der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen"

Transkript

1 der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen

2 Multimedia das Wort des Jahres 1995 spielt nicht nur bei der Umgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen eine wichtige Rolle, sondern wird auch die Weiterentwicklung der Hochschullandschaft in der Lehre, Entwicklung und Forschung prägen. Multimedia, verstanden als computergestützte interaktive Medienanwendungen, in die digitalisierte Bilder, Daten und Töne integriert sind, ist eine wichtige Aufgabe für die praxisorientierte Forschung und Entwicklung sowie der Lehre der Fachhochschulen. Alle Fachgebiete, die wesentlich an der Forschung und Entwicklung von Multimedia mitwirken, sind an den Fachhochschulen etabliert und haben zum Teil eine lange fachliche Tradition sowie einen ausgezeichneten Ruf in der Fachwelt und der Praxis. >

3 Allerdings bringt der interdisziplinäre Ansatz und die Komplexität von Multimedia neue Dimensionen in die Forschung und Entwicklung. Die personell nur mäßig ausgestatteten Fachgebiete an Fachhochschulen können in der Regel nur durch neue Formen von interdiszplinärer Zusammenarbeit und hochschulübergreifenden Kooperationen weiter in der ersten Reihe die Entwicklung mitgestalten. Der Arbeitskreis Multimedia der Fachhochschulen in Nordrhein- Westfalen, hat sich zum Ziel gesetzt, über regelmäßige Veranstaltungen, Dokumentationen und einer Datenbank, die Zusammenarbeit in den Regionen und im Lande anzuregen und zu fördern. >

4 Das vorliegende elektronische Dokument soll eine Übersicht geben, wer an welchem Standort Multimediaentwicklung und praxisorientierte Forschung betreibt, wo welche Ausstattung zur Verfügung steht, die ggf. auch von anderen Projekten mitgenutzt werden kann, und welche Dienstleistungen von wem erbracht werden können. Die Daten wurden im Rahmen einer Umfrage an den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen im Dezember 96 und Januar 97 erhoben. Sie werden jetzt erstmals vorgelegt und zur Diskussion gestellt. >

5 Ziel ist es, die Daten in möglichst kurzen Abständen zu aktualisieren und zu erweitern. Michael Endemann Leiter des Bereichs Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung im Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens

6 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen > nach Themen Vorwort Konzept Impressum

7 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

8 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

9 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

10 > nach Themen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

11 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

12 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

13 FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

14 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

15 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

16 FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

17 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

18 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache >

19 > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

20 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

21 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

22 FH Köln FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

23 FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design >

24 IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FB Sprachen FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik > FH Münster FB Design

25 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design >

26 IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung > FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache >

27 FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik > FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

28 FH Aachen FB 4 Design/ Computergrafik Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

29 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Studiengang Visuelle Kommunikation Studienrichtung Mediendesign/ Computergrafik Information Michael Brucherseifer Amselweg Erftstadt- Lechenich Sekretariat: Telefon: (02 41)

30 FH Aachen Schwerpunkte FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet CD-ROM, Video, 2D-3D Computergrafik, Computeranimation Entwicklung einer neuen digitalen Ästhetik. > Computergrafik

31 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Ausstattung Mehrere Mac PCs für CD-ROM Realisation 2 SGI mit Alias Wavefront und Softimage für Trailer und Trickfilm Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

32 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen laufend Entwicklung von Generics in Zusammenarbeit mit VIVA 2. Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

33 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Kontakte zur Praxis Kontakte zu mehreren Produktionsfirmen und Sendern. > Computergrafik

34 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik Kooperationsangebote Gestaltung und Entwicklung im Bereich Video, 2-D und 3-D Computeranimation. Dienstleistungen Renderservice, Trailerentwicklung, Präsentation

35 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik Die Studienrichtung Mediendesign existiert erst seit kurzer Zeit an der FH Aachen. Bis dato sind erst zwei der drei Professuren besetzt. Wir befinden uns mitten in der dynamischen Aufbauphase. Zielpunkt ist die Realisation eines digitalen Medienlabors auf professionellem Standard. Neue Medien bedingen eine neue Ästhetik. Nur mit entsprechender Technik kann diese realisiert werden. >

36 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Zielpunkt der Ausbildung in der Studienrichtung Mediendesign ist die Gestaltung der digitalen Medien. Voraussetzung dafür ist die grundlegende Kenntnis der Technik, sowie die daraus folgenden Möglichkeiten und Grenzen. Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

37 FH Aachen FB 4 Design/ Visuelle Kommunikation Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

38 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Studiengang Visuelle Kommunikation Studienrichtung Mediendesign Information Prof. Dr. W. Bauer- Webnegg Telefon: (02 41) Fax: (02 41) Sekretariat Telefon: (02 41)

39 FH Aachen Schwerpunkte FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Mediendesign (2-D, 3-D, Video, Animation, interaktive Medien) >

40 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Ausstattung Digitale Medienwerkstatt im Aufbau, derzeit für Lehraufgaben ausgelastet. Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation

41 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen laufend Seminar- und Diplomarbeiten, Forschungsprojekte Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation

42 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Kontakte zur Praxis Diverse Kontakte zur freien Wirtschaft, die derzeit aufgrund begrenzter Ausstattung nicht voll aktiviert werden können. Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem Informationszentrum Sozialwissenschaften Bonn, Institut für Informatik der Universität Koblenz-Landau und Hochschule für Gestaltung Offenbach (seit Herbst 1996). >

43 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Kooperationsangebote Im Bereich von Forschung und Entwicklung mit dem Informationszentrum Sozialwissenschaften Bonn, Institut für Informatik der Universität Koblenz-Landau und Hochschule für Gestaltung Offenbach (im Aufbau). Visuelle Kommunikation

44 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Lehr-/Lernformen : Seit SS 96 Aufbau Studienrichtung Mediendesign Konzepte, Entwurf, Gestaltung und Realisierung digitaler Medien (2-D, 3-D, Video, Animation, interaktive Medien) Projektarbeit Einbezug der Studierenden in die Multimediaaktivitäten

45 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

46 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Arbeits-/Fachgebiet Medizinische Informatik Information Prof. Dr. rer. nat. W. Hillen Telefon: ( ) ( ) Fax: ( ) Fax privat: ( )

47 FH Aachen/Abt. Jülich Schwerpunkte FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Studium und Lehre: Bio-Signalverarbeitung, medizinische Bildverarbeitung, medizinische Informationsverarbeitung mit multimedialer Unterstützung Forschung und Entwicklung: Telemedizin, Bildübertragung, Bildrestauration und -verbesserung, bildgebende Diagnostik >

48 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Ausstattung PC (Pentium)-Netz mit speziellen MM-Arbeitsplätzen High-End-Farbscanner Hochauflösende S/W-, Farbkameras/Framegrabber Parallel-/Hochleistungs-Bildrechner Bilderfassung und -Verarbeitung in Echtzeit Fotorealistische Bildausgabe (bis A 3) Real-Time Bildwiedergabe mit Dual Monitor-Display- Systemen

49 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich laufend Entwicklung einer medizinischen Bilddatenbank im Internet (Java). Multimediale Lehr- und Übungssysteme im Bereich der medizinischen Informatik (z.b. medizinische Bildverarbeitung). >

50 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich abgeschlossen Multimediale Darstellung von Lehr- und Forschungsinhalten der medizinischen Informatik im WWW.

51 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Kontakte zur Praxis FH-Arbeitskreis Paralleles Rechnen Kooperationen mit Klinikum Aachen und TH Aachen KFA Arbeitsgruppe Multimedia Medizintechnische Industrie >

52 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Kooperationsangebote Multimediale Lehr- und Informationssysteme im Bereich der Medizintechnik. Telemedizin: dezentrale Darstellung medizinischer Bilder (formatunabhängig), Bilddatenbanken

53 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Präsentationen, Ausstellungen Proc. SPIE Medical Imaging, LA, 1996 Workshop Medizinische Bildverarbeitung, Aachen, Klinikum Congress on dental Radiography, Köln 1995 Congress Computer Assisted Radiology CAR, 1995

54 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Lehr-/Lernformen Verbindung von Wissensvermittlung mit Übungen und praktischen Anwendungen durch MM Projekt im Studiengang Praxissemester, Diplomarbeiten zur MM-Entwicklung, MM-Integration ins Studium Einarbeitung Internet, MM-CD-ROM-Anwendungen >

55 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Entwicklungen: Seit 1992 Arbeitsschwerpunkt Medizinische Informatik: Bildanalyse, Bildbewertung, computergesteuerte Diagnose, automatische Qualitätssicherung Bilddaten-Archiv, Bilddatenbank im Internet, MM-Anwendungen in der Telemedizin >

56 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Lehre: Medizinische Bildgebung/Verarbeitung mit einem MM-Wissensvermittlungs und -Übungssystem

57 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

58 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Information Prof. Dr. Gelhaus Telefon: (05 71) Prof. Dr. Pomaska Telefon: (05 71) >

59 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Dipl.-Ing. Kronenberg Telefon: (05 71) Dipl.-Ing. Keull Telefon: (05 71)

60 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Schwerpunkte Digitale Bildbearbeitung, Landschafts- und urbane Strukturen Auswertung von Videoaufnahmen bei Bewegungsabläufen vom Wetter >

61 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Ausstattung A0-Farbplotter A4-Farbscanner Digital-Still-Kamera Dia-Digitalisierer CDW-Workstation

62 FH Bielefeld laufend FB Architektur und Bauaufnahme Dom, Minden Bauingenieurwesen Artilleriestraße 9 Visualisierung Stadt Herborn, Hundisburg Minden >

63 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden abgeschlossen Waldorfschule Minden Palais Grand Du Cale Rothemühle

64 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Kontakte zur Praxis FH Bochum Uni Aalborg (MM in der Lehre) Landesdenkmalpflege Sachsen-Anhalt

65 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Partnerhochschulen Politechnische Hochschule Wologda FH Osnabrück

66 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Präsentationen, Ausstellungen Geodatentag Dortmund ISPRS Wien Bauforum Minden Weiteres Veröffentlichungsmaterial

67 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Lehr-/Lernformen Multimediaraum

68 FH Bielefeld FB Design Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

69 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Fotografie und Medien Studiengang Visuelle Kommunikation Information Prof. Gottfried Jäger (05 21)

70 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Schwerpunkte Zeitgemäßer Umgang mit Fotografie und Audiovisuellen Medien in den Bereichen ihrer Gestaltung, Produktion und Anwendung. Ziel ist die erfolgreiche Arbeit auf den Bildmärkten von Morgen. Erweiterte visuelle Studien und künstlerische Entwicklungsvorhaben auf der Basis von Fotografie und Medien. Beiträge zur ästhetischen Theorie und Praxis der technischen Bildmedien und ihrer Geschichte. >

71 FH Bielefeld Ausstattung FB Design Lampingstraße Bielefeld Fotografie-Aufnahmestudio Fotolabors für Schwarzweiß-Verarbeitung Fotolabor für Colorverarbeitung Labor für fotohistorische Verfahren Filmtrick-Studio (CRASS) Filmschnitt-Studio (STEENBECK) Ton-Studio >

72 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Ausstattung Video-Aufnahmestudio Videoschnitt-Studio (AVID) Computerlabor für Grundstudium (MAC, PC) Computerworkstation (SGI) Hochschulgalerie

73 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld laufend Konzeption und Durchführung der Bielefelder Symposien über Fotografie und Medien. Jährlich seit 1979 stattfindende themenbezogene, z. T. internationale Tagungsveranstaltung; 1996 zum 17. Mal zum Thema Telematische Gesellschaft. Identität im Netz. >

74 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld abgeschlossen Animato. Audiovisuelle Paraphrasen über das Gemälde K XVII aus dem Jahr 1923 von László Moholy-Nagy. Multimedia-Performance für computeranimiertes Video und Klavier. 12 Min., Uraufführung anläßlich der Eröffnung des Internationalen László Moholy-Nagy-Symposiums, Bielefeld, Oktober 1995.

75 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Kontakte zur Praxis Es bestehen zahlreiche Kontakte zur Praxis auf der Grundlage von Multimedia-Gestaltung, -Produktion und -Anwendungen (Industrie, Museen, Kultureinrichtungen), sowohl im Zusammenhang mit Studium und Lehre als auch mit Forschung und Entwicklung (z. B. Nixdorf Museums-Forum Paderborn; STAFF-Leuchten, Lemgo; Oetker-Gruppe, Bielefeld). >

76 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Kooperationsangebote Ausrichtung themenbezogener Ausstellungen und Vortragsveranstaltungen. Buch- und Katalogkonzeptionen, Gestaltung und Produktion, Visualisierung >

77 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Partnerhochschulen University of Westminster, School of Design and Media, Harrow, GB Ravensbourne College of Design and Communication, Chislehurst, GB Hogeschool voor de Kunsten, Utrecht, NL Koninklijke Academie voor Schone Kunsten, Gent, B >

78 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Partnerhochschulen Royal College of Art und Design, Melbourne, AUSTRALIEN Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, CAN Temple University, Tyler School of Art, Elkins Park, PE, USA

79 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Ausstellungen Zahlreiche Ausstellungen in Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen und anderen Einrichtungen. >

80 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Veröffentlichungen Informationen zum Studiengang Fotografie und Medien, Broschüre, FH Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Leistungskatalog 1994/95: Forschung, Entwicklung, Transfer, FH Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Studiengang Fotografie und Medien. In: Camera Austria International, Nr. 55, 1996, S

81 FH Bielefeld FB Sozialwesen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

82 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Studiengänge: Sozialarbeit und Sozialpädagogik Arbeitsschwerpunkt Neue Medien Medienpädagogik/Ästhetik und Kommunikation >

83 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Information Prof. K. Johnen Telefon: (05 21)

84 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Schwerpunkte Digitale Bildverarbeitung Einsatz von Multimedia im Arbeitsfeld Sozialarbeit/Sozialpädagogik Aufbau und Struktur: Aufgaben interaktiver Medien F&E-Projekt: Regionale kulturelle Identität über DFÜ zu Film und Neue Medien >

85 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Ausstattung Computerzentrum Internet und Textverarbeitung Digitale und analoge Bildverarbeitung (Videoproduktion/Postproduktion; Digitalimaging und Fotografie) Digitale und analoge Tonbearbeitung

86 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld laufend Interaktive Multimedia-CD zu Friedrich Wilhelm Murnau Erstellen einer WWW-Seite für eine kulturelle Institution Multimediale Lichtinszenierungen Selbstdarstellung Medienpädagogik auf CD

87 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Kontakte zur Praxis MM-Lehre: Einbindung in soziale und kulturelle Arbeitsfelder und Institutionen aktive Kontakte zu Produzenten multimedialer Anwendung MM-Forschung: DFU-Projekt Regionales Filmarchiv >

88 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Kooperationsangebote Zusammenarbeit mit sozialen Institutionen.

89 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Präsentationen, Ausstellungen Multimediale Präsentation von Studienergebnissen zum 25-jährigen Jubiläum der FH. >

90 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Veröffentlichungen Kurt Johnen-Bühler: Pädagogische Medienarbeit in sozialen Institutionen. In: Medien und Erziehung 2/88

91 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Lehr-/Lernformen Anhand von konkreten Aufgabenstellungen der Praxis selbständiges Erarbeiten von multimedialen Anwendungen von der Konzeptentwicklung bis zur Realisation unter Anleitung. >

92 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Ziel der Ausbildung Vermittlung von Grundlagenwissen über die Möglichkeiten der Einbindung neuer IuK-Techniken/ AV-Techniken durch eigene kleinere Projektvorhaben durch Umgang mit Software-Programmen (Director, Photoshop, Premiere, Word, Pagemaker, Powerpoint). Erstellen von Videoproduktionen, Umgang mit digitaler Bilderfassung und Bearbeitung. Produktion und Einbindung konventioneller Medien in Multimediaanwendungen. >

93 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Entwicklungen und Tendenzen Verstärkte Einbindung von multimedialen Produkten in der Lehre Produktion von MM-Anwendungen im Studium der Studierenden und bei deren Prüfungspräsentationen durch spezifische Lehrangebote Erstellen von Lehr-Software Regionale Vernetzung mit Projekten der Praxis mittels Internet

94 FH Bielefeld FB Wirtschaft Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

95 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Wirtschaftsrecht Information Prof. Dr. jur. Brunhilde Steckler Telefon: (05 21) Fax: (05 21)

96 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Schwerpunkte Lehrveranstaltung zum EDV-Recht (Datenschutz, Urheberrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht, Vertragsrecht, Recht im Internet). Forschungsprojekt zum Vertragsrecht im Internet (BMFT) zeitlicher Rahmen: WS 1996/8 bis WS 1998/8. >

97 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Ausstattung PCs Autorensysteme

98 FH Bielefeld laufend FB Wirtschaft Universitätsstraße 25 Entwicklung eines Lernprogramms zum Urheberrechtsschutz bei Multimedia-Projekten Bielefeld >

99 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld geplant Unternehmensumfrage im Rahmen des Forschungsprojektes zum Vertragsrecht im Internet wird im Frühjahr 1997 durchgeführt.

100 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Die wettbewerbsrechtlichen Unlauterkeitskriterien bei Verwendung teletechnischer Kommunikationsmedien im Direktmarketing, GRUR 1993, 865 ff. Legal Protection of Computer Programs under German Law, EIPR 1994, 293 ff. Direct Advertising by Fax: The German Law on Unfair Competition, Ent.LR 1995, 13 ff. >

101 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Mängelgewährleistung in Software-Überlassungsverträgen, WiB 1995, 729 ff. Unfair Trade Practices under German Law: Slavish Imitation of Commercial and Industrial Activities, EIPR 1996, 390 ff. Grundzüge des Gewerblichen Rechtsschutzes, 2. Auflage München 1996.

102 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Lehr-/Lernformen Lernprogramme in Vorbereitung

103 FH Bochum FB 1 Architektur Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

104 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Arbeits-/Fachgebiet CAD, Digitale Bildbearbeitung, Hypermedia Information Prof. Dipl.-Ing. Harald Gatermann Raum A Telefon: (02 34) , Fax: (02 34) URL:

105 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Schwerpunkte CAD-Visualisierung, modifizierte CAD-Benutzeroberflächen, Hypermedia, Internet-Authoring Gebäude-Orientierungssysteme, Online-CAD- Tutorials >

106 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Ausstattung Digitizer A4, A0 Framegrabber PC, Mac Stillvideo Touchscreen Monitor 19" Panorama-Monitor Ca. 10 Architektur-CAD-Programme Visualisierungs- und Animationsprogramme Autorensysteme konventionell (Toolbook 2, Hypercard) + WWW (Hyperwire) >

107 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Ausstattung WWW-Editoren VRML-Editoren QuickTime VR Editor

108 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum zukünftig (Beginn 1997) ISDN-Konferenz-Systeme für Planungskommunikation, CAD-Schulung und -Hotline, Behindertenbetreuung Standardisiertes, hypermediales Online-CAD- Tutorial >

109 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum abgeschlossen 1993 Gebäudeinformationssysteme 1994 Hypermedialer Architekturführer 1994 Interaktives Messe-Orientierungssystem Info-Kiosk mit Touchscreen) 1995 CAD-Lernprogramm 1995/96 Online-Informationssystem für die Architektenkammer NRW

110 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Kontakte zur Praxis CAD-Softwarehäuser: von Acadgraph bis Ribcon (ca. 10 Softwarehäuser) Bertelsmann (Gütersloh, Münster, Berlin) Architektenkammer NRW, Düsseldorf >

111 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Kooperationsangebote Hypermediale Schulungs-, Präsentations- und Orientierungssysteme Schulungen, Architekturanimation und -visualisierung CAD-Bedieneroberflächen Interesse an Kooperation in der Forschung und Entwicklung im Bereich WWW-Design, Datenbankanbindung an WWW, Gebäudeorientierung. >

112 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Partnerhochschulen Ecole d Architecture, Nantes, F HMA Tilburg, Tilburg, NL

113 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Präsentationen, Ausstellungen 1993: Teilnahme am Stand Forschungsland NRW CeBIT 93, Hannover: Gebäude-Orientierungs-System 1993: Teilnahme am Stand Forschungsland NRW IFA, Essen: Gebäude-Orientierungs-System 1993: Eigener Messestand auf der ACS 93, Wiesbaden: Gebäude-Orientierungs-System 1994: Eigener Messestand auf der ACS 94, Wiesbaden Messe-Orientierungs-System >

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000 Bundesleitprojekt Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote an n Präsentation CeBIT 2000 Projektkonsortium Lübeck (Projektkoordination) Medizinische Universität

Mehr

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Berlin, 30.09.2010 Die Hochschule München in Zahlen Über 14.700 Studierende Über 470 ProfessorInnen

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie BERUFSBEGLEITEND WIRTSCHAFTSINFORMATIkER/-IN WERDEN Profitieren Sie von

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science)

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Gemeinsamer Uni Studiengang der Universität Heidelberg und Hochschule Heilbronn

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

ET-Online (Uni-Online)

ET-Online (Uni-Online) Die technologische Plattform des Fachbereichs Elektrotechnik ET-Online (Uni-Online) Dipl.-Inform. Thomas Demuth Prof. Dr.-Ing. Firoz Kaderali Fachgebiet Kommunikationssysteme Fachbereich Elektrotechnik

Mehr

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Prof.Dr.-Ing. Ulrich Sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006, Seite 1 www.etech.haw-hamburg.de/~sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006,

Mehr

S E R V U S beim Berufsorientierungsabend:

S E R V U S beim Berufsorientierungsabend: S E R V U S beim Berufsorientierungsabend: Web-Programmierung Web-Design - responsive Webdesign - Ausblick blic Inhalte: - zu meiner Person - Aufgabengebiete eines Webdesigners - Voraussetzungen - Tätigkeits-

Mehr

Zielgruppe Medieninformatik

Zielgruppe Medieninformatik Zielgruppe Medieninformatik Interessen an Computer Technik und Software Medien Design Beispiele für Berufsfelder Medieninformatik Konzeption/Erstellung multimedialer Systeme Zur Information Als Lehrsysteme

Mehr

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Rektorat E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Aus Sicht der Hochschulleitung und der Fachbereiche Aus Sicht von oncampus E-Learning Tochter der FH Lübeck Farina Steinert Farina Steinert und Rektorat

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

Vom 20. August 2008. Artikel I

Vom 20. August 2008. Artikel I Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster,

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift Schlussfolgerungen als Ausgangslage Vortrag im Rahmen der DOSS 2010 und dghd Jahrestagung am 03.03.2010 elearning verbindet Ein Diskussionsbeitrag zum Einsatz von digitalen Medien als fachübergreifende

Mehr

Referenzen 1. Überblick. Diplomarbeit. Christopher Rabl Dipl.-Designer (FH)

Referenzen 1. Überblick. Diplomarbeit. Christopher Rabl Dipl.-Designer (FH) Referenzen 1 Überblick Eine multimediale Auswahl meiner Projekte der vergangenen Jahre, entstanden als Auftragsarbeiten bei Agenturen, in Praktika, im Studium oder als eigene Freelancer-Projekte. Diplomarbeit

Mehr

- Baustellenmanagement -

- Baustellenmanagement - Fachhochschule h h Münster Berufsbegleitender Studiengang - Baustellenmanagement - Prof. Dr.-Ing. Ulrich F. Weber Fachhochschule Münster Fachbereich Bauingenieurwesen Folie 1 Berufsbegleitender Studiengang

Mehr

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Stadt Hochschule Abschluss/ Studientyp Amberg- Weiden/Degge ndorf Hochschule Amberg- Weiden / Hochschule Deggendorf Studiengangsname Schwerpunkt

Mehr

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Rektor Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer HUREMA-Symposium in Kharkov, 26. September 2006 1 FernUniversität in Hagen

Mehr

Der Masterstudiengang Städtebau NRW

Der Masterstudiengang Städtebau NRW Der Masterstudiengang Städtebau NRW der Universität Siegen und der Hochschulen Bochum, Dortmund und Köln ist ein zweijähriger weiterbildender Studiengang, der begabten Akademikern den Zugang zum Berufsfeld

Mehr

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert OnlineMedien Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Werkstatt Die Digitale Werkstatt ist das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse "Grundlagen des Gestaltens" besucht haben.

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse Grundlagen des Gestaltens besucht haben. BEREICH DESIGN Kategorie Spezialisierung Design KURSE IM ÜBERBLICK 1. Einführung 2. Einführung Industrial Design 3. Einführung Medien Design 4. Projektmanagement 5. Medientheorie 6. Designtheorie 7. Designgeschichte

Mehr

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre 2008 Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Fachhochschule Koblenz Fachbereich Sozialwesen Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn Mainz, 10.

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer Frankreich Frankreich oo n FB Mathematik TU Darmstadt TU Darmstadt / FB 4 Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG I AUSLANDSSTUDIUM: WANN, WO, WIE LANGE? 9 1 Voll-oder Teilstudium

Mehr

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung 1 Zeitraum der Befragung Der Stand der Umsetzung wird seit 2004 durch regelmäßige Umfragen analysiert, die Umfragen

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte Informatica Feminale Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik Maya Schulte Kompetenzzentrum Frauen in Naturwissenschaft und Technik der Universität Bremen 1 Überblick Einführung Konzept

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM)

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Fachhochschule der Medien (MFM) staatlich anerkannt Medien, Kommunikation und Design akkreditierte Studiengänge (Bachelor of Arts) persönliches und praxisnahes

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking () Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Österreich Regensburg - Danube Professional (Master) (Universitätslehrgang) Donau-Universität Krems

Österreich Regensburg - Danube Professional (Master) (Universitätslehrgang) Donau-Universität Krems Studienangebote außerbayerischer Hochschulen, die nach Art. 86 Bayerisches Hochschulgesetz berechtigt sind, in Bayern Studiengänge durchzuführen. Die Durchführung der Studiengänge erfolgt nach dem Recht

Mehr

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences VORSPRUNG DURCH QUALITÄT Fachhochschule Münster University of Applied Sciences Kooperationen im Hochschulbereich Möglichkeiten in Lehre und Weiterbildung Prof. Dr. Ute von Lojewski November 2007 Gliederung

Mehr

Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen

Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen Hans-Georg Eßer Dagstuhl-Seminar 31.06. 02.07.2008 Hans-Georg Eßer Studium in Aachen (Mathematik und Informatik) Mathe-Diplom 1997, DA in

Mehr

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Die (musik( musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Ausbildung von Informationsspezialisten für den Musikbereich Situation und Ausblick Dipl.-Bibl. Kurt Pages, M. A. Abteilung

Mehr

Kommunikationstechnik (Fernstudium)

Kommunikationstechnik (Fernstudium) Fachbereich Elektrotechnik Studienordnung für den Diplomstudiengang Kommunikationstechnik (Fernstudium) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) University of Applied Sciences vom 9. Januar

Mehr

Service Management nach ITIL

Service Management nach ITIL Service nach ITIL Datum: 4/29/00 Service nach ITIL Agenda Vorstellung AG / Arbeitskreis Service Bedarf - Warum Service? Vorstellung von ITIL Nutzen und Bedeutung der einzelnen Funktionen Synergiepotentiale

Mehr

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Ausbildungsberuf Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Bachelorstudium. Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und wird am Standort Würselen im Ausbildungsbetrieb,

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren Inhalt Vorwort Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren... 1 1 Voraussetzungen... 1 1.1 Hochschulzugangsberechtigung... 1 1.2 Ohne Abitur studieren... 2 1.3 Die Bedeutung von Schulnoten... 2 1.4

Mehr

Durchlässigkeit im Hochschulsystem

Durchlässigkeit im Hochschulsystem Durchlässigkeit im Hochschulsystem Das FOM Open Business School-Konzept eine empirische Betrachtung Prof. Dr. Guido Pöllmann Agenda 1. Bildungspolitische Rahmenbedingungen 2. Durchlässigkeit - Umsetzung

Mehr

Medienproduktion Bildgebende Verfahren und Interaktive Medien

Medienproduktion Bildgebende Verfahren und Interaktive Medien Medienproduktion Bildgebende Verfahren und Interaktive Medien Dipl.-Inform. Alexander Schulze Forum MultiMedia-Dienste 47. DFN-Betriebstagung Ablauf Heute... Einleitung Hintergund der Medienproduktionen

Mehr

Softwaretest in Praxis und Forschung

Softwaretest in Praxis und Forschung Umfrage 2015 Softwaretest in Praxis und Forschung 37. Treffen der GI-Fachgruppe TAV Test, Analyse und Verifikation von Software Friedrichshafen, 05. Februar 2015 Prof. Dr. Mario Winter Prof. Dr. Karin

Mehr

HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen

HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen Referenz-Liste Vereinfachtes Verfahren für Studienprogramme mit hochschuleigenem Auswahlverfahren bei Akademischen Prüfstellen (APS) Die Regelungen

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik

Modulhandbuch. Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik Modulhandbuch Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Stand: 06.03.015 Westfälische Hochschule Campus Bocholt Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik Modulhandbuch (Teil1: Übersicht) Seite /5

Mehr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr Technik (be)greifbar machen Informationstage für Schülerinnen und Schüler an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Haus A Von-Ossietzky-Straße 99 37085

Mehr

NRW-Landeshochschullizenz für serviceorientierte Sun-Infrastruktursoftware. Ulrich Schilling Universität Duisburg-Essen

NRW-Landeshochschullizenz für serviceorientierte Sun-Infrastruktursoftware. Ulrich Schilling Universität Duisburg-Essen NRW-Landeshochschullizenz für serviceorientierte Sun-Infrastruktursoftware Ulrich Schilling Universität Duisburg-Essen in Vertretung für Jens Pönninghaus Uni Bielefeld Überblick Motivation Umfang und Leistungen

Mehr

Vermittlung im Unterricht der Fachschaften. Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse

Vermittlung im Unterricht der Fachschaften. Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse Computer-Literacy Vermittlung im Unterricht der Fachschaften Fachschaften Liceo + KFR Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse Digitale Kamera: Aufnahme, Transfer auf Computer Digitale Bilder:

Mehr

Durchführung eines ELAN-Projektes zum Thema "Echtzeitdatenverarbeitung"

Durchführung eines ELAN-Projektes zum Thema Echtzeitdatenverarbeitung Durchführung eines ELAN-Projektes zum Thema "Echtzeitdatenverarbeitung" PEARL-Workshop 2004 Prof. Dr. Juliane Benra Prof. Dr. Peter Elzer Gliederung Motivation und Rahmenbedingungen Entscheidungen und

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Anhang 1 der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Informatik

Anhang 1 der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Informatik Anhang 1 der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Informatik Zuordnung von Lehrveranstaltungen zu Themengebieten und Themen des Hauptstudiums Diese Zuordnung ist ab dem Sommersemester 2006 für

Mehr

Berufspräsenztag 2012

Berufspräsenztag 2012 Berufspräsenztag 2012 Teilnehmende Referentinnen und Referenten am SGW Allgemeine Studienberatung Frau I. Feßler Frau M. Buschmann allgemeine Studienberatung TECHNISCHE UNIVERSITÄT DORTMUND, AGENTUR FÜR

Mehr

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA Herzlich Willkommen Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA 6. HyperWorks Anwendertreffen für Hochschulen 07.November 2011, World Conference Center Bonn stefan.binder@hs-bochum.de Hochschule Bochum -

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 15. Oktober 2008 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 Seite 2 von 7 Studienordnung für

Mehr

Programm. Tag der offenen Tür. im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr

Programm. Tag der offenen Tür. im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr Tag der offenen Tür im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr 11:00-17:00 001 SPEISEN UND GETRÄNKE IN DER CAFETERIA (Voith Gastro) 11:00-17:00 KINDERPROGRAMM

Mehr

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule nur nach Rücksprache mit

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.)

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.) Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen () Bachelor of Laws Es besteht die Möglichkeit als juristische Grundausbildung einen Bachelor of Laws, kurz (Legum

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz:

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: urz:babe+ Fachbereich Sozialwissenschaften April 2014 Studiengang der Hochschule Koblenz in Kooperation mit

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen.

Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen. Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen. Daten und Fakten Unser Leitfaden Gründung: 1970/1971 Mitarbeiter: 42 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie Einführung in wissenschaftliches Arbeiten Einführung Medientheorie 2 Designtheorien I 2 Geschichte und Analyse der Fotografie I 2 Bildtheorie 2 Einführung in die Ästhetik 1 Einführung in die Ästhetik 2

Mehr

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen 19 Ingenieurwissenschaftliche Departments der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Department Bauingenieurwesen Hebebrandstraße

Mehr

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R.

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R. Implementation von Instrumenten moderner Personalarbeit bei einer Genossenschaftsbank Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder,

Mehr

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen 1 Credo Drei Überzeugungssätze für die Strategie zum Aufbau von Medienkompetenz

Mehr

Die FH Erfurt - Kurzportrait

Die FH Erfurt - Kurzportrait Die FH Erfurt - Kurzportrait - Gründung am 01. Oktober 1991 in der Tradition langjähriger Erfurter Ingenieurausbildung mit zunächst 6 Fachbereichen (FB) (Architektur, Sozialwesen, Bauingenieurwesen, Gartenbau,

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Vom 15. Juni 1994 in der Fassung der Änderung vom 07.

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik

Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik Technische Hochschule Köln TH Köln Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik 29. September 2015 Seite 1 Und nur das bitte mitschreiben: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

Fachhochschulen Fort- und Weiterbildungsangebote für den Führungsnachwuchs in der Region. Blatt Nr. Einrichtung Trägerschaft

Fachhochschulen Fort- und Weiterbildungsangebote für den Führungsnachwuchs in der Region. Blatt Nr. Einrichtung Trägerschaft Fachhochschulen Fort- und Weiterbildungsangebote für den Führungsnachwuchs in der Region Blatt Nr. Trägerschaft 2 Fachhochschule Gelsenkirchen Land NRW 3 Fachhochschule Dortmund Land NRW 4 Fachhochschule

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien VIKTAS VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien eine Arbeitsgruppe der Deutschen Initiative für NetzwerkInformation e.v. DINI e.v. Initiative von 4 Partnerorganisationen: AMH (Arbeitsgemeinschaft

Mehr