EUROPEAN COACHES SYMPOSIUM London, Oktober 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EUROPEAN COACHES SYMPOSIUM London, 23.-25. Oktober 2008"

Transkript

1 EUROPEAN COACHES SYMPOSIUM London, Oktober 2008 Zusammengestellt von Rolf Bühler, Benedikt Linder, Hans Markutt, Marcel Meier Zu den meisten Vorträgen gibt es auf dem Internet eine Zusammenfassung oder ein PDF von der PPT Präsentation Downloads Introduction, Olli Maenpaa, CEO Tennis Europe Hrvoje Zmajic, Development Officer ITF/Tennis Europe Beide begrüssen über 70 Coaches aus mehr als 30 Ländern, Aus der Schweiz sind vertreten: Rolf Bühler, Benedikt Linder, Hans Markutt, Marcel Meier Setting the Stage, Ann Quinn (LTA) Training to win, 100 Grad Celsius Von 99 bis 100 Grad Celsius ist der Unterschied nur 1 Grad, Dabei gibt es einen Riesenunterschied, nämlich Wasser wird zu Dampf Energie. Anforderungen an den Coach: Gut grossartig das kleine Etwas Give up the good, go for the great Viele kleine Unterschiede machen den Unterschied aus. Auswertung Vision Plan Haltung Leidenschaft, Energie, Vertrauen Erholungsstrategie, Energiemanagement als Coach Neues Lernen Nicht nur Fehler vermeiden, Fehler sind notwendig Fragen Stellen Arbeitsplatz "fein" einrichten An das Gute glauben Commitments zu eigenen Träumen Speziell sein, etwas Besonderes sein Testing and Training Endurance in Young Tennis Players, Alexander Ferrauti (GER) Vom allgemeinen Ausdauertraining zum spezifischen. Ausdauer im Wald mit vielen Richtungswechseln und Laufwechseln Fahrtspiel. Spielen mit der Natur. Der Ausdauertest: Hit and run wurde vorgestellt. Die Zeitstruktur des Tennisspiels (kurze Ballwechsel mit intensiven Bewegungen gefolgt von Pausen) ist die beste und kindgerechteste Ausdauerform. Also lassen wir die Kinder mit dieser Zeitstruktur arbeiten und das Ausdauertraining so durchführen. Periodisation of Conditioning Training for Top Players, Vicente Calvo (ESP) Erfahrungen mit dem spanischen Weltklassespieler Verdasco wurden vorgestellt. Basis ist die Analyse von einem Match mit Herzfrequenzmessung. Das Training wird dann mit vergleichbaren Intensitäten gestaltet.

2 Coordination for Tennis, Ulrike Benko and Stefan Lindinger (AUT) Variationsreiches Konditionstraining Raum, Zeit und Kraft. Spiel mit dem Rhythmus. Es wurden viele Übungen gezeigt. Zum Teil wurde zuwenig auf die Qualität der Bewegung geachtet. Zudem waren die Bewegungen eher von genereller Art als tennisspezifisch. Im Vergleich der Ansatz von Pierre Paganini, Swiss Tennis Das Konditionstraining ist ausgerichtet: Generell Orientiert Integriert Spezifisch Prophylaktisch Psychological Characteristics of Teenage Girls, Melanie Maillard (FRA) Eine "Binsenwahrheit": Mädchen sind anders als Knaben. Aber man muss dem auch im Training Rechnung tragen. Einige Tipps: Understatements vermeiden Stärken ausbilden Entscheidungsfähigkeit fördern Leistung und Person trennen Ziele formulieren Teamfähigkeit fördern nicht sagen, was sie denken sollen, sondern verstehen was sie denken Zeit für Diskussionen haben Attacken vermeiden, wie zb du bist zu dick Nie Mädchen untereinander vergleichen: Schau doch die andere macht das auch so... Maximise Performance through Mental Training, Roberto Forzoni (LTA) to reate winners moving from good to great the mind set of a champion What makes winners: Haltung für 100% Professionell Nützt sein Potential aus Positv / fokussiert Ausgeglichen balanced lifestyle Leidenschaft Selbstvertrauen aus einer guten Planung und Vorbereitung Einflussfaktoren: Denken, Lernen, Standards, Sprache, Self control, Planung Dealing with Parents, Melanie Maillard (FRA) Ziele und Erwartungen an die Kinder: Kinderangepasst Altersangepasst Den Fähigkeiten entsprechend Als Coach:

3 Erklären, aufklären, informieren La bonne attitude Self esteem Sonne, Wärme Tennis LMS Monitoring Training Load, Sasa Frljanic (USA) Siehe: Video Software for Match Analysis, Oivind Sorvald (NOR) Die Software ist ähnlich aufgebaut wie das Tacking-Modul bei Dartfish. Es wurde für den norwegischen Tennisverband entwickelt und soll nun weiteren Verbänden und Tennisschulen zur Verfügung gestellt werden. Der Kaufpreis ist zur Zeit noch nicht definiert. Weitere Info s siehe unter Play & Stay Campaign Dave Miley (ITF) Aufschlagen, weiterspielen und zählen. Die beste Übung ist das freie Spiel. Das Tennis so organisieren, dass gespielt werden kann. Technikkorrekturen sind nicht der einzige Inhalt der Tennisstunde. Ab 2010 Turnierformen unter 10 Jahren Mehr unter: ITF Juniors: Competition and Education Luca Santilli (ITF) Mehr unter: Development of Successful Patterns in Womens Tennis, Pancho Alvarino (ESP) Auch hier wurde die "Binsenwahrheit" vorgestellt: Frauen sind anders zu coachen als Männer. Das ist allen klar, wird aber oft nicht gelebt. Das Frauentennis heute: Spielcharakteristik: Frauen nähern sich langsam dem Männertennis (mehr Variation, angreifen, Slice, usw). Technisch sind Frauen heute gut ausgebildet Im Konditionellen Bereich gibt es grosse Unterschiede Ein Männercoach für Frauen zuhören können Übungen/Praxis Agressiv spielen 2 Vh Cross dann longline Pte spielen, zählen, auf 4, 6, 7, 11 Return: im Spielfeld stehen Rh cross aber Vh spielen Rh cross Vh umlaufen Winkel spielen, das Spielfeld öffnen Auf einen kürzeren Ball einen Winner spielen Topspinvolley spielen 2x auf den Coach spielen, dann cross oder longline

4 6 schnelle Bälle schnell zurückspielen, über das Netzspielen Grundsätze Richtungswechsel üben Power üben Wenn schwierig, dann einfach spielen Kondition/Beinarbeit üben, aber richtig Gute Qualität Female Tennis Journey, Carl Maes (LTA) Unterschied Knaben und Mädchen: Physis Psyche Sozial Damen Tennis im Vergleich zum Herren Tennis: Same rules different game Bei den Mädchen: 72% von ITF 1-20 schaffen es in die Top 100 WTA 28% von ITF schaffen es in die Top 100 WTA Allgemein wurde der Weg von einer Spielerin an die Weltspitze sehr gut dargestellt. Wenn es eine Spielerin in drei Jahren nicht schafft, dann ist die Chance sehr klein, dass sie sich durchsetzen kann. Einige Aussagen zum Damentennis auf höchstem Niveau: Damen spielen häufig Sliceaufschlag. Aufschlag und dann im Feld stehen, Zeit wegnehmen. Bei den Damen wird viel zuwenig Return geübt. Spiel von der Grundlinie auf der Grundlinie bleiben, sich nicht wegdrängen lassen. 50% der Ballwechsel sind nach 4 Schlägen beendet. Bei den Damen werden 27% der Volleys als Topspinvolley gespielt, Herren nur 2%. Performance Wheelchair Tennis, Mark Bullock (ITF) Die ITF unternimmt in diesem Bereich grosse Anstrengungen und hat eine gute Seite unter: Es wurde ein schöner Clip von OS in Peking gezeigt, Musik: It's a beautiful day. The Development of Professional Tennis from a Manufacturers Point of View, Johan Kotze (HEAD) Der Konzern wurde vorgestellt, siehe auch Speed and Precision of the Groundstrokes in High Performance Tennis, Johannes Landlinger (AUT) Zwei Untersuchungen wurden gezeigt. Zum einen wurde der Zusammenhang von Tempo und Präzision anhand von Durchschnittsspielern und Jungprofis gemessen. Wie nicht anders zu erwarten: Je besser ein Spieler, desto schneller und präziser spielt er. Leider gab es aber keine Tipps, wie man das trainieren soll. Beim zweiten Untersuch wurde die Verbesserung der Armschnelligkeit getestet. Eine Gruppe trainierte einen Monat normal und die zweite machte viele Variationsübungen (nicht nur Tennis). Die Verbesserung der Armschnelligkeit war bei der zweiten Gruppe rund 10% höher als bei der ersten Gruppe. Fazit: Viel Variation, viele verschiedene Reize bringen grössere Fortschritte.

5 Transition from Clay to Hard Court During Competitive Season, Frank Zlesak (CZE) Im Rahmen der Trainingsplanung ist diesem Umstand Rechnung zu tragen. Bereits im Training soll immer wieder von Sand auf Hardcourt gewechselt werden um sich schnell den neuen Bedingungen (Beinarbeit, rutschen, Ballsprung usw.) anpassen zu können. Getting Back on Track, Thomas Hogstedt (SWE) Alles für seinen Spieler machen und immer wieder sorgfältig planen. Als Coach neugierig sein, wie kann ich meinem Spieler helfen sein Spiel zu entwickeln? Individualität ist das höchste Gebot, jeder Athlet reagiert anders. Dabei ist auch die Turnierwahl wichtig; ein Mix von leichten und schweren Turnieren hat sich bewährt. Die Trainingsqualität hoch halten. Dafür sorgen, dass die Kinder und Jugendlichen mit richtigem Material (Schlägergewicht, Griffstärke, Saitenmaterial usw.) spielen. From High Performance Player to High Performance Coach, Greg Rusedski (LTA) Die ehemalige Nummer 4 der Weltrangliste überzeugte mit seine Ausstrahlung, Haltung und Freude zum Tennis. Er trainiert jetzt im nationalen Leistungszentrum des Verbandes in London. Er absolviert momentan die Ausbildung und sagt, dass es für ihn ganz wichtig, lehrreich und hilfreich ist, sämtliche Kurse zu besuchen, insbesondere die Kinderleiterausbildung. Nur so bekomme er das Verständnis für den Unterricht mit den Kleinsten. Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ein ehemaliger Spitzenspieler mitbringt: Werte: Positive Grundhaltung. Wettkampffreude, Freude sich mit anderen zu messen. Liebe zum Detail. Wissen: Leben auf der Tour. Planung / Turnierplanung / Zeiteinteilung. Können: Tennisspielen / Zuspielen. Matchanalyse.

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation ATV-Generalversammlung vom 17.01.2014 Mark Brunner Zentralvorstand Swiss Tennis Wie war es in der Vergangenheit? 2 Wie lautet der Status

Mehr

Tennis Europe Coach Conference 23. 25.10.2014, Tallinn

Tennis Europe Coach Conference 23. 25.10.2014, Tallinn Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Sport BASPO Jugend und Sport J+S Tennis Europe Coach Conference 23. 25.10.2014, Tallinn Abstracts http://www.tenniseurope.org

Mehr

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation GV Regionalverband Zürich Tennis vom 23.01.2014 Alessandro Greco (Chef Leistungssport Swiss Tennis) Mark Brunner (Zentralvorstand Swiss

Mehr

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation GV Ostschweiz Tennis vom 14.02.2014 Alessandro Greco (Chef Leistungssport Swiss Tennis) Peter Rothenberger (Zentralvorstand Swiss Tennis)

Mehr

DIE NEUE GENERATION. Mädchen und Frauen im Tennis. selbstbewußt athletisch körperbewußt und körperbetont offensiv außerhalb und auf dem Platz

DIE NEUE GENERATION. Mädchen und Frauen im Tennis. selbstbewußt athletisch körperbewußt und körperbetont offensiv außerhalb und auf dem Platz DIE NEUE GENERATION Mädchen und Frauen im Tennis selbstbewußt athletisch körperbewußt und körperbetont offensiv außerhalb und auf dem Platz Mädchen und Frauen im Tennis Zunehmende Attraktivität des Frauentennis

Mehr

Nesquik Kids Tennis Test Book

Nesquik Kids Tennis Test Book Nesquik Kids Tennis Test Book Kids Tests Die Kids Tests sind eine ideale Möglichkeit, die Entwicklung und den Werdegang der Kinder und Jugendlichen in der Sportart Tennis nachvollziehen zu können. Den

Mehr

GOLF PERFORMANCE PROGRAMM

GOLF PERFORMANCE PROGRAMM GOLF PERFORMANCE PROGRAMM Powered by SGPL Partner: LEITBILD Unser Ziel ist es, talentierten Golfern in der Schweiz die Möglichkeit zu geben in die nationalen, internationalen und europäischen Tour Champions

Mehr

We are on the road Stützpunkt Nationalteam. Juni 2010

We are on the road Stützpunkt Nationalteam. Juni 2010 We are on the road Stützpunkt Nationalteam Juni 2010 Looking back: EC-Qualification 2nd round in Osijek and Madrid Results Looking back: EC-Qualification 2nd round in Osijek and Madrid Differences in Team

Mehr

GPTCA-COURSE MIT TONI NADAL. Vom 12. 14. Oktober

GPTCA-COURSE MIT TONI NADAL. Vom 12. 14. Oktober GPTCA-COURSE MIT TONI NADAL Vom 12. 14. Oktober Von den Besten lernen - Toni Nadal gibt sein Wissen bei der ersten Profitrainerausbildung der Global Professional Tennis Association in Deutschland weiter.

Mehr

Swiss Tennis. Partner Academy Konzept 2011. Alessandro Greco 06.07.2011

Swiss Tennis. Partner Academy Konzept 2011. Alessandro Greco 06.07.2011 Swiss Tennis Partner Academy Konzept 2011 Alessandro Greco 06.07.2011 Ausgangslage (1/2) Partner Academies 10 Academies, davon wenige die den Namen Partner Academy verdienen Verbandskritische Haltung und

Mehr

Play + Stay Kindertennis Anfängertennis für Erwachsene Cardio-Tennis Neue Turnierformate ITN. Was ist Tennis...PLAY+STAY?

Play + Stay Kindertennis Anfängertennis für Erwachsene Cardio-Tennis Neue Turnierformate ITN. Was ist Tennis...PLAY+STAY? Themen Play+Stay Herzlich Willkommen zum StTV-Club-Betreuer Infotag!!! Play + Stay Kindertennis Anfängertennis für Erwachsene Cardio-Tennis Neue Turnierformate ITN 1 2 Die ITF - Kampagne Was ist Tennis...PLAY+STAY?

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012)

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) 2015 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche

Mehr

DEINE SCHNELLSTE MEILE 8-WOCHEN TRAININGSPLAN

DEINE SCHNELLSTE MEILE 8-WOCHEN TRAININGSPLAN DEINE SCHNELLSTE MEILE 8-WOCHEN TRAININGSPLAN LET S TUNE YOUR SPEED JEDER KANN DAVON PROFITIEREN, SEINE SCHNELLSTE MEILE ZU LAUFEN - EGAL WIE SCHNELL, STARK, LANGSAM ODER EHRGEIZIG DU BIST - ALLES, WAS

Mehr

Mixed Doppel Taktiken und Grundlagen

Mixed Doppel Taktiken und Grundlagen Mixed Doppel Taktiken und Grundlagen Inhaltsverzeichnis Ideal Position... 2 Angaben... 2 Frau zu Frau... 2 Frau zu Mann... 2 Mann zu Frau... 2 Mann zu Mann... 2 Annahmen... 2 Return der kurzen Angaben...

Mehr

DTB TENNIS- SPORTABZEICHEN. Neukonzeption in Anlehnung an die internationale Initiative "Play+Stay"

DTB TENNIS- SPORTABZEICHEN. Neukonzeption in Anlehnung an die internationale Initiative Play+Stay DTB TENNIS- SPORTABZEICHEN Neukonzeption in Anlehnung an die internationale Initiative "Play+Stay" 2 KONZEPTIONELLE GRUNDLAGEN Die vorliegende Konzeption orientiert sich an dem Play+Stay Konzept der ITF

Mehr

Einige Gedanken zu Fehlmeinungen im Tennissport Tennis, anders denken und spielen!

Einige Gedanken zu Fehlmeinungen im Tennissport Tennis, anders denken und spielen! Einige Gedanken zu Fehlmeinungen im Tennissport Tennis, anders denken und spielen! Falsches Einschätzen der eigenen Möglichkeiten und Grenzen, gepaart mit falschen Zielsetzungen und Einstellungen, führt

Mehr

Ausschreibung Trainer B Swiss Tennis

Ausschreibung Trainer B Swiss Tennis Ausschreibung Trainer B Swiss Tennis 2016 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche Form verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich

Mehr

Lehrprobenthemen für die C-Trainerausbildung im WTV (2015)

Lehrprobenthemen für die C-Trainerausbildung im WTV (2015) Lehrprobenthemen für die C-Trainerausbildung im WTV (2015) Themen 1.1 bis 1.10 - Die Spielfähigkeit soll erworben werden - Die Schüler sollten miteinander spielen können. - Der Schlag soll am Ende der

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

Kursprogramm Wintersaison 15/16

Kursprogramm Wintersaison 15/16 TENNISSCHULE Kursprogramm Wintersaison 15/16 14.09.2015 bis 17.04.2016 Sihltalstrasse 63. 8135 Langnau a. A.. 043 377 70 00. info@sihlsports.ch. www.sihlsports.ch ERWACHSENENKURSE WINTER 15/16 Gruppen

Mehr

Profitennis im ULSZ Rif

Profitennis im ULSZ Rif Der Salzburger Tennisverband präsentiert: Profitennis im ULSZ Rif Pressegespräch und Medieninformation Dienstag, 30. August 2011 ULSZ Rif Salzburger Tennisverband A-5400 Hallein-Rif, Hartmannweg 4 Telefon

Mehr

GOT SKILLS? Das Trainee-Programm der SELLBYTEL Group ist das Warm-Up für meine Karriere!

GOT SKILLS? Das Trainee-Programm der SELLBYTEL Group ist das Warm-Up für meine Karriere! Alex, Management Trainee GOT SKILLS? Das Trainee-Programm der SELLBYTEL Group ist das Warm-Up für meine Karriere! Egal ob bei der Implementierung eines neuen Projekts, Besichtigungen unserer internationalen

Mehr

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Wettkampf Biel, 23.10.2015 / nh Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate... 4 1. Allgemein... 4 2. Bewertungskriterien / Altersklassen... 4 3.

Mehr

G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland

G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland Referat vom Freitag Morgen, 6.6.08, Notizen Allgemein: - Technik ist wichtig und muss täglich in jedem Niveau trainiert werden - Es gibt kein Trainingslevel,

Mehr

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf Was können wir von U17 & U20 FIFA - Benchmark Events FIFA World Cup FIFA Confederations Cup WC U20, U17 UEFA EURO U21, U19, U17 UEFA Champions /

Mehr

Präsentation. Schweizer Padel Verband (SPV) 24. Oktober 2010. Schweizer Padel Verband (SPV) Swiss Padel Association (SPA)

Präsentation. Schweizer Padel Verband (SPV) 24. Oktober 2010. Schweizer Padel Verband (SPV) Swiss Padel Association (SPA) Präsentation Schweizer Padel Verband (SPV) 24. Oktober 2010 Schweizer Padel Verband (SPV) Swiss Padel Association (SPA) Glattalstrasse 155 CH-8052 Zürich 1 Padel - Ergänzungssport zu Tennis Padel ist eine

Mehr

Kids Tennis High School. Benutzerdokumentation für Eltern (Login und Turnieranmeldung)

Kids Tennis High School. Benutzerdokumentation für Eltern (Login und Turnieranmeldung) Kids Tennis High School Benutzerdokumentation für Eltern (Login und Turnieranmeldung) Kids Tennis Biel, 04.09.2015 / lg Kids Tennis High School Benutzerdokumentation für Eltern (Login und Turnieranmeldung)

Mehr

Kai Fusser Fitness for Golf Workshop am 20. & 21. August 2016

Kai Fusser Fitness for Golf Workshop am 20. & 21. August 2016 Kai Fusser Fitness for Golf Workshop am 20. & 21. August 2016 Aufgrund des großen Erfolges beim Golf- Fitness- Summit Anfang des Jahres und vielfachen Wunsch kommt Kai Fusser erneut nach Deutschland. Am

Mehr

Ausschreibung Trainer A Kondition Swiss Tennis Konditionstrainer Swiss Olympic

Ausschreibung Trainer A Kondition Swiss Tennis Konditionstrainer Swiss Olympic Ausschreibung Trainer A Kondition Swiss Tennis Konditionstrainer Swiss Olympic 2015/2016 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche

Mehr

Juniorenkonzept 2015

Juniorenkonzept 2015 Juniorenkonzept 2015 Junioren/innen TC Langnau 2015 Kids Mini Junior 4 7 Jahre 1x pro Woche 45-60 Min. (Kids Tennis High School) Junioren/In Kader A Junioren/In Kader B U12-U18 2x pro Woche 75-90 Min.

Mehr

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Nachdem alle Trainingsphasen der einzelnen Jahrgänge absolviert sind, sollen sämtliche spieltechnischen, spieltaktischen, konditionellen und athletischen

Mehr

30 min locker Laufen (wenn du außer Atem bist, mache eine kurze Gehpause) 8 9 10 11 12 13 14 30 min locker Laufen. Gehpause)

30 min locker Laufen (wenn du außer Atem bist, mache eine kurze Gehpause) 8 9 10 11 12 13 14 30 min locker Laufen. Gehpause) November 2010 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 "locker Laufen" = man könnte sich noch beim Laufen unterhalten oder 65-75% von Maximalpuls Wenn möglich versuche

Mehr

Rollstuhltennis Faszination auf Rädern

Rollstuhltennis Faszination auf Rädern Technische Universität Dortmund Fakultät 16 Institut für Sport und Sportwissenschaft Dozent: Klaus Collmann Sommersemester 2014 Spezialisierung Wettkampftennis Rollstuhltennis Faszination auf Rädern Protokollant:

Mehr

Juniorenkonzept TC Worb

Juniorenkonzept TC Worb Juniorenkonzept TC Worb Inhaltsverzeichnis I. Einleitung und Zielsetzungen Seite 2 II. Organisation Seite 3 Juniorenobmann Seite 3 J+S-Coach Seite 3 Kursorganisator Seite 4 Leiterteam/Leiter Seite 4 Gönnerbetreuer

Mehr

«Kids Tennis in der Schweiz

«Kids Tennis in der Schweiz Fallstudie Kids Tennis High School FÜR SWISS TENNIS HAT NIK SCHWAB IN ENGER KOOPERATION MIT HEJ CREATIVE EIN KOMMUNIKATIONSKONZEPT FÜR DAS NEUE U10-AUSBILDUNGSPROGRAMM DES SCHWEIZERISCHEN TENNISVERBANDS

Mehr

Der BMI (Body-Mass-Index) ist nur ein grober Anhaltspunkt und errechnet sich nach der Formel:

Der BMI (Body-Mass-Index) ist nur ein grober Anhaltspunkt und errechnet sich nach der Formel: Die Leistungsklassen Die Trainingspläne basieren auf denen der TU München, werden aber bei der TS Herzogenaurach in 4 verschiedenen Leistungsklassen angeboten (statt 3 bei der TUM). Die LK 1 wurde neu

Mehr

Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1

Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1 Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1 Wir danken allen Sponsoren, welche unsere JuniorInnen in irgendeiner Art fördern, für Ihre Unterstützung. Hotel Welcome Inn, Kloten Point Swiss, Wallisellen

Mehr

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer ELTERNCOACHING Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? Elterncoaching - Grundsätzlich Es ist einfach, großartige Eltern zu sein... bis man selbst Kinder hat! Elterncoaching gibt s das? jeder Verein,

Mehr

CAMP EUROPE. www.allcanadagridiron.info. Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa!

CAMP EUROPE. www.allcanadagridiron.info. Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa! ALL PRO F TBALL CAMP EUROPE www.allcanadagridiron.info Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa! Ihr werdet von den besten kanadischen und amerikanischen Universitäts-,

Mehr

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis VORTEILE Das Golf Sport College ist die erste Golfsportschule der Schweiz. Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich auf eine internationale Golfsportkarriere vorbereiten und die Trainingszeit

Mehr

TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN

TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN EINFÜHRUNG Man kennt die Aussage: Eishockeyspieler werden im Sommer gemacht. Warum aber ist das so? Ganz einfach: Im Sommer können Grundlagen

Mehr

www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL

www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL ANMELDUNG Wir freuen uns über Ihre Anmeldung: per Email: office@mannie.at per Fax: +43 (0)6214 837325 Ja, ich melde mich verbindlich zur

Mehr

Cultural education as innovative factor for the school system

Cultural education as innovative factor for the school system Deutsche Übersetzung vom Vortrag Cultural education as innovative factor for the school system von Paul Collard auf der Konferenz am 31. Januar 2013 um 13:15 Uhr Was ist kulturelle Bildung und warum ist

Mehr

Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail.

Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail. Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail.: guenter.schilcher@gmx.de Bericht zur TA-Ausbildung Ausbildung 2014

Mehr

Die International Tennis Number der ITF (ITN)

Die International Tennis Number der ITF (ITN) Die Tennis-Welt bewerten Die International Tennis Number der ITF (ITN) Die ITF freut sich über den Startschuss zu einem weltweiten Tennis-Bewertungssystem, der International Tennis Number oder kurz ITN.

Mehr

FREELETICS Q&A Freeletics GmbH

FREELETICS Q&A Freeletics GmbH FREELETICS Q&A Freeletics GmbH Sarah Braun Lothstraße 5 80335 München Email presse@freeletics.com Tel +49 (0) 162 1645036 Web press.freeletics.com Welche Idee steckt hinter Freeletics? Die Freeletics Gründer

Mehr

1 st ZENIO National Putting Competition

1 st ZENIO National Putting Competition www.zeniosports.com 1 st ZENIO National Putting Competition ZENIO Putter Fitting Machen Sie es wie die TOUR SPIELER Golfen Sie erfolgreich mit einem maßgeschneiderten Putter! Wenn Sie als Tour Spieler

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Bass Fitness dein persönlicher Trainingsplan

Bass Fitness dein persönlicher Trainingsplan BASS FITNESS Bass Fitness dein persönlicher Trainingsplan In jedem guten Trainingscamp gibt es natürlich einen straff durchorganisierten Trainingsplan Von mehreren Spezialisten auf optimale Ergebnisse

Mehr

«Zusammenarbeit mit Eltern» 2. Nationales Forum für Juniorenverantwortliche 6. Februar 2016

«Zusammenarbeit mit Eltern» 2. Nationales Forum für Juniorenverantwortliche 6. Februar 2016 «Zusammenarbeit mit Eltern» 2. Nationales Forum für Juniorenverantwortliche 6. Februar 2016 Name des Dokuments 05/02/16 1 Gegenwart 2 Eltern 3 Erfolg? Spitzensport? «Crazy Tennis Parents» 4 Was wollen

Mehr

Beach-Faustball 3:3. Was: Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik)

Beach-Faustball 3:3. Was: Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik) Beach-Faustball Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik) Direktes Spielen fördern Ganzheitliche Technik Reaktionsschnelligkeit Differenzierung 3:3 18 3:3 Volleyballfeld

Mehr

http://connect.garmin.com/mintraining-plan

http://connect.garmin.com/mintraining-plan 1 von 7 25.09.2014 18:24 NIVEAU II 16 Wochen 5 Trainings pro Woche Zeitplan 01/09/2014-21/12/2014 Woche 1 01/09/2014 Pause Erholungstag. 02/09/2014 W01D2-Einfacher In Bereich 2 laufen, locker, 35 Minuten.

Mehr

Leichtathletik Modul Fortbildung 09.03.2014

Leichtathletik Modul Fortbildung 09.03.2014 1. Thema Motivierende und stufengerechte Ausdauerformen für mehrkampf-orientierte Kinderund Jugendgruppen 2. Theorie 2.1. Definition Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit, eine gegebene Leistung über

Mehr

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI)

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen

Mehr

INTERNATIONALER DTB TENNIS- KONGRESS bis 8. Januar 2017, Berlin

INTERNATIONALER DTB TENNIS- KONGRESS bis 8. Januar 2017, Berlin INTERNATIONALER DTB TENNIS- KONGRESS 2017 6. bis 8. Januar 2017, Berlin 2 PROGRAMM FREITAG, 6. JANUAR 2017 Moderation an allen Tagen von und mit Matthias Stach Zeit Thema Raum Referent/in 14:00-14:15 Begrüßung

Mehr

Jede Revolution war zuerst. ein Gedanke. Ralph Waldo Emerson. im Kopf eines Mensch en.

Jede Revolution war zuerst. ein Gedanke. Ralph Waldo Emerson. im Kopf eines Mensch en. Jede Revolution war zuerst Ralph Waldo Emerson ein Gedanke im Kopf eines Mensch en. Visionäre Ulf Wendling Golfer seit 1990 Mitglied des Österreichischen Nationalkaders 1994 1998 Österreichischer Staatsmeister

Mehr

Damen. Trainingsplan. Damen Training. Professional Mark Stevenson. Mark Stevenson Seite 1 von 9

Damen. Trainingsplan. Damen Training. Professional Mark Stevenson. Mark Stevenson Seite 1 von 9 Training Professional Mark Stevenson Mark Stevenson Seite 1 von 9 PERSÖNLICHER TRAININGSPLAN FÜR DAMEN (Dauer: 1 Stunde) 1. WARM UP: Bevor Ihr mit den Übungen beginnt, wärmt mit ein paar bekannten Strechtübungen

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Coaching. Theorie. B-Trainer Ausbildung. Ute Strakerjahn

Coaching. Theorie. B-Trainer Ausbildung. Ute Strakerjahn Theorie B-Trainer Ausbildung Ute Strakerjahn Übersicht Coaching GRUNDLAGEN 1. Begriffe Betreuung Coaching 2. Tätigkeiten eines Coach Grundsatz: Immer der Spieler/in sollte im Mittelpunkt der Tätigkeit

Mehr

Bogogno Junior Boot Camp

Bogogno Junior Boot Camp Bogogno Junior Boot Camp PROject GOLFsports Junior Sommer Camp vom 10.-16. August 2015 in Bogogno/Italien Zum ersten Mal bieten die beiden ehemaligen Tourprofis Christoph Günther und Marcel Haremza, sowie

Mehr

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING for more profit and more knowledge CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING BUSINESS COACHES «We make great people greater and great brands greater.» René Gut about René Gut René Gut hat als General Manager bei

Mehr

Didaktisch - methodische Vorüberlegungen zum Volleyball-Spielkonzept

Didaktisch - methodische Vorüberlegungen zum Volleyball-Spielkonzept VOLLEYBALL SPIELERISCH LERNEN STANDARDS - 1 - Wolfhard Schulz, Andreas Elsäßer Didaktisch - methodische Vorüberlegungen zum Volleyball-Spielkonzept Spiel- und kindgemäße Bedingungen berücksichtigen - Einbindung

Mehr

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend BKB-KMUgespräch im Gundeldingerfeld 14. November 2007 Der kritische Übergang von der Schule in das Berufsleben am, Beispiel der Job Factory JOB FACTORY Investment in unsere Jugend Robert Roth BonVenture

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

KOOPERATION. Kooperation zwischen dem B&O Parkhotel und dem Deutschen Fußball Internat Bad Aibling. Organisation:

KOOPERATION. Kooperation zwischen dem B&O Parkhotel und dem Deutschen Fußball Internat Bad Aibling. Organisation: Kooperation zwischen dem B&O Parkhotel und dem Deutschen Fußball Internat Bad Aibling Wählbar sind folgende verschiedene Trainingseinheiten: Einheit 1: Teambuilding (Indoor & Outdoor) - Kennenlernübungen

Mehr

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können.

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können. Spezial-Workshops für Lehrlinge Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden! Pearl S. Buck Jedes Unternehmen ist auf gute, leistungsfähige und motivierte Lehrlinge

Mehr

Trainingsaufbau/Zielgruppen/Voraussetzungen

Trainingsaufbau/Zielgruppen/Voraussetzungen FISCHLI SPORTS BORDACKERSTR. 39 CH 8610 USTER Fon : 044 942 09 90 e-mail : info@fischlisports.ch www.fischlisports.ch Juniorenförderung Trainingsaufbau/Zielgruppen/Voraussetzungen Bei Fischli Sports können

Mehr

TENNIS. Kinder Tennisförderung. Long Arnold Leitfaden für Eltern

TENNIS. Kinder Tennisförderung. Long Arnold  Leitfaden für Eltern Kinder Tennisförderung Leitfaden für Eltern TENNIS Long Arnold www.game-set-match.ch Dipl. Tennislehrer/Wettkampftrainer B Swiss Tennis/SPTA Tel. +41 (0)79 325 41 21 E-Mail long.arnold@bluewin.ch Vorwort

Mehr

Lieblingsübungen der bayerischen Tennistrainer. Im Bereich des Midcourt-Trainings. Aufwärmen Übung. Beschreibung. Parteiball.

Lieblingsübungen der bayerischen Tennistrainer. Im Bereich des Midcourt-Trainings. Aufwärmen Übung. Beschreibung. Parteiball. Lieblingsübungen der bayerischen Tennistrainer Im Bereich des Midcourt-Trainings Aufwärmen Parteiball Fußball-Tennis Ballwagen leeren Luftballontennis Ziel ist es, einen Ball innerhalb der Mannschaft möglichst

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

J+S-Trainingshandbuch Tennis

J+S-Trainingshandbuch Tennis Ein Produkt der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM 30.771.310 d / Ausgabe 2006 J+S-Trainingshandbuch Tennis BASPO 2532 Magglingen Bundesamt für Sport BASPO Vertrauen eine Grundlage Vertrauen

Mehr

Camps & Events Sommer 2015

Camps & Events Sommer 2015 Camps & Events Sommer 2015 Wir kümmern uns um die wichtigsten Menschen auf der Welt: Ihre Kinder. Unser professionelles Asprini Team betreut diese so sorgsam als wären es die eigenen. Vom Kleinkind bis

Mehr

Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei

Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei Mentaltraining für Jugendliche auf der BlueLand Alm": -Mit Spiel, Spass und Freude lernen -Zugang zu den eigenen Fähigkeiten -Das eigene Leben verstehen

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

J+S-Trainingshandbuch Rugby

J+S-Trainingshandbuch Rugby Ein Produkt der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM 30.601.310 d / Ausgabe 2002 (02.04) J+S-Trainingshandbuch Rugby BASPO 2532 Magglingen Vertrauen eine Grundlage Vertrauen ist das Bindemittel,

Mehr

Konzept. Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR

Konzept. Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR Konzept Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR ALL IN TENNIS ACADEMY Cheftrainer: Nies Lampe, Michael Lux Trainerstab: Roberts Gutmanis (DTB A Lizenz);

Mehr

Ausdauertraining mit Kindern und Jugendlichen PD Dr. phil. Klaus Wirth

Ausdauertraining mit Kindern und Jugendlichen PD Dr. phil. Klaus Wirth Goethe-Universität Ausdauertraining mit Kindern und Jugendlichen PD Dr. phil. Klaus Wirth - Arbeitsbereich Trainings- und Bewegungswissenschaften Neuromuskuläres System Kraft Koordination Ausdauer Schnelligkeit

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Psychologische Aspekte im Tennis. HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014

Psychologische Aspekte im Tennis. HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014 Psychologische Aspekte im Tennis HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014 1 Anwendungsfelder der Psychologie Die eine Seite Lernpsychologische Aspekte Motivationale Aspekte Didaktik, Methodik im täglichen Training

Mehr

Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth

Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth Goethe-Universität Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth - Arbeitsbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft Zusammenhang von Kraft, Schnellkraft und Schnelligkeit

Mehr

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox:

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox: 1. Kurzanleitungen... 1 1.1 zu Mozilla Firefox:... 1 1.2 Office Dokumente in pdf Dateien konvertieren... 1 2. ausführliche Anleitungen zu einzelnen Programmen:... 2 2.1 Microsoft Word:... 2 Inhaltsverzeichnisse

Mehr

Klettern ist ein Sport, in dem Trainingsfleiss alles ist. Und immer wieder kommt bei die Frage auf: "Wie verbessere ich meine Fingerkraft?

Klettern ist ein Sport, in dem Trainingsfleiss alles ist. Und immer wieder kommt bei die Frage auf: Wie verbessere ich meine Fingerkraft? Wolfgang Hillmer Klettern ist ein Sport, in dem Trainingsfleiss alles ist. Und immer wieder kommt bei die Frage auf: "Wie verbessere ich meine Fingerkraft?" Hier sind ein paar Trainingstipps... Dynamisches

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank, dass Sie sich für ein Buch der trainingsunterstützenden Reihe von handball-uebungen.de entschieden haben.

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank, dass Sie sich für ein Buch der trainingsunterstützenden Reihe von handball-uebungen.de entschieden haben. Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank, dass Sie sich für ein Buch der trainingsunterstützenden Reihe von handball-uebungen.de entschieden haben. Im folgenden Band finden Sie fünf methodisch ausgearbeitete

Mehr

Programme FOD 08-09 Pi Zürcher / Bertrand Choffat. PROGRAMME PROGRAMM FOD 2008 / Allemand

Programme FOD 08-09 Pi Zürcher / Bertrand Choffat. PROGRAMME PROGRAMM FOD 2008 / Allemand Programme FOD 08-09 Pi Zürcher / Bertrand Choffat PROGRAMME PROGRAMM FOD 2008 / Allemand FUSSBALL ORGANISATION DEMONSTRATION FOOTBALL ORGANISATION DEMONSTRATIONS Eric-Pi Zürcher, 1969 Swiss Olympic Konditionstrainer

Mehr

Gesundheitssport Tennis. 2014 - Alle Rechte vorbehalten - Vervielfältigungen nur mit Genehmigung. Fabian Flügel

Gesundheitssport Tennis. 2014 - Alle Rechte vorbehalten - Vervielfältigungen nur mit Genehmigung. Fabian Flügel Gesundheitssport Tennis 2014 - Alle Rechte vorbehalten - Vervielfältigungen nur mit Genehmigung. Fabian Flügel Agenda 10:45 Vortrag Power-Court-Konzept 11:00 Gütesiegel Sport pro Gesundheit, Etablierung

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Ausbildung Inhalte Dauer Preis

Ausbildung Inhalte Dauer Preis Ausbildung Inhalte Dauer Preis Personal Trainer die ersten Schritte als Personal Trainer Existenzgründung Imagebildung/ Marketing als Personal Trainer Selbstständigkeit als Personal Trainer Verhalten und

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Gliederung Sport als Prävention Sport während der Krebstherapie Zusammenfassung/Schlusswort

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung?

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung? Bezwinge den Kreis Was ist Diskriminierung? 1/3 Zeitrahmen: 20-30 Minuten Gruppengröße: 6-8 TeilnehmerInnen pro Kreis Material: Papier und Stifte für die Beobachtenden Methode: Erfahrungsorientierte Übung,

Mehr

Übungs- und Trainingsformen von Rot nach Grün. Alexander Jakubec

Übungs- und Trainingsformen von Rot nach Grün. Alexander Jakubec Übungs- und Trainingsformen von Rot nach Grün Alexander Jakubec Der Weg von Rot nach Grün. Von Rot über Orange nach Grün 2. Orange zum Übergang in die Stufe Grün 3. Grün als komplexer Anwendungsbereich

Mehr

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE 1 MUSKELLEISTUNGSDIAGNOSE 2 MusclePerformanceDiagnosis measure - diagnose optimize performance Motorleistung PS Muskelleistung W/kg 3 Performance development Create an individual

Mehr

Internationales Jugendprogramm. Version 1.5, 22.10.2015 1

Internationales Jugendprogramm. Version 1.5, 22.10.2015 1 Internationales Jugendprogramm Version 1.5, 22.10.2015 1 Kurzbeschreibung Das Programm richtet sich an junge Menschen zwischen 14 und 25; bietet Möglichkeit für Selbstverwirklichung, Abenteuer, sozialen

Mehr

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch Personal Training Für Ihren Erfolg Angebote und Preise 2011/2012 www.saentispark.ch Programme Liebe Leser Erfolg überzeugt. Erfolgreich sein kann aber nur, wer dafür etwas tut. Mit Personal Training kommen

Mehr

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken?

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? Wer hat Lust etwas über Theaterarbeit zu erfahren? Zwei

Mehr

Schritte des Trainings der Leinenführigkeit in Anlehnung an Turid Rugaas (Hilfe, mein Hund zieht!):

Schritte des Trainings der Leinenführigkeit in Anlehnung an Turid Rugaas (Hilfe, mein Hund zieht!): Schritte des Trainings der Leinenführigkeit in Anlehnung an Turid Rugaas (Hilfe, mein Hund zieht!): Der Hund sollte möglichst ein Brustgeschirr tragen. Die Leine sollte 3 Meter lang sein. (siehe auch What

Mehr

Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels Teil A Einführung ins Projektmanagement 14

Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels Teil A Einführung ins Projektmanagement 14 Inhaltsverzeichnis Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels... 10 Inhalt Lehrerteil Teil A Einführung ins Projektmanagement 14 Einleitung... 14 Was Sie in diesem Teil

Mehr