achrichten für Apotheker und Apotheken ApoRisk Aktuell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "achrichten für Apotheker und Apotheken ApoRisk Aktuell www.a... http://www.aporisk.de/apotheker-versicherungen-nachrichten-aktuell-20259"

Transkript

1 1 von :22 ApoRisk Nachrichten Gesundheit Wir bringen Sie auf den neuesten Stand! Cannabis-Medikament vor Marktzulassung WISSENSCHAFT - MULTIPLE SKLEROSE Berlin - Das Cannabis-haltige Arzneimittel Sativex hat die nächste Hürde zur Markteinführung genommen. Nachdem die Abstimmungen auf europäischer Ebene abgeschlossen sind, können nun die nationalen Behörden die Zulassung erteilen. In Großbritannien und Spanien ist das Produkt bereits auf dem Markt. Der Hersteller Almirall hatte die Anerkennung der Zulassung für Deutschland, Dänemark, Italien, Österreich, Schweden und Tschechien beantragt Apotheker warten auf Ärzte INTERNATIONALES - ÖSTERREICH Berlin - Heute ist das Pilotprojekt e-medikation in ausgewählten Regionen Österreichs gestartet. Mit der elektronischen Medikamentenerfassung sollen Wechselwirkungen und Mehrfachverordnungen vermieden werden. Nicht überall funktioniert der Start allerdings so reibungslos wie von der Politik angekündigt: In Tirol beispielsweise können Apotheken den Service noch nicht anbieten CSU streitet über Pflegebeitrag POLITIK - PFLEGEVERSICHERUNG Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat ausgeschlossen, dass die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen. Es wird keine Erhöhung der Beiträge zur Pflegeversicherung geben", sagte der bayerische Ministerpräsident der Welt am Sonntag. Er widersprach damit Unionsfraktionsvize Johannes Singhammer (CSU), der nach eigenen Worten eine Steigerung um 0,3 bis 0,5 Beitragspunkte erwartet Wähler nehmen Rösler in Schutz POLITIK - FDP-DEBAKEL Berlin - Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) ist nach Ansicht der Bürger nicht für den Abstieg der Liberalen verantwortlich. In einer Forsa-Umfrage für das Handelsblatt wiesen lediglich 17 Prozent Rösler die Schuld zu. Gleichzeitig sind 14 Prozent der Meinung, Rösler wäre der bessere Wirtschaftsminister. 59 Prozent finden allerdings, dass weder Amtsinhaber Rainer Brüderle noch Rösler für das Wirtschaftsressort geeignet ist SZ: Westerwelle zu Verzicht bereit POLITIK - FDP-SPITZE

2 2 von :22 Berlin - Die FDP könnte Medienberichten zufolge schneller als ursprünglich geplant personelle Konsequenzen aus den Wahldebakeln ziehen. Parteichef Guido Westerwelle scheine bereit zu sein, im Mai den Vorsitz abzutreten, berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf FDP-Führungskreise Glaxo muss für Sex- und Spielsucht zahlen MARKT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) muss gut Euro zahlen, weil ein Patient nach der Einnahme des Parkinson-Medikaments Requib (Ropinirol) sex- und spielsüchtig wurde. Ein Gericht im französischen Nantes gab dem 51-jährigen Kläger Recht, dessen Anwalt das Urteil jetzt bekannt machte. Der Konzern müsse Euro Schmerzensgeld an den Kläger sowie Euro an dessen Krankenkasse zahlen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Auf dem Beipackzettel seien die Nebenwirkungen nicht aufgeführt gewesen. Inzwischen ist dies der Fall Lauer kassiert bei Kapferer-Kunden MARKT - APOTHEKENSOFTWARE Berlin - Die Übernahme des Großhändlers Kapferer durch die Genossenschaft Noweda ist fast komplett abgewickelt. Im Februar wurde auch die Niederlassung Chemnitz/Rossau umfirmiert. Eigentlich eine Formalität, doch die Umstellung des Lieferanten in der Software der Apotheken sorgt für ein bisschen Unmut in der Branche KV Hessen empfiehlt Depotapotheken APOTHEKENPRAXIS - IMPFSTOFFVERSORGUNG Berlin - In Hessen könnten viele Apotheken in diesem Jahr bei der Belieferung der Arztpraxen mit Grippe- und FSME-Impfstoffen leer ausgehen. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat den Medizinern eine Liste mit Apotheken übermittelt, die sich eigenen Angaben zufolge auf die Lieferung von Impfstoffen spezialisiert haben. Die Aufstellung ist zwar nicht bindend, dennoch wollen sich offenbar viele Ärzte umorientieren Deutsche verhüten verantwortungsbewusst GESUNDHEIT - 1. DEUTSCHER VERHÜTUNGSKONGRESS Köln - Vom 31. März bis zum 2. April 2011 richtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) den 1. Deutschen Verhütungskongress aus. Gynäkologinnen und Gynäkologen, Sozial- und Sexualwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, pädagogische Fachkräfte aus Beratungsstellen und Hebammen diskutieren aktuelle Fragen zur Verhütung aus medizinischer, sozialwissenschaftlicher, gesellschaftlicher und psychologischer Sicht. Neue Entwicklungen im Verhütungsbereich werden analysiert. Diese Erkenntnisse sollen für die Prävention und Beratung nutzbar gemacht werden Dreyer: Gesetzlich versicherte Patienten sollten sich beraten lassen GESUNDHEIT - ARZNEIMITTEL/MEHRKOSTENREGELUNG Mainz - Seit Jahresbeginn haben gesetzlich Krankenversicherte die Möglichkeit, in den Apotheken ein vom

3 3 von :22 Rabattvertrag abweichendes Arzneimittel zu wählen, wenn sie bereit sind, Mehrkosten aus eigener Tasche zu zahlen. "Es ist gut möglich, dass Versicherte dabei auf einem nicht unerheblichen Teil ihrer Kosten sitzen bleiben", warnte Gesundheitsministerin Malu Dreyer heute in Mainz. Sie rät allen gesetzlich Versicherten, sich mit ihrem Arzt oder Apotheker zu beraten, bevor sie in der Apotheke einer Mehrzahlungspflicht zustimmen. Die Ministerin wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Rheinland-Pfalz diese Neuregelung im Bundesrat abgelehnt hat Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention legt Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vor GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Berlin - Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die aktuellen Papiere der Kultusministerkonferenz (KMK) zur inklusiven Bildung kritisiert. "Die Papiere spiegeln die verbindliche Richtungsentscheidung der UN-Behindertenrechtskonvention für ein inklusives Bildungssystem nicht wider", erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle, anlässlich der Veröffentlichung der "Eckpunkte der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention zur Verwirklichung eines inklusiven Bildungssystems" Die Kosten der Verblisterung - MTS Medication Technologies GmbH BRANCHENNACHRICHTEN Darmstadt - Mit easyblist - der Patienten-individuellen Verblisterung von Medikamenten - bietet die Apotheke dem Patienten einen wertvollen Service und kann sich damit als Kompetenz-Zentrum in Gesundheitsfragen etablieren Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt und wirtschaftlich sein soll BRANCHENNACHRICHTEN Karlsruhe - Nicht erst seit Fukushima wissen wir, dass es unzählige Risiken gibt, vor denen die Menschen sich schützen wollen und müssen. Dabei liegt es auf den ersten Blick außerhalb der Macht der Menschen, sich vor jeglichen physischen und psychischen Gefahren schützen zu können oder diese zu vermeiden. Jedenfalls hat nahezu jeder das Bedürfnis zumindest die Folgen von - wie es scheint nach dem Zufallsprinzip - konkret werdenden Risiken in irgendeiner Form zu begrenzen UN will Aids stärker bekämpfen PANORAMA - INFEKTIONSKRANKHEITEN Nairobi - Die Vereinten Nationen wollen den Kampf gegen Aids verschärfen, um die gesteckten Ziele bis zum Jahr 2015 zu erreichen. Wir müssen mutige Entscheidungen treffen, die den Kampf gegen Aids drastisch wandeln werden und uns auf dem Weg zu einer HIV-freien Generation helfen", sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Bis 2015 soll etwa die Zahl sexueller Übertragungen des HI-Virus halbiert werden Mehr Bakterien aus Sensor-Wasserhähnen

4 4 von :22 PANORAMA - KEIMBELASTUNG London/Baltimore - Kein Berühren, keine Bakterien - elektronische Wasserhähne funktionieren über Sensoren und sollen für mehr Hygiene sorgen. Im US-Krankenhaus Johns Hopkins haben Wissenschaftler das Gegenteil festgestellt. Im Wasser aus den Automatik-Hähnen fanden sie dreimal so oft Legionellen wie in den konventionellen Vorrichtungen Pille und Kondom bleiben beliebt PANORAMA - EMPFÄNGNISVERHÜTUNG Wiesbaden - Die Deutschen bleiben trotz des wachsenden Angebotes an Verhütungsmethoden Pille und Kondom seit Jahren treu. 53 Prozent der Frauen und Männer verlassen sich auf die Pille, 37 Prozent auf Kondome, wie eine Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ergab. Die beiden Methoden der Schwangerschaftsverhütung sind den Angaben zufolge schon seit Jahren die beliebtesten Salmonellen als Krebstherapeutika WISSENSCHAFT - TUMORTHERAPIE Braunschweig - Salmonellen sollen die Basis einer neuen Krebstherapie werden. Ein Forscherteam am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig setzt genetisch veränderte Stämme des Bakteriums Salmonella typhimurium für diesen Zweck ein und will damit Darmkrebs behandeln Cannabis fördert Psychosen WISSENSCHAFT - DROGENKONSUM Berlin - Cannabiskonsum kann bei Jugendlichen Psychosen fördern. Neue Studien zeigten, dass Jugendliche, die diese Droge nehmen, fast doppelt so häufig Symptome einer Psychose aufweisen wie solche, die darauf verzichten. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP) in Berlin hin. Die Wirkung von Cannabis ist breit gefächert: Neben dem Fühlen werde auch das Gedächtnis, das Denken und die Wahrnehmung beeinflusst Dreyer warnt vor Mehrkostenregel POLITIK - WUNSCHARZNEIMITTEL Berlin - Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) warnt vor den Folgen, wenn sich Patienten in der Apotheke gegen Vorkasse für ein Wunscharzneimittel entscheiden. Es ist gut möglich, dass Versicherte dabei auf einem nicht unerheblichen Teil ihrer Kosten sitzen bleiben", sagt die Ministerin FDP-Vorstand fordert neuen Koalitionsvertrag POLITIK - BUNDESREGIERUNG Berlin - In der FDP werden erste Rufe nach einem neuen Koalitionsvertrag laut. Man muss sich fragen, was gemeinsames Ziel der Koalition für den Rest der Legislaturperiode bis 2013 ist", sagte das FDP-Vorstandsmitglied Christian Ahrendt. Die bürgerliche Koalition ist bei wichtigen Reformen, für die sie

5 5 von :22 gewählt worden ist, nicht vorangekommen", so Ahrendt. Als Beispiele nannte er eine nachhaltige Gesundheitsreform und eine durchschlagende Arbeitsmarktreform" Stada holt Omeprazol MARKT - AOK-RABATTVERTRÄGE Berlin - Der Generikahersteller Stada hat nach Informationen von APOTHEKE ADHOC bei der sechsten AOK-Rabattrunde den wichtigen Wirkstoff Omeprazol geholt. Laut den Anfang der Woche versandten Vorabinformationen hat der Konzern das Los mit der Hausmarke Stadapharm und nicht etwa mit der Konzern- Tochter Aliud gewonnen. Allerdings sind bereits etliche Beschwerden bei der Vergabekammer des Bundes eingegangen A geht komplett leer aus MARKT - AOK-RABATTVERTRÄGE TEIL 2 Berlin - Bei der sechsten Rabattrunde der AOK zeichnet sich eine große Überraschung ab: Die Hexal-Tochter 1A Pharma ist nach Informationen von APOTHEKE ADHOC bei der zweiten Tranche komplett leer ausgegangen. Anfang der Woche hat die Kasse die Hersteller über ihr Abschneiden informiert, 1A soll nach übereinstimmenden Hinweisen aus der Branche kein einziges Mal vertreten sein. Bei den bereits vergebenen 28 Wirkstoffen hatte der Hersteller im Januar noch sehr gut abgeschnitten. Alleine oder in Bietergemeinschaften hatte 1A sieben Zuschläge in 42 Gebietslosen gewonnen. Weil 58 Moleküle zunächst blockiert waren, hatte die Kasse im Februar neu ausgeschrieben Schiedsstelle sieht Kassenabschlag bei 1,66 Euro APOTHEKENPRAXIS - APOTHEKENHONORAR Berlin - Noch immer wird um den Kassenabschlag für 2009 gestritten. Die Kassen hatten vor dem Sozialgericht Berlin das Fass noch einmal aufgemacht und neue Berechnungen gefordert. Die liegen jetzt vor und offenbaren eine Überraschung: Laut Schiedsstelle hätte der Abschlag nicht auf 1,75 Euro, sondern sogar auf 1,66 Euro gesenkt werden müssen. In einem möglichen Schiedsverfahren um den Abschlag 2010 könnte dies als neue Grundlage dienen Apotheker sollen nach Impfstoffen fahnden APOTHEKENPRAXIS - SPRECHSTUNDENBEDARF Berlin - In Mecklenburg-Vorpommern müssen Apotheken Grippeimpfstoffe, die in den Arztpraxen nicht verimpft wurden, nach Ablauf der jeweiligen Saison zurücknehmen. Außerdem müssen sie die Krankenkassen über die vernichteten Mengen informieren. So soll künftig genau nachvollziehbar sein, wieviel des abgerechneten Impfstoffs tatsächlich verbraucht wurde. Hintergrund der neuen Regelung sind Unstimmigkeiten, die die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die AOK Nordost in den Abrechnungsdaten ausfindig gemacht haben BGH: Die Kopplung von Gewinnspielteilnahme und Warenabsatz ist nicht wettbewerbswidrig

6 6 von :22 APOTHEKE - GERICHTURTEIL Bereits seit langem war die Sinnhaftigkeit der in Deutschland (auch aktuell) im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) normierte Vorgabe, wonach die Teilnahme an einem Gewinnspiel nicht an den Absatz von Waren oder Dienstleistungen gekoppelt werden darf ( 4 Nr. 6 UWG), heftig umstritten BGH: Zur Werbung mit durchgestrichenen Preisen bei Eröffnungswerbung APOTHEKE - GERICHTSURTEIL Mit noch nicht in den Entscheidungsgründen vorliegendem Urteil hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) unter dem mit den Anforderungen an sog. Eröffnungswerbung befasst (BGH, Urteil vom 17. März I ZR 81/09 - Original Kanchipur). In der Entscheidung ging es konkret um die Frage der Zulässigkeit von Werbung mit durchgestrichenen (Regulär-)Preisen SG Berlin-Brandenburg: Implantat bei extremem Würgereiz? GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL In unserem Newsletter hatten wir bereits über das Urteil des Landessozialgerichtes (LSG) Hessen vom (L 1 KR 197/07) berichtet, wonach die in den Richtlinien festgelegten Ausnahmeindikationen für eine Implantatversorgung eng zu interpretieren sind, womit einem Versicherten bei Vorliegen eines psychisch bedingten Würgereizes ein Anspruch auf Versorgung mit Zahnimplantanten in der GKV abzusprechen sind SG Aachen: Implantatversorgung bei Contergangeschädigten? GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL Das Sozialgericht Aachen (SG) hat sich in seinem Urteil vom (S 13 KR 235/10) mit der Frage befasst, ob einem contergangeschädigten Patienten neben dem bewilligten Festzuschuss die übersteigenden Kosten in Höhe von 4.029,12 Euro für eine im Jahr 2010 durchgeführte Zahnimplantatversorgung zuzubilligen ist LG Berlin: Datenschutzvorschriften sind wettbewerbsneutral - Entwarnung für den Face-Book-Like-Button"? SICHERHEIT - GERICHTSURTEIL Begründen auch Verstöße gegen datenschutzrechtliche Vorschriften die Gefahr der wettbewerbsrechtlichen Inanspruchnahme? Das Landgericht (LG) Berlin beantwortet dieses Frage vorerst mit NEIN" (LG Berlin, Urteil vom 14. März 2011, Az: 91 O 25/11) VG Gießen: Verweis wegen mangelhafter Attestausstellung GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL Ärzte sind berufsrechtlich verpflichtet, bei der Ausstellung ärztlicher Atteste und Gutachten mit der

7 7 von :22 notwendigen Sorgfalt und nach bestem Wissen zu verfahren. Das Verwaltungsgericht Gießen (VG) hat sich in seinem Urteil vom (21 K 1582/10.GI.B) mit der Frage befasst, ob ein von Seiten der Ärztekammer Hessen erteilter Verweis mit Geldbuße wegen nicht sorgfältiger Erstellung eines Attestes rechtmäßig war BVerwG: Berechnung Dentin-Adhäsiv-Technik geklärt GESUNDHEIT - BESCHLUSS In einem Beschluss vom (BVerwG 2 B 64.10) hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) deutlich gemacht, dass die Berechnung der Dentin-Adhäsiv-Technik im Beihilfebereich geklärt ist. In seinem Beschluss weist das BVerwG die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision zum Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof vom 12. Juli 2010 (VGH 14 BV ) zurück LG Heidelberg: Schmerzensgeld bei Zahnextraktionen GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL In seinem Urteil vom (4 O 133/09) hat sich das Landgericht (LG) Heidelberg mit der Frage befasst, ob ein extremer Angstpatient" in die Extraktion von mehreren Zähnen unter Vollnarkose eingewilligt hatte und diese Behandlung indiziert war Tagesgeld - der Parkplatz für Notgroschen FINANZEN - ANLAGE-ABC Geld, das schnell verfügbar sein muss, parkt man am besten auf einem Tagesgeldkonto. Es ist flexibel und besser verzinst als eine Sparbuch Inflation macht Sparern Strich durch die Rechnung FINANZEN - GELDANLAGEN Das erste Quartal war für konservative Anleger ein Fiasko. Die Inflation fraß die Zinsen auf. Aktien und Rohstoffe hingegen liefen besser Lärm raubt jährlich eine Million Lebensjahre GESUNDHEIT - WHO-BEICHT FÜR EUROPA Flugzeuglärm reißt Anwohner aus dem Schlaf, der Geräuschpegel naher Straßen führt zu Gereiztheit, Bluthochdruck, Tinnitus. WHO-Forscher haben jetzt berechnet, wie stark ständiger Krach die Gesundheit der Europäer belastet - und kommen auf erschreckende Zahlen Abschied von der Ich-AG APOTHEKE - ARBEITSMARKT

8 8 von :22 Viele Jahre hat die Politik frühere Arbeitslose bei der Firmengründung mit Milliarden unterstützt. Nun steuert Arbeitsministerin von der Leyen um Die amerikanische Verschuldung wird teurer FINANZEN - STAATANLEIHEN Der amerikanische Staat zahlt für seine neuen Schulden so viel wie seit April 2010 nicht mehr. Die Erwartung einer strafferen Geldpolitik lässt die Zinsen steigen. James Bullard, Präsident der regionalen Fed in St. Louis, hält eine Kürzung des Ankaufs von Staatsanleihen für möglich Fondsboutiquen bergen ihre eigenen Tücken FINANZEN - FONDSBERICHT Vermögensverwaltende Produkte passen nicht zu allen Anlegern. Denn das Wichtigste beim Investment ist in diesem Fall das Vertrauen in den Vermögensverwalter Blausiegel wird apothekenexklusiv MARKT - KONDOMMARKEN Berlin - Rund 215 Millionen Kondome werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Bei einem stagnierenden Gesamtmarkt verlieren die Apotheken seit Jahren Marktanteile; weniger als 5 Prozent werden heute in der Offizin über den HV-Tisch gegeben. Der deutsche Marktführer Mapa (Billy Boy, Fromms, Blausiegel) geht jetzt antizyklisch vor - und macht seine Traditionsmarke Blausiegel apothekenexklusiv Präventionsforum: Ministerin Kramp-Karrenbauer gründet saarländisches Netzwerk der Prävention GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Saarbrücken - Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, hat am Donnerstag das saarländische Präventionsforum gegründet. Das Forum soll Plattform sein zur Koordination und Vernetzung von Präventionsangeboten und -projekten im Saarland. Dem Präventionsforum gehören Vertreter diverser Institutionen, Vereinigungen und Verbände an Weitere Rückrufe bei J&J PANORAMA - USA Berlin - Der US-Pharmakonzern Johnson&Johnson (J&J) hat erneut Medikamente wegen modrigen Geruchs zurückgerufen. Betroffen sind Flaschen des Schmerzmittels Tylenol (Paracetamol), die in den USA vertrieben wurden. Sie waren in dem bereits seit knapp einem Jahr geschlossenen Werk in Fort Washington (Pennsylvania) produziert worden. Offenbar geht der Geruch erneut auf Spuren der Chemikalie 2,4,6- Tribromanisol (TBA) zurück, die von einem Holzimprägniermittel von Produktpaletten stammt.

9 9 von : Millionen Euro mit HIV-Rezepten PANORAMA - ABRECHNUNGSBETRUG Berlin - Wegen gewerbsmäßigem Abrechnungsbetrug müssen sich ein Berliner Apotheker sowie acht Mitbeschuldigte in Kürze vor dem Berliner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 66-Jährigen vor, von 2007 bis 2009 Rezepte über nie abgegebene HIV-Arzneimittel zu Lasten der Krankenkassen abgerechnet zu haben. Der entstandene Schaden liegt den Angaben zufolge bei knapp 11 Millionen Euro Rote-Hand-Brief für Vivaglobin WISSENSCHAFT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Unter der Therapie mit dem Immunglobulinpräparat Vivaglobin kann es zu Thromboembolien kommen. In der Vergangenheit habe es seltene Fälle arterieller und venöser thromboembolischer Ereignisse nach Gabe des Arzneimittel gegeben, schreibt der Hersteller CSL Behring in einem Rote-Hand-Brief Statine mit neuer Fachinformation WISSENSCHAFT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Auf Anordnung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) müssen die Produktinformationen der HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren aktualisiert werden. Bis zum 1. Juli sollen Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, sexuelle Störungen, Depressionen und interstitielle Lungenkrankheit als Nebenwirkungen in die Fach- und Gebrauchsinformationen mit aufgenommen werden CSU: Pflegebeitrag steigt drastisch POLITIK - PFLEGEVERSICHERUNG Berlin - Die Beiträge zur Pflegeversicherung dürften nach einer Einschätzung in der CSU kommendes Jahr kräftig um bis zu 0,5 Prozentpunkte auf 2,45 Prozent steigen. Ich erwarte eine Steigerung der Pflegebeiträge um 0,3 bis zu 0,5 Beitragspunkte", sagte Unionsfraktionsvize Johannes Singhammer (CSU) der Welt. Spiegel online berichtete unter Berufung auf Unionskreise sogar, die Bundesregierung plane ein Beitragsplus von 0,6 Punkte. Es gebe entsprechende Signale aus dem Kanzleramt Spahn verpasst CSU Maulkorb POLITIK - PFLEGEBEITRAG Berlin - Der gesundheitspolitische Sprecher der Union, Jens Spahn (CDU), findet die Debatte über steigende Pflegebeiträge verfrüht. Die Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion werde am 15. April in einer Klausurtagung ihre Position zur geplanten Pflegereform erstmals intensiv diskutieren. Anschließend werde man sich mit der FDP beraten. Bis dahin sollten alle Beteiligten im Sinne der Sache auf Spekulationen verzichten. Wir wollen eine fundierte Debatte aller Aspekte, keine Schnellschüsse", so Spahn Schwarz-Gelb päppelt PKV

