achrichten für Apotheker und Apotheken ApoRisk Aktuell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "achrichten für Apotheker und Apotheken ApoRisk Aktuell www.a... http://www.aporisk.de/apotheker-versicherungen-nachrichten-aktuell-20259"

Transkript

1 1 von :22 ApoRisk Nachrichten Gesundheit Wir bringen Sie auf den neuesten Stand! Cannabis-Medikament vor Marktzulassung WISSENSCHAFT - MULTIPLE SKLEROSE Berlin - Das Cannabis-haltige Arzneimittel Sativex hat die nächste Hürde zur Markteinführung genommen. Nachdem die Abstimmungen auf europäischer Ebene abgeschlossen sind, können nun die nationalen Behörden die Zulassung erteilen. In Großbritannien und Spanien ist das Produkt bereits auf dem Markt. Der Hersteller Almirall hatte die Anerkennung der Zulassung für Deutschland, Dänemark, Italien, Österreich, Schweden und Tschechien beantragt Apotheker warten auf Ärzte INTERNATIONALES - ÖSTERREICH Berlin - Heute ist das Pilotprojekt e-medikation in ausgewählten Regionen Österreichs gestartet. Mit der elektronischen Medikamentenerfassung sollen Wechselwirkungen und Mehrfachverordnungen vermieden werden. Nicht überall funktioniert der Start allerdings so reibungslos wie von der Politik angekündigt: In Tirol beispielsweise können Apotheken den Service noch nicht anbieten CSU streitet über Pflegebeitrag POLITIK - PFLEGEVERSICHERUNG Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat ausgeschlossen, dass die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen. Es wird keine Erhöhung der Beiträge zur Pflegeversicherung geben", sagte der bayerische Ministerpräsident der Welt am Sonntag. Er widersprach damit Unionsfraktionsvize Johannes Singhammer (CSU), der nach eigenen Worten eine Steigerung um 0,3 bis 0,5 Beitragspunkte erwartet Wähler nehmen Rösler in Schutz POLITIK - FDP-DEBAKEL Berlin - Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) ist nach Ansicht der Bürger nicht für den Abstieg der Liberalen verantwortlich. In einer Forsa-Umfrage für das Handelsblatt wiesen lediglich 17 Prozent Rösler die Schuld zu. Gleichzeitig sind 14 Prozent der Meinung, Rösler wäre der bessere Wirtschaftsminister. 59 Prozent finden allerdings, dass weder Amtsinhaber Rainer Brüderle noch Rösler für das Wirtschaftsressort geeignet ist SZ: Westerwelle zu Verzicht bereit POLITIK - FDP-SPITZE

2 2 von :22 Berlin - Die FDP könnte Medienberichten zufolge schneller als ursprünglich geplant personelle Konsequenzen aus den Wahldebakeln ziehen. Parteichef Guido Westerwelle scheine bereit zu sein, im Mai den Vorsitz abzutreten, berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf FDP-Führungskreise Glaxo muss für Sex- und Spielsucht zahlen MARKT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) muss gut Euro zahlen, weil ein Patient nach der Einnahme des Parkinson-Medikaments Requib (Ropinirol) sex- und spielsüchtig wurde. Ein Gericht im französischen Nantes gab dem 51-jährigen Kläger Recht, dessen Anwalt das Urteil jetzt bekannt machte. Der Konzern müsse Euro Schmerzensgeld an den Kläger sowie Euro an dessen Krankenkasse zahlen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Auf dem Beipackzettel seien die Nebenwirkungen nicht aufgeführt gewesen. Inzwischen ist dies der Fall Lauer kassiert bei Kapferer-Kunden MARKT - APOTHEKENSOFTWARE Berlin - Die Übernahme des Großhändlers Kapferer durch die Genossenschaft Noweda ist fast komplett abgewickelt. Im Februar wurde auch die Niederlassung Chemnitz/Rossau umfirmiert. Eigentlich eine Formalität, doch die Umstellung des Lieferanten in der Software der Apotheken sorgt für ein bisschen Unmut in der Branche KV Hessen empfiehlt Depotapotheken APOTHEKENPRAXIS - IMPFSTOFFVERSORGUNG Berlin - In Hessen könnten viele Apotheken in diesem Jahr bei der Belieferung der Arztpraxen mit Grippe- und FSME-Impfstoffen leer ausgehen. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat den Medizinern eine Liste mit Apotheken übermittelt, die sich eigenen Angaben zufolge auf die Lieferung von Impfstoffen spezialisiert haben. Die Aufstellung ist zwar nicht bindend, dennoch wollen sich offenbar viele Ärzte umorientieren Deutsche verhüten verantwortungsbewusst GESUNDHEIT - 1. DEUTSCHER VERHÜTUNGSKONGRESS Köln - Vom 31. März bis zum 2. April 2011 richtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) den 1. Deutschen Verhütungskongress aus. Gynäkologinnen und Gynäkologen, Sozial- und Sexualwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, pädagogische Fachkräfte aus Beratungsstellen und Hebammen diskutieren aktuelle Fragen zur Verhütung aus medizinischer, sozialwissenschaftlicher, gesellschaftlicher und psychologischer Sicht. Neue Entwicklungen im Verhütungsbereich werden analysiert. Diese Erkenntnisse sollen für die Prävention und Beratung nutzbar gemacht werden Dreyer: Gesetzlich versicherte Patienten sollten sich beraten lassen GESUNDHEIT - ARZNEIMITTEL/MEHRKOSTENREGELUNG Mainz - Seit Jahresbeginn haben gesetzlich Krankenversicherte die Möglichkeit, in den Apotheken ein vom

3 3 von :22 Rabattvertrag abweichendes Arzneimittel zu wählen, wenn sie bereit sind, Mehrkosten aus eigener Tasche zu zahlen. "Es ist gut möglich, dass Versicherte dabei auf einem nicht unerheblichen Teil ihrer Kosten sitzen bleiben", warnte Gesundheitsministerin Malu Dreyer heute in Mainz. Sie rät allen gesetzlich Versicherten, sich mit ihrem Arzt oder Apotheker zu beraten, bevor sie in der Apotheke einer Mehrzahlungspflicht zustimmen. Die Ministerin wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Rheinland-Pfalz diese Neuregelung im Bundesrat abgelehnt hat Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention legt Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vor GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Berlin - Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die aktuellen Papiere der Kultusministerkonferenz (KMK) zur inklusiven Bildung kritisiert. "Die Papiere spiegeln die verbindliche Richtungsentscheidung der UN-Behindertenrechtskonvention für ein inklusives Bildungssystem nicht wider", erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle, anlässlich der Veröffentlichung der "Eckpunkte der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention zur Verwirklichung eines inklusiven Bildungssystems" Die Kosten der Verblisterung - MTS Medication Technologies GmbH BRANCHENNACHRICHTEN Darmstadt - Mit easyblist - der Patienten-individuellen Verblisterung von Medikamenten - bietet die Apotheke dem Patienten einen wertvollen Service und kann sich damit als Kompetenz-Zentrum in Gesundheitsfragen etablieren Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt und wirtschaftlich sein soll BRANCHENNACHRICHTEN Karlsruhe - Nicht erst seit Fukushima wissen wir, dass es unzählige Risiken gibt, vor denen die Menschen sich schützen wollen und müssen. Dabei liegt es auf den ersten Blick außerhalb der Macht der Menschen, sich vor jeglichen physischen und psychischen Gefahren schützen zu können oder diese zu vermeiden. Jedenfalls hat nahezu jeder das Bedürfnis zumindest die Folgen von - wie es scheint nach dem Zufallsprinzip - konkret werdenden Risiken in irgendeiner Form zu begrenzen UN will Aids stärker bekämpfen PANORAMA - INFEKTIONSKRANKHEITEN Nairobi - Die Vereinten Nationen wollen den Kampf gegen Aids verschärfen, um die gesteckten Ziele bis zum Jahr 2015 zu erreichen. Wir müssen mutige Entscheidungen treffen, die den Kampf gegen Aids drastisch wandeln werden und uns auf dem Weg zu einer HIV-freien Generation helfen", sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Bis 2015 soll etwa die Zahl sexueller Übertragungen des HI-Virus halbiert werden Mehr Bakterien aus Sensor-Wasserhähnen

4 4 von :22 PANORAMA - KEIMBELASTUNG London/Baltimore - Kein Berühren, keine Bakterien - elektronische Wasserhähne funktionieren über Sensoren und sollen für mehr Hygiene sorgen. Im US-Krankenhaus Johns Hopkins haben Wissenschaftler das Gegenteil festgestellt. Im Wasser aus den Automatik-Hähnen fanden sie dreimal so oft Legionellen wie in den konventionellen Vorrichtungen Pille und Kondom bleiben beliebt PANORAMA - EMPFÄNGNISVERHÜTUNG Wiesbaden - Die Deutschen bleiben trotz des wachsenden Angebotes an Verhütungsmethoden Pille und Kondom seit Jahren treu. 53 Prozent der Frauen und Männer verlassen sich auf die Pille, 37 Prozent auf Kondome, wie eine Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ergab. Die beiden Methoden der Schwangerschaftsverhütung sind den Angaben zufolge schon seit Jahren die beliebtesten Salmonellen als Krebstherapeutika WISSENSCHAFT - TUMORTHERAPIE Braunschweig - Salmonellen sollen die Basis einer neuen Krebstherapie werden. Ein Forscherteam am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig setzt genetisch veränderte Stämme des Bakteriums Salmonella typhimurium für diesen Zweck ein und will damit Darmkrebs behandeln Cannabis fördert Psychosen WISSENSCHAFT - DROGENKONSUM Berlin - Cannabiskonsum kann bei Jugendlichen Psychosen fördern. Neue Studien zeigten, dass Jugendliche, die diese Droge nehmen, fast doppelt so häufig Symptome einer Psychose aufweisen wie solche, die darauf verzichten. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP) in Berlin hin. Die Wirkung von Cannabis ist breit gefächert: Neben dem Fühlen werde auch das Gedächtnis, das Denken und die Wahrnehmung beeinflusst Dreyer warnt vor Mehrkostenregel POLITIK - WUNSCHARZNEIMITTEL Berlin - Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) warnt vor den Folgen, wenn sich Patienten in der Apotheke gegen Vorkasse für ein Wunscharzneimittel entscheiden. Es ist gut möglich, dass Versicherte dabei auf einem nicht unerheblichen Teil ihrer Kosten sitzen bleiben", sagt die Ministerin FDP-Vorstand fordert neuen Koalitionsvertrag POLITIK - BUNDESREGIERUNG Berlin - In der FDP werden erste Rufe nach einem neuen Koalitionsvertrag laut. Man muss sich fragen, was gemeinsames Ziel der Koalition für den Rest der Legislaturperiode bis 2013 ist", sagte das FDP-Vorstandsmitglied Christian Ahrendt. Die bürgerliche Koalition ist bei wichtigen Reformen, für die sie

5 5 von :22 gewählt worden ist, nicht vorangekommen", so Ahrendt. Als Beispiele nannte er eine nachhaltige Gesundheitsreform und eine durchschlagende Arbeitsmarktreform" Stada holt Omeprazol MARKT - AOK-RABATTVERTRÄGE Berlin - Der Generikahersteller Stada hat nach Informationen von APOTHEKE ADHOC bei der sechsten AOK-Rabattrunde den wichtigen Wirkstoff Omeprazol geholt. Laut den Anfang der Woche versandten Vorabinformationen hat der Konzern das Los mit der Hausmarke Stadapharm und nicht etwa mit der Konzern- Tochter Aliud gewonnen. Allerdings sind bereits etliche Beschwerden bei der Vergabekammer des Bundes eingegangen A geht komplett leer aus MARKT - AOK-RABATTVERTRÄGE TEIL 2 Berlin - Bei der sechsten Rabattrunde der AOK zeichnet sich eine große Überraschung ab: Die Hexal-Tochter 1A Pharma ist nach Informationen von APOTHEKE ADHOC bei der zweiten Tranche komplett leer ausgegangen. Anfang der Woche hat die Kasse die Hersteller über ihr Abschneiden informiert, 1A soll nach übereinstimmenden Hinweisen aus der Branche kein einziges Mal vertreten sein. Bei den bereits vergebenen 28 Wirkstoffen hatte der Hersteller im Januar noch sehr gut abgeschnitten. Alleine oder in Bietergemeinschaften hatte 1A sieben Zuschläge in 42 Gebietslosen gewonnen. Weil 58 Moleküle zunächst blockiert waren, hatte die Kasse im Februar neu ausgeschrieben Schiedsstelle sieht Kassenabschlag bei 1,66 Euro APOTHEKENPRAXIS - APOTHEKENHONORAR Berlin - Noch immer wird um den Kassenabschlag für 2009 gestritten. Die Kassen hatten vor dem Sozialgericht Berlin das Fass noch einmal aufgemacht und neue Berechnungen gefordert. Die liegen jetzt vor und offenbaren eine Überraschung: Laut Schiedsstelle hätte der Abschlag nicht auf 1,75 Euro, sondern sogar auf 1,66 Euro gesenkt werden müssen. In einem möglichen Schiedsverfahren um den Abschlag 2010 könnte dies als neue Grundlage dienen Apotheker sollen nach Impfstoffen fahnden APOTHEKENPRAXIS - SPRECHSTUNDENBEDARF Berlin - In Mecklenburg-Vorpommern müssen Apotheken Grippeimpfstoffe, die in den Arztpraxen nicht verimpft wurden, nach Ablauf der jeweiligen Saison zurücknehmen. Außerdem müssen sie die Krankenkassen über die vernichteten Mengen informieren. So soll künftig genau nachvollziehbar sein, wieviel des abgerechneten Impfstoffs tatsächlich verbraucht wurde. Hintergrund der neuen Regelung sind Unstimmigkeiten, die die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die AOK Nordost in den Abrechnungsdaten ausfindig gemacht haben BGH: Die Kopplung von Gewinnspielteilnahme und Warenabsatz ist nicht wettbewerbswidrig

6 6 von :22 APOTHEKE - GERICHTURTEIL Bereits seit langem war die Sinnhaftigkeit der in Deutschland (auch aktuell) im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) normierte Vorgabe, wonach die Teilnahme an einem Gewinnspiel nicht an den Absatz von Waren oder Dienstleistungen gekoppelt werden darf ( 4 Nr. 6 UWG), heftig umstritten BGH: Zur Werbung mit durchgestrichenen Preisen bei Eröffnungswerbung APOTHEKE - GERICHTSURTEIL Mit noch nicht in den Entscheidungsgründen vorliegendem Urteil hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) unter dem mit den Anforderungen an sog. Eröffnungswerbung befasst (BGH, Urteil vom 17. März I ZR 81/09 - Original Kanchipur). In der Entscheidung ging es konkret um die Frage der Zulässigkeit von Werbung mit durchgestrichenen (Regulär-)Preisen SG Berlin-Brandenburg: Implantat bei extremem Würgereiz? GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL In unserem Newsletter hatten wir bereits über das Urteil des Landessozialgerichtes (LSG) Hessen vom (L 1 KR 197/07) berichtet, wonach die in den Richtlinien festgelegten Ausnahmeindikationen für eine Implantatversorgung eng zu interpretieren sind, womit einem Versicherten bei Vorliegen eines psychisch bedingten Würgereizes ein Anspruch auf Versorgung mit Zahnimplantanten in der GKV abzusprechen sind SG Aachen: Implantatversorgung bei Contergangeschädigten? GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL Das Sozialgericht Aachen (SG) hat sich in seinem Urteil vom (S 13 KR 235/10) mit der Frage befasst, ob einem contergangeschädigten Patienten neben dem bewilligten Festzuschuss die übersteigenden Kosten in Höhe von 4.029,12 Euro für eine im Jahr 2010 durchgeführte Zahnimplantatversorgung zuzubilligen ist LG Berlin: Datenschutzvorschriften sind wettbewerbsneutral - Entwarnung für den Face-Book-Like-Button"? SICHERHEIT - GERICHTSURTEIL Begründen auch Verstöße gegen datenschutzrechtliche Vorschriften die Gefahr der wettbewerbsrechtlichen Inanspruchnahme? Das Landgericht (LG) Berlin beantwortet dieses Frage vorerst mit NEIN" (LG Berlin, Urteil vom 14. März 2011, Az: 91 O 25/11) VG Gießen: Verweis wegen mangelhafter Attestausstellung GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL Ärzte sind berufsrechtlich verpflichtet, bei der Ausstellung ärztlicher Atteste und Gutachten mit der

7 7 von :22 notwendigen Sorgfalt und nach bestem Wissen zu verfahren. Das Verwaltungsgericht Gießen (VG) hat sich in seinem Urteil vom (21 K 1582/10.GI.B) mit der Frage befasst, ob ein von Seiten der Ärztekammer Hessen erteilter Verweis mit Geldbuße wegen nicht sorgfältiger Erstellung eines Attestes rechtmäßig war BVerwG: Berechnung Dentin-Adhäsiv-Technik geklärt GESUNDHEIT - BESCHLUSS In einem Beschluss vom (BVerwG 2 B 64.10) hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) deutlich gemacht, dass die Berechnung der Dentin-Adhäsiv-Technik im Beihilfebereich geklärt ist. In seinem Beschluss weist das BVerwG die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision zum Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof vom 12. Juli 2010 (VGH 14 BV ) zurück LG Heidelberg: Schmerzensgeld bei Zahnextraktionen GESUNDHEIT - GERICHTSURTEIL In seinem Urteil vom (4 O 133/09) hat sich das Landgericht (LG) Heidelberg mit der Frage befasst, ob ein extremer Angstpatient" in die Extraktion von mehreren Zähnen unter Vollnarkose eingewilligt hatte und diese Behandlung indiziert war Tagesgeld - der Parkplatz für Notgroschen FINANZEN - ANLAGE-ABC Geld, das schnell verfügbar sein muss, parkt man am besten auf einem Tagesgeldkonto. Es ist flexibel und besser verzinst als eine Sparbuch Inflation macht Sparern Strich durch die Rechnung FINANZEN - GELDANLAGEN Das erste Quartal war für konservative Anleger ein Fiasko. Die Inflation fraß die Zinsen auf. Aktien und Rohstoffe hingegen liefen besser Lärm raubt jährlich eine Million Lebensjahre GESUNDHEIT - WHO-BEICHT FÜR EUROPA Flugzeuglärm reißt Anwohner aus dem Schlaf, der Geräuschpegel naher Straßen führt zu Gereiztheit, Bluthochdruck, Tinnitus. WHO-Forscher haben jetzt berechnet, wie stark ständiger Krach die Gesundheit der Europäer belastet - und kommen auf erschreckende Zahlen Abschied von der Ich-AG APOTHEKE - ARBEITSMARKT

8 8 von :22 Viele Jahre hat die Politik frühere Arbeitslose bei der Firmengründung mit Milliarden unterstützt. Nun steuert Arbeitsministerin von der Leyen um Die amerikanische Verschuldung wird teurer FINANZEN - STAATANLEIHEN Der amerikanische Staat zahlt für seine neuen Schulden so viel wie seit April 2010 nicht mehr. Die Erwartung einer strafferen Geldpolitik lässt die Zinsen steigen. James Bullard, Präsident der regionalen Fed in St. Louis, hält eine Kürzung des Ankaufs von Staatsanleihen für möglich Fondsboutiquen bergen ihre eigenen Tücken FINANZEN - FONDSBERICHT Vermögensverwaltende Produkte passen nicht zu allen Anlegern. Denn das Wichtigste beim Investment ist in diesem Fall das Vertrauen in den Vermögensverwalter Blausiegel wird apothekenexklusiv MARKT - KONDOMMARKEN Berlin - Rund 215 Millionen Kondome werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Bei einem stagnierenden Gesamtmarkt verlieren die Apotheken seit Jahren Marktanteile; weniger als 5 Prozent werden heute in der Offizin über den HV-Tisch gegeben. Der deutsche Marktführer Mapa (Billy Boy, Fromms, Blausiegel) geht jetzt antizyklisch vor - und macht seine Traditionsmarke Blausiegel apothekenexklusiv Präventionsforum: Ministerin Kramp-Karrenbauer gründet saarländisches Netzwerk der Prävention GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Saarbrücken - Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, hat am Donnerstag das saarländische Präventionsforum gegründet. Das Forum soll Plattform sein zur Koordination und Vernetzung von Präventionsangeboten und -projekten im Saarland. Dem Präventionsforum gehören Vertreter diverser Institutionen, Vereinigungen und Verbände an Weitere Rückrufe bei J&J PANORAMA - USA Berlin - Der US-Pharmakonzern Johnson&Johnson (J&J) hat erneut Medikamente wegen modrigen Geruchs zurückgerufen. Betroffen sind Flaschen des Schmerzmittels Tylenol (Paracetamol), die in den USA vertrieben wurden. Sie waren in dem bereits seit knapp einem Jahr geschlossenen Werk in Fort Washington (Pennsylvania) produziert worden. Offenbar geht der Geruch erneut auf Spuren der Chemikalie 2,4,6- Tribromanisol (TBA) zurück, die von einem Holzimprägniermittel von Produktpaletten stammt.

9 9 von : Millionen Euro mit HIV-Rezepten PANORAMA - ABRECHNUNGSBETRUG Berlin - Wegen gewerbsmäßigem Abrechnungsbetrug müssen sich ein Berliner Apotheker sowie acht Mitbeschuldigte in Kürze vor dem Berliner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 66-Jährigen vor, von 2007 bis 2009 Rezepte über nie abgegebene HIV-Arzneimittel zu Lasten der Krankenkassen abgerechnet zu haben. Der entstandene Schaden liegt den Angaben zufolge bei knapp 11 Millionen Euro Rote-Hand-Brief für Vivaglobin WISSENSCHAFT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Unter der Therapie mit dem Immunglobulinpräparat Vivaglobin kann es zu Thromboembolien kommen. In der Vergangenheit habe es seltene Fälle arterieller und venöser thromboembolischer Ereignisse nach Gabe des Arzneimittel gegeben, schreibt der Hersteller CSL Behring in einem Rote-Hand-Brief Statine mit neuer Fachinformation WISSENSCHAFT - NEBENWIRKUNGEN Berlin - Auf Anordnung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) müssen die Produktinformationen der HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren aktualisiert werden. Bis zum 1. Juli sollen Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, sexuelle Störungen, Depressionen und interstitielle Lungenkrankheit als Nebenwirkungen in die Fach- und Gebrauchsinformationen mit aufgenommen werden CSU: Pflegebeitrag steigt drastisch POLITIK - PFLEGEVERSICHERUNG Berlin - Die Beiträge zur Pflegeversicherung dürften nach einer Einschätzung in der CSU kommendes Jahr kräftig um bis zu 0,5 Prozentpunkte auf 2,45 Prozent steigen. Ich erwarte eine Steigerung der Pflegebeiträge um 0,3 bis zu 0,5 Beitragspunkte", sagte Unionsfraktionsvize Johannes Singhammer (CSU) der Welt. Spiegel online berichtete unter Berufung auf Unionskreise sogar, die Bundesregierung plane ein Beitragsplus von 0,6 Punkte. Es gebe entsprechende Signale aus dem Kanzleramt Spahn verpasst CSU Maulkorb POLITIK - PFLEGEBEITRAG Berlin - Der gesundheitspolitische Sprecher der Union, Jens Spahn (CDU), findet die Debatte über steigende Pflegebeiträge verfrüht. Die Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion werde am 15. April in einer Klausurtagung ihre Position zur geplanten Pflegereform erstmals intensiv diskutieren. Anschließend werde man sich mit der FDP beraten. Bis dahin sollten alle Beteiligten im Sinne der Sache auf Spekulationen verzichten. Wir wollen eine fundierte Debatte aller Aspekte, keine Schnellschüsse", so Spahn Schwarz-Gelb päppelt PKV

10 10 von :22 POLITIK - KRANKENVERSICHERUNG Berlin - Für dieses Jahr rechnet die private Krankenversicherung (PKV) mit einem starken Mitgliederzuwachs hatten sich Menschen neu privat versichert, insgesamt stieg damit die Zahl der Vollversicherten auf 8,9 Millionen (plus 1 Prozent). Im laufenden Jahr 2011 dürfte das Neugeschäft noch besser ausfallen", sagte PKV-Verbandschef Reinhold Schulte GWQ schreibt Antibiotika aus POLITIK - RABATTVERTRÄGE Berlin - Der BKK-Dienstleister GWQ schreibt neue Rabattverträge über 24 Fachlose aus. Zu den Wirkstoffen zählen hauptsächlich Medikamente der Akutversorgung wie Antibiotika oder Antimykotika, darunter Amoxicillin, Ciprofloxacin, Clarithromycin, Doxycyclin und Penicillin V. Jeweils drei Unternehmen pro Wirkstoff erhalten einen Zuschlag Wo ist Ihr Hut, Herr Rösler? POLITIK - RANDNOTIZ Berlin - Dr. Philipp Rösler will am Moratorium festhalten. Gemeint ist nicht etwa die Preissperre für die Pharmaindustrie. Nein, der Bundesgesundheitsminister wandelt auf Abwegen und äußert sich zur Abschaltung alter Kernkraftwerke. Für Atomkraft sind eigentlich seine Kollegen zuständig: Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). Letzterer hatte sich am Thema in kuscheliger BDI-Runde kräftig die Finger verbrannt. Röslers Beitrag zur Atomdebatte ist überraschend Rösler mischt sich in AKW-Debatte ein POLITIK - ATOMKRISE Berlin - Nach dem Wahldebakel der FDP in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz fordern immer mehr Parteimitglieder einen Schwenk in der Atompolitik: Alte Kernkraftwerke sollen dauerhaft abgeschaltet werden. Jetzt hat sich auch Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler in die Debatte eingeschaltet Cephalon vor Übernahme MARKT - PHARMAKONZERNE Mississauga - In der Pharmabranche bahnt sich die nächste Milliardenübernahme an. Der kanadische Arzneimittelhersteller Valeant Pharmaceuticals International will für 5,7 Milliarden US-Dollar oder 73 US-Dollar je Aktie in bar das US-Biotechnologie-Unternehmen Cephalon kaufen. Das Gebot biete einen Aufschlag von 29 Prozent zum Durchschnittskurs der letzten 30 Tage, teilte Valeant in der Nacht zum Mittwoch mit. Die Übernahme soll vollständig mit Krediten finanziert werden Stada sucht nach starken Marken MARKT - GENERIKAKONZERNE Berlin - Deutschlands drittgrößter Generikakonzern Stada hat zum dritten Mal in Folge auf dem deutschen

11 11 von :22 Markt Umsatzeinbußen verbucht. Seit 2007, dem Jahr des Inkrafttretens der Rabattverträge, sanken die Erlöse um 11 Prozent auf 516 Millionen Euro; das Generikageschäft alleine betrachtet schrumpfte im selben Zeitraum um 17 Prozent. In Zukunft will Stada verstärkt auf Markenprodukte setzen Serbien belastet Stada MARKT - GENERIKAKONZERNE Berlin - Der Generikakonzern Stada muss für 2010 einen Gewinnrückgang um 32 Prozent auf 68,4 Millionen Euro hinnehmen. Hohe Sonderabschreibungen in Serbien sowie der Rückruf von Mastu (Bufexamac) in Deutschland hatten das Unternehmen belastet, insgesamt musste Stada 79,9 Millionen Euro abschreiben. Der Konzernumsatz stieg um 4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro Versandapotheken droht Holland-Fiasko MARKT - APOTHEKENRECHT Berlin - Selten waren die Behörden so deutlich: In den Niederlanden spitzt sich die Situation für Versandapotheken, die überwiegend ins benachbarte Ausland liefern, deutlich zu. Zehn Jahre nachdem sich deutsche Unternehmer unter Ausnutzung des liberaleren niederländischen Apothekenrechts hinter der Grenze niedergelassen haben, soll das Katz-und-Maus-Spiel jetzt ein Ende haben. Die Kontrolleure wollen künftig hart durchgreifen, wenn niederländische Regeln nicht beachtet werden Verwirrung um OTC-Umsätze MARKT - VERSANDAPOTHEKEN Berlin - Was ist los mit den Versandapotheken? Die publizierten Zahlen zur Geschäftsentwicklung der Versender widersprechen sich zum Teil deutlich. Besonders die Entwicklung im OTC-Markt ist schwer einzuschätzen. Denn je nach Berechnung und Zusammensetzung der Datenlieferanten kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die Marktforschungsinstitute hoffen, dass sich die Datenlage in den nächsten Jahren verbessert Schwangere haben Kündigungsschutz APOTHEKENPRAXIS - ARBEITSRECHT Berlin - Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. Dies gilt auch für kleine Apotheken. Während der Schwangerschaft greift der Mutterschutz - unabhängig von der Größe der Apotheke", sagt Minou Hansen, Juristin bei der Apothekengewerkschaft Adexa BaWü-Apotheker erwarten Einbußen APOTHEKENPRAXIS - AMNOG-FOLGEN Berlin - Die Apotheker in Baden-Württemberg blicken nach Inkrafttreten des Arzneimittelmarkt- Neuordnungsgesetzes (AMNOG) pessimistisch in die Zukunft. Bei einer Umfrage des Apothekerverbandes gaben an 95,6 Prozent der Teilnehmer an, für das Jahr 2011 mit weniger Ertrag zu rechnen. Weniger Umsatz

12 12 von :22 erwarten 58,8 Prozent. Lediglich 4 Prozent erwarten vergleichbare Einkünfte wie Apotheken sollen Pandemrix entsorgen APOTHEKENPRAXIS - SCHWEINEGRIPPEIMPFSTOFF Berlin - Mehr als 28 Millionen Dosen des Schweinegrippeimpfstoffs Pandemrix sind nach der Pandemie vor gut einem Jahr übrig geblieben. Damit wurde nicht einmal jeder fünfte der insgesamt 34 Millionen von den Bundesländern eingekauften Vakzine angewendet. Während 16 Millionen der ungebrauchten Dosen in einem zentralen Lager deponiert sind, liegt der Rest in Lagern der Bundesländer. Auch Apotheken und Großhändler dürften noch Restbestände haben. Nun stellt sich die Frage nach der Entsorgung der überzähligen Impfstoffe Hersteller sollen für Arzneimüll zahlen APOTHEKENPRAXIS - ALTMEDIKAMENTE Berlin - Seit knapp zwei Jahren werden Altmedikamente nicht mehr kostenlos aus den Apotheken abgeholt. Seitdem wird darüber diskutiert, wer künftig die Kosten für die Entsorgung tragen soll. Die Nutzerinnen und Nutzer von APOTHEKE ADHOC haben dazu eine klare Meinung: Eine Mehrheit von 60 Prozent sieht die Hersteller in der Pflicht. Sich selbst sehen dagegen nur 6 Prozent in der Verantwortung Sauerstoff-Radikale greifen Nervenzellen an GESUNDHEIT - MULTIPLE SKLEROSE Forscher haben eine bisher unbekannte Ursache für Multiple Sklerose entdeckt: Der Mechanismus trägt zur Zerstörung der Nervenzellen bei, die von der eigenen Körperabwehr attackiert werden. Nun hoffen die Mediziner auf neue Therapien gegen die chronische Krankheit Schilddrüse beeinflusst die Farbwahrnehmung GESUNDHEIT - SEHSTÖRUNGEN Spezialisierte Zellen im Auge, die sogenannten Zapfen, sorgen dafür, dass Menschen Farben wahrnehmen können. Wie Forscher jetzt bei Mäusen entdeckt haben, sorgt die Schilddrüse für ein Gleichgewicht dieser Zellen - und zwar ein Leben lang Finanzbranche bleibt bei komplizierten Produkten FINANZEN - ZERTIFIKATE Die Deutsche Bank fragt aber sich, ob ihre Angebot einfach genug sind. Die HypoVereinsbank führt Videokonferenzen mit ihren Kunden ein Wie Sie Ihr Geld vor Inflation in Sicherheit bringen

13 13 von :22 FINANZEN - ANLAGE-ABC Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz? Das scheint vorbei. Inzwischen plagt die Anleger die Sorge vor der kräftigen Inflation Pfandbriefe - Geldanlagen mit doppelter Sicherheit FINANZEN - ANLAGE-ABC Sie sind eine deutsche Spezialität. Die Pfandbriefe sind Anleihen, die mit einer zusätzlichen Sicherheit unterlegt sind. Sie werden an der Börse gehandelt Nachrichten - Aktuell NACHRICHTEN - ÜBERSICHT Anlegen & Sparen, Steuer & Recht, Versichern & Vorsorgen Wichtiges aus Politik, Forschung, Krankenkassen, Versicherung, Markt und Apothekenpraxis - Pharmazeutische Nachrichten für Apotheker Selbständige fliegen bei Zahlungsverzug raus FINANZEN - ARBEITSLOSENVERSICHERUNG Existenzgründer sollten mit Beiträgen in die Arbeitslosenversicherung nicht trödeln. Laut Gericht können sie sonst ohne Mahnung rausfliegen Jeder zweite Deutsche hat Probleme mit Finanzen FINANZEN - GELDMANAGEMENT Steigende Preise machen Verbrauchern die Kontrolle ihrer Finanzen schwer. Vor allem Geringverdiener fühlen sich laut Umfrage unsicher Langer Frost verteuert die Wohnungsmieten FINANZEN - NEBENKOSTEN Die Warmmieten verteuern sich von Jahr zu Jahr. Den Mietern drohen auch dieses Jahr wegen des langen Winters kräftige Nachzahlungen Mittelstandsanleihen sind das nächste heiße Ding FINANZEN - GELDANLAGEN Beinahe täglich offeriert das Mittelstandssegment der Börse Stuttgart neue Traumrenditen. Doch Sparer übersehen gerne die extremen Risiken.

14 14 von : Japan-Katastrophe trifft Erstversicherer kaum SICHERHEIT - VERSICHERUNGEN Die großen deutschen Versicherungen sind kaum von Japan betroffen. Besorgt sind sie vor allem wegen des rückläufigen Geschäfts mit Lebenspolicen Mit Silbermünzen gegen die Krise FINANZEN - EDELMETALLE Ob in Münzen, Barren oder Besteck und Schmuck: Deutsche Haushalte horten Tonnen Silber, was der Welt-Minenproduktion eines Jahres entspricht. Welche Chancen und Risiken das Edelmetall bietet So bauen Anleger zielsicher Vermögen auf FINANZEN - ANLAGE-ABC Gute Planung ist der halbe Erfolg. Wer glaubt, ohne Vorbereitung auszukommen, ist wie ein Bauherr, der eine Immobilie ohne Bauplan errichten will Mit Sparprodukten von Banken auf Sicherheit setzen FINANZEN - ANLAGE-ABC Die meisten Sparanlagen deutscher Geldinstitute bieten kaum Rendite. Im Gegenzug sind private Sparvermögen jedoch gut abgesichert Mit Aktien am Erfolg der Wirtschaft teilnehmen FINANZEN - ANLAGE-ABC Mit den Erwerb von Aktien beteiligt sich der Anleger am Eigenkapital einer Gesellschaft. Mit den Gewinnchancen gehen aber Risiko und Verantwortung mit ein Rohstoffe - Öl, Gold und Weizen sind heiße Ware FINANZEN - ANLAGE-ABC Die Notierungen für Rohöl, Weizen, Gold und Kupfer sind im vergangenen Jahrzehnt kräftig gestiegen. Riskanter als Aktien sind die Anlagen allemal Patienten können wieder gewohnte Packungsgröße erhalten GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG

15 15 von :22 Berlin - Gesetzlich versicherte Patienten können ab 1. April ihr Arzneimittel vorerst wieder in der gewohnten Packungsgröße erhalten. Der Rahmenvertrag zwischen Deutschem Apothekerverband (DAV) und Gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) ermöglicht es Apotheken, in bestimmten Fällen nun auch wieder alte" Packungsgrößen abzugeben, sofern das Rezept nur das Kennzeichen N1, N2 oder N3 ohne konkrete Stückzahl angibt. Mit dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) und fehlerhaften Datenmeldungen einzelner Pharmahersteller hatte es zu Jahresbeginn eine erhebliche Verunsicherung unter den Patienten gegeben Beitragserhöhungen in der Pflege sind reine Spekulation GESUNDHEIT - LANFERMANN: Berlin - Zu den vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Johannes Singhammer, angekündigten Beitragserhöhungen in der Pflege erklärt der pflegepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Heinz LANFERMANN: Keine Gesundheitsgefahren bei Lebensmitteln aus Japan GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Saarbrücken - Im Landtags-Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz stand heute das Thema des Umgangs mit potentiell belasteten Lebensmitteln aus dem pazifischen Raum auf der Tagesordnung. Dazu Staatssekretär Sebastian Pini: Nach derzeitigen Informationen gibt es im Umfeld der gefährdeten Atomkraftwerke in Japan eine deutlich erhöhte Belastung durch radioaktive Strahlung. Keine Bedenken bestehen jedoch bei Lebensmitteln aus Japan, die bereits vor dem 11. März in die heimischen Supermarkt- Regale kamen." Informationsabende zum Thema Präqualifizierung! GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG (Berlin, 30. März 2011) - Da das Thema Präqualifizierung" viele Leistungserbringer verunsichert und nach wie vor offene Fragen zur Vorgehensweise des Verfahrens existieren, bietet ESTIMA BERLIN monatliche Infoveranstaltungen zur Klärung und zum Erfahrungsaustausch an Rezeptfreie Heuschnupfenmittel individuell auswählen GESUNDHEIT - PRESSEMITTEILUNG Berlin - Etwa jeder fünfte Bundesbürger leidet an Heuschnupfen, vor allem Kinder und Jugendliche. Für Pollenallergiker gibt es eine Vielzahl rezeptfreier Arzneimittel. Rezeptfrei heißt nicht harmlos: Lassen Sie sich bei der Auswahl des Medikaments in der Apotheke beraten. Das gilt besonders für Eltern kleiner Kinder und Autofahrer", rät Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Heuschnupfen ist keine Bagatellerkrankung, denn unbehandelt kann sich daraus Asthma entwickeln. Typische Beschwerden eines Heuschnupfens sind Fließschnupfen, Juckreiz in der Nase oder tränende Augen.

16 16 von :22 Weitere Meldungen SPEZIALISIERTER VERSICHERUNGSMAKLER FÜR APOTHEKER GARANTIERT UNABHÄNGIGEN KOSTENCHECK Versicherungen für Apotheken - die Ausgaben nicht aus dem Blick lassen MIT INDIVIDUELLER RISIKOANALYSE DIE BETRIEBLICHEN UND PRIVATEN UNSICHERHEITEN DES APOTHEKERS STRATEGISCH ANGEHEN Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt und wirtschaftlich sein soll RISIKEN VON WARENHANDLING- UND BLISTERMASCHINEN IN ALLGEFAHREN - APOTHEKENVERSICHERUNG MIT ABGEDECKT Die Automatisierung der Arbeitsabläufe in der Apotheke nimmt weiter zu DIREKTVERSICHERUNGSPORTAL BIETET AKTUELLEN ÜBERBLICK ÜBER DIE BRANCHEN-NEWS SOWIE RISIKEN DES APOTHEKENBETRIEBES UND DEREN WIRTSCHAFTLICHE ABSICHERUNGEN Wo findet der Apotheker die richtige Geschäftsversicherung? NICHT KLEIN GEDRUCKT, SONDERN KUNDENFREUNDLICH UND VOLLSTÄNDIG - SOLCHE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN ERSPAREN KULANZBITTEN Das Licht einer Apothekenversicherung nicht unter den Scheffel stellen DETAILIERTE CHECKLISTE UNTERSTÜTZT BEI DER IDENTIFIZIERUNG ALLER RISIKEN DES GESCHÄFTSBETRIEBES DER APOTHEKE Die Leistungsparameter einer Apothekenversicherung für alle Fälle DIE INFORMATIONS UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK IN DER APOTHEKE IST UMFASSEND MIT EINER APOTHEKENVERSICHERUNG ABZUDECKEN Das Cockpit für den Apothekenerfolg muss gut gesichert sein All-RISK- ODER ALLGEFAHRENVERSICHERUNG FÖRDERT DAS VERTRAUEN DES APOTHEKERS BEI KREDIT- UND AUFTRAGGEBERN Alle Risiken wirtschaftlich in einer Apothekenversicherung erfasst Nutzen Sie unsere Erfahrung und rufen Sie uns an oder faxen Sie uns unter , besonders dann, wenn Sie weitere Informationen zu alternativen Versicherern wünschen. Mit der ApoRisk steht Ihnen ein Partner zur Seite, der bereits über Apotheker Innen in Deutschland zu seinen Kunden zählen darf. Vergleichen Sie unser Angebot und Sie werden sehen, es lohnt sich, Ihr Vertrauen dem Versicherungsspezialisten für Ihren Berufsstand zu schenken.

17 17 von :22 ApoRisk GmbH Deutschland Zurück zur Übersicht Alle Rechte vorbehalten. Copyright 2009

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Fakten gegen die Bürgerversicherung.

Fakten gegen die Bürgerversicherung. Fakten gegen die Bürgerversicherung. Deutschland hat das beste Gesundheitssystem der Welt Alle Menschen in Deutschland profitieren von kurzen Wartezeiten, freier Arztwahl und gutem Zugang zum medizinischen

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken NEWSLETTER Juni/Juli 2009 Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken Was wurde aus 10.000 Euro, die am 1. Januar 2009 angelegt wurden? Delta Lloyd vergleicht die wichtigsten

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 2 B 56.07 OVG 4 B 31.05 In der Verwaltungsstreitsache hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 19. Juli 2007 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen

Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen Pressemitteilung Mit individueller Risikoanalyse die betrieblichen und privaten Unsicherheiten des Apothekers strategisch angehen Professionelle Risikoabsicherung für Apotheken - wenn es gut geschützt

Mehr

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006 Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 26 Dr. Frank Niehaus WIP-Diskussionspapier 9/7 Bayenthalgürtel 4 Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: 5968 Köln (221) 376

Mehr

Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst

Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst Ressort Wirtschaft Neue Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung: 20. September 2001 Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst Geringes Interesse an Gesundheitsmanagement und Wechsel

Mehr

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN +++ Pressemitteilung vom 26. Oktober 2009 +++ Aktuelle Studie: Makler-Absatzbarometer III/2009 Schwerpunktthema: Stornoentwicklung und Stornoprävention VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 27: April 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Rohstoffe: Anleger setzen auf Gold und nicht auf

Mehr

Newsletter 2011-01. der AG Medizinrecht im Deutschen AnwaltVerein

Newsletter 2011-01. der AG Medizinrecht im Deutschen AnwaltVerein Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Newsletter 2011-01 der AG Medizinrecht im Deutschen AnwaltVerein ich wünsche Ihnen ein frohes und gesundes Jahr 2011. Ihre Rita Schulz-Hillenbrand Fachanwältin für Medizinrecht

Mehr

hh, den 14.04.2005 Sehr geehrte Damen und Herren, im Folgenden können Sie den Offenen Brief der DGÄPC an die Mitglieder der Koalition gegen den Schönheitswahn nachlesen. Am 13.04.05 hat das Bundeskabinett

Mehr

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Continentale Studie 2014 Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung a.g. Die Ängste

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management Köln, 8. März 2012 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Erste repräsentative Studie nach dem Krisenjahr

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter.

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. 1 Die Nummer Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand. Unsere Lebenserwartung steigt. Doch wer soll die Krankheitskosten der älteren Versicherten

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Zu TOP 3 Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Pressekonferenz zum Jahresbericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) an den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Die Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung Die Pflegeversicherung 1. Warum steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Personen? (Buch, S. 89) 2. Warum ist der Anteil der pflegebedürftigen Frauen deutlich höher als jener der pflegebedürftigen Männer?

Mehr

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

QUARTALSBERICHT 01/2015

QUARTALSBERICHT 01/2015 QUARTALSBERICHT 01/2015 Ergebnis 2015 SITUATION DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG 2015 wird die Gesetzliche Krankenversicherung erneut ein Defizit aufweisen. Weiterhin steigen trotz guter Konjunktur

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.02.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.02.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke

Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Übersicht I. Kooperationen im Gesundheitswesen II.

Mehr

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? Themenbilder: Deutsche Verbraucher Gesetzlich oder privat krankenversichert? Rund 2,6 Millionen Arbeitnehmer

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Marktentwicklung: Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung bei Fertigarzneimitteln

Marktentwicklung: Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung bei Fertigarzneimitteln Faktenblatt Thema: Arzneimittelmarkt Ausgaben Arzneimittel (Quelle: Amtliche Statistik KV 45) 2014: 33,3 Mrd. Euro 2013: 30,4 Mrd. Euro 2012: 29,6 Mrd. Euro 2011: 29,2 Mrd. Euro Ausgaben für Arzneimittel

Mehr

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten?

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Renditen im freien Fall? Die Lebensversicherer machen gerade einen neuen

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen

der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen Bundesrat Drucksache 581/13/10 13.10.10 Antrag der Länder Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen Entwurf eines Gesetzes zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de 2 Über diese Marktstudie Im März 2010 hatten wir rund 5.200 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins zum Thema Finanzen und Absicherung hinsichtlich

Mehr

BESCHLUSS. BVerwG 6 PB 7.02 VGH 22 TH 3289/01. In der Personalvertretungssache

BESCHLUSS. BVerwG 6 PB 7.02 VGH 22 TH 3289/01. In der Personalvertretungssache B U N D E S V E R W A L T U N G S G E R I C H T BESCHLUSS BVerwG 6 PB 7.02 VGH 22 TH 3289/01 In der Personalvertretungssache - 2 - hat der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 15. Oktober 2002 durch

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

Wünsche werden bezahlbar

Wünsche werden bezahlbar Wünsche werden bezahlbar Sie wollen mehr als den gesetzlich garantierten Schutz? Dann bietet Ihnen ZAHNvario private Komfortleistungen, die Ihre Versorgungsqualität entscheidend verbessern. Das Beste aus

Mehr

Wie werde ich Versandapotheker?

Wie werde ich Versandapotheker? Wie werde ich Versandapotheker? Zunächst einmal muss ein Versandapotheker überhaupt approbierter Apotheker sein: Das vom Europäischen Gerichtshof für zulässig gehaltene deutsche Fremdbesitzverbot gilt

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Tag der Neuapprobierten

Tag der Neuapprobierten Tag der Neuapprobierten 30. Juni 2012 9.30 16.00 Uhr Folie 1 Bedingungen und Perspektiven der Berufstätigkeit in Anstellung und Niederlassung Folie 2 Niederlassung: Selbstständigkeit vs. Sicherheit? Unabhängigkeit

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 7 B 5.04 VG 31 A 22.03 In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 7. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 3. August 2004 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche Bevölkerungsumfrage BKK 20 Thema: Arztbesuche Durchführung und Methodik In der Zeit vom 3. bis zum 6. März 20 wurde von KantarHealth im Auftrag des BKK Bundesverbandes eine repräsentative Untersuchung

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG - ANMERKUNG ZUR GAMBELLI-ENTSCHEIDUNG DES EUGH (URT. V. 06.11.2003 - AZ.: C-243/0) Kanzlei RA Dr. Bahr Sierichstr.

Mehr

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer Projekt Q GGUA Flüchtlingshilfe Südstr. 46 48153 Münster Volker Maria Hügel Claudius Voigt Fon: 0251-14486 -21 o. -26 Mail: vmh@ggua.de voigt@ggua.de Arbeitshilfe Krankenversicherung für Ausländer März

Mehr

BKK ProVita Geschäftsbericht 2014. BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten

BKK ProVita Geschäftsbericht 2014. BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten Geschäftsbericht 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, die BKK ProVita blickt auf ein sehr erfolgreiches und ein sehr ereignisreiches Jahr 2014 zurück. Wieder konnten wir

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Was ist unter einer behandlungsbedürftigen Krankheit zu verstehen?... 16 Behandlungsvertrag welche Pflichten ergeben sich für den Arzt?... 18

Mehr

Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten

Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten Arbeitskammer des Saarlandes Abteilung Wirtschaftspolitik - Stand: 22.5.2013 AK-Fakten Öffentliche Finanzen im Saarland Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten fakten Das Saarland hat

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung BerufsUnfähigkeitsschutz bu-schutz arbeitskraft absichern Arbeitskraftabsicherung vermittlercheck Wo sind die Unterschiede pro Makler! Versicherungsmakler, -vertreter, -agent, -verkäufer, -berater und

Mehr

Chancen und Risiken bei der Verordnung innovativer Arzneimittel - eine rechtliche Einordnung Denis Hübner Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht

Chancen und Risiken bei der Verordnung innovativer Arzneimittel - eine rechtliche Einordnung Denis Hübner Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht RECHTSANWÄLTE / FACHANWÄLTE Theaterstraße 7, Hannover www.hoppe-medizinrecht.de www.anwalt-wirtschaftlichkeitspruefung.de Chancen und Risiken bei der Verordnung innovativer Arzneimittel - eine rechtliche

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme A. Sicht der Vertragspartner (Werbeträger) I. Werbung/Sponsoring möglich, wenn Sportwettanbieter/Werbender legales Glücksspiel bewerben

Mehr

Information Wer blickt da noch durch?

Information Wer blickt da noch durch? Information Wer blickt da noch durch? 12 Fragen zur Gesundheitsreform 1. Bleibt Gesundheit bezahlbar? Ja, aber... Die Abstände zwischen den Reformen werden kürzer. Und die Aussichten immer schlechter:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Fachabteilung Gesundheit und Patientenschutz. Christoph Kranich kranich@vzhh.de. Patientenberatung: Tel. (040) 24832-230 patientenschutz@vzhh.

Fachabteilung Gesundheit und Patientenschutz. Christoph Kranich kranich@vzhh.de. Patientenberatung: Tel. (040) 24832-230 patientenschutz@vzhh. Verbraucherzentrale Hamburg e.v. Fachabteilung Gesundheit und Patientenschutz Kirchenallee 22 20099 Hamburg Tel. (040) 24832-0 Fax -290 info@vzhh.de www.vzhh.de Patientenberatung: Tel. (040) 24832-230

Mehr

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Seminar: Geld ist genug da? Möglichkeiten zur Finanzierung einer neuen Wirtschafts- und Sozialpolitik 17.9.211, DGB Region Niedersachsen-Mitte, Celle Florian

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7:

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7: Internationale Ökonomie II Vorlesung 7: Übersicht: Das internationale Währungssystem bis 1973 Prof. Dr. Dominik Maltritz Gliederung der Vorlesung 1. Ein- und Überleitung: Die Zahlungsbilanz 2. Wechselkurse

Mehr

Krankenversicherung für Mitglieder

Krankenversicherung für Mitglieder Krankenversicherung für Mitglieder Meine Bank Gesundheit ist das höchste Gut Mitglieder werden optimal betreut Es gibt nichts Wichtigeres im Leben als die Gesundheit. Noch nie war der medizinische Standard

Mehr

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung Von Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Themenübersicht Der aktuelle Fall Arbeitsrecht Zulassungsrechtliche Fragen Ärztliche Leitung Sonstiges

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 17/3587 17. Wahlperiode 01. 11. 2010 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) a) zu dem Antrag der Abgeordneten Caren Lay, Dr. Dietmar Bartsch,

Mehr

Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich

Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich Gültig ab Inkrafttreten der bilateralen Abkommen Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich Die Bestimmungen über die Koordination der sozialen Sicherheit zwischen der Schweiz

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse Arndt Regorz Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse 1 0. Executive Summary Die mit der Gesundheitsreform den gesetzlichen Krankenkassen ermöglichten Wahltarife

Mehr

Anlage 2 Vertrag zur Überweisungssteuerung

Anlage 2 Vertrag zur Überweisungssteuerung Anlage 2 Vertrag zur Überweisungssteuerung zum Rahmenvertrag nach 73a SGB V zur Verbesserung der patientenorientierten medizinischen Versorgung in Thüringen zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

Experten-Telefonkonferenz AMNOG

Experten-Telefonkonferenz AMNOG VSA im Dialog: Experten-Telefonkonferenz AMNOG 01.12.10, 17:00 18:15 Uhr 1 Inhalt 1 Für Sie am Expertentelefon... 3 2 Zielsetzung... 3 3 Fragen / Antworten... 4 Der Großhandel hat im Jahr 2009 172 Mio.

Mehr

Die Umsetzung der Richtlinie gegen unlautere Geschäftspraktiken in Deutschland. Dr. Birte Timm-Wagner, LL.M. Bundesministerium der Justiz

Die Umsetzung der Richtlinie gegen unlautere Geschäftspraktiken in Deutschland. Dr. Birte Timm-Wagner, LL.M. Bundesministerium der Justiz Die Umsetzung der Richtlinie gegen unlautere Geschäftspraktiken in Deutschland Dr. Birte Timm-Wagner, LL.M. Bundesministerium der Justiz Gesetzgebung in Deutschland Reform des UWG vor Erlass der Richtlinie:

Mehr

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne.

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit erhalten zusatzversicherung ZAHN/AMBULANT Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit bedeutet Lebensqualität. Gesetzlich

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

Der Kooperationsarzt im Krankenhaus Dr. Thomas Bohle

Der Kooperationsarzt im Krankenhaus Dr. Thomas Bohle R E C H T S A N W Ä L T E Forschungsstelle für Sozialrecht und Sozialpolitik an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg Donnerstag, den 8. Mai 2014 Der Kooperationsarzt im Krankenhaus

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag Maximale Leistung - Minimaler Beitrag BU Premium BU Classic EU www.continentale.de Risiko: Verlust der Erwerbsfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz. Eine gute Ausbildung oder ein erfolgreich abgeschlossenes

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? nachfolgenden Präsentation!

Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? nachfolgenden Präsentation! Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? Mehr dazu finden Sie in der Mehr dazu finden Sie in der nachfolgenden Präsentation!

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Telefonische Befragung bei 151 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren Präsentation der Ergebnisse Mai 2009 EYE research GmbH, Neuer Weg 14, 71111 Waldenbuch, Tel.

Mehr

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK 1. Auflage 2008 WAS IST OSTEOPOROSE? In der Schweiz leiden rund 300000 Menschen an Osteoporose und jede zweite Frau sowie jeder fünfte Mann ab fünfzig muss heute damit

Mehr

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG Es war an der Zeit für einen neuen Tarif, ein neues Produkt, das es so noch nicht gegeben hat! Wir sprechen von

Mehr

Private Absicherung des Unternehmers/-in

Private Absicherung des Unternehmers/-in Private Absicherung des Unternehmers/-in Der Motor des Unternehmens sind Sie! Constanze Hintze Svea Kuschel + Kolleginnen Finanzberatung für Frauen, München München, den 15. November 2014 EXISTENZ 2013

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Der Weg einer ärztlichen Verordnung. Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln

Der Weg einer ärztlichen Verordnung. Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Der Weg einer ärztlichen Verordnung 1 Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Gang eines Rezepts Arzt Patient/Kunde Apotheke Rechenzentrum Krankenkasse

Mehr

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre for Health Systems Research and Management) & European Observatory on Health

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken NEWSLETTER Mai 2009 Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken Fast jeder dritte Pflegeantrag wird abgelehnt: Widerspruch hat gute Chancen Betreuungsbedarf gut begründen Steuerfreie

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr