Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg."

Transkript

1 Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Postfach , Düsseldorf An die - ermächtigten Sachverständigen für die Prüfung von Kranen - an Rundschreiben interessierte Stellen Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung Unser Zeichen: HI 612.1/055KRA koo/lig Ansprechpartner: Herr Koop Telefon: Fax: Datum: Februar 2014 Rundschreiben Krane SV 19 Sehr geehrte Damen und Herren, der Fachbereich Holz und Metall (FB HM), Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung (SG HI) möchte sich auf diesem Weg nochmals für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen in den vergangenen Jahren bedanken. Mit dem beiliegenden Rundschreiben Krane SV 19 möchten wir Ihnen wieder hilfreiche und wichtige Informationen für Ihre Tätigkeit als Sachverständiger für die Prüfung von Kranen mitteilen und Sie über die in 2014 vorgesehenen Fachtagungen informieren. Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg. Mit freundlichen Grüßen im Auftrag (Dipl.-Ing. Koop) Leiter des Sachgebietes Anlagen Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand Hausadresse Berufsgenossenschaft Holz und Metall Kreuzstr Düsseldorf Telefon: 0211/ Telefax: 0211/ Internet:

2 Rundschreiben Krane SV 19 Fachbereich Holz und Metall (FB HM) Sachgebiet Hebetechnik und Instandhaltung (SG HI) Leiter des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung Fachreferent für die Themenfelder Krane, Winden und Elektrozüge sowie Lastaufnahmeeinrichtungen Herr Dipl.-Ing. J. Koop Tel.-Nr.: Fax:

3 Rundschreiben Krane SV 19 Inhaltsverzeichnis 1. Veranstaltungen des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung in Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen 3. Europäische Normen für Krane Stand und Entwicklung 4. Ausbauträger 5. Bestellanforderungen für Krane 6. Prüfplaketten 7. Brüche von Lasthaken im Hakenschaft (siehe auch Nr. 17 SV 15, Nr. 8 SV 17 und Nr. 4 SV 18) 8. Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen 9. Prüfumfang bei der wiederkehrenden Prüfung von Lasthebemagneten 10. Verhinderung von unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich (Automatikbereich) 11. Lastabsturz bei Wiederkehrender Prüfung 12. Alterung von Bremsbelägen 13. Sicherer Zugang 14. Einsatz von Handhebelzügen als Anschlagmittel 15. Federstecker als Bolzensicherung an Turmdrehkranen 16. Umbauabnahme (Prüfung nach wesentlicher Änderung) 17. Frequenzgesteuerte Antriebe an Turmdrehkranen (TDK) 18. Flexibler Berührungsschutz an Brücken- und Portalkranen 19. Standsicherheit von Ladekranen 20. App Belasten von Anschlagmitteln 21. Nummerierung des DGUV Schriftenwerkes (Vorschriften, Regeln, Informationen, Grundsätze) 2

4 Anlagen: Anlage 1 Tagungen in 2014 Anlage 2 Aktueller Stand der europäischen Normen für Krane Anlage 3 Ausbauträger Anlage 4 Vorschriften für Krane Anlage 5 Drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen Anlage 6 Sicherheitszäune Anlage 7 Schreiben zu Federsteckern an TDK 3

5 Rundschreiben Krane SV Veranstaltungen des Sachgebietes Hebetechnik und Instandhaltung in 2014 Ziel der Veranstaltung ist es, Informationen auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen aus der Sicht der Praxis, der Prüfung und der Vorschriftenentwicklung zur Gewährleistung des Arbeitsschutzes zu geben sowie den vielfältigen Wünschen nach einem Erfahrungsaustausch der Kransachverständigen nachzukommen. Die ständig steigenden Ansprüche an den Arbeitsschutz erfordern einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch über die sich laufend verändernden Vorschriften und Weiterentwicklungen. Für viele Unternehmen ist hierzu Unterstützung durch fachliche Beratung eine unentbehrliche Hilfe. Das gilt nicht zuletzt für die Auslegung und Anwendung der immer komplexer werdenden Vorschriften. Die Inhalte der Veranstaltungen sind so ausgewählt, dass jeder Teilnehmer die neuesten Informationen zum Stand der Vorschriften und deren Anwendung unter EU- Bedingungen erfährt. Hierzu kommen Hinweise zur Gleichbehandlung von Problemfällen, die in der täglichen Praxis auftreten können. Die Möglichkeit zur Fragestellungen und Diskussionen ist auf diesen Veranstaltungen umfangreich vorhanden. Durch die Teilnahme an diesen Fachtagungen, Seminaren, Lehrgängen und Workshops kommen die durch die Berufsgenossenschaft ermächtigten Sachverständigen ihrer Verpflichtung entsprechend Punkt 3.6 der Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen durch die Berufsgenossenschaft (BGG 924) - Teilnahme an den Weiterbildungsveranstaltungen des Fachausschusses Hebezeuge - nach. Die Anlage 1 enthält eine Auflistung aller geplanten Veranstaltungen für das Jahr Wir würden uns freuen, Sie auf einer dieser Veranstaltungen begrüßen zu können. 2. Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Im Jahr 2013 sind 59 Anträge auf Ermächtigung zum Sachverständigen gestellt worden. Es wurden 49 Fachgespräche durchgeführt, in deren Ergebnis 34 Ermächtigungen ausgesprochen wurden. Des Weiteren wurden 40 Erweiterungen bereits bestehender Ermächtigungen, u.a. durch Prüfung auf Fachveranstaltungen, ausgesprochen. Im Jahr 2013 wurden 9 Sachverständigen die Ermächtigung entzogen. 4

6 Rundschreiben Krane SV 19 Eine Liste der ermächtigten Sachverständigen, die regelmäßig aktualisiert wird, können Sie im Internet unter nachfolgender Adresse einsehen: Es zeigt sich immer noch, dass eine hohe Altersstruktur bei den aktiven Sachverständigen besteht. Dieser Personenkreis verfügt über eine sehr große Fachkompetenz und über Erfahrungen, die mit einem Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben häufig verloren gehen. Eine Tatsache, auf die wir Sie rechtzeitig aufmerksam machen möchten! Wir möchten erreichen, dass Nachwuchskräfte frühzeitig in diese Thematik eingearbeitet werden können. Zur Vorbereitung auf die Sachverständigentätigkeit bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Haus der Technik im Jahr 2014 Schulungen hierzu an (siehe Anlage 1). 3. Europäische Normen für Krane Stand und Entwicklung Die aktuelle Veröffentlichung von harmonisierten europäischen Normen ist im Amtsblatt der EU vom enthalten. Dieses Amtsblatt enthält alle zur neuen Maschinenrichtlinie veröffentlichten Normen, schließt also die vorherigen Veröffentlichungen ein. 5

7 Rundschreiben Krane SV 19 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 348/5 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Mai 2006 über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften der EU) (Text von Bedeutung für den EWR) (2013/C 348/02) ENO ( 1 ) Referenz and Titel der Norm (und referenz document) Erste Veröffentlichung ABl Referenz der ersetzen Norm Datum der Beendigung der Annahme der Konformitätsver-mutung für die ersetzte Norm Anmerkung 1 (1) (2) (3) (4) (5) Von CEN entwickelte Normen Typ-A-Normen Typ-A-Normen legen grundlegende Begriffe, Terminologie und Gestaltungsleitsätze fest, die für sämtliche Maschinenkategorien anwendbar sind. Die Anwendung derartiger Normen für sich alleine reicht nicht aus, um die Übereinstimmung mit den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Richtlinie zu gewährleisten, obwohl sie einen wichtigen Rahmen für die richtige Anwendung der Maschinenrichtlinie bilden und begründet daher keine umfassende Konformitätsvermutung. CEN EN ISO 12100:2010 Sicherheit von Maschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze - Risikobeurteilung und Risikominderung (ISO 12100:2010) EN ISO :2003 EN ISO :2003 EN ISO :2007 Anmerkung Typ-B-Normen Typ-B-Normen befassen sich mit bestimmten Aspekten der Maschinensicherheit oder bestimmten Arten von Schutzeinrichtungen, die über eine große Bandbreite von Maschinenkategorien verwendet werden können. Die Anwendung der Spezifikationen von Typ-B-Normen begründet eine Konformitätsvermutung mit den hierdurch abgedeckten grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie, wenn aus einer Typ-C-Norm oder der Risikobeurteilung des Herstellers hervorgeht, dass eine durch die Typ-B-Norm festgelegte technische Lösung für die betreffende Kategorie oder für das entsprechende Modell der Maschine angemessen ist. Die Anwendung von Typ-B-Normen, die Spezifikationen für gesondert in Verkehr gebrachte Sicherheitsbauteile enthalten, ergibt eine Konformitätsvermutung für die betreffenden Sicherheitsbauteile hinsichtlich der grundlegenden Sicherheitsund Gesundheitsschutzanforderungen, die durch die Normen abgedeckt werden. CEN EN 349:1993+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen CEN EN 547-1:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 1: Grundlagen zur Bestimmung von Abmessungen für Ganzkörper-Zugänge an Maschinenarbeitsplätzen CEN EN 547-2:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 2: Grundlagen für die Bemessung von Zugangsöffnungen CEN EN 547-3:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Körpermaße des Menschen - Teil 3: Körpermaßdaten CEN EN 574:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Zweihandschaltungen - Funktionelle Aspekte - Gestaltungsleitsätze CEN EN 614-1:2006+A1:2009 Sicherheit von Maschinen - Ergonomische Gestaltungsgrundsätze - Teil 1: Begriffe und allgemeine Leitsätze CEN EN 614-2:2000+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Ergonomische Gestaltungsgrundsätze - Teil 2: Wechselwirkungen zwischen der Gestaltung von Maschinen und den Arbeitsaufgaben

8 Mechanische Schwingungen - Laborverfahren zur Bewertung der Schwingungen von Fahrzeugsitzen - Grundlegende Anforderungen (ISO :1992) EN :1994/A1: Anmerkung 3 Datum abgelaufen DE Amtsblatt der Europäischen Union ( ) C 348/13 EN :1994/A2: Anmerkung 3 Datum abgelaufen C 348/38 DE Amtsblatt der Europäischen Union (1) (2) (3) (4) ( ) (5) Rundschreiben Krane SV 19 Typ-C-Normen CEN EN ISO : Typ-C-Normen (1) Selbstfahrende enthalten Spezifikationen Maschinen in für (2) der eine Landwirtschaft bestimmte Maschinenkategorie. - Bewertung Die (3) unterschiedlichen Maschinenarten, (4) die zu der durch eine (5) Typ-C- Norm abgedeckten der Stabilität Kategorie - Teil zählen, 1: Richtlinien weisen (ISO einen :2013) gleichartigen Verwendungszweck auf und sind durch gleichartige Gefährdungen gekennzeichnet. Typ-C-Normen CEN EN :2003+A1:2010 können auf Typ-A- oder Typ-B-Normen verweisen, wobei angegeben wird, welche der Spezifikationen der Typ-A- oder Typ-B-Norm auf CEN die betreffende EN Maschinen ISO 20643:2008 Maschinenkategorie für die Herstellung anwendbar von Bauprodukten sind. Wenn aus für Beton einen bestimmten Aspekt der Maschinensicherheit eine Typ-C-Norm von den Spezifikationen Mechanische und einer Kalksandsteinmassen Typ-A- Schwingungen oder Typ-B-Norm - Sicherheit - Handgehaltene abweicht, - Teil und 5-1: haben handgeführte Rohrmaschi die Spezifikationen der Typ-C-Norm Vorrang gegenüber den Spezifikationen der Typ- A- oder Typ-B-Norm. Maschinen mit Fertigung - Die Grundsätzliches Anwendung in vertikaler der Vorgehen Lage Spezifikationen bei der Ermittlung einer Typ-C-Norm der auf der Grundlage der Risikobeurteilung des Herstellers, ergibt eine Konformitätsvermutung Im Schwingungsemission Unterschied mit den grundlegenden (ISO zu 20643:2005) vorherigen Sicherheits- und Veröffentlichungen Gesundheitsschutzanforderungen ist der das Maschinenrichtlinie, Verzeichnis die durch jetzt die Norm nicht abgedeckt CEN sind. Bestimmte mehr EN :2003+A1:2010 Typ-C-Normen sind als eine aus mehreren Teilen bestehende fortlaufend nach den Normennummern Reihe aufgebaut. Teil 1 enthält allgemeine Spezifikationen für eine Maschinenfamilie aufgelistet, sondern unterteilt in A, B EN Maschinen und andere ISO 20643:2008/A1:2012 für die Teile Herstellung der Norm von enthalten Bauprodukten Spezifikationen aus Beton für bestimmte zu dieser Familie gehörende Maschinenkategorien, durch die die allgemeinen Anmerkung 3 Datum abgelaufen und Spezifikationen C-Normen Kalksandsteinmassen von Teil sowie 1 - Sicherheit ergänzt den oder - Teil abgewandelt CENELEC-Normen, 5-2: Rohrmaschinen mit Fertigung werden. Für Typ-C-Normen, die die nicht nach diesem als Schema A,B oder aufgebaut C-Normen sind, ergibt sich die Konformitätsvermutung ( ) mit den in horizontaler grundlegenden Lage Anforderungen der Maschinenrichtlinie aus der Anwendung des allgemeinen Teils 1 der Norm in Verbindung eingeordnet mit dem einschlägigen werden. spezifischen Teil der Norm. CEN EN : CEN Mechanische EN :2003+A1:2010 Schwingungen - Laborverfahren zur Bewertung CEN EN Beispiele: der Maschinen 81-3:2000+A1:2008 Schwingungen für die von Herstellung Fahrzeugsitzen von Bauprodukten - Grundlegende aus Anforderungen Beton Sicherheitsregeln und Kalksandsteinmassen für die Konstruktion (ISO :1992) - Sicherheit - Teil den 5-3: Einbau Maschinen von Aufzügen zum A- Vorspannen - Teil 3: und B- von Elektrisch Normen Rohren und hydraulisch betriebene Kleingüteraufzüge DE Amtsblatt der Europäischen Union siehe oben C 348/40 EN :1994/A1: Anmerkung 3 Datum abgelaufen CEN EN :2003+A1: ( ) EN Maschinen 81-3:2000+A1:2008/AC:2009 C- Normen für die Herstellung von Bauprodukten aus Beton (1) und Kalksandsteinmassen - Sicherheit (2) - Teil 5-4: Maschinen (3) (4) (5) CEN EN zum 81-31: :1994/A2:2011 Beschichten von Betonrohren Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) CEN C 348/34 EN Sicherheitsregeln :2005+A1:2008 DE für die Konstruktion und Amtsblatt den Einbau der von Europäischen Union CEN Maschinen Aufzügen EN :2004+A1: zur Aufzüge Oberflächenreinigung für den Gütertransport und -vorbehandlung - Teil 31: Betretbare Maschinen Güteraufzüge für Produkten die Herstellung mittels Flüssigkeiten von Bauprodukten oder Dampfpha aus Beton von Typ-C-Normen industriellen Typ-C-Normen sen und - enthalten Kalksandsteinmassen Teil 2: Anlagen, Spezifikationen denen - Sicherheit für wässrige eine bestimmte - Teil Reinigungsmittel 6: Stationäre Maschinenkategorie. verwendet EN fahrbare 81-40:2008 werden Kategorie Einrichtungen zählen, für weisen die Herstellung einen gleichartigen von bewehrten Verwendungszweck Fer auf und sind durch gleichartige Gefährdungen gekennzeichnet. und Die unterschiedlichen Maschinenarten, die zu der durch eine Typ-C- (1) (2) (3) (4) (5) CEN Norm abgedeckten Typ-C-Normen Sicherheitsregeln tigteilen können auf Typ-A- für die oder Konstruktion Typ-B-Normen und den verweisen, Einbau wobei von angegeben wird, welche der Spezifikationen der Typ-A- oder Typ-B-Norm auf CEN die betreffende EN 12042:2005+A1:2010 Maschinenkategorie anwendbar sind. Wenn für einen bestimmten CEN EN Aufzügen - Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport EN - Teil 40: Treppenschrägaufzüge und Plattformauf Aspekt der Maschinensicherheit eine Typ-C-Norm von den Spezifikationen Nahrungsmittelmaschinen :2005+A1:2008 einer Typ-A- oder Typ-B-Norm - Teigteilmaschinen abweicht, haben - Sicherheits die Spezifikationen der Typ-C-Norm Vorrang gegenüber den Spezifikationen der Typ- CEN Maschinen A- oder Typ-B-Norm. und :2004+A1:2010 Hygieneanforderungen zur Oberflächenreinigung und -vorbehandlung von industriellen züge Die Anwendung der Spezifikationen einer Typ-C-Norm auf der Grundlage der Risikobeurteilung des Herstellers, ergibt eine Maschinen mit geneigter für Produkten die Fahrbahn Herstellung mittels für Flüssigkeiten von Personen Bauprodukten mit oder Behinderungen Dampfphasen aus Beton Konformitätsvermutung mit den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie, die durch die Norm abgedeckt CEN sind. Bestimmte Typ-C-Normen sind als eine aus mehreren Teilen bestehende Reihe aufgebaut. Teil 1 enthält allgemeine Spezifikationen für eine und - Kalksandsteinmassen Teil 3: Sicherheit von - Sicherheit Anlagen, in - Teil denen 7: brennbare Stationäre Reinigungsflüssigkeiten und CEN Maschinenfamilie EN fahrbare EN 12043:2000+A1: :2010 Einrichtungen verwendet für die Herstellung werden von Spannbetonelementen Nahrungsmittelmaschinen und andere Teile der - Norm Zwischengärschrank enthalten Spezifikationen - Sicherheits- für bestimmte zu dieser Familie gehörende Maschinenkategorien, durch die die allgemeinen Sicherheitsregeln und Spezifikationen Hygieneanforderungen von für Teil die 1 Konstruktion ergänzt oder und abgewandelt den Einbau werden. von Für Typ-C-Normen, die nach diesem Schema aufgebaut sind, ergibt sich die CEN Konformitätsvermutung EN Aufzügen :2005+A1: Spezielle mit den Aufzüge grundlegenden für den Anforderungen Personen- und der Gütertransport EN mit :2002+A1:2010 dem Maschinenrichtlinie aus der Anwendung des allgemeinen Teils 1 der Norm in Verbindung CEN Maschinen - einschlägigen zur Teil Oberflächenreinigung 41: Vertikale spezifischen Plattformaufzüge Teil und der -vorbehandlung Norm. für Personen von CEN industriellen mit EN 12044:2005+A1:2009 eingeschränkter Beweglichkeit Maschinen für Produkten die Herstellung mittels Flüssigkeiten von Bauprodukten oder Dampfphasen aus Beton Maschinen zur Herstellung von Schuhen, Leder- und Kunstlederwaren 81-3:2000+A1: Stanzmaschinen - Sicherheitsanforderungen und - Kalksandsteinmassen Teil 4: Sicherheit von - Maschinen, Sicherheit in - Teil denen 8: halogenierte Maschinen CEN EN CEN Lösemittel EN und Sicherheitsregeln 81-43:2009 Einrichtungen verwendet zur werden Herstellung von Bauprodukten aus für die Konstruktion und den Einbau von Sicherheitsregeln Kalksandsteinmassen Aufzügen - Teil für (und Elektrisch die Konstruktion Beton) und hydraulisch und betriebene Installation Kleingüteraufzüge von CEN CEN EN Aufzügen EN 12053:2001+A1: :2003+A2: Besondere Aufzüge für den Transport von Personen Sicherheit und von Gütern Flurförderungzeugen - Teil 43: Kranführeraufzüge - Verfahren für die Mes CEN Traktoren EN 12635:2002+A1:2008 und Maschinen für die Land- und Forstwirtschaft Gelenkwellen sung der Geräuschemission Tore - Einbau und und ihre Nutzung Schutzeinrichtungen - Sicherheit EN 81-3:2000+A1:2008/AC:2009 CEN EN :1998+A1: EN 12978:2003+A1: :1997+A1: CEN Türen EN Sicherheit 81-31:2010 von Kranen - Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen - Teil 2: Begrenzungs- für die Konstruktion und Anzeigeeinrichtungen Erdbaumaschinen und Tore - Schutzeinrichtungen - Radfahrzeuge - für Lenkvermögen kraftbetätigte Türen (ISO und Sicherheitsregeln 5010:1992 Tore - Anforderungen modifiziert) und Prüfverfahren und den Einbau von Aufzügen - Aufzüge für den Gütertransport - Teil 31: Betretbare 12110:2002+A1:2008 Güteraufzüge EN EN 12981:2005+A1:2009 CEN Tunnelbaumaschinen :2001+A1: Druckluftschleusen - Sicherheitstech Beschichtungsanlagen Krane CEN EN nische :2008 Anforderungen Informationen - für Spritzkabinen die Nutzung für und organische Prüfung - Pulverlacke Betriebsanleitungen - Sicherheitsanforderungen Teil 1: Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von CEN Aufzügen 12111:2002+A1: Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport EN CEN EN 12984:2005+A1:2010 Tunnelbaumaschinen :2000+A1: Teil 40: Treppenschrägaufzüge - Teilschnittmaschinen, und Continuous Plattformaufzüge Krane Miners und mit - Informationen geneigter Schlagkopfmaschinen Fahrbahn für Nahrungsmittelmaschinen - die Tragbare für Nutzung und/oder - Personen Sicherheitstechnische und mit Prüfung handgeführte Behinderungen - Anforderungen - Sicherheits- und Hygieneanforderungen Teil 2: Maschinen Kennzeichnung und Geräte mit mechanisch angetriebenen Schneidwerkzeugen CEN EN 81-41: CEN Sicherheitsregeln EN 12649:2008+A1: :2000+A1:2010 für die Konstruktion und den Einbau von EN 12649:2008 Datum abgelaufen CEN EN Aufzügen Maschinen 12999:2011+A1:2012 Bauaufzüge - zum für Spezielle den Verdichten Materialtransport Aufzüge und für Glätten den - Personen- Teil von 1: Beton Aufzüge und - Sicherheitsanforderungen EN Gütertransport mit Anmerkung 12999: Datum ( ) abgelaufen Krane - Ladekrane Anmerkung 2.1 ( ) betretbarer - Plattform Teil 41: Vertikale Plattformaufzüge für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit CEN EN 13000: CEN EN 12653:1999+A2: :2000+A1: Krane - Fahrzeugkrane CEN EN Maschinen Bauaufzüge 81-43:2009 für für die den Herstellung Materialtransport von Schuhen, - Teil Leder- 2: Schrägaufzüge und Kunstlederwaren mit nicht betretbaren - Nagelmaschinen Sicherheitsregeln für die Lastaufnahmemitteln Konstruktion - Sicherheitsanforderungen und Installation von EN 13000:2010/AC:2010 Aufzügen - Besondere Aufzüge für den Transport von Personen EN 12693: :2012 und Gütern - Teil 43: Kranführeraufzüge EN 12159:2000+A1:2009 Datum abgelaufen CEN CEN EN Kälteanlagen Bauaufzüge :2004+A1:2009 zur und Personen- Wärmepumpen und Materialbeförderung - Sicherheitstechnische mit senkrecht geführten und Anmerkung 2.1 ( ) Krane umweltrelevante - Konstruktion Fahrkörben Anforderungen allgemein - Teil - Verdrängerverdichter 1: Allgemeine Prinzipien für und Kältemittel Anforderungen CEN EN 12162:2001+A1:2009 EN :2004+A1:2009/AC:2009 Flüssigkeitspumpen - Sicherheitstechnische Anforderungen - Prozessverfahren für hydrostatische Druckprüfung CEN EN :2011 Kransicherheit - Konstruktion allgemein - Teil 2: Lasteinwirkungen CEN EN 12203:2003+A1:2009 Maschinen zur Herstellung von Schuhen, Leder- und Kunstlederwaren - Schuh- und Lederpressen - Sicherheitsanforderungen EN :2011/AC: EN :2004+A3: Anmerkung 2.1 Datum abgelaufen ( ) 7 CEN EN :2012+A1: :2003+A1:2010 Krane Nahrungsmittelmaschinen - Konstruktion allgemein - Kreissägemaschinen - Teil 3-1: Grenzzustände - Sicherheits- und EN :2012 Anmerkung

9 Handgehaltene Besondere Anforderungen motorbetriebene an Spritzpistolen Maschinen - Messverfahren zur Ermittlung der Schwingungsemission - Teil 9: Abklopfer und EN 50580:2012/A1:2013 Nadelentroster (ISO :2009) Anmerkung CEN Cenelec EN ISO : :2011 Handgehaltene Sicherheit von Maschinen motorbetriebene - Elektrische Maschinen Ausrüstung - Messverfahren von Maschinen Ermittlung - Teil 1: der Allgemeine Schwingungsemission Anforderungen - Teil 10: Bohrhäm zur mer, IEC :2005 Schlaghämmer (modifiziert) und Aufbruchhämmer (ISO :2011) EN :2006/A1:2009 CEN EN IEC ISO :2005/A1: :2011 Handgehaltene motorbetriebene Maschinen - Messverfahren zur Ermittlung der Schwingungsemission - Teil 11: Steinbearbeitungsmaschinen EN :2006/AC:2010 (ISO :2011) Rundschreiben Krane SV Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) Cenelec- Normen CEN Cenelec EN ISO : : Handgehaltene Sicherheit von Maschinen motorbetriebene - Elektrische Maschinen Ausrüstung - Messverfahren von Maschinen Ermittlung - Teil 11: der Anforderungen Schwingungsemission an Hochspannungsausrüs - Teil 12: Gerad zur schleifer tung für mit Spannungen Spannzange über (ISO :2012) 000 V Wechselspannung oder V Gleichspannung aber nicht über 36 kv IEC :2000 Von Cenelec entwickelte Normen Die von Cenelec entwickelten Normen werden nicht als Normen des A-, B- oder C-Typs dieser Liste eingeordnet. EN :2000/AC:2010 Cenelec EN 50223: Cenelec Stationäre EN :2008 elektrostatische Flockanlagen für entzündbaren Flock Sicherheit - Sicherheitsanforderungen von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge IEC :2008 Cenelec Stationäre Ausrüstung zum elektrostatischen Beschichten mit nichtentzündbaren flüssigen Beschichtungsstoffen - Sicherheitsanforderungen EN 50348: Eine aktuelle Liste der harmonisierten europäischen Normen, die zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG im Amtsblatt veröffentlicht sind, ist, wie bisher, auch unter EN 50348:2010/AC:2010 folgender Internetadresse enthalten, wobei auch hier die gleiche Gliederung übernommen wurde: Cenelec EN 50580:2012 Sicherheit handgeführter motorbetriebener Elektrowerkzeuge - Besondere Anforderungen an Spritzpistolen EN 50580:2012/A1: Anmerkung machines.html Cenelec EN :2006 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen IEC :2005 (modifiziert) EN :2006/A1:2009 IEC :2005/A1: Den aktuellen Stand der europäischen Normen für Krane enthält die Tabelle in der Anmerkung 3 Datum abgelaufen ( ) Anlage 2 - CEN/TC 147 Krane : Arbeitsprogramm (Stand Januar 2014). EN :2006/AC:2010 Diese Tabelle enthält alle Normen des TC 147, sowohl e und als DIN herausgegebene Normen, als auch Entwürfe und deren Bearbeitungsstand. Cenelec EN :2000 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 11: Anforderungen an Hochspannungsausrüstung für Spannungen über V Wechselspannung oder V Gleichspannung aber nicht über 36 kv IEC :2000 EN :2000/AC:2010 Cenelec EN :2008 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge veröffentlicht sind. IEC : Aus den letzten beiden Spalten ist ersichtlich, zu welcher Fassung der Maschinenrichtlinie 98/37/EG bzw. 2006/42/EG die Veröffentlichung der Normen im Amtsblatt der Europäischen Union als harmonisierte Norm erfolgte. Alle Normen aus dem TC 147 wurden auf Seite 11 der Anlage 2 nochmals zusammengefasst, mit einem Vermerk, welche Normen zur Richtlinie /42/EG Die vollständige Anwendung der im Amtsblatt veröffentlichten Normen löst die Vermutungswirkung mit den Grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG aus. Ergänzend zu bisherigen Ausführungen in den Sachverständigenrundschreiben ist auf Folgendes hinzuweisen: Normenreihe EN Normen zur Berechnung: EN Krane - Konstruktion allgemein Teil 3-1: Grenzzustände und Sicherheitsnachweis von Stahltragwerken 8

10 Rundschreiben Krane SV 19 Der mit dem Rundschreiben SV 18 angekündigte Entwurf des Änderungsblattes FprEN /A1:2012 wurde eingearbeitet und die Norm als EN 13001:2012+A1:2013 neu herausgegeben (DIN EN : ) Damit ist die Fassung der Norm vom September 2012 bereits wieder ersetzt! Eine Übersicht über die derzeit vorhandenen Normen zur Berechnung zeigt die Tabelle in Anlage 2. Für die EN und die EN sind Überarbeitungen bereits wieder vorgesehen. Da einige Teile der Normenreihe noch fehlen, bestehende bereits wieder überarbeitet werden, sind die im Rundschreiben Krane SV 18 gegebenen Hinweise zur Anwendung der EN nach wie vor zutreffend. Das betrifft auch die Hinweise in der dem Rundschreiben SV 18 beigefügten Anlage Vermerk zur Anwendung der DIN 15018/EN EN 15011:2011 Brücken- und Portalkrane Für die Norm EN wird ebenfalls bereits wieder ein Änderungsblatt erarbeitet. Da die Bearbeitung in der Arbeitsgruppe noch nicht ist, können dazu noch keine abschließenden Ausführungen gemacht werden. Erwähnt werden soll aus dem Änderungsblatt derzeit: Änderung des Abschnittes 5.7.4, da es dazu vielfach Diskussionen gab. Die derzeitige Forderung der Norm ist: 9

11 Rundschreiben Krane SV 19 Festgestellt war ja bereits, dass die Überschrift nicht ganz korrekt übersetzt worden war. Richtigerweise muss es heißen: Warnleuchten bei kabellosen Stellteilen. Aus dem Text der Forderung ging aber klar hervor, dass nicht Warnleuchten an den Stellteilen gefordert werden, sondern rote Warnleuchten an den Kranen, wenn diese mit kabellosen Stellteilen ausgestattet worden sind. Im Entwurf des Änderungsblattes A1 zur EN 15011:2011 ist vorgesehen, auf eine derartige Warnleuchte ganz zu verzichten. EN 13135:2013 Krane Sicherheit - Konstruktion Anforderungen an die Ausrüstungen Mit dieser Norm wurden die bisherigen zwei Teile der EN 13135: Teil 1 Elektrotechnische Ausrüstungen und Teil 2: Nicht-elektrotechnische Ausrüstungen umfassend überarbeitet und zusammengefasst. Sie wurde herausgegeben als Zu dieser Fassung der EN gibt es aber noch wesentliche inhaltliche Einwände, die Einleitung eines Schutzklauselverfahrens ist von Deutschland vorgesehen. EN Krane Ladekrane Zur EN 12999:2011+A1:2012 (DIN EN 12999: ) wird bereits wieder ein Änderungsblatt erarbeitet und abgestimmt. Die Norm wird voraussichtlich in 2014 neu herausgegeben. 10

12 Rundschreiben Krane SV 19 Hier zeigt sich auch insbesondere die Problematik bei der Bewertung in Betrieb befindlicher Krane, die der jeweils geltenden Norm zum Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme entsprechen müssen. Seit 2002 gibt es bereits mehrere Fassungen der Norm, die alle im Amtsblatt der EU veröffentlicht sind: Entscheidend für die verbindliche Anwendung der einzelnen Ausgaben der EN sind die Termine der Veröffentlichung im Amtsblatt der EU anzusetzen. EN Krane Sicherheit - Turmdrehkrane - und EN Krane Fahrzeugkrane Die für diese Normen bereits mit dem Rundschreiben SV 18 vom Februar 2013 angekündigten Änderungsblätter liegen noch nicht in ihrer endgültigen Fassung vor. Die Abstimmungsprozesse sind noch nicht. EN Krane Offshore Krane Teil 1 Diese Norm wurde umfangreich überarbeitet und als EN :2013 neu herausgegeben. Sie ist erstmals auch im Amtsblatt der EU am zur Maschinenrichtlinie veröffentlicht. 11

13 Rundschreiben Krane SV 19 Hinweis: Die Anwendung harmonisierter europäischer Normen bleibt freiwillig und den Herstellern steht die Wahl jeder technischen Lösung frei, solange die Konformität mit den grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie gewährleistet ist. Das heißt aber nicht, leichtfertig auf die Anwendung dieser Normen verzichten zu können. Normen sind dokumentierter Stand der (hier Sicherheits-) Technik. Die Anwendung erleichtert den Konformitätsnachweis mit der Richtlinie. Abweichungen müssen mindestens die gleiche Sicherheit gewährleisten, ein Nachweis in der Risikoanalyse ist erforderlich. Immer wieder ergibt sich, dass Bestimmungen europäischer Normen bei ihrer Anwendung zu Problemen führen. Es ist unbedingt erforderlich, dass bereits bei der Abstimmung der Normentwürfe eine kritische Prüfung durch den Anwenderkreis (Hersteller aber auch Betreiber) erfolgt, um Probleme bei der Anwendung bereits bei der Erarbeitung rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Eine intensivere Mitarbeit im europäischen Normungsprozess ist unbedingt notwendig. 4. Ausbauträger Im vergangenen Jahr haben wir über die Problematik Ausbauträger berichtet. Die dabei vorgestellten Anforderungen wurden nochmals redaktionell überarbeitet und liegen in der aktuellen Fassung als Anlage 3 diesem Rundschreiben bei. 5. Bestellanforderungen für Krane Wir haben die bereits in den Jahren 2011 und 2013 vorgestellten Bestellanforderungen für Krane weiter aktualisiert. Das Ergebnis ist in der Anlage 4 enthalten. Anmerkung: Die darin aufgeführten Bestellanforderungen sollten den tatsächlichen Anforderungen (Krantypen) angepasst, nicht zutreffende Vorschriften sollten gestrichen werden. Des Weiteren sollte die Darstellung der sicherheitsgerichteten Funktionen in Blockschaubildern gefordert werden! 6. Prüfplaketten Immer wieder taucht die Frage auf, ob bei Kranprüfungen eine Prüfplakette geklebt werden muss und welches Datum diese anzeigen muss. 12

14 Rundschreiben Krane SV 19 Die Problematik wurde im Themenfeld Krane diskutiert und wie folgt entschieden: Die Prüfplakette ist keine Pflicht, maßgebend ist immer der Prüfbericht. Die Plakette darf nicht geklebt werden, wenn der Kran nicht frei von Mängeln ist, die die Sicherheit gefährden. Eine eindeutige Aussage des Prüfers, ob Bedenken gegen den Weiterbetrieb bestehen oder nicht, muss im Prüfbericht enthalten sein. Anmerkung: Gemäß 30 Abs. 2 DA der Unfallverhütungsvorschrift Krane BGV D6 sind Mängel, die die Sicherheit gefährden, z. B. Durchrutschen der Last infolge Versagens der Bremse, Seilbeschädigungen, Abfallen eines Seiles von Rollen oder Trommeln, Funktionsfehler der Steuerung, Versagen der Notendhalteinrichtungen und Überlastsicherungen, nicht mehr standsichere Aufstellung. Wenn eine Plakette geklebt wird, sollte bei Kranen der Tag der nächsten Prüfung angegeben werden. Dieser Termin ist als spätester Prüftermin anzusehen. Anmerkung: Bei Geräten (keine Krane), bei denen der Nachweis der Prüfung nur durch Anbringen einer Prüfplakette durchgeführt wird, setzt das Anbringen einer Prüfplakette voraus, dass sicherheitstechnische Mängel am Gerät nicht vorhanden sind. 7. Brüche von Lasthaken im Hakenschaft (siehe auch Nr. 17 SV 15, Nr. 8 SV 17 und Nr. 4 SV 18) Um die Kranhakenbrüche besser einschätzen und bewerten zu können, führt die BG Holz und Metall zusammen mit der Universität Dresden in 2014 ein Forschungsvorhaben dazu durch. Weitere Informationen werden in den Tagungen Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen gegeben. 8. Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen Vermehrt wurde die Anfrage gestellt, was bei einem nachträglichen Einbau einer drahtlosen/kabellosen Steuerung an Kranen zu beachten ist. In der Anlage 5 sind die entsprechenden Anforderungen beschrieben. 9. Prüfumfang bei der wiederkehrenden Prüfung von Lasthebemagneten Lose Lastaufnahmemittel müssen entsprechend den Einsatzbedingungen und den 13

15 Rundschreiben Krane SV 19 betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, jährlich jedoch mindestens einmal, durch einen Sachkundigen, gemäß BGR 500 Betreiben von Arbeitsmitteln, Abschnitt 2.8 Betreiben von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb geprüft werden. Dabei sind die Prüfhinweise der Hersteller in den Betriebsanleitungen zu beachten. Bei der wiederkehrenden Prüfung von losen Lastaufnahmeeinrichtungen ist, soweit der Hersteller nichts anderes vorschreibt, keine Belastung mit einer Prüflast (z. B 2-fach) erforderlich. Bei Lastaufnahmeeinrichtungen genügen Inaugenscheinnahme und Überprüfung des arbeitssicheren Zustandes (z. B. Funktion, Verformung, Abnutzung, Beschädigung, Oberfläche, Korrosion etc.). Messungen des Spulenwiderstandes, des Isolationswiderstandes (kalt und warm) und der Abreißkraft bei Lasthebemagneten werden in der BGR 500 nicht gefordert. Es ist aber dringend zu empfehlen bei Lasthebemagneten, eine Funktionsprüfung mit Last (Nennlast) durchzuführen! 10. Verhinderung von unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich (Automatikbereich) Sicherheitszäune sollen den unbeabsichtigten Zutritt zu einem Gefahrenbereich der Maschine verhindern oder den Schutz vor Teilen, die aus der Maschine herausgeschleudert werden können, gewährleisten. Sie erfüllen damit je nach Bauart die Funktion einer feststehenden trennenden oder einer beweglichen trennenden Schutzeinrichtung mit Verriegelung. Zäune die gesondert als Ganzes in Verkehr gebracht werden sind als Sicherheitsbauteile im Sinne des Anhangs V der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG anzusehen. Dort werden unter Nr. 7 aufgeführt: Trennende und nichttrennende Schutzeinrichtungen zum Schutz von Personen vor beweglichen Teilen, die direkt am Arbeitsprozess beteiligt sind. Sie müssen mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet werden und es muss eine EG- Konformitätserklärung dafür ausgestellt werden. Weitere Hinweise sind der Anlage 6 zu entnehmen. 11. Lastabsturz bei Wiederkehrender Prüfung Bei der Prüfung entsprechend 26 BGV D6 wurde auch die Prüfung der Hubwerksbremse mit Nennlast durchgeführt. Dabei kam es zum Absturz der Prüflast. Bei der nachfolgenden Untersuchung stellte sich heraus, dass der Bremsbelag mit Graphit verschmiert war. Im normalen Betrieb mit geringeren Lasten war hiervon nichts festzustellen. 14

16 Rundschreiben Krane SV 19 Wir möchten dieses Ereignis nochmals zum Anlass nehmen, um darauf hinzuweisen, dass die geforderten Funktions- und Bremsproben mit Last (wobei die Prüflast in der Nähe der höchstzulässigen Tragfähigkeit liegen muss) bei den wiederkehrenden Prüfungen, wichtig ist. Des Weiteren zeigt dieses Ereignis, dass bei den Prüfungen umsichtig verfahren werden muss, damit keine Personen zu Schaden kommen. 12. Alterung von Bremsbelägen Aus gegebenen Anlass weisen wir darauf hin, dass geklebte Bremsbeläge nach längerer Lagerzeit vor dem Einbau genau überprüft werden müssen. Es ist vorgekommen, dass sich Bremsbeläge bei geringer Belastung gelöst hatten, weil der Kleber nicht mehr gehalten hat. 13. Sicherer Zugang Für Wartungs- und Reparaturarbeiten an Kranen, die nicht vom Boden aus durchgeführt werden können, wird gem. 10 BGV D6 gefordert, das diese Stellen gefahrlos erreicht werden können und die Arbeiten sicher durchgeführt werden können. Die Bestimmung ist erfüllt, wenn für Wartungs- und Reparaturarbeiten Arbeitsbühnen vorhanden sind, die fest am Kran angebracht sind, fest an Gebäuden angebracht sind, an die der Kran herangefahren werden kann, oder transportabel und jederzeit verfügbar sind Jederzeit verfügbar sein heißt, die transportable Arbeitsbühne muss in der Nähe des Krans vorhanden sein, damit sie im Einsatzfall jederzeit greifbar ist. In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Ziffer Zugang zu den Bedienungsständen und den Eingriffspunkten für die Instandhaltung wird grundsätzlich gefordert, dass der Hersteller den Kran so konstruieren muss, dass alle Stellen, die für den Betrieb, das Einrichten und die Instandhaltung der Maschine zugänglich sein müssen, gefahrlos erreicht werden können. Sinngemäß war diese Anforderung auch schon in der alten Maschinenrichtlinie 98/37/EG enthalten. Nach der in der Richtlinie enthaltenen Forderungen ist es eindeutig die Verantwortung des Herstellers die Zugänge für Bedienung und Instandhaltung zu realisieren. Verantwortungen des Herstellers können nicht einfach durch Formulierungen in der Betriebsanleitung, die der Betreiber außerdem vielfach erst nach der Installation des Kranes erhält, auf den Betreiber übertragen werden.(siehe auch Ziff b) des Anhanges I der Richtlinie 2006/42/EG.) 15

17 Rundschreiben Krane SV Einsatz von Handhebelzügen als Anschlagmittel Handbetriebene Hebelzüge (z. B. nach EN Krane Sicherheit- Handbetriebene Krane ) sind keine Anschlagmittel. Während des Hub- und Senkvorganges des kraftgetriebenen Kranhubwerkes können in Anschlagketten-Gehängen aufgrund Beschleunigung und Verzögerung der Last (dynamische Lasteinwirkung) Kräfte im Handhebelzug entstehen, die erheblich über den Bemessungswerten des Handhebelzuges liegen. Gleiches gilt für Zusatzbeanspruchungen wie z. B. Schwerpunktverlagerung der Last beim Transport oder ungleiche Lastverteilung in den tragenden Strängen. Die grundsätzliche Verwendung von Handhebelzügen als Anschlagmittel ist aus unserer Sicht nur möglich, wenn der Hersteller den Einsatz von Handhebelzügen in Anschlagketten - Gehängen (bestimmungsgemäße Verwendung) in der Betriebsanleitung zulässt. Der Hersteller des Handhebelzuges hat nach Anhang I der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG dafür zu sorgen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommen wird, um die für den Handhebelzug geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen (hier: als Handhebelzug in Anschlagketten - Gehängen) zu ermitteln. Der Handhebelzug muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden. Wenn die Verwendung von handbetriebenen Hebelzügen als Anschlagmittel aus betrieblichen Gründen unabdingbar ist, sind geeignete Maßnahmen im Einzelfall festzulegen. Derartige Maßnahmen müssen den Absturz oder ein ungewolltes Bewegen der Last ausschließen. Der Einsatz von Hebelzügen in Anschlagketten-Gehängen ist daher aus der Sicht des Sachgebietes nur zulässig, wenn folgende Bedingungen eingehalten sind: 1. Vor einem Einsatz eines Handhebelzuges als Anschlagmittel, muss geprüft werden, ob die Aufgabe nicht auch unter Zuhilfenahme von sogenannten Kettenkürzern (z. B. stufenlose Längenverstellung durch Spindelspanner von Anschlagketten) durchgeführt werden kann. 2. Es muss sicher gestellt sein, dass es nicht zur Überlastung der Handhebelzüge kommt. Daher müssen mittels geeigneter Kranwaagen die auftretenden Kräfte in den Laststrängen gemessen werden und danach Handhebelzüge mit einer Tragfähigkeit von mindestens dem 1,5-fachen der ermittelten Kräfte ausgewählt werden. 3. Während des Transportes mit dem Kran sind nur Hub- und Fahrbewegungen mit der kleinsten Geschwindigkeit zulässig, dabei wird jede Bewegung ein- 16

18 Rundschreiben Krane SV 19 zeln und erst nach Abklingen von eventuell aufgetretenen Schwingungen durchgeführt (keine Überlagerungen). 4. Die mit vorgenannten Arbeiten beauftragten Personen auch Fremdpersonal- sind über die möglichen Gefahren und die erforderlichen Maßnahmen vor Aufnahme der Arbeiten zu unterweisen und zur Einhaltung schriftlich zu verpflichten. 5. Betriebsanweisungen, vorzugsweise bebildert, sind zu erstellen. Dabei muss auch die Gefahr der Entlastung der Handhebelzüge (Lastrutschen durch leichte Lasten (LLT); siehe Ziffer der DIN EN 13157) in den Betriebsanweisungen und der Gefährdungsbeurteilung entsprechend 3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) berücksichtigt werden. 6. Eine Abstimmung mit dem zuständigen Unfallversicherungsträger ist durchzuführen. 15. Federstecker als Bolzensicherung an Turmdrehkranen Bei der Sicherung von Bolzen dürfen nur die vom Hersteller vorgesehenen Federstecker verwendet werden. Als Beispiel hierzu haben wir die Anlage 7 (Serviceinformation der Firma MAN Wolffkran GmbH) beigefügt. 16. Umbauabnahme (Prüfung nach wesentlicher Änderung) Es wurde die Anfrage gestellt, ab welchem Grad einer Beschädigung eine Umbauabnahme nach einer Instandsetzung erforderlich wird. 17

19 Rundschreiben Krane SV 19 Bei vielen Kranen (Turmdrehkranen), sind Streben und Abstandsrohre im Ausleger verbogen, losgerissen oder durch Seile eingeschliffen. Bei den dabei notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen handelt es sich um wesentlichen Änderungen gem. 25 BGV D6, die eine Prüfung durch einen entsprechenden Kransachverständigen erforderlich machen. 17. Frequenzgesteuerte Antriebe an Turmdrehkranen (TDK) 1. Ist der Umbau auf frequenzgesteuerte Antriebe bei TDK als wesentliche Änderung im Sinne der BGV D6 25 zu beurteilen? Ja! 2. Bei einem bestimmten Krantyp wird dieser Umbau durchgeführt, die Prüfung nach 25 BGV D6 wurde durchgeführt und eine vollständige Dokumentation liegt vor. Kann diese Prüfung wie eine Baumusterprüfung betrachtet werden, nach der in Verantwortung des Betreibers weitere Krane umgebaut werden können? Nein, es handelt sich bei der Prüfung nach 25 BGV D6 immer um eine individuelle Prüfung am geänderten Gerät, insbesondere da es sich in der Regel um ältere Krane in unterschiedlichem Zustand handelt. Insbesondere die erforderliche Sicht- und Funktionsprüfung des Gerätes muss vollständig vom Sachverständigen durchgeführt werden. 3. Fällt die Prüfung des entsprechenden elektrischen Anschlusses eines frequenzgesteuerten Antriebes in den Prüfbereich des Kransachverständigen (SV)? Insbesondere die Überprüfung ob der notwendige allstromsensitive FI bei frequenzgesteuerten Kranen vorhanden ist. Die Prüfung von Schutzmaßnahmen mit FI sind nicht Aufgabe des SV. Diese Einrichtungen sind ohnehin einmal im Monat zu prüfen. Der Sachverständige kann selbstverständlich vor Beginn der Prüfung zum eigenen Schutz prüfen ob ein entsprechender FI vorhanden ist. In der BGI/GUV-I 608 Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen heißt es dazu unter 5.3.1: "Schutzmaßnahmen mit Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) bei nichtstationären Anlagen sind mindestens einmal im Monat auf Wirksamkeit zu prüfen" 18

20 Rundschreiben Krane SV Flexibler Berührungsschutz an Brücken- und Portalkranen In Ziffer der DIN EN 15011: Krane Brücken- und Portalkrane wird zusätzlich zum Schienenräumer eine flexible Berührungsschutzeinrichtung für schienengebundene Krane, die auf dem Boden oder Bodenebene fahren, gefordert. Diese Einrichtungen sollen verhindern, dass Personen in gefährlichen Kontakt mit dem Kran kommen. Sie brauchen nicht auf die Fahrantriebe einzuwirken. 19. Standsicherheit von Ladekranen Im letzten Jahr wurde mehrfach die Anfrage zur Standsicherheit von Lkw- Ladekranen, insbesondere bei Holzladekranen, gestellt. In der DIN EN 12999: Krane Ladekrane sind hierzu folgende Anforderung enthalten: Standsicherheitsprüfung Allgemeines Die Standsicherheit eines Fahrzeuges mit Ladekran abgeleitet aus der Berechnung, ist nur als Richtwert anzusehen. Die Standsicherheit muss durch Prüfbelastung nachgewiesen werden. Der Zweck der Prüfung ist es, die Standsicherheit des auf einem unbeladenen Fahrzeug montierten Ladekrans nachzuweisen. Die Prüfbelastung muss mit einem unbeladenen Fahrzeug ohne Fahrer geprüft werden Prüflast Die Prüflasten für die Standsicherheitsprüfung müssen wie folgt festgelegt werden: TL = K s x P + (K s - 1) x G b Dabei ist K s der Standsicherheitsfaktor, Ks = 1,2; TL die Prüflast; P die Tragfähigkeit; G b der Massenpunkt an der Auslegerspitze, der das gleiche Eigenlastmoment um den Mittelpunkt des Schwenkwerks hat wie das tatsächliche Auslegersystem. Für Holz-Ladekrane kann dem Standsicherheitsfaktor Ks der Wert der tatsächlichen Toleranz der Überlastsicherung (K s = 1 + Δ% / 100) nach zugeordnet werden. K s muss jedoch mindestens den Wert von 1,1 haben. Für andere Krane als Holz-Ladekrane muss die Prüflast TL mindestens den Wert 1,25 x P haben. Der Wert von TL muss vom Hersteller überprüft werden. ANMERKUNG Die Anwendung der Prüflast TL stellt Lastkombination C3 dar, siehe App Belasten von Anschlagmitteln Wir möchten auf eine hilfreiche App zum Thema Belasten von Anschlagmitteln hinweisen. Grundlage dieser App waren die Belastungstabellen entsprechend BGI 622. Die App kann unter folgender Adresse erworben werden: 19

lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur

lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen Postfach 10 10 15 40001 Düsseldorf An die ermächtigte Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Mitglieder des Fachausschusses Hebezeuge

Mehr

Risikobeurteilung nach EN 14121-1

Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S11 Referent: Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Marco Piesendel www.bangkran.de BANG Kransysteme GmbH & Co. KG 2 Inhalt 1 Risiken durch Krananlagen

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Dipl.-Ing. H.- Peter Hilse Prüfstelle für Gerätesicherheit - Servicecenter Mittelthüringen - Dez-09 TÜV Thüringen 1 Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Änderungen

Mehr

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele Die Referentin Claudia Ströbele Diplom-Ingenieurin (BA) Maschinenbau

Mehr

Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02

Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02 CEN GUIDE 414 Sicherheit von Maschinen - Regeln für die Abfassung und Gestaltung von Sicherheitsnormen Edition 2, 2014-04-02 Inhalt Vorwort...4 Einleitung...5 1 Anwendungsbereich...6 2 Normative Verweisungen...6

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen Ausgabe: März 2010 geändert und ergänzt: GMBl 2012 S. 386 [Nr.21] Technische Regeln für Betriebssicherheit Befähigte Personen Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geben den Stand der Technik,

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

V.Mknowledge. Prüfung und Bewertung von Elektrokettenzügen

V.Mknowledge. Prüfung und Bewertung von Elektrokettenzügen Prüfung und Bewertung von Elektrokettenzügen und Steuerungen In der mobilen Veranstaltungstechnik werden in großer Zahl und mit unterschiedlicher Ausstattung Elektrokettenzüge eingesetzt. Hierbei bestehen

Mehr

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Ziel der Risikobeurteilung ist es, die von einem Produkt ausgehenden Gefährdungspotenziale möglichst vollständig zu erfassen und Schutzmaßnahmen gegen sie

Mehr

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen An die Interessenten zur Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen gemäß Richtlinien VdS 2228. Sie interessieren sich für die Anerkennung von Sachverständigen zum Prüfen elektrischer

Mehr

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE -

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE - 4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE 4.3.7.6 Bauaufzüge Bauaufzüge sind heute ein unabdingbares Element der Effizienzsteigerung einer Baustelle zur schnellen zeitsparenden

Mehr

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Herr/Frau, geb. am in, Personal Nr. wird hiermit mit sofortiger Wirkung zur befähigten Person

Mehr

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015 EINLADUNG SSI-Seminar Maschinensicherheit + Gesetzliche Grundlagen CH und EU + Maschinenrichtlinie 2006/42/EG + Begriffe der Sicherheitstechnik, Normen + Konformitätsbewertungsverfahren + Risikobeurteilung

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik Eine der Hauptgefährdungen in der mobilen Veranstaltungstechnik ist der mögliche Absturz von kletternden Bühnentechnikern oder Riggern.

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

Sicherheit von Regalen. Logimat Stuttgart, 10. Februar 2011

Sicherheit von Regalen. Logimat Stuttgart, 10. Februar 2011 Sicherheit von Regalen Logimat Stuttgart, 10. Februar 2011 Rechtsgrundlagen für Regale Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) BGR 234 Lagereinrichtungen und

Mehr

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Vortrag für den Bundesverband der Sachverständigen für Raum und Ausstattung (BSR) Fachgruppe Fußboden Zur Person: Martin Kuschel Rechtsanwalt geboren

Mehr

Gollwitzer. Ingenieurbüro für Technische Dokumentation

Gollwitzer. Ingenieurbüro für Technische Dokumentation Gollwitzer Ingenieurbüro für Technische Dokumentation Tec h nisc he D oku men tatio n al sw erkz eug Über uns Unser Ingenieurbüro wurde im Februar 2014 gegründet. Wir verfolgen die Philosophie der ganzheitlichen

Mehr

geprüft nach der NEUEN EGNorm ALKO Seilwinden Starke Helfer für Gewerbe und Freizeit ALKO Seilwinden Produktlinien Seit 30 Jahren beweisen sich ALKO Seilwinden als wirkungsvolle Helfer im Gewerbe und Freizeitbereich.

Mehr

Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen

Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen 1 Ausgangslage Viele Jahre wurde die Sicherheit von Maschinensteuerungen durch die Anwendung der Norm DIN EN 954-1 [1] bewertet.

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Empfehlungen zur Unfallverhütung

Empfehlungen zur Unfallverhütung Empfehlungen zur Unfallverhütung www.aaa.lu www.aaa.lu Einleitung Ausgabe: 05/2011 Originaltext in französischer Sprache 125, route d Esch L-1471 LUXEMBURG Tel.: (+352) 26 19 15-2201 Fax: (+352) 40 12

Mehr

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Sicherheit beginnt beim Kauf Mit der Beschaffung

Mehr

KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT. Merkblatt. Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von Biogasanlagen

KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT. Merkblatt. Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von Biogasanlagen KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Merkblatt Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von

Mehr

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Sicherheit mit Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Autor: Fred Graumann uve GmbH für Managementberatung Im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen gefördert vom:

Mehr

Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod

Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod Risikoanalyse Support Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod Eine Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz sollte idealerweise wie folgt ablaufen: 1.

Mehr

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 In den grundlegenden Anforderungen im Anhang 1 der Richtlinie über Medizinprodukte, EG-Richtlinie

Mehr

Anforderungen an Not-Halt-Einrichtungen - Was ist wichtig für den Betreiber? Was hat sich geändert? -

Anforderungen an Not-Halt-Einrichtungen - Was ist wichtig für den Betreiber? Was hat sich geändert? - Anforderungen an Not-Halt-Einrichtungen - Was ist wichtig für den Betreiber? Was hat sich geändert? - Sicher und gesund in die Zukunft 24. September 2014 in Damp Vortrag 24.09. 2014 Anforderungen an Not-Halt-Einrichtungen

Mehr

Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern

Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern Seite 1 Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern Positionspapier des Runden Tisches Sichere Mobilität für Menschen mit Behinderung Friedrichstraße 136 10117 Berlin Tel. +49

Mehr

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R.

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Rolfes Gutachten über die zu erwartenden Schwingungseinwirkungen

Mehr

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Konform ins Jahr 2010

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Konform ins Jahr 2010 Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Konform ins Jahr 2010 Arbeitskreis Produktions- und Entwicklungsleiter der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Vortrag von Dr. jur. Christoph Jahn Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen.

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen. DGUV, Landesverband West, Postfach 10 34 45, 40025 Düsseldorf An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Be/Bi Ansprechpartner: Frau Belde Telefon: 0211 8224

Mehr

Leitfaden zur EG-Richtlinie Maschine 2006/42/EG

Leitfaden zur EG-Richtlinie Maschine 2006/42/EG Leitfaden zur EG-Richtlinie Maschine 2006/42/EG 1. Allgemeines/Ziele der Maschinenrichtlinie Der Maschinenbau ist ein wichtiger technischer Teilsektor und einer der industriellen Kernbereiche der Wirtschaft

Mehr

Prozessorientierte Produktentstehung

Prozessorientierte Produktentstehung 51. Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium 12. Mai 2009 www.systemkonzept.de Aachener Straße 68 50674 Köln Tel: 02 21 / 56 908 15 Fax: 02 21 / 56 908 10 E-Mail: christof.barth @systemkonzept.de Prozessorientierte

Mehr

TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE

TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE Inhalt Seite 1 Anwendungsbereich 2 2 Definitionen 2 3 Prüfeinrichtung 3 3.1 Prüfrahmen 3 3.2 Prüfteam 3 3.3 Prüfraumklima 3 3.4 Messeinrichtungen und Aufzeichnungsgeräte

Mehr

dsw Technische Dokumentationen

dsw Technische Dokumentationen Technische Dokumentationen dsw Betriebs- und Wartungsanleitungen Einbau- und Reparaturanleitungen Mobile Dokumentationen Software-Manuals Service-Handbücher Planungsunterlagen Risikobeurteilungen Konformitätserklärungen

Mehr

Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31)

Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31) Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31) Das DIN-Normenwerk für die Kältetechnik umfasst rund 150 Normen und Normentwürfe und bildet eine leicht zugängliche Informationsquelle über den Stand

Mehr

Wesentliche Veränderung von

Wesentliche Veränderung von Wesentliche Veränderung von Maschinen und Anlagen www.maschinenrichtlinie.de www.maschinenbautage.eu Wesentliche Veränderung von Maschinen und Anlagen Wenn aus alt neu wird In der nachfolgenden Ausarbeitung

Mehr

Die neue Arbeitsstättenverordnung

Die neue Arbeitsstättenverordnung FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Die neue Arbeitsstättenverordnung Autoren/Herausgeber: Herbrüggen

Mehr

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales 25. Mai 2009 Herr Kirchner 0421/361-5444 Vorlage für die Sitzung des Senats am 02.06.2009 Verordnung über landesrechtliche Regelungen im

Mehr

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Frage: Sind Elektrofachkräfte gemäß BGV A3 und DIN VDE 0105-100 "automatisch" auch befähigte Personen im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure Hier finden Sie die Antworten! März 2009 Inhalt 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung?... 3 2. Wann muss auf einem Produkt eine CE-Kennzeichnung

Mehr

Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Nationale und europäische Normung für Abfallsammelfahrzeuge und Behältersysteme, Straßenkehrmaschinen

Mehr

Richtlinie 98/11/EG der Kommission. zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für Haushaltslampen

Richtlinie 98/11/EG der Kommission. zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für Haushaltslampen Energie EU; Übersicht Richtlinie 98/11/EG der Kommission vom 27. Januar 1998 zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für Haushaltslampen (Text von Bedeutung

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

Gemeinschaft Thermisches Spritzen

Gemeinschaft Thermisches Spritzen Gemeinschaft Thermisches Spritzen Qualitätsmanagement beim Thermischen Spritzen GTSPA013 GTS Qualitätsmanagementprüfung des Betriebs Oktober 2011 Gemeinschaft Thermisches Spritzen e. V. GTSPA013 Stand:

Mehr

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt.

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Grüne Logistik: elearning Energiemanagement Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Für wen ist dieses elearning Angebot gedacht? Es richtet sich

Mehr

Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand

Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand Prof. Dr. Ing. Bruno Weis Adolf Schuch GmbH, Worms Technische Universität Berlin Dipl.-Ing. (FH) Hans Finke Dr. Ing. Willing GmbH, Schesslitz

Mehr

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Lucian Bezler *, Jürgen Kühnle ** * Festo AG & Co. KG, PM-PT, Ruiter Str. 82, 73734 Esslingen, bzlr@de.festo.com ** Festo AG & Co.

Mehr

Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro

Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro Inhalt Zuhaltung nach EN 1088 durch Energie zugehalten (Arbeitsstromprinzip)... 2 Verwendete Bauteile / Module... 2 EUCHNER... 2 Andere... 2 Funktionsbeschreibung...

Mehr

Ditec ALU48 Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren

Ditec ALU48 Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren Ditec ALU Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren DE www.entrematic.com LEIST UNGS STARK Effizienz Praktisch: Alle Vorteile des automatischen Betriebs von Schiebetüren. Energiesparend: Das

Mehr

TeLo. Risikobeurteilung entsprechend der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

TeLo. Risikobeurteilung entsprechend der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Risikobeurteilung entsprechend der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Technisches Büro Christian Loidl Gewerbepark 186 8212 Pischelsdorf AUSTRIA T: +43 (0)3113 5115-0 F: +43 (0)3113 5115-15 M: office@telo.at

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email. VIIB5@bmf.bund.de 27.05.2010

Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email. VIIB5@bmf.bund.de 27.05.2010 Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email VIIB5@bmf.bund.de Diskussionsentwurf für eine Verordnung über den Einsatz von Mitarbeitern in der Anlageberatung,

Mehr

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Gebäude Gefährdungsb. Nr. Jahr 1 Gefährdungsbeurteilung gemäß 5 Arbeitsschutzgesetz Beurteilungsdatum: 2 Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Abteilung: 3 Bereich: 4 Ersteller / Verantwortlicher

Mehr

Sicherheitsnachweis für Kollaborierende Roboter

Sicherheitsnachweis für Kollaborierende Roboter Sicherheitsnachweis für Kollaborierende Roboter Tagung zur Funktionalen Sicherheit 12.-13.03.2013, Erfurt Michael Huelke, Jürgen Ottersbach 13.03.2013 Motivation zum Vortrag Konkrete funktionale Anforderungen

Mehr

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV FASI - Veranstaltung Neuerungen der ArbStättV und

Mehr

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden.

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden. Bischöfliches Generalvikariat Postfach 13 80 49003 Osnabrück An die Herren Pfarrer und Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte in der Diözese Osnabrück Bischöfliches Generalvikariat Stabsabteilung Recht und

Mehr

Richtlinie für Fahrbahnübergänge aus Polymerbitumen. Formular Objektdaten.

Richtlinie für Fahrbahnübergänge aus Polymerbitumen. Formular Objektdaten. Anhänge Inhalt: Anhang 1 Anhang 2 Anhang 3 Auszug aus Richtlinie des Bundesamtes für Strassen. Richtlinie für konstruktive Einzelheiten von Brücken. Kapitel 1 Lager: Lagerliste, Richtlinie 10. Auszug aus

Mehr

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG - Checkliste + Formular - Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG Version Stand: 1.0 07.08.2014 Ansprechpartner: RA Sebastian Schulz sebastian.schulz@bevh.org 030-2061385-14 A. Wenn ein Unternehmen personenbezogene

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

UR5 Sicherheit, Richtlinien und Normen

UR5 Sicherheit, Richtlinien und Normen UR5 Sicherheit, Richtlinien und Normen 1 1 Einführung Dieses Schreiben gibt eine kurze Einführung in die Richtlinien und Standards, und nachfolgende eine Übersicht, wie die erforderlichen Unterlagen für

Mehr

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV)

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) vom 1.11.2013 Erstes Kapitel Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich von Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Normen, Richtlinien und Gesetze

Normen, Richtlinien und Gesetze 3 Normen, Richtlinien und Gesetze Inhalt 3 Kapitel Inhalt Seite 3 3-3 3.1 in der Europäischen Union (EU) 3-3 3.2 CE-Kennzeichnung 3-5 3.2.1 Die Basis der Maschinensicherheit: Maschinenrichtlinie und CE-Zeichen

Mehr

11 UMWELT(BETRIEBS)-

11 UMWELT(BETRIEBS)- Seite 1 von 5 1 ZIEL UND ZWECK DER UMWELT(BETRIEBS)PRÜFUNG Ziel und Zweck dieses Kapitels ist es, Methodik und Umfang der Umweltbetriebsprüfung und der internen Audits festzulegen, den derzeitigen Stand

Mehr

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 EMAG Salach Maschinenfabrik GmbH Postfach 1152/1162 D-73080 Salach Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 Inhalt Einleitung...3 Allgemeine Anforderungen...4 Vorrang der Betriebsmittelvorschriften

Mehr

der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG EUROPÄISCHE KOMMISSION UNTERNEHMEN UND INDUSTRIE Leitfaden für die Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG 2. Auflage Juni 2010 Einleitung zur 2. Auflage Die Richtlinie 2006/42/EG ist eine überarbeitete

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Bauen im Bestand (Kampfmittelverdacht) Schutzmaßnahmen an Bohrgeräten?!?

Bauen im Bestand (Kampfmittelverdacht) Schutzmaßnahmen an Bohrgeräten?!? Bauen im Bestand (Kampfmittelverdacht) Schutzmaßnahmen an Bohrgeräten?!? Einleitung Jährlich werden mehrere tausend Tonnen Kampfmittel aller Art geborgen, Aufkommen in Zukunft - weniger? - Tendenz erkennbar?

Mehr

Kran- & Torservice. Innovation aus Tradition

Kran- & Torservice. Innovation aus Tradition Kran- & Torservice Innovation aus Tradition Kran- & Torservice An unserem Außenstandort Stahldorf unterhalten wir eine eigene Abteilung für Kran- & Torservice. Von hier aus bieten wir Ihnen das Komplettpaket

Mehr

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS:

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: Das preisgünstige Einstiegsmodell im Bereich elektromotorisch, höhenverstellbare Schreibtische. Works GE entspricht folgenden Richtlinien: Firma Kinnarps GmbH Mainzer Straße

Mehr

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis 5 Jahre Arbeitsstättenverordnung 08. Juni 2009 in Hennef Ernst-Friedrich Pernack in Zusammenarbeit

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zur Norm DIN EN ISO/IEC 17021:11 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der egutachterin helfen,

Mehr

HINWEISE FÜR ANTRÄGE auf Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Fassung vom 22.07.2010. I. Theoretische Kenntnisse

HINWEISE FÜR ANTRÄGE auf Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Fassung vom 22.07.2010. I. Theoretische Kenntnisse HINWEISE FÜR ANTRÄGE auf Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Fassung vom 22.07.2010 I. Theoretische Kenntnisse Die theoretischen Kenntnisse können durch Vorlage der sogenannten

Mehr

Die Entwürfe der Arbeitsgruppe werden dann in den Sitzungen der Fachkommission beraten.

Die Entwürfe der Arbeitsgruppe werden dann in den Sitzungen der Fachkommission beraten. Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 16 Dr. Justus Achelis, DIBt Die Bundesregierung hat auf Grund der 1 Abs. 2, des 2 Abs. 2, des 3 Abs.

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

Terminplanung. Seminare

Terminplanung. Seminare & K. - H. Windmüller Terminplanung Seminare 2015 Arbeitssicherheitsschulungen & Karl - Heinz Windmüller Diemstraße 4 D - 53881 - Wißkirchen Telefon Herr Pohl: +49 / (0) 173 / 70 94 626 +49 / (0) 2251 /

Mehr

Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken. MEWIP Monitoring-Effekt. Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken. Apothekerin Karin Gruber

Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken. MEWIP Monitoring-Effekt. Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken. Apothekerin Karin Gruber MEWIP Monitoring-Effekt Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken Apothekerin Karin Gruber BGW Hauptverwaltung, Hamburg Karin Gruber MEWIP, Hennef 29.04.2008,

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE

ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE REVISION ISO 9001:2015 ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE FRANKFURT, 25. JULI 2014 Folie Agenda 1. Informationen zu ISO 2. ISO 9001:2015 Revisionsprozess 3. Meilensteine 4. Zeitplan Revision Iso

Mehr

Die CE-Kennzeichnung - Ihr Schlüssel zu Europas Märkten

Die CE-Kennzeichnung - Ihr Schlüssel zu Europas Märkten Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Aussenwirtschaftliche Fachdienste Nichttarifarische Massnahmen Informationsveranstaltung vom 18. November 2011 in Bern

Mehr

DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015

DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015 DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015 Die neue Betriebssicherheitsverordnung 2015 Beschlussfassung der Bundesregierung am 27. August Bundesratsbeschluss am 28. November mit Änderungen BMAS u. BMWi:

Mehr

News zur Revision der F-Gase-Verordnung

News zur Revision der F-Gase-Verordnung News zur Revision der F-Gase-Verordnung Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 12. März 2014 mit großer Mehrheit der Neufassung der F-Gas-Verordnung zugestimmt. Nach der Annahme durch den Europäischen

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Software-Qualität (Stand: Oktober 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 2601-2108 Fax: +49 30 2601-1610 E-Mail: zentrale@dincertco.de www.dincertco.de Zertifizierungsprogramm

Mehr

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme Kurzinformation vom Ingenieurbüro Mayr GmbH www.umweltberatungen.de EMAS Eco-Management and Audit Scheme EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS Schritte zur Umsetzung der EMAS-Verordnung Seite 1 von 9 Schritte zur Umsetzung

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

Ergänzende Vereinbarung zur GBV Beurteilung der Arbeitsbedingungen

Ergänzende Vereinbarung zur GBV Beurteilung der Arbeitsbedingungen Ergänzende Vereinbarung zur GBV Beurteilung der Arbeitsbedingungen zwischen T-Systems International GmbH und dem Betriebsrat TSI Karlsruhe werden folgende Regelungen einer Betriebsvereinbarung zur Gefährdungsbeurteilung

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

Sicherheit an Maschinen

Sicherheit an Maschinen Der Normendschungel Einleitung Richtlinien und Normen definieren Produkteigenschaften und schreiben Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz vor, um die Gesundheit und Sicherheit des Menschen, Maschine und Anlagen

Mehr

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010 5.3.6.2 Nach Abschnitt 5.3.6.2 der Norm DIN EN 13814 sind zur Ermittlung der Bemessungswerte der Einwirkungen Ed - ständige Einwirkungen mit dem Teilsicherheitsbeiwert 1,1 oder 1,35 und - veränderliche

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE VERLEIHUNG DES FORTBILDUNGSPRÄDIKATS DER STEUERBERATERKAMMER HESSEN. Präambel

RICHTLINIEN FÜR DIE VERLEIHUNG DES FORTBILDUNGSPRÄDIKATS DER STEUERBERATERKAMMER HESSEN. Präambel RICHTLINIEN FÜR DIE VERLEIHUNG DES FORTBILDUNGSPRÄDIKATS DER STEUERBERATERKAMMER HESSEN Präambel Für den steuerberatenden Beruf ist die Sicherung der Qualität der von ihm angebotenen Leistungen auf hohem

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1201 Teil 4 Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen Prüfung von Aufzugsanlagen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1201 Teil 4 Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen Prüfung von Aufzugsanlagen Ausgabe: Oktober 2009 zuletzt geändert und ergänzt: GMBl 2013 S. 1154 [Nr. 57] Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1201 Teil 4 Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen Prüfung von Aufzugsanlagen

Mehr

Neue Sicherheitsanforderungen für Feuerungen und deren praktische Umsetzung (EN 746 Ausgabe 2010)

Neue Sicherheitsanforderungen für Feuerungen und deren praktische Umsetzung (EN 746 Ausgabe 2010) Neue Sicherheitsanforderungen für Feuerungen und deren praktische Umsetzung (EN 746 Ausgabe 2010) Symposium Anlagensicherheit 2011 Dipl.-Ing. Rudolf PICHLER Thema (informativ) EN 746-1: : Allgemeine Sicherheitsanforderungen

Mehr