@aktuell. Cimatronesen leben länger! Der offizielle Newsletter der Cimatron GmbH. Dirk Dombert Geschäftsführer der Cimatron GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "@aktuell. www.cimatron.de. Cimatronesen leben länger! Der offizielle Newsletter der Cimatron GmbH. Dirk Dombert Geschäftsführer der Cimatron GmbH"

Transkript

1 2 11 Der offizielle Newsletter der Cimatron GmbH Dirk Dombert Geschäftsführer der Cimatron GmbH Cimatronesen leben länger! Liebe Leser, der Tod ist leider weiterhin ein ungelöstes technisches Problem. Woody Allen bemerkte mal sehr scharfsinnig Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte bloß nicht dabei sein, wenn es passiert. Wer möchte das schon? Besondere Gefahren für Leib und Leben lauern auf alle Werktätigen, die ihr Dasein vor Bildschirmarbeitsplätzen fristen. Einer australischen Studie zufolge, kann übermäßiger Fernsehkonsum 6 Stunden und mehr - das Leben verkürzen. Die im Fachblatt British Journal of Sports Medicine jüngst veröffentlichte Studie rechnet vor, dass Fernsehmuffel bis zu 5 Jahre länger leben. Weiter heißt es, dass nicht der TV Konsum an sich, sondern das Sitzen vor dem Bildschirm tödlich sei. Diese Information sollte bei jedem CAD/CAM-Anwender die Gesundheitsglocken laut läuten lassen. 5 Jahre weniger!! Da verpasst man mindestens eine Fußballweltmeisterschaft. Verlässliche Gegenmittel bieten alleine die Softwareprodukte der Cimatron Group. Sollte beim Start Ihrer Applikation unser Logo zu sehen sein, startet ein echtes Gesundheitsprogramm. Der CAD/CAM-Trimm-dich-Pfad beginnt dann mit Freudentänzen über die einfache Bedienung und endet mit einer Polonaise zur Fräsmaschinen, um die in Rekordzeit programmierten Teile zu bewundern. An dieser Stelle sei auch noch auf die gesundheitsfördernde Bedeutung fein dosierter Bugs hingewiesen. Gezielt gesetzt, sorgen sie für zusätzlichen Bewegungsbedarf. Kräftiges Treten und Schlagen vor Tische und Schränke beugen einer einseitigen und damit ungesunden Sitzhaltung vor. Unsere Produktentwicklung betrachtet den Anwender eben immer ganzheitlich. Fallen Sie nicht auf Generika Software herein. Sie versprechen gleiche Wirkstoffe und Ergebnisse. Im Schnitt sitzen Sie damit länger vor der Glotze ohne emotional oder körperlich gefordert zu sein. Das kann tödlich sein. Unsere Homöopathie-Software erhalten Sie weiterhin rezeptfrei in unseren Niederlassungen. Ich wünsche Ihnen ein langes und gesundes Leben! Viel Spaß beim Lesen, Mit unserer erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen aus dem Hause Cimatron. Auf den folgenden Seiten können Sie sich über Softwareneuerungen, Technik, Veranstaltungen und vieles mehr informieren. Wenn Sie Anregungen oder auch eigene Beiträge für unsere kommenden Ausgaben haben, so kontaktieren Sie bitte unseren Herrn Brinkmann ( Telefon ). Informationen zum Thema abonnieren und abbestellen dieses Newsletters finden Sie im Impressum auf der letzten Seite.

2 2 Ausgabe 02/2011 Inhalte - Veranstaltungen Inhalte Inhaltsverzeichnis Messen im Herbst (Seite 2) Die EMO ist zurück in Deutschland. Nach Mailand 2009 ist die wichtigste europäische Maschinenmesse sowohl in diesem Jahr als auch 2013 wieder in Hannover zu Gast. Vor zwei Jahren waren Cimatron, Leonhardt und Oximatec mit ihrer Kooperation eines der Gesprächsthemen auf der Fakuma. Nach dem großen Erfolg wird es auch 2011 und 2012 einen gemeinsamen Messeauftritt geben. Das Thema Keramikwerkstoffe und deren Ver- und Bearbeitung verspricht eine Menge Zündstoff auf der Kunststoffmesse. CimatronE Schulungen (Seite 3) Die CimatronE Trainingstermine von Sep. bis Dez Um auch zukünftig eine praxis- und anforderungsgerechte Ausbildung in den Bereichen CAD und CAM zu gewährleisten, haben wir uns entschieden, mit Version E10 das Schulungskonzept umzustellen. Zeit für Updateschulungen sollten Sie sich nehmen, denn nur so lernen Sie in kürzester Zeit die zahlreichen Neuerungen einer Version produktiv und profitabel einzusetzen. CimatronE im Fokus - E10 Lizenzierung (Seite 4) Damit es im Herbst bei der Installation von Cimatron E10 zu keinen Überraschungen mit dem neuen Lizenzierungsystem kommt, gibt es in der neuen Installationsanleitung ein ausführliches Kapitel zu dem Thema. Bereits jetzt beantworten wir mögliche Fragen zu dem Themenkomplex REGISTRIERUNG und LIZENZIERUNG. CimatronE im Fokus (Seiten 5-7) Grafikproblem in Verbindung mit VNC Abkündigung von XNC-Doku für Version E10 Neuerungen im Moldex 3D explorer Geometrieaufbereitung über Volumenfunktionen Zusammenspiel CAM - Quick Electrode: Zu erodierende Bereiche finden Koordinatenbemaßung mit Maßtext direkt an der Geometrie Neue Lösung zur Impeller-Programmierung Hardware im Fokus (Seite 8) Wenn es bei unseren Kunden um die Neuanschaffung neuer Rechner für CimatronE und Virtual Gibbs geht, wird häufig die Frage an uns gerichtet, welche Hardwarekonfiguration die Richtige ist. Mit unserer Hardwareempfehlung möchten wir Sie dafür sensibilisieren, worauf Sie bei der Beschaffung achten sollten. Virtual Gibbs im Fokus (Seite 9) Die Virtual Gibbs Trainingstermine von Sep. bis Dez Success Story (Seiten 10 bis 12) Beherrschbare Komplexität wird dank CimatronE DieDesign bei Saxonia Franke zum Wettbewerbsvorteil Wer schnell ein Muster eines komplexen Blechbauteils benötigt, kann bei Saxonia-Franke in Göppingen fündig werden. Der Zulieferer fertigt pro Jahr rund 40 Folgeverbundwerkzeuge und kann auf ein umfangreiches Know-how zurückgreifen. Hilfreich ist dabei der Einsatz der CAD/CAM-Lösung CimatronE. Die Durchgängigkeit und Präzision des Systems erleichtert die Konstruktion der Werkzeuge und hält damit den Zeitbedarf für deren Entwicklung gering. Diverses (Seite 12) Messen im Herbst EMO 2011 Hannover Mo. 19. bis Sa. 24. Sep Halle 25, Stand H30 Während bei der letzten deutschen EMO im Jahr 2007 Cimatron und Gibbs noch als getrennte Unternehmen separate Messeauftritte hatten, so präsentieren sich in diesem Jahr die Kollegen aus Kalifornien und deren europäische Partner auf dem gemeinsamen Stand der Cimatron Group. CimatronE Version 10 und Virtual Gibbs v10 sind natürlich unsere Hauptthemen, die wir Ihnen während der EMO auf unserem Messetand zeigen werden. Bei Interesse können Sie in unserer Geschäftsstelle Nord in Hamm Eintrittsgutscheine anfordern. Diese versenden wir solange der Vorrat reicht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die EMO ist für Cimatron zur wichtigsten Messe neben der Euromold geworden. Wir präsentieren uns in Hannover auf einem neuen Messestand. Fakuma 2011 Friedrichshafen Di. 18. bis Sa. 22. Oktober 2011 Halle A5, Stand 5206 Wir können Keramik - so kann man den Messeauftritt von Cimatron, Leonhardt und OximaTec wohl am besten umreißen. Wir zeigen, was heute mit keramischen Werkstoffen alles möglich ist - von der Werkstoffentwicklung, über den Keramikspritzguss bis hin zum Erodieren keramischer Werkstoffe. Informieren Sie sich auf unserem Messestand zu diesem faszinierenden Thema. Natürlich beantworten wir Ihnen hier auch gerne alle Fragen zum Thema CAD/CAM im konventionellen Werkzeug- und Formenbau. Wie schon vor zwei Jahren wird Cimatron gemeinsam mit den Unternehmen Leonhardt und OximaTec die Fakuma gemeinsam bestreiten.

3 Schulungen Ausgabe 02/ CimatronE Schulungen - Termine / Konzepte / Updateschulungen CimatronE Schulungen von Sep.11 - Dez.11 Neues Schulungskonzept ab E10 Termine E9 - Basis in Hamm in Ettlingen in Hamm in Ettlingen Termine E9 - CAD in Hamm in Ettlingen Termine E9 - CAM in Hamm in Ettlingen Termine E9 - CAM-Plus in Ettlingen in Hamm Grundkurs (E10) in Nürnberg in Ettlingen in Ettlingen in Hamm in Ettlingen in Ettlingen in Hamm CAM-Basis (E10) in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen CAD (E10) in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen CAM-3X (E10) in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen CAM-5X in Ettlingen in Ettlingen MOLD in Hamm in Hamm QELEC in Ettlingen in Hamm in Ettlingen Autodrill in Ettlingen in Ettlingen DIE in Hamm Den Schulungskatalog können Sie unter CimatronE - Service & Download - Schulungen downloaden. Achtung!!! Ab Ende September erfolgen alle Schulungen auf E10 nach neuem Schulungskonzept (siehe rechts)!!! Mit Auslieferungsbeginn von Cimatron E10 werden wir nach einem neuen, vereinfachten Trainingskonzept ausbilden. Dabei wurden die Inhalte von CAD-2D, CAD-PLUS und CAM-PLUS in die Standardschulungen integriert. Ausbildungsbausteine und Dauer für: CAD > BASIS 3 Tage + CAD 4 Tage CAM > BASIS 3 Tage + CAM1 2 Tage + CAM2 4 Tage CAD / CAM > BASIS 3T + CAD 4T + CAM1 2T + CAM2 4T Weitere Informationen zu den Trainingsinhalten können Sie unserem neuen Schulungsplan entnehmen. Termine für Updateschulungen Auch hier gibt es Neues zu beachten. Die Anzahl an Neuerungen und damit der Schulungsumfang haben es erforderlich gemacht, die Schulungsinhalte für MoldDesign und DieDesign aus der CAD-Schulung herauszunehmen und diese jeweils als zusätzlichen Tag anzubieten. Buchen Sie daher als Mold bzw. DieDesign-Anwender die CAD-Update und die Mold- bzw. Die-Updateschulung. Updateschulungen E10 CAM in Hamm in Ettlingen in Hamm in Nürnberg in Ettlingen in Nürnberg in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen in Ettlingen Updateschulungen E10 CAD in Hamm in Ettlingen in Hamm in Nürnberg in Ettlingen in Nürnberg in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen in Ettlingen Updateschulungen E10 MOLD in Ettlingen in Nürnberg in Nürnberg in Ettlingen in Hamm in Ettlingen Updateschulungen E10 DIE in Hamm Das hier abgebildete Faltblatt sollte in diesen Tagen bei unseren Kunden per Post ankommen. Auf der Innenseite finden Sie alle Schulungstermine und das zugehörige Anmeldeformular. Melden Sie sich umgehend an. Erfahrungsgemäß sind die ersten Schulungen immer schnell ausgebucht.

4 4 Ausgabe 02/2011 im Fokus Cimatron E10 - Die neue Lizenzierung WICHTIG: Registrierung und Lizenzierung Im letzten Newsletter informierten wir Sie über das neue Lizenzierungssystem, das mit CimatronE Version 10 Einzug hält. Mit der Softwarelieferung im Herbst erhalten Sie eine Installationsanleitung (im Bild rechts). Bitte lesen Sie darin das Kapitel REGISTRIERUNG und LIZENZIERUNG sehr sorgfältig, bevor Sie mit der Installation beginnen und halten Sie sich dabei an die beschriebenen Vorgehensweisen, damit Sie Ihre neuen Lizenzen korrekt und zeitnah erhalten. Fragen + Antworten zur Lizenzierung/Registrierung Wie wird beim Verwenden einer Floating-Lizenz ein gezogenes Modul bzw. Basispaket wieder freigegeben? Die Basispakete (NC Solution, CAD Solution, Master Solution und Viewer) und die dazugehörigen Module können nur durch Beenden von CimatronE freigegeben werden. Die anderen Module werden durch Schließen der Datei(en), welche das Modul benötigte(n), freigegeben. Was passiert, wenn die maximale Anzahl der unterstützen/registrierbaren Rechner überschritten wird? Dieser Fall wird früher oder später bei jedem Kunden auftreten, da irgendwann neue Hardware angeschafft werden muss. In diesem Fall müssen Sie uns die Hardware mitteilen, die aus der Registrierung herausgenommen werden soll. Dadurch wird die Registrierungsmöglichkeit für die neue Hardware geschaffen. Wie verhalten sich ELS (Evaluation License System) Dongle? ELS Dongle haben typischerweise Partner und Schulen, aber auch einige Kunden. ELS-Dongle werden als eigenständig betrachtet und sind keiner Firma zugeordnet. Damit sammelt sich also auch nicht mehr als ein Dongle pro Firma an, d.h. für diesen Dongle können maximal 5 Rechner registriert und damit betrieben werden. Kann man (wie in E9 und früher) einen HASP (Dongle) mit der entsprechenden Lizenzdatei von einem PC auf den anderen verschieben? Ja, das ist möglich, aber nur für PCs, die mit Cimatron registriert wurden. Wie bereits erklärt, enthält jede Lizenzdatei eine interne Liste mit allen anderen registrierten PCs. So ist es nicht nötig eine individuelle Lizenzdatei für jede PC/HASP (Dongle) Kombination zu erstellen. Stellen Sie also sicher, dass alle zu verwendenden PCs registriert sind. Der Kunde hat einen neuen PC, für den sofort eine neue Lizenz generiert werden muss, aber bei Cimatron ist niemand persönlich erreichbar (z.b. am Wochenende oder an Feiertagen). Kann man trotzdem eine Lizenz erhalten? Ja, das ist möglich, sofern die Lizenzen unter Wartung sind. In so einem Fall wird eine Notfalllizenz erstellt. Sobald ein neuer PC registriert wird (bedeutet, der HASP (Dongle) ist für diese Firma gelistet, aber die Registrierungsdaten sind unterschiedlich), so wird eine Lizenz für die eingeschränkte Dauer von zwei Wochen für diesen Dongle (auf dem registrierten PC) erstellt. Diese temporäre Lizenz wird nur erstellt, wenn vorher schon einmal eine gültige CimatronE Lizenz für diesen Dongle erstellt wurde. Für die erste PC-Registrierung wird also keine solche temporäre Lizenz erstellt. Diese Lizenzdatei wird der Bestätigungs- angehängt, die dem Kunden nach der Registrierung gesendet wird. Hinweis: Sendet der Kunde dieselbe Registrierung erneut, so wird keine weitere temporäre Lizenz erstellt. Es wird eine Änderung an der Hardware vorgenommen (z.b. muss die Festplatte des Computers ersetzt werden). Nun wird die Lizenzdatei als ungültig angezeigt. Woran liegt das? Jede größere Änderung an der Hardware kann eine neue Registrierung des entsprechenden PCs erforderlich machen. Solche größeren Änderungen sind z.b. Hauptplatine, Festplatte, Netzwerkkarte. Eine Änderung des Betriebssystems erfordert eine Registrierung nur dann, wenn von Windows XP zu einem neueren Betriebssystem (Windows7 oder Vista) gewechselt wird. Wird bei einem Notebook das Stromkabel entfernt, so wird die Lizenzdatei als ungültig angesehen. Woran liegt das? Das passiert, wenn das Notebook so eingestellt ist, dass die interne Netzwerkkarte deaktiviert wird, wenn das Stromkabel entfernt wird und kein Netzwerkkabel angeschlossen ist. Damit diese Situation vermieden wird, muss das Notebook so konfiguriert werden, dass die interne Netzwerkkarte beim Entfernen des Stromkabels nicht deaktiviert wird, wenn kein Netzwerkkabel angeschlossen ist. Der Kunde hat 5 HASPs (Dongle), die an 10 registrierten Computern verwendet werden. Jetzt kommt ein neuer PC hinzu, der registriert wurde. Wie viele Lizenzdateien benötigt der Kunde, damit nun alle 5 Dongle an allen 11 Computern verwendet werden können? Jeder Dongle benötigt nur eine Lizenzdatei (unabhängig davon, wie viele Computer registriert sind). Deshalb benötigt der Kunde 5 neue Lizenzdateien. Der Kunde hat 5 HASPs (Dongle), die an 10 registrierten Computern verwendet werden. Jetzt wird für einen der Dongle ein zusätzliches Modul/Paket hinzugekauft. Wie viele Lizenzdateien benötigt der Kunde, damit dieser Dongle an allen 10 Computern verwendet werden kann? Wie schon beschrieben, benötigt jeder Dongle eine Lizenzdatei. Für das neue Modul/Paket (oder auch für einen neuen Dongle) wird eine neue Lizenzdatei generiert, die an allen 10 Computern verwendet werden kann.

5 im Fokus Ausgabe 02/ Tipps & Tricks Tipps & Tricks Grafikprobleme in Verbindung mit VNC Fragestellung: Bei der Anwendung von CimatronE kommt es zu folgenden Grafikproblemen: Langsamer Bildaufbau; Bildflackern; vermehrt Probleme, Kanten und Flächen zu fassen; Problem, dass der Arbeitsbereich schwarz wird. Die Grafikkarte wird offiziell von Cimatron unterstützt und die Treiber habe ich aktualisiert. An welcher Einstellung kann es noch liegen? Ist beim VNC (Virtual Network Computing) der Video Hook Treiber installiert worden, treten häufig solche Probleme beim Betrieb von CimatronE auf. Wenn Ihr Administrator auf den Rechnern eine VNC Software (WinVNC, UltraVNS, RealVNC...) installiert, muss er nur darauf achten, dass die Video Hook Treiber nicht mit installiert werden. Die Grafikprobleme sind dann in der Regel behoben. Hierzu muss bei der Installation der VNC Software der entsprechende Haken entfernt werden. Abkündigung von XNC-Doku für Version E10 Vor vielen Jahren haben wir uns entschieden, die Standardfunktionalität des CimatronE bzgl. der NC-Dokumentation zu erweitern. Basierend auf den Ansprüchen unserer Kunden wurde das Modul XNC-Doku programmiert und bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Mit Cimatron E10 kündigen wir dieses Modul ab. Ersetzt wird diese Zusatz- Applikation durch die mittlerweile stark erweiterte Standardfunktionalität im CimatronE, die erstmals mit Version E9 verfügbar war. Neuerungen im Moldex 3D explorer für E10 Durchmesserdefinition pro Einspritzpunkt Materialbibliothek und Datenübergabe Definition des Projektpfades Aktualisierte Materialien Importieren von Materialien Suchen nach Materialien Anzeigen der Materialdetails Schattierungsoption Wandstärke Mit der neuen Darstellungsoption innerhalb der Applikation Moldex 3D explorer wird die Wandstärke farblich schattiert. Stellen mit großer Wandstärke können so optisch schnell erkannt werden. Neue Funktionen in Version E10: Ausgabeformat HTML, PDF und Excel 2003 (*.XLS) und Excel (*.XLSX, d.h. OpenOffice fähig) Referenz-BKS wählbar Ausgabe von Werkzeugweg-Informationen Anpassung der Ausgabe an die Art der Prozedur (Fräsen, Elektrode und Bohren) Neue Variablen Analysen Neue Analysemöglichkeiten: Schmelzfront Temperatur Max. Temperatur Durchschnittliche Temperatur Abkühlebenen Max. Kühlzeit Dafür sind folgende Analysen nicht mehr enthalten: Temperatur Kühlzeit

6 6 Ausgabe 02/2011 im Fokus Tipps & Tricks Geometrieaufbereitung über Volumenfunktionen Fragestellung: Für das Aufbereiten der Artikelgeometrie sind Volumenfunktionen wie Entfernen & Verlängern in der Regel die schnellste Option. In manchen Fällen kommt man mit Entfernen & Verlängern aber nicht ans Ziel. Was ist in diesem Fall alternativ zu tun? Grundsätzlich muss für das erfolgreiche Durchführen der Funktion Entfernen & Verlängern ein eindeutiges Ergebnis möglich sein, wenn die zu entfernenden Faces gelöscht und automatisch verlängert werden sollen. Gibt es mehrere unterschiedliche Lösungen für die Operation, soll das System natürlich keine dieser Alternativen automatisch ausführen. Beispiel ohne eindeutige Lösung. Manchmal kann die Erfolgsrate erhöht werden, indem man die Geometrie mit einem kleinen konstruktiven Zusatzschritt verändert wie es im folgenden Beispiel dargestellt ist. Das Entfernen&Verlängern vom Absatz durch Auswahl vom blauen Face führt nicht zum erwünschten Ergebnis. Eine von mehreren Möglichkeiten ist z.b. die Ecken vorne zu verrunden und dann zusätzlich auszuwählen. Eine ganz andere Möglichkeit bietet die Funktion Volumen > Objekt verlängern > Face ersetzen. Diese Funktion bietet gerade bei der Geometrieaufbereitung an Fremddaten viele Möglichkeiten. Tipps & Tricks Zusammenspiel CAM - QuickElectrode: Zu erodierende Bereiche finden Fragestellung: Oftmals ergibt sich aus der Restmaterialbetrachtung bei der CAM-Programmierung, dass Bereiche erodiert werden müssen, weil das zuletzt eingesetzte Werkzeug nicht alle Bereiche bearbeiten konnte. Wie finde ich diese Bereiche und wie kann ich sie dem Elektrodenkonstrukteur dokumentieren? Bei der Cimatron CAM-Berechnung können bei vielen Prozeduren optional sogenannte NC-Konturen ausgegeben werden. Diese NC- Konturen entsprechen den Bearbeitungsgrenzen die innerhalb der Prozedur berechnet werden und aus denen normalerweise direkt NC-Bahnen erzeugt werden. Dazu gehört z. B. die Grenze zwischen den steilen und flachen Bereichen beim Schlichten mit Grenzwinkel aber auch die Bearbeitungsgrenzen vom Vorherigen Werkzeug bei der Prozedur Restmaterial. Im CAM-Dokument: > > a) Restmaterialbearbeitung mit entsprechendem Referenzwerkzeug definieren Option Begrenzungskonturen erzeugen aktivieren Unteroption Restm. unbearbeitet - Tangential (RUN-TAN) aktivieren Option Bahnen berechnen wird nicht unbedingt benötigt Mehrere Faces können ausgetauscht und damit gleichzeitig verlängert und gegebenenfalls gekürzt werden. b) Export der NC-Konturen in Teil-Datei in CAD-Modus wechseln Datei > Export > In neues Teil aufrufen und die gewünschten NC-Konturen selektieren. Wenn Sie eine Auswahl über Rechteckbox durchführen möchten, empfiehlt es sich, zuvor alle Elementtypen vom Auswahlfilter zu deaktivieren, wodurch der Elementtyp Polylinie erhalten bleibt.

7 im Fokus Ausgabe 02/ Tipps & Tricks Tipps & Tricks Im QuickElectrode Zusammenbau: a) Im entsprechenden QuickElectrode Zusammenbau wählen Sie zunächst Zusammenbau > Komponente hinzufügen und anschließend die zuvor erzeugte Teil-Datei aus. b) Verwenden Sie nun die NC-Konturen als Anhaltspunkt für die Auswahl der zu erodierenden Bereiche. Wenn Sie manuell die Koordinatenbemaßung erstellen, können Sie pro erstellter Bemaßung die Option von Text ausgerichtet in Text frei umschalten und den Maßtext an die gewünschte Position nahe der Körpergeometrie schieben. Koordinatenbemaßung mit Maßtext direkt an der Geometrie Anforderung: Zur besseren Übersicht und um Ablesefehler zu vermeiden, möchte man den Maßtext der Ordinatenbemaßung direkt an der bemaßten Geometrie stehen haben. Dabei dürfen keine Maßhilfslinien erstellt werden. Lösung: Bevor Sie die Koordinatenbemaßung erstellen, ändern Sie den Bemaßungsstandard von DIN in ANSI um. Bei diesem Standard werden keine Maßhilfslinien erzeugt, wodurch eine der zwei Anforderungen bereits erfüllt ist. > > Haben Sie bereits viele Koordinatenbemaßungen vorliegen, z.b. weil Sie diese über die Automatische Koordinatenbemaßung erstellt haben, dann können Sie alle Maßtexte anwählen und per Mehrfach editieren die Option Text frei für alle aktivieren. Dadurch müssen Sie im folgenden Schritt nur noch die gewünschten Maßtexte an die erforderliche Position schieben. Neue Lösung zur Impeller-Programmierung Ihre Aufgabe besteht in der NC-Programmierung von Impellern, Turbinenblättern oder ähnlichen Geometrien? Dann gibt es für Sie jetzt eine interessante Lösung. Die neue Applikation 5-Achsen Multi Blade wird in zwei Ausbaustufen - einer Standard- und einer Advanced-Version verfügbar sein. Voraussetzung für den Betrieb der Module ist das 5-Achsen-Erweitert- Modul des Cimatron E. Die finalen Preise stehen noch nicht fest, werden aber je nach Ausbaustufe zwischen ca ,00 und ,00 Euro liegen. Für Virtual Gibbs wird es in Kürze die gleichen Optionen geben.

8 8 Ausgabe 02/2011 Hardware im Fokus Hardwareempfehlung für CAD/CAM-Anwendungen Wenn es bei unseren Kunden um die Neuanschaffung neuer Rechner für CimatronE und Virtual Gibbs geht, wird häufig die Frage an uns gerichtet, welche Hardwarekonfiguration die Richtige ist. Leider lässt sich diese Frage nicht digital beantworten, denn das Angebot an Rechnerkomponenten, speziell im Grafik- und Prozessorbereich ist riesig und wechselt ständig. Ein lückenloses Testen ist daher nicht mehr möglich. Mit dieser Liste möchten wir Sie dafür sensibilisieren, worauf Sie bei der Beschaffung achten sollten. Markenanbieter oder Noname Hochwertige Profirechner - sogenannte Workstations - von namhaften Anbietern sind NoName- bzw. Consumer-PCs vorzuziehen. Die Preisunterschiede sind hier gar nicht mehr so groß wie früher. In diesen Geräten werden aufeinander abgestimmte und leistungsfähige Komponenten verbaut. Das gilt neben CPU und Grafik auch für so wichtige Bestandteile wie Netzteile, Lüfter, Mainboards usw. Darüber hinaus sind diese Systeme in der Regel leiser und verbrauchen oftmals sogar wesentlich weniger Strom als Ihre Pendants aus dem Consumer-Bereich. Zudem bieten diese Anbieter in der Regel einen professionellen Support für ihre Rechner, was etwaige Ausfallzeiten bei Ihnen minimiert. Und bitte bedenken Sie, dass sich solche Ausfallzeiten dann auch auf die Fertigung auswirken können. Empfehlenswert aus unserer Sicht sind: Dell Precision Workstations (T-Serie), Hewlett Packard Workstations (Z-Serie) und Fujitsu Celsius Workstations (M- und R-Serie). Unsere Favoriten von links nach rechts: Dell Dimension T-Serie, Hewlett Packard Z-Serie, Fujitsu R-Serie. Notebook oder Desktop Das hängt davon ab, ob Sie mit Ihrem Rechner mobil sein müssen oder nicht. Notebooks haben bei vergleichbaren Preisen eine wesentlich niedrigere Leistung als Desktops. Notebooks sind nur bedingt erweiterbar. Ferner kann man bei Notebooks in der Regel von einer kürzeren Lebensdauer ausgehen. Wenn Sie also auf Mobilität verzichten können, entscheiden Sie sich in jedem Fall für einen Desktop PC. CPU Hier kann man sagen viel, hilft viel. 3D CAD/CAM ist rechenintensiv, speziell bei der Fräswegberechnung bringen die leistungsstärkeren Mehrkernprozessoren deutliche Vorteile. Wir empfehlen Intel Prozessoren. Arbeitsspeicher Ab 8 GB aufwärts. Alles weitere hängt von Ihrer CimatronE- bzw. Virtual Gibbs-Anwendung ab, welche Modellgrößen Sie handha- ben müssen und auch, ob sie andere Anwendungen (Office, ERP usw.) parallel nutzen. Achten Sie bei Ihrer Investition darauf, dass sich Ihr Rechner ggf.. später noch mit RAM aufrüsten lässt. Bei den o. g. Workstations ist das in der Regel der Fall. GPU oder Grafikkarte Vergessen Sie hier einfach alles, was bei ALDI, Saturn und Mediamarkt angeboten wird. Diese Rechner werden in den seltensten Fällen funktionieren. Die leistungsstärkeren Grafikkarten in den Consumer-Produkten sind auf Gaming und Multimediabetrieb ausgelegt, brauchen extrem viel Strom und helfen bei der 3D-CAD- Darstellung eher weniger. Wir empfehlen ausschließlich die speziellen 3D-CAD-Grafikkarten der NVIDIA QUADRO Serie, die in den o. g. Workstations verbaut werden. Einzige Ausnahme: QUADRO NVS Grafikkarten, die ebenfalls in den seltensten Fällen mit Cimatron zusammenarbeiten. Bildschirme Aus ergonomischen Gründen wählen Sie einen CAD-Bildschirm größtmöglich. In der Größe 24 sind heute preisgünstige Geräte verfügbar. Beachten Sie, dass Sie nicht unbedingt in der höchstmöglichen Auflösung optimal arbeiten werden. Mit Full HD-Auflösung (1920 x 1080) an einem 17 Bildschirm zu arbeiten, ist trotz der besten Grafikkarte und des besten Displays eine Qual. Bei 22 haben wir mit einer Auflösung von 1680 x 1050 gute Erfahrung gemacht. Der Trend geht zu mehreren Bildschirmen am Arbeitsplatz, wenn man zum Beispiel neben der CAD-Anwendung noch Outlook, Anbieterkataloge oder Stücklistenapplikationen geöffnet halten möchte. Achten Sie bei der Grafikkarte dann auf die passenden Anschlüsse, um sich zusätzliche Adapter zu ersparen. Mindestens 2 Anschlüsse (als D-Sub, DVI- oder Displayport) sollten heute eigentlich die Regel sein. Betriebssystem Das ist ganz einfach: Windows 7 als 64-Bit Variante in der Professional oder Ultimate-Edition (nichts anderes). Aktivieren Sie dafür das Automatische Update, vor allem aus Sicherheitsgründen. Was ist sonst noch wichtig? Internet-Browser: Nutzen Sie jeweils die aktuellste Version des Internet Explorers bzw. Mozilla Firefox. Internet-Sicherheit: Schützen Sie sich mit geeigneter Software vor Viren, Würmern, Trojanern usw. mit Lösungen von TrendMicro, Symantec, Kaspersky oder Vergleichbaren. Datensicherung: Daten sind Ihr Kapital. Sorgen Sie für eine regelmäßige und automatische Datensicherung. Lagern Sie die Sicherungsmedien parallel an unterschiedlichen Orten. Tools: PDF-Reader (z. B. Adobe Reader), Pack/Entpack-Software (7-ZIP, izarc, winzip). Internetzugang am Rechner für die Cimatron Softwareupdates und unseren Online-Support mit Netviewer und Fastviewer. Eine detailliertere Auflistung, welche Hardware bei uns erfolgreich in Verbindung mit CimatronE getestet wurde und auf was man sonst alles achten muss, können Sie jederzeit per abrufen. Senden Sie hierfür einfach eine mit dem Betreff Hardwarevoraussetzungen an Sie erhalten schnellstmöglich sehr ausführliche Informationen und Konfigurationen zugesendet.

9 im Fokus Ausgabe 02/ Schulungen Virtual Gibbs Virtual Gibbs Schulungen Sep. bis Dez CAD (Fräsen) in Marburg in Ettlingen in Marburg in Marburg in Marburg Fräsen Geometrie (Fräsmodul auf Geo) in Marburg in Ettlingen in Marburg in Marburg in Marburg Fräsen 2,5D Solids in Marburg in Ettlingen in Marburg in Marburg in Marburg Solid Surfacer in Marburg in Marburg in Marburg Turmbearbeitung in Ettlingen in Marburg CAD (Drehen) in Marburg in Marburg Den aktuellen Virtual Gibbs Schulungskatalog können Sie auf den Virtual Gibbs Webseiten unter Service & Download - Schulungen herunterladen. Drehen Geometrie (Drehmodul auf Geo) in Marburg in Marburg Drehen 2,5D Solids in Marburg in Marburg Drehen mit angetriebenen Werkzeugen in Marburg in Marburg MTM Level in Marburg MTM Level in Marburg 5 Achsen Simultan in Marburg in Ettlingen Die einzelnen Schulungen sind so terminiert, dass sich mehrtägige Schulungsblöcke im Stück zusammenstellen lassen. Fräswoche 3X - 5 Tage bestehend aus CAD / Fräsmodul auf Geo / Fräsen 2,5D Solids / Solid Surfacer. Drehwoche - 4 Tage bestehend aus CAD / Drehmodul auf Geo / Drehen 2,5D Solids / Drehen mit angetriebenen Wkzg. C+Y-Achse. Vitamin für Ihre Teilefertigung Umfassende CAD-Integration 2-5 Achsen Fräsbearbeitung Drehbearbeitung Multirevolverunterstützung Rotationsfräsen Drehfräsen bis 25 Achsen Mehrspindelbearbeitung Turmbearbeitung

10 10 Ausgabe 02/2011 Success Story CimatronE in der Anwendung Beherrschbare Komplexität wird dank CimatronE DieDesign bei Saxonia Franke zum Wettbewerbsvorteil Wer schnell ein Muster eines komplexen Blechbauteils benötigt, kann bei Saxonia-Franke in Göppingen fündig werden. Der Zulieferer fertigt pro Jahr rund 40 Folgeverbundwerkzeuge und kann auf ein umfangreiches Know-how zurückgreifen. Hilfreich ist dabei auch der Einsatz der CAD/ CAM-Lösung CimatronE. Die Durchgängigkeit und Präzision dieses Systems erleichtert die Konstruktion der Werkzeuge und hält damit den Zeitbedarf für deren Entwicklung gering. tes Werkzeug für den Formen- und Werkzeugbau. Komplexere Oberflächen lassen sich auf diese Weise nun an den inzwischen vier Arbeitsplätzen direkt auf den Stempel übernehmen. Zur Auswahl standen damals zwei Systeme, erinnert sich Wolfgang Faul. Für CimatronE sprach die Durchgängigkeit des Systems: Wir können damit in einer Umgebung schnell und präzise arbeiten. Mit im Fokus hatte man dabei neben dem Bau von Folgeverbundwerkzeugen bereits den Formenbau für Kunststoffteile auch hier bot die Ettlinger Lösung durchgängige Funktionalität und darüber hinaus eine Software zum Drahterodieren. Zusätzlich haben wir uns in der Branche umgehört und der Empfehlung für Cimatron sind wir gerne gefolgt. Bei Saxonia Franke wird CimatronE für die Werkzeugprojektierung, das Streifenlayout und die Konstruktion der Folgeverbundwerkzeuge genutzt; ebenso für die NC-Fräsprogrammierung. (Bild: Saxonia-Franke) Seit es 3D-CAD-Systeme gibt, werden auch Sicherungs- und Befestigungselemente komplexer, berichtet Thomas Fray, Konstrukteur bei der Saxonia-Franke GmbH & Co. KG. Dementsprechend werden auch die Werkzeuge komplexer, mit denen das Göppinger Unternehmen Klammern oder Clipse für Anwender in der Automobil-, Elektro- und Baubranche herstellt. Das Angebot reicht von Stanzbiegeteilen aus Blech über den Kunststoffspritzguss bis hin zu Kunststoff-Metall-Verbindungen. Insbesondere beim Bau der Folgeverbundwerkzeuge für die Blechteile können wir sehr schnell auf Kundenwünsche reagieren, betont Wolfgang Faul, Leiter Konstruktion und Werkzeugbau, kurzfristig können wir Musterteile für die Erprobung beim Kunden liefern. Diese Musterteile erstelle man dabei werkzeugnah also auch ohne zu bohren oder zu fräsen und habe damit schon den ersten Schritt zum später denkbaren Serienwerkzeug gemacht. Gerade bei komplexeren Teilen macht sich diese Vorgehensweise bezahlt. Denn mit den Erfahrungen aus der Musterteilfertigung lassen sich auch die Werkzeuge optimieren, beispielswiese über exaktere Werte für die Rückfederung. Zeitbedarf für Werkzeugkonstruktion bleibt minimal Dass die Göppinger aufgrund der Durchgängigkeit der CAD/CAM-Lösung heute Folgeverbundwerkzeuge sehr schnell konstruieren können, sei ein nicht zu unterschätzender Vorteil, führt Wolfgang Faul aus. Die Durchlaufzeiten für ein Projekt liegen in der Regel bei zehn bis zwölf Wochen. Und das trotz der stetig steigenden Anforderungen. Insbesondere die erlaubten Toleranzbreiten werden immer enger entsprechend präzise müssen unsere Werkzeuge sein. Dass Falten- oder Rissbildung tabu sind, versteht sich von selbst, aber auch Druckstellen müssen in manchen Projekten schon vermieden werden. Die Basisdaten erhalten die Saxonia-Franke-Konstrukteure überwiegend in Form von STEP-Dateien. Damit können wir problemlos arbeiten, sagt Thomas Fray. Auch Catia- sowie Autocad-Daten könne man einlesen. Catia ist wegen Kundenaufträgen im Haus und Autocad das alte 2D-System. Die Werkzeugkonstruktion erfolgt aber ausschließlich in CimatronE. Für das System bietet der Hersteller auch Direktschnittstellen an sowie einen Konvertierungsservice, wenn man nur gelegentlich Dateien bearbeiten muss. Sobald die Daten dann im CAD/CAM-System sind, lassen sich die Umformstufen erzeugen und bei Bedarf unterschiedliche Versionen validieren, um schließlich die optimale Bearbeitungsfolge zusammenzustellen. Die fertigen Folgeverbundwerkzeuge sind bei den Göppingern je nach Bauteil bis zu 4 m lang und umfassen in Dem Trend zu 3D-Systemen folgend und weil sich vieles in 2D gar nicht mehr umsetzen lässt, stieg auch Saxonia-Franke vor rund vier Jahren von einer 2D-Lösung kommend auf das 3D-CAD/CAM- System CimatronE der Ettlinger Cimatron GmbH um, ein komplet- Auch komplexere 3D-Geometrien von Blechbauteilen kann Thomas Fray, Konstrukteur beim Zulieferer Saxonia-Franke, in CimatronE leicht in die Konstruktion der Folgeverbundwerkzeuge übernehmen. (Bild: CAD-CAM REPORT)

11 Success Story Ausgabe 02/ CimatronE in der Anwendung dann 5 Modulen rund 40 bis 50 Bearbeitungsschritte. Wir kommen mit der Systemumgebung gut zurecht, es gibt viele praktische Funktionen, fährt Fray fort. Gerade dann, wenn man vom Kunden Daten aus einem Fremdsystem bekomme, gebe es ja gern Konvertierungsfehler. Offene Kanten beispielsweise zeigt das Programm leicht erkennbar an und bietet dazu Reparaturfunktionen an, um sie zu schließen das ist sehr leistungsfähig und uns schon bei der Systemauswahl aufgefallen. Und im Gegensatz zum 2D- System, das sich jeder Mitarbeiter relativ weit individuell angepasst habe, nutze man zudem im Wesentlichen die Standardkonfiguration. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn beispielsweise ein Rechner ausfällt und man auf den Platz eines Kollegen ausweichen muss deswegen ist mir dieser Punkt wichtig. Rund zehn Tage wurde jeder Mitarbeiter übrigens zu Beginn geschult, wobei der größte Teil auf den 3D-Umstieg entfiel. Für das eigentliche Werkzeugmodul genügten dann zwei Tage. Teilevielfalt und Komplexität als Herausforderung Insbesondere beim Bau von Folgeverbundwerkzeugen für Blechteile kann Saxonia-Franke schnell auf Kundenwünsche reagieren. Konstruktionsleiter Wolfgang Faul und Konstrukteur Thomas Fray profitieren dabei auch von der schnellen Umsetzung in der CAD/CAM-Lösung CimatronE. (Bild: CAD-CAM REPORT) Aufgrund der Teilevielfalt wird bei Saxonia-Franke für fast jedes Teil ein entsprechendes Werkzeug konstruiert und gefertigt, identische Teile gibt es fast nie. Wiederverwendet werden lediglich die Werkzeuggestelle, also etwa Platten und Säulenführungen, erläutert der Konstrukteur. Da die Bearbeitungsstufen und -folgen immer neu definiert werden, haben die Göppinger aber inzwischen so viel Erfahrung, dass dies ein klarer Wettbewerbsvorteil ist. Denn die immer komplexeren Teile sind entsprechend schwerer zu fertigen und viele kommen auch gezielt mit Problemen zu uns, sagt Thomas Fray. Wir sind da ganz offen und können im Zweifel auch einmal Musterteile liefern, um die Fertigung am Laufen zu halten. Kritischer sieht man bei Saxonia-Franke das Thema Simulation. CimatronE verfügt über integrierte FEM-Funktionen, mit denen sich der Anwender vorab ein Bild von der Formbarkeit des Bauteils und der Komplexität des Umformprozesses machen kann. Das System ist in der Lage, Blechabwicklungen zu simulieren, aber die Komplexität der zu fertigenden Teile spielt hier eine entscheidende Rolle, erläutert Fray. Mit zunehmender Komplexität wird es immer schwieriger, alles zu simulieren. Man habe sich allerdings mehrere Systeme diesbezüglich angeschaut, gerade bei FEM-Abwicklungen könne das keines in vollem Umfang leisten. Letztlich bleibt hier nur der Weg, über den Musterbau entsprechende Versuche durchzuführen das muss man einfach ausprobieren und auf Erfahrungswerte zurückgreifen, beispielsweise bezüglich Biegeradien oder der Rückfederung. Meistens wissen die Konstrukteure auch bereits beim ersten Blick auf ein Bauteil, an welchen Stellen Falten und Risse ein Problem werden könnten. Gefragt, welche Funktionalität denn noch fehle und was auf der Wunschliste ganz oben stehe, hat der Konstrukteur sofort eine Antwort parat: Ein Tiefziehmodul, um Töpfe zu ziehen. Das System solle dann angeben, welcher Platinendurchmesser erforderlich ist und wie viele und welche Ziehfolgen man brauche das fehlt bislang. Bewährt hat sich in Göppingen die 3D-Arbeitsweise vor allem in Bezug auf die Arbeitsprozesse. Besonders bei den komplexeren Bauteilen ist unsere Konstruktionsbesprechung nun deutlich einfacher geworden, berichtet Konstruktionsleiter Wolfgang Faul. Dann versammeln sich Konstrukteure und der Meister aus dem Werkzeugbau vor dem Bildschirm. Die 3D-Ansicht erleichtert die Diskussion, weil man im Zweifel ganz einfach das Teil einmal drehen kann. Man erkenne einfach viel mehr vorab, so Thomas Fray abschließend. (Michael Corban, CAD-CAM REPORT) Mit umfangreichen Funktionen erleichtert CimatronE die Werkzeugkonstruktion, etwa durch das Ein- und Ausblenden des Streifens. Da die Konstrukteure bereits mit den Standardeinstellungen gut arbeiten können, ist der Wechsel an einen anderen Rechner problemlos möglich. (Bilder: Saxonia-Franke)

12 12 Ausgabe 02/2011 ALTE! E Z T E P Diverses axelbittis.de Anz-K-Impuls-ALtePetze_105x270-RZ_Anz :19 Seite 1 CimatronE in der Anwendung Kurz gefasst Die Saxonia-Franke GmbH & Co. KG wurde im April 1981 gegründet und ist Zulieferer der internationalen Automobil-, Elektro- und Bauindustrie. Wenn man auf der Suche nach einer Lösung im Bereich Befestigungs- und Sicherungselemente ist, findet man bei Saxonia-Franke den kompetenten Partner für die Realisierung! In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden wird genau das Teil entwickelt, das den jewei- Saxonia Franke produziert Feinstanzteile auf eigenentwickelten und gefertigten ligen Anforderungen und Folgeverbundwerkzeugen. Ansprüchen gerecht wird! Angeboten werden Komplettlösungen, von der Entwicklung komplizierter Teile bis hin zur Montage von Baugruppen. Saxonia-Franke fertigt Präzisions-Stanz-Biegeteile ebenso wie Kunststoff-Spritzteile. Produziert werden die Sicherungen, Klammern, Bolzen und Clipse auf modernsten Anlagen, wobei das Durchschnittsalter der Maschinen bei ca. 4 Jahren liegt. Mit qualifizierten und motivierten Mitarbeitern bürgt dies für die hohe Qualität der gesamten Produktpalette, die mehr als 2000 Teile umfasst. Bei Saxonia-Franke erhält man schnelle und wirtschaftliche Lösungen, die auf die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche zugeschnitten sind. Neben dem Stammsitz des Unternehmens in Göppingen betreibt Saxonia Franke, weitere Standorte in der Schweiz und in Slowenien. Weitere Infos: Impressum Herausgeber: Cimatron GmbH Ottostr Ettlingen Internet: - Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Dirk Dombert Du kennst jemanden, der eine neue CADCAM-Software sucht? Dann jetzt schnell online petzen und super Prämien kassieren! Gestaltung: Ralf Brinkmann Autoren: D. Dombert, R. Brinkmann, J. Gassen, W. Willing, W. Siewert M. Corban (CAD-CAM-Report, Saxonia-Artikel) Verteiler: Zurzeit empfangen ca Personen diesen Newsletter. Er richtet sich an Kunden und Partner der Firma Cimatron und alle Interessierten und erscheint 3x im Jahr Anmeldung und Abbestellung: Wollen Sie neu in unseren Verteiler aufgenommen bzw. von der Verteilerliste gestrichen werden, so nutzen Sie bitte die entsprechende Seite unter Rubrik News & Veranstaltungen Newsletter Anmelden bzw. Abmelden Die nächste Ausgabe: Die 03/2011 erscheint im November 2011.

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

Cimatron E11 im Überblick. Jürgen Gassen Produktmanager

Cimatron E11 im Überblick. Jürgen Gassen Produktmanager Cimatron E11 im Überblick Jürgen Gassen Produktmanager Themen Rückblick E10 Allgemeines zu E11 Neuerungen E11 in den Applikationen Nach Cimatron E11 2 Themen Rückblick E10 3 Rückblick E10 Qualität E10

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen. Dirk Finkensiep Carsten Zange

Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen. Dirk Finkensiep Carsten Zange Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen Dirk Finkensiep Carsten Zange AGENDA Neuerungen in E11 3-5-Achsen-Fräsen Fräs-Simulator 3-Achsen VoluMill 2 Allgemein Bessere Unterstützung beim Importieren

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher.

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher. EasyProfil 2.x unter Windows 7-64-Bit Es wird in Ihrer Programmsammlung außer EasyProfil auch noch einige andere wichtige Programme geben, die derzeit noch unter 16 Bit laufen. So macht untenstehende Erweiterung

Mehr

Tipps für große Modelle

Tipps für große Modelle Tipps für große Modelle Tekla Structures Anwendertreffen 2014 Frank Schumacher, Tekla GmbH 1 Inhalt Hardware Tipps Betriebssystem, Software-Umgebung Tipps für Tekla Structures Voreinstellungen In der Anwendung

Mehr

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teileweit voraus mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teilew mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 Rapid Tooling Prototypen-Spritzguss

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Lizenzmanager Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatzlizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 2 Installation

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Installationsanleitung für den Meusburger CD Katalog

Installationsanleitung für den Meusburger CD Katalog Installationsanleitung für den Meusburger CD Katalog Nach Einlegen des Datenträgers wird die Installation automatisch gestartet. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie diese mit dem Befehl KatalogSetup.ee

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

FLOATING INSTALLATION

FLOATING INSTALLATION FLOATING INSTALLATION Zur Lizensierung einer Floating-Lizenz benötigen Sie folgende Gegebenheiten: VARIANTE A Solid Edge DVD (32bit oder 64bit je nach Serverarchitektur) Floating Lizenzfile basierend auf

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei 4. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Einführung Um mit dem NAFI Kfz-Kalkulator

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Allplan Precast 2012 Hotletter

Allplan Precast 2012 Hotletter Allplan Precast 2012 Hotletter Wichtiges in Kürze Installation Allplan Precast 2012 Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Installationsanleitung StarBoard Software 9.6

Installationsanleitung StarBoard Software 9.6 Installationsanleitung StarBoard Software 9.6 für Windows 7, 8 und 8.1 (32 oder 64 Bit Version) Ein Service von Als Team von BeInteractive freuen wir uns, Sie bei der Anwendung von unseren interaktiven

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation für Windows und Mac OS 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation v13 für Windows und Mac OS Copyright 1985 2013 4D SAS / 4D, Inc Alle Rechte vorbehalten Software

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 20.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Information. SeiboldSoft Wir informieren!

Information. SeiboldSoft Wir informieren! Information SeiboldSoft Wir informieren! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für SeiboldSoft interessieren. In diesem kleinen Informationsblatt geben wir Ihnen einen kurzen Umriss über unser Geschäftsfeld

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT:

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT: SCANORA 4.3 PC-Voraussetzungen INHALT: 1. Wollen sie einen Neuen PC vorbereiten? 1.1. Röntgen PC einrichten für: 1.1.1. SCANORA 3D...... 2 1.1.2. CRANEX D..... 3 1.1.3. CRANEX Novus. 3 1.1.4. DIGORA Optime....

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen.

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Die Lebensdauer der Festplatten ist begrenzt und ebenso ist der Totalausfall eines Rechners /Festplattencrash nicht auszuschließen. Insofern

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015 Service-Pakete Stand: 01.01.2015 Die genannten Kosten der Service-Pakete sind Richtpreise. Bei erheblichem Mehraufwand können die Kosten variieren. Die Preise sind gültig bis zum Erscheinen einer aktualisierten

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen Release-Informationen Releasedatum Start des Rollouts ist Mitte November Release-Inhalt Für Produkte, die das Update 0, bzw. Avira Version 2014 nicht erhalten haben Die meisten Produkte der Version 2013

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung

Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung Sehr geehrte Damen und Herren, Sie haben sich für eine Schulung zum RWA-Modulzentralensystem Typ MZ2 angemeldet. Bei diesem System handelt es sich

Mehr

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt INHALTSVERZEICHNIS NEWSLETTER FÜR DEN MONAT Februar 2012 DAS NEUESTE Aktionen/ Informationen: >>> Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt >>> AutoCAD LT Neulizenzen 300

Mehr

Vorstellung. Eckard Brandt

Vorstellung. Eckard Brandt Vorstellung Eckard Brandt Stand: 18.01.2010 Windows 7 Vorstellung der neuen Funktionen in Windows 7 Hilfestellung für Administratoren zum Umstieg von Windows XP Ausbildungsraum des RRZN Mittwoch 09.12.2009

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus

Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus Sie haben sich für die Software Norton AntiVirus PC entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton AntiVirus: Systemvoraussetzungen Bevor Sie die

Mehr

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Inhaltsverzeichnis Ziel...0 2 Empfohlene Installationsarten....0 2. Einzelplatzsystem...0 2.2 Mehrplatzsystem bis 5 Arbeitsplatzrechner....06 2. Mehrplatzsystem

Mehr

Das ist neu in ViFlow 5

Das ist neu in ViFlow 5 Das ist neu in ViFlow 5 Unterstützung von Microsoft Visio 2013 Die neueste Version Microsoft Visio 2013 kann verwendet werden. ViFlow 5 arbeitet aber weiterhin auch mit Visio 2007 und 2010 zusammen. Lizenzen

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Inhalt Systemvoraussetzungen 4 kubit Box 4 VirtuSurv 5 PointSense for Revit 5 Installation und Start 6 Installation der kubit Box 7 Installation von VirtuSurv 14 Installation von PointSense for Revit 17

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Allplan Precast 2015 Hotletter

Allplan Precast 2015 Hotletter Allplan Precast 2015 Hotletter Wichtiges in Kürze Installation Allplan Precast 2015 Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise E-Invoice Express Invoicing TNT Swiss Post AG Benutzerhinweise Inhaltsverzeichnis 1.0 Überblick 2 2.0 Benachrichtigung per E-Mail 2 3.0 Anmeldemaske 3 4.0 Rechnungsmaske 3 5.0 Suchen und Sortieren von

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

INSTALLATION und BENUTZUNG von REAL VNC 3.3.5-7

INSTALLATION und BENUTZUNG von REAL VNC 3.3.5-7 INSTALLATION und BENUTZUNG von REAL VNC 3.3.5-7 Einleitung: Real VNC ist ein Remote Programm das zur Fernwartung von PCs über das Internet verwendet werden kann. It is fully cross-platform das heißt man

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton 360

Installation und Aktivierung von Norton 360 Installation und Aktivierung von Norton 360 Sie haben sich für die Software N360 PC entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton 360: Systemvoraussetzungen Bevor Sie die Installation und Aktivierung

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Neue Funktionalitäten der KaVo multicad

Neue Funktionalitäten der KaVo multicad Neue Funktionalitäten der KaVo multicad 1. 3D Konstruktionen in PDF 2. Geänderte Indikation Veneer 3. Verbessertes Messwerkzeug 4. Generelle Verbesserungen 5. Beschneiden 6. Gegeneinander Konstruieren

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows XP

Tipps & Tricks zu Windows XP Tipps & Tricks zu Windows XP Automatisches Ausschalten des Computers beim Herunterfahren Auf älteren Computern kommt es unter Windows XP vor, dass der Computer sich beim Herunterfahren nicht selbst ausschaltet,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Cimatron Group. Unternehmensprofil

Cimatron Group. Unternehmensprofil Cimatron Group C A D / C A M f o r M a n u f a c t u r i n g Unternehmensprofil Cimatron Group: CAD/CAM Experten weltweit Cimatron entwickelt und vertreibt CAD/CAM- Software für die Fertigungsindustrie.

Mehr

Anleitung DONATSCH WebShare V02

Anleitung DONATSCH WebShare V02 Anleitung DONATSCH WebShare V02 1. Einleitung Ihr von uns gescanntes Objekt kann auf Wunsch via Webbrowser abgerufen werden. Sämtliche Scans sind einsehbar und es können Messungen darin durchgeführt werden.

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr