rtwe Ethikförderprogramm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "rtwe Ethikförderprogramm"

Transkript

1 Strategisches CSR: Grundlagen und die Rolle der ISO Corporate Social Responsibility - Begriff, Konzepte, Bedeutung und praktische Umsetzungsmöglichkeiten rtwe Ethikförderprogramm Am 23. Oktober 2009 Prof. Dr. habil. Josef Wieland Konstanz Institut für WerteManagement KIeM

2 Die zunehmende Globalisierung Wandel der Werteproblematik Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Faktor Komplexität (+) Subjektivität (+) Gesellschaft (+) Komplexität (+) - Subjektivität (+) - Gesellschaft (+) Positive Auswirkungen Nutzung der Wertschöpfungskette Economics of Behavior Nutzung von Ressourcen Negative Auswirkungen Kontrolle Integration Management of Diversity Legitimation Moralsensitive Auswirkungen Identität Co-opetition Culture Fit Betrug Korruption Transparenz Akquirierung Karriereplanung Motivation Leistungsqualität Multikulturelle Teams Profess. Abhängigkeit Beschäftigung Soziale Sicherheit Umwelt Reputation

3 Führungsaufgaben in der Globalisierung Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Bereich Aufgabe Standard Compliance Management Human Capital Management CSR Management Betrug Korruption Transparenz Integrität Compliance Akquirierung Karriereplanung Motivation Leistungsqualität Multikulturelle Teams Profess. Abhängigkeit Sozialstandards Umwelt Menschenrechte Sarbanes-Oxley Act of 2002 US Sentencing Guidelines of 2004 DCGK OECD Guidelines - Corruption Tarifvertrag Nationales Recht ILO UN Global Compact ISO SA 8000, GRI, WMS ZfW, AA 1000

4 Business Ethics Thementreiber Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Integrity Management Globale Wertschöpfung Nachhaltigkeit Märkte Organisation Recht Politik - Prävention doloser Handlungen - Diversity, Reputation, Brand, Lieferantenmanagement - Dow Jones Sustainability Index, Risikomanagement - Kapitalmärkte, Konsumentenmärkte, Beschaffungsmärkte - Globalisierung, Dezentralisierung - Sentencing Guidelines, SOX, StGB, OWiG - Global Compact, CSR

5 Corporations Backbone of Modern Societies Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Product responsibility Quality (benefits/risks) Legality of the product Corporate reputation Social benefits Professional Development & Training Security Sports Etc. Sponsoring Schools/universities Arts and culture Sports Etc. Philanthropy (CC) Arts and culture Donations, funds Etc. Global politics Human rights Fair Trade Social standards Environment standards Social policy Disabled persons Gender mainstreaming/women s advancement Environment (recycling, emissions, energy consumption etc.) Cooperations with schools and universities Support of social projects Volunteering Integrity Integration policiy Etc.

6 CSR Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Umwelt, z.b. Klimawandel Wasser Sozialstandards, z.b. Arbeitsrecht etc. Sponsoring Schools/universities Arts and culture Sports Etc. Regionales Engagement Gesellschaftspolitik Behinderte Frauenförderung/Chancengleichheit Umwelt (lokal: Abfall, Emissionen, Energieverbrauch usw.) Kooperation mit Schulen & Universitäten Förderung sozialer Projekte Ehrenamtliche Mitarbeit Integrität Integration von Ethnien

7 Unterscheidung CSR & Corporate Citizenship Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement CSR: CC: ValuesManagement ethical, legal, communities, environment Stakeholder: shareholder, employees, trade unions, investors Standards Rights and duties of the company Company als a moral actor CSR ValuesManagement

8 COSO Internal Control Integrated Framework Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Allgemeine Definition von Internal Control: Internal control is broadly defined as a process, effected by an entity s board of directors, management, and other personnel, designed to provide reasonable assurance regarding the achievement of objectives in the following categories: Effectiveness and efficiency of operations Reliability of financial reporting Compliance with applicable laws and regulations (Institute of Internal Auditors)

9 COSO Control Environment Überblick Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Bedeutung von Integrität und ethischen Werten im Unternehmen Bedeutung der fachlichen Kompetenz im Unternehmen Überwachungstätigkeit von Aufsichtsrat und Audit Committee Philosophie und Arbeitsstil des Managements Beschaffenheit der Organisationsstruktur Übertragung von Befugnissen und Verantwortlichkeiten Grundsätze und Praktiken des Personalmanagements

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32 Public regulation vs. market driven Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Law Driven Legal: US Sentencing Guidelines (rev. May 10th, 2004) Sarbanes-Oxley Act of 2002 (Sec. 103, Sec. 404, Sec. 406) DCGK Nachhaltigkeit der Unternehmensführung OECD Guidelines Corruption Soft Law: ILO UN Global Compact SA 8000, GRI, WMS ZfW, AA 1000 Capital Market: Market Driven NYSE s Listed Company Manual (NYSE Corp. Govern. Rules, Sec. 303 A) Dow Jones Sustainability Index FTSE (London) ISO Standard on CSR

33 Werteviereck der Organisation Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Leistungswerte Leistungswerte Nutzen Nutzen Kompetenz Kompetenz Leistungsbereitschaft Leistungsbereitschaft Flexibilität Flexibilität Kreativität Kreativität Innovationsorientierung Innovationsorientierung Qualität Qualität Kooperationswerte Kooperationswerte Loyalität Loyalität Teamgeist Teamgeist Konfliktfähigkeit Konfliktfähigkeit Offenheit Offenheit Kommunikationsorientierung Kommunikationsorientierung Kommunikationswerte Achtung Achtung Zugehörigkeit Zugehörigkeit Offenheit Offenheit Transparenz Transparenz Verständigung Verständigung Risikobereitschaft Risikobereitschaft Moralische Moralische Werte Werte Integrität Integrität Fairness Fairness Ehrlichkeit Ehrlichkeit Vertragstreue Vertragstreue Verantwortung Verantwortung

34 Die vier Prozessstufen des WerteManagementSystems Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement 44 Organisieren Organisieren 33 Systematisieren Systematisieren 22 Implementieren Implementieren 11 Kodifizieren Kodifizieren Ethik- /Compliance- Office Organisation / Verantwortung Chefsache WerteManagement-Systeme Complianceprogramme CSR- Management Policies & Procedures Funktionale Integration (z.b. Revision, QM) Monitoring Systeme Code of Conduct, CSR-Programme, Arbeitsverträge und - anweisungen, Lieferantenscreening, Corporate Citizenship- Programm usw. Unternehmenswerte Grundwerte, Mission, Vision, Values, Code of Ethics

35 CSR Management Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Prinzipien/ Grundwerte Managementebene Instrumente Ethik- Audit Assuranceprogramm Standard CSRspezifisch Leistung Profit, Flexibilität Innovation, Kreativität Qualität Motivation, Kompetenz, Strategie Corporate Governance Code Mission- Vision- Values Statement Code of Ethics Organisation Compliance Officer Unternehmenskommunikation Projektmanagement Nachhaltigkeitsrat Ethics Officer Ombudsman Helpline Kommunikation Respekt, Offenheit Transparenz Zugehörigkeit Kommunikation Risikobereitschaft Policies & Procedures QM-Handbuch Lieferantenentwicklungsprogramm Beschaffungspolitik Kompensationspolitik Bonus-/Anreiz- Politik Zielvereinbarung Code of Conduct Umgang mit Geschenken Sozialstandards Umweltpolitik Kooperation Loyalität Offenheit Teamgeist Kommunikation Konfliktfähigkeit Kommunikation Training Internet/Intranet Triple Bottom Line Reporting Stakeholderdialog Ethics Quick- Check Nachhaltigkeitsbericht Ethik Fairness Integrität Aufrichtigkeit Gerechtigkeit Soz. Verantwortung Steuerung Whistleblowing Interne Revision Internes Audit Dokumentation

36 Compliance Management System (CMS) Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Compliance- Issues CMS Instrumente Strategie Grundwerteerklärung Mission-, Vision-, Values- Statement Code of Ethics Compliance Risk Assessment Korruption Kartellrecht Insiderhandel Organisation Chief Compliance Officer Compliance Office Compliance Organisation Ombudsperson Linienverantwortung Helpline Hinweisgebersystem Geldwäsche Umweltrecht Exportkontrolle Leitlinien Notfallmanagement Kartellrechtsrichtlinie Richtlinie für Provisionszahlungen im Vertrieb Geschenkerichtlinie Richtlinie Exportkontrolle Lieferantenauswahl und -bewertung Vermögensschädigung Arbeits- und Sozialstandards Umgang mit Eigentum Kommunikation Schulungen Intranet/Internet Web-based Training Broschüre Reporting Mitarbeitergespräch Kontrolle Dokumentation Monitoring/ Selbstbewertung Compliance- Audits (intern/extern) Detection- Audits Sanktion Zusammenarbeit mit Behörden

37 Aufbau- und Ablauforganisation eines Compliance Management Systems (CMS) Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement 44 Organisieren Organisieren 33 Systematisieren Systematisieren 22 Implementieren Implementieren 11 Kodifizieren Kodifizieren Ethics- und Compliance- Office Compliance Task Force Organisation Aufsichtsrat, Vorstand, Geschäftsführung, Compliance Committee Instrumente Kommunikation Review Intranetplattform Dokumentation des Werteu. Compliancemanagements Hinweisgebersysteme, Broschüren, Training Detail-Regelungen Funktionale Integration (z.b. Beschaffung, Personal- Management, Revision) Audits Monitoring Kontrolle Leitlinien, Anweisungen, Prozesse: z.b. Code of Conduct, Code of Ethics, Geschenkerichtlinien, Facilitationpayments, Einkaufrichtlinien, Agency-Agreements, Personalauswahlverfahren Unternehmenswerte Grundwerte-Codex, z.b. Mission, Vision, Values, Code of Ethics,Unternehmensleitbild, Führungsgrundsätze

38 Verknüpfung von WMS, CMS und CSR Werteorientierung Führungskultur Unternehmenskultur Compliance Management Code of Conduct Compliance-Prozess Compliance-Verhalten Compliance-Richtlinien, Anweisungen, Prozesse Audit Compliance-Organisation WerteManagement Code of Ethics Tone from the top Führungsstil Kommunikation CSR Management SA 8000, ILO Core norms, ISO Nachhaltigkeits-Management Compliance-Programme Qualitäts-Management Contract Management Audit Training Integritätsprüfung, Personalauswahl Compliance-Erklärung Disziplinarmaßnahmen Audit-Organisation Training Lieferanten-Management Projekte (Kinderarbeit, Umwelt, Menschenrechte) Personalauswahlverfahren Karriereplanung, Vergütung, Boni... Personalauswahlverfahren Karriereplanung, Vergütung, Boni...

39 Werte-Fit der Unternehmenskultur Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement System Symbolsysteme Normsysteme Wertesystem Werte Corporate Identity Corporate Stories Riten und Rituale Atmosphäre rechtliche Regeln organisatorische Regeln moralische Regeln informale Regeln Kommunikationswerte Leistungswerte Kooperationswerte moralische Werte

40 Erfolgsfaktor WerteManagement Wandel Werte Globalisierung & Führungsaufgaben BE - Thementreiber CSR CSR-CC COSO Framework ISO Public/market driven Werteviereck Vier Stufen WMS CSR Management CMS Aufbau- /Ablauforganisation WMS/CMS/CSR Werte-Fit der U-Kultur Erfolgsfaktor WerteManagement Sicherung der Unternehmensexistenz Integrität durch Risikomanagement/Organhaftung Rechtssicherheit des Unternehmens/Führungskräfte Lieferantenmanagement Sicherung des Unternehmenserfolgs Identität durch starke Unternehmenskultur Profitabilität durch Sensibilität für Marktchancen/Marktrisiken Markteintrittschancen (Auftragsvergabe/Lieferantenklassifizierung) Reputationsmanagement - Ansehen bei Mitarbeitern und Kunden Wahrnehmung und Kommunikation gesellschaftlicher Verantwortung

Unternehmensethik Marketingtrick oder Geschäftsmodell?

Unternehmensethik Marketingtrick oder Geschäftsmodell? Unternehmensethik Marketingtrick oder Geschäftsmodell? Handelskammer Hamburg, am 15. September 2008 Prof. Dr. Josef Wieland Konstanz Institut für KIeM Die zunehmende Globalisierung Wandel der Faktor Komplexität

Mehr

Der Wittenbergprozess im Unternehmen Frankenthaler Sozialpartnerforum

Der Wittenbergprozess im Unternehmen Frankenthaler Sozialpartnerforum Der Wittenbergprozess im Unternehmen Frankenthaler Sozialpartnerforum Frankenthal, am 28. Juni 2011 Prof. Dr. habil. Josef Wieland Führungsaufgaben in der Globalisierung Bereich Aufgabe Standard Compliance

Mehr

Wertemanagement zwischen Wirtschaft und Gesellschaft

Wertemanagement zwischen Wirtschaft und Gesellschaft Wertemanagement zwischen Wirtschaft und Gesellschaft Jahrestreffen des Rotary Clubs im Distrikt 1830 Schwäbisch Gmünd, 12. Mai 2007 Prof. Dr. habil. Josef Wieland Konstanz Institut für WerteManagement

Mehr

Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität?

Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität? Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität? Wirtschaft und Werte - Orientierung und Perspektiven Forum Kirche und Wirtschaft Kappel am Albis, 9. März 2010 Prof. Dr. habil. Josef Wieland

Mehr

Wertemanagement Die Zukunftsaufgabe von Unternehmen

Wertemanagement Die Zukunftsaufgabe von Unternehmen Wertemanagement Die Zukunftsaufgabe von Unternehmen 12. Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik Weingarten, 27.11.-1-12.2006 Prof. Dr. habil. Josef Wieland Wissenschaftlicher Direktor Konstanz

Mehr

Wirtschaftsethik und Wertemanagement

Wirtschaftsethik und Wertemanagement Wirtschaftsethik und Wertemanagement Prof. Dr. Josef Wieland Das WerteManagement betrifft drei Handlungsebenen Personen Systeme Organisationen Tugendethik Governanceethik Motive Werte Informale Institutionen

Mehr

Wirtschafts- und Unternehmensethik. für die Praxis. 15. Herbstakademie. Weingarten, 26.11.2009

Wirtschafts- und Unternehmensethik. für die Praxis. 15. Herbstakademie. Weingarten, 26.11.2009 Wirtschafts- und Unternehmensethik für die Praxis 15. Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik Weingarten, 26.11.2009 Prof. Dr. habil. Josef Wieland Wissenschaftlicher Direktor Konstanz Institut

Mehr

Wertemanagement in der Naturkostbranche

Wertemanagement in der Naturkostbranche Wertemanagement in der Naturkostbranche Frankfurt, 20.1.2005 Güter, Dienstleistungen und Moral Güter-/ Prüfverfahren Prüfkriterium Beispiel Dienstleistungsart Suchgüter Inspektion Qualität (Preis) Kleidung

Mehr

Managements. Launchveranstaltung des Compliance Netzwerk Österreich. Prof. Dr. Josef Wieland. WerteManagement KIeM

Managements. Launchveranstaltung des Compliance Netzwerk Österreich. Prof. Dr. Josef Wieland. WerteManagement KIeM Bausteine eines effizienten Compliance Managements Launchveranstaltung des Compliance Netzwerk Österreich Wien, am 16. November 2010 Prof. Dr. Josef Wieland Konstanz Institut für WerteManagement KIeM WerteManagementSystem

Mehr

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Einführung, Strategie und Glossar Bearbeitet von Jan Jonker, Wolfgang Stark, Stefan Tewes 1st Edition. 2010. Buch. xiv, 250 S. Hardcover ISBN

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Governance. 4. April 2008

Corporate Responsibility und Corporate Governance. 4. April 2008 Corporate Responsibility und Corporate Governance 4. April 2008 Zuviele Definitionen zum Thema Nachhaltigkeit "Nachhaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen

Mehr

Integre Unternehmensführung

Integre Unternehmensführung Integre Unternehmensführung Ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis von Thomas Maak, Peter Ulrich 1. Auflage Schäffer-Poeschel 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3

Mehr

Monika Roth Prof. Dr. iur., Advokatin Compliance Voraussetzung für nachhaltige Unternehmensführung Ein branchenübergreifendes und interdisziplinäres Handbuch mit Fallstudien Inhaltsverzeichnis LITERATURVERZEICHNIS

Mehr

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Inhaltsverzeichnis Schwachstellen des IKS in der finanziellen Berichterstattung Der Sarbanes Oxley Act (SOA) Die

Mehr

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung

Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Jan Jonker Wolfgang Stark Stefan Tewes Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung Einführung, Strategie und Glossar fya Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort V Teil 1: CSR und Nachhaltigkeit

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich. (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu.

Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich. (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu. Purchasing Social Responsibility: Bedeutung und Wertbeitrag im Industrievergleich Raphael Schleh Michael Kessebohm (raphael.schleh@cbs- edu.de) (michael.kessebohm@cbs- edu.de) Raphael Schleh Bedeutung

Mehr

1.1 Werte und Vorbilder 1 1.2 Berufsbild Compliance Officer im Allgemeinen 5 1.3 Compliance als Verhaltenskonzept und Compliance Officer 9

1.1 Werte und Vorbilder 1 1.2 Berufsbild Compliance Officer im Allgemeinen 5 1.3 Compliance als Verhaltenskonzept und Compliance Officer 9 Inhaltsverzeichnis LITERATURVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS XIII XVIII 1 EINLEITUNG 1 1.1 Werte und Vorbilder 1 1.2 Berufsbild Compliance Officer im Allgemeinen 5 1.3 Compliance als Verhaltenskonzept

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

Unternehmenskultur und Werte

Unternehmenskultur und Werte Unternehmenskultur und Werte Bausteine einer werte-orientierten Führungskultur Prof. Dr. Wolfgang Stark Labor für Organisationsentwicklung Universität Duisburg-Essen Gründe zur bewussten Gestaltung von

Mehr

Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy

Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy Navigator for Excellence Dr. Kleinfeld CEC Corporate Excellence Consultancy Beratung - Fachcoaching - Training - Auditierung Hamburg 2012 Managementberatung für CSR und Nachhaltigkeit Eines der ersten

Mehr

Unternehmenswerte in der Globalisierung Utopie oder Realität? Globaler Wirtschaftsethos und Individuelle Tugenden.

Unternehmenswerte in der Globalisierung Utopie oder Realität? Globaler Wirtschaftsethos und Individuelle Tugenden. Unternehmenswerte in der Globalisierung Utopie oder Realität? Globaler Wirtschaftsethos und Individuelle Tugenden Werner Krüdewagen Forum Kirche und Wirtschaft Kappel, 9. März 2010 Was soll ich tun? Warum

Mehr

Compliance als Teil der Governance Was fordert die 8.EU-RL (nicht)?

Compliance als Teil der Governance Was fordert die 8.EU-RL (nicht)? e Compliance als Teil der Governance Was fordert die 8.EU-RL (nicht)? Mag. Gunther Reimoser Ernst & Young CON.ECT Informunity Compliance, Governance, Risk-Management 19. Februar 2007 ompliancegov Vorstellung

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Unternehmensvorstellung

Unternehmensvorstellung Unternehmensvorstellung Umsatz 2013: 117.982 Mrd. EUR Mitarbeiter: 274.616 Produkte: Kraftfahrzeuge, Nutzfahrzeuge, financial Services 1 Corporate Social Responsibility Definition: "the responsibility

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

CSR und Kulturförderung

CSR und Kulturförderung Key Note auf der In Stability-Konferenz Kultur und Kommerz am 17. Mai 2014 in Hannover Dr. Ingo Schoenheit imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49 511 12196-95 contact@imug.de www.imug.de

Mehr

Compliance Der Mensch im Mittelpunkt. Colette Rückert-Hennen

Compliance Der Mensch im Mittelpunkt. Colette Rückert-Hennen Compliance Der Mensch im Mittelpunkt Colette Rückert-Hennen Vorstand Personal und Marke der SolarWorld AG Bonner Unternehmertag, 10.10.2011 Letzten Endes kann man alle wirtschaftlichen Vorgänge auf drei

Mehr

1. Einleitung. 2. Grundlagen

1. Einleitung. 2. Grundlagen 1. Einleitung In der Wissenschaft, Wirtschaftspraxis und auf Kapitalmärkten gab es ab den 80er Jahren eine Zunahme an Beiträgen, Zeitschriften, Fonds und Studiengängen zu Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit

Mehr

Die neue Service-Welt: Globale Ubiquität von qualitativen Dienstleistungen

Die neue Service-Welt: Globale Ubiquität von qualitativen Dienstleistungen 1 Die neue Service-Welt: Globale Ubiquität von qualitativen Dienstleistungen Beitrag Global Business Week Prof. Dr. Hermann A. Wagner Inhalt Seite 1. Ubiquität und qualitative Dienstleistungen Definition

Mehr

Wittenberg-Prozess, CSR und Compliance Die Zukunftsfähigkeit der sozialen Marktwirtschaft

Wittenberg-Prozess, CSR und Compliance Die Zukunftsfähigkeit der sozialen Marktwirtschaft Buch_145x230_WG_Soziale_Marktwirtschaft 06.05.2011 10:45 Seite 14 Wittenberg-Prozess, CSR und Compliance Die Zukunftsfähigkeit der sozialen Marktwirtschaft Josef Wieland A. Wittenberg-Prozess, CSR und

Mehr

15. Compliance Netzwerktreffen

15. Compliance Netzwerktreffen 15. Compliance Netzwerktreffen Die CMS-Prüfung nach IDW PS 980 Dr. Martin Walter, Director Group Compliance Warum externe Prüfung? Das Ziel einer externen Prüfung des Compliance Management Systems ist

Mehr

Unternehmensethik. Eine Begriffsklärung. UTB-mehr-wissen.de Clausen (2009), Grundwissen Unternehmensethik

Unternehmensethik. Eine Begriffsklärung. UTB-mehr-wissen.de Clausen (2009), Grundwissen Unternehmensethik Unternehmensethik. Eine Begriffsklärung Gliederung 2 Der Begriff Unternehmensethik Individualethik, Unternehmensethik, Wirtschaftsethik Ziele unternehmerischen Handelns Gewinnmaximierung oder Kooperationschancen

Mehr

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit ISACA After Hours Seminar Nicola Varuolo, Internal Audit AXA AXA Gruppe 52 Millionen Kunden weltweit 79 Milliarden Euro Geschäftsvolumen 150 000 Mitarbeitende

Mehr

Compliance Management System 3.0

Compliance Management System 3.0 Compliance Management System 3.0 Ausgabe: Oktober 2013 Corporate Compliance Office 1 Agenda 1. 2. Compliance Organisation 3. Reporting Ablauf 2 Definition von Compliance Unter Compliance verstehen wir:

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

WerteManagementSystem ZfW (WMS ZfW )

WerteManagementSystem ZfW (WMS ZfW ) (WMS ZfW ) Fragebogen zur Selbstevaluierung oder zum Nachweis gegenüber der Zentrum für Wirtschaftsethik ggmbh Angaben zum Unternehmen Firma: Anzahl Beschäftigte: Umsatz im Jahr...: Vorbemerkung Mit dem

Mehr

Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft

Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft Werte-Management und soziale Verantwortung neue Herausforderungen für Organisationen in der Zivilgesellschaft Wolfgang Stark Labor für Organisationsentwicklung Universität Duisburg-Essen Schlüsselbegriff

Mehr

Klöckner & Co SE. Compliance Management System 3.0. Corporate Compliance Office. A Leading Multi Metal Distributor. Ausgabe: Oktober 2013

Klöckner & Co SE. Compliance Management System 3.0. Corporate Compliance Office. A Leading Multi Metal Distributor. Ausgabe: Oktober 2013 Klöckner & Co SE A Leading Multi Metal Distributor Compliance Management System 3.0 Corporate Compliance Office Ausgabe: Oktober 2013 Agenda 01 Compliance Management System 3.0 02 Compliance Organisation

Mehr

BSD Consulting. Risikomanagement in der Lieferkette. business.sustainability.development

BSD Consulting. Risikomanagement in der Lieferkette. business.sustainability.development BSD Consulting business.sustainability.development Risikomanagement in der Lieferkette Martin Stäheli, Bereichsleiter Nachhaltiges Lieferkettenmanagement 21/11/2013 Winterthur BSD CONSULTING BUSINESS.

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Corporate Compliance Grundlagen 2. Grundlagen 3. Prävention 4. Früherkennung 5. Reaktion

Inhaltsverzeichnis 1. Corporate Compliance Grundlagen 2. Grundlagen 3. Prävention 4. Früherkennung 5. Reaktion 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 9 1. Corporate Compliance Grundlagen... 11 1.1. Definition und Grundlagen... 11 1.2. CMS-Rahmenkonzepte... 12 1.3. CMS-Risiken und Anwendungsbereich...

Mehr

Die Rolle der HR-Organisation bei der erfolgreichen Implementierung eines effektiven CMS

Die Rolle der HR-Organisation bei der erfolgreichen Implementierung eines effektiven CMS Die Rolle der HR-Organisation bei der erfolgreichen Implementierung eines effektiven CMS Dipl.-Kffr., CCP Malgorzata B. Borowa Netzwerk Compliance Wien, 24. Oktober 2013 Małgorzata B. Borowa Dipl.-Kffr.,

Mehr

Compliance as a Service

Compliance as a Service Compliance as a Service Hintergrund - Vorgehen - Ziel Jürgen Vischer, Principial Management Consultant Nürnberg, 08.10. - 10.10.2013 Folie 1 / Titel Präsentation / Referent 01. Januar 2010 Compliance ein

Mehr

Nachhaltige Unternehmensführung und Implementierung in Unternehmen (am Beispiel der DATEV eg)

Nachhaltige Unternehmensführung und Implementierung in Unternehmen (am Beispiel der DATEV eg) Nachhaltige Unternehmensführung und Implementierung in Unternehmen (am Beispiel der DATEV eg) Jörg Rabe v. Pappenheim Mitglied des Vorstandes der DATEV eg, Nürnberg Der Ruf nach standardisierten und überprüfbaren

Mehr

Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010

Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010 Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010 Dipl.-Kfm., CIA Sprecher des Vorstands DIIR Slide 1 1. Deutsches Institut für Interne Revision e.v. (DIIR) 2. Interne Revision

Mehr

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Arbitration Law Reports and Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Asian Journal of Comparative Law 2007-2017 Verlags-PDF Keine Nach

Mehr

Nachhaltigkeitsberichte. Wirkungen. 10. Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung

Nachhaltigkeitsberichte. Wirkungen. 10. Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung Sebastian Becker Nachhaltigkeitsberichte Motivation, Inhalte und Wirkungen 10. Münchener Begriffsvielfalt in Theorie und Praxis Verschiedene Basisbegriffe im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit H. M. zur Nachhaltigkeitsdefinition

Mehr

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen CSR im Mittelstand Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand entdecken messen und aufzeigen 1 EQT e.v und CSR Verein deutscher und niederländischer Träger der Berufsbildung für Handwerk und Industrie

Mehr

Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah. Sabine Arras, Collective Leadership Institute

Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah. Sabine Arras, Collective Leadership Institute Nachhaltigkeit braucht Führung bewusst kompetent - praxisnah Sabine Arras, Collective Leadership Institute Es geht ums Ganze Dauerhafte (nachhaltige) Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

CSR Corporate Social Responsibility

CSR Corporate Social Responsibility CSR Corporate Social Responsibility nachhaltig managen, professionell kommunizieren Ihr Image, unsere Kompetenz Was Corporate Social Responsibility ist Corporate Social Responsibility eine Definition Der

Mehr

Stakeholder Erwartungen 2013. März 2013

Stakeholder Erwartungen 2013. März 2013 Stakeholder Erwartungen 2013 März 2013 1 1 Studiendesign 2 Zusammenfassung der Ergebnisse 3 Detailergebnisse Welche Themen? Umgang mit Themen Kriterien für das Handeln der Allianz Kommunikation der Themen

Mehr

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013 www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess Präsentation 4. Agenda 1. Einführung 2. FATCA-Hauptaufgaben 3. Versicherer in der Schweiz und FATCA 4. Implementierungsaspekte

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... XXII 1 Nachhaltige Entwicklung... 1 1.1 Entstehungsgeschichte

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Warum. Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Präsentation 2010, Hamburg. Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung

Warum. Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Präsentation 2010, Hamburg. Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung Nachhaltiger Gewinn durch Prozess Ergonomie! Warum Sandra Klinkenberg? Projekt- & Prozessmanagement, Organisationsberatung Sandra Klinkenberg 2009ff. Alle Rechte vorbehalten. pro-buero/sandra Klinkenberg

Mehr

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17.

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Juni 2004 Inhalt Was sind operationelle Risiken? Stand und Entwicklung des ORM Integration von ORM

Mehr

Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand

Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand Christine Butscher Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand Risiken, Erklärungsansätze, Gestaltungsvorschläge Metropolis-Verlag Marburg 2014 Das diesem Beitrag zugrunde liegende Vorhaben

Mehr

Compliance und neue Technologien

Compliance und neue Technologien Compliance und neue Technologien Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA Fischer IT GRC Beratung und Schulung Heiter bis bewölkt! Wohin steuert die Technologie Just What Is Cloud Computing? Rolle des CIO ändert!

Mehr

Rechtliche Anforderungen an Compliance im Mittelstand

Rechtliche Anforderungen an Compliance im Mittelstand Rechtliche Anforderungen an Compliance im Mittelstand Prof. Dr. Jürgen Taeger Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Compliance im Mittelstand Treuhand Oldenburg 1.12.2011 Insolvenz trotz voller Auftragsbücher

Mehr

Unternehmensethik. (für Master-Studierende) Prof. Dr. Rainer Souren

Unternehmensethik. (für Master-Studierende) Prof. Dr. Rainer Souren (für Master-Studierende) Prof. Dr. Rainer Souren Sommersemester 2015 Vorlesung (V2) Donnerstags, 11.00 12.30 Uhr Oec 109 außer: 07.05.2015, 14.05.2015 0 / 1 Ziele Ziele und Lehrmethodik der Veranstaltung

Mehr

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Dr. Thomas Osburg Director Europe Corporate Affairs Intel Corp. Member, ABIS Board of Directors Board Member of Directors - CSR Europe Sprecher Unternehmensnetzwerk

Mehr

von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf

von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf Supplier Lifecycle Management - von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf Nikolaus Heine Subject Matter Expert SLM IBM 2013 IBM Corporation Die Notwendigkeit des professionellen Lieferantenmanagements

Mehr

Erwartungen unserer Stakeholder 2015. Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014

Erwartungen unserer Stakeholder 2015. Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014 Erwartungen unserer Stakeholder 2015 Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014 1 1 Studiendesign 2 Zusammenfassung der Ergebnisse 3 Detailergebnisse Um welche Themen kümmern? Wie kümmern? Welche Kriterien

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT COMPLIANCE STANDARD: WOZU? Leitfaden/Richtlinie beim Aufbau eines Compliance Management Systems Schaffung eines State-of-the-Art

Mehr

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union 5. Deutsches CSR Forum Forum EnviComm Stuttgart, 28. April

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Wofür brauchen wir Qualitätsmanagement?

Wofür brauchen wir Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement in transnationalen Hochschulprojekten Projektleiter-Tagung Hochschulprojekte im Ausland Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement

Mehr

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Nachhaltigkeit auf den Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Sustainability Drei Säulen. 2 Umwelt Environment Umweltmanagement Ressourceneffizienz

Mehr

Sustainability@Siemens

Sustainability@Siemens Sustainability@Siemens Ralf Pfitzner Sustainability Office Siemens AG Wien, 23. Oktober 2012 Weltweite Präsenz Basis für Wettbewerbsfähigkeit Deutschland Amerika 116.000 10,8 32% 15% 76 Asien, Australien

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013 Nachhaltigkeitsmanagement in multinationalen Unternehmen Praktische Einsichten am Beispiel des IT-basierten Nachhaltigkeitsmanagementsystems und Green IT-Projekten Volker Donnermann und Stephanie Krug

Mehr

4. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Verantwortung. Bamberg, 30. April Nicht gegen, sondern mit der Wirtschaft

4. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Verantwortung. Bamberg, 30. April Nicht gegen, sondern mit der Wirtschaft 4. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg Bamberg, 30. April 2010 Verantwortung Nicht gegen, sondern mit der Wirtschaft Prof. Dr. Dr. Alexander Brink 1 1. These: Verantwortung und Ökonomie

Mehr

Das Interne Kontrollsystem 11.11.2011 Anuschka Küng

Das Interne Kontrollsystem 11.11.2011 Anuschka Küng Das Interne Kontrollsystem 11.11.2011 Anuschka Küng Acons Governance & Audit AG Herostrasse 9 8047 Zürich Tel: +41 (0) 44 224 30 00 Tel: +41 (0) 79 352 75 31 1 Zur Person Anuschka A. Küng Betriebsökonomin

Mehr

Corporate Responsibility @Kuoni. matthias leisinger vice president corporate responsibility kuoni travel ltd. zürich 5. juni 2012

Corporate Responsibility @Kuoni. matthias leisinger vice president corporate responsibility kuoni travel ltd. zürich 5. juni 2012 Corporate Responsibility @Kuoni mattias leisinger vice president corporate responsibility kuoni travel ltd. züric 5. juni 2012 Warum Corporate Responsibility? Treiber Auswirkungen auf Unternemen zunemende

Mehr

Compliance auch für den Mittelstand. 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, 04.05.2015

Compliance auch für den Mittelstand. 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, 04.05.2015 Compliance auch für den Mittelstand 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, Henning Michaelsen, Chief Compliance Officer, Aurubis AG 1 Aurubis, ein integrierter Kupferproduzent

Mehr

WerteManagement und Corporate Governance

WerteManagement und Corporate Governance Josef Wieland WerteManagement und Corporate Governance KIeM Konstanz Institut für WerteManagement Fachhochschule Konstanz University of Applied Sciences Brauneggerstrasse 55 D 78462 Konstanz Phone.49.7531

Mehr

MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance & Fraud Management (Curriculum, Auszug)

MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance & Fraud Management (Curriculum, Auszug) MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance (Curriculum, Auszug) HAUPT-PFLICHTFACH (F) F 1 F 2 F 3 F 4 F 5 F 6 F 7 F 8 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN RECHTSWISSENSCHAFTEN PROJEKTMANAGEMENT & ORGANISATION

Mehr

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013)

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) 1 Grundsätze für das Ausbildungswesen... 2 2 Ausbildungsrahmen... 2 3 Weiterbildungsrahmen... 2 4 Abschließende

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsübersicht. Teil I: Einführende Überlegungen 1

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsübersicht. Teil I: Einführende Überlegungen 1 Inhaltsübersicht III INHALTSÜBERSICHT DANK I INHALTSÜBERSICHT INHALTSVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS V X Teil I: Einführende Überlegungen 1 1 EINLEITUNG 1 1.1 Praktischer Hintergrund

Mehr

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Internationale Konferenz A time for social value 17. Agenda Vorstellung Sustainability Services Sustainability Reporting Berichterstattung

Mehr

Corporate Compliance als zwingende

Corporate Compliance als zwingende Corporate Compliance als zwingende Geschäftsführungsaufgabe Dr. Jörg Viebranz GmbH Geschäftsführer Tag, Bonn 20. Mai 2014 www.comformis.de 20.05.2014 Gefahren von Non Compliance Mld Meldungen in den Medien

Mehr

Humankapital der gewollte Widerspruch

Humankapital der gewollte Widerspruch Humankapital der gewollte Widerspruch Neue Visionen zur Unternehmensführung Arbeitskreis Wissensmanagement Karlsruhe e.v. Karlsruhe, 15.09.05 15.09.2005 1 Human-Capital-Club e.v. Humankapital: Zwischen

Mehr

Compliance. bei Schweizer Unternehmen 6ZS. UlS ZOAZ. ASO. Eine theoretische und empirische Analyse. genehmigt im April 2012 auf Antrag von

Compliance. bei Schweizer Unternehmen 6ZS. UlS ZOAZ. ASO. Eine theoretische und empirische Analyse. genehmigt im April 2012 auf Antrag von UlS ZOAZ. ASO Compliance bei Schweizer Unternehmen Eine theoretische und empirische Analyse aus betriebswirtschaftlicher Perspektive Dissertation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG Welches sind die 3 Top-Risiken Ihrer Unternehmung? «Risk

Mehr

CSR. Corporate Social Responsibility. Hendrik Schilder. Seminar Wirtschaft und Informatik Institut für Informatik Friedrich-Schiller-Universität Jena

CSR. Corporate Social Responsibility. Hendrik Schilder. Seminar Wirtschaft und Informatik Institut für Informatik Friedrich-Schiller-Universität Jena CSR Corporate Social Responsibility Hendrik Schilder Seminar Wirtschaft und Informatik Institut für Informatik Friedrich-Schiller-Universität Jena Sommersemester 2011 CSR RWE Werbevideo http://www.youtube.com/watch?v=rhmv0e_cfai

Mehr

Compliance ein neuer Flohzirkus, oder was? S&P Frühstücksseminar

Compliance ein neuer Flohzirkus, oder was? S&P Frühstücksseminar Compliance ein neuer Flohzirkus, oder was? S&P Frühstücksseminar Dr. Klaus Leuthe, Sonntag & Partner 22. September 2010 Compliance im Laufe der Zeit a new science? Ursprüngliche Bedeutung von Compliance/compliant:

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

Unsere Führungsgrundsätze

Unsere Führungsgrundsätze Unsere Führungsgrundsätze B S H B O S C H U N D S I E M E N S H A U S G E R ÄT E G M B H V O R W O R T 3 Auf Sie als Führungskraft kommt es an Das Unternehmensleitbild der BSH legt fest, welche Werte

Mehr

Die COBIT 5 Produktfamilie. (Kurzvorstellung) (mgaulke@kpmg.com) Markus Gaulke

Die COBIT 5 Produktfamilie. (Kurzvorstellung) (mgaulke@kpmg.com) Markus Gaulke Die COBIT 5 Produktfamilie (Kurzvorstellung) Markus Gaulke (mgaulke@kpmg.com) COBIT 5 Produkt Familie COBIT 5 Produktfamilie COBIT 5 - Business Framework COBIT 5 Enabler Guides Enabling Processes Enabling

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Best Practices im Compliance Management

Best Practices im Compliance Management Best Practices im Compliance Management Marion Willems Vortrag bei Pöllath & Partner München, den 08.11.2012 Agenda 1. Compliance Management zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität 2. Definitionen Compliance

Mehr

Praxishandbuch Corporate Compliance

Praxishandbuch Corporate Compliance Axel Jäger, Christian Rödl und Jose A. Campos Nave Praxishandbuch Corporate Compliance Grundlagen - Checklisten Implementierung WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Abkürzungsverzeichnis 13 Geleitwort

Mehr

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX 1. Einleitung 1 1.1 Ausgangslage: Veränderte Rahmenbedingungen für

Mehr

Prüfung des Compliance Management Systems (CMS) durch den Wirtschaftsprüfer

Prüfung des Compliance Management Systems (CMS) durch den Wirtschaftsprüfer 67. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag Prüfung des Compliance Management Systems (CMS) durch den Wirtschaftsprüfer WP StB Ingmar Rega Bereichsvorstand Audit Germany, Partner, KPMG AG WPG Frankfurt, den

Mehr