Danke, NSA! Kein Wunder: Eine bessere Werbung als den NSA-Skandal hätte sich das Team um den Gründer Ali Jelveh (rechts) nicht wünschen können.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Danke, NSA! Kein Wunder: Eine bessere Werbung als den NSA-Skandal hätte sich das Team um den Gründer Ali Jelveh (rechts) nicht wünschen können."

Transkript

1 Danke, SCHWERPUNKT: MARKETING _PROTONET NSA! Das Hamburger Start-up Protonet verspricht die sichere Cloud für zu Hause. Gewinnt einen Preis nach dem anderen und bricht mit dem Crowdfunding für s eine orangefarbenen Serverboxen alle Rekorde. Kein Wunder: Eine bessere Werbung als den NSA-Skandal hätte sich das Team um den Gründer Ali Jelveh (rechts) nicht wünschen können. Text: Christoph Koch Foto: André Hemstedt & Tine Reimer 68 BRAND EINS 02/15

2 SCHWERPUNKT: MARKETING BRAND EINS 02/15 69

3 SCHWERPUNKT: MARKETING _PROTONET Es ist eine dieser Erfolgsgeschichten, die man gern hört. Eine kleine Hamburger Firma zeigt den Datenschnüfflern von NSA, GCHQ und BND den Mittelfinger. Raus aus meiner Leitung! Hoheit über die eigenen Daten! So lautet das Versprechen von Protonet. Ein Versprechen zum Anfassen: Die Protonet-Box, ein Server für den Hausgebrauch, ist so groß wie eine Kaffeedose, knallorange und aus pulverbeschichtetem Stahl. Sie ermöglicht Cloud-Computing in den eigenen vier Wänden als charmante Alternative zu den Rechenzentren von Google oder Amazon. Gefertigt wird lokal und per Hand ( Made in Hamburg with ). Das Startkapital kommt von begeisterten Mitstreitern, die an den Sieg des Guten glauben. Glauben wollen. Denn die Protonet- Server sind nicht nur um ein Vielfaches teurer als vergleichbare Modelle Kritiker zweifeln auch daran, dass sie tatsächlich sicher sind. Doch den Fans scheint das nahezu egal zu sein. Solange die Story stimmt. Der eigentliche Vorzug ist leichte Bedienbarkeit Ein ausführlicher Test des Internetmagazins t3n attestierte dem Hamburger Start-up bereits vor etwa einem Jahr eine gravierende Sicherheitslücke und ein bedenkliches Reverse-Proxy-Konstrukt. Denn, so das Magazin, wenn man über seinen Browser auf die Protonet-Software zugreife, geschehe dies keineswegs auf dem direkten Weg zu der vielleicht nur ein paar Meter entfernt stehenden Server-Box. In Wirklichkeit werde der Datenverkehr über einen sogenannten Reverse-Proxy-Rootserver von Protonet geleitet bereitgestellt von einem großen Anbieter und erst von dort zur eigenen Box. Von Datenhoheit also keine Spur, so der vernichtende Sicherheitstest des Magazins. Protonet reagierte damals mit einer Software-Aktualisierung. Sie ermöglicht dem Nutzer, die Umleitung der Daten zu deaktivieren. Im Auslieferungszustand bleibt jedoch die unsichere Variante, die von dem Fachmagazin bemängelt wurde, nach wie vor standardmäßig aktiviert. Das Problem: Die wirklich sicherere Variante also die, in der keine Daten über fremde Server laufen ist mit erheblichem Installationsaufwand verbunden. Unsere Nutzer sollen eine gute,out-of-the-box experience haben, sagt Ali Jel veh, einer der beiden Gründer, zu den Vorwürfen. Diese Erfahrung soll nicht darin bestehen, erst stundenlang einen eigenen DynDNS, Portforwarding und ein vertrauenswürdiges SSL- Zertifikat einrichten zu müssen. Wer sich jedoch diese Mühe machen wolle, dem stehe der Protonet-Support mit Rat und Tat zur Seite, denn das ist wirklich nicht ganz unkompliziert und kann schon mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Die Kritiker sagen, die Firma gebe guter Bedienbarkeit den Vorzug gegenüber der angepriesenen Datensicherheit und -hoheit. Und halte ihre Versprechen nicht ein. In einem Bericht in den Tagesthemen wurde ein Protonet-Kunde vorgestellt, der den orangefarbenen Server in seiner Rechtsanwaltskanzlei einsetzt. Als Anwalt muss ich immer den sichersten Weg gehen, sagte dieser, und der sicherste Weg ist eben, die Daten nicht in eine Cloud zu stecken. Aus dem Off ergänzte der Sprecher: Seine Daten sollen den Raum nicht verlassen. Das allerdings ist nur dann gewährleistet, wenn der Nutzer sich viel Arbeit mit der Box macht. Doch Sicherheit ist das bessere Verkaufsargument Den Siegeszug des Unternehmens konnten weder die Berichte über eine mangelhafte Sicherheit noch der Hinweis aufhalten, dass vergleichbare Serverlösungen bereits für einen Bruchteil des Preises erhältlich sind. Die Anti-NSA-Botschaft der Hamburger passt einfach zu gut zum techniknervösen Zeitgeist: Bei einem Crowdfunding auf der Plattform Seedmatch sammelte Protonet im Juni 2014 binnen zehn Stunden und acht Minuten 1,5 Millionen Euro ein weltweiter Rekord. Nach weiteren fünf Tagen waren noch einmal 1,5 Millionen dazugekommen. Dann stoppten Jelveh und sein Mitgründer Christopher Blum die Aktion. Insgesamt hatten sich mehr als 1800 Einzelinvestoren gefunden, die für ihr Geld jeweils einen eigenen Protonet-Server bekommen und eine Beteiligung am Firmengewinn. Außerdem gibt es Unterstützer wie den Business Angel Tarek Müller und die Agenturinhaber Stephan Rebbe und Stefan Kolle (Letzterer wirbt auf der Protonet-Website als zufriedener Kunde für das Unternehmen, ohne dabei sein Investment offenzulegen). Die Hamburgische Investitions- und Förderbank unterstützte Protonet bei der Softwareentwicklung mit rund Euro. Stärker noch als euer Geld hat euer Vertrauen gewirkt, bedankt sich Jelveh in einem emotionalen Video bei den Investoren. Euer Vertrauen in uns als Team, unsere Vision und das Produkt. Doch was ist das Produkt? Verkauft Protonet wirklich nur einen überteuerten Server plus Betriebssystem (siehe Kasten nächste Seite)? Oder das letztlich unbezahlbare Gefühl von Sicherheit plus eine ansprechend gestaltete Hülle in Signal-Orange für das minimalistische Agenturbüro? Ein Accessoire für Leute, die ihre NSA-Angst zwischen Eiermann-Schreibtisch und Vitra- Bürostuhl stilsicher bekämpfen wollen? Am Ende bekommen die Kunden von Protonet vor allem eines: eine Geschichte. Sie handelt von Unabhängigkeit, vom Widerstand gegen das dunkle Reich der Geheimdienste, von Freiheit und Emanzipation. Eine Geschichte, die derzeit gern gehört wird. Denn die Angst vor Überwachung ist groß gerade in Deutschland. Nirgends ist beispielsweise der Bekanntheitsgrad von Whistleblower Edward Snowden so hoch, ergab eine Studie des kanadischen Centre for International Governance Innovation. 94 Prozent der Deutschen wissen, wer Edward Snowden ist in den USA sind es beispielsweise nur 76 und weltweit 60 Prozent. Rund um den Globus sind 36 Prozent der Befragten der Ansicht, 70 BRAND EINS 02/15

