Dermatology is our passion. What is yours?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dermatology is our passion. What is yours?"

Transkript

1 Originalarbeiten 1. Onset, longevity and patient satisfaction with incobotulinumtoxin A for the treatment of glabellar frown lines: a single-arm, prospective clinical study Prager W, Bee EK, Havermann I, Zschocke I Clinical Interventions in Anti Aging, 8, , Prospective validation of Rhinoconjunctivitis Allergy-Control-SCORE (RC-ACS ) Häfner D, Reich K, Zschocke I, Lotzin A, Meyer H, Kettner J, Narkus A Clinical and Translational Allergy, 2:17, Benefit evaluation in the therapy of chronic wounds from the patients perspective development and validation of a new method Augustin M, Blome C, Zschocke I, Schäfer I, Koenig S, Rustenbach SJ, Herberger K Wound Repair Regen, 20(1), 8-14, A prospective, split-face, randomized, comparative study of safety and 12-month longevity of three formulations of hyaluronic acid dermal filler for treatment of nasolabial folds Prager W, Wissmüller E, Havermann I, Bee EK, Howell DJ, Zschocke I, Simon J Dermatol Surg, 38 (7 Pt 2), , Local anesthetic effects of Lidocaine cream: randomized controlled trial using a standardized prick pain Herberger K, Krause K, Maier K, Zschocke I, Radtke M, Augustin M J Dermatolog Treat Nutzen und Verträglichkeit einer fixen Kombination von Clindamycin und Benzoylperoxid bei Akne vulgaris Augustin M, Blome C, Radtke MA, Rustenbach SJ, Zschocke I, Herberger K Aktuelle Dematologie, 37, , Botulinumtoxin Typ A im Halbseitenvergleich Prager W, Wissmüller, E, Kollhorst B, Böer A, Zschocke I Der Hautarzt, 5, , Gesundheitsverhalten von Hautkrebspatienten während der Melanomnachsorge Körner A, Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 19(1): SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 1

2 9. Quality of life evaluation in wounds: validation of the Freiburg Life Quality Assesment-wound module, a disease specific instrument Augustin M, Herberger K, Rustenbach SJ, Schäfer I, Zschocke I, Blome C Int Wound J Comparison of Two Botulinum Toxin Type A Preparations for Treating Crow s Feet: a Split-Face, Double-Blind, Proof-of-Concept Study Prager W, Wissmüller E, Kollhorst B, Williams S, Zschocke I Dermatol Surg, 36: 1-6, L efficacité et le coût des interventions psycho-oncologiques Körner A, Roberts, N, Zschocke I Psychologie Québec 27(3):, 27, Wirksamkeit einer kombinierten Therapie der atopischen Dermatitis mit Triclosan und Flumetasonpivalat (DuoGalen Creme) Zschocke I, Lotzin A, Sebastian M, Dirschka T, Zielke A, Reich K Akt Dermatol 12, , Beeinflusst die Verdünnung das kosmetische Ergebnis von BoNT/A? Prager W, Zschocke I, Reich K, Brocatti L, Henning K, Steinkraus V Hautarzt: 60 (10), , The patient benefit index: a novel approach in patient-defined outcomes measurement for skin diseases Augustin M, Radtke M, Zschocke I, Blome C, Behechtnejad J, Schäfer I, Reusch M, Mielke V, Rustenbach S Arch Dermatol Res 301 (8), , Development and validation of a new instrument for the assessment of patient-defined benefit of acne Augustin M, Reich C, Schäfer I, Zschocke I, Rustenbach SJ JDDG 2: , Silica Gel is as effective as Acyclovir Cream in Patients with Recurrent Herpes Labialis: Results of a Randomized, Open-Label Trial Zschocke I, Reich Ch, Zielke A, Reitmeier N, Reich K J Dermatol Treatment, 2: , Pilotstudie zur Wirksamkeit von Kieselsäure-Gel auf die Haardicke bei gesunden Frauen mit dünnen Haaren Zschocke I, Radtke M, Cummerow R, Dibbern N, Reich C, Augustin M Kosmetische Medizin 6: 23-27, 2007 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 2

3 18. Wirksamkeit und Verträglichkeit des neuen, komplesproteinfreien Botulinumtoxins (Xeominâ) bei der Behandlung von mimischen Falten - Untersuchungsergebnisse Prager W, Zschocke I, Turnbull K, Steinkraus V Kosmetische Medizin 2:81-85, Nutzenbewertung der ambulanten und stationären VAC-Therapie aus Patientensicht: Multicenterstudie mit Patienten-relevanten Endpunkten MMW-Fortschr. Med. Originalien 148 (1): 25-32, Therapeutischer Nutzen in der dermatologischen Therapie Bewertung von Therapieerfolg aus Arzt- und Patientenperspektive bei Psoriasis und atopischer Dermatitis Zschocke I, Hammelmann U, Augustin M Der Hautarzt 5: , Treatment of therapy-refractive Ulcera cruris of various origins with autologous keratinocytes in fibrin sealant Johnsen S, Ermuth T, Tanczos E, Bannasch H, Horch RE, Zschocke I, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W, Augustin M VASA 34: 25-29, Validation of a comprehensive Freiburg Life Quality Assessment (FLQA) core questionnaire and development of a threshold system Augustin M, Lange S, Wenninger K, Seidenglanz K, Amon U, Zschocke I Eur J Dermatol. 14 (2): , Pharmako-ökonomische Untersuchung zur Wirtschaftlichkeit eines 5-FU/Salicylsäure-haltigen Präparates in der Therapie vulgärer Warzen Augustin M, Bross F, Rychlik R, Zschocke I Akt Dermatol, 31: , Die Psoriasistherapie in der dermatologischen Praxis führt zu verbesserter Lebensqualität Ergebnisse einer naturalistischen Multizenter Studie Augustin M, Ehlken B, Zschocke I, Berger K Akt Dermatol 31: , Development, validation and clinical use of the FLQA-l, a disease-specific quality of life questionnaire for patients with lymphedema Augustin M, Bross F, Földi E, Vanscheidt W, Zschocke I VASA, 34: 31-35, 2005 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 3

4 26. Treatment of therapy-refractive Ulcera cruris of various origins with autologous keratinocytes in fibrin sealant Johnsen S, Ermuth T, Tanczos E, Bannasch H, Horch RE, Zschocke I, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W, Augustin M VASA, 34(1): 25-29, Wirksamkeit und Nutzen eines 5-FU-/Salicylsäurehaltigen Präparates in der Therapie vulgärer und planterer Warzen systematische Literaturübersicht und Metaanalyse Zschocke I, Cummerow R, Hartmann A, Schlöbe A, Augustin M Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft 3: , Experience and Attitudes towards CAM A Survey of International and Psychosomatic Patients in a German University Hospital Huber R, Koch D, Beisner I, Zschocke I, Luedtke R Alternative Therapies 10 (1): 32-36, Satisfaction of patients after treatment with botulinum toxin for dynamical face lines Sommer B, Zschocke I, Bergfeld D, Sattler G, Augustin M Dermatol Surg, 29 (5): , Kosteneffekte der autologen Keratinozyten-Transplantation bei schweren therapieresistenten chronischen Wunden. Erste Ergebnisse einer monozentrischen Anwendungsbeobachtung Augustin M, Ermuth T, Johnsen S, Zschocke I, Schöpf E, Vanscheidt W Ellipse 18 (1): 1-10, Quality of Life in Different Stages of Chronic Venous Insufficiency and Leg Ulcer Zschocke I, Bross F, Maier K, Vanscheidt W, Augustin M Dermatol Psychosom 3: , The need for psychosocial support in parents with cochlear implanted children Spahn C, Richter B, Zschocke I, Löhle E, Wirsching M Int J Pediatr Otorhinolaryngol, 45-53, Psychosomatic liaison service in dermatology - the need and use of psychotherapeutic interventions Fritzsche K, Ott J, Burger Th, Scheib P, Dermatology 203: 27-31, Effects of autologous Keratinocyte Transplantation on the Quality of life of patients with severe chronic leg ulcers Augustin M, Ermuth T, Johnson S, Schöpf E, Vanscheidt W, Zschocke I Dermatol Psychosom 2: 73-76, 2001 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 4

5 35. Die Validität des Hornheider Fragebogens zur psychosozialen Unterstützung bei Tumorpatienten Rumpold G,, Strittmatter G, Söllner W Psychother Psychosom med Psychol 51: 25-33, Psychological stress, knowledge and treatment expectation of parents with a child managed by cochlear implant Richter B, Spahn C, Zschocke I, Leuchter M, Laszig R, Lohle E HNO, 45-53, Predictors of the Quality of Life in Patient with Atopic Dermatitis Lange S, Zschocke I, Seidenglanz K, Schiffler A, Zöllinger A, Amon U, Augustin M Dermatol Psychosom 1: 66-70, Attitudes on the use of steroids among parents of children with atopic dermatitis, Fölster-Holst G, Ravens-Sieberer U, Bullinger M, Lorenz B, Miltenburger C Dermatol Psychosom 4: , Seidenglanz K: Lange S: Schiffler A: Amon U: Validation and clinical results of the FLQA-d, a quality of life questionnaire for patients with chronic skin diseases Dermatol Psychosom 1: 12-17, Self-Examination of Patients with Malignant Melanoma in the Aftercare: Relevance of Psychosocial Factors and Instructions by the Physician Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Stein B: Muthny F.A.: Augustin M Dermatol Psychosom 1 (suppl 1): 8-14, Skin surgery under local anesthesia leads to stress-induced alterations of psychological, physical and immune functions, Godau N, Buske-Kirschbaum A, Peschen M, Sommer B, Sattler G Dermatol Surg 25: , Effekte kombinierter therapeutischer Maßnahmen bei Patienten mit Psoriasis und atopischer Dermatitis Lange S, Zschocke I, Langhardt S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50(11): , Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Vergleich verschiedener Lebensqualitäts-Fragebögen bei Psoriasis und atopischer Dermatitis, Lange S, Seidenglanz K, Amon U Hautarzt 50: , 1999 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 5

6 44. Sociodemographic Profile and Satisfaction with Treatment of Patients Undergoing Liposuction in Tumescent Local Anesthesia, Sommer B, Sattler B Dermatol Surg 25: , Lebensqualität bei chronischer Veneninsuffizienz. Der Freiburger Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität bei Venenerkrankungen, Vanscheidt W, Schöpf E Deutsches Ärzteblatt 96(30): A , Attitudes and Prior Experience with Respect to Alternative Medicine among Dermatological Patients: The Freiburg Questionnaire on Attitudes to Naturopathy (FAN), Buhrke U Research Compl Med 6 (Suppl 2): 26-29, Psychosocial Characterization of Patients with Atopic Dermatitis in Conventional versus Alternative-Medical Therapy Zschocke I, Stein B, Tannò S, Beckmann S, Augustin M Research Compl Med 6 (Suppl 2): 22-25, Self-Examination of Patients with Malignant Melanoma in the Aftercare: Relevance of Psychosocial Factors and Instructions by the Physicians Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Stein B, Muthny FA, Augustin M Dermatol Psychosom 1(Suppl 1): 8-14, Psychisches Befinden und Motivation zu psychosozialen Interventionen bei Patienten mit allergischen Erkrankungen, Koch A, Schöpf E, Czech W Hautarzt 50(6): , Interactive Patterns of Social Support and Individual Coping Strategies in Melanoma Patients and Their Correlations With Adjustment to Illness Söllner W, Zschocke I, Zingg-Schir M, Stein B, Rumpold G, Fritsch P, Augustin M Psychosomatics 40 (3): , Melanompatienten: Psycholsoziale Belastung, Krankheitsverarbeitung und soziale Unterstützung Söllner W, Zschocke I, Augustin M Psychotherapie Psychosomatik Medizinische Psychologie 9/10 (48): , 1998 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 6

7 52. Krankheitsbewältigung und Lebensqualität bei Patienten mit Feuermalen unter Laser-Therapie, Wiek K, Bergmann A, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W Hautarzt 49 (9): 714-8, Psychosocial Stress of Patients with Port Wine Stains and Expectations of Dye-Laser Treatment, Wiek K, Peschen M, Vanscheidt W Dermatology 197 (4): , Development and Validation of a Disease specific Questionnaire on the Quality of Life of Patients with Chronic Venous Insufficiency Augustin M, Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Trefzer D, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W VASA 26: , Bedarf und Motivation zu psychosozialen Interventionen bei Patienten mit malignen Hauttumoren, Dieterle W, Schöpf E, Muthny FA Z Hautkrankheiten 5 (72): 333-8, Krankheitsverarbeitung bei Patienten mit malignem Melanom in verschiedenen Krankheitsphasen Zschocke I, Augustin M, Muthny FA Psychomed 8: 83-8, Lebensqualität und Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Patienten mit Allergien vom Soforttyp und mit Pseudo-Allergien, Koch A, Dieterle W, Müller J, Schöpf E, Czech W Allergo J 5 (1): 13, 1996 Reviews, Weiterbildung, Editorials 1. Nebenwirkungen und Risiken der Vakuumtherapie. Eine Übersicht Willy C,, Wetzel-Roth W, Horch RE MMW-Fortschr. Med. Originalien 148 (1): 33-40, The Importance of Psychosomatic Knowledge for the Treatment Approach in Dermatology Zschocke I Psychosom Dermatol 4 (4): , 2003 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 7

8 3. Psychosometric Instruments - Important Tools in the Quantification of Psychosomatic Dermatology Zschocke I Dermatol Psychosom 4 (1): 4, Dermatology and Psychosomatics - the first Two Years Zschocke I Dermatol Psychosom 3 (4):169, Lebensqualität und Ökonomie bei allergischen Hauterkrankungen Allergologie 24: , Pointing the Way for Dermatology and Psychosomatics Zschocke I Dermatol Psychosom 2 (5): 5, Skin and Psyche - Closing the Gap Augustin M, Gieler U, Zschocke I Dermatol Psychosoma, 1 (S1), Lebensqualität bei Hauterkrankungen Z Dermatologie 185(2): 52-55, Melanompatienten: Psychosoziale Belastung, Krankheitsverarbeitung und soziale Unterstützung Söllner W, Zschocke I, Augustin M Ein systematisches Review. PPmP 48: , Der Schuppenpanzer. Psychosomatische Aspekte der Psoriasis Dermatologie Kompakt 12: 4, Haut und Psyche - eine Kasuistik. Ein Jugendlicher mit ganz normaler Akne Ärztliche Praxis 75: 13, Erleben und Verarbeitung von Hauterkrankungen aus psychosomatischer Sicht Acta Empirica Medica 44: , 1995 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 8

9 Buchbeiträge 1. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zschocke I In: Augustin M (Hrsg.): Naturheilverfahren bei Hauterkrankungen S Hippokrates Verlag, Stuttgart, Psychologische Aspekte der ästhetischen Medizin., Sommer B, Sattler G In: Sebastian G, Stein A, Hackert I (Hrsg.): Standards und Trends in der operativen und onkologischen Dermatologie, Phlebologie und Proktologie. Fortschritte der operativen und onkologischen Dermatologie, Band 17:11-15, Congress Compact Verlag, Berlin Der Freiburger Fragebogen zur Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Validierung und klinische Ergebnisse an 1865 Patienten., Lange S, Schöpf E, Vanscheidt W, Amon U In: Plettenberg, Meigel, Moll: Dermatologie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend. S , Springer Verlag, Berlin, Wege zu ganzheitlichem Handeln bei Hauterkrankungen. In: Condreau G, Dogs W, Meinhold W (Hrsg.): Haut. Ganzheitlich verstehen und heilen. S Haug Verlag, 1997 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 9

10 Vorträgekurzfassungen 1. In vitro- and in vivo-investigations of the anti-aging effects of a new range of anti-wrinkle face care formulations with saponin and hyaluronic acid Bohnsack K, Koop U, Prager W, Zschocke I, Hiddemann S, Scherdin U, Gallinat S, Rippke F Hyaluron Filler World Congress Assesing the benefit of chronic wound therapy from the patient s point of view. Development and validation of a new methodology Blome C, Rustenbach S, Zschocke I, Schäfer I, König S, Augustin M Berlin, Vortrag, EADV Oktober Silica Gel is as effective as acyclovir cream in patients with recurrent herpes labialis: Results of a randomised, open-label trial Zschocke I, Reich C, Zielke A, Reitmeier N, Reich K Journal of Dermatological Treatment, ifirst Article: 1-6, Nutzen und Wirtschaftlichkeit von Duac Gel bei Akne vulgaris Augustin M, Reich C, Reinhardt W, Eicke C, Radtke M, Rustenbach J, Zschocke I Presentation and Abstract DDG Wirksamkeitsstudie zum Vergleich des lokal-anästhetischen Effekts von ELA-Max mit einem Vergleichspräparat (EMLA-Salbe) und Placebo Zschocke I, Von der Weth R, Augustin M Presentation and Abstract, DDG Krankheitskosten und Lebenqualität bei Patienten mit ausgewählten infektiösen Dermatosen Zschocke I, Ziebold M, Radtke M, Augustin M Poster Presentation and Abstract, JDDG Band 3, (Suppl.1): April Krankheitskosten der atopischen Dermatitis unter Praxisbedingungen eine naturalistische Langzeitstudie Zschocke I, Braun V, Vielhaber K, Cummerow R, Augustin M JDDG 1 (Suppl.): 153, Lebensqualität bei Lymphödemen Effekte der komplexen physikalischen Entstauungstherapie Bross F, Földi E, Zschocke I, Augustin M JDDG 1(Suppl.):147, 2003 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 10

11 9. Nutzen und Wirtschaftlichkeit von Fumarsäureestern bei Psoriasis Metaanalyse und ökonomische Modellierung. Augustin M, Schloebe A, Hartmann A, Zschocke I JDDG 1 (Suppl.): 96, Nutzen und Wirtschaftlichkeit eines 5-FU-/Salicylsäure-haltigen Präparates in der Therapie vulgärer und plantarer Warzen Metaanalyse und ökonomische Modellierung Zschocke I, Cummerow R, Hartmann A, Augustin M JDDG 1 (Suppl): 151, Psychosomatischer Liaisondienst in der Dermatologie - Welche Patienten erhalten psychosoziale Interventionen? Fritzsche K, Ott J, Burger T, Psychother Psych Med, 2001; 51: Psychosomatische Betreuung und Rehabilitation von Hautkrebs-Patienten, Rhein J, Grimme E und Schöpf E Onkologie 23 (Suppl): 25, Selbstuntersuchungsverhalten bei Melanompatienten der ambulanten Nachsorge Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Schöpf E, Augustin M Hautarzt 50(Suppl 1): 137, Effekte kombinierter dermatologischer und verhaltensmedizinischer Maßnahmen bei stationären Patienten mit Psoriasis und atopischer Dermatitis Lange S, Zschocke I, Langhardt S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 107, Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Methodischer und inhaltlicher Vergleich verschiedener Lebensqualitäts-Fragebögen Seidenglanz K, Zschocke I, Lange S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 97, Krankheitsbelastungen, Lebensqualität und psychosozialer Betreuungsbedarf bei Patienten mit Allergien und Urticaria Koch A, Zschocke I, Czech W, Schöpf E, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 58, Der Freiburger Fragebogen zur Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Validierung und klinische Ergebnisse an 1865 Patienten, Lange S, Schöpf E, Vanscheidt W, Amon U Hautarzt 50 (Suppl 1): 8, 1999 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 11

12 18. Psychosoziale Belastungsfaktoren und Therapiebedarf von Patienten mit Malignem Melanom unter stationärer Therapie und in der Tumor-Nachsorge Zschocke I, Grimme H, Muthny F, Vanscheidt W, Simon JC, Augustin M Hautarzt (Suppl. 1): 93, Validierung und klinische Ergebnisse eines Fragebogens zur Lebensqualität bei Venenerkrankungen. Brill Ch, Dieterle W, Zschocke I, Wolf K, Oertwig U, Vanscheidt W, Augustin M Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 35, Lebensqualität und Betreuungsbedarf von Patienten mit Soforttyp-Allergien und Urtikaria., Koch A, Czech W Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 34, Determinierende Faktoren für krankheitsbedingte Belastungen bei Patienten mit kogenitalen Feuermalen. Zschocke I, Wiek K, Bergmann A, Vanscheidt W, Augustin M Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 34, Quality of Life and Need for Psychosocial Support in Patients with Type I Allergies, Pseudoallergies and Chronic Urticaria Zschocke I, Dieterle W, Koch A, Czech W, Augustin M Quality of Life Res 6: 747, Measuring Quality of Life in Phlebological Studies - Methodological Approach on the Development of a Utility Index. Dieterle W, Zschocke I, Augustin M Quality of Life Res 6: 638, Development and Validation of a Disease-specific Questionnaire on Quality of Life in Chronic Venous Insufficiency and Chronic Leg Ulcer Augustin M, Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Vanscheidt W Quality of Life Res 6: 617, Die Effekte perioperativer Streßfaktoren bei Exzisionen in Lokalanästhesie auf endokrine, vegetative, psychologische und immunologische Parameter, Buske-Kirschbaum A, Godau N, Simon JC, Vanscheidt W Hautarzt (Suppl. 1): 125, Lebensqualität und psychosoziale Belastungen bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz verschiedener Stadien Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Wolf K, Trefzer D, Vanscheidt W, Peschen M, Augustin M Hautarzt (Suppl. 1): 117, 1997 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 12

13 27. Vergleichende Betrachtung psychosozialer Belastungsfaktoren bei stationären Patienten mit verschiedenen Haut-Tumoren. Zschocke I, Augustin M, Stein B, Deußen-Wernicke T, Muthny FA In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Methodische Ansätze zur Erfassung des psychosozialen Betreuungsbedarf von Patienten mit Hautkrankheiten. Zschocke I, Stein B, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychosoziale Merkmale von Neurodermitis-Patienten in sogenannter alternativ-medizinischer stationärer Therapie. Stein B, Dieterle W, Hübner S, Zschocke I, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz (CVI) verschiedener Stadien. Dieterle W, Zschocke I, Vanscheidt W, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychoimmunologische Charakterisierung perioperativer Streßfaktoren bei Patienten mit Hauttumoren im Rahmen der Operation in Lokalanästhesie. Augustin M, Godau N, Zschocke I In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Der Betreuungsbedarf von Melanompatienten in verschiedenen Erkrankungsphasen - Formulierung eines psychosozialen Betreuungskonzeptes., Stein B, Muthny FA In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, 1996 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 13

14 Poster 1. EADV: Poster-Abstract: Fu-Comorbid, Assessing factors for metabolic syndrome and cardiovascular risk using the CardioVascular Assessment Tool in patients with moderate to severe psoriasis treated with fumaric acid esters Reich K, Gaisbauer G, Merten K, Nunez Gomez N, Wettmarshausen C, Weisenseel P, Zschocke I, Boehncke W-H EADV-Istanbul, 2-6 October EADV: Poster-Abstract: FUM-GER FAST, Fumaric acid esters in combination with phototherapy in patients with moderate to servere plaque-type psoriasis: Efficacy, safety and dosage Reich k, Bräu B, Merten K, Neureither M, Nunez Gomez N., Taipale K, Weisenseel P, Zschocke I EADV-Istanbul, 2-6 October Patient benefits of four new anti-wrinkle face care formulations containing glycine saponin and hyaluronic acid applied in comparison to vehicle in the course of a hyaluron filler injection therapy Prager W, Bohnsack K, Koop U, Zschocke I, Hiddemann S, Leneveu-Duchemin M, Rippke F 21st EADV Congress Prague, Septenber Nutzenbewertung der Therapie chronischer Wunden aus Patientensicht Entwicklung und Validierung einer neuen Methodik Blome C,, Schäfer I, Rustenbach S, König S DDG April 2009 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 14

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung R. Huber Einleitung Von Februar 1998 bis Ende 2002 wurde die Ambulanz für Naturheilverfahren

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse 1 Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse DIFFERENZIELLE BEHANDLUNG UND ERFOLGREICHE BURNOUT-REHABILITATION Prof. Dr. Martin Grosse Holtforth, Universität Zürich 2 Langzeiteffekte einer

Mehr

Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte psychoonkologische Versorgung

Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte psychoonkologische Versorgung 31. Deutscher Krebskongress 2014 Neue Konzepte zur 19.-22. psychoonkologischen Februar 2014, Berlin Forschung Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte

Mehr

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn in der Qualitätssicherung der Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-Reported Outcomes (PROs) PROs: vom Patienten berichtete

Mehr

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung EMCO-Privatklinik Bad Dürrnberg/Salzburg Barbara Iris Gruber Walther Jungwirth Wieso Zufriedenheitsmessung?

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Curriculum für das Praktische Jahr. Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Curriculum für das Praktische Jahr. Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Curriculum für das Praktische Jahr Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Einführung Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany Technische Universität München Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany H. Hausladen, B. Adolf and J. Leiminger outline introduction material and methods results

Mehr

Geschwister von Kindern mit Typ-1-Diabetes- Besonderheiten, Risiken und Möglichkeiten

Geschwister von Kindern mit Typ-1-Diabetes- Besonderheiten, Risiken und Möglichkeiten Dr. Claudia Ziegler (Diplom-Psychologin) Diabetes-Zentrum für Kinder und Jugendliche Hannover Geschwister von Kindern mit Typ-1-Diabetes- Besonderheiten, Risiken und Möglichkeiten Agenda Wie erleben Geschwister

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung

Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung Reinhold Kilian Universität Ulm, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie II, am Bezirkskrankenhaus Günzburg

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Professor Dr. med. Axel-Mario Feller, Kongresspräsident 2013 der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), Gemeinschaftspraxis für Ästhetisch-Plastische

Mehr

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Urban Wiesing WORLD MEDICAL ASSOCIATION DECLARATION OF HELSINKI Adopted by the 18th WMA General Assembly, Helsinki,

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Dr. Jens Günther leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum / Klinik Rotes Kreuz Frankfurt 17.10.2014 ehealth-konferenz

Mehr

Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung

Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung Workshop Rheinfelder Tage Psychosomatik 12.3.2010 Psychosomatik und chronische Krankheiten

Mehr

Adipositas Wann kommt der Chirurg?

Adipositas Wann kommt der Chirurg? Adipositas Wann kommt der Chirurg? Thomas P. Hüttl Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Krankhaftes Übergewicht und Adipositas vermeiden München, 24. April 2013 Verständnis für Adipositaschirurgie Chirurgie

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

P UBLIKATIONSLISTE P ROFESSOR D R. MED. G ERHARD S CHMID-OTT

P UBLIKATIONSLISTE P ROFESSOR D R. MED. G ERHARD S CHMID-OTT P UBLIKATIONSLISTE P ROFESSOR D R. MED. G ERHARD S CHMID-OTT ÄRZTLICHER DIREKTOR BEROLINA KLINIK, LÖHNE LEITENDER ARZT PSYCHOSOMATIK BEROLINA KLINIK, LÖHNE FACHARZT FÜR PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN UND PSYCHOTHERAPIE,

Mehr

Was wirkt? Frühintervention aus wissenschaftlicher Sicht Die Entwicklungen der letzten 10 Jahre Hans-Jürgen Rumpf Universität zu Lübeck Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) ggmbh Forschungsgruppe

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation. The medical perspective

Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation. The medical perspective Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation Rehabilitation nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation The medical perspective Dr.med.Dipl.Psych. A. Mumm Director: Prof.Dr.med. H.H.

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Das Fach Psychodermatologie

Das Fach Psychodermatologie Inhalt Hinweise zur Benutzung dieses Lehrbuches... 10 Vorwort... 11 1 Das Fach Psychodermatologie... 15 1.1 Funktionen der Haut und ihre Störbarkeit... 15 1.2 Akute und chronische Erkrankungen der Haut....

Mehr

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Dr. Klaus Heumann Biomax Informatics AG www.biomax.com Biomax Steckbrief - Wissensmanagement Seit mehr als 15 Jahren weltweit

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

S2k Leitlinie zur Therapie pathologischer Narben (hypertrophe Narben und Keloide) AWMF Registernummer 013-030

S2k Leitlinie zur Therapie pathologischer Narben (hypertrophe Narben und Keloide) AWMF Registernummer 013-030 S2k Leitlinie zur Therapie pathologischer Narben (hypertrophe Narben und Keloide) AWMF Registernummer 013-030 Erklärungen über Interessenkonflikte 1 Berater- bzw. Gutachtertätigkeit oder bezahlte Mitarbeit

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training Support for Unemployed with Psychosocial Problems Obtaining Reintegration Training Support25 Research group Department of Child- and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy. (Prof. J. Hebebrand) Rhine

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Gnirss R (2004) Libidostörungen. Diagnostische Abklärung und Behandlung. Psychotherapeut 49:341-349

Gnirss R (2004) Libidostörungen. Diagnostische Abklärung und Behandlung. Psychotherapeut 49:341-349 Publikationen 2004 Originalpublikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften Buddeberg-Fischer B, Klaghofer R, Sigrist S, Buddeberg C. (2004) Impact of Psychosocial Screening on the Treatment and Outcome

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Die Last der kranken Leber auf Leib und Seele. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien

Die Last der kranken Leber auf Leib und Seele. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Die Last der kranken Leber auf Leib und Seele Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Lebensqualität bei Lebererkrankung Chronic Liver Disease Questionnaire 8

Mehr

Internationale Modelle

Internationale Modelle Nationale Austauschplattform Oncoreha.ch krebsliga schweiz Ambulante onkologische Rehabilitation 12.6.2015 Krebsliga Schweiz, Bern Ambulante onkologische Rehabilitation im Überblick 10:50-11:30 Internationale

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Case Management in Versicherungen die Evidenzlage. Survey Case Management in der Schweiz. Vergleich: Systematischer Review / Situation Schweiz

Case Management in Versicherungen die Evidenzlage. Survey Case Management in der Schweiz. Vergleich: Systematischer Review / Situation Schweiz Case Management in Versicherungen die Evidenzlage Regina Kunz Stefan Schandelmaier S.C.Anna Burkhardt Wout DeBoer Übersicht Systematischer Review zum Thema Inhalt + Ergebnisse Survey Case Management in

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

epatient & Health 2.0

epatient & Health 2.0 epatient & Health 2.0 Gesundheitsmanagement digital MediData / EDI Podium 2011 / 17.Juni, 14.55 15.15 Silvio Frey, Head of Sales EMEA Personal Health Solutions InterComponentWare (Schweiz) AG connect.

Mehr

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich PUBLIKATIONSLISTE ORIGINALARBEITEN 1. Dysgenetische Kammerwinkelveränderungen bei Patienten mit Glaukom oder Verdacht auf Glaukom aufgetreten vor dem 40. Lebensjahr Kniestedt C Kammann MTT Stürmer J Gloor

Mehr

bíüáâ=eáåf=çéê=éü~êã~òéìíáëåüéå=fåçìëíêáé= téäåüéå=fåíéêéëëéå=çáéåí=çáé=^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\=

bíüáâ=eáåf=çéê=éü~êã~òéìíáëåüéå=fåçìëíêáé= téäåüéå=fåíéêéëëéå=çáéåí=çáé=^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\= EVANGELISCHE AKADEMIE bíüáâeáåfçéêéü~êã~òéìíáëåüéåfåçìëíêáé téäåüéåfåíéêéëëéåçáéåíçáé^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\ q~öìåöçéêbî~åöéäáëåüéå^â~çéãáéiçååìãîçãskäáëukkçîéãäéêomms fåhççééê~íáçåãáíçéãwéåíêìãñ êdéëìåçüéáíëéíüáâ

Mehr

96-Wochen-Daten zeigen langanhaltende Wirksamkeit und Verträglichkeit von Certolizumab Pegol bei Spondyloarthritiden

96-Wochen-Daten zeigen langanhaltende Wirksamkeit und Verträglichkeit von Certolizumab Pegol bei Spondyloarthritiden Pressemitteilung EULAR 2014: Aktuelle Daten zum PEGylierten anti-tnf bei axspa und PsA 96-Wochen-Daten zeigen langanhaltende Wirksamkeit und Verträglichkeit von Certolizumab Pegol bei Spondyloarthritiden

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Hepatitis C und Psyche Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Bedeutung der Diagnose Aussage einer Betroffenen nach Information über eine Hepatitis C - Infektion.ich

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Ihre Gesundheit unser Auftrag

Ihre Gesundheit unser Auftrag Ihre Gesundheit unser Auftrag «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical Rheinfelden medical Die fünf bedeutenden Rheinfelder

Mehr

Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction

Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, Operationsverfahren plastische und in der Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction Katherine J Taylor, Ulrike Bussas,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Eine Anleitung zu MARS Die Therapie zur Unterstützung der Leberfunktion Unterstützung der Leberregeneration oder eines Transplantates

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation

Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation PD Dr. Harald Baumeister Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Medizinische

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam?

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Dr. med. Stefan Bachmann Chefarzt Rheumatologie/muskuloskelettale Rehabilitation Rehabilitationszentrum Klinik Valens Leiter Forschung Geriatrie Universität Bern

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum rale MS Therapien Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Was entwickelt sich in der Pipeline? Neue MS Therapie wird riskant..! rale Therapeutika: welche

Mehr

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Dr. Johann S. Ach Neue Möglichkeiten durch NT/NBT: Miniaturisierung Interaktion mit biologischen Systemen Neue Eigenschaften

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

http://www.mig.tu-berlin.de

http://www.mig.tu-berlin.de Management im Gesundheitswesen IV: Gesundheitsökonomische Evaluation Studientypen und Datenquellen; Erfassung und Bewertung von klinischen Ergebnisparametern Querschnittstudie Überblick Studientypen Beobachtungsstudien

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

Phase-II-Paket. R-Paket und Software-Tool für Planung, Monitoring und Auswertung onkologischer Phase-II-Studien

Phase-II-Paket. R-Paket und Software-Tool für Planung, Monitoring und Auswertung onkologischer Phase-II-Studien Phase-II-Paket R-Paket und Software-Tool für Planung, Monitoring und Auswertung onkologischer Phase-II-Studien Impressum TMF Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung

Mehr

Dr. Lars Schmiedeberg

Dr. Lars Schmiedeberg Personalprofil Dr. Lars Schmiedeberg Consultant E-Mail: lars.schmiedeberg@arcondis.com AUSBILDUNG 2004 Doktorarbeit (Institut für Molekulare Biotechnologie, Jena) 2001 Studium der Biologie (Ruhr-Universität

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie)

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum Berlin-Buch Klinik

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

HOHE UV-PROTEKTION EIN KUNSTFEHLER?

HOHE UV-PROTEKTION EIN KUNSTFEHLER? VITAMIN D VITAMIN D MANGEL IST EIN WELTWEITES PROBLEM HAT AUSWIRKUNGEN AUF GESAMTORGANISMUS GROSSE PROSPEKTIVE STUDIE FEHLEN HOHE UV-PROTEKTION EIN KUNSTFEHLER? HOSSEIN-NEZHAD A. ; MICHAEL F. HOLICK M.

Mehr

Was kostet MS? Ergebnisse einer COI-Studie. MS chronische Erkrankung Behinderung und Verlust der Selbständigkeit

Was kostet MS? Ergebnisse einer COI-Studie. MS chronische Erkrankung Behinderung und Verlust der Selbständigkeit Institut für Pharmaökonomische IPF Forschung Volkswirtschaftliche Bedeutung der multiplen Sklerose Kosten und Nutzen eines innovativen Arzneimittels Mag. Christine Brennig 25. Mai 2005 Agenda Was kostet

Mehr

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Studien, Übersicht 1. Vorstellung der Arbeitsgruppe klinisch-epidemiologische Studien des Instituts für Biometrie 2. TMF-Leitlinie

Mehr