Inhalt. Dr. Michael Schütte Coaching und Training

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Dr. Michael Schütte Coaching und Training"

Transkript

1 Trainerprofil, Stand: 20. Januar 2012

2 Inhalt Auf einen Blick... 3 Kompetenzprofil... 5 Übergreifend wichtige Aus- und Weiterbildungen... 5 Integration von Kompetenzen: Andragogik... 6 Themenschwerpunkte... 6 Typische Methoden... 6 Wichtige Projekte... 6 Integration von Kompetenzen: Organisationsberatung... 6 Themenschwerpunkte... 6 Typische Methoden... 6 Wichtige Projekte... 6 Kompetenzfeld Ökonomie... 7 Themenschwerpunkte... 7 Typische Methoden... 7 Wichtige Projekte... 7 Prägende Aus- und Weiterbildungen... 7 Kompetenzfeld Kommunikation... 8 Themenschwerpunkte... 8 Typische Methoden... 8 Wichtige Projekte... 8 Prägende Aus- und Weiterbildungen... 8 Kompetenzfeld Gesundheit... 9 Themenschwerpunkte... 9 Typische Methoden... 9 Wichtige Projekte... 9 Prägende Aus- und Weiterbildungen... 9 Trainings- und Seminarqualität Berufliche Tätigkeit Fremdsprachenkenntnisse Teilnehmerstimmen Seite 2

3 Auf einen Blick Name: Vorname: Graduierung: Angebot: (Auswahl) Aus- und Fortbildungen: (Auswahl) Akkreditierung: Lernplattform: Schütte Michael Dr. rer. nat. Organisationsentwicklung und Wissensmanagement Betriebswirtschaft mit Schwerpunkten Führung / Organisation / Strategie / Projektmanagement / Controlling NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) Kommunikationstraining Yoga Certified Trainer und Business Trainer INLPTA NLP - Master DVNLP Master of Advanced Hypnosis Applications INLPTA Dozent für Betriebswirtschaftslehre E-Learning/Blended Learning Yoga-Lehrer/Instruktor 3HO Persolog (vormals DISG)-Training Anschrift : Cottbus, An der Friedenseiche 9 Tel.: / Funktelefon: / web: Geburtsort: Magdeburg Geburtsdatum: 08. März 1963 Familienstand: ledig Arbeitsgebiet Mitgliedschaften bundesweit INLPTA - International NLP Trainers Association GABAL - Gesellschaft zur Förderung Angewandter Betriebswirtschaft und Aktivierender Lehr- und Lernmethoden Seite 3

4 in Hochschule und Praxis e.v.. KPNC - Kompetenz Netzwerk für Coaching und Psychotherapie e.v. VFP - Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.v. BWV - Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft Mitteldeutschland e.v. 3HO - Die 3H Organisation Deutschland e.v. Ich war bzw. bin als Trainer, Berater oder Dozent u.a. für folgende Unternehmen tätig: Akademie für Betriebswirtschafts- und Verwaltungslehre GmbH Leipzig, Akademie für Betriebswirtschafts- und Verwaltungslehre GmbH Dresden, A. T. I. S. GmbH, AVW Aus- und Weiterbildungszentrum Verkehrsgewerbe Leipzig GmbH, BBI Halle GmbH, Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft Mitteldeutschland e.v., Bildungszentrum der IHK zu Leipzig, Büro für Kommunikations-Management Halle/S., Career Center der HTWK Leipzig, Colonia Lebensversicherungs-AG, Didaktikum Dittrich KG Leipzig, elop GmbH Magdeburg, FAA Borna, FAW Leipzig, IHK Südwest-Sachsen, Institut für betriebliche Suchtprävention Berlin, Jurisprudentia Intensivtraining, Management-Akademie Riesa, Mitteldeutsche Bahnreinigung GmbH, Mitteldeutscher Rundfunk, Novosom AG, Schering AG, Stadt Leipzig, Seminarhaus für die Wirtschaft Leipzigs GmbH, Technisch-Kaufmännische Bildungsstätte GmbH Leipzig, Thomas Bastian Akademie Bamberg, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Leipzig, Vivento Customer Services GmbH, WEP-Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG Leipzig, WIWI Repetitorium GmbH Leipzig Seite 4

5 Kompetenzprofil In meiner Arbeit: verbinde ich die drei Kompetenzbereiche Ökonomie, Kommunikation und Gesundheit: Aus der Zusammenschau dieser drei Themenfelder haben sich zwei Arbeitsschwerpunkte herauskristallisiert: die Andragogik (Erwachsenenbildung) und die Organisationsberatung. Beide handeln von Wissensproduktion und transfer unter erwachsenen Menschen in Organisationen. Hier überschneiden sich persönliche, interaktionelle, soziale und ökonomische Aspekte betrieblicher Vorgänge, was mir diese Themen interessant und anspruchsvoll zugleich macht. Übergreifend wichtige Aus- und Weiterbildungen 2010 Fortbildung zu neurowissenschaftlichen Themen im Rahmen der Akademie für Neurowissenschaftliches Bildungsmanagement Prozessorientiertes Changemanagement und Führen bei Max Schuppach 2003 NLP Trainer bei Klaus Grochowiak, Susanne Haag und Katja Dykhoff Laufende Qualifizierung der Dozenten des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft Leipzig - Halle/Dessau e.v jetzt Studiengang Diplomkaufmann, Fernuniversität Hagen Seite 5

