Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Der Versammlungsbaum in Madungulu und das Kreuz aus Madungulu in St. Laurentius.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Der Versammlungsbaum in Madungulu und das Kreuz aus Madungulu in St. Laurentius."

Transkript

1 Laurentiusbrief Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld Der Versammlungsbaum in Madungulu und das Kreuz aus Madungulu in St. Laurentius. April/ Mai 2011

2 2 Gemeindebriefpaten Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief mit jeweils 50,- für jeweils ein Jahr: Landtechnik Winfried Schneider Frauenunion Meeder, Monika Schad Nahkauf Meeder, Tamara Dressel Fa. Eichhorn, Inh. Norman Hopfeld Sternberg Apotheke, Heidi Bruckner Malerbetrieb Ronald Seege Bestattungen Brehm Monika Meyer Praxis für familiensystemische Beratung und Therapie, Michael Kunz Haar-Konzept, Sabrina Hammer Durch Ihre Unterstützung können wir die Druckqualität in dieser Form beibehalten und den Laurentiusbrief auch äußerlich leserfreundlich gestalten. Wenn Sie auch Unterstützer/-in werden wollen, denn melden Sie sich doch bitte im Pfarramt, gerne auch per

3 Liebe Leserin, lieber Leser 3 Kommt, atmet auf, ihr sollt leben. (Titel des neuen Liederhefts für die Gemeinde) Liebe Leserin, lieber Leser, zum Anfang dieses Kirchenjahres hat das Gottesdienstinstitut unserer Landeskirche ein neues Liederheft für die Gemeinden herausgegeben. Als Nachfolgemodell des im Jahr 1982 erschienenen Silberpfeil enthält es Lieder, die in vielen Gemeinden, Gruppen und Chören gerne gesungen werden. Es lädt ein, im miteinander Singen aufzuatmen, Kraft zu schöpfen, sich mit seiner Freude oder seinen Ängsten in den Lieder wiederzufinden und sich im miteinander Singen in einer tragenden Gemeinschaft wiederzufinden. Es lädt ein, im Singen neues Leben, neue Lebendigkeit zu schöpfen. Wir haben das neue Liederheft angeschafft und werden es regelmäßig im Gottesdienst neben dem Evangelischen Gesangbuch benutzen. Wir finden darin zum Beispiel bekannte traditionelle Lieder wie Näher, mein Gott, zu dir oder Paul Gerhardts Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, aber auch Gospels wie Amazing grace oder das vom Laurentiuschor schon wohl bekannte Lobe den Herrn, meine Seele. Ich wünsche uns schon jetzt viel Freude beim Entdecken von manchem neuen Lied und beim Wiederfinden von manchem schon bekannten. Ich schicke Ihnen auf diesem Weg viele sonnige Frühlingsgedanken ins Haus und grüße Sie mit dem Anfang des Liedes mit der Nummer 2 aus dem neuen Liederheft: Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen. Erzählen will ich von all seinen Wundern und singen seinem Namen. Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja! Es grüßt Sie herzlich Ihr Pfarrer

4 4 Aus den Gemeinden Wasser predigen und Saft trinken Der Kirchenvorstand von Beuerfeld hat beschlossen, künftig an den Sonntagen in der Passionszeit in den Abendmahlsgottesdiensten keinen Wein, sondern Saft zu verwenden. Vorangegangen war eine Diskussion, ob man mit Rücksicht auf nicht Volljährige und Menschen, die aus verschiedenen Gründen keinen Alkohol trinken, generell von Wein auf Saft umsteigen sollte, was jedoch keine Mehrheit fand. Friedhofsordnung Laurentiusfriedhof Der Kirchenvorstand von St. Laurentius hat die Friedhofsordnung überarbeitet. Sie liegt der Landeskirchenstelle zur aufsichtlichen Genehmigung vor und wird demnächst veröffentlicht werden. Folgende Änderungen sind beschlossen worden: 1. Neben der Möglichkeit, Urnen in einem Erdgrab und im Urnenfeld zu bestatten, ist auch die Möglichkeit der Errichtung von kleinen Urnengräbern, wie sie sich bereits im oberen Friedhofsteil links an der Hecke entlang befinden, aufgenommen worden. 2. Das Anbringen von schwarz-weiß Porzellanfotos von Verstorbenen auf den Grabsteinen von Wahlgräbern wird ermöglicht. 3. Die Grabnutzungs- und entsprechend die Verlängerungsgebühren erhöhen sich um jeweils 10 %. 4. Künftig wird für die Nutzung des Sargwagens eine Nutzungspauschale von 10,- erhoben für Wartung, Pflege bzw. Ersatzbeschaffung. Pfingstkonzerte Vorankündigung Am Pfingstwochenende, das dieses Jahr erst im Juni liegt, werden zwei Konzerte im Rahmen des 360. Friedensdanks stattfinden, auf die wir bereits jetzt hinweisen wollen. Am Freitag, 10. Juni 2011 gibt Jens Korndörfer aus Montreal ein Orgelkonzert. Er spielt u.a. Werke von Bach, Muffat, Sweelinck und Schumann. Im Anschluss an das Konzert lädt der Kirchenvorstand zu einem kleinen Imbiß ein.

5 Aus den Gemeinden 5 Am Samstag, 11. Juni findet wiederum in St. Laurentius ein Chorkonzert des Vokalensembles aus Coburg statt. Der Veranstalter, der CSU-Ortsverband Meeder, lädt im Umfeld des Konzerts zum Genuss von Leckereien ein. Die Erlöse von beiden Konzerten kommen dem Friedensdank zugute. Vielen Dank allen, die sich hierfür und für all die vielen anderen Veranstaltungen engagieren! Kirchwegwanderungen 2011 Monat Datum Start/ Ziel Einkehr Do., Elsa Dammühle Heldritt April Mykonos Beginn: 18 Uhr Kirche in Elsa Di., Heldritt Oettingshausen - Juni Ottowind; Beginn: 18 Uhr Kirche in Heldritt Sportheim Oberlauter (Deutsches Reich) Tiefenlauter (Andacht in Franziskus-kapelle) Unter- Mi., September Ponterosa lauter; Beginn: 18 Uhr am Gasthof Deutsches Reich November Sa., Meeder Wiesenfeld Neida Beginn: 16 Uhr in der Laurentiuskirche Gasthof Renner Zu Beginn der Wanderung gibt es einen geistlichen Impuls nach Möglichkeit in der Kirche; ist die Kirche erst am Zielort, halten wir dort eine Andacht. Leben alleine genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben. (Hans Christian Andersen) Impressum: Laurentiusbrief Sankt Laurentius + Beuerfeld. Herausgeber: Evang.-Luth. Pfarramt, Schloßhof 2, Meeder. T Fax Internet: Druck: Die Gemeindebriefdruckerei, Großoesingen, auf umweltfreundlichem Papier. Auflage 750. Erscheinungsweise: Zweimonatlich. Zusammenstellung und Verteilung: die Gemeindehilfe. Spendenkonto Nr VR-Bank Coburg e.g. (BLZ ). Redaktion: Pfarrer Steffen Lübke (V.i.s.d.P.), Heidi Sollmann, Giesela Sollmann, Heidrun Lübke; Fotos: Pfarramt.

6 6 Nachrichten aus der KiTa Nachrichten aus der Evangelischen Kindertagesstätte am Kastanienbaum Endlich ist der Frühling da! Wir haben ihn bei unseren Frühlingsgottesdienst im März 2011 begrüßt. Wir hörten das Musical Der Traum der drei Bäume vom Kinderchor Marienkäfer aus Gauerstadt mit Pfarrerin Johanna Sonntag und freuen uns jetzt auf ganz viel Sonne damit wir wieder in unserem schönen Garten spielen können. pflegen können. Zahnarzt Am 6. April besuchen die Riesen und Elfen den Zahnarzt, der uns zeigt, wie wir unsere Zähne richtig Unsere Zwerge erfahren im Kindergarten von Tina Mönch-Frisch alles Wichtige darüber. Ostern In der Karwoche werden wir uns wieder mit allen Sinnen auf den Osterweg machen und die Geschichten von Jesus erleben. Das Osterzimmer befindet sich im Bewegungsraum des Kindergartens. Die Eltern sind eingeladen es mit ihrem Kind zu besuchen, und sich die Geschichte nacherzählen zu lassen. Am Gründonnerstag wird der Osterhase für das gemeinsame Osterfrühstück Eier verstecken.

7 Nachrichten aus der KiTa 7 Jubiläum 65 Jahre Kindergarten Am Kastanienbaum + Sommerfest + Muttertag am 7. Mai 2011 Diesen besonderen Tag wollen wir mit einen Familiengottesdienst um 11 Uhr in der Laurentiuskirche beginnen, wozu wir alle Familien und die ganze Kirchengemeinde herzlich einladen. Danach finden auf dem Gelände des Kindergartens verschiedene Spielaktionen für die Kinder und Eltern statt. Auch andere Überraschungen sind in Planung. Anmeldetage In der Zeit vom 18. Mai bis 20. Mai 2011 finden die Anmeldetage in der Evang. Kindertagesstätte Am Kastanienbaum Meeder für das im September 2011 beginnende Kita-Jahr statt. Auch wer sein Kind erst im Laufe des Jahres zu uns bringen möchte, kann dies während der Anmeldetage kundtun. Das erleichtert uns die Planung erheblich. Angemeldet werden können Kinder ab eineinhalb Jahren und für die Schulkindbetreuung. Mittwoch und Donnertag von 8:30 Uhr 16:00 Uhr und Freitag bis Uhr nehmen wir gerne die Anmeldung ihres Kindes entgegen. Wollen Sie sich unsere Tagesstätte einmal ansehen und ausführlicher mit uns sprechen: Kurzer Anruf zwecks Terminabsprache unter 09566/382 und Sie und Ihr Kind sind uns herzlich willkommen. Das Team der Kindertagesstätte: Angelika Kempf, Ann-Kerstin Kunz, Sylvia Hellwig, Petra Hochberger, Katja Zetzmann und Kerstin Escher.

8 8 Kinder Kinder Seht, was sitzt denn dort im Gras... Seht, was sitzt denn dort im Gras! Ist das nicht der Osterhas? Guckt mit seinem langen Ohr aus dem grünen Nest hervor. Hüpft mit seinen schnellen Bein' über Stock und über Stein. Seht auch her, was in dem Nest liegt so rund und auch so fest: Eier, blau und rot gefleckt, hat er in dem Nest versteckt. Immer muss er sie verstecken, sucht drum schnell in allen Ecken. Verstärkung für die Rasselbande gesucht Unsere Krabbelgruppe sucht neue Mitglieder. Willkommen sind alle Kleinen mit Mamis, Papis oder sonstiger Begleitung, die erste Kontakte knüpfen wollen. Es wird gespielt, gebastelt und geplaudert. Das Treffen der Rasselbande findet wöchentlich mittwochs um Uhr in den Räumen der Kindertagesstätte am Kastanienbaum statt. Für weitere Infos steht Diana Müller (Tel /807660) zur Verfügung. Hallo Kids wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns mal wissen lasst, wie Euch die Kinderseite im Laurentiusbrief gefällt. Meldet Euch doch einfach mal bei Heidi im Pfarramt (Tel /80188)

9 Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden 9 Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden am 15. Mai 2011 Laurenz Albrecht Marvin Lieb Marius Baucke Franziska Lorenz Amelie Bischoff Melina Pietsch Alicia Eckardt Jan Renner Felix Ehrsam Marcel Renner Kevin Fischer Felix Ridder Max Gruber Laura Schwarz Benedikt Hartleb Ludwig Seubert Ann-Kathrin Herzer Anneli Taubmann Sina Heß Daniel Weiß Katharina Kastner Niklas Weisser Melissa Laube Außerdem feiert am 24. Juli 2011 in Ahorn Nina Spörl ihre Konfirmation. In den zwei Jahren Vorbereitungszeit haben sich unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden auf vielerlei Weise mit dem Leben in unserer Gemeinde befasst, haben vieles kennen gelernt und ausprobiert, haben versucht, Bezüge zwischen überliefertem Glaubenswissen und ihrer eigenen Lebenswirklichkeit herzustellen. Wir hoffen, dass wir ihnen wertvolle Erfahrungen ermöglichen und hilfreiche Beziehungen anbieten konnten. Wir wünschen Ihnen, dass sie Kirche und Gemeinde als Lebensorte erfahren haben, wo sie sich verwurzeln können, wo sie mit ihren Bedürfnissen wahrgenommen werden und wo sie so etwas wie ein Zuhause erleben konnten. Mögen diese Erfahrungen sie ihr Leben lang begleiten und Gott sie behüten auf allen Wegen.

