der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen"

Transkript

1 der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen

2 Multimedia das Wort des Jahres 1995 spielt nicht nur bei der Umgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen eine wichtige Rolle, sondern wird auch die Weiterentwicklung der Hochschullandschaft in der Lehre, Entwicklung und Forschung prägen. Multimedia, verstanden als computergestützte interaktive Medienanwendungen, in die digitalisierte Bilder, Daten und Töne integriert sind, ist eine wichtige Aufgabe für die praxisorientierte Forschung und Entwicklung sowie der Lehre der Fachhochschulen. Alle Fachgebiete, die wesentlich an der Forschung und Entwicklung von Multimedia mitwirken, sind an den Fachhochschulen etabliert und haben zum Teil eine lange fachliche Tradition sowie einen ausgezeichneten Ruf in der Fachwelt und der Praxis. >

3 Allerdings bringt der interdisziplinäre Ansatz und die Komplexität von Multimedia neue Dimensionen in die Forschung und Entwicklung. Die personell nur mäßig ausgestatteten Fachgebiete an Fachhochschulen können in der Regel nur durch neue Formen von interdiszplinärer Zusammenarbeit und hochschulübergreifenden Kooperationen weiter in der ersten Reihe die Entwicklung mitgestalten. Der Arbeitskreis Multimedia der Fachhochschulen in Nordrhein- Westfalen, hat sich zum Ziel gesetzt, über regelmäßige Veranstaltungen, Dokumentationen und einer Datenbank, die Zusammenarbeit in den Regionen und im Lande anzuregen und zu fördern. >

4 Das vorliegende elektronische Dokument soll eine Übersicht geben, wer an welchem Standort Multimediaentwicklung und praxisorientierte Forschung betreibt, wo welche Ausstattung zur Verfügung steht, die ggf. auch von anderen Projekten mitgenutzt werden kann, und welche Dienstleistungen von wem erbracht werden können. Die Daten wurden im Rahmen einer Umfrage an den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen im Dezember 96 und Januar 97 erhoben. Sie werden jetzt erstmals vorgelegt und zur Diskussion gestellt. >

5 Ziel ist es, die Daten in möglichst kurzen Abständen zu aktualisieren und zu erweitern. Michael Endemann Leiter des Bereichs Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung im Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens

6 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen > nach Themen Vorwort Konzept Impressum

7 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

8 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

9 > Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

10 > nach Themen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

11 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

12 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

13 FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

14 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

15 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

16 FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

17 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

18 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache >

19 > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

20 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage >

21 FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design MFH Iserlohn FB Technische Betriebswirtschaft > IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik >

22 FH Köln FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache > FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

23 FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Design FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur TFH Georg Agricola, Bochum Hochschulrechenanlage FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design >

24 IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung FH Köln FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FB Sprachen FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik > FH Münster FB Design

25 FH Aachen FB Design/ Computergrafik FB Design/Visuelle Kommunikation FH Aachen/Abt. Jülich FB Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen FB Sozialwesen FB Wirtschaft FH Bochum FB Architektur AVMZ-Das Medienzentrum FH Dortmund FB Informatik FH Düsseldorf FB Elektrotechnik FB Design >

26 IV NRW Hagen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens Bereich Hochschuldidaktik und Fernstudienentwicklung > FH Köln FB Anlagen- und Verfahrenstechnik FB Nachrichtentechnik FB Photoingenieurwesen/Elektronische Reproduktion FB Photoingenieurwesen/Videoproduktionstechnik FH Köln FB Sozialpädagogik FB Sprachen Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache >

27 FH Köln/ Abt. Gummersbach FB Informatik/ Verteilte Systeme FB Informatik/ Allgemeine, Technische und Wirtschaftsinformatik > FH Niederrhein/ Krefeld FB Elektrotechnik FH Münster FB Design

28 FH Aachen FB 4 Design/ Computergrafik Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

29 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Studiengang Visuelle Kommunikation Studienrichtung Mediendesign/ Computergrafik Information Michael Brucherseifer Amselweg Erftstadt- Lechenich Sekretariat: Telefon: (02 41)

30 FH Aachen Schwerpunkte FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet CD-ROM, Video, 2D-3D Computergrafik, Computeranimation Entwicklung einer neuen digitalen Ästhetik. > Computergrafik

31 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Ausstattung Mehrere Mac PCs für CD-ROM Realisation 2 SGI mit Alias Wavefront und Softimage für Trailer und Trickfilm Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

32 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen laufend Entwicklung von Generics in Zusammenarbeit mit VIVA 2. Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

33 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Kontakte zur Praxis Kontakte zu mehreren Produktionsfirmen und Sendern. > Computergrafik

34 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik Kooperationsangebote Gestaltung und Entwicklung im Bereich Video, 2-D und 3-D Computeranimation. Dienstleistungen Renderservice, Trailerentwicklung, Präsentation

35 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik Die Studienrichtung Mediendesign existiert erst seit kurzer Zeit an der FH Aachen. Bis dato sind erst zwei der drei Professuren besetzt. Wir befinden uns mitten in der dynamischen Aufbauphase. Zielpunkt ist die Realisation eines digitalen Medienlabors auf professionellem Standard. Neue Medien bedingen eine neue Ästhetik. Nur mit entsprechender Technik kann diese realisiert werden. >

36 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Zielpunkt der Ausbildung in der Studienrichtung Mediendesign ist die Gestaltung der digitalen Medien. Voraussetzung dafür ist die grundlegende Kenntnis der Technik, sowie die daraus folgenden Möglichkeiten und Grenzen. Arbeits-/Fachgebiet Computergrafik

37 FH Aachen FB 4 Design/ Visuelle Kommunikation Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

38 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Studiengang Visuelle Kommunikation Studienrichtung Mediendesign Information Prof. Dr. W. Bauer- Webnegg Telefon: (02 41) Fax: (02 41) Sekretariat Telefon: (02 41)

39 FH Aachen Schwerpunkte FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Mediendesign (2-D, 3-D, Video, Animation, interaktive Medien) >

40 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Ausstattung Digitale Medienwerkstatt im Aufbau, derzeit für Lehraufgaben ausgelastet. Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation

41 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen laufend Seminar- und Diplomarbeiten, Forschungsprojekte Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation

42 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Kontakte zur Praxis Diverse Kontakte zur freien Wirtschaft, die derzeit aufgrund begrenzter Ausstattung nicht voll aktiviert werden können. Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem Informationszentrum Sozialwissenschaften Bonn, Institut für Informatik der Universität Koblenz-Landau und Hochschule für Gestaltung Offenbach (seit Herbst 1996). >

43 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Kooperationsangebote Im Bereich von Forschung und Entwicklung mit dem Informationszentrum Sozialwissenschaften Bonn, Institut für Informatik der Universität Koblenz-Landau und Hochschule für Gestaltung Offenbach (im Aufbau). Visuelle Kommunikation

44 FH Aachen FB 4 Design Boxgraben Aachen Arbeits-/Fachgebiet Visuelle Kommunikation Lehr-/Lernformen : Seit SS 96 Aufbau Studienrichtung Mediendesign Konzepte, Entwurf, Gestaltung und Realisierung digitaler Medien (2-D, 3-D, Video, Animation, interaktive Medien) Projektarbeit Einbezug der Studierenden in die Multimediaaktivitäten

45 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/ Biomedizinische Technik Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

46 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Arbeits-/Fachgebiet Medizinische Informatik Information Prof. Dr. rer. nat. W. Hillen Telefon: ( ) ( ) Fax: ( ) Fax privat: ( )

47 FH Aachen/Abt. Jülich Schwerpunkte FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Studium und Lehre: Bio-Signalverarbeitung, medizinische Bildverarbeitung, medizinische Informationsverarbeitung mit multimedialer Unterstützung Forschung und Entwicklung: Telemedizin, Bildübertragung, Bildrestauration und -verbesserung, bildgebende Diagnostik >

48 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Ausstattung PC (Pentium)-Netz mit speziellen MM-Arbeitsplätzen High-End-Farbscanner Hochauflösende S/W-, Farbkameras/Framegrabber Parallel-/Hochleistungs-Bildrechner Bilderfassung und -Verarbeitung in Echtzeit Fotorealistische Bildausgabe (bis A 3) Real-Time Bildwiedergabe mit Dual Monitor-Display- Systemen

49 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich laufend Entwicklung einer medizinischen Bilddatenbank im Internet (Java). Multimediale Lehr- und Übungssysteme im Bereich der medizinischen Informatik (z.b. medizinische Bildverarbeitung). >

50 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich abgeschlossen Multimediale Darstellung von Lehr- und Forschungsinhalten der medizinischen Informatik im WWW.

51 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Kontakte zur Praxis FH-Arbeitskreis Paralleles Rechnen Kooperationen mit Klinikum Aachen und TH Aachen KFA Arbeitsgruppe Multimedia Medizintechnische Industrie >

52 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Kooperationsangebote Multimediale Lehr- und Informationssysteme im Bereich der Medizintechnik. Telemedizin: dezentrale Darstellung medizinischer Bilder (formatunabhängig), Bilddatenbanken

53 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Präsentationen, Ausstellungen Proc. SPIE Medical Imaging, LA, 1996 Workshop Medizinische Bildverarbeitung, Aachen, Klinikum Congress on dental Radiography, Köln 1995 Congress Computer Assisted Radiology CAR, 1995

54 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Lehr-/Lernformen Verbindung von Wissensvermittlung mit Übungen und praktischen Anwendungen durch MM Projekt im Studiengang Praxissemester, Diplomarbeiten zur MM-Entwicklung, MM-Integration ins Studium Einarbeitung Internet, MM-CD-ROM-Anwendungen >

55 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Entwicklungen: Seit 1992 Arbeitsschwerpunkt Medizinische Informatik: Bildanalyse, Bildbewertung, computergesteuerte Diagnose, automatische Qualitätssicherung Bilddaten-Archiv, Bilddatenbank im Internet, MM-Anwendungen in der Telemedizin >

56 FH Aachen/Abt. Jülich FB 9 Physikalische Technik/Biomedizinische Technik Ginsterweg Jülich Lehre: Medizinische Bildgebung/Verarbeitung mit einem MM-Wissensvermittlungs und -Übungssystem

57 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

58 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Information Prof. Dr. Gelhaus Telefon: (05 71) Prof. Dr. Pomaska Telefon: (05 71) >

59 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Dipl.-Ing. Kronenberg Telefon: (05 71) Dipl.-Ing. Keull Telefon: (05 71)

60 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Schwerpunkte Digitale Bildbearbeitung, Landschafts- und urbane Strukturen Auswertung von Videoaufnahmen bei Bewegungsabläufen vom Wetter >

61 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Ausstattung A0-Farbplotter A4-Farbscanner Digital-Still-Kamera Dia-Digitalisierer CDW-Workstation

62 FH Bielefeld laufend FB Architektur und Bauaufnahme Dom, Minden Bauingenieurwesen Artilleriestraße 9 Visualisierung Stadt Herborn, Hundisburg Minden >

63 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden abgeschlossen Waldorfschule Minden Palais Grand Du Cale Rothemühle

64 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Kontakte zur Praxis FH Bochum Uni Aalborg (MM in der Lehre) Landesdenkmalpflege Sachsen-Anhalt

65 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Partnerhochschulen Politechnische Hochschule Wologda FH Osnabrück

66 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Präsentationen, Ausstellungen Geodatentag Dortmund ISPRS Wien Bauforum Minden Weiteres Veröffentlichungsmaterial

67 FH Bielefeld FB Architektur und Bauingenieurwesen Artilleriestraße Minden Lehr-/Lernformen Multimediaraum

68 FH Bielefeld FB Design Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

69 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Fotografie und Medien Studiengang Visuelle Kommunikation Information Prof. Gottfried Jäger (05 21)

70 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Schwerpunkte Zeitgemäßer Umgang mit Fotografie und Audiovisuellen Medien in den Bereichen ihrer Gestaltung, Produktion und Anwendung. Ziel ist die erfolgreiche Arbeit auf den Bildmärkten von Morgen. Erweiterte visuelle Studien und künstlerische Entwicklungsvorhaben auf der Basis von Fotografie und Medien. Beiträge zur ästhetischen Theorie und Praxis der technischen Bildmedien und ihrer Geschichte. >

71 FH Bielefeld Ausstattung FB Design Lampingstraße Bielefeld Fotografie-Aufnahmestudio Fotolabors für Schwarzweiß-Verarbeitung Fotolabor für Colorverarbeitung Labor für fotohistorische Verfahren Filmtrick-Studio (CRASS) Filmschnitt-Studio (STEENBECK) Ton-Studio >

72 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Ausstattung Video-Aufnahmestudio Videoschnitt-Studio (AVID) Computerlabor für Grundstudium (MAC, PC) Computerworkstation (SGI) Hochschulgalerie

73 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld laufend Konzeption und Durchführung der Bielefelder Symposien über Fotografie und Medien. Jährlich seit 1979 stattfindende themenbezogene, z. T. internationale Tagungsveranstaltung; 1996 zum 17. Mal zum Thema Telematische Gesellschaft. Identität im Netz. >

74 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld abgeschlossen Animato. Audiovisuelle Paraphrasen über das Gemälde K XVII aus dem Jahr 1923 von László Moholy-Nagy. Multimedia-Performance für computeranimiertes Video und Klavier. 12 Min., Uraufführung anläßlich der Eröffnung des Internationalen László Moholy-Nagy-Symposiums, Bielefeld, Oktober 1995.

75 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Kontakte zur Praxis Es bestehen zahlreiche Kontakte zur Praxis auf der Grundlage von Multimedia-Gestaltung, -Produktion und -Anwendungen (Industrie, Museen, Kultureinrichtungen), sowohl im Zusammenhang mit Studium und Lehre als auch mit Forschung und Entwicklung (z. B. Nixdorf Museums-Forum Paderborn; STAFF-Leuchten, Lemgo; Oetker-Gruppe, Bielefeld). >

76 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Kooperationsangebote Ausrichtung themenbezogener Ausstellungen und Vortragsveranstaltungen. Buch- und Katalogkonzeptionen, Gestaltung und Produktion, Visualisierung >

77 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Partnerhochschulen University of Westminster, School of Design and Media, Harrow, GB Ravensbourne College of Design and Communication, Chislehurst, GB Hogeschool voor de Kunsten, Utrecht, NL Koninklijke Academie voor Schone Kunsten, Gent, B >

78 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Partnerhochschulen Royal College of Art und Design, Melbourne, AUSTRALIEN Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, CAN Temple University, Tyler School of Art, Elkins Park, PE, USA

79 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Ausstellungen Zahlreiche Ausstellungen in Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen und anderen Einrichtungen. >

80 FH Bielefeld FB Design Lampingstraße Bielefeld Veröffentlichungen Informationen zum Studiengang Fotografie und Medien, Broschüre, FH Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Leistungskatalog 1994/95: Forschung, Entwicklung, Transfer, FH Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Studiengang Fotografie und Medien. In: Camera Austria International, Nr. 55, 1996, S

81 FH Bielefeld FB Sozialwesen Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

82 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Studiengänge: Sozialarbeit und Sozialpädagogik Arbeitsschwerpunkt Neue Medien Medienpädagogik/Ästhetik und Kommunikation >

83 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Information Prof. K. Johnen Telefon: (05 21)

84 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Schwerpunkte Digitale Bildverarbeitung Einsatz von Multimedia im Arbeitsfeld Sozialarbeit/Sozialpädagogik Aufbau und Struktur: Aufgaben interaktiver Medien F&E-Projekt: Regionale kulturelle Identität über DFÜ zu Film und Neue Medien >

85 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Ausstattung Computerzentrum Internet und Textverarbeitung Digitale und analoge Bildverarbeitung (Videoproduktion/Postproduktion; Digitalimaging und Fotografie) Digitale und analoge Tonbearbeitung

86 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld laufend Interaktive Multimedia-CD zu Friedrich Wilhelm Murnau Erstellen einer WWW-Seite für eine kulturelle Institution Multimediale Lichtinszenierungen Selbstdarstellung Medienpädagogik auf CD

87 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Kontakte zur Praxis MM-Lehre: Einbindung in soziale und kulturelle Arbeitsfelder und Institutionen aktive Kontakte zu Produzenten multimedialer Anwendung MM-Forschung: DFU-Projekt Regionales Filmarchiv >

88 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Kooperationsangebote Zusammenarbeit mit sozialen Institutionen.

89 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Präsentationen, Ausstellungen Multimediale Präsentation von Studienergebnissen zum 25-jährigen Jubiläum der FH. >

90 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Veröffentlichungen Kurt Johnen-Bühler: Pädagogische Medienarbeit in sozialen Institutionen. In: Medien und Erziehung 2/88

91 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Lehr-/Lernformen Anhand von konkreten Aufgabenstellungen der Praxis selbständiges Erarbeiten von multimedialen Anwendungen von der Konzeptentwicklung bis zur Realisation unter Anleitung. >

92 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Ziel der Ausbildung Vermittlung von Grundlagenwissen über die Möglichkeiten der Einbindung neuer IuK-Techniken/ AV-Techniken durch eigene kleinere Projektvorhaben durch Umgang mit Software-Programmen (Director, Photoshop, Premiere, Word, Pagemaker, Powerpoint). Erstellen von Videoproduktionen, Umgang mit digitaler Bilderfassung und Bearbeitung. Produktion und Einbindung konventioneller Medien in Multimediaanwendungen. >

93 FH Bielefeld FB Sozialwesen Kurt-Schumacher- Straße Bielefeld Entwicklungen und Tendenzen Verstärkte Einbindung von multimedialen Produkten in der Lehre Produktion von MM-Anwendungen im Studium der Studierenden und bei deren Prüfungspräsentationen durch spezifische Lehrangebote Erstellen von Lehr-Software Regionale Vernetzung mit Projekten der Praxis mittels Internet

94 FH Bielefeld FB Wirtschaft Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

95 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Arbeits-/Fachgebiet Wirtschaftsrecht Information Prof. Dr. jur. Brunhilde Steckler Telefon: (05 21) Fax: (05 21)

96 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Schwerpunkte Lehrveranstaltung zum EDV-Recht (Datenschutz, Urheberrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht, Vertragsrecht, Recht im Internet). Forschungsprojekt zum Vertragsrecht im Internet (BMFT) zeitlicher Rahmen: WS 1996/8 bis WS 1998/8. >

97 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Ausstattung PCs Autorensysteme

98 FH Bielefeld laufend FB Wirtschaft Universitätsstraße 25 Entwicklung eines Lernprogramms zum Urheberrechtsschutz bei Multimedia-Projekten Bielefeld >

99 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld geplant Unternehmensumfrage im Rahmen des Forschungsprojektes zum Vertragsrecht im Internet wird im Frühjahr 1997 durchgeführt.

100 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Die wettbewerbsrechtlichen Unlauterkeitskriterien bei Verwendung teletechnischer Kommunikationsmedien im Direktmarketing, GRUR 1993, 865 ff. Legal Protection of Computer Programs under German Law, EIPR 1994, 293 ff. Direct Advertising by Fax: The German Law on Unfair Competition, Ent.LR 1995, 13 ff. >

101 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Mängelgewährleistung in Software-Überlassungsverträgen, WiB 1995, 729 ff. Unfair Trade Practices under German Law: Slavish Imitation of Commercial and Industrial Activities, EIPR 1996, 390 ff. Grundzüge des Gewerblichen Rechtsschutzes, 2. Auflage München 1996.

102 FH Bielefeld FB Wirtschaft Universitätsstraße Bielefeld Lehr-/Lernformen Lernprogramme in Vorbereitung

103 FH Bochum FB 1 Architektur Standort Schwerpunkte und Ausstattung Projekte Kooperation Veröffentlichungen Entwicklungen und Perspektiven

104 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Arbeits-/Fachgebiet CAD, Digitale Bildbearbeitung, Hypermedia Information Prof. Dipl.-Ing. Harald Gatermann Raum A Telefon: (02 34) , Fax: (02 34) URL:

105 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Schwerpunkte CAD-Visualisierung, modifizierte CAD-Benutzeroberflächen, Hypermedia, Internet-Authoring Gebäude-Orientierungssysteme, Online-CAD- Tutorials >

106 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Ausstattung Digitizer A4, A0 Framegrabber PC, Mac Stillvideo Touchscreen Monitor 19" Panorama-Monitor Ca. 10 Architektur-CAD-Programme Visualisierungs- und Animationsprogramme Autorensysteme konventionell (Toolbook 2, Hypercard) + WWW (Hyperwire) >

107 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Ausstattung WWW-Editoren VRML-Editoren QuickTime VR Editor

108 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum zukünftig (Beginn 1997) ISDN-Konferenz-Systeme für Planungskommunikation, CAD-Schulung und -Hotline, Behindertenbetreuung Standardisiertes, hypermediales Online-CAD- Tutorial >

109 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum abgeschlossen 1993 Gebäudeinformationssysteme 1994 Hypermedialer Architekturführer 1994 Interaktives Messe-Orientierungssystem Info-Kiosk mit Touchscreen) 1995 CAD-Lernprogramm 1995/96 Online-Informationssystem für die Architektenkammer NRW

110 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Kontakte zur Praxis CAD-Softwarehäuser: von Acadgraph bis Ribcon (ca. 10 Softwarehäuser) Bertelsmann (Gütersloh, Münster, Berlin) Architektenkammer NRW, Düsseldorf >

111 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Kooperationsangebote Hypermediale Schulungs-, Präsentations- und Orientierungssysteme Schulungen, Architekturanimation und -visualisierung CAD-Bedieneroberflächen Interesse an Kooperation in der Forschung und Entwicklung im Bereich WWW-Design, Datenbankanbindung an WWW, Gebäudeorientierung. >

112 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Partnerhochschulen Ecole d Architecture, Nantes, F HMA Tilburg, Tilburg, NL

113 FH Bochum FB 1 Architektur Lennershofstraße Bochum Präsentationen, Ausstellungen 1993: Teilnahme am Stand Forschungsland NRW CeBIT 93, Hannover: Gebäude-Orientierungs-System 1993: Teilnahme am Stand Forschungsland NRW IFA, Essen: Gebäude-Orientierungs-System 1993: Eigener Messestand auf der ACS 93, Wiesbaden: Gebäude-Orientierungs-System 1994: Eigener Messestand auf der ACS 94, Wiesbaden Messe-Orientierungs-System >

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik 40 Diplom-Studiengang Medieninformatik () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.)

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Dietmar Kunz 1 Überblick Status Berufsfelder Ziele Forschungskontext Curriculum Adressaten und Vorkenntnisse Zulassungsverfahren Fragen 2 Status neuer Studiengang

Mehr

Design und Medien. Kommunikations-Design

Design und Medien. Kommunikations-Design Kommunikations-Design Im kann in den Studienrichtungen Visuelle Kommunikation, Multimedia und Fotografie studiert werden. Kommunikations-Design umfasst neben dem geläufigen Vorstellungsbild des Entwerfens

Mehr

Masterstudiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Masterstudiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Masterstudiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Masterstudiengänge zum Informationsmanagement in der Medizin Prof. Dr. Britta Böckmann Matthias Becker Historie 1996 Start des Studiengangs

Mehr

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien 4 Diplom-Studiengang OnlineMedien () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

Nordrhein-Westfalen 2015

Nordrhein-Westfalen 2015 Semesterferien 2015 Manfred Stradinger TK Lexikon Arbeitsrecht 12. Juni 2015 Nordrhein-Westfalen 2015 LI5959014 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Somersemester 2015 Ende der Vorlesungszeit Beginn

Mehr

Design und Medien Studiengang Innenarchitektur Studienrichtung Innenarchitektur Studienrichtung Mediale Raumgestaltung

Design und Medien Studiengang Innenarchitektur Studienrichtung Innenarchitektur Studienrichtung Mediale Raumgestaltung Die Arbeitsgebiete des Studienganges Innenarchitektur reichen von der klassischen Planung von Interieurs, Einrichtungen und Möbeln für Gebäude bis zur Planung und Gestaltung von virtuellen Räumen und Szenarien.

Mehr

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Berlin, 30.09.2010 Die Hochschule München in Zahlen Über 14.700 Studierende Über 470 ProfessorInnen

Mehr

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften Karin Gavin-Kramer Klaus Scholle Studienführer, Kommunikations- und en 2., völlig überarbeitete Auflage Lexika Verlag Inhalt Vorwort 1. Einführung 1.1 Ich möchte was mit Medien machen..." 1.2 Ausbildungswege

Mehr

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000 Bundesleitprojekt Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote an n Präsentation CeBIT 2000 Projektkonsortium Lübeck (Projektkoordination) Medizinische Universität

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Aufbau betrieblicher Informationssyteme

Aufbau betrieblicher Informationssyteme Aufbau betrieblicher Informationssyteme 6 Entwicklung multimedialer Anwendungssysteme 7 Entwicklung wissensbasierter Anwendungssysteme 8 Projektmanagement und Qualitätsmanagement 9 Betriebliche Systemgestaltung

Mehr

Zielgruppe Medieninformatik

Zielgruppe Medieninformatik Zielgruppe Medieninformatik Interessen an Computer Technik und Software Medien Design Beispiele für Berufsfelder Medieninformatik Konzeption/Erstellung multimedialer Systeme Zur Information Als Lehrsysteme

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

Virtual Classroom der Fachhochschule Wiesbaden

Virtual Classroom der Fachhochschule Wiesbaden Fachhochschule Wiesbaden der Fachhochschule Wiesbaden Prof. Dr. Reinhold Schäfer Prof. Dr. Grit Behrens Prof. Dr. Ralph Dörner Prof. Dr. Jutta Hahn Prof. Dr. Detlef Richter Inhalt Ziele Aufgabenstellungen

Mehr

KompetenzCenter Marketing NRW. Busse & Bahnen NRW. SemesterTicket NRW. - Übersicht der Abschlüsse zum SS Köln,

KompetenzCenter Marketing NRW. Busse & Bahnen NRW. SemesterTicket NRW. - Übersicht der Abschlüsse zum SS Köln, KompetenzCenter Marketing NRW Busse & Bahnen NRW. SemesterTicket NRW - Übersicht der Abschlüsse zum SS 202 - Köln, 20.03.202 Übersicht 2 HS mit SemesterTicket NRW Neu zum SS 202 (Zahlen geben die Anzahl

Mehr

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung 3.0 individuell & maßgeschneidert bedarfsgerecht & nachhaltig wissensbasiert & einzigartig

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung 3.0 individuell & maßgeschneidert bedarfsgerecht & nachhaltig wissensbasiert & einzigartig Unternehmensgruppe Alles aus einer Hand Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung 3.0 individuell & maßgeschneidert bedarfsgerecht & nachhaltig wissensbasiert & einzigartig Investieren Sie in Ihre Zukunft

Mehr

Nordrhein-Westfalen 2016

Nordrhein-Westfalen 2016 TK Lexikon Arbeitsrecht Semesterferien 2016 Nordrhein-Westfalen 2016 LI6863398 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Sommersemester Ende der Hochschule/Fachhochschule Ort Vorlesungszeit Sommersemester

Mehr

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Dr. Frank Weichert frank.weichert@tu-.de F. Weichert Juli 2013 Bachelor Arbeiten am Lehrstuhl 1 Übersicht zum Lehrstuhl / Thematische Einordnung F. Weichert Juli 2013 Bachelor

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science)

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Gemeinsamer Uni Studiengang der Universität Heidelberg und Hochschule Heilbronn

Mehr

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Rektor Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer HUREMA-Symposium in Kharkov, 26. September 2006 1 FernUniversität in Hagen

Mehr

Informatik an der HTW des Saarlandes

Informatik an der HTW des Saarlandes Informatik an der HTW des Saarlandes Prof. Dr. Helmut G. Folz Studiengangsleiter Praktische Informatik Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 6 Standorte im Saarland: Campus Alt-Saarbrücken

Mehr

Fachbereich Elektrotechnik & Informatik

Fachbereich Elektrotechnik & Informatik Fachbereich Elektrotechnik & Informatik Fachbereichsgeschichte 1929 (damals noch fünfsemestriges Studium) 1963 Umzug in den neuen E-Trakt 1965 Studiengang Nachrichtentechnik 1974 Studienrichtung Automatisierungstechnik

Mehr

Bochum. rubitec, Gesellschaft für Innovation und Technologie der Ruhr Universität Bochum mbh

Bochum. rubitec, Gesellschaft für Innovation und Technologie der Ruhr Universität Bochum mbh Bochum rubitec, Gesellschaft für Innovation und Technologie der Ruhr Universität Bochum mbh Dezernat 3 KIT - Kommunikation, Innovation, Transfer Ruhr-Universität Bochum Herr Dr. Karl Grosse Stiepeler Str.

Mehr

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse Sommersemester 203 Köln, den 27.03.203 Übersicht HS mit SemesterTicket NRW Neu zum SS 203 (Zahlen geben die Anzahl der Hochschulen mit SemesterTicket NRW-Vertrag

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Modelllehrgang für die praktische Ausbildung Multimediagestalter Multimediagestalterin

Modelllehrgang für die praktische Ausbildung Multimediagestalter Multimediagestalterin Modelllehrgang für die praktische Ausbildung Multimediagestalter Multimediagestalterin Version 1.0 d 31. März 2003 Gemäss dem vorläufigen Reglement über die Ausbildung und die Lehrabschlussprüfung Multimediagestalter/Multimediagestalterin

Mehr

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse Sommersemester 204 Köln, den 28.03.204 Übersicht HS mit SemesterTicket NRW Neu zum SS 204 (Zahlen geben die Anzahl der Hochschulen mit SemesterTicket NRW-Vertrag

Mehr

Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt. Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov

Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt. Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov Studientrack/Studienvariante Education: Ingenieur/in und Lehrer/in werden mit einem

Mehr

= = = = = = ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí= OUK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=PTI=PNKMUKOMMT=

= = = = = = ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí= OUK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=PTI=PNKMUKOMMT= ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå séêâωåçìåöëää~íí OUKg~ÜêÖ~åÖIkêKPTIPNKMUKOMMT wïéáíélêçåìåöòìêûåçéêìåö ÇÉê_~ÅÜÉäçêJmêΩÑìåÖëçêÇåìåÖE_mlF ÑΩêÇÉåpíìÇáÉåÖ~åÖaÉëáÖåjÉÇáÉåhçããìåáâ~íáçå ÇÉëc~ÅÜÄÉêÉáÅÜëaÉëáÖå ~åçéêc~åüüçåüëåüìäéaçêíãìåç

Mehr

Computersimulation. Studiengang im Überblick

Computersimulation. Studiengang im Überblick Computersimulation Studiengang im Überblick Computersimulation Die Simulationstechnik stellt heute eine unverzichtbare Methode dar, beliebige reale Vorgänge unter Zuhilfenahme von Computern zu reproduzieren.

Mehr

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM UNSER STUDIENANGEBOT DIREKTSTUDIUM Informations- und Kommunikationstechnik Bachelor Informations- und Kommunikationstechnik Master Kommunikations- und

Mehr

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND STUDIENANGEBOT BACHELOR Film & Sound Master Film 02 Foto Titel und Seite 02 Andreas Kunert Film & Sound in Dortmund Z um Wintersemester 2013/14 soll der neue BA Studiengang»Film & Sound«in der FH-Dortmund

Mehr

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse

SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse SemesterTicket NRW Übersicht der Abschlüsse Wintersemester 204/205 Köln, den 29.09.204 Übersicht HS mit SemesterTicket NRW Neu zum WS 204/205 (Zahlen geben die Anzahl der Hochschulen mit SemesterTicket

Mehr

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Media and Imaging Technology Herausgeber Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln Betzdorfer Str. 2 50679 Köln Tel.: 0221-8275-2512 koeln.de

Mehr

21/07. Amtliches Mitteilungsblatt. 23. April 2007. Seite

21/07. Amtliches Mitteilungsblatt. 23. April 2007. Seite 21/07 23. April 2007 Amtliches Mitteilungsblatt Zweite Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Angewandte Informatik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften II Seite vom 06.

Mehr

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte Anlage 1: und Prüfungen im Bachelor-Studium Grundstufe 1. Semester 2. Semester. Semester. Semester Mathematik Mathematik 1 Klausur 20 Minuten 11 Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Mathematik Klausur 10

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept

E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept Ebenen der Integration Strategie Didaktik Markt Integration von E-Learning in die Hochschule Organisation Technik Personal Strategische

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Rektorat E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Aus Sicht der Hochschulleitung und der Fachbereiche Aus Sicht von oncampus E-Learning Tochter der FH Lübeck Farina Steinert Farina Steinert und Rektorat

Mehr

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013 Prüfungsordnung für Studierende in den Bachelor-Studiengängen Informatik, Informatik - Digitale Medien und Spiele, Informatik - Sichere und mobile Systeme sowie Medizininformatik des Fachbereichs Informatik

Mehr

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Unternehmerfrühstück 14. Mai 2013 in Bernburg Hochschule Anhalt - Aufgaben o Studium und Lehre o Forschung

Mehr

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Anerkennung nach Lissabon und Umsetzung institutioneller Anerkennungsverfahren in den Hochschulen Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Inhalte: Die Bergische Universität Wuppertal: Zahlen und

Mehr

DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG

DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG E-LEARNING AUDIOVISUELL DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG DAS PROJEKT Das Lernen per Computer und über das Internet wird in den kommenden Jahren zum wichtigsten Trend im Bildungswesen. Traditionelle

Mehr

Duale Studiengänge bei der Deutschen Telekom.

Duale Studiengänge bei der Deutschen Telekom. Duale Studiengänge bei der Deutschen Telekom. Allgemeines. Zukunft beginnt mit Ausbildung! Die Deutsche Telekom AG setzt als eines der weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen der Telekommunikations-

Mehr

Wenn Bilder mehr sagen als Worte...

Wenn Bilder mehr sagen als Worte... Wenn Bilder mehr sagen als Worte... ARCHITEKTUR ALLGEMEIN Wir erstellen seit über 15 Jahren qualitativ hochwertige Architekturvisualisierungen von Außen- als auch Innenszenen. Insbesondere werden Wohnanlagen,

Mehr

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013 Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen 23. April 2013 Der CeDiS-Service für Masterstudiengänge Beratung Konzeption Fortbildung Content & Tools Evaluation Support 2 Der CeDiS-Service

Mehr

Analyse beliebiger Bewegungen mithilfe von Videoaufnahmen eine lebensnahe Unterrichtsgestaltung

Analyse beliebiger Bewegungen mithilfe von Videoaufnahmen eine lebensnahe Unterrichtsgestaltung Dr. Bardo Diehl Franziskanergymnasium Kreuzburg Dr. Rolf Winter Potsdam Analyse beliebiger Bewegungen mithilfe von Videoaufnahmen eine lebensnahe Unterrichtsgestaltung 1. Prolog Computer und Physikunterricht

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

1995-2015 PORTFOLIO. Chris Witzani Dipl.-Fotoing. (FH) Köln. Panoramafotografie Virtuelle Touren Multimedia

1995-2015 PORTFOLIO. Chris Witzani Dipl.-Fotoing. (FH) Köln. Panoramafotografie Virtuelle Touren Multimedia 1995-2015 PORTFOLIO Chris Witzani Dipl.-Fotoing. (FH) Köln Panoramafotografie Virtuelle Touren Multimedia http://360.schnurstracks.de http://fotografie.schnurstracks.de http://www.schnurstracks.de m +49

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie BERUFSBEGLEITEND WIRTSCHAFTSINFORMATIkER/-IN WERDEN Profitieren Sie von

Mehr

Teaching Library Bibliothek der Fachhochschule Frankfurt am Main. Teaching Library. Frankfurt am Main

Teaching Library Bibliothek der Fachhochschule Frankfurt am Main. Teaching Library. Frankfurt am Main Teaching Library Bibliothek der Fachhochschule Frankfurt am Main Die Bibliothek Literaturschwerpunkte: Architektur, Ingenieur- und Naturwissenschaften, Technik, Wirtschaftswissenschaften, Pflege und Sozialwissenschaften

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 55 Seite 1 25. August 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Medieninformatik

Mehr

Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft

Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft VERANTWORTUNG VON SAMSUNG ALS GLOBALES UNTERNEHMEN DIE INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN leistet einen Beitrag für die Zukunft der Informations-

Mehr

1 Vorstellung. 2 Entwicklung der Informatik. 3 Angewandte Informatik mit den Schwerpunkten Ingenieur- und. 4 Bachelor/Master (Bologna-Prozess)

1 Vorstellung. 2 Entwicklung der Informatik. 3 Angewandte Informatik mit den Schwerpunkten Ingenieur- und. 4 Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Studienorganisation Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Studienorganisation Kurze Inhaltsangabe Bachelor/Master (Ingenieur- und Medieninformatik) Prof. Abteilung für Informatik

Mehr

Bachelorstudium. Informationstechnik. Studienzweig Ingenieurwesen. technik.aau.at

Bachelorstudium. Informationstechnik. Studienzweig Ingenieurwesen. technik.aau.at Bachelorstudium Informationstechnik Studienzweig Ingenieurwesen technik.aau.at Bachelorstudium Informationstechnik Studienzweig Ingenieurwesen Das dreijährige Bachelorstudium behandelt auf Basis mathematischer

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik des Fachbereichs Elektrotechnik an der Fachhochschule Merseburg

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik des Fachbereichs Elektrotechnik an der Fachhochschule Merseburg Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik des Fachbereichs Elektrotechnik an der Fachhochschule Merseburg Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltung 2 Allgemeines Ausbildungsziel 3 Studiendauer

Mehr

Begrüßung der neuen Studierenden im Master-Studiengang Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement 21.09.2015

Begrüßung der neuen Studierenden im Master-Studiengang Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement 21.09.2015 HSD Begrüßung der neuen Studierenden im Master-Studiengang Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement 21.09.2015 IHRE HOCHSCHULE Informationen zur HSD 2 IHRE HOCHSCHULE Aktuelle Standorte Nord Fachbereich

Mehr

Verleihung des Wissenschaftspreises 2010

Verleihung des Wissenschaftspreises 2010 Verleihung des Wissenschaftspreises 2010 Verdienste Prof. Dr.-Ing. Oliver Bott Jahrgang 1968 1987 1993 Studium der Informatik mit Anwendungsfach Medizinische Informatik 1993 Diplom in Informatik (Universität

Mehr

Übersicht über die Praxisphasen

Übersicht über die Praxisphasen Übersicht über die Praxisphasen Die betriebliche Ausbildung vermittelt den Studierenden die praktischen Handlungskompetenzen in einem produktiven Umfeld. Es werden die in der Theorie erworbenen Kenntnisse

Mehr

Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW. IfV NRW

Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW. IfV NRW Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW Informationsveranstaltung MIP an der FH Dortmund am 14.05.2013 Dieter Pawusch Geschäftsführer IfV NRW 1 WAS

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Informatik studieren an der HTW

Informatik studieren an der HTW Informatik studieren an der HTW Prof. Dr. Helmut G. Folz Studiengangsleiter Praktische Informatik Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Die HTW im Überblick 5 Standorte im Saarland: Campus

Mehr

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde Magdeburger Bezirksverein Arbeitskreis Information Veranstaltungen März - April 2007 Do 08.03.2007 VDI AK Information 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht

Mehr

K u n s t h o c h s c h u l e B e r l i n ( W e i ß e n s e e ) K H B Hochschule für Gestaltung. M i t t e i l u n g s b l a t t

K u n s t h o c h s c h u l e B e r l i n ( W e i ß e n s e e ) K H B Hochschule für Gestaltung. M i t t e i l u n g s b l a t t K u n s t h o c h s c h u l e B e r l i n ( W e i ß e n s e e ) K H B Hochschule für Gestaltung M i t t e i l u n g s b l a t t Herausgeber: Nr. 96 Der Rektor der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) 15.

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

FHH meets economy. Kompetenzzentrum Projektmanagement. Praxisprojekte mit der Fachhochschule Hannover

FHH meets economy. Kompetenzzentrum Projektmanagement. Praxisprojekte mit der Fachhochschule Hannover FHH meets economy Kompetenzzentrum Projektmanagement Praxisprojekte mit der Fachhochschule Hannover Wirtschaft und Informatik Prof. Dr. Andreas Daum 1 Motivation der Initiatoren des CCPM Bündelung der

Mehr

Soziale Arbeit, Jugendhilfe und Globalisierung

Soziale Arbeit, Jugendhilfe und Globalisierung Soweit nicht anders angegeben, qualifizieren die Studiengänge zum Master of Arts (M.A.) Studiengebühren auf Nachfrage falls keine angegeben wurden. Soziale Arbeit, Jugendhilfe und Globalisierung Angewandte

Mehr

elearning in der Praxis Konzeption, Produktion und Einsatz virtueller Lehrangebote

elearning in der Praxis Konzeption, Produktion und Einsatz virtueller Lehrangebote elearning in der Praxis Konzeption, Produktion und Einsatz virtueller Lehrangebote Interdisziplinarität: Das 7M-Modell Medien- Engineering Medien- Authoring Medien- Producing Medien- Management Medien-

Mehr

Mathematik + Informatik dual studieren

Mathematik + Informatik dual studieren Mathematik + Informatik dual studieren Bachelor Scientific Programming und Ausbildung zum MATSE (Mathematisch technische/-r Softwareentwickler/-in) Dipl.-Volksw. Jochen Goeser Fachbereich Medizintechnik

Mehr

E-Learning im Verbundstudium Spezifische Anforderungen an ILIAS. Anja Kruschel E-Learning-Konferenz 8. September 2015

E-Learning im Verbundstudium Spezifische Anforderungen an ILIAS. Anja Kruschel E-Learning-Konferenz 8. September 2015 E-Learning im Verbundstudium Spezifische Anforderungen an ILIAS Anja Kruschel E-Learning-Konferenz 8. September 2015 Anja Kruschel Wissenschaftliche Mitarbeiterin FB Wirtschaft und Gesundheit Studiengangkoordination

Mehr

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007)

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007) Vortrag bei der Tagung der Arbeitsgruppe Ausbildung der SGVC 19.10.2007, Hochschule für Life Sciences FHNW, Muttenz Prof. Dr.-Ing. Gerd Braun Locations Key Figures Cologne University of Applied Sciences

Mehr

INHALTE DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG

INHALTE DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG 9 Semester mit integrierter Ausbildung zur Fachinformatikerin/zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Mehr

Referenzen 1. Überblick. Diplomarbeit. Christopher Rabl Dipl.-Designer (FH)

Referenzen 1. Überblick. Diplomarbeit. Christopher Rabl Dipl.-Designer (FH) Referenzen 1 Überblick Eine multimediale Auswahl meiner Projekte der vergangenen Jahre, entstanden als Auftragsarbeiten bei Agenturen, in Praktika, im Studium oder als eigene Freelancer-Projekte. Diplomarbeit

Mehr

Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg

Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg Eine junge Universität in einer historischen Stadt Willkommen zu dieser kleinen Präsentation der Stadt Magdeburg und ihrer Universität. Ich hoffe, ich kann Sie von den Vorzügen eines Studiums an unserer

Mehr

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte.

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. 1 Masterstudiengang Audiovisuelle Medien (1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. (2) Das Studium

Mehr

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot 7.1.2011 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WWW.FH-AACHEN.DE Die FH Aachen 10 Fachbereiche zwei Städte ca. 12.000 Studierende (davon ca.

Mehr

TeleTeaching:JointLearning und TeleTeaching:DistantTeacher nach dem Emder Modell

TeleTeaching:JointLearning und TeleTeaching:DistantTeacher nach dem Emder Modell TeleTeaching:JointLearning und TeleTeaching:DistantTeacher nach dem Emder Modell Prof. Dr. Wolfgang Mauersberger Dipl.-Ing. Claus Frerichs Institut für Medien und Technik Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Digital Film Design (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H)

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Digital Film Design (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) Gemäß 8 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 12. August 2014 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den Bachelor-

Mehr

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Stadt Hochschule Abschluss/ Studientyp Amberg- Weiden/Degge ndorf Hochschule Amberg- Weiden / Hochschule Deggendorf Studiengangsname Schwerpunkt

Mehr

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Werkstatt Die Digitale Werkstatt ist das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik

Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik (BA1) 14.11.2013 Kürzel Fach Nummer Name Datum Uhrzeit Raum Studiengang Bemerkung Grundlagen der Elektrotechnik 0322 Ruelberg

Mehr

TeachING-LearnING.EU innovations: Flexible Fonds Projekte der 2. Ausschreibung 19. Juni 2012

TeachING-LearnING.EU innovations: Flexible Fonds Projekte der 2. Ausschreibung 19. Juni 2012 LearnING by doing TeachING-LearnING.EU innovations: Flexible Fonds Projekte der 2. Ausschreibung 19. Juni 2012 Experimental Learning 2 Hands-on experiments on a communication system Ruhr-Universität Bochum

Mehr

für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch

für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch Evaluationsprojekt zu Lernsoftware für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch Medieneinsatz in der Lehre Einsatz der IuK-Technologie

Mehr

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Prof.Dr.-Ing. Ulrich Sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006, Seite 1 www.etech.haw-hamburg.de/~sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006,

Mehr

Informatik und Computervisualistik

Informatik und Computervisualistik Informatik und Computervisualistik Dietrich Paulus Patrick Sturm Institut für Computervisualistik, Koblenz 1 paulus@uni-koblenz.de sturm@uni-koblenz.de 2 Der Fachbereich 4: Informatik Der Fachbereich 4

Mehr

- Baustellenmanagement -

- Baustellenmanagement - Fachhochschule h h Münster Berufsbegleitender Studiengang - Baustellenmanagement - Prof. Dr.-Ing. Ulrich F. Weber Fachhochschule Münster Fachbereich Bauingenieurwesen Folie 1 Berufsbegleitender Studiengang

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen

Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen Neue Methoden in der Vermittlung von Betriebssystemkenntnissen Hans-Georg Eßer Dagstuhl-Seminar 31.06. 02.07.2008 Hans-Georg Eßer Studium in Aachen (Mathematik und Informatik) Mathe-Diplom 1997, DA in

Mehr

Vorstellung der Kandidaten für die tekom-regionalgruppenleiterwahlen 2013 in der RG Nordrhein

Vorstellung der Kandidaten für die tekom-regionalgruppenleiterwahlen 2013 in der RG Nordrhein Vorstellung der Kandidaten für die tekom-regionalgruppenleiterwahlen 2013 in der RG Nordrhein Hans-Jörg Elsen Studium Elektrotechnik und Germanistik an der RWTH Aachen Langjährige Tätigkeit als Technischer

Mehr

Design und Medien. Die Studienrichtung Textil-Design nimmt ab Wintersemester 2003/2004 keine neuen Studierenden mehr auf. - 92 -

Design und Medien. Die Studienrichtung Textil-Design nimmt ab Wintersemester 2003/2004 keine neuen Studierenden mehr auf. - 92 - Mode- und Kostüm-Design Im werden nach gemeinsamen Grundlagen zwei eigenständige, komplexe Gestaltungswelten vermittelt: Der professionelle Weg in die Welt der Mode sowie der medienbestimmte Weg zum Kostüm.

Mehr

Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell

Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell Netzwerk Hochschule Wirtschaft Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell Das praxisintensive, duale Studien- und Förderprogramm zur optimalen Vorbereitung des Berufseinstiegs Fakultät Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr