Inhalt / Content. Rundbrief / Newsletter 44. Jg., Nr. 3 (August 2008) / 44 th year, N o 3 (August 2008)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt / Content. Rundbrief / Newsletter 44. Jg., Nr. 3 (August 2008) / 44 th year, N o 3 (August 2008)"

Transkript

1 INTERNATIONAL CONFERENCE OF LABOUR AND SOCIAL HISTORY INTERNATIONALE TAGUNG DER HISTORIKERINNEN DER ARBEITER- UND ANDERER SOZIALER BEWEGUNGEN CONFERENCE INTERNATIONALE D'HISTOIRE OUVRIÈRE ET SOCIALE A-1010 Wien, Wipplinger Str. Tel Fax Bank Account: Bank für Arbeit und Wirtschaft Wien BLZ IBAN AT BIC BAWAATWWXXX President: Berthold Unfried General Secretary: Eva Himmelstoss Treasurer: Winfried R. Garscha Rundbrief / Newsletter 44. Jg., Nr. 3 (August 2008) / 44 th year, N o 3 (August 2008) Inhalt / Content 1. Einleitung.. 2 Editorial Programm der 44. Linzer Konferenz: "1968 Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive".. 3 Program of the 44 th Linz Conference 2008: "1968 A view of the protest movements 40 years after, from a global perspective" Thematischer Umriss der Linzer Konferenz 2009: "Arbeitergeschichte jenseits von Grenzen: Konzepte und Erkundungen".. 9 Thematical outline of the Linz conference 2009: "Labour History beyond Borders: Concepts and Explorations" Thematischer Umriss der Linzer Konferenz 2010: "Die Arbeiterbewegung als Triebkraft gesellschaftlichen Wandels" Thematical outline of the Linz conference 2010: "Labour as an agent of social transformation" Bochumer Historikerpreis an Eric Hobsbawm Veranstaltungen & Projekte Events & projects Anmeldeformular für die Linzer Konferenz Beilage Registration form for Linz conference Supplement

2 Einleitung Editorial Dieser Rundbrief enthält das Programm der 44. Linzer Konferenz der ITH: "1968 Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive" Anmeldungen sind kurzfristig noch bis 2. September möglich! Es folgen Texte, die den Rahmen für die Linzer Konferenz 2009: "Arbeitergeschichte jenseits von Grenzen: Konzepte und Erkundungen" (Text vorläufig nur in engl. Sprache) und 2010: "Die Arbeiterbewegung als Triebkraft gesellschaftlichen Wandels" abstecken und auch als Aufruf zur Präsentierung von Vorschlägen für Beiträge dienen. Dem Rundbrief liegt das Anmeldeformular für die Teilnahme an der diesjährigen Linzer Konferenz bei. Main topic of this newsletter is the program of the coming 44th Linz conference: " A view of the protest movements 40 years after, from a global perspective". Last minute applications until September 2nd still possible! The program is followed by thematical outlines of the Linz conferences 2009: "Labour History beyond Borders: Concepts and Explorations/Histoire ouvrière au-delà de frontières: concepts et explorations" and 2010: "Labour as an agent of social transformation/le mouvement ouvrier comme moteur de transformation sociale" (text provisionally only in German). They serve as a first CFP. Please send in your proposals. A registration form for the Linz conference is enclosed to this newsletter. Berthold Unfried Eva Himmelstoss

3 "1968 Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive" "1968 A view of the protest movements 40 years after, from a global perspective" September 2008 Bildungshaus Jägermayrhof der AK Oberösterreich Römerstraße 98, A-4020 Linz 44. Linzer Konferenz, veranstaltet von der International Conference of Labour and Social History und der Kammer für Arbeiter und Angestellte Oberösterreich, mit freundlicher Unterstützung von Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Oberösterreichischer Landesregierung, Stadt Linz und Friedrich Ebert-Stiftung Bonn. Vorbereitungskomitee: Marcel van der Linden (Koordinator, IISG Amsterdam), Angelika Ebbinghaus (Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts, Bremen), Feliks Tych (Jüdisches Historisches Institut, Warschau), Berthold Unfried (ITH & Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Univ. Wien) Simultanübersetzung: Deutsch - Englisch VORLÄUFIGES PROGRAMM 21. August 2008 Donnerstag, 11. Sept Anmeldung der TeilnehmerInnen im Jägermayrhof Sitzung des Vorstands und des Internationalen Beirats der ITH Pause Generalversammlung der Mitgliedsinstitute der ITH Aperitif Eröffnung der Konferenz durch den Präsidenten der ITH, Berthold Unfried, Vertreter der Stadt Linz, der oberösterreichischen Landesregierung, der AK-Oberösterreich sowie unseren Gastgeber, Erwin Kaiser, vom Bildungshaus Jägermayrhof Eröffnungsvortrag: Kees van der Pijl (Sussex): "May 1968 and the Alternative Globalisation Movement Contrasts and Continuities" Verleihung des René-Kuczynski-Preises 2008 für herausragende Publikationen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialgeschichte anschließend Empfang des Bürgermeisters der Stadt Linz, Franz Dobusch, im Jägermayrhof

4 Freitag, 12. Sept Einleitung: Marcel van der Linden (Amsterdam) & Angelika Ebbinghaus (Bremen) 9.30 Panel I (Fallstudien 1) Kaffeepause Vorsitz: Marcel van der Linden Avishek Ganguly (New York): A "Naxalite International"? Revisiting some of the 1960s protest movements in India David Mayer (Wien): Kubanischer Zyklus. Ungleichzeitigkeiten und transnationale Zusammenhänge 1968 aus und in Lateinamerika Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Wien): China: Das Zentrum der (Welt)-Revolution? Die chinesische Kulturrevolution und ihre internationale Ausstrahlung Empfang des Landeshauptmannes von Oberösterreich, Josef Pühringer, im Jugendgästehaus Linz, Stanglhofweg 3, 4020 Linz Panel II (Fallstudien 2) Kaffeepause Vorsitz: Marcel van der Linden Samantha Christiansen (Boston): Beyond Liberation: Students and Protest in East Pakistan and the International 1968 Hannes Lachmann (Prag): Der "Prager Frühling" und die ungarische Gesellschaft: Reaktionen und transnationale Einflüsse jenseits der Parteieliten im ostmitteleuropäischen Kontext von 1968 Devi Sacchetto (Padua): When Political Subjectivity Takes Roots. The Case of Porto Marghera (Venice, Italy) Intermezzo/Zwischeninventur von Gerd Rainer Horn (Warwick): Welche Interpretationsstränge wurden bisher verfolgt? Diskussion Abendessen im Jägermayrhof Öffentliche Podiumsdiskussion: "Das Erbe der 68er Was hat sich durchgesetzt, was ist Vergangenheit? Wer sind Gewinner und Verlierer von 1968" Ort: Wissensturm der VHS Linz, Festsaal, Kärntner Str. 26, 4020 Linz VeranstalterInnen: ITH, AK Oberösterreich, VHS Linz Begrüßung: Stadtrat Hans Maier (Linz) Podium: Jutta Ditfurth (Frankfurt/Main), Karl Heinz Roth (Bremen), Frank Deppe (Marburg), Klaus Meschkat (Hannover), u.a. Moderation: Marcel van der Linden (Amsterdam) Hinweis: Die Podiumsdiskussion findet in deutscher Sprache ohne Simultanübersetzung statt.

5 Samstag, 13. Sept Panel III (Interaktionen, Netzwerke und Denkhorizonte) Kaffeepause Vorsitz: Angelika Ebbinghaus Paul Benedikt Glatz (Berlin): "To American Soldiers in Europe": GI-Agitation und amerikanische Deserteure in Europa während des Vietnamkriegs Christoph Kalter (Potsdam): "Dritte Welt", Frantz Fanon und radikale Linke in Frankreich, den USA und der Bundesrepublik. Zur Geschichte eines zentralen mobilisation myth der 68er Jahre Boris Kanzleiter (Berlin): Neue Linke und Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien Mittagessen im Jägermayrhof Panel IV (1968: Nachwirkungen und Folgen) Kaffeepause Vorsitz: Angelika Ebbinghaus Max Henninger (Berlin): Von der "antiautoritären Revolte" zum "bewaffneten Kampf": Ein internationaler Vergleich mit den Schwerpunkten BRD und Italien Peter Birke (Hamburg): Eine (un-)vollendete Geschichte? Die 1968er Jahre als "kulturelle Revolution" und "Modernisierungsschub" Ilse Lenz (Bochum): Die neuen Frauenbewegungen und Ein internationaler Vergleich mit dem Schwerpunkten BRD, Japan und Korea Schlussdiskussion, Moderation: Gerd Rainer Horn Abendessen im Jägermayrhof Sonntag, 14. Sept Abreise der TeilnehmerInnen nach dem Frühstück.

6 "1968 A view of the protest movements 40 years after, from a global perspective" "1968 Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive" September 11-14, 2008 AK-Bildungshaus Jägermayrhof Römerstraße 98, A-4020 Linz 44. Linz Conference, organized by International Conference of Labour and Social History and Chamber of Labour of Upper Austria, kindly supported by the Federal Ministry of Research, the Provincial Government of Upper Austria, the City of Linz and the Friedrich Ebert-Foundation Bonn. Preparatory Committee: Marcel van der Linden (Co-ordinator, IISH Amsterdam), Angelika Ebbinghaus (Foundation for the 20th Century Social History, Bremen), Feliks Tych (Jewish Historical Institute, Warsaw), Berthold Unfried (ITH & Institute for Economic and Social History, Vienna University) Simultaneous translation: German - English PRELIMINARY PROGRAM August 21, 2008 Thursday, September 11, Registration of the participants at Jägermayrhof Meeting of the Executive Committee and the International Advisory Board Break General Assembly of the Member Institutes of ITH Aperitif Conference Opening by the President of ITH, representatives of the City of Linz, the Provincial Government of Upper Austria, the Chamber of Labour of Upper Austria and our host Mr Erwin Kaiser from the AK-Bildungshaus Jägermayrhof Keynote address: Kees van der Pijl (Sussex): "May 1968 and the Alternative Globalisation Movement Contrasts and Continuities" Conferring of the René Kuczynski Prize 2008 for outstanding publications on the field of social and economic history afterwards Reception by the Mayor of Linz, Franz Dobusch, at Jägermayrhof

7 Friday, September 12, Introduction: Marcel van der Linden (Amsterdam) & Angelika Ebbinghaus (Bremen) 9.30 Panel I (Case studies 1) Coffee break Chair: Marcel van der Linden Avishek Ganguly (New York): A "Naxalite International"? Revisiting some of the 1960s protest movements in India David Mayer (Wien): Kubanischer Zyklus. Ungleichzeitigkeiten und transnationale Zusammenhänge 1968 aus und in Lateinamerika Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Wien): China: Das Zentrum der (Welt)-Revolution? Die chinesische Kulturrevolution und ihre internationale Ausstrahlung Reception by the Provincial Governor of Upper Austria, Josef Pühringer, at the Youth Hostel of Linz, Stanglhofweg 3, 4020 Linz Panel II (Case studies 2) Coffee break Chair: Marcel van der Linden Samantha Christiansen (Boston): Beyond Liberation: Students and Protest in East Pakistan and the International 1968 Hannes Lachmann (Prag): Der "Prager Frühling" und die ungarische Gesellschaft: Reaktionen und transnationale Einflüsse jenseits der Parteieliten im ostmitteleuropäischen Kontext von 1968 Devi Sacchetto (Padua): When Political Subjectivity Takes Roots: The Case of Porto Marghera (Venice, Italy) Intermediary inventory by Gerd Rainer Horn (Warwick): Which tracks of interpretation have been pursued? Discussion Dinner at Jägermayrhof Public Panel Discussion: "Das Erbe der 68er Was hat sich durchgesetzt, was ist Vergangenheit? Wer sind Gewinner und Verlierer von 1968" Venue: Wissensturm der VHS Linz, Festsaal (Festival Room), Kärntner Str. 26 Organizers: ITH, Chamber of Labour of Upper Austria, VHS Linz Salutory: Councillor Hans Maier (Linz) Podium: Jutta Ditfurth (Frankfurt/Main), Karl Heinz Roth (Bremen), Frank Deppe (Marburg), Klaus Meschkat (Hannover) Moderation: Marcel van der Linden (Amsterdam) The discussion will be held in GERMAN without simultaneous translation!

8 Saturday, September 13, Panel III (Interactions, networks and horizons) Coffee break Chair: Angelika Ebbinghaus Paul Benedikt Glatz (Berlin): "To American Soldiers in Europe": GI-Agitation und amerikanische Deserteure in Europa während des Vietnamkriegs Christoph Kalter (Potsdam): "Dritte Welt", Frantz Fanon und radikale Linke in Frankreich, den USA und der Bundesrepublik. Zur Geschichte eines zentralen mobilisation myth der 68er Jahre Boris Kanzleiter (Berlin): Neue Linke und Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien Lunch at Jägermayrhof Panel IV (1968: consequences and aftermath) Coffee break Chair: Angelika Ebbinghaus Max Henninger (Berlin): Von der "antiautoritären Revolte" zum "bewaffneten Kampf": Ein internationaler Vergleich mit den Schwerpunkten BRD und Italien Peter Birke (Hamburg): Eine (un-)vollendete Geschichte? Die 1968er Jahre als "kulturelle Revolution" und "Modernisierungsschub" Ilse Lenz (Bochum): Die neuen Frauenbewegungen und Ein internationaler Vergleich mit dem Schwerpunkten BRD, Japan und Korea Closing discussion, Moderation: Gerd Rainer Horn Dinner at Jägermayrhof Sunday, September 14, 2008 Departure of the participants after breakfast.

9 Thematical outline of the 45 th Linz conference September 2009 "Labour History beyond Borders: Concepts and Explorations" "Arbeitergeschichte jenseits von Grenzen: Konzepte und Erkundungen" "Histoire ouvrière au-delà de frontières: concepts et explorations" (Text vorläufig nur in englischer Sprache) This forum will conclude the ITH s series of conferences focusing on the perspectives and problems of a labour history beyond borders on historiographical perspectives questioning the assumption that labour history s spaces of relevance can be confined to the boundaries of national or other territorial states. The task of the 2009 Linz conference is, therefore, twofold. Taking stock of the results of preceding discussions and of the rapidly expanding corpus of writings on the subject, we will, first of all, identify crucial theoretical and methodological problems of writing global labour history. How can we write global labour history without ahistorically projecting a triumphalist globalisation discourse back into the past? How useful and relevant are non-territorial spatial frames of analysis at all and where are their limits? How can methodologies of systematic interregional comparison be reconciled with those aiming at the historical analysis of global entanglements? What is the utility of network concepts for the writing of global labour history and where are the pitfalls? Keynotes delivered by historians of the global South will open a debate between historians representing several regional traditions of writing labour history on these and other conceptual issues. In a second move, we will proceed from the assumption that the potential of a labour history beyond borders needs to be gauged by identifying and exploring concrete problematiques that are relevant to more than one world region. On this conference, we wish to focus on three of such problematiques and encourage scholars at all career levels to submit proposals for relevant papers: (a) Global Entanglements of Textile Industries and their Implications for Labour Relations and Struggles. Historians are increasingly looking into the labour histories of specific industrial sectors from a global perspective both for purposes of comparison and also in order to identify global connections. Chains of production, the communication of technologies and skills, labour migration, labour and commodity market regulation as well as industrial conflict are all relevant aspects covered by such approaches. We dedicate one session to an industrial sector that has been involved in various types of global transactions for centuries. (b) Labour, Migration and the Transformation of Rural Regions. The study of industrial wage labour has often been focused on the city and the point of production, while repercussions of industrial working class formation for rural regions have received much less attention even though the ensuing transformation have been an elementary process affecting most parts of the world, where the reproduction of industrial labour is unthinkable without the contribution of rural society. The neglect of the countryside has been even more extreme in recent years when an enormous concentration of transnational capital flows on global cities has been accompanied by a decreasing academic interest in rural society. Dramatic consequences of uneven urban/rural development are becoming increasingly visible, however. Labour historians are thus well advised to put rural social relations high up on their agendas. (c) Religion and Class Formation in Global Perspective. Recent advances in labour history have been, in many regions of the world, particularly noticeable with regard to culture and the structures of everyday life. The question of religion and its contributions to processes of class formation has been one of the main issues in this context. However, the attempt to compare such contributions across religious boundaries still remains to be undertaken. We dedicate this final session of the conference to papers investigating issues like religious conflicts within the working classes or the contribution of religious rituals and festivals to the formation of class identities. Preparatory Committee: Marcel van der Linden (Co-ordinator), Ravi Ahuja, Bruno Groppo, Eva Himmelstoss, Dirk Hoerder, David Mayer, Jürgen Mittag, Berthold Unfried

10 Konferenzkonzept der 46. Linzer Konferenz September 2010 "Die Arbeiterbewegung als Triebkraft gesellschaftlichen Wandels" "Labour as an agent of social transformation" "Le mouvement ouvrier comme moteur de transformation sociale" (Text provisionally only in German) Zielsetzung Mit Blick auf die aktuelle Schwerpunktsetzung der Linzer Konferenzen der ITH die Impulse des "Südens" kreativ aufzunehmen, um sie in ein produktives Spannungsverhältnis zur Geschichtsschreibung in Europa und Nordamerika zu setzen richtet auch die ITH-Tagung im Jahr 2010 ihr Augenmerk auf Entwicklungen dies- und jenseits der tradierten Formen europäischer und nordamerikanischer Staatlichkeit. Im Mittelpunkt der Tagung 2010 wird eine kritische Betrachtung des Wandels des 20. Jahrhunderts stehen, der mittelbar oder unmittelbar auf Arbeiterbewegungen zurückgeht. Dieser von der Arbeiterbewegung angestoßene Wandel soll in diesem Zusammenhang in insgesamt vier Problemfeldern näher beleuchtet werden. Hierzu zählen 1) allgemeine gesellschaftliche Normen und Werte, 2) sozialstaatliche Errungenschaften, 3) kulturelle und bildungsbezogene Fortschritte sowie 4) Aspekte der Erinnerungskultur. Der Beitrag von Arbeiterbewegungen zu diesen einzelnen Themenfeldern soll nicht nur in einem affirmativen Sinne ausschließlich positive Errungenschaften beleuchten, sondern in einem analytischen Kontext aufzeigen, welche aus späterer Sicht oft kontrovers bewerteten Effekte die Aktivitäten von Arbeiterbewegungen zur Folge hatte. Deutlich kann diese Ambivalenz etwa an den "zivilisatorischen" Entwürfen für Bauern in der Sowjetunion oder an der Erziehung zu Sowjetbürgern verdeutlicht werden, die als eine spezifische Variante der "Modernisierung" der Arbeiterbewegung interpretiert werden kann. 1. Der Beitrag der Arbeiterbewegung für die Ausgestaltung gesellschaftlicher Normen Der erste Problemkreis der Konferenz beabsichtigt, die auf Arbeiterbewegungen zurückgehenden Prozesse gesellschaftlicher und sozialer Normbildung zu untersuchen. In diesem Bereich können etwa so unterschiedliche Normierungsprozesse wie die Herausbildung spezifischer Vorstellungen vom Wohnen, die gesellschaftliche Stellung der Frau, der Familie, der Vorstellungen vom rechten Leben, oder auch die Haltung zu Fragen der politischen Partizipation behandelt werden. Die Normen und Werte, die durch Arbeiterbewegungen beeinflusst oder geprägt wurden, sollten in diesem Themenfeld sowohl für die gewissermaßen "klassischen" Staaten der Arbeiterbewegung wie auch für die Staaten untersucht werden, in denen sich Arbeiterbewegungen erst in jüngerer Zeit formiert haben. 2. Der Beitrag der Arbeiterbewegung für die Herausbildung von Sozialstaaten In einer zweiten Sektion soll der Themenbereich der sozialstaatlichen Ausgestaltung von Gemeinwesen durch die Arbeiterbewegung behandelt werden. In diesem Rahmen können sowohl Aspekte der Sicherung fundamentaler materieller Existenzgrundlagen als auch "modernere" Erscheinungsformen wie die Gesundheitsvorsorge, der Arbeitsschutz oder allgemeine sozialstaatliche Leitbilder thematisiert werden. Die Debatten um Aspekte wie Sozialhilfe, Kündigungsschutz und Alterversorgung sollen erneut sowohl mit Blick auf europäische wie außereuropäische Entwicklungen betrachtet werden und die historischen Entwicklungspfade des Sozialstaats sowie Fragen nach der Zukunft der sozialen Sicherungssysteme berücksichtigen. 3. Der Beitrag der Arbeiterbewegung für die Gestaltung von Kultur und Bildung Der dritte Problemkomplex behandelt die Kultur- und Bildungspolitik von Arbeiterbewegungen in einem umfangreichen Begriffsverständnis. Kultur wird hierbei im Sinne eines so genannten erweiterten Kulturbegriffs als die Gesamtheit aller unterscheidbaren Merkmale materieller, intellektueller und geistiger Natur, die eine Gesellschaft oder gewisse soziale Gruppen kennzeichnen, verstanden. In diesem Sinne können einerseits Wissenschaft und Künste im Hinblick auf primär ästhetische Definitionen, die Malerei, Plastik, Architektur, Musik, Tanz, Theater, Literatur und Film usw. umfassen, einbezogen werden. Es können aber auch Aspekte der Wirtschaft und Geschäftsmoral oder der Staats- und der Gesellschaftsordnung, also die so genannte politische Kultur und

11 Rechtskultur, in diesem Themenfeld behandelt werden. 4. Der Beitrag und die Rolle der Arbeiterbewegung für die Prägung einer Erinnerungskultur Das vierte Themenfeld der Tagung richtet den Blick auf die Erinnerungen an die "zivilisatorischen" Leistungen der Arbeiterbewegungen. In diesem Zusammenhang gilt es eingehender zu untersuchen, welche Erinnerungsmuster an das Wirken von Arbeiterbewegungen in das kollektive Gedächtnis eingegangen sind und welchen Veränderungen diese Erinnerungsprozesse in den vergangenen Jahren unterliegen: Stehen die sozialen Emanzipationsbestrebungen und der Einsatz für eine Humanisierung der Arbeits- und Lebensbedingungen im Mittelpunkt der Erinnerung, ist es der Beitrag der Arbeiterbewegungen bei der Formierung von (europäischen) Sozialstaaten und bei der Schaffung relativ homogener Gesellschaften in Europa oder spielen ganz andere kognitive oder affektive Denktraditionen eine Rolle? In diesem Zusammenhang ist nicht zuletzt das Zusammenwirken von Arbeiterbewegungen mit anderen gesellschaftlichen Kräften und Akteuren zu hinterfragen, so etwa mit bürgerlichen Mittelschichten. In diesem Sinne zielt dieser Untersuchungsstrang auch auf die Wirkungen von Arbeiterbewegungen auf Eliten und staatliche Strukturen. So gilt es zu untersuchen, inwieweit Arbeiterbewegungen durch ihre politischen Forderungen und den Aufbau von neuen Staats- und Wirtschaftsstrukturen zu einer "Bändigung" oder gar einer Eliminierung von Eliten beigetragen haben. Kontext und weiterführende Überlegungen Die Zusammenführung der einzelnen hier kurz skizzierten Stränge in den Diskussionen der ITH- Tagung 2010 soll letztlich dazu beitragen, die Rolle, die Arbeiterbewegungen heute in "emerging countries" ausüben, in ihrer "zivilisatorischen" Funktion mit der historischen Rolle von Arbeiterbewegung in Europa sowohl synchron wie diachron zu vergleichen. Darüber hinaus sollen aber auch Verbindungslinien gezogen werden, die Wechselwirkungen oder Ex- bzw. Importe herausarbeiten und zeigen sei es explizit oder implizit welche transnationalen Bezüge zwischen Arbeiterbewegungen bestehen. Diese transnationale Dimension dient sowohl dem Ziel, das Netzwerk von "Labour historians" aus den alten und neuen Zentren zu festigen als auch neue theoretische und methodologische Fragen der globalen Arbeiterbewegungsgeschichte zu erörtern. So wäre es etwa interessant zu sehen, ob die Arbeiterbewegungen in den "emerging countries" heute in ihrer "elitendomestizierenden" Funktion mit den Arbeiterbewegungen in Europa verglichen werden können. Organisation und zeitlicher Rahmen Vorgesehen ist, dass dieser Entwurf auf der Tagung 2008 in Linz vorgestellt und 2009 formell beschlossen wird. Das Vorbereitungsteam für 2010 würde sich neben den Treffen in Linz jeweils einmal in 2008 und einmal in 2009 treffen, um ein detailliertes Programm auszuarbeiten. Ein Call for Papers ist für Oktober 2009 vorgesehen. Vorbereitungsgruppe (vorläufig) Die hier zusammengefassten Überlegungen basieren auf einem Treffen in Linz (September 2007) und in Amsterdam (Dezember 2007). Beteiligt waren bisher: Jürgen Mittag (vorl. Koordinator), Ravi Ahuja, Michael Buckmiller, Bruno Groppo, Eva Himmelstoss, Feliks Tych, Berthold Unfried, Marcel van der Linden.

12 3. Bochumer Historikerpreis 2008 an Eric Hobsbawm Eric Hobsbawm, ITH-Ehrenmitglied, ist der diesjährige Preisträger des Bochumer Historikerpreises. Die mit Euro dotierte Auszeichnung würdigt das außergewöhnliche Lebenswerk des 91-jährigen britischen Sozialhistorikers. Der Preis wird von der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets gemeinsam mit der Stadt Bochum, der Ruhr-Universität Bochum und der Stiftung der Sparkasse Bochum verliehen. "Eric Hobsbawm ist auch international gesehen einer der bedeutendsten Historiker des 20. Jahrhunderts," begründete Prof. Klaus Tenfelde, der Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets die Wahl des Briten. Hobsbawm habe der Geschichtswissenschaft von den 1950er Jahren bis ins 21. Jahrhundert hinein wiederholt neue Impulse gegeben. So gehörte Hobsbawm zu den Pionieren der empirischen historischen Forschung auf dem Feld der Arbeitergeschichte. Früher als andere zeigte er schon 1959 Perspektiven einer Sozialgeschichte als "Geschichte von unten" auf. "Mit seinem Leben und Wirken hat er die Höhen und Tiefen des 20. Jahrhunderts als Zeitzeuge direkt erlebt und in seinem Schrifttum umfasst," heißt es in der Begründung der Stifter, die auf Hobsbawms kosmopolitischen Hintergrund verweisen im ägyptischen Alexandria geboren, wuchs Hobsbawm mit jüdischen Wurzeln in Wien und Berlin auf emigrierte er nach England, wo er in Cambridge das Studium der Geschichte aufnahm. An der Universität, aber auch schon zuvor in Berlin, wurde er zum überzeugten Kommunisten. Die Mitgliedschaft in der KP Großbritanniens prägte fortan sein Werk, aber auch seine Karriere und seine Rezeption. Erst heute, rund 18 Jahre nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, zeichnet sich eine vorurteilsfreie Würdigung Hobsbawms auch in Deutschland ab. Der Bochumer Historikerpreis setzt hier ein Zeichen. "Eric Hobsbawm ist einer jener unorthodoxen britischen Marxisten, die die Gesellschafts-Geschichte revolutioniert haben", erklären die Preisstifter und betonen zugleich, dass sich Hobsbawm nie habe von der Parteilinie vereinnahmen lassen. Vielmehr sei nun die Breite seines Blicks und die Reichweite seiner Deutungskraft anzuerkennen. Beides bewies Hobsbawm vor allem mit seiner vierteiligen Geschichte der bürgerlichen Moderne und ihren letztlich gescheiterten ideologischen Herausforderungen. In "The Age of Revolution" (1962) und "The Age of Capital" (1975) beschrieb Hobsbawm den Sieg der bürgerlichen Gesellschaftsordnung über die traditionellen Ancien Regimes. "The Age of Empire" (1987) behandelte ihre Blüte und ihr beginnendes Verblühen; "The Age of Extremes" (1994) versuchte sich an einer Erklärung, warum die sozialistische Systemalternative, der sich Hobsbawm lebenslang mit unerschütterlicher Hoffnung verschrieben hatte, untergehen musste. TeilnehmerInnen der Linzer Konferenzen werden sich an Eric Hobsbawma gleichermaßen von Integrität und Realismus geprägten Einleitungsreferate und der nachfolgenden Diskussionen auf der 9. und der 35. Linzer Konferenz 1973 bzw erinnern (ITH-Tagungsberichte Bd. 7, S. 1-34a; Bd. 34, S ). Nach Lutz Niethammer im Jahr 2002 und Jürgen Kocka 2005 reiht sich mit Eric Hobsbawm nunmehr der dritte Historiker in die Riege der Träger des Bochumer Historikerpreises ein. Mit dem Preis werden alle drei Jahre herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialgeschichte gewürdigt, die national wie international hohe Aufmerksamkeit gefunden haben. Der diesjährige Historikerpreis wird im Rahmen des 10. Stiftungsfestes der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets am 28. November 2008 in Bochum verliehen.

13 Veranstaltungen und Projekte / Events and Projects Internationale Rosa-Luxemburg-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin 16. wissenschaftliche Konferenz Jänner 2009 Auditorium der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, Berlin Einleitende Referate: Narihiko Ito (Japan): Rosa Luxemburgs Sozialismus-Konzept Evelin Wittich (Deutschland): Die Förderung der Rosa Luxemburg-Rezeption in der Auslandsarbeit der RLS Weitere Themen: Der politische Hintergrund der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts (Klaus Gietinger, Deutschland) Zur Zusammenarbeit Rosa Luxemburgs mit anderen Revolutionären: Karl Liebknecht (Annelies Laschitza, Deutschland) Leo Jogiches (Feliks Tych, Polen) Ernst Meyer (Florian Wilde, Deutschland) Karl Radek (Jean-François Fayet, Schweiz) Wladimir I. Lenin (Alexander Vatlin, Russland) Konferenzsprachen: Deutsch, Englisch Kosten: Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Reise- und Übernachtungskosten sind von den TeilnehmerInnen selbst zu tragen. Auf Wunsch sind die Veranstalter gern bei der Vermittlung einer preiswerten Unterkunft in der Nähe des Tagungsorts behilflich. Anmeldung: Prof. Dr. Narihiko Ito Omachi Kamakura-City Japan 428 Tel/Fax: Ottokar Luban Eisenacher Str. 43 D Berlin Deutschland Tel/Fax: Wissenschatftliche Tagung des Instituts für soziale Bewegungen, Ruhr-Universität Bochum Theoretische Ansätze und Konzepte der Sozialen Bewegungs-Forschung in den Geschichtswissenschaften April 2009 Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Bochum Das Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum plant, vom April 2009 eine wissenschaftliche Tagung zum Thema "Theoretische Ansätze und Konzepte der Sozialen Bewegungs- Forschung in den Geschichtswissenschaften" auszurichten. Übergeordnetes Ziel der Tagung ist es, Stand und Perspektiven der historischen Bewegungsforschung mit Blick auf theoretische und konzeptionelle Perspektiven zu diskutieren. Zu diesem Zweck sollen gängige Theoreme der Bewegungsforschung einer näheren Betrachtung unterzogen werden sowie sozialwissenschaftliche Ansätze auf historische Fragestellungen und Quellen "projiziert" und im Hinblick auf ihre analytische Tragweite analysiert werden.

14 Die wichtigsten Theoreme, über die auf der Tagung hinsichtlich ihrer historischen Tragfähigkeit diskutiert werden soll, sind: 1) der Structural Strains-Ansatz, der die Entstehung sozialer Bewegungen auf äußere sozialstrukturelle und gesellschaftliche Wandlungsprozesse und Umbruchssituationen zurückführt, 2) das Konzept der kollektiven Identität, welches einen inneren Zusammenhalt der Gemeinschaft und eine Abgrenzung nach außen als zentral für die Mobilisierung sozialer Bewegungen ansieht, 3) der Framing-Ansatz, der beschreibt, wie Deutungsrahmen von Bewegungen hinsichtlich Protestanlass, -ziel und Adressaten konstruiert werden, 4) der Ansatz der politischen Gelegenheitsstrukturen, welcher das Auftreten und die Formen von Protest vor dem Hintergrund der jeweiligen politischen Gegebenheiten erklärt, und 5) der Ansatz der Ressourcenmobilisierung, der sich auf die mobilisierbaren materiellen, ideellen und personellen Ressourcen konzentriert. 6) Des Weiteren soll die Tragfähigkeit einer Typologie von Handlungs- und Aktionsformen sowie Kampagnenformen erörtert werden. 7) Auch die Relevanz von organisationssoziologischen Überlegungen, vor allem im Hinblick auf die Frage der Institutionalisierung von sozialen Bewegungen und ihrer Dauerhaftigkeit ist angesichts des Spannungsfeldes von festen und fluiden Organisationselementen von Relevanz. 8) Schließlich geht es darum, den Nutzen von systemtheoretischen Ansätzen für die Bewegungsforschung auszuloten. Es ist geplant, dass die hier skizzierten Theoreme jeweils mit Hilfe einer empirischen Fallstudie zu einer Bewegung erprobt und hinsichtlich ihrer Einsetzbarkeit in der historischen Forschung diskutiert werden. Zur Auswahl stehen etwa Arbeiterbewegungen, Anti-Sklavereibewegungen, Prohibitions- und Lebensreformbewegungen, Menschenrechtsbewegungen, Dekolonisations- und Eine-Welt Bewegungen, Frauen-, Umwelt- und Friedensbewegungen, die Anti-AKW-Bewegungen, Schwulen- und Lesbenbewegungen, Anti-Globalisierungsbewegungen, Hausbesetzer und Autonome, die "1848er" und die "1968er", die DDR-Bürgerrechtsbewegungen, totalitäre, faschistische und rechtsradikale Bewegungen sowie religiöse Bewegungen. Die Tagung beabsichtigt in diesem Zusammenhang, die bisher kaum miteinander verknüpften Forschungsergebnisse von Sozialwissenschaften und Historiografie über soziale Bewegungen enger zusammenzuführen. In erster Linie gilt es zu prüfen, welche Aspekte der sozialwissenschaftlichen Theoriebildung für geschichtswissenschaftliche Ansätze zu sozialen Bewegungen nutzbar gemacht werden können. Darüber hinaus soll aber auch das empirische Fundament sozialwissenschaftlicher Forschung durch den Rekurs auf historiografische Quellen erweitert werden. Mit diesem inhaltlichen und disziplinären Brückenschlag ist beabsichtigt, die Chancen für eine erweiterte theoretischkonzeptionelle Grundlage der historischen Bewegungsforschung auszuloten. Die Tagung wird vom Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum ausgerichtet und soll vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschen Sprachraum zusammenführen. Moderiert und kommentiert werden die Beiträge von einer begrenzten Anzahl erfahrener Historiker und Sozialwissenschaftler. Reise- und Übernachtungskosten sowie die Verpflegung während der Tagung werden von den Organisatoren übernommen. Kontakt: Institut für soziale Bewegungen Dr. Jürgen Mittag Clemensstr D Bochum

Organizer Co Organizer Sponsor Host

Organizer Co Organizer Sponsor Host Essen, Germany Organizer Co Organizer Sponsor Host Celebrating Cao Xueqin s 300th anniversary 3rd International Dream of the Red Chamber Conference Europe November 7 8, 2015 Essen/Germany Dear Sir / Madam,

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

und anderen interessanten EJJU Instruktoren

und anderen interessanten EJJU Instruktoren Mit Shihan Nikolaos Stefanidis aus dem Bujinkan Dojo Düsseldorf 10. Dan Ku-Gyo Menkyo Kaiden Happo Hiken und anderen interessanten EJJU Instruktoren Wir danken unseren Sponsoren Ohne die Hilfe von verschiedenen

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg 36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg Sekretariat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn Telefon: 0228 / 833-174 Fax:

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

DR. KALLIWODA CAPITAL MARKETS CONFERENCES

DR. KALLIWODA CAPITAL MARKETS CONFERENCES Tel.: +49 69. 972 058 53 Mobil: 0172-61 90 796 Email: nk@kalliwoda.com Web: DR. KALLIWODA CAPITAL MARKETS CONFERENCES Since 2003, we are an independent research firm. Since 2004, we do national and international

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Pilot area B: Zeeland (B + NL) Pilot area C: Terschelling and Northern Fryslan (NL) Pilot area D: Borkum (D)

Pilot area B: Zeeland (B + NL) Pilot area C: Terschelling and Northern Fryslan (NL) Pilot area D: Borkum (D) Pilot area A: Belgische Middenkust, (B) Pilot area B: Zeeland (B + NL) Pilot area C: Terschelling and Northern Fryslan (NL) Pilot area D: Borkum (D) Pilot area E: Schleswig and Sdr. Jylland (D + DK) Pilot

Mehr

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin.

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin. Comenius meeting in Enns from Nov. 4 th to Nov. 8 th, 2013 Monday,Noveber 4 th : The meeting started on Nov, 4 th with the arrival of the participating schools. The teachers and students from Bratislava

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

International Workshop,Mindful Change in Times of Permanent Reorganization?

International Workshop,Mindful Change in Times of Permanent Reorganization? International Workshop,Mindful Change in Times of Permanent Reorganization? Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie herzlich zum internationalen Workshop,Mindful

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor)

Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor) Seminar Führung von Familienunternehmen (Bachelor) Herbstsemester 2013 3 ECTS Katharina Dittrich und Violetta Splitter Inhalt und Zielsetzung des Seminars Familienunternehmen weisen eine Reihe von Besonderheiten

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN

IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN 1 IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin steht für einzigartiges Porzellan und stilprägendes

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Informeller Brief Schreiben

Informeller Brief Schreiben preliminary note Every letter is something special and unique. It's difficult to give strict rules how to write a letter. Nevertheless, there are guidelines how to start and finish a letter. Like in English

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Programm / Program. 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen. 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip

Programm / Program. 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen. 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip Programm / Program 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip 8 th Annual International Historical Divers Meeting June 21st - 23rd 2014 Neustadt/

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

herzberg social housing complex green living

herzberg social housing complex green living Vienna 2011 social housing complex green living Seite 1/9 Vienna 2011 social housing complex green living since summer 2011, the new residents of the Herzberg public housing project developed by AllesWirdGut

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind.

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind. Tip: Fill in only fields marked with *. You do not need to worry about the rest. Also, do not worry about the places marked with black ink. Most important is your permanent address! Tipp: Nur Felder ausfüllen,

Mehr

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law?

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law? 17 th Wiener Juristengespräche Is secret information sufficiently protected by law? Vienna, 28 th February - 1 st March 2014 FRIDAY, 28 February 2014 09:30 16:30 Symposium Ares Tower, Wolke 19 Donau-City-Strasse

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support.

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support. Von: Kathrin Clicque An: rolf.heuer@cern.ch CC: friedemann.eder@cern.ch Datum: 9/24/2013 1:59 Betreff: primary schooling of the international sections Anlagen: 2013-09-18_APEG_lettre sous-préfet Gex.pdf;

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor 1 Quo Vadis?, Yves Zinngrebe Überblick 1. BSPIN Ein Netzwerk für junge Wissenschaftler Ziele Bisherige Mitglieder Bisherige Aktivitäten 2. Die Rolle junger Wissenschaftler

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce. 2C2D The best of both worlds!

Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce. 2C2D The best of both worlds! Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce 2C2D The best of both worlds! Der Zeitplan 2016/17 START UVIC COMITTEE DECISION UW/H NECESSARY DOCUMENTS SUBMITTED APPLICATION

Mehr

Christof Hertel & Merja Spott Pilot Project: Cycle Logistics at Big Events The German Protestant Churchday Hamburg 2013

Christof Hertel & Merja Spott Pilot Project: Cycle Logistics at Big Events The German Protestant Churchday Hamburg 2013 Christof Hertel & Merja Spott Pilot Project: Cycle Logistics at Big Events The German Protestant Churchday Hamburg 2013 Presentation at ECOMM Gävle, Sweden; 30. May 2013 The Protestant Churchday in Hamburg

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Auswertungsbericht Ihrer Lehrveranstaltung

Auswertungsbericht Ihrer Lehrveranstaltung HafenCity Universität Hamburg Hebebrandstraße 97 Hamburg Evaluationsbüro Prof. Dr. Gernot Grabher (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Ihrer Lehrveranstaltung Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Grabher, anbei erhalten

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

45 rd. Canoe Polo. Baldeneysee Essen

45 rd. Canoe Polo. Baldeneysee Essen 45 rd. Canoe Polo May 14 th to 16 th, 2016 Baldeneysee Essen *** ENTRY FORM 2016 *** 45. th International Tournament of Canoe-Polo Deutschland Cup Essen Germany MAY 14 rd to- 16 th, 2016 ATTENTION - ATTENTION

Mehr

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Language Assessment and Languages for Specific Purposes A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Hochschule Konstanz HTWG Lost in translation Video clip Lost in translation, CNN news report

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Association of Certified Fraud Examiners Switzerland Chapter # 104 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder,

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3

2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3 page Edward Martin, Institut für Anglistik, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz 2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3 3 German sentence analysed in colour coding;

Mehr

Geometrie und Bedeutung: Kap 5

Geometrie und Bedeutung: Kap 5 : Kap 5 21. November 2011 Übersicht Der Begriff des Vektors Ähnlichkeits Distanzfunktionen für Vektoren Skalarprodukt Eukidische Distanz im R n What are vectors I Domininic: Maryl: Dollar Po Euro Yen 6

Mehr

IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences of trainees IVETVENTURE project DE/13/LLPLdV/TOI/147628 Newsletter No. 2 IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences

Mehr

Markt M u s i k. Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland. Der Markt...

Markt M u s i k. Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland. Der Markt... Markt M u s i k Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland Der Markt... Künstlerische Tätigkeiten Pädagogische Tätigkeiten Organisatorische Tätigkeiten 1 Association Européenne des Conservatoires,

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie Tag der Gründung 2015 Dr. Frank Zimmermann Geschäftsführer cesah GmbH Jürgen Mai ESA enables entrepreneurship ESA Business Incubation

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein,

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, ÖSTERREICH und DeuTSCHLAND 19.-20.10.2010 Congress centrum alpbach In Kooperation mit Herbert-Batliner-Europainstitut Stiftung universität hildesheim

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

22. Mitteleuropäischen Zikaden-Tagung

22. Mitteleuropäischen Zikaden-Tagung ÖKOTEAM - Institut für Tierökologie und Naturraumplanung OG Bergmanngasse 22 A-8010 Graz Tel ++43 316 / 35 16 50 Email office@oekoteam.at Internet www.oekoteam.at Priv. Doz. Dr. Werner Holzinger Graz,

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context

Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context Diss. ETH No. 18190 Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Technical

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

AFC Public Services GmbH

AFC Public Services GmbH Abstract: Evaluierung des Deutschen Lebensmittelbuches (DLMB) und der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission () Az.: 123-02.05-20.0268/13-II-E Projektlaufzeit: 17.03.2014 bis 17.12.2014 Im Auftrag der Bundesanstalt

Mehr