4 SCHWERPUNKT: MARKETING ihre Daten seien im Internet sicher in Deutschland, wo man am skeptischsten ist, sind es lediglich 15 Prozent. Dennoch bleibt die Frage, wie Protonet gelingen konnte, was beispielsweise die Piratenpartei nicht hinbekam: die Angst der Deutschen vor amerikanischen Netzkonzernen im Allgemeinen und um ihre Daten im Besonderen zu kanalisieren. Die Antwort hat wesentlich mit Ali Jelveh, Mitgründer und Chief Revolutionary Officer der Firma, zu tun. Ein charismatischer Mann, den man sich auch gut in der Politik vorstellen könnte wenn die für Leute wie ihn nicht so unattraktiv wäre. Das Lichtschwert der Hoffnung Made in Hamburg: Hier werden die Boxen hergestellt Das kann die Technik Es ist die Protonet-Software Soul, die aus einer schnöden Festplatte mit Netzwerkanschluss die Cloud für zu Hause macht. Bis zu 50 Personen können via Soul miteinander Dateien teilen, wie man es zum Beispiel von Dropbox kennt. Ein paralleles Bearbeiten von ein und demselben Dokument à la Google Drive ist derzeit noch nicht möglich, aber für Anfang 2015 geplant. Ähnlich wie bei cloudbasierter Kollaborationssoftware wie Yammer, Slack oder Chatter (siehe brand eins 03/2012*) können sich die Soul- Nutzer in themen- oder projektbezogenen Gruppen zusammenschließen und dort miteinander kommunizieren. Außerdem lassen sich Aufgaben verteilen sowie To-do-Listen und Termine erstellen, wie es manch einer von Teamsoftware wie Basecamp oder Asana kennt. Externe Gäste wie zum Beispiel Kunden einer Agentur oder Freelancer können in einzelne Gruppen eingeladen werden. Je nachdem, wie viel sie dort sehen oder aktiv bearbeiten können sollen, kann man ihnen verschiedene Berechtigungen zuweisen. Wir selbst arbeiten mit unseren 33 Mitarbeitern und mit allen externen Teams komplett über Soul, sagt Jelveh. Dadurch können wir völlig auf und externe Cloud-Dienste verzichten. Zudem bietet Soul auch Eins-zu-eins- Kommunikation in einem privaten Chat. Auf Wunsch kann mit einem Klick ein Videoanruf gestartet werden. Ebenfalls für 2015 geplant ist ein App-Store für externe Entwickler, die dann spezifische Anwendungen für Soul entwickeln können. * b1.de/fb_buero Die orangefarbenen Boxen, sagt er beim Interview im Hamburger Makerhub, einem Coworking-Café und Techniktüftlertreff in Altona, befriedigten das menschliche Bedürfnis, auf eigenen Beinen zu stehen. Seine Daten selbst in die Hand zu nehmen. In der Ecke brummt ein 3-D-Drucker mit der Espressomaschine um die Wette. In der Mitte des Raumes steht einer der ersten Protonet-Server, auf einem Sockel und unter Glas. Wie in einem Museum. Die Räumlichkeiten der Firma befinden sich ein Stockwerk höher. Der 34-jährige Jelveh erzählt gern von der Wut, die ihn überkommt, wenn er die Nachrichten von immer neuen Geheimdienstskandalen und Dauerüberwachung liest. Von Maut-Infrastrukturen, die nun doch zur Rasterfahndung genutzt werden können. Von Politikern, die es einfach hinnehmen, dass die Bürger ausgespäht werden. Das war doch nicht unser Deal, denke ich mir dann jedes Mal. Und genau gegen dieses Gefühl der Ohnmacht wollen wir angehen, sagt er. Wir wollen den Leuten Hoffnung geben und ihnen sagen: Unser Server das ist dein Lichtschwert! Man versteht besser, warum Ali Jelveh eine schuhkartongroße Festplatte derart mit Bedeutung und großen Worten auflädt, wenn man seine Biografie kennt: 1980 wurde er in Teheran geboren, kurz nach der Islamischen Revolution. Diese Revolution ist einerseits ein tolles Beispiel, was ein Volk erreichen kann, wenn es mit dem Status quo nicht einverstanden ist, sagt er. Aber leider hielt diese neu gewonnene Freiheit nicht lange. Bei einer Abstimmung über die neue Verfassung, die eine kleine Gruppe mit grenzenloser Macht ausstattete, stimmten 98 Prozent dafür. Man könnte sagen, damals hat einfach niemand die AGB gelesen also im Grunde genau wie heute. In der neu ausgerufenen Islamischen Republik folgten Hinrichtungen politischer Gegner, Zensur und der Iran-Irak-Krieg. Erst 1984 konnte man wieder Reisepässe erhalten, sagt Jelveh. Meine Mutter wartete drei Tage am Schalter, um für die ganze Familie welche zu bekommen. Dann kaufte sie Flugtickets nach Frankreich. Doch mein Vater wollte bleiben. Also flog die Mutter allein mit ihm und seinem sechs Monate alten Bruder nach > BRAND EINS 02/15 71

5 SCHWERPUNKT: MARKETING _PROTONET Paris, wo ein Onkel lebte siedelte die geflohene Familie nach Hamburg über. Ich habe mich damals absolut machtlos gefühlt. Und die Erkenntnis, dass Ohnmacht das Schlimmste ist, was einem Menschen widerfahren kann, habe ich aus dieser Zeit mitgenommen, sagt Jelveh. Aber eben auch dieses grenzenlose Streben nach Unabhängigkeit und Freiheit. Mit 16 gründete Ali Jelveh seine erste Firma, die Computergrafiken für Kunden erstellte. Ein paar Jahre später, im großen Internetboom zur Jahrtausendwende, gründete er mit W-factor sein zweites Unternehmen. Geschäftsfeld: Softwareentwicklung und digitale Audio- und Videobearbeitung. Wir bekamen sehr schnell zahlreiche Großaufträge. Vielleicht zu schnell, sagt Jelveh heute. Ich stellte alle Leute ein, die ich kannte auch wenn nicht jeder für den jeweiligen Job die perfekte Besetzung war. Da würde ich jetzt viel reflektierter herangehen. Nach dem Flop arbeitete Jelveh als angestellter Programmierer, zuerst bei einem sozialen Netzwerk namens Cyworld, später bei Xing. Dort hatte er auch die erste Idee für Protonet. So wie der Personal Computer den Rechner vom Büro in den Privathaushalt gebracht hatte, sollte der Personal Server dasselbe mit dem Server tun. Ich schrieb nachts in meiner WG-Küche ein Konzept und schickte es an alle Xing-Entwickler, erzählt Jelveh. Zum ersten Treffen kamen 16 von ihnen. Zum zweiten nur noch Christopher und ich. Gemeinsam kündigten die beiden ihre Festanstellung und taten sich mit dem Industriedesigner David Burkhardt zusammen, der ihnen half, die Hardware zu konzipieren. Im November 2012 gründeten Jelveh und Blum Protonet. Doch der Durchbruch kam erst mit der weltweiten Geheimdienstaffäre. Wir wären auch ohne den NSA-Skandal ähnlich weit wie heute, behauptet Jelveh zwar selbstbewusst. Er gibt aber auch zu, dass Protonet anfangs noch nicht als Lichtschwert der Rebellen konzipiert war. Sondern als WG-Server, auf dem man sich Dateien und Nachrichten mit seinen Mitbewohnern hätte hin- und herschieben können. Als Logo fungierte ein niedliches blaues Comic-Monster statt des orangefarbenen Sechsecks, das Jelveh heute auf dem T-Shirt unter seinem Kapuzenpullover trägt. My Protonet is my castle steht darauf. Es gibt sie noch, die guten Server An diesem Arbeitsplatz wird die Software aufgespielt Ein dritter Pluspunkt für Protonet, neben dem charmanten Frontmann und der dramatischen Anti-NSA-Rebellengeschichte: der Manufactum-Faktor. Denn mit der Box kauft man kein schnödes Stück Fernostplastik. Man erwirbt ein Stück Hamburger Handarbeit. Im Fertigungsraum über dem Makerhub -Café montiert Nina Pelka, die Goldschmiedin gelernt hat, an einer Werkbank gerade ein Exemplar. Bis auf die Festplatte stammen fast alle Bauteile aus der unmittelbaren Hamburger Umgebung. Die Metalllamellen der passiven Kühlung werden von Hand in Wabenform gekurbelt, die sogenannten Heatpipes selbst gelötet. Bis man den Server im Manufactum-Warenkatalog neben Messingbriefwaage und Siegellack bestellen kann, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein. Allein am Einschaltknopf haben wir etwa sechs Monate getüftelt, sagt Ali Jelveh, bis er genau so war, wie wir ihn uns vorgestellt hatten. Kleinteile aus Plastik werden im 3-D-Drucker selbst hergestellt, die Stückzahlen seien für eine Massenfertigung noch zu klein. Anderthalb Stunden, sagt Nina Pelka, brauche sie in etwa für den Zusammenbau eines Geräts. Dann wird es getestet und mit der Software versehen. Ist der Erfolg von Protonet also vor allem gelungenes Marketing? Ja und nein. Eine temporäre Speicherung der Daten auf einem fremden deutschen Server ist zweifellos sicherer als eine dauerhafte Speicherung bei einem amerikanischen Cloud-Anbieter. Denn dieser muss im Zweifelsfall tun und herausgeben, was die US-Behörden von ihm verlangen. Von der wirklich privaten Cloud und einer On-Premises-Infrastruktur also eben Daten, die den Raum nicht verlassen ist ein Protonet-Server in seiner Standardkonfiguration jedoch leider noch weit entfernt. Und auch gegen klassischen Diebstahl sind die Daten nicht geschützt, weil sie bislang in der Box nicht verschlüsselt werden. Man arbeite daran, heißt es. Trotzdem erinnert die Debatte um die Sicherheit von Protonet ein wenig an die Einführung der Ent- 72 BRAND EINS 02/15

6 SCHWERPUNKT: MARKETING sperrung von Apples iphone mittels Fingerabdruck. Damals vermeldete der Chaos Computer Club, man habe es geschafft, durch einen abfotografierten, digital bereinigten und invers auf Transparenzfolie gedruckten Fingerabdruck die Sperre zu überwinden. Was bei der folgenden Häme gegenüber Apple vergessen wurde: Für all die Nutzer, die ihr iphone vorher aus Faulheit entweder gar nicht oder mit einem Passcode wie 1234 gesichert hatten, bot die Fingerabdrucklösung zwar immer noch keine absolute, aber dafür eine deutlich höhere Absicherung als zuvor. Gute Gefühle und Honigtöpfe Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, sagt Jelveh und zitiert zur Bestätigung den Netzsicherheitsexperten Bruce Schneier: All security involves a trade-off. Man müsse eben immer gewisse Abstriche machen. Für Daten mit militärischer Sicherheitsstufe würde ich Protonet noch nicht empfehlen, sagt Jelveh bei einem Rundgang durch die Büroräume. Die reichen mittlerweile bis in ein benachbartes Gebäude, weil die Firma so stark gewachsen ist. Aber ein entscheidender Vorteil von Protonet ist, dass man als Ziel viel unattraktiver wird. Das lassen die Kritiker außer Acht. Dropbox, Google und Co. sind sowohl für Hacker als auch für Geheimdienste ein extrem attraktives Ziel. Dezentralisierung hingegen mache die Massenüberwachung erheblich schwieriger. Je kleiner der Honigtopf wird, umso schwieriger wird es für andere, mit ihrer Tatze reinzukommen. Um den legendären Apple-Gründer Steve Jobs habe es ein Reality Distortion Field gegeben, ist immer wieder zu lesen. Eine Verzerrung der Wahrnehmung, ausgelöst durch Jobs gigantisches Charisma, das Menschen dazu brachte, Dinge zu glauben, die bei Licht betrachtet nicht immer zu hundert Prozent der Wahrheit entsprachen. Vielleicht ist es auch Ali Jelveh gelungen, ein solches Reality Distortion Field zu erschaffen. Mit seinen Reden und Produktpräsentationen hat er der Firma eine euphorische Fangemeinde beschert. Und so wäre es vielleicht zu erklären, wie Protonet auch nach der Enthüllung der Sicherheitslücken als Start-up des Jahres und im November mit den Lead Awards ausgezeichnet werden konnte. Warum Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz in seiner dortigen Laudatio stolz erzählt, auch in der Hamburger SPD- Zentrale im Kurt-Schumacher-Haus komme ein Protonet-Server zum Einsatz. Warum es ihm und den Investoren egal zu sein scheint, dass die vermeintlich sichere Box die Daten eben doch durchs Netz schickt. Sicherheit ist in erster Linie ein Gefühl. Und seinen Kunden dieses Gefühl zu vermitteln ist es, was Protonet hervorragend kann. Für den blauen Comic-Kobold, mit dem Protonet einst seine WG-Server verkaufen wollte, wären mit Sicherheit keine Crowdfunding-Millionen zusammengekommen. BRAND EINS 02/15 73

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

DIE VORTEILE DER CLOUD. 100% DATENHOHEIT. Die Personal Server von Protonet

DIE VORTEILE DER CLOUD. 100% DATENHOHEIT. Die Personal Server von Protonet DIE VORTEILE DER CLOUD. 100% DATENHOHEIT. Die Personal Server von Protonet PROTONET PRESSEMAPPE 2015 1/15 PRESSEKONTAKT Philipp Baumgaertel philipp.baumgaertel@protonet.info Protonet GmbH Große Bergstraße

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

X PAD für Android Das Erste, das Fortschrittlichste.

X PAD für Android Das Erste, das Fortschrittlichste. Designed und entwickelt von X PAD für Android eröffnet eine neue Welt auf der Android Plattform. Auf dieser für mobile Geräte am weitesten entwickelten und technologisch fortschrittlichsten Plattform haben

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

Cloud Security Status Quo. Stand 28.11.2013 Hans-Peter Samberger. IT-Lösungen nach Maß

Cloud Security Status Quo. Stand 28.11.2013 Hans-Peter Samberger. IT-Lösungen nach Maß Stand 28.11.2013 Hans-Peter Samberger Die Cloud - Sind Sie schon drin? Sind Sie schon drin? Ihre Daten auf jeden Fall. Android Smartphones -> Google Mail/Docs Apple Smartphones -> icloud, itunes Account

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel Technisches vorab: Auch wenn wir vom Cloud Computing noch nie etwas gehört haben, nutzen wir es mit Sicherheit schon: Wir schreiben Mails. Virtueller Briefverkehr ist Cloud Computing der klassischen Art:

Mehr

Blackberry Q10 So funktioniert Merkels Krypto-Handy

Blackberry Q10 So funktioniert Merkels Krypto-Handy Blackberry Q10 So funktioniert Merkels Krypto-Handy Was es kann, wer es gebaut hat, was es kostet Die Handy-Kanzlerin Merkel sitzt am Mittwoch im Bundestag Das Ausspähen von Freunden geht gar nicht, mit

Mehr

STATUS QUO DES INTERNETZEITALTERS

STATUS QUO DES INTERNETZEITALTERS STATUS QUO DES INTERNETZEITALTERS 01 Das Internet ist überall. Es hat unser Leben grundlegend verändert. Es ist das Herzstück unserer globalen Kommunikation und Konnektivität. Es hat Wissen demokratisiert,

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Was ist die Cloud und was haben Sie davon?

Was ist die Cloud und was haben Sie davon? 6 Entdecken Sie die Cloud mit Rainer! Was ist die Cloud und was haben Sie davon? Gestern Mittag hat Rainer ohne Pause durchgearbeitet. Vielleicht bekomme ich beim Essen bessere Laune, denkt er, und macht

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Der Film und die Cloud GSG Overview ein Teilprojekt

Der Film und die Cloud GSG Overview ein Teilprojekt Der Film und die Cloud GSG Overview ein Teilprojekt presented by Stacye Scruggs, Director Special Projects ORCO Referent: Germany Christian Kroeger, Hofnetz & IT Services GmbH ORCO GSG Management Meeting

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich!

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich! Sichtbarkeit Ihres Unternehmens.. Und Geld allein macht doch Glücklich! Wir wollen heute mit Ihnen, dem Unternehmer, über Ihre Werbung für Ihr Online-Geschäft sprechen. Haben Sie dafür ein paar Minuten

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD Datenschutz im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Goethe-Institut Moskau, 24.02.2011 Inhalt Datenspuren

Mehr

Cloud Speicher. Agnes Marcol Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSe 2012

Cloud Speicher. Agnes Marcol Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSe 2012 Cloud Speicher Agnes Marcol Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSe 2012 Ablauf Cloud-Speicher allgemein Was ist die Cloud? Möglichkeiten Vorteile Nutzer u. Anbieter 3 Beispiele Dropbox Ubuntu One TeamDrive

Mehr

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Ulrich Latzenhofer RTR-GmbH Inhalt Allgemeines Gefährdungen, Schwachstellen und Bedrohungen mobiler Endgeräte

Mehr

Open Source Software. Die nachhaltigere IT

Open Source Software. Die nachhaltigere IT Open Source Software Die nachhaltigere IT Wer ist die Heinlein Support GmbH? Wir bieten seit 20 Jahren Wissen und Erfahrung rund um Linux- Server und E-Mails IT-Consulting und 24/7 Linux-Support mit 20

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS?

WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS? WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS? A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee:

Mehr

Zuerst zu Open Source wechseln

Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Inhaltsverzeichnis Zuerst zu Open Source wechseln... 3 In die Mitte.... 4 Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit der IT.... 6 2 Zuerst zu

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

WITH THE EYES OF LOVER.

WITH THE EYES OF LOVER. WITH THE EYES OF LOVER. DIE KRAFT DER BEGEISTERTEN NUTZEN MICHAELA MOJZIS-BÖHM CORPORATE GRASSROOTS FACTORY 21. MAI 2015 MAN MUSS MIT ALLEM RECHNEN - AUCH MIT DEM SCHÖNEN! GABRIEL BARILLY UNSERE LOVERS

Mehr

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015 1 Einbindung Axis-Kamera M1004-W März 2015 2 INHALT: 1. Einleitung 2. Beschreibung der Kamera 3. Bedeutung der Kontrolllampen 4. Befestigung der Kamera 5. Installation und Einbindung in TaHoma 5.1. Einbindung

Mehr

Datensicherheit auf dem iphone

Datensicherheit auf dem iphone Datensicherheit auf dem iphone Kapitel 14 Auf dem iphone sammeln sich sehr schnell jede Menge privater und sensibler Informationen an: Adressen, Termine, Notizen, Nachrichten, allerlei Passwörter und Zugangsdaten

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Pydio - Installation für mobile Endgeräte

Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio Pydio ist eine Open-Source Software für die Speicherung und den Zugriff von Daten auf einem eigenen Server. Dieser Dienst ist Ihre persönliche Cloud (vergleichbar

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Die Bedeutung des NSA Prism Programms für deutsche Unternehmen Leitfaden für Entscheider und Führungskräfte

Die Bedeutung des NSA Prism Programms für deutsche Unternehmen Leitfaden für Entscheider und Führungskräfte Information Security Management Die Bedeutung des NSA Prism Programms für deutsche Unternehmen Leitfaden für Entscheider und Führungskräfte 10. Juni 2013 Security by Culture AGENDA 1 NSA Prism im Überblick

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Leute sind weniger euphorisch als 2006"

Leute sind weniger euphorisch als 2006 Quelle: Immobilien Zeitung, 20.01.2011. Leute sind weniger euphorisch als 2006" Immobilien Zeitung: 2010 war für Jenacon ein fantastisches Jahr. Ihre Firma war für zwei Immobilientransaktionen im dreistelligen

Mehr

Entdecken Sie die Cloud mit Rainer! 5. Rainer in Madrid: Cloud im Urlaub 13. Personen freigeben 25. zu Hause wiederfinden 29

Entdecken Sie die Cloud mit Rainer! 5. Rainer in Madrid: Cloud im Urlaub 13. Personen freigeben 25. zu Hause wiederfinden 29 2 Inhalt Entdecken Sie die Cloud mit Rainer! 5 Was ist die Cloud und was haben Sie davon? 6 Was Ihnen dieses Buch bietet und wie es aufgebaut ist 9 Rainer entdeckt die Cloud 11 Rainer in Madrid: Cloud

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

In die Cloud aber sicher!

In die Cloud aber sicher! In die Cloud aber sicher! Basisschutz leicht gemacht Tipps und Hinweise zu Cloud Computing 1 In die Cloud aber sicher! Eine Cloud ist ein Online-Dienst. Mit dem Dienst speichern Sie Daten im Internet,

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App.

Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App. Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App. Die Herausforderung für Bürgermeister. Die Kommunikation zu Ihrem Gemeindebürger verändert sich. Die Kommunikation zu Ihrem Gemeindebürger verändert

Mehr

Start Ups. rojekt anage ent

Start Ups. rojekt anage ent Start Ups rojekt anage ent ProjectFinder Andreas Bortoli muss es wissen. Zwei Existenzgründungen hat er erfolgreich gestemmt. Sein aktuelles Projekt hat er 2003 gegründet. Mittlerweile zählt c-entron zu

Mehr

IT-Kriminalität in Deutschland

IT-Kriminalität in Deutschland IT-Kriminalität in Deutschland Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Vorsitzender Deutschland sicher im Netz e. V. Pressekonferenz 30. Juni 2011 Datenspionage: Angst und Gefahr nehmen zu Wodurch fühlen Sie

Mehr

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge)

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Seminar: Bildung des Bürgers Dozent: Dr. Gerstner

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien

Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien Inhalt Überblick + Merkmale Windows SA per User Office 365 E3 Enterprise Mobility Suite Szenarien Vergleichskalkulation Die Welt erklärt in 30 Sekunden Die

Mehr

Protonet Server mit DynDNS-Adresse/Subdomain konfigurieren

Protonet Server mit DynDNS-Adresse/Subdomain konfigurieren Protonet Server mit DynDNS-Adresse/Subdomain konfigurieren Du möchtest, dass Dein Protonet Server unter einer eigenen Adresse erreichbar ist? In diesem Dokument wird im ersten Teil beschrieben, wie der

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Anwendungstipps für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Zencover ist ein Notizbuch, das Dir hilft, Deinen Alltag produktiver zu gestalten. Du musst keine

Mehr

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 In die Google-Suchleiste Recuva eingeben und auf die Seite von Computer Bild.de navigieren. Recuva ist kostenlos und

Mehr

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen!

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Curt Leuch Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Verlag: LeuchMedia.de 3. Auflage: 12/2013 Alle Angaben zu diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen

ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen Fotos von Online-Speicher bereitstellen Da das hinzufügen von Fotos auf unsere Homepage recht umständlich und auf 80 Fotos begrenzt ist, ist es erforderlich die Dienste

Mehr

Die neue Avira Version 2013 Die (R)evolution der Sicherheit.

Die neue Avira Version 2013 Die (R)evolution der Sicherheit. Die neue Avira Version 2013 Die (R)evolution der Sicherheit. Die (R)evolution der Avira Sicherheit. Die Grundlage unseres Versprechens. Jedes Avira Produkt erfüllt Ihnen, unseren Anwendern, ein Versprechen:

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung Studie zum Thema Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet Juni 2012 Extrakt Vorveröffentlichung 1 Methodische Vorgehensweise Zielgruppe: Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland

Mehr

Smartphone-Diebstähle in Europa:

Smartphone-Diebstähle in Europa: Smartphone-Diebstähle in Europa: Was wirklich passiert, wenn das Telefon gestohlen wird Es lässt sich nicht leugnen: Seit es Smartphones gibt, ist deren Diebstahl ein ernstes Thema. Das Problem wird von

Mehr

Kein Datenverlust. Seit 1996!

Kein Datenverlust. Seit 1996! Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier Liebe Freundinnen und Freunde unserer Agentur, werte Leserinnen und Leser, wer kann 100%ig sicher sein, vor Datenverlust verschont

Mehr

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre.

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. 14. Juli 2015. Der Tag, an dem in Ihrem Unternehmen das Licht ausgehen könnte. An diesem Tag stellt

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Deutscher Fundraising-Kongress 2014 Klemens Karkow Über Jona Freiberufler NPO-Online Marketing - pluralog.de Online-Marketing NABU Bundesverband Gründer Pluragraph.de

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte 1 Was haben wir vorbereitet Man in the Middle Attacken gegen SmartPhone - Wie kommen Angreifer auf das Endgerät - Visualisierung der Attacke Via Exploit wird Malware

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr

Handbuch Datensicherung

Handbuch Datensicherung Copyright 1995-2009 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten Gewähr Urheberrechte Haftung Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr und können jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Neue Infos zum LiB-Server (Fileserver & Lifetime Backup System) Ein Fileserver mit eingebauter Datensicherung kann auch klein und smart sein

Neue Infos zum LiB-Server (Fileserver & Lifetime Backup System) Ein Fileserver mit eingebauter Datensicherung kann auch klein und smart sein IB L LIVETIME BACKUP YOUR SAFE SECURITY Neue Infos zum LiB-Server (Fileserver & Lifetime Backup System) Ein Fileserver mit eingebauter Datensicherung kann auch klein und smart sein Einführung Echtzeitdatensicherung

Mehr

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten.

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. so funktioniert die vernetzung ihrer geräte Den Fernseher ins Netzwerk zu bringen ist längst keine Wissenschaft mehr. Mit den folgenden Tipps

Mehr

tubit Live Von "Bring-Your-Own-Environment" zu "Get-Your-System-Environment" Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014

tubit Live Von Bring-Your-Own-Environment zu Get-Your-System-Environment Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014 tubit Live Von "Bring-Your-Own-Environment" zu "Get-Your-System-Environment" Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014 Agenda Einleitung: Worüber reden wir? Was sind unsere

Mehr

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Entsorgungspartner von BellandVision können über das BellandVision-Entsorgerportal

Mehr

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen.

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen. IFLA-Konferenz Free Access and Digital Divide Herausforderungen für Wissenschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter Sehr geehrter Herr Staatsminister, verehrte Frau Präsidentin, meine sehr geehrten

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr