Angewandte Linguistik IAM Institut für angewandte Medienwissenschaften MAS in Communication Management and Leadership Master of Advanced Studies

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Angewandte Linguistik IAM Institut für angewandte Medienwissenschaften MAS in Communication Management and Leadership Master of Advanced Studies"

Transkript

1 Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IAM Institut für angewandte Angewandte Medienwissenschaften MAS in Communication Management and Leadership Master of Advanced Studies FIBAA-akkreditiert Identität Kommunikationsberatung Reputation Führungskompetenz Strategie Zürcher Fachhochschule

2 2

3 Inhalt Führend in Kommunikation 5 MAS in Communication Management and Leadership 6 Beruflicher Hintergrund der Studierenden 9 Individuelle Studienplanung 10 Die Zertifikatslehrgänge CAS Leadership 12 CAS Kommunikationsmanagement 14 CAS Kommunikationsberatung 16 CAS Wirtschaftskommunikation und -kontexte 18 CAS Politische Kommunikation 20 CAS International Communication 22 Die Diplomphase 24 Ausgewählte Masterarbeiten 25 MAS-Absolventinnen und -Absolventen Romy Hebden vom Marketing zu Corporate Communications 26 Raphael Wermuth vom Macher zum Experten 28 Karrieretracking 30 Das Studium auf einen Blick 32 Die Verantwortlichen 34 Institut und Hochschule 36 3

4 4

5 Führend in Kommunikation Strategisch kommunizieren heisst vor allem auch führen. Führen von Prozessen, von Projektteams und von Mitarbeitenden. Unser Master of Advanced Studies (MAS) in Communication Management and Leadership setzt hier an: Sie vertiefen Ihre Stärken in Kommunikation, Führung und Beratung systematisch, bauen einen Wissensvorsprung auf, integrieren Praxis und Theorie, stärken Ihr Netzwerk. Sie machen sich fit für den entscheidenden beruflichen Schritt. Im Studium reflektieren und trainieren Sie Führungsaufgaben strategischer Kommunikation im wirtschaftlichen oder politischen, im nationalen oder internationalen Umfeld. Unsere Studiengangleitung berät Sie bei der optimalen Studienplanung und betreut Sie bis zum Abschluss intensiv. Damit gewinnen Sie doppelt: in Ihrer strategischen Kommunikation durch Führung und in Ihrer Führung durch strategische Kommunikation. Willkommen am IAM, willkommen im MAS in Communication Management and Leadership. Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter IAM 5

6 MAS in Communication Management and Leadership Kommunikation erfüllt eine strategische Schlüsselfunktion in Organisationen. Sie gestaltet die kommunikativen Austauschprozesse mit internen und externen Stakeholdern und ist damit wichtiger Treiber der Unternehmensreputation. Entsprechend anspruchsvoll ist die Position der Kommunikationsverantwortlichen. Für ihre Arbeit benötigen sie Kompetenzen in Leadership, Management und Beratung. Und sie müssen das Umfeld ihrer Organisation verstehen. Die Methode Das methodisch-didaktische Konzept des MAS orientiert sich an den Studienzielen und stärkt neben der Sach- und Methodenkompetenz auch die Sozial- und Selbstkompetenz der Studierenden. Die Kompetenzvermittlung verläuft interdisziplinär sowie problem- und praxisorientiert. Die behandelten Themen werden anhand von am IAM entwickelten Modellen miteinander in Bezug gesetzt und kontextualisiert. Kommunikationsverantwortliche sind Leader, wenn sie ihr soziales Umfeld prägen, um strategische Ziele zu erreichen. Sie sind Managerinnen und Manager, wenn sie den unternehmerischen Teilprozess Kommunikation steuern und gestalten. Und sie sind Beratende, wenn sie interne oder externe Kunden darin unterstützen, Kommunikationsprobleme zu erkennen und mit spezifischen Mitteln nachhaltig zu lösen. Führen, managen und beraten in der Organisationskommunikation bedingt das Verstehen und Analysieren wirtschaftlicher und politischer Zusammenhänge. In international tätigen Organisationen gehört dazu auch die Fähigkeit, der multikulturellen Vielfalt respektvoll und strategisch zu begegnen. Die Umsetzung Die Dozierenden des MAS verfügen über Kompetenzen in Theorie und Praxis und bringen sie gezielt in den Unterricht ein. Dabei berücksichtigen sie vielfältige Unterrichtsformen wie Inputreferate, interaktive Lehrgespräche, kurze Arbeiten und Diskussionen zu zweit, Gruppenarbeiten mit Kurzpräsentationen oder Abschlussbesprechungen sowie Rollenspiele oder Plenardiskussionen. Die Studierenden arbeiten mit Präsentations- und Medientrainings an ihrer Auftrittskompetenz und leisten mit Einzelarbeiten den Transfer des Gelernten in die eigene Berufspraxis. Das MAS-Studium stärkt Kommunikationsexpertinnen und -experten für die Herausforderungen strategischer Kommunikation und qualifiziert sie zur Übernahme einer Leitungsfunktion in der Organisationskommunikation. Drei Zertifikatslehrgänge (CAS) des MAS fokussieren auf die Kompetenzen Leadership, Management und Beratung, drei auf die Kontexte der Kommunikation, also auf Wirtschaft, Politik und Internationalität. Die Studierenden wählen entsprechend ihrem Kompetenzprofil diejenigen CAS aus, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen. 6

7 Die Studierenden bringen viel Berufserfahrung ein Der MAS bereitet Kommunikationsprofis und Medienschaffende mit Hochschulabschluss auf den nächsten Karriereschritt vor. Die einen sind seit einigen Jahren in Unternehmen, Organisationen, Agenturen oder Behörden für Kommunikation verantwortlich und planen den nächsten beruflichen Schritt, hin zur Gesamtverantwortung. Die anderen vertiefen das Wissen über Organisationskommunikation und die gesellschaftlichen Funktionen des Journalismus. Sie erwerben damit höhere Führungskompetenz oder bereiten sich auf einen beruflichen Wechsel vor. Alle Studierenden verfügen über langjährige Berufserfahrung. Bei Studienbeginn haben sie durchschnittlich neun Jahre in den Berufsfeldern Organisationskommunikation oder Journalismus gearbeitet. Dies garantiert einen Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau. 7

8

9 Beruflicher Hintergrund der Studierenden Berufliche Herkunft der Studierenden bei Eintritt in den MAS (Stand 06/2011, N=216) Berufliche Position der Studierenden bei Eintritt in den MAS (Stand 06/2011, N=216) Medien andere 12% selbstständig/berater erater 1% 2% Agentur 8% 49% Gesamtleitung Kommunikation stv. Gesamtleitung Teilleitung (z.b. interne Kommunikation) Projektleitung/Berater/Redaktion intern Journalist/Redaktor Unternehmen selbstständig Non-Profit 11% % Berufserfahrung der Studierenden in Organisationskommunikation oder Journalismus bei Eintritt in den MAS (Stand 06/2011, N=216) Verwaltung 17% unter 3 Jahre 3 Jahre 0% 3% 4 bis 5 Jahre 19% 6 bis 7 Jahre 20% 8 bis 10 Jahre 19% 11 bis 15 Jahre 17% mehr als 15 Jahre 22% % 9

10 Individuelle Studienplanung Der MAS in Communication Management and Leadership ist ein berufsbegleitender Studiengang. Das Studium umfasst 600 Lektionen Präsenzzeit in drei Zertifikatslehrgängen (CAS) und in der abschliessenden Diplomphase ein Fachgespräch und die Masterarbeit. Im Rahmen des Aufnahmegesprächs legt die Studiengangleitung eitung mit den renden fest, welche drei CAS belegt werden. Entscheidend d sind Vorwissen, Inte- Studieressen und Karriereziele. Die Studiendauer und die Abfolge der drei CAS bestimmen die Studierenden selbst. Jeder CAS dauert drei bis vier Monate und umfasst maximal mal 24 Tage Präsenzunterricht. Das Studium muss innerhalb von fünf Jahren abgeschlossen sein, die Mindeststudiendauer beträgt rund 18 Monate. Für das MAS-Studium werden 60 ECTS-Punkte ausgewiesen. sen. Dies ent- spricht einem vollen akademischen Studienjahr bzw. rund 1500 stunden. Damit erfüllt der Studiengang den internationalen Standard für Arbeits- Executive-Master-Programme. Die unterschiedlichen Wege führen zum gleichen Ziel: dem Master of Advanced Studies (ZFH) in Communication Management and Leadership. 10

11 CAS Kurstage (à 8 Lektionen) Zeitraum ECTS Leadership 24 Januar April 15 Kommunikationsmanagement 24 April Juli 15 Kommunikationsberatung 24 April Juli 15 Wirtschaftskommunikation 24 September Dezember 15 und -kontexte (Durchführung alle 2 Jahre) Politische Kommunikation 24 August Dezember 15 International Communication 22 Mai August 15 (in engl. Sprache) Diplomphase 3 (sonst unterrichtsfrei) 8 Monate 15 MAS in Communication 75 mindestens 18 Monate 60 Management and Leadership (3 CAS + Diplomphase) 11

12 CAS Leadership Der Certificate of Advanced Studies (CAS) Leadership stärkt die persönliche Führungskompetenz und befähigt die Studierenden, ihr soziales Umfeld im Sinne strategischer Ziele zu prägen. Die Studierenden analysieren ihre eigene Führungspraxis und defi nieren persönliche Ziele, an deren Umsetzung sie im Kurs arbeiten. Gleichzeitig schärfen sie ihr eigenes Profil in Schreib- und Auftrittstrainings. Dozierende (Auswahl) Clarissa Haller Leiterin Corporate Communications ABB Ltd. Inhalte Die Studierenden setzen sich mit klassischen Führungsfragen auseinander und versetzen sich in die Rolle eines Chief Communications Officer. Thematisiert wird zudem das Beziehungsmanagement von Führungspersonen in unterschiedlichen Settings, zum Beispiel im interkulturellen Kontext oder in der Zusammenarbeit mit Agenturen. Die Studierenden feilen in mehrtägigen Auftrittstrainings (mit und ohne Kamera) an ihrem Auftritt, denn nur wer selbst überzeugend kommuniziert, überzeugt auch als Leader an der Spitze interner und externer Kommunikation. Leistungsnachweise Verlangt werden zwei Leistungsnachweise. Die Studierenden erarbeiten in einem kursbegleitenden Coaching-Projekt eine Lösung für eine aktuelle Situation aus ihrem beruflichen Alltag, zum Beispiel eine schwierige Situation im Umgang mit Mitarbeitenden. Das Projekt wird schriftlich dokumentiert und vom Dozierenden des Moduls unterstützend begleitet. Darüber hinaus stellen die Studierenden in einer 10-minütigen Abschlusspräsentation ihre Auftrittskompetenz unter Beweis. Das Thema ist frei wählbar, muss aber aus dem beruflichen Kontext stammen. Jürg Hebeisen Medientrainer Speak GmbH Dr. Peter P. Knobel Strategic Advisor Knobel Corporate Communications Prof. Dr. Andreas König Leiter Zentrum Neues Lernen, ZHAW School of Management and Law Martin Niederhauser Auftrittstrainer transfer cross-media training Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter IAM Prof. Samuel van den Bergh Dozent für interkulturelles Management, ZHAW Vollständige Dozierendenliste unter: 12

13 Theorien und Methoden Beziehungsmanagement Profilierung Organisationsentwicklung Teamorganisation und -entwicklung Reden schreiben Führung und Performance Konfliktgespräche Schreiben, Denken, Führen Klassische Führungstheorien Berufliche Beziehungen gestalten Präsentationstechnik Instrumente der Führung Management der Agenturbeziehungen Auftritt vor Mikrofon und Kamera Eignungsdiagnostik Interkulturelles Management/ Selbstkompetenz Interkulturelle Kommunikation Umsetzungscoaching Führen einer Kommunikationsabteilung Führungsmodell der strategischen Kommunikation 7 Kurstage 7 Kurstage 10 Kurstage Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 13

14 CAS Kommunikationsmanagement Im Certificate of Advanced Studies (CAS) Kommunikationsmanagement aktualisieren, reflektieren und systematisieren die Studierenden ihr Wissen über strategisches Kommunikationsmanagement. Der Zertifikatslehrgang befähigt sie, die Kommunikation mit den wichtigsten Bezugsgruppen auch in Spezialsituationen strategisch zu konzipieren und konsequent an den Leitgrössen Unternehmenspolitik, Identität, Image und Reputation auszurichten. Damit schärfen die Studierenden ihre Managementkompetenz in der Organisationskommunikation. Inhalte Ausgehend vom Modell des identitätsorientierten Kommunikationsmanagements setzen sich die Studierenden mit klassischen, aktuellen und zukunftsweisenden Themen der Organisationskommunikation auseinander. Im Vordergrund steht dabei eher das strategische Verständnis als die operative Umsetzung in den einzelnen Disziplinen. Neben Theorien und Methoden fokussiert der Zertifikatslehrgang auf zentrale Aufgabenfelder wie Medienarbeit, interne Kommunikation, Krisenkommunikation sowie Online-Kommunikation und Social Media. Dozierende (Auswahl) Egbert Deekeling Managing Partner Deekeling Arndt Advisors in Communications GmbH Dr. Matthias Knill Partner Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten Prof. Dr. Diana Ingenhoff Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement Universität Freiburg Markus Niederhäuser Leiter MAS in Communication Management and Leadership IAM Dr. Nicole Rosenberger Leiterin Weiterbildung IAM Leistungsnachweise Verlangt werden zwei Leistungsnachweise. Die Studierenden erstellen kursbegleitend ein Konzept mit einer Ausgangslage aus dem eigenen Arbeitsumfeld. In Frage kommen zum Beispiel Kommunikations- oder PR-Konzepte, Krisenhandbücher, Corporate-Publishing-Konzepte oder Social-Media-Konzepte. In einer schriftlichen Abschlussprüfung zeigen die Studierenden zudem, dass sie die wesentlichen Inhalte des Lehrgangs verstanden haben und anwenden können. Martin Spieler Chefredaktor SonntagsZeitung Prof. Dr. Vinzenz Wyss Leiter Forschung IAM Vollständige Dozierendenliste unter: 14

15 Theorien und Methoden Klassische Aufgabenfelder Spezifische Aufgabenfelder Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement Öffentlichkeit und Medienfunktionen Konzeptionsmethodik Evaluation und Qualitätssicherung Issues und Reputation Management Kommunikation als Managementaufgabe Medienarbeit Interne Kommunikation Sponsoring Lobbying und Public Affairs Corporate Design Corporate Publishing Online-Kommunikation und Social Media Change Communication Krisenkommunikation CEO-Kommunikation Campaigning 10,5 Kurstage 8 Kurstage 5,5 Kurstage Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 15

16 CAS Kommunikationsberatung Der Certificate of Advanced Studies (CAS) Kommunikationsberatung stärkt die Beratungskompetenz in der Organisationskommunikation. Der Zertifikatslehrgang befähigt die Studierenden, als Kommunikationsberater interne oder externe Kunden dabei zu unterstützen, ihre Kommunikationsprobleme und -aufgaben zu erkennen, adäquate Strategien zu entwickeln und sie mit spezifischen Mitteln umzusetzen. Gleichzeitig schärfen die Studierenden ihr persönliches Profil als Kommunikationsberater. Inhalte Ausgehend von aktuellen Modellen wie der systemischen Beratung und der Beratungskommunikation fokussiert der CAS im ersten Modul auf grundlegende Merkmale von Beratungsprozessen (Beratungsphasen, Beratungsrollen, Beratungsinstrumente). Dieses Wissen wird anschliessend auf zentrale Tätigkeitsfelder wie die strategische Kommunikationsberatung, das Führungskräfte-Coaching sowie das Schreib- und Mediencoaching bezogen und mit Best-Practice-Beispielen veranschaulicht. Das Abschlussmodul stellt die Entwicklung des eigenen Beratungsprofils und der eigenen Beraterpersönlichkeit durch Supervision und Intervision ins Zentrum. Leistungsnachweise Verlangt werden zwei Leistungsnachweise, die im Rahmen einer Portfolio-Arbeit erbracht werden. Zum einen analysieren die Studierenden theoriegestützt einen Beratungsfall aus eigener oder fremder Praxis. Zum anderen dokumentieren sie gestützt auf Intervisions- und Supervisionssequenzen die Entwicklung ihrer eigenen Beraterpersönlichkeit. Die Arbeit wird von Dozierenden persönlich begleitet und bewertet. Dozierende (Auswahl) Prof. Hansjörg Künzli Leiter Forschungsschwerpunkt Beratung und Training in Organisationen, ZHAW Martin Niederhauser Auftrittstrainer transfer cross-media training Werner Nuber Leiter Senior Advisors SBB Consulting Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter IAM Prof. Dr. Ulrike Röttger Professorin für Kommunikationswissenschaft Universität Münster Dr. Peter Stücheli-Herlach Leiter Beratung IAM Vollständige Dozierendenliste unter: 16

17 neu ab April 2013 Beratungsmodelle Beratungsfelder Beratungsprofil Beratungstheorie Strategische Kommunikationsberatung Portfolio-Arbeit: Fallstudie Beratungsprozess Führungskräfte-Coaching Inter- und Supervision Beratungskommunikation Schreibberatung Beratungsmarkt Mediencoaching Beratungsmanagement 8 Kurstage 10 Kurstage 6 Kurstage Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 17

18 CAS Wirtschaftskommunikation und -kontexte Der Certificate of Advanced Studies (CAS) Wirtschaftskommunikation und -kontexte vertieft das Verständnis für Unternehmensführung und deren Rahmenbedingungen. Dieses Kontextwissen ermöglicht es, die Kommunikation mit den Stakeholdern strategisch auszurichten und einen Beitrag zur Wertschöpfung eines Unternehmens zu leisten. Die Studierenden schärfen ihre Kompetenzen im strategischen und normativen Management, bekommen ein Verständnis für die betrieblichen Kennzahlen und vertiefen ihr Wissen über volkswirtschaftliche Zusammenhänge. Inhalte Die Studierenden bearbeiten in Fallstudien unternehmensstrategische, volkswirtschaftliche und finanztechnische Fragestellungen und machen sich mit Wirtschaftsrecht vertraut. Weitere Schwerpunkte des Zertifikatslehrgangs sind Marketing und Finanzkommunikation, da diese Disziplinen in Wirtschaftsunternehmen einen hohen Stellenwert haben. Dozierende (Auswahl) Prof. Dr. Roman Dörig Leiter Lernbereich Kontexte IAM Ines Pöschel, Rechtsanwältin Partnerin Kellerhals Rechtsanwälte Andreas S. Thommen Partner Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten Dr. Karin Jeker Weber Inhaberin All about Marketing Strategic Coaching Services Leistungsnachweise Die Studierenden zeigen in einer schriftlichen Abschlussprüfung, dass sie die wesentlichen Inhalte der Lehrgangsmodule verstanden haben und ihr Wissen auf komplexe Problemstellungen anwenden können. Prof. Dr. oec. HSG Roland Waibel Leiter Institut für Unternehmensführung IFU-FHS Prof. Dr. Stefan C. Wolter Direktor Schweiz. Koordinationsstelle für Bildungsforschung Prof. Dr. Markus Zwyssig Leiter Bachelorstudiengänge, ZHAW School of Management and Law Vollständige Dozierendenliste unter: 18

19 Unternehmensführung Marketing und Finanzkommunikation Volkswirtschaft Die Unternehmung und ihr Umfeld Strategisches Marketing Mikroökonomische Grundlagen Strategisches Management Marketing-Konzept Konjunktur und Wachstum Normatives Management und Marketing-Kommunikation Geld und Geldpolitik Wirtschaftsethik Brand Management Wirtschaftspolitik: Arbeitsmarkt Corporate Responsibility Investor Relations Wirtschaftspolitik: Bildungspolitik Bilanz, Erfolgs- und Geldflussrechnung Finanzierung Betriebliches Rechnungswesen Wirtschaftsrecht Prüfungsvorbereitung 12 Kurstage 6 Kurstage 6 Kurstage Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Durchführung alle 2 Jahre 19

20 CAS Politische Kommunikation Der Certificate of Advanced Studies (CAS) Politische Kommunikation schärft Wissen und Können für die Kommunikation von Behörden, Unternehmen, Verbänden, NGOs, Parteien und Medienredaktionen in der politischen Arena. Der Zertifikatslehrgang befähigt die Studierenden, spezifische Situationen zu analysieren, Kommunikationsmassnahmen strategisch zu konzipieren und wirkungsvoll umzusetzen unter Berücksichtigung der Herausforderungen der medialisierten Politik und der direkten Demokratie. Inhalte Die Studierenden aktualisieren und systematisieren ihr Wissen über Akteure, Strategien und Massnahmen politischer Kommunikation. Dabei vertiefen sie ihre analytischen und methodischen Kompetenzen und entwickeln ihre professionelle Haltung weiter. Wichtige Themen sind: politisches System, Politikfelder, Politikarena; Staat, Intermediäre und Souverän; Public Storytelling und Argumentationsmanagement sowie Message Design; Campaigning, Medienarbeit und Medienauftritt. Leistungsnachweise Verlangt werden zwei Leistungsnachweise. Die Studierenden verfassen kursbegleitend eine Projektarbeit. Darin lösen sie ein praktisches Problem aus dem eigenen Tätigkeitsgebiet mit dem Wissen und Können, das sie im Kurs erworben haben. Zudem zeigen die Studierenden in einem Theorietest, dass sie die wissenschaftlichen Grundlagen verstanden haben und anwenden können. Dozierende (Auswahl) Dr. Peter Grünenfelder Staatsschreiber Kanton Aargau Prof. Dr. Andreas Ladner IDHEAP Lausanne Claude Longchamp Verwaltungsratspräsident gfs.bern Ronny Kaufmann Leiter Beziehungen zu Politik und Wirtschaft, Die Schweizerische Post Dr. Louis Perron Perron Campaigns Stefan Batzli Geschäftsleiter cr Kommunikation Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter IAM Dr. Peter Stücheli-Herlach Leiter Beratung IAM Vollständige Dozierendenliste unter: 20

21 Akteure der Politik Strategien der politischen Kommunikation Massnahmen und Transfer Grundbegriffe: Kommunikation, Medien, Konzeptionspraxis Campaigning I: Strategien Öffentlichkeit, Politik, Wissenschaft Media Relations Management Campaigning II: Politwerbung und Politikarenen, Politikfelder, Politiksysteme Netzwerkmanagement Public Storytelling I: Message Design und Parteien Argumentationsmanagement Politische Kommunikationsberatung Regierung und Verwaltung Issues und Reputation Management Fundraising Unternehmen Online und Web 2.0 Public Storytelling II: Texte schreiben Bürger und Demoskopie Public Storytelling III: Reden schreiben Medien und Journalismus Auftritt: Live/Mikrofon /Kamera Transferworkshop 8 Kurstage 7 Kurstage 9 Kurstage Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 21

22 CAS International Communication Eine Kooperation mit der Columbia University, New York Der Certificate of Advanced Studies (CAS) International Communication stärkt die Handlungskompetenzen im internationalen Umfeld. Der Zertifikatslehrgang befähigt die Studierenden, Kommunikation strategisch zu konzipieren und umzusetzen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und unternehmerischer Zusammenhänge in einer globalisierten Welt. Zudem bereiten sich die Studierenden auf den sensiblen Umgang mit verschiedenen Kulturen vor und bekommen Gelegenheit, sich im Rahmen von zwei intensiven Studienwochen in New York mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt zu vernetzen. Dozierende (Auswahl) Professor Paul Argenti Lecturer School of Continuing Education, Columbia University Professor Peter Franklin Lecturer HTWG Konstanz, University of Applied Sciences Inhalte Die Studierenden reflektieren, wie Unternehmen ihre Identität international verankern, über Produkte, aber auch über Marketing- und Kommunikationsstrategien. Der Zertifikatslehrgang vermittelt interkulturelle Kompetenz, die in der internationalen Kommunikationsarbeit eine Schlüsselrolle spielt. Darüber hinaus bearbeiten die Studierenden in Fallstudien Themen der internen und externen internationalen Kommunikation, in Bereichen wie Krisenkommunikation, Corporate Citizenship oder Digital Communication. Leistungsnachweise Verlangt werden drei Leistungsnachweise. Die Studierenden stellen in einem Unternehmenssimulationsspiel und in einem Gruppenprojekt unter Beweis, dass sie komplexe Aufgaben im internationalen Kontext bewältigen können. Zudem bearbeiten sie theoriegestützt ein internationales oder interkulturelles Kommunikationsproblem im Rahmen einer schriftlichen Arbeit. Organisation Die Module «International Management and Identity» sowie «Intercultural Competence» führt das IAM blockweise in Winterthur durch (je eine Woche, Montag bis Samstag). Das Modul «Strategic Communications: International Perspectives» führt die Columbia University in New York durch (2-Wochen-Block). Unterrichtssprache im CAS International Communication ist Englisch. Professor David Grossman Lecturer School of Continuing Education, Columbia University Professor Peter Hirsch Lecturer School of Continuing Education, Columbia University Professor Gunther Kucza Lecturer in Strategic Management, ZHAW School of Management and Law Professor Jane Praeger Lecturer School of Continuing Education, Columbia University Professor Markus Prandini Head of International Management Program, ZHAW School of Management and Law Professor Samuel van den Bergh Lecturer in Intercultural Management, ZHAW Vollständige Dozierendenliste unter: 22

23 International Management and Identity Intercultural Competence Strategic Communications: International Perspectives Management and Business Intercultural Competence Global Communication: in the Global World Challenges and Opportunities Competencies in Intercultural Identity and Communication Management Communication Reputation in an Era of Public Engagement Micro- and Macroeconomics Management and Leadership International Communication in Special Areas: Brand Management Communicating with Chinese Crisis Communication Public Storytelling Internal Communication Digital Communication Corporate Responsibility 6 Tage in der Schweiz 6 Tage in der Schweiz 10 Tage in den USA Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 23

24 Die Diplomphase Nach drei erfolgreich absolvierten CAS beginnt die rund achtmonatige Diplomphase wahlweise im Frühjahr oder im Herbst. Den Anfang der Diplomphase bildet das mündliche Fachgespräch zu zwei Themen der Organisationskommunikation. Danach absolvieren die Diplomandinnen und Diplomanden einen dreitägigen Vorbereitungskurs für die Masterarbeit. Diese erarbeiten sie in einem Zeitfenster von sechs Monaten. Fachgespräch Das Fachgespräch ist ein 45-minütiges Prüfungsgespräch zu zwei selbstgewählten Themen der Organisationskommunikation, die im Rahmen des MAS-Studiums behandelt wurden. Die Diplomandinnen und Diplomanden erstellen literaturgestützt Thesen zu den beiden Themen. Diese bilden die Basis für das Fachgespräch. Masterarbeit Die Masterarbeit ist eine praxisorientierte und theoriebasierte Einzelarbeit zu einem selbstgewählten Thema. Die Diplomandinnen und Diplomanden zeigen, dass sie in der Lage sind, ein Praxisproblem aus dem Bereich Organisationskommunikation oder Journalismus selbstständig und fundiert zu bearbeiten und kritisch zu reflektieren, unter Anwendung wissenschaftlicher Theorien und Methoden. Die Betreuungsperson wird in Absprache mit der Studiengangleitung bestimmt. Vorbereitungskurs zur Masterarbeit Der dreitägige Vorbereitungskurs unterstützt die Diplomandinnen und Diplomanden gezielt darin, ihre Masterarbeit nach sozialwissenschaftlichen Kriterien durchzuführen. Im Kurs erarbeiten die Diplomandinnen und Diplomanden ein Konzept, das die Forschungsfrage, die theoretische Verortung, die Methode sowie die Vorgehensweise der Masterarbeit definiert. 24

25 Ausgewählte Masterarbeiten Vertrauen Transparenz Glaubwürdigkeit. Ein Modell zur Messung der Reputation von NGOs Digitale Reputation. Echte Herausforderung oder zweitrangige Dimension? Eine Standortbestimmung unter Schweizer Unternehmen Die Führungskommunikation in Schweizer Grossunternehmen Das Berufsverständnis der Kommunikationsverantwortlichen der kantonalen Verwaltung Zürich Integriertes Politik- und Kommunikationsmanagement unter der Voraussetzung von New Public Management CSR-Kommunikation von Versicherungen in der Schweiz Politik 2.0 Wahlkampfzone Internet Kriterien einer strategischen Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Schweiz aus Unternehmenssicht. Analyse und Beurteilung auf der Grundlage eines Vergleichs Der freiwillige Teil des Geschäftsberichts heute und morgen eine Untersuchung ausgewählter Schweizer Banken Krisenkommunikation im Internet. Beurteilung und Nutzung des Internets von Schweizer Unternehmen vor und während Krisen 25

26 Romy Hebden vom Marketing zu Corporate Communications Gleich nach dem BWL-Studium nahm Romy Hebden eine Stelle bei der Uhrenmanufaktur IWC an, mit dem Fernziel Marketing. Mit der Berufserfahrung haben sich ihre Wünsche Richtung Corporate Communications weiterentwickelt. Das nötige Fachwissen und die nützlichen Kniffe dafür holte sich Hebden im MAS-Studium des IAM. Unmittelbar nach dem Studium stieg Romy Hebden bei IWC ein, vorerst an der Schnittstelle von Distribution und Finanzen. Damals wurde die Uhrenmarke gerade von Richemont übernommen für Romy Hebden eine erlebnis- und erfahrungsreiche Zeit. Es galt, das Unternehmen zu internationalisieren und neue Standorte und Märkte aufzubauen. Nach dreieinhalb temporeichen Jahren und entsprechen- dem Einsatz war das erste Berufsziel erreicht. Hebden wechselte in die Marketing- und PR-Abteilung von IWC. Es folgten vielseitige sieben Jahre. Der Berufsalltag drehte sich vor allem um Eventorganisation, Sponsoring und Partnerschaften. Mit der Zeit kamen Managementaufgaben hinzu. Als Head of Public Relations führte Romy Hebden ein mehrköpfiges Team. Der Wunsch, neue Horizonte zu erobern «Der PR-Alltag in der Luxusbranche ist sehr produktzentriert. Zudem, wenn man nicht auf Konzernebene arbeitet, kommt man mit einigen Disziplinen der klassi- schen Unternehmenskommunikation gar nicht oder nur am Rande in Berührung», erklärt Romy Hebden ihren Wunsch nach einer Weiterbildung. Investor Relations, Lobbying oder Kommunikation für NGOs sind einige Beispiele für solche «weisse Flecken», die es zu beseitigen galt vorerst einmal mit theoretischem Wissen. Nach einer ausführlichen Internetrecherche und einem Vergleich von Weiterbil- dungsangeboten entschied sich Romy Hebden für den MAS in Communication Management and Leadership des IAM. «Ausschlaggebend war einerseits die Mög- lichkeit, die einzelnen CAS individuell zu kombinieren, anderseits war der damals neue CAS International Communication wie für mich gemacht.» Strategische Kom- munikation in einem internationalen Umfeld das war genau die Richtung, in die sie sich beruflich weiterentwickeln wollte. Als im Gespräch mit dem IAM klar wurde, dass sie ein Zertifikat an den MAS anrechnen konnte, das sie vorgängig bei einem anderen Weiterbildungsanbieter gemacht hatte, stand einem Studien- beginn nichts mehr im Wege. 26

27 Theorie und Praxis in einem eindrücklichen Umfeld «Der CAS International Communication hat mein MAS-Studium am stärksten geprägt», sagt Romy Hebden rückblickend. Ein Modul dieses Zertifi katslehrgangs wird in New York durchgeführt, an der renommierten Columbia University, einer Partnerschule des IAM. «Die Zeit in New York war sehr intensiv und eindrücklich», erinnert sich Hebden, «die Kontakte, die ich dort geknüpft habe, halten bis heute.» Kontakte knüpfen war aber nicht nur in den USA ein Thema. Netzwerken ist ein ganz wichtiger Aspekt von Weiterbildungsstudiengängen, davon ist Hebden überzeugt: «Ich fand es extrem bereichernd, mich mit den Mitstudierenden über berufliche Themen austauschen zu können und einen Einblick in andere Unternehmen zu haben.» Im MAS habe Hebden viel theoretisches Grundwissen mit auf den Weg bekommen, aber auch Handfestes gelernt. «Heute formuliere ich locker einen Medientext, der sitzt.» Der MAS sei ein idealer Rahmen, um in einer Laborsituation auszuprobieren, was sonst nicht ohne weiteres möglich wäre, etwa in Medientrainings oder beim Experimentieren mit Präsentationstechniken. Die wirklich wichtigen Lebensfragen Das Studium hat Hebden berufsbegleitend absolviert. Und weil die zwei Module des CAS International Communication mehrere Monate auseinanderliegen, kam ihr Kind, Christopher, noch vor der Diplomphase zur Welt. «Ich dachte eigentlich, ich könne die Masterarbeit unmittelbar nach der Geburt schreiben,» schmunzelt Romy Hebden über ihre damaligen Pläne. Christopher sei aber mittlerweile elf Monate alt und jetzt komme sie mit dem Schreiben gut voran. Hebdens Diplomarbeit ist ein Kommunikationskonzept für einen bekannten Künstler, die Inhalte und der Titel dementsprechend vertraulich. Spätestens in zwei Monaten muss die Arbeit fertig sein, denn dann möchte Romy Hebden wieder in den Beruf einsteigen. In welcher Position, ist im Moment noch unklar. «Den Zwiespalt zwischen Privatleben und Beruf, den ein Kind mit sich bringt, kann man erst beurteilen, wenn er real wird», konstatiert Hebden ernst. Sie könne und wolle nicht mehr 150% in ihren Beruf investieren. Damit sei die Auswahl an Stellen beschränkter als vor der Mutterschaft. Ein geschickt geschnürter Rucksack Noch hat sich Romy Hebden nicht entschieden, ob sie nach dem Mutterschaftsurlaub zu ihrem vorherigen Arbeitgeber zurückkehren wird. Möglich sei auch, dass sie Projekten den Vorrang gibt, die zwar interessant und aufregend sind, gleichzeitig aber Raum und Zeit für die Familie lassen. Langfristig kann sie es sich vorstellen, eine Stelle im Ausland anzunehmen oder in einem internationalen Unternehmen tätig zu sein. Dafür ist sie nun gut ausgerüstet: «Mit dem MAS-Abschluss habe ich ein Stück Papier in der Hand, das zeigt, dass ich mich intensiv und auf Hochschulniveau mit der Materie auseinandergesetzt habe.» Zusammen mit ihrer jahrelangen Kommunikationserfahrung in einem internationalen Umfeld ergebe das einen schönen Rucksack, auf den sie nun zurückgreifen kann. Doch ewig wird dieser Rucksack nicht halten. «Gerade in der Kommunikation ist es unerlässlich, am Puls zu bleiben», ist Romy Hebden überzeugt. Es verändere sich enorm viel in enorm kurzer Zeit. «Die Berufserfahrung ist wichtig, aber man muss auch auf dem neusten Stand sein, was das Fachliche und die technologischen Möglichkeiten anbelangt.» In den nächsten zwei, drei Jahren plant Hebden keine Weiterbildung, spätestens dann aber könnte ein weiterer Schritt angesagt sein. In Frage käme eine vertiefte Auseinandersetzung im Bereich Online-Kommunikation oder Social Media im Speziellen. «Mittlerweile sind Social Media mehr als ein Trend und reine Spielerei, ich denke aber, dass das wahre Potenzial noch nicht voll erkannt ist.» Ein Kommunikationsprofi müsse sich bewusst sein, dass das Unternehmen die Kommunikation in den sozialen Netzwerken ein Stück weit aus der Hand gibt, wenn es nicht umsichtig und strategisch vorgeht. Und dass es dafür mehr als blosses Erfahrungswissen braucht, das habe ihr das MAS-Studium eindrücklich gezeigt. 27

Angewandte Linguistik IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft

Angewandte Linguistik IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft Politische Kommunikation Certificate of Advanced Studies (CAS) jährlich August bis

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis CAS Food Business Management Dieser CAS richtet sich an alle (insbes. Führungskräfte und Fachpersonal

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Für Kommunikationsstrategen mit Feingespür! M.A. Unternehmenskommunikation Information, Bekanntheit, Image, Vertrauen: Als Verantwortlicher in der externen

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Unternehmensberatung und Managementausbildung t biltrie Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen (NDS HF) Master of Advanced Studies ZFH in Health Care Management (MAS) Erfolgreich führen. Führungsausbildung

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche mit Eckard König, Gerda Volmer und Ulrike Röttger durchgeführt vom Wissenschaftlichen Institut für Beratung

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Master of Advanced Studies MAS Eine Kooperation mit Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/sozialearbeit MAS Dissozialität,

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. Das Studium Ob Konsumgüter, Industriegüter oder Dienstleistungen: Die Lebenszyklen

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Bologna an Fachhochschulen

Bologna an Fachhochschulen Bologna an Fachhochschulen Prof. Martin V. Künzli Präsident der FTAL Rektor a.i. der Zürcher Hochschule Winterthur 2 Etwas Geschichte Seit 1974 werden in der Schweiz erfolgreich Ingenieure in einem dreijährigen

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen.

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen. Studienordnung für die Zertifikatslehrgänge (CAS) - Food Sociology and Nutrition - Food Finance and Supply Chain Management - Food Quality Insight - Food Responsibility - Food Product and Sales Management

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich Prof. Dr. Werner Wirth September 2012 Seite 1 Publizistik-

Mehr

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design www.hsr.ch / weiterbildung Berufsbegleitendes Masterstudium für Designer, Ingenieure und Psychologen Einführung Software soll Tätigkeiten

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

International Business

International Business International Business Master of Business Administration (MBA) Prof. Dr. Udo Mildenberger Hochschule der Medien Master of Business Administration (MBA) Fächerübergreifendes und praxisorientiertes wirtschaftliches

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

House of. Marketing and. Communication

House of. Marketing and. Communication House of Marketing and Communication Bildungslandschaft Marketing / Kommu EMBA Marketing MAS Business Communications (5 Module) CAS Corporate Communications CAS Consumer Communications CAS Interne Kommunikation

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing.

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. So kommt die Karriere ins Rollen: Doppelter Schwung für schnellen Erfolg. Masterabschluss für Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Durchlässigkeit HF-FH gestalten Kompetenzen nachweisen

Durchlässigkeit HF-FH gestalten Kompetenzen nachweisen Departement Gesundheit Durchlässigkeit HF-FH gestalten Kompetenzen nachweisen Bachelor of Science in Nursing Kalaidos FH Gesundheit 4. September 2015, 16.00-16.30, Auditorium Rektorin Ablauf Kalaidos Fachhochschule

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung

Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung Zürcher Fachhochschule www.sozialearbeit.zhaw.ch Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung: Die Zusammenarbeit zwischen nicht deutschsprachigen

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen Höhere Fachprüfung für PR-Berater/-innen Examen professionnel supérieur des Conseillers/Conseillères en RP Schweizerischer Public Relations Verband SPRV Association Suisse de Relations Publiques ASRP Associazione

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom Ergänzen Sie Ihren IKP-Abschluss mit einem eidg. Diplom Nutzen Sie Ihre Chance: Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom für diplomierte IKP-Berater(innen) in Körperzentrierter Psychologischer Beratung IKP Partner-,

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

1. Situationsanalyse...2 2. Ziele...2 3. Seminar-Konzeption L-Learning...3 4. Umsetzungsplanung...4

1. Situationsanalyse...2 2. Ziele...2 3. Seminar-Konzeption L-Learning...3 4. Umsetzungsplanung...4 Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Stefanie Rathje (Juniorprofessorin für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation) Lehrkonzept Laboratory Learning für das Proseminar (WS 2005/2006): Allgemeine

Mehr

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Nächster Start Oktober 2009 Eine Kooperation mit Zürcher Fachhochschule www.sozialearbeit.zhaw.ch MAS Master of

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Nonprofit und Public Management. Master of Advanced Studies (MAS) in

Nonprofit und Public Management. Master of Advanced Studies (MAS) in Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Schweizer Recht BACHELOR OF LAW (BLaw) Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Leitfaden Lernreflexionsdossier

Leitfaden Lernreflexionsdossier Berufsprüfung Hotellerie Hauswirtschaft www.examen-schweiz.ch Leitfaden Lernreflexionsdossier Das macht mich stark! Leitfaden Lernreflexionsdossier - Qualitätssicherungskommission Berufsprüfung Hotellerie

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 In dieser Ausgabe 1. Engineering Management und IT Management erneut ausgebucht 2. Studienstarts im Februar 2014 3. Neu: Workshop

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr