CRM und Call-Center: Das Schwungradgetriebe für den Verkauf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CRM und Call-Center: Das Schwungradgetriebe für den Verkauf"

Transkript

1 CRM und Call-Center: Das Schwungradgetriebe für den Verkauf

2 Stäubli Connectors Stäubli Schnellkupplungen sind für unterschiedlichste Medien und Arbeitsumgebungen konzipiert und zeichnen sich aus durch: Optimale Durchflusseigenschaften Modularen Aufbau Zuverlässigen Sicherheitsmechanismus Gute Bedienbarkeit Langwährende Dichtheit Typische Anwendungsbereiche sind Druckluft, Atemluft, Hydraulik, Flüssigkeiten, Gase, Vakuum, alternative Energie.

3 Stäubli Connectors Multikupplungssysteme für das gleichzeitige Verbinden und Trennen von: Flüssigkeiten Gasen Elektrik Daten Energie.

4 Stäubli Connectors Roboter-Werkzeugwechselsysteme für den automatischen Werkzeugwechsel Flüssigkeiten Gase Datentechnik Elektrik Materialzuführung.

5 Stäubli Connectors Werkzeugwechsel in der Kunststoffindustrie Kupplungstechnik für Temperierung und Hydraulik Schnittstellen für Energien und Daten Spanntechnik für die Werkzeuge Werkzeugwechseltische und Wechselwagen

6 Unsere Märkte Elektroindustrie Erneuerbare Energie Off Shore Maschinenbau Automobilindustrie Luftfahrt Militär Nuklearindustrie Kunststoffindustrie Motorsport Bahnindustrie Stahlindustrie Chemie Medizintechnik

7 Inhalt Ausgangssituation Zielsetzung Umsetzung Kundenqualifizierung Neukundenakquise Messebesuche Web- Anfragen Besuchsplanung Kundenbetreuung Allgemeine Vorteile Ergebnisse Ausblick

8 Ausgangssituation Entwicklung der Kundenanzahl Einführung CRM? Anzahl - Kunden

9 Situationsbericht vom Außendienst Erreichbarkeit der Ansprechpartner wird immer schwieriger Mehr Ansprechpartner für eine Entscheidung erforderlich Der Kunde erwartet immer schnellere Reaktionen Verkehr wird immer dichter und die Tourenplanung wird uneffektiv Zusätzliche Serviceleistungen werden erwartet Nachfassen von Messekontakten kaum noch umsetzbar Nachfassen von Prospektversand eine Wunschvorstellung Komplexere Lieferbestimmungen Just in time Situation Aggressiver Wettbewerb, Anstieg von Billiganbietern und Kopierern Auftragsvergaben vermehrt über Internet-Auktionen Zusätzlicher Aufwand für CRM-Pflege Steigender Umsatzdruck?

10 Zeitsituation Außendienst 2003 Fahrzeit ~ 4 1 / 2 Std. Vorbereitung ~ 2 1 / 2 Std. Sonstiges ~ 1 / 2 Std. Besuchszeit ~ 1 1 / 2 Std.

11 Zeitsituation Außendienst Betrachtung pro Woche Mo Di Mi Do Fr Sa So Vorbereitung Reisezeit Sonstiges Besuchszeit Betrachtung pro Jahr (40 Reisewochen)

12 Wirkungsgrad η = P ab P zu Glühbirne Nutzen = < 1 Aufwand Leuchtleistung Wärme

13 Wirkungsgrad Außendienst Erreichbarkeit der Ansprechpartner wird immer schwieriger Wertschöpfung beim Kunden Mehr Ansprechpartner für eine Entscheidung erforderlich Unnötige Administration Der Uneffektive Kunde erwartet Vorbereitung immer schnellere Reaktionen Tourenplanung Undifferenzierte Kundenbetreuung wird uneffektiv Effektivleistung Verkehr wird immer dichter Zusätzliche Serviceleistungen werden erwartet Nachfassen von Messekontakten kaum noch umsetzbar Nachfassen von Prospektversand eine Wunschvorstellung Komplexere Lieferbestimmungen Just in time Situation Komplexere interne Arbeitsabläufe für Produktentwicklungen Aggressiver Wettbewerb, Verlustleistung Anstieg von Billiganbietern und Kopierern Auftragsvergaben vermehrt über Internet-Auktionen Zusätzlicher Aufwand Zu geringe für CRM-Pflege Marktpräsenz Steigender Umsatzdruck Zu schwache? Kundentreue Ergebnis

14 Zielsetzung Reisezeit ~ 4 11 / 2 / 4 Std. Sonstiges ~ 1 / 2 Std. Vorbereitung ~ 2 1 / 2 Std. Vorbereitung ~ 1 1 / 2 Std. Sonstiges ~ 1 / 2 Std. Besuchszeit ~ 2 3 / 4 Std. Besuchszeit ~ 1 1 / 2 Std.

15 Zielsetzung Betrachtung pro Woche Mo Di Mi Do Fr Sa So Vorbereitung Reisezeit Sonstiges Besuchszeit Betrachtung pro Jahr (40 Reisewochen)

16 Reaktion Außendienst NIEMALS! An meine Kunden lasse ich niemanden ran! Das ist mein absoluter Lieblingskunde! Wie wollen die wissen was mein Kunde will! Ich mag eh bald nimmer! Das ist nimmer schön draußen! Die haben doch alle keine Ahnung Jetzt haben wir schon soviel verhindert, dann werden wir das auch noch hinbekommen

17 Unsere Partner

18 Schnittstelle CRM - Communicall Stäubli Salesteam Communicall Agents AVENUE Server DMZ CC Server Lotus- Notes Termine Server Termine

19 Kundenqualifizierung Firmenebene Kundendaten wie Anschrift, Telefon, Fax, Internet, Industriebranchen, Aktivitäten Firmengröße, Mitarbeiter, Umsatz Potenzial Ansprechpartnerebene Position Adresse, Gebäude, Telefon, Fax, Abteilung Interesse Entscheidungsbefugnis Wer sind unsere wichtigen, wer die weniger wichtigen Kunden? Kundenqualifizierung

20 Kundenqualifizierung Potenzial < Potenzial > Potenzial > Potenzial > D C B A Keine weitere aktive Akquisition Marketing koordinierte Akquisition Mailingaktionen, Messeeinladungen Tec-Line / e-shop ADM koordinierte Akquisition Persönliche Besuche durch AD telefonische Betreuung durch CC ADM / KAM - VKL koordinierte Akquisition Persönliche Besuche durch AD

21 Neukundenakquise Adressdaten werden vorselektiert Tätigkeitsfeld(er) der Firma wird geklärt (Internet oder Telefon) Verantwortliche Ansprechpartner werden erfragt Interesse wird durch Kurzportrait geweckt Informationsmaterial wird zugesandt und Nachfassaktion abgestimmt Firma wird im CRM angelegt Kundenqualifizierung wird eingegeben (Firmen- und Kontaktebene) Prospektversand wird beim Ansprechpartner hinterlegt Nachfassaktion wird im CRM eingetragen Prospektversand wird nachgefasst und Interesse nochmals überprüft Termin wird entsprechend Routenplan für AD vereinbart oder Kundeklassifizierung geändert Zeitintensive Vorbereitung Psychologische Barriere Neukundenakquise

22 Neukundenakquise 1. Adressenaufbereitung durch CC 2. Erstkontakt durch CC Industriebereich Telefon Ansprechpartner Mailing Erstbesuch durch AD Potenzial < Potenzial > Potenzial > Potenzial > D C B A Keine weitere aktive Akquisition Marketing koordinierte Akquisition Mailingaktionen, Messeeinladungen Tec-Line / e-shop ADM koordinierte Akquisition Persönliche Besuche durch AD telefonische Betreuung durch CC ADM / KAM - VKL koordinierte Akquisition Persönliche Besuche durch AD

23 Messebesuche Messeeinladung Telefonische Einladung von Entscheidern Bei Zusage wird ein Besuchstermin auf unserem Messestand reserviert Messenachbereitung Alle Messebereichte werden unmittelbar von Communicall im CRM eingegeben Der gewünschte Prospektversand wird durchgeführt Die erforderlichen TODO s werden erstellt Alle Messebereichte werden durch Communicall nachgefasst Weitere Aktionen wie Prospektversand oder Besuch vom Außendienst werden veranlasst Messen sind die teuerste Form der Kundengewinnung Messebesuche

24 Web Anfragen Hallo Stäubli, meine Aufgabe ist es einen neuen Dichtheitsprüfstand zu konstruieren und zu bauen. An diesem Prüfstand möchte ich eventuell ein Halbautomatische Multikupplung einsetzen. Diese Multikupplung sollte auf engstem Raum, 32x Schnellkupplungen (Nennweite 3) für Druckluftleitungen 4x Schnellkupplungen einseitig absperrend (Nennweite 3) für Prüfluftleitungen 1x 15pol. Stecker für Sensorik sowie ein Verriegelungssicherheitsvorrichtung beinhalten. Könnten wir diesbezüglich ein Beratungstermin vereinbaren? Jedoch bin ich die nächsten 2 Wochen nicht im Betrieb und mein Kollege hat 3 Wochen Urlaub. Ab KW 37 wäre bei mir ein Besuchstermin möglich. Könnten Sie mir bitte Termine vorschlagen? Mit freundlichen Grüßen

25 Web - Anfragen Anfragen werden unmittelbar an das Callcenter weitergeleitet Daten werden geprüft und entsprechend im CRM archiviert Erforderliche Daten für die Anfrage werden von der Kontaktperson eingeholt Die erforderlichen Schritte werden intern eingeleitet Der Ansprechpartner bekommt eine Antwort oder eine Information wer seine Anfrage bis wann bearbeitet Ein Besuch vom Außendienst wird bei Bedarf vereinbart Alle Informationen sind im CRM abgelegt Schnelle Reaktion wird vorausgesetzt Web- Anfragen

26 Kundenbetreuung C- und D-Kunden werden direkt durch Communicall über Telefon betreut Alle erforderlichen Kundendaten sind durch das CRM für Communicall und Stäubli abrufbar Zur Verkaufsunterstützung kann unser E-Shop verwendet werden Entlastung des Außendienstes von unrentablen Besuchen Entlastung des Innendienstes von zeitaufwändigen Telefonaten Auch Kleinkunden werden rentabel Bei guter Entwicklung können C- und D-Kunden jederzeit wieder vom AD übernommen werden Ressourcengerechte Kundenbetreuung Kundenbetreuung

27 Besuchsplanung wichtig Scoring Todo Besuchsplanung Neukundeakquise Prospekt -versand dringlich Der Außendienst bestimmt und kann jederzeit aktiv eingreifen

28 Besuchsplanung - Scoringwert Der Scoringwert ist ein Orientierungswert und wird durch den AD festgelegt wird durch die Parameter Potenzial der Firma sowie durch den Mailingcode Requierd Visit frequency von AVENUE automatisch täglich berechnet regelt wann ein Ansprechpartner vom Callcenter selbständig angerufen werden darf gibt Auskunft welche Kontaktpriorität ein Ansprechpartner hat ist ein effizientes Hilfsmittel für die Besuchs- und Routenplanung Benchmark für die temporäre Kontaktpriorität Besuchsplanung

29 Besuchsplanung - Scoringwert Besuch Telefonkontakt Messebesuch Besuch bei Stäubli Required Visit frequency (1 per 12 months) Scoring Potenzial Potenzial Zeit [Woche]

30 Besuchsplanung Routenplanung Zeitmanagement Kunde und Außendienst Erwartung Kunde und Außendienst Aufgabe mit sehr hoher Komplexität Besuchsplanung

31 Besuchsplanung - Tourenplanung Der erste Termin (Ankertermin) bestimmt die Region Alle offenen TODO s, Nachfassaktionen und Neukundenadressen werden mit Hilfe der Postleitzahl dem ersten Termin zugeordnet Vor jedem Telefonat wird die Route überprüft Die Telefonate werden entsprechend der Prioritäten durchgeführt TODO s Prospektversand Scoring Neukunden Bei erfolgreichen Telefonat wird geprüft ob weitere Ansprechpartner in der Firma besucht werden können Alle Termine werden sofort im Kalender eingetragen Eine Terminbestätigung mit kurzem Inhalt des geführten Telefonates wird per Mail an den Kunden gesandt Die Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg Besuchsplanung

32 Allgemeine Vorteile Voller Terminplan vom Außendienst nach dem Urlaub Schnelle Reaktion bei Terminverschiebungen Verspätungen werden bei Bedarf durch CC mit dem Kunden abgestimmt Terminvereinbarung mit mehr Qualität für den Kunden Optimierte Besuchsrouten bringen extremen Zeitgewinn und weniger Spritverbrauch Persönliches Sekretariat für den Außendienst Ständige Motivation für das Verkaufsteam durch vollen Terminplan Alle Aktionen sind im CRM für weitere Aktionen nutzbar Mehr Zeit für das Wesentliche Mehr Wertschöpfung beim Kunden Allgemeinevorteile

33 Ergebnis - Marktpräsenz 2003 < CT 2008 > CT 2010 > CT

34 Ergebnis Besuchte Ansprechpartner +120% Anzahl - Besuche +12%

35 Ergebnis Besuchte Firmen +110% Anzahl - Besuche +31%

36 Ergebnis - Kundenentwicklung Anzahl - Kunden

37 Schwungrad Getriebe CRM - Callcenter A n a l y Salescontrolling t i c O p e r a Projectmanagement t i v Customeranalysis Database Salesplanning Quote follow-up Hitratemanagement Customer support Productanalysis Customerqualifiying Campag.- tool Workflowmanag. C R M C R M Was haben wir erreicht? Was wollen wir erreichen? Wie wollen wir es erreichen? Wer, wann, was?

38 Schwungrad Getriebe CRM - Callcenter Productanalysis Database Customer - qualifying Customeranalysis Salescontrolling Salesplanning Workflowmanag. Hitratemanagement Campag.- tool Quote follow-up Projectmanagement Customer support A n a l y i c t C R M O p e r a i v t C R M

39 Ausblick A n a l y t Database i c Customeranalysis Salescontrolling Salesplanning O p Quote follow-up e r a Projectmanagement Hitratemanagement t i v Customer support Customer - qualifying Product analys. Campag.- tool Workflowmanag. C R M C R M

40 Rückblick A n a l Customer - qualifying C y R t i c M O p Verlustleistung Verlustleistung Quote follow-up e r Campag.- tool C Effektivleistung Effektivleistung a Projectmanagement Workflowmanag. Hitratemanagement R t i v Customer support η = P ab Product- Orderanalysis Erhöhte Wertschöpfung Wertschöpfung beim Kunden beim Kunden Effiziente Vertriebsorganisation Unnötige Optimale Administration Marktpräsenz Uneffektive Reduzierte Sales-Streuverlustcontrolling Vertriebsprozesse Vorbereitung Koordinierte Undifferenzierte Kundenbetreuung Verlagerung von Sales- Administration Customeranalysis planning Forecast Database M ab P zu

41 Reaktion Außendienst JA NICHT AUFHÖREN! Endlich Zeit für meinen Lieblingskunden! Endlich haben es auch die kappiert! Lang hat es gedauert! Das hätten wir schon längst verdient gehabt! Das hätte ich denen gar nicht zugetraut! Ich hab es ja schon immer gesagt!

Vorsprung durch Kundennähe

Vorsprung durch Kundennähe Vorsprung durch Kundennähe Wir stellen den individuellen und erfolgreichen Dialog mit Ihren Kunden in den Mittelpunkt. Vorsprung durch Kundennähe Adressqualifizierung Eine telefonische Adressqualifizierung

Mehr

erfolgreich outsourcen

erfolgreich outsourcen Praxishandbuch Call Center erfolgreich outsourcen Die Arbeit mit Dienstleistern planen, umsetzen, steuern und evaluieren Herausgeber: Call Center Forum Deutschland e.v. Realisierung: TBN Public Relations

Mehr

Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren. Ihr kompetenter Partner für

Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren. Ihr kompetenter Partner für Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren Ihr kompetenter Partner für Vertriebsservice Innendienst Outbound Inbound Dialogmarketing

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Außendienstplanung mit PTA

Außendienstplanung mit PTA Außendienstplanung mit PTA Zentrale Gebietsplanung... 2 Zentrale Besuchsplanung... 4 Operative Planung mit ADPlan Kalender und Routenplaner p... 5 Integration zentraler und operativer Planung... 8 Consulting

Mehr

Call Center Positionierung

Call Center Positionierung Call Center Positionierung Call Center Communication Center Customer Contact Center Möglichkeiten und Grenzen des Call Centers Akzeptanzmarketing Gruß aus Babylon Customer Interaction Center Communication

Mehr

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen.

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Profil Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Neukunden gewinnen, Umsatz steigern und den Vertrieb ankurbeln. Gewinnbringende Konzepte vom erfahrenen

Mehr

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads!

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Nach wie vor ist das Telefon der schnellste und effektivste Weg der Neukunden-Gewinnung. Sie möchten, dass Ihr Vertrieb sich auf das konzentriert

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten.

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten. Fahrplan Dezember 2014 Januar Januar Februar Februar März März Sa, 27.12. 12.30 13.30 11.30 13.30 16.00 14.00 15.45 15.30 16.30 16.50 So, 28.12. 12.30 14.15 12.15 14.30 15.30 16.45 14.45 16.30 17.15 17.35

Mehr

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale.

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Seite 1 Ergebnisse Lead Management - aber bitte mit Strategie! Lead Management B2B Thema Nr.1

Mehr

Referenzkundenbericht

Referenzkundenbericht Referenzkundenbericht Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG Auf einen Blick Das Unternehmen Seit über 30 Jahren entwickelt Dörken in Herdecke Mikroschicht- Korrosionsschutz-Systeme. Unter dem Markennamen DELTA-MKS

Mehr

M/S VisuCom. Top-Referenzen VC Vertrieb. Beratung. Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

M/S VisuCom. Top-Referenzen VC Vertrieb. Beratung. Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

DELTA-PROJEKT Berlin (030) 25 89 98 30 www.delta-projekt.com Seite 1

DELTA-PROJEKT Berlin (030) 25 89 98 30 www.delta-projekt.com Seite 1 DELTA-PROJEKT Berlin (030) 25 89 98 30 www.delta-projekt.com Seite 1 Konzept zur Verbesserung der Effizienz und Effektivität im B2B-Vertrieb Das Konzept wurde entwickelt mit dem Ziel, im B2B-Vertrieb mehr

Mehr

Dieses HowTo darf nicht vervielfältigt oder veröffentlich werden ohne Einverständnis des Erstellers. Alle Angaben ohne Gewähr.

Dieses HowTo darf nicht vervielfältigt oder veröffentlich werden ohne Einverständnis des Erstellers. Alle Angaben ohne Gewähr. [HowTo] Einrichten von POP3 & SMTP am Client Autor(en): Michael Ruck Stand: 19.09.2008 Version: 1.0 Lotus Notes Client Versionen: 6.x, 7.x, 8.x Michael Ruck Dieses HowTo darf nicht vervielfältigt oder

Mehr

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Mitarbeiterseminar Verkauf: Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Basisseminar: Aufbauseminar: Neue Kunden professionell

Mehr

Erfolg kommt manchmal durch eine Tür,...

Erfolg kommt manchmal durch eine Tür,... Erfolg kommt manchmal durch eine Tür,... Wir stellen uns vor! Das Unternehmen Tactis GmbH ist ein junges Direktmarketingunternehmen, gegründet 2001 in Dörth und seit 2005 in Gödenroth ansässig. Unser stetig

Mehr

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

Für weitere Details rufen Sie uns einfach an unter

Für weitere Details rufen Sie uns einfach an unter FIRMENPROFIL Wir über uns Wir für SIE - gemeinsam wachsen und profitieren. CSmarketing stellt sich vor: Wir sind ein junges, dynamisches, leistungs- und erfolgsorientiertes Team mit Sitz in Offenbach am

Mehr

Praktisches Beispiel 02.03.2008

Praktisches Beispiel 02.03.2008 Agenda CRM-Philosophie Warum CRM? Chancen und Nutzen einer CRM Lösung Das CRMCoach 4 Phasen Modell CRM Teilbereiche und Architektur Einführung einer CRM Lösung CRM-Lösungen und der Markt Zusammenfassung

Mehr

Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung?

Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung? Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie myfactory als vorkonfiguriertes CRM-System nutzen können. Mit myfactory erhalten Sie nicht nur eine

Mehr

greenitblue CRM-Mailsystem

greenitblue CRM-Mailsystem greenitblue CRM-Mailsystem Das teamfähige Mailsystem zur Abwicklung und Dokumentation Ihrer Kommunikationsprozesse Steffen Pöllot. Hans-Günter Stein Dieses Dokument dient ausschließlich zur Information

Mehr

TO P I C S E R V I C E & W I S S E N

TO P I C S E R V I C E & W I S S E N TO P I C 108 SERVICE & WISSEN WISSENSDATENBANKEN IM CALL CENTER ANFORDERUNGEN UND MÖGLICHKEITEN Kurz & bündig Wissensdatenbanken ein Trendthema? Im Kontext des zunehmenden Interesses am Thema Wissensmanagement

Mehr

CBC Consulting Christoph Böhmler. CAS Report: Analyse von vertrieblichen Prozessen Einzelne Kundenwertbetrachtungen

CBC Consulting Christoph Böhmler. CAS Report: Analyse von vertrieblichen Prozessen Einzelne Kundenwertbetrachtungen CAS Report: Analyse von vertrieblichen Prozessen Einzelne Kundenwertbetrachtungen Wer ist ratioform? - Wer ist CBC? Marktführer im Handel mit Standardverpackungsmaterial in Deutschland Verpackungshändler

Mehr

LAUT, LAUTER, UNLAUTER?

LAUT, LAUTER, UNLAUTER? LAUT, LAUTER, UNLAUTER? Kundengewinnung und Kundendaten Saverio Cerra, Leiter Privatkunden ÖKK 27. Sept. 2012 LAUT, LAUTER, UNLAUTER? - Saverio Cerra 1 27. Sept. 2012 LAUT, LAUTER, UNLAUTER? - Saverio

Mehr

STRUCTOGRAM Unternehmens-Konzept. -Zur Stärkung der Kundenbindung, Kundenzufriedenheit und Steigerung der Umsätze-

STRUCTOGRAM Unternehmens-Konzept. -Zur Stärkung der Kundenbindung, Kundenzufriedenheit und Steigerung der Umsätze- STRUCTOGRAM Unternehmens-Konzept -Zur Stärkung der Kundenbindung, Kundenzufriedenheit und Steigerung der Umsätze- Führung Personal Verkauf Structogram Unternehmens- Konzept Marketing Innendienst Copyright

Mehr

In 4 Tagen. Im Kundenmanagement. Tätigkeitsprofil des Kundenmanagers

In 4 Tagen. Im Kundenmanagement. Tätigkeitsprofil des Kundenmanagers Seminarbeschreibung Die Zukunft des SHK-Handwerks liegt im sich kümmern um den Kunden. Im Kundenmanagement Ziele des Kundenmanagers Zentralstelle aller Marketingmaßnahmen Gewinnung neuer Kunden Bestehende

Mehr

PMS-Lösung für pro-aktive Hotels

PMS-Lösung für pro-aktive Hotels PMS-Lösung für pro-aktive Hotels MONACO Hotelsoftware: Einfach. Integrativ. Modular. Praktisch isotravel.de Software-Lösung für pro-aktive Hotels MONACO ist eine Software-Lösung für Hotels, die zusammen

Mehr

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden.

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden. Arbeitsanweisungen 1 Prüfung und Erfassung eines Kunden Für die langfristige Kundenbindung sollen möglichst alle Kunden in der Kundenverwaltung gespeichert werden. Termine im Kalender können nur gespeichert

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Online-Gutschein Guideline Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Online-Gutscheinen für ein Tagesticket

Online-Gutschein Guideline Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Online-Gutscheinen für ein Tagesticket Online-Gutschein Guideline Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Online-Gutscheinen für ein Tagesticket Was sind Online-Gutscheine für ein Tagesticket? Online-Gutschein für ein Tagesticket = elektronischer

Mehr

Newsletter Software. Tourbo avis automatische Kommunikation mit Ihren Kunden. Kundenmeinung: Email. Geschwindigkeit ist keine Hexerei, Johan Nestroy

Newsletter Software. Tourbo avis automatische Kommunikation mit Ihren Kunden. Kundenmeinung: Email. Geschwindigkeit ist keine Hexerei, Johan Nestroy Newsletter Software Juli 2010 Sehr geehrte Tourbosoft-Kunden, SMS Email FAX wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen, und Ihnen die neueste Erweiterung für unser Tourenplanungsprogramm

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

ProjektSoftware Neuanlage von Kunden

ProjektSoftware Neuanlage von Kunden 1 2 3 Anschrift: hier werden die Daten der Firma hinterlegt rot = Felder, die zwingend ausgefüllt werden müssen orange = eines von beiden Feldern sollte ausgefüllt werden gelb = Felder nice to have bzw.

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

Verkauf als Motor der Firma:

Verkauf als Motor der Firma: Christian Fravis E-News über Professionell März 2011 Persönlich Verkaufen Verkauf als Motor der Firma: Was bedeutet der Verkauf für Sie? Können und/oder müssen Sie und Ihre Mitarbeiter sich im Verkauf

Mehr

Interaktiver Vortrag CRM perfekt oder Vertrieb so nebenbei Die Wahrheit liegt dazwischen

Interaktiver Vortrag CRM perfekt oder Vertrieb so nebenbei Die Wahrheit liegt dazwischen Beratung & Begleitung im Vertrieb Interaktiver Vortrag CRM perfekt oder Vertrieb so nebenbei Die Wahrheit liegt dazwischen Nürnberg / 18. April 2013 Referent Matthias Bär Gründer / Vertriebsstratege, Trainer

Mehr

Checkliste Telefonvorbereitung

Checkliste Telefonvorbereitung Checkliste Telefonvorbereitung Professionelle Telefonakteure arbeiten mit Telefonskripten. Diese Methode bietet sich auch für "Nicht-Profis" an, wenn Sie - Ihr Verhalten am Telefon verbessern wollen oder

Mehr

Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden.

Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden. Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden. Online Consulting AG Weststrasse 38 9500 Wil www.online.ch +41 (0)71 913 31 31 Einleitung

Mehr

Quick-Scan Leadmanagement

Quick-Scan Leadmanagement Quick-Scan management Aktuelle Probleme im Interessenten/ Management 1. Die Vertriebskosten pro Neukunde sind zu hoch 2. Die Effizienz (Abschlussquoten, Durchlaufzeiten) im Vertriebsprozess ist gering

Mehr

Alles aus einer Hand. dialogplus

Alles aus einer Hand. dialogplus Alles aus einer Hand dialogplus Kunden finden Kunden binden dialogplus Ihr Full-Service-Partner für Neukundenakquise, Kundenwertsteigerung und Customer Happiness. Profitieren Sie von optimaler Verzahnung

Mehr

Moderne SFA in der Praxis

Moderne SFA in der Praxis Digitaler Produktkatalog für die mobile Außendienststeuerung und Auftragsannahme blue-zone AG o Junges Software-Haus o Spezialisiert auf Entwicklung mobiler Vertriebssysteme o Schwerpunkt ist die blue-app

Mehr

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Adress- und Database Management Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Wir realisieren für Sie moderne und speziell abgestimmte Lösungen zur

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Berufsinfokalender Manual für Anbieter

Berufsinfokalender Manual für Anbieter Berufsinfokalender Manual für Anbieter Idee Die Lehrstellensuche gestaltet sich heute gerade für schwächere Schüler schwierig, da in diesem Segment zunehmend weniger Lehrstellen zur Verfügung stehen. Erfahrungen

Mehr

A K H K Ka K n a ad a a

A K H K Ka K n a ad a a AHK Kanada Wer sind wir? AHK Kanada AHK Kanada Gegründet 1968 in Montreal als vom DIHK anerkannte deutsche Auslandshandelskammer Hauptbüro in Toronto, Zweigstellen in Montreal und Vancouver Ca. 600 Mitglieder,

Mehr

Migration nach SOA im Bankenumfeld. Praxisstudie einer Migration im Vertriebsbereich einer Grossbank

Migration nach SOA im Bankenumfeld. Praxisstudie einer Migration im Vertriebsbereich einer Grossbank Migration nach SOA im Bankenumfeld Praxisstudie einer Migration im Vertriebsbereich einer Grossbank Oliver Roehrig 3. IQPC SOA Symposium Köln, 29. August 2006 Agenda 1. Motivation und Ziele der Studie

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

Daten & Touren perfektionieren

Daten & Touren perfektionieren Daten & Touren perfektionieren 2 Daten- & Logistik-Einsatz 4 Adressprüfung 6 Datenanalyse 8 Tourenplanung 10 Außendiensteuerung 12 Technikereinsatz 14 Kundenterminierung Leistung, die Zeit und Kosten spart.

Mehr

SAP CRM Infotag. Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat

SAP CRM Infotag. Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat SAP CRM Infotag Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat Erich Hofer, Associate Partner Christian Putsche, Senior Developer 5. November 2014 Agenda Ausgangslage, Rahmenbedingungen

Mehr

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Werner Gottschlich Vertriebssystem der Zukunft? - Was bedeutet CRM? Kunden finden - Kunden gewinnen - Kunden binden Basis: Kundenbedürfnisse, -wünsche

Mehr

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz Einladung Mieten Anpassbar Finanzen Rollenbasierte Ansicht Effizienz Cloud ERP Flexibel effiziente Prozesse Marketing Reporting Logistik Produktion Menu and More AG CRM Datenvisualisierung Microsoft Zukunft

Mehr

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Markus Fuhrmann, Customer Engagement & Commerce SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24. Juni 2015 Public TECHNOLOGIE ENTWICKELT SICH WEITERHIN

Mehr

Zeitmanagement für Entwickler

Zeitmanagement für Entwickler Zeitmanagement für Entwickler 22.05.2014, Karlsruher Entwicklertag Dr. Andrea Herrmann Freie Software Engineering Trainerin und Forscherin herrmann@herrmann-ehrlich.de Dr. Andrea Herrmann 2 2012 2010 2004

Mehr

Neukundengewinnung muss sich rechnen. Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise

Neukundengewinnung muss sich rechnen. Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise Neukundengewinnung muss sich rechnen Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise Das erwartet Sie Status Quo Neukundengewinnung warum? Neukundengewinnungsstrategie Gegenwart und Zukunft Eine Frage

Mehr

Unternehmensvorstellung Leistungskatalog

Unternehmensvorstellung Leistungskatalog Terna Datum: 00.00.00 Unternehmensvorstellung Leistungskatalog Natalie Söll Vertriebs und Marketingservice Niederlassung Buchen Odenwaldhöhe 1 74722 Buchen http://www.soell-vertrieb.de Tel. 06284 929 6621

Mehr

DAS VERTRIEBS-KONZEPT

DAS VERTRIEBS-KONZEPT Verkaufsinformation für e-commerce Berater DAS VERTRIEBS-KONZEPT Seminar-Shop GmbH Salzburg 2009 All rights reserved 1 History Seminar-Shop GmbH mit Sitz in Salzburg - Gründung Mitte 2000. Start mit www.seminar-shop.com

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Bernhard Kaschek. Vertrieb für. Logistikdienstleister. Aufgaben, Organisation und Instrumente. 2., überarbeitete Auflage. 4^ Springer Gabler

Bernhard Kaschek. Vertrieb für. Logistikdienstleister. Aufgaben, Organisation und Instrumente. 2., überarbeitete Auflage. 4^ Springer Gabler Bernhard Kaschek Vertrieb für Logistikdienstleister Aufgaben, Organisation und Instrumente 2., überarbeitete Auflage 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Die Vertriebsarbeit der Logistikdienstleister

Mehr

Spiel-Satz-Sieg. Der Kurze Weg zum Kundentermin. www.enesty.org

Spiel-Satz-Sieg. Der Kurze Weg zum Kundentermin. www.enesty.org Spiel-Satz-Sieg Der Kurze Weg zum Kundentermin Zielstellung Kundentermin durch Kaltakquise» Tauschen Sie die Rolle: Werden Sie gern angerufen obwohl Sie nichts brauchen bzw. Ihnen nichts fehlt?» Kaltakquise

Mehr

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige BüroService Sabine Behrendt Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige Nutzen Sie die Vorteile! Professionelle Dienstleistungen rund um das Büro Wir entlasten Unternehmer von zeitraubenden

Mehr

I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS!

I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS! Wege aufzeigen. I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS! 1 Das Unternehmen. DV-RATIO seit vielen Jahren überzeugend Erfolgreich seit 24 Jahren 40 Kontinuierliches Wachstum Wirtschaftlich

Mehr

Stand: November 2014. Log den Doc

Stand: November 2014. Log den Doc Stand: November 2014 Log den Doc DocCheck das Social Medwork Netzwerken für eine bessere Medizin: Durch einfachen Zugriff auf medizinisches Wissen und direkten fachlichen Austausch in der Community hilft

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung

Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung A+A 215 Düsseldorf, 29. Oktober 215 Dr.-Ing. Susanne Mütze-Niewöhner Dipl.-Ing. Robert Stranzenbach Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft

Mehr

Studie über die Stellung der "Neuen Medien" in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität

Studie über die Stellung der Neuen Medien in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität Studie über die Stellung der "Neuen Medien" in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität Arbeitskreis Online Marketing im Electronic Commerce Forum, Verband

Mehr

ERP und CRM LIEBE oder doch eine ZWECKEHE. Mario Knezovic Senior Consultant nasdo AG. Benutzerfreundlichkeit vs. Funktionalität

ERP und CRM LIEBE oder doch eine ZWECKEHE. Mario Knezovic Senior Consultant nasdo AG. Benutzerfreundlichkeit vs. Funktionalität ERP und CRM LIEBE oder doch eine ZWECKEHE Mario Knezovic Senior Consultant nasdo AG Benutzerfreundlichkeit vs. Funktionalität So funktioniert Zusammenarbeit: Integration von CRM CRM-Griff ins ERP: Systemübergreifende

Mehr

CRM/Vertrieb-App-Benchmarking

CRM/Vertrieb-App-Benchmarking CRM/Vertrieb-App-Benchmarking 1. http://www.update.com/de /Ihre-CRM-Loesung/CRM-Software/Mobile-CRM/CRM-App-fuer-iPad - Effizente Tagesplanung und Besuchsvorbereitung. - Relefante Daten im Überblick. -

Mehr

Mobile-CRM. Wie Sprachlösungen zum Effizienztreiber in Vertrieb und Service werden. Heidelberg, 14.Mai 2009

Mobile-CRM. Wie Sprachlösungen zum Effizienztreiber in Vertrieb und Service werden. Heidelberg, 14.Mai 2009 Mobile-CRM Wie Sprachlösungen zum Effizienztreiber in Vertrieb und Service werden. Heidelberg, 14.Mai 2009 affinis ist eine kundenorientierte Unternehmensberatung und Gründung im Januar 2002 Umsatzentwicklung

Mehr

Geschäftsprozessunterstützung mit Microsoft SharePoint Foundation 2010 Microsoft InfoPath 2010 und Microsoft BizTalk Server 2013

Geschäftsprozessunterstützung mit Microsoft SharePoint Foundation 2010 Microsoft InfoPath 2010 und Microsoft BizTalk Server 2013 mit Microsoft SharePoint Foundation 2010 Microsoft InfoPath 2010 und Microsoft BizTalk Server 2013 Exemplarische Darstellung Bearbeitung einer März 2013 - Motivation Stetiger Wandel innerhalb einer Organisation

Mehr

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles Christian Fravis E-News über Februar 2015 Customer Focus Management 1. Wie können wir Kunden optimal managen? Welche Behandlung wollen eigentlich die Kunden? 2. Tipps und Checklisten: Praktische Beispiele,

Mehr

Sales and Distribution WS 2015/2016

Sales and Distribution WS 2015/2016 WS 2015/2016 Teil 2 Gliederung Teil II 3 Planung und Steuerung des Vertriebs 3.1 Vertriebs-/Verkaufsplanung 3.1.1 Die beiden grundlegenden Betrachtungsweisen der Verkaufsplanung: Konzeptionelle und operative

Mehr

Herzlich Willkommen beim Webinar: Erstkontakt über Kaltakquise

Herzlich Willkommen beim Webinar: Erstkontakt über Kaltakquise Herzlich Willkommen beim Webinar: Erstkontakt über Kaltakquise Grundsätzliches zum Erstkontakt über Kaltakquise Normalerweise läuft der Erstkontakt per Telefon ab Ziel: Persönlicher Beratungstermin vor

Mehr

Customer Care Call Center

Customer Care Call Center Checklist zum Nutzen von Call-Center Diensten Beklagt sich Ihre Sekretärin häufig, dass das Telefon ständig läutet und sie daher zu nichts kommt? Gibt es laufend Anfragen von Kundenseite, die schnell und

Mehr

CRMplus D as a s B ez e ie hun gs s Man age men t - S ys y t s e m

CRMplus D as a s B ez e ie hun gs s Man age men t - S ys y t s e m Das Beziehungs Management - System CRMplus : Konzept und Lösung CRM Customer Relationship Management ist keine Technologie, sondern eine Geschäfts-Strategie. Gerade für mittelständische Unternehmen sind

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

NEU. Ihre Ansprechpartner in der Bridgestone Zentrale Bad Homburg. www.bridgestone.eu

NEU. Ihre Ansprechpartner in der Bridgestone Zentrale Bad Homburg. www.bridgestone.eu NEU Ihre Ansprechpartner in der Bridgestone Zentrale Bad Homburg www.bridgestone.eu Die europaweite Neuorganisation Liebe Kunden, im Rahmen einer europaweiten Neu organi sation von Bridgestone in länderübergreifende

Mehr

Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung. heißt jetzt: Weniger kompliziert. Mehr einfach

Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung. heißt jetzt: Weniger kompliziert. Mehr einfach Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung heißt jetzt: Weniger kompliziert Mehr einfach Mehr Sicherheit Mehr Team Mehr finden Mehr individuell Mehr Schnelligkeit Mehr Top Service Mehr Support Mehr

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Detaillierte Termin-Infos. Die Bedienung entspricht dem Arbeitsablauf :

Detaillierte Termin-Infos. Die Bedienung entspricht dem Arbeitsablauf : DIHAC Acquise Das Programm DIHAC Acquise ist eine Adress- und Terminverwaltung, die speziell für den Einsatz in der Akquirierung von Kunden angepasst ist. Ziel ist dabei, dem Anwender einen detaillierten

Mehr

!"#$#%"&'() *+,'##-)./+)01/("&(2',3"4(./5))

!#$#%&'() *+,'##-)./+)01/(&(2',34(./5)) !"#$#%"&'() Das Basispaket stellt Datentechnisch die Grundlage für easysys dar und wird deshalb von jedem User benötigt. Das Basispaket umfasst die Adress- und Kontaktverwaltung, die Aufgabenverwaltung,

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

Kostenloses Open-E Produkt Ihrer Wahl!

Kostenloses Open-E Produkt Ihrer Wahl! Kostenloses Open-E Produkt Ihrer Wahl! Werden auch Sie Open-E Partner und nutzen die Vorteile des Open-E Partnerprogramms! Zielsetzung Ziel ist es, Open-E Partner im Storage Networking Markt mit einer

Mehr

IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung

IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung Inhalt SSO Account... 1 Erstkontakt mit dem System (Internet / Kundensicht)... 2 Erstkontakt mit dem System (Intranet)... 3 Funktionen

Mehr

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center praxis call abravo Call Center unterstützt Sie bundesweit bei der Umsetzung Ihrer Ziele und Konzepte. Greifen Sie auf ausgereifte und seit Jahren bewährte Branchenlösungen im in- und outbound zurück. Erweitern

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Einführung von im EADS-Konzern und bei weiteren Unternehmen der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie Matthias Naumann, EADS 26. Juni 2012 SupplyOn

Mehr

Vom Lead zum Kunden Clevere Vertriebssteuerung durch CRM- Leadmanagement

Vom Lead zum Kunden Clevere Vertriebssteuerung durch CRM- Leadmanagement Vom Lead zum Kunden Clevere Vertriebssteuerung durch CRM- Leadmanagement 03 Jörg Madloch ISC it & software consultants GmbH 14. BVMW Pecha Kucha Nacht 21. Oktober 2014 Vineria Nürnberg Aktuelle Probleme

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

vtiger als Adressverwaltung für Non-Profit- Unternehmen

vtiger als Adressverwaltung für Non-Profit- Unternehmen vtiger als Adressverwaltung für Non-Profit- Unternehmen Erklärung der grundlegenden Philosophie, Bedienung und eine kurze Erläuterung der notwendigen Anpassung um das CRM-System vtiger überwiegend als

Mehr

Messe Verkäufer. Check. Kompetenz Potenzial. Entwicklungs-Potentiale in Verkauf und Vertrieb für messbar mehr Erfolg. Firma.

Messe Verkäufer. Check. Kompetenz Potenzial. Entwicklungs-Potentiale in Verkauf und Vertrieb für messbar mehr Erfolg. Firma. Entwicklungs-Potentiale in Verkauf und Vertrieb für messbar mehr Erfolg Worin sind unsere Verkäufer bereits sehr gut? Was beherrschen Sie noch nicht so gut? Was wird bisher noch gar nicht umgesetzt? Firma

Mehr

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern PMK Seite 2 Nutzen Sie das Potenzial, das im Service steckt? Entdecken Sie After-Sales Services als neues, profitables Aktionsfeld. Der Servicebereich

Mehr

Der konsequente Verzicht auf alles Unnötige verhindert Komplexität, den wohl größten Kostentreiber im Unternehmen. (Peter May, Lernen von den

Der konsequente Verzicht auf alles Unnötige verhindert Komplexität, den wohl größten Kostentreiber im Unternehmen. (Peter May, Lernen von den Der konsequente Verzicht auf alles Unnötige verhindert Komplexität, den wohl größten Kostentreiber im Unternehmen. (Peter May, Lernen von den Champions) eevolution Exchange Connector email-synchronisation

Mehr

BUSINESS Leistungsmerkmale BASIC-FREE ECO-SMART VERSION. VERSION Monatsbeitrag kostenlos 19,90 29,90 Monatsbeitrag kostenlos 29,90 39,90

BUSINESS Leistungsmerkmale BASIC-FREE ECO-SMART VERSION. VERSION Monatsbeitrag kostenlos 19,90 29,90 Monatsbeitrag kostenlos 29,90 39,90 Monatsbeitrag kostenlos 19,90 29,90 Monatsbeitrag kostenlos 29,90 39,90 Dieser Tarifbeitrag gilt bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Dieser Tarifbeitrag gilt bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Einrichtung

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

Stand: Oktober 2015. Log den Doc!

Stand: Oktober 2015. Log den Doc! Stand: Oktober 2015 Log den Doc! DocCheck das Social Medwork Netzwerken für eine bessere Medizin: Durch einfachen Zugriff auf medizinisches Wissen und direkten fachlichen Austausch in der Community hilft

Mehr

Starten. Ob alleine oder im Team, NewBOS versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen.

Starten. Ob alleine oder im Team, NewBOS versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen. Starten NewBOS ist sowohl als Einplatzlösung, als auch für die Arbeit im Team konzipiert. Alle Mitarbeiter arbeiten mit der gleichen zentralen Datenbank. Gleiche Informationen für alle... oder... alle

Mehr

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Raum für Ideen BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Produktivität als Maxime In Zeiten von steigendem Wettbewerbsdruck und vermehrtem Konkurrenzkampf ist Produktivität wichtiger als je zuvor. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

Landgerichtsbezirk Wiesbaden Datum Thema Dozent U-Std. Zeit

Landgerichtsbezirk Wiesbaden Datum Thema Dozent U-Std. Zeit Koordinatorin: Mo. 11.01.16 6 Di. 1.01.16 6 Mi. 13.01.16 6 Do. 1.01.16 Der Anwalt im Zivilprozeß RAuN Alexander Hüttenrauch 6 Fr. 15.01.16 Der Anwalt im Zivilprozeß RAuN Alexander Hüttenrauch 6 Mo. 18.01.16

Mehr