10 10 Meederer Osternacht 2011 Vom Einzug nach Jerusalem bis zur Auferstehung Wie in Meeder schon Tradition, wird auch in der Osternacht 2011 nach dem Osterfeuer, um Uhr, wieder ein Musical aufgeführt. Nachdem in den letzten beiden Jahren Jesus Christ Superstar dargeboten wurde, ist es mal wieder an der Zeit, unseren Fans etwas anderes zu zeigen. So haben wir das Konzept aus den Jahren 2007/2008 erneut aufgegriffen und die Ostergeschichte mit Rock-/Popsongs unterlegt. Wie auch bei Jesus Christ werden die letzten sieben Tage Jesus Christus bis zur Auferstehung erzählt. Jedoch diesmal aus der Sicht der Menschen, die Jesus in dieser Zeit begleitet haben. So werden von den Darstellern Jens Müller (Jesus), Lars Baumeister (Judas), Anja Pflaum (Maria Magdalena), Thomas Krämer (Petrus) und Silvia Rüger, sowie von ca. 20 Sängerinnen und Sängern aus dem Chor, Lieder dargeboten, die von Unheilig über Peter Maffay, Ich & Ich, Johnny Cash bis hin zu Hubert von Goisern und Anderen führen. Die Lieder werden durch passende Textstellen der Ostergeschichte aus der Bibel zu einer Geschichte verknüpft, gelesen von Martina Walz und Steffen Lübke. Die Leitung der Band hat in diesem Jahr wieder Knut Braun und auch unser Pianoman Daniel Fischer ist mit dabei. Die Gesamtleitung liegt, wie in den letzten Jahren, in den Händen von Anja Pflaum. Sämtliche Mitwirkende namentlich zu erwähnen würden den Artikel sprengen. Deshalb an dieser Stelle herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die jedes Jahr wieder begeistert bei diesem Projekt mitmachen. Karfreitag, unser wichtigster Probentag, beginnt gleich nach dem Gottesdienst mit dem Aufbau der Technik und endet nach der öffentlichen Generalprobe (Beginn Uhr). Entschädigt für den ganzen Aufwand werden alle durch das hoffentlich wieder zahlreich erscheinende Publikum, den Applaus und die positive Resonanz auf die Darbietung.

11 MeMa Partnerschaft 11 Partnerschaft Meeder Madungulu Am 27. Februar haben wir in einen ersten Partnerschafts- Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Gerhardt, Pfarrer Lübke und der Partnerschaftskreis haben ihn gemeinsam vorbereitet und ausgestaltet. Der Neno-Chor aus Rödental hat ihn mit afrikanischen Klängen begleitet. In diesem Gottesdienst wurde auch der letzte Brief aus Madungulu, von Rainer Gerhardt übersetzt, vorgelesen. Hier ein Auszug daraus: Friede im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Geschwister, der Name des Herrn sei gesegnet. ( ) wir nehmen diese Gelegenheit wahr, uns zusammen mit euch zu freuen und zu jubeln, dass wir ein neues Jahr betreten haben. Das ist eine ganz besondere Gnade, die ganz und gar nicht selbstverständlich ist. ( ) Der Zweck dieses Briefes ist, Euch an der Freude und dem Jubel teilhaben zu lassen, dass Gott uns ins neue Jahr 2011 hineingehen ließ. Pfarrer Mhitike (links) mit Gast Der Segen ist dieser: 1) Am , dem zweiten Weihnachtsfeiertag, tauften wird zwei Kinder. Eine weitere Gnade war, dass zwei Menschen ihr Leben an Gott übergaben [nach einer Zeit der Buße wegen Verfehlungen wieder in die Gemeinde zurückkehrten; d.red.] und zu ihm zurückkehrten. Wir jubelten sehr. 2) Am schloss das Kind des Kirchenvorstands Tera Kurubai die Ehe. An diesem Tag gab es Jubel und Freudentriller, denn wir feierten das neue Jahr und die Hochzeit des Kindes von Tera. Der Name des Herrn sei gesegnet.

12 12 Lernwerkstatt Frieden Lernwerkstatt Frieden zu Besuch in Tschechien Eine Gruppe der Lernwerkstatt Frieden, darunter auch Jugendliche, haben sich zur Vorbereitung der Jugendbegegnung im Rahmen des 360. Friedensdanks auf den Weg nach Tschechien gemacht. Henning Schuster, der die Fahrt arrangiert hat, berichtet von den Erfahrungen. Laura, Sina, Niklas und auch Konrad können jetzt locker Ahoj! sagen. Elke, Henry, Sebastian, Wolfgang und Henning genauso und sie alle wissen: Das heißt sowohl Hallo! wie auch Tschüss!. Allerdings auf Tschechisch. Da muss auch niemand ein ksicht machen: Sie alle waren bei der Friedensbegegnung mit tschechischen Jugendlichen Ende Februar in Hohenberg an der Eger und in Cheb dabei. Das war vielleicht ein Wochenende! Zuerst hat ja keiner genau gewusst, worauf man sich eingelassen hat. Mehrbettzimmer und so. Aber am Schluss waren doch alle beeindruckt. Die tschechischen Jugendlichen mit Betreuerin Lucie Piksová aus Pilsen vom Projekt Tandem genauso wie die Teilnehmer aus dem Coburger Land. Unter Leitung des Bezirksjugendrings Oberfranken waren sie dabei und haben mitbekommen, wie aus Nachbarn Freunde werden könn(t)en. Beeindruckt haben alle wohl auch die Interviews mit Zeitzeugen in Cheb. Solche Erfahrungen gehören zu den schönsten, die der Verein Friedensmuseum wohl sammeln kann. Hoffentlich werden es noch mehr, mit noch mehr Jugendlichen, zum Beispiel bei der Aktionswoche zum Friedensdankfest im August. Jugendpfleger Benny Westphal wird die Ausschreibungen bald fertig haben. Und noch mehr gibt s in der Lernwerkstatt Frieden: Am 12. April liest Gerhard Motschmann Kriegsendeerlebnisse aus Meeder. Und bis zur offiziellen Eröffnung am 9. Juli gibt es noch sehr viel zu tun. Denn kurz darauf ist es tatsächlich soweit: Das Friedensdankfest steht vor der Tür. Da müssen alle dabei sein. Henning Schuster

13 360. Friedensdank/ Veranstaltungen Friedensdankfest Veranstaltungen. Wir sind auf dem Weg. Auf diesem Weg wollen wir Station machen und den Frieden neu sprechen, denken und leben lernen. Denn den Frieden muss man üben, in der Familie, mit Nachbarn, mit Fremden. Schon jetzt herzliche Einladung zu den Montag, 11. April Uhr Religionsfreiheit als Friedensprojekt Gefährdungen, Verletzungen, Perspektiven Referent: Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, Erlangen UN-Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit Haus Contakt, Unt. Realschulstraße 3 Coburg Unkostenbeitrag: 4, erm. 2 Dienstag, 12. April Uhr Als der Krieg vorüber war Referent: Gerhard Motschmann, Lehrer a.d. Lernwerkstatt Frieden, Meeder, Schulstr. 18 Unkostenbeitrag: 2 Sonntag, 29. Mai Uhr Coburger Friedenslauf roll & renn! Ein Aufruf an alle Bewegungssportler: Jogger, Radfahrer, Skater, Nordic Walker - Macht mit beim Friedenslauf: Friedensfest - roll und renn! Nähere Informationen demnächst unter Organisator: Thomas Kreisler (Ottowind), Gemeinde Meeder Start: voraussichtlich Ahlstadt; Ziel: Sportheim TSV Meeder Samstag, 9. Juli Uhr Eröffnung des Friedensmuseums und der Lernwerkstatt Frieden Lernwerkstatt Frieden, Meeder, Schulstraße 18

14 Friedensdank/ Veranstaltungen Samstag, 9. Juli Uhr "Da pacem domine Die Farben des Friedens in Liedern Konzert mit Chorgemeinschaft Fränkische-Schweiz-Chor und Singverein Röthenbach - Leitung: Wolfgang Junga Laurentiuskirche Meeder Samstag 6. August 2011 Beginn 10 Uhr Ende 17 Uhr Anna B. Eckstein Friedensradtour Route: Rodach - Meeder - Coburg Bad Rodach: Uhr Start der Friedensradtour (Treffpunkt wird noch bekanntgegeben) Meeder: Uhr: Rast beim Friedensmuseum Mittagspause - Anna B. Eckstein erzählt von ihrer Vision vom Frieden Coburg (Anna-B.-Eckstein Anlage): Uhr Konzert mit Landrat Michael C. Busch und Achim Fischer Für Verpflegung an den Stationen ist gesorgt. Alle Stationen werden von einem Bus angefahren. Für Familien mit Kindern und alle, die gerne Fahrrad fahren. Festwoche: August um Uhr: Musical Bethlehem 82, Schule Meeder 13.8.um 19.Uhr Festabend, Laurentiuskirche Meeder um 10 Uhr Gottesdienst unter freiem Himmel, Mühlweg Meeder und um 20 Uhr Historisches Laienspiel Friede auf Erden, Laurentiuskirche um Uhr Festkonzert in St. Laurentius um Uhr Ökumenischer Festgottesdienst in St. Laurentius zeitgleich Kindergottesdienst im Gebäude der Grundschule anschließend Marktfest

15 Posaunenchor 15 Der Posaunenchor Meeder freut sich über seine neue Tuba Nach über 40 Jahren Dienstzeit, davon rund 30 Jahre im Posaunenchor Meeder, lohnte sich eine Reparatur der alten Tuba nicht mehr. Da der Chor ehrenamtlich tätig und somit auf freiwillige Zuwendungen angewiesen ist, und ein neues Instrument wieder Eigentum der Kirchengemeinde sein sollte, musste zunächst die Frage der Finanzierung geklärt werden. Dank zahlreicher Spenden von Freunden und Gönnern des Posaunenchors war die Basis der Finanzierung gesichert. Hierfür sagen wir herzlichen Dank. Wir würden uns freuen, wenn noch die eine oder andere Spende für unsere Tuba erfolgt. Die Mitglieder des Posaunenchors Uli Sollmann, Michael Taubmann (Leitung), Jürgen Fischer, Thomas Krämer, Michael Ehrmann jun., Klaus Bauer

16 16 Schaumbergerkreis Ausflug des Schaumbergerkreises am 10. Mai 2011 Unser Frühlingsausflug führt uns nach Neumarkt-Wirsberg in den Schmetterlingspark. Dort werden wir zuerst Kaffee trinken, anschließend erwartet uns eine Führung. Das Töpfereimuseum Thurnau ist unser nächstes Ziel. Direkt daneben liegt die wunderschöne St. Laurentius Kirche, in der wir auch unsere Andacht halten. Abendessen gibt es in Sonnefeld im Gasthaus Zum Goldenen Löwen. Der Fahrpreis einschließlich der Eintritte, Führungen und Trinkgelder beträgt 15 Euro. Der Schaumbergerkreis ist ein Angebot der Laurentiuspfarrei für ältere Menschen. Im Mai und im Oktober veranstalten wir Bildungsfahrten, in den übrigen Monaten treffen wir uns an jedem zweiten Dienstag im Monat von 14 bis 16 Uhr in der Alten Schule. Zu den Ausflügen melden Sie sich bitte an bei Elke Fuchsberger Schlosshof Meeder Telefon Verantwortlich: Pfarramt St. Laurentius Schlosshof Meeder Pfarrer Steffen Lübke Abfahrt Neida Birkenmoor Kleinwalbur Meeder/Rathaus Mirsdorf Drossenhausen Moggenbrunn Beuerfeld Uhr Uhr Uhr Uhr 11.50Uhr Uhr Uhr Uhr

17 Bücherei in der Alten Schule 17 freitags von h geöffnet Keturah - Gefährtin des Todes Von Martine Leavitt Ein zauberhaftes Märchen über die Liebe und den Tod Die junge Keturah lebt mit ihrer Großmutter in einem Haus am Rand des Dorfes Tide-by- Rood. Eines Tages verläuft sie sich im Wald und glaubt sich rettungslos verloren, als ihr der Tod in Gestalt eines schönen, geheimnisvollen Mannes erscheint, der sie mit sich nehmen will. Doch Keturah ist dazu noch nicht bereit und vertröstet den Tod mit einer Geschichte. Um Zeit zu gewinnen, lässt sie das Ende offen und verspricht, es am nächsten Tag zu erzählen. Der Tod geht auf den Handel ein: Wenn Keturah bis zum Abend des Folgetages die wahre Liebe gefunden hat, die sie in ihrer Geschichte beschreibt, ist ihr Leben gerettet. Gelingt es ihr nicht, wird er sie zu seiner Gefährtin machen. Der Auftritt des Todes, in dessen Person sich sowohl das Gute als auch das Böse vereint, steht im Kontrast zu der verträumten Idylle des dörflichen Lebens Keturahs. Was nah einer düsteren Geschichte klingt, ist eher ein zauberhaftes Märchen, das den Spagat zwischen Altertum und Moderne schafft. Für Jugendliche, die mystische Fantasyromane mögen. Monika Meyer

18 18 Geburtstage im April und Mai IM APRIL HEINZ SCHELER BAHNHOFSTR INGRID WOLF KAISERWEG DOROTHEA LAUER AM BÖHL HORST THEIL NACHTENHÖFERSTR GERDA KUNZ HIRTENHOF 19A LOTTE WÖHNER SCHLOßGASSE HELMUT BÜTTNER WIESENFELDER STR HORST STAHLER VEILSDORFER STR ERWIN BAUERSACHS DORFSTR HANS LORENZ BAHNHOFSTR HELGA KELLER VEILSDORFER STR WILLI MOSER KIRCHSCHLAGER STR ERNST MEILER MÜHLWEG INGRID PRATSCH THÜRINGER STR HORST KRÄMER JOH.-N.-FORKEL-STR RENATE HELBIG DROSSENHÄUSER WEG INGE SCHOLZ THÜRINGER STR GISBERT WOLF KAISERWEG GERHARD MOTSCHMANN VEILSDORFER STR ERNA ANDRITZKI WIESENFELDER STR IM MAI GERTRUD JAHN KLEINWALBURER STR. 15A ILSE RIDDER MARKTSTR TRUDE HOFMANN BAHNHOFSTR

19 Geburtstage im Mai/ Eingang g und Ausgang g 19 RUDI TAUBMANN AM BRUNNEN EDDA MEHRINGER LAUTERTALER STR BRUNHILDE ECKARDT SCHLOßGASSE ERICH RASCHE VEILSDORFER STR MONIKA SCHNEIDER BEUERFELDER STR ILSE STEFANEK MEEDERWEG HANNI BAUER VEILSDORFER STR MANFRED BAUMGÄRTNER BAHNHOFSTR ELLY JURGAN OTTOWINDER STR CHRISTEL KRUG SAALFELDER STR GÜNTHER JURGAN OTTOWINDER STR IRMA BRÄUTIGAM HIRTENHOF DIETER WELSCH SCHULGASSE Falls Sie nicht möchten, dass Ihr Geburtstag im Gemeindebrief veröffentlicht wird, geben Sie bitte im Pfarramt Bescheid. Ausgang und Eingang Verstorben sind: Willi Sperber am 17. Januar im Alter von 83 Jahren: Aber Gott wird mich erlösen aus des Todes Gewalt; denn er nimmt mich auf. (Psalm 49, 16); Louise Sienerth geb. Spörl am 29. Januar im Alter von 86 Jahren: Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen. (Psalm 37, 5); Martha Sollmann geb. Herppich am 5. März im Alter von 78 Jahren: Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben. (Sprüche 4, 23) Getauft wurden: Julius Eckardt: Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. (Markus 9, 23b) und Valentin Eckardt: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes. (Lukas 18, 16), beide am 13. März.

20 Kirchspiel Sankt Laurentius Was? Wer? Ruf Wo und wann? Pfarramt Pfarrer Steffen Lübke /80188 Schloßhof 2 Pfarrerin Johanna Sonntag 09564/ Büro Heidi Sollmann Mo.+ Mi h Do h Bücherei Monika Meyer Fr h Friedensmuseum Meeder e.v. Elke Bräutigam 1. Vorsitzende 0163/ Beuerfelder Kirche Beuerfeld Doris Mönch 719 Am Böhl 7 Kirchenvorstand Vertrauensfrau Kirchkasse Gitta Dehler 8146 Taubmannsweg 6 Kirchenpflegerin Kirche Beuerfeld Silke Heidl 1621 Lautertaler Straße 2 Sankt Laurentius St. Laurentius Martin Albrecht Birkenmoor 1 Kirchenvorstand Vertrauensmann Kirchkasse Monika Grambs, 227 Bahnhofstraße 15 Laurentiuskirche Kirchenmusik Kantor/ Obmann Kirchenchor Kirchenpflegerin Horst & Jutta Scheler Mesner/Hausmeister 1395 Thüringer Str. 7 Hartmut Korndörfer Dorfstraße 1 Notenwart Michael Ehrmann 328 Schulstraße 8 Posaunenchor Michael Taubmann 1396 Mühlweg 5 Laurentiuschor Giesela Sollmann 1730 Schloßhof 10 Kindertagesstätte am Kastanienbaum, Kindertagesstätte Angelika Kempf 382 Schulstraße 7 Elternbeirat Susanne Ehrmann 8174 Schulstraße 12 Gruppen Bauhütte N.N. über Pfarramt Schaumbergerkreis Karin Günther Veilsdorfer Str. 10 Gemeindehilfe Inge Scholz 213 Thüringer Str. 6 Rasselbande Diana Müller Mi h - KiTa

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld. Die Zehn Gebote von Hildegard Böhm

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld. Die Zehn Gebote von Hildegard Böhm Laurentiusbrief der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld Die Zehn Gebote von Hildegard Böhm April / Mai 2015 2 Sponsoren Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief

Mehr

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe (Matthäus 3, 2 Monatsspruch im Dezember)

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe (Matthäus 3, 2 Monatsspruch im Dezember) Laurentiusbrief Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe (Matthäus 3, 2 Monatsspruch im Dezember) Dezember 2010/ Januar 2011 2 Gemeindebriefpaten/ Geistliches Wort

Mehr

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld Laurentiusbrief der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld April / Mai 2016 2 Sponsoren Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief mit jeweils 50,- für jeweils

Mehr

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben.

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben. Laurentiusbrief Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben. August/ September 2010 2 Ihr Platz Ihr Platz! An dieser Stelle

Mehr

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld

Laurentiusbrief. Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld Laurentiusbrief Der Kirchengemeinden Meeder + Beuerfeld. Oktober/ November 2011 2 Gemeindebriefpaten Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief mit jeweils

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2-2017, März bis Mai 2 Andacht Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen

Mehr

Übersichtskarte (siehe Detailkarten 1-14)

Übersichtskarte (siehe Detailkarten 1-14) Breitband Gemeinde Meeder: Übersichtskarte (siehe Detailkarten 1-14) e 1-11 (Lose 1-11), und tlw. 50MBit/s 1 LOS 1 Detailkarte 1 1 Ahlstadt 2 LOS 2 Detailkarte 2, 3 2 Ottowind 3 Mirsdorf 4 Fuchsmühle Großwalbur

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Friedenskirche Ansbach

Friedenskirche Ansbach Evangelisch-Lutherische Friedenskirche Ansbach Mai 2012 K irchenge me inde Liebe Gemeindeglieder, zu Christi Himmelfahrt werden wir um 10.00 Uhr nur einen Gottesdienst in der Kirche des Bezirkskrankenhaus

Mehr

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld Laurentiusbrief der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld August / September 2016 2 Sponsoren Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief mit jeweils 50,- für

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

März Kinderhaus St. Ursula Warterweg Steinach ELTERNBRIEF

März Kinderhaus St. Ursula Warterweg Steinach ELTERNBRIEF März 2013 Kinderhaus St. Ursula Warterweg 6 94377 Steinach ELTERNBRIEF Liebe Eltern, der Frühling wird von Ihnen und Ihrem Kind sicherlich mit Freuden begrüßt. Jedes Jahr fasziniert es neu, wie sich nach

Mehr

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum?

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum? Musterarbeiten Test 1 - Teil 1 (S. 29) Hallo Markus! Hast du Lust auf ein bisschen Fußball? Ich bin gerade mit Simon auf dem Fußballplatz gegenüber der Schule. Wir wollen bis 6 Uhr hier bleiben. Also,

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012)

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Lasset die Kinder zu mir kommen! 15 Jahre Kindergarten-Förderverein Katja Döhren, Vorsitzende des Fördervereins, begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Familien Gottesdienst

Familien Gottesdienst Familien Gottesdienst 05. 10. 2014 1. Orgelvorspiel 2. Liturgische Eröffnung Pfarrer: Gemeinde: Amen Pfarrer: Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Ostern 2013. Gemeindebrief der Kirchengemeinde Hengstfeld, Asbach, Roßbürg und Schönbronn

Ostern 2013. Gemeindebrief der Kirchengemeinde Hengstfeld, Asbach, Roßbürg und Schönbronn Gemeindebrief der Kirchengemeinde Hengstfeld, Asbach, Roßbürg und Schönbronn Ostern 2013 Inhalt: S. 2 Besinnung S. 3 Konfirmation 2013 S. 4-5 Aus unserer Kirchengemeinde, u.a, Zuständigkeiten in der Vakaturzeit,

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

09:00 Uhr Großmaischeid Schul- und Gemeindegottesdienst zur Eröffnung der Sternsingeraktion 2016

09:00 Uhr Großmaischeid Schul- und Gemeindegottesdienst zur Eröffnung der Sternsingeraktion 2016 Sa 19.12.15 Samstag der 3. Adventswoche 17:15 Uhr Isenburg Vorabendmesse f. Horst Lemgen u. f. Schwiegereltern, f. Ehel. Ludwig und Verena Hoffmann 19:00 Uhr Großmaischeid Musikalische Andacht im Advent,

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Gottesdienste im Advent

Gottesdienste im Advent e im Advent 24 29.11. 1. Advent 11.00 Festgottesdienst zum neuen Kirchenjahr Pastor Thies Spiegel-Albrecht Anschließend Erbseneintopf Im Anschluss der traditionelle Erbseneintopf in der Kirche. Vorverkauf

Mehr

Do PAN Während des Vormittages besuchen einige Kinder die Bewohner des PAN s zum Lieder singen.

Do PAN Während des Vormittages besuchen einige Kinder die Bewohner des PAN s zum Lieder singen. Datum Aktion Information Fr. 13.01.17 Mi. 18.01.17 Start Fußball AG 15.00 16.00 Uhr Ballsporthalle Ab 13.01.17 findet freitags die Fußball-AG in der Ballsporthalle statt. Die Kinder, die sich bereits verbindlich

Mehr

Pfarrbrief /16 0,25. D e g g e n d o r f

Pfarrbrief /16 0,25. D e g g e n d o r f Pfarrbrief 02.10. 06.11.16 09/16 0,25 D e g g e n d o r f Liebe Pfarrgemeinde von St. Martin, unser Pfarrteam ist wieder vollständig und wir starten mit neuen Kräften und verjüngter Mannschaft ins neue

Mehr

will mit ansprechenden Liedern auch Jugendliche zum Singen locken, weil Singen ein wesentlicher Ausdruck des christlichen Glaubens ist.

will mit ansprechenden Liedern auch Jugendliche zum Singen locken, weil Singen ein wesentlicher Ausdruck des christlichen Glaubens ist. Dieses Liederheft will mit ansprechenden Liedern auch Jugendliche zum Singen locken, weil Singen ein wesentlicher Ausdruck des christlichen Glaubens ist. Es bietet die Möglichkeit, wichtige Themen des

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernen an Stationen

Mehr

Einen offiziellen Brief schreiben

Einen offiziellen Brief schreiben Einen offiziellen Brief schreiben 1. Anschrift des Absenders Katarzyna Nowak Ul. Klonowa 234 56-215 Wrocław 2. Anschrift des Empfängers Hotel Continental/Reisebüro Müller/ Frau PrinzEngen-Allee 134 A-1010

Mehr

Weil der Himmel uns braucht...

Weil der Himmel uns braucht... Weil der Himmel uns braucht... Neue Geistliche Lieder für Chöre und Bands Chor- und Bandbuch Herausgegeben von Patrick Dehm und Joachim Raabe Dehm Verlag Lahn-Verlag Veil der Himmel uns braucht... ALPHABETISCHES

Mehr

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld

Laurentiusbrief. der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld Laurentiusbrief der Kirchgemeinden Meeder + Beuerfeld Dezember 2016 / Januar 2017 2 Sponsoren Unsere Gemeindebriefpaten Folgende Firmen oder Einzelpersonen fördern den Laurentiusbrief mit jeweils 50,-

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1 Wie feiert man Ostern? a) Lesen Sie die Texte. Unterstreichen Sie wichtige Wörter. 1. Am Ostersonntag gehen die Eltern mit ihren Kindern in den Garten,

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Gottesdienst am Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1

Gottesdienst am Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1 Glockengeläut / Musik Begrüßung Gottesdienst am 26.12. 2016 Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1 Lied: EG 40 Dies ist die Nacht, darin erschienen Psalm 96;

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15 Gemeindebrief Dezember 14 / Januar 15 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 30. November 1. Advent 7. Dezember 9 Uhr 2. Advent 14. Dezember 3. Advent 21. Dezember 4. Advent Weihnachtsliedersingen

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I 3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I MATERIAL: Schere, Klebestift, Buntstifte EINFÜHRUNG ZUM THEMA: Wir schauen uns den ersten Teil des Gottesdienstes näher an. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Wort-Gottes-Feier. Feier am Aschermittwoch

Wort-Gottes-Feier. Feier am Aschermittwoch Wort-Gottes-Feier Feier am Aschermittwoch 2 Ergänzung zu dem Buch: Die Wort-Gottes-Feier am Sonntag Herausgegeben vom Liturgischen Institut in Freiburg im Auftrag der Bischöfe der deutschsprachigen Schweiz

Mehr

Gottesdienste am Sonntag

Gottesdienste am Sonntag 02.12. 1. Advent 09.12. 2. Advent 16.12. 3. Advent 23.12. 4. Advent 24.12. Hl. Abend Gottesdienste am Sonntag 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Lukas 1,67-69 (Strohhäcker) 10 Uhr CVJM-Gottesdienst mit Chor

Mehr

Österliche Bußzeit 2015

Österliche Bußzeit 2015 Österliche Bußzeit 2015 Gott ist nahe überall! Passionsandacht in der Österlichen Bußzeit Österliche Bußzeit 2015 Passionsandacht Liturgische Gestaltungshilfen Passionsandacht (Nr. 14) GOTT IST NAHE ÜBERALL!

Mehr

Ausgabe April 2010 neunter Jahrgang

Ausgabe April 2010 neunter Jahrgang Elvira Priehs ------------------------------------------------------------------------- Seite 5 Wohnheim Steinbach- Hallenberg -------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17)

Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17) Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17) Meditation und Andacht für Tag 3 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2014: Gemeinsam fehlt uns keine geistliche Gabe 3. Tag Gemeinsam fehlt uns keine

Mehr

DETTINGEN. on the road

DETTINGEN. on the road DETTINGEN on the road 017 Über den eigenen Tellerrand schauen, nicht nur im Ermstal festsitzen, sondern stattdessen den eigenen Horizont erweitern und im Glauben wachsen - das ist der Sinn von Dettingen

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334

1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334 1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334 1. Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag. Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag. 2. Danke für alle guten Gaben, danke, du machst

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Veranstaltungen im April Gottesdienste Sonntag 03.04. 10:00 Uhr

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer

ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer WICHTIGE TERMINE: 29.März: Palmsonntag wir nehmen auch heuer wieder gemeinsam am Umzug teil. Treffpunkt: 8 Uhr 10 vor dem Pfarrhof Nach dem Umzug nehmt bitte euer Kind

Mehr

Diensteinteilung Dezember

Diensteinteilung Dezember Diensteinteilung Dezember Es ergeht eine herzliche Einladung an alle Firmlinge, Messdiener, Bunten Fische und deren Eltern für die Frühschichten jeweils am Freitag vor dem zweiten, dritten und vierten

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012 Unsere Kommunionvorbereitung Regens Wagner Schule Zell 2012 Ja, was gibt es denn hier zu sehen? 2 Es gibt viel zu basteln: 3 Unser Leporello entsteht: 4 Der Kommunionweg wird gestaltet: 5 Wir erfahren,

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Infobrief. Aktuelles. der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg. kurz + bündig. Oktober Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg

Infobrief. Aktuelles. der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg. kurz + bündig. Oktober Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg Infobrief kurz + bündig der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg Oktober 2015 Aktuelles Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg Mein Name ist Klara Robbers. Ab September werde ich mein

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde K O N T A K T Gemeindebrief für Lahde August/September 2016 WIR DÜRFEN BLEIBEN...! Durch Eigenmächtigkeit hat der Mensch das Paradies, die Gemeinschaft mit seinem Schöpfer, verloren. Was Sünde = Trennung

Mehr

PROGRAMM. L a n d w a s s e r. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Spechtweg Freiburg Tel /

PROGRAMM. L a n d w a s s e r. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Spechtweg Freiburg Tel / L a n d w a s s e r PROGRAMM Februar 2017 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Spechtweg 35 79110 Freiburg Tel. 0761 / 13 27 99 www.awo-freiburg.de montags Regelmäßige Veranstaltungen 09:00 Uhr Englisch

Mehr

Mit Engeln Jahresbeginn 4

Mit Engeln Jahresbeginn 4 Mit Engeln Jahresbeginn 4 Glocken Eingangs-Musik-Signal (z.b. Sax.improvisation) führt auf das Lied zu Lied Der du die Zeit in Händen hast (EG 64) Einspielung Straßenumfrage: Erwartungen für das neue Jahr

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

2017 FAMILIENKIRCHE.

2017 FAMILIENKIRCHE. 2017 FAMILIENKIRCHE www.hallokirche.ch Herzlich Willkommen Liebe Eltern, liebe Kinder Wir möchten Sie und Ihre Kinder auf eine spannende Entdeckungsreise einladen. Zusammen mit uns könnt Ihr die christliche

Mehr

Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ

Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ Januar 2016 SONNTAG, 03.01. / 18.00 UHR Konzert mit der Vocalgruppe VIP Weihnachtliche Chormusik aus verschiedenen Jahrhunderten.

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Thomas Riegler. Kirchenliedsätze. im Stil von Johann Sebastian Bach

Thomas Riegler. Kirchenliedsätze. im Stil von Johann Sebastian Bach Thomas Riegler Kirchenliedsätze im Stil von Johann Sebastian Bach zu Liedern im Evangelischen Gesangbuch (EG) und Gotteslob (GL) für gemischten Chor (SATB) Carus 2.098/50 Vorwort Vielleicht ist es Ihnen

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar 2017 Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Werte anerkennen - Nöte verstehen - Gewalt überwinden gemeinsam für den Frieden Vortrag

Mehr

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014 Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG April 2014 Bonn Köln Schönenberg Koblenz Priorat Bonn, 53111 Bonn, Kaiser-Karl-Ring 32a, Tel. 0228 679151 www.piusbruderschaft.de/distrikt/zentren/515

Mehr

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Wiesenveilchen, einem Ahornblatt, einem Sonnenstrahl. Ich

Mehr

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk.

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk. 1 Konfirmandenzeitung Konfirmandenrüstzeit vom 04. - 06. April 2014 Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem Motto: Mit Liebe ins Werk. Nach

Mehr

Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich?

Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich? Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich? Kurs Konfirmiert - wozu? Ursula Plote, Werftstr. 75, 26382 Wilhelmshaven S 7 Mein Konfirmationsspruch Mein Konfirmationsspruch:

Mehr

Kirchenmusik an der Himmelfahrtskirche München-Pasing. Jahresprogramm 2015

Kirchenmusik an der Himmelfahrtskirche München-Pasing. Jahresprogramm 2015 Kirchenmusik an der Himmelfahrtskirche München-Pasing Jahresprogramm 2015 Liebe Musikfreunde, ich freue mich, Ihnen das neue kirchenmusikalische Jahresprogramm der Himmelfahrtskirche vorlegen zu können

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Als Gefirmter kannst du Taufpate oder Firmpate werden. In vielen Ländern muss man gefirmt sein, um kirchlich heiraten zu können.

Als Gefirmter kannst du Taufpate oder Firmpate werden. In vielen Ländern muss man gefirmt sein, um kirchlich heiraten zu können. Liebe(r) ganz herzlich lade ich dich zum Vorbereitungskurs auf die Firmung ein. Die Firmung wird voraussichtlich am Samstag, den 12.11.2016 um 10.00 Uhr sein. Was bedeutet Firmung? Wenn ein Trainer einen

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Alle Kinder sind schon da 2012 J 43 Liedruf Alle Kinder sind schon da 2013 J 33 Liedruf Alle Kinder sind schon da Liedruf Alle, alle sind schon da

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

VIDA NOVA. Ein neuer Weg für die Straßenkinder in Recife. Sonderausgabe. Ostern 2004 Die Straßenkinder bekommen ein eigenes Zuhause

VIDA NOVA. Ein neuer Weg für die Straßenkinder in Recife. Sonderausgabe. Ostern 2004 Die Straßenkinder bekommen ein eigenes Zuhause Sonderausgabe Ostern 2004 Die Straßenkinder bekommen ein eigenes Zuhause Neue Hoffnung und Zuflucht für die Ärmsten und Verlassenen - die Straßenkinder. 15.000 m² Grundstück für die Straßenkinder erworben

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag)

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) -:- -:- 09:30 - - Kindergottesdienst 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) -:- - 13. November (vorletzter Sonntag

Mehr

Verse und Bibelsprüche zur Beerdigung

Verse und Bibelsprüche zur Beerdigung 1 Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben Psalm 34, 19 2 Halte mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Lasset

Mehr

Predigt im Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation am in der Cyriakuskirche Illingen

Predigt im Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation am in der Cyriakuskirche Illingen Predigt im Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation am 5.3.17 in der Cyriakuskirche Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht 1 Liebe Gemeinde, wir Menschen haben es auf dieser Welt, in dieser Weltgeschichte weit

Mehr

Juli Gefährlicher Irrtum. Katholische Pfarrgemeinden im Pastoralen Raum Frankfurt-Nordwest. Eine stachlige Raupe sprach zu sich selbst:

Juli Gefährlicher Irrtum. Katholische Pfarrgemeinden im Pastoralen Raum Frankfurt-Nordwest. Eine stachlige Raupe sprach zu sich selbst: Katholische Pfarrgemeinden im Pastoralen Raum Frankfurt-Nordwest St. Bonifatius St. Lioba Juli 2015 Gefährlicher Irrtum Eine stachlige Raupe sprach zu sich selbst: Was man ist, das ist man ganz einfach.

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Jesus segnet die Kinder

Jesus segnet die Kinder Röm.-kath. Landeskirche Bern Fachstelle Religionspädagogik Katechetik Jesus segnet die er Erzählvorschlag für er ab 3 Jahren von Ines Jenny Mitarbeit von Lisbeth Zogg Hohn Bibeltext: Markus 10,13-16 Theologischer

Mehr

Schleifensprüche. Bestattungsinstitut Rabert Daruperstr Nottuln Tel.: /

Schleifensprüche. Bestattungsinstitut Rabert Daruperstr Nottuln Tel.: / Schleifensprüche An jedem Ende steht ein Anfang As Time Goes By Auf Deinem Stern gibt es keinen Schmerz Auf der Reise ins Paradies Auf Erden ein Abschied im Herzen für immer Aufrichtige Anteilnahme Aus

Mehr

OSTERN in VILLACH PROGRAMM 2013

OSTERN in VILLACH PROGRAMM 2013 O sterve r anstaltungen in Villach 2013 Ostermarkt in der Villacher Altstadt 21. März. bis 30. März 2013 rund um die Stadtpfarrkirche täglich von 10 bis 19h Streichelzoo mit Osterhasen und Ponyreiten SA,

Mehr

Angebote Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf, Schweiz T , F

Angebote Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf, Schweiz T , F Angebote 2016 BIBELHEIM MÄNNEDORF FERIEN- UND TAGUNGSZENTRUM Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf, Schweiz T +41 44 921 63 11, F +41 44 921 63 10 info@bibelheim.ch, www.bibelheim.ch ANGEBOTE 2016 DEZEMBER 21.12.

Mehr

Vorspiel. Weißer Winterwald

Vorspiel. Weißer Winterwald Vorspiel Weißer Winterwald Glockenklang aus der Ferne, über uns leuchten Sterne, kein Mensch weit und breit, nur wir sind zu zweit, wandern durch den weißen Winterwald. 1/7 Schnee und Eis hört man knistern,

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr