Kommunikations-Controlling im HOERBIGER Konzern. Ludwig Schönefeld M.A. HOERBIGER Holding AG, Zug Deutsche Presseakademie, Berlin, 20.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunikations-Controlling im HOERBIGER Konzern. Ludwig Schönefeld M.A. HOERBIGER Holding AG, Zug Deutsche Presseakademie, Berlin, 20."

Transkript

1 Kommunikations-Controlling Ludwig Schönefeld M.A. HOERBIGER Holding AG, Zug Deutsche Presseakademie, Berlin, 20. Februar 2014

2 Agenda HOERBIGER im Überblick Unsere Aufgabe, unsere Aufstellung, unser Anspruch Wertschöpfung durch Kommunikation Chancen und Herausforderungen 2

3 Der HOERBIGER Konzern: Sicherer Stand auf drei Säulen. Kompressortechnik Automatisierungstechnik Antriebstechnik Schlüsselkomponenten und Serviceleistungen für Kompressoren, Turbinen und industrielle Gasmotoren Sicherheitstechnische Produkte Intelligente Aktuatorik für Bearbeitungsmaschinen und automatisierte Armaturen Lösungsbaukästen für anspruchsvolle Kundenanwendungen Prüf- und Diagnosetechnik Synchrosysteme für Handschaltsysteme und Doppelkupplungssysteme Komfortsysteme für Pkw und Nutzfahrzeuge 3

4 HOERBIGER Konzern Performancebestimmende Komponenten Kundennutzen - Funktionalität - Effizienz 15. November

5 5

6 Performancebestimmend: HOERBIGER Synchrosystem. 6

7 HOERBIGER Konzern - Menschen It s all about People! 15. November

8 HOERBIGER Konzern Vision und Mission STANDARDS - EXCELLENCE & FOCUS 15. November

9 Unsere Aufgabe, unsere Aufstellung, unser Anspruch

10 Unsere Aufgabe: Wertschöpfung durch Kommunikation. Entwickeln und Sicherstellen der Umsetzung der globalen Kommunikationsstrategie des HOERBIGER Konzerns im Rahmen der von CEO, Konzernleitung, Unternehmens- und Geschäftsbereichsleitungen definierten und mit dem Verwaltungsrat abgestimmten strategischen Ziele des Unternehmens. Steuern der globalen Planung und Umsetzung aller Maßnahmen der internen und externen Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation und Werbung. Sicherstellen der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Dachmarkenstrategie. Sicherstellen der professionellen Besetzung aller Kommunikationsfunktionen. Fachliche Führung der Funktionsleiter in den Kommunikations- und Werbefunktionen. Sicherstellen von Transparenz, Prozess- und Kosteneffizienz bei der internen und externen Erstellung von Kommunikations- und Werbeleistungen im Rahmen eines globalen Controlling Ansatzes in Abstimmung mit dem Unternehmensbereich Finanzen / Controlling. Sicherstellen der Legal Compliance sowie der Anwendung und Einhaltung der weltweiten ethischen und formalen Grundsätze des Konzerns bei allen Kommunikations- und Werbemaßnahmen. 10

11 Unsere Aufstellung: Lean, lokal, global vernetzt. Business Organisation fachlich und disziplinarisch an die Unternehmensbereichs-Organisation angebunden auf marktspezifische Wertschöpfung fokussiert global aufgestellt - mit starken Regionen ("Aligned Decentralization") primär über interne Personalentwicklung besetzt Management Laufbahn Experten Organisation fachlich und disziplinarisch an den CEO / Konzern angebunden bereichs- und funktionsübergreifende Wertschöpfung global organisiert, dezentral aufgestellt stellt Konzernstandards sicher Corporate Design, Corporate Wording) wird mit ausgewiesenen Fachleuten vom Markt besetzt Experten Laufbahn Teamleiter Ext. Komm. Schönefeld Int. Komm. Geisel M. Komm./ Werb. / Exh. Geigle Publishing Geisel Standort Komm. Hunger Museum Bildarchiv Lang Assistenz Einkauf EU Aurbacher Zug Schönefeld Schongau Schönefeld Leiter CC Schönefeld Stuttgart NN Wien Geigle KT AN AT Pomp. Beach Boutin KT AN Singapore Chuah KT AN AT 11

12 Unser Anspruch: HOERBIGER als Benchmark positionieren. Product / Service Excellence Management Excellence Operational Excellence 12

13 Product und Service Excellence: HOERBIGER - Ein erstklassiger Markenauftritt... Wir unterstützen die Strategie von HOERBIGER mit zielgruppenorientierten Kommunikations-Instrumenten. Wir haben den Anspruch, in Inhalt und Form Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, die Standards setzen. Das verstehen wir unter einem erstklassigen Marktauftritt für die Marke HOERBIGER. HOERBIGER Website - Red Dot Award Communication Design Galaxy Awards "Grand Award" und "Gold" in der Kategorie Corporate Websites - AVA Digital Awards 2014 Platin und Gold HOERBIGER Jahrbuch - Nominierung Deutscher PR Preis / Kategorie Corporate Media ARC Awards 2010, 2011, 2012, "Gold" und "Silber" in je zwei Kategorien - "Winner" Automotive Brand Contest 2011, 2012, Shortlist ECON Awards 2011, 2012, European Change Communications Award / Kategorie Strategy Large - "Bronze" 2013 Bewegtbildkommunikation Kunden-Magazin und Mitarbeiter Magazin Regionale Newsletter in Ergänzung des Mitarbeitermagazins HOERBIGER Intranet - 2. Platz im Wettbewerb "Das schönste Intranet"

14 im Internet und in digitaler Kommunikation 14

15 sowie mit unseren Printmedien. 15

16 Management Excellence: Kommunikation multipliziert die Konzernstrategie. Strategische Kommunikation lässt sich nicht treiben. Im Gegenteil: Kommunikation treibt Strategie im Unternehmen voran. auf die Unternehmensstrategie abgestimmt langfristig und nachhaltig ausgerichtet bereichsübergreifend vernetzt zielgruppenorientiert koordiniert über alle Kommunikationskanäle und Kommunikationsinstrumente Kommunikation trägt zur Wertschöpfung des Unternehmens bei, wenn sie strategisch verankert ist. Deshalb erfordert strategische Kommunikation eine systematische und nachhaltige strategische Steuerung. 16

17 Operational Excellence: Einheitliche Standards sichern den Markenauftritt. Der weltweit einheitliche Markenauftritt von HOERBIGER ist kein Zufall. Einheitliche Standards legen die Grundlagen für unsere starke Marke. Standards Corporate Design weltweit geltender Kontenplan weltweit gültige Projektstruktur transparente Leistungskataloge und Konditionen Prozesse 13 Standard-Prozesse HOERBIGER Brandstorm Meeting und HOERBIGER Agenturtag bereichsübergreifende inhaltliche Planung mit der HOERBIGER Scorecard bereichsübergreifende Budgetplanung / Support durch Professional Planner Software weltweit einheitlicher Beauftragungsprozess für externe Partner Systematische Auditierung von Agenturen und Dienstleistern 17

18 Communications Scorecard und Strategy Map: Excellence bedeutet auch strategische Umsetzung. Die institutionelle Kommunikation muss dem Unternehmen jederzeit, mit verlässlichem Qualitätsstandard zur Verfügung stehen: Interne und externe Ressourcen sorgen qualitativ für eine Top-Umsetzung. Interne Ressourcen Interne Kommunikationsfachleute Professionals Semi-Professionals Content Owner Qualitative Steuerung über die Communications Scorecard / Strategy Map Externe Ressourcen HOERBIGER Agentur-Netzwerk Level 1: Partner für strategischen Kommunikationssupport Level 2: Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen mit strategischem Fokus Level 3: Reine Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen Qualitative Steuerung über die Agentur Scorecard 18

19 Wertschöpfung durch Kommunikation

20 Bausteine des Kommunikations-Controllings HOERBIGER Performance Management System Konzernziele Teamziele Individualziele Scorecard und Strategy Map für die Konzernkommmunikation und die Marketingkommunikation der Unternehmens- und Geschäftsbereiche Communications Scorecard Communications Strategy Map Weltweit einheitliches Reporting der Kommunikationsfunktionen Professional Planner Communications Module Global gültiger Kontenplan: standardisierte Kostenarten Global gültige Projektstruktur für Kommunikationsprojekte Scorecards für externe Dienstleister im HOERBIGER Agentur Netzwerk Weltweit einheitliche Checklisten zur regelmäßigen Auditierung (Tracking Tool) Unterschiedlicher Tiefgang in Abhängigkeit der Tätigkeitsprofile (Level 1 bis 3) Globale Vertragsdatenbank 20

21 Implementierung: Nicht von heute auf morgen Unternehmensstrategie Verankerung der Firmenwerte Positionierung als Innovations- und Technologieführer Wir setzen Standards Alleinstellungsmerkmale Wertschöpfung beim Kunden Standards Globale Leistungsversprechen Investitions-/performancebestimmende Komponenten und Serviceleistungen Excellence Initiative Vision, Mission, Stabilitätsfaktoren Leitlinie TOGETHER HR als Business Partner Prozess- und Performance Management Kommunikationsstrategie Qualitative Neuausrichtung des HOERBIGER Brandstorm Meetings: Strategische Fokussierung statt Erfahrungsaustausch Kommunikations-Controlling über einheitliche Kostenarten Strategische Einbindung der Dienstleister HOERBIGER Kommunikations Scorecard Internes Tracking Tool zur Messung von Kommunikationsdienstleistungen Einheitliches Reporting der Kommunikationsfunktionen im Konzern Globaler Workflow zur Beauftragung von Kommunikationsdienstleistungen Weiterentwicklung der Scorecard: Ergänzung Kommunikationspläne/Strategy Map) HOERBIGER Agentur Scorecard Auditierung und Zertifizierung der HOERBIGER Agenturen Prozesshandbuch Unternehmenskommunikation HOERBIGER Performance Management Tool 21

22 2007: HOERBIGER Communications Scorecard Targets 2013 Actual Issues KPIs Targets 2014 PPR s Comments Targets Long Term Barriers Excellence Dimensions Activities 22

23 HOERBIGER Wertepyramide HOERBIGER Wertepyramide (PPR: CEO) - Wurzeln - Firmenwerte - Stabilitätskriterien - Mission - Vision - Neufassung Leitbild (Q2 / 2011) - Leistungsanspruch der Marke HOERBIGER "because performance counts" Kernbotschaft zur Wertepyramide Face-to-Face Intranet AKTUELL MOTIONinside Jahrbuch MOTION Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz Top 25 Dialog: Business Meeting 2012 Management Forum 2012 (2x) Fester Bestandteil der CEO-Kommunikation: - ML 2 Seminare (ab 2010) - Bachelor-Seminare - etc. Positionierung Leitbild Ausgabe 3/2010: Die Marke HOERBIGER steht weltweit für eine einzigartige Vision Kernbotschaften zur Vision 2010/11 Kommunikationsinstrumente Face-to-Face Intranet AKTUELL MOTIONinside Jahrbuch MOTION Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz Wo immer wir tätig sind, setzen wir mit Schlüsselkomponenten und Serviceleistungen Standards und ermöglichen damit unseren Kunden in der Öl-, Gas- und Prozessindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automobilindustrie eine kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswertes. Standards = Performance Benchmark... Spielregeln. Mit performancebestimmenden (investitionsentscheidenden) Komponenten und Serviceleistungen erzielen wir 2020 einen Umsatz von 1,9 Mrd Euro. (Management Forum 2010). Wir sind in unseren Marktnischen jeweils die Nummer 1 oder 2 (Management Forum 2010). Unsere USPs sichern diese Position nachhaltig (Management Forum 2009). Wir sind und präsentieren uns als verantwortliche Unternehmer: Intensivierung des aktiven Dialogs mit unseren Beschäftigten: Town Hall Meetings als eigene Plattform (PPR: UB CEO) in Ergänzung zu der Betriebsversammlungen (PPR: BR) Wir führen das Wissen des Unternehmens zusammen: Web 2.0 Funktionalität im Intranet (ab 15. Juni / 1. Juli 2009) - zurückgestellt bis Verbesserung der Verfügbarkeit des kollektiven Unternehmens-Knowhows durch die Transformation von Datenbanken zu "lebenden" Kommunikationsinstrumenten ab Herbst zurückgestellt bis Kein Unternehmen kommuniziert so aktuell wie HOERBIGER mit seinen Mitarbeitern: - zeitnah - transparent - nachvollziehbar - aufrichtig Ergänzung der monatlichen Ausgabe von AKTUELL durch einen Online-Blog (ab Juli 2009). Firmenkultur:... MOTIONinside 3/2011: Positionierung Leitbild Kein Unternehmen kommuniziert so ehrlich wie HOERBIGER: - transparent - nachvollziehbar - überprüfbar - aufrichtig Jahrbuch 2011: Neufassung Leitbild Nur wenige Unternehmen kommunizieren ihren Geschäftsverlauf so transparent wie HOERBIGER: Ergänzung des Jahrbuch-Konzepts um die Online-Version (Mai (ab Ausgabe 3/2009). 2009) - seit 2010 auch in Marathi. Kein Unternehmen denkt so weit wie HOERBIGER: Erweiterung des Themenspektrums von MOTION durch Essays von Zukunftsforschern, progressiven Journalisten, Wirtschaftsweisen, etc. HOERBIGER ist der Vordenker der Branche: Platzierung von visionären Namensartikeln in der internationalen Fachpresse: Bei HOERBIGER arbeiten die Vordenker der Branche (Beispiel Ferrari/ATZ, HDDL, etc.). Nur wenige Unternehmen sind in der Außendar stellung ähnlich progressiv wie HOERBIGER: Umsetzung des 2008 entwickelten neuen Konzeptes für die Produktbroschüren - zurückgestellt bis Nur wenige Unternehmen sind in der Außendarstellung international so konsistent: Behutsame Weiterentwicklung / Ergänzung des Messekonzeptes 2007 durch Elemente des Raumkonzeptes 2008 (Farben, Displays, Schriften, etc.) USP orientierte Video Produktionen 2010 (EuroBLECH) Kein Unternehmen ist so Kein Unternehmen nah wie HOERBIGER: kommuniziert so ehrlich wie HOERBIGER: Mission Kernbotschaften zur Mission 2010/11 Kommunikationsinstrumente Face-to-Face Intranet AKTUELL MOTIONinside Jahrbuch MOTION Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz Mission - Excellence / - Product Excellence - Service Excellence - Operational Excellence - Management Excellence Wir haben erkannt, dass es nicht ausreicht, guter Durchschnitt zu sein. HOERBIGER muss mehr leisten, um Innovations- und Technologieführer und damit auch Marktführer - zu bleiben. Diese Mehrleistung nennen wir Excellence. Top 25 Dialog: 2009: Alignment und Befähigung der Führungskräfte zum Dialog über Excellence- Themen 2010: MF Linz - Definition MF Rigi - Konkrete Projekte BM 2011: Kommunikation Definition und Projekte an ML 2 - gestrichen. Ersatz durch UB-Kommunikation BM 2012: Präsentation von Excellence Projekten Mission (Fortsetzung) Kernbotschaften zur Mission 2010/11 Kommunikationsinstrumente Face-to-Face Intranet AKTUELL MOTIONinside Jahrbuch MOTION Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz PRODUCT EXCELLENCE Unsere Produkte verbinden Kundenwert und Alleinstellungsmerkmale. Wir sind in der Lage, die Erwartungen unserer Kunden zu antizipieren. Unser Produkte verbinden Kundenwert und Alleinstellungsmerkmale: KUNDENWERT - weil sie leistungsbestimmend sind, - flexibel an die Anforderungen unserer Kunden angepasst werden können, - Systemlösungen bieten oder in Systemlösungen integrierbar sind. ALLEINSTELLUNGSMERKMALE - weil sie einzigartig sind, - smarte Lösungen für komplexe Probleme darstellen, - weil sie Problemlösungen vorwegnehmen. SERVICE EXCELLENCE Unser Service verbindet Technologie und Effizienz. Wir verbinden die Kompetenz und führende Technologie eines Konzerns mit der Effizienz und Kundennähe einer dezentralen Organisation. Wir bieten Kundenwert und Alleinstellungsmerkmale im Service: KUNDENWERT - weil unser Service den Kunden einzigartige Produkte zur Verfügung stellen kann, - weil wir mit moderner Technologie die Performance von Maschinen in den Dimensionen Reliability, Efficiency und Environment nachhaltig verbessern, - weil wir die Effizienz des Kapitaleinsatzes unserer Kunden spürbar erhöhen. ALLEINSTELLUNGSMERKMALE - weil unsere Service Fachkräfte auf das Wissen und die Kompetenz des gesamten Konzerns zurückgreifen können, - Weil wir über detaillierte Kenntnisse zu Zustand und Performance der Maschinen und Anlagen unserer Kunden verfügen, - weil wir mit neuen, smarten Geschäftsmodellen die Wertschöpfung unserer Kunden erhöhen. MANAGEMENT EXCELLENCE Wir entwickeln Geschäftsideen und führen sie zu langfristigem Erfolg. Indem wir strategisch denken, entschlossen handeln, vorbildlich führen, unsere Mitarbeiter und damit die Qualität unseres Managements kontinuierlich weiterentwickeln, führen wir innovative Geschäftsideen zu langfristigem Erfolg: STRATEGISCH DENKEN - weil wir Marktpotentiale erkennen, - bestehende und zukünftige Fähigkeiten unserer Organisation bewerten, - daraus unser Handeln unternehmerisch und verantwortlich ableiten, - Geschäftsideen in den Kontext der Unternehmensstrategie einordnen. ENTSCHLOSSEN HANDELN - weil wir Aktionspläne konkret ausarbeiten und konsequent umsetzen, - zeitgerecht Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen, - die notwendige Kommunikation sicherstellen, - die Auswirkungen unserer Entscheidungen kontinuierlich verfolgen, prüfen und im Sinne eines Regelkreises optimieren. VORBILDLICH FÜHREN - weil wir unsere Unternehmenswerte vorbildlich leben und uns selbst als Teil des Ganzen sehen, - weil wir durch Persönlichkeit und Begeisterungsfähigkeit motivieren, - weil wir Chancen ergreifen, aber auch die Risiken unseres Handels bewerten, - weil wir Widerspruch als Weg zu einer besseren Lösung sehen. MITARBEITER UND DAMIT DAS MANAGEMENT ENTWICKELN - indem wir ein Umfeld schaffen, in dem unsere Mitarbeiter ihr volles Potential entwickeln können, - indem wir unsere Mitarbeiter kontinuierlich anhalten, sich aus- und weiterzubilden, - indem wir Talente fördern, und uns selbst ersetzbar machen, situativ und langfristig. OPERATIONAL EXCELLENCE Unsere operativen Prozesse und Technologien sind Benchmark. Unsere Produkte und Services setzen Standards, weil sie von robusten Geschäftsprozessen, ausgewogenen operativen Erfolgsfaktoren und gewissenhaftem Kapitaleinsatz getragen werden: ROBUSTE GESCHÄFTSPROZESSE - weil wir Geschäftsprozesse sauber definieren und durch KPI messbar machen, - diese durch die Ausbildung und Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter stabilisieren, - mit Unterstützung leistungsfähiger Systeme standardisieren und dokumentieren und uns an den Besten messen. AUSGEWOGENE OPERATIVE ERFOLGSFAKTOREN - weil wir unsere Kosten unter Kontrolle haben, - weil wir unsere Qualitätsstandards kontinuierlich überprüfen, - weil wir mit präziser Logistik Liefertreue gegenüber dem Kunden sicherstellen. GEWISSENHAFTER KAPITALEINSATZ - weil wir unser Anlagevermögen effizient nutzen und das Umlaufvermögen relativ zum Umsatz kontinuierlich optimieren. FOCUS Das Geschäftsmodell von HOERBIGER beruht auf Product Excellence. Basis: Know-how => Technologie Geschäftmodell: Alleinstellungsmerkmale => Trendsetter => Standards Scope: Attraktive Nischenmärkte + Performance- / investitionsbestimmende Komponenten = Wert schaffendes Produktportfolio Wertschöpfungsprozess: HOERBIGER - Kunde - Anwender Wir waren bisher immer dann erfolgreich, wenn wir attraktive Marktnischen besetzt haben. Deshalb müssen wir uns auch in Zukunft mit Alleinstellungsmerkmalen, die Standards setzen, unseren Vorsprung im Wettbewerb erarbeiten. Veränderungsbereitschaft fördern => Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung fördern => Wandel Treiber von Wachstum und kontinuierlicher Restrukturierung Nachstetiger Verbesserung streben => Performance => Höchstleistung Kundennähe, Markt- und Technologie-Know-how Kontinuierliche Generierung neuer Produktideen Das schwieriger gewordene Marktumfeld erfordert eine ständige Verbesserung. Deshalb arbeiten wir besonders intensiv daran, unseren Führungskräften und unserem Management-Nachwuchs eine gute Aus- und Weiterbildung zu vermitteln. Jede Führungskraft von der Konzernleitung bis in jede Abteilung unserer Firmen vor Ort muß sich und ihr Umfeld permanent verbessern und Höchstleistungen zeigen. Regionale Stärken und Schwächen => optimiertes Standort-Portfolio => marktgerechte Kosten Know-how der Mitarbeiter nutzen => Prozesse beherrschen und reproduzieren => Qualität, Verlässlichkeit Gesamtkonzepte für die Produktion => globale Methodenkompetenz (Globale Leistungsversprechen) Kontinuierliche Verbesserung Wir stehen dafür ein, dass jeder Standort mit seinen regionalen Stärken in unserem globalen Netzwerk erfolgreich am Wachstum partizipieren kann. Für die Standorte, die heute nicht mehr zu marktgerechten Kosten produzieren, müssen wir neue Geschäftsmodelle entwickeln. Dazu benötigen wir das Know-how und die Unterstützung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn nur gemeinsam haben wir die Chance, zukunftsorientierte Veränderungsprozesse in der Produktion voranzutreiben. Top 25 Dialog: 2009: Alignment und Befähigung der Führungskräfte zum Dialog über Excellence- Themen 2010: MF Linz - Definition MF Rigi - Konkrete Projekte BM 2011: Kommunikation Definition und Projekte an ML 2 - gestrichen. Ersatz durch UB-Kommunikation BM 2012: Präsentation von Excellence Projekten Top 25 Dialog: 2009: Alignment und Befähigung der Führungskräfte zum Dialog über Excellence- Themen 2010: MF Linz - Definition MF Rigi - Konkrete Projekte BM 2011: Kommunikation Definition und Projekte an ML 2- gestrichen. Ersatz durch UB-Kommunikation BM 2012: Präsentation von Excellence Projekten Top 25 Dialog: 2009: Alignment und Befähigung der Führungskräfte zum Dialog über Excellence- Themen 2010: MF Linz - Definition MF Rigi - Konkrete Projekte BM 2011: Kommunikation Definition und Projekte an ML 2 - gestrichen. Ersatz durch UB-Kommunikation BM 2012: Präsentation von Excellence Projekten Top 25 Dialog: 2009: Alignment und Befähigung der Führungskräfte zum Dialog über Excellence- Themen 2010: MF Linz - Definition MF Rigi - Konkrete Projekte BM 2011: Kommunikation Definition und Projekte an ML 2 - gestrichen. Ersatz durch UB-Kommunikation BM 2012: Präsentation von Excellence Projekten Top 25 Dialogue Strategische fokussiert bei allen operativen Aktivitäten. Excellence bei allen Geschäftsprozessen. Mindestens Plus (+) Bevorzugt aber Doppel Plus (+ +). CEO-Corner 1. Schritt: CEO-Corner 2. Schritt: SBU CEO Corner Excellence Bezug in allen Vorworten des CEO. Leitthema Jahrbuch 2010 HOERBIGER Film Jahrbuch 2011 Leitthema Jahrbuch 2010 HOERBIGER Film Jahrbuch 2011 Leitthema Jahrbuch 2010 HOERBIGER Film Jahrbuch 2011 Excellence Bezug in allen Vorworten des CEO. Ausgabe 2/2011: AN: Porsche Panamera - Synchronisierung für das DCT-Getriebe KT: ELCANO Reportage - EVM / EVP Valve Ausgabe 3/2011: KT Kundenreportage: ARIEL II - Neue Kompressorgeneration mit Testimonial von Karin Buchwald - APV Valve and CPS- Valve Ausgabe 1/2012: KT China: Sicherheitsventile für die asiatische Schiffbauindustrie Ausgabe 1/2011: Wellhead Compression Bolivien Ausgabe 2/2011: HydroCOM Upgrades in China, Japan, Indien KT: HOERBIGER Service in den Arabischen Emiraten (Dubai) Ausgabe 3/2011: KT-Service: Motorenupgrade Europa oder Nordamerika Ausgabe 1/2012: KT-Service: Kundenporträt Pilsener Urquell Ausgabe 1/2011: AT: Bystronic Gotha Neuaufstellung SBU AT für Kunden Ausgabe 2/2011: AT: CLAAS Mähdrescher Ausgabe 3/2011: AT: Elektrohydraulischer Armaturenantrieb - Reportage zur Prototyp- Entwicklung und erste Anwendung bei Solvay in Belgien / Howa Berlin Ausgabe 1/2011: KT HKS: Bitzer Europa Ausgabe 2/2011: KT: NEA Deutschland Ausgabe 3/2011: Globale Standards: Mit Testimonials von Eckhard Gatawis, Ning Zhang, etc. - Boilerplate und ergäneznde Statements Kommunikationsinstrumente Face-to-Face Intranet AKTUELL MOTIONinside Jahrbuch MOTION Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz Der HOERBIGER Konzern ist weltweit in führender Position in den Geschäftsfeldern der Kompressortechnik, Automatisierungstechnik und Antriebstechnik tätig. Schlüsselkomponenten und Serviceleistungen für Kolbenkompressoren und Motoren, Pneumatik- und Hydrauliksysteme für den Fahrzeug- und Maschinenbau sowie Schlüsselkomponenten und Systeme zum Schalten und Kuppeln von Antriebssträngen verschiedenster Fahrzeugtypen sind die Schwerpunkte unserer Geschäftstätigkeit. Boilerplate 2010: Der HOERBIGER Konzern ist weltweit in führender Position in den Geschäftsfeldern der Kompressortechnik, Automatisierungstechnik und Antriebstechnik tätig Mitarbeiter erzielten 2010 einen Umsatz von rund 950 Millionen Euro. Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit sind Schlüsselkomponenten und Serviceleistungen für Kompressoren, Gasmotoren und Turbomaschinen, Hydrauliksysteme und Piezotechnologie für den Fahrzeug- und Maschinenbau sowie Komponenten und Systeme zum Schalten und Kuppeln von Antriebssträngen verschiedenster Fahrzeugtypen. Mit Innovationen in attraktiven technologischen Nischenmärkten setzt der HOERBIGER Konzern Standards und schafft damit hochwertige Alleinstellungsmerkmale mit nachhaltigem Kundennutzen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Markenwerte Pioniergeist, Mut, Fairness und Nähe Wir stehen dafür ein, dass jeder Standort mit seinen regionalen Stärken in einem globalen Netzwerk leben, sind die wichtigste Erfolgskomponente von HOERBIGER. erfolgreich am Wachstum partizipieren kann. Die Kombination unserer Markenwerte gibt dem HOERBIGER Konzern ein unverwechselbares Profil. Wirtschaftlichkeit: - Oberstes Unternehmensziel ist der langfristige Unternehmenserhalt. - Jedes Geschäftsfeld muss deshalb profitables Wachstum generieren. Marktpositionierung: - HOERBIGER hat die richtige Strategie. Wir schaffen USPs und agieren als Hidden Champion in attraktiven Nischenmärkten. - Wir verstehen die Welt als zusammenhängenden Wirtschaftsraum. - Unsere Standorte stehen in einem internationalen Wettbewerb. - Als weltweiter Technologiekonzern investieren wir, wo Wachstum stattfindet, gleich ob in Europa, Amerika oder Asien. - Wo wir Arbeitsplätze schaffen, bestimmen die Anforderungen des Marktes. Technologie: - Marktnähe bestimmt unser Handeln, Technologieführerschaft befähigt uns. - Wissen, Forschung und Entwicklung, eine starker Vertrieb und die Fähigkeit zur Produktion technisch anspruchsvoller, komplexer Komponenten und Systeme - die Marke HOERBIGER steht für Technologie- und Marktführerschaft mit globalen USPs. - Innovationen, die bei unseren Kunden neue Werte schaffen, machen HOERBIGER erfolgreich. Selbstbestimmtheit: - HOERBIGER ist mehrheitllich im Besitz einer Schweizer Unternehmensstiftung. - Ihr Ziel ist die konsequente Wertsteigerung des HOERBIGER Konzerns. - Als Stiftung investieren wir unsere Gewinne kontinuierlich in den Ausbau des Unternehmens. - Die Stiftung garantiert die Stabilität und langfristige strategische Ausrichtung und damit den Erhalt der unternehmerischen Unabhängigkeit. HOERBIGER ist eine starke Arbeitgebermarke! Schlüsselbegriffe - Unternehmerische Verantwortung. - Leadership. - Glaubwürdigkeit. - Kontinuität. Erklärung der Stabilitätskriterien in den neuen Town Hall Meetings: - Interpretation der Stabilitätskriterien - Übersetzung der Konzernagenda in UB- und Standort-Agenden Town Hall Meetings: Wir übernehmen Führungsverantwortung in der internen Kommunikation Begleitung des Veränderungsprozesses durch Leadership-Statement und die Besetzung strategischer CEO- Themen: - Group CEO- Corner - Zitate in internen Informationen - etc. CEO Corner im Intranet: Proaktive Kommunikation mit den Mitarbeitern schafft mehr Transparenz. Ab Juli 2009: CEO Update zum Geschäftsverlauf mindestens quartalsweise verschoben auf 2012/13: Fotowettbewerb für das neue Werte-Poster. Im Vorwort von AKTUELL werden die Botschaften des CEO regional durch die UB aufgegriffen: - Übersetzung der Konzernagenda in UB- und Standort-Agenden Gesellschaften in Deutschland: Wir nehmen das Bedürfnis unserer Mitarbeiter nach Information ernst: Monatliches Update zum Geschäftsverlauf (ab sofort) - für die Führungskräfte 2010 eingeführt - nicht umgesetzt: Projekt für 2011! MOTIONinside vertieft die aus den Online-Medien bekannten Botschaften des CEO: - CEO Vorwort - Darstellung erfolgreicher Geschäftsmodelle von HOERBIGER entlang der - Interpretation der Stabilitätskriterien Stabilitätskriterien Kernaussage 2011: Der Konzern ist langfristig ausgerichtet und stabil aufgestellt. Projekt Change: Wandel mit Vertrauen und Neuorientierung gestalten! - Fortführung 2011! Eine kräftige Säule mit zwei Stützen: Wertebezug: Keine wesentliche konzeptionelle Änderung, aber Stärkung des Supports für Nähe (u.a. durch die Aufgabe der Regionalausgaben). 2010/11: Einführung lokaler Newsletter in einheitlichem Layout - USA "Open Valve" - Lateinamerika - China HDT-AP - Herausragende Beiträge zur Nachhaltigkeit des Unternehmens finden Eingang in das Jahrbuch: - Konkrete Beispiele sind noch festzulegen - HOERBIGER Kompressortechnik: Marktführer in Technologie und Service bei Systemlösungen für Kompressoren und Grossmotoren. - HOERBIGER Antriebstechnik: Die Nr. 1 für Synchronisierungen. - HOERBIGER Automatisierungstechnik: (Intelligent Actuators for Tomorrow s Productivity) HOERBIGER bleibt eine starke Arbeitgebermarke: - HOERBIGER Stiftung - sichert das Unternehmen und die Arbeitsplätze - HOERBIGER Konzern - investiert seine Gewinne in nachhaltiges Wachstum Fokus Fairness: Fairness im globalen Wettbewerb: Gibt es ein "lokales" Recht auf Arbeit. Was bedeutet die Globalisierung für HOERBIGER, für die Allokation von Arbeitsplätzen? etc. MOTION stellt die Vorteile der langfristigen strategischen Aufstellung des Konzerns für den Kunden in den Vordergrund: - Rubriken PART und PARTNERSHIP auf Basis von Jahrbuch und Film AN: China... - Unternehmensbereiche - entwickeln USP und setzen Standards in ihren Märkten - HOERBIGER Standorte - bieten langfristig sichere Arbeitsplätze sowie erstklassige Ausbildungs- und Zukunftsperspektiven für junge, international orientierte Menschen. Anpassung des Fokus von Reportagen und Berichten: Marktführerschaft hat nicht nur mit Technologie zu tun, sondern mit den Menschen, die sie dem Kunden vermitteln. Penetration der Stabilitäts-kriterien in Namensartikeln (Marktperspektive!): - kein Artikel ohne die Boilerplate des Konzerns - Verweis auf Geschichte und Zukunft - Erwähnung der Erfolgsgeschichte des Konzerns - Erwähnung als Garant für Stabilität und Langfristigkeit, sofern angemessen SBU's: Identifizierung und Zusendung von Excellence-Beispielen HOERBIGER Technology Day Linz 2012 SBU's: Identifizierung und Zusendung von Excellence-Beispielen HOERBIGER Technology Day Linz 2012 Namensartikel zu Managementthemen Stärkung der Präsenz in Medien an Hochschulen: Abstimmung mit CHR erforderlich. (PPR: Daniela Antoni) Keine Produktbroschüre ohne Konzernbezug - und damit - Ergänzung der Boilerplate - Überarbeitung der Darstellung - Implementierung mit neuem Konzept für Bezug auf die Stabilitätskriterien (Kundenperspektive!): Produktbroschüren (2011) (2012/13) Unsere künftigen Produktbroschüren zeigen Produkte und Menschen. Konzeptionelle Adaption des Designvorschlags von zurückgestellt bis 2011/2012. Ergänzung des Messekonzepts um Incentives für langjährige Kunden: - sichtbar für Neukunden - begehrenswert - positiv erfahrbar - authentisch Mehr "Sorgfalt" bei der Aufstellung von Messeteams: Repräsentanten mit mangelnder Kommunikationskompetenz bleiben zuhause. Reflexion der Stabilitätskriterien in Form (technisch kühl), Farbe (blau: solide), und Funktion (wirtschaftlich, effizient): - Fortlaufende Überprüfung und Ausbau der Funtionalität des Internets durch - Extranet (KT ab 2010) - zurückgestellt - Online Serviceportal (under discussion) - zurückgestellt - Online Bestelltools (under discussion) - zurückgestellt - Integrierte Trackingund Feedback- Tools (Neuentwicklung) Internet Relaunch 2010 Internet Relaunch 2011/12 Fotos im Internet zeigen vermehrt Menschen bei HOERBIGER. Konzeptionelle Adaption des Lastenhefts von Internet Relaunch 2010/11. - transparent - nachvollziehbar - überprüfbar - aufrichtig - zeitnah Intensivere Begleitung von "menschlichen" Anlässen: Erhöhung der Frequenz in den lokalen Meden mit Themen wie: - Local Heros - Jubilare - etc. Stärkere Vernetzung mit Themen von MOTIONinside! Markenwert-Handbuch UB AN / China (2011) "Lokalisierung" der Stabilitätskriterien durch Übersetzung für die Standortkommunikation: (PPR: Standort-Repräsentant - Entwicklung lokaler Kommunikationstrategien in Abstimmung mit CC) Beispiele aus der Kommunikationstrategie für den Landkreis Weilheim-Schongau (2009/10): Wir tragen unternehmerische Verantwortung für die Standorte der Region.... Wir werden alles tun, um falls erforderlich Überarbeitung den Fortbestand der Standorte nicht zu gefährden. der Konzernseiten Wir bekennen uns zu Europa und wollen die - Internet Relaunch 2010 Chancen dieses zukunftsträchtigen Wirtschaftsraums unternehmerisch nutzen. - Internet Relaunch 2011/12 Deutschland ist Hochtechnologieland: Für einfache Handlingtätigkeiten und Commodity-Produkte ist der Standort Deutschland heute und in Zukunft nicht mehr geeignet. Hochqualifizierte Tätigkeiten müssen Anlerntätigkeiten ersetzen. Deshalb bilden wir junge Menschen aus und legen mit deren hoher Qualifikation die Basis für Wachstum und nachhaltige Entwicklung. Mit HOERBIGER kann man rechnen: Intensivierung der perönlichen Kontakte der HOERBIGER Repräsentanten zu - Lokal-/ Regionalpolitik - Lokale Wirtschaft - Meinungsbildnern (Lions, Rotary, etc.) - Gewerbetreibende (2010) Erklärung des Excellence Ansatzes gegenüber den Nachbarn - warum trägt Excellence zur Standortsicherung bei. Positionierung von HOERBIGER als Corporate Citizen: Beispiel SOG: - Wahrnehmung unternehmerischer Verantwortung für Mitarbeiter und ihre Familien. - Wirtschaftsfaktor Arbeitsplätze neu geschaffen. - etc. (PPR: SES in SOG) 2010 implementiert: Infoabend für Gewerbetreibende, etc. 2011: Teilnahme am Schongauer Sommer 2012: Stärkung des Teams in Schongau (neue Stelle im PR- Bereich) 2009: HOERBIGER Communications Strategy Map Dimensionen Werte Vision Mission Kommunikationsschwerpunkte Konzern Kommunikationsschwerpunkte Unternehmensbereiche Medien / Kommunikationskanäle Face-to-Face Intranet / Community (Mitarbeitermagazin) HOERBIGER (Kundenmagazin) Fachpresse Produktbroschüren Messen Internet Lokalpresse Lokale Präsenz 23

24 2014: HOERBIGER Performance Management System KPIs Goals Key Actions KRA Key Responsibility Areas PPRs Achievement Dimensions Schedule and Gates Excellence Areas 24

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen Studie: Markenführung gestern, heute, morgen ROLLE DER MARKE 1. Welche Rolle spielt die Marke in Ihrem Unternehmen, wofür wird sie eingesetzt? (Bitte zeichnen Sie auf dem folgenden Balken durch einen senkrechten

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline.

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. www.idenko.de info@idenko.de Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. 29.01.2010 Projekt IDE 100 Projektbeschreibung 02.2010 Seite 2/5 Basler Basler Versicherungs-Gruppe Aufgabe: Der Deregulierung

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Governance, Risk & Compliance

Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance 05 Sehr geehrte Damen und Herren, ein erfolgreiches Unternehmen definiert sich heute nicht mehr ausschließlich über Umsatz und Gewinn. Die Art und Weise, wie Erfolge erzielt

Mehr

Communication Performance Management der Deutschen Telekom AG Peter Rutz, Leiter Communication Performance und Eventstrategie

Communication Performance Management der Deutschen Telekom AG Peter Rutz, Leiter Communication Performance und Eventstrategie Communication Performance Management der Deutschen Telekom AG Peter Rutz, Leiter Communication Performance und Eventstrategie Medienbeobachterkongress Düsseldorf, 26. April 2012 1 Konzernprofil und Größe.

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF TQM Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten.

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten. Curriculum Change- Management Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für Ein Führungskräfte curriculares Weiterentwicklungsangebot und Projektverantwortliche, für die Führungskräfte anspruchsvolle

Mehr

WEISER, KUCK & COMP.

WEISER, KUCK & COMP. WEISER, KUCK & COMP. Management- und Personalberatung BDU PROFIL FÜR DIE POSITION PRESSESPRECHER (M/W) GESUNDHEITSWESEN Unternehmen und Markt Unser Auftraggeber gehört zu den großen und erfolgreichen öffentlichen

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Über viasto viasto GmbH 2010 gegründet heute: 23 Mitarbeiter aus 8 Nationen

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Unternehmensleitbild

Unternehmensleitbild 04 Unternehmensleitbild Entwickeln und kommunizieren CSR PRAXIS TOOL Dominicusstraße 3 Tel. 030/ 789 594 51 post@regioconsult.de 1 0823 Berlin Fax 030/ 789 594 59 www.regioconsult.de Projektpartner von

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 ÜBERSICHT + Deutsche Unternehmen im Spannungsfeld der Globalisierung + Erfolgsrezepte

Mehr

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung www.ssbc.de Markenführung im Mittelstand Wie Sie durch stringente Design- und Kommunikationsmaßnahmen ihre Marke

Mehr

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk Von Paul Watzlavick stammt die Aussage Man kann nicht nicht kommunizieren. Er weist vor allem darauf hin, dass jedes Verhalten kommunikativen

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

So gelingt interne Kommunikation - ein Praxisbeispiel Karin Schrag, Leiterin Interne Kommunikation BKW FMB Energie AG

So gelingt interne Kommunikation - ein Praxisbeispiel Karin Schrag, Leiterin Interne Kommunikation BKW FMB Energie AG So gelingt interne Kommunikation - ein Praxisbeispiel Karin Schrag, Leiterin Interne Kommunikation BKW FMB Energie AG 15. Juni 2010, Tag der Schweizer Qualität Inhaltsübersicht 1. Integrierte Kommunikation:

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation

Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation Redakteur: Experten: Dr. Jan Sass Ludwig Schönefeld Horst Pütz Dr. Reimer Stobbe Stand: 22. Februar 2007 1. Die interne

Mehr

SALES POWER 3. Sales Power 3. Search.Evaluation.Training

SALES POWER 3. Sales Power 3. Search.Evaluation.Training SALES POWER 3 Sales Power 3 Search.Evaluation.Training 1 Sales Power hoch drei. Die Besten finden, gewinnen und halten SALES POWER Zielgerichtet trainieren & Know-how ausbauen Potentiale erkennen & Team

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Corporate Communication Cluster Vienna

Corporate Communication Cluster Vienna Corporate Communication Cluster Vienna Strategische PR State Of The Art Der CCCV ist als Verein organisiert. Mitglieder sind Topunternehmen in Österreich. Die Mitglieder arbeiten nach einem hohen, einheitlichen

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

cmc Learning & Communication Boards Managementinformation Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren

cmc Learning & Communication Boards Managementinformation Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren Managementinformation Learning & Communication Boards Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren Ausgangspunkte Konzept Erfahrungen Einsatzfelder Kernargumente 1 Ausgangspunkte

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

CoNteNt MArketING. B2B-kommunikation. es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt.

CoNteNt MArketING. B2B-kommunikation. es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt. 360 CoNteNt MArketING B2B-kommunikation es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt. 2 +49 7835-5404-0 www.produkt-pr.de erfolg mit Leidenschaft wie beim Segeln auf der

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Anwendung der Balanced Score Card (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Dr. Ursula Kambly-Kallen Kambly SA Spécialités de Biscuits Suisses 3555 Trubschachen SAQ Sektion Bern, 5. Juni 2007 1. Die BSC

Mehr

Feedbackprozesse. Leading to Performance

Feedbackprozesse. Leading to Performance Feedbackprozesse Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Sie sind zwar ehrlich, schlau und höflich, aber Sie werden von den anderen als linkisch, dumm und gewissenlos wahrgenommen! Unternehmensprofil

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Interne Kommunikation bei der BKW FMB Energie AG

Interne Kommunikation bei der BKW FMB Energie AG Interne Kommunikation bei der BKW FMB Energie AG Karin Schrag, Leiterin Interne Kommunikation 27. Mai 2007, Sektionsveranstaltung SAQ Inhaltsübersicht 1. Vorstellung 2. Integrierte Kommunikation: was und

Mehr

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Die Idee Vorgehensweise & Implementierung Ziele definieren Ursache Wirkungskette

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie 1. Was ist eigentlich Employer Branding? 1. Was ist eigentlich Employer Branding? Arbeitgeber-Markenstrategie

Mehr

umc Wachstumsstrategien erfolgreich umsetzen Strategien umsetzen heisst: Menschen führen und zum Denken und Handeln in gemeinsamen Zielen befähigen.

umc Wachstumsstrategien erfolgreich umsetzen Strategien umsetzen heisst: Menschen führen und zum Denken und Handeln in gemeinsamen Zielen befähigen. URS MANTEL CONSULTING umc Wachstumsstrategien erfolgreich umsetzen Strategien umsetzen heisst: Menschen führen und zum Denken und Handeln in gemeinsamen Zielen befähigen. «Konsequente Strategieumsetzung»

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

WIE ERREICHT MAN EMPLOYEE ENGAGEMENT?

WIE ERREICHT MAN EMPLOYEE ENGAGEMENT? WIE ERREICHT MAN EMPLOYEE ENGAGEMENT? Peter Schoof, SVP HR Performance & Programs, Deutsche Post DHL Group Recruiting Convent 2015 am 23. und 24. Mai 2015 Organisationsstruktur DPDHL Corporate Center Post

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Unternehmensentwicklung mit der TEMP-Methode

Unternehmensentwicklung mit der TEMP-Methode Der Weg zu Exzellenz mit der TEMP-Methode als wirkungsvolles Management-System Ein Management-System ist ein Führungsinstrument, mit dem das Management seine strategischen Aufgaben -wie Ziele setzen, planen

Mehr

FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS. Wir positionieren Sie in der Financial Community.

FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS. Wir positionieren Sie in der Financial Community. FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS Wir positionieren Sie in der Financial Community. AdViCE PArTNErS GmbH Unternehmensberatung für Strategie und Kommunikationsmanagement Haus der Bundespressekonferenz

Mehr

MTB-HR-Management-System

MTB-HR-Management-System MTB AG @ 2007 HR-Strategieberatung MTB-HR-Management-System Strategisches HR-Management für Entscheider im Personalbereich Methoden für Umsetzer Management Personaldiagnostik HR-Strategieberatung Gesundheitsmanagement

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher CORPORATE BRAND SOLUTIONS Das MarkenInterview Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen Im Herzen sind wir Schatzsucher 2 Das MarkenInterview Das MarkenInterview 5 mal

Mehr

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Köln, 23./24.09.2009, DMEXCO VICO Research & Consulting GmbH Marketing for the NE(X)T GENERATION since 2003 VICO ist eine ganzheitliche

Mehr

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Social Enterprise....der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Wenn Social Enterprise die Antwort ist...... was ist dann die Frage? 2 1 2 Was passiert

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

The Business IT Alignment Company

The Business IT Alignment Company Image The Business IT Alignment Company Die Serview ist das führende Beratungs- und Trainingsunternehmen im deutschsprachigen Raum für Business IT Alignment. Die Serview Anfang 2002 gegründet, betreuen

Mehr

Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes

Die richtigen Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Kontakt: moveon Unternehmensentwicklung GmbH tel: +49 (8106) 33031 email: info@moveon.de www.moveon.de Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Die Rolle des Key Account Managers

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Eine global vernetzte Ökonomie braucht die Menschen

Eine global vernetzte Ökonomie braucht die Menschen Tobias Kämpf, Andreas Boes, Andrea Baukrowitz, Kira Marrs Eine global vernetzte Ökonomie braucht die Menschen Strategische Herausforderungen für Arbeit und Qualifikation Abschlusstagung des Förderschwerpunkts

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Integrierter Marken prozess. Eine Kooperation von Brand Rating und BrandMaker

Integrierter Marken prozess. Eine Kooperation von Brand Rating und BrandMaker Integrierter Marken management prozess Eine Kooperation von Brand Rating und BrandMaker Wertorientierte Markenführung Von der Strategie bis ins operative Detail Warum ein Exposé zum Thema Markenmanagementprozess?

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010 Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann Oldenburg, den 29.September 2010 Agenda 1. Bertelsmann Stiftung 2. Vision 3. Ziele 4. Ausblick Seite 2 Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Unser Fundament

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Personalentwicklung. Menschen Kompetenzen Führung. Managementberatung. Mit Weitblick & System!

Personalentwicklung. Menschen Kompetenzen Führung. Managementberatung. Mit Weitblick & System! Managementberatung. Mit Weitblick & System! Personalentwicklung Menschen Kompetenzen Führung Unser Ursprung Die Freese Managementberatung GmbH (FMG) wurde 2010 von Dr. Christoph Freese und Claas Freese

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung _ Der Hernstein Management Report ist eine regelmäßig durchgeführte Studie des Hernstein Instituts zu aktuellen Trends im Bereich Führung, Organisations- und Personalentwicklung in österreichischen, deutschen

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze November 2014 Delight your Customers Fight for Profits Enjoy your Work 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns

Mehr

Strategien messbar umsetzen.

Strategien messbar umsetzen. Strategien messbar umsetzen. Zielsetzung Professionelles Lead Management Transparenz und Messbarkeit in der Praxis MUK IT, 66. Roundtable 8. August 2013 Seite 1 Agenda. Strategie messbar umsetzen. Lead-Generierungs-Marketing

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Januar 2013 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns sind in drei übergeordneten Zielen zusammengefasst:

Mehr

Best Practise der Kommunikation in KMU: Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale für die Kommunikationspraxis der KMU

Best Practise der Kommunikation in KMU: Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale für die Kommunikationspraxis der KMU Best Practise der Kommunikation in KMU: Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale für die Kommunikationspraxis der KMU Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Kommunikation und Marketing IKM Prof. Dr.

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Vision erster Ansprechpartner Führungskräfte Finanzbereich. Erfahrungsaustausch Aus- und Weiterbildung Wissensnetzwerk.

Vision erster Ansprechpartner Führungskräfte Finanzbereich. Erfahrungsaustausch Aus- und Weiterbildung Wissensnetzwerk. Leitbild Unsere Vision Wir sind erster Ansprechpartner für Österreichs Führungskräfte aus dem Finanzbereich. Dafür bieten wir fachlichen Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten, Aus- und Weiterbildung

Mehr