10 10 von :22 POLITIK - KRANKENVERSICHERUNG Berlin - Für dieses Jahr rechnet die private Krankenversicherung (PKV) mit einem starken Mitgliederzuwachs hatten sich Menschen neu privat versichert, insgesamt stieg damit die Zahl der Vollversicherten auf 8,9 Millionen (plus 1 Prozent). Im laufenden Jahr 2011 dürfte das Neugeschäft noch besser ausfallen", sagte PKV-Verbandschef Reinhold Schulte GWQ schreibt Antibiotika aus POLITIK - RABATTVERTRÄGE Berlin - Der BKK-Dienstleister GWQ schreibt neue Rabattverträge über 24 Fachlose aus. Zu den Wirkstoffen zählen hauptsächlich Medikamente der Akutversorgung wie Antibiotika oder Antimykotika, darunter Amoxicillin, Ciprofloxacin, Clarithromycin, Doxycyclin und Penicillin V. Jeweils drei Unternehmen pro Wirkstoff erhalten einen Zuschlag Wo ist Ihr Hut, Herr Rösler? POLITIK - RANDNOTIZ Berlin - Dr. Philipp Rösler will am Moratorium festhalten. Gemeint ist nicht etwa die Preissperre für die Pharmaindustrie. Nein, der Bundesgesundheitsminister wandelt auf Abwegen und äußert sich zur Abschaltung alter Kernkraftwerke. Für Atomkraft sind eigentlich seine Kollegen zuständig: Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). Letzterer hatte sich am Thema in kuscheliger BDI-Runde kräftig die Finger verbrannt. Röslers Beitrag zur Atomdebatte ist überraschend Rösler mischt sich in AKW-Debatte ein POLITIK - ATOMKRISE Berlin - Nach dem Wahldebakel der FDP in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz fordern immer mehr Parteimitglieder einen Schwenk in der Atompolitik: Alte Kernkraftwerke sollen dauerhaft abgeschaltet werden. Jetzt hat sich auch Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler in die Debatte eingeschaltet Cephalon vor Übernahme MARKT - PHARMAKONZERNE Mississauga - In der Pharmabranche bahnt sich die nächste Milliardenübernahme an. Der kanadische Arzneimittelhersteller Valeant Pharmaceuticals International will für 5,7 Milliarden US-Dollar oder 73 US-Dollar je Aktie in bar das US-Biotechnologie-Unternehmen Cephalon kaufen. Das Gebot biete einen Aufschlag von 29 Prozent zum Durchschnittskurs der letzten 30 Tage, teilte Valeant in der Nacht zum Mittwoch mit. Die Übernahme soll vollständig mit Krediten finanziert werden Stada sucht nach starken Marken MARKT - GENERIKAKONZERNE Berlin - Deutschlands drittgrößter Generikakonzern Stada hat zum dritten Mal in Folge auf dem deutschen

11 11 von :22 Markt Umsatzeinbußen verbucht. Seit 2007, dem Jahr des Inkrafttretens der Rabattverträge, sanken die Erlöse um 11 Prozent auf 516 Millionen Euro; das Generikageschäft alleine betrachtet schrumpfte im selben Zeitraum um 17 Prozent. In Zukunft will Stada verstärkt auf Markenprodukte setzen Serbien belastet Stada MARKT - GENERIKAKONZERNE Berlin - Der Generikakonzern Stada muss für 2010 einen Gewinnrückgang um 32 Prozent auf 68,4 Millionen Euro hinnehmen. Hohe Sonderabschreibungen in Serbien sowie der Rückruf von Mastu (Bufexamac) in Deutschland hatten das Unternehmen belastet, insgesamt musste Stada 79,9 Millionen Euro abschreiben. Der Konzernumsatz stieg um 4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro Versandapotheken droht Holland-Fiasko MARKT - APOTHEKENRECHT Berlin - Selten waren die Behörden so deutlich: In den Niederlanden spitzt sich die Situation für Versandapotheken, die überwiegend ins benachbarte Ausland liefern, deutlich zu. Zehn Jahre nachdem sich deutsche Unternehmer unter Ausnutzung des liberaleren niederländischen Apothekenrechts hinter der Grenze niedergelassen haben, soll das Katz-und-Maus-Spiel jetzt ein Ende haben. Die Kontrolleure wollen künftig hart durchgreifen, wenn niederländische Regeln nicht beachtet werden Verwirrung um OTC-Umsätze MARKT - VERSANDAPOTHEKEN Berlin - Was ist los mit den Versandapotheken? Die publizierten Zahlen zur Geschäftsentwicklung der Versender widersprechen sich zum Teil deutlich. Besonders die Entwicklung im OTC-Markt ist schwer einzuschätzen. Denn je nach Berechnung und Zusammensetzung der Datenlieferanten kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die Marktforschungsinstitute hoffen, dass sich die Datenlage in den nächsten Jahren verbessert Schwangere haben Kündigungsschutz APOTHEKENPRAXIS - ARBEITSRECHT Berlin - Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. Dies gilt auch für kleine Apotheken. Während der Schwangerschaft greift der Mutterschutz - unabhängig von der Größe der Apotheke", sagt Minou Hansen, Juristin bei der Apothekengewerkschaft Adexa BaWü-Apotheker erwarten Einbußen APOTHEKENPRAXIS - AMNOG-FOLGEN Berlin - Die Apotheker in Baden-Württemberg blicken nach Inkrafttreten des Arzneimittelmarkt- Neuordnungsgesetzes (AMNOG) pessimistisch in die Zukunft. Bei einer Umfrage des Apothekerverbandes gaben an 95,6 Prozent der Teilnehmer an, für das Jahr 2011 mit weniger Ertrag zu rechnen. Weniger Umsatz

12 12 von :22 erwarten 58,8 Prozent. Lediglich 4 Prozent erwarten vergleichbare Einkünfte wie Apotheken sollen Pandemrix entsorgen APOTHEKENPRAXIS - SCHWEINEGRIPPEIMPFSTOFF Berlin - Mehr als 28 Millionen Dosen des Schweinegrippeimpfstoffs Pandemrix sind nach der Pandemie vor gut einem Jahr übrig geblieben. Damit wurde nicht einmal jeder fünfte der insgesamt 34 Millionen von den Bundesländern eingekauften Vakzine angewendet. Während 16 Millionen der ungebrauchten Dosen in einem zentralen Lager deponiert sind, liegt der Rest in Lagern der Bundesländer. Auch Apotheken und Großhändler dürften noch Restbestände haben. Nun stellt sich die Frage nach der Entsorgung der überzähligen Impfstoffe Hersteller sollen für Arzneimüll zahlen APOTHEKENPRAXIS - ALTMEDIKAMENTE Berlin - Seit knapp zwei Jahren werden Altmedikamente nicht mehr kostenlos aus den Apotheken abgeholt. Seitdem wird darüber diskutiert, wer künftig die Kosten für die Entsorgung tragen soll. Die Nutzerinnen und Nutzer von APOTHEKE ADHOC haben dazu eine klare Meinung: Eine Mehrheit von 60 Prozent sieht die Hersteller in der Pflicht. Sich selbst sehen dagegen nur 6 Prozent in der Verantwortung Sauerstoff-Radikale greifen Nervenzellen an GESUNDHEIT - MULTIPLE SKLEROSE Forscher haben eine bisher unbekannte Ursache für Multiple Sklerose entdeckt: Der Mechanismus trägt zur Zerstörung der Nervenzellen bei, die von der eigenen Körperabwehr attackiert werden. Nun hoffen die Mediziner auf neue Therapien gegen die chronische Krankheit Schilddrüse beeinflusst die Farbwahrnehmung GESUNDHEIT - SEHSTÖRUNGEN Spezialisierte Zellen im Auge, die sogenannten Zapfen, sorgen dafür, dass Menschen Farben wahrnehmen können. Wie Forscher jetzt bei Mäusen entdeckt haben, sorgt die Schilddrüse für ein Gleichgewicht dieser Zellen - und zwar ein Leben lang Finanzbranche bleibt bei komplizierten Produkten FINANZEN - ZERTIFIKATE Die Deutsche Bank fragt aber sich, ob ihre Angebot einfach genug sind. Die HypoVereinsbank führt Videokonferenzen mit ihren Kunden ein Wie Sie Ihr Geld vor Inflation in Sicherheit bringen

13 13 von :22 FINANZEN - ANLAGE-ABC Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz? Das scheint vorbei. Inzwischen plagt die Anleger die Sorge vor der kräftigen Inflation Pfandbriefe - Geldanlagen mit doppelter Sicherheit FINANZEN - ANLAGE-ABC Sie sind eine deutsche Spezialität. Die Pfandbriefe sind Anleihen, die mit einer zusätzlichen Sicherheit unterlegt sind. Sie werden an der Börse gehandelt Nachrichten - Aktuell NACHRICHTEN - ÜBERSICHT Anlegen & Sparen, Steuer & Recht, Versichern & Vorsorgen Wichtiges aus Politik, Forschung, Krankenkassen, Versicherung, Markt und Apothekenpraxis - Pharmazeutische Nachrichten für Apotheker Selbständige fliegen bei Zahlungsverzug raus FINANZEN - ARBEITSLOSENVERSICHERUNG Existenzgründer sollten mit Beiträgen in die Arbeitslosenversicherung nicht trödeln. Laut Gericht können sie sonst ohne Mahnung rausfliegen Jeder zweite Deutsche hat Probleme mit Finanzen FINANZEN - GELDMANAGEMENT Steigende Preise machen Verbrauchern die Kontrolle ihrer Finanzen schwer. Vor allem Geringverdiener fühlen sich laut Umfrage unsicher Langer Frost verteuert die Wohnungsmieten FINANZEN - NEBENKOSTEN Die Warmmieten verteuern sich von Jahr zu Jahr. Den Mietern drohen auch dieses Jahr wegen des langen Winters kräftige Nachzahlungen Mittelstandsanleihen sind das nächste heiße Ding FINANZEN - GELDANLAGEN Beinahe täglich offeriert das Mittelstandssegment der Börse Stuttgart neue Traumrenditen. Doch Sparer übersehen gerne die extremen Risiken.

14 14 von : Japan-Katastrophe trifft Erstversicherer kaum SICHERHEIT - VERSICHERUNGEN Die großen deutschen Versicherungen sind kaum von Japan betroffen. Besorgt sind sie vor allem wegen des rückläufigen Geschäfts mit Lebenspolicen Mit Silbermünzen gegen die Krise FINANZEN - EDELMETALLE Ob in Münzen, Barren oder Besteck und Schmuck: Deutsche Haushalte horten Tonnen Silber, was der Welt-Minenproduktion eines Jahres entspricht. Welche Chancen und Risiken das Edelmetall bietet So bauen Anleger zielsicher Vermögen auf FINANZEN - ANLAGE-ABC Gute Planung ist der halbe Erfolg. Wer glaubt, ohne Vorbereitung auszukommen, ist wie ein Bauherr, der eine Immobilie ohne Bauplan errichten will Mit Sparprodukten von Banken auf Sicherheit setzen FINANZEN - ANLAGE-ABC Die meisten Sparanlagen deutscher Geldinstitute bieten kaum Rendite. Im Gegenzug sind private Sparvermögen jedoch gut abgesichert Mit Aktien am Erfolg der Wirtschaft teilnehmen FINANZEN - ANLAGE-ABC Mit den Erwerb von Aktien beteiligt sich der Anleger am Eigenkapital einer Gesellschaft. Mit den Gewinnchancen gehen aber Risiko und Verantwortung mit ein Rohstoffe - Öl, Gold und Weizen sind heiße Ware FINANZEN - ANLAGE-ABC Die Notierungen für Rohöl, Weizen, Gold und Kupfer sind im vergangenen Jahrzehnt kräftig gestiegen. Riskanter als Aktien sind die Anlagen allemal Patienten können wieder gewohnte Packungsgröße erhalten GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG

15 15 von :22 Berlin - Gesetzlich versicherte Patienten können ab 1. April ihr Arzneimittel vorerst wieder in der gewohnten Packungsgröße erhalten. Der Rahmenvertrag zwischen Deutschem Apothekerverband (DAV) und Gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) ermöglicht es Apotheken, in bestimmten Fällen nun auch wieder alte" Packungsgrößen abzugeben, sofern das Rezept nur das Kennzeichen N1, N2 oder N3 ohne konkrete Stückzahl angibt. Mit dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) und fehlerhaften Datenmeldungen einzelner Pharmahersteller hatte es zu Jahresbeginn eine erhebliche Verunsicherung unter den Patienten gegeben Beitragserhöhungen in der Pflege sind reine Spekulation GESUNDHEIT - LANFERMANN: Berlin - Zu den vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Johannes Singhammer, angekündigten Beitragserhöhungen in der Pflege erklärt der pflegepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Heinz LANFERMANN: Keine Gesundheitsgefahren bei Lebensmitteln aus Japan GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Saarbrücken - Im Landtags-Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz stand heute das Thema des Umgangs mit potentiell belasteten Lebensmitteln aus dem pazifischen Raum auf der Tagesordnung. Dazu Staatssekretär Sebastian Pini: Nach derzeitigen Informationen gibt es im Umfeld der gefährdeten Atomkraftwerke in Japan eine deutlich erhöhte Belastung durch radioaktive Strahlung. Keine Bedenken bestehen jedoch bei Lebensmitteln aus Japan, die bereits vor dem 11. März in die heimischen Supermarkt- Regale kamen." Informationsabende zum Thema Präqualifizierung! GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG (Berlin, 30. März 2011) - Da das Thema Präqualifizierung" viele Leistungserbringer verunsichert und nach wie vor offene Fragen zur Vorgehensweise des Verfahrens existieren, bietet ESTIMA BERLIN monatliche Infoveranstaltungen zur Klärung und zum Erfahrungsaustausch an Rezeptfreie Heuschnupfenmittel individuell auswählen GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Berlin - Etwa jeder fünfte Bundesbürger leidet an Heuschnupfen, vor allem Kinder und Jugendliche. Für Pollenallergiker gibt es eine Vielzahl rezeptfreier Arzneimittel. Rezeptfrei heißt nicht harmlos: Lassen Sie sich bei der Auswahl des Medikaments in der Apotheke beraten. Das gilt besonders für Eltern kleiner Kinder und Autofahrer", rät Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Heuschnupfen ist keine Bagatellerkrankung, denn unbehandelt kann sich daraus Asthma entwickeln. Typische Beschwerden eines Heuschnupfens sind Fließschnupfen, Juckreiz in der Nase oder tränende Augen.

16 16 von :22 Weitere Meldungen SPEZIALISIERTER VERSICHERUNGSMAKLER FÜR APOTHEKER GARANTIERT UNABHÄNGIGEN KOSTENCHECK Versicherungen für Apotheken - die Ausgaben nicht aus dem Blick lassen MIT INDIVIDUELLER RISIKOANALYSE DIE BETRIEBLICHEN UND PRIVATEN UNSICHERHEITEN DES APOTHEKERS STRATEGISCH ANGEHEN Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt und wirtschaftlich sein soll RISIKEN VON WARENHANDLING- UND BLISTERMASCHINEN IN ALLGEFAHREN - APOTHEKENVERSICHERUNG MIT ABGEDECKT Die Automatisierung der Arbeitsabläufe in der Apotheke nimmt weiter zu DIREKTVERSICHERUNGSPORTAL BIETET AKTUELLEN ÜBERBLICK ÜBER DIE BRANCHEN-NEWS SOWIE RISIKEN DES APOTHEKENBETRIEBES UND DEREN WIRTSCHAFTLICHE ABSICHERUNGEN Wo findet der Apotheker die richtige Geschäftsversicherung? NICHT KLEIN GEDRUCKT, SONDERN KUNDENFREUNDLICH UND VOLLSTÄNDIG - SOLCHE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN ERSPAREN KULANZBITTEN Das Licht einer Apothekenversicherung nicht unter den Scheffel stellen DETAILIERTE CHECKLISTE UNTERSTÜTZT BEI DER IDENTIFIZIERUNG ALLER RISIKEN DES GESCHÄFTSBETRIEBES DER APOTHEKE Die Leistungsparameter einer Apothekenversicherung für alle Fälle DIE INFORMATIONS UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK IN DER APOTHEKE IST UMFASSEND MIT EINER APOTHEKENVERSICHERUNG ABZUDECKEN Das Cockpit für den Apothekenerfolg muss gut gesichert sein All-RISK- ODER ALLGEFAHRENVERSICHERUNG FÖRDERT DAS VERTRAUEN DES APOTHEKERS BEI KREDIT- UND AUFTRAGGEBERN Alle Risiken wirtschaftlich in einer Apothekenversicherung erfasst Nutzen Sie unsere Erfahrung und rufen Sie uns an oder faxen Sie uns unter , besonders dann, wenn Sie weitere Informationen zu alternativen Versicherern wünschen. Mit der ApoRisk steht Ihnen ein Partner zur Seite, der bereits über Apotheker Innen in Deutschland zu seinen Kunden zählen darf. Vergleichen Sie unser Angebot und Sie werden sehen, es lohnt sich, Ihr Vertrauen dem Versicherungsspezialisten für Ihren Berufsstand zu schenken.

17 17 von :22 ApoRisk GmbH Deutschland Zurück zur Übersicht Alle Rechte vorbehalten. Copyright 2009

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Teil I (zu den Verträgen selbst) Was sind Rabattverträge? Es handelt sich um Verträge, die zwischen Krankenkassen und pharmazeutischen Herstellern geschlossen

Mehr

Die PKV ist Garant für Wahlfreiheit und Selbstbestimmung

Die PKV ist Garant für Wahlfreiheit und Selbstbestimmung Die PKV ist Garant für Wahlfreiheit und Selbstbestimmung Ein modernes und zukunftsweisendes Gesundheitswesen darf nicht auf Reglementierungen setzen, sondern muss Eigenverantwortung und Vorsorge des mündigen

Mehr

Pressemitteilung zur Pressekonferenz am 20. Mai 2003 in Berlin. Ohne die Wiedervereinigung Krankenkassenbeitrag wie 1991

Pressemitteilung zur Pressekonferenz am 20. Mai 2003 in Berlin. Ohne die Wiedervereinigung Krankenkassenbeitrag wie 1991 Pressemitteilung zur Pressekonferenz am 20. Mai 2003 in Berlin Ohne die Wiedervereinigung Krankenkassenbeitrag wie 1991 In der aktuellen gesundheitspolitischen Diskussion über die finanzielle Situation

Mehr

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter.

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. 1 Die Nummer Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand. Unsere Lebenserwartung steigt. Doch wer soll die Krankheitskosten der älteren Versicherten

Mehr

Aufklärung über die Behandlung

Aufklärung über die Behandlung sollte Sie bei geplanten Operationen schon am Tag der Terminvereinbarung aufklären, mindestens aber einen Tag vorher. Sie müssen voll einsichts- und einwilligungsfähig sein. Erfolgt die Aufklärung erst

Mehr

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten

Mehr

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter.

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. 1 Die Nummer Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand. Unsere Lebenserwartung steigt. Doch wer soll die Krankheitskosten der älteren Versicherten

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Marion Caspers-Merk: Weg frei für das Gesetz zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung

Marion Caspers-Merk: Weg frei für das Gesetz zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung Pressemitteilung HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT INTERNET Wilhelmstraße 49, 10117 Berlin 11055 Berlin TEL +49 (0)1888 441-2225 FAX +49 (0)1888 441-1245 www.bmg.bund.de pressestelle@bmg.bund.de E-MAIL Berlin,

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Continentale Studie 2014 Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung a.g. Die Ängste

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher Volker Spiegel Wissen weckt Wut Hinterhältigkeiten für intelligente und weniger intelligente Verbraucher VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.v. Hinterhältigkeiten 1 Wer nicht weiß, dass er betrogen

Mehr

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6.

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6. 1 Herzlich Willkommen Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013 2 Rahmenbedingungen für die Apotheke und Apotheker/innen Zahlen, Daten und Fakten

Mehr

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung Pressemitteilung vom 11.09.2009 Studie: AssCompact TRENDS III/2009 Aktuelle Studie: Makler in Deutschland: Die Krise im Visier Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Vorteile UND FAKTEN. des deutschen Gesundheitssystems.

Vorteile UND FAKTEN. des deutschen Gesundheitssystems. Vorteile UND FAKTEN des deutschen Gesundheitssystems. SPITZENPOSITION Das Deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. 82 Prozent der Deutschen finden ihr Gesundheitssystem gut oder sehr gut

Mehr

Inhalt. Was Sie beachten sollten 5. Beratung und Information 19. Untersuchungen 35

Inhalt. Was Sie beachten sollten 5. Beratung und Information 19. Untersuchungen 35 2 Inhalt Was Sie beachten sollten 5 Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse, was ist eine IGeL? 6 Nicht ohne Beratung und Vertrag 9 Welche Kosten entstehen? 14 Beratung und Information 19 Gespräche, Berichte

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 03 / Nr. VORSCHLÄGE ZUR REFORM DES GESUNDHEITSSYSTEMS Die Bevölkerung findet kaum etwas zumutbar Allensbach am Bodensee, Ende August 03 - Die überwältigende

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

VFA Reformmonitor 2009

VFA Reformmonitor 2009 VFA Reformmonitor 2009 Meinungsbild der Bürger zur Gesundheitsreform Klaus-Peter Schöppner März 2009 1 Untersuchungsdesign Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Erhebungszeitraum: 02.03.

Mehr

Vorteile. und Fakten. des deutschen Gesundheitssystems.

Vorteile. und Fakten. des deutschen Gesundheitssystems. Vorteile und Fakten des deutschen Gesundheitssystems. Spitzenposition Das Deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. 82 Prozent der Deutschen finden ihr Gesundheitssystem gut oder sehr gut

Mehr

Fakten gegen die Bürgerversicherung.

Fakten gegen die Bürgerversicherung. Fakten gegen die Bürgerversicherung. Deutschland hat das beste Gesundheitssystem der Welt Alle Menschen in Deutschland profitieren von kurzen Wartezeiten, freier Arztwahl und gutem Zugang zum medizinischen

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 2 1. Vorbemerkung Dritte repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen

Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen Janne Jörg Kipp Rolf Morrien Staatsbankrott voraus! Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen 1. DIE GRUNDANNAHMEN Es gibt einige Grundannahmen, von denen wir in diesem Buch ausgehen.

Mehr

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln DAS GRÜNE REZEPT Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln Was ist das Grüne Rezept? Obwohl das Grüne Rezept schon seit Jahren in Arztpraxen verwendet wird, ist es vielen Patienten und

Mehr

Vergleich 130a SGV V alt vs neu

Vergleich 130a SGV V alt vs neu In der folgenden Gegenüberstellung finden Sie in der linken Spalte den alten Text des 130a SGB V und in der rechten Spalte den neuen Text des 130a SGB V, der ab dem 1.8.2010 in Kraft tritt. Die Änderungen

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung

Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung Satzungsleistungen Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung Was sind Satzungsleistungen? Der Rahmen für die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung wird im Fünften Sozialgesetzbuch

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) Christoph Storch wollte eigentlich nur eine Beratung zu einer Lesebrille von seinem Augenarzt haben. Ich wollte wissen, ob ich auch mit den

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Rezeptfreiheit von Notfallkontrazeptiva auf der Basis von Levonorgestrel - Pille danach -

Entschließung des Bundesrates zur Rezeptfreiheit von Notfallkontrazeptiva auf der Basis von Levonorgestrel - Pille danach - Bundesrat Drucksache 555/13 (Beschluss) 05.07.13 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Rezeptfreiheit von Notfallkontrazeptiva auf der Basis von Levonorgestrel - Pille danach - Der

Mehr

Direktversicherungsgeschädigte e.v.

Direktversicherungsgeschädigte e.v. Direktversicherungsgeschädigte e.v. Buchenweg 6-59939 Olsberg Gerhard Kieseheuer Bundesvorsitzender Bundeskanzleramt Telefon: +49 (0) 2962 7503377 gerhard.kieseheuer@dvg-ev.org z.h. Bundeskanzlerin Frau

Mehr

Beim Zahnarzt lückenlos versorgt werden

Beim Zahnarzt lückenlos versorgt werden ARAG. Auf ins Leben. Meine Zahn-Zusatzversicherung Beim Zahnarzt lückenlos versorgt werden Lächeln Sie ruhig und zeigen Sie Ihre gesunden Zähne. Weil Sie sich eine höherwertige Versorgung leisten können

Mehr

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens Informationen zu TTIP Aufbau der Präsentation I. Darum geht es bei TTIP II. Das haben wir alle von TTIP III. Darum ist TTIP für Deutschland wichtig

Mehr

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Spiegel-Online

Mehr

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Zu TOP 3 Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Pressekonferenz zum Jahresbericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) an den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen

Mehr

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld Escher. Der MDR-Ratgeber bei Haufe 02069 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld 1. Auflage 2011 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

hh, den 14.04.2005 Sehr geehrte Damen und Herren, im Folgenden können Sie den Offenen Brief der DGÄPC an die Mitglieder der Koalition gegen den Schönheitswahn nachlesen. Am 13.04.05 hat das Bundeskabinett

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Immobilienkauf An alles gedacht?

Immobilienkauf An alles gedacht? Name: Geburtdatum: Inhalt Inhalt... 1 1. Risikoabsicherung... 2 1.1. Haftungsrisiken... 2 1.2. Sachwertrisiken... 2 1.3. Todesfallrisiko... 3 1.4. Krankheits- oder unfallbedingte Einkommensausfälle...

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Anlagedenken in Österreich: Wohin mit dem Geld? SPECTRA-AKTUELL

Anlagedenken in Österreich: Wohin mit dem Geld? SPECTRA-AKTUELL Anlagedenken in Österreich: Wohin mit dem Geld? 2/ SPECTRA-AKTUELL SPECTRA MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.: +43/732/6901-0, Fax: +43/732/6901-4, e-mail: office@spectra.at, www.spectra.at

Mehr

Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse - Pressemitteilung. Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse

Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse - Pressemitteilung. Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse - Pressemitteilung Verschieben von Sozialhilfe zur Krankenkasse Verschieben von Sozialhilfeempfängern zur Krankenkasse erschwert 22.05.2016 Stuttgart (jur).

Mehr

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter.

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter. . Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Was ist richtig. Was ist falsch? Oft hört man den Satz, dass sozialdemokratische Antworten eben komplizierter seien als konservative. Aber ist das

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

KomPart Verlag Zeitschrift Gesundheit und Gesellschaft Umfrage zur Bundestagswahl 2013. Bericht Juni 2013

KomPart Verlag Zeitschrift Gesundheit und Gesellschaft Umfrage zur Bundestagswahl 2013. Bericht Juni 2013 KomPart Verlag Zeitschrift Gesundheit und Gesellschaft Umfrage zur Bundestagswahl 2013 Bericht Juni 2013 Gliederung Studiendesign & Stichprobe Beurteilung der Gesundheitspolitiker Beurteilung neuer Gesetze

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Rede von Herrn Regierungspräsident Andriof anlässlich des Symposiums Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer und Speditionen für das Symposium Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer

Mehr

VORSORGE. Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist. VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge. In Kooperation mit

VORSORGE. Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist. VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge. In Kooperation mit VORSORGE Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge In Kooperation mit Der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung ist auch für junge Menschen sinnvoll. Aufgrund

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken NEWSLETTER Juni/Juli 2009 Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken Was wurde aus 10.000 Euro, die am 1. Januar 2009 angelegt wurden? Delta Lloyd vergleicht die wichtigsten

Mehr

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen 25. Juni 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen Jeder Vierte will auf Niedrigzinsen reagieren und Anlagen umschichten /

Mehr

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung:

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: Einzigartig Einfach Preiswert Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: bis zu 30 % Ersparnis lebenslang. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

W I S O : V e r s i c h e r u n g s b e r a t e r

W I S O : V e r s i c h e r u n g s b e r a t e r Vorwort Die Wahrscheinlichkeit, dass gerade Sie richtig versichert sind, ist relativ gering. Wahrscheinlicher ist dagegen Folgendes: Sie geben zu viel Geld für Versicherungen aus. Denn das ist, so schätzen

Mehr

Informationen zum Thema Datensicherheit

Informationen zum Thema Datensicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Datensicherheit Das medizinische Wissen und damit auch die medizinische Behandlung werden immer spezialisierter. Eine wachsende Zahl von Spezialisten sorgt

Mehr

Die moderne. Zahnzusatzversicherung. 2x pro Jahr die. Nummer. Praxisgebühr zurück

Die moderne. Zahnzusatzversicherung. 2x pro Jahr die. Nummer. Praxisgebühr zurück Die moderne Zahnzusatzversicherung. 2x pro Jahr die Praxisgebühr zurück 1 Die Nummer Besuchen Sie Ihren Schlechte Nachrichten für alle, die in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind. Die Kassen

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Hartz IV und die Helfer

Hartz IV und die Helfer Hartz IV und die Helfer 09.07.10 Mein Vater sagte schon vor Jahren: gib einem Deutschen ein Stück Macht in die Hand, und du hast einen zweiten Hitler. Der Vergleich zu 1933 hinkt nicht, er ist bereits

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

Die PKV als Wirtschaftsfaktor.

Die PKV als Wirtschaftsfaktor. Die PKV als Wirtschaftsfaktor. Bedeutung der Gesundheitswirtschaft Das Gesundheitssystem ist einer der größten Wirtschaftssektoren Deutschlands. Über 5 Millionen Menschen sind hierzulande in der Gesundheitswirtschaft

Mehr

Kostenerstattung wählen. NAV-Virchow-Bund mein Vorteil, mein Verband. Was ist das? Wie geht das?

Kostenerstattung wählen. NAV-Virchow-Bund mein Vorteil, mein Verband. Was ist das? Wie geht das? NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e. V. Chausseestraße 119 b, 10115 Berlin, Fon: (030) 28 87 74-0, Fax: (030) 28 87 74-115 E-Mail: info@nav-virchowbund.de Internet: www.nav-virchowbund.de

Mehr

Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis

Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis RIESEN CHANCE ODER GROßES RISIKO? Freie Mitarbeiter sind praktisch wenn nur das Risiko nicht wäre 1. Freie Mitarbeiter sind klasse, sowohl für Praxen als auch für die

Mehr

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Pressemitteilung PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Apothekenversicherung unter der Lupe Karlsruhe - Viele

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? Themenbilder: Deutsche Verbraucher Gesetzlich oder privat krankenversichert? Rund 2,6 Millionen Arbeitnehmer

Mehr

Die. als Teil Ihres individuellen

Die. als Teil Ihres individuellen Die als Teil Ihres individuellen 1. Die Krankenversicherung ist die einzige Versicherung, die Sie lebenslang haben werden! 2. Permanent in Anspruch nehmen werden Sie die KV allerdings erst in vielen Jahren

Mehr

FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER

FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER Bluebay / shutterstock FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER 24.10.2015 Ana Lozancic, Niels Nauhauser Themen des Vortrags Sieben Regeln für Berufsstarter Versicherungen: was Sie unbedingt wissen müssen! Altersvorsorge:

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen 1. Was sind IGeL? Viele Patientinnen und Patienten nennen Individuelle Gesundheitsleistungen kurz IGeL ganz einfach "Selbstzahlerleistungen". Damit meinen sie alle

Mehr

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD!

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Lesertelefonaktion Ombudsmann Immobilien vom 26.2.2009 / Nachbericht Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Wer bislang Ärger mit Immobilienmaklern, Sachverständigen oder

Mehr

Bundesregierung will 4000 Euro für jedes E Auto zahlen

Bundesregierung will 4000 Euro für jedes E Auto zahlen ELEKTROMOBILITÄT Bundesregierung will 4000 Euro für jedes E Auto zahlen 28.04.2016, 05:51 http://www.morgenpost.de/wirtschaft/article207483495/bundesregierung will 4000 Euro fuer jedes E Auto zahlen.html

Mehr

Tarif-PAKET Dent-PLUS von Signal Iduna 62% 43% mehr Informationen 1 / 5

Tarif-PAKET Dent-PLUS von Signal Iduna 62% 43% mehr Informationen 1 / 5 Besser privat: Zahnversicherung Zahnersatz wird für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen immer teurer. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass viele Versicherte wegen der hohen Zuzahlungen sogar auf notwendigen

Mehr

Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen

Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen Pressemitteilung Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung tritt am 1. August in Kraft

Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung tritt am 1. August in Kraft HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Friedrichstraße 108, 10117 Berlin 11055 Berlin Pressemitteilung TEL +49 (0)30 18441-2225 FAX +49 (0)30 18441-1245 www.bundesgesundheitsministerium.de E-MAIL pressestelle@bmg.bund.de

Mehr

Freies Wahlrecht zwischen Sachleistungen und Kostenerstattung

Freies Wahlrecht zwischen Sachleistungen und Kostenerstattung BUNDESGESCHÄFTSSTELLE Beschlussnr. BuVo09.024 Freies Wahlrecht zwischen Sachleistungen und Kostenerstattung Eine eindeutige Aussage traf Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler beim Bundesverband der

Mehr

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten Befragung zum Sicherstellungsauftrag: Ergebnisse und Hintergründe Die überwiegende Mehrheit aller rund 150.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland möchte, dass der Sicherstellungsauftrag

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Stellungnahme. zum Formulierungsvorschlag zur Regelung sog. Kostenfallen im Internet im Rahmen der Richtlinie über Rechte der Verbraucher

Stellungnahme. zum Formulierungsvorschlag zur Regelung sog. Kostenfallen im Internet im Rahmen der Richtlinie über Rechte der Verbraucher Stellungnahme zum Formulierungsvorschlag zur Regelung sog. Kostenfallen im Internet im Rahmen der Richtlinie über Rechte der Verbraucher Die Bundesregierung überlegt, weitere Regelungen zu sog. Kostenfallen

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag Maximale Leistung - Minimaler Beitrag BU Premium BU Classic EU www.continentale.de Risiko: Verlust der Erwerbsfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz. Eine gute Ausbildung oder ein erfolgreich abgeschlossenes

Mehr

zu Punkt der 924. Sitzung des Bundesrates am 11. Juli 2014

zu Punkt der 924. Sitzung des Bundesrates am 11. Juli 2014 Bundesrat Drucksache 265/1/14 30.06.14 E m p f e h l u n g e n der Ausschüsse G zu Punkt der 924. Sitzung des Bundesrates am 11. Juli 2014 Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität

Mehr

Vergütungenvom1,16-bis1,8-fachenGebührensatzderGebührenordnung

Vergütungenvom1,16-bis1,8-fachenGebührensatzderGebührenordnung Deutscher Bundestag Drucksache 17/4782 17. Wahlperiode 15. 02. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Martina Bunge, Harald Weinberg, Diana Golze, weiterer Abgeordneter

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

Fragebogen zur Akzeptanz einer elektronischen Patientenakte

Fragebogen zur Akzeptanz einer elektronischen Patientenakte WAS? Die Forschungsgruppe Industrial Software (INSO) an der Technischen Universität Wien möchte hiermit, im Rahmen einer Diplomarbeit, eine Umfrage bezüglich der Akzeptanz einer in Österreich noch nicht

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Meine Arbeit sichert meinen Lebensstandard.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

ZAHLEN UND FAKTEN ZUFRIEDENE VERSICHERTE IN DER PKV HOLGER, FACHARZT ZUFRIEDENE VERSICHERTE IN DER GKV

ZAHLEN UND FAKTEN ZUFRIEDENE VERSICHERTE IN DER PKV HOLGER, FACHARZT ZUFRIEDENE VERSICHERTE IN DER GKV Die große Mehrheit der Deutschen ist zufrieden mit der medizinischen Versorgung. Das zeigen aktuelle Umfragen. Die Zufriedenheit ist bei den Privatversicherten sogar ein paar Prozentpunkte höher. Aber

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

Wie werde ich Versandapotheker?

Wie werde ich Versandapotheker? Wie werde ich Versandapotheker? Zunächst einmal muss ein Versandapotheker überhaupt approbierter Apotheker sein: Das vom Europäischen Gerichtshof für zulässig gehaltene deutsche Fremdbesitzverbot gilt

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Lieber gesichert leben. Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Lieber gesichert leben. Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Lieber gesichert leben Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung: die ideale Ergänzung für Ihre Altersvorsorge Was tun, wenn Ihre Arbeitskraft ausfällt? Haben Sie schon

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr