Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld"

Transkript

1 Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 1 Ziele Sie sollen ihre eigene Präsentation. konzipieren,. realisieren und. durchführen. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 2

2 Faktoren Ihre Präsentation wird beeinflusst. von der Sache, die Sie präsentieren,. von dem Publikum, dem Sie etwas präsentieren,. von der Situation, in der Ihre Präsentation stattfindet,. und von Ihnen selbst als Präsentator/in. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 3 Ziel der Präsentation Präsentationen sollen in knapper Form. informieren,. veranschaulichen,. motivieren. und überzeugen. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 4

3 Medieneinsatz Ein sinnvoller Medieneinsatz. unterstützt und ergänzt einen Vortrag,. dient der Visualisierung von Inhalten. Dadurch werden. beim Adressaten mehrere Eingangskanäle angesprochen,. verbal schwer erklärbare Sachverhalte anschaulich dargestellt. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 5 Multimedia-Elemente Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 6

4 Eigenschaften der Medien Standbild Bewegtbild Visuelle Texte Auditive Texte Sinneskanal Visuell Visuell Visuell auditiv Beispiele Grafik, Video- Standbild Video, Animatio n Text, Ausdruck Form Bildlich Bildlich Sprachlich Sprachlich Kontrolle des Selbstbestimmt Informationsflusses Fremdbestimmt Selbstbestimmt Fremdbestimmt Audio Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 7 Behalten Medium Einsatz Behalten Bilder Texte Sprache Konkret, viele Informationen, Details Überblick, ausgewählte Informationen, Definitionen Zusammenhang, Auswahl, Erläuterung Konkrete Bilder im Langzeitgedächtnis Mehrfaches Bearbeiten, eigenes Formulieren Gesprochenes dauerhafter im Kurzzeitgedächtnis Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 8

5 Verständlichkeit Präsentationen sollen leicht verständlich sein:. einfach und klar. kurz und prägnant. eindeutig strukturiert. stimulierend Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 9 Strukturierung + Orientieren Sie sich an der Zielgruppe! + Strukturieren Sie komplexe Zusammenhänge! + Formulieren Sie Aussagen klar und deutlich! + Gliedern Sie übersichtlich! + Heben Sie wesentliche Argumente und Aussagen hervor! + Visualisieren Sie Zahlen und Daten! Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 10

6 Formulierung Verwenden Sie + "plakative" Aussagen, + Stichwörter statt Sätze, bla bla bla, blablublublablanaja wer sich diesen Schwachsinnunbedingt vergrößern muß, soll ihn denn auch lesen können! usw. usw. usw. + nicht zu viele Infos auf einem Bildschirm, + einprägsame Grafiken statt Textaussagen, + eine durchgängig konsistente Sprache. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 11 Schritt 1: Konzeption Konzipieren Sie Ihre Präsentation: + Wählen Sie ein Thema, + analysieren Sie Anlass und Zielgruppe, + strukturieren Sie den Inhalt, + überlegen Sie sich Einleitung und Schluss und + stellen Sie danach Ihre Planung Ihrer/m Partner/in vor. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 12

7 Darstellungsformen. Bildschirm. Großbildprojektion. Folien. Ausdrucke bla bla bla, blablublublablanaja wer sich diesen Schwachsinnunbedingt vergrößern muß, soll ihn denn auch lesen können! usw. usw. usw. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 13 Gestaltungselement: Text Das ist die Schriftgröße 12 Das ist die Schriftgröße 18 Das ist die Schriftgröße 24 Das ist die Schriftgröße 28 Das ist die Schriftgröße 32 Das ist die Schriftgröße 36 Das ist die Schriftgröße 40 Empfohlener Bereich Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 14

8 Gestaltungselement: Text Das ist die Schriftgröße 12 Das ist die Schriftgröße 18 Das ist die Schriftgröße 24 Das ist die Schriftgröße 28 Das ist die Schriftgröße 32 Das ist die Schriftgröße 36 Das ist die Schriftgröße 40 Unterstrichene Wörter stehen für Hyperlinks Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 15 Gestaltungselemente Auf den Adressaten wirken nicht nur die textlichen Aussagen, sondern auch die übrigen Darstellungs- bzw. Gestaltungselemente. Das sind... Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 16

9 Gestaltungselemente + Hintergrund + Layout + Farben + Grafik + Animation + Video- und + Tonsequenzen Generelle Gestaltungsprinzipien:! Einfachheit! Konsistenz! Klarheit Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 17 Gestaltung: Hintergrund + Der Hintergrund darf von der Information weder ablenken noch diese überstrahlen. + Die Schrift muss vor dem Hintergrund gut lesbar bleiben. + Vermeiden Sie einen zu unruhigen Hintergrund mit gegenständlichen oder kräftigen Strukturen. + Vermeiden Sie zu leuchtende, kräftige Farben. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 18

10 Gestaltung: Hintergrund + Auf hellem Hintergrund hebt sich die Darstellung zwar gut ab, wirkt aber oft zu grell. Aber: günstig für Ausdrucke! + Ein dunkler Hintergrund mit heller Darstellung kann auch genügend kontrastreich sein. Aber: problematisch bei ungünstigen Lichtverhältnissen! + Empfehlenswert ist eine leichte Eintönung! Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 19 Gestaltungselement: Layout + Den Bildschirm ausfüllen, aber: Nicht überfrachten! + Farben und Hintergrund abstimmen + Durchgängig gleiche Stilmittel und Gestaltungsmerkmale verwenden + Nicht mit den Möglichkeiten spielen Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 20

11 Gestaltungselement: Layout Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 21 Gestaltungselement: Farbe + Farben sparsam verwenden (nicht zu bunt)! + Farben in der Anwendung immer gleich einsetzen (Schrift, Symbole)! + Farben in Vorder- und Hintergrund abstimmen (Kontrast, Signale)! Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 22

12 Gestaltungselement: Farbe + Symbolik und Wirkung der Farben beachten: + Dunkle Farben wirken von oben bedrückend, von unten Sicherheit gebend + Hellblaue Farben vermitteln Weite + Pastellfarben vermitteln Ausgeglichenheit und Ruhe Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 23 Gestaltungselement: Farbe Rot-Gelb-Töne + erzeugen Aufmerksamkeit, + sind wärmer, + sprechen mehr an und wirken näher. Grün-Blau-Töne + treten mehr zurück, + sind kälter, + wirken distanzierter. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 24

13 Gestaltung: Animation + Animationen und Übergänge durchgängig gleich gestalten! + ruhige, weiche Übergänge wählen! (z.b. "von links rollend") + ruhige, weiche Animationen bevorzugen! (z.b. "von links rollend") + Animationen dürfen nicht störend wirken! Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 25 Gestaltungselement: Grafik Die Grafik soll + motivieren und erläutern, + die inhaltliche Aussage verdeutlichen, ergänzen oder erläutern, + Textaussagen nicht erschlagen, + in den Farben mit Hintergrund und Textfarben harmonieren. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 26

14 Gestaltungselement: Grafik 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 10% 20% 30% 50% 80% lesen hören sehen sehen und hören selbst sagen 90% selbst ausführen Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 27 Gestaltungselement: Bilder Dia-Schau mit Sprache bzw. Musik Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 28

15 Gestaltungselement: Video Video und Audio sollen + Informieren + Verdeutlichen + Motivieren Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 29 Handout, Ausdruck Literaturhinweise zum Thema. können Sie sich jetzt ausdrucken,. das Wichtigste zusammengefasst. mit nach Hause nehmen. und mit eigenen Notizen versehen Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 30

16 Fazit Die Auswahl und die Kombination verschiedener Medien sollte immer in Abhängigkeit zum Ziel erfolgen. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 31 Schluss Fügen Sie in Ihre Präsentation am Ende einen leeren Bildschirm" mit dem in der Präsentation verwendeten Hintergrund ein! Der Übergang ist für das Auge dann angenehmer. Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker Seite 32

Präsentation für Ingenieure

Präsentation für Ingenieure Präsentation für Ingenieure Wofür Universität Bewerbung Berufsleben Präsentationsarten Selbstdarstellung Informativ Ergebnispräsentation Wissenschaftliche Präsentationen Verkaufspräsentationen Aufruf Fragen

Mehr

Gestaltungstipps. PowerPoint Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.04/Sept. 2018

Gestaltungstipps. PowerPoint Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.04/Sept. 2018 Gestaltungstipps PowerPoint 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.04/Sept. 2018 GESTALTUNGSTIPPS... 2 WAS DAS PUBLIKUM STÖRT... 2 KLASSISCHER AUFBAU EINER PRÄSENTATION... 2 PASSENDES SEITENFORMAT... 2 ÜBERSCHRIFTEN...

Mehr

Gestaltungstipps. PowerPoint Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Apr 2013

Gestaltungstipps. PowerPoint Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Apr 2013 Gestaltungstipps PowerPoint 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Apr 2013 GESTALTUNGSTIPPS... 1 WAS DAS PUBLIKUM STÖRT... 1 KLASSISCHER AUFBAU EINER PRÄSENTATION... 1 PASSENDES SEITENFORMAT... 1 ÜBERSCHRIFTEN...

Mehr

Präsentationstechnik. Üben. Gestalten

Präsentationstechnik. Üben. Gestalten Präsentationstechnik Üben Gestalten Die Planung Wer ist das Zielpublikum? Welche Vorkenntnisse haben die Zuhörer? Wie ist die Erwartungshaltung der Zuhörer? Welches sind die Ziele der Präsentation? Was

Mehr

Präsentieren mit Niveau

Präsentieren mit Niveau Präsentieren mit Niveau FOLIENPRÄSENTATION MIT STIL Inhalt Farbwahl und Farbgestaltung Schriftgröße und Schriftart Seitenlayout Animationen, Grafiken und Effekte Farbwahl und -gestaltung Hintergrundgestaltungen

Mehr

Allgemeine Rahmenbedingungen für die Vorträge und Ausarbeitungen

Allgemeine Rahmenbedingungen für die Vorträge und Ausarbeitungen Allgemeine Rahmenbedingungen für die Vorträge und Ausarbeitungen Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung 28. März 07 Umfang ca. 10 12 Seiten Text (12pt, 1,5 zeilig) Bilder und Grafiken müssen nicht in den

Mehr

Techniken der Projektentwicklung

Techniken der Projektentwicklung Präsentationstechniken 2. Termin Inhaltliche Fragen Präsentationen in der Projektentwicklung Übersicht Inhaltliche Fragen Präsentationen in der Projektentwicklung Inhaltliche Planung Optische Gestaltung

Mehr

Präsentationen. Einführung in Präsentationssysteme. Wie präsentiere ich eine Präsentation? H. Wünsch 08/2004. Oder:

Präsentationen. Einführung in Präsentationssysteme. Wie präsentiere ich eine Präsentation? H. Wünsch 08/2004. Oder: Präsentationen Einführung in Präsentationssysteme Oder: Wie präsentiere ich eine Präsentation? H. Wünsch 08/2004 Vorläufer Zeigen von Bildern, Zeichnungen usw. mit Hilfe eines Diaprojektors, der Redner

Mehr

Gut vortragen! Aber wie? Die Matiker e.v. Winter 2008/2009 Harald Selke. Die Matiker: Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten

Gut vortragen! Aber wie? Die Matiker e.v. Winter 2008/2009 Harald Selke. Die Matiker: Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten Gut vortragen! Aber wie? Die Matiker e.v. Winter 2008/2009 Harald Selke Die frohe Botschaft Gutes Vortragen ist keine Frage der Begabung. Gutes Vortragen sollte man wollen: - Es macht (allen) mehr Spaß.

Mehr

Präsentationsprüfung in Klasse 10. Informationsmaterialien. Kriterien für die Präsentation

Präsentationsprüfung in Klasse 10. Informationsmaterialien. Kriterien für die Präsentation Präsentationsprüfung in Klasse 10 Informationsmaterialien Kriterien für die Präsentation 1. Thema - ist klar gegliedert (Gliederung abgeben) - weist einen hohen Informationsgehalt auf - wird interessant

Mehr

Bildschirm Präsentation mit. PowerPoint & Co. PFS Berlin,

Bildschirm Präsentation mit. PowerPoint & Co. PFS Berlin, Bildschirm Präsentation mit PowerPoint & Co PFS Berlin, 2017 1 Ziel?! Präsentation: sehr gut! PFS Berlin, 2017 2 Workshop Wozu PowerPoint & Co? Achtung: Technik! Präsentationen: 7 Dinge, die man nicht

Mehr

Prof. Dr. Thomas Ludwig

Prof. Dr. Thomas Ludwig Vortragstechnik Prof. Dr. Thomas Ludwig Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Informatik Abteilung für parallele und verteilte Systeme Email : t.ludwig@computer.org Gliederung Einarbeitung,

Mehr

HINWEISE ZUM AUFBAU EINER PRÄSENTATION

HINWEISE ZUM AUFBAU EINER PRÄSENTATION HINWEISE ZUM AUFBAU EINER PRÄSENTATION 1. Formvorschriften Die Präsentation wird mit einem Präsentationsprogramm erstellt Folie 1 mit Namensangabe, Thema der Arbeit und Angabe des Seminarfaches. Folie

Mehr

Strassenbautechnik und Bauwerke

Strassenbautechnik und Bauwerke Strassenbautechnik und Bauwerke Strassenbau und Bauwerke wwwpoweleiteu 1 Modulkatalog Strassenbau und Bauwerke wwwpoweleiteu 2 1 Stundenplan Strassenbau und Bauwerke wwwpoweleiteu 3 Ziel des Master- Studiengangs

Mehr

Gute Seminarvorträge - Tips & Tricks.

Gute Seminarvorträge - Tips & Tricks. Gute Seminarvorträge - Tips & Tricks. Motivation Vorträge sind in Studium und Wissenschaft unumgänglich Seminarvorträge Diplom/Masterarbeiten Evtl. sogar weitergehend: Vorträge auf Konferenzen, Workshops,

Mehr

Gute Seminarvorträge Tipps & Tricks. Katharina Hahn

Gute Seminarvorträge Tipps & Tricks. Katharina Hahn Gute Seminarvorträge Tipps & Tricks. Katharina Hahn Motivation» Vorträge sind in Studium und Wissenschaft unumgänglich» Seminarvorträge» Diplom/Master/Studien/Bachelorarbeiten» Evtl. weitergehend: Vorträge

Mehr

Lernförderliche Faktoren und Rahmenbedingungen

Lernförderliche Faktoren und Rahmenbedingungen CHECKLISTE 1 Lernförderliche Faktoren und Rahmenbedingungen In der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung sollten folgende Aspekte reflektiert werden: die Veranstaltung bezüglich Didaktik und

Mehr

Interesse steuert die Wahrnehmung. Kommunikation gibt Informationen weiter.

Interesse steuert die Wahrnehmung. Kommunikation gibt Informationen weiter. EINFÜHRUNG Interesse steuert die Wahrnehmung. Kommunikation gibt Informationen weiter. Die Gestaltung einzelner Inhalte und Aussagen muss so angepasst werden, um dem Gegenüber den Eindruck des Neuen und

Mehr

Moderation, Präsentation, Rhetorik VL 3: Präsentation: Vorbereitung und Medieneinsatz & Präsentieren im Unternehmen

Moderation, Präsentation, Rhetorik VL 3: Präsentation: Vorbereitung und Medieneinsatz & Präsentieren im Unternehmen Moderation, Präsentation, Rhetorik 10.11.2016 VL 3: Präsentation: Vorbereitung und Medieneinsatz & Präsentieren im Unternehmen Überblick zu den MPR Vorlesungen Vorlesungsthema VL1 : 13.10. VL2 : 27.10.

Mehr

Erfolgreich präsentieren und gestalten

Erfolgreich präsentieren und gestalten Erfolgreich präsentieren und gestalten Richtlinien zur Vorbereitung und Präsentation von Referaten Alexandra Eichler Universität zu Köln Gliederung 1) Grundsätzliches - Warum Referate? 2) Die Vorbereitung

Mehr

Vortragstipps. Axel Buchner Susanne Mayr. Vorbemerkung

Vortragstipps. Axel Buchner Susanne Mayr. Vorbemerkung Vortragstipps Axel Buchner Susanne Mayr Vorbemerkung Diese Vortragstipps entstanden spontan als Reaktion auf einschlägige Erfahrungen. Sie stellen nur eine lose Sammlung von Vorschlägen dar. Für kritische

Mehr

Vortragstechnik. Prof. Dr. Thomas Ludwig. Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Informatik Abteilung für parallele und verteilte Systeme

Vortragstechnik. Prof. Dr. Thomas Ludwig. Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Informatik Abteilung für parallele und verteilte Systeme Vortragstechnik Prof. Dr. Thomas Ludwig Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Informatik Abteilung für parallele und verteilte Systeme Email : t.ludwig@computer.org Die Folien dieses Vortrags

Mehr

Damit die IwebsN Ihre Besucher nicht sticht Unsere EMPFEHLUNGEN für Ihren gepflegten Webauftritt

Damit die IwebsN Ihre Besucher nicht sticht Unsere EMPFEHLUNGEN für Ihren gepflegten Webauftritt Damit die IwebsN Ihre Besucher nicht sticht Unsere EMPFEHLUNGEN für Ihren gepflegten Webauftritt INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 ALLGEMEIN... 3 SCHRIFT... 5 GRAFIKEN... 6 FARBEN... 7 Seite 2

Mehr

Präsentations- und Moderationstechniken

Präsentations- und Moderationstechniken Dr. Roman Soucek Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Klausur Klausur (unbenotet) Dauer: 60 min. Voraussetzung Aktiver Besuch der vier verschiedenen Trainingsmodule ( Kurzpräsentationen und

Mehr

Vortrags- und Foliengestaltung

Vortrags- und Foliengestaltung Vortrags- und Foliengestaltung Elke Braun Marc Hanheide Mai 2003 Inhalt: Ziel eines Vortrags Vorbereitung Foliengestaltung Vortragsstil Kritik Zusammenfassung Vortrags- und Foliengestaltung 1 Der Vortrag

Mehr

Vortragstipps. Axel Buchner Susanne Mayr. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Vortragstipps. Axel Buchner Susanne Mayr. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Vortragstipps Axel Buchner Susanne Mayr Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Vorbemerkung Diese Vortragstipps entstanden spontan als Reaktion auf einschlägige Erfahrungen. Sie stellen nur eine lose Sammlung

Mehr

Richtlinien zur Erstellung von PowerPoint Präsentationen & Vorträgen. Autor Fachschaft IKA Version 2017

Richtlinien zur Erstellung von PowerPoint Präsentationen & Vorträgen. Autor Fachschaft IKA Version 2017 Richtlinien zur Erstellung von PowerPoint Präsentationen & Vorträgen Autor Fachschaft IKA Version 2017 REPPV_2017.docx Seite 1 von 6 Datum: 10.01.2018 Inhaltsverzeichnis 1 Richtlinien für Vorträge... 3

Mehr

Zu Beginn Nennung des Themas und des Ablaufplans des Vortrags Sichern der Aufmerksamkeit durch direkten Blickkontakt (Lösen vom Stichwortpapier)

Zu Beginn Nennung des Themas und des Ablaufplans des Vortrags Sichern der Aufmerksamkeit durch direkten Blickkontakt (Lösen vom Stichwortpapier) Präsentationstechniken Die Qualität einer Präsentation hängt davon ab, ob es den Präsentierenden* gelingt, die Ergebnisse klar und verständlich zu vermitteln. Es ist daher notwendig, sich im Vorfeld über

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Einführung in Word, Excel, Powerpoint

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Einführung in Word, Excel, Powerpoint Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in Word, Excel, Powerpoint 8 01.12.2010 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Anknüpfen an die letzten Unterrichtsstunde Einführung Arbeitstechniken

Mehr

Erfolgreich präsentieren

Erfolgreich präsentieren Erfolgreich präsentieren 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Begriff und Ziele 4 2. Wichtige Informationen über das Publikum 5 3. Aufbau 6 3.1 Aufbau Einleitung 3.2 Aufbau Hauptteil 7 3.3 Aufbau Schluss 8 4.

Mehr

Beurteilung der sonstigen Mitarbeit der Sek I:

Beurteilung der sonstigen Mitarbeit der Sek I: Fachschaft Chemie: Beurteilung der sonstigen Mitarbeit der Sek I:... 2 1. Aspekte mündlicher Leistung:... 2 2. Verhalten beim Experimentieren:... 3 3. Schriftliche Überprüfungen/Tests... 4 3.1. Anzahl

Mehr

100 Tipps & Tricks für professionelle PowerPoint-Präsentationen

100 Tipps & Tricks für professionelle PowerPoint-Präsentationen Thorsten Schildt und Gertrud Zeller 100 Tipps & Tricks für professionelle PowerPoint-Präsentationen V ILJJ Beltz Verlag Weinheim und Basel Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Danksagung

Mehr

Präsentation Tobina Brinker & Eva-Maria Schumacher Ideen und Konzepte für das Lernen und Lehren an Hochschulen Seite 1 von 5

Präsentation Tobina Brinker & Eva-Maria Schumacher Ideen und Konzepte für das Lernen und Lehren an Hochschulen Seite 1 von 5 Ideen und Konzepte für das Lernen und Lehren an Hochschulen Seite 1 von 5 Präsentation Weniger ist mehr! 1. Bedeutung von Präsentation In erster Linie wird Präsentation als Vorstellung verstanden. Präsentiert

Mehr

Wie hält man einen Vortrag?

Wie hält man einen Vortrag? Seminar Bioinformatics of Tomorrow Kerstin Scheubert 19.04.2010 Motivation Es ist leichter, zwei Theaterstücke zu schreiben als einen Vortrag. Tankred Dorst (*1925), dt. Schriftsteller, 1990 Georg-Büchner-Preis

Mehr

SO ERZIELEN SIE MIT IHREN WERBESPOTS DIE MAXIMALE WIRKUNG

SO ERZIELEN SIE MIT IHREN WERBESPOTS DIE MAXIMALE WIRKUNG SO ERZIELEN SIE MIT IHREN WERBESPOTS DIE MAXIMALE WIRKUNG TIPPS FÜR ERFOLGREICHE DIGITALE WERBUNG Einfachheit ist die Basis für die Kreation einer guten digitalen Werbeanzeige auf gasstationtv. Aus diesem

Mehr

REFERATE: TIPPS ZU VORBEREITUNG & PRÄSENTATION

REFERATE: TIPPS ZU VORBEREITUNG & PRÄSENTATION REFERATE: TIPPS ZU VORBEREITUNG & PRÄSENTATION Institut für Ethnologie (Zusammengestellt von Hans Reithofer, März 2009) Basics: Ein Referat... ist ein mündlicher Vortrag, keine Hausarbeit wendet sich an

Mehr

Das Referat im Fremdsprachenunterricht

Das Referat im Fremdsprachenunterricht Germanistik Mohamed Chaabani Das Referat im Fremdsprachenunterricht Forschungsarbeit 1 Das Referat im Fremdsprachenunterricht Chaabani Mohamed Abstract Die vorliegende Arbeit untersucht das Schreiben

Mehr

Tipps zum Halten von Vorträgen

Tipps zum Halten von Vorträgen Tipps zum Halten von Vorträgen Stefan Thater FR4.7 Allgemeine Linguistik (Computerlinguistik) Universität des Saarlandes 2011-10-31 Sinn und Zweck von Seminaren In Seminaren soll das wissenschaftliche

Mehr

Rhetorik sicher auftreten, wirkungsvoll präsentieren

Rhetorik sicher auftreten, wirkungsvoll präsentieren Seminarprotokoll (Auszug) Rhetorik sicher auftreten, wirkungsvoll präsentieren Inhalt: Definition Rhetorik... 3 Ziel einer Präsentation oder eines Vortrags... 4 Einstellen auf die Zielgruppe... 4 Die Kernbotschaft...

Mehr

Aufgabenblatt: Powerpoint

Aufgabenblatt: Powerpoint Klausuraufgaben: Powerpoint - Seite 1 Aufgabenblatt: Powerpoint (1.)Erklären Sie die Bedeutung folgender Schaltflächen: 12 : : : : : : (2.) Beschreiben Sie, wie sie in untenstehender Ansicht drei Folien

Mehr

Tipps zum Vortrag im Rahmen eines Seminars

Tipps zum Vortrag im Rahmen eines Seminars FernUniversität in Hagen FB Wirtschaftswissenschaften Tipps zum Vortrag im Rahmen eines Seminars Inhalt Seite Vortragsweise 2 Präsentation 4 FernUniversität Hagen Lehrstuhl für Profilstr. 8 D-58084 Hagen

Mehr

Ein übersichtliches und zugleich attraktives Design ist hier von Vorteil.

Ein übersichtliches und zugleich attraktives Design ist hier von Vorteil. TUTORIAL In diesem Tutorial erklären wir Ihnen wie Sie die Schrift, das Layout und die Farben Ihrer Website so anpassen, dass diese in sich stimmig sind und Ihre Website ein perfektes Design erhält. Warum

Mehr

Thema/Genauer Titel des Referates

Thema/Genauer Titel des Referates Freie Universität Berlin Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Titel des Seminars Semester Dozent: Prof. Dr. Klaus Goldhammer Thema/Genauer

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? 2 Die inhaltliche Vorbereitung einer Präsentation

Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? 2 Die inhaltliche Vorbereitung einer Präsentation Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema?...................... 1 1.1 Warum sollte man lernen zu präsentieren?......................... 1 1.2 Studierende als Vortragende....................................

Mehr

Vorgaben für Referate

Vorgaben für Referate Vorgaben für Referate Stand vom 13. Mai 2019 1 Wofür gelten diese Vorgaben? An Referate stellen verschiedene Fächer und verschiedene Fachgebiete unterschiedliche Anforderungen, in inhaltlicher ebenso wie

Mehr

Präsentationstechnik. Hinweise zur Strukturierung und zum Halten eines Vortrages

Präsentationstechnik. Hinweise zur Strukturierung und zum Halten eines Vortrages Präsentationstechnik Hinweise zur Strukturierung und zum Halten eines Vortrages ER REDET FREI, orientiert sich nur an den Folien. Geht auf der Bühne umher, ohne unruhig zu wirken. Gestikuliert mit den

Mehr

Vortragsfoolien / Präsentation

Vortragsfoolien / Präsentation Vortragsfoolien / Präsentation Vortragsfolien sollen den Vortragenden bei seiner Arbeit unterstützen und das Verständnis der Zuhörer erle-ichtern Farbige Hintergrundmuster und Hervorhebungen lockern die

Mehr

P r Ä s e n t a t i o n. K o m p e t e n z z e i g e n

P r Ä s e n t a t i o n. K o m p e t e n z z e i g e n P r Ä s e n t a t i o n K o m p e t e n z z e i g e n Seite 1 Der erste Eindruck ist der wichtigste der letzte Eindruck bleibt en, besonders diejenigen, die mit PowerPoint, Impress u. Ä. Programmen erstellt

Mehr

1 DIE PRÄSENTATION. Team ALGE 3

1 DIE PRÄSENTATION. Team ALGE 3 MS PowerPoint 2010 Kompakt Die Präsentation 1 DIE PRÄSENTATION Zur Erstellung einer PowerPoint-Präsentation ist ein gutes Konzept besonders wichtig. Der Ablauf wird dabei in Schritten über verschiedene

Mehr

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen und Tricks für Täglich werden weltweit Millionen von gehalten. PowerPoint bietet Dir die Möglichkeit, Deine Präsentation zu visualisieren. Hier sind einige und Tricks, um Deine PowerPoint- Präsentation

Mehr

Unsere Organisation - Ein Kurzporträt - Aufgabenbeschreibung -

Unsere Organisation - Ein Kurzporträt - Aufgabenbeschreibung - Methodenbox zum Interkulturellen Lernen Unsere Organisation - Ein Kurzporträt - Aufgabenbeschreibung - Aufgabe Bereiten Sie in der Gruppe eine kurze (maximal 10-minütige), aber informative und anregende

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. PowerPoint Maria Hoeren und Saskia Gießen LERNEN ÜBEN ANWENDEN

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. PowerPoint Maria Hoeren und Saskia Gießen LERNEN ÜBEN ANWENDEN DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren und Saskia Gießen LERNEN ÜBEN ANWENDEN Einleitung... 13 Lernen Üben Anwenden... 13 Über das Buch... 14 L Teil I: Lernen... 17 L1 Die

Mehr

Skills and Tools. Wissenschaftliches Präsentieren

Skills and Tools. Wissenschaftliches Präsentieren Skills and Tools Wissenschaftliches Präsentieren 2 Förderliche Bedingungen für wissenschaftliche Präsentationen Die Präsentation muss aufnahmefähig gestaltet sein. Das Publikum muss ebenso aufnahmebereit

Mehr

Präsentationen mit Power-Point. Grundsätze & Stolperfallen

Präsentationen mit Power-Point. Grundsätze & Stolperfallen Präsentationen mit Power-Point Grundsätze & Stolperfallen 1 2 3 SO NICHT - ABER WIE RICHTIG? 4 Gliederung 1 Grundsätzliches 2 Grundsätze für die Gestaltung der Folien 2.1 Hintergrund - Farben Schrift 2.2

Mehr

Powerpoint. Grundlagen. CCS-Leipzig

Powerpoint. Grundlagen. CCS-Leipzig Powerpoint Grundlagen CCS-Leipzig 11.01.2018 Hintergründe (maximaler Kontrast) Hintergründe schwacher Kontrast Hintergründe Wer die Wahl hat, hat die Qual und kann sich leicht blamieren Das gewählte Design

Mehr

Agenda Foliengestaltung für Handels-/Industriefachwirte. Einleitung

Agenda Foliengestaltung für Handels-/Industriefachwirte. Einleitung Agenda Foliengestaltung für Handels-/Industriefachwirte -4- Einleitung -5- Ablauf der Foliengestaltung -12- letzte Tipps -13- Buchempfehlung www.michel-logistik.de andreas@michel-logistik.de 0157-36233802

Mehr

Tipps zum Halten von Vorträgen. Sinn und Zweck von Seminaren. Was zeichnet einen guten Vortrag aus?

Tipps zum Halten von Vorträgen. Sinn und Zweck von Seminaren. Was zeichnet einen guten Vortrag aus? Tipps zum Halten von Vorträgen Stefan Thater FR4.7 Allgemeine Linguistik (Computerlinguistik) Universität des Saarlandes 2012-10-23 Sinn und Zweck von Seminaren In Seminaren soll das wissenschaftliche

Mehr

Auftrittskompetenz Sicher auftreten und präsentieren

Auftrittskompetenz Sicher auftreten und präsentieren Auftrittskompetenz Sicher auftreten und präsentieren Sabine Künzi Prof. für Kommunikation und deutsche Sprache Institute for Competitiveness and Communication ICC Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule

Mehr

Informationsweitergabe. und. Textgestaltung

Informationsweitergabe. und. Textgestaltung Informationsweitergabe und Textgestaltung Die vier Verständlichmacher Workbook Lernen: Informationsweitergabe und Textgestaltung 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung oder worum geht es? - 3-2. Die vier Verständlichmacher

Mehr

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 1.ZumLehrmittel MitdiesemfarbigenLehrmittel,dasvoneinemPädagogenfürdenSchulbereichentwickeltwurde, werdendieschülerihrecomputer?kenntnisseschnellverbessernkönnen.diesistwichtig,dainfast allenberufszweigenheutekompetentecomputer?kenntnisseerwartetwerden.

Mehr

Selbsteinschätzung Lesen

Selbsteinschätzung Lesen Lesen Ich kann dank eines ausreichend großen Wortschatzes viele Texte zu Themen des Alltagslebens (z.b. Familie, Hobbys, Interessen, Arbeit, Reisen, Tagesereignisse) verstehen. Ich kann unkomplizierte

Mehr

Einen Vortrag gestalten: Checkliste

Einen Vortrag gestalten: Checkliste Einen Vortrag gestalten: Checkliste Zeitplan: OK Schritt Termin Thema festgelegt: Schritt 1 erledigt Materialsuche abgeschlossen: Schritt 2 erledigt Informationen ausgewählt & gegliedert: Schritt 3 erledigt

Mehr

Visualisierung Visualisierung von Texten Visualisierter Text Voraussetzung Lesbarkeit Daher: Anschaulichkeit

Visualisierung Visualisierung von Texten Visualisierter Text Voraussetzung Lesbarkeit Daher: Anschaulichkeit Visualisierung Visualisierung von Texten Visualisierter Text eignet sich z. B. für Aufzählungen, Zusammenfassungen, Gegenüberstellungen (Vor- und Nachteile) oder für das Hervorheben wichtiger Aussagen.

Mehr

Der erfolgreiche Weg zur optimalen PowerPoint-Präsentation?

Der erfolgreiche Weg zur optimalen PowerPoint-Präsentation? Der erfolgreiche Weg zur optimalen PowerPoint-Präsentation? Ich bin Ihre professionelle Ansprechpartnerin für eine bestmögliche visuelle Unternehmenskommunikation! Kontaktieren Sie mich! Um die Aufmerksamkeit

Mehr

10 goldene Regeln für Präsentationen

10 goldene Regeln für Präsentationen 10 goldene Regeln für Präsentationen Inhalt 1 THEMA VERSTEHEN 6 KEINE ANGST VOR PAUSEN 2 KLAR, DIREKT 7 GUTE VORBEREITUNG 3 KISS 8 GLIEDERUNG 4 GUT LESBAR 9 RETHORIK 5 WENIGER IST MEHR 10 ÜBUNG 1. Verstehen

Mehr

Fachvorträge planen und halten

Fachvorträge planen und halten Fachvorträge planen und halten Frank Krysiak Vortragstechnik Körpersprache und Gestik Medieneinsatz Sprache und Stimme Umgang mit Fragen Vortragstechnik Vorbereitung Ziele eines Vortrags Gestaltung eines

Mehr

Hinweise zum Seminarvortrag und Korreferat

Hinweise zum Seminarvortrag und Korreferat Hinweise zum Seminarvortrag und Korreferat Prof. Dr. Silke Übelmesser Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaft und Finanzwissenschaft FSU Jena WS 2013/14 Gliederung 1 Allgemeines 2 Vorbereitung 3 Der Vortrag

Mehr

Präsentation mit Handout

Präsentation mit Handout Präsentation mit Handout Eine Präsentation ist ein in freier Formulierung gehaltener wissenschaftlicher Vortrag mit anschließender Diskussion. Ein Handout ist eine schriftliche Zusammenfassung der wichtigsten

Mehr

Cliff Atkinson. Neue Wege zur. PowerPoint-Präsentation

Cliff Atkinson. Neue Wege zur. PowerPoint-Präsentation Cliff Atkinson M Neue Wege zur PowerPoint-Präsentation Inhaltsverzeichnis Danke an 11 Einleitung 13 1 Erzählen statt aufzählen: Ein Präsentationsansatz in drei Schritten 17 Das Szenario in diesem Buch

Mehr

Einführung in die Präsentationstechnik

Einführung in die Präsentationstechnik Einführung in die Präsentationstechnik Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn (aufbauend auf Material von Markus Toschläger, AG Suhl) Agenda: Präsentationstechnik - SS 2017 - Prof. Dr. Stefan

Mehr

DLRG Jugend Westfalen Dokumentation GeFa 2017 AK Jugend

DLRG Jugend Westfalen Dokumentation GeFa 2017 AK Jugend DLRG Jugend Westfalen Dokumentation GeFa 2017 AK Jugend Freitag 13.01.2017 Nina Wißen begrüßt alle Anwesenden zum Gemeinsamen Fachlehrgang (GeFa) 2017. Nach den Regularien und Informationen zum Wochenende

Mehr

Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden

Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden Was ist ein wissenschaftliches Poster? In vielen wissenschaftlichen Disziplinen ist das Poster ein wichtiges Medium, mit dem Wissenschaftlerinnen

Mehr

Präsentationen. Recherche- und Schreibseminar MentorLing Melanie Seiß & Teresa Kieseier

Präsentationen. Recherche- und Schreibseminar MentorLing Melanie Seiß & Teresa Kieseier Präsentationen Recherche- und Schreibseminar MentorLing Melanie Seiß & Teresa Kieseier Inhalt Vorbereitung/Planung Gliederung des Vortrags Visualisieren Folien Handout Vorbereitung des Vortrags Durchführung

Mehr

Gekonnt Präsentieren /

Gekonnt Präsentieren / Gekonnt Präsentieren 1 Kommunikation und Körpersprache 1.1 Das Akzeptanzmodell von Rödlin 1.2 Was verbessert Ihre Wirkung? 1.3 Körpersprache 1.4 Sprache 2 Vorbereitung gegen Lampenfieber 3 Präsentieren

Mehr

Präsentationstechnik

Präsentationstechnik Lehrstuhl für Informatik III RWTH Aachen Seminar im Hauptstudium Wintersemester 03/04 Entwicklungsprozesse Management, Werkzeuge, Integration Präsentationstechnik Prof. Dr.-Ing. Manfred Nagl Priv.-Doz.

Mehr

Denken Sie an alle wichtigen Inhalte

Denken Sie an alle wichtigen Inhalte 101 Denken Sie an alle wichtigen Inhalte Jeder Redner steht vor der Herausforderung, in seiner Präsentation die wichtigen Inhalte vollständig und in der richtigen Reihenfolge vorzutragen. Umso mehr schätzen

Mehr

Hinweise zur. Erstellung von Präsentationen. Prof. Dr. Andreas Wömpener Lehrstuhl für ABWL, insb. Controlling 1

Hinweise zur. Erstellung von Präsentationen. Prof. Dr. Andreas Wömpener Lehrstuhl für ABWL, insb. Controlling 1 Hinweise zur Erstellung von Präsentationen Prof. Dr. Andreas Wömpener Lehrstuhl für ABWL, insb. Controlling 1 Klarer Aufbau; roter Faden muss erkennbar sein! Faustregeln mit Vorsicht beachten: z.b. 2-3

Mehr

II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7. Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede. Voransicht

II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7. Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede. Voransicht II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7 Rede halten 1 von 30 Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede Zeichnung: Isabelle Göntgen Von Elke Duus, Coburg, und Yvonne Pröschel, Pfaffenhofen an

Mehr

Wie hält man einen guten Vortrag? Allgemeine Hinweise. Warum dieser Vortrag? Grundthese. zum Inhalt. Ziel eines Vortrags. schlechte Erfahrungen

Wie hält man einen guten Vortrag? Allgemeine Hinweise. Warum dieser Vortrag? Grundthese. zum Inhalt. Ziel eines Vortrags. schlechte Erfahrungen Warum dieser Vortrag? Wie hält man einen guten Vortrag? schlechte Erfahrungen in Seminaren auf Konferenzen bei Vorstellungsgesprächen Jeder kann sich steigern! Richtlinien kennen / kennen lernen Vortragen

Mehr

Vortragstechnik und wissenschaftliches Paperschreiben

Vortragstechnik und wissenschaftliches Paperschreiben Vortragstechnik und wissenschaftliches Paperschreiben Lehrstuhl für Rechnerarchitektur und Parallele Systeme (RAPS) Fakultät für Informatik Technische Universität München Dai Yang, M. Sc. Garching b. München,

Mehr

Elemente eines Vortrages. Kommunikationstraining. Einleitung. Zeitliche Gliederung. Schluss. Hauptteil. Einleitung 15% Zeit

Elemente eines Vortrages. Kommunikationstraining. Einleitung. Zeitliche Gliederung. Schluss. Hauptteil. Einleitung 15% Zeit Kommunikationstraining Elemente eines Vortrages Zeitliche Gliederung Einleitung 15% Zeit Hauptteil 75% Zeit Einleitung Persönlich begrüßen (keine Floskeln). Selbstvorstellung Bezug des Themas zu Lebenswelt/Praxis

Mehr

Sprachförderung in der Sekundarstufe. Seminar: Sprachstandsdiagnose und Sprachförderung Dozentin: Rebecca Schuler Referentin: Natalia Zieschang

Sprachförderung in der Sekundarstufe. Seminar: Sprachstandsdiagnose und Sprachförderung Dozentin: Rebecca Schuler Referentin: Natalia Zieschang Sprachförderung in der Sekundarstufe Seminar: Sprachstandsdiagnose und Sprachförderung Dozentin: Rebecca Schuler Referentin: Natalia Zieschang 1 Gliederung: I. Mit Wissenselementen jonglieren: epistemisches

Mehr

Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben

Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben Johannes Muck Veit Böckers Düsseldorf, 26.05.2011 Wissenschaftliches Schreiben und gelungene Präsentationen Agenda Teil A: Überzeugendes Präsentieren

Mehr

Vortragstitel evtl Untertitel

Vortragstitel evtl Untertitel Vortragstitel evtl Untertitel Name des Vortragenden Datum Ort/Veranstaltung Schlaue Tipps für Vorträge Nina Musterfrau 18.10.2018 Frankfurt, PCI Seminar Damit jeder weiß wer ich bin (wo ich mir schon die

Mehr

Wie gestalte ich eine Mindmap?

Wie gestalte ich eine Mindmap? Wie gestalte ich eine Mindmap? Schreibe das Thema in die Seitenmitte. Zeichne die Linien für die Hauptthemen vom Zentrum weg in Form von Ästen. Schreibe jeweils das Hauptthema ans Ende der Verbindungslinie

Mehr

1. Definition /Ziele:

1. Definition /Ziele: 1. Definition /Ziele: Thesen sind aufgestellte Leitsätze oder Behauptungen, sie leiten die Argumentation und bestimmen weitgehend ihre Struktur. Thesen können damit keine bereits absolut verifizierten

Mehr

Microsoft Office. PowerPoint Visualisieren und Präsentieren. Markt+Technik KOMPENDIUM. Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk

Microsoft Office. PowerPoint Visualisieren und Präsentieren. Markt+Technik KOMPENDIUM. Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk Microsoft Office PowerPoint 2003 Visualisieren und Präsentieren Markt+Technik KOMPENDIUM Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk Einleitung 15 Über dieses Buch 15 Schreibweisen und Konventionen 17 Vielen

Mehr

Notizen. Ansprechpartner: Medienpass NRW. Bildungspartner

Notizen. Ansprechpartner: Medienpass NRW. Bildungspartner Notizen Ansprechpartner: Medienpass NRW Severin Teschner Medienberatung NRW LWL-Medienzentrum für Westfalen Fürstenbergstraße 14 48147 Münster Tel.: 0251.591-3914 E-Mail: teschner@medienberatung.nrw.de

Mehr

Professionell und überzeugend ein Produkt gekonnt präsentieren. Voransicht

Professionell und überzeugend ein Produkt gekonnt präsentieren. Voransicht Präsentation mit PowerPoint 1 von 36 Professionell und überzeugend ein Produkt gekonnt präsentieren Eine PowerPoint-Präsentation anschaulich zu gestalten und sicher vorzutragen das lernen Ihre Schüler

Mehr

Lässt eine visualisierende Präsentation eine sprachliche und inhaltliche Dekodierung eines Primärtextes zu?

Lässt eine visualisierende Präsentation eine sprachliche und inhaltliche Dekodierung eines Primärtextes zu? Lässt eine visualisierende Präsentation eine sprachliche und inhaltliche Dekodierung eines Primärtextes zu? Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten basierend auf : Visualisierend Präsentieren

Mehr

Farblehre. Was ist Farbe und wie nehmen wir sie wahr? Licht und Farbempfindung. Die 8 Grundfarben. Additive Farbmischung. Subtraktive Farbmischung

Farblehre. Was ist Farbe und wie nehmen wir sie wahr? Licht und Farbempfindung. Die 8 Grundfarben. Additive Farbmischung. Subtraktive Farbmischung Farblehre Was ist Farbe und wie nehmen wir sie wahr? Licht und Farbempfindung Die 8 Grundfarben Additive Farbmischung Subtraktive Farbmischung Simultankontrast Harmonische Farbgestaltungen Farbkontrast

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation INHALT 5 A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren...15 1.1 Verstärkte Sinne...15 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen...17 1.3 Gleichnisse formulieren...19

Mehr

Dirk Zischka. Farbgestaltung

Dirk Zischka. Farbgestaltung Farbgestaltung Farbgestaltung Anmerkung: generell Geschmacksfrage, für die es keine verbindliche Regel gibt Ziel: Aufmerksamkeit erzielen Hilfsmittel: Farbe und Form Farbharmonien Farbkontraste Farbklänge

Mehr

'='

'=' [ Gestaltung von Folien und Plakaten -------'='--------------- Tipps zur Gestaltung von Folien und Plakaten: Nehmen Sie maximal 7 Inhaltspunkte auf.. ~'..,': Machen Sie nur Kemaussagen..;;:.:::,., :. ';

Mehr

18 PowerPoint 2016 Gestaltung mit eigenem Design

18 PowerPoint 2016 Gestaltung mit eigenem Design Wings Übung der Woche Ausgabe 1. Mai 2017 Ausgabe 1. Mai 2017, Woche 18 Wings Übung der Woche 18 PowerPoint 2016 Gestaltung mit eigenem Design Diese, von Wings kostenlos zur Verfügung gestellte Übung,

Mehr

Textsorte: Die Präsentation

Textsorte: Die Präsentation Textsorte: Die Präsentation Präsentation etw./jmdn. bekannt machen (Produkt, Dienstleistung, Person, Unternehmen ) WIE? kurz (max. 15 20 Min.) übersichtlich strukturiert monoton) dynamisch (nicht Präsentationsebenen

Mehr

Präsentationstechniken. [ Präsentationstechniken]

Präsentationstechniken. [ Präsentationstechniken] Präsentationstechniken [ Präsentationstechniken] Themenpunkte: Präsentationsvorbereitung Präsentationsdurchführung Foliengestaltung Schriftauszeichnung Farbeinsatz Bildgestaltung [ Präsentationstechniken]

Mehr