Future Workplace & Offi ce

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Future Workplace & Offi ce"

Transkript

1 4. Tagung mit Besichtigungen 16. und 17. September 2014 Sheraton Zürich Hotel, Zürich Future Workplace & Offi ce Wo stehen Schweizer Büros im internationalen Vergleich? Besichtigungen der Future Workplaces Didier Boy de La Tour; tamedia.de Allianz Suisse Versicherungsgesellschaft AG Tamedia AG, Zürich Allianz SE, Wallisellen Themen der Tagung: Management von Future Workplace-Projekten Change und «Emotional» Management in Future Workplace-Projekten Führen in Neuen Arbeitswelten und Virtuellen Teams Herausforderungen Non-territoriales Arbeiten und Desk-Sharing Trends in der Büroarchitektur Integration diverser Belegschaften: Alternde Generationen und Generationen X, Y Mit Best Practices und Experten-Beiträgen aus

2 2 Future Workplace & Offi ce Programm 1. Tag, 16. September Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli 9.00 Eröffnung der Tagung durch den Vorsitzenden Dr. Martin Kleibrink, Geschäftsführer, KLEIBRINK. SMART IN SPACE 9.15 «Schöne Neue Arbeitswelt» Quo Vadis? Was sind die Treiber der neuen Arbeitswelten? Wie hängen Motivation, Engagement und Leistung zusammen? Welche Erfahrungen machen Unternehmen mit non territorialen Konzepten? Wo stehen wir heute und wohin entwickelt sich die neue Arbeitswelt! Risiken und Chancen des «New Ways of Working» Dr. Martin Kleibrink 9.45 Ein Büro für Jung und Alt: Wo ist das Problem? Anforderungen der Generation Y an Arbeit und Büro: War for Talents? Alternsbedingte Veränderungen: Alt = altes Eisen? Raumpsychologische und -physiologische Anforderungen: Wie es geht! Prof. Dr. Dieter Lorenz, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Technische Hochschule Mittelhessen Change Management als Grenzerfahrung zwischen Emotion und Standard Gründe für Erfolg und Misserfolg von Change Management Unschlagbare Kombination: Emotional Management und Leadership gepaart mit exakt abgestimmter Change-Standardisierung Die Kunst: Die Macht der Emotionen kennen, bewerten und nutzen, um diese mit Standard Change Tools zu verkoppeln Sandra Gauer, Geschäftsführerin, perspectives GmbH Business Lunch Neues Arbeiten und Ergonomie: Mehr Komfort, höhere Produktivität Besondere Anforderungen bei Desksharing an Ergonomie und Hygiene Wie lässt sich gute Ergonomie im Home Office erreichen? Neue Arbeitskonzepte: Ergonomie-Studien und Erfahrungen aus Holland Hugo Bos, Vorsitzender des Niederländischen Vereins für Ergonomie und Ergonom bei BakkerElkhuizen Networking Break Cultural change: what this means for work mode and workplace providers Transformative change drivers Knowledge from user research and international research on third place working Responsive alignment by corporate real estate New strategic directions ALLIANZ Allianz Suisse «one company one spirit» Ganzheitliche Beratung: Von der Planungsanalyse bis zur Ausstattung Die neue Arbeitswelt bei der Allianz: Innenarchitektur als identitätsstiftender Faktor Projektmarketing, Mitarbeiterbeteiligung: Mitarbeiterakzeptanz als Schlüssel zum Erfolg Christoph Kitterle, Geschäftsführer, Congena GmbH Allianz Didier Boy de La Tour; tamedia.de Ziona Strelitz, Director ZZA Responsive User Environments Networking Break Abfahrt des Busses zu den Besichtigungen

3 3 Future Workplace & Offi ce Programm Begrenzte Teilnehmerzahl! Priorisierung nach Eingang der Anmeldungen! BESICHTIGUNG I: TAMEDIA AG Architektonisches Highlight: Tragekonstruktion aus Holz Der japanische Star-Architekt Shigeru Ban hat mit dem Neubau der Tamedia AG einen nachhaltigen Beitrag zur Architektur geleistet. Wir tauchen ein die helle Atmosphäre dieses einmaligen Bürogebäudes. Eine Einführung in das Projekt erhalten Sie vor Ort durch den Generalplaner des Gebäudes: Simon Wacker, Associate Partner, Itten+Brechbühl AG Busfahrt von Zürich nach Wallisellen BESICHTIGUNG II: ALLIANZ SE Workplace Highlight: Innenarchitektur als identitätsstiftender Faktor Beim Neubau des Hauptsitzes mit Arbeitsplätzen hat die Allianz ein Multispace Konzept installiert. Während der Besichtigung erfahren Sie mehr über die Nutzungsstrategien und erleben eine Innenarchitektur, die Identität stiftet. Allianz Tamedia AG ROCHE 2. Tag, 17. September Begrüssung mit Kaffee, Tee und Gipfeli IDEENFABRIK WORLD CAFÉ 9.00 Tauschen Sie sich an moderierten Thementischen mit Referenten und Fachkollegen aus und erarbeiten Sie Lösungen zu folgenden Hot Topics: 1) Integration alternden Belegschaften in (moderne) Bürokonzepte: Wie kann Wissensabgang ausgeglichen und weitergegeben werden? 2) Konzepte und Herausforderungen für non-territoriales Arbeiten und Desk-Sharing 3) Ergonomie am Arbeitsplatz 4) Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit: Architektur, Ausstattung und Mobiliar sind die eine Seite schöner neuer Arbeitswelten. Aber was wollen die Mitarbeiter wirklich? An allen Thementischen diskutieren Sie u.a. den Status der Schweiz im internationalen Vergleich Präsentation der Ergebnisse des World Cafés Moderation: Dr. Martin Kleibrink Networking Break ca Busfahrt zurück zum Tagungshotel Gemeinsamer Apéro am Ende des ersten Tages Allianz Reto Oeschger; tamedia.de Neue Arbeitswelten in Administration und Labor Das Future Office-Konzept von F. Hoffmann-La Roche Multispace in Verwaltung und Forschung Realisierung und dauerhafter Anpassungsprozess Ulrich Ahlers, Gruppenleiter Bau Engineering, F. Hoffmann-La Roche AG Business Lunch

4 4 Future Workplace & Offi ce Programm und Aussteller A1 TELEKOM AUSTRIA INTERNATIONAL KEYNOTE Das A1 Office der Zukunft Vision des «A1 Office der Zukunft» Werte der neuen Marke A1 Trends und Anforderungen an unsere Arbeitsformen Lösungsansätze in konkreten Beispielen Dr. Klaus Stadlbauer, Projektleiter A1 ImmoVation, A1 Telekom Austria AG Business Gamification ein «spielerischer» Ansatz zur Workplace Innovation für Generation X, Y und Z Neue Lernkonzepte in der Personalentwicklung durch Gamification Weiterbildung der mobilen Mitarbeiter: «On the fly learning» statt Präsenzveranstaltungen Gamification als innovativer Ansatz zu Kollaboration und Vernetzung Change-Prozesse mit Spielen umsetzen Beispiele aus der Praxis Prof. Dr. Wim Veen, Lehrstuhl für Bildung und Technologie, TU Delft Abschliessende Worte des Vorsitzenden Dr. Martin Kleibrink Kaffee und Kuchen am Ende der 4. EUROFORUM Tagung Future Workplace & Office Aussteller Bigla versteht Räume. Beim Entwickeln von Einrichtungen orientieren wir uns an der Architektur. Als lösungsorientierter Anbieter kombinieren wir intelligent die Essenzen aus beiden Sparten. So gestalten wir funktionale und harmonische Arbeits- und Lebenswelten. Unser Portfolio umfasst Lösungen für Office, Home und Social Spaces. Wir sind überall dort präsent, wo sich Menschen begegnen. Bigla AG office, Bahnhofstrasse 4, CH-3507 Biglen Telefon: , Telefax: Die Me-First.ch GmbH ist spezialisiert auf die Einrichtung effizienter und gesunder Büroarbeitsplätze. Vom Einzel-, Kombi- und Openspace-Büro bis hin zum Chefbüro richtet Me-First.ch komplette Unternehmen ein. Nach allen Regeln moderner Arbeitsplatzgestaltung und ganz nach individuellen Kundenwünschen. Me-First.ch verfügt dank langjähriger Erfahrung über ein umfassendes Know-how in Ergonomie und Büroplanung. Me-First.ch GmbH Hohlstrasse 221, CH-8004 Zürich Ansprechpartner: Patrick Baur, CEO Telefon: , Telefax: Sponsoring und Ausstellungen: Frank Schirmer Director Sponsorship & Exhibitions Tel.: Fax: , Allianz Unsere bisherigen Teilnehmer bestätigen: ««Sehr informative Vorträge, fachkompetente Referenten, aufschlussreiche Besichtigungen Hansueli Haussener, Bigla AG Sehr interessante Vorträge und eine gute Gelegenheit für interessante Gespräche Tanja Büeler, Schweizer Radio und Fernsehen

5 5 Future Workplace & Offi ce Einleitung und Informationen Neue Arbeitswelten in Schweizer Büros: wo stehen wir wo ist noch Potenzial? Nagelneue Firmenzentralen schiessen in Zürich, Bern, Basel, Zug & Co. fortlaufend aus dem Boden. Bürogebäude werden kernsaniert und umgebaut. Der Trend, mit modernsten Arbeitsumgebungen die Mitarbeitermotivation zu steigern und junge Talente anzulocken, ist ungebrochen. Aber Architektur, Büroausstattung und Employer Branding sind nicht Alles. Mitarbeiter benötigen mehr, um gerne zur Arbeit zu gehen und ein hohes Leistungsniveau anzurufen: Neue Führungsstrategien, insbesondere für virtuelle Teams Neue Lernkonzepte in der Personalentwicklung vielleicht durch Gamification? Nachhaltiges Change Management Generationenübergreifende Mitarbeiterintegration und sicherlich vieles mehr. Gute Gründe für Ihre Teilnahme 1. Erleben Sie Future Workplaces «zum Anfassen» bei Allianz und Tamedia. 2. Erfahren Sie durch wegweisende Best Practices, wie andere Unternehmen Future Workplace-Projekte durchführen. 3. Diskutieren Sie brennende Fragestellungen zu Integration unterschiedlicher Belegschaften, Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit, Desk-Sharing und Ergonomie am Arbeitsplatz im World Café. 4. So machen es andere Länder: Freuen Sie sich auf internationale Beiträge, u.a. aus United Kingdom, den Niederlanden, Deutschland und Österreich. 5. Erleben Sie die innovative Ideen für Change Management und Personalentwicklung: Prof. Wim Veen von der TU Delft präsentiert neueste Trends in «Business Gamification». Die 4. Tagung Future Workplace & Office beschäftigt sich in allen Themenpunkten mit der Frage: Wie weit ist der High-Tech- Standort Schweiz bei der Gestaltung neuer Arbeitswelten? Sind wir Innovationstreiber in Architektur, Arbeitsplatzgestaltung, Management und Personalentwicklung? Um dies zu erörtern, sprechen Referenten sowohl aus der Schweiz als auch aus United Kingdom, den Niederlanden, Deutschland und Österreich. Im interaktiven World Café diskutieren Sie mögliche Lösungen für Ihre Bürowelt. Eine einmalige Gelegenheit zu sehen, wie andere Unternehmen den Weg zum Future Workplace beschritten haben, bieten Ihnen die Besichtigungen bei Tamedia und der Allianz SE. Vier Augen «sehen» mehr als zwei: «Sie möchten sich gemeinsam mit Kollegen anmelden? Beachten Sie auch unsere Rabatte für Gruppenbuchungen auf Seite 6.» Vorsitz & Fachbeirat Dr.-Ing. Martin Kleibrink, Geschäftsführer, KLEIBRINK. SMART IN SPACE Fachbeirat Prof. Dr. Christine Kohlert, geschäftsführende Gesellschafterin, rheform WorkplaceInnovation Vorsitz & Fachbeirat Die Tagung richtet sich an: Geschäftsführer COOs Leiter Neue Arbeitswelten Leiter Corporate Real Estate Infoline Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Leiter Arbeitsorganisation Leiter Workplace Organization Leiter Facility Management Leiter Human Resources Leiter Personalentwicklung Leiter Workplace Service Konzeption und Inhalt: Tobias Knoben, Senior Project Manager Organisation: Jda Hess, Project Coordinator Telefon:

6 4. Tagung mit Besichtigungen Future Workplace & Office Ihr persönlicher Anmeldecode So melden Sie sich an im Internet: per Fax: via schriftlich: Euroforum Schweiz AG Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich Jetzt schnell und bequem online anmelden! Adressänderungen oder ausfüllen und faxen an: Ja, ich/wir nehme(n) teil an der Tagung «Future Workplace & Offi ce» [P M012] am 16. und 17. September 2014 zum Preis von CHF zzgl. MwSt. pro Person Ich möchte an den folgenden Vor-Ort-Besichtigungen teilnehmen: Tamedia AG Allianz SE an beiden Besichtigungen Bitte informieren Sie mich über Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben: Name Position/Abteilung Telefon Name Position/Abteilung Telefon Firma Anschrift Geburtsjahr Die Euroforum Schweiz AG darf mich über ihre Angebote sowie über Angebote von Konzern- und Partnerunternehmen zu Werbezwecken per informieren: Ja Nein Fax Fax Begrenzte Teilnehmerzahl! Priorisierung nach Eingang der Anmeldungen! Beachten Sie auch unsere Rabatte für Gruppenbuchungen! Wenn Sie die Veranstaltung mit mehreren Kollegen besuchen, erhält der zweite Teilnehmer aus Ihrem Unternehmen 10% und der dritte 15% Rabatt. Geburtsjahr Die Euroforum Schweiz AG darf mich über ihre Angebote sowie über Angebote von Konzern- und Partnerunternehmen zu Werbezwecken per informieren: Ja Nein per Telefon: per Fax: per Fragen zu dieser Tagung? Tobias Knoben (Senior Project Manager) Jda Hess (Project Coordinator), Tel.: Termine und Orte 16. und 17. September 2014, Sheraton Zürich Hotel, Zürich Pfingstweidstrasse 100, Zürich, 8005 Telefon: Am Abend des ersten Veranstaltungtages lädt Sie das Sheraton Zürich Hotel herzlich zu einem Apéro ein. Ihre Zimmerreservierung Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Ver fü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stich wort «Euroforum-Veranstaltung» vor. Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veran staltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programm ände rungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation Die Euroforum Schweiz AG verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres An gebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Als Kunde informieren wir Sie ausserdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Ausserdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Schweiz AG, Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich widersprechen. Position Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Euroforum Quality in Business Information Der Name Euroforum steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. In der Schweiz gehört die Euroforum Schweiz AG mit Sitz in Zürich zu den führenden Veranstaltern von Management-Tagungen und -Seminaren. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Planung der Veranstaltungen erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Verlagsgruppe Handelszeitung.

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 4. Tagung mit Besichtigungen 16. und 17. September 2014 Sheraton Zürich Hotel, Zürich Future Workplace & Offi ce Wo stehen Schweizer Büros im internationalen Vergleich? Besichtigungen der Future Workplaces

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 3. Tagung mit Besichtigungen 2. und 3. Dezember 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Future Workplace & Offi ce + Besichtigungen der Future Workplaces von PwC Schweiz, Oerlikon UBS in der

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 2. Tagung mit Besichtigung Tagung am 1. und 2. Juli 2013 Veranstaltungsort 1. Juli 2013: Johnson & Johnson Campus, Zug Veranstaltungsort 2. Juli 2013: RAMADA PLAZA Basel Hotel & Conference Center, Basel

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce Tagung und Besichtigungen 4. und 5. Dezember 2012 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Future Workplace & Offi ce Moderne Arbeitsplatz- und Officekonzepte für mehr Flexibilität und Performance + Besichtigungen

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 2. Tagung mit Besichtigung Tagung am 1. und 2. Juli 2013 Veranstaltungsort 1. Juli 2013: Johnson & Johnson Campus, Zug Veranstaltungsort 2. Juli 2013: RAMADA PLAZA Basel Hotel & Conference Center, Basel

Mehr

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW NEW WAYS OF WORKING Neue Arbeitswelten KONFERENZ 18. und 19. Februar 2014, Sofitel Munich Bayerpost, München Gl GlaxoSmithKline GmbH

Mehr

Optimierungs-Strategien für Pensionskassen

Optimierungs-Strategien für Pensionskassen Fachtagung 12. November 2013 Hotel Holiday Inn Zürich Messe Optimierungs-Strategien für Pensionskassen Inhaltliche Schwerpunkte Massnahmen und Wege zur Verringerung des Risikos von Vorsorgeplänen Der richtige

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Brennpunkt Energiewirtschaft Schweiz

Brennpunkt Energiewirtschaft Schweiz 18. Jahrestagung Energiewirtschaft Schweiz 2014 4. November 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Neues Veranstaltungsdatum 4. November 2014 Brennpunkt Energiewirtschaft Schweiz Wie weiter mit der europäischen

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

25. und 26. September 2013 Holiday Inn Zürich Messe 20. und 21. November. Dr. Alexander Wyss Partner, Baker & McKenzie, Zürich

25. und 26. September 2013 Holiday Inn Zürich Messe 20. und 21. November. Dr. Alexander Wyss Partner, Baker & McKenzie, Zürich Intensivseminar 25. und 26. September 2013 Holiday Inn Messe 20. und 21. November 2013 Holiday Inn Messe Begrenzte Teilnehmerzahl Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen M&A Prozess im Überblick

Mehr

Hier machen Sie sich fit für den Gasmarkt!

Hier machen Sie sich fit für den Gasmarkt! Intensivseminar 4. und 5. September 2014 Novotel Bern Expo, Bern 22. und 23. Oktober 2014 GDI, Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Hier machen Sie sich fit für den Gasmarkt! Erfahren Sie der Schweizer

Mehr

2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich 9. und 10. September 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich. Dr. Alexander Wyss Partner, Baker & McKenzie, Zürich

2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich 9. und 10. September 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich. Dr. Alexander Wyss Partner, Baker & McKenzie, Zürich Intensivseminar 17. und 18. Juni 2014 Holiday Inn Messe, 9. und 10. September 2014 Holiday Inn Messe, Begrenzte Teilnehmerzahl Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen M&A Prozess im Überblick

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Im Wettkampf um den Kunden! Praxistraining für den erfolgreichen Verkauf

Im Wettkampf um den Kunden! Praxistraining für den erfolgreichen Verkauf Verkaufsseminar und Messetraining Verkaufsseminar: 18. bis 19. März 2014, Thalwil 3. bis 4. Juni 2014, Rüschlikon Messetraining: 20. März 2014, Thalwil 5. Juni 2014, Rüschlikon Begrenzte Teilnehmerzahl!

Mehr

FutureWorkplace & Office

FutureWorkplace & Office 5. EUROFORUM-Jahrestagung FutureWorkplace & Office DER Treffpunkt für Future Workplace-Verantwortliche Mit Besichtigungen in den Niederlanden: Philips N.V., Eindhoven Lanxess, Sittard KEYNOTES Vorsitz

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Einleitung Community of Practice Weniger büro, mehr leben und erfolg In reifen, wettbewerbsintensiven,

Mehr

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER Erhalten Sie kompakt einen Überblick über die wichtigsten B-Städte plus Informationen über Risiken

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen

Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen SEMINAR 29. und 30. Januar 2014, Düsseldorf 7. und 8. Mai 2014, Berlin Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen Sehr informativ und lehrreich U. Hänisch, WISAG Gebäudetechnik

Mehr

Toleranzmanagement im Automobilbau

Toleranzmanagement im Automobilbau Toleranzmanagement im Automobilbau 29. 30. April 2015, Le Méridien, Stuttgart Themen der Konferenz Normen des Toleranzmanagement im Automobilbau Prozessoptimierung aus Sicht der OEMs/Best Practice 1D vs.

Mehr

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. Medienpartner Partner Die Architektur der Arbeitswelt ist in Bewegung. Lista Office LO verschafft Ihnen dazu exklusive Einblicke. Lernen Sie

Mehr

Kreatives Zeit- und Selbstmanagement

Kreatives Zeit- und Selbstmanagement Kreatives Zeit- und Selbstmanagement für Visionäre, Querdenker, Andersmacher! Der 2-Tages-Crashkurs mit Top-Trainerin Cordula Nussbaum, Deutschlands Expertin Nummer Eins für kreativ-chaotisches Selbstmanagement

Mehr

Bestellerkompetenz im Facility Management

Bestellerkompetenz im Facility Management Bestellerkompetenz im Facility Management Strategie, Organisation, Prozesse Freitag, 27. November 2015 Hotel Seedamm Plaza, 8800 Pfäffikon SZ Mittwoch, 16. Dezember 2015 Hotel Four Points by Sheraton,

Mehr

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern - Ein Praxisbericht in einem laufenden Transformationsprozess, von der Idee bis zum neuen Office 2.0 mit Wissensarbeitsplätzen der Zukunft

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

Steigern Sie Ihre Effizienz im Controlling und Finanzwesen!

Steigern Sie Ihre Effizienz im Controlling und Finanzwesen! Intensivseminar und Workshop Intensivseminar: 10. und 11. Dezember 2014 17. und 18. März 2015 Zürich Workshop Makroprogrammierung: 12. Dezember 2014 19. März 2015 Zürich Vom einfachen Datenimport bis zur

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

BWL. für GmbH-Geschäftsführer. INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion. Das nötige Praxiswissen, damit Sie:

BWL. für GmbH-Geschäftsführer. INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion. Das nötige Praxiswissen, damit Sie: BWL INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion für GmbH-Geschäftsführer Das nötige Praxiswissen, damit Sie: das Finanzmanagement sicher beherrschen mit den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

Eignungsdiagnostische Instrumente im Überblick

Eignungsdiagnostische Instrumente im Überblick 2. Infotag + Minimesse Eignungsdiagnostische Instrumente im Überblick für Personalauswahl und Personalentwicklung am: 28. April 2016 in: Frankfurt Die Veranstalter: & Pecha Kucha World Café 10.00 17.00

Mehr

konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich

konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich vision bank - vision finanzplatz schweiz konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich #2 VISION BANK VISION FINANZPLATZ SCHWEIZ #2 INNOVATIVE BANKENMODELLE

Mehr

FutureWorkplace & Office

FutureWorkplace & Office 5. EUROFORUM-Jahrestagung FutureWorkplace & Office DER Treffpunkt für Future Workplace-Verantwortliche Mit Besichtigungen in den Niederlanden: Philips N.V., Eindhoven Lanxess, Sittard KEYNOTES Vorsitz

Mehr

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Begrenzte Teilnehmerzahl Melden Sie sich jetzt an! Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Für Geschäftsführer, Prokuristen, Fach- und Führungskräfte, die einen intensiven und praxisnahen

Mehr

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at FACT SHEET 23.-24.September 2015 www.hrsummit.at 2.000 BESUCHER 120 AUSSTELLER 60 2 SPEAKER TAGE DER EVENT HR-Fachkongress und Messe in einem Event. WISSENSTRANSFER - NETWORKING - ENTERTAINMENT Der HR

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling Anmeldung und Information 5 Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter sowie führende Mitarbeiter aus den Bereichen: Unternehmensstrategie/-entwicklung Technik/Produktion

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 3. und 4. Februar 2010 in München 8. und 9. März 2010 in Frankfurt/Main Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Mediations fälle im Immobilien bereich

Mediations fälle im Immobilien bereich Interaktives Seminar Mediations fälle im Immobilien bereich Grundlagen der Mediation, Verfahren, Methoden 20. Januar 2016 Hotel Arte, Olten Sachbearbeiterkurse mit SVIT-Zertifikat Lehrgang Immobilienbewirtschaftung

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

19. und 20. november 2013, frankfurt/main. Immobilien Zeitung. Peter Prischl Reality Consult vorsitz der Konferenz. nils lueken RGM Holding

19. und 20. november 2013, frankfurt/main. Immobilien Zeitung. Peter Prischl Reality Consult vorsitz der Konferenz. nils lueken RGM Holding 19. und 20. november 2013, frankfurt/main Peter Prischl Reality Consult vorsitz der Konferenz nils lueken RGM Holding frank Papenthin Jones Lang LaSalle Service Babcock International Group Eurocres Consulting

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER EUROFORUM-SEMINAR ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER Allgemeines Arbeitsrecht Flexible Vergütungssysteme in Mitarbeiterverträgen Compliance Befristungs- und Kündigungsmöglichkeiten Betriebsverfassungsrecht

Mehr

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER 3 Tage Intensivlehrgang Relaunch-Preis: 2.449,- WHISTLEBLOWING-SYSTEM UK BRIBERY ACT GIFT POLICY WHISTLEBLOWING-SYSTEM COMPLIANCE REPORTING UK BRIBERY ACT FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER WHISTLEBLOWING-SYSTEM

Mehr

Kassenausschreibungen

Kassenausschreibungen Spezialwissen Kassenausschreibungen Im Wettbewerb um Rabattverträge vorne sein Erfahren Sie, wie Sie Ausschreibungen für sich entscheiden Informieren Sie sich über die richtungsweisenden Prozesse Hören

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich deep dive #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich FUND EXPERTS FORUM DEEP DIVE #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT Die Herausforderung ist gross: Nach einem

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

onspot Event bei Griesser AG

onspot Event bei Griesser AG Veranstaltungsort: onspot Event bei Griesser AG Lean Supply Chain Management & Kaizen Dienstag, 18. November 2014 Aadorf www.gs1.ch Zusammen Werte schaffen Hauptsponsor onspot Event bei Griesser AG Lean

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht. Nationales und internationales Nachtragsmanagement,

Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht. Nationales und internationales Nachtragsmanagement, 10. Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht am 23./24. Mai 2008 in Hannover Maritim Airport Hotel Nationales und internationales Nachtragsmanagement, HOAI Kooperation und Schiedsgutachtervereinbarungen

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Die Kraft. Zwei außergewöhnliche Seminare zur Stärkung Ihrer Persönlichkeit

Die Kraft. Zwei außergewöhnliche Seminare zur Stärkung Ihrer Persönlichkeit Zwei außergewöhnliche Seminare zur Stärkung Ihrer Persönlichkeit Die Kraft des Denkens Die Kraft des Denkens Einzigartiges Bewusstseins- und Energietraining Die Kraft des Denkens 2 Vertiefendes Persönlichkeitstraining

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Geprüfter ArbeitsplatzExperte/European Workplace Expert. "Das Arbeitssystem Büro verstehen und gestalten lernen"

Geprüfter ArbeitsplatzExperte/European Workplace Expert. Das Arbeitssystem Büro verstehen und gestalten lernen Ausbildungsprogramm 2015 Geprüfter ArbeitsplatzExperte/European Workplace Expert Mensch & Büro-Akademie "Das Arbeitssystem Büro verstehen und gestalten lernen" Blended Learning Konzept: 3 Tage Präsenzseminar

Mehr

konferenz UNTERNEHMENSSTEUERUNG 2016 AGILITÄT ALS VORTEIL FÜR CEO, CFO UND CONTROLLER 24. Mai 2016, Radisson Blu Hotel, Zürich Flughafen

konferenz UNTERNEHMENSSTEUERUNG 2016 AGILITÄT ALS VORTEIL FÜR CEO, CFO UND CONTROLLER 24. Mai 2016, Radisson Blu Hotel, Zürich Flughafen konferenz UNTERNEHMENSSTEUERUNG 2016 AGILITÄT ALS VORTEIL FÜR CEO, CFO UND CONTROLLER 24. Mai 2016, Radisson Blu Hotel, Zürich Flughafen UNTERNEHMENSSTEUERUNG 2016 AGILITÄT ALS VORTEIL FÜR CEO, CFO UND

Mehr

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar]

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar] Fachtagung 3. bis 5. Dezember 2008 Seedamm Plaza, Pfäffikon (SZ) Global Mobility Internationaler Mitarbeitereinsatz 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des im Ausland Global Mobility Herausforderung

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Arbeitswelt 2020 Büro- und Produktionslandschaften zukunftsfähig gestalten

Arbeitswelt 2020 Büro- und Produktionslandschaften zukunftsfähig gestalten 2. WirtschaftsWoche Konferenz zu Workplaces & -spaces, mobile working & cultural change Arbeitswelt 2020 Büro- und Produktionslandschaften zukunftsfähig gestalten 4. und 5. November 2013, Van der Valk

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

konferenzreihe vision bank vision finanzplatz schweiz #6 BEREIT FÜR DEN WETTBEWERB 23. August 2016, Kunsthaus, Zürich

konferenzreihe vision bank vision finanzplatz schweiz #6 BEREIT FÜR DEN WETTBEWERB 23. August 2016, Kunsthaus, Zürich konferenzreihe vision bank vision finanzplatz schweiz #6 BEREIT FÜR DEN WETTBEWERB 23. August 2016, Kunsthaus, Zürich VISION BANK VISION FINANZPLATZ SCHWEIZ #6 BEREIT FÜR DEN WETTBEWERB Das Banking hat

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog 3. und 4. September 2014, Marriott Hotel Frankfurt 19. Handelsblatt Jahrestagung SAVE THE DATE! Banken im Umbruch Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog Annika Falkengren CEO, SEB Anshu Jain

Mehr

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.:

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.: 2. Oktober 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon 2. Handelszeitung 2013 Agenda 2014 für KMU Wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen Standort Schweiz Neuerungen für 2014 Technologie und Innovation

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM Forum 2015 Mittwoch, 10. Juni, Zürich Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM das Spital der Zukunft Geschätzte Freunde der Effizienz im Spitalwesen Gesundheitswesen ist eine

Mehr

Non-territoriale Bürokonzepte

Non-territoriale Bürokonzepte Machen Sie das Beste aus Ihren Büroflächen! Non-territoriale Bürokonzepte Durch Flächenoptimierung zu geringeren Arbeitsplatzkosten und höherer Mitarbeitermotivation 23. und 24. Mai 2007 Le Meridien München

Mehr

Einladung zum btexx Portal Day 20. Mai 2009 Favorite Parkhotel Mainz

Einladung zum btexx Portal Day 20. Mai 2009 Favorite Parkhotel Mainz Jetzt anmelden: btexx.de/portalday Einladung zum btexx Portal Day 20. Mai 2009 Favorite Parkhotel Mainz Enterprise 2.0: Der moderne Arbeitsplatz des Information Workers Special Expertise Partner SAP NetWeaver

Mehr

Business-Frühstück für Familienunternehmen

Business-Frühstück für Familienunternehmen Einladung Business-Frühstück für Familienunternehmen Am 20. April 2012 in Nürnberg Einladung Als Referent spricht Herr Klaus Kobjoll, Inhaber des Hotels Schindlerhof, zum Thema: Motivaction - Mit engagierten

Mehr

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch JETZT 300 EUR0 SPAREN Nutzen Sie den Frühbucher-Preis bis zum 30. April 2016 und sparen Sie bei der Teilnahmegebühr! 36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie

Mehr