6 Integration von Kompetenzen: Andragogik Themenschwerpunkte 4MAT Veränderung der Lehr-/Lernsettings durch neue Medien Integration elektronischer Medien in Präsenz- Lehrveranstaltungen und Kurse für Erwachsene Typische Methoden Problem Based Learning Planspiel Fallstudie Blended Learning Integration von E-Learning in herkömmliche Lehrveranstaltungen Seminar, Vorlesung und andere Formen herkömmlicher Lehrveranstaltungen Wichtige Projekte Entwicklung eines Aufgabenpools für Technische Betriebswirte, Fachgebiet Organisation Betrieb einer Moodle-Plattform als Lehrunterstützung für meine Kurse Didaktik-Fortbildung bei zwei freien Schulen für Heilpraktiker Lehrveranstaltungen zur Personalentwicklung Lehrveranstaltungen zur Ausbildung der Ausbilder (AdA) Integration von Kompetenzen: Organisationsberatung Themenschwerpunkte Selbstbewusstsein, Wertorientierung, biographische bzw. Entwicklungsperspektive und strategische Ausrichtung einzelner Personen, von Teams und Organisationen Workshop Training Einzelberatung Typische Methoden Wichtige Projekte Wandel von einer kostenfreien zu einer kostenpflichtigen Dienstleistung bei einem Finanzdienstleister Wissensmanagement in Verwaltungsbetrieben Teamcoaching bei einem Industrieunternehmen Neuregelung der Arbeitsverteilung im Team Teamleitercoaching in Call Centern Prozessbeschreibung bei einem Dienstleistungsunternehmen Nachfolgeregelung in einer freien Schule Supervision in einer psychosozialen Einrichtung in freier Trägerschaft Seite 6

7 Kompetenzfeld Ökonomie Themenschwerpunkte Unternehmensführung Personalführung Strategie Organisation Change Management Organisations- und Wirtschaftspsychologie Controlling Volkswirtschaft Dienstleistungswirtschaft, insbesondere o öffentliche Verwaltung o Bildungsunternehmen o Finanzdienstleister o Medienwirtschaft o Service Center Typische Methoden Lehrveranstaltung (Vorlesung / Seminar) Planspiel Projektarbeit Workshop Blended Learning Wichtige Projekte Lehrveranstaltungen Projektmanagement (Bachelor, Fachwirt) Lehrveranstaltungen Betriebswirtschaft (Bachelor, Fachwirt/in) Lehrveranstaltungen Investition, Controlling (Bachelor) Lehrveranstaltungen Unternehmensführung, Organisation (Bachelor, Geprüfte/r (Technische/r) Betriebswirt/in) Lehrveranstaltung Rechnungswesen (Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in, Technische/r Fachwirt/in) Lehrveranstaltung Medienbetriebswirtschaft (Bachelor) Lehrveranstaltungen Grundlagen für kostenbewusstes Handeln, Personalführung, Personalentwicklung, Kostenmanagement (Industriemeister) Existenzgründungsberatung und -schulung Prägende Aus- und Weiterbildungen Prozessorientiertes Changemanagement und Führen bei Max Schuppach 2000 Fortbildung Business-Yoga bei Göran Boll 1997 Unternehmensplanspiel Versicherungen, Deutsche Versicherungs-Akademie Laufende Qualifizierung der Dozenten des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft Leipzig - Halle/Dessau e.v Fernunterricht im Steuerrecht, Lehrgangswerk Haas jetzt Studiengang Diplomkaufmann, Fernuniversität Hagen 1992 Basislehrgang Steuerwesen, Wirtschaftsakademie Dr. Becker, Forster & Partner 1990 Betriebswirtschaftslehre, Gesellschaft für praktisches Management Ausbilder in der beruflichen Bildung, Gesellschaft für praktisches Management Seite 7

8 Kompetenzfeld Kommunikation Themenschwerpunkte NLP - Neurolinguistischen Programmieren Personalführung und -entwicklung kundenorientierte Kommunikation Organisations- und Wirtschaftspsychologie Präsentation für o Call Center o öffentliche Verwaltung o Finanzdienstleister o Bildungsträger Typische Methoden Training Coaching Lehrveranstaltung (Vorlesung / Seminar) Workshop Blended Learning Wichtige Projekte Coaching in freier Praxis NLP-Aus- und Fortbildungen in freier Praxis Call Center Training für einen Telefondienstleister Präsentationstrainings mit wechselnden Schwerpunkten Lehrveranstaltungen Kommunikation und Management (Bachelor, Fachwirt/in) Lehrveranstaltungen Projektmanagement (Bachelor, Fachwirt) Prägende Aus- und Weiterbildungen Prozessorientiertes Changemanagement und Führen bei Max Schuppach 2006 Prozessorientiertes Coaching bei Max Schuppach Drum Circle Faciliator bei Arthur Hull 2004 Master of Advanced Hypnosis Applications bei Klaus Grochowiak und Silvio Chiamulera 2003 Arbeit mit Persönlichkeits-Anteilen bei Wolfgang Lenk NLP Trainer bei Klaus Grochowiak, Susanne Haag und Katja Dykhoff Studium Soziale Verhaltenswissenschaften/Soziologie, Fernuniversität Hagen Familien- und Organisationsaufstellungen bei Michael Weber, Wolfgang Lenk, Gunthard Weber, Jakob Schneider, Ilse Kutschera, Albrecht Mahr, Mattias Varga von Kibéd und Insa Sparrer, Guni Banxa-Leila Milton-Erickson-Institut, Berlin NLP - Master-Practitioner bei Wolfgang Lenk, Milton-Erickson-Institut, Berlin 2001 Zertifizierung zum DISG -Trainer bei Prof. Dr. Hardy Wagner, BIPOL Billigheim NLP Practitioner bei Eveline Maaß uns Karsten Ritschl, Spectrum KommunikationsTraining Berlin Seite 8

9 Kompetenzfeld Gesundheit Themenschwerpunkte Yoga Gesundheitsförderliche Kommunikation Stressmanagement Zeitmanagement Selbstmanagement NLP Prozessarbeit nach A. MINDELL Mentaltraining / Arbeit mit inneren Bildern Achtsamkeit Typische Methoden Training Coaching Lehrveranstaltung (Vorlesung / Seminar) Workshop Wichtige Projekte Trainings zu Stressmanagement, Zeitmanagement, Selbstmanagement bei wechselnden Anbietern Lehreinheit Yoga und Entspannungstechniken in Rahmen des Lehrveranstaltung Ganzheitsmedizin, Bachelor Gesundheitsmanagement Yoga-Kurse Integration gesundheitsförderlicher Einstellungen und Verhaltensweisen in dezdiert betriebswirtschaftliche Lehrveranstaltungen Prägende Aus- und Weiterbildungen 2010 Fortbildung zu neurowissenschaftlichen Themen im Rahmen der Akademie für Neurowissenschaftliches Bildungsmanagement jetzt Sat Nam Rasayan yogische Heilkunst Kundalini - Yoga-Lehrer Stufe II, 3HO Deutschland e.v., Hamburg 2007 Regulationsdiagnostik und Psychokinesiologie bei Jürgen Redmann 2006 Arbeit mit Körpersymptomen bei Max Schuppach Prozessorientiertes Coaching bei Max Schuppach Seite 9

10 2004 Master of Advanced Hypnosis Applications bei Klaus Grochowiak und Silvio Chiamulera 2003 Arbeit mit Persönlichkeits-Anteilen bei Wolfgang Lenk NLP Trainer bei Klaus Grochowiak, Susanne Haag und Katja Dykhoff Familien- und Organisationsaufstellungen bei Michael Weber, Wolfgang Lenk, Gunthard Weber, Jakob Schneider, Ilse Kutschera, Albrecht Mahr, Mattias Varga von Kibéd und Insa Sparrer, Guni Banxa-Leila Milton-Erickson-Institut, Berlin NLP - Master-Practitioner bei Wolfgang Lenk, Milton-Erickson-Institut, Berlin 2001 Brain Gym I bei Ofir Toufal, Berlin Touch for Health I bei Ofir Toufal, Berlin Zertifizierung zum DISG -Trainer bei Prof. Dr. Hardy Wagner, BIPOL Billigheim 2000 Fortbildung Business-Yoga bei Göran Boll Unterricht in Alexandertechnik bei Irmela Bogatu und Helmut Rennschuh, Erfurt NLP Practitioner bei Eveline Maaß uns Karsten Ritschl, Spectrum KommunikationsTraining Berlin Kundalini - Yoga-Lehrer Stufe I, 3HO Deutschland e.v., Hamburg Seite 10

11 Trainings- und Seminarqualität Lernen kann Lebensfreude ausdrücken und mehren. Motivierende Lernerfahrungen Offenheit: Mein Ziel ist, die Teilnehmer zu ermutigen, zu lernen und Neues auszuprobieren. Ressourcenorientierung: Mein Überzeugung ist, dass jeder Mensch die Ressourcen in sich trägt, um seine Ziele zu erreichen. Selbststeuerung: Ich strebe an, während des Trainings im Rahmen der Vorgaben selbstbestimmtes Lernen anzuregen und Infantilisierung entgegenwirken. Mein Bestreben ist, Lernumgebungen zu schaffen, in denen die Lerner ihren Lernprozess (so weit möglich) selbst organisieren. Zustandsmanagement: Die Teilnehmerinnen lernen, auf ihren eigenen Lernzustand zu achten und lernen, wie der eigene Zustand zu steuern ist. Lernen lehren Lernstile berücksichtigen: Trainingsverlauf und Stoffpräsentation berücksichtigen die Lernstile der Teilnehmerinnen. Lernen lernen: Mit der Stofferarbeitung lernen die Teilnehmerinnen zugleich, welche Wege sie zum Lernen nutzen können und wie sie ihre Lernleistung steigern können, je nach Bedarf teils explizit, teils implizit (Mehrebenenlernen). Relevanz: die TN bilden sich ein Verständnis, auf welche Weise sich die Bildungsmaßnahme in ihre eigene (Erwerbs-)Lebensbiographie einfügt. So wird Lernen Wert-voll. Die Erlaubnis, diejenige Person zu sein, die man ist, schafft den Raum für Veränderung und Wachstum. Meine wichtigsten Werte in Training, Seminar und Coaching Respekt Selbstbestimmung Praxisorientierung Freundlichkeit Transparenz Neugier Anspruch Humor Um meine Trainingsqualität zu sichern und zu entwickeln: sorge ich laufend für meine eigene Fortbildung, schaffe ich Feedbackmöglichkeiten in meinen Trainings und Seminaren, nutze ich die Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften, nehme ich fallweise kollegiale Supervision. Training entsteht als eine Cocreation von Trainern und Teilnehmern. Seite 11

12 Berufliche Tätigkeit ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss Technischer Betriebswirt der IHK zu Leipzig jetzt ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss Medienfachwirt der IHK zu Leipzig jetzt Organisations- und Personalentwicklung, Coaching und Beratung in Freier Praxis Durchführung von NLP-Ausbildungen unter dem Namen LifeLines Seminare Laufendes Angebot von Yoga-Kursen jetzt Freiberuflicher Trainer und Dozent u.a.: Ausbildung von Psychotherapeuten und Managementcoaches in NLP, Hypnose, Managementcoaching Kommunikationstraining und coaching für Call Center Agents Präsentationstraining und -coaching Firmenbezogene Veranstaltungen zu Themen aus Kommunikation und Betriebswirtschaft Stress- und Selbstmanagement Lehrtätigkeit in den Studiengängen Medien- Sport- und Eventmanagement (Bachelor), General Management (Bachelor) und Transport uns Logistik (Berufsakademie) Lehrveranstaltungen in der Fortbildung zum Betriebswirt und Technischen Betriebswirt, Versicherungsfachwirt (u.a. Kommunikation und Management, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Versicherungsbetriebslehre, Lebensversicherung), Medienfachwirt, Industriefachwirt und Industriemeister (verschiedene Fachrichtungen) Existenzgründungsberatung und Existenzgründerseminare Unterricht in der kaufmännischen Berufsausbildung, Umschulung bzw. Fortbildung Lehrveranstaltungen in der wirtschaftswissenschaftlichen Qualifizierung für Akademiker (Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Investitionsrechnung, Finanzwirtschaft, Steuerlehre, Controlling, Wettbewerbsstrategien, Betriebliche Analysen, Konfliktmanagement, Organisationslehre, Problemlösungstechniken, Selbstmanagement, Bewerbungstraining, Sozialkompetenz/Teamarbeit, Kommunikation, Moderation, Präsentation) Prüfungsvorbereitungen für Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Studienrichtungen in den Fächern Mikroökonomik, Makroökonomik, Externes Rechnungswesen und Internes Rechnungswesen Unternehmensplanspiel Gesellschafter und Berater der Prozess-Konzept - Gesellschaft für praktische Organisationsund Personalberatung Geschäftsführer der Quantum GmbH

13 ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss Versicherungskaufmann der IHK zu Leipzig jetzt ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss Versicherungsfachwirt der IHK zu Leipzig u.a. Mitarbeit bei der Konzeption der mündlichen Prüfung Kommunikation und Management Bearbeitung der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung für mehrere Unternehmen Steuersachbearbeiter in einer Steuerberatungsgesellschaft Dozent für Rechnungswesen und Datenverarbeitung (Festanstellung) bei einem privaten Bildungsträger:

14 Fremdsprachenkenntnisse Englisch: Sprachkundigenprüfung IIa Indonesisch: Umgangssprache Russisch: Elementarkenntnisse Französisch: Elementarkenntnisse

15 Teilnehmerstimmen Am beeindruckendsten finde ich, Ihres Enthusiasmus den doch ab und zu trockenen Stoff zu vermitteln. Ihre Begeisterung Wissen aufzunehmen und zu vermitteln ist ansteckend und wirk echt. Diesen Aspekt finde ich gerade in der Erwachsenenbildung sehr wichtig. Dozenten Ihres Schlages haben mir während des Studiums sehr gefehlt. Schön finde ich auch, dass Sie uns in jeder Situation Ernst nehmen und nicht wie die anderen Dozenten... unsere Leistungen und Bemühungen abwerten. Sie strengen sich zu jeder Zeit an, uns zu motivieren, was sicher nicht immer einfach ist. Der Unterrichtsstoff ist sehr gut visualisiert. Durch die ständige aktive Beteiligung bleibt der Unterricht spannend und man kann sich kreativ ausleben. Insbesondere Ihre engagierte Art, uns Laien den fachspezifischen Stoff verständlich zu vermitteln, hat mir sehr gut gefallen. Sie sind immer darauf bedacht, auch dem letzten die Möglichkeit zu geben, teilweise schwierige Sachverhalte zu verstehen. Gerade dies machte es auch mir einfach, in neue Sachgebiete einzusteigen und Spaß daran zu finden. Nichts ist schlimmer, wenn ein Dozent von den Nachfragen der Nichtwissenden genervt und nicht wirklich am Lernerfolg seiner Schüler interessiert ist. Ganz besonders schätze ich an Ihnen, dass Sie die Freude, die Ihnen ihre Arbeit ganz offensichtlich bereitet, auf die Teilnehmer übertragen können. Durch die anschaulichen Darstellungen in Wort und Visualisierung sowie durch die lockere und stets mit praktischen Beispielen hinterlegte Art und Weise, bereitete mir die Arbeit in Ihrem Kurs stets große Freude... Darüber hinaus fand ich die von Ihnen durchgeführten Auflockerungsübungen sehr sinnvoll und angenehm. Im Nachgang fühlte ich mich immer richtig gut; meine Aufnahmefähigkeit hatte sich tatsächlich regeneriert. Die Kurseinheiten bei Ihnen haben mir immer besonders gut gefallen und ich denke, dass es Ihnen gut gelingt, Interesse an - für Juristen - nicht wirklich verständlichen Themen zu wecken. Zum Verständnis haben dabei Ihre sehr schönen Tafelbilder und Skripten beigetragen. Es gelingt Ihnen fast immer sehr gut, die verschiedenen Wissensniveaus der Teilnehmer zu beachten und den Unterricht darauf abzustimmen. Ich wäre froh gewesen, wenn sich im Studium oder im Referendariat jemals ein Dozent so auf sein Publikum eingestellt hätte. Ich möchte diesen Weg nutzen, um nochmals zum Ausdruck zu bringen, dass das Seminar der vergangenen Woche sehr viel Spaß gemacht hat und auch vom Inhalt sehr interessant war. Ich habe in der Vergangenheit schon recht viele Seminare mit gleichem oder ähnlichen Themen bzw. Inhalten erlebt. Das zuletzt bei Ihnen erlebte Seminar war eines der besten!!! Vielen Dank nochmals! Vor allem aber möchte ich Ihnen auf diesem Wege danken für das tolle Seminar, das ich mit Ihnen in Berlin erleben durfte. Sie haben mir für meinen Arbeitsalltag viele kleine und große brauchbare Hinweise gegeben.

16 Arbeitserfahrungen in Lehre, Seminar und Training (Auswahl nach Aktualität und Relevanz) Niveau Ausbildungsgang Fach/Kurs/Lernfeld Fachhochschule General Management Betriebswirtschaft Gesundheitsmanagement Investition Internationales Management Controlling Internationales Controlling Medien-, Event- und Sportmanagement Betriebswirtschaft Journalismus Human Ressource Management Medienbetriebswirtschaft Berufsakademie Transport und Logistik Unternehmensführung Automobil Projektmanagement Betriebswirt (IHK) Betriebswirt Unternehmensführung Organisation und Projektmanagement Technischer Betriebswirt Unternehmensführung Rechnungswesen Fachwirt (IHK) Fachwirt Versicherungen und Finanzen Projektmanagement Personal, Kommunikation und Qualifizierung Versicherungsfachwirt Kommunikation und Management Versicherungsbetriebslehre Volks- und Betriebswirtschaftslehre Medienfachwirt Ausbildung der Ausbilder Betriebswirtschaftliches Handeln Industriefachwirt Industriemeister (IHK) Industriemeister Metall Betriebswirtschaftliches Handeln Kostenwesen Personalführung Industriemeister Elektrotechnik Betriebswirtschaftliches Handeln Kostenwesen Personalführung Personalentwicklung Meister Veranstaltungstechnik Grundlagen für kostenbewußtes Handeln Kaufleute (IHK) Versicherungskaufmann Markt und Preis Rechnungswesen (Fibu/KLR) Kaufmann Versicherungen und Finanzen Markt und Preis Fachberater für Finanzdienstleistungen Arbeitsorganisation und Kundenberatung Ausbildungen mit Abschluß nach externen Standards NLP Practitioner (INLPTA) NLP Master Practitioner (INLPTA) Ausbildungen mit trägerinternem Abschluß Managamentcoach/-consulter Teambuilding Organisationsentwicklung Quality Leadership Managementcoaching Heilpraktiker Psychotherapie NLP -Neurolinguistisches Programmieren Managamentcoach/-consulter Hypnose Existenzgründung offene und Firmenseminare Didaktik Wissenstransfer und Wissenssicherung in der öffentlichen Verwaltung Betriebswirtschaftliche Grundlagen in der öffentlichen Verwaltung Inventur und Inventar Kosten- und Leistungsrechnung Stress- und Selbstmanagement DISG-Persönlichkeitsprofil Teambuilding mit DISG Selbstcoaching Präsentation Assessment Center Training Präsentationen logisch aufbauen Mit Sprache überzeugen Stressmanagment Existenzgründung Esistenzgründerkurse Stand Referenzkunden auf Anfrage

