Bank exklusiv. Mit Sonderthema Optimierung der Finanzierungsstruktur. KünstlerSparbuch 2011 Sparen mit Saft und Kraft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bank exklusiv. Mit Sonderthema Optimierung der Finanzierungsstruktur. KünstlerSparbuch 2011 Sparen mit Saft und Kraft"

Transkript

1 Österreichische Post AG / Firmenzeitung 09Z038060F Mit Sonderthema Optimierung der Finanzierungsstruktur Bank exklusiv Das Magazin für Kunden der Bank Austria KünstlerSparbuch 2011 Sparen mit Saft und Kraft Fernando Botero

2 Manche Lösungen sind Standard.

3 Wir bieten individuelle Lösungen. Egal, ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen oder renovieren wollen: Mit unseren WohnFinanzierungen bieten wir Ihnen Lösungen, die so individuell sind wie Ihre Wünsche. Damit Sie Ihr Zuhause ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten können. wohnfinanzierungen.bankaustria.at

4 Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! SPAREN mit dem neuen Künstler- Sparbuch 2011 ist diesmal eine sehr opulente, aber auch lukullische Freude. Das Cover ziert nämlich ein Picknick, jenes von Fernando Botero, einem der bekanntesten Künstler Lateinamerikas. Das Picknick lädt mit attraktiven Fixzinsen nicht nur zum Sparen ein, sondern man kann damit anderen und sich selbst etwas Gutes tun (Seiten 14 und 15). Und wer tiefer in die sinnliche Welt des 1932 in Medellín, Kolumbien, geborenen Malers und Bildhauers eintauchen möchte, sollte sich ab 12. Oktober dessen große Retrospektive im Bank Austria Kunstforum ansehen: Sie lädt dazu ein, Botero und seine dicken Freunde kennenzulernen (Seiten 38 und 39). MIT der globalen Abschwächung der Konjunktur weht der Wirtschaft ein kühles Lüfterl entgegen: Von den Bremsspuren der Konjunktur in Österreich über die sehr volatile Marktentwicklung bis zum abnehmenden Vertrauen der Wirtschaftsakteure: Bank exklusiv bringt fundierte Informationen, Hintergründe und Expertenstatements (Seiten 8 bis 11). SAFT UND KRAFT haben aber auch viele weitere Seiten dieser Ausgabe, wie die besten Seil -schaften (Seiten 22 bis 24), der zur Ende gehende Honeymoon in China (Seiten 26 und 27) oder der Branchenreport über das Geduldige Papier (Seiten 30 und 31). Herbstbunte Lesestunden wünscht Ihnen Ihre Michaela Knirsch-Wagner PS: Simply the Best! Das Londoner Branchenmagazin World Finance hat die Bank Austria zur besten Bankengruppe Österreichs gekürt. Die Jury hat bei Ihrer Auswahl neben den jeweiligen Finanzkennzahlen insbesondere die Produktpalette, Innovationsfähigkeit, Serviceorientierung, Wachstumsstrategie, Beständigkeit, Produktplattformen, alternative Finanzprodukte sowie die Wettbewerbsposition unter die Lupe genommen. 8 Dramatische Schuldenkrise, globale Abschwächung der Konjunktur: Die (Wirtschafts-)Zeiten sind rau und turbulent, starke Nerven immer mehr gefragt. Geld 7 Aktuelles zum Thema Geld, Impressum 8 Gewittrig an allen Fronten Von der Dauerkrise im Euroland bis zu den Bremsspuren in der österreichischen Konjunktur. 12 Nägel mit Köpfen Eine WohnFinanzierung der Bank Austria sitzt und passt! 14 Opulentes Sparen Ein Picknick, das zum Sparen einlädt? Und mit dem man gleichzeitig anderen und sich selbst etwas Gutes tun kann? Das KünstlerSparbuch der Bank Austria macht es möglich! 16 Die finanzielle Zukunft mitgestalten Eine professionelle Finanzplanung ist die optimale Grundlage für zukünftige Entscheidungen. 18 Kurz und aktuell Von Pensionsvorsorge bis zu Sicherheitstipps für Bankkarten, von den ErfolgsKonten über Prämien für Neukunden bis zum exklusiven Gewinnspiel präsentieren wir hier die aktuellsten Informationen. 20 Hoch hinaus! Geschlossener Immobilienfonds: Die Bank Austria bietet ihren Kundinnen und Kunden jetzt exklusiv Beteiligungen an der Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn an! 4 Bank exklusiv 04/2011

5 Fotolia mauritius images F1 online 28 Die rasche und erfolgreiche Bewältigung der letzten Weltwirtschaftskrise hat die Rolle Chinas deutlich aufgewertet. Was kann China, was die europäischen Länder nicht können? 34 Das britische Magazin The Economist bezeichnete die Türkei als das China Europas, hoch gelobt für seine hervorragende wirtschaftliche Performance. Hier finden Sie unser Sonderthema Optimierung der Finanzierungsstruktur 30 Papier ist geduldig Warum Bücher, Zeitungen und Papier nicht aus unserem Leben verschwinden werden. 32 Sorgenfalten Die Stimmung an den internationalen Märkten trübte sich in den letzten Wochen immer mehr ein. Unternehmen 21 Aktuelles für Unternehmer 22 Wendig, schnell, erfolgreich Österreichische Klein- und Mittelbetriebe lassen sich von Krisen wenig beeindrucken und bleiben selbst beim stärksten Gegenwind ganz schön standhaft. 24 Beste Seil -schaften Die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe bewegt! Europa 33 Aktuelles aus Europa 34 Europas China Türkei: Kulturelle Unterschiede verbinden sich zu einem wirtschaftlich erfolgreichen Ganzen. Bank & mehr 37 Kunstschaufenster, KosmosTheater, Märkte 27 Märkte, Börsen, Konjunktur 28 Honeymoon over? China steht nicht allein für rasantes Wirtschaftswachstum. Heute ruhen große Hoffnungen auf der asiatischen Wirtschaftsmacht. Zu Recht? 38 London 2012 wartet! Die Paralympischen Spiele Dralle Damen, feiste Herren Botero im Bank Austria Kunstforum. 42 Gehört gesehen! Bank Austria Artist of the Year, Salam.Orient, 04/2011 Bank exklusiv 5

6 Zukunftsbonus bis Jahresende. Manche denken nur an heute. Andere sorgen rechtzeitig vor. Sichern Sie sich bis bei zwei ausgewählten Vorsorgeprodukten Ihren ZukunftsBonus in der Bank Austria. Näheres bei Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer. Erstellt von UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6 8, als Versicherungsagent für die Versicherungsprodukte der Bank Austria Creditanstalt Versicherung AG.

7 Geld IM NAMEN DER ROSEN On the Sunny Side PROFITABEL. Monika Rosen, Head of Research der UniCredit Private Banking Division, über robuste Wachstumsraten in der US-Wetterindustrie. In vielen Branchen gibt es eine enge Verbindung zwischen dem Wetter und dem unternehmerischen Erfolg. Manche Sektoren fallen einem spontan ein, wie die Landwirtschaft oder der Tourismus, aber auch Stromversorger, Eisenbahnen und sogar Schnellimbissketten interessieren sich für Wetterdaten. Das hat in den USA eine veritable Wetterindustrie auf den Plan gerufen, die mittlerweile ein jährliches Geschäftsvolumen von 5 Mrd. Dollar generiert. Die Rohdaten werden vom US National Weather Service geliefert, geschätzt 250 kommerzielle Wetterunternehmen verarbeiten sie dann weiter und bereiten sie für ihre Endkunden auf. Während der Weather Service ausschließlich auf die Sicherheit der Bürger fokussiert ist, generieren die kommerziellen Unternehmen spezielle Infopakete, die auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten sind. Golfklubs wollen zum Beispiel die Anzahl der spielbaren Tage erheben, um festzustellen, ob ein schwaches Monatsergebnis nur auf schlechtes Wetter zurückzuführen war oder ob ein grundsätzliches Problem im operativen Bereich vorlag. Spediteure wiederum kaufen Datenpakete, damit ihre Lastwagen eventuellen Stürmen ausweichen können. Manche Schnellimbissketten wollen Wetterdaten haben, um die Wirksamkeit von Werbekampagnen festzustellen. Die Zukunft der Wetterdatenbranche scheint gesichert. Die Wachstumsraten sind robust, und die Technologien zur Positionsbestimmung (GPS) eröffnen dem Sektor noch einmal ganz neue Perspektiven. Wichtige rechtliche Information bitte lesen: Diese Publikation stellt weder eine Marketingmitteilung noch eine Finanzanalyse dar. Es handelt sich lediglich um Informationen über allgemeine Wirtschaftsdaten. Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit übernommen werden. Die Publikation wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Informationen sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder als Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen, zu verstehen. Diese Publikation dient lediglich der Information und ersetzt keinesfalls eine individuelle, auf die persönlichen Verhältnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers (z. B. Risikobereitschaft, Kenntnisse und Erfahrungen, Anlageziele und finanzielle Verhältnisse) abgestimmte Beratung. Wertentwicklungen in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Es ist zu bedenken, dass Wert und Rendite einer Anlage steigen und fallen können und dass jede Anlage mit Risiko verbunden ist. Die vorstehenden Inhalte enthalten kurzfristige Markteinschätzungen. Die Wertangaben und sonstigen Informationen haben wir aus Quellen bezogen, die wir für zuverlässig erachten. Unsere Informationen und Einschätzungen können sich ändern, ohne dass wir dies bekannt geben. Fotolia Zinsen und Währungen Historisch niedriges Niveau Aufgrund der aufkeimenden Befürchtungen hinsichtlich einer Wachstumsabschwächung dürften die Notenbanken die Leitzinsen und damit die Geldmarktsätze auf historisch niedrigem Niveau einfrieren. Der Euro sollte sich in den kommenden Monaten leicht befestigen in 3 Monaten EUR-USD 1,37 1,46 EUR-JPY EUR-CHF 1,21 1,26 3M Euribor 1,54 1,55 3M JPY Libor 0,19 0,25 3M CHF Libor 0,01 0,05 3M USD Libor 0,36 0,30 Ein Zeichen setzen Quelle: UniCredit Global Research Bank Austria Website in Gebärdensprache Um auf die Bedürfnisse von gehörlosen Menschen einzugehen, bietet die Bank Austria auf einer eigenen Website Teile ihres Internetauftritts in Österreichischer Gebärdensprache an. Bank Austria Vorstandsvorsitzender Willibald Cernko erlernte nun selbst, sich in dieser Sprache auszudrücken, und begrüßt auf der Website mit folgenden Gebärden: Herzlich willkommen auf unserer Website in Gebärdensprache! Diesen Zugang für Menschen mit Behinderung zu schaffen ist mir persönlich ein großes Anliegen. Impressum Herausgeber und Medieninhaber: UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6 8, 1010 Wien. Re dak tion: Identity & Communications/Corporate Culture, CR Michaela Knirsch- Wagner, Christian Kontny, Herbert Zach. Autoren: Evelyn Grangl, Christoph Hartmann, Andrea Helige, Edith Holzer, Monika Rosen, Michael Rottmann, Isabella Schwayer, Florian Steininger, Gerhard Vogl. Produktion: Domus Verlag; Lilo Stranz. Art Director: Markus K. Bogacs. Coverfoto: Fernando Botero, Picknick (Detail), 1989, Öl auf Leinwand, 132 x 175 cm, Privatbesitz, Fernando Botero. Hersteller: Gold mann-druck AG, 3430 Tulln, Kö nigs tet ter Straße 132. Ge druckt auf umweltschonen d chlorfrei gebleichtem Pa pier. Haftungsausschluss: Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Genauigkeit des Inhalts übernommen werden. Die Publikation ist kein Angebot und auch keine Aufforderung zu einem Angebot. Alle Preise vor be halt lich Druck- und Satz feh ler. 04/2011 Bank exklusiv 7

8 Geld Dauerkrise im Euroland Heisse Zeiten. Wollte man ein Bild bemühen, dann könnte man die Euro-Krise am ehesten mit dem Brand eines Moores vergleichen. Moorbrände sind Schwelbrände, bei denen der Torf über weite Strecken unter der Erdoberfläche brennt. Aus unterschiedlichsten Gründen manchmal reicht ein Windstoß können sie sich zu einer gefährlichen Feuersbrunst entwickeln, die unvorhersehbar irgendwo ausbricht. Entsprechend schwer ist so ein Moorbrand zu bekämpfen. Die Feuerwehren können nur wachsam sein und im Notfall rasch handeln. Fotolia Gewittrig an allen Fronten TURBULENZEN. Von der dramatischen Schuldenkrise in Europa bis zur sehr volatilen Marktentwicklung, vom abnehmenden Vertrauen der Wirtschaftsakteure bis zur globalen Abschwächung der Konjunktur: Die (Wirtschafts-)Zeiten sind rau und turbulent, starke Nerven immer mehr gefragt. Nicht immer war es die überbordende Staatsverschuldung Ähnlich verhält es sich mit der Euro-Krise. Die Initialzündung war unbestritten die Staatsschuldenkrise in Griechenland. Der einzige Grund war diese sicher nicht. Waren doch die Auslöser für die Schuldenkrise jener Euroländer, die nun im Fokus der Finanzmärkte stehen, durchaus unterschiedlich. Nicht immer war es die überbordende Staatsverschuldung. Griechenland ist unter falschen Voraussetzungen in die Eurozone aufgenommen worden und hat dann, dank der Vorteile der Währungsunion wie einheitlich niedrige Zinsen, jahrelang über seine Verhältnisse gelebt. Anders Spanien oder Irland. Beide Staaten hatten bis zur Finanzkrise geringe und darüber hinaus sinkende Staatsschulden. Irland kam durch einen überdimensionierten Finanzsektor, der in eine schwere Krise schlitterte, ins Trudeln. Spanien durch eine Immobilienbubble, die sich dank hoher Liquidität und niedriger Zinsen vor der Lehmann-Pleite auf- 8 Bank exklusiv 04/2011

9 gebaut hatte und in der darauffolgenden weltweiten Finanzkrise platzte. Gemeinsam ist diesen Ländern, dass sich hinter den Auslösern immer veritable strukturelle Ungleichgewichte verstecken, die letztlich Ausdruck einer mangelnden Wettbewerbsfähigkeit sind. Dass sich die Krise der Eurostaaten gerade als Staatsschuldenkrise manifestiert, muss aber noch andere Gründe haben. Denn in Ländern wie den USA und Japan ist die Staatsverschuldung höher als in der Eurozone; in Japan (mit über 200 Prozent) sogar höher als in Griechenland. Einer der Gründe ist, dass die Einhaltung des Stabilitätspaktes nicht gewährleistet ist. Das betrifft sowohl den Umgang mit den öffentlichen Finanzen als auch die im Vertrag sehr wohl vorgesehene Abstimmung der Wirtschaftspolitik. Dadurch haben sich die Eurostaaten in den fast 13 Jahren des Bestehens der Währungsunion auch tatsächlich aus- Ein Scheitern des Euro würde zu einer Kernschmelze führen, die für die Politik nicht mehr beherrschbar wäre. George Soros, US-amerikanischer Investmentbanker einanderentwickelt, die erhoffte Konvergenz der Wirtschaften ist bis dato nicht eingetreten. Aber das ist nicht alles. Anstatt die sichtbaren Schwächen so rasch und solidarisch wie möglich zu korrigieren, haben die Politiker ihr gemeinsames europäisches Interesse den jeweiligen nationalen Interessen untergeordnet. Lokale Wahlen wurden dabei stärker gewichtet als europäische Lösungen, die stets eingeforderte, aber nicht gelebte europäische Solidarität blieb auf der Strecke. Natürlich ist hier auch die Spekulation zu nennen, sie macht die heikle Gemengelage noch explosiver. Nur: Spekulation resultiert immer aus Unsicherheit. Wenn nun zum Beispiel seitens der Politik plötzlich der in den Verträgen nicht vorgesehene und daher gar nicht umsetzbare Ausschluss Griechenlands aus dem Euro in die Diskussion gebracht wird, ist die Explosion der Zinssätze für Griechenlands Staatsschulden eine logische Folge. Eine Lösung muss gefunden werden Dass das Scheitern der Währungsunion die Bürger viel teurer käme als jedes noch so große Hilfspaket, wurde bereits von den unterschiedlichsten Institutionen errechnet. Und kein geringerer als Finanzguru George Soros bezieht hier ganz eindeutig Position. Vermögen und Schulden, meinte Soros neulich, seien im Finanzsystem so miteinander verwoben, dass ein Scheitern des Euro zu einer Kernschmelze führen würde, die für die Politik nicht mehr beherrschbar sei. Je länger es dauert, bis die Öffentlichkeit das realisiert, desto größer wird der Preis, den sie dafür bezahlen muss. Die Leiden des hohen Franken WÄHRUNGEN. Die Schweizer Nationalbank legte am 6. September 2011 das Verhältnis zum Euro mit einem Mindestkurs von 1,20 Franken fest. In den Sekunden nach dieser Ankündigung vollführte der Wechselkurs einen Sprung auf 1,2155 und stabilisiert sich seitdem leicht über 1,20. Gewichtige Argumente sprechen für die Stärke des Schweizer Franken. Michael Rottmann, Zins- und Währungsexperte der UniCredit Sieht Michael Rottmann, Zins- und Währungsexperte der UniCredit, eine sich beschleunigende Euro-Franken Aufwärtstendenz? Michael Rottmann: Wir glauben nicht daran. Die beiden wesentlichen Argumente, die für eine weitere Stärke des Schweizer Franken sprechen, sind nach wie vor intakt: 1. Die Krise im Euroraum und der Anker der Schweiz als sicherer Hafen. 2. Die aktuelle Staatsverschuldung in den Industriestaaten. Dennoch, die Festlegung des Franken-Kurses stellt eine der stärksten Willensbekundungen dar, die eine Zentralbank geben kann. Darüber hinaus hat die Schweizer Nationalbank, abgesehen von Interventionen, weitere Möglichkeiten wie die Besteuerung von Franken-Guthaben über eine negative Verzinsung im Repertoire. Wir würden aktuell davon ausgehen, dass sich der Euro-Franken- Wechselkurs bis Ende des Jahres 2011 auf rund 1,25 festigen wird; auch unter der Annahme, dass die Panik um die Schuldenkrise im Euroraum abebben wird. Auf Sicht von zwölf Monaten würden wir ein Ziel von rund 1,30 anpeilen. 04/2011 Bank exklusiv 9

10 Fotolia Vorsicht angebracht ASSET ALLOCATION. Monika Rosen, Head of Research der UniCredit Private Banking Divsion, über die aktuelle Asset Allocation der UniCredit Private Banking Division. Wir halten für den Moment an der neutralen Sichtweise für Aktien fest. Monika Rosen, Head of Research der UniCredit Private Banking Divsion Da die anhaltende Krise in der Eurozone und deren Auswirkungen auf die Banken sowie eine Abkühlung der US-Wirtschaft stärker ausfielen als erwartet, haben die Aktienmärkte zuletzt deutlich korrigiert. Die Industriestaaten werden in den kommenden Jahren rigide Sparprogramme fahren müssen, was das Wachstum belasten wird. Dennoch legen die aktuellen Zahlen kein neuerliches Abgleiten in die Rezession nahe. Die Weltwirtschaft wird auch in Zukunft von einigen Faktoren stark unterstützt. Einerseits bleibt die Geldpolitik in den Ländern für absehbare Zeit sehr expansiv, andererseits legen die Schwellenländer weiterhin ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum vor. Wir halten für den Moment an unserer neutralen Sichtweise für Aktien fest, dennoch bestehen ernste Risiken: Die weiter ungelöste Schuldenkrise in der Eurozone und die untertourige Erholung der US-Wirtschaft könnten uns jederzeit zu einer neuerlichen Abstufung der Aktienquote auf untergewichten bewegen. Gold bleibt für uns ein ausgezeichnetes Absicherungsinstrument. Anleihen sehen wir hingegen weiter vorsichtig, da es für die Euro-Schuldenkrise keine rasche Lösung gibt. Staatsanleihen der Kernmärkte profitieren weiter von ihrem Status als sicherer Hafen. Monika Rosen über die aktuelle Situation an den globalen Börsen Die Börsen werden derzeit eher vom steigenden Risikobewusstsein der Anleger als von Fundamentaldaten getrieben. In Europa haben schwache Wirtschaftsdaten die Angst vor einer Abwärtsspirale genährt. Der hohe Schuldenstand würgt das Wachstum ab und erschwert damit die Bemühungen der Staaten, die Verschuldung abzubauen. die regionale Streuung von Aktien Unter den entwickelten Märkten bevorzugen wir die USA, da die Fed die Geldpolitik weiter expansiv halten wird. Der Cashflow auf Rekordstand bedeutet höhere Dividenden, anhaltend gute Investitionsbereitschaft und eine Belebung bei Fusionen sowie Aktienrückkäufen. Wir bekräftigen unsere negative Haltung zu den Aktienregionen Europa und Japan. In Japan würden wir unser Engagement erhöhen, sollten die Konjunkturprogramme zum Wiederaufbau erste Wirkungen zeigen. Anleihen im Jahr bleibt ein Jahr der Herausforderungen. Kurzfristig werden die Anleihen der Kernländer von ihrem Status als sicherer Hafen profitieren, da die Krise in der Peripherie noch eine Weile anhalten wird. Mittelfristig erwarten wir, dass die Renditen auf Staatsanleihen langsam zu steigen beginnen. Die stetige Verschuldung der öffentlichen Haushalte bleibt aber eine Bedrohung für die Wirtschaft und die Finanzmärkte. Unternehmensanleihen Diese haben immer noch günstige Fundamentaldaten. Kurzfristig ist aber etwas Vorsicht angebracht, da die steigende Risikoaversion dieser Anlageklasse schaden könnte. Wichtige rechtliche Information bitte lesen: Diese Publikation stellt weder eine Marketingmitteilung noch eine Finanzanalyse dar. Es handelt sich lediglich um Informationen über allgemeine Wirtschaftsdaten. Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit übernommen werden. Die Publikation wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.Diese Informationen sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder als Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen, zu verstehen. Diese Publikation dient lediglich der Information und ersetzt keinesfalls eine individuelle, auf die persönlichen Verhältnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers (z. B. Risikobereitschaft, Kenntnisse und Erfahrungen, Anlageziele und finanziellen Verhältnisse) abgestimmte Beratung. 10 Bank exklusiv 04/2011

11 Bremsspuren PROGNOSE. Nach der starken ersten Jahreshälfte wird die Konjunkturerholung in Österreich im zweiten Halbjahr eine Pause einlegen. Mit einer Wachstumserwartung von 3,3 Prozent für das Gesamtjahr 2011 rangiert Österreich aber im Europa-Durchschnitt weiterhin in der Top-Liga. Von einer neuerlichen Rezession der österreichischen Wirtschaft gehen wir nicht aus. Stefan Bruckbauer, Chefökonom der Bank Austria Der Bank Austria Konjunkturindikator ist nach soliden 2,5 Punkten im Vormonat im August auf einen Wert von 1,5 gesunken, so Bank Austria Chefökonom Stefan Bruckbauer. Die österreichische Konjunktur beginnt tiefe Bremsspuren aufzuweisen. Nicht nur der Exportwirtschaft geht derzeit die Luft aus. Auch in der Binnennachfrage ist kaum noch Bewegung, so Bank Austria Ökonom Walter Pudschedl. Nachdem die Lager nun wieder aufgefüllt sind und die während der Krise lange aufgeschobenen Ersatzinvestitionen gemacht wurden, verliert die Investitionstätigkeit für die kommenden Monate ihre bisher wichtigsten Antriebsimpulse. Zudem wird der private Konsum weiterhin eine nur moderate Aufwärtstendenz halten können. Der weltweite Schuldenabbau, die ungelöste Schuldenkrise und die daraus resultierende Verunsicherung aller Wirtschaftsakteure sowie der weitgehend ausgeschöpfte wirtschaftspolitische Spielraum begrenzen die Wachstumsaussichten auch über den Jahreswechsel 2011/2012 hinaus. Für 2012 haben die Bank Austria Ökonomen die Wachstumsprognose von 1,8 auf 1,4 Prozent zurückgenommen. Von einer neuerlichen Rezession der österreichischen Wirtschaft gehen wir dennoch nicht aus, fasst Bruckbauer zusammen. Fremdwährungskredite Nachgefragt. Christof Sperk, Abteilungsleiter Product Management Financing der Bank Austria über Fremdwährungskredite. Im Schnitt ist jeder vierte Privatkredit in Österreich ein Franken-Kredit. Der überwiegende Teil der Kreditnehmer ist bei einem Franken-Kurs zwischen 1,50 bis 1,65 zum Euro eingestiegen. Beim kürzlich festgelegten Mindestkurs ergibt das einen (Buch-)Verlust von 20 bis 27 Prozent. Welche Position vertritt die Bank Austria in der Fremdwährungsdiskussion? Wir haben derzeit noch rund Fremdwährungskreditnehmer, davon in Schweizer Franken. Wir haben bereits im Jahr 2007, zu einem Zeitpunkt, zu dem noch Gewinnmitnahmen möglich waren, begonnen, unsere Kundinnen und Kunden zu informieren. Dies haben wir mit Beginn der Finanzkrise im Herbst 2008 ausgeweitet und sie zu persönlichen Gesprächen eingeladen. Es gibt auch immer wieder Informationsveranstaltungen. Wir nehmen insofern eine Vorreiterrolle in der Fremdwährungsdiskussion ein, als wir schon im Herbst 2008 die Geschäftspolitik für die Vergabe von Fremdwährungskrediten neu ausgerichtet und freiwillig Schritte gesetzt haben, die deutlich über die Mindestanforderungen der Finanzmarktaufsicht hinausgegangen sind. Was rät die Bank Austria ihren Frankenkreditnehmerinnen und -nehmern? Man muss vor allem individuelle Lösungen finden. Es gibt verschiedene Wege, wie eine Konvertierung in Euro, aber auch eine Teilkonvertierung. Es gibt auch die Möglichkeit, auf eine tilgende Variante des Kredits umzusteigen und/oder zusätzlich anzusparen. In jedem Fall sollte man ein klärendes Gespräch mit seiner Betreuerin bzw. seinem Betreuer führen. Dies gilt inbesondere auch für Kreditnehmer, die unverschuldet in Not geraten sind, denen die Bank Austria unbürokratisch hilft. Bei Fremdwährungskrediten muss man vor allem individuelle Lösungen finden. Christof Sperk, Abteilungsleiter Product Management Financing der Bank Austria 04/2011 Bank exklusiv 11

12 Geld Nägel mit Köpfen: die WohnFinanzierungen der Bank Austria WOHNFINANZIERUNG. Jede und jeder hat seine eigenen Wohnträume. Ob Renovierung oder Sanierung, Wohnungskauf oder Hausbau: Eine WohnFinanzierung der Bank Austria sitzt und passt! Das eigene Heim bildet den idealen Rückzugsort aus dem Alltag. Doch die Welt steht nicht still und jeder Tag bringt neue Veränderungen mit sich. Wie auch immer das Leben spielt: In den eigenen vier Wänden sollte man sich wohl fühlen und dafür muss die Finanzierung auf soliden Beinen stehen. Sei es die Sanierung, um die Energiekosten zu senken, der Erwerb einer Eigentumswohnung oder der Hausbau: Mit den WohnFinanzierungen der Bank Austria kann man Nägel mit Köpfen machen! Maßgeschneiderter Finanzierungsplan Um eine ideale Finanzierung zu finden, gilt es zuallererst, einen Blick auf die individuelle Finanzsituation und die angestrebten Ziele zu werfen. Denn die schönsten Wohnträume haben meist eines gemeinsam: Die Investitionen übersteigen die vorhandenen Ersparnisse. Deshalb braucht man eine langfristige und maßgeschneiderte Wohnfinanzierung, die über die Jahre nicht zur Belastung wird, sondern sich immer wieder flexibel der eigenen Lebenssituation anpasst. Ganz wichtig ist es dabei, sich mittels eines Kassasturzes einen Überblick über die zu erwartenden Gesamtkosten, inklusive einer Reserve für Unvorhergesehenes, zu verschaffen. Für diese Kalkulation benötigt man einiges an Erfahrung und genau dabei hilft einem die Bank Austria Betreuerin bzw. der Bank Austria Betreuer. Zusätzlich kann man gemeinsam mit ihr bzw. ihm herausfinden, welche Möglichkeiten der staatlichen Wohnbauförderungen bestehen. Jedes Bundesland bietet eine umfassende Palette an Förderungen, auf die man nicht verzichten sollte. Auf einen Klick ermöglicht einem der WohnbauförderungsRechner unter wohnbaufoerderung.bankaustria.at einen guten Überblick über die Förderlandschaft. Individuelle Finanzierungsmöglichkeiten So unterschiedlich wie die persönlichen Wohnträume sind auch die Möglichkeiten der WohnFinanzierung der Bank Austria. Je nachdem, welches Wohnvorhaben geplant ist, bieten sich flexible Möglichkeiten, seine Träume zu realisieren. 12 Bank exklusiv 04/2011

13 ErfolgsKredit Ein idealer Partner für ein Renovierungsvorhaben oder die Einrichtung einer Wohnung ist der ErfolgsKredit. Er kann ohne bürokratische Hürden bereits nach 15 Minuten mit einer Höchstsumme von Euro für eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren aufgestellt werden. Und wenn es einmal finanziell nicht so gut läuft, ermöglichen flexible Raten und die Möglichkeit einer bis zu sechsmonatigen Tilgungsfreiheit, über mögliche Tiefen hinwegzukommen. HypothekarDarlehen Wer große Pläne hat, für den ist das HypothekarDarlehen die ideale Lösung. Die Darlehenshöhe orientiert sich unter anderem am Wert der angestrebten Immobilie und wird durch eine Grundbucheintragung abgesichert. Die notwendigen Konditionen können individuell gewählt werden. Der Beginn der Rückzahlung kann bis zum zwölften Monat verzögert werden und man kann frei zwischen fixer und variabler Verzinsung wählen. WohnKredit Bei Wohnträumen ohne Grundbuchsicherung, wie einer Renovierung, einer Investitionsablöse oder der Einzahlung eines Genossenschaftsanteils, bietet sich der WohnKredit als tatkräftige Unterstützung an. Kredithöhe und Rückzahlung sind bei einer Laufzeit von bis zu 25 Jahren individuell wählbar. Er passt sich auch stürmischen Zeiten an: In diesen reicht es, die anfallenden Zinsen zu begleichen, denn die Ratenzahlung kann bis zu einem Jahr ausgesetzt werden. Bau- & WohnKonto Zusätzlich bietet das Bau- & WohnKonto jederzeit einen Blick auf den Finanzierungsstand des Wohnprojektes. Gutschriften und Zahlungen sind übersichtlich abrufbar und ermöglichen eine einfache Vor- und Zwischenfinanzierung. Wohn-Tipps in Wien Hilfreiche Antworten zu Fragen aus den Bereichen Energiesparen und Wohnungskauf gibt es diesen Herbst im Laufe folgender Informationsveranstaltung: n EnergiesparSeminar: Mittwoch, , 18 bis 21 Uhr n Tipps zum Kauf einer Eigentumswohnung: und , bis Uhr Weitere Informationen online unter veranstaltungen.bankaustria.at; dort kann man sich auch für oben stehende Veranstaltungen anmelden. Flexibilität und Sicherheit Mit den flexiblen WohnFinanzierungen der Bank Austria hat man auch bei langfristigen Projekten die Sicherheit, auf Änderungen in der Finanzsituation reagieren zu können. Das wird ergänzt durch das flexible Betreuungsangebot der Betreuerinnen und Betreuer der Bank Austria. Je nach Wunsch stehen diese auch außerhalb der Öffnungszeiten zur Verfügung. Informationen in der nächsten Bank Austria Filiale, bei der 24h ServiceLine unter oder unter wohnfinanzierungen.bankaustria.at. Ein Mehr an Service Rund ums Wohnen Unter wohnfinanzierungen.bankaustria.at stehen diverse CheckListen und Tools zur Verfügung: n WohnbauförderungsRechner n KreditRechner n EnergieRechner n FinanzCheck n LageCheck n Grundstückstest n Wohnungstest n Mietkalkulator n Gesamtkosten des Wohnprojektes n Haushaltsplan n 3D-Einrichtungsplaner Wohntraum-Suche Erste Anregungen auf der Suche nach dem Wohntraum bietet das Bank Austria ImmobilienService (BA-IS) unter Hier kann ein Blick auf über angebotene Immobilien geworfen oder auch das eigene Objekt angeboten werden. Dafür wendet man sich am besten an die Beraterin bzw. den Berater bei der BA-IS, die bzw. der die Immobilie richtig in Szene setzt. Für eine kleine Lektüre zwischendurch sorgt die neunmal jährlich erscheinende Publikation HeimVorteil, die aktuelle Immobilienobjekte beinhaltet und kostenlos in allen Bank Austria Filialen aufliegt. Disability Management Menschen mit Behinderung schenkt die Bank Austria im Rahmen ihres Disability Managements besondere Aufmerksamkeit: Neben der BankCard für Menschen mit Sehschwäche bietet die Bank Austria barrierefreie Zugänge und den Shuttle- Service für mobilitätseingeschränkte Kundinnen und Kunden in Wien. Nähere Informationen erhält man unter Tel DW /2011 Bank exklusiv 13

14 Geld Fernando Botero Fernando Botero, Picknick (Detail), 1989, Öl auf Leinwand, 132 x 175 cm, Privatbesitz Opulentes Sparen EDITION. Ein Picknick, das zum Sparen einlädt? Und mit dem man gleichzeitig anderen und sich selbst etwas Gutes tun kann? Das KünstlerSparbuch der Bank Austria macht es möglich! Das Sparbuch ist eine der beliebtesten Sparformen der Österreicherinnen und Österreicher. Deshalb setzt die Bank Austria auch heuer rund um den Weltspartag wieder auf die Kunst des Sparens, diesmal auf die sehr üppige Kunst eines Kolumbianers: Das neue Cover des KünstlerSparbuches 2011 ziert ein Picknick, nämlich jenes von Fernando Botero, einem der bekanntesten Künstler Lateinamerikas. Die neue Ausstellung im Bank Austria Kunstforum, die ab 12. Oktober 2011 zu sehen ist, lädt übrigens dazu ein, tief in die sinnliche Welt des in Medellin, Kolumbien, Üppige Präsenz Fernando Botero und seine dicken Freunde Fernando Botero wurde 1932 in Medellín, Kolumbien, geboren. Mit 12 Jahren beginnt er zu malen und publiziert im Alter von 16 Jahren seine erste Illustration in der Tageszeitung El Colombiano. Zunächst widmet er sich ausschließlich der Malerei, 1973 beginnt er, auch Skulpturen zu schaffen. Kernig, kräftig, kugelrund: Weltweit ist Botero für seinen einzigartigen plastischen Stil bekannt, dessen Bildsprache vor allem durch die überzeichnete Darstellung von Proportionen charakterisiert ist. Botero ist einer der renommiertesten und international bekanntesten kolumbianischen Maler und Bildhauer. Seine Werke sind in zahlreichen internationalen Museen und Ausstellungen zu sehen. Er selbst bezeichnete sich selbst einmal als den kolumbianischsten aller kolumbianischen Maler. Nähere Informationen über Fernando Botero und die Ausstellung im Bank Austria Kunstforum finden Sie auf den Seiten 40 und Bank exklusiv 04/2011

