Dermatology is our passion. What is yours?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dermatology is our passion. What is yours?"

Transkript

1 Originalarbeiten 1. Onset, longevity and patient satisfaction with incobotulinumtoxin A for the treatment of glabellar frown lines: a single-arm, prospective clinical study Prager W, Bee EK, Havermann I, Zschocke I Clinical Interventions in Anti Aging, 8, , Prospective validation of Rhinoconjunctivitis Allergy-Control-SCORE (RC-ACS ) Häfner D, Reich K, Zschocke I, Lotzin A, Meyer H, Kettner J, Narkus A Clinical and Translational Allergy, 2:17, Benefit evaluation in the therapy of chronic wounds from the patients perspective development and validation of a new method Augustin M, Blome C, Zschocke I, Schäfer I, Koenig S, Rustenbach SJ, Herberger K Wound Repair Regen, 20(1), 8-14, A prospective, split-face, randomized, comparative study of safety and 12-month longevity of three formulations of hyaluronic acid dermal filler for treatment of nasolabial folds Prager W, Wissmüller E, Havermann I, Bee EK, Howell DJ, Zschocke I, Simon J Dermatol Surg, 38 (7 Pt 2), , Local anesthetic effects of Lidocaine cream: randomized controlled trial using a standardized prick pain Herberger K, Krause K, Maier K, Zschocke I, Radtke M, Augustin M J Dermatolog Treat Nutzen und Verträglichkeit einer fixen Kombination von Clindamycin und Benzoylperoxid bei Akne vulgaris Augustin M, Blome C, Radtke MA, Rustenbach SJ, Zschocke I, Herberger K Aktuelle Dematologie, 37, , Botulinumtoxin Typ A im Halbseitenvergleich Prager W, Wissmüller, E, Kollhorst B, Böer A, Zschocke I Der Hautarzt, 5, , Gesundheitsverhalten von Hautkrebspatienten während der Melanomnachsorge Körner A, Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 19(1): SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 1

2 9. Quality of life evaluation in wounds: validation of the Freiburg Life Quality Assesment-wound module, a disease specific instrument Augustin M, Herberger K, Rustenbach SJ, Schäfer I, Zschocke I, Blome C Int Wound J Comparison of Two Botulinum Toxin Type A Preparations for Treating Crow s Feet: a Split-Face, Double-Blind, Proof-of-Concept Study Prager W, Wissmüller E, Kollhorst B, Williams S, Zschocke I Dermatol Surg, 36: 1-6, L efficacité et le coût des interventions psycho-oncologiques Körner A, Roberts, N, Zschocke I Psychologie Québec 27(3):, 27, Wirksamkeit einer kombinierten Therapie der atopischen Dermatitis mit Triclosan und Flumetasonpivalat (DuoGalen Creme) Zschocke I, Lotzin A, Sebastian M, Dirschka T, Zielke A, Reich K Akt Dermatol 12, , Beeinflusst die Verdünnung das kosmetische Ergebnis von BoNT/A? Prager W, Zschocke I, Reich K, Brocatti L, Henning K, Steinkraus V Hautarzt: 60 (10), , The patient benefit index: a novel approach in patient-defined outcomes measurement for skin diseases Augustin M, Radtke M, Zschocke I, Blome C, Behechtnejad J, Schäfer I, Reusch M, Mielke V, Rustenbach S Arch Dermatol Res 301 (8), , Development and validation of a new instrument for the assessment of patient-defined benefit of acne Augustin M, Reich C, Schäfer I, Zschocke I, Rustenbach SJ JDDG 2: , Silica Gel is as effective as Acyclovir Cream in Patients with Recurrent Herpes Labialis: Results of a Randomized, Open-Label Trial Zschocke I, Reich Ch, Zielke A, Reitmeier N, Reich K J Dermatol Treatment, 2: , Pilotstudie zur Wirksamkeit von Kieselsäure-Gel auf die Haardicke bei gesunden Frauen mit dünnen Haaren Zschocke I, Radtke M, Cummerow R, Dibbern N, Reich C, Augustin M Kosmetische Medizin 6: 23-27, 2007 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 2

3 18. Wirksamkeit und Verträglichkeit des neuen, komplesproteinfreien Botulinumtoxins (Xeominâ) bei der Behandlung von mimischen Falten - Untersuchungsergebnisse Prager W, Zschocke I, Turnbull K, Steinkraus V Kosmetische Medizin 2:81-85, Nutzenbewertung der ambulanten und stationären VAC-Therapie aus Patientensicht: Multicenterstudie mit Patienten-relevanten Endpunkten MMW-Fortschr. Med. Originalien 148 (1): 25-32, Therapeutischer Nutzen in der dermatologischen Therapie Bewertung von Therapieerfolg aus Arzt- und Patientenperspektive bei Psoriasis und atopischer Dermatitis Zschocke I, Hammelmann U, Augustin M Der Hautarzt 5: , Treatment of therapy-refractive Ulcera cruris of various origins with autologous keratinocytes in fibrin sealant Johnsen S, Ermuth T, Tanczos E, Bannasch H, Horch RE, Zschocke I, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W, Augustin M VASA 34: 25-29, Validation of a comprehensive Freiburg Life Quality Assessment (FLQA) core questionnaire and development of a threshold system Augustin M, Lange S, Wenninger K, Seidenglanz K, Amon U, Zschocke I Eur J Dermatol. 14 (2): , Pharmako-ökonomische Untersuchung zur Wirtschaftlichkeit eines 5-FU/Salicylsäure-haltigen Präparates in der Therapie vulgärer Warzen Augustin M, Bross F, Rychlik R, Zschocke I Akt Dermatol, 31: , Die Psoriasistherapie in der dermatologischen Praxis führt zu verbesserter Lebensqualität Ergebnisse einer naturalistischen Multizenter Studie Augustin M, Ehlken B, Zschocke I, Berger K Akt Dermatol 31: , Development, validation and clinical use of the FLQA-l, a disease-specific quality of life questionnaire for patients with lymphedema Augustin M, Bross F, Földi E, Vanscheidt W, Zschocke I VASA, 34: 31-35, 2005 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 3

4 26. Treatment of therapy-refractive Ulcera cruris of various origins with autologous keratinocytes in fibrin sealant Johnsen S, Ermuth T, Tanczos E, Bannasch H, Horch RE, Zschocke I, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W, Augustin M VASA, 34(1): 25-29, Wirksamkeit und Nutzen eines 5-FU-/Salicylsäurehaltigen Präparates in der Therapie vulgärer und planterer Warzen systematische Literaturübersicht und Metaanalyse Zschocke I, Cummerow R, Hartmann A, Schlöbe A, Augustin M Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft 3: , Experience and Attitudes towards CAM A Survey of International and Psychosomatic Patients in a German University Hospital Huber R, Koch D, Beisner I, Zschocke I, Luedtke R Alternative Therapies 10 (1): 32-36, Satisfaction of patients after treatment with botulinum toxin for dynamical face lines Sommer B, Zschocke I, Bergfeld D, Sattler G, Augustin M Dermatol Surg, 29 (5): , Kosteneffekte der autologen Keratinozyten-Transplantation bei schweren therapieresistenten chronischen Wunden. Erste Ergebnisse einer monozentrischen Anwendungsbeobachtung Augustin M, Ermuth T, Johnsen S, Zschocke I, Schöpf E, Vanscheidt W Ellipse 18 (1): 1-10, Quality of Life in Different Stages of Chronic Venous Insufficiency and Leg Ulcer Zschocke I, Bross F, Maier K, Vanscheidt W, Augustin M Dermatol Psychosom 3: , The need for psychosocial support in parents with cochlear implanted children Spahn C, Richter B, Zschocke I, Löhle E, Wirsching M Int J Pediatr Otorhinolaryngol, 45-53, Psychosomatic liaison service in dermatology - the need and use of psychotherapeutic interventions Fritzsche K, Ott J, Burger Th, Scheib P, Dermatology 203: 27-31, Effects of autologous Keratinocyte Transplantation on the Quality of life of patients with severe chronic leg ulcers Augustin M, Ermuth T, Johnson S, Schöpf E, Vanscheidt W, Zschocke I Dermatol Psychosom 2: 73-76, 2001 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 4

5 35. Die Validität des Hornheider Fragebogens zur psychosozialen Unterstützung bei Tumorpatienten Rumpold G,, Strittmatter G, Söllner W Psychother Psychosom med Psychol 51: 25-33, Psychological stress, knowledge and treatment expectation of parents with a child managed by cochlear implant Richter B, Spahn C, Zschocke I, Leuchter M, Laszig R, Lohle E HNO, 45-53, Predictors of the Quality of Life in Patient with Atopic Dermatitis Lange S, Zschocke I, Seidenglanz K, Schiffler A, Zöllinger A, Amon U, Augustin M Dermatol Psychosom 1: 66-70, Attitudes on the use of steroids among parents of children with atopic dermatitis, Fölster-Holst G, Ravens-Sieberer U, Bullinger M, Lorenz B, Miltenburger C Dermatol Psychosom 4: , Seidenglanz K: Lange S: Schiffler A: Amon U: Validation and clinical results of the FLQA-d, a quality of life questionnaire for patients with chronic skin diseases Dermatol Psychosom 1: 12-17, Self-Examination of Patients with Malignant Melanoma in the Aftercare: Relevance of Psychosocial Factors and Instructions by the Physician Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Stein B: Muthny F.A.: Augustin M Dermatol Psychosom 1 (suppl 1): 8-14, Skin surgery under local anesthesia leads to stress-induced alterations of psychological, physical and immune functions, Godau N, Buske-Kirschbaum A, Peschen M, Sommer B, Sattler G Dermatol Surg 25: , Effekte kombinierter therapeutischer Maßnahmen bei Patienten mit Psoriasis und atopischer Dermatitis Lange S, Zschocke I, Langhardt S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50(11): , Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Vergleich verschiedener Lebensqualitäts-Fragebögen bei Psoriasis und atopischer Dermatitis, Lange S, Seidenglanz K, Amon U Hautarzt 50: , 1999 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 5

6 44. Sociodemographic Profile and Satisfaction with Treatment of Patients Undergoing Liposuction in Tumescent Local Anesthesia, Sommer B, Sattler B Dermatol Surg 25: , Lebensqualität bei chronischer Veneninsuffizienz. Der Freiburger Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität bei Venenerkrankungen, Vanscheidt W, Schöpf E Deutsches Ärzteblatt 96(30): A , Attitudes and Prior Experience with Respect to Alternative Medicine among Dermatological Patients: The Freiburg Questionnaire on Attitudes to Naturopathy (FAN), Buhrke U Research Compl Med 6 (Suppl 2): 26-29, Psychosocial Characterization of Patients with Atopic Dermatitis in Conventional versus Alternative-Medical Therapy Zschocke I, Stein B, Tannò S, Beckmann S, Augustin M Research Compl Med 6 (Suppl 2): 22-25, Self-Examination of Patients with Malignant Melanoma in the Aftercare: Relevance of Psychosocial Factors and Instructions by the Physicians Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Stein B, Muthny FA, Augustin M Dermatol Psychosom 1(Suppl 1): 8-14, Psychisches Befinden und Motivation zu psychosozialen Interventionen bei Patienten mit allergischen Erkrankungen, Koch A, Schöpf E, Czech W Hautarzt 50(6): , Interactive Patterns of Social Support and Individual Coping Strategies in Melanoma Patients and Their Correlations With Adjustment to Illness Söllner W, Zschocke I, Zingg-Schir M, Stein B, Rumpold G, Fritsch P, Augustin M Psychosomatics 40 (3): , Melanompatienten: Psycholsoziale Belastung, Krankheitsverarbeitung und soziale Unterstützung Söllner W, Zschocke I, Augustin M Psychotherapie Psychosomatik Medizinische Psychologie 9/10 (48): , 1998 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 6

7 52. Krankheitsbewältigung und Lebensqualität bei Patienten mit Feuermalen unter Laser-Therapie, Wiek K, Bergmann A, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W Hautarzt 49 (9): 714-8, Psychosocial Stress of Patients with Port Wine Stains and Expectations of Dye-Laser Treatment, Wiek K, Peschen M, Vanscheidt W Dermatology 197 (4): , Development and Validation of a Disease specific Questionnaire on the Quality of Life of Patients with Chronic Venous Insufficiency Augustin M, Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Trefzer D, Peschen M, Schöpf E, Vanscheidt W VASA 26: , Bedarf und Motivation zu psychosozialen Interventionen bei Patienten mit malignen Hauttumoren, Dieterle W, Schöpf E, Muthny FA Z Hautkrankheiten 5 (72): 333-8, Krankheitsverarbeitung bei Patienten mit malignem Melanom in verschiedenen Krankheitsphasen Zschocke I, Augustin M, Muthny FA Psychomed 8: 83-8, Lebensqualität und Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Patienten mit Allergien vom Soforttyp und mit Pseudo-Allergien, Koch A, Dieterle W, Müller J, Schöpf E, Czech W Allergo J 5 (1): 13, 1996 Reviews, Weiterbildung, Editorials 1. Nebenwirkungen und Risiken der Vakuumtherapie. Eine Übersicht Willy C,, Wetzel-Roth W, Horch RE MMW-Fortschr. Med. Originalien 148 (1): 33-40, The Importance of Psychosomatic Knowledge for the Treatment Approach in Dermatology Zschocke I Psychosom Dermatol 4 (4): , 2003 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 7

8 3. Psychosometric Instruments - Important Tools in the Quantification of Psychosomatic Dermatology Zschocke I Dermatol Psychosom 4 (1): 4, Dermatology and Psychosomatics - the first Two Years Zschocke I Dermatol Psychosom 3 (4):169, Lebensqualität und Ökonomie bei allergischen Hauterkrankungen Allergologie 24: , Pointing the Way for Dermatology and Psychosomatics Zschocke I Dermatol Psychosom 2 (5): 5, Skin and Psyche - Closing the Gap Augustin M, Gieler U, Zschocke I Dermatol Psychosoma, 1 (S1), Lebensqualität bei Hauterkrankungen Z Dermatologie 185(2): 52-55, Melanompatienten: Psychosoziale Belastung, Krankheitsverarbeitung und soziale Unterstützung Söllner W, Zschocke I, Augustin M Ein systematisches Review. PPmP 48: , Der Schuppenpanzer. Psychosomatische Aspekte der Psoriasis Dermatologie Kompakt 12: 4, Haut und Psyche - eine Kasuistik. Ein Jugendlicher mit ganz normaler Akne Ärztliche Praxis 75: 13, Erleben und Verarbeitung von Hauterkrankungen aus psychosomatischer Sicht Acta Empirica Medica 44: , 1995 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 8

9 Buchbeiträge 1. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zschocke I In: Augustin M (Hrsg.): Naturheilverfahren bei Hauterkrankungen S Hippokrates Verlag, Stuttgart, Psychologische Aspekte der ästhetischen Medizin., Sommer B, Sattler G In: Sebastian G, Stein A, Hackert I (Hrsg.): Standards und Trends in der operativen und onkologischen Dermatologie, Phlebologie und Proktologie. Fortschritte der operativen und onkologischen Dermatologie, Band 17:11-15, Congress Compact Verlag, Berlin Der Freiburger Fragebogen zur Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Validierung und klinische Ergebnisse an 1865 Patienten., Lange S, Schöpf E, Vanscheidt W, Amon U In: Plettenberg, Meigel, Moll: Dermatologie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend. S , Springer Verlag, Berlin, Wege zu ganzheitlichem Handeln bei Hauterkrankungen. In: Condreau G, Dogs W, Meinhold W (Hrsg.): Haut. Ganzheitlich verstehen und heilen. S Haug Verlag, 1997 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 9

10 Vorträgekurzfassungen 1. In vitro- and in vivo-investigations of the anti-aging effects of a new range of anti-wrinkle face care formulations with saponin and hyaluronic acid Bohnsack K, Koop U, Prager W, Zschocke I, Hiddemann S, Scherdin U, Gallinat S, Rippke F Hyaluron Filler World Congress Assesing the benefit of chronic wound therapy from the patient s point of view. Development and validation of a new methodology Blome C, Rustenbach S, Zschocke I, Schäfer I, König S, Augustin M Berlin, Vortrag, EADV Oktober Silica Gel is as effective as acyclovir cream in patients with recurrent herpes labialis: Results of a randomised, open-label trial Zschocke I, Reich C, Zielke A, Reitmeier N, Reich K Journal of Dermatological Treatment, ifirst Article: 1-6, Nutzen und Wirtschaftlichkeit von Duac Gel bei Akne vulgaris Augustin M, Reich C, Reinhardt W, Eicke C, Radtke M, Rustenbach J, Zschocke I Presentation and Abstract DDG Wirksamkeitsstudie zum Vergleich des lokal-anästhetischen Effekts von ELA-Max mit einem Vergleichspräparat (EMLA-Salbe) und Placebo Zschocke I, Von der Weth R, Augustin M Presentation and Abstract, DDG Krankheitskosten und Lebenqualität bei Patienten mit ausgewählten infektiösen Dermatosen Zschocke I, Ziebold M, Radtke M, Augustin M Poster Presentation and Abstract, JDDG Band 3, (Suppl.1): April Krankheitskosten der atopischen Dermatitis unter Praxisbedingungen eine naturalistische Langzeitstudie Zschocke I, Braun V, Vielhaber K, Cummerow R, Augustin M JDDG 1 (Suppl.): 153, Lebensqualität bei Lymphödemen Effekte der komplexen physikalischen Entstauungstherapie Bross F, Földi E, Zschocke I, Augustin M JDDG 1(Suppl.):147, 2003 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 10