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Präsentationsmappe TED-Training / Tanja E. Dostal

Präsentationsmappe TED-Training / Tanja E. Dostal Präsentationsmappe TED-Training / Tanja E. Dostal LEBENSLAUF TANJA E. DOSTAL Persönliche Daten Familienstand ledig Staatsangehörigkeit deutsch Geburtsdatum 11.10.1975 Geburtsort Mannheim Schulbildung 1997

Mehr

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT Wohin bringt mich die neue Weiterbildung? Michael Kirnberger, VDR ITB 2013 Der Verband Deutsches Reisemanagement e.v. (VDR) ist der Geschäftsreiseverband

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Unternehmen Weiterbildungsinstitute Hochschulen

Unternehmen Weiterbildungsinstitute Hochschulen MEDIA CONSULTA Deutschland GmbH (2011) Sofia, Bulgarien PR-Krisenmanagement Werkstatt Warburg, Warburg (2010) Behinderte Beschäftigte am Empfang Ariadne an der Spree GmbH, Berlin (2010) Auswirkungen des

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Integratives Coaching

Integratives Coaching LÖSUNGEN LAUERN ÜBERALL... ECA, ICI ZERTIFIZIERTE COACHING-AUSBILDUNG DNVLP Integratives Coaching mit Bernd Isert & Achim Stark vom 15.10.09 bis 04.04.10 in München : Weiterbildungsinstanz für Kommunikation

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Durchlässigkeit im Hochschulsystem

Durchlässigkeit im Hochschulsystem Durchlässigkeit im Hochschulsystem Das FOM Open Business School-Konzept eine empirische Betrachtung Prof. Dr. Guido Pöllmann Agenda 1. Bildungspolitische Rahmenbedingungen 2. Durchlässigkeit - Umsetzung

Mehr

Human Resources Kompetenz

Human Resources Kompetenz Wachstumsbranche Logistik- Wachstumsbremse Personal? Selbst gestalten statt stillhalten! Innovative Aus- und Weiterbildungskonzepte in der Logistik am Beispiel der FIEGE Gruppe FIEGE Group/0600 1 Dimensionen

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, die am 9. Februar 1994 gegründet wurde ist Rechtsnachfolgerin des Aus- u. Fortbildungszentrum

Mehr

Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar

Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar Controlling in Lehre und Forschung an der HS Wismar Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Kai Neumann E-Mail: kai.neumann@hs-wismar.de www.hs-wismar.de Hochschule Wismar 2 Gründung 1908 Fakultäten:

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB 2009 Arbeitsschwerpunkte im Bereich Coaching Thema Individualcoaching Inhalt Das heißt für mich: ich behandle meine Klienten ungleich. Aktuelle Kernanliegen

Mehr

verantwortlich: Stand 28. August 2007 Hinweis:

verantwortlich: Stand 28. August 2007 Hinweis: verantwortlich: Christian Grupe Geschäftsbereich Berufsbildung IHK Nürnberg für Mittelfranken, IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Straße 15, 90425 Nürnberg Tel.: 0911/1335-124 Fax: 0911/1335-131

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

Führungskräfte Coaching Was ist das?

Führungskräfte Coaching Was ist das? Führungskräfte Coaching Was ist das? Kurzdarstellung Inhalte Organisation Ablauf Coaching als Dienstleistung Coaching ist ein individueller und unterstützender Beratungsprozess, in dem der Coach mit dem

Mehr

Bewerbung um eine Stelle als Referent Marketing

Bewerbung um eine Stelle als Referent Marketing Bewerbung um eine Stelle als Referent Marketing Von: [f.upritchard@upritchard.de] Gesendet: Montag, 09. August 2008 11:31 An: Bewerbung > Hr. Göde, Fr. Mühlenbahr Betreff: Bewerbung auf Ihre Stellenanzeige

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 1948 gegründet. Hauptakademie:

Mehr

Ihre (neuen) Führungskräfte und Mitarbeiter, die aus andern Kulturen kommen, sollen in Ihr Unternehmen oder in Ihre Projektteams integriert werden?

Ihre (neuen) Führungskräfte und Mitarbeiter, die aus andern Kulturen kommen, sollen in Ihr Unternehmen oder in Ihre Projektteams integriert werden? Trainerprofil Angaben zur Person Geburtsdatum 19. Oktober 1962 Geburtsort Kirchen/Sieg Familienstand verheiratet, keine Kinder Staatsangehörigkeit deutsch Selbständigkeit seit 2005 Inhaberin von chance2change

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

Vita. Andrea Nordhoff. Diplom Sozialarbeiterin Systemischer Coach Systemische Supervisorin

Vita. Andrea Nordhoff. Diplom Sozialarbeiterin Systemischer Coach Systemische Supervisorin Vita Andrea Nordhoff Diplom Sozialarbeiterin Systemischer Coach Systemische Supervisorin Meine themen Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de Wir sind miteinanderstark! Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie.de Kaufmann für Büromanagement (m/w) Die Voraussetzung Die Dauer Der Ort Ab mittlerer Reife 3 Jahre Berufsschule und Zentrale in

Mehr

Auf dem Weg zur Offenen Hochschule

Auf dem Weg zur Offenen Hochschule Auf dem Weg zur Offenen Hochschule Erfolgsfaktoren Lebenslangen Lernens Dr. phil. Wolfgang Müskens FOLIE 1 FOLIE 2 Fachkräftemangel in Deutschland Traditioneller akademischer Qualifizierungsweg Promotion

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT

SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings. Albert Einstein SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT Geburtshilfe

Mehr

Altendorfer Str. Die Weststadt Akademie.

Altendorfer Str. Die Weststadt Akademie. Altendorfer Str. Die Akade Die Weststadt Akademie. Die Weststadt Akademie. Die Weststadt Akademie ist ein Essener Bildungsträger; seit 2002 am Markt, orientieren wir uns stark an den personellen und fachlichen

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

D O P PELT G U T Dualer Studiengang

D O P PELT G U T Dualer Studiengang D O P PELT G U T Dualer Studiengang Betriebswirtschaft KMU (Bachelor of Arts) Rahmendaten des Studiengangs Betriebswirtschaft KMU Dualer BWL-Studiengang mit paralleler Berufsausbildung (ausbildungsintegriert)

Mehr

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13.

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13. Das Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg August Universität Göttingen Georg-August-Universität Einführung g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13 Seite 1 Ihr Ziel: Wirtschaftspädagogin / Wirtschaftspädagoge

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement

Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 I. Ablaufplan 1. Semester Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.)

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) 1 Studiengang 2 Modelle Gemeinsamer Bachelor-Studiengang der SRH FernHochschule Riedlingen und der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw ÜBERBLICK

Mehr

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Hagen Fried Jahrgang: 1958 Beruf: Diplom-Religionspädagoge Ort: 90542 Eckental Tel.: 0911 / 2142134 (dienstlich),

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Staatlich geprüfte(r) Betriebswirtin / Betriebswirt Berufsbegleitendes Studium für Kaufleute und Angestellte aus dem Bank- und Versicherungssektor

Staatlich geprüfte(r) Betriebswirtin / Betriebswirt Berufsbegleitendes Studium für Kaufleute und Angestellte aus dem Bank- und Versicherungssektor www.fs-fin.de Staatlich geprüfte(r) Betriebswirtin / Betriebswirt Berufsbegleitendes Studium für Kaufleute und Angestellte aus dem Bank- und Versicherungssektor www.fs-fin.de Herzlich Willkommen! Seit

Mehr

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Academy Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Die Academy Mit Erfahrung und Fachwissen vermitteln un sere Experten wertvolle Prepress-Kompetenz. 2 Unter dem Dach der Janoschka

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Integratives Coaching

Integratives Coaching LÖSUNGEN LAUERN ÜBERALL... ECA, ICI ZERTIFIZIERTE COACHING-AUSBILDUNG DNVLP Integratives Coaching mit Bernd Isert, Sabine Klenke & Tom Andreas vom 28.09.09 bis 04.04.10 in Köln : Weiterbildungsinstanz

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

Herzlich Willkommen. Schneller Studieren an der Hessischen Berufsakademie. Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education

Herzlich Willkommen. Schneller Studieren an der Hessischen Berufsakademie. Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education Herzlich Willkommen Hessische Berufsakademie Staatlich anerkannt Studienzentrum Nürnberg Geschäftsleitung: Felix von Dobschütz Studienberatung:

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Studienprogramm Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749 1832)

Mehr

www.organisationsberatung.net

www.organisationsberatung.net Beraterprofil 1/3 Name Birgit Mallow Geburtsjahr 1962 Nationalität Akademischer Grad Beruf Deutsch Diplom TU München Organisationsentwicklerin, Agile Coach, Change Facilitator Kompetenzen Projekte (Auswahl)

Mehr

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Finanzierung. Bilanzierung. Kosten- und Leistungsrechnung. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Finanzierung. Bilanzierung. Kosten- und Leistungsrechnung. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Pauschale Anrechnung Inhaber/-innen der unten stehenden beruflichen Fort- und Weiterbildungsqualifikationen können eine pauschale Anrechnung ihrer bereits erbrachten Leistungen im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Certified Soccermanager (FH)

Certified Soccermanager (FH) Mit Unterstützung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB)! Wir freuen uns auf den regen Austausch zwischen Wirtschaft und Praxis Hochschulzertifikat Certified Soccermanager (FH) Immer am Ball als Soccermanager

Mehr

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil.

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil. MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE(R) TECHNISCHE(R) BETRIEBSWIRT(IN) Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob Sie die notwendigen Qualifikationen besitzen, um als Führungskraft

Mehr

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Kientz Professor für Verwaltungsmanagement Tel.: +49 (7851) 894 245 Fax: +49 (7851) 8945 245 kientz@hs kehl.de Lehrtätigkeit Studiengang Module/Bereich Funktion Management &

Mehr

KarinSteckProfil. KarinSt eck

KarinSteckProfil. KarinSt eck KarinSteckProfil Meine Kernthemen sind: Kommunikation Führungstrainings Zeit- und Selbstmanagement Stress- und Belastungsmanagement lösungsorientiertes Konfliktmanagement sowie der Umgang mit Beschwerden

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG Der Bachelor-Studiengang Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ www.management-exzellenz.de Folie 1 Der Studiengang SKM. Folie

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E.

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Konsul-Smidt-Str. 92 28217 Bremen Telefon: (0421) 39879057 Telefax: (0421) 39879058 Lange Birke

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Beschreibung des Angebotes. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik. Ansprechpartner. Angebot-Nr.

Beschreibung des Angebotes. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik. Ansprechpartner. Angebot-Nr. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik Angebot-Nr. 00130069 Angebot-Nr. 00130069 Bereich Studienangebot Hochschule Preis 1.434,00 (MwSt. fällt nicht an) Preisinfo 1.434,00 pro

Mehr

Bundeseinheitliche Prüfungstermine

Bundeseinheitliche Prüfungstermine Herausgeber: DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung mbh Adenauerallee 86 53113 Bonn Tel.: 0228 6205-101 Fax: 0228 6205-200 E-l: DIHK-Bildungs-GmbH@wb.dihk.de

Mehr

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick von Lernergebnissen: Ein Überblick Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg HRK nexus Anschlussfähigkeit sichern, Lernergebnisse anrechnen Leipzig 21. Mai 2014 FOLIE 1 Traditioneller

Mehr

Klappen Sie ein neues Kapital auf.

Klappen Sie ein neues Kapital auf. Klappen Sie ein neues Kapital auf. ELC E-Learning-Consulting GmbH www.e-learning-consulting.com 1 Ausgezeichnet E-Learning AWARD 2015 ELC E-Learning-Consulting GmbH Office 1: Industriestraße 26/Top 4 7400

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige von Kompetenzen Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg BIBB-Berufsbildungskongress

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG Der Bachelor-Studiengang Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ www.management-exzellenz.de Folie 1 Der Studiengang SKM. Folie

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bundeseinheitliche Prüfungstermine

Bundeseinheitliche Prüfungstermine Herausgeber: DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung mbh Adenauerallee 86 53113 Bonn Tel.: 0228 6205-101 Fax: 0228 6205-200 E-Mail: DIHK-Bildungs-GmbH@wb.dihk.de

Mehr

Vom 15.09.1999. 1 Geltungsbereich

Vom 15.09.1999. 1 Geltungsbereich Studienordnung der Hochschule Wismar Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung für den postgradualen Studiengang Betriebswirtschaft in der Studienform Fernstudium Vom 15.09.1999 Aufgrund von

Mehr

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Weiterbildung mit Zukunftsgarantie Mit Inkrafttreten

Mehr

Über 20 Jahre Beratungserfahrung. Coaching Training Organisationsentwicklung

Über 20 Jahre Beratungserfahrung. Coaching Training Organisationsentwicklung Über 20 Jahre Beratungserfahrung Coaching Training Organisationsentwicklung Zu meiner Person: Jahrgang 1958 verheiratet, 2 Kinder seit 1992 selbstständig als Trainer und Berater Studium/Ausbildung/Weiterbildungen:

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Personalmanagement Angebot-Nr. 00130064 Angebot-Nr. 00130064 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis 1.434,00 (MwSt. fällt nicht an) Preisinfo

Mehr

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen Pressemappe Facts Unternehmen trainsform Dr. Jochem Kießling-Sonntag, Einzelunternehmen Gründung 2003 Anschrift Alte Bielefelder Straße 1, 33824 Werther Tel. 05203 918150 Fax 05203 918152 E-Mail info@trainsform.de

Mehr

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen MBtech Academy MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen Fon: +49(0)7031 686-5544 Fax: +49(0)711 305 212 7096 Email: academy@mbtech-group.com Wir sind auch online für Sie da,

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

Authentisches Verkaufen für Ingenieure

Authentisches Verkaufen für Ingenieure Workshop Angebot Authentisches Verkaufen für Ingenieure Wenn Ihre Ingenieure noch erfolgreicher werden sollen, laden wir Sie auf den nächsten Seiten ein, zu erfahren wie wir das für Sie durch unseren 2-tägigen

Mehr