Vertrauensarbeitszeit - Telearbeit. Informatio nstec h n o l o g ie h t t p : / / t k - i t. v e r d i. d e

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vertrauensarbeitszeit - Telearbeit. Informatio nstec h n o l o g ie h t t p : / / t k - i t. v e r d i. d e"

Transkript

1 Vertrauensarbeitszeit - Telearbeit h t t p : / / t k - i t. v e r d i. d e

2 Studie Statistisches Bundesamt, 2012: Qualität der Arbeit Ergebnisse zu Arbeitszeiten Die durchschnittliche Arbeitszeit bei Vollzeitbeschäftigten beträgt 42 Stunden pro Woche 13 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten arbeiten im Durchschnitt länger als 48 Stunden pro Woche. Dabei gilt: je älter, desto länger wird gearbeitet. Besonders betroffen sind die Selbständigen: 57 Prozent arbeiten länger als 48 Stunden pro Woche.

3 Studie Statistisches Bundesamt, 2012: Qualität der Arbeit Ergebnisse zu Arbeitszeiten 27 Prozent aller Beschäftigten arbeiten regelmäßig abends (zwischen 18 und 23h). Im Vergleich: 1992 waren es 15 Prozent. 9 Prozent arbeiten regelmäßig nachts (zwischen 23 und 6h) waren es 7 Prozent. 47 Prozent der Selbständigen arbeiten regelmäßig abends.

4 Studie Statistisches Bundesamt, 2012: Qualität der Arbeit Ergebnisse zu Arbeitszeiten 36 Prozent aller Beschäftigten arbeiten in flexiblen Arbeitszeitmodellen.

5 Arbeitszeiten: Arbeitszeitmodelle Gleitzeitmodelle Innerhalb bestimmter Rahmenzeiten können Beginn und Ende der Arbeitszeit um eine definierte Kernarbeitszeit herum schwanken. Gleitzeit ist bisher die gängigste Form von Zeitkonten. Sie dient vorrangig dazu, die Arbeitszeit kurzfristig zu variieren. Der Ausgleichszeitraum der Gleitzeitkonten beträgt meist wenige Wochen bis zu drei Monaten.

6 Arbeitszeiten: Arbeitszeitmodelle Überstundenkonten Überstundenkonten bieten die Möglichkeit, die über die tarifliche Regelarbeitszeit hinaus geleisteten zuschlagpflichtigen Zeiteinheiten nicht finanziell zu vergüten, sondern auf einem Zeitkonto gutzuschreiben und als Freizeitausgleich in einem bestimmten Zeitraum wieder aufzulösen. Der tarifvertraglich geregelte Zeitraum für den Freizeitausgleich bewegt sich in einer Spannweite zwischen einem und zwölf Monaten und in einzelnen Fällen darüber hinaus bis zu 36 Monaten (Chemische Industrie).

7 Arbeitszeiten: Arbeitszeitmodelle Ansparmodelle Ansparmodelle entstanden mit der tariflichen Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit. Das Prinzip besteht darin, dass die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit der Beschäftigten nicht verkürzt wird, und die Differenz zwischen effektiver und tariflicher Arbeitszeit auf einem Zeitkonto gutgeschrieben wird. Angesparte Freizeitguthaben können in unterschiedlichen Formen einzelne freie Tage, Freizeitblöcke, Verkürzung der Lebensarbeitszeit aufgebraucht werden.

8 Arbeitszeiten: Arbeitszeitmodelle Bandbreiten- und Korridormodelle & Jahresarbeitszeitregelungen Hier gilt die tarifliche wöchentliche Arbeitszeit als Durchschnittswert, um den die tatsächliche Arbeitszeit innerhalb eines vereinbarten Intervalls schwanken kann. Die Abweichungen nach oben und nach unten müssen innerhalb festgelegter Zeiträume (mehrere Monate, ein Jahr oder mehr) ausgeglichen werden. Der Ausgleich kann in einzelnen freien Tagen, Freizeitblöcken oder in phasenweise verkürzter effektiver Arbeitszeit z.b. während schwacher Auftragslagen erfolgen. Die betrieblichen Variationsmöglichkeiten dieser Zeitkontenmodelle sind vielfältig, was die Regelung der einzelnen Zeitelemente (Schwankungsintervall, Höchstgrenzen für Kontostände, Ausgleichszeitraum usw.) betrifft.

9 Arbeitszeiten: Anforderungen, Wünsche, Gefahren früher 9-5 Jobs: feste Arbeitszeiten Arbeitszeitorientierung Keine individuellen Gestaltungsspielräume Arbeitszeiten sind verlässlich und starr definiert Trennung Arbeit - Freizeit Überstunden werden in der Regel erfasst und abgegolten heute Vertrauensarbeitszeit: flexible Arbeitszeiten Ergebnisorientierung Individuelle Gestaltungsspielräume sind erwünscht von AG wie AN Entgrenzung Arbeit - Freizeit Überstunden werden oft nicht erfasst (AN) bzw. anerkannt (AG) Neue Arbeitszeitmodelle ermöglichen einerseits mehr Gestaltungsfreiheit, bessere Verträglichkeit von Familie und Beruf sowie sinnvolles, effizientes Arbeiten. Andererseits besteht die Gefahr der Überlastung und Selbstausbeutung denn die Verantwortung für das Erreichen der Ziele wird vom AG auf den AN übertragen und mit der Vertrauensarbeitszeit schwindet oft die Kontrolle zum Schutz des AN.

10 Arbeitszeiten: Gewerkschaftliche Positionen Grundsätze zu Vertrauensarbeitszeit: Ziele Berechtigte Forderungen der Beschäftigten nach größeren Autonomiespielräumen unterstützen Dabei neue Formen der Überforderung und gesundheitliche Beeinträchtigung verhindern Einhaltung gesetzlicher Schutzrechte sichern Ausgewogenheit zwischen betrieblichen Erfordernissen und persönlichen Zeitinteressen sicherstellen

11 Arbeitszeiten: Gewerkschaftliche Positionen Grundsätze zu Vertrauensarbeitszeit: Mittel Arbeitszeiterfassung um AN zu schützen und das Verhältnis zwischen Arbeitszeit und Entgelt überprüfbar zu halten Dokumentation der AZ um Mehrarbeit nachweisen zu können Zahlung eines kontinuierlichen Gehalts bei AZ-Flexibilität um Sicherheit zu gewähren Gestaltungsrechte der AN verbindlich regeln Arbeitszeitober- und untergrenzen festlegen Mitbestimmungsrechte der Interessenvertretungen sichern, insbesondere im Hinblick auf Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die Gestaltung der Arbeitsvolumen im Verhältnis zur Arbeitszeit (etwa Zielvereinbarungen) Verhältnis von Arbeitszeit und Lebenszeit berücksichtigen (Kombination verschiedener Modelle, etwa Sabbatical) Stichwort Langzeitkonten Neue Erholungszeiten (betriebliches Gesundheitsmanagement) und Qualifizierungszeiten gewährleisten

12 Telearbeit: Im Jahr 2000: 4 % (Studie des Frauenhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation zur Zukunft der Telearbeit); Im Jahr 2008: 6,8 % der Anteil an Telearbeitnehmern (Studie Büromaschinenhersteller Brother) Marcus Albers, Autor des Buches Morgen komme ich später rein, schreibt, dass etwa 20 Prozent aller deutschen Unternehmen Telearbeit anbieten Prognosen: 2013 etwa ein Drittel aller Beschäftigten (Studie des Frauenhofer- Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation zur Zukunft der Telearbeit) Prognose des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) aus dem Jahre 2004 verwiesen, wonach sich die Zahl der E-Worker bis 2014 vervierfachen wird. Problem Telearbeit wird unterschiedlich definiert und demzufolge unscharf beschrieben

13 Telearbeit: digitale Arbeit Digitale Arbeit ist mittlerweile der in technischer Hinsicht dominante Typus moderner Erwerbstätigkeit: 63 % aller Beschäftigten nutzten 2012 beruflich regelmäßig einen Computer 98% bei Finanzdienstleistungen 55 % das Internet 93% im IuK-Sektor 15 % ein tragbares Gerät mit mobilem Internetzugang 41% im IuK-Sektor. Digitale Arbeit prägt die Alltagswirklichkeit einer Mehrheit der Erwerbstätigen

14 Telearbeit - digitale Arbeit Thesen Arbeitswelten 4.0, Fraunhofer IAO, 2012 Work-Life Balance ist ein wesentlicher Differenzierungsfaktor für Arbeitgeber im gesamten Demographiezyklus Leistung wird unabhängig von Arbeitsort und zeit erbracht Non-territoriale Büros sind Standard Büros sind Zentren für Kommunikation, Zusammenarbeit und Identifikation Flächeneffizienz steht nicht allein im Fokus, ein inspirierendes Ambiente ist essentiell Arbeitgeber kümmern sich intensiv um die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit Ergebnisorientierte Führung bestimmt das Was, der Mitarbeiter bestimmt das Wie Die vernetzte Umgebung ermöglicht eine cross-nationale nahtlose Kommunikation und einen flächendeckenden globalen Datenaustausch

15 Telearbeit: Leitlinien für gute digitale Arbeit Gute Arbeit zentrales Ziel (www.verdi-gute-arbeit.de) für Gewerkschaften allgemeinen Elemente Guter Arbeit müssen auch für gute digitale Arbeit gelten Darüber hinaus bedarf es weiterer rechtlicher und qualifikatorischer Ressourcen: durchsetzbare Ansprüche der Beschäftigten bei der Nutzung der Gestaltungsspielräume (Arbeitsort, Arbeitszeit und verbesserte Work-Life-Balance z.b. das Recht auf Telearbeit) Befähigung und Qualifizierung zum vernetzten Arbeiten (z.b. Mobilitätskompetenz) eine Minimierung von Belastungen durch die permanente Erreichbarkeit aufgrund der digitalen Vernetzung (z.b. Begrenzung von Erreichbarkeit und Verfügbarkeit) individuelle und kollektive Zugangs-, Kommunikations- und Teilhaberechte im Netz (siehe: der Schutz der Persönlichkeitsrechte (z.b. Regelungen zum Arbeitnehmerdatenschutz) Deutscher Bundestag (2013): Achter Zwischenbericht der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft : Wirtschaft, Arbeit, Green IT. Drucksache 17/12505 vom

16

17 Anhang Tarifvertrag Telearbeit im Telekom Konzern

18 Telearbeit: Bspl. Tarifvertrag im Telekom-Konzern Voraussetzung für alternierende Telearbeit Prinzip der Freiwilligkeit Nachteilsverbot sechsmonatige Beschäftigung Anforderungen an die häusliche Arbeitsstätte Datenschutz/-sicherheit gewährleistet Beteiligung des Betriebsrates

19 Telearbeit: Bspl. Tarifvertrag im Telekom-Konzern Arbeitszeitregelungen betriebliche Arbeitszeit ist so zu gestalten, dass der soziale Kontakt aufrecht erhalten bleibt häusliche Arbeitszeit in betriebsbestimmt und selbstbestimmte unterteilt (Anteil der selbstbestimmten Arbeitszeit so groß wie möglich) Aufteilung und Lage der Arbeitszeit durch schriftliche Vereinbarung (BR-Beteiligung) Fahrzeiten zum Betrieb keine Anrechnung Zuschläge (Sonn-,Feiertags-, Nacht-, Samstagsarbeit) für betriebsbestimmte Arbeitszeiten bei Systemstörung Arbeitszeit ggf. im Betrieb Zeiterfassung durch Selbstaufschreibung / betriebliche Regelungen

20 Telearbeit: Bspl. Tarifvertrag im Telekom-Konzern Betriebliche Arbeitsstätte geeigneter Arbeitsplatz / kein persönlicher Arbeitsmittel, Kostentragung / -erstattung Arbeitgeber stellt kostenlos Arbeitsmittel Nutzung privater Möbel auf Wunsch möglich Wartungskosten, Auf- und Abbau zahlt Arbeitgeber Zugang zur häuslichen Arbeitsstätte mit Arbeitnehmer abstimmen / anzukündigen Datenschutz Schutz vor Einsicht / Zugriff Dritter durch Arbeitnehmer Datenschutzkonzept für außenliegende IT-Arbeitsplätze Informationsrecht

21 Telearbeit: Bspl. Tarifvertrag im Telekom-Konzern Unfallversicherungsschutz analog der betrieblichen Regelungen Haftung jeweils geltenden tarifvertraglichen Bestimmungen (MTV) Schriftliche Vereinbarung Einrichtung alternierender Telearbeitsplatz Aufgabe des alternierenden Telearbeitsplatzes Kündigungsfrist von 3 Monaten ohne Angabe von Gründen bei Rückkehr Anspruch auf einen Arbeitsplatz Rückgabe der Arbeitsmittel Stellung des Arbeitnehmers keine Benachteiligung bei beruflichen Fortkommen

22

23

24 Danke für die Aufmerksamkeit! h t t p : / / t k - i t. v e r d i. d e

Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts

Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts 1 Der Begriff der Vertrauensarbeitszeit Vertrauensarbeitszeit ist gesetzlich nicht definiert oder geregelt! Allgemein versteht man unter Vertrauensarbeitszeit

Mehr

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr.

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr. Betriebsvereinbarung - Gleitende Arbeitszeit (Classic) der DaimIerChrysler AG 1. Präambel Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (nachfolgend "Mitarbeiter") soll durch die gleitende Arbeitszeit die Möglichkeit

Mehr

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung?

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Dienstvereinbarung zur Führung von Jahresarbeitszeitkonten (DV JAZK) Frank Hüttmann November 2014 Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Ist mal wieder

Mehr

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS)

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) und Muster: Arbeits- und Ruhezeiten (2.1.11) Hinweis: Die folgende beinhaltet I. Informationen über die gesetzlichen

Mehr

Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg. Bundesangestelltenkonferenz 2015

Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg. Bundesangestelltenkonferenz 2015 Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg Bundesangestelltenkonferenz 2015 Eingeschränkte Gleitzeit Seit ca. 1992 sukzessive Einführung flexibler Arbeitszeiten in einzelne Bereichen als Pilotprojekte

Mehr

Erfahrungen zur Telearbeit. Karl-Heinz (Charly) Brandl Betriebsrat bei der Telekom AG Experte bei Online Forum Telearbeit aktiver Telearbeiter

Erfahrungen zur Telearbeit. Karl-Heinz (Charly) Brandl Betriebsrat bei der Telekom AG Experte bei Online Forum Telearbeit aktiver Telearbeiter Erfahrungen zur Telearbeit Karl-Heinz (Charly) Brandl Betriebsrat bei der Telekom AG Experte bei Online Forum Telearbeit aktiver Telearbeiter Gesellschaftliche Dimension der Telearbeit - Stand 99 F 9 Millionen

Mehr

Arbeitsrechtliche Regelung zur Telearbeit - Dienstzimmer im Privatbereich -

Arbeitsrechtliche Regelung zur Telearbeit - Dienstzimmer im Privatbereich - Anlage 1.3.2 zur KAO Arbeitsrechtliche Regelung zur Telearbeit - Dienstzimmer im Privatbereich - Präambel Mit dieser Vorgabe sollen die Möglichkeiten erweitert werden, die Arbeitsorganisation im kirchlichen

Mehr

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele 01. Juni 2011 Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele für Mitarbeiter, die den Anlagen 31, 32 oder 33 zu den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes zugeordnet

Mehr

HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK?

HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK? HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK? ATOSS-Webinar Regelungen des Mindestlohngesetzes Auswirkungen und Umsetzung in die Praxis 1 Jan Kretschmer, 24.03.2015 01 Mindestlohngesetz Key Facts 02 Mindestlohngesetz

Mehr

(2) Die Vorschriften des 1. Abschnittes finden keine Anwendung auf Arbeitsverhältnisse von:

(2) Die Vorschriften des 1. Abschnittes finden keine Anwendung auf Arbeitsverhältnisse von: 2 (2) Die Vorschriften des 1. Abschnittes finden keine Anwendung auf Arbeitsverhältnisse von: 1. Beschäftigten, deren Arbeitszeit dienstplanmäßig oder betriebsüblich festgesetzt ist und 2. Beschäftigten,

Mehr

Arbeitszeittrends und Gestaltungsanforderungen

Arbeitszeittrends und Gestaltungsanforderungen Arbeitszeittrends und Gestaltungsanforderungen Dr. Hartmut Seifert Fachtagung der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, 15.6.2009 Dr. Hartmut Seifert 1 Programm Ausgangsthese Entwicklungstrends Zeitpolische

Mehr

Universität Bremen Vereinbarung über die Arbeitszeit

Universität Bremen Vereinbarung über die Arbeitszeit Universität Bremen Vereinbarung über die Arbeitszeit Präambel: Rektor und Personalrat der Universität schließen gem. 1 der zwischen der Senatskommission für das Personalwesen und dem Gesamtpersonalrat

Mehr

Vereinbarung über die Arbeitszeit

Vereinbarung über die Arbeitszeit Vereinbarung über die Arbeitszeit Präambel: Rektor und Personalrat der Universität schließen gem. 1 der zwischen der Senatskommission für das Personalwesen und dem Gesamtpersonalrat für das Land und die