15 geborenen Malers und Bildhauers einzutauchen (Näheres dazu erfahren Sie auf den Seiten 40 und 41). Opulent und attraktiv ist aber nicht nur das Cover des KünstlerSparbuchs 2011, sondern auch sein Inhalt. Bereits ab einer Einmalzahlung von 500 Euro kann man sich attraktive Fixzinsen sichern. Es ist ausschließlich im Aktionszeitraum von bis in limitierter Auflage erhältlich. Deshalb sollte man sich nicht allzu lange Zeit lassen und der Einladung zu Ferdinand Boteros Picknick sehr rasch folgen! Die Kunst, Gutes zu tun Mit dem KünstlerSparbuch 2011 kann man auch heuer wieder Gutes tun: Mit jedem neu eröffneten Sparbuch unterstützt die Bank Austria mit 50 Cent das Siegerprojekt des Bank Austria Förderpreises Best Start Der Preis, der heuer zum zweiten Mal ausgeschrieben wurde, ist für die Bank Austria ein wesentlicher Schritt, ihre soziale Verantwortung wahrzunehmen und sich aktiv für bedürftige Menschen einzusetzen. Abgestimmt wurde unter Teilnahme der engagierten Öffentlichkeit durch Internet- und Handy- Voting bzw. SMS. Mit rund 61 Prozent der Stimmen wurde AMBER-MED aus fünf Projekten, die von einer Expertenjury vorab unter allen eingereichten ausgewählt worden waren, zum Sieger gekürt. Die Beteiligung am Voting war heuer enorm hoch und dafür bedankt sich die Bank Austria sehr herzlich! AMBER-MED : medizinische Versorgung für Menschen ohne Versicherung AMBER-MED bietet ambulant-medizinische Behandlung mit Medikamentenhilfe und soziale Beratung für Menschen ohne Krankenversicherung. Das Projekt startete 2004 mit dem Ziel, nicht-krankenversicherten Obdachlosen und Asylsuchenden medizinische Sparen und viel mehr Schiff ahoi! Ein zusätzlicher Kunstanker: Das KünstlerSparbuch 2011 entführt auf eine Kreuzfahrt durch die musikalischen Weltmeere! Der Udo-Jürgens-Musicalhit Ich war noch niemals in New York legt wieder im Raimund Theater in Wien an und lädt die Landratten zu einer abenteuerlichen Schiffsreise ein. Mit der Eröffnung eines KünstlerSparbuchs 2011 können zwei Eintrittskarten der Kategorie 1 bis 4 für die Freitags-, Samstags-, Sonntagsund Dienstags-Vorstellungen im ersten Quartal 2012 mit einer Preisermäßigung von 35 Prozent erworben werden. Die Eröffnung des KünstlerSparbuchs und der Erwerb der Eintrittskarten sind von bis in jeder Bank Austria Filiale möglich! Das erfolgreiche Musical mit Songs von Udo Jürgens ist erstmals im Jahr 2007 in Hamburg an Land gegangen und verzeichnete während seiner ersten Spielzeit bereits über eine Million begeisterter Besucher. Grund genug, sich auf eine weitere Erkundungsreise nach Wien zu begeben. Mit im Gepäck sind 21 der größten Hits des international erfolgreichen Komponisten, Sängers und Entertainers Udo Jürgens. Und an Bord des Luxusliners finden sich die Publikumslieblinge Ann Mandrella, Andreas Lichtenberger, Peter Fröhlich und Hertha Schell. Weitere Informationen zum KünstlerSparbuch erhält man ab bei den Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuern in den Bank Austria Filialen. Beratung und Behandlung zu ermöglichen. Im Laufe der Zeit haben sich zunehmend Österreicherinnen und Österreicher ohne bestehende Versicherung an das Projekt gewandt. Das Besondere daran: Ermöglicht wird das Leistungsangebot durch 50 ehrenamtlich tätige Männer und Frauen, darunter Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten, Dolmetscherinnen und Dolmetscher sowie Assistentinnen und Assistenten. Diese machen es möglich, dass jährlich in Österreich 800 Menschen ohne Krankenversicherung behandelt und beraten werden. Das große Ziel der Einrichtung für das Jahr 2011 ist es, das VBW/Rolf Bock Angebot im Bereich Gesundheitsvorsorge für Schwangere, Babys, Kinder und Jugendliche auszubauen. AMBER- MED ist ein Gemeinschaftsprojekt von Diakonie Flüchtlingsdienst und Österreichischem Roten Kreuz. INFOS: Informationen findet man unter bzw. Bank exklusiv wird das Siegerprojekt in einem im November erscheinenden Bank exklusiv plus zum Thema Sozialsponsoring groß präsentieren! Falls Sie für AMBER-MED spenden wollen: Die Kontonummer bei der Bank Austria lautet /2011 Bank exklusiv 15

16 Private Banking Die finanzielle Zukunft mitgestalten FINANCIAL PLANNING. Die Beschäftigung mit unserer persönlichen Finanzsituation begleitet uns unser Leben lang. Eine professionelle Finanzplanung ist die optimale Grundlage für zukünftige Entscheidungen. Wohin geht die finanzielle Reise? Financial Planning liefert ein individuelles Finanzkonzept, das es ermöglicht, ein ganzheitliches und strukturiertes Gesamtbild aller Vermögenswerte der Kundin bzw. des Kunden zu erarbeiten. Ruth Iwonski-Bozó, Head of Private Banking Sales Herr K. ist 56 Jahre alt und fragt sich, ob seine Vermögensstruktur und seine private Vorsorge für seinen Pensionsantritt geeignet sind. Dabei möchte der Vater von zwei Söhnen sein Vermögen auf jeden Fall erhalten. Er ist Rechtsanwalt, verheiratet und sein jüngster Sohn studiert noch. Frau B., 43 Jahre alt, geschieden und alleinerziehende Mutter zweier schulpflichtiger Töchter, muss ebenfalls ihre kleine Familie gegen unvorhersehbare Ereignisse absichern. Auch bei Unfall, Berufsunfähigkeit oder sogar im Falle ihres Todes sollen die zwei Mädchen versorgt sein. Sie stellt sich die Frage, ob die Versicherungsleistungen und das vorhandene Vermögen ausreichen, im Fall der Fälle den Lebensstandard ihrer Familie zu halten. Die Ausgangssituationen für Finanzplanungen sind so vielfältig wie das Leben. Die Antworten auf die oben genannten und viele andere Fragen können nur auf einer fundierten Analyse der aktuellen Finanzsituation, bestehender Veranlagungen, Immobilien, Versicherungen, aber auch Verbindlichkeiten und Ausgaben beruhen. Finanzplanung ist demnach vergleichbar mit einer betrieblichen Unternehmensrechnung, Wesentliche Fragen im Zuge einer Financial-Planning-Analyse n Kann ich meine Lebensziele mit meiner Gesamtvermögensstruktur (Immobilien, Wertpapiere, Versicherungsvermögen usw.) erreichen? n Sind meine Veranlagungen auch unter steuerlichen Aspekten optimal? n Kann ich meinen Lebensstandard aufrechterhalten, wenn ich in Pension gehe? n Habe ich die passenden Produkte für meine persönliche Vorsorge gewählt? n Sind meine Familie und ich finanziell abgesichert, wenn ein unvorhersehbares Ereignis wie Erwerbsunfähigkeit oder ein Todesfall eintritt? n Wie kann ich meine Vermögenswerte am sinnvollsten an meine Nachfolger weitergeben? bestehend aus Einnahmen-Ausgaben- Rechnung, Kostenrechnung, Liquiditätsprognosen und vielem mehr. Beratung nach strengen Grundsätzen Die Analyse- und Beratungsleistung Financial Planning stellt Bedürfnisse und Ziele in den Mittelpunkt der Beratung. Fragestellungen betreffend ein besseres Chancen-Risiko-Verhältnis in der Vermögensstruktur, geeignete Absicherungsmaßnahmen für Berufsunfähigkeits- oder Unfallrisiken oder die richtige Gestaltung der Vermögensweitergabe werden profund analysiert und in klaren Handlungsalternativen dargelegt. Professionelle Finanzplanerinnen und Finanzplaner sind umfassend und gezielt für diesen speziellen Beratungsansatz ausgebildet und dessen ethischen Grundsätzen verpflichtet: völlige Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse, Diskretion, Objektivität und Neutralität. Sie sind als CFP, Certified Financial Planner, zertifiziert. In Finanz- und Vermögensfragen müssen alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein. Was nützt es, wenn Werte vorhanden sind, aber beispielsweise liquide Mittel zum Kauf einer Immobilie fehlen? Immer wichtiger wird es für jeden Einzelnen auch, private Vorsorge- und Absicherungsmaßnahmen zu treffen: sowohl für den Ruhestand als auch für Risiken des täglichen Lebens. Alle Entscheidungen über zukünftige Finanzen sollen auf solider Basis getroffen werden und unter steuerlichen Gesichtspunkten attraktiv sein. 16 Bank exklusiv 04/2011

17 Jede ordnungsgemäße Finanzplanung hat den sechs Grundsätzen des Financial Planning zu entsprechen: Vollständigkeit: Erfassung und Analyse aller Kundendaten Vernetzung: Wirkungen und Wechselwirkungen der einzelnen Daten unter Einbeziehung persönlicher, rechtlicher, steuerlicher und volkswirtschaftlicher Faktoren Individualität: Die Kundin bzw. der Kunde und das familiäre und berufliche Umfeld sowie Ziele und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt. Richtigkeit: fehlerfreie Durchführung Verständlichkeit: Ergebnispräsentation soll verständlich und nachvollziehbar sein. Dokumentationspflicht: schriftliche Analyse Bank Austria Private Banking baut auf Financial Planning Die richtige Zusammenstellung der Vermögenskomponenten vom Sparbuch bis zu Immobilien, abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse, entscheidet über ihren Nutzen. Im Bank Austria Private Banking gehört eine Financial-Planning-Beratung zu den Basisbausteinen. Financial Planning liefert ein individuelles Finanzkonzept, das es ermöglicht, ein ganzheitliches Bild aller Vermögenswerte zu erarbeiten, erläutert Ruth Iwonski-Bozó, Head of Private Banking Sales. Darauf aufbauend, kann die beste, auf die Wünsche der Kundinnen und Kunden abgestimmte Strategie ermittelt werden. Die Finanzplanung des Bank Austria Private Banking erfolgt in fünf Schritten, von der Datenerhebung im Erstgespräch bis zur Realisierung und Kontrolle. Aufbauend auf der Analyse der Ist-Situation, erfolgt die Planung der Finanz- und Vermögensstrategie. In einem ausführlichen Die Inhalte des Financial Planning Vermögensoptimierung Risikobetrachtung 5. Realisierung und Kontrolle n Aktive Begleitung n Kontrolle und Aktualisierung der Analyse und Planung Beratungsgespräch wird diese diskutiert und mögliche Umsetzungsschritte werden besprochen. Ganz wesentlich sind hierbei die individuellen Lebensziele und Zukunftspläne der Kundin bzw. des Kunden. Eine ausführliche Zusammenfassung erleichtert entscheidend die Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse und die weiterführende Beratung durch Rechtsanwälte oder Steuerberater. Basierend auf der erstmaligen Finanz- Financial Planning Pensionsbetrachtung In fünf Schritten zu Ihrer persönlichen Finanzplanung Liquiditätsplanung Nachfolgebetrachtung 1. Gespräch/Datenerhebung n Definition persönlicher Ziele, Wünsche und Bedürfnisse n Aufnahme von Vermögen/Verbindlichkeiten, Einnahmen/Ausgaben sowie relevante Informationen Status quo 4. Strategien/Empfehlungen n Besprechung und Abstimmung der Ergebnisse n Nachvollziehbare Dokumentation n Ihr persönliches Umsetzungskonzept 2. Analyse n Professionelle Datenauswertung n Erstellung von Berechnungen und Prognosen n Statusbericht 3. Planung n Entwicklung Ihrer individuellen Finanz- und Vermögensstrategie n Erarbeitung und Bewertung alternativer zukunftsorientierter Szenarien analyse und den darauf aufbauend getroffenen Entscheidungen ist es sinnvoll, die Finanzplanung in regelmäßigen Abständen an die aktuelle Lebenssituation und die Lebensziele anzupassen. Dies führt zu einer wertvollen lebensbegleitenden und strukturierten Betreuung, bei der Strategien und Szenarien nachhaltig geplant und koordiniert werden. n Fotolia

18 2) 2) Tolle Prämien warten auf Sie, wenn Sie die Bank Austria weiterempfehlen! Hier eine Auswahl Kurz und aktuell SERVICE. Von Pensionsvorsorge bis zu Sicherheitstipps für Bankkarten, von den ErfolgsKonten über Prämien für Neukunden bis zum exklusiven Gewinnspiel präsentieren wir hier die aktuellsten Informationen. Gut empfohlen! Zufrieden mit der Bank Austria? Dann einfach weiterempfehlen! Kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, freundliche und individuelle Beratung, eine interessante Produktpalette? Wer mit den Leistungen der Bank Austria zufrieden ist, sollte das jetzt nicht für sich behalten: Denn für eine erfolgreiche Weiterempfehlung bedankt sich die Bank Austria mit einer tollen Prämie. Vom malerischen Bodensee bis zum Gipfel des Großglockners, vom Grazer Uhrturm bis zum Wiener Riesenrad: Die BankCard gibt es jetzt auch als Motivkarte gratis zu jedem ErfolgsKonto dazu. Schritt für Schritt zur Prämie 1. Weiterempfehlen: Der Familie, den Freunden von den Vorzügen der Bank Austria erzählen. 2. Formular ausfüllen: Gemeinsam mit der neu geworbenen Person das Formular, das man im Internet unter familyandfriends.bankaustria.at findet oder als Folder in seiner Filiale erhält, ausfüllen. 3. Prämie auswählen: Das Empfehlungsprogramm der Bank Austria belohnt erfolgreiche Neukundenwerbungen mit einer Classic-, Deluxe- oder Platinum- Prämie. Die Prämiengruppen Classic und Platinum beinhalten eine Reihe attraktiver Sachprämien oder wahlweise Kontogutschriften in Höhe von 25 bzw. 100 Euro. Die Prämiengruppe Deluxe umfasst Kontogutschriften in der Höhe von 50 Euro. Man erhält die Prämienkategorie, die dem Produktabschluss des geworbenen Kunden entspricht. Gut umgestiegen! ErfolgsKonto für jeden Geschmack Ein Konto, das von Montag bis Sonntag, rund um die Uhr, für einen da ist? Und dazu noch ein bisschen mehr kann? Die ErfolgsKonten der Bank Austria sind so vielseitig, dass für jeden Geschmack das richtige dabei ist. Und das Schöne: Bei Neuabschluss eines ErfolgsKontos für regelmäßige Gehalts- und Pensionseingänge bis ist die Kontoführung für ein Jahr gratis. 1) Im Falle eines Wechsels muss man sich um nichts kümmern: Die Bank Austria regelt alle Formalitäten mit dem bisherigen Kreditinstitut. Nähere Informationen bei Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer sowie in der nächsten Bank Austria Filiale. Gut aufbewahrt! Tipps zur richtigen Verwendung und Verwahrung von Bank- und Kreditkarten Die Bank- und Kreditkarten der Bank Austria werden in Österreich produziert und unterliegen sehr strengen Qualitätskontrollen. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, sollte man folgende Tipps beachten: n Lautsprecher in Handys, Stereoanlagen, ipads 2) etc. können Magnetstreifen entmagnetisieren. Auch wenn Magnetschlüssel oder Magnetverschlüsse von Taschen mit der Karte in Kontakt gebracht werden, ist diese nicht mehr funktionstüchtig. n Die kräftigen Skiträger-Magnete löschen alles, was ihnen zu nahe kommt. Ebenso sind Bahn-Klapptische oft mit Haltemagneten ausgestattet, die die Magnetstreifendaten beeinträchtigen. Und auch Systeme, wie sie von Handelsbetrieben zum Entsichern der Ware eingesetzt werden, löschen den Magnetstreifen. Richtige Aufbewahrung: Hitze von über 60 C führen zu Verformungen der Karte, etwa im abgestellten Auto. Sie sollte auch nicht beim Kleingeld aufbewahrt werden, da sie zerkratzt werden könnte. Ebenso ist die Gesäßtasche kein geeigneter Ort, um eine Bankkarte sicher zu verwahren. 1) Voraussetzung sind regelmäßige Gehalts- bzw. Pensionseingänge. Ausgenommen sind beleghafte Sollbuchungen beim ErfolgsKonto. Die Kosten betragen 0,23 Euro je Buchung. 2) ipod shuffle und ipod touch sind eingetragene Marken der Apple Inc., die in den USA und anderen Ländern eingetragen sind. 18 Bank exklusiv 04/2011

19 Gut vorgesorgt Mit ZukunftsBonus bis Jahresende 3) Jetzt kann man sich in der Bank Austria bis Jahresende bei folgenden Vorsorgeprodukten der Bank Austria Creditanstalt Versicherung AG für seine laufenden Einzahlungen einen Zukunfts- Bonus sichern: n Das PensionsManagement Golden Gate, eine klassische Rentenversicherung, ermöglicht ein flexibles Vorsorgen für die Pension, bei dem man aus elf verschiedenen Pensionsstichtagen wählen kann. n Mit der VorsorgePlus-Pension baut man auf eine Zukunftsvorsorge, die jährlich zwischen 8,5 und 13,5 Prozent staatliche Förderung bringt. Für 2011 beträgt diese Förderung 8,5 Prozent. Das heißt: Für jeden Euro, den man heuer investiert (bis maximal 2.313,36 Euro) legt der Staat fast neun Cent dazu. Informationen in Ihrer Filiale oder unter Ein Schloss für alle Sinne Dauerbonus-GEWINNSPIEL unter Niklas dem Mühldorfer erstmals urkundlich erwähnt, lädt das Schloss Mühldorf, ein attraktiver Dauerbonus-Partner, heute zum Innehalten und Verweilen ein. Aufbauend auf der historischen Substanz des mittelalterlichen Landsitzes, präsentiert sich das Schloss heute als ein Wohlfühl- und Golfhotel, dessen Reiz sich niemand entziehen kann. Ob Massage, Golf, Reiten oder Wandern: Hier ist sicher für jeden das Richtige dabei. Und im Restaurant kann man feinste österreichische Küche genießen. Info UND BUCHUNG: Bank Austria Kundinnen und Kunden erhalten bei Buchung zusätzlich eine Ausfahrt mit dem BMW Z4 Cabrio (nach Verfügbarkeit). Bei Bezahlung mit der DinersClub Card der Bank Austria gibt es den Dauerbonus von 10 Prozent. Schloss Mühldorf, 4101 Feldkirchen/ Donau, Tel.: /72 41, GEWINNEN SIE! Wir verlosen ein Wochenende für zwei Personen mit einer Ausfahrt mit dem BMW Z4 Cabrio! Beantworten Sie bitte folgende Frage: Wann und unter wem wurde das Schloss erstmals urkundlich erwähnt? Ihre Antworten bitte bis 21. Oktober an Info 3) idie UniCredit Bank Austria AG ist in der Versicherungsvermittlung in der Form Versicherungsagent für die Versicherungsprodukte der Bank Austria Creditanstalt Versicherung AG tätig. Der Dauerbonus in Kürze Mit der DinersClub Card der Bank Austria (Golf, Gold oder Classic) hat man den Dauerbonus von 10 Prozent bei über 500 Partnern aus der Gastronomie, der Hotellerie sowie aus den Bereichen Wellness und Beauty in der Tasche ein exklusiver Vorteil, den keine andere Bank bietet. Sobald man mit seiner Diners Club Card der Bank Austria bei einem der attraktiven Partnerbetriebe bezahlt, erhält man automatisch 10 Prozent Rabatt. Der Abzug wird bei der nächstfolgenden Diners-Club-Rechnung mit einer eigenen Buchungszeile vermerkt. So sieht man auf einen Blick, wie viel man sich mit dem 10-prozentigen Dauerbonus erspart hat. Ob man fein essen geht, sich einen Urlaub in einem der zahlreichen Hotelbetriebe mit vier oder sogar fünf Sternen gönnen möchte oder sich einen Wellness- und Beauty-Aufenthalt leistet: Bei den über 500 Dauerbonuspartnern in ganz Österreich findet jede und jeder das Richtige. 04/2011 Bank exklusiv 19

20 Hoch hinaus! GESCHLOSSENER IMMOBILIENFONDS. Die Bank Austria bietet ihren Kundinnen und Kunden jetzt exklusiv Beteiligungen an der Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn an! Wer nicht an, sondern mit der Börse Geld verdienen möchte, für den steht die Ampel nun auf Grün: René Benkos SIGNA hat die Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn bei Frankfurt gekauft und erstmals haben auch die Österreicherinnen und Österreicher jetzt die Möglichkeit, sich an dieser momentan vielleicht attraktivsten deutschen Neubau-Büroimmobilie zu beteiligen. Die Zeichner des Fonds dürfen pro Jahr mit einer prognostizierten Ausschüttung von 5,5 auf 5,75 Prozent ansteigend rechnen. Die Düsseldorfer SIGNA Property Funds Deutschland AG, eine Tochter der SIGNA Holding, hat die Immobilie THE CUBE 2010 für rund 230 Mio. Euro erworben. Die Zentrale der Deutschen Börse besticht nicht nur durch ihre futuristische Architektur, sie ist auch das erste Hochhaus in Deutschland, das die höchste Kategorie nach dem Zertifizierungssystem Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) erreicht hat den Platin-Standard. Frank Tölle, CEO der SIGNA Property Funds: THE CUBE setzt ein Signal und zeigt, dass Ökonomie und Ökologie nicht im Widerspruch zueinander stehen. Damit repräsentiert das Gebäude eine neue Philosophie der gelebten Verantwortung und des Aufbruchs für zukünftige Green-Building-Vorhaben in Europa. Das Gebäude mit 21 oberirdischen Geschoßen hat eine Bruttogeschoßfläche von ca m 2. Auf dem Dach befinden sich eine Solaranlage und zwei Blockheizkraftwerke. Alleinmieterin ist die Deutsche Börse AG, die das Objekt Das Beteiligungsangebot im Überblick Profil des Beteiligungsmodells n Firma Beteiligungsgesellschaft: SIGNA 13 Eschborn Objektfonds GmbH & Co. KG n Büro-, Neben- und Technikflächen: ca m² (BGF gemäß Mietvertrag) n Kfz-Stellplätze: 886 n Mieterin: Deutsche Börse AG n Vermietungsstand: 100 Prozent n Restlaufzeit Mietvertrag: ca. 14 Jahre und 5 Monate n Mieteinnahmen 2011 (Prognose): 13, Euro n Mindesteinlage, ohne Agio: Euro n Anfangsauszahlung p.a. (Prognose): 5,50 Prozent (ab Jahr 11 auf 5,75 Prozent steigend) n Einkunftsarten: Vermietung und Verpachtung (überwiegend), Kapitalvermögen (geringfügig) zunächst für 15 Jahre, bis zum 30. September 2025, angemietet hat und die Option auf eine Mietverlängerung von zweimal je fünf Jahren besitzt. n Für österreichische Investoren werden aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen den beiden Ländern die Erträge aus dem Fonds in Deutschland versteuert. Sollten keine weiteren Einkünfte im Nachbarland anfallen, werden diese gar nicht oder nur in geringem Umfang zu Buche schlagen. Informationen in jeder Filiale der Bank Austria sowie unter Wichtiger Hinweis: Wie jede Veranlagung beinhaltet auch dieses Investment neben Chancen auch Risiken, z.b. handelt es sich dabei um eine unternehmerische Beteiligung mit dem Risiko des Totalverlusts, weiters Risiken aus einer möglichen negativen Entwicklung des Büromarkts Eschborn und der Marktmieten etc. Eine detaillierte Aufstellung der Risiken findet sich im Verkaufsprospekt im Kapitel Risiken des Beteiligungsmodells, Seite 52. Für eine Beteiligung ist ausschließlich der Kapitalmarktprospekt der Beteiligungsgesellschaft vom 20. Mai 2011 (der Kapitalmarktprospekt ) maßgeblich. 20 Bank exklusiv 04/2011

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer.

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. WohnFinanzierungen, Seite 1 von 6 Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. Jetzt einmalig niedrige Kreditzinsen sichern! Mit uns werden sie wahr. Mit den Wohn- Finanzierungen. WohnFinanzierungen, Seite

Mehr

Das Studium ist zu Ende.

Das Studium ist zu Ende. Das Studium ist zu Ende. Die Gratis- Kontoführung 1) läuft weiter. Das Erfolgs- Service Freie Berufe in Ausbildung. 1) Gilt, solange Sie mit Ihrem Konto im Plus sind und für die Dauer der Ausbildung maximal

Mehr

Kommen Sie doch auf ein Familientreffen. Die Familien-Vorteile des Private Banking.

Kommen Sie doch auf ein Familientreffen. Die Familien-Vorteile des Private Banking. Kommen Sie doch auf ein Familientreffen vorbei. Die Familien-Vorteile des Private Banking. Ihr Vermögen in den besten Händen. Von Generation zu Generation. Der schönste Erfolg ist, wenn Vermögen Generationen

Mehr

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter.

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. -Fonds von Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. Jetzt bequem und solide anlegen. Wer viele Segel setzt, kommt besser voran. -Fonds von Pioneer

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

Kurs halten auf rauer See ERFAHRUNG. In stürmischen Zeiten profitieren Unternehmen von der Erfahrung ihrer Hausbank.

Kurs halten auf rauer See ERFAHRUNG. In stürmischen Zeiten profitieren Unternehmen von der Erfahrung ihrer Hausbank. F1 online Export- und Investitionsfinanzierung Dezember 2008 Bank exklusiv für Firmenkunden Inhalt Kurs halten auf rauer See 1 Der nächste Boom kommt bestimmt Interview mit Johann Moser, CEO der aws 2

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

NOVETHOS Financial Partners. Financial Planning

NOVETHOS Financial Partners. Financial Planning NOVETHOS Financial Partners Financial Planning Nachhaltiger Erfolg setzt gezielte Planung voraus Wenn Zukunft eine Perspektive ist, dann sollte man in der Gegenwart damit beginnen, sie zu gestalten. Sir

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Ihr stabiles Fundament für Lebensversicherung und Pensionsvorsorge Weil Sie uns wichtig sind. Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits

Mehr

Ich gehe meinen Weg. meine bank geht mit. Das ErfolgsService Freie Berufe in Ausbildung.

Ich gehe meinen Weg. meine bank geht mit. Das ErfolgsService Freie Berufe in Ausbildung. Ich gehe meinen Weg. meine bank geht mit. Das ErfolgsService Freie Berufe in Ausbildung. Für rechtsberatende berufe in Ausbildung. Gutschein im Wert von EUR 10,! Fachliteratur zum Vorteilspreis. Sie machen

Mehr

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at * bei 2 Darlehensnehmern Wünsche erfüllen im Handumdrehen Gute Pläne brauchen eine gute

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom. Auf die klassische Lebensversicherung,

Mehr

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft.

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Vertrauen. Leben. Zukunft. Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie nicht die Zusammenhänge erkennen, man kann sie nur beim Rückblick verbinden. Sie

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen.

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Raiffeisenbank Alpenstraße Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Das Bild in der heimischen Bankenlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Gerade in Zeiten großer Veränderung ist es besonders

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life «Ein gutes Verständnis der schweizerischen Geldpolitik ist für Kreditnehmer und Kreditgeber von Frankenkrediten

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept.

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. s-sparkasse Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen. Werden Sie zum Champion im modernen Finanz- Mehrkampf mit dem richtigen Trainings programm bringen

Mehr

Finanzielle Bruchlandung -

Finanzielle Bruchlandung - Finanzielle Bruchlandung - Wie hab ich meine Schulden am besten im Griff? Andreas Schweighofer Kundenberater Raiffeisenbank Salzburg Lehen Sind deine Wünsche realisierbar? Sind deine Wünsche realisierbar?

Mehr

Sie haben einen Wunsch.

Sie haben einen Wunsch. Finanzierungen, Seite 1 von 12 Jetzt WohnFinanzierung online beantragen! Sie haben einen Wunsch. Mit uns nimmt er Gestalt an. Finanzierungen. Finanzierungen, Seite 2 von 12 Wir möchten die Besten für Sie

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Edelmetall-Investments in Österreich

Edelmetall-Investments in Österreich Edelmetall-Investments in Österreich MOTIVE, EINSTELLUNGEN UND INDIKATOREN ZUSAMMENFASSUNG philoro-research Wien, im September 2015 philoro EDELMETALLE 3 Edelmetall-Investments in Österreich Das Wichtigste

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Planen Sie Ihre Geldanlage

Planen Sie Ihre Geldanlage 5 Planen Sie Ihre Geldanlage In diesem Kapitel lesen Sie: was richtige Geldanlage bedeutet (S. 6), welche Risiken Sie absichern sollten (S. 9), wie Sie Ihre materiellen Wünsche und Ziele herausfinden (S.

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen.

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. Profitieren Sie von der gebündelten Erfahrung der start:gruppe. Unsere Kunden stehen am Beginn eines Immobilienprojektes. Und zwei Spezialisten

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Wir behalten die jeweilige Bandbreite für den 3m- Euribor und die EZB-Zielrate bei. Die Geldmarktzinsen dürften

Mehr

Lebensvorsorge Classic. Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist.

Lebensvorsorge Classic. Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist. Lebensvorsorge Classic Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist. Lebensvorsorge Classic: Die Vorsorge fürs Leben. Sie haben eine Familie gegründet und

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Das Weberbank Premium-Mandat.

Das Weberbank Premium-Mandat. Das Weberbank Premium-Mandat. Individuell. Nachhaltig. Unabhängig. Meine Privatbank. Ein Vermögen ist viel zu wichtig, um sich nur nebenbei darum zu kümmern. 3 Nutzen Sie die Vorteile einer der meistausgezeichneten

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Achtung Vorsorge. Als Freiberufler richtig vorsorgen. Warum die Basissicherung nicht. ausreicht

Achtung Vorsorge. Als Freiberufler richtig vorsorgen. Warum die Basissicherung nicht. ausreicht Achtung Vorsorge Als Freiberufler richtig vorsorgen Warum die Basissicherung nicht ausreicht aixpertio Honorarberatung GmbH & Co. KG Grüner Weg 1 52070 Aachen Fon: 0241 9900170 Fax: 0241 99001710 welt@aixpertio.de

Mehr

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter.

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter. Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Bank ist mit großer Dynamik in das Jahr 2011 gestartet. Dank Ihrer Unterstützung konnten wir unser Baufinanzierungsgeschäft im ersten Quartal erfreulich ausbauen.

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Das Pensionskonto. Die Zukunft

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Und Sie machen mehr aus Ihrem Geld. Die Anlageberatung der bank zweiplus. Inhalt So bauen Sie systematisch Vermögen auf. Geschätzte

Mehr

Zurich Vorsorge EaZy & Komplett

Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Die sichere und flexible Ergänzung Ihrer Vorsorge Weil Sie uns wichtig sind. Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom.

Mehr

Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12

Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12 Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12 OnlineBanking, Seite 2 von 12 OnlineBanking Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Bankgeschäfte ganz einfach von

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen dürften im Euro-Raum noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge.

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. v Den passenden Weg finden. Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. Werbemitteilung Die Gesundheit oder Familie abzusichern, ist für viele selbstverständlich. Wie aber sieht es mit der Zukunftsfähigkeit

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen.

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen. RZB EUR Zinscap..Absicherung gegen steigende Zinsen. Das Produkt ist geeignet für Kunden, die eine variable Finanzierung in EUR gewählt haben und sich gegen das Risiko steigender Zinsen absichern wollen.

Mehr

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten?

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? hilft! Hoffentlich Allianz. hilft Ihnen, Ihren heutigen Lebensstandard zu erhalten. Sie haben ein monatliches

Mehr

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen versichern Studenten, Angestellte, Selbstständige oder Freiberufler jeder ist anders und lebt anders, doch jeder will das gleiche: Möglichst viel Versicherungsschutz

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Mit Sparen 3 zu attraktiven Steuererleichterungen René Buchs, Leiter Produktmanagement

Mehr

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN DIE RENTENLÜCKE BRAUCHT RENDITE! Mittlerweile weiß jeder: die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den jetzigen Lebensstandard im Alter zu erhalten.

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

Vermögen Nachhaltig gestalten

Vermögen Nachhaltig gestalten Vermögen Nachhaltig gestalten HERZLICH WILLKOMMEN Als unabhängiges, inhabergeführtes Finanzdienstleistungsunternehmen bietet FINANCIAL PLANNING anspruchsvollen Kunden individuelle Lösungen zur nachhaltigen

Mehr

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Frankfurt am Main, 24 April 2004 22.04.04. 2 Agenda Investment Banking - Geschäftsfelder Massengeschäft Individualgeschäft Eigenhandel Beispiel 1: DAX-Sparbuch

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Alois Wögerbauer, CIIA 15. Seite 1 Seite 1 Kaufkraftsicherung als Minimalziel der Geldanlage! 100 EUR heute investiert was brauche ich zur Kaufkraftsicherung

Mehr

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS Steiermark Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von s Versicherung, Erste Bank & Sparkasse 28. September 2011 Daten zur Untersuchung Thema Befragungszeitraum Grundgesamtheit

Mehr

Ausfüllhilfe Anlegerprofil

Ausfüllhilfe Anlegerprofil Ausfüllhilfe Anlegerprofil Bei der Durchführung von Wertpapieraufträgen sind wir per Gesetz (Wertpapieraufsichtsgesetz) verpflichtet, bei Depoteröffnung mittels eines Anlegerprofils von Ihnen Informationen

Mehr

Ganzheitliche Beratung. Mit einem kritischen Blick aufs große Ganze sind Sie immer gut beraten.

Ganzheitliche Beratung. Mit einem kritischen Blick aufs große Ganze sind Sie immer gut beraten. Ganzheitliche Beratung Mit einem kritischen Blick aufs große Ganze sind Sie immer gut beraten. Fair und aus einer Hand mit dem richtigen Partner. Mit der SIGNAL IDUNA haben Sie einen Partner an Ihrer Seite,

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr