Job Coach Placement JOB COACH PLACEMENT. Das Job Coach Placement ist ein Angebot der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Job Coach Placement JOB COACH PLACEMENT. Das Job Coach Placement ist ein Angebot der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD)"

Transkript

1 Job Coach Placement Supported Education Supported Employment Erhalt des Arbeitsplatzes Schulungsangebote für Firmen Begleitung durch einen persönlichen Coach Angebote für Menschen mit einer psychischen Leistungsbeeinträchtigung Das Job Coach Placement ist ein Angebot der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD)

2 Das Wichtigste in Kürze «Die Teilhabe an Arbeit ist eine wichtige Voraussetzung für die psychische und physische Gesundheit und wirkt sich positiv auf das Selbstvertrauen und die Lebensqualität aus.» Das Job Coach Placement ist ein Angebot für Menschen im erwerbsfähigen Alter mit einer psychisch bedingten Leistungseinschränkung. Nachhaltige berufliche Integration ist Ziel des Job Coach Placement. Das Job Coach Placement versteht sich als Integrationsprogramm, welches nach den Grundsätzen des Supported Employment arbeitet. Supported Employment funktioniert nach dem Prinzip «erst platzieren, dann trainieren» mit aktiver Begleitung durch einen Job Coach, so lange wie nötig. Das Job Coach Placement arbeitet eng mit der IV-Stelle Kanton Bern zusammen sowie mit IV-Stellen der angrenzenden Kantone. Der Integrationserfolg des Job Coach Placement ist wissenschaftlich nachgewiesen und hat eine Rentenreduktion zum Ziel. Das Integrationsprogramm richtet sich an alle Berufsgruppen und Branchen, vom Hilfsarbeitenden bis zum CEO, vom Lernenden bis zum Akademiker. Es ist massgeschneidert nach den individuellen Bedürfnissen und Ressourcen. Das Job Coach Placement schafft Anreize für Firmen des ersten Arbeitsmarktes. Das Erhalten des bestehenden Arbeitsplatzes, durch Coaching am Arbeitsplatz (Wirtschaftsnahe Integration mit Support am Arbeitsplatz WISA) und Schulung des Personals der externen Einsatzfirmen, sowie die Begleitung während einer Ausbildung (Supported Education) sind ebenfalls Teil des Angebotes.

3 Das Job Coach Placement arbeitet nach den Grundsätzen von Supported Employment Recht von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen auf gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben Erst platzieren, dann trainieren Individuell massgeschneiderter Arbeitsplatz mit Leistungslohn Zeitlich nicht limitierte Unterstützung Integration mit dem Ziel der Inklusion, d.h. die Unterschiedlichkeit der einzelnen Menschen wird zur Normalität

4 Unterwegs im Kanton Bern Das Job Coach Placement ist hauptsächlich für den deutschsprachigen Teil des Kantons Bern zuständig und arbeitet in erster Linie mit der IV- Stelle Kanton Bern zusammen, jedoch auch mit den IV-Stellen Kanton Solothurn und Freiburg. Jura Bernois Biel Seeland Emmental Oberaargau Bern Mittelland Garantiert vor Ort im Einsatz! Oberland Ost Thun

5 Die Aufnahmekriterien Eine intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten ist für das Integrationsprogramm wesentlich. Darum müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Die teilnehmende Person - hat eine psychische Beeinträchtigung - kennt ihre Beeinträchtigung und kann darüber sprechen - ist in therapeutischer Begleitung - hat eine psychische Grundstabilität erlangt - hat keine manifesten Suchtprobleme - spricht und versteht gut Deutsch - wohnt selbständig - ist motiviert zur aktiven Mitarbeit - zeigt Bereitschaft für einen Start an einem Einstiegsarbeitsplatz - kann einer Beschäftigung von mindestens 50% im ersten Arbeitsmarkt nachgehen - ist bereit zur Entbindung von der Schweigepflicht Die Eingliederungsfachperson der IV - unterstützt die Massnahme - sichert die Finanzierung durch die IV zu - verfügt über aktuelle Abklärungsresultate, z.b. vom FirSTep der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) Die Therapeutin / der Therapeut - unterstützt die Massnahme Die Leitung des Job Coach Placement - gibt nach einem Vorstellungsgespräch ihre Zustimmung

6 Übersicht der Phasen Erfahrung in der beruflichen Integration seit mehr als 10 Jahren. Wissenschaftlich belegter Erfolg! Phase 1 Phase 2 Phase 3 Einstiegs- Arbeitsplatz Integrations- Arbeitsplatz Arbeitsstelle Arbeitsstelle Vereinbarung Vereinbarung Angestellt durch Job Coach Placement Festanstellung in Firma Keine Kosten für Einsatzfirma Keine Kosten für Einsatzfirma Arbeitsvertrag Job Coach Placement Teilnehmende Arbeitsvertrag Firma Teilnehmende Zusammenarbeitsvertrag Job Coach Placement Einsatzfirma Ohne weitere Begleitung durch das Job Coach Placement Invalidenversicherung Taggeld Invalidenversicherung Taggeld Leistungslohn Monatslohn Bewährtes Integrationsprogramm in 3 Phasen Im Vordergrund der Phase 1 steht die Zielvereinbarung und das Ermitteln der Grundarbeitsfähigkeit an einem Einstiegsarbeitsplatz in der Privatwirtschaft. In der Phase 2 arbeiten die Teilnehmenden, begleitet von einem Job Coach, in einer Einsatzfirma im ersten Arbeitsmarkt. Die Ablösung vom Job Coach Placement und die Direktanstellung in einer Firma im ersten Arbeitsmarkt sind Ziel der Phase 3.

7 Überblick Prozess der Phase 1 Eine intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Planung und Umsetzung des Rehabilitationsweges prägt die ersten 6 Monate. Durch die möglichst zeitnahe Platzierung im ersten Arbeitsmarkt erhält das Job Coach Placement sehr schnell erste Informationen über die Grundarbeitsfähigkeit der Teilnehmenden. Ziel dieser von der IV finanzierten Zeit ist es, eine Anschlusslösung im ersten Arbeitsmarkt zu finden. Implementierung der Krisenintervention Eintritt Platzierung Coaching Qualifikation Anstellung Vorstellungsgespräch Erstgespräch mit JC Erstellen Bewerbung Einstiegsarbeitsplatz Aktives Bewerben Soziales Netzwerk Gesundheit Finanzielles Arbeit Eingliederungsphase Direktanstellung in Firma WISA-Coaching Anstellung über JCP Prozess der ersten 6 Monate im Job Coach Placement Seit 2012 EFQM zertifiziert.

8 Phase 1 Eintritt Die Wochen 1 4 dienen der Zielvereinbarung und der Planung und sind durch die Invalidenversicherung (IV) finanziert. 1 Erstgespräch 2 Zielvereinbarung 3 Planung zeichnen kreise gepflicht vereinbaren platz suchen lagen Job Coach kennt die Bedürfnisse der Teilnehmenden Bewerbungsunterlagen sind aktualisiert Teilnehmende kennen die an sie gestellten Erwartungen Administrative Aufgaben sind erledigt Zielsetzung der ersten 3 Monate ist konkretisiert Erstkontakt mit dem Therapeuten ist umgesetzt

9 Phase 1 Einstiegsarbeitsplatz Massgeschneiderte Lösungen gehören zum Erfolgsrezept! Monate 2 3: Die Beschäftigung in einer Firma der Privatwirtschaft wird durch die Invalidenversicherung (IV) finanziert. 1 Coaching 2 Ermitteln der Grundarbeitsfähigkeit 3 Bewerbungsaktivität mindestens 50% Teilnehmende arbeiten 50% in einer Firma der Privatwirtschaft Weg der Integration ist definiert und Ziele gesetzt Informationsaustausch und Krisenkonzept sind mit Therapeuten erstellt Teilnehmende erfüllen die Anforderungen für den Arbeitseinsatz in der Privatwirtschaft

10 Phase 1 Integration Monate 4 6: Integrationsarbeitsplatz in Einsatzfirma, welche eine Anschlusslösung anbietet. Finanziert durch die Invalidenversicherung (IV). 1 Eintritt 2 Passung 3 Qualifizierung Teilnehmenden Placement Teilnehmende haben eine massgeschneiderte Anschlusslösung im ersten Arbeitsmarkt Lohn entspricht der momentanen Leistung = Leistungslohn Einsatzfirma ist zur nachhaltigen Integration bereit Auswertung mit Invalidenversicherung (IV) und allen Beteiligten ist durchgeführt

11 Phase 2 Integration mit dem Ziel der Inklusion Ab 7. Monat: Einsatzfirma finanziert Leistungslohn, evtl. ergänzt mit RAV Zwischenverdienst, Sozialdienst oder Invalidenrente mit Ergänzungsleistungen (EL). 1 Arbeitsvertrag mit Job Coach Placement 2 Coaching Teilnehmende und Firma 3 Arbeitsvertrag mit Firma durch Job Coach Placement Begleitung so lange wie nötig Auffangnetz durch Zielvorgaben Teilnehmenden menden Teilnehmenden für die Teilnehmenden Placement terhin Ansprechpartner für die Firma Teilnehmende sind stabil und haben einen Platz in einer Firma im ersten Arbeitsmarkt gefunden Leistungs- und Belastungsgrenzen sind bekannt Firma kennt den Teilnehmenden und seine möglichen Einschränkungen Mitarbeitende der Einsatzfirma sind sicher im Umgang mit den Teilnehmenden Bei Teilnehmenden, welche bereits eine Invalidenrente haben, ist eine Rentenreduktion angestrebt Festanstellung mit Leistungslohn angestrebt Nachhaltigkeit Arbeitsverträge zwischen der Einsatzfirma und den Teilnehmenden sind erstellt Ansprechpartner für beide Parteien Win (Teilnehmende) Win (Versicherung IV) Win (Firma)

12 Weitere Angebote WISA-Coaching (Wirtschaftsnahe Integration mit Support am Arbeitsplatz) Bei Überforderungssituationen am bestehenden Arbeitsplatz können Vorgesetzte Hilfe bei der Invalidenversicherung (IV) beantragen. Das Job Coach Placement übernimmt im Auftrag der IV-Stelle Bern ein WISA- Coaching, mit dem Ziel, den Arbeitsplatz der betroffenen versicherten Person, zu erhalten. Aufgaben des Job Coachs 1. Kennenlernen des Versicherten und des Arbeitgebers 2. Analyse und Deklaration der Problemkreise 3. Gemeinsame Lösungen erarbeiten 4. Umsetzung der Massnahmen mittels Zielvereinbarung 5. Überprüfung der Massnahmen 6. Anpassung der Massnahmen 7. Auswertung mit Eingliederungsfachperson der Invalidenversicherung (IV) 8. Schlussbericht des Job Coach Placement mit Angaben zu: Problemanalyse, Lösungsansätze, Massnahmen, Zielerreichungsgrad usw. 3 Monate Anspruchsgruppen Personen im erwerbsfähigen Alter aller Berufsgruppen und Branchen, von der Hilfskraft bis zum CEO Der bestehende Arbeitsplatz wird durch gezieltes Coaching vor Ort erhalten.

13 Bewerbungs-Coaching Inhalte Erstellen eines lückenlosen Lebenslaufs Sauberer Auftritt und ansprechendes Layout des Dossiers (Foto) Einfordern fehlender Zeugnisse Vorlage für Bewerbungsbrief erstellen Inserate richtig lesen und interpretieren Vorstellungsgespräche vorbesprechen Ideen möglicher Bewerbungsarten Anspruchsgruppen Personen im erwerbsfähigen Alter Die versicherte Person hat ein vollständiges und attraktives Bewerbungsdossier. Ausbildungsbegleitung / Coaching Inhalte Regelmässige Treffen zwischen dem Job Coach und dem Auszubildenden (AZUBI), 1 2 x pro Woche Besuche am Arbeitsplatz Begleitung der vorgesetzten Personen und des Teams in der Firma Kontakt mit der Berufsschule Einbezug der Eltern (Familiengespräche) Gespräche bei Therapeuten Anspruchsgruppen Personen im erwerbsfähigen Alter, welche in einer Ausbildung sind Die auszubildende Person erreicht einen Ausbildungsabschluss im ersten Arbeitsmarkt.

14 Weitere Angebote Orientierungs-Coaching Inhalte Schulungsangebote Die versicherte Person hat die Möglichkeit, in verschiedenen Arbeitsbereichen im ersten Arbeitsmarkt ein begleitetes Orientierungspraktikum zu absolvieren. Der Coach sucht zusammen mit der versicherten Person mögliche Praktikumsplätze. Das Bewerbungsdossier wird erstellt Anspruchsgruppen Personen im erwerbsfähigen Alter Die versicherte Person kennt ihre Möglichkeiten und Grenzen und weiss, welche berufliche Richtung sie einschlagen kann. Firmen sind herausgefordert, sich mit psychischen Problemen ihrer Mitarbeitenden auseinander zu setzen. Menschen mit einer psychisch bedingten Leistungseinschränkung benötigen angepasste Umgangsformen. Das Job Coach Placement unterstützt sie mit kurzen Schulungseinheiten für die ganze Firma, für Arbeitsteams, Vorgesetzte oder Einzelpersonen. Mögliche Themen Psychisch erkrankt wie weiter? Wie verhalte ich mich gegenüber Mitarbeitenden, welche an einer psychischen Krankheit leiden? Fördern und Fordern Möglichkeiten des Leistungslohnmodells Führen nach dem Normalitätsprinzip trotz Handicap Das Job Coach Placement kann auf breite Erfahrung zurückgreifen und erarbeitet mit jeder Firma eine massgeschneiderte Lösung.

15 Der Berner Sozialstern Das Job Coach Placement der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) vergibt jährlich den Berner Sozialstern an eine Firma, welche sich besonders für die berufliche Integration von Menschen mit einer psychisch bedingten Leistungseinschränkung engagiert. Dieser Preis wird seit 2009 vergeben, und zwar aus der Überzeugung, dass Firmen der Privatwirtschaft für ihr überdurchschnittliches Engagement zur nachhaltigen Integration öffentliche Anerkennung verdienen. Eine unabhängige Jury aus Wirtschaft, Politik und Sozialwesen wählt aus den nominierten Firmen den jeweiligen Preisträger. Nebst dem Wanderpreis erhält die ausgezeichnete Firma ein Preisgeld von CHF Dieses ist zweckgebunden für die Förderung oder Integration von psychisch beeinträchtigten Menschen einzusetzen. Jährliche Auszeichnung einer Firma der Privatwirtschaft, welche sich besonders für die berufliche Integration von Menschen mit einer psychisch bedingten Leistungseinschränkung engagiert.

16 So finden Sie uns Könizstrasse Autobahn Waldeggstrasse Buslinie 10 Haltestelle Hessstrasse Das Gebäude Waldeggstrasse 37 im Liebefeld ist zentral gelegen und sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch per Auto sehr gut erreichbar. SBB-Linie S6 SBB S6 Haltestelle Liebefeld Kohlenweg Stationsstrasse Waldeggstrasse 37 Eingang Süd Kohlenweg Buslinie 10 Haltestelle Liebefeld Park Schwarzenburgstrasse Bahn: Vom Bahnhof Liebefeld (S6, Linie Bern Schwarzenburg) liegt unser Standort ca. 50 m entfernt und ist in 2 Minuten erreichbar. Bus: Mit der Buslinie Bernmobil 10, Haltestelle Liebefeld Park, ist unser Standort in ca. 3 Minuten zu erreichen. Auto: A12, Autobahnausfahrt Köniz: Richtung Köniz fahren. Erster Kreisel nach Waldpartie: Geradeaus fahren (Könizstrasse) bis zur ersten Ampel. Bei Ampel: Links abbiegen und neben dem Swisscom-Gebäude vorbei über den Bahnübergang fahren. Einfahrt: Nicht die erste Einfahrt zur Waldeggstrasse 37 benutzen, sondern auf der andern Gebäudeseite in den Kohlenweg einbiegen, wo Parkplätze in der blauen Zone vorhanden sind. Eingang: Die Eingänge zum Gebäude Waldeggstrasse 37 befinden sich auf der Seite des Kohlenwegs. Das Gebäude hat zwei Eingänge. Benutzen Sie den Eingang Süd. Wir befinden uns im 4. Stock. Waldeggstrasse 37 CH-3097 Liebefeld T 031 / F 031 /

Job Coach Placement JOB COACH PLACEMENT. Das Job Coach Placement ist ein Angebot der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD)

Job Coach Placement JOB COACH PLACEMENT. Das Job Coach Placement ist ein Angebot der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) Job Coach Placement Supported Education Supported Employment Erhalt des Arbeitsplatzes Schulungsangebote für Firmen Begleitung durch einen persönlichen Coach Angebote für Menschen mit einer psychischen

Mehr

Workshop Job Coach Placement Gestaltung des Workshops

Workshop Job Coach Placement Gestaltung des Workshops U N I V E R S I TÄRE P S YCHIATRISCHE D I E N S TE B E R N ( U P D ) D i r e k t i o n Psyc h i a t r i s c h e R e h a b i l i t a t i o n Supported Employment für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung

Mehr

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014 Schweiz Gabriele Rauser, März 2014 Stiftung Züriwerk Züriwerk ist die grösste Stiftung im Kanton Zürich Für: Menschen mit Lernschwierigkeiten,

Mehr

Job Coaching. Supported Employment (Unterstützte Beschäftigung) Ein neuer Ansatz in der beruflichen Integration?

Job Coaching. Supported Employment (Unterstützte Beschäftigung) Ein neuer Ansatz in der beruflichen Integration? Job Coaching Supported Employment (Unterstützte Beschäftigung) Ein neuer Ansatz in der beruflichen Integration? Fachtagung des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks SAH Bern 10. September 2009 Markus Hunziker,

Mehr

Das JOB COACH PROJEKT

Das JOB COACH PROJEKT Universitäre Psychiatrische Dienste Bern Swiss Public Health Conference 07 Das JOB COACH PROJEKT Berufliche Wiedereingliederung mit Rente - ein realistisches Ziel für schwer psychisch Kranke Dipl.-Psych.

Mehr

Mensch und Arbeit. Informationen für Angehörige

Mensch und Arbeit. Informationen für Angehörige Mensch und Arbeit Informationen für Angehörige 1 1 Diaconis Mensch und Arbeit im Überblick Arbeitsmarktliche Massnahmen Im Auftrag des Kantons Bern bieten wir arbeitsmarktliche Massnahmen (AMM) an. Für

Mehr

Aufbau- und Abklärungsprogramm

Aufbau- und Abklärungsprogramm Aufbau- und Abklärungsprogramm Ziel Ziel ist die Erreichung der Arbeitsmarktfähigkeit von Erwerbslosen für den ersten Arbeitsmarkt. Dieses Ziel wird stufenweise über unser Angebot verfolgt. Nach der Abklärung

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum

ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum - - ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum Nah Nah am am Mensch. Nah Nah am am Markt. rkt ng Eingliederungsmassnahmen > Aufbautraining ESPAS individuell und marktnah Branchenunabhängiges

Mehr

Power Point Präsentation PD Dr. med. Holger Hoffmann

Power Point Präsentation PD Dr. med. Holger Hoffmann Power Point Präsentation PD Dr. med. Holger Hoffmann Universitäre Psychiatrische Dienste Bern 2. Luzerner Tagung zur Arbeitsintegration Supported Employment am Beispiel des Berner JOB COACH PLACEMENT PD

Mehr

Kennen Sie Ihre Berufschancen?

Kennen Sie Ihre Berufschancen? Kennen Sie Ihre Berufschancen? www.gasparini.ch www.gaw.ch www.gaw-catering.ch gaw - was uns ausmacht Die gaw, Gesellschaft für Arbeit und Wohnen, ist ein modernes Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt

Mehr

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 3 A l l g e m e i n e I n f o

Mehr

Attraktiv und wirkungsvoll unsere Leistungen für Arbeitgeber

Attraktiv und wirkungsvoll unsere Leistungen für Arbeitgeber 123 Attraktiv und wirkungsvoll unsere Leistungen für Arbeitgeber IV-Arbeitgeberberatung: 044 448 58 58 Ihre Situation im Unternehmen ist individuell, unsere Beratung auch. Beratung für Früherkennung von

Mehr

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1 IG Arbeit Luzern 16.09.2009 1 InteressenGemeinschaft (IG) Arbeit Gründung 1984 als Verein mit Sitz in Luzern 2008 Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Unterlachenstrasse 9 Rund 55 Stellen Fachpersonal

Mehr

Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate

Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate Angebotsübersicht Abklärung Ausbildung Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate Wohnen Intern Praktische Ausbildung PRA INSOS Eidgenössisches Berufsattest EBA Eidgenössisches

Mehr

Berufliche Massnahme (BM)

Berufliche Massnahme (BM) Berufliche Massnahme (BM) Angebotsbeschrieb: Job Coaching (Anhang 3) Angebotsbeschrieb: BM Job Coaching QA1116 Trägerschaft: Stiftung für sozialtherapeutische Arbeit Villa Erica Bahnhofstrasse 22, 6244

Mehr

Zielpublikum... 3. Anzahl der angebotenen Plätze... 3. Arbeitsbereiche... 3. Ziele... 3. Berufliche Massnahme nach Supported Employment...

Zielpublikum... 3. Anzahl der angebotenen Plätze... 3. Arbeitsbereiche... 3. Ziele... 3. Berufliche Massnahme nach Supported Employment... Konzept Umschulung Umschulung Inhaltsverzeichnis Zielpublikum... 3 Anzahl der angebotenen Plätze... 3 Arbeitsbereiche... 3 Ziele... 3 Berufliche Massnahme nach Supported Employment... 4 Dauer... 5 Betreuung...

Mehr

SVFKM Tagung 4. November 2011. Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser)

SVFKM Tagung 4. November 2011. Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser) SVFKM Tagung 4. November 2011 Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser) Wer sind wir? Züriwerk ist die grösste Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich.

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

EXECUTIVE-PLACEMENT. Professionelle Beratung zur beruflichen Neuorientierung. - Eine Information für Mandanten - 1 von 8

EXECUTIVE-PLACEMENT. Professionelle Beratung zur beruflichen Neuorientierung. - Eine Information für Mandanten - 1 von 8 EXECUTIVE-PLACEMENT Professionelle Beratung zur beruflichen Neuorientierung - Eine Information für Mandanten - 1 von 8 WAS IST PLACEMENT? Unter Placement (auch Out- oder Newplacement genannt) versteht

Mehr

Mitarbeiter sind das wichtigste Gut einer Firma!?!

Mitarbeiter sind das wichtigste Gut einer Firma!?! Mitarbeiter sind das wichtigste Gut einer Firma!?! Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser Kürzlich durfte ich einem innovativen Unternehmer das Job Coach Placement vorstellen. Für ihn war klar, nur

Mehr

Gemeinsames Projekt des Ausbildungsverbundes aprentas und des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung des Kantons Basel-Landschaft

Gemeinsames Projekt des Ausbildungsverbundes aprentas und des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung des Kantons Basel-Landschaft Gemeinsames Projekt des Ausbildungsverbundes aprentas und des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung des Kantons Basel-Landschaft check-in aprentas Begleitung auf dem Berufsweg Das Konzept Das Programm

Mehr

Ihre Sozialversicherungen unser Metier.

Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Schwyzer Schlüssel zur sozialen Sicherheit Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Wir sind für Sie da. Als kantonal verankertes Kompetenzzentrum sichern wir der gesamten Schwyzer Bevölkerung den Zugang

Mehr

Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen

Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen Projektbeschreibung Organisation: fokusarbeit, Angelika Künzle, Neue Fossertstr. 5, 8952 Schlieren

Mehr

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern JOB COACH PROJEKT. PD Dr. med. Holger Hoffmann

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern JOB COACH PROJEKT. PD Dr. med. Holger Hoffmann Universitäre Psychiatrische Dienste Bern JOB COACH PROJEKT PD Dr. med. Holger Hoffmann Universitäre Psychiatrische Dienste Bern JOB COACH PLACEMENT Zunahme der beruflichen Desintegration In der Schweiz

Mehr

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014 Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach Juni 2014 Agenda Das Unternehmen Die Dienstleistungen Warum Sie? Warum Michael Schmidt Coaching & Consulting? Das Vier- Säulen- Konzept Die Angebote Was

Mehr

BERATUNG, COACHING UND SCHULUNG FÜR ARBEITGEBER UND VORGESETZTE

BERATUNG, COACHING UND SCHULUNG FÜR ARBEITGEBER UND VORGESETZTE BERATUNG, COACHING UND SCHULUNG FÜR ARBEITGEBER UND VORGESETZTE UMGANG MIT BELASTENDEN MITARBEITER-SITUATIONEN: Beratung, Coaching und Schulung, für Arbeitgeber und Vorgesetzte Mitarbeitende nehmen ihre

Mehr

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011 Guten Tag 1 Für Arbeitgebende Das Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen Produkte Kantonale Ausgleichskasse AHV Invalidenversicherung Zusatzleistungen zu AHV / IV Familienzulagen Mutterschaftsentschädigung

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

Präventions-Coaching: ein neues Angebot für kleine und grosse Unternehmen

Präventions-Coaching: ein neues Angebot für kleine und grosse Unternehmen Wieviel Diversifizierung und Entwicklung ist gesund? Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser Unternehmer/innen kennen diese Ausdrücke bestens. Sie müssen immer wieder überlegen, wo das Potential ihrer

Mehr

Die Invalidenversicherung Ein Partner für nachhaltige Lösungen!?

Die Invalidenversicherung Ein Partner für nachhaltige Lösungen!? Herzlich Willkommen IV-Stelle Thurgau Daniel Naef Abteilungsleiter Eingliederung / Rente 1 Die Invalidenversicherung Ein Partner für nachhaltige Lösungen!? 2 Welche Chancen ermöglicht ein früher Einbezug

Mehr

Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg

Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg Gerald Engasser 03/2014 ESF-Förderprogramm Nachhaltige Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt im

Mehr

Gemeinsam auf dem Weg. Sozialberatungsstelle der Externen Psychiatrischen Dienste Thurgau, Sirnach

Gemeinsam auf dem Weg. Sozialberatungsstelle der Externen Psychiatrischen Dienste Thurgau, Sirnach Gemeinsam auf dem Weg Sozialberatungsstelle der Externen Psychiatrischen Dienste Thurgau, Sirnach Sozialberatungsstelle Externe Psychiatrische Dienste Thurgau, Sirnach Das Psychiatriezentrum Sirnach stellt

Mehr

Überlegungen für den Eintritt in das Berufsleben

Überlegungen für den Eintritt in das Berufsleben Überlegungen für den Eintritt in das Berufsleben Zusammengestellt von Jürgen Krause 04.04.2015 Beschäftigungssektoren Öffentlicher Beschäftigungssektor (1,00 Job) Pflegeberufe Einzelhandel Großhandel Dienstleistung

Mehr

wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.»

wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.» wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.» «Unterwegs in Richtung Ziel und sich dabei aufgehoben fühlen.» wisli begleitetes wohnen: Lebenshilfe zur Eigenhilfe.

Mehr

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland TREFF PUNKT Initiativen Leitfaden Jobmesse -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland Sprachinstitut TREFFPUNKT, Alexandra von Rohr, A.vonRohr@learn-german.com, Bamberg / Germany

Mehr

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern Universitäre Psychiatrische Dienste Bern Was bringt psychisch Kranke in Arbeit Fortschritte in der beruflichen Rehabilitation 40 Jahre gemeindepsychiatrische Praxis Reflexionen und Perspektiven, Stuttgart

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe

Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe Kaufmännische Praktikanten und Praktikantinnen Das NSH Bildungszentrum Basel AG bildet in seiner Handelsschule jedes Jahr motivierte

Mehr

IHG Fachtagung. Workshop

IHG Fachtagung. Workshop Workshop Kurzvorstellung Stiftung Brändi Welche Jugendlichen können eine Ausbildung in der Stiftung Brändi machen Ausbildungsplätze in der Stiftung Brändi Ausbildungsplätze im ersten Arbeitsmarkt Kurzfilm

Mehr

I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n

I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n Alle Berufsfelder Gesundheit und Soziales A l l g e m e i n e I n f o r m a t i o n e n Wir bieten in Zusammenarbeit mit der IV Zürich und anderen Versicherungen

Mehr

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend BKB-KMUgespräch im Gundeldingerfeld 14. November 2007 Der kritische Übergang von der Schule in das Berufsleben am, Beispiel der Job Factory JOB FACTORY Investment in unsere Jugend Robert Roth BonVenture

Mehr

Information für Arbeitgebende. Wir bringen zusammen was zusammen passt!

Information für Arbeitgebende. Wir bringen zusammen was zusammen passt! Information für Arbeitgebende. Wir bringen zusammen was zusammen passt! Seit mehr als 20 Jahren vermitteln wir kompetente Fachkräfte. Die ASOAG ist ein erfolgreiches Personaldienstleistungsunternehmen

Mehr

Informationsportal JOBSHOP INFOSHOP. Jobs für Jugendliche. Berufliche Orientierung. Bewerbungsdossier. Arbeitsvermittlung. Persönlicher Kontakt

Informationsportal JOBSHOP INFOSHOP. Jobs für Jugendliche. Berufliche Orientierung. Bewerbungsdossier. Arbeitsvermittlung. Persönlicher Kontakt JOBSHOP INFOSHOP Anlaufstelle für Jugendliche Arbeitsvermittlung Berufliche Orientierung Jobs für Jugendliche Informationsportal Persönlicher Kontakt Bewerbungsdossier JOBSHOP JOBS Arbeitsvermittlung Der

Mehr

NEWBIZZ Personalvermittlung

NEWBIZZ Personalvermittlung NEWBIZZ Personalvermittlung NEWBIZZ Unternehmensberatung GmbH Wendenstraße 377 20537 Hamburg Telefon: 040 / 23 68 72 56 Telefax: 040 / 23 68 72 58 E-Mail: info@newbizz.de Homepage: www.newbizz.de Personaldienstleistung

Mehr

Persönliches Coaching

Persönliches Coaching Veränderung gehört zum Leben, auch im Beruf. Doch manchmal ist es gar nicht so einfach, den ersten Schritt in eine neue Richtung zu gehen. Dann kann es hilfreich sein, Anstöße von außen zu bekommen z.b.

Mehr

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner)

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner) Über uns Robert Suter Berufliche Wiedereingliederung, Coaching, Laufbahnberatung Seit 2002 Tätigkeit als Senior Berater im Bereich der beruflichen Reintegration von schwerverunfallten Personen Langjährige

Mehr

Die fünf wichtigsten Dinge, die Sie über «Supported Employment» wissen sollten

Die fünf wichtigsten Dinge, die Sie über «Supported Employment» wissen sollten Die fünf wichtigsten Dinge, die Sie über «Supported Employment» wissen sollten 1. Zuerst platzieren, dann trainieren «Supported Employment» bedeutet begleitete Anstellung und ist eine moderne Methode,

Mehr

AlbaCaseLajqi Case Management Interkulturell. Ihr Ansprechpartner für Case und Change Management im interkulturellen Bereich

AlbaCaseLajqi Case Management Interkulturell. Ihr Ansprechpartner für Case und Change Management im interkulturellen Bereich AlbaCaseLajqi Case Management Interkulturell Ihr Ansprechpartner für Case und Change Management im interkulturellen Bereich Leitidee Eine Brücke zwischen Kulturen errichten, das Gleiche verstehen trotz

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen

ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen Priska Fritsche Fachpsychologin für Laufbahn- und Personalpsychologie FSP

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Deggendorf. AB-Kreuz Neufahrn. Nürnberg. AB-Kreuz. München-Nord. Ismaning. Unterföhring. Schwabing. AB-Kreuz. München Ost. München.

Deggendorf. AB-Kreuz Neufahrn. Nürnberg. AB-Kreuz. München-Nord. Ismaning. Unterföhring. Schwabing. AB-Kreuz. München Ost. München. Standort : Fahren Sie den Autobahn-Ring Ost (A) in Richtung und verlassen Sie bei der die Autobahn in Richtung. An der Ampel biegen Sie nun links in Richtung Unterhaching/Taufkirchen auf die Hohenbrunner.

Mehr

Zielvereinbarung zwischen Teilnehmerin (Praktikantin), Praktikumsstelle und Organisator

Zielvereinbarung zwischen Teilnehmerin (Praktikantin), Praktikumsstelle und Organisator Zielvereinbarung zwischen Teilnehmerin (Praktikantin), Praktikumsstelle und Organisator 1. Rechtsgrundlagen Gesetzliche Grundlagen: Arbeitslosenversicherungsgesetz (AVIG) Verordnung zum Arbeitslosenversicherungsgesetz

Mehr

FAQ zur Invalidenversicherung für Arbeitgeber

FAQ zur Invalidenversicherung für Arbeitgeber AUSGLEICHSKASSE ZUG IV-STELLE ZUG FAQ zur Invalidenversicherung für Arbeitgeber Leistungen der IV-Stelle... 2 1. Warum soll mir als Arbeitgeber gerade die IV-Stelle helfen können?...2 2. Welche Art der

Mehr

Das Motivationssemester [to do]

Das Motivationssemester [to do] Direktion für Bildung Soziales und Sport Das Motivationssemester [to do] Eine Dienstleistung des Kompetenzzentrums Arbeit KA Sektion Abklärung und Qualifizierung Junge Erwachsene 5. November 2013 November

Mehr

Die Lehre als INFORMATIKER /-IN bei der Firma Airex AG in Sins

Die Lehre als INFORMATIKER /-IN bei der Firma Airex AG in Sins Die Lehre als INFORMATIKER /-IN bei der Firma Airex AG in Sins Die Airex ist eine grosse Firma, die zahlreiche Kontakte bietet. Man erhält vielfältige Einblicke in die einzelnen Abteilungen." Désirée Schwarz,

Mehr

Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung

Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung Im Hinblick auf die hohen Erwartungen, welche die Öffentlichkeit an einen Service public und seine Mitarbeitenden stellt, hat der Bundesrat

Mehr

Care Management. Damit Ihre Mitarbeitenden gesund und einsatzfreudig am Arbeitsplatz bleiben.

Care Management. Damit Ihre Mitarbeitenden gesund und einsatzfreudig am Arbeitsplatz bleiben. Care Management. Damit Ihre Mitarbeitenden gesund und einsatzfreudig am Arbeitsplatz bleiben. Sympany. Die erfrischend andere Versicherung. Care Management. Damit haben Sie die Lösung schon vor den Problemen.

Mehr

IV Reintegrations-Trainingsarbeitsplätze bei der Basler Versicherung AG

IV Reintegrations-Trainingsarbeitsplätze bei der Basler Versicherung AG Fachtagung "Wirtschaft und Armut" 26. April 2016 IV Reintegrations-Trainingsarbeitsplätze bei der Basler Versicherung AG Eine Erfolgsgeschichte! Stephan Walliser, Leiter HR Schweiz Wir machen Sie sicherer.

Mehr

Lehre als Kauffrau / Kaufmann

Lehre als Kauffrau / Kaufmann Lehre als Kauffrau / Kaufmann Deine Banklehre bei der Zuger Kantonalbank Interessierst du dich für eine kaufmännische Grundbildung mit einem hohen Praxisbezug im Bankgeschäft? Die Zuger Kantonalbank garantiert

Mehr

Was macht Arbeit? Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung. Kernthema der Zukunft. für Menschen mit psychischen Erkrankungen 06.07.07.

Was macht Arbeit? Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung. Kernthema der Zukunft. für Menschen mit psychischen Erkrankungen 06.07.07. Was macht Arbeit? Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung Kernthema der Zukunft für Menschen mit psychischen Erkrankungen 06.07.07 Gisela Schilling Koordinatorin für Sucht und Psychiatrie Zielgruppenspezifisches

Mehr

Kreisschreiben über die Früherfassung und die Frühintervention (KSFEFI)

Kreisschreiben über die Früherfassung und die Frühintervention (KSFEFI) Kreisschreiben über die Früherfassung und die Frühintervention (KSFEFI) Gültig ab 1. Januar 2015 Stand 1. Januar 2016 318.507.22 d 11.15 2 von 11 Vorwort Folgende Randziffern waren Gegenstand von Ergänzungen:

Mehr

BERNER. Jahresbericht 2013 SOZIALSTERN

BERNER. Jahresbericht 2013 SOZIALSTERN BERNER Jahresbericht 2013 SOZIALSTERN EDITORIAL «NICHTS IST SO SICHER WIE DIE VERÄNDERUNG» Ob wir wollen oder nicht, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, täglich sind wir mit Veränderungen konfrontiert.

Mehr

IV STELLE. Erfolgreiche berufliche Eingliederung. IV Stelle Basel-Stadt Lange Gasse 7 CH - 4052 Basel

IV STELLE. Erfolgreiche berufliche Eingliederung. IV Stelle Basel-Stadt Lange Gasse 7 CH - 4052 Basel Erfolgreiche berufliche Eingliederung IV STELLE B A S E L S T A D T IV Stelle Basel-Stadt Lange Gasse 7 CH - 4052 Basel Tel. 061 225 25 25 Fax 061 225 25 00 www.ivbs.ch IV Stelle Basel-Landschaft Hauptstrasse

Mehr

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Selbstmarketing Werbung in eigener Sache Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Über Staufenbiel Staufenbiel: Staufenbiel GmbH (früher Hobsons), Frankfurt:

Mehr

Von gesund bis krank und wieder zurück Früherkennung und berufliche Reintegration aus Sicht eines Taggeld- und Krankenversicherers

Von gesund bis krank und wieder zurück Früherkennung und berufliche Reintegration aus Sicht eines Taggeld- und Krankenversicherers Von gesund bis und wieder zurück Früherkennung und berufliche Reintegration aus Sicht eines Taggeld- und Krankenversicherers Werner Alfred Selo Stiftung Denise Camenisch 1.07.2015 Gesamtheitliche Sicht

Mehr

Persönlich gut betreut

Persönlich gut betreut business Persönlich gut betreut Unser Case Management bei Unfall und Krankheit Massgeschneiderte Versicherungslösungen nach Ihren Ansprüchen. www.visana-business.ch 3 Wir unterstützen Sie und Ihre Mitarbeitenden

Mehr

Ausbildungskonzept Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung (FaBe K)

Ausbildungskonzept Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung (FaBe K) Ausbildungskonzept Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung (FaBe K) Inhaltsverzeichnis 1. Anforderungsprofil 2. Auswahlverfahren 3. Schnuppereinsatz 4. Lehrverhältnis 5. Anstellungsbedingungen,

Mehr

Arbeitsunfähigkeit Eingliederung Die IV und ihre Eingliederungsbemühungen. Lic. Phil. Rolf Schürmann Leiter IV-Stelle Basel-Stadt

Arbeitsunfähigkeit Eingliederung Die IV und ihre Eingliederungsbemühungen. Lic. Phil. Rolf Schürmann Leiter IV-Stelle Basel-Stadt Arbeitsunfähigkeit Eingliederung Die IV und ihre Eingliederungsbemühungen Lic. Phil. Rolf Schürmann Leiter IV-Stelle Basel-Stadt Ziel des heutigen Referates Integrationsdimension der IV verständlich machen

Mehr

Harz IV als Chance. Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt

Harz IV als Chance. Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt Harz IV als Chance Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt InJob Arbeitsgelegenheiten nach 16 SGB II Rechtsgrundlage: 16d SGB

Mehr

Personalleitbild Kanton Bern

Personalleitbild Kanton Bern Personalleitbild Kanton Bern Personalamt des Kantons Bern Adresse Personalamt des Kantons Bern Münstergasse 45 3011 Bern Impressum Text: Personalamt des Kantons Bern; Mediapolis, Bern Bilder: Getty Images

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt!

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Ausgangslage Das Formulieren einer erfolgversprechenden Strategie gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Geschäftsleitung einer Firma. Die

Mehr

Qualifiziertes Personal trotz Fachkräftemangel? Wir schließen Ihre Lücke. Dröber Coaching & Beratung

Qualifiziertes Personal trotz Fachkräftemangel? Wir schließen Ihre Lücke. Dröber Coaching & Beratung Qualifiziertes Personal trotz Fachkräftemangel? Wir schließen Ihre Lücke. Dröber Coaching & Beratung Zeitgemäße Personalvermittlung mit Blick über die Landesgrenzen: Wir vermitteln Fachkräfte aus Deutschland

Mehr

Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014

Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014 Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014 23.08.2013/ Mobilitätsberatung der hessischen Wirtschaft 1/7 Liebe Auszubildenden, Liebe Ausbilder/-innen, internationale Kompetenzen sind im heutigen

Mehr

Ihre Zukunft liegt uns am Herzen! www.ascendomed.ch. 1 2014 Ascendomed AG

Ihre Zukunft liegt uns am Herzen! www.ascendomed.ch. 1 2014 Ascendomed AG Ihre Zukunft liegt uns am Herzen! www.ascendomed.ch 1 2014 Ascendomed AG Inhalt 1. Über uns 2. Unternemensphilosophie 3. Unsere Leitsungen 4. Ihre Vorteile www.ascendomed.ch 2 Vertrauen Sie Ascendomed

Mehr

Das InCharge Mentorenprogramm

Das InCharge Mentorenprogramm Das InCharge Mentorenprogramm Fragen und Antworten 1. Wie werde ich Mentor? Zunächst nehmen Sie Kontakt mit uns auf und teilen uns einige persönliche Informationen mit. Hierzu verwenden Sie bitte das Online-Registrierungsformular.

Mehr

4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV

4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV 4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Der Assistenzbeitrag ermöglicht es Bezügerinnen und Bezüger einer Hilflosenentschädigung, die auf regelmässige Hilfe

Mehr

Arbeiten in der Schweiz

Arbeiten in der Schweiz Arbeiten in der Schweiz Die Personal Search AG ist spezialisiert und hilft Ihnen Ihren Arbeitseinsatz in der Schweiz auf einfache Art zu ermöglichen. Welche Vorteile hat temporäre Arbeit? Um die Chance

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

Kurs programm 1/2016

Kurs programm 1/2016 Kurs programm 1/2016 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 KONVERSATIONSKURS 7 REINIGUNGSKURS 8 EINBÜRGERUNGSKURSE 9 EINBÜRGERUNGSTESTS 10 JOB COACHING

Mehr

Budget für Arbeit. in Rheinland Pfalz. Vortrag von Edith Bartelmes

Budget für Arbeit. in Rheinland Pfalz. Vortrag von Edith Bartelmes Budget für Arbeit in Rheinland Pfalz Vortrag von Edith Bartelmes Ziele: Budget für Arbeit RLP Wunsch- und Wahlrecht der Menschen mit Behinderung auch hinsichtlich des Arbeitsplatzes realisieren Selbstbestimmung

Mehr

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Die Jahrestagung 2015 findet in der neuen weimarhalle in Weimar statt. Die zentrale Lage der Weimarhalle in der Innenstadt, mitten in einem Park neben dem

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis Name / Vorname: Probeprüfung Invalidenversicherung Lösungsvorschläge

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

wisli.ch «Der besondere Arbeitgeber für Arbeitsplätze nach Mass.»

wisli.ch «Der besondere Arbeitgeber für Arbeitsplätze nach Mass.» wisli.ch «Der besondere Arbeitgeber für Arbeitsplätze nach Mass.» gate catering «Mit Freude und Selbstvertrauen an die Arbeit.» wisli Arbeitsplätze, die vorwärtsbringen Die Angebote der wisli werkstatt

Mehr

Die UN-Behindertenrechtskonvention

Die UN-Behindertenrechtskonvention Kongress Die UN-Behindertenrechtskonvention zwischen gesellschaftlicher Vision und Alltag 10. September 2015 Referat Workshop: Inklusion in der Arbeitswelt Eva Meroni & Bruno Schnellmann Stiftung Profil

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen

Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen 1 Wortschatz zum Thema: Arbeitssuche, Bewerbung, Arbeitsbedingungen Rzeczowniki: die Arbeit, -en der Job, -s die Tätigkeit, -en die Heimarbeit die Gelegenheitsarbeit die körperliche / geistige Arbeit die

Mehr

Leitfaden zur Übertragbarkeit

Leitfaden zur Übertragbarkeit Kantonale BEObachtungsstation Hühnerbühlstrasse 206 CH-3065 Bolligen Tel. +41 (0)31 924 36 36 Fax +41 (0)31 924 36 19 info.beo@jgk.be.ch Modellversuch BEO-Sirius Leitfaden zur Übertragbarkeit Kant. BEObachtungsstation

Mehr

Raiffeisen am Flughafen...

Raiffeisen am Flughafen... Raiffeisen am Flughafen... Willkommen zu Private Banking am Flughafen Die Geschichte von Raiffeisen am Flughafen Wien. Eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft. 1980 erste Bankstelle im Betriebsgelände

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige

Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige Kooperation zwischen Elternhaus und handelnden Akteuren

Mehr

Jugend am Werk Salzburg GmbH

Jugend am Werk Salzburg GmbH Jugend am Werk Salzburg GmbH Jeder Mensch ist dazu bestimmt, ein Erfolg zu sein und die Welt ist dazu bestimmt, diesen Erfolg zu ermöglichen. (UNESCO-Deklaration) Warum gibt es JaW? 1948 in Graz gegründet

Mehr

Eiegliederung beginnt am ersten Tag!

Eiegliederung beginnt am ersten Tag! Eiegliederung beginnt am ersten Tag! START Mit individueller Förderung von der Werkstatt in den ersten Arbeitsmarkt Peter Truttmann Bereichsleiter Arbeit und Berufliche Integration Überblick Ganzheitliche

Mehr

Invalidenversicherung. Herzlich Willkommen. IV-STELLE Basel-Stadt Lange Gasse 7. 4002 Basel

Invalidenversicherung. Herzlich Willkommen. IV-STELLE Basel-Stadt Lange Gasse 7. 4002 Basel Invalidenversicherung Herzlich Willkommen IV-STELLE Basel-Stadt Lange Gasse 7 4002 Basel Die versicherten Personen OBLIGATORISCH VERSICHERTE Personen mit Wohnsitz in CH Personen mit Erwerb in CH FREIWILLIG

Mehr

Das Centrado Prinzip als effiziente, ganzheitliche Coaching Methode

Das Centrado Prinzip als effiziente, ganzheitliche Coaching Methode Das Centrado Prinzip als effiziente, ganzheitliche Coaching Methode Ausbildung zum CENTRADO certified Coach 23.06.12 Centrado Work Life Balance 1 Fragestellungen im CENTRADO Coaching Viele Menschen schöpfen

Mehr

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen.

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen. www.iv-stelle.ch/so Leistungen Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung haben versicherte Personen, die aufgrund einer Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit

Mehr