Mehr

Arbeitszeitkonten in AWO-Betrieben gemäß 15 Abs. 1 Satz 2 TV AWO NRW i.v.m. 12 Abs. 10 und 11 TV AWO NRW. Arbeitszeitkorridor und Rahmenzeit

Arbeitszeitkonten in AWO-Betrieben gemäß 15 Abs. 1 Satz 2 TV AWO NRW i.v.m. 12 Abs. 10 und 11 TV AWO NRW. Arbeitszeitkorridor und Rahmenzeit Arbeitszeitkonten in AWO-Betrieben gemäß 15 Abs. 1 Satz 2 TV AWO NRW i.v.m. 12 Abs. 10 und 11 TV AWO NRW Arbeitszeitkorridor und Rahmenzeit Zwang zu Arbeitszeitkonten Durch Betriebsvereinbarung kann ein

Mehr

Dienstleistungsunternehmen

Dienstleistungsunternehmen Mobile Telearbeit im Außendienst von Dienstleistungsunternehmen e-mobility Mobile Arbeitswelten Forum 1: Neue Organisationsformen und Mobilität Haus der Deutschen Wirtschaft, Berlin 2. Februar 2005 Claus

Mehr

Familienbewusste Arbeitszeiten Sonderauswertung des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013

Familienbewusste Arbeitszeiten Sonderauswertung des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013 Sonderauswertung des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013 Sieben Thesen zu familienbewussten Arbeitszeiten: 1. Das Thema Familienfreundlichkeit besitzt weiterhin hohe Bedeutung für die Unternehmen.

Mehr

Aufgabenorientierte variable Arbeitszeit. Konzernleitung

Aufgabenorientierte variable Arbeitszeit. Konzernleitung Aufgabenorientierte variable Arbeitszeit Konzernleitung Ziele einer aufgabenorientierten variablen Arbeitszeit Konzernleitung weitere Arbeitszeitverkürzungen auffangen Betriebsnutzungszeiten sichern bzw.

Mehr

Vertrauensarbeitszeit

Vertrauensarbeitszeit 6.2.3 Steckbrief zum Arbeitszeitmodell Kurzbeschreibung des Arbeitszeitmodells/wichtigste Eckpunkte ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Varianten von hochflexibler Arbeitszeitgestaltung. Die beiden

Mehr

Personalentwicklungskonzepte im Kontext des demographischen Wandels. Flexibilisierung der Arbeitszeit

Personalentwicklungskonzepte im Kontext des demographischen Wandels. Flexibilisierung der Arbeitszeit Personalentwicklungskonzepte im Kontext des demographischen Wandels Flexibilisierung der Arbeitszeit Institut carpe diem, 50933 Köln, Am Morsdorfer Hof 12, Tel.: 0221-493414, info@carpediem-krenzer.de

Mehr

Mobile Arbeitsplätze Herausforderung an die Mitbestimmung

Mobile Arbeitsplätze Herausforderung an die Mitbestimmung Mobile Arbeitsplätze Herausforderung an die Mitbestimmung Günter Schneider Konzernbeauftragter für Informationssicherheit Datenschutzbeauftragter Mobile Arbeitsplätze Herausforderung an die Mitbestimmung

Mehr

Lange Arbeitszeiten, Überstunden, Mehrarbeit Einflussmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen

Lange Arbeitszeiten, Überstunden, Mehrarbeit Einflussmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen Lange Arbeitszeiten, Überstunden, Mehrarbeit Einflussmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen Ingrid Heinlein Rechtsanwältin, Vors. Richterin a. LAG a.d. Anwaltsbüro Bell & Windirsch Worum

Mehr

Nachdenken über Arbeitszeitmodelle

Nachdenken über Arbeitszeitmodelle 23. Dresdner Arbeitsschutzkolloquium Nachdenken über Arbeitszeitmodelle Dresden, 25.11.2015 Unser Programm Recht abzuschalten Arbeitszeitmodelle für Weiterbildung Zeit für uns Einige Vorschläge (für Sachsen)

Mehr

Ralf Dietrich Betriebsrat, BMW AG München FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW.

Ralf Dietrich Betriebsrat, BMW AG München FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW. Ralf Dietrich Betriebsrat, BMW AG München FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW. WAS WAR DER HANDLUNGSDRUCK? Die seit 1996 bestehende und inzwischen starre Regelung zur alternierenden

Mehr

Vertrauensarbeitszeit auf dem Prüfstand

Vertrauensarbeitszeit auf dem Prüfstand Konzept, Beispiele, Chancen und Risiken, Anforderungen aus Arbeitnehmersicht Vortrag von Dr. Eberhard Kiesche Oldenburg, 3. Juni 2003 BTQ Niedersachsen Donnerschweer Str. 84 26123 Oldenburg Fon: 0441/8

Mehr

Personalkonzept. Foto: Boris Golz

Personalkonzept. Foto: Boris Golz Personalkonzept Foto: Boris Golz INHALT DAS UNTERNEHMEN 1. Urlaubsregelung 2. Arbeitszeiterfassung und Überstunden 3. Wochenendeinsätze 4. Bereitschaftsdienst 5. Arbeitsschutzkleidung 6. Entgeltfortzahlung

Mehr

Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit bei der Stadt Coburg. vom 29.12.2004

Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit bei der Stadt Coburg. vom 29.12.2004 STADT COBURG DV über die Flexibilisierung der Arbeitszeit 10 43 04 Seite 1 Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit bei der Stadt Coburg vom 29.12.2004 STADT COBURG DV über die Flexibilisierung

Mehr

Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance. Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle

Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance. Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle 4. September 2012, KIT Karlsruhe Ulrike Hellert Geschäftsführerin Moderne Arbeitszeiten Wissenschaftliche

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen... 2. 2. Arbeitszeit... 2. 3. Schwankungen in der wöchentlichen Arbeitszeit... 3. 4. Überstunden... 3. 5. Überzeit...

1. Allgemeine Bestimmungen... 2. 2. Arbeitszeit... 2. 3. Schwankungen in der wöchentlichen Arbeitszeit... 3. 4. Überstunden... 3. 5. Überzeit... 1. Allgemeine Bestimmungen... 2 1.1. Geltungsbereich...2 1.2. Sprachregelung...2 2. Arbeitszeit... 2 2.1. Vertrauensarbeitszeit...2 2.2. Wöchentliche Arbeitszeit...2 2.3. Service Zeit...2 2.4. Individuelle

Mehr

Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen:

Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen: Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen: Aqua Römer - Tochter der Dr. Landerer u. Söhne GmbH. Hauptsitz

Mehr

Willkommen zur Personalversammlung der akademischen MitarbeiterInnen

Willkommen zur Personalversammlung der akademischen MitarbeiterInnen Personalrat akadem. MitarbeiterInnen Willkommen zur Personalversammlung der akademischen MitarbeiterInnen 11.05.2011 13 Uhr 13-027 Agenda 1. Vorstellung des Gremiums 2. Aufgaben und Rechte 3. Gemeinsamer

Mehr

Mobile IT-gestützte Arbeit

Mobile IT-gestützte Arbeit Mobile IT-gestützte Arbeit 20. Angestelltenkonferenz der IG Metall Willingen 23.04.2015, Workshop 1 www.boeckler.de Agenda 1. Mobilität in der Arbeitswelt 2. Kontext und Bedingungen 3. Folgen für Beschäftigte

Mehr

Merkblatt November 2013

Merkblatt November 2013 Merkblatt November 2013 Abgeltung von Bereitschaftsdienst Die Arbeitsvertragssituation der Ärzte hat sich durch den Abschluss arztspezifischer Tarifverträge grundlegend geändert. Bildete bis zum 30.09.2005

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

M U S T E R Dienstvereinbarung über Arbeitszeitkonten

M U S T E R Dienstvereinbarung über Arbeitszeitkonten Anlage zur Rundverfügung G 6/2015 M U S T E R Dienstvereinbarung über Arbeitszeitkonten Zwischen dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis (Dienststelle), vertreten durch den Kirchenkreisvorstand (Dienststellenleitung),

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014

IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014 IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Arbeitszeitschutz. Tägliche und wöchentliche Höchstarbeitszeiten

Arbeitszeitschutz. Tägliche und wöchentliche Höchstarbeitszeiten Arbeitszeitschutz Der Arbeitszeitschutz hat das Ziel, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer bei der Arbeitszeitgestaltung zu gewährleisten; EG-Regelungen, Arbeitsschutzgesetze, Arbeitszeitgesetz,

Mehr

Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie

Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie Flexible Arbeitszeit Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie Überblick Betriebliche Anforderungen an Arbeitszeitgestaltung Möglichkeiten zur Flexibilisierung der Arbeitszeit in der Metall-

Mehr

Dienstvereinbarung. Arbeitszeitflexibilisierung. zwischen der. Hochschule Furtwangen. und dem. Personalrat der Hochschule Furtwangen

Dienstvereinbarung. Arbeitszeitflexibilisierung. zwischen der. Hochschule Furtwangen. und dem. Personalrat der Hochschule Furtwangen Dienstvereinbarung Arbeitszeitflexibilisierung zwischen der Hochschule Furtwangen und dem Personalrat der Hochschule Furtwangen Dienstvereinbarung Arbeitszeitflexibilisierung V1.01 / 17.12.2007 Seite 2

Mehr

Dienstvereinbarung zur Regelung der Arbeitszeit für die Beschäftigten der Hochschule Anhalt (FH)

Dienstvereinbarung zur Regelung der Arbeitszeit für die Beschäftigten der Hochschule Anhalt (FH) Bernburg Dessau K then Hochschule Anhalt (FH) Hochschule f r angewandte Wissenschaften Dienstvereinbarung zur Regelung der Arbeitszeit für die Beschäftigten der Hochschule Anhalt (FH) Zwischen der Dienststelle

Mehr

Arbeitszeit. S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps

Arbeitszeit. S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps Arbeitszeit S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps Arbeitszeit-Modelle Tag Woche Monat Jahr Erwerbsleben Vollzeit Normalarbeitsverhältnis Gleitzeit (Kernzeit) Seit 1970/80 Gleitzeit Vertrauensarbeitszeit

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Flexibilisierung der Arbeitszeit

Flexibilisierung der Arbeitszeit Flexibilisierung der Arbeitszeit Zwischen der Informationsverarbeitung und Dienstleistungen GmbH (IDG) und dem Betriebsrat der IDG wird folgende Betriebsvereinbarung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit

Mehr

Kapitel 7: Instrumente zur Erfassung, Gestaltung und Planung der Arbeitszeit

Kapitel 7: Instrumente zur Erfassung, Gestaltung und Planung der Arbeitszeit 7.2 Arbeitszeitkonten Arbeitszeitkonten ermöglichen die Saldierung von Abweichungen zwischen der vereinbarten und der tatsächlichen Arbeitszeit, die Bildung von Zeit- und Wertguthaben in einem festgelegten

Mehr

Büroarbeitsplätze der Zukunft?

Büroarbeitsplätze der Zukunft? Büroarbeitsplätze der Zukunft? Büroarbeit im Wandel Arbeitsplatzkonzept Siemens Office Arbeitsgestaltung Familie und Beruf globales Arbeiten Zur Debatte gestellt. Seite 1 Büroarbeit im Wandel IAO Fraunhofer:

Mehr

Das Arbeitszeitmodell bei der Software AG Rainer Burckhardt

Das Arbeitszeitmodell bei der Software AG Rainer Burckhardt Chapter Title Das Arbeitszeitmodell bei der Software AG Rainer Burckhardt Presentation Name Date Seite 1 Software AG heute Fast 40 Jahre in der Software-Branche Über 4.000 Kunden weltweit 3.600 Mitarbeiter

Mehr

Seite 1 von 8. Dienstvereinbarung. "Alternierende Telearbeit in der Stadtverwaltung Ulm"

Seite 1 von 8. Dienstvereinbarung. Alternierende Telearbeit in der Stadtverwaltung Ulm Seite 1 von 8 Dienstvereinbarung "Alternierende Telearbeit in der Stadtverwaltung Ulm" Seite 2 von 8 Dienstvereinbarung zwischen dem Oberbürgermeister der Stadt Ulm und dem Gesamtpersonalrat der Stadt

Mehr

Dienstvereinbarung Telearbeit

Dienstvereinbarung Telearbeit Dienstvereinbarung Telearbeit Zwischen der Universität Ulm und dem Personalrat der Universität Ulm wird nachstehende Dienstvereinbarung zur Telearbeit für Beschäftigte an der Universität Ulm abgeschlossen:

Mehr

Lothar Kamp, Betriebs- und Dienstvereinbarungen: Telearbeit, edition Nr. 31 der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf: Setzkasten GmbH, 2000

Lothar Kamp, Betriebs- und Dienstvereinbarungen: Telearbeit, edition Nr. 31 der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf: Setzkasten GmbH, 2000 Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Telearbeit Lothar Kamp, Betriebs- und Dienstvereinbarungen: Telearbeit, edition Nr. 31 der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf: Setzkasten GmbH,

Mehr

Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen

Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen 20. Juni 2012, Freiburg Ulrike Hellert Geschäftsführerin Moderne Arbeitszeiten Projektleiterin

Mehr

Mitarbeiterbindung in KMU: Analyse von Instrumenten und Maßnahmen

Mitarbeiterbindung in KMU: Analyse von Instrumenten und Maßnahmen Mitarbeiterbindung in KMU: Analyse von Instrumenten und Maßnahmen Bearbeitet von Dennis Julius Broich 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 88 S. Paperback ISBN 978 3 95485 317 5 Format (B x L): 15,5 x 22 cm Wirtschaft

Mehr

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität)

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität) 7 TV-L Sonderformen der Arbeit (erläutert sind hier nur die für die Universität maßgeblichen Sonderformen) 1) Wechselschichtarbeit (2) Schichtarbeit ist die Arbeit nach einem Schichtplan, der einen regelmäßigen

Mehr

Betriebsvereinbarung

Betriebsvereinbarung Betriebsvereinbarung zwischen der DB Station&Service AG Regionalbereich Südwest und dem Betriebsrat beim Wahlbetrieb Südwest der DB Station&Service AG wird gemäß 77 BetrVG in Verbindung mit 87 (1) Nr.

Mehr

Arbeitszeitflexibilisierung

Arbeitszeitflexibilisierung Arbeitszeitflexibilisierung Literatur Ladwig, H.: Mobiles Arbeiten Möglichkeiten der Arbeits(zeit)flexibilisierung für Führungskräfte Weidinger, M.: Strategien zur Arbeitszeitflexibilisierung Ein Referat

Mehr

Tarifpolitische Grundsatzpositionen

Tarifpolitische Grundsatzpositionen Tarifpolitische Grundsatzpositionen Gewerkschaftliche Grundsatzpositionen zur Vertrauensarbeitszeit Berlin, Oktober 2002 Liebe Kolleginnen und Kollegen, das im Bundestarifausschuss beschlossene Diskussions-

Mehr

AK-MAS Erzdiözese München und Freising

AK-MAS Erzdiözese München und Freising AK-MAS Erzdiözese München und Freising W.Schöndorfer Anlage 1: Gegenüberstellung Arbeitszeitregelungen AVR (= alt) und SuE (= neue Anlage 33) Anlage 5 Arbeitszeitregelungen, Teilzeitbeschäftigung, AZV-Tag,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 17 Inhaltsübersicht Vorwort.............................. 5 Abkürzungsverzeichnis...................... 17 1. Vorbemerkungen...................... 19 2. Unterschiedliche Interessen als Ausgangspunkt......

Mehr

Befugnis des Arbeitgebers zur Kürzung von Zeitguthaben auf einem Arbeitszeitkonto

Befugnis des Arbeitgebers zur Kürzung von Zeitguthaben auf einem Arbeitszeitkonto Befugnis des Arbeitgebers zur Kürzung von Zeitguthaben auf einem Arbeitszeitkonto Der Arbeitgeber darf das auf einem Arbeitszeitkonto ausgewiesene Zeitguthaben des Arbeitnehmers nur mit Minusstunden verrechnen,

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

Auszug aus den Amtlichen Bekanntmachungen Nr. 19/2012 - Seite 509-513 DIENSTVEREINBARUNG

Auszug aus den Amtlichen Bekanntmachungen Nr. 19/2012 - Seite 509-513 DIENSTVEREINBARUNG DIENSTVEREINBARUNG zwischen der Universität Potsdam (Dienststelle), vertreten durch die Kanzlerin Frau Dr. Barbara Obst-Hantel, und dem Personalrat für Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung der Universität

Mehr

Informationen der BMW Group Dezember 2001

Informationen der BMW Group Dezember 2001 Informationen der BMW Group Dezember 2001 Flexible Arbeitszeiten bei der BMW Group. Die Mitarbeiter garantieren den langfristigen Erfolg der BMW Group. Daher setzt die BMW Group als einer der weltweit

Mehr

Recht und Praxis der Arbeitszeitkonten

Recht und Praxis der Arbeitszeitkonten Recht und Praxis der Arbeitszeitkonten Wertguthaben, Altersteilzeit, Flexikonten von Prof. Dr. Dres. h.c. Peter Hanau, Dr. Annekatrin Veit, Dr. Andreas Hoff 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

Vereinbarung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz vom 20. April 2007. dem Senat von Berlin, vertreten durch den Senator für Inneres und Sport,

Vereinbarung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz vom 20. April 2007. dem Senat von Berlin, vertreten durch den Senator für Inneres und Sport, Vereinbarung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz vom 20. April 2007 Zwischen dem Senat von Berlin, vertreten durch den Senator für Inneres und Sport, einerseits und der dbb tarifunion, vertreten durch den

Mehr

Teilzeitbeschäftigte 209

Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte Erläuterungen zur Teilzeitarbeit Der Gesetzgeber verfolgt seit Ende 2000, in Kraft getreten zum 01.01.2001, mit dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete

Mehr

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Diplomica Verlag Sven Geitner Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Theoretische Analyse und praktische Anwendungsbeispiele für Unternehmen Reihe Best Ager Band 14 Geitner, Sven: Mitarbeitermotivation

Mehr

Telearbeit - Antworten zu häufig gestellten Fragen

Telearbeit - Antworten zu häufig gestellten Fragen Telearbeit - Antworten zu häufig gestellten Fragen 1. Was ist Telearbeit? Telearbeit ist kein neuer Beruf, kein neuer Arbeitsinhalt, sondern "nur" eine neue Beschäftigungsform. Sie beinhaltet: eine auf

Mehr

Arbeitszeit Geltungsbereich des ArbZG Begriff der Arbeitszeit Bereitschaftsdienst, Arbeitsbereitschaft und Rufbereitschaft

Arbeitszeit Geltungsbereich des ArbZG Begriff der Arbeitszeit Bereitschaftsdienst, Arbeitsbereitschaft und Rufbereitschaft Arbeitszeit Die Bestimmung der jeweils gültigen Arbeitszeit in einem Arbeitsverhältnis unterliegt einer Vielzahl von Grenzen, die ihren Ursprung in Gesetzen, Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder

Mehr

Nr. 1.10/Seite 1. Dienstvereinbarung zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung bei der Gemeinde Bobenheim-Roxheim. Inhaltsverzeichnis

Nr. 1.10/Seite 1. Dienstvereinbarung zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung bei der Gemeinde Bobenheim-Roxheim. Inhaltsverzeichnis Nr. 1.10/Seite 1 Dienstvereinbarung zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung bei der Gemeinde Bobenheim-Roxheim Inhaltsverzeichnis 1 Ziele und Grundzüge der Arbeitszeitflexibilisierung 2 Geltungsbereich 3 Kernzeiten

Mehr

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht Montag, 24.11.2014 1 Das deutsche Arbeitsrecht Das deutsche Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (Individualarbeitsrecht)

Mehr

Gemeinde Immendingen. Dienstvereinbarung. gleitende Arbeitszeit

Gemeinde Immendingen. Dienstvereinbarung. gleitende Arbeitszeit Gemeinde Immendingen Dienstvereinbarung über die gleitende Arbeitszeit vom 01. Januar 2012 - 2 - zwischen der Gemeinde Immendingen vertreten durch Herrn Bürgermeister Markus Hugger und dem Personalrat

Mehr

Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform -

Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform - Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform - 1 Die Chemie-Formel zur Gestaltung von Lebensarbeitszeit und Demografie in der Arbeitswelt Bundesarbeitgeberverband

Mehr

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis?

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Eigentlich sollte man nicht von Vorteilen sprechen. Dem schwerbehinderten Menschen werden lediglich Hilfen zum Ausgleich behinderungsbedingter

Mehr

Tarifverträge in Call Center

Tarifverträge in Call Center Tarifverträge in Call Center Helge Biering Projektsekretär Landesbezirk SAT Call-Center-Branche sieht sich weiter im Aufwind "Wenn der Boom anhält, sind knapp 450.000 Jobs bis Ende 2008 realistisch", teilte

Mehr

Lohnsteuer: Lohnsteuerlich sind die allgemeinen Grundsätze zum Lohnzufluss ( 38 EStG) und zur Lohnsteuererhebung ( 39b EStG) zu beachten.

Lohnsteuer: Lohnsteuerlich sind die allgemeinen Grundsätze zum Lohnzufluss ( 38 EStG) und zur Lohnsteuererhebung ( 39b EStG) zu beachten. Sabbatjahr Pia Werthebach, Redaktion, Harald Janas TK Lexikon Steuern 12. Dezember 2014 Sabbatjahr HI2703840 Zusammenfassung LI1926440 Begriff Das Sabbatjahr, auch Sabbatical genannt, bezeichnet eine längere,

Mehr

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion:

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Arbeitshilfen für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Zielgruppe: Inhalt: Funktion/ Ziel: Form: Einsatz/ Dauer: Einsatzort: Auszubildende Erläuterungen

Mehr

Definition. Was ist ein betrieblicher Arbeitszeitrahmen mit individuellem. Die individuell beeinflussbaren Zeitanteile, in denen Beschäftigte arbeiten

Definition. Was ist ein betrieblicher Arbeitszeitrahmen mit individuellem. Die individuell beeinflussbaren Zeitanteile, in denen Beschäftigte arbeiten Betrieblicher Arbeitszeitrahmen mit individuellem Gestaltungsspielraum l as/fotolia.com Foto: adima ifaa Definition Was ist ein betrieblicher Arbeitszeitrahmen mit individuellem Gestaltungsspielraum? Der

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 Ressorcen optimieren s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit

Mehr

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann Arbeitsverträge rechtssicher gestalten Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am Rechtsanwalt Markus Lippmann Inhalt Allgemein Vertragsdauer Aufgabengebiet Arbeitszeit Vergütung

Mehr

Mindestlohngesetz und Arbeitszeitkonten

Mindestlohngesetz und Arbeitszeitkonten Mindestlohngesetz und Arbeitszeitkonten Mit dem Mindestlohngesetz (im weiteren MiLoG) können sich für Arbeitgeber bei der Buchung von Überstunden in Arbeitszeitkonten Probleme ergeben. Das MiLoG beinhaltet

Mehr

HORATIO. Zeiterfassung, warum? Zutritt Zeit Sicherheit

HORATIO. Zeiterfassung, warum? Zutritt Zeit Sicherheit HORATIO Zeiterfassung, warum? Die Grundsatzfrage Warum sollte eine elektronische Zeiterfassung eingeführt werden? Einhaltung gesetzlicher, tariflicher und betrieblicher Vorgaben Mehr Flexibilität für Arbeitnehmer

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fit für die Zukunft! Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

NEUERUNGEN IM ARBEITSRECHT 2013

NEUERUNGEN IM ARBEITSRECHT 2013 NEUERUNGEN IM ARBEITSRECHT 2013 AUSTRIA BELGIUM BULGARIA CHINA CZECH REPUBLIC GERMANY HUNGARY POLAND ROMANIA SLOVAKIA TURKEY sdzlegal.pl Gesetzesentwurf des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik Neuerungen

Mehr

Gute Arbeit in einer digitalisierten. Was passiert da und was kann das für uns bedeuten?

Gute Arbeit in einer digitalisierten. Was passiert da und was kann das für uns bedeuten? Gute Arbeit in einer digitalisierten Dienstleistungswelt Was passiert da und was kann das für uns bedeuten? Karl-Heinz Brandl, Leiter IKT-Projekt ver.di-bundesverwaltung http://tk- it.verdi.de Technologie

Mehr

Beteiligungsrechte der Mitarbeitervertretung

Beteiligungsrechte der Mitarbeitervertretung Aus: Hans Peter Zetl / Ulrich Zwosta / Wolfram Schiering Die AVR von A bis Z Beteiligungsrechte der Mitarbeitervertretung Überwachungsaufgaben Nach 26 Abs. 1 Satz 2 Rahmen-MAVO haben Dienstgeber und Mitarbeitervertretung

Mehr

Muster-Betriebsvereinbarung zum Thema Gleitende Arbeitszeit (2. Vorschlag)

Muster-Betriebsvereinbarung zum Thema Gleitende Arbeitszeit (2. Vorschlag) Muster-Betriebsvereinbarung zum Thema Gleitende Arbeitszeit (2. Vorschlag) Zwischen der Firma und dem Betriebsrat der 1 Allgemeines (1) Gegenstand dieser Betriebsvereinbarung ist die Regelung der gleitenden

Mehr

Dienstvereinbarung. zur alternierenden Telearbeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Dienstvereinbarung. zur alternierenden Telearbeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Präambel Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main sieht in der alternierenden

Mehr

Norbert Bensel Arbeitszeit, Weiterbildung, Lebenszeit neue Konzepte

Norbert Bensel Arbeitszeit, Weiterbildung, Lebenszeit neue Konzepte Norbert Bensel Arbeitszeit, Weiterbildung, Lebenszeit neue Konzepte Deutschland im Wandel Wir leben in Zeiten rasanter Umbrüche. Unser Wirtschaftssystem wandelt sich von der Industriegesellschaft zur Wissens-

Mehr

GLEITENDE UND FLEXIBLE ARBEITSZEIT

GLEITENDE UND FLEXIBLE ARBEITSZEIT Zwischen allen am Standort Vilsbiburg befindlichen GmbHs der Dräxlmaier Group Landshuter Str. 100, 84137 Vilsbiburg (nachfolgend: "Firmen") und dem Standortbetriebsrat der vorgenannten Firmen (nachfolgend:

Mehr

Betriebspanel Report Hessen

Betriebspanel Report Hessen Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur IWAK Betriebspanel Report Hessen Betriebliche Arbeitszeiten in Hessen 06 Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel - Hessen 06 Dipl.-Volksw. Christian Baden Prof.

Mehr

Zusätzlicher freier Arbeitstag für Schichtarbeiter bei zeitlichem Zusammenfall einer Arbeitsfreistellung und einem Wochenfeiertag?

Zusätzlicher freier Arbeitstag für Schichtarbeiter bei zeitlichem Zusammenfall einer Arbeitsfreistellung und einem Wochenfeiertag? Zusätzlicher freier Arbeitstag für Schichtarbeiter bei zeitlichem Zusammenfall einer Arbeitsfreistellung und einem Wochenfeiertag? Arbeitnehmer und Angestellte, die im Schichtdienst tätig sind, leisten

Mehr

Der Arbeitsvertrag Überblick

Der Arbeitsvertrag Überblick Folie 1 von 6 Der Arbeitsvertrag Überblick private Unternehmen öffentliche Unternehmen Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN) Ziel: gegen Bezahlung eine Leistung erbringen Form: mündlicher, schriftlicher und

Mehr

Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983

Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983 Dr. Andreas Hoff Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983 Berlin, 17. November 2011 Bitte beachten Sie auch die Fachbeiträge und Tools unter www.arbeitszeitberatung.de! Dr.

Mehr

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/2163 11.06.2013

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/2163 11.06.2013 Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/2163 11.06.2013 Große Anfrage Fraktion DIE LINKE Zur Situation der Call-Center-Branche in Sachsen-Anhalt Seit Gründung der Call-Center-Unternehmen sind die Arbeitsbedingungen

Mehr

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Tutzing 29. Juni 2011 Vernetzte Gesellschaft Verfügbarkeit von Medien und Kommunikationskanälen Fernseher 96% * Handy 83% ** PC 80% * Internetzugang

Mehr

Eigenverantwortlich gesteuerte

Eigenverantwortlich gesteuerte Eigenverantwortlich gesteuerte 2 flexible Arbeitszeitsysteme Abbildung 2.1 gibt einen systematischen und zugleich historischen Überblick über die 5 Grundtypen von den Mitarbeitern selbst gesteuerter Arbeitszeitsysteme

Mehr

Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Rufbereitschaft

Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Rufbereitschaft Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Rufbereitschaft Karl-Hermann Böker/ Ute Demuth: Rufbereitschaft (2014), Reihe: Betriebs- und Dienstvereinbarungen/ Kurzauswertungen, Hans-Böckler-Stiftung

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr