Schöne neue Partizipation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schöne neue Partizipation"

Transkript

1 FRÜHBUCHER- RABATT BIS Quadriga Forum Berlin Schöne neue Partizipation Modul 1: Bezugsgruppen identifizieren Modul 2: Mobilisierung Modul 3: Mediation und Interaktion Im Programm: Best Cases, Hintergrundvorträge, Abschlussdiskussion, Workshops

2 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

3 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Vorwort Den Trends nachspüren Der wachsende Wunsch der Bürger nach Teilhabe an politischen Entscheidungen ist eine Herausforderung nicht nur für die Politiker, sondern für alle, die politische Interessen vertreten. Zwecklos, es zu leugnen: Im Stuttgart-21-Zeitalter, in Zeiten von WikiLeaks und Open Government kommt gutes Public-Affairs-Management nicht mehr ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit aus. Das gilt besonders für große Infrastrukturprojekte wie den Bau von Kraftwerken, Straßen oder Stromtrassen für die das Gesetz zwar schon heute eine Beteiligung der Bürger vorschreibt; doch müssen alte Verfahren offenbar neu mit Leben gefüllt werden, denn anders ist nicht zu erklären, dass Konflikte wie der in Stuttgart sich dermaßen zuspitzen. Wie aber antizipiert ein Public-Affairs-Manager potenzielle Konflikte? Wie bezieht er die Bürger von vornherein so ein, dass ein Konflikt gar nicht entsteht? Was tun, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist? Diesen Fragen geht der Politikkongress 2011 am 28. und 29. November nach, der unter dem Motto steht: Schöne neue Partizipation. Hier erfahren Sie alles über Allianzenbildung, über Frühwarnsysteme und Stakeholderanalyse, diskutieren Sie mit erfahrenen Praktikern und vielen klugen Köpfen. Ich freue mich über Ihr Kommen und bin sicher, dass der Kongress Ihnen Gewinn bringt! SEBASTIAN LANGE Chefredakteur, politik&kommunikation W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 3

4 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Deutschland partizipativ 82 Millionen Menschen in Deutschland das sind 82 Millionen Einzelinteressen, die sich ähneln oder ausschließen, kooperieren oder konfligieren. Die Deutschlandkarte zeigt nur einige Beispiele bürgerlicher Partizipation. Ob in der Provinz oder den Großstädten, ob demonstrierend auf den Straßen oder an den Wahlurnen eines Volksentscheids. JEERHOF Die Bevölkerung des kleinen Ortes Jeerhof in Niedersachsen versammelte sich im September 2011 vor dem Bohrloch von Exxon Mobil, um gegen Fracking in ihrer Gemeinde zu protestieren. WUPPERTAL Menschen protestierten im Jahr 2010 gegen die umstrittene Schließung des Wuppertaler Schauspielhauses. Empört euch! WIESBADEN Rund 70% der Wähler stimmten im März 2011 per Volksabstimmung für eine Schuldenbremse in der Landesverfassung. SAARBRÜCKEN Ende 2010 kam es im Saarbrücker Hauptbahnhof zu einer erheblichen Bürgerprotestversammlung gegen einen Castor-Transport von Frankreich nach Lubmin/Mecklenburg-Vorpommern. STUTTGART Atomkraftgegner bildeten im März 2011 eine 45 km lange Menschenkette, um für den Ausstieg aus der Atomenergie zu protestieren. 4 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

5 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N SYLT Bewohner der Insel Sylt haben sich mit ihrer Unterschrift gegen die Errichtung eines Offshore Windkraftparks vor ihrer Küste ausgesprochen. HAMBURG Hanseaten stimmten im Juli 2010 gegen die Schulreform des CDU-geführten Senats. Die Deutschen engagieren, mobilisieren und artikulieren sich wie lange nicht mehr. BERLIN Rund Berliner stimmten im November 2010 für die Offenlegung der Privatisierungsverträge der städtischen Wasserbetriebe. Damit war in der Hauptstadt erstmalig ein Volksbegehren erfolgreich. THÜRINGEN Rund 30 Gemeinden aus Südthüringen und Nordbayern protestieren gegen den geplanten Ausbau der Stromtrassen durch den Thüringer Wald. MÜNCHEN Ein Bürgerbündnis sammelte in Bayern mehr als Unterschriften gegen das geplante komplette Rauchverbot in der Gastronomie. W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 5

6 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Schöne neue Partizipation Politische Kommunikation in der vernetzten Gesellschaft Montag, Dienstag, BEGRÜSSUNG UND IMPULSVORTRAG Sebastian Lange, Chefredakteur, Magazin politik&kommunikation Moderation: Prof. Dr. Kristina Sinemus, Quadriga Hochschule Berlin BEGRÜSSUNG Moderation: Prof. Dr. Kristina Sinemus, Quadriga Hochschule Berlin WORKSHOPS Bleibt alles anders: Stakeholdermanagement und neue Partizipation Jan Böttger, Raphael Neuner, Ketchum Pleon Agenda Setting Max Höfer, Höfer Media Strategische Allianzen bilden Martin Dohmen, MSLGroup EINFÜHRUNG Neue Partizipation, neue Herausforderungen Prof. Dr. Ralf Lindner, Quadriga Hochschule Berlin MODUL 1: BEZUGSGRUPPEN IDENTIFIZIEREN BEST CASE Politische Frühwarnsysteme Dr. Hans Bellstedt, hbpa BEST CASE Agenda Setting Kajo Wasserhövel, elephantlogic BEST CASE Nord Stream Strategische Kommunikation von Großprojekten Ulrich Lissek, Nord Stream Udo Becker, Hill&Knowlton VORTRAG Deutschland das Neinsagerland? Ab Rainer Knauber, Autor Neinsagerland Prof. Dr. Ralf Lindner, Quadriga Hochschule Berlin GALA zur Verleihung des Politikaward 2011 im Tipi am Kanzleramt MODUL 2: MOBILISIERUNG BEST CASE Mobilisierung der Straße: online vs. offline Frank Stauss, BUTTER; Julius van de Laar, freier Kampagnenberater BEST CASE Grassroot Lobbying Volker Gaßner, Greenpeace WORKSHOPS Bleibt alles anders: Stakeholdermanagement und neue Partizipation Jan Böttger, Raphael Neuner, Ketchum Pleon Agenda Setting Max Höfer, Höfer Media Strategische Allianzen bilden Martin Dohmen, MSLGroup MODUL 3: MEDIATION UND INTERAKTION BEST CASE Im Dialog mit dem Bürger: Mediation und andere Praxisbeispiele Prof. Dr. Kristina Sinemus, Quadriga Hochschule Berlin BEST CASE Die Einbindung von Bürgern und NGOs bei Industrieprojekten Dr. Wolf Friedrich Spieth, Freshfields Bruckhaus Deringer ABSCHLUSSDISKUSSION Partizipation im Wandel Nikolaus Blome, BILD; Dr. Wolf Friedrich Spieth, Freshfields Bruckhaus Deringer; Holger Lösch, BDI; Sebastian Lange, politik&kommunikation 6 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

7 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Montag Workshops BEGRÜSSUNG UND IMPULSVORTRAG 8,9 % aller gültigen Stimmen der Berlinwahl 2011 gingen an die Piratenpartei, die u. a. freies WLan stadtweit fordert. SEBASTIAN LANGE Chefredakteur, Magazin politik&kommunikation MODERATION: PROF. DR. KRISTINA SINEMUS Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Berlin WORKSHOPS Bleibt alles anders: Stakeholdermanagement und neue Partizipation Führen Wutbürger und Piratenpartei im Zusammenspiel mit digitalen Medien wirklich zu neuen Spielregeln im Stakeholdermanagement? Im Workshop werden die Elemente des Stakeholdermanagements wie Frühwarnung, Monitoring, Stakeholdermapping und -dialog auf neue Partizipationsformen abgeklopft. Wie hoch ist deren Einfluss wirklich? Wie verhalten sich die neuen Akteure? Wie sind sie zu berücksichtigen? Im Mittelpunkt steht die praktische Arbeit an einem Fallbeispiel: Konkrete Problemlagen werden analysiert, über die richtigen Strategien und Instrumente diskutiert. JAN BÖTTGER Business Director, Ketchum Pleon GmbH, Berlin RAPHAEL NEUNER Senior Consultant, Ketchum Pleon GmbH, Berlin VOLKSBEGEHREN Im ersten Halbjahr 2011 gab es 23 Volksbegehren und -initiativen doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Mit 20% der Wahlberechtigten verlangen Hessen und das Saarland das höchste Unterschriftenquorum für Volksbegehren unter den Bundesländern. Agenda Setting Agenda Setting ist die Königsdisziplin der PR. Denn an den Medien führt keine politische Kampagne vorbei: Was wir über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wissen, erfahren wir aus den Medien. Und nur wer wahrgenommen wird, hat die Chance, sein Anliegen durchzusetzen. Kenntnisse der medialen Mechanismen sind dafür unersetzlich: Wie komme ich mit einem Thema auf die Agenda der Medien, um darüber die Bevölkerung zu erreichen? Im Workshop werden die Grundvo- raussetzungen erfolgreichen Agenda Settings besprochen und an Hand von Worst und Best Cases analysiert. MAX HÖFER Geschäftsführer, höfermedia Strategische Allianzen bilden Als Stratege, Taktiker und Themenmanager berät Martin Dohmen Unternehmen und Institutionen, deren Projekte im Blickfeld kritischer Öffentlichkeiten liegen. Aktuell ist er intensiv damit beschäftigt, wie Planung und Kommunikation im Wirkungskreis Verwaltung- Wirtschaft-(Wut-)Bürger-Medien-Politik effektiv gestaltet werden können. Vor diesem Hintergrund entwickelt und verbessert er mit MSL auch neue Formate und Plattformen für kollaborative Dialoge zwischen Unternehmen und ihren Anspruchsgruppen. Wie solche Dialoge erfolgreich gestaltet werden können, vermittelt er im Rahmen des Workshops. MARTIN DOHMEN Chief Strategy Officer, MSL Germany W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 7

8 76 % der Bürger wünschen sich bundesweite Volksentscheide. Montag Modul l Bezugsgruppen identifizieren EINFÜHRUNG P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Neue Partizipation, neue Herausforderungen? Politische Kommunikations- und Interaktionsprozesse sind ein Schwerpunkt der Forschung und Lehre von Prof. Dr. Ralf Lindner. In seiner Einführung zur politischen Partizipation und aktuellen Entwicklungen reflektiert er über die Bedeutung des gesellschaftlichen und politischen Wandels für demokratische Beteiligung in der heutigen Zeit. Dabei werden auch die Dynamiken von Bürgerinitiativen gegen Großprojekte in den Blick genommen. Wo liegen deren Auslöser, wie setzen sich die Bürgergruppen zusammen und welche Rolle spielen die neuen Medien bei der Organisation von Bürgerprotesten? PROF. DR. RALF LINDNER Leiter Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Berlin 74 % der Wahlberechtigten sind mit der Arbeit der Bundesregierung nicht zufrieden. WAHLBETEILIGUNG Nach einer Hochphase in der 70er und 80er Jahren ist die Wahlbeteiligung 2009 auf dem Tiefststand angekommen: Nur 70,8 % zog es bei der Bundestagswahl an die Urnen BEST CASE Politische Frühwarnsysteme Politische Entwicklungen und Entscheidungen reflektieren zunehmend und oftmals spontan gesellschaftliche Veränderungen und mediale Themenkonjunkturen. Für den Public Affairs-Berater bedeutet dies, neuartige Trends möglichst frühzeitig aufzuspüren, um branchenrelevante Szenarien daraus ableiten zu können. Eine systematische Beobachtung und Analyse des kundenspezifischen gesellschaftlichen Umfelds ist Grundvoraussetzung für die Entwicklung wirksamer Public Affairs-Strategien. Dabei wird der Kreis der einzubeziehenden Stakeholder und Foren (NGO, Social Media etc.) potentiell immer größer. Dr. Hans Bellstedt zeigt in seinem Workshop, wie Public Affairs-Berater im dynamischen Geflecht medialer, politischer und sozialer Strukturen den Überblick behalten BEST CASE Agenda Setting Internet, Social Media und mobile Kommunikation beschleunigen das Aufkommen und den Wechsel von politischen Themen in ungekanntem Ausmaß. Genaue Kenntnisse der alten und neuen Medien sind daher Grundvoraussetzung für jeden, der ein politisches Anliegen erfolgreich in der Öffentlichkeit kommunizieren will. Das Gespür für die richtigen Themen zu entwickeln, die geeigneten Kanäle zu nutzen und das entscheidende Netzwerk zu aktivieren erfordern langjährige Erfahrung in der politischen Kommunikation. In Kajo Wasserhövels Vortrag zeigt sich das Know-how eines Routiniers, der durch Jahre der Praxis in Partei, Parlament und Regierung genau weiß, wie Themen auf die Agenda zu setzen sind. DR. HANS BELLSTEDT Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, Hans Bellstedt Public Affairs GmbH KAJO WASSERHÖVEL Geschäftsführender Gesellschafter, Elephantlogic Agentur für Strategieberatung 8 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

9 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Montag Modul l Keynote BEST CASE Nord Stream Strategische Kommunikation von Großprojekten 60 Jahre ist das Durchschnittsalter bei der Partei Die Linke. Immer mehr Großprojekte geraten in Deutschland zu einem politischen und kommunikativen Desaster. Und nun die vielbeschworene Energiewende Kilometer Stromtrassen sollen zusätzlich gebaut werden. Mehr als 10 Gaskraftwerke müssen bis 2022 geplant und realisiert werden. Der Widerstand ist programmiert. Wie sich Zielkonflikte auflösen, soll am Beispiel der Nord Stream-Pipeline vorgestellt werden. ULRICH LISSEK Direktor für Kommunikation, Nordstream Im Jahr 2008 gehörten ca. 1,4 Mio Bundesbürger einer politischen Partei an, ca. 1 Mio. weniger als UDO BECKER Board Director, Hill&Knowlton WUTBÜRGER Aus Enttäuschung über bestimmte politische Entscheidungen sehr heftig öffentlich protestierende und demonstrierende Bürger VORTRAG Deutschland das Neinsagerland? Nein ist oft der erste Reflex von Betroffenen, wenn sich etwas etwas ändern soll. Es ist paradox: Einerseits wollen Bürger am liebsten ab übermorgen eine Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien, andererseits sprießen überall, wo Windräder oder Stromleitungen gebaut werden, Bürgerinitiativen wie die Pilze aus dem Boden. So auch in anderen Bereichen. Wirksame Medikamente: ja, pharmazeutische Forschung: nein. Billig Reisen: ja, neue Flughäfen: nein. Der Protest, von den Medien oft wohlwollend begleitet, wird durch Social Media wie nie zuvor vernetzt. Wir sind ein Neinsagerland geworden und leben munter von der Substanz. Deshalb kann es nicht mehr lange bleiben, wie es ist. Rainer Knauber diskutiert die Ursachen und zeigt auf, was in Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft zu tun ist, um wieder stabilere Fundamente für neuen Fortschritt zu legen. RAINER KNAUBER Autor Neinsagerland PROF. DR. RALF LINDNER Leiter Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Berlin 12 % der Bürger geben an, schon einmal in einer Bürgerinitiative mitgearbeitet zu haben. E-GOVERNMENT- ANGEBOTE 40% der Bürger nutzen E-Governmentangebote Deutschland ist damit Schlusslicht hinter Großbritannien (48%), Österreich (68%) und Schweden (69%). W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 9

10 Referenten M O N T A G, 2 8. N O V E M B E R A B 2005: Ronald Pofalla, Aufsteiger des Jahres 2009: Walter Riester, Lebenswerk 2003: Elisabeth Noelle-Neumann, Lebenswerk

11 U H R T I P I A M K A N Z L E R A M T : Ursula von der Leyen, Politikerin des Jahres Politikaward 2011 Als Teilnehmer des Politikkongresses nehmen Sie an der exklusiven Gala Politikaward 2011 teil. 2008: Peer Steinbrück, Politiker des Jahres Der Politikaward 2011 Dieses Jahr bereits zum neunten Mal: Deutschlands renommierteste Auszeichnung für Arbeiten aus dem Bereich der politischen Kommunikation findet am 28. November 2011 statt. Zur Galaveranstaltung werden auch dieses Jahr wieder mehrere hundert Gäste ins TIPI am Kanzleramt kommen, wo Größen aus Politik, Kommunikation, Gesellschaft und Wirtschaft der Preisverleihung beiwohnen. 2005: Hans-Christian Ströbele, Mobilisierer des Jahres

12 Bis zu Bürgerinitiativen gibt es in Deutschland. Dienstag Modul ll Mobilisierung BEGRÜSSUNG MODERATION: PROF. DR. KRISTINA SINEMUS Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N E-PARTIZIPATION E-Partizipation umfasst alle internetgestützten Verfahren, die eine Beteiligung von Bürgern am politischen Entscheidungsprozess ermöglichen. Es handelt sich um ein indirektdemokratisches Element der E-Democracy. 23 % der Deutschen waren schon einmal auf einer Demonstration BEST CASE Mobilisierung der Straße: online vs. offline Welche Vor- und Nachteile bieten On- und Offlinekampagnen? Wie sollten Zielgruppen voneinander abgegrenzt werde? Wie wird die Straße mobilisiert? In diesem Best Case wird die Relevanz von Offlinekampagnen zur Mobilisierung und langfristigen Bindung von Wählern der Geschwindigkeit der Onlinewelt gegenüber gestellt. Frank Stauss, mit zahlreichen realisierten Kampagnen Experte für die Mobilmachung der offline Community, unterstreicht die Wertigkeit all jener Kommunikation, die abseits des World Wide Webs nach wie vor große Beachtung findet. Mit ihm diskutiert Julius van de Laar, ein Wegbereiter der politischen Onlinekampagnen, über die Reichweite dieser und potentiell sich daraus ergebende Vorteile auf dem Gebiet der Mobilisierung der Wählerschaft. FRANK STAUSS Geschäftsführender Gesellschafter, BUTTER GmbH JULIUS VAN DE LAAR, Kampagnenberater, Julius van de Laar BÜRGERPROTEST Als Bürgerprotest bezeichnet man eine Unmutsäußerung eines Teils der Einwohnerschaft einer Gemeinde oder eines Stadtviertels gegen eine politische oder verwaltungstechnische Entscheidung ihrer gewählten Volksvertreter oder örtlichen Verwaltung BEST CASE Online-Campaigning von NGOs Immer stärker nutzen NGOs Social Media für die politische Interaktion im Netz. Greenpeace hat seine Social- Media-Aktivitäten in den letzten Jahren konsequent ausgebaut und damit vielfach großes Aufsehen und durchaus Handlungszwang erzeugt. Die Umweltorganisation verbindet heute Aktivitäten auf der Straße mit Aktivitäten im Netz und bewirkt so eine neue Form von Veränderungsdruck auf Politik und Industrie. Wie Greenpeace seine Kampagnen kommuniziert und welche Kommunikationsmittel Greenpeace dabei nutzt, zeigt Volker Gaßner. VOLKER GASSNER Teamleiter Presse, Recherche und Neue Medien, Greenpeace 12 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

13 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Dienstag Workshops WORKSHOPS Bleibt alles anders: Stakeholdermanagement und neue Partizipation Führen Wutbürger und Piratenpartei im Zusammenspiel mit digitalen Medien wirklich zu neuen Spielregeln im Stakeholdermanagement? Im Workshop werden die Elemente des Stakeholdermanagements wie Frühwarnung, Monitoring, Stakeholdermapping und -dialog auf neue Partizipationsformen abgeklopft. Wie hoch ist deren Einfluss wirklich? Wie verhalten sich die neuen Akteure? Wie sind sie zu berücksichtigen? Im Mittelpunkt steht die praktische Arbeit an einem Fallbeispiel: Konkrete Problemlagen werden analysiert, über die richtigen Strategien und Instrumente diskutiert. JAN BÖTTGER Business Director, Ketchum Pleon GmbH, Berlin RAPHAEL NEUNER Senior Consultant, Ketchum Pleon GmbH, Berlin VIRAL Ein Viral ist die Kurzbezeichnung für ein Webvideo, das mittels viralem Marketing über das Internet verbreitet wird. Agenda Setting Agenda Setting ist die Königsdisziplin der PR. Denn an den Medien führt keine politische Kampagne vorbei: Was wir über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wissen, erfahren wir aus den Medien. Und nur wer wahrgenommen wird, hat die Chance, sein Anliegen durchzusetzen. Kenntnisse der medialen Mechanismen sind dafür unersetzlich: Wie komme ich mit einem Thema auf die Agenda der Medien, um darüber die Bevölkerung zu erreichen? Im Workshop werden Strategische Allianzen bilden Als Stratege, Taktiker und Themenmanager berät Martin Dohmen Unternehmen und Institutionen, deren Projekte im Blickfeld kritischer Öffentlichkeiten liegen. Aktuell ist er intensiv damit beschäftigt, wie Planung und Kommunikation im Wirkungskreis Verwaltung- Wirtschaft-(Wut-)Bürger-Medien-Politik effektiv gestaltet werden können. Vor diesem Hintergrund entwickelt und verbessert er mit MSL auch neue Formate und Plattformen für kollaborative Dialoge zwischen die Grundvoraussetzungen erfolgreichen Agendasettings besprochen und an Hand von Worst und Best Cases analysiert. MAX HÖFER Geschäftsführer, höfermedia Unternehmen und ihren Anspruchsgruppen. Wie solche Dialoge erfolgreich gestaltet werden können, vermittelt er im Rahmen des Workshops. MARTIN DOHMEN Chief Strategy Officer, MSL Germany 25 % der deutschen Bevölkerung nutzen das Internet nicht. 88 % aller Wähler von Bündnis90/Die Grünen informieren sich im Internet über neueste Nachrichten aus der Politik. W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 13

14 Dienstag Modul lll Mediation und Interaktion P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N BEST CASE Im Dialog mit dem Bürger: Mediation und andere Praxisbeispiele MEDIATION Mediation ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien wollen mit Unterstützung einer dritten allparteilichen Person (dem Mediator) zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. 12,1% der Journalisten verwenden zur Recherche politischer Aktualitäten eher Twitter anstelle von einer Suchmaschine. Der Konflikt ist da, die Positionen festgefahren Mediation insbesondere in der Kommunikation von Großprojekten wie Flughafen- oder Bahnhofsausbau, Off-Shore-Parks, Trinkwasserversorgung etc. ist eine Herausforderung sondergleichen, die nicht nur Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Konfliktparteien, sondern insbesondere auch die Kenntnis der teils sehr heterogenen Interessengruppen und Netzwerken erfordert. Was sind gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen? Wer kann oder kann nicht mit wem? Wer erfolgreich in der Mediation ist, kann beiden Seiten das Gefühl einer Win-Win-Situation vermitteln BEST CASE PROF. DR. KRISTINA SINEMUS Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Bürgerbeteiligung und Einbeziehung von NGOs als Herausforderung für Industrieprojekte Einwendungen von Bürgern und NGOs spielen bei der Genehmigung von industriellen Großprojekten eine immer bedeutendere Rolle. Eine hohe Professionalisierung der Akteure und ein Wandel des Selbstverständnisses der Kritiker von industriellen Großprojekten führen oft zu erbitterten Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten und zu einer erschwerten Planbarkeit und Finanzierbarkeit der Projekte für Unternehmen. Darüber hinaus hat der EuGH die Rechte und Einwirkungsmöglichkeiten von NGOs wesentlich gestärkt und erweitert. Die Genehmigungsbehörden entwickeln sich dadurch von einer reinen Entscheidungsinstanz zu einem Moderator von komplexen Prof. Dr. Sinemus wird anhand ausgewählter Fälle die Prozesse und Strukturen offenlegen und dem Auditorium vermitteln. Genehmigungsprozessen. Der angemessene Umgang mit Bürgern und NGOs wird damit zum Schlüssel für das künftige Gelingen von gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Großprojekten. DR. WOLF FRIEDRICH SPIETH Partner und Leiter des Hauptstadtbüros, Freshfields Bruckhaus Deringer 44 % der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren lesen noch täglich oder mehrmals pro Woche eine Tageszeitung, um sich politisch zu informieren. 14 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

15 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Dienstag Diskussion ABSCHLUSSDISKUSSION Partizipation im Wandel NIKOLAUS BLOME Leiter Hauptstadtbüro, BILD Was trieb die Bürger 2011 auf die Straße und an die Wahlurnen? Die einen frohlocken, das politikverdrossene Stimmvieh sei erwacht und bringe die wohlig-elitäre Welt der Politikerkaste in Gefahr. Für die anderen sind es die ewig selben Gutsituierten, die sich massenmedial und facebookvernetzt gegen die Baustelle in ihren Vorgärten empören war das Jahr des Wutbürgers und kritischen Verbrauchers, der Großprojekte blockierte und das Parteiensystem pluralisierte. Anlass genug, um zum Abschluss des Politikkongresses die Gretchenfrage zu stellen: Was verbirgt sich hinter der schönen neuen Welt der Partizipation? Zum Abschluss des Politikkongresses debattieren vier Experten den gegenwärtigen Wandel der Partizipation. DR. WOLF FRIEDRICH SPIETH Partner und Leiter des Hauptstadtbüros, Freshfields Bruckhaus Deringer 55,7 % denken, dass die Piratenpartei 2013 den Einzug in den Deutschen Bundestag schafft. POLITIKVERDROSSEN- HEIT Politikverdrossenheit bezeichnet eine negative Einstellung der Bürger in Bezug auf politische Aktivitäten und Strukturen, die sich unter Umständen in Desinteresse an und Ablehnung von Politik, ihrer Institutionen und politischem Handeln äußert. Diese Haltung kann generell die ganze politische Ordnung betreffen oder sich nur auf Ergebnisse politischer Prozesse beziehen. HOLGER LÖSCH Leiter Kommunikation und Marketing, BDI SEBASTIAN LANGE, Chefredakteur, politik&kommunikation 63,64 Millionen Tablet-PCs werden laut Prognose im Jahr 2011 weltweit verkauft werden. W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 15

16 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Referenten UDO BECKER Board Director, Hill & Knowlton Communications GmbH Udo Becker ist als Board Director Mitglied der Geschäftsleitung von Hill & Knowlton in Frankfurt. Zu seinen Schwerpunkten zählen Corporate Reputation und Brand Management-Strategien, Change Management, CEO Coaching und Krisenkommunikation sowie interne Kommunikation und Medien-Trainings. DR. HANS BELLSTEDT Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, Hans Bellstedt Public Affairs GmbH Hans Bellstedt (Dr. phil.) ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Hans Bellstedt Public Affairs GmbH. Bis Ende 2007 leitete er die 1999 von ihm gegründete Kommunikationsagentur Plato GmbH. Bellstedt war zuvor u.a. Mitarbeiter von Karl Lamers, MdB ( ), Büroleiter von DIHT-Präsident Hans- Peter Stihl ( ) sowie Referent für Vorstandspublikationen bei der ABB Asea Brown Boveri AG. Der 48jährige ist Lehrbeauftragter für Public Affairs an der TU Berlin, Herausgeber des 2010 erschienenen Sammelbands Public Affairs. Strategien und Instrumente der Interessenvertretung für Wissenschaft, Wirtschaft und Institutionen sowie politischer Kolumnist auf sowie atlantic-community.org. NIKOLAUS BLOME Leiter Hauptstadtbüro, BILD Blome arbeitete 1991 bis 1993 als Wirtschaftsredakteur beim Tagesspiegel und war Ressortleiter für Außenpolitik bei der Zeitung Die Welt und 1999 bis 2001 Büroleiter des Blattes in Brüssel. Er wurde im Mai 2001 stellvertretender Chefredakteur der Zeitung in Berlin. Seit August 2006 ist Blome Leiter des Hauptstadtbüros der BILD-Zeitung. JAN BÖTTGER Business Director, Ketchum Pleon GmbH, Berlin Jan Böttger ist Mitglied des Management Teams des Berliner Ketchum Pleon Büros. Er verantwortet dort als Business Director die Bereiche Food & Retail sowie Mobility. Als Corporate Affairs Experte ist er spezialisiert auf die strategische Konzeption ganzheitlicher Stakeholderansätze und verfügt über langjährige Erfahrungen in Campaigning, Reputation Management sowie Corporate Social Responsibility (CSR). Er ist Mitherausgeber des Sammelbandes Trends der politischen Kommunikation und war Initiator und Leiter des Fachkongresses Forum. Medien.Politik. Böttger studierte Medienwissenschaften, Politikwissenschaften und Psychologie an der Friedrich Schiller Universität Jena. MARTIN DOHMEN Chief Strategy Officer, MSL Germany Als Chief Strategy Officer bei MSL Germany seit 2007 hat Martin Dohmen über 15 Jahre Erfahrung in Reputation und Issues Management, Corporate + Public Relations, Krisen-PR, Public Affairs, integrierten und internationalen Kommunikationskampagnen. Er war im Management führender PR-Agenturen in Deutschland, Associate Partner/Director bei Publicis PR. Seine Branchenexpertise liegt insbesondere in den Bereichen Technologie, Infrastruktur, Luftfahrt, Energie, Professional Services, Konsumgüter, Handel, Bundes-, Landesund Kommunalverwaltungen. VOLKER GASSNER Teamleiter Presse, Recherche und Neue Medien, Greenpeace Volker Gassner, 43, leitet den Bereich Presse, Recherche und Neue Medien bei Greenpeace Deutschland. Der Diplombiologe und Bankkaufmann ist seit 2000 bei Greenpeace und war zuvor als Campaigner und Projektleiter tätig. Zu seinen Schwerpunkten zählen Issue Management, die Entwicklung von Kommunikationsstrategien, Online-Campaigning und Social Networks. MAX A. HÖFER Geschäftsführer, Höfer Media Max Höfer leitet seit 2010 die PR Agentur höfermedia. Davor war er seit 2006 Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Von 2003 bis 2005 leitete er das Deutsche Institut für Gesundheitsökonomie. Höfer war viele Jahre leitender Redakteur verschiedener Zeitschriften sowie Berliner Bürochef beim Wirtschaftsmagazin Capital. RAINER KNAUBER Generalbevollmächtigter, Vattenfall Europe AG Rainer Knauber, geboren 1968 in Saarbrücken, arbeitete nach seiner Ausbildung zum Tageszeitungsredakteur in den 90er Jahren als Sprecher in Regierungen auf Landes- und Bundesebene. Seit 2001 hatte er verschiedene Positionen in der Energiewirtschaft inne, seit 2010 ist er Generalbevollmächtigter der Vattenfall Europe AG. Er lebt und arbeitet in Berlin. Unter dem Titel Neinsagerland erscheint im Herbst 2011 ein Buch von Rainer Knauber, das die aktuelle Debatte zur Frage von Akzeptanz und Partizipation in den Blick nimmt. JULIUS VAN DE LAAR Kampagnenberater, Julius van de Laar Julius van de Laar ist als Kampagnenberater und New Media Strategist für Parteien, internationale Profit und Non-Profit Organisationen tätig. Nach dem Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaften in den USA engagierte sich van de Laar zwei Jahre lang als hauptamtlicher Wahlkämpfer und Youth-Vote Director im historischen Präsidentschaftswahlkampf für Barack Obama. Seine Expertise liegt in der großflächigen Gewinnung, Mobilisierung und langfristigen Bindung von Wählern und Unterstützern mit Hilfe moderner Medien sowie in der strategischen Planung und Ausrichtung von Kampagnen. PROF. DR. RALF LINDNER Leiter des Departments Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Berlin Ralf Lindner ist Leiter des Departments Politics & Public Affairs der Quadriga Hochschule Berlin. Er ist zudem Projektleiter am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI). Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen: Neue Medien, insbesondere internetbasierte Kommunikations- und Interaktionsprozesse, Policy- Analysen in der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik sowie Theorie und Praxis von Politikberatungsprozessen. Er lehrte an der Universität 16 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

17 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Augsburg und der Ruprecht- Karls-Universität Heidelberg. Dr. Ralf Lindner studierte Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und der University of British Columbia, Kanada, und promovierte an der Universität Augsburg. ULRICH LISSEK Communications Director, Nord Stream AG Ulrich Lissek ist ausgebildeter Journalist. Zwischen 1993 und 2006 arbeitete er in der Unternehmenskommunikation der Deutschen Telekom, die er ab 2003 leitete, und anschließend beim Lebensmittelhändler und Touristikkonzern Rewe Gruppe. Als Communications Director der Nord Stream AG verantwortet Lissek die externe und interne Kommunikation inklusive der Public Affairs, Veranstaltungen und Sponsoring. HOLGER LÖSCH Leiter Kommunikation und Marketing, BDI Holger Lösch ist seit Juli 2008 beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) verantwortlicher Leiter im Bereich Kommunikation und Marketing und seit Mai 2009 Mitglied der Geschäftsleitung. Während seines Studiums der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik arbeitete er als freier Journalist beim Bayerischen Fernsehen. Nach Stationen als Reporter, Redakteur und Moderator beim BR, zuletzt als Leiter der Zentralen Programmplanung und -koordination, wechselte er 2001 als Leiter des Zentralbereichs Kommunikation & Marketing zur Schörghuber Unternehmensgruppe. Ab 2006 gehörte Holger Lösch deren Unternehmensleitung an wechselte er auf den Posten eines Geschäftsführers der Arabella International und verantwortete die Bereiche Unternehmensentwicklung, Kommunikation und Beziehungsmanagement. RAPHAEL NEUNER Senior Consultant, Ketchum Pleon GmbH, Berlin Raphael Neuner berät schwerpunktmäßig die Food- und Retail-Kunden bei Ketchum Pleon. Er verfügt über langjährige Expertise im Public Affairs- und CSR-Bereich: Vor seiner Zeit bei Ketchum Pleon arbeitete an der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU in Brüssel. Er war Referent für CSR im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und arbeitete als Persönlicher Referent des ehemaligen SPD-Parteivorsitzenden Franz Müntefering. Davor war Neuner im Bereich Politische Planung und Analysen in der SPD-Bundestagsfraktion und im damaligen Vizekanzleramt tätig. Außerdem tritt er als Dozent bei der FU Berlin, der Friedrich-Ebert- Stiftung und der Deutschen Presseakademie auf. PROF. DR. KRISTINA SINEMUS Department Politics & Public Affairs, Quadriga Hochschule Berlin Kristina Sinemus ist seit 2011Professorin für Public Affairs an der Quadriga Hochschule Berlin. Seit 1998 ist sie Geschäftsführerin und Mitgesellschafterin der Genius Biotechnologie GmbH. Sie studierte in Kassel und Münster und promovierte 1995 am Institut für Biochemie der Technischen Universität der TU Darmstadt. Seit 1993 arbeitet Frau Prof. Dr. Sinemus als freie Strategieberaterin für die Schnittstelle Kommunikation und Wissenschaft. Seit 2004 ist sie Mitglied der Vollversammlung der Industrie und Handelskammer Darmstadt und Vorsitzende des Ausschusses für Standortmarketing und seit 2009 Vizepräsidentin der IHK Darmstadt. DR. WOLF FRIEDRICH SPIETH Partner und Leiter des Hauptstadtbüros der internationalen Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer Wolf Spieth ist Partner und Leiter des Hauptstadtbüros der internationalen Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. Zugleich führt er die Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht in Deutschland und Österreich und beschäftigt sich als Co-Head der sozietätsweiten Low Carbon Energy Group mit den wirtschaftsrelevanten Facetten der Energiewende und des Klimaschutzes. Er berät Unternehmen und Regierungen bei wirtschaftlichen und politischen Fragen des Umwelt- und Planungsrechts sowie der Regulierung. Kernbereiche seiner Tätigkeit sind Genehmigungsprojekte für Industrieanlagen (bspw. Kraftwerke, Raffinerien, Papierfabriken), Projekte des Bergbaus und große Infrastrukturvorhaben sowie umweltsensible Transaktionen (Chemieparks etc.). Wolf Spieth besitzt langjährige Erfahrung in der Betreuung bedeutender und potentiell umstrittener Projekte. FRANK STAUSS Geschäftsführender Gesellschafter, Butter GmbH Frank Stauss, 46, ist Geschäftsführender Gesellschafter und Kreativchef der Agentur BUTTER mit Sitz in Berlin und Düsseldorf. Im Laufe seiner Karriere betreute er zahlreiche Konzerne, Verbände, Markenartikel und Ministerien sowie über 20 Wahlkämpfe auf Bundes- und Landesebene unter anderem für Gerhard Schröder, Hannelore Kraft, Olaf Scholz und Klaus Wowereit war er Mitarbeiter der Clinton/Gore Kampagne. Stauss studierte in Heidelberg, Washington und Berlin, ist Lehrbeauftragter der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und dreifacher Preisträger des Politikawards. KAJO WASSERHÖVEL Geschäftsführender Gesellschafter, Elephantlogic Agentur für Strategieberatung Kajo Wasserhövel, Staatssekretär a.d., verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Organisation von nationalen Kampagnen. Darunter aus den Bundestagswahlkämpfen 1998, 2002, 2005 und Für seine Arbeit als Wahlkampfmanager der SPD im Jahr 2005 wurde er mit dem Politikaward als bester Kampagnenmanager des Jahres ausgezeichnet. Er hat viele Jahre in verschiedenen Funktionen in Landes- und Bundesministerien gearbeitet und kennt als ehemaliger Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium ( ) und als Leiter der Planungsgruppe der SPD-Bundestagsfraktion die Mechanismen der öffentlichen Verwaltung und der Gesetzgebung. Zudem hat er in den vergangenen Jahren komplexe Reorganisationsprozesse initiiert und umgesetzt. W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 17

18 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N anzeige_p&k_rz_ indd :28:30 Uhr Service VERANSTALTUNGSORTE Quadriga Forum Berlin Werderscher Markt Berlin Tel: +49 (0)30 / Fax: +49 (0)30 / Der 2011 errichtete und stilvoll eingerichtete Neubau sowie die zentrale Lage am Werderschen Markt machen jede Veranstaltung im Quadriga Forum zu einem besonderen Erlebnis. Die neue Businesslocation bietet ideale Rahmenbedingungen für Ihre Konferenzen, Seminare und Empfänge. VERANSTALTER Was Politiker von Machiavelli & Co lernen können Wie Helmut Metzner von den Medien zum Maulwurf gemacht wurde. Die Sozialen Medien spielen bei der arabischen Revolution eine wichtige Rolle. Die US-Kampagnentrends politik&kommunikation ist das einzige deutschsprachige Magazin für politische Kommunikation. p&k berichtet unabhängig und parteiübergreifend über Kampagnen und Köpfe, Ideen und Strategien, Techniken und Methoden der politischen Kommunikation. Es richtet sich an politische Entscheidungsträger, Fachjournalisten TIPI am Kanzleramt Große Querallee Berlin Tel: +49 (0)30 / Fax: +49 (0)30 / Gleich neben dem Kanzleramt, wo sich die Berliner schon um die Jahrhundertwende In den Zelten amüsierten, und nur wenige Minuten von Reichstag und Brandenburger Tor entfernt, ist mitten im Grün des Tiergartens einer der außergewöhnlichsten Veranstaltungsorte in Berlin zu finden: das TIPI AM KANZLERAMT. Die Bundeswehr wird zur Freiwilligenarmee künftig muss sie um Soldaten werben. Das Internetportal Greenleaks soll helfen, Umweltskandale aufzudecken. Zwischen Fraktionszwang und Gewissen Die Bürger erwarten mehr Transparenz doch die Parlamentarier tun sich schwer US-Botschafter Philip Murphy über den American Dream und über Wikileaks ÜBERNACHTUNG ARCOTEL John F Berlin Hotel John F GmbH Werderscher Markt Berlin Reservierung unter: +49 (0)30 / Herzliche Gastlichkeit und eine außergewöhnliche Ausstattung sowie die sehr zentrale Lage im Zentrum von Berlin, in unmittelbarer Nähe zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten und markanten Verkehrsknotenpunkten, sorgen für einen angenehmen Aufenthalt in Berlin. Den Teilnehmern steht ein Zimmerkontingent zur Verfügung ( 99,00 inkl. Frühstück im EZ ). Bitte geben Sie bei der Reservierung das Kennwort Politikkongress an. Die FDP verharrt im Umfragetief helfen soll die Neuorganisation der Parteizentrale In den Bundesministerien verliert das Ideal des preußischen Beamten an Bedeutung Die Lobby der Netzbürger formiert sich Welche Rolle das Design im modernen Wahlkampf spielt Was ein Fotograf bei Interviews mit Politikern erlebt und was er ihnen rät Ihre Strategien, ihre Ziele sowie an Interessenvertreter und Repräsentanten aus Wirtschaft und Gesellschaft. politik&kommunikation präsentiert acht Mal pro Jahr News, Hintergründe, Fallstudien und Personalia aus den Bereichen politische PR, Public Affairs und politische Kampagnen. Bildnachweise: Piratenpartei/ Ben d Bil; Moriz Vennemann(2); Privat (2); INSM/Kuzmanic; Privat; Privat (4); Dirk Bleicker; Marco Urban; Archiv: Moritz Vennemann; (2); Marco Urban (3); Albrecht Noack; Moritz Vennemann; Frank Ossenbrink; Moritz Vennemann; Privat (4); INSM/Kuzmanic; Privat (5); BDI; Moritz Vennemann; Archiv; Arcotel; wwww.flickr.com; Christian Stipkovits; (3); Bernd Sauer-Diete; 18 W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E

19 P O L I T I K K O N G R E S S B E R L I N Anmeldung per Fax an +49 (0) 30 / Ich möchte am Politikkongress am 28. und teilnehmen und nutze den Frühbucherrabatt von 840 Euro* (bis einschließlich ). Ich möchte am Politikkongress am 28. und teilnehmen und melde mich zum Vollpreis von 980 Euro* an. Ich bin Jahresabonnent des Magazins politik&kommunikation oder möchte Neuabonnent (72 Euro Jahresabonnement**) werden und melde mich zum ermäßigten Preis von 790 Euro* für den Politikkongress 2011 an. Ich bin Mitglied von degepol, BdP, DPRG, DVPW, GPRA oder IPRA und melde mich zum ermäßigten Preis von 790 Euro* für den Politikkongress 2011 an. Den Nachweis meiner Mitgliedschaft füge ich dieser Anmeldung bei. Ich bin Mitarbeiter des Deutschen Bundestages und melde mich zum ermäßigten Preis von 190 Euro* an. Ich möchte ausschließlich am Politikaward am teilnehmen und melde mich zum Preis von 260 Euro* an. * Die Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl. Mehrwertsteuer. In der Teilnahmegebühr ist enthalten: Teilnahme am Kongressprogramm, Kongressunterlagen, Verpflegung während der Veranstaltung, Besuch der Gala zur Verleihung des Politikaward. ** 96 Euro/Jahr für ein Abonnement aus dem Ausland, 32 Euro/Jahr für Studenten Name * Vorname * Firma/Institution Straße/Postfach * Telefon * * Funktion PLZ, Ort* Telefax Geburtsdatum Datum, Unterschrift Wenn Sie weitere Kollegen oder Mitarbeiter zum ermäßigten Preis anmelden möchten, tragen Sie diese bitte hier ein. Person 1 (10 % Ermäßigung): Name * Vorname * Position * Person 2 (15 % Ermäßigung): Name * Vorname * Position * Abweichende Rechnungsadresse: ja nein Firma Straße/Postfach PLZ, Ort Datum, Unterschrift * Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Bestätigungs sowie eine Rechnung und die Eintrittskarte. Stornierungen haben schriftlich zu erfolgen. Für eine Stornierung der bestellten Eintrittskarten nach dem 27. Oktober wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro zzgl. MwSt. fällig. Ab dem 16. November muss leider die volle Teilnahmegebühr erhoben werden. Besitzer von Eintrittskarten, die die Veranstaltung nicht besuchen können, können schriftlich einen Ersatzteilnehmer stellen. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. W W W. P O L I T I K K O N G R E S S. D E 19

20 Quadriga Forum Berlin Helios Media GmbH Werderscher Markt Berlin Tel. +49 (0)30/ Fax. +49 (0)30/

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

LOBBYISMUS ALS BERUF HERAUSFORDERUNG ZWISCHEN GESETZ UND KUNDENERWARTUNGEN

LOBBYISMUS ALS BERUF HERAUSFORDERUNG ZWISCHEN GESETZ UND KUNDENERWARTUNGEN LOBBYISMUS ALS BERUF HERAUSFORDERUNG ZWISCHEN GESETZ UND KUNDENERWARTUNGEN Dr. Peter Köppl, M.A. 1. Corporate Transparency Day / DUK 14. Februar 2013 MASTERMIND Gründung Herbst 2011 Eigentümergeführte

Mehr

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement Martin Gosen Fidicinstraße 13 10965 Berlin Telefon: +49 (0)170 2890221 Email: martin.gosen@gmx.de Geboren am 26.4.1968 in Duisburg, geschieden, eine Tochter. Berufspraxis seit 10/2012 Geschäftsführender

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Mein Werdegang 2003-2008: Studium Medien- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche mit Eckard König, Gerda Volmer und Ulrike Röttger durchgeführt vom Wissenschaftlichen Institut für Beratung

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Stakeholder Dialog & Kommunikation Ihre Standpunkte und

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Der Kampf um Vertrauen

Der Kampf um Vertrauen KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 1 Der Kampf um Vertrauen September 2013 STOCKHEIM MEDIA GMBH KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 2 STOCKHEIM MEDIA // STRATEGISCHE KOMMUNIKATIONSBERATUNG IN DEUTSCHLAND

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG

Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG Rufmord im Netz Wie ich mich als Person dagegen schützen kann! BvD e. V. Verbandstage 2015 Berlin, 12. Mai 2015 Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG Als Branchenpionier schützen und stärken wir seit

Mehr

PUBLIC AFFAIRS & LOBBYING EINFÜHRUNG

PUBLIC AFFAIRS & LOBBYING EINFÜHRUNG PUBLIC AFFAIRS & LOBBYING EINFÜHRUNG Dr. Peter Köppl, M.A. LV Lobbying, Juridikum Wien 28. Oktober 2014 Die beste Möglichkeit für einen Politiker, sich umfassend über ein Thema zu informieren ist es, alle

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Studie zum Status Quo kommunikativer Krisenprävention Im Auftrag der TREU ASS Assekuranzmakler GmbH Unterstützt durch den Unternehmerverband Südhessen

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

Social Media Strategien für Unternehmen

Social Media Strategien für Unternehmen Social Media Strategien für Unternehmen 24. 25.11.2011 Seminarziel Kaum ein Tag vergeht, in dem Social Media nicht die Schlagzeilen klassischer Medien erobern. Vor allem große Unternehmen, zunehmend aber

Mehr

Kommunikation für Marken und Medien

Kommunikation für Marken und Medien Kommunikation für Marken und Medien 2011 dot.profil Fakten Firma: Standort: Positionierung: Kernkompetenzen: Themenfelder: Mitarbeiter: dot.communications GmbH (gegründet 2000, inhabergeführt) München

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS 140 Zeichen für die Selbstvermarktung Twittern für Job und Karriere? Das wird längst erfolgreich gemacht. Wie Sie selbst auf 140 Zeichen den Dialog mit Ihren Geschäftspartnern intensivieren und neue Kunden

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Seminar für Praktiker Seminar Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Herausforderungen zusammen mit den Mitarbeitern auf allen Ebenen meistern Neue Wege im Leistungsmanagement und Leistungscontrolling

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation

Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation G 1.6 Bernt Armbruster Utz Lederbogen Ein gutes Image schafft öffentliche Akzeptanz und entscheidende Wettbewerbsvorteile. Es

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Die Konferenz für Trends im Online Marketing Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Sponsoren 2011 Veranstalter Mit freundlicher Unterstützung von Daten & Fakten Das Konzept Das Online Marketing Forum

Mehr

Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln -

Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln - : Programm Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln - Maßnahmen zur Umsetzung der entwicklungspolitischen Leitlinien der Bundesländer Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung

Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung Eine Veranstaltung von Schick + Partner Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung In vielen Unternehmen macht das Intranet der Mitarbeiterzeitschrift die Rolle des

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt!

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Fit for 2015 Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen Freese Managementberatung GmbH Nürnberg + Hamburg www.f-m-g.de Über die Freese Managementberatung Der

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Sie sind neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Gespräche. Es lohnt sich!

Sie sind neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Gespräche. Es lohnt sich! Einladung Sehr geehrte Damen Herren, die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, die Wirtschaftsförderung Tempelhof- Schöneberg, das Netzwerk Großbeerenstraße HuffmannBusiness Publikationen in Kooperation

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

3. Marketing Tag Bodensee

3. Marketing Tag Bodensee PRÄSENTIEREN 3. Marketing Tag Bodensee DEMOGRAPHISCHER WANDEL Chancen und Herausforderungen für Unternehmen und Regionen 13. März 2009, Akademie Schönbühl in Lindau Netzwerk Bodensee Demographischer Wandel

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN

DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN ÜBER UNS MARKO TIMAR BERUFLICHE STATIONEN MANAGING DIRECTOR SCHWERPUNKTE Web-Strategien E-Commerce Digital Media Consulting Usability / Accessibility

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr.

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Ute Könighofer 1/ Abgrenzung Marketing & PR Marketing Produktbezogen Maßnahmen

Mehr

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern e. V. Einladung 15. Verwalter forum Hamburg 2015 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Willkommen

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Campaigning for Change 1/6 Executive training Expert Campaigning for Change 19.+20. September 2014 In kooperation mit Andreas Graf von Bernstorff 2/6 CSI Campaigning for Change Executive Training Campaigning

Mehr

3. Berliner Ordo-Gespräche. Wohlstand (nur) durch Wachstum?!

3. Berliner Ordo-Gespräche. Wohlstand (nur) durch Wachstum?! ! 3. Berliner rdo-gespräche Wohlstand (nur) durch Wachstum?! Termin: Sonntag 3. Juli bis Dienstag 5. Juli 2011 Unterbringung: Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus Ziegelstrasse 30 10117 Berlin-Mitte Teilnehmer/innen:

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Trendmonitor Interne Kommunikation 2011

Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 Kurzversion Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 Inhalt > Aufgabenstellung > Wichtigste Schlussfolgerungen aus der Umfrage 2011 > Zusammenfassung der Ergebnisse: Allgemeine Angaben und Hintergrund der

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität

Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität Eine Veranstaltung des Marketing eine Faszination, die seit vielen Jahren nicht mehr nur Instrument ist, sondern zur Unternehmensphilosophie

Mehr

EINFACH. SICHER. HANDELN.

EINFACH. SICHER. HANDELN. Der größte Onlinehandelsverband Europas mit über 45.000 geschützten Onlinepräsenzen. Händlerbund Beirat Sprachrohr der E-Commerce-Branche EINFACH. SICHER. HANDELN. Wer wir sind Der Händlerbund strebt eine

Mehr

Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld Verbandes vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld

Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld Verbandes vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld Der Regiogeld Verband organisiert regelmäßige Treffen für Regiogeld Initiativen und alle Interessenten.

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

K U L T U R D I A L O G - D I A L O G K U L T U R

K U L T U R D I A L O G - D I A L O G K U L T U R DEUTSCH-CHINESISCHES STUDENTENFORUM BE II JJ IING 2010 Samstag, 4.12.2010, 14.00-17.20 University of International Business and Economics (UIBE) Institut für deutsche Sprache und Literatur DAAD-Lektorat

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013 Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 01 Martina Zandonella Flooh Perlot September 01 Endergebnis Quelle: BMI 0 90 80 70 0 0 0 0 0 0,8,0 0, 1,,,7 1,0,0 1,0 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ FRANK

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Bern, Brüssel oder Facebook?

Bern, Brüssel oder Facebook? Bern, Brüssel oder Facebook? Wo oder wie schlagkräftige Verbände präsent sein müssen Dr. Hans Lichtsteiner Direktor Weiterbildung/Beratung g Institut für Verbands-, Stiftungs- und Genossenschafts-Management

Mehr

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens"

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des elektronischen Vorlebens Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens" Konsumenten und Arbeitnehmer im Internet-Zeitalter, eine Veranstaltung der Paulus-Akademie Dienstag,

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

Hitschfeld Büro für strategische Beratung

Hitschfeld Büro für strategische Beratung Gründe für Akzeptanz und Ablehnung der Energiewende in den betroffenen Regionen auf Basis empirischer Daten zum Trassenaus- und neubau im Höchstspannungsnetz Tagungsreihe Energielandschaften Kulturlandschaften

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

In dem facettenreichen Social Web, in dem täglich neue Anwendungen hinzukommen, andere an Bedeutung verlieren, ist es ohne geeignete Hilfsmittel auch nicht möglich, einen halbwegs verlässlichen Überblick

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Sponsoringpaket drupa cube 2012

Sponsoringpaket drupa cube 2012 Sponsoringpaket drupa cube 2012 Vom 3.-16. Mai 2012 Düsseldorf, Germany Halle 7a 50% Rabatt für Aussteller Jetzt buchen! zanetti altstoetter & team agentur für starke medien und verbände drupa cube 2012

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Wie häufig nutzen Journalisten Blogs für Recherchen?

Wie häufig nutzen Journalisten Blogs für Recherchen? (c) stokkete / 123rf.com Wie häufig nutzen Journalisten Blogs für Recherchen? Jost Broichmann Online-Studie 2015 Wie häufig nutzen Journalisten Blogs für Recherchen? Ziele Zusammenarbeit Blogger / Redaktionen

Mehr

Einladung. Thema Laborautomation

Einladung. Thema Laborautomation Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, 2009 haben wir zum ersten Mal das Forum Fettchemie veranstaltet. Die Anmeldungen erfolgten zunächst zögerlich und wir befürchteten, die Veranstaltung absagen zu

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. BDI Besverband der Deutschen Industrie e.v. Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. laden zur offenen Diskussionsveranstaltung

Mehr

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Damen und Herren, fast schon Halbzeit für die Große Koalition! Während die

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Hochfrequentes Content Marketing lässt sich nicht für kleines Geld realisieren. Doch was tun, wenn gerade bei KMU die Budgets weder für neue

Mehr

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender Günther(Jesumann Medientrainer/Dozent/Journalist Beiratsvorsitzender Werdegang: Geboren 948 in Hamburg, Abitur Spiekeroog, Bundeswehr, Jura>Studium, Presse> und Öffentlichkeitsarbeit IHK zu Kiel, Volontariat

Mehr