11 9. Nutzen und Wirtschaftlichkeit von Fumarsäureestern bei Psoriasis Metaanalyse und ökonomische Modellierung. Augustin M, Schloebe A, Hartmann A, Zschocke I JDDG 1 (Suppl.): 96, Nutzen und Wirtschaftlichkeit eines 5-FU-/Salicylsäure-haltigen Präparates in der Therapie vulgärer und plantarer Warzen Metaanalyse und ökonomische Modellierung Zschocke I, Cummerow R, Hartmann A, Augustin M JDDG 1 (Suppl): 151, Psychosomatischer Liaisondienst in der Dermatologie - Welche Patienten erhalten psychosoziale Interventionen? Fritzsche K, Ott J, Burger T, Psychother Psych Med, 2001; 51: Psychosomatische Betreuung und Rehabilitation von Hautkrebs-Patienten, Rhein J, Grimme E und Schöpf E Onkologie 23 (Suppl): 25, Selbstuntersuchungsverhalten bei Melanompatienten der ambulanten Nachsorge Zschocke I, Rhein J, Grimme H, Schöpf E, Augustin M Hautarzt 50(Suppl 1): 137, Effekte kombinierter dermatologischer und verhaltensmedizinischer Maßnahmen bei stationären Patienten mit Psoriasis und atopischer Dermatitis Lange S, Zschocke I, Langhardt S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 107, Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Methodischer und inhaltlicher Vergleich verschiedener Lebensqualitäts-Fragebögen Seidenglanz K, Zschocke I, Lange S, Amon U, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 97, Krankheitsbelastungen, Lebensqualität und psychosozialer Betreuungsbedarf bei Patienten mit Allergien und Urticaria Koch A, Zschocke I, Czech W, Schöpf E, Augustin M Hautarzt 50 (Suppl 1): 58, Der Freiburger Fragebogen zur Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Validierung und klinische Ergebnisse an 1865 Patienten, Lange S, Schöpf E, Vanscheidt W, Amon U Hautarzt 50 (Suppl 1): 8, 1999 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 11

12 18. Psychosoziale Belastungsfaktoren und Therapiebedarf von Patienten mit Malignem Melanom unter stationärer Therapie und in der Tumor-Nachsorge Zschocke I, Grimme H, Muthny F, Vanscheidt W, Simon JC, Augustin M Hautarzt (Suppl. 1): 93, Validierung und klinische Ergebnisse eines Fragebogens zur Lebensqualität bei Venenerkrankungen. Brill Ch, Dieterle W, Zschocke I, Wolf K, Oertwig U, Vanscheidt W, Augustin M Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 35, Lebensqualität und Betreuungsbedarf von Patienten mit Soforttyp-Allergien und Urtikaria., Koch A, Czech W Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 34, Determinierende Faktoren für krankheitsbedingte Belastungen bei Patienten mit kogenitalen Feuermalen. Zschocke I, Wiek K, Bergmann A, Vanscheidt W, Augustin M Jahrestagung 1997 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Münster: S. 34, Quality of Life and Need for Psychosocial Support in Patients with Type I Allergies, Pseudoallergies and Chronic Urticaria Zschocke I, Dieterle W, Koch A, Czech W, Augustin M Quality of Life Res 6: 747, Measuring Quality of Life in Phlebological Studies - Methodological Approach on the Development of a Utility Index. Dieterle W, Zschocke I, Augustin M Quality of Life Res 6: 638, Development and Validation of a Disease-specific Questionnaire on Quality of Life in Chronic Venous Insufficiency and Chronic Leg Ulcer Augustin M, Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Vanscheidt W Quality of Life Res 6: 617, Die Effekte perioperativer Streßfaktoren bei Exzisionen in Lokalanästhesie auf endokrine, vegetative, psychologische und immunologische Parameter, Buske-Kirschbaum A, Godau N, Simon JC, Vanscheidt W Hautarzt (Suppl. 1): 125, Lebensqualität und psychosoziale Belastungen bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz verschiedener Stadien Dieterle W, Zschocke I, Brill C, Wolf K, Trefzer D, Vanscheidt W, Peschen M, Augustin M Hautarzt (Suppl. 1): 117, 1997 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 12

13 27. Vergleichende Betrachtung psychosozialer Belastungsfaktoren bei stationären Patienten mit verschiedenen Haut-Tumoren. Zschocke I, Augustin M, Stein B, Deußen-Wernicke T, Muthny FA In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Methodische Ansätze zur Erfassung des psychosozialen Betreuungsbedarf von Patienten mit Hautkrankheiten. Zschocke I, Stein B, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychosoziale Merkmale von Neurodermitis-Patienten in sogenannter alternativ-medizinischer stationärer Therapie. Stein B, Dieterle W, Hübner S, Zschocke I, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz (CVI) verschiedener Stadien. Dieterle W, Zschocke I, Vanscheidt W, Augustin M In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Psychoimmunologische Charakterisierung perioperativer Streßfaktoren bei Patienten mit Hauttumoren im Rahmen der Operation in Lokalanästhesie. Augustin M, Godau N, Zschocke I In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg.): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, Der Betreuungsbedarf von Melanompatienten in verschiedenen Erkrankungsphasen - Formulierung eines psychosozialen Betreuungskonzeptes., Stein B, Muthny FA In: Brähler E, Schumacher J (Hrsg): Psychologie und Soziologie in der Medizin, S Psychosozial-Verlag, Gießen, 1996 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 13

14 Poster 1. EADV: Poster-Abstract: Fu-Comorbid, Assessing factors for metabolic syndrome and cardiovascular risk using the CardioVascular Assessment Tool in patients with moderate to severe psoriasis treated with fumaric acid esters Reich K, Gaisbauer G, Merten K, Nunez Gomez N, Wettmarshausen C, Weisenseel P, Zschocke I, Boehncke W-H EADV-Istanbul, 2-6 October EADV: Poster-Abstract: FUM-GER FAST, Fumaric acid esters in combination with phototherapy in patients with moderate to servere plaque-type psoriasis: Efficacy, safety and dosage Reich k, Bräu B, Merten K, Neureither M, Nunez Gomez N., Taipale K, Weisenseel P, Zschocke I EADV-Istanbul, 2-6 October Patient benefits of four new anti-wrinkle face care formulations containing glycine saponin and hyaluronic acid applied in comparison to vehicle in the course of a hyaluron filler injection therapy Prager W, Bohnsack K, Koop U, Zschocke I, Hiddemann S, Leneveu-Duchemin M, Rippke F 21st EADV Congress Prague, Septenber Nutzenbewertung der Therapie chronischer Wunden aus Patientensicht Entwicklung und Validierung einer neuen Methodik Blome C,, Schäfer I, Rustenbach S, König S DDG April 2009 SCIderm GmbH Drehbahn 1 3 D Hamburg 14

Dermatology is our passion. What is yours?

Dermatology is our passion. What is yours? Originalarbeiten 1. Lebensqualität und Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Patienten mit Allergien vom Soforttyp und mit Pseudo-Allergien., Koch A, Dieterle W, Müller J, Schöpf E, Czech W Allergo J 5

Mehr

Dermatology is our passion. What is yours?

Dermatology is our passion. What is yours? Originalarbeiten 1. Retrospective data collection of psoriasis treatment with fumaric acid esters in children and adolescents in Germany (KIDS FUTURE study). Reich K, Hartl C, Gambichler T, Zschocke I.

Mehr

Eichmann F, Schnyder UW (1981) Das Basaliom. Der häufigste Tumor der Haut. Springer, Berlin

Eichmann F, Schnyder UW (1981) Das Basaliom. Der häufigste Tumor der Haut. Springer, Berlin Literaturverzeichnis 1. Operative und ästhetische Dermatologie Monographien und Tagungsbände Augustin M, Peschen M, Petres J, Schöpf (Hrsg.) (2003) Innovation und Qualität in der operativen Dermatologie.

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Publikationen Dr. Christina Reese

Publikationen Dr. Christina Reese Publikationen Dr. Christina Reese (Stand: März 2016) Zeitschriftenartikel 1. Reese, C., Hübner, P., Petrak, F., Schmucker, D., Weis, J. & Mittag, O. (2016). Strukturen und Praxis der psychologischen Abteilungen

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Viele Medikamente nicht bei pädiatrischen Patienten zugelassen: Versorgungsdefizite bei Kindern und Ju

Viele Medikamente nicht bei pädiatrischen Patienten zugelassen: Versorgungsdefizite bei Kindern und Ju Viele Medikamente nicht bei pädiatrischen Patienten zugelassen: Versorgungsdefizite bei Kindern und Ju Viele Medikamente nicht bei pädiatrischen Patienten zugelassen Versorgungsdefizite bei Kindern und

Mehr

Curriculum vitae Dr. med. Volker Junghans. 1984 Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife am Technischen Gymnasium der Carl Bosch Schule in Heidelberg.

Curriculum vitae Dr. med. Volker Junghans. 1984 Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife am Technischen Gymnasium der Carl Bosch Schule in Heidelberg. Curriculum vitae Dr. med. Volker Junghans 1965 Geburt in Heidelberg 1984 Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife am Technischen Gymnasium der Carl Bosch Schule in Heidelberg. Studium 1986 bis 1988 Grundstudium

Mehr

2016 Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B.

2016 Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B.  Kuske, B. Kuske, B. 2016 Kuske, B., Wolff, C., Gövert, U. & Müller, S.V. (under review). Early detection of dementia in people with an intellectual disability A German pilot study. Müller, S.V., Kuske, B., Gövert, U. & Wolff,

Mehr

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland Michael Hallek Universität zu Köln Klinische, Praxis-verändernde Forschung an Patienten Ein Beispiel Chronische lymphatische Leukämie

Mehr

Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V

Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V Symposium Kosten-Nutzen-Bewertung Berlin, 17. Juni 2008 Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V PRO und Patient KONTRA Reported Outcomes Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Augustin Professur für Gesundheitsökonomie

Mehr

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Sebastian Voigt-Radloff Radloff, EuMScOT Ergotherapieforscher Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg Universitätsklinikum Ziel der Ergotherapie

Mehr

PsoBest: Pharmakovigilanz systemischer Psoriasistherapie in der Routineversorgung

PsoBest: Pharmakovigilanz systemischer Psoriasistherapie in der Routineversorgung PsoBest: Pharmakovigilanz systemischer Psoriasistherapie in der Routineversorgung Lüdcke HJ, Rustenbach SJ, von Kiedrowski R, Radtke M, Spehr C, Knopf S, Augustin M für die aktiven Studienzentren und den

Mehr

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR DERMATOLOGEN UND DERMATOLOGISCH INTERESSIERTE ALLGEMEINMEDIZINER

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR DERMATOLOGEN UND DERMATOLOGISCH INTERESSIERTE ALLGEMEINMEDIZINER SPECTRUM DERMATOLOGIE FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR DERMATOLOGEN UND DERMATOLOGISCH INTERESSIERTE ALLGEMEINMEDIZINER UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR DERMATOLOGIE Veranstalter: Austria Trend Hotels Sehr geehrte

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Patient Benefit Index (PBI) Fragebogen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten. Nutzermanual

Patient Benefit Index (PBI) Fragebogen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten. Nutzermanual Patient Benefit Index (PBI) Fragebogen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten Nutzermanual Stand: 16. September 2016 Inhalt 1. Beschreibung und Anwendungsgebiet... 1

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

COPD: Rehabilitation und disease management

COPD: Rehabilitation und disease management 4. Symposium Management von obstruktiven Lungenerkrankungen 10.9.15 Spiez COPD: Rehabilitation und disease management Nicht übertragbare Krankheiten (NCD) BAG Strategie: Gesundheit 2020 Dr. med. Alexander

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

3 Säulen. Konzept. Das REGENO Ästhetik. Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

3 Säulen. Konzept. Das REGENO Ästhetik. Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. Franz Kafka Das REGENO Ästhetik 3 Säulen Konzept Skinova Skin Management TWL-Umfangreduktion Smart Aging, Hautbildverbesserungen

Mehr

Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V

Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V Symposium Kosten-Nutzen-Bewertung Berlin, 17. Juni 2008 Patientenrelevante Endpunkte nach SGB V PRO und Patient KONTRA Reported Outcomes Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Augustin Health Economics and Quality

Mehr

Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser

Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser Dr. med. Bernd Kardorff Marktstr. 31 41236 Mönchengladbach & Am Brauhaus 30 41352 Korschenbroich Dr.

Mehr

Eine Haut zum Wohlfühlen

Eine Haut zum Wohlfühlen Die neue Dimension in der Behandlung von trockener Haut, Neurodermitis, Kontaktallergie, Akne, Psoriasis und Rosacea Eine Haut zum Wohlfühlen E Dermalex: Für die Haut mit besonderen Ansprüchen. Dermalex

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonismus: Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Von Prof. Ralf Ewert, Greifswald Lübeck (10. April 2008) - Das Wissen um die Pathophysiologie der Pulmonalen Arteriellen

Mehr

Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen. Andrea Reusch Universität Würzburg

Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen. Andrea Reusch Universität Würzburg Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen Andrea Reusch Universität Würzburg John Hattie, 2008 800 Metaanalysen aus 50.000 Einzelstudien mit 250 Mio. Schülern Effektstärken von 136 Einflussfaktoren

Mehr

Hauke Cornelsen*, Katrin Will**

Hauke Cornelsen*, Katrin Will** different etiology with chronic wounds leads to successful outcome Hauke Cornelsen*, Katrin Will** *Med. Lymphdrainage & Wundtherapie Praxis Gefäßorientierte Therapiepraxis, Mühlenkamp 18, 22303 Hamburg,

Mehr

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn in der Qualitätssicherung der Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-Reported Outcomes (PROs) PROs: vom Patienten berichtete

Mehr

Clean is money. der Händedesinfektion. Menschen machen Fehler. Entwicklung der Lebenserwartung. Errare human est Irren ist Menschlich

Clean is money. der Händedesinfektion. Menschen machen Fehler. Entwicklung der Lebenserwartung. Errare human est Irren ist Menschlich Clean is money Ökonomische Aspekte der Händedesinfektion Peter Lütkes Stabsstelle Medizinisches Controlling und Qualitätsmanagement Menschen machen Fehler Errare human est Irren ist Menschlich To Err Is

Mehr

RehaClinic Schmerzzentrum

RehaClinic Schmerzzentrum RehaClinic Schmerzzentrum Das Schmerzzentrum vereint alle medizinischen und therapeutischen Kompetenzen und Behandlungsformen von RehaClinic im Bereich Schmerzdiagnostik, Schmerzberatung und Schmerztherapie.

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014)

Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014) ehealth Summit 2014, Bern Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014) Dr. med. Michael Weisskopf Forschungszentrum

Mehr

Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo

Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo Christian Fazekas, Franziska Matzer Medizinische Universität Graz, Univ.-Klinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie Inhalt 1. Vorbemerkung 2. Ziele

Mehr

Dr. med. B. Uhl-Pelzer

Dr. med. B. Uhl-Pelzer Haug Dr. med. B. Uhl-Pelzer Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Homöopathie, geb. 1957 in Reichelsheim/Hessen. Mutter von 2 Kindern. Studium der Humanmedizin in Gießen und Wellington/Neuseeland.

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Seminar: Schizophrenie: Intervention. Dr. V. Roder, FS 2009. Psychoedukation. Nadine Wolfisberg

Seminar: Schizophrenie: Intervention. Dr. V. Roder, FS 2009. Psychoedukation. Nadine Wolfisberg Seminar: Schizophrenie: Intervention Dr. V. Roder, FS 2009 Psychoedukation Nadine Wolfisberg 28. April 2009 Definition Psychoedukation Ziele der Psychoedukation Verschiedene Methoden Praktische Durchführung:

Mehr

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Christian Lerch, Bernd Richter Cochrane Metabolic and Endocrine Disorders Group Abteilung für Allgemeinmedizin Universitätsklinikum

Mehr

Dissertation. Proefschrift - Äquivalent zur deutschen Habilitation

Dissertation. Proefschrift - Äquivalent zur deutschen Habilitation Dissertation Untersuchung über den Nutzen einer sonographischen Vorsorgeuntersuchung auf Congenitale Hüftgelenksdysplasie und Nierenerkrankungen. Am Zentrum der Radiologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

Psychische Betreuung von Menschen mit der Diagnose Krebs. Auswirkungen von psychischer Begleitung in der Onkologie

Psychische Betreuung von Menschen mit der Diagnose Krebs. Auswirkungen von psychischer Begleitung in der Onkologie Psychische Betreuung von Menschen mit der Diagnose Krebs Auswirkungen von psychischer Begleitung in der Onkologie Journal of Clinical Oncology, Vol 25, No 19 (July 1), 2007: pp. 2702-2708 Impact of Psychotherapeutic

Mehr

Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung-

Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung- Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung- PD Dr. Harald Baumeister Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät, Universität

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Herzlich willkommen in unserer Fachpraxis DERMATOLOGIE IM ZENTRUM

Herzlich willkommen in unserer Fachpraxis DERMATOLOGIE IM ZENTRUM Herzlich willkommen in unserer Fachpraxis DERMATOLOGIE IM ZENTRUM Sie finden uns mitten im Herzen Münchens, im renommierten Hackenviertel in der Nähe des Marienplatzes und der Fußgängerzone. In unserer

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 SCHÖNE ZÄHNE Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 1 Lebensqualität mit Zahnimplantaten bezieht sich auf eine höhere Lebensqualität mit einem Zahnimplantat im Vergleich zu keiner Behandlung. Awad M.A et

Mehr

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015)

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Klinische n zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Psoriasis Durchführende Einheit Dermatologie nassistenz ntyp nbeauftragte Offen xxx xx xxx xx mgen 20120102 Eine Phase-3- zur Beurteilung

Mehr

date Adjuvant Pegylated- Interferonalpha2b

date Adjuvant Pegylated- Interferonalpha2b Organ/Bereich Krankheit Stadium Kurztitel Studie/ClinicalTrials.gov Identifier: Stand per: 11.05.2016 Hauttumore Melanom ulzeriertes primäres kutanes Melanom T(2-4)b N0 M0) Hauttumore Melanom nicht vorbehandeltes,

Mehr

Journal: Journal of Clinical Oncology Publikationsjahr: 2012 Autoren: Paulo M. Hoff, Andreas Hochhaus, Bernhard C. Pestalozzi et al.

Journal: Journal of Clinical Oncology Publikationsjahr: 2012 Autoren: Paulo M. Hoff, Andreas Hochhaus, Bernhard C. Pestalozzi et al. Cediranib Plus FOLFOX/CAPOX Versus Placebo Plus FOLFOX/CAPOX in Patients With Previously Untreated Metastatic Colorectal Cancer: A Randomized, Double Blind, Phase III Study (HORIZON II) Journal: Journal

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Sport is one part, but is probably not a large part of lifetime physical activity.

Mehr

Tabelle 1 gibt eine Übersicht über die Instrumente von DISYPS-II:

Tabelle 1 gibt eine Übersicht über die Instrumente von DISYPS-II: Döpfner, Görtz-Dorten & Lehmkuhl (2000): Diagnostik-System für psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter nach ICD-10 und DSM- IV (DISYPS-II). Bern: Huber Weitere Informationen und Bezug: http://www.testzentrale.de/programm/diagnostik-system-fur-psychische-storungen-nach-icd-10-

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Projekte: Gutartige, boesartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen)

Projekte: Gutartige, boesartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen) Erstellung einer Stellungnahme für den G-BA zur Nutzenbewertung eines VEGF-Rezeptor Hemmers Andere Erstellung einer Stellungnahme für den G-BA zur Nutzenbewertung Erstellung eines Dossiers für eine Nutzenbewertung

Mehr

Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern. Workshop C Tagung am 1. Juni 2012

Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern. Workshop C Tagung am 1. Juni 2012 Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern Workshop C Tagung am 1. Juni 2012 Ziele des Workshops Begriffsklärungen Austausch zum aktuellen Stand Vorstellung verschiedener Möglichkeiten

Mehr

Dr. med. Tanja Tschannen

Dr. med. Tanja Tschannen Dr. med. Tanja Tschannen Fachärztin FMH HautZentrum Zürich HautZentrum ZÜRICH Schaffhauserstrasse355 Sternen Oerlikon 8050 Zürich Tel. +41 44 318 88 99 Fax+41 44 318 88 98 www.hautzentrum-zuerich.ch Dr.

Mehr

Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten Intervention

Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten Intervention 00:00:00 00:02:00 00:04:00 00:06:00 00:08:00 00:10:00 00:12:00 00:14:00 00:16:00 00:18:00 00:20:00 00:22:00 00:24:00 00:26:00 00:28:00 00:30:00 Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten

Mehr

Bringing sense and simplicity to life

Bringing sense and simplicity to life Neue Einsatzbereiche der digitalen Spracherkennung: Informationsaufbereitung für Elektronische Patientenakten mit Wissensbanken und medizinischen Terminologien Klaus Stanglmayr Wednesday, June 20, 2007

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Symposium der Paul-Martini-Stiftung M.Lelgemann, G.Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Theoriegeleitete Prinzipien bei der Wundversorgung bei Frauen mit exulzerierendem Mammakarzinom

Theoriegeleitete Prinzipien bei der Wundversorgung bei Frauen mit exulzerierendem Mammakarzinom Gesundheit Institut für Pflege Theoriegeleitete Prinzipien bei der Wundversorgung bei Frauen mit exulzerierendem Mammakarzinom Dr. Sebastian Probst, DClinPrac, MNS, RN Zürcher Hochschule für Angewandte

Mehr

Entmystifizieren. What else? www.thelancet.com July, 2014. Bewegungskontrolle und Körpergefühl bei Rückenpatienten aktuelle Therapieansätze

Entmystifizieren. What else? www.thelancet.com July, 2014. Bewegungskontrolle und Körpergefühl bei Rückenpatienten aktuelle Therapieansätze Bewegungskontrolle und Körpergefühl bei Rückenpatienten aktuelle Therapieansätze Prof. Dr. PD Hannu Luomajoki Dipl. PT OMT, MPhty Leiter MAS MSK PT, ZHAW Winterthur NZZ Juli 2014 Entmystifizieren Beispiel

Mehr

Rehabilitationspflege findet überall statt

Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege mehr als Wiederherstellung 25. März 2015, KKL Luzern Susanne Suter-Riederer MScN, RN, Cilly Valär, RN, Prof. Dr. Lorenz Imhof, RN, PhD 2

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Schönheit beginnt an der Haut

Schönheit beginnt an der Haut 26. Grazer Fortbildungstage, Morgenvorlesung 9.10.2015 Schönheit beginnt an der Haut Daisy Kopera Klinik für Dermatologie Zentrum für Ästhetische Medizin Medizinische Universität Graz Alterung ist abhängig

Mehr

INTERDISZIPLINÄRE KOOPERATION ALS KONTEXTFAKTOR VON VERSORGUNG AN DEN SCHNITTSTELLEN GESUNDHEIT, BILDUNG, JUGENDHILFE

INTERDISZIPLINÄRE KOOPERATION ALS KONTEXTFAKTOR VON VERSORGUNG AN DEN SCHNITTSTELLEN GESUNDHEIT, BILDUNG, JUGENDHILFE INTERDISZIPLINÄRE KOOPERATION ALS KONTEXTFAKTOR VON VERSORGUNG AN DEN SCHNITTSTELLEN GESUNDHEIT, BILDUNG, JUGENDHILFE Dr. Benigna Brandt, ASH Postdoc Stipendiatin Versorgungssystem Versorgungssystem Die

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04.

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04. Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV A. Kiss 01.04.11 Psychosomatische Krankheiten - Funktionelle Störungen ICD 10: Somatoforme

Mehr

Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker

Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker Prof. Dr. Dieter Hauschke Köln, den 18.06.2010 Klinische Relevanz,

Mehr

Das Herz nicht vergessen: Die psychosoziale Versorgung von chirurgischen Patienten aus medizinsoziologischer Sicht

Das Herz nicht vergessen: Die psychosoziale Versorgung von chirurgischen Patienten aus medizinsoziologischer Sicht Das Herz nicht vergessen: Die psychosoziale Versorgung von chirurgischen Patienten aus medizinsoziologischer Sicht Univ.-Prof. Dr. Holger Pfaff Vortrag auf dem gemeinsamen Kongress der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Was ist kardiale Rehabilitation?

Was ist kardiale Rehabilitation? UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Kardiale Rehabilitation im internationalen Vergleich:, Professionen, Versorgungsmodelle PD Dr. Oskar Mittag Institut für Sozialmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 28.10.2015)

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 28.10.2015) Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 28.10.2015) Psoriasis Studie SDNTT Swiss Dermatology Network for Targeted Therapies Psoriasis-Register - Behandlung Ihrer Psoriasis (Schuppenflechte)

Mehr

BFH - Fachbereich Gesundheit

BFH - Fachbereich Gesundheit http://1stofall.tumblr.com/#30798672676 BFH - Fachbereich Gesundheit Disziplin Ernährung und Diätetik Berner SwissFood Fachhochschule TechDay 21.06.2013 Haute école spécialisée bernoise Bern University

Mehr

"Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?"

Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin? "Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?" RE Horch, MG Jeschke, J Kopp, AD Bach Abteilung für Plastische und Handchirurgie Leiter Prof. Dr. R.E. Horch Universitätsklinik Erlangen Einleitung

Mehr

Einführung Physiotherapie

Einführung Physiotherapie Einführung Physiotherapie Was können Physiotherapeuten außer massieren? 29.08.166 Cologne Dr. rer. medic. Christina Stark PT M.Sc. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Lernziele Nach Abschluss

Mehr

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse 1 Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse DIFFERENZIELLE BEHANDLUNG UND ERFOLGREICHE BURNOUT-REHABILITATION Prof. Dr. Martin Grosse Holtforth, Universität Zürich 2 Langzeiteffekte einer

Mehr

improvement of patient outcome

improvement of patient outcome BrainMet - GBG 79 Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany (BMBC) Meeting a clinical need for the improvement of patient outcome Priv. Doz. Dr. Marc Thill, AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS, Frankfurt

Mehr

Patient Benefit Index (PBI) Fragebogen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten. Nutzermanual. Stand: 28.

Patient Benefit Index (PBI) Fragebogen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten. Nutzermanual. Stand: 28. Patient Benefit Index (PBI) Fragebgen zu patientendefinierten Behandlungszielen und -nutzen bei Hautkrankheiten Nutzermanual Stand: 28. Mai 2014 Inhalt 1. Beschreibung und Anwendungsgebiet... 1 2. Entwicklung...

Mehr

Anlage 2 Inhalte und Module der Komplexbehandlung

Anlage 2 Inhalte und Module der Komplexbehandlung Anlage 2 Inhalte und Module der Komplexbehandlung Hauterkrankungen Eine Dermatologiesprechstunde bei qualifizierten Ärzten wird zur Sicherstellung einer kontinuierlichen Langzeit-Betreuung im Universitätskrankenhaus

Mehr

Akutmedizin, Rehabilitation und Forschung an einem Tag und unter einem Dach

Akutmedizin, Rehabilitation und Forschung an einem Tag und unter einem Dach Akutmedizin, Rehabilitation und Forschung an einem Tag und unter einem Dach Anke Scheel Ärztliche Leiterin Forschung RQM MEDIfuture 2015, 07. November 2015 7. November 2015 1 Akutmedizin: 8:15 bei einem

Mehr

Boetticher D v (2014) Die therapeutische Beziehung in der psychosozialen Medizin. Klinische und anthropologische Aspekte. Stuttgart: Kohlhammer.

Boetticher D v (2014) Die therapeutische Beziehung in der psychosozialen Medizin. Klinische und anthropologische Aspekte. Stuttgart: Kohlhammer. Dr. Dirk v. Boetticher Verzeichnis der Publikationen, Vorträge und Poster Monographien Boetticher D v (2014) Die therapeutische Beziehung in der psychosozialen Medizin. Klinische und anthropologische Aspekte.

Mehr

Assessmentinstrumente zur Erfassung der Lebensqualität von Patienten mit chronischen Wunden

Assessmentinstrumente zur Erfassung der Lebensqualität von Patienten mit chronischen Wunden Assessmentinstrumente zur Erfassung der Lebensqualität von Patienten mit chronischen Wunden In ersten Artikelbetrag wurde dargestellt, wodurch sich Lebensqualität definiert und wie sicher zu stellen und

Mehr

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe?

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? H. Lochs Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie h.lochs@charite.de Guidelines

Mehr

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 S. Wojcinski Franziskus Hospital Bielefeld Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 1 2 3 Prävention 4 Rauchen HR BC-mortality HR All-cause-mortality Nichraucher

Mehr

Welchen Einfluss haben regionale Faktoren auf die Versorgung der Psoriasis in Deutschland?

Welchen Einfluss haben regionale Faktoren auf die Versorgung der Psoriasis in Deutschland? 516 Originalarbeit DOI: 10.1111/j.1610-0387.2010.07358.x English online version on Wiley InterScience Welchen Einfluss haben regionale Faktoren auf die Versorgung der Psoriasis in Deutschland? How do regional

Mehr

EXSYS 308 EPL (EXCIMER PULSED LIGHT) FÜR PSORIASIS UND VITILIGO- BEHANDLUNGEN SICHER. LEISTUNGSSTARK. TRANSPORTABEL. Olena Gorbenko / Shutterstock.

EXSYS 308 EPL (EXCIMER PULSED LIGHT) FÜR PSORIASIS UND VITILIGO- BEHANDLUNGEN SICHER. LEISTUNGSSTARK. TRANSPORTABEL. Olena Gorbenko / Shutterstock. EXSYS 308 EPL (EXCIMER PULSED LIGHT) FÜR PSORIASIS UND VITILIGO- BEHANDLUNGEN SICHER. LEISTUNGSSTARK. TRANSPORTABEL. Olena Gorbenko / Shutterstock.com TECHNOLOGIE MADE IN GERMANY SMART. SMALL. STRONG.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Anti-Stress-Programm hilft Diabetikern. UniversitätsKlinikum Heidelberg

PRESSEMITTEILUNG. Anti-Stress-Programm hilft Diabetikern. UniversitätsKlinikum Heidelberg UniversitätsKlinikum Heidelberg Heidelberg, den 31. Juli 2012 PRESSEMITTEILUNG Anti-Stress-Programm hilft Diabetikern Erste Ergebnisse der Heidelberger Diabetes und Stress-Studie (HeiDis) belegen positiven

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie

Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie Dr. Harald Matthes Stuttgart (2. Dezember 2009) - Die Mistel wurde von R. Steiner, dem Begründer der anthroposophischen Medizin, Anfang des letzten Jahrhunderts

Mehr

Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie

Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie Katja Weismüller Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie Justus-Liebig-Universität Gießen Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern

Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern Hamburg / Mainz (26. Juni 2007) - Der Verlauf der Alzheimer-Demenz ist nicht nur von kognitiven und funktionalen Beeinträchtigungen, sondern zunehmend

Mehr

Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege. Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011

Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege. Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011 Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011 11 Wir teilen eine Welt mit anderen Menschen 2 Das Alleinsein Manchmal wollen wir in

Mehr