Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015"

Transkript

1 Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich Normative Verweisungen Begriffe (siehe Punkt 11) Kontext der Organisation Verstehen der Organisation und ihres Kontextes Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien Festlegen des Anwendungsbereichs des Qualitätsmanagementsystems Qualitätsmanagementsystem und dessen Prozesse Führung Führung und Verpflichtung Allgemeines Kundenorientierung Politik Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse in der Organisation Planung Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen Qualitätsziele und Planung zur deren Erreichung Planung von Änderungen Unterstützung Ressourcen Allgemeines Personen Infrastruktur Prozessumgebung Ressourcen zur Überwachung und Messung Allgemeines Ressourcen zur Überwachung und Messung Wissen der Organisation Kompetenz Bewusstsein Kommunikation Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 22, gültig ab xx.xx.xxxx

2 Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001: Dokumentierte Information Allgemeines Erstellen und Aktualisieren Lenkung dokumentierter Information Betrieb Betriebliche Planung und Steuerung Anforderungen an Dienstleistungen Kommunikation mit den Kunden Bestimmen von Anforderungen in Bezug auf Dienstleistungen Überprüfung von Anforderungen in Bezug auf Dienstleistungen Änderungen von Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen Steuerung von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten und Dienstleistungen Allgemeines Art und Umfang der Steuerung Informationen für externe Anbieter Dienstleistungserbringung Steuerung der Dienstleistungserbringung Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Eigentum der Kunden oder der externen Anbieter Erhaltung Tätigkeiten nach der Lieferung Überwachung von Änderungen Freigabe von Dienstleistungen Steuerung nichtkonformer Prozessergebnisse Bewertung der Leistung Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung Allgemeines Kundenzufriedenheit Analyse und Bewertung Internes Audit Managementbewertung Verbesserung Allgemeines Verlag Seiler, Revision 0, Seite 2 von 22, gültig ab xx.xx.xxxx

3 Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001: Nichtkonformität und Korrekturmaßnahmen Fortlaufende Verbesserung Begriffserklärung Anwendungsbereich Unternehmensbezeichnung: Mustermann AG Straße: Zum Salm 27 PLZ, Ort: D Überlingen : -Manager/-in: Klaus Seiler, MSc. in Hans Mustermann Anzahl Mitarbeiter/-innen: 5 Dienstleistung: Beratungsleistungen zu Managementsystemen. 2 Normative Verweisungen Im Rahmen unseres Managementsystems beachten wir folgende normative Vorgaben (Beispiele): DIN EN ISO 9001:2015 DIN EN ISO 9000:2015 DIN EN ISO 13485:2012 DIN EN ISO 14971:2013 DIN EN ISO 50001:2010 DIN EN ISO 10000ff Guidelines 3 Begriffe (siehe Punkt 11) 4 Kontext der Organisation 4 1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes Unsere wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind für die strategische Ausrichtung relevant. Die Themen zur Erreichung der beabsichtigten Ergebnisse sind in externe und interne Zusammenhänge unterteilt. Die Themen werden laufend, formell aber jährlich geprüft und überwacht. Werden zwischen den Überwachungen neue Themen erkannt, werden diese umgehend umgesetzt. 4 2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien Wir haben die Erfordernisse und Erwartungen in einem Formblatt gelistet und kommunizieren diese im Unternehmen. Die Erfordernisse und Erwartungen werden laufend, formell aber jährlich geprüft und überwacht. Werden zwischen den Überwachungen neue Erfordernisse und Erwartungen erkannt, werden diese umgehend umgesetzt. 4 3 Festlegen des Anwendungsbereichs des Qualitätsmanagementsystems Anwendungsbereich des Qualitätsmanagementsystems: Durchführung von Dienstleistungen im EDV-Bereich, Installation von Computern und Netzwerken und Softwaresupport. Anforderungen, die wir für nicht geltend festgelegt haben (Beispiele): -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 3 von 22, gültig ab xx.xx.xxxx

4 Musterhandbuch Dienstleistung Prozessbeschreibungen Dienstleistung und Vertrieb. DIN EN ISO 9001:2015

5 Weitere Prozesse auf der CD: Ermittlung Risiken Chancen Qualitätsziele Planung Änderungen Externe Wartungen Interne Wartungen Erforderliche Kompetenzen Schulungen Weiterbildung Externe Kommunikation Interne Kommunikation Lenkung aufgezeichneter Informationen Lenkung externer Informationen Lenkung interner Informationen Behandlung von Reklamationen Ermittlung Anforderungen Rückmeldungen Auftragsänderungen Auswahl Anbieter Beschaffung Kontrolle Dienstleistungen Kontrolle Lieferungen Rahmenverträge Kommunikation Anbieter Dienstleistung Installation Identifikation Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Eigentum Kunden / Anbieter Maßnahmen nach Auslieferung Planung Prüfungen Nichtkonformitäten Kundenzufriedenheit Leistung Anbieter Leistungsanalyse Internes Audit Planung Verbesserungen Korrekturmaßnahmen

6 6.3.0 Planung Änderungen VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Bedarf erkennen FB Änderungen am -System Laufende Informationen aus dem -System wie Fehler, Korrekturen, Auswertungen, Leistungsbewertungen Problemanalyse FB "Änderungen am -System" Bewertung der Ergebnisse im Hinblick auf notwendige Änderungen. Interne Kommunikation FB "Änderungen am -System" Besprechung des Problems und der möglichen Maßnahmen. Beurteilung des Handlungsbedarfs. Ableiten von Maßnahmen und Änderungen. Bereiche Information der betroffenen Bereiche FB "Änderungen am -System" Die betroffenen Bereiche (auch extern) werden in die Maßnahmen eingewiesen. Maßnahme(n) möglich? FB "Änderungen am -System" Wirksam sind die Maßnahmen, wenn sie den gewünschten Erfolg bringen können. Verbesserungen werden vermerkt. Umsetzung Maßnahmen FB "Änderungen am -System" Das FB Änderungen am - System beinhaltet alle Angaben zur Durchführung. Maßnahme(n) wirksam? FB "Änderungen am -System" Die Maßnahme ist erfolgreich umgesetzt, wenn das Problem nicht oder nicht mehr auftritt. Es wird immer eine Wirksamkeitsprüfung durchgeführt. Abschluss FB "Änderungen am -System", FB Managementbewertung Abschließend: Informationen von betroffenen Bereichen und der über das Ergebnis. Die Ergebnisse gehen in die Managementbewertung ein. ENDE -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

7 7.2.0 Schulungen VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Suche Ausbildungsträger FB Kompetenzen Gegebenenfalls durch bestehendes Angebot oder Ausschreibung, Suche nach internem Ausbilder. Bereich, Ma Träger geeignet? Spezifizierung der Abteilung Angebote, Notizen Der Träger muss neben den Kosten auch die fachliche Kompetenz nachweisen, nähere Spezifizierung durch den Abteilungsleiter. Vertragliche Bindung Vertrag Mit Definition des Ausbildungsziels und den Kosten. Bei internem Träger keine vertragliche Bindung. PA Korrekturmaßnahmen PA Korrekturmaßnahmen Verfahren gemäß PA Korrekturmaßnahmen. Externe / interne Träger Durchführung Schulung Schulungsunterlagen Durchführung der Schulung mit Erfassung Feedback. Bereich, Ma Ausbildungsziel erreicht? Maßnahmen erstellen FB Maßnahmenplan Wenn das Schulungsziel nicht erreicht wurde, wird der Fehler durch den eingegrenzt und geeignete Maßnahmen festgelegt. Datenpflege Alle Unterlagen Nachweis der Ausbildung in der Personalakte, ggf. Aktualisierung der Kompetenzen. ENDE -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

8 Lenkung externer Informationen VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf Hilfsmittel Start Zugang Externe Dokumente Scannen und Vorlage an Leitung. Prüfung Externe Dokumente Prüfen auf Relevanz und notwendige Maßnahmen. Maßnahme notwendig? Maßnahmenplan Maßnahmenplan / zugrunde liegendes Dokument Erstellung eines Maßnahmenplans und informieren der Beteiligten. Schulung / Information Dokument Durchführung einer Schulung oder Information, wenn dies notwendig ist. Ablage Ablage Verwaltung Ablage gemäß Handbuch Kapitel Ende -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

9 8.4.2 Beschaffung VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Ltg. Einkauf Ltg. Einkauf Ltg. Einkauf Handelt es sich qualitätsrelevante Leistungen? Gibt es für den die Leistung einen Anbieter? Bedarf ENDE Beschaffung PA Auswahl Anbieter Bestandsinformationen Produkt- Dienstleistungsinformationen PA Auswahl Anbieter FB Liste Anbieter Der Bedarf kann sich aus unterschiedlichen Situationen ergeben. Da der interne Bedarf nicht im Zusammenhang mit der Leistung steht, wird auf weitere Anweisungen verzichtet. Erforderliche Daten werden aus der Liste Anbieter entnommen. Besteht ein Rahmenvertrag? Ltg. Einkauf Abruf aus Rahmenvertrag Rahmenvertrag Abruf der benötigten Menge aus dem Rahmenvertrag. Ltg. Einkauf Angebot einholen Angebote Das Angebot wird wenn möglich bei mindestens 2 verschiedenen Anbietern eingeholt. Ltg. Einkauf Angebot i. O.? FB Liste Anbieter Freigabe der Bestellungen. Ltg. Einkauf Beschaffung Bestellung Mündliche oder schriftliche Bestellung. Ltg. Einkauf Überwachung Ltg. Einkauf PA Kontrolle Anbieterleistungen PA Kontrolle Anbieterleistungen Verfahren gemäß der PA Kontrolle Anbieterleistungen. Ltg. Einkauf Datenmanagement Alle Unterlagen Übergabe der notwendigen Daten an die Buchhaltung und Ablage des Lieferscheins. ENDE -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

10 8.5.1 Dienstleistung VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Abwicklung steht an Auftrag Leistungen entnehmen aufgrund eines Auftrages oder interner Anweisungen. Kunde Leistung möglich? Auftrag Mit dem Kunden wird ggfs. Geklärt, ob und wann eine Leistung erbracht wird. Ablage Auftrag Kunde Terminvereinbarung ENDE Auftrag Falls eine Terminierung notwendig ist, wird diese durchgeführt. Hilfs- und Arbeitsmittel notwendig? Vorbereitung Auftrag Die notwendigen Hilfs- und Arbeitsmittel werden ermittelt und vorbereitet. Kunde Durchführung Auftrag Ablauf entsprechend Auftrag oder gesonderter Vereinbarung. Leistungsnachweis Auftrag, Leistungsnachweis Erstellen des Leistungsnachweises und Abzeichnung durch Kunde wenn vorgesehen. Leistung wie vorgesehen erbracht? PA Behandlung von Reklamationen PA Behandlung von Reklamationen Abarbeitung der Reklamation. Auch wenn der Kunde nicht explizit reklamiert. Datenpflege Alle Unterlagen Abschluss, Rechnungsstellung und Auswertung der Leistung. ENDE -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

11 8.6.0 Planung Prüfungen VA Ablauf / Tätigkeiten Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Unterlagen einholen FB Prüfplan Aufgrund von vorherigen Ergebnissen, neuer Maschinen, Prozessergebnissen aus anderen Prozessen, Kundenanforderungen oder sonstigen Anlässen. Sind die Ergebnisse verwendbar? PA Interne Kommunikation Leistung zur Probe durchführen PA Interne Kommunikation, FB Prüfplan, FB Maßnahmenplan, Arbeitspläne, PA Interne Kommunikation, FB Prüfplan, FB Maßnahmenplan, Arbeitspläne, Festlegung der gewünschten Ergebnisse, Prüfschritte, Verantwortungen, Folgemaßnahmen. Die Leistung wird gestartet, wobei die Prüfschritte im Einzelnen abgearbeitet und genauer untersucht werden. Das Ergebnis, die Verwendbarkeit und die Wirtschaftlichkeit der Prüfung stehen im Vordergrund. Ergebnisse sind verwertbar, wenn das Prüfergebnis über die Dienstleistung eine Aussage gibt. PA Korrekturmaßnahmen PA Korrekturmaßnahmen, FB Maßnahmenplan Die einzelnen Prüfschritte werden genau betrachtet und falls notwendig verändert, Verfahren gemäß PA Korrekturmaßnahmen. Leistung zur Probe durchführen FB Prüfplan Die Leistung wird unter beherrschten Bedingungen durchgeführt. Sind die Ergebnisse verwendbar? FB Prüfplan Falls die Ergebnisse nicht verwertbar sind, wird der Prozess mit den bestehenden Unterlagen erneut durchlaufen. Datenpflege FB Prüfplan, alle Unterlagen Änderung des Prüfplans und Veröffentlichung an den relevanten Stellen. ENDE -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

12 Musterhandbuch Dienstleistung Arbeitsanweisungen Dienstleistung und Vertrieb. DIN EN ISO 9001:2015 Weitere Anweisungen auf der CD: Prozesserstellung Angebotserstellung Kontrolle Bereitstellungen Produkterhaltung

13 Korrekturmaßnahmen Firmenlogo Bitte austauschen mit dem eigenen Logo Prozessname mit Zuordnung in der Norm = VA Ablauf / Tätigkeiten Logischer Prozessablauf Dokumente Ablauf / Hilfsmittel Start Prozessbeginn; kann auch Aufgrund eines anderen Prozesses gestartet werden (Wechselwirkung) Bedarf erkennen Prozessschritt; Beinhaltet eine Aufgabe Fragestellung? Problemanalyse Prozessschritt; Beinhaltet eine Aufgabe Raum für Erklärungen und detaillierte Anweisungen. Abfrage; Leitet eine Entscheidung ein ENDE Prozessende Gibt an wer für den Schritt/ die Fragestellung verantwortlich ist. Verweis auf notwendige und mögliche Dokumente Gibt an wer an dem Prozess mitarbeitet. -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

14 Musterhandbuch Dienstleistung Formblätter / Nachweisformen Dienstleistung und Vertrieb. DIN EN ISO 9001:2015

15 Weitere Nachweise / Vorlagen auf der CD: Kontext Kontext, Erfordernisse und Erwartungen Prozesse Qualitätspolitik Organisationsdiagramm Verantwortungen und Befugnisse Chancen und Risiken Notfallplan Risiken Maßnahmen Qualitätsziele Änderungen am -System Benennung Qualitätsmanager/-in Liste Infrastruktur Organisationswissen Kompetenzen Liste Kommunikationswege Protokoll Besprechung Dokumentierte Informationen (diese Liste) Planung und Steuerung Leistungsübersicht Checkliste Anbieter Liste Anbieter Umfang Kontrolle Rapport Dienstleistung Softwarevalidierung Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Unterschriftenliste Tätigkeiten Installation Rückmeldungen nach der Lieferung Überwachung Änderungen Prüfplan Fehlerliste Dienstleistung Liste mögliche Sofortmaßnahmen Nichtkonforme Prozessergebnisse Leistungsbewertung Kundenzufriedenheit Leistung Anbieter Auditbericht Auditcheckliste 9001: Auditplan Auditprogramm Managementbewertung Nichtkonformitäten Korrekturmaßnahmen D-Report Maßnahmenplan Fortlaufende Verbesserungen

16 5.3.0 Verantwortungen und Befugnisse Beispiele in Rot Normforderung Bereich Verantwortung Befugnis 4 Kontext der Organisation Beschreibung, Prozessfestlegung, Anwendungsbereich festlegen, Erfordernisse und Erwartungen ermitteln 5 Führung Verpflichtung festlegen, Kundenorientierung beschreiben, Qualitätspolitik festlegen, Verantwortungen und Befugnisse bestimmen 6 Planung für das -System und Qualitätsmanager/-in Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen bestimmen, Qualitätsziele erstellen und deren Erreichung planen, Änderungen planen und umsetzen. Alle Bereiche 71 Ressourcen Erhebung notwendiger Informationen und Beschaffung von Ressourcen. Alle Bereiche 712 Personen Auswahl und Einstellung Alle Bereiche Mitarbeit. Ermittlung und Beschaffung. Informationen erheben. Bereiche 713 Infrastruktur Umgebung zur Durchführung von Prozessen Vertrieb, Dienstleistung Dienstleistung 715 Ressourcen zur Überwachung und Keine Messung 716 Wissen der Organisation Alle Bereiche 72 Kompetenz Steuerung Erfassung und Bereitstellung Ermittlung und Aufrechterhaltung Keine Ermittlung, Überwachung und Aufrechterhaltung Ermittlung, Aufrechterhaltung und Vermittlung Ermittlung, Vermittlung Aus- und Weiterbildung, Schulungsbedarf ermitteln Durchführung Weisungen, Beschaffungen, Erfassung und Prüfungen. Mitarbeit Qualitätsmanager/-in Durchführung im eigenen Bereich. 73 Bewusstsein Qualitätsmanager/-in Überwachung und Verbesserung Schulungen, Gespräche, Aushang und Handouts. 74 Kommunikation Ressourcen bereitstellen Qualitätsmanager/-in Umfang ermitteln, Inhalte festlegen, Durchführung Durchführung übergeordnet und extern. Alle Bereiche Durchführung im eigenen Bereich. 75 Dokumentierte Information Umfang prüfen und freigeben Qualitätsmanager/-in Alle Bereiche 752 Erstellen und Aktualisieren Qualitätsmanager/-in Alle Bereiche 753 Lenkung dokumentierter Information Qualitätsmanager/-in Alle Bereiche Lenkung Verwendung Lenkung Vorschläge, fachliche Prüfung Aufbewahrung Umfang erstellen, prüfen und freigeben. Aufzeichnungen führen und lenken. Erstellung und Freigabe. Prüfung, Einspruch und Verwendung. Aufbewahrung festlegen, Prüfung der Aktualität. Aufbewahrung im eigenen Bereich und Datensicherung. -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 3, gültig ab xx.xx.xxxx

17 5.3.0 Verantwortungen und Befugnisse Beispiele in Rot Normforderung Bereich Verantwortung Befugnis 8 1 Betriebliche Planung und Steuerung Dienstleistung Freigabe Infrastruktur Planen und Aufrechterhaltung Planung Dienstleistung. 8 2 Bestimmen von Anforderungen an Dienstleistungen Vertrieb Vertrieb Dienstleistung 821 Kommunikation mit den Kunden Vertrieb Vertriebsstruktur planen und Aufrechterhaltung Produktbeschreibung, Dienstleistungskonzept Mitarbeit Kommunikation mit Kunden Beschaffung und Strukturierung Erstellen und beschreiben, prüfen und freigeben. Prüfen und Einspruch einlegen. Alle relevanten Themen mit Kunden kommunizieren Bestimmen von Anforderungen in Bezug auf Dienstleistungen Dienstleistung Vertrieb Mitarbeit Leistungsbeschreibung Kommunikation mit Kunden Einspruch, Bestimmung Realisierungszeiten Anforderungen mit Kunden kommunizieren. Anforderungen erfassen und mit den Betroffenen kommunizieren. Entscheidung Angebote. Dienstleistung Bewertung / Erhebung Daten erheben zur Machbarkeitsprüfungen. 823 Überprüfung von Anforderungen in Vertrieb / Dienstleistung Bewertung Einspruch bei Angeboten und Machbarkeitsprüfungen. Bezug auf Dienstleistungen / Einkauf 83 Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen Keine 84 Kontrolle von extern bereitgestellten Einkauf Lenkung bereitgestellter Produkte und Dienstleistungen Alle Aufgaben im Rahmen der Beschaffung und der Produkten und Dienstleistungen Kontrolle der Leistungsverbesserung. 842 Art und Umfang der Kontrolle von Entwicklung Kontrollverfahren Hardware festlegen Kontrollumfang festlegen und mit allen Beteiligten externen Bereitstellungen kommunizieren bei Hardware. Kontrollumfang festlegen und mit allen Beteiligten Qualitätsmanager/-in Kontrollverfahren Dienstleistungen festlegen kommunizieren für Dienstleistungen. 843 Informationen für externe Anbieter Entwicklung Informationen erstellen Informationen für Anbieter zusammenstellen und kommunizieren bei Entwicklungen. Informationen an Anbieter weiterleiten im Regeleinkauf. Einkauf Information Informationen für Anbieter zusammenstellen und Qualitätsmanager/-in Informationen erstellen kommunizieren bei Dienstleistungen. 851 Steuerung der Dienstleistungserbringung Dienstleistung Durchführung der Dienstleistung zur Durchführung. Alle Bereiche Unterstützung Unterstützende Tätigkeiten durchführen. 852 Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Qualitätsmanager/-in / Festlegung Weisung an alle Bereiche. Alle Bereiche Umsetzung Kennzeichnung und Erstellung dokumentierter Informationen. 853 Eigentum der Kunden oder der externen Alle Bereiche Lenkung im Rahmen der Lenkung von Kundeneigentum Anbieter und Anbietereigentum. -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 2 von 3, gültig ab xx.xx.xxxx

18 5.3.0 Verantwortungen und Befugnisse Beispiele in Rot Normforderung Bereich Verantwortung Befugnis 854 Erhaltung Dienstleistung Erhaltung Produkte Schaffung von Lagerbereichen, Überprüfung, Nacharbeitung und Prüfung. Überwachung und Lenkung von Speditionen. 855 Tätigkeiten nach der Lieferung Dienstleistung Steuerung zur Steuerung und Überwachung der Überwachung von Änderungen Qualitätsmanager/-in Steuerung Tätigkeiten. Erstellung, Prüfung und Freigabe von Überwachungen unternehmensweit. 8 6 Freigabe von Dienstleistungen Alle Bereiche Umsetzung Steuerung Umsetzung von Änderungen ausschließlich im eigenen Bereich. Vorgaben zur Freigabe von Dienstleistungen. 8 7 Steuerung nichtkonformer Prozessergebnisse Qualitätsmanager/-in / Dienstelsitung Qualitätsmanager/-in Alle Bereiche Steuerung und Durchführung Steuerung Unterstützung Freigabe von Dienstleistungen. zur Lenkung nichtkonformer Dienstleistungen. Unterstützung der Dienstleistung und der Qualitätsmanager/-in zum Thema. 91 Überwachung, Messung, Analyse und Alle Bereiche Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung zur Durchführung im eigenen Bereich. Bewertung 912 Kundenzufriedenheit Vertrieb Überwachung Überwachung und Erfassung von Reklamationen, Rückmeldungen und weitere Informationen. Qualitätsmanager/-in Überwachung Überwachung und Erfassung von Reklamationen, Rückmeldungen und weitere Informationen. 913 Analyse und Beurteilung Alle Bereiche Analyse und Beurteilung zur Durchführung im eigenen Bereich 92 Internes Audit Auditteam Durchführung zur Durchführung des Audits. 9 3 Managementbewertung 10 2 Nichtkonformität und Korrekturmaßnahmen Qualitätsmanager/-in Alle Bereiche Alle Bereiche 10 3 Fortlaufende Verbesserung / Qualitätsmanager/- in Festlegung / Korrekturen Durchführung Vorbereitung Erhebung Überwachung und Steuerung Steuerung Steuerung / Überwachung / Durchführung Anordnung zur Durchführung und Bestimmung / Freigabe von Korrekturmaßnahmen. Datenerhebungen in allen Bereichen, Vorbereitung der Bewertung. Erheben von allen Informationen zur Managementbewertung. Erhebung, Analyse, Maßnahmenfestlegung, Durchführung und Überwachung. -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 3 von 3, gültig ab xx.xx.xxxx

19 6.3.0 Änderungen am -System Beispiele in Rot Änderung Änderung / ab Anlass Bewertung Wirksamkeit Verantwortlich: Prozessbeschreibungen Rückmeldung eingeführt August 20xx Bedarf ohne Prüfprotokolle Ergänzung Protokoll xy. Neue Teile Prüfpunkt wurde bewertet. Erhobene Daten sind sinnvoll. Dienstleistung Qualitätsziele Erweitert um Umweltziel. Fortlaufende Verbesserung Das Ziel kann erst bewertet werden nach einem halben hr. offen Kompetenzbildung Personal Bereiche sind ab sofort selbst für Schulungen verantwortlich. Kapazitäten Bewertung im internen Audit offen -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

20 Qualitätsmanagement Verlag Softwarevalidierung Beispiel in Rot Seiler Dokumentationen Nr. Risiko Maßnahmen der Minimierung / Kontrolle Verantwortlich 1 Konstruktionssoftware 2 Restoresoftware 3 Anti Virus Programme 4 Fernzugriff Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 1, gültig ab xx.xx.xxxx

21 9.3.2 Managementbewertung Beispiele in Rot Fragestellung Ergebnis Maßnahmen / Termine Verantwortlich Status von Maßnahmen aus der vorhergehenden In der letzten Bewertung Ohne Ohne Bewertung. wurden keine Maßnahmen Veränderungen, die das -System betreffen. Veränderungen in der strategischen Ausrichtung. -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 1 von 2, gültig ab xx.xx.xxxx abgeleitet. Eine Mitarbeiterin () hat das Unternehmen verlassen. Es wird verstärkt auf Nischenprodukte geachtet. Einarbeitung einer weiteren Mitarbeiterin. Die nimmt bis dahin verstärkt Aufgaben wahr. Maßnahmendauer 12 Monate und Neubewertung. Analyse kommender technischer Entwicklungen., Verwaltung Informationen über die Qualitätsleistung Fragestellung Information Indikator Entwicklung Nichtkonformitäten und Korrekturmaßnahmen Bei der Erstellung von Servern gab es verstärkt Probleme. Die Verpackung von Ordnern Anzahl der installierten Systeme. Anzahl der Lieferungen die zu einer Reklamation geführt haben. Steigend Abgestellt war nicht mehr geeignet. Ergebnissen von Überwachungen und Die Auslastung der ist weiterhin Anzahl der Übernachtungen im hr, Anzahl der neuen Projekte Gleichbleibend Messungen zu hoch. und gefahrene Kilometer. Kundenzufriedenheit Eine Reklamation wegen Pro- Anzahl der durchgeführten Projekte im Laufe eines hres. Gleichbleibend Themen in Bezug auf externe Anbieter und andere relevante interessierte Parteien. Eignung von Ressourcen, die für Aufrechterhaltung eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems erforderlich sind. Prozessleistung und Konformität von Dienstleistungen jektabbruch. Hotels werden zunehmend schlechter und der Service lässt zu wünschen übrig. Als Dienstleister sind die Ressourcen nur personell. Siehe Veränderungen, die das - System betreffen. Dienstleistung: Es wurden verstärkt Projekte im Rahmen der Netzwerktechnik durchgeführt. Anzahl der Übernachtungen und Bewertung der Einrichtungen durch die. Auftretende Probleme bei der Abwicklung von Projekten. Durchgeführte Projekte auf der Basis von Normen. Verschlechtert Gleichbleibend Keine Bewertung Ergebnisse interner und externer Au- Intern 3 Abweichungen, ex- Qualität der Abweichungen, Feststellungen und Empfehlungen Unangenehm

22 9.3.2 Managementbewertung Beispiele in Rot Fragestellung Information Indikator Entwicklung dits tern nur Feststellungen Wirksamkeit von Maßnahmen zur Behandlung von Risiken und Chancen (siehe 6.1) Derzeit keine Maßnahmen zur Behandlung von Chancen und Risiken. Ohne Neue potentielle Chancen zur fortlaufenden Verbesserung. Erhöhung interner Besprechungen. Anzahl der durchgeführten Besprechungen und Maßnahmen der Projektlenkung. Steigend Entscheidungen und Maßnahmen: Fragestellung Entscheidung Maßnahmen / Termine Chance der fortlaufenden Verbesserung Verbesserung der Kundeninformationen. Bei komplexen Projekten werden die Kunden in Zukunft besser informiert und aufgeklärt. Eine Schulung zum Thema wird Pflicht und Vorkenntnisse werden besser bewertet. Ab so- Änderungsbedarf am -System Änderungsbedarf am Ressourcenbedarf Umstellung des Managementsystems auf die High Level Structure. Beschaffung eines neuen Fahrzeugs fort. Neuerstellung des -Systems bis Sommer xxxx. Suche nach geeignetem Fahrzeug und nach Möglichkeit ein Folgemodell des bestehenden Fahrzeuges. Termin: xxxx Datum der nächsten Bewertung: xx.xx.xxxx Musterort, den xx.xx.xxxx Name, -Verlag Seiler, Revision 0, Seite 2 von 2, gültig ab xx.xx.xxxx

QM nach DIN EN ISO 9001:2015. copyright managementsysteme Seiler Tel:

QM nach DIN EN ISO 9001:2015. copyright managementsysteme Seiler  Tel: QM nach DIN EN ISO 9001:2015 1 copyright managementsysteme Seiler www.erfolgsdorf.de Tel: 2 Prozessplanung copyright managementsysteme Seiler www.erfolgsdorf.de Tel: 3 Kennzahlen im Unternehmen 48 Lieferzeit

Mehr

ISO 9001: Einleitung. 1 Anwendungsbereich. 2 Normative Verweisungen. 4 Qualitätsmanagementsystem. 4.1 Allgemeine Anforderungen

ISO 9001: Einleitung. 1 Anwendungsbereich. 2 Normative Verweisungen. 4 Qualitätsmanagementsystem. 4.1 Allgemeine Anforderungen DIN EN ISO 9001 Vergleich ISO 9001:2015 und ISO 9001:2015 0 Einleitung 1 Anwendungsbereich 2 Normative Verweisungen 3 Begriffe 4 Kontext der Organisation 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes

Mehr

ISO 9001: vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy

ISO 9001: vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy ISO 9001: 2015 vom Praktiker für Praktiker Bearbeitet von Norbert Waldy 1. Auflage 2015. Buch. 168 S. Hardcover ISBN 978 3 7323 3353 0 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 385 g Wirtschaft > Management

Mehr

Gegenüberstellung der Normkapitel

Gegenüberstellung der Normkapitel Zuordnungstabelle ISO 9001: 2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der Organisation 4.0 Qualitätsmanagementsystem 4.1 Verstehen der Organisation und Ihres 4.0 Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha

Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha 4. Kontext der Organisation Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter

Mehr

Die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 Eine erste Einschätzung

Die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 Eine erste Einschätzung Die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 Eine erste Einschätzung auf Grlage des DIS (Draft International Standard) 2014 1 Die (wesentlichen) neuen Inhalte (gegenüber der Version ISO 9001:2008) Eine neue

Mehr

Normrevision DIN EN ISO 9001:2015. Seite: 1

Normrevision DIN EN ISO 9001:2015. Seite: 1 Seite: 1 Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 neu Inhalt: Zeitplan für Unternehmen und Organisationen Gegenüberstellung der Gliederung der Versionen 2008 und 2015 Die wichtigsten Neuerungen und deren

Mehr

Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller/-in Verteiler Grund der letzten Änderung

Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller/-in Verteiler Grund der letzten Änderung Handbuch Kapitel 1 und 2 Anwendungsbereich & Normative Verweise 0 BdoL BdoL Kapitel 3 Begriffe Abkürzungen 0 BdoL BdoL Kapitel 4 Qualitätsmanagementsystem 0 BdoL BdoL Kapitel 5 Verantwortung der Leitung

Mehr

7.5.1 Dokumentierte Informationen. Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller/ in Verteiler Grund der letzten Änderung

7.5.1 Dokumentierte Informationen. Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller/ in Verteiler Grund der letzten Änderung Handbuch Handbuch gesamt mit Kapitel 1 bis 10 0 QM QM Prozessbeschreibungen / Verfahren 6 1 0 Ermittlung Risiken Chancen 0 QM QM 6 2 0 Qualitätsziele 0 QM QM 6 3 0 Planung Änderungen 0 QM QM 7 1 3 Externe

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Revision: Änderungen, Auswirkungen, Umsetzung 1. Auflage 2016. Buch. ISBN 978 3 8111 3611 3 Wirtschaft > Spezielle Betriebswirtschaft > Betriebliches Energie- und

Mehr

Übersicht über ISO 9001:2000

Übersicht über ISO 9001:2000 Übersicht über die ISO 9001:2000 0 Einleitung 1 Anwendungsbereich 2 Normative Verweisungen 3 Begriffe Übersicht über die ISO 9001:2000 4 Qualitätsmanagementsystem 5 Verantwortung der Leitung 6 Management

Mehr

Musterhandbuch Beratung

Musterhandbuch Beratung Musterhandbuch DIN EN ISO 9001:2008 Prozessorientiert ISBN 978 3 942882 27 9 Auflage 2 Inhaltsverzeichnis 1. Anwendungsbereich... 4 2. Normative Verweise... 4 4 Qualitätsmanagementsystem (QMS)... 4 4.1.

Mehr

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 DIN EN ISO 9001:2008 Prozessorientiert ISBN 978-3-942882-28-6 Auflage 2 Qualitätsmanagement Verlag Seiler Dokumentationen Kapitel 4 Qualitätsmanagementsystem Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kundencheckliste zur DIN EN ISO 9001

Kundencheckliste zur DIN EN ISO 9001 Kundencheckliste zur Forderung der QM-System 4.1 Sind in Ihrem Unternehmen ausgegliederte Prozesse vorhanden, die sie für Ihr QM- System (die Produkt- /Dienstleistungsqualität benötigen? Wie stellen Sie

Mehr

Handbuch / Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2014 Entwurf inkl. deutsches Manuskript 2015

Handbuch / Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2014 Entwurf inkl. deutsches Manuskript 2015 Inhaltsverzeichnis Handbuch / Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2014 Entwurf inkl. deutsches Manuskript 2015 1 Anwendungsbereich... 3 2 Normative Verweisungen... 3 3 Begriffe (siehe Punkt 11)... 3 4 Kontext

Mehr

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Die Qualität von Produkten und Dienstleistungen ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Soll dauerhaft Qualität geliefert werden, ist die Organisation von Arbeitsabläufen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Revision der 9001:2015

HERZLICH WILLKOMMEN. Revision der 9001:2015 HERZLICH WILLKOMMEN Revision der 9001:2015 Volker Landscheidt Qualitätsmanagementbeauftragter DOYMA GmbH & Co 28876 Oyten Regionalkreisleiter DQG Elbe-Weser Die Struktur der ISO 9001:2015 Einleitung Kapitel

Mehr

Musterhandbuch. Lerndienstleistung DIN ISO 29990:2010. Prozessorientiert ISBN Auflage 2

Musterhandbuch. Lerndienstleistung DIN ISO 29990:2010. Prozessorientiert ISBN Auflage 2 Musterhandbuch Lerndienstleistung DIN ISO 29990:2010 Prozessorientiert ISBN 978 3 942882 16 3 Auflage 2 4.1 Dokumente und Aufzeichnungen Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller/-in Verteiler Grund der

Mehr

Die wichtigsten Änderungen

Die wichtigsten Änderungen DIN ISO 9001:2015 Die wichtigsten Änderungen und was heißt das für die dequs? Neue Gliederungsstruktur der Anforderungen Neue Querverweismatrix der dequs Stärkere Bedeutung der strategischen Ausrichtung

Mehr

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk 18001:2007 / OHSAS. Zielgruppe: Alle Unternehmen, welche ein Arbeitsschutzsystem aufbauen möchten

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk 18001:2007 / OHSAS. Zielgruppe: Alle Unternehmen, welche ein Arbeitsschutzsystem aufbauen möchten Produktvorstellung Qualitätsmanagement Verlag Regelwerk 18001:2007 / OHSAS Seiler Dokumentationen Zielgruppe: Alle Unternehmen, welche ein Arbeitsschutzsystem aufbauen möchten Egal was Du tust, mach es

Mehr

Tools for. Auditbewertung nach DIN EN ISO 9001:2015 WISSEN WERKZEUGE WEITERBILDUNGSMEDIEN. Sofort nutzbar Permanente Updates In der Praxis erprobt

Tools for. Auditbewertung nach DIN EN ISO 9001:2015 WISSEN WERKZEUGE WEITERBILDUNGSMEDIEN. Sofort nutzbar Permanente Updates In der Praxis erprobt Tools for Auditbewertung nach DIN EN ISO 9001:201 WISSEN WERKZEUGE WEITERBILDUNGSMEDIEN Sofort nutzbar Permanente Updates In der Praxis erprobt Systemauditbewertung nach DIN EN ISO 9001:201 Allgemeine

Mehr

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 DIN EN ISO 9001:2008 Prozessorientiert ISBN 978-3-942882-28-6 Auflage 2 4.2.3 Liste der Dokumente Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller / -in Verteiler Grund der letzten

Mehr

TÜV NORD CERT GmbH DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung

TÜV NORD CERT GmbH  DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung TÜV NORD CERT GmbH Einfach ausgezeichnet. TÜV NORD CERT GmbH Einfach ausgezeichnet. Risikomanagement Aktueller Stand 2016 DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung DIN EN ISO

Mehr

Release: 001 Stand 02.Juni 2003 Stand:

Release: 001 Stand 02.Juni 2003 Stand: Seite: 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Gliederung der Projektstruktur...1 1.1 Kapitel der Norm 9001:2000 (1) Aufbau und Struktur des QMH...2 1.2 Kapitel der Norm 9001:2000 (2) Vorstellen des Unternehmens...3

Mehr

ISO/TS Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie umsetzen

ISO/TS Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie umsetzen ISO/TS 16949 - Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie umsetzen Michael Cassel ISBN 3-446-22729-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22729-6

Mehr

Qualitätsmanagement-Leitfaden

Qualitätsmanagement-Leitfaden Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 QM-Leitfaden der de-build.net GmbH "design & building of networks" 1 Grundsatz... 3 1.1 Grundsatzerklärung... 3 2 Aufbau des QM-Systems... 4 2.1 Aufbau des Qualitätsmanagementsystems...

Mehr

Vergleich ISO 9001:2008 zu ISO/DIS 9001:2014

Vergleich ISO 9001:2008 zu ISO/DIS 9001:2014 1 DIN EN ISO 9001:2008 pren ISO 9001:2014 (ISO/DIS 9001:2014) 4 4.1 Allgemeine Anforderungen 4.4 und dessen Prozesse 4.2. Dokumentationsanforderungen 7.5 Dokumentierte Information 4.2.1 Allgemeines 7.5.1

Mehr

ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE

ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE REVISION ISO 9001:2015 ÄNDERUNGEN UND SCHWERPUNKTE FRANKFURT, 25. JULI 2014 Folie Agenda 1. High Level Structure nach Annex SL 2. QMS Structure 3. Schwerpunkte der Änderungen Revision Iso 9001:2015 06/14

Mehr

Erstaudit / Rezertifizierungsaudit / 1. Überwachungsaudit / 2. Überwachungsaudit (Zutreffendes bitte ankreuzen)

Erstaudit / Rezertifizierungsaudit / 1. Überwachungsaudit / 2. Überwachungsaudit (Zutreffendes bitte ankreuzen) Erstaudit / Rezertifizierungsaudit / 1. Überwachungsaudit / 2. Überwachungsaudit (Zutreffendes bitte ankreuzen) Auditdatum: Unternehmen: Kunden-Nr.: Leitender Auditor: Co-Auditor / Fachexperte: Zusammenfassung

Mehr

Brancheninfotag 20.08.15 Revision der ISO 9001 Änderungen und Auswirkungen

Brancheninfotag 20.08.15 Revision der ISO 9001 Änderungen und Auswirkungen Brancheninfotag 20.08.15 Revision der ISO 9001 Änderungen und Auswirkungen 1 Inhalt Die neue ISO 9001:2015 Gründe der Anpassung Änderungen Die neue High Level Struktur Änderungen der Anforderungen an Managementsysteme

Mehr

6 Teilnehmerunterlage (nur auf CD-ROM)

6 Teilnehmerunterlage (nur auf CD-ROM) Modul 1: Einführung in die DIN EN ISO 9000er Reihe 1. So wenden Sie diese Praxislösung an.................... 7 1 DIN EN ISO 9000 ff. Warum? 1/01 Gründe für ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem.......................

Mehr

Unternehmens Handbuch

Unternehmens Handbuch MB Technik GmbH Metallverarbeitung Pulverbeschichtung Goldschmidtstr. 7 92318 Neumarkt 09181 / 511942 0 09181 / 511942 9 info@mb technik.de Stand 31.5.2011 25.10.2011 13.8.2012 18.9.2013 09.09.2014 13.10.2014

Mehr

Internes Audit. Beispiel

Internes Audit. Beispiel Beispiel Verfahrensanweisung Dok.-Nr. 2.11 Internes Audit Revision 0 erstellt am 24.02.2010 Seite 1 von 5 Ziel und Zweck: Durch interne Audits werden alle betrieblichen Bereiche und Prozesse dahingehend

Mehr

Leitfaden für einen erfolgreichen Übergang von ISO 9001:2008 zu ISO 9001:2015

Leitfaden für einen erfolgreichen Übergang von ISO 9001:2008 zu ISO 9001:2015 ISO 9001:2015 Leitfaden für den Übergang ISO Revisionen Leitfaden für einen erfolgreichen Übergang von ISO 9001:2008 zu ISO 9001:2015 Die neue internationale Norm für Qualitätsmanagementsysteme Erfolgreiche

Mehr

Vorstellung der Norm DIN EN ISO 9001:2008

Vorstellung der Norm DIN EN ISO 9001:2008 QM nach DIN EN ISO 9001 Vorstellung der Norm DIN EN ISO 9001:2008 Referent: Klaus Seiler, MSc managementsysteme Seiler Zum Salm 27 D-88662 Überlingen / See 1 Sinn und Zweck der Norm die ständige Verbesserung

Mehr

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der Organisation 1.0 Anwendungsbereich 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes 1.1 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen

Mehr

Vorschau. QM-Dokumentation Verzeichnis der Aufzeichnungen

Vorschau. QM-Dokumentation Verzeichnis der Aufzeichnungen Vorschau Bitte beachten Sie, dieses Dokument ist nur eine Vorschau. Hier werden nur Auszüge dargestellt. Nach dem Erwerb steht Ihnen selbstverständlich die vollständige Version im offenen Dateiformat zur

Mehr

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Angestellten Forum des ZVK Stuttgart 04.03.2016 Birgit Reinecke ZentraleEinrichtungPhysiotherapieund

Mehr

QM-Handbuch. Kurzversion für Psychotherapie- und andere Einzelpraxen Oktober 2015

QM-Handbuch. Kurzversion für Psychotherapie- und andere Einzelpraxen Oktober 2015 QM-Handbuch Kurzversion für Psychotherapie- und andere Einzelpraxen Oktober 2015 Inhaltsangabe zur Kurzversion des IQMF-QM-Handbuch 1. Die Praxis und ihr Kontext 2. Patientenorientierung 3. Qualitätssicherung

Mehr

Michael Cassel ISO 9001. Qualitätsmanagement prozessorientiert umsetzen. it 81 Abbildungen HANSER

Michael Cassel ISO 9001. Qualitätsmanagement prozessorientiert umsetzen. it 81 Abbildungen HANSER Michael Cassel ISO 9001 Qualitätsmanagement prozessorientiert umsetzen it 81 Abbildungen HANSER Inhalt 1 Projektplanung und Durchführung 1 1.1 Einleitung 1 1.2 Projektdurchführung 3 1.2.1 Projektvorbereitung

Mehr

Informationen zum QM-System

Informationen zum QM-System Informationen zum QM-System EGH Hartha GmbH Leipziger Straße 10 * 04746 Hartha Tel. 034328 /734-0 Fax 034328 / 734-20 www.egh-gmbh.com info@egh-gmbh.com 1 Inhalt Präambel... 3 Unternehmensprofil... 4 Qualitätspolitik...

Mehr

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren,

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Dokument möchten wir Sie über die anstehende Revision der ISO 9001 und die sich auf die Zertifizierung ergebenden Auswirkungen informieren. Die folgenden Informationen

Mehr

Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS

Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS QUMedia GbR Eisenbahnstraße 41 79098 Freiburg Tel. 07 61 / 29286-50 Fax 07 61 / 29286-77 E-mail info@qumedia.de www.qumedia.de Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS Zur Handhabung des Audit - Fragenkatalogs

Mehr

Musterhandbuch Mechanik

Musterhandbuch Mechanik Musterhandbuch Mechanik Leseprobe DIN EN ISO 9001:2008 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! ISBN 978-3-935388-48-1 Inhaltsübersicht Index: Vorwort Allgemeine Informationen Benutzerhinweise Verzeichnisstruktur

Mehr

Die neue DIN EN ISO 9001:2015. Struktur-Inhalt-Änderungen

Die neue DIN EN ISO 9001:2015. Struktur-Inhalt-Änderungen Die neue DIN EN ISO 9001:2015 Struktur-Inhalt-Änderungen Dr. med. Heike A. Kahla-Witzsch, MBA FÄ für Urologie- Ärztliches QM Auditorin-Risikomanagerin Beratung im Gesundheitswesen Bad Soden Februar 2016

Mehr

ENTWURF pren ISO/IEC 27001

ENTWURF pren ISO/IEC 27001 EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE ENTWURF pren ISO/IEC 27001 Oktober 2016 ICS 03.100.01; 35.040 Deutsche Fassung Informationstechnik - Sicherheitsverfahren - Informationssicherheits-Managementsysteme

Mehr

Gegenüberstellung von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008

Gegenüberstellung von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008 von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der 4 4.1 Verstehen der und ihres Kontextes 4 5.6 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien 4.3 Festlegen

Mehr

Die Hohe Schule für IRIS Manager

Die Hohe Schule für IRIS Manager Die Hohe Schule für IRIS Manager (Intensivtraining über die neuen Anforderungen der kommenden IRIS/ISO Generation) DEUTSCHE Version Agenda Tag 1: 08:30 Einführung (1:45 ) 10:15 PAUSE Begrüssung, Einführung,

Mehr

QM-Handbuch. der. ReJo Personalberatung

QM-Handbuch. der. ReJo Personalberatung QM-Handbuch der ReJo Personalberatung Version 2.00 vom 30.11.2012 Das QM-System der ReJo Personalberatung hat folgenden Geltungsbereich: Beratung der Unternehmen bei der Gewinnung von Personal Vermittlung

Mehr

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Änderungen bezüglich Struktur, Terminologie und Konzepte Struktur und Terminologie Die Gliederung (d. h. Abschnittsreihenfolge) und

Mehr

freiermuth consulting ISO 9001:2015 Leitfaden für den Übergang freiermuth consulting ist Mitglied von Region Aargau - Solothurn

freiermuth consulting ISO 9001:2015 Leitfaden für den Übergang freiermuth consulting ist Mitglied von Region Aargau - Solothurn freiermuth consulting ISO 9001:2015 Leitfaden für den Übergang freiermuth consulting ist Mitglied von 09.09.2015 Region Aargau - Solothurn Inhaltsverzeichnis: 1. Warum ändert sich die ISO 9001? 3 2. Warum

Mehr

1 Die Anforderungen der Norm

1 Die Anforderungen der Norm 0/0. 0. 0/0. 1 1 1 Die Anforderungen der Norm 00. 0. 00. WEKA MEDIA GmbH & Co. KG Oktober 2003 Die Organisation muss ein erstellen und aufrechterhalten, das Folgendes enthält: a) den Anwendungsbereich

Mehr

11. Westsächsisches Umweltforum 12. November 2015, Meerane. Informationen zur Revision der DIN EN ISO 14001:2015

11. Westsächsisches Umweltforum 12. November 2015, Meerane. Informationen zur Revision der DIN EN ISO 14001:2015 11. Westsächsisches Umweltforum 12. November 2015, Meerane Informationen zur Revision der DIN EN ISO 14001:2015 Dipl. Kfm., Dipl. Ing. (FH) Jens Hengst qualinova Beratung für Integrierte Managementsysteme

Mehr

ISO/DIS Die neue internationale Norm für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

ISO/DIS Die neue internationale Norm für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ISO/DIS 45001 Die neue internationale Norm für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Leitfaden Das neue internationale Managementsystem für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Warum ist die Norm

Mehr

Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel. Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel

Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel. Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Neuerungen bei den Anforderungen des DStV-Qualitätssiegels aufgrund der neuen DIN EN ISO 9001:2015

Mehr

I SO ISO DQS DQS

I SO ISO DQS DQS Forderungen der ISO 14001 Gründe für die Implementierung eines Umweltmanagementsystems t t Kosteneinsparung durch systematisches und vorsorgendes Denken und Handeln 12% Mitarbeitermotivation 11% Verbesserung

Mehr

Regionalkreise DGQ OWL & AK OWL Mitarbeiterideen

Regionalkreise DGQ OWL & AK OWL Mitarbeiterideen Regionalkreise DGQ OWL & AK OWL Mitarbeiterideen Neue Releases der Qualitäts- und Umweltnormen Impulse und Handlungsfelder für das Ideenmanagement?! Thomas Bernhardt Paderborn, 23.08.2016 0 2016 FUJITSU

Mehr

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk EG-Richtlinie 2006/42

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk EG-Richtlinie 2006/42 Produktvorstellung Qualitätsmanagement Verlag Regelwerk EG-Richtlinie 2006/42 Seiler Dokumentationen Zielgruppe: Dieses Regelwerk ist für alle Unternehmen die Maschinen betreiben, konzipieren, produzieren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Claudia Brückner. Qualitätsmanagement - Das Praxishandbuch für die Automobilindustrie ISBN:

Inhaltsverzeichnis. Claudia Brückner. Qualitätsmanagement - Das Praxishandbuch für die Automobilindustrie ISBN: Inhaltsverzeichnis Claudia Brückner Qualitätsmanagement - Das Praxishandbuch für die Automobilindustrie ISBN: 978-3-446-42337-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42337-4

Mehr

Musterhandbuch Audit. nach DIN EN ISO 19011:2011. ISBN 978-3-942882-31-6 Auflage 1

Musterhandbuch Audit. nach DIN EN ISO 19011:2011. ISBN 978-3-942882-31-6 Auflage 1 Musterhandbuch Audit nach DIN EN ISO 19011:2011 ISBN 978-3-942882-31-6 Auflage 1 Inhaltsübersicht QM-Handbuch Audit Dokumentenübersicht Revision vom Seitenzahl QM-Infos QM Info Anforderungen an Auditoren

Mehr

K O N V E K T A. Am Nordbahnhof D Schwalmstadt. Verfahrensanweisung. Management von Ressourcen. Geltungsbereich : Konvekta AG VA

K O N V E K T A. Am Nordbahnhof D Schwalmstadt. Verfahrensanweisung. Management von Ressourcen. Geltungsbereich : Konvekta AG VA K O N V E K T A A G Am Nordbahnhof D - 34613 Schwalmstadt Verfahrensanweisung Management von Ressourcen Geltungsbereich : Konvekta AG VA 06 01 01 00 Revisionsstand: 01 vom 11.02.2010 Ausgabe an Betriebsfremde

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

Wesentliche Änderung EN 9100:2016 / EN 9120: München/Hamburg Michael Rotzsche/ Wolfgang Bott

Wesentliche Änderung EN 9100:2016 / EN 9120: München/Hamburg Michael Rotzsche/ Wolfgang Bott Wesentliche Änderung EN 9100:2016 / EN 9120:2016 Wesentliche Änderung EN 9100:2016 / EN 9120:2016 15.-16.03.2017 München/Hamburg Michael Rotzsche/ Wolfgang Bott 4.3 Festlegung des Anwendungsbereiches des

Mehr

1 Zweck, Ziel. 2 Geltungsbereich. Unabhängige Prüfung von Audits gemäß der Verordnung (EG) Nr. 882/2004. Länderübergreifende Verfahrensanweisung

1 Zweck, Ziel. 2 Geltungsbereich. Unabhängige Prüfung von Audits gemäß der Verordnung (EG) Nr. 882/2004. Länderübergreifende Verfahrensanweisung Dokument: 07-VA-AG-02 Datum des LAV-Beschlusses: 10.11.2008 Seite 1 von 5 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 1 3 Begriffe... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Allgemeines... 2 4.2 Anforderungen an des

Mehr

Die vorliegende Arbeitshilfe VII befasst sich mit dem Thema dokumentierte Information.

Die vorliegende Arbeitshilfe VII befasst sich mit dem Thema dokumentierte Information. Die vorliegende Arbeitshilfe VII befasst sich mit dem Thema dokumentierte Information. Die ISO 9001 wurde grundlegend überarbeitet und modernisiert. Die neue Fassung ist seit dem 23. September 2015 gültig

Mehr

Musterhandbuch Kinderbetreuung

Musterhandbuch Kinderbetreuung en Musterhandbuch Kinderbetreuung Leseprobe DIN EN ISO 9001:2008 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! ISBN 978-3-935388-46-7 Auflage 3 Inhaltsübersicht Index: Vorwort Allgemeine Informationen

Mehr

Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015

Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015 Regelwerk zur Norm DIN EN ISO 9001:2015 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Normative Verweisungen... 3 3 Begriffe (siehe Punkt 11)... 3 4 Kontext der Organisation... 3 41 Verstehen der Organisation

Mehr

CE-Kennzeichnung von Asphalt Der Weg ist das Ziel

CE-Kennzeichnung von Asphalt Der Weg ist das Ziel CE-Kennzeichnung von Asphalt Der Weg ist das Ziel Dr. M. Kostjak Die CE-Kennzeichnung von Asphalt Der Weg ist das Ziel Erste Vorgabe Was ist zu erreichen? Zweite Vorgabe Wie ist es zu erreichen? Die CE-Kennzeichnung

Mehr

Wie auch in den vorangegangenen Newsletter sind wir wieder bestrebt Ihnen die aktuellen Fragen kurz und bündig zu beantworten.

Wie auch in den vorangegangenen Newsletter sind wir wieder bestrebt Ihnen die aktuellen Fragen kurz und bündig zu beantworten. ISO Top Nr.22 Qualitätsmanagement nach DIN EN 15224 Ausgabe 22 / 2013 Liebe Kunden, wir freuen uns, Ihnen aus aktuellem Anlass wieder einen unserer Newsletter präsentieren zu können. Der Schwerpunkt liegt

Mehr

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy ISO 9001: 2015 vom Praktiker für Praktiker Bearbeitet von Norbert Waldy 1. Auflage 2015. Buch. 168 S. Hardcover ISBN 978 3 7323 3353 0 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 385 g Wirtschaft > Management

Mehr

WEBINAR. «Die neuen Anforderungen von ISO 9001:2015» «Praktische Inputs zur Integration in Office 365» HERZLICH WILLKOMMEN

WEBINAR. «Die neuen Anforderungen von ISO 9001:2015» «Praktische Inputs zur Integration in Office 365» HERZLICH WILLKOMMEN WEBINAR «Die neuen Anforderungen von ISO 9001:2015» «Praktische Inputs zur Integration in Office 365» HERZLICH WILLKOMMEN Über uns Pius Renggli, Geschäftsleitung +41 41 925 84 15, pius.renggli@ioz.ch Thomas

Mehr

EcoStep 5.0. Aktualisierung des integrierten Managementsystems für kleine und mittlere Unternehmen

EcoStep 5.0. Aktualisierung des integrierten Managementsystems für kleine und mittlere Unternehmen EcoStep 5.0 Aktualisierung des integrierten Managementsystems für kleine und mittlere Unternehmen Ausgangssituation Dem integrierten Managementsystem EcoStep 4.0 liegen die Kernforderungen der Regelwerke

Mehr

ILNAS-EN 15224:2016. Qualitätsmanagementsysteme - EN ISO 9001:2015 für die Gesundheitsversorgung

ILNAS-EN 15224:2016. Qualitätsmanagementsysteme - EN ISO 9001:2015 für die Gesundheitsversorgung Qualitätsmanagementsysteme - EN ISO 9001:2015 für die Gesundheitsversorgung Quality management systems - EN ISO 9001:2015 for healthcare Services de santé - Systèmes de management de la qualité - Application

Mehr

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk DIN EN ISO 14971:2015 / Risikomanagement

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk DIN EN ISO 14971:2015 / Risikomanagement Produktvorstellung Qualitätsmanagement Verlag Regelwerk DIN EN ISO 14971:2015 / Risikomanagement Seiler Dokumentationen Zielgruppe: Alle Unternehmen welche eine Risikomanagementakte erstellen müssen. Anwender

Mehr

Interne Audits VA Diese VA regelt den strukturierten Ablauf der Internen Audits.

Interne Audits VA Diese VA regelt den strukturierten Ablauf der Internen Audits. Interne Audits 1. Zweck Diese VA regelt den strukturierten Ablauf der Internen Audits. 2. Geltungsbereich Abt. Rettungsdienst Abt. Allgemeine Rotkreuzarbeit 3. Begriffe PA HE F A Positive Anmerkung Hinweis/Empfehlung

Mehr

Die QM-System. System- Dokumentaion

Die QM-System. System- Dokumentaion Die QM-System System- Dokumentaion QM-Handbuch (QM-H) Allgemeiner Teil der QM-System Dokumentation, zu deren Gestaltung es keine verbindlichen Vorschriften gibt Im QM-H H sollte immer beschrieben und vorgestellt

Mehr

Erfahrungen der. DQS GmbH. bei der Zertifizierung von Medizinprodukteherstellern

Erfahrungen der. DQS GmbH. bei der Zertifizierung von Medizinprodukteherstellern Erfahrungen der DQS GmbH bei der Zertifizierung von Medizinprodukteherstellern 2004-11-24, Seite 1 Normensituation Medizinprodukte DIN EN ISO 9001:94 DIN EN ISO 9001:2000 DIN EN 46001/2:1996 DIN EN ISO

Mehr

Bestandsaufnahme AMS Arbeitsschutz mit System

Bestandsaufnahme AMS Arbeitsschutz mit System Bestandsaufnahme AMS Arbeitsschutz mit System Bestandsaufnahme kurzer erster Check der betrieblichen Situation mit der VBG-Praxishilfe Quelltext: http://www.vbg.de/bt/index.html?url1=amsonline/amsdienst/2_fragebog/bestandsaufnahme.htm

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken Auditprogramm für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken der Apothekerkammer Berlin 1 Allgemeines 2 Ziele 3 Umfang 4 Kriterien 5 Verantwortlichkeiten 6 Ressourcen 7 Auditverfahren

Mehr

DIN EN ISO - Normensystem

DIN EN ISO - Normensystem 1 v. 9 DIN EN ISO - Normensystem Nachweisstufen DIN EN ISO 9001 DIN EN ANFORDERUNGEN DIN EN ISO 9000 an das Qualitäts- ISO 9004 Grundlagen managementsystem und in LEITFADEN Begriffe -Qualitätsmanagement-

Mehr

Vergleich der Anforderungen der RiliBÄK K 2008 mit denen der DIN EN ISO 15189

Vergleich der Anforderungen der RiliBÄK K 2008 mit denen der DIN EN ISO 15189 Vergleich der der K 2008 mit denen der Petra Möller und Gerd Hafner Zentrum für Labormedizin und Mikrobiologie, Essen 5.1 Das Labor muss unter fachlich qualifizierter Leitung stehen???????? Es besteht

Mehr

3. Kongress der Umweltbeauftragten. Umweltmanagement. Wesentliche Änderungen durch die Revision ISO

3. Kongress der Umweltbeauftragten. Umweltmanagement. Wesentliche Änderungen durch die Revision ISO 3. Kongress der Umweltbeauftragten Umweltmanagement Wesentliche Änderungen durch die Revision ISO 14 001 Christine Jansen Erstellt durch 1 ISO 14001 DIN EN ISO 14001:2009 (ISO 14001:2004 + Cor.) Umweltmanagementsysteme

Mehr

Qualitätsmanagement-Handbuch nach DIN EN ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement-Handbuch nach DIN EN ISO 9001:2008 nach DIN EN ISO 9001:2008 Mitglied im Zertifiziert nach DGRL 97/23/EG Schlauchprüfungen BG-RCI konform Herstellung von Qualitätsschlauchleitungen mit Hydraulik Schmitz GmbH - Seelbacher Weg 17-57072 www.schmitz.de

Mehr

1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK 2 MITGELTENDE DOKUMENTE 3 VERWENDETE ABKÜRZUNGEN 4 VERANTWORTLICHE/R DES QM-DOKUMENTS

1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK 2 MITGELTENDE DOKUMENTE 3 VERWENDETE ABKÜRZUNGEN 4 VERANTWORTLICHE/R DES QM-DOKUMENTS gültig ab: 5.5.2009 Version 01 Seite 1 von 5 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK Die gegenständliche Prozessbeschreibung regelt den Ablauf und die Zuständigkeiten für die Planung, Durchführung und Dokumentation

Mehr

Allgemeine QM-Fragen Sie fragen, wir antworten.

Allgemeine QM-Fragen Sie fragen, wir antworten. Allgemeine QM-Fragen Sie fragen, wir antworten. Klaus Seiler, MSc. managementsysteme Seiler Zum Salm 27 D-88662 Überlingen / See www.erfolgsdorf.de Tel: 0800 430 5700 1 Sie fragen, wir antworten. Was kostet

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Regionalkreis Schleswig-Holstein Programm 14:00 Uhr Begrüßung Dr. Klaus

Mehr

Neue Norm Was nun? 3-teilige Veranstaltungsreihe zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015

Neue Norm Was nun? 3-teilige Veranstaltungsreihe zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015 Informationsveranstaltung Neue Norm Was nun? 3-teilige Veranstaltungsreihe zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015 Hans-Jürgen Wagener, 08.03.2016, InnovaKom GmbH Rückblick Erster Termin am 02.02.2016 in

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

Unternehmenspolitik Container Terminal Dortmund DIN EN ISO 9001:2008 / DIN EN ISO 14001:2009

Unternehmenspolitik Container Terminal Dortmund DIN EN ISO 9001:2008 / DIN EN ISO 14001:2009 Unternehmenspolitik Container Terminal Dortmund Seite: 1 Unternehmenspolitik für Qualität und Umwelt, Handlungsgrundsätze, Umweltleitlinien, Unternehmensziele, Umweltprogramme Die oberste Leitung hat die

Mehr

EINFÜHRUNG 3. Was ist ein Audit? 3 BEDEUTUNG DES QUALITÄTSMANAGEMENTS EIN EXKURS 4. Kundenorientierung 5. Zielorientierung 5. Prozessorientierung 6

EINFÜHRUNG 3. Was ist ein Audit? 3 BEDEUTUNG DES QUALITÄTSMANAGEMENTS EIN EXKURS 4. Kundenorientierung 5. Zielorientierung 5. Prozessorientierung 6 Inhaltsübersicht EINFÜHRUNG 3 Was ist ein Audit? 3 BEDEUTUNG DES QUALITÄTSMANAGEMENTS EIN EXKURS 4 Kundenorientierung 5 Zielorientierung 5 Prozessorientierung 6 Transparenz 6 Mitarbeiterorientierung 7

Mehr

Praxiswissen Qualitätsmanagement. Interpretation der Anforderungen

Praxiswissen Qualitätsmanagement. Interpretation der Anforderungen Praxiswissen Qualitätsmanagement Interpretation der Anforderungen Die DIN EN 15224:2012 Praxiswissen Qualitätsmanagement Interpretation der Anforderungen Die DIN EN 15224:2012 Autoren: Dr. Christian Bamberg,

Mehr

QMS und QS. Dr. Pamela Kantelhardt. Begleitender Unterricht für Pharmazeuten im Praktikum

QMS und QS. Dr. Pamela Kantelhardt. Begleitender Unterricht für Pharmazeuten im Praktikum QMS und QS Dr. Pamela Kantelhardt Begleitender Unterricht für Pharmazeuten im Praktikum 2017 1 Informationen zum Handout Folien/Bilder, die dem Copyright-Schutz unterliegen finden sich im Handout nicht.

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Dokument: 07-VA-AG-01 Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe... 2 4 Verfahren... 3 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung

Mehr

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42

Produktvorstellung. Seiler. Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42 Produktvorstellung Qualitätsmanagement Verlag Regelwerk Technische Dokumentation nach EWG 93/42 Seiler Dokumentationen Zielgruppe: Dieses Regelwerk ist für Inverkehrbringer von Medizinprodukten. Es beinhaltet

Mehr

Know-How für die Medizintechnik

Know-How für die Medizintechnik Know-How für die Medizintechnik ISO 9001 - Qualitätsmanagement im Umbruch Neufassung mit Mut zur Veränderung ISO 9001 Neu: Welche Veränderungen haben Unternehmen zu erwarten? am 17.4.2014 in Innsbruck

Mehr

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Arbeitsstand August 2014 Das folgende Dokument bietet einen Vergleich des aktuellen Entwurfs der ISO 9001:2015 (Arbeitsstand August 2014) und der derzeit

Mehr

Die Revision der ISO 9001. Kennenlernen der wesentlichen Änderungen auf der Grundlage des DIS (Draft International Standard) 2014

Die Revision der ISO 9001. Kennenlernen der wesentlichen Änderungen auf der Grundlage des DIS (Draft International Standard) 2014 Die Revision der ISO 9001 Kennenlernen der wesentlichen Änderungen auf der Grundlage des DIS (Draft International Standard) 2014 1 Die Inhalte 1. Übersicht über die neuen Anforderungen 2. Die Denkweise

Mehr