September Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Holzkirchen. Holzkirchner. Gemeindeblatt. Holzkirchner Kartoffelfest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "September 2007. Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Holzkirchen. Holzkirchner. Gemeindeblatt. Holzkirchner Kartoffelfest"

Transkript

1 September 2007 Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Holzkirchen Holzkirchner Gemeindeblatt Holzkirchner Kartoffelfest

2 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt Der Sparkassen-Privatkredit. Günstige Zinsen. Flexible Laufzeiten. Faire Beratung. s Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee

3 inhaltsverzeichnis 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt Inhaltsverzeichnis September 2007 Editorial 4 Informationen 6 Sitzungsprotokoll 6 Amtl. Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen 12 Mitteilungen / Informationen 21 Bildung und Kultur 28 Gemeindebücherei Volkshochschule Holzkirchen Otterfing veranstaltungskalender September Kinder und Jugend 32 Schülerbeförderung 34 Kirchen 40 VereinE 44 gesundheit 64 Medizinisches Verzeichnis Service von A-z 70 Impressum 74 Manuskripte zur Veröffentlichung in der nächsten Ausgabe unseres Gemeindeblattes bitten wir bis spätestens 9. September im Rathaus, Zimmer 223, auf Datenträger abzugeben oder per an zu übersenden. Verspätet eingegangene Manuskripte können nicht berücksichtigt werden. Der Markt behält sich vor, die Beiträge zu kürzen oder zu ändern. Weitere Termine für das Holzkirchner Gemeindeblatt Ausgabe Erscheinungstermin Anzeigenschluss Redaktionsschluss November / Dezember /

4 4 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt editorial Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am mittleren Juli-Wochenende hatten die Helden ihren großen Auftritt. Unter dem Motto 3 Tage Zeit für Helden wurden bayernweit von den jeweiligen Kreisjugendringen Aktionen veranstaltet. Auch in Holzkirchen waren die Jugendlichen tätig. Im Rahmen dieses Projektes entstand auf dem Flinspachspielplatz ein Petanque-Platz (zur Erklärung: Petanque ist auch bekannt unter Boule, Bowle oder Boggia). Die Helden-Gruppe aus dem JUZ schafften es an dem Wochenende diesen Platz fachmännisch herzustellen. Zur endgültigen Benutzbarkeit des Platzes war es erforderlich, diesen 2 Wochen lang zu wässern und ansonsten ruhen zu lassen. Zum Abschluss der Ruhefrist wurde nun am letzten Juli-Wochenende zu einem Mannschafts-Petanque-Turnier eingeladen. Dabei konnten sich Mannschaften des JUZ mit Gemeinderäten und sonstigen am Bau des Platzes Beteiligten messen. Bei idealem Wetter, bester Stimmung und ausreichend Verpflegung zeigten die Platz- Erbauer vom JUZ, dass sie die Gegebenheiten am besten in den Griff bekamen und das Turnier mit den 3 ersten Plätzen abschlossen. Am Rande des Turnieres wurde für den Partnerlandkreis des Landkreises Miesbach Tewkesbury eine Spendenaktion durchgeführt. Nach Aufstockung des gesammelten Betrages durch die Gemeinde können wir hierfür 500 überweisen. Was wir aus dieser gelungenen Aktion mitnehmen können, ist die Erkenntnis, was alles machbar ist, wenn engagierte Menschen zusammen etwas auf die Beine stellen. Der Platz wird in jedem Fall Zeitzeuge für eine gelungene Aktion bleiben. Liebe Holzkirchner, nutzen Sie die Einrichtung und holen sich damit ein bisschen Urlaubsstimmung nach Hause. Zum Schluss noch ein Dank an die Firmen, die den Bau des Platzes mit Tat, Material und Maschinen unterstützt haben. Im Einzelnen waren dies: Tiefbau Wohlschläger Maschinen, Arbeitshilfe Gartenbau Udo Köppen Maschinen, Arbeitshilfe Kieswerk Fasching, Kies (Firma wurde von Otterfing Köppen organisiert) Firma Rest, Reichersbeuern Brechsand Firma Leserer Frostschutzkies BayWa, Warngau verschiedene Arbeits- und HagebauMarkt materialien Baugeschäft Konrad Fuchs Rüttelmaschine Suttner/Reithamerm, Rundholzprodukte Holz Stang, Gmund Lastwagen + Fahrer (für Kiestransport) FFW Holzkirchen Platz gewässert Hausmeisterei Tafertshofer Mitarbeit Bauhof Mitarbeit Ihr Josef Höß 1. Bürgermeister

5 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt

6 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Sitzungsprotokoll in Auszügen komplette Fassung unter einsehbar Sitzung des Marktgemeinderates am Donnerstag, den um 17:00 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses Holzkirchen Ladung: Öffentliche Sitzung Durch Rundschreiben mit Aushändigung der Tagesordnung, Bekanntgabe in der Presse und öffentlichem Aushang ordnungsgemäß erfolgt. Soweit im Protokoll nicht anders vermerkt, werden die Beschlüsse einstimmig gefasst. ÖFFENTLICHE SITZUNG 1. Genehmigung Protokoll der öffentlichen Gemeinderatsitzung vom Gegen das Protokoll der öffentlichen Sitzung vom werden keine Einwände erhoben. (Abstimmung 15 : 0) 2. Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Gemeinderatsitzung vom Normenkontrollanträge der Brauereigenossenschaft Holzkirchen; Auftragsvergabe für ein Wirtschaftlichkeitsgutachten Beschluss Der Marktgemeinderat beschloss, der HOGA auf der Grundlage des Angebots den Auftrag für das Gutachten zu erteilen. (Abstimmung 19 : 0) 5. Ortsentwicklung - Kompetenzaussage für den Markt Holzkirchen 5.1 Festlegung über die Kompetenzaussage In mehreren Redaktionssitzungen - teilweise unter Einbeziehung der Thementischsprecher und der Fraktionsführer - wurde eine Kompetenzaussage erarbeitet, die den Markt Holzkirchen hinsichtlich seiner Stellung und Bedeutung sowie seines künftigen Erscheinungsbildes darstellen soll. Der Werdegang und die Hintergründe der gewählten Aussage werden von Herrn Bernd Niedermeier von I&I ausführlich erläutert. Alle Fragen wurden erschöpfend beantwortet. Beschluss Der Marktgemeinderat stellt die Beschlussfassung zurück. In einem nächsten Schritt wird eine gemeinsame Sitzung des Gemeinderates mit der Lenkungsgruppe einberufen. (Abstimmung 15 : 2) 5.2 Grafische Umsetzung der Kompetenzaussage Um die Kompetenzaussage zu verdeutlichen und plakativ nach außen transportieren zu können, ist es erforderlich, diese professionell grafisch umsetzen zu lassen. Neben der grafischen Umsetzung ist auch die konsequente Weiterführung über das Schrifttum (wie Briefpapier) zum kompletten Corporate Design (einheitliches Erscheinungsbild in allen öffentlichkeitswirksamen Bereichen) erforderlich. Diese komplette Aufgabe wird einen Kostenaufwand i.h.v. ca ,00 aufwerfen. Die Umsetzung kann evtl. über einen Wettbewerb an der Hochschule für Grafiker erreicht werden; hinsichtlich der kompletten Umsetzung dürfte ein öffentlicher Wettbewerb am zielführendsten sein. Beschluss Der Marktgemeinderat stellt die Beschlussfassung zurück. In einem nächsten Schritt wird eine gemeinsame Sitzung des Gemeinderates mit der Lenkungsgruppe einberufen. (Abstimmung 15 : 2) 6. Vