news Kommunikation der Zellen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "news Kommunikation der Zellen"

Transkript

1 Ausgabe Kommunikation der Zellen Interview Die englische Ausgabe der 3D-Animation Kommunikation der Zellen Die entzündliche Reaktion wurde im September 2012 für den animago AWARD nominiert. In der Kategorie Beste Visualisierung wurde der Film aus Einsendungen aus 49 Ländern, von Australien über Amerika, Europa bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten unter die 5 Besten gewählt. Anlass genug mit Herrn Dr. M. Reschke Geschäftsführer der ias interactive Systems GmbH, die die Filmreihe Kommunikation der Zellen produziert dem Besonderen dieser Quintessenz-Produktionen auf den Grund zu gehen. v. l. n. r.: Änne Klebba (Quintessenz Verlag) Dr. Marko Reschke (Geschäftsführer ias) Annett Schmidt (Youngster Team, Quintessenz Verlag) mit den einzelnen Akteuren zu erstellen, ist eine ganz große Aufgabe, die schon im Vorhinein stattfindet. Darüber hinaus werden die Zell-Bilder auch noch von Experten abgenommen. Youngster-Team: Wenn man solche statischen Bilder hat, wie entwickelt man dabei zum Beispiel die Bewegung einer Zelle in einer Blutbahn? Dr. M. Reschke: Wir schauen uns zweidimensionale mikroskopische Bilder an, die dann von uns in die dritte Dimension transferiert werden. Und wenn Sie sich eine Zelle in einem Mikroskop ansehen, dann ist diese meistens noch von anderen Zellen umgeben. Auch da gilt es, immer wieder mit den Experten zu sprechen, damit man versteht, dass dies zum Beispiel eine Zelle ist, die nicht schwimmt, sondern sich an etwas entlanghangelt. Youngster-Team: Wie viel Zeit und Aufwand benötigt man für einen 3D- Film? Dr. M. Reschke: Viel Zeit wird in das Storyboard (Drehbuch mit bebildertem Szenenablauf) gesteckt. Von den ersten Ideen bis zu einem fertigen Storyboard kann durchaus ein halbes Jahr vergehen. Parallel dazu muss man anfangen, Bildräume zu schaffen, und vielleicht auch schon die ersten Modelle zu bauen. Nach Animation und Rendering kommt alles in die Postproduktion und zum Schluss werden noch Musik und Sprache aufgenommen. Da ist ein Jahr ein guter Richtwert. Youngster-Team: In der DVD-Reihe Kommunikation der Zellen sind viele verschiedene Zelltypen beschrieben. Wo bekommen Sie dazu die Bildideen her? Dr. M. Reschke: Wir versuchen nicht nur didaktische Bilder zu erzeugen, sondern auch Bilder, die sich an der Wirklichkeit orientieren. Hier arbeiten Biologen, Mediziner, 3D-Designer und auch Pharmazeuten zusammen. Was wir nicht wissen, müssen wir recherchieren, das heißt, wir schauen uns elektronenmikroskopische Aufnahmen von Zellen in allen Stadien an und diese werden dann nachgebaut. Allein einen Raum und ein Szenenbild Themen Fortsetzung auf Seite 3 Interview mit Dr. Marko Reschke 1/3 gast-editorial von Dr. Michael Frank 2 Kongresse Kongresskalender 2 Verlag intern News 3 Quintessenz Mitarbeiter stellen sich vor Anita Hattenbach 4 Digitale Medien kurz notiert 5 zeitschriftenvorschau QD & QZ 6 Azubi-Bericht von Ulrike Alisch 7 Vorschau Fachbücher 8 IMPRESSUM 8

2 2 Ausgabe Deutscher Zahnärztetag 2012 Liebe Kollegin, lieber Kollege, mit dem Deutschen Zahnärztetag am 9./10. November 2012 stehen wir erneut vor der wichtigsten Veranstaltung unseres Berufsstandes im Kalenderjahr. Bereits zum dritten Mal in Folge findet der Deutsche Zahnärztetag mit neuem Themenschwerpunkt in Frankfurt statt. Er ist als Veranstaltung konzipiert, bei der Standespolitik, Wissenschaft und Praxis gemeinsam und einheitlich auftreten, um die Zahnmedizin in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Rekord-Besucherzahlen des Vorjahrs lassen uns hoffen, dass Sie auch in diesem Jahr wieder zahlreich zu diesem Mekka unter den zahnmedizinischen Veranstaltungen anreisen werden. Neben den berufspolitischen Tagungen von Delegierten und Vertretern der BZÄK und KZBV sowie der Mitgliederversammlung der DGZMK, die ebenfalls anlässlich des Zahnärztetages durchgeführt werden, dient dieser zentrale Event inzwischen längst auch als Kontaktbörse und zum Meinungsaustausch untereinander. Das wissenschaftliche Programm des Kongresses führt alle Komponenten praxisgerecht zusammen, die in der modernen Zahnheilkunde heute vonnöten sind: Restauration, Rekonstruktion, Regeneration, lautet das Thema und umfasst alle Bereiche der modernen ZahnMedizin einschließlich der biomedizinischen und biotechnischen Anwendungen. Gast-Editorial Mit großer Spannung erwarte ich persönlich die Präsentation des 3D-Films zur Kongresseröffnung am Freitagmorgen, bei der es um die Kommunikation der Zellen Die entzündliche Reaktion gehen wird. Diese Premiere des computeranimierten Films in HD-Qualität, vom Quintessenz Verlag produziert, zeigt das Geschehen in der Mundhöhle aus gänzlich neuer Perspektive und mit erstaunlichen Details. Hier werden Details sichtbar, die wir häufig nur aus der Theorie kennen. Der wissenschaftliche Kongress inklusive Studententag und Programm für die Zahnmedizinischen Fachangestellten bietet eine extrem breite Palette fachlicher Informationen, die den Besuch lohnen und so kompakt sonst nicht angeboten werden. Feierlich eröffnet wird der Deutsche Zahnärztetag 2012 bereits am Donnerstagabend, dem 8. November, im Congress Center, auch dazu sind Sie herzlich eingeladen. Für ein buntes Rahmenprogramm während Ihres Frankfurt-Aufenthalts bieten sich viele Möglichkeiten. Besuchen Sie das Frankfurter Opernhaus oder das vielbeachtete Unterhaltungsprogramm im Tigerpalast. Auf der Webseite finden Sie dazu weitere Anregungen, darüber hinaus das gesamte Programm sowie die Möglichkeit, sich online zum Deutschen Zahnärztetag anzumelden. Ich freue mich darauf, Sie in Frankfurt begrüßen zu dürfen! n Dr. Michael Frank Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen Kongresskalender Deutscher Zahnärztetag 2012 Restauration Rekonstruktion Regeneration Congress Center Messe, Frankfurt am Main 22. Brandenburgischer Zahnärztetag Aktueller Stand der Parodontologie Messe Cottbus, Cottbus Kongresse 16. Prothetik Symposium Prothetik, das Königliche Spiel. Schachzüge zum Erfolg Merz Dental GmbH Hotel Pullman, Berlin Advanced smile design workshop for complicated cases Dr. Galip Gürel SOHO HOUSE, Berlin Fundamental concepts for achieving restorative and perio-aesthetic excellence Dr. Douglas Terry SOHO HOUSE, Berlin Federico Ferraris & Andrea Ricci SOHO HOUSE, Berlin Reihe

3 Ausgabe 3 Fortsetzung von Seite 3 Interview News Verlag intern Youngster-Team: Benötigt man spezielles technisches Equipment für einen 3D-Film? Dr. M. Reschke: Aus den im 3D-Programm erstellten Daten werden statische Bilder gemacht. Fünfundzwanzig Bilder pro Sekunde ergeben den Film. Das heißt, es werden Einzelbilder ausgespielt, die im Falle von HD sehr groß sind. Also braucht man große Rechner, die das Ganze von einer 3D-Welt in eine 2D-Welt wieder zurückbringen ( rendern ). Für den Film Die entzündliche Reaktion waren dies sechsundzwanzig Rechner mit insgesamt 132 Prozessorkernen. Diese rechnen dann ein halbes Jahr Tag und Nacht. Je mehr Effekte sie haben und je realistischer der Film aussieht, desto größer ist auch die Rechenzeit. Youngster-Team: Wie schwierig ist es, sich bei einem sehr komplexen Thema auf die wesentlichen Fakten zu beschränken? Dr. M. Reschke: Wir versuchen, nur das Allerwichtigste zu zeigen, also nicht unbedingt alle aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu vermitteln, sondern vor allem für das Thema zu begeistern. Mit Bildern und einer didaktischen Reduzierung, sodass der Zuschauer nicht überfordert ist von all dem Fachwissen. Dies ist praktisch der Türöffner für jemanden, der weiter in die Tiefe gehen will. Ich finde auch, dass das ein schöner Einstieg für Studenten ist, sich mit einem Thema zu befassen. Sie haben vielleicht auch schon das eine oder andere Bild im Kopf und können dann ihrer Fantasie freien Lauf lassen, sich die Dinge weiter vorzustellen, die sie lernen müssen. Youngster-Team: Gibt es aktuelle Entwicklungen im 3D-Bereich, die man in so einen Lehrfilm einbeziehen könnte? Dr. M. Reschke: Die Entwicklungen im 3D-Bereich gehen dahin, dass alles immer realistischer wird. Diese 3D- Bilder sehen teilweise reeller aus, als die Realität selbst eine Art Hyperrealität. Glanz ist dann wirklich Glanz da liegt kein einziges Staubkorn. Youngster-Team: Wie wichtig ist Musik bei dem Ganzen? Dr. M. Reschke: Ich halte die Musik für absolut wichtig. Das Emotionale, die Stimmung, die Kraft der Bilder wird durch die Musik unterstützt. Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter: Auch der Sprecher muss gut sein. Ich bin der Ansicht, dass edukative (belehrende) Sprecher, wie man sie aus den 70er, 80er Jahren kennt, nicht mehr zeitgemäß sind. Heutzusage soll der Sprecher eine Geschichte mit Spannung erzählen. Wir haben also nicht nur Bilder und eine gute Story, die beeindrucken müssen, sondern wir brauchen auch gute Musik und einen guten Erzähler, damit das Ganze zum Schluss ein Gesamtkunstwerk wird. Youngster-Team: Vielen Dank für das Gespräch! Filmpremiere zur Kongresseröffnung: Deutscher Zahnärztetag 9. November 2012 n Änne Klebba, Annett Schmidt Seit September besteht das Quintessenz Youngster-Team aus sechs Mitgliedern. Wir freuen uns sehr, dass unsere Grafikerin Catrin Menzel (2. Reihe, Mitte) jetzt mit dabei ist! n Am 5. September fand zum vierten Mal der B2RUN Berlin statt. Aus über 500 Berliner Unternehmen haben rund Läufer und Walker teilgenommen und sind am Ziel im Olympiastadion eingelaufen. anita Hat tenbach (Projektmanagement Zahntechnik), Änne Klebba (Projektmanagement Digitale Medien) und unser Geschäftsführer Christian Haase haben super Zeiten hingelegt: herzlichen Glückwunsch! n Unsere Redakteurin Anke Schiemann ist seit September aus ihrer Elternzeit zurück und betreut wieder ihre Zeitschriften: Kieferorthopädie, Zeitschrift für Kraniomandibuläre Funktion und das International Journal of Computerized Dentistry. Willkommen zurück! n

4 4 Anita Hattenbach Aus Liebe zu den Zähnen Ausgabe Quintessenz Mitarbeiter stellen Sich vor Anita Hattenbach Projektmanagement Zahntechnik Meine erste Begegnung mit dem Quintessenz Verlag liegt schon 20 Jahre zurück. Damals begann ich gerade meine Ausbildung zur Zahntechnikerin und das Lehrbuch der Zahntechnik von Hohmann/Hielscher wurde für die nächsten dreieinhalb Jahre mein Begleiter. Meine Liebe zu den Zähnen war eher eine zufällige: Als meine beste Freundin nach dem Abitur erzählte, dass sie sich in einem Dentallabor beworben hat, um Zahntechnikerin zu werden, entschied ich mich, diesen Weg auch zu gehen. Mein Leben für die Zähne begann also recht spontan, aber es sollte eine Leidenschaft für immer werden. Ich mochte besonders diese absolute Präzisionsarbeit, die Genauigkeit, das filigrane manuelle Arbeiten wie auch die Herausforderung, einen funktionellen und ästhetischen Ersatz zu schaffen, dem man nicht ansieht, dass er unecht ist. Jede fertiggestellte Arbeit empfand ich als kleines Kunstwerk, die letzte Politur war immer ein besonderer Genuss. Trotz aller Begeisterung beschlich mich nach mehrjähriger Berufstätigkeit das Gefühl, dass es auch noch andere spannende Themen im Leben gibt, die es auszuprobieren gilt. So trieb mich ein inneres Bedürfnis an die Berliner Hochschule der Künste zum Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Quasi parallel dazu meldeten sich auch andere innere Bedürfnisse und so kamen im 3. und im 7. Semester meine Söhne zur Welt. Und diese müssen nun Mamas Faible für schöne Zähne in Form von peniblen Putzkontrollen, häufigen Zahnarztbesuchen und Zahnspangen ertragen. Nach dem Studium und der ersten Berufserfahrung in einer PR-Agentur vermisste ich sehr schnell das Thema Zähne und begab mich auf die Suche nach Unternehmen, in denen ich zahntechnische Kenntnisse, mein Wissen aus dem Studium und den Spaß am kreativen Arbeiten verbinden konnte. Die Auswahl in Berlin ist diesbezüglich leider sehr beschränkt und so war ich froh, genau das in einem kleinen Familienunternehmen, das Zahn zemente und Verbrauchsmaterialien herstellt, vorerst gefunden zu haben. Vier Jahre lang war ich dort in den Bereichen Werbung, Presse arbeit, Medizinprodukteberatung, Produkt entwicklung und Qualitätsmanagement tätig, bis mich mein Weg Anfang 2011 zum Quintessenz Verlag führte. Da ich bis dahin das sehr abwechslungsreiche Arbeiten zu schätzen lernte, und vielleicht auch, weil ich überall mitreden will, bin ich bei der Quintessenz abteilungsübergreifend in mehreren Bereichen tätig. Mein Hauptbetätigungsfeld ist die Werbung für unsere Verlagsprodukte, hierbei hauptsächlich Konzeption und Text. Passend dazu veranlasse und prüfe ich Buchrezensionen unserer Neuerscheinungen, die dann wiederum in der Werbung Verwendung finden, schreibe Mailings und Pressemitteilungen oder bin für die Redaktion der Quintessenz Zahntechnik auf Veranstaltungen unterwegs und berichte darüber. Bei Bedarf unterstütze ich auch gern mal den Vertrieb an unserem Buchstand auf Veranstaltungen oder das Lektorat bei zahntechnischen Neuerscheinungen. Hierbei lernte ich auch den langen Weg vom Manuskript zur druckreifen Datei kennen: vom Lektorat über Bildbearbeitung und Satz ist viel Arbeit nötig, bis ein Buch wirklich druckreif ist. Und wenn es dann im Druck ist, wird es schon allerhöchste Zeit für die Gestaltung der entsprechenden Werbung, eines Mailings oder der Pressemitteilung. Kürzlich lernte ich sogar meine Ausbilder von damals, Arnold Hohmann und Werner Hielscher, persönlich kennen. Im Zuge einer Überarbeitung des Lehrbuchs der Zahntechnik ergab sich eine sehr anregende Zusammenarbeit und es war schön zu erleben, wie viel Leidenschaft für Fach und Lehre in diesem Werk steckt, das aktuell in einer Neuauflage erscheint. n

5 Ausgabe 5 Neues aus der digitalen Quintessenz-Welt Digitale Medien Honorar-Navigator auf Erfolg programmiert GOZ 2012 und ein erfolgreiches Honorar-Management sind kein Widerspruch. Das Beharren auf dem Punktwert der GOZ 88 d. h. die Fortschreibung von 23 Jahren Honorarstillstand erfordert jedoch eine konsequente Neuausrichtung der Honorar-Strategie. GOZ 2012 und ein erfolgreiches Honorar-Management funktionieren unter drei Voraussetzungen: Sie rechnen Ihre Leistungen korrekt ab, d.h. verordnungskonform nach GOZ Sie kalkulieren Ihre Leistungen aufwandsgerecht, d.h. betriebswirtschaftlich stimmig. Sie kommunizieren die Kosten transparent, d. h. für Ihre Patienten nachvollziehbar. Der Honorar-Navigator mit seiner kompakten Wissens-Bibliothek zur GOZ 2012, dem Honorar-Radar, dem Kennzahlen-Radar und seinen 5 interaktiven Tools FaktorFinder Behandlungszeiten FaktorenAmpel HonorarKalkulation KostenStundensatz ist für das gesamte Praxisteam DER Schlüssel zum schnellen und sicheren Einstieg in ein erfolgreiches und wirtschaftlich stimmiges Honorarund Abrechnungskonzept. Praxisnutzen: Sie finden fundiertes Wissen zur korrekten Abrechnung nach GOZ Sie verschaffen sich einen schnellen Einblick in das aktuelle Abrechnungs- und Leistungsgeschehen in Ihrer Praxis. Sie erhalten eine Entscheidungsunterstützung, bei welchen Leistungen eine Vergütungsvereinbarung nach 2 GOZ wirtschaftlich sinnvoll ist. Sie kalkulieren Ihre Honorare nach betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Sie sehen mit einem Blick, welche Leistungen Sie mit Gewinn bzw. welche Leistungen Sie mit Verlust erbringen. Sie sehen die Honorare, Steigerungsfaktoren und Behandlungszeiten Ihrer Leistungen jederzeit im Gesamtüberblick. Sie besitzen ein wertvolles Instrument zur transparenten Kostendiskussion mit Ihren Patientinnen und Patienten. Newsletter mit Erfolg informiert Die Inhaltsverzeichnisse der Quintessenz und der QZ Quintessenz Zahntechnik können Sie sich monatlich per zusenden lassen. Die entsprechenden Benachrichtigungs-Newsletter finden Sie auf den Websites der Journals: qd.quintessenz.de bzw. qz.quintessenz.de unter dem Menüpunkt Newsletter. Anatomie mit Erfolg trainiert Der ANATOMIE Präp-Trainer umfasst alle anatomischen Strukturen des menschlichen Körpers übersichtlich dargestellt durch Tafeln und Videos zur Präparation und ergänzt durch integrierte wissenstests. Die Software ist als Webanwendung online oder in Kürze auch als DVD-Version für 19,95 erhältlich. Einen ersten Eindruck vermittelt das kostenlose Online-Demo. anatomie.quintessenz.de Poster Journal mit Erfolg präsentiert Über 600 klinischwissenschaftliche Poster aus 13 Jahren Zahnmedizin umfasst das International Poster Journal. Für 48, im Jahr holen Sie sich die auf Kongressen preisgekrönten oder in einem Peer-Review-Verfahren begutachteten Poster nach Hause. Das Online-Journal ist im Internet-Browser abrufbar unter ipj.quintessenz.de. n Joachim Liebers Onlineredaktion

6 6 Ausgabe Quintessenz und Quintessenz Zahntechnik Das erwartet Sie von Oktober bis Dezember 2012 Jetzt auch mit eigenem Newsletter! Quintessenz 12 Ausgaben 2013, Format: 21 x 28 cm, 180, (Ausland 186, ) qd.quintessenz.de Aus Platzgründen muss sich diese Vorschau auf das vierte Quartal 2012 leider auf einige ausgewählte Beispiele beschränken. Nachdem in der Sektion Zahnerhaltung der August-Ausgabe ein Beitrag dem Thema Zahnbürstendesign heute gewidmet war, erläutert im Oktober ein Artikel, worauf der Zahnarzt bei der Empfehlung von Zahnpasten achten sollte. Eine prothetische Übersichtsarbeit befasst sich mit der Biokompatibilität von Zahnersatz, und in der Sektion Implantologie werden anhand von Kasuistiken verschiedene Implantatfreilegungstechniken vorgestellt. In der Sektion Oralchirurgie des November-Heftes gibt ein Beitrag Hinweise dazu, was bei Nervschädigungen nach Zahnentfernung zu ZeitschriftenVorschau tun ist, und ein kinderzahnheilkundlicher Artikel bietet einen Überblick über orale Pathologien bei jungen Patienten. Innovative Technologien oder bewährte Methoden was ist besser? Dieser Frage geht die im Dezember erscheinende dritte Schwerpunktausgabe des Jahres nach. Beleuchtet werden alte und neue Verfahren bzw. Materialien aus allen Bereichen der Zahnheilkunde. Unter anderem geht es um selbstadhäsive Komposite, Abformung (Scanner vs. Löffel), Kronen (Vollkeramik vs. Metallkeramik), Glasfaserrestaurationen, Emdogain, Implantatnavigation und die dentale digitale Volumentomographie. n Ihre Quintessenz -Redaktion Jetzt auch mit eigenem Newsletter! Quintessenz Zahntechnik 12 Ausgaben 2013, Format: 21 x 28 cm, 148, (Ausland 154, ) qz.quintessenz.de Im Oktober wird sich die QZ u. a. mit dem Thema der Herstellung skelettal verankerter Apparaturen zur Klasse- II-Behandlung auseinandersetzen. Aber auch andere Themen kommen nicht zu kurz. So wird ein neues Ästhetikkonzept vorgestellt und wir berichten über eine neue Einbettmasse, Totalprothetik, Überpressen, Kunststoffe, CAD/CAM, kombinierten Zahnersatz u. s. w. Die Wiederherstellung rosafarbener Prothetik ist eine Grundlage der Totalprothetik und des implantatgetragenen Zahnersatzes und unser Schwerpunktthema im November. In beiden Bereichen wird dies mit unterschiedlichen Werkstoffen (Komposite oder Polymere) naturgetreu durch den Zahntechniker umgesetzt. Von der grazilen Papille bis zum rosa Schild müssen die Massen fachgerecht verarbeitet werden. Die verschiedenen Konzepte und Materialien, die es hier momentan gibt, sollen vorgestellt werden. Die Vielzahl technischer Möglichkeiten, von Freischichten bis Küvette, steht hierbei im Mittelpunkt. Die Dezemberausgabe, unser diesjähriges Spezial, widmet sich dem Thema Die digitale Wertschöpfungskette im zahntechnischen Labor. Das Thema soll insbesondere vonseiten der Anwender kritisch betrachtet werden, denn die wirtschaftlich erfolgreiche Ausrichtung eines Labors ist die Grundlage für unternehmerisches Handeln. Neue Verfahren, besonders die digitalen, verändern die Arbeitsund Wertschöpfungsketten der Labore. Wann lohnt sich eine Investition und wann nicht? Wie haben sich Investitionen entwickelt, wann setzt man lieber auf eine Auslagerung der Produktion? Erfahrene Vertreter der Branche stellen sich diesen essenziellen Fragen der Unternehmer. n Ihre QZ -Redaktion

7 Ausgabe 7 be professional, be Quintessenz, be Berliner Tisch Azubi-Bericht Frei nach dem offiziellen Berliner Werbeslogan be Berlin, war dies das Motto des diesjährigen Marketing-Events Berliner Tisch. Am 14. September lud der Quintessenz Verlag Vertreter der zahnmedizinischen Industrie ins traditionsreiche Mövenpick Hotel Berlin ein. Die Teilnehmer interessierten sich sehr für die Sales Secrets von Roger Rankel. Die Teilnehmer erwartete auch in diesem Jahr wieder ein mit Highlights bestücktes und abwechslungsreiches Programm, durch welches der Verlagsleiter, Johannes Wolters, mit viel Charme und Witz führte. Den Anfang machte der Quintessenz Top-Autor und Vertriebsexperte roger Rankel. Er verriet dem Publikum seine Sales Secrets kleine, aber wirksame Verkaufstipps wertvoll im Umgang mit den Kunden und überaus überzeugend. Nach einer kurzen Mittagspause präsentierte die wohl jüngste internationale Repräsentantin der Quintessence Publishing Group, Shanshan Peng, den Zuhörern ihr Heimatland China als attraktiven Werbemarkt für die Zahnmedizin. Shanshan weiß, wovon sie spricht, denn bereits seit ihrem 18. Lebensjahr gehört sie zu der großen Quintessenz-Familie. Im Anschluss stellte Lars Kroupa, Geschäftsführer der White & White Agentur in Berlin, die Ergebnisse seiner Verlags- und Industrieanalyse VIA-Dent 2013 Wert der Aufmerksamkeit dem interessierten Publikum vor. Kernfrage seiner Studie: Wie entwickeln sich künftig die einzelnen Kommunikationsinstrumente bei den Zielgruppen der Dentalbranche? Alexander Ammann, einer der Geschäftsführer des Quintessenz Verlages, entführte alle Anwesenden in die Welt der Animation, indem er die sehr erfolgreiche Multimedia-Reihe Kommunikation der Zellen vorstellte. Die englische Ausgabe des zweiten Bandes dieser Reihe wurde auf der Europerio in Wien von den Teilnehmern aus aller Welt begeistert aufgenommen. Der Film ist für den animago AWARD 2012, in der Kategorie Beste Visualisierung nominiert. Nach einer Koffeinpause führte Johannes Heimann von Carl Konferenz- & Eventtechnik die Teilnehmer in die aktuellsten Präsentationstechniken für Messen ein. Sehr innovativ und spannend einfach mitreißend. Den Abschluss des diesjährigen Berliner Tischs bildete die Vorstellung der Quintessenz-Anzeigenabteilung. Fünf Im Deutschen Technikmuseum erhielten die Gäste einen Einblick in die Eisenbahn-Geschichte Berlins. Die Anzeigenabteilung stellte sich den Fragen des Publikums. Frauen und ein (Quoten-)Mann stellten sich den Fragen der Kunden, wobei noch einmal mehr bestätigt wurde, dass durch die langjährige Zusammenarbeit sich Kunde und Sachbearbeiter bereits sehr gut kennen und verstehen. Den gemütlicheren Teil der Veranstaltung bildeten die Abendführung im Lokschuppen des Deutschen Technikmuseums, wo alle Technikinteressierten voll auf ihre Kosten kamen, sowie das gesellige Abendessen mit Gästen und Verlagsmitarbeitern. Die Resonanz war durchweg positiv da wird es schwierig diesen Berliner Tisch im kommenden Jahr noch zu toppen. Doch der Ehrgeiz ist auf jeden Fall geweckt. n Ulrike Alisch (Auszubildende)

8 8 Ausgabe Buchvorschau Aus unserem Herbstprogramm möchten wir besonders auf folgende Titel hinweisen: Dank einer riesigen Fülle verfügbarer Apps lassen sich iphone und ipad in Werkzeuge und Hilfsmittel für zahllose Anwendungen verwandeln, nicht zuletzt (zahn-)medizinische: Zahnputzcoach, Fachzeitschrift, Lebens retter, Pulsmesser, Zahnspangen konfigurator, Sehtest, Halitometer alles ist möglich. Prof. andreas Filippi, bekennender ap ple-fan, hat die interessantesten Apps aus gewählt, mit einem Team von Gleichgesinnten getestet und bewertet und stellt sie unter dem Titel iphone- und ipad-apps für Zahnmediziner und Mediziner vor. Neben den Kenndaten dem kurzen Testbericht mit Vorund Nachteilen und zahlreichen Screenshots gibt es zu jeder App auch den QR-Code, der den Leser auf kürzestem Weg zur Quelle führt. Übrigens entwickelt auch der Quintessenz-Verlag eigene Apps zu zahnmedizinischen Themen. Dem Thema der Lachgassedierung in der Zahnarztpraxis widmet sich Wolfgang Lüder in seinem Praxishandbuch. Die Sedierung mit Lachgas, in den USA und anderen Ländern in vielen Praxen tägliche Routine, findet als kostengünstiges Verfahren mit guter Beherrschbarkeit und Wirkung auch in Deutschland zunehmend Akzeptanz und Verbreitung. Das Buch behandelt kompakt und übersichtlich die Wirkung, die Indikationen und die Verwendung des Sedativums bei Erwachsenen ebenso wie in der Kinderzahnheilkunde und erörtert die apparativen Voraussetzungen, die Rentabilität und den juristischen Rahmen seiner Anwendung. Unter den dicken Büchern dieses Herbstes ist zweifellos die Ästhetik in der Zahnheilkunde von Douglas Terry und Willy Geller das Highlight. Das Werk hat in Amerika bereits Furore gemacht und wird gegenwärtig in mehrere Sprachen übersetzt. Die deutsche Ausgabe wurde von Prof. Markus Blatz betreut und bearbeitet. Die Autoren bieten einen Gesamtüberblick über die ästhetischen Möglichkeiten und Potenziale der modernen restaurativen Zahnmedizin. Im Mittelpunkt stehen dabei die ästhetischen Biomaterialien (die ästhetisches Therapieren vielfach erst möglich machen), ihre Entwicklungsgeschichte und vor allem die klinischen Techniken für ihre erfolgreiche Anwendung. Die Themen reichen von der adhäsiven Befestigung, Komposit- und Keramikrestaurationen und ästhetischen Stiftsystemen über die Abformung und provisorische Versorgung bis hin zu ästhetischen Techniken in der Parodontalchirurgie und Implantologie. Auch die Farbnahme und die dentale Fotografie werden behandelt. Alle Kapitel sind zweigeteilt: Nach einem theoretischen Abschnitt folgt jeweils eine lange Reihe klinischer Beispiele. Alle wichtigen ästhetischen Techniken und Materialien werden darin Schritt für Schritt erläutert und mit insgesamt über Abbildungen bis ins Detail illustriert. Die Autoren wurden bei ihrer Arbeit von einem internationalen wissenschaftlichen Beirat unterstützt, dem renommierte Spezialisten, wie Luiz N. Baratieri, Ronald E. Goldstein und Galip Gürel, angehörten. Das Buch vereint so in einzigartiger Weise wissenschaftliche Kompetenz mit praktischer Erfahrung und stellt ein unverzichtbares Handbuch für jeden interessierten Zahnarzt dar. n Impressum Herausgegeben von der Quintessenz Verlags-GmbH Verleger: Dr. h. c. H.-W. Haase Verlag: Quintessenz Verlags-GmbH Ifenpfad Berlin Tel. 030/ Fax. 030/ Registergericht: Berlin 93 HRB USt-Id-Nr.: DE Gestaltung: Janina Kuhn, Quintessenz Verlags-GmbH Abbestellen 2012, Quintessenz Verlags-GmbH Dieser Newsletter erscheint vierteljährlich.

lexnews und TUNNEL23 bringen Lyoness Cashback Magazine auf das ipad

lexnews und TUNNEL23 bringen Lyoness Cashback Magazine auf das ipad PR-Inside.com 20.12.2011 lexnews und TUNNEL23 bringen Lyoness Cashback Magazine auf das ipad pressetext Nachrichtenagentur GmbH lexnews und TUNNEL23 bringen Lyoness Cashback Magazine auf das ipad pressetext

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher.

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher. Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete, sehr geehrte Frau Professor Lässig, sehr geehrter Herr Bürgermeister Prof. Fabian, sehr geehrter Herr Buhl-Wagner, sehr geehrter Herr Zille, sehr geehrte Frau

Mehr

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier...

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier... DIE INTERNATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE Die Internationale Deutscholympiade (IDO) ist ein Wettbewerb, bei dem ca. 100 Schüler aus 50 verschiedenen Ländern ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur beweisen

Mehr

Trendforschung Die Zukunft der Verführung

Trendforschung Die Zukunft der Verführung Trendforschung Die Zukunft der Verführung K. Fratz 1 Trendforschung Die Zukunft der Verführung Kirstine Fratz Trendlehre und Forschung. DE-Hamburg 2 Trendforschung Die Zukunft der Verführung K. Fratz 10.

Mehr

Jeder Cannes schaffen

Jeder Cannes schaffen Jeder Cannes schaffen GOLDRAUSCH Jeder Cannes schaffen»es GIBT IDEEN, DIE KANN MAN NICHT MIT GOLD AUFWIEGEN, ABER MAN SOLLTE SIE SICH ZUMINDEST VERGOLDEN LASSEN.« AWARD SERVICE»JEDER WETTBEWERB HAT SEINE

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Pressemitteilung Heraeus Kulzer Symposien: Jetzt anmelden! Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Hanau, 10. März 2014 Der Gesundheitsmarkt der Zukunft verlangt von Zahnärzten aktuelles Know-how.

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

CSS-Grundlagen. Etwas über Browser. Kapitel. Die Vorbereitung

CSS-Grundlagen. Etwas über Browser. Kapitel. Die Vorbereitung Kapitel 1 Die Vorbereitung Vorgängerversionen. Bald darauf folgte dann schon die Version 4, die mit einer kleinen Bearbeitung bis vor Kurzem 15 Jahre unverändert gültig war. All das, was du die letzten

Mehr

- mit denen Sie Ihren Konfliktgegner in einen Lösungspartner verwandeln

- mit denen Sie Ihren Konfliktgegner in einen Lösungspartner verwandeln 3 magische Fragen - mit denen Sie Ihren Konfliktgegner in einen Lösungspartner verwandeln Dipl.-Psych. Linda Schroeter Manchmal ist es wirklich zum Verzweifeln! Der Mensch, mit dem wir viel zu Regeln,

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

1. Was ihr in dieser Anleitung

1. Was ihr in dieser Anleitung Leseprobe 1. Was ihr in dieser Anleitung erfahren könnt 2 Liebe Musiker, in diesem PDF erhaltet ihr eine Anleitung, wie ihr eure Musik online kostenlos per Werbevideo bewerben könnt, ohne dabei Geld für

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

FORUM ZAHNTECHNIK 2014

FORUM ZAHNTECHNIK 2014 FORUM ZAHNTECHNIK 2014 BEWÄHRTES HANDWERK NEUE TECHNIK AUTO- & TECHNIKMUSEUM SINSHEIM 28. MÄRZ 2014 PROGRAMM FREITAG, 28. MÄRZ 2014, SINSHEIM Moderation: Silvia B. Pitz 9:00 Uhr Begrüßung Wolfgang Becker,

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

» I ch vertraue medentis medical,

» I ch vertraue medentis medical, Das faire Premium- Implantat. P» I ch vertraue medentis medical, denn ICX-templant ist die Zukunft der Implantologie erschwinglich & hochwertig! «59 je IC X-I mpla ntat Alle Läng en, alle D urch mess *zzgl.

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Austausch auf Augenhöhe

Austausch auf Augenhöhe Pressemitteilung Lorenz-Gruppe zu Gast bei Heraeus Kulzer in Wasserburg Austausch auf Augenhöhe Hanau, 03. Juni 2015 Zahnproduktion erleben, Branchentrends erkennen, den Wandel in der Dentalbranche diskutieren:

Mehr

Wien = Menschlich. freigeist.photography

Wien = Menschlich. freigeist.photography Wien = Menschlich freigeist.photography Idee zu diesem Projekt Wovon lebt eine Stadt wie WIEN? Von seiner Geschichte, seiner Architektur, seinen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen heimischen Köstlichkeiten.

Mehr

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte.

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte. beschäftigt sich seit Beginn der 80er Jahre intensiv mit Computern und deren Programmierung anfangs mit einem VC-20 von Commodore sowie speziell mit Computergrafik. Der Amiga ermöglichte ihm dann die Erzeugung

Mehr

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik MACH Microsoft Academy for College Hires Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen Sales Marketing Technik Von der Hochschule in die globale Microsoft-Community. Sie haben Ihr Studium (schon bald)

Mehr

HVB Branchendialog. Gesundheit

HVB Branchendialog. Gesundheit HVB Branchendialog Gesundheit Branchendialog mit Dr. Dr. Ruben Stelzner, zahnärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums AllDent Seit 2004, als die Erstattungslogik in der zahnmedizinischen

Mehr

Gratis-Schnupper-Lektion

Gratis-Schnupper-Lektion Gratis-Schnupper-Lektion Thema: In welchem Muster stecke ich fest? Liebe Interessentin, lieber Interessent dieses Fernstudiums, zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Ihr Interesse an diesem Studium.

Mehr

Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz

Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz Digitale 3D Abformung statt Biss in die Abdruckmasse und Einsetzen noch am selben Tag so angenehm kann Zahnarzt sein! Wegfall des herkömmlichen

Mehr

Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern

Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Titel Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern Spitzenforschung erfordert nicht nur gute Ideen, sondern auch eine entsprechende Finanzierung. Diese

Mehr

Kennen Sie schon das einzigartige»12-monate-reichtums-programm«des renommierten Rusch Verlages? ((starker Einstiegs-Clip))

Kennen Sie schon das einzigartige»12-monate-reichtums-programm«des renommierten Rusch Verlages? ((starker Einstiegs-Clip)) Kennen Sie schon das einzigartige des renommierten Rusch Verlages? Es wurde geschaffen, um unseren Kunden im Laufe von zwölf Monaten so viel Reichtums-Know-how renommierter Experten zu vermitteln und sie

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Was macht deutschen Zahnersatz so sicher?

Was macht deutschen Zahnersatz so sicher? Einladung zur Pressekonferenz Marburg, 10. August 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Zahnersatz ist Vertrauenssache. Verständlicherweise wünschen sich Patienten daher sichere und hochwertige Qualität.

Mehr

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen willkommen dres. becker & kollegen Unser kompetentes Behandlerteam bietet Ihnen nicht nur das gesamte Leistungsspektrum einer hochmodernen ambulanten Zahnarztpraxis,

Mehr

Grußwort. - Es gilt das gesprochene Wort. für die Einladung zu der heutigen TALENTUM danke ich Ihnen und freue mich, Sie hier ebenfalls zu begrüßen!

Grußwort. - Es gilt das gesprochene Wort. für die Einladung zu der heutigen TALENTUM danke ich Ihnen und freue mich, Sie hier ebenfalls zu begrüßen! Talentum Tagung für Berufsorientierung 04. November 2015 Thema: MINT. Mangel. Mythos? Wiebke Rehr, Bereichsleiterin des gemeinsamen ARBEITGEBER-Services von Jobcenter team.arbeit.hamburg und der Arbeitsagentur

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung c t App 2.0 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Updat e Oktob er 2013 c t App 2.0 Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen

Mehr

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits 1. Wortschatz: Berufsleben. Was passt nicht? a erwerben 1. Begeisterung b ausstrahlen c zeigen a bekommen 2. eine Absage b abgeben c erhalten a ausschreiben 3. eine Stelle b vermitteln c weitergeben a

Mehr

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung Online-PR mit Online-Pressemitteilungen Bringt Sie nachhaltig in den Suchergebnissen nach vorne. Sie erreichen Ihre Zielgruppen direkt

Mehr

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein Ron Louis David Copeland Wer f... will, muss freundlich sein 16 1 Wie man gut bei Frauen ankommt... Peter kam mit einem Problem zu uns:»anscheinend kann ich Frauen nicht dazu bringen, dass sie mich gern

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Praktikumsbericht zum ALP in der Mary Evans Picture Library (MEPL) Vom 19.09. 13.11.15. in London

Praktikumsbericht zum ALP in der Mary Evans Picture Library (MEPL) Vom 19.09. 13.11.15. in London Praktikumsbericht zum ALP in der Mary Evans Picture Library (MEPL) Vom 19.09. 13.11.15 in London Während der Ausbildung die Möglichkeit zu bekommen einfach mal eben 2 Monate ins Ausland zu gehen um dort

Mehr

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage Vorwort V Vorwort zur 1. Auflage Wenn Sie bei Amazon das Stichwort Präsentation eingeben, dann listet Ihnen der weltgrößte Online-Buchhandel etwa 600 Treffer auf. Wozu also das 601. Buch über Präsentation?

Mehr

dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1

dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1 dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZU IHRER WEITERBILDUNG! Sehr geehrte Damen und Herren, Beständig ist nur der Wandel

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar

Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar Montag, 23. bis Dienstag, 24. Mai 2011 Hotel Krone Langenegg Idee Beginn und Verkaufsabschluss sind die schwierigsten Phasen eines Verkaufsgespräches. Einerseits

Mehr

Dr. Oliver Haas. Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness

Dr. Oliver Haas. Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness Dr. Oliver Haas Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness Oliver Haas veranschaulicht sein Thema anhand so interessanter und wertvoller Beispiele, dass man gar nicht anders kann

Mehr

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Sicher auf Erfolgskurs Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Leistungsübersicht Der neue Treuhand-IBV eines der besten Instrumente für Ihre Unternehmensführung Weil Sie jetzt ganz leicht den Überblick behalten

Mehr

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten DGOI-Workshop mit Hands-On am Zimmer Institute Dr. Georg Bayer und Dr. Frank Kistler 14. / 15. November 2014 Winterthur

Mehr

Sehr geehrter Damen und Herren,

Sehr geehrter Damen und Herren, Sehr geehrter Damen und Herren, werben Sie jetzt mit einem individuellen Smartphone App für Ihr Unternehmen. Nutzen Sie die neueste Marketing Plattform für Ihr Unternehmen und machen Sie den Schritt in

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Irgendwas ist anders...

Irgendwas ist anders... ANJA KÖHLER & CHRISTIAN KERSTEN Irgendwas ist anders... REIHE KOMMUNIKATION NLP & Partnerschaft Ein Lese- und Handbuch für alle, deren Partner NLP lernen Junfermann V e r l a g 14 Irgendwas ist anders

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte Neues aus der NEPS-Studie Ergebnisse für Befragte Einblick und Überblick Sie haben uns in den vergangenen Jahren zusammen mit über 16.000 anderen Erwachsenen durch Ihre Teilnahme an der NEPS- Studie unterstützt.

Mehr

!Herzlich Willkommen!

!Herzlich Willkommen! Unity 3D Tutorial Part 1 Herzlich Willkommen Der Traum vom eigenen Videospiel ist für viele Fans so alt wie die Videospiele selbst. Mittlerweile ist die Technik und auch die Software so weit, dass die

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern

Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern Pressemitteilung Heraeus Kulzer bietet ein breites Kurs-Angebot Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern Hanau, 24. August 2015 Ob zur Dokumentation, Ausbildung oder Motivation: Hochwertige

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

"Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0"

Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0 1 Rede von Minister Dr. Nils Schmid MdL anlässlich der Fachkonferenz "Digitalisierung und Industrie 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?" "Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking Tom Alby, Stefan Karzauninkat Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking ISBN-10: 3-446-41027-9 ISBN-13: 978-3-446-41027-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de Recruiting Videos PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting www.job-clips.de Positionieren Sie sich als moderner attraktiver Arbeitgeber. Recruiting Videos - DIE innovative Personalsuche

Mehr

Pressestimmen 01.08 2013

Pressestimmen 01.08 2013 Schönheit muss nicht teuer sein Schönheitsoperationen liegen hoch im Trend: Jährlich finden etwa eine viertel Million ästhetischer Eingriffe in Deutschland statt. Marktforschungsinstitute gehen davon aus,

Mehr

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Liebe Leserin und lieber Leser, wir wollen mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen. Wir möchten Ihr Kompass sein, und Ihnen einige neue Facetten aus der Welt des

Mehr

Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets?

Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets? Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets? Statt nur Medienpartner zu sein, können Zeitungs- und Fachverlage in Eigenregie Online Messen und Online Fachkongresse veranstalten. 85% verschenkt

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Einzeloutplacement für Führungskräfte

Einzeloutplacement für Führungskräfte Einzeloutplacement für Führungskräfte von Rainer Billmaier Die Durchführung von Outplacementmaßnahmen wird oft mit Massenentlassungen oder betriebsbedingten Kündigungen in Verbindung gebracht. Die Unternehmen

Mehr

INFO. 20 Jahre Zahntechnik

INFO. 20 Jahre Zahntechnik INFO 20 Jahre Zahntechnik Wir verstehen uns als modernes Meisterlabor mit persönlicher Note. Getreu unserer Laborphilosophie : Kundenzufriedenheit durch Qualität und Service meistern wir für Sie die vielfältigsten

Mehr

literatur! Portal für Belletristik und Wissenschaft

literatur! Portal für Belletristik und Wissenschaft literatur! Portal für Belletristik und Wissenschaft Realisieren Sie Ihr Buch genau wie Sie es sich wünschen Autorenbetreuung Beratung Dienstleistung für Self-Publisher Publikation von Dissertationen Lösungen

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein Einleitung Hunde sind faszinierende Lebewesen. Ich glaube, es gibt kein anderes Tier, das derart viele Aufgaben und vor allem Ansprüche des Menschen erfüllt und erfüllen muss wie der Hund. Sie müssen für

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Verteilen Sie die Zahlen 1 4 auf jede der folgenden Aussagen. Eine 4 setzen Sie hinter die Aussage, die am besten auf Sie zutrifft. Eine 3 kommt hinter die Aussage,

Mehr

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS Full-Service-Veranstaltungsagentur für Events, Messen & Ausstellungen Am Anfang von allem steht die Idee, und dann muss sie wachsen... Am Anfang von

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Praxisfrauen. Mitten im Leben. 23. September 2015. Wolfsburg. www.nwd.de/praxisfrauen. Weitere Unternehmen der NWD Gruppe: 2015.3126_Stand: 21.07.

Praxisfrauen. Mitten im Leben. 23. September 2015. Wolfsburg. www.nwd.de/praxisfrauen. Weitere Unternehmen der NWD Gruppe: 2015.3126_Stand: 21.07. 23. September 2015 Wolfsburg Praxisfrauen Mitten im Leben 2015.3126_Stand: 21.07.2015 Weitere Unternehmen der NWD Gruppe: www.nwd.de/praxisfrauen Praxisfrauen Mitten im Leben Beruf und Privatleben in Einklang

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Dieser Ratgeber wurde vom Autor sehr sorgfältig geschrieben recherchiert und spiegelt eigen Erfahrungen wieder.dennoch kann weder Autor, Verlag noch Verkäufer

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

Hingeguckt: Die Bilder-Box von Poster-XXL

Hingeguckt: Die Bilder-Box von Poster-XXL Hingeguckt: Die von Poster-XXL Bilder-Box Fünfzig Fotos in einer schicken Box für unter 10 Euro das musste ich einfach mal testen. Die Box liegt schon lange in meinem Büro und es kam immer wieder was dazwischen,

Mehr

Das heißt, wer eine Präsentation vorbereitet, bereitet einen Vortrag vor. Er muss also zunächst die entscheidenden W-Fragen beantworten:

Das heißt, wer eine Präsentation vorbereitet, bereitet einen Vortrag vor. Er muss also zunächst die entscheidenden W-Fragen beantworten: Präsenzphase Marketing Einheit 3 Produktpräsentation 3.1. Planen einer Präsentation In der Übung zum wirkungsvollen Präsentieren (Management, Einheit 2, Übung 2) war schon einmal die Rede davon: Die Präsentation

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage

Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage Seite 1 Inhaltsverzeichnis von Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage Hier einen Einblick darüber, was Sie in diesem Handbuch alles lernen werden... (Anleitung zur eigenen Homepage in Kapitel

Mehr

Themen dieser Ausgabe 06 2014: Arbeitsgemeinschaft Manuelle Therapie: Webseite mit neuem Stil AG MT nun auch auf facebook vertreten!

Themen dieser Ausgabe 06 2014: Arbeitsgemeinschaft Manuelle Therapie: Webseite mit neuem Stil AG MT nun auch auf facebook vertreten! Themen dieser Ausgabe 06 2014: Arbeitsgemeinschaft Manuelle Therapie: Webseite mit neuem Stil AG MT nun auch auf facebook vertreten! Empfehlenswert: Gesundheitskommunikation & Seminargestaltung für Physiotherapeut/innen

Mehr

Tipps für die Gliederung einer Präsentation

Tipps für die Gliederung einer Präsentation Tipps für die Gliederung einer Präsentation Eldepark, 19372 Garwitz Telefon (038722) 227-0 Telefax (038722) 227-50 Ansprechpartner: Carsten Kremke Internet: www.kremke.de E-Mail: c.kremke@kremke.de Das

Mehr

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart WINTER AKADEMIE 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart 2013 Fortbildungspunkte BZÄK / KZBV / DGZMK Nanotechnologie in der Zahnmedizin Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Landeszahnärztekammer

Mehr

1. Was ist ein Kompetenzraster?

1. Was ist ein Kompetenzraster? 1. Was ist ein Kompetenzraster? Ein Kompetenzraster bietet eine Übersicht über die zu erwerbenden Kompetenzen aus Schülersicht. Es enthält die Kompetenzen für Unterrichtsabschnitte, ein halbes oder ein

Mehr

Das mobile Internet in unserem Alltag. Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory

Das mobile Internet in unserem Alltag. Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory Das mobile Internet in unserem Alltag Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory Fakten aus der Studie: «Unterwegs» >Was tun Menschen, während sie unterwegs sind? >Welche Aktivitäten

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien LIEBER AUSBILDUNG ALS STUDIUM Timo Uetz hat sein Studium abgebrochen, um eine Ausbildung zum Elektroniker zu machen. Jetzt hat er keinen Stress mehr mit Klausuren und Hausarbeiten und verdient sein eigenes

Mehr

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Einführung Mit welchen Erwartungen gehen Jugendliche eigentlich in ihre Ausbildung? Wir haben zu dieser Frage einmal die Meinungen von Auszubildenden

Mehr

Hallo, ich heiße Jan Westerbarkey.*

Hallo, ich heiße Jan Westerbarkey.* Hallo, ich heiße Jan Westerbarkey.* Und ich würde Ihnen gerne innerhalb von 7 Minuten denn mehr brauchen Sie nicht, um die folgenden Seiten zu lesen ein wenig über EDI erzählen und wie Sie davon profitieren

Mehr