Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg."

Transkript

1 Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Postfach , Düsseldorf An die - ermächtigten Sachverständigen für die Prüfung von Kranen - an Rundschreiben interessierte Stellen Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung Unser Zeichen: HI 612.1/055KRA koo/lig Ansprechpartner: Herr Koop Telefon: Fax: Datum: Februar 2014 Rundschreiben Krane SV 19 Sehr geehrte Damen und Herren, der Fachbereich Holz und Metall (FB HM), Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung (SG HI) möchte sich auf diesem Weg nochmals für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen in den vergangenen Jahren bedanken. Mit dem beiliegenden Rundschreiben Krane SV 19 möchten wir Ihnen wieder hilfreiche und wichtige Informationen für Ihre Tätigkeit als Sachverständiger für die Prüfung von Kranen mitteilen und Sie über die in 2014 vorgesehenen Fachtagungen informieren. Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg. Mit freundlichen Grüßen im Auftrag (Dipl.-Ing. Koop) Leiter des Sachgebietes Anlagen Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand Hausadresse Berufsgenossenschaft Holz und Metall Kreuzstr Düsseldorf Telefon: 0211/ Telefax: 0211/ Internet:

2 Rundschreiben Krane SV 19 Fachbereich Holz und Metall (FB HM) Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung (SG HI) Leiter des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung Fachreferent für die Themenfelder Krane, Winden und Elektrozüge sowie Lastaufnahmeeinrichtungen Herr Dipl.-Ing. J. Koop Tel.-Nr.: Fax:

3 Rundschreiben Krane SV 19 Inhaltsverzeichnis 1. Veranstaltungen des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung in Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen 3. Europäische Normen für Krane Stand und Entwicklung 4. Ausbauträger 5. Bestellanforderungen für Krane 6. Prüfplaketten 7. Brüche von Lasthaken im Hakenschaft (siehe auch Nr. 17 SV 15, Nr. 8 SV 17 und Nr. 4 SV 18) 8. Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen 9. Prüfumfang bei der wiederkehrenden Prüfung von Lasthebemagneten 10. Verhinderung von unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich (Automatikbereich) 11. Lastabsturz bei Wiederkehrender Prüfung 12. Alterung von Bremsbelägen 13. Sicherer Zugang 14. Einsatz von Handhebelzügen als Anschlagmittel 15. Federstecker als Bolzensicherung an Turmdrehkranen 16. Umbauabnahme (Prüfung nach wesentlicher Änderung) 17. Frequenzgesteuerte Antriebe an Turmdrehkranen (TDK) 18. Flexibler Berührungsschutz an Brücken- und Portalkranen 19. Standsicherheit von Ladekranen 20. App Belasten von Anschlagmitteln 21. Nummerierung des DGUV Schriftenwerkes (Vorschriften, Regeln, Informationen, Grundsätze) 2

4 Anlagen: Anlage 1 Tagungen in 2014 Anlage 2 Aktueller Stand der europäischen Normen für Krane Anlage 3 Ausbauträger Anlage 4 Vorschriften für Krane Anlage 5 Drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen Anlage 6 Sicherheitszäune Anlage 7 Schreiben zu Federsteckern an TDK 3

5 Rundschreiben Krane SV Veranstaltungen des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung in 2014 Ziel der Veranstaltung ist es, Informationen auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen aus der Sicht der Praxis, der Prüfung und der Vorschriftenentwicklung zur Gewährleistung des Arbeitsschutzes zu geben sowie den vielfältigen Wünschen nach einem Erfahrungsaustausch der Kransachverständigen nachzukommen. Die ständig steigenden Ansprüche an den Arbeitsschutz erfordern einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch über die sich laufend verändernden Vorschriften und Weiterentwicklungen. Für viele Unternehmen ist hierzu Unterstützung durch fachliche Beratung eine unentbehrliche Hilfe. Das gilt nicht zuletzt für die Auslegung und Anwendung der immer komplexer werdenden Vorschriften. Die Inhalte der Veranstaltungen sind so ausgewählt, dass jeder Teilnehmer die neuesten Informationen zum Stand der Vorschriften und deren Anwendung unter EU- Bedingungen erfährt. Hierzu kommen Hinweise zur Gleichbehandlung von Problemfällen, die in der täglichen Praxis auftreten können. Die Möglichkeit zur Fragestellungen und Diskussionen ist auf diesen Veranstaltungen umfangreich vorhanden. Durch die Teilnahme an diesen Fachtagungen, Seminaren, Lehrgängen und Workshops kommen die durch die Berufsgenossenschaft ermächtigten Sachverständigen ihrer Verpflichtung entsprechend Punkt 3.6 der Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen durch die Berufsgenossenschaft (BGG 924) - Teilnahme an den Weiterbildungsveranstaltungen des Fachausschusses Hebezeuge - nach. Die Anlage 1 enthält eine Auflistung aller geplanten Veranstaltungen für das Jahr Wir würden uns freuen, Sie auf einer dieser Veranstaltungen begrüßen zu können. 2. Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Im Jahr 2013 sind 59 Anträge auf Ermächtigung zum Sachverständigen gestellt worden. Es wurden 49 Fachgespräche durchgeführt, in deren Ergebnis 34 Ermächtigungen ausgesprochen wurden. Des Weiteren wurden 40 Erweiterungen bereits bestehender Ermächtigungen, u.a. durch Prüfung auf Fachveranstaltungen, ausgesprochen. Im Jahr 2013 wurden 9 Sachverständigen die Ermächtigung entzogen. 4

6 Rundschreiben Krane SV 19 Eine Liste der ermächtigten Sachverständigen, die regelmäßig aktualisiert wird, können Sie im Internet unter nachfolgender Adresse einsehen: Es zeigt sich immer noch, dass eine hohe Altersstruktur bei den aktiven Sachverständigen besteht. Dieser Personenkreis verfügt über eine sehr große Fachkompetenz und über Erfahrungen, die mit einem Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben häufig verloren gehen. Eine Tatsache, auf die wir Sie rechtzeitig aufmerksam machen möchten! Wir möchten erreichen, dass Nachwuchskräfte frühzeitig in diese Thematik eingearbeitet werden können. Zur Vorbereitung auf die Sachverständigentätigkeit bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Haus der Technik im Jahr 2014 Schulungen hierzu an (siehe Anlage 1). 3. Europäische Normen für Krane Stand und Entwicklung Die aktuelle Veröffentlichung von harmonisierten europäischen Normen ist im Amtsblatt der EU vom enthalten. Dieses Amtsblatt enthält alle zur neuen Maschinenrichtlinie veröffentlichten Normen, schließt also die vorherigen Veröffentlichungen ein. 5

7 Rundschreiben Krane SV 19 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 348/5 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Mai 2006 über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften der EU) (Text von Bedeutung für den EWR) (2013/C 348/02) ENO ( 1 ) Referenz and Titel der Norm (und referenz document) Erste Veröffentlichung ABl Referenz der ersetzen Norm Datum der Beendigung der Annahme der Konformitätsver-mutung für die ersetzte Norm Anmerkung 1 (1) (2) (3) (4) (5) Von CEN entwickelte Normen Typ-A-Normen Typ-A-Normen legen grundlegende Begriffe, Terminologie und Gestaltungsleitsätze fest, die für sämtliche Maschinenkategorien anwendbar sind. Die Anwendung derartiger Normen für sich alleine reicht nicht aus, um die Übereinstimmung mit den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Richtlinie zu gewährleisten, obwohl sie einen wichtigen Rahmen für die richtige Anwendung der Maschinenrichtlinie bilden und begründet daher keine umfassende Konformitätsvermutung. CEN EN ISO 12100:2010 Sicherheit von Maschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze - Risikobeurteilung und Risikominderung (ISO 12100:2010) EN ISO :2003 EN ISO :2003 EN ISO :2007 Anmerkung Typ-B-Normen Typ-B-Normen befassen sich mit bestimmten Aspekten der Maschinensicherheit oder bestimmten Arten von Schutzeinrichtungen, die über eine große Bandbreite von Maschinenkategorien verwendet werden können. Die Anwendung der Spezifikationen von Typ-B-Normen begründet eine Konformitätsvermutung mit den hierdurch abgedeckten grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie, wenn aus einer Typ-C-Norm oder der Risikobeurteilung des Herstellers hervorgeht, dass eine durch die Typ-B-Norm festgelegte technische Lösung für die betreffende Kategorie oder für das entsprechende Modell der Maschine angemessen ist. Die Anwendung von Typ-B-Normen, die Spezifikationen für gesondert in Verkehr gebrachte Sicherheitsbauteile enthalten, ergibt eine Konformitätsvermutung für die betreffenden Sicherheitsbauteile hinsichtlich der grundlegenden Sicherheitsund Gesundheitsschutzanforderungen, die durch die Normen abgedeckt werden. CEN EN 349:1993+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen CEN EN 547-1:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 1: Grundlagen zur Bestimmung von Abmessungen für Ganzkörper-Zugänge an Maschinenarbeitsplätzen CEN EN 547-2:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 2: Grundlagen für die Bemessung von Zugangsöffnungen CEN EN 547-3:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 3: Körpermaßdaten CEN EN 574:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Zweihandschaltungen - Funktionelle Aspekte - Gestaltungsleitsätze CEN EN 614-1:2006+A1:2009 Sicherheit von Maschinen - Ergonomische Gestaltungsgrundsätze - Teil 1: Begriffe und allgemeine Leitsätze CEN EN 614-2:2000+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Ergonomische Gestaltungsgrundsätze - Teil 2: Wechselwirkungen zwischen der Gestaltung von Maschinen und den Arbeitsaufgaben

8 Mechanische Schwingungen - Laborverfahren zur Bewertung der Schwingungen von Fahrzeugsitzen - Grundlegende Anforderungen (ISO :1992) EN :1994/A1: Anmerkung 3 Datum abgelaufen DE Amtsblatt der Europäischen Union ( ) C 348/13 EN :1994/A2: Anmerkung 3 Datum abgelaufen C 348/38 DE Amtsblatt der Europäischen Union (1) (2) (3) (4) ( ) (5) Rundschreiben Krane SV 19 Typ-C-Normen CEN EN ISO : Typ-C-Normen (1) Selbstfahrende enthalten Spezifikationen Maschinen in für (2) der eine Landwirtschaft bestimmte Maschinenkategorie. - Bewertung Die (3) unterschiedlichen Maschinenarten, (4) die zu der durch eine (5) Typ-C- Norm abgedeckten der Stabilität Kategorie - Teil zählen, 1: Richtlinien weisen (ISO einen :2013) gleichartigen Verwendungszweck auf und sind durch gleichartige Gefährdungen gekennzeichnet. Typ-C-Normen CEN EN :2003+A1:2010 können auf Typ-A- oder Typ-B-Normen verweisen, wobei angegeben wird, welche der Spezifikationen der Typ-A- oder Typ-B-Norm auf CEN die betreffende EN Maschinen ISO 20643:2008 Maschinenkategorie für die Herstellung anwendbar von Bauprodukten sind. Wenn aus für Beton einen bestimmten Aspekt der Maschinensicherheit eine Typ-C-Norm von den Spezifikationen Mechanische und einer Kalksandsteinmassen Typ-A- Schwingungen oder Typ-B-Norm - Sicherheit - Handgehaltene abweicht, - Teil und 5-1: haben handgeführte Rohrmaschi die Spezifikationen der Typ-C-Norm Vorrang gegenüber den Spezifikationen der Typ- A- oder Typ-B-Norm. Maschinen mit Fertigung - Die Grundsätzliches Anwendung in vertikaler der Vorgehen Lage Spezifikationen bei der Ermittlung einer Typ-C-Norm der auf der Grundlage der Risikobeurteilung des Herstellers, ergibt eine Konformitätsvermutung Im Schwingungsemission Unterschied mit den grundlegenden (ISO zu 20643:2005) vorherigen Sicherheits- und Veröffentlichungen Gesundheitsschutzanforderungen ist der das Maschinenrichtlinie, Verzeichnis die durch jetzt die Norm nicht abgedeckt CEN sind. Bestimmte mehr EN :2003+A1:2010 Typ-C-Normen sind als eine aus mehreren Teilen bestehende fortlaufend nach den Normennummern Reihe aufgebaut. Teil 1 enthält allgemeine Spezifikationen für eine Maschinenfamilie aufgelistet, sondern unterteilt in A, B EN Maschinen und andere ISO 20643:2008/A1:2012 für die Teile Herstellung der Norm von enthalten Bauprodukten Spezifikationen aus Beton für bestimmte zu dieser Familie gehörende Maschinenkategorien, durch die die allgemeinen Anmerkung 3 Datum abgelaufen und Spezifikationen C-Normen Kalksandsteinmassen von Teil sowie 1 - Sicherheit ergänzt den oder - Teil abgewandelt CENELEC-Normen, 5-2: Rohrmaschinen mit Fertigung werden. Für Typ-C-Normen, die die nicht nach diesem als Schema A,B oder aufgebaut C-Normen sind, ergibt sich die Konformitätsvermutung ( ) mit den in horizontaler grundlegenden Lage Anforderungen der Maschinenrichtlinie aus der Anwendung des allgemeinen Teils 1 der Norm in Verbindung eingeordnet mit dem einschlägigen werden. spezifischen Teil der Norm. CEN EN : CEN Mechanische EN :2003+A1:2010 Schwingungen - Laborverfahren zur Bewertung CEN EN Beispiele: der Maschinen 81-3:2000+A1:2008 Schwingungen für die von Herstellung Fahrzeugsitzen von Bauprodukten - Grundlegende aus Anforderungen Beton Sicherheitsregeln und Kalksandsteinmassen für die Konstruktion (ISO :1992) - Sicherheit - Teil den 5-3: Einbau Maschinen von Aufzügen zum A- Vorspannen - Teil 3: und B- von Elektrisch Normen Rohren und hydraulisch betriebene Kleingüteraufzüge DE Amtsblatt der Europäischen Union siehe oben C 348/40 EN :1994/A1: Anmerkung 3 Datum abgelaufen CEN EN :2003+A1: ( ) EN Maschinen 81-3:2000+A1:2008/AC:2009 C- Normen für die Herstellung von Bauprodukten aus Beton (1) und Kalksandsteinmassen - Sicherheit (2) - Teil 5-4: Maschinen (3) (4) (5) CEN EN zum 81-31: :1994/A2:2011 Beschichten von Betonrohren Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) CEN C 348/34 EN Sicherheitsregeln :2005+A1:2008 DE für die Konstruktion und Amtsblatt den Einbau der von Europäischen Union CEN Maschinen Aufzügen EN :2004+A1: zur Aufzüge Oberflächenreinigung für den Gütertransport und -vorbehandlung - Teil 31: Betretbare Maschinen Güteraufzüge für Produkten die Herstellung mittels Flüssigkeiten von Bauprodukten oder Dampfpha aus Beton von Typ-C-Normen industriellen Typ-C-Normen sen und - enthalten Kalksandsteinmassen Teil 2: Anlagen, Spezifikationen denen - Sicherheit für wässrige eine bestimmte - Teil Reinigungsmittel 6: Stationäre Maschinenkategorie. verwendet EN fahrbare 81-40:2008 werden Kategorie Einrichtungen zählen, für weisen die Herstellung einen gleichartigen von bewehrten Verwendungszweck Fer auf und sind durch gleichartige Gefährdungen gekennzeichnet. und Die unterschiedlichen Maschinenarten, die zu der durch eine Typ-C- (1) (2) (3) (4) (5) CEN Norm abgedeckten Typ-C-Normen Sicherheitsregeln tigteilen können auf Typ-A- für die oder Konstruktion Typ-B-Normen und den verweisen, Einbau wobei von angegeben wird, welche der Spezifikationen der Typ-A- oder Typ-B-Norm auf CEN die betreffende EN 12042:2005+A1:2010 Maschinenkategorie anwendbar sind. Wenn für einen bestimmten CEN EN Aufzügen - Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport EN - Teil 40: Treppenschrägaufzüge und Plattformauf Aspekt der Maschinensicherheit eine Typ-C-Norm von den Spezifikationen Nahrungsmittelmaschinen :2005+A1:2008 einer Typ-A- oder Typ-B-Norm - Teigteilmaschinen abweicht, haben - Sicherheits die Spezifikationen der Typ-C-Norm Vorrang gegenüber den Spezifikationen der Typ- CEN Maschinen A- oder Typ-B-Norm. und :2004+A1:2010 Hygieneanforderungen zur Oberflächenreinigung und -vorbehandlung von industriellen züge Die Anwendung der Spezifikationen einer Typ-C-Norm auf der Grundlage der Risikobeurteilung des Herstellers, ergibt eine Maschinen mit geneigter für Produkten die Fahrbahn Herstellung mittels für Flüssigkeiten von Personen Bauprodukten mit oder Behinderungen Dampfphasen aus Beton Konformitätsvermutung mit den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie, die durch die Norm abgedeckt CEN sind. Bestimmte Typ-C-Normen sind als eine aus mehreren Teilen bestehende Reihe aufgebaut. Teil 1 enthält allgemeine Spezifikationen für eine und - Kalksandsteinmassen Teil 3: Sicherheit von - Sicherheit Anlagen, in - Teil denen 7: brennbare Stationäre Reinigungsflüssigkeiten und CEN Maschinenfamilie EN fahrbare EN 12043:2000+A1: :2010 Einrichtungen verwendet für die Herstellung werden von Spannbetonelementen Nahrungsmittelmaschinen und andere Teile der - Norm Zwischengärschrank enthalten Spezifikationen - Sicherheits- für bestimmte zu dieser Familie gehörende Maschinenkategorien, durch die die allgemeinen Sicherheitsregeln und Spezifikationen Hygieneanforderungen von für Teil die 1 Konstruktion ergänzt oder und abgewandelt den Einbau werden. von Für Typ-C-Normen, die nach diesem Schema aufgebaut sind, ergibt sich die CEN Konformitätsvermutung EN Aufzügen :2005+A1: Spezielle mit den Aufzüge grundlegenden für den Anforderungen Personen- und der Gütertransport EN mit :2002+A1:2010 dem Maschinenrichtlinie aus der Anwendung des allgemeinen Teils 1 der Norm in Verbindung CEN Maschinen - einschlägigen zur Teil Oberflächenreinigung 41: Vertikale spezifischen Plattformaufzüge Teil und der -vorbehandlung Norm. für Personen von CEN industriellen mit EN 12044:2005+A1:2009 eingeschränkter Beweglichkeit Maschinen für Produkten die Herstellung mittels Flüssigkeiten von Bauprodukten oder Dampfphasen aus Beton Maschinen zur Herstellung von Schuhen, Leder- und Kunstlederwaren 81-3:2000+A1: Stanzmaschinen - Sicherheitsanforderungen und - Kalksandsteinmassen Teil 4: Sicherheit von - Maschinen, Sicherheit in - Teil denen 8: halogenierte Maschinen CEN EN CEN Lösemittel EN und Sicherheitsregeln 81-43:2009 Einrichtungen verwendet zur werden Herstellung von Bauprodukten aus für die Konstruktion und den Einbau von Sicherheitsregeln Kalksandsteinmassen Aufzügen - Teil für (und Elektrisch die Konstruktion Beton) und hydraulisch und betriebene Installation Kleingüteraufzüge von CEN CEN EN Aufzügen EN 12053:2001+A1: :2003+A2: Besondere Aufzüge für den Transport von Personen Sicherheit und von Gütern Flurförderungzeugen - Teil 43: Kranführeraufzüge - Verfahren für die Mes CEN Traktoren EN 12635:2002+A1:2008 und Maschinen für die Land- und Forstwirtschaft Gelenkwellen sung der Geräuschemission Tore - Einbau und und ihre Nutzung Schutzeinrichtungen - Sicherheit EN 81-3:2000+A1:2008/AC:2009 CEN EN :1998+A1: EN 12978:2003+A1: :1997+A1: CEN Türen EN Sicherheit 81-31:2010 von Kranen - Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen - Teil 2: Begrenzungs- für die Konstruktion und Anzeigeeinrichtungen Erdbaumaschinen und Tore - Schutzeinrichtungen - Radfahrzeuge - für Lenkvermögen kraftbetätigte Türen (ISO und Sicherheitsregeln 5010:1992 Tore - Anforderungen modifiziert) und Prüfverfahren und den Einbau von Aufzügen - Aufzüge für den Gütertransport - Teil 31: Betretbare 12110:2002+A1:2008 Güteraufzüge EN EN 12981:2005+A1:2009 CEN Tunnelbaumaschinen :2001+A1: Druckluftschleusen - Sicherheitstech Beschichtungsanlagen Krane CEN EN nische :2008 Anforderungen Informationen - für Spritzkabinen die Nutzung für und organische Prüfung - Pulverlacke Betriebsanleitungen - Sicherheitsanforderungen Teil 1: Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von CEN Aufzügen 12111:2002+A1: Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport EN CEN EN 12984:2005+A1:2010 Tunnelbaumaschinen :2000+A1: Teil 40: Treppenschrägaufzüge - Teilschnittmaschinen, und Continuous Plattformaufzüge Krane Miners und mit - Informationen geneigter Schlagkopfmaschinen Fahrbahn für Nahrungsmittelmaschinen - die Tragbare für Nutzung und/oder - Personen Sicherheitstechnische und mit Prüfung handgeführte Behinderungen - Anforderungen - Sicherheits- und Hygieneanforderungen Teil 2: Maschinen Kennzeichnung und Geräte mit mechanisch angetriebenen Schneidwerkzeugen CEN EN 81-41: CEN Sicherheitsregeln EN 12649:2008+A1: :2000+A1:2010 für die Konstruktion und den Einbau von EN 12649:2008 Datum abgelaufen CEN EN Aufzügen Maschinen 12999:2011+A1:2012 Bauaufzüge - zum für Spezielle den Verdichten Materialtransport Aufzüge und für Glätten den - Personen- Teil von 1: Beton Aufzüge und - Sicherheitsanforderungen EN Gütertransport mit Anmerkung 12999: Datum ( ) abgelaufen Krane - Ladekrane Anmerkung 2.1 ( ) betretbarer - Plattform Teil 41: Vertikale Plattformaufzüge für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit CEN EN 13000: CEN EN 12653:1999+A2: :2000+A1: Krane - Fahrzeugkrane CEN EN Maschinen Bauaufzüge 81-43:2009 für für die den Herstellung Materialtransport von Schuhen, - Teil Leder- 2: Schrägaufzüge und Kunstlederwaren mit nicht betretbaren - Nagelmaschinen Sicherheitsregeln für die Lastaufnahmemitteln Konstruktion - Sicherheitsanforderungen und Installation von EN 13000:2010/AC:2010 Aufzügen - Besondere Aufzüge für den Transport von Personen EN 12693: :2012 und Gütern - Teil 43: Kranführeraufzüge EN 12159:2000+A1:2009 Datum abgelaufen CEN CEN EN Kälteanlagen Bauaufzüge :2004+A1:2009 zur und Personen- Wärmepumpen und Materialbeförderung - Sicherheitstechnische mit senkrecht geführten und Anmerkung 2.1 ( ) Krane umweltrelevante - Konstruktion Fahrkörben Anforderungen allgemein - Teil - Verdrängerverdichter 1: Allgemeine Prinzipien für und Kältemittel Anforderungen CEN EN 12162:2001+A1:2009 EN :2004+A1:2009/AC:2009 Flüssigkeitspumpen - Sicherheitstechnische Anforderungen - Prozessverfahren für hydrostatische Druckprüfung CEN EN :2011 Kransicherheit - Konstruktion allgemein - Teil 2: Lasteinwirkungen CEN EN 12203:2003+A1:2009 Maschinen zur Herstellung von Schuhen, Leder- und Kunstlederwaren - Schuh- und Lederpressen - Sicherheitsanforderungen EN :2011/AC: EN :2004+A3: Anmerkung 2.1 Datum abgelaufen ( ) 7 CEN EN :2012+A1: :2003+A1:2010 Krane Nahrungsmittelmaschinen - Konstruktion allgemein - Kreissägemaschinen - Teil 3-1: Grenzzustände - Sicherheits- und EN :2012 Anmerkung

9 Handgehaltene Besondere Anforderungen motorbetriebene an Spritzpistolen Maschinen - Messverfahren zur Ermittlung der Schwingungsemission - Teil 9: Abklopfer und EN 50580:2012/A1:2013 Nadelentroster (ISO :2009) Anmerkung CEN Cenelec EN ISO : :2011 Handgehaltene Sicherheit von Maschinen motorbetriebene - Elektrische Maschinen Ausrüstung - Messverfahren von Maschinen Ermittlung - Teil 1: der Allgemeine Schwingungsemission Anforderungen - Teil 10: Bohrhäm zur mer, IEC :2005 Schlaghämmer (modifiziert) und Aufbruchhämmer (ISO :2011) EN :2006/A1:2009 CEN EN IEC ISO :2005/A1: :2011 Handgehaltene motorbetriebene Maschinen - Messverfahren zur Ermittlung der Schwingungsemission - Teil 11: Steinbearbeitungsmaschinen EN :2006/AC:2010 (ISO :2011) Rundschreiben Krane SV Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) Cenelec- Normen CEN Cenelec EN ISO : : Handgehaltene Sicherheit von Maschinen motorbetriebene - Elektrische Maschinen Ausrüstung - Messverfahren von Maschinen Ermittlung - Teil 11: der Anforderungen Schwingungsemission an Hochspannungsausrüs - Teil 12: Gerad zur schleifer tung für mit Spannungen Spannzange über (ISO :2012) 000 V Wechselspannung oder V Gleichspannung aber nicht über 36 kv IEC :2000 Von Cenelec entwickelte Normen Die von Cenelec entwickelten Normen werden nicht als Normen des A-, B- oder C-Typs dieser Liste eingeordnet. EN :2000/AC:2010 Cenelec EN 50223: Cenelec Stationäre EN :2008 elektrostatische Flockanlagen für entzündbaren Flock Sicherheit - Sicherheitsanforderungen von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge IEC :2008 Cenelec Stationäre Ausrüstung zum elektrostatischen Beschichten mit nichtentzündbaren flüssigen Beschichtungsstoffen - Sicherheitsanforderungen EN 50348: Eine aktuelle Liste der harmonisierten europäischen Normen, die zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG im Amtsblatt veröffentlicht sind, ist, wie bisher, auch unter EN 50348:2010/AC:2010 folgender Internetadresse enthalten, wobei auch hier die gleiche Gliederung übernommen wurde: Cenelec EN 50580:2012 Sicherheit handgeführter motorbetriebener Elektrowerkzeuge - Besondere Anforderungen an Spritzpistolen EN 50580:2012/A1: Anmerkung machines.html Cenelec EN :2006 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen IEC :2005 (modifiziert) EN :2006/A1:2009 IEC :2005/A1: Den aktuellen Stand der europäischen Normen für Krane enthält die Tabelle in der Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) Anlage 2 - CEN/TC 147 Krane : Arbeitsprogramm (Stand Januar 2014). EN :2006/AC:2010 Diese Tabelle enthält alle Normen des TC 147, sowohl e und als DIN herausgegebene Normen, als auch Entwürfe und deren Bearbeitungsstand. Cenelec EN :2000 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 11: Anforderungen an Hochspannungsausrüstung für Spannungen über V Wechselspannung oder V Gleichspannung aber nicht über 36 kv IEC :2000 EN :2000/AC:2010 Cenelec EN :2008 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge veröffentlicht sind. IEC : Aus den letzten beiden Spalten ist ersichtlich, zu welcher Fassung der Maschinenrichtlinie 98/37/EG bzw. 2006/42/EG die Veröffentlichung der Normen im Amtsblatt der Europäischen Union als harmonisierte Norm erfolgte. Alle Normen aus dem TC 147 wurden auf Seite 11 der Anlage 2 nochmals zusammengefasst, mit einem Vermerk, welche Normen zur Richtlinie /42/EG Die vollständige Anwendung der im Amtsblatt veröffentlichten Normen löst die Vermutungswirkung mit den Grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG aus. Ergänzend zu bisherigen Ausführungen in den Sachverständigenrundschreiben ist auf Folgendes hinzuweisen: Normenreihe EN Normen zur Berechnung: EN Krane - Konstruktion allgemein Teil 3-1: Grenzzustände und Sicherheitsnachweis von Stahltragwerken 8

10 Rundschreiben Krane SV 19 Der mit dem Rundschreiben SV 18 angekündigte Entwurf des Änderungsblattes FprEN /A1:2012 wurde eingearbeitet und die Norm als EN 13001:2012+A1:2013 neu herausgegeben (DIN EN : ) Damit ist die Fassung der Norm vom September 2012 bereits wieder ersetzt! Eine Übersicht über die derzeit vorhandenen Normen zur Berechnung zeigt die Tabelle in Anlage 2. Für die EN und die EN sind Überarbeitungen bereits wieder vorgesehen. Da einige Teile der Normenreihe noch fehlen, bestehende bereits wieder überarbeitet werden, sind die im Rundschreiben Krane SV 18 gegebenen Hinweise zur Anwendung der EN nach wie vor zutreffend. Das betrifft auch die Hinweise in der dem Rundschreiben SV 18 beigefügten Anlage Vermerk zur Anwendung der DIN 15018/EN EN 15011:2011 Brücken- und Portalkrane Für die Norm EN wird ebenfalls bereits wieder ein Änderungsblatt erarbeitet. Da die Bearbeitung in der Arbeitsgruppe noch nicht ist, können dazu noch keine abschließenden Ausführungen gemacht werden. Erwähnt werden soll aus dem Änderungsblatt derzeit: Änderung des Abschnittes 5.7.4, da es dazu vielfach Diskussionen gab. Die derzeitige Forderung der Norm ist: 9

11 Rundschreiben Krane SV 19 Festgestellt war ja bereits, dass die Überschrift nicht ganz korrekt übersetzt worden war. Richtigerweise muss es heißen: Warnleuchten bei kabellosen Stellteilen. Aus dem Text der Forderung ging aber klar hervor, dass nicht Warnleuchten an den Stellteilen gefordert werden, sondern rote Warnleuchten an den Kranen, wenn diese mit kabellosen Stellteilen ausgestattet worden sind. Im Entwurf des Änderungsblattes A1 zur EN 15011:2011 ist vorgesehen, auf eine derartige Warnleuchte ganz zu verzichten. EN 13135:2013 Krane Sicherheit - Konstruktion Anforderungen an die Ausrüstungen Mit dieser Norm wurden die bisherigen zwei Teile der EN 13135: Teil 1 Elektrotechnische Ausrüstungen und Teil 2: Nicht-elektrotechnische Ausrüstungen umfassend überarbeitet und zusammengefasst. Sie wurde herausgegeben als Zu dieser Fassung der EN gibt es aber noch wesentliche inhaltliche Einwände, die Einleitung eines Schutzklauselverfahrens ist von Deutschland vorgesehen. EN Krane Ladekrane Zur EN 12999:2011+A1:2012 (DIN EN 12999: ) wird bereits wieder ein Änderungsblatt erarbeitet und abgestimmt. Die Norm wird voraussichtlich in 2014 neu herausgegeben. 10

12 Rundschreiben Krane SV 19 Hier zeigt sich auch insbesondere die Problematik bei der Bewertung in Betrieb befindlicher Krane, die der jeweils geltenden Norm zum Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme entsprechen müssen. Seit 2002 gibt es bereits mehrere Fassungen der Norm, die alle im Amtsblatt der EU veröffentlicht sind: Entscheidend für die verbindliche Anwendung der einzelnen Ausgaben der EN sind die Termine der Veröffentlichung im Amtsblatt der EU anzusetzen. EN Krane Sicherheit - Turmdrehkrane - und EN Krane Fahrzeugkrane Die für diese Normen bereits mit dem Rundschreiben SV 18 vom Februar 2013 angekündigten Änderungsblätter liegen noch nicht in ihrer endgültigen Fassung vor. Die Abstimmungsprozesse sind noch nicht. EN Krane Offshore Krane Teil 1 Diese Norm wurde umfangreich überarbeitet und als EN :2013 neu herausgegeben. Sie ist erstmals auch im Amtsblatt der EU am zur Maschinenrichtlinie veröffentlicht. 11

13 Rundschreiben Krane SV 19 Hinweis: Die Anwendung harmonisierter europäischer Normen bleibt freiwillig und den Herstellern steht die Wahl jeder technischen Lösung frei, solange die Konformität mit den grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie gewährleistet ist. Das heißt aber nicht, leichtfertig auf die Anwendung dieser Normen verzichten zu können. Normen sind dokumentierter Stand der (hier Sicherheits-) Technik. Die Anwendung erleichtert den Konformitätsnachweis mit der Richtlinie. Abweichungen müssen mindestens die gleiche Sicherheit gewährleisten, ein Nachweis in der Risikoanalyse ist erforderlich. Immer wieder ergibt sich, dass Bestimmungen europäischer Normen bei ihrer Anwendung zu Problemen führen. Es ist unbedingt erforderlich, dass bereits bei der Abstimmung der Normentwürfe eine kritische Prüfung durch den Anwenderkreis (Hersteller aber auch Betreiber) erfolgt, um Probleme bei der Anwendung bereits bei der Erarbeitung rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Eine intensivere Mitarbeit im europäischen Normungsprozess ist unbedingt notwendig. 4. Ausbauträger Im vergangenen Jahr haben wir über die Problematik Ausbauträger berichtet. Die dabei vorgestellten Anforderungen wurden nochmals redaktionell überarbeitet und liegen in der aktuellen Fassung als Anlage 3 diesem Rundschreiben bei. 5. Bestellanforderungen für Krane Wir haben die bereits in den Jahren 2011 und 2013 vorgestellten Bestellanforderungen für Krane weiter aktualisiert. Das Ergebnis ist in der Anlage 4 enthalten. Anmerkung: Die darin aufgeführten Bestellanforderungen sollten den tatsächlichen Anforderungen (Krantypen) angepasst, nicht zutreffende Vorschriften sollten gestrichen werden. Des Weiteren sollte die Darstellung der sicherheitsgerichteten Funktionen in Blockschaubildern gefordert werden! 6. Prüfplaketten Immer wieder taucht die Frage auf, ob bei Kranprüfungen eine Prüfplakette geklebt werden muss und welches Datum diese anzeigen muss. 12

14 Rundschreiben Krane SV 19 Die Problematik wurde im Themenfeld Krane diskutiert und wie folgt entschieden: Die Prüfplakette ist keine Pflicht, maßgebend ist immer der Prüfbericht. Die Plakette darf nicht geklebt werden, wenn der Kran nicht frei von Mängeln ist, die die Sicherheit gefährden. Eine eindeutige Aussage des Prüfers, ob Bedenken gegen den Weiterbetrieb bestehen oder nicht, muss im Prüfbericht enthalten sein. Anmerkung: Gemäß 30 Abs. 2 DA der Unfallverhütungsvorschrift Krane BGV D6 sind Mängel, die die Sicherheit gefährden, z. B. Durchrutschen der Last infolge Versagens der Bremse, Seilbeschädigungen, Abfallen eines Seiles von Rollen oder Trommeln, Funktionsfehler der Steuerung, Versagen der Notendhalteinrichtungen und Überlastsicherungen, nicht mehr standsichere Aufstellung. Wenn eine Plakette geklebt wird, sollte bei Kranen der Tag der nächsten Prüfung angegeben werden. Dieser Termin ist als spätester Prüftermin anzusehen. Anmerkung: Bei Geräten (keine Krane), bei denen der Nachweis der Prüfung nur durch Anbringen einer Prüfplakette durchgeführt wird, setzt das Anbringen einer Prüfplakette voraus, dass sicherheitstechnische Mängel am Gerät nicht vorhanden sind. 7. Brüche von Lasthaken im Hakenschaft (siehe auch Nr. 17 SV 15, Nr. 8 SV 17 und Nr. 4 SV 18) Um die Kranhakenbrüche besser einschätzen und bewerten zu können, führt die BG Holz und Metall zusammen mit der Universität Dresden in 2014 ein Forschungsvorhaben dazu durch. Weitere Informationen werden in den Tagungen Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen gegeben. 8. Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen Vermehrt wurde die Anfrage gestellt, was bei einem nachträglichen Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen zu beachten ist. In der Anlage 5 sind die entsprechenden Anforderungen beschrieben. 9. Prüfumfang bei der wiederkehrenden Prüfung von Lasthebemagneten Lose Lastaufnahmemittel müssen entsprechend den Einsatzbedingungen und den 13

15 Rundschreiben Krane SV 19 betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, jährlich jedoch mindestens einmal, durch einen Sachkundigen, gemäß BGR 500 Betreiben von Arbeitsmitteln, Abschnitt 2.8 Betreiben von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb geprüft werden. Dabei sind die Prüfhinweise der Hersteller in den Betriebsanleitungen zu beachten. Bei der wiederkehrenden Prüfung von losen Lastaufnahmeeinrichtungen ist, soweit der Hersteller nichts anderes vorschreibt, keine Belastung mit einer Prüflast (z. B 2-fach) erforderlich. Bei Lastaufnahmeeinrichtungen genügen Inaugenscheinnahme und Überprüfung des arbeitssicheren Zustandes (z. B. Funktion, Verformung, Abnutzung, Beschädigung, Oberfläche, Korrosion etc.). Messungen des Spulenwiderstandes, des Isolationswiderstandes (kalt und warm) und der Abreißkraft bei Lasthebemagneten werden in der BGR 500 nicht gefordert. Es ist aber dringend zu empfehlen bei Lasthebemagneten, eine Funktionsprüfung mit Last (Nennlast) durchzuführen! 10. Verhinderung von unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich (Automatikbereich) Sicherheitszäune sollen den unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich der Maschine verhindern oder den Schutz vor Teilen, die aus der Maschine herausgeschleudert werden können, gewährleisten. Sie erfüllen damit je nach Bauart die Funktion einer feststehenden trennenden oder einer beweglichen trennenden Schutzeinrichtung mit Verriegelung. Zäune die gesondert als Ganzes in Verkehr gebracht werden sind als Sicherheitsbauteile im Sinne des Anhangs V der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG anzusehen. Dort werden unter Nr. 7 aufgeführt: Trennende und nichttrennende Schutzeinrichtungen zum Schutz von Personen vor beweglichen Teilen, die direkt am Arbeitsprozess beteiligt sind. Sie müssen mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet werden und es muss eine EG- Konformitätserklärung dafür ausgestellt werden. Weitere Hinweise sind der Anlage 6 zu entnehmen. 11. Lastabsturz bei Wiederkehrender Prüfung Bei der Prüfung entsprechend 26 BGV D6 wurde auch die Prüfung der Hubwerksbremse mit Nennlast durchgeführt. Dabei kam es zum Absturz der Prüflast. Bei der nachfolgenden Untersuchung stellte sich heraus, dass der Bremsbelag mit Graphit verschmiert war. Im normalen Betrieb mit geringeren Lasten war hiervon nichts festzustellen. 14

16 Rundschreiben Krane SV 19 Wir möchten dieses Ereignis nochmals zum Anlass nehmen, um darauf hinzuweisen, dass die geforderten Funktions- und Bremsproben mit Last (wobei die Prüflast in der Nähe der höchstzulässigen Tragfähigkeit liegen muss) bei den wiederkehrenden Prüfungen, wichtig ist. Des Weiteren zeigt dieses Ereignis, dass bei den Prüfungen umsichtig verfahren werden muss, damit keine Personen zu Schaden kommen. 12. Alterung von Bremsbelägen Aus gegebenen Anlass weisen wir darauf hin, dass geklebte Bremsbeläge nach längerer Lagerzeit vor dem Einbau genau überprüft werden müssen. Es ist vorgekommen, dass sich Bremsbeläge bei geringer Belastung gelöst hatten, weil der Kleber nicht mehr gehalten hat. 13. Sicherer Zugang Für Wartungs- und Reparaturarbeiten an Kranen, die nicht vom Boden aus durchgeführt werden können, wird gem. 10 BGV D6 gefordert, das diese Stellen gefahrlos erreicht werden können und die Arbeiten sicher durchgeführt werden können. Die Bestimmung ist erfüllt, wenn für Wartungs- und Reparaturarbeiten Arbeitsbühnen vorhanden sind, die fest am Kran angebracht sind, fest an Gebäuden angebracht sind, an die der Kran herangefahren werden kann, oder transportabel und jederzeit verfügbar sind Jederzeit verfügbar sein heißt, die transportable Arbeitsbühne muss in der Nähe des Krans vorhanden sein, damit sie im Einsatzfall jederzeit greifbar ist. In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Ziffer Zugang zu den Bedienungsständen und den Eingriffspunkten für die Instandhaltung wird grundsätzlich gefordert, dass der Hersteller den Kran so konstruieren muss, dass alle Stellen, die für den Betrieb, das Einrichten und die Instandhaltung der Maschine zugänglich sein müssen, gefahrlos erreicht werden können. Sinngemäß war diese Anforderung auch schon in der alten Maschinenrichtlinie 98/37/EG enthalten. Nach der in der Richtlinie enthaltenen Forderungen ist es eindeutig die Verantwortung des Herstellers die Zugänge für Bedienung und Instandhaltung zu realisieren. Verantwortungen des Herstellers können nicht einfach durch Formulierungen in der Betriebsanleitung, die der Betreiber außerdem vielfach erst nach der Installation des Kranes erhält, auf den Betreiber übertragen werden.(siehe auch Ziff b) des Anhanges I der Richtlinie 2006/42/EG.) 15

17 Rundschreiben Krane SV Einsatz von Handhebelzügen als Anschlagmittel Handbetriebene Hebelzüge (z. B. nach EN Krane Sicherheit- Handbetriebene Krane ) sind keine Anschlagmittel. Während des Hub- und Senkvorganges des kraftgetriebenen Kranhubwerkes können in Anschlagketten-Gehängen aufgrund Beschleunigung und Verzögerung der Last (dynamische Lasteinwirkung) Kräfte im Handhebelzug entstehen, die erheblich über den Bemessungswerten des Handhebelzuges liegen. Gleiches gilt für Zusatzbeanspruchungen wie z. B. Schwerpunktverlagerung der Last beim Transport oder ungleiche Lastverteilung in den tragenden Strängen. Die grundsätzliche Verwendung von Handhebelzügen als Anschlagmittel ist aus unserer Sicht nur möglich, wenn der Hersteller den Einsatz von Handhebelzügen in Anschlagketten - Gehängen (bestimmungsgemäße Verwendung) in der Betriebsanleitung zulässt. Der Hersteller des Handhebelzuges hat nach Anhang I der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG dafür zu sorgen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommen wird, um die für den Handhebelzug geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen (hier: als Handhebelzug in Anschlagketten - Gehängen) zu ermitteln. Der Handhebelzug muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden. Wenn die Verwendung von handbetriebenen Hebelzügen als Anschlagmittel aus betrieblichen Gründen unabdingbar ist, sind geeignete Maßnahmen im Einzelfall festzulegen. Derartige Maßnahmen müssen den Absturz oder ein ungewolltes Bewegen der Last ausschließen. Der Einsatz von Hebelzügen in Anschlagketten-Gehängen ist daher aus der Sicht des Sachgebietes nur zulässig, wenn folgende Bedingungen eingehalten sind: 1. Vor einem Einsatz eines Handhebelzuges als Anschlagmittel, muss geprüft werden, ob die Aufgabe nicht auch unter Zuhilfenahme von sogenannten Kettenkürzern (z. B. stufenlose Längenverstellung durch Spindelspanner von Anschlagketten) durchgeführt werden kann. 2. Es muss sicher gestellt sein, dass es nicht zur Überlastung der Handhebelzüge kommt. Daher müssen mittels geeigneter Kranwaagen die auftretenden Kräfte in den Laststrängen gemessen werden und danach Handhebelzüge mit einer Tragfähigkeit von mindestens dem 1,5-fachen der ermittelten Kräfte ausgewählt werden. 3. Während des Transportes mit dem Kran sind nur Hub- und Fahrbewegungen mit der kleinsten Geschwindigkeit zulässig, dabei wird jede Bewegung ein- 16

18 Rundschreiben Krane SV 19 zeln und erst nach Abklingen von eventuell aufgetretenen Schwingungen durchgeführt (keine Überlagerungen). 4. Die mit vorgenannten Arbeiten beauftragten Personen auch Fremdpersonal- sind über die möglichen Gefahren und die erforderlichen Maßnahmen vor Aufnahme der Arbeiten zu unterweisen und zur Einhaltung schriftlich zu verpflichten. 5. Betriebsanweisungen, vorzugsweise bebildert, sind zu erstellen. Dabei muss auch die Gefahr der Entlastung der Handhebelzüge (Lastrutschen durch leichte Lasten (LLT); siehe Ziffer der DIN EN 13157) in den Betriebsanweisungen und der Gefährdungsbeurteilung entsprechend 3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) berücksichtigt werden. 6. Eine Abstimmung mit dem zuständigen Unfallversicherungsträger ist durchzuführen. 15. Federstecker als Bolzensicherung an Turmdrehkranen Bei der Sicherung von Bolzen dürfen nur die vom Hersteller vorgesehenen Federstecker verwendet werden. Als Beispiel hierzu haben wir die Anlage 7 (Serviceinformation der Firma MAN Wolffkran GmbH) beigefügt. 16. Umbauabnahme (Prüfung nach wesentlicher Änderung) Es wurde die Anfrage gestellt, ab welchem Grad einer Beschädigung eine Umbauabnahme nach einer Instandsetzung erforderlich wird. 17

19 Rundschreiben Krane SV 19 Bei vielen Kranen (Turmdrehkranen), sind Streben und Abstandsrohre im Ausleger verbogen, losgerissen oder durch Seile eingeschliffen. Bei den dabei notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen handelt es sich um wesentlichen Änderungen gem. 25 BGV D6, die eine Prüfung durch einen entsprechenden Kransachverständigen erforderlich machen. 17. Frequenzgesteuerte Antriebe an Turmdrehkranen (TDK) 1. Ist der Umbau auf frequenzgesteuerte Antriebe bei TDK als wesentliche Änderung im Sinne der BGV D6 25 zu beurteilen? Ja! 2. Bei einem bestimmten Krantyp wird dieser Umbau durchgeführt, die Prüfung nach 25 BGV D6 wurde durchgeführt und eine vollständige Dokumentation liegt vor. Kann diese Prüfung wie eine Baumusterprüfung betrachtet werden, nach der in Verantwortung des Betreibers weitere Krane umgebaut werden können? Nein, es handelt sich bei der Prüfung nach 25 BGV D6 immer um eine individuelle Prüfung am geänderten Gerät, insbesondere da es sich in der Regel um ältere Krane in unterschiedlichem Zustand handelt. Insbesondere die erforderliche Sicht- und Funktionsprüfung des Gerätes muss vollständig vom Sachverständigen durchgeführt werden. 3. Fällt die Prüfung des entsprechenden elektrischen Anschlusses eines frequenzgesteuerten Antriebes in den Prüfbereich des Kransachverständigen (SV)? Insbesondere die Überprüfung ob der notwendige allstromsensitive FI bei frequenzgesteuerten Kranen vorhanden ist. Die Prüfung von Schutzmaßnahmen mit FI sind nicht Aufgabe des SV. Diese Einrichtungen sind ohnehin einmal im Monat zu prüfen. Der Sachverständige kann selbstverständlich vor Beginn der Prüfung zum eigenen Schutz prüfen ob ein entsprechender FI vorhanden ist. In der BGI/GUV-I 608 Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen heißt es dazu unter 5.3.1: "Schutzmaßnahmen mit Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) bei nichtstationären Anlagen sind mindestens einmal im Monat auf Wirksamkeit zu prüfen" 18

20 Rundschreiben Krane SV Flexibler Berührungsschutz an Brücken- und Portalkranen In Ziffer der DIN EN 15011: Krane Brücken- und Portalkrane wird zusätzlich zum Schienenräumer eine flexible Berührungsschutzeinrichtung für schienengebundene Krane, die auf dem Boden oder Bodenebene fahren, gefordert. Diese Einrichtungen sollen verhindern, dass Personen in gefährlichen Kontakt mit dem Kran kommen. Sie brauchen nicht auf die Fahrantriebe einzuwirken. 19. Standsicherheit von Ladekranen Im letzten Jahr wurde mehrfach die Anfrage zur Standsicherheit von Lkw- Ladekranen, insbesondere bei Holzladekranen, gestellt. In der DIN EN 12999: Krane Ladekrane sind hierzu folgende Anforderung enthalten: Standsicherheitsprüfung Allgemeines Die Standsicherheit eines Fahrzeuges mit Ladekran abgeleitet aus der Berechnung, ist nur als Richtwert anzusehen. Die Standsicherheit muss durch Prüfbelastung nachgewiesen werden. Der Zweck der Prüfung ist es, die Standsicherheit des auf einem unbeladenen Fahrzeug montierten Ladekrans nachzuweisen. Die Prüfbelastung muss mit einem unbeladenen Fahrzeug ohne Fahrer geprüft werden Prüflast Die Prüflasten für die Standsicherheitsprüfung müssen wie folgt festgelegt werden: TL = K s x P + (K s - 1) x G b Dabei ist K s der Standsicherheitsfaktor, Ks = 1,2; TL die Prüflast; P die Tragfähigkeit; G b der Massenpunkt an der Auslegerspitze, der das gleiche Eigenlastmoment um den Mittelpunkt des Schwenkwerks hat wie das tatsächliche Auslegersystem. Für Holz-Ladekrane kann dem Standsicherheitsfaktor Ks der Wert der tatsächlichen Toleranz der Überlastsicherung (K s = 1 + Δ% / 100) nach zugeordnet werden. K s muss jedoch mindestens den Wert von 1,1 haben. Für andere Krane als Holz-Ladekrane muss die Prüflast TL mindestens den Wert 1,25 x P haben. Der Wert von TL muss vom Hersteller überprüft werden. ANMERKUNG Die Anwendung der Prüflast TL stellt Lastkombination C3 dar, siehe App Belasten von Anschlagmitteln Wir möchten auf eine hilfreiche App zum Thema Belasten von Anschlagmitteln hinweisen. Grundlage dieser App waren die Belastungstabellen entsprechend BGI 622. Die App kann unter folgender Adresse erworben werden: 19

Beigefügt erhalten Sie das jährliche Rundschreiben "Krane SV 20/2015".

Beigefügt erhalten Sie das jährliche Rundschreiben Krane SV 20/2015. HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Februar 2015 Rundschreiben Krane SV 20/2015 Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur

lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen Postfach 10 10 15 40001 Düsseldorf An die ermächtigte Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Mitglieder des Fachausschusses Hebezeuge

Mehr

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002)

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Umsetzung und Erfahrungsbericht Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Inhalt: Grundlagen für die Prüfung und Wartung von kraftbetätigten Toren (Hinweise zu der Häufigkeit hierzu in der Anleitung für Montage und Betrieb)

Mehr

Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : für kraftbetätigte

Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : für kraftbetätigte PRÜFBUCH FÜR KRAFTBETÄTIGT DREH- UND SCHIEBETORE Prüfbuch für kraftbetätigte Schiebetore Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : Dieses Prüfbuch ist für eine sachgerechte und umfassende

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte)

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Beschaffenheit beim erstmaligen Inverkehrbringen Beschaffenheit bei Bereitstellung, Benutzung und Umbau EU-Binnenmarkt Inverkehrbringen EU-Vertrag

Mehr

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S Die Einhaltung der grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen beim Inverkehrbringen

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Risikobeurteilung nach EN 14121-1

Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S11 Referent: Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Marco Piesendel www.bangkran.de BANG Kransysteme GmbH & Co. KG 2 Inhalt 1 Risiken durch Krananlagen

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen.

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen. CE-Kennzeichnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das

Mehr

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung Prüfung des Explosionsschutzes an Gasanlagen nach TRBS Dipl.-Ing. Peter Warszewski Rheinsberg, 16.09.2014 1 Agenda Europäische

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Inhaltsübersicht BetrSichV, Gtl, 03-2016 Seite 2 Verwendung von Arbeitsmitteln Werkzeuge Arbeitsmittel Geräte Maschinen Anlagen Besondere

Mehr

Sicht an Erdbaumaschinen

Sicht an Erdbaumaschinen Bedeutung von Normen in der Maschinensicherheit Sicht an Erdbaumaschinen, 23./ Michael Thierbach KAN-Geschäftsstelle, Sankt Augustin Wirksamkeit technischer Prävention Bedeutung von Normen Bild: BLB Page

Mehr

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Dipl.-Ing. H.- Peter Hilse Prüfstelle für Gerätesicherheit - Servicecenter Mittelthüringen - Dez-09 TÜV Thüringen 1 Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Änderungen

Mehr

Seminare und Schulungen

Seminare und Schulungen e Unwissen schützt vor Strafe nichtund schon gar nicht vor Unfällen! Deshalb wollen wir nicht nur zuverlässige Produkte verkaufen, sondern möchten auch für deren korrekten Einsatz sorgen. Aus diesem Grund

Mehr

U S N G omnicon engineering GmbH

U S N G omnicon engineering GmbH SCHULUNGSANGEBOT U S N G omnicon engineering GmbH Wir... schulen mit modernsten Präsentationstechniken bieten praxisnahe Beispiele haben langjährige Dozentenerfahrung bei anerkannten Bildungsträgern schulen

Mehr

GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT. Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008 ...

GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT. Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008 ... Prüfgrundsatz Lastaufnahmemittel GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008... BGIA Institut für Arbeitsschutz Alte Heerstraße 111 53757

Mehr

Gehen Sie kein Risiko ein!

Gehen Sie kein Risiko ein! Gehen Sie kein Risiko ein! Übertragen Sie uns die Prüfverantwortung 6/2009 Service-Center auch in Ihrer Nähe PFEIFER SEIL- UND HEBETECHNIK GMBH DR.-KARL-LENZ-STRAßE 66 D-87700 MEMMINGEN TELEFON 0 83 31-937-618

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Rundschreiben Krane SV 11

Rundschreiben Krane SV 11 Rundschreiben Krane SV 11 Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen (MHHW) Leiter des Fachausschusses Herr Dipl.-Ing. A. Rentel Sachgebiet Krane Sachgebiet: Winden und Elektrozüge

Mehr

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch. Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse FY-K-02-0614 Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.de Unfälle vermeiden - Menschenleben retten Warum

Mehr

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851)

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851) Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 Teil 3 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Zugangs- und Positionierungsverfahren unter Zuhilfenahme von Seilen (GMBl.

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren Umbau bzw. Nachrüstung 1. Normenlage Anforderungen aus der Produktnorm EN 13241-1 Anforderungen aus der EN 12635 Tore Einbau und Nutzung 2. Fallbeispiele

Mehr

www.baua.de Seite 1 von 9

www.baua.de Seite 1 von 9 Übersicht der Projektgruppen und Ad-hoc-Arbeitsgruppen des ASGB Projektgruppen: Projektgruppe "Begriffsbestimmungen" Projektgruppe "Geeigneter Koordinator" Projektgruppe "SiGePlan" Projektgruppe "Gerüste"

Mehr

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO)

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) November 2013 Aktualisierung (Stand 6/2015) Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) Frequently Asked Questions Teil IV VORBEMERKUNG

Mehr

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor BGG 936 - A4:DGUV Raster A4 Titel.qxd 29.10.2008 19:16 Seite 3 BG-Grundsatz Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor 33 und 37 der Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.2 1.2 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Herausgeber- und Autorenverzeichnis 1.2 1.3 Stichwortverzeichnis 1.4 Zugang zum Internetportal und Lizenzvereinbarung 2 Rechtliche Grundlagen 2.1 Die neue

Mehr

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN 2014-11 AUTOREN Hans-Jörg Stubenrauch Manager Product Marketing

Mehr

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele Die Referentin Claudia Ströbele Diplom-Ingenieurin (BA) Maschinenbau

Mehr

LSV-Information T 02. Auswahl und Betrieb von Hofladern

LSV-Information T 02. Auswahl und Betrieb von Hofladern LSV-Information T 02 Auswahl und Betrieb von Hofladern Vorbemerkung LSV-Informationen sind Zusammenstellungen oder Konkretisierungen von Inhalten aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften und/oder Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben Aufzüge und Fahrtreppen Aufzüge sicher betreiben Aufzüge im Fokus Pflichten aus der BetrSichV Täglich nutzen mehrere Millionen Menschen in Deutschland ca. 600.000 überwachungsbedürftige Aufzugsanlagen,

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften C 14/36 DE Amtsblatt der Europäischen Union 16.1.2015 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 90/385/EWG des Rates vom 20. Juni 1990 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen Stefan Rost, 24.11.2015, Leipzig 1 EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting TÜV Rheinland Consulting GmbH EU-Beratungsstelle Tillystrasse

Mehr

5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung

5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung Mehr Informationen zum Titel 5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung Im Folgenden wird eine vereinfachte mögliche Durchführung einer CE-Kennzeichnung bei Produkten dargestellt. Ziel der einzelnen Schritte

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Bei Arbeiten im Grenzbereich zum Straßenverkehr ist das Risiko eines Beschäftigten, einem tödlichen Unfall

Mehr

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION

EUROPÄISCHE KOMMISSION 24.1.2013 Amtsblatt der Europäischen Union C 22/1 IV (Informationen) INFORMATIONEN DER ORGANE, EINRICHTUNGEN UND SONSTIGEN STELLEN DER EUROPÄISCHEN UNION EUROPÄISCHE KOMMISSION Mitteilung der Kommission

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

Übergang Alte / Neue Maschinenrichtlinie 1

Übergang Alte / Neue Maschinenrichtlinie 1 DIPL.-ING. HANS-J. OSTERMANN Auf dem Senkel 40 53859 Niederkassel Tel.: 02208/911001 Mobil: 0179/2972679 mail: Ostermann@maschinenrichtlinie.de Internet: www.maschinenrichtlinie.de Co-Autoren DIPL.-ING.

Mehr

BG-Regel 500. Betreiben von Arbeitsmitteln. Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen. Oktober 2008

BG-Regel 500. Betreiben von Arbeitsmitteln. Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen. Oktober 2008 500 BG-Regel 500 Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen vom Oktober 2008 Oktober 2008 1 Berufsgenossenschaftliche Regeln für Sicherheit und Gesundheit

Mehr

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion 24.5.2012 10 Jahre Betriebssicherheitsverordnung die Zukunft liegt vor uns Moderner Arbeitsschutz

Mehr

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried 1 / 19 1.0 Grundsätze der CE Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung ist immer vom Hersteller durchzuführen, sie wird nicht vergeben, wird nicht zertifiziert!

Mehr

Befähigte Person im Gerüstbau

Befähigte Person im Gerüstbau Befähigte Person im Gerüstbau Das Thema Befähigte Person ist in Gerüstbauunternehmen ein viel diskutiertes Thema. Viele der Aufsichtsführenden in den Kolonnen sind zwar langjährige erfahrene Gerüstbauer,

Mehr

Einführung in die DIN EN 1090

Einführung in die DIN EN 1090 Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mecklenburg-Vorpommern GmbH Einführung in die DIN EN 1090 6. Rostocker Schweißtage 12.-13. November 2013 Vortragsinhalt Wesentliche Unterschiede zwischen der

Mehr

Instandhaltung in den Vorschriften zum Arbeitnehmer/innenschutz

Instandhaltung in den Vorschriften zum Arbeitnehmer/innenschutz Europäische Kampagne zum Thema "sichere Instandhaltung" Instandhaltung in den Vorschriften zum Arbeitnehmer/innenschutz DI Ernst Piller, Zentral-Arbeitsinspektorat ernst.piller@bmask.gv.at ein wenig Statistik

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

30.11.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 317/17

30.11.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 317/17 30.11.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 317/17 VERORDNUNG (EU) Nr. 1235/2011 DER KOMMISSION vom 29. November 2011 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1222/2009 des Europäischen Parlaments und des

Mehr

Hilfe zum Umstieg. Die vollständige Transferliste erhalten Sie über die Homepage der DGUV. Infos und Download unter: www.dguv.

Hilfe zum Umstieg. Die vollständige Transferliste erhalten Sie über die Homepage der DGUV. Infos und Download unter: www.dguv. Hilfe zum Umstieg Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Vorschriften, Informationen, Regeln und Grundsätze auf einen Blick für den erweiterten Bereich Flurförderzeuge. Die vollständige

Mehr

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen An die Interessenten zur Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen gemäß Richtlinien VdS 2228. Sie interessieren sich für die Anerkennung von Sachverständigen zum Prüfen elektrischer

Mehr

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften C 14/74 DE Amtsblatt der Europäischen Union 16.1.2015 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 98/79/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 1998 über In-vitro-Diagnostika

Mehr

September 2000. September 2000. September 2000. März 2001

September 2000. September 2000. September 2000. März 2001 1 Veröffentlicht im Bundesanzeiger vom 31. Januar 2001, S. 1424-1425 mit folgenden eingearbeiteten Nachträgen: Information zum Verzeichnis veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 85 vom 8. Mai 2001, S. 8913

Mehr

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875 Können Medizinprodukte ohne CE-Kennzeichnung betrieben werden? Warum? Urologen; 2674 Neurochirurgen; 491 MKG; 1027 Allgemeinärzte/ praktische Ärzte; 40.246 Orthopäden; 5336 Chirurgen; 3976 Anästhesisten;

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Arbeits- Sicherheits- Informationen BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten 6.83/08 Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Vorwort Jeder, der eine Getränkeschankanlage

Mehr

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR Verordnung über Arbeitsstätten ArbStättV vom 12.08.2004 (letzte Änderung v. 19.07.2010) und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR 1 Rückblick und derzeitiger Stand Regelungen für die menschengerechte

Mehr

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstätten-Verordnung Arbeitsstätten-Richtlinie Bauordnung (LBO) Baustellenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Änderungen der MPBetreibV 2014

Änderungen der MPBetreibV 2014 Änderungen der MPBetreibV 2014 3 Instandhaltung von Medizinprodukten (1) Die Instandhaltung von Medizinprodukten umfasst insbesondere Instandhaltungsmaßnahmen und die Instandsetzung. Instandhaltungsmaßnahmen

Mehr

DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v.

DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v. DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v. Einführung EN 1090 und was geht mich das als Korrosionsschutzunternehmen eigentlich an? Vermehrte

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

Regelungen des Explosionsschutzes

Regelungen des Explosionsschutzes Regelungen des Explosionsschutzes von der BetrSichV zur GefStoffV 2015/12/18 BDI Seminar: Neuerungen der Gefahrstoffverordnung Dr. Hans-Jürgen Groß, BTS-OSS-PPS-EXS Regelungen des Explosionsschutzes von

Mehr

Neue Systematik für das Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherung

Neue Systematik für das Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherung Neue Systematik für das Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherung Seit dem 01.05.2014 hat sich die Systematik des Schriftenwerks der gesetzlichen Unfallversicherung verändert. Hierdurch werden Überschneidungen,

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Inhalt Einer für alles! Wer wir sind S. 04 05 Instandhaltung S. 06 07 Maschinendiagnose S. 08 09 Prüfpflichtige Anlagen S. 10 11 Warum sollten Sie

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei TÜV 02 ATEX 1841

~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei TÜV 02 ATEX 1841 (1) ~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei nigung (2) (3) (4) (5) (6) (7) (8) (9) Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen-Richtlinie 94/9/EG EG Baumusterprüfbescheinigungsnummer

Mehr

MHC Anlagentechnik GmbH Lombardinostr. 4 76726 Germersheim. Ausbildung/Unterweisung Prüfung von Arbeitsmittel. www.mhc-gruppe.de

MHC Anlagentechnik GmbH Lombardinostr. 4 76726 Germersheim. Ausbildung/Unterweisung Prüfung von Arbeitsmittel. www.mhc-gruppe.de MHC Anlagentechnik GmbH Lombardinostr. 4 76726 Germersheim Ausbildung/Unterweisung Prüfung von Arbeitsmittel www.mhc-gruppe.de Arbeitgeber bzw. Betreiber von technischen Arbeitsmitteln müssen nach dem

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern z Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 16/17 vom 16. März 2010 S. 343 Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.

Mehr

Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439.

Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439. Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439. Copyright Liebherr 2009 Einleitung Warum eine neue Norm EN 14439 in Europa? Um einheitliche Sicherheiten beim Kraneinsatz außer Betrieb

Mehr

Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen

Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen Autorin: Dipl.-Ing. Ursula Aich Stand: Oktober 2015 Anwendungsbereich und Ziel der Regelungen Die Prüfung von Druckanlagen ist in Ergänzung

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK WIR SCHAFFEN WISSEN www.bfe.de Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK Autor/en: Dipl.-Ing. Reinhard Soboll BFE-Oldenburg Verwendung nur für Unterrichtszwecke des BFE-Oldenburg! Nachdruck

Mehr

RWE Power Bernhard Hoffmann / TÜV Rheinland Heinz Gall 08.12.2009 SEITE 1

RWE Power Bernhard Hoffmann / TÜV Rheinland Heinz Gall 08.12.2009 SEITE 1 Management der funktionalen Sicherheit nach EN 50156 (VDE 0116) / IEC 61508 (VDE803) in Kraftwerksanwendungen Tagung zur IEC 61508 (VDE 0803) 1.-2. Dezember 2009 RWE Power Bernhard Hoffmann / TÜV Rheinland

Mehr

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Sicherheit beginnt beim Kauf Mit der Beschaffung

Mehr

LVBG Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen Berufsgenossenschaften Geschäftsführer

LVBG Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen Berufsgenossenschaften Geschäftsführer LVBG Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen Berufsgenossenschaften Geschäftsführer Rundschreiben Nr. 1/2006(V) München, den 10. Juli 2006 z/sm An die Ansprechpartner: zur Durchführung von Frau

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Normen DIN DIN 4543-1: Büro-Arbeitsplätze; Flächen für Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln; Sicherheitstechnische Anforderungen,

Mehr

Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte

Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte Brewes GmbH - Lindenallee 1-2 - 02829 Markersdorf - Tel.: 035829 / 628-11 - Fax: 035829 / 628-48 Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte In diesem Datenblatt von der brewes GmbH wird ein grundlegendes Wissen

Mehr

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE -

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE - 4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE 4.3.7.6 Bauaufzüge Bauaufzüge sind heute ein unabdingbares Element der Effizienzsteigerung einer Baustelle zur schnellen zeitsparenden

Mehr

Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung

Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung Ulrich Kessels Von: MBT Info Service Gesendet: Samstag, 30. März 2013 19:20 An: ulrich.kessels@cexpert.de Betreff: MBT Info 30-03-2013: Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung

Mehr

Umsetzung der Maschinenrichtlinie

Umsetzung der Maschinenrichtlinie Umsetzung der Maschinenrichtlinie Technische Redakteure nutzen die Gefahrenanalyse zur Formulierung von shinweisen Thema in Betriebsanleitungen: Was muss ich kennen? Anh. I, 1.7.4 Grundlagenwissen zu Anforderungen

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE)

Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE) Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE) Inhalt 1. Produktbeschreibung...3 Bestimmungsgemäßer Einsatz...3 Lieferumfang...3 Technische Daten...3 2. Sicherheit...3 Allgemeine Sicherheit...3 Belastbarkeit...3

Mehr

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG 150 Fragen und Antworten zum Selbststudium

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG 150 Fragen und Antworten zum Selbststudium QUALITY-APPS Applikationen für das Qualitätsmanagement Maschinenrichtlinie 2006/42/EG 150 Fragen und Antworten zum Selbststudium Autor: Prof. Dr. Jürgen P. Bläsing Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner 06.12.2013 Warum muss Arbeitsschutz organisiert werden? Der Unternehmer hat die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von

Mehr

Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen

Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen Ausgabe März 1992 Gesetzliche Unfallversicherung Die in diesem Merkblatt enthaltenen technischen Regeln schließen andere, mindestens ebenso sichere Lösungen

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02

Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02 CEN GUIDE 414 Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02 Inhalt Vorwort...4 Einleitung...5 1 Anwendungsbereich...6 2 Normative Verweisungen...6

Mehr

Staubexplosionen aus der Sicht einer ZÜS EX-elh. Änderungen in der Betriebssicherheitsverordnung Folgen für den Anlagenbetreiber

Staubexplosionen aus der Sicht einer ZÜS EX-elh. Änderungen in der Betriebssicherheitsverordnung Folgen für den Anlagenbetreiber Staubexplosionen aus der Sicht einer ZÜS EX-elh. Änderungen in der Betriebssicherheitsverordnung Folgen für den Anlagenbetreiber Dipl. Ing. (FH) Jürgen Schmidt Fachabteilungsleiter Elektrotechnik Technischer

Mehr

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Ziel der Risikobeurteilung ist es, die von einem Produkt ausgehenden Gefährdungspotenziale möglichst vollständig zu erfassen und Schutzmaßnahmen gegen sie

Mehr

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer DGUV Information 5190 (Fassung April 2010) Standort Dresden Dr. Jelena Nagel Gr. 2.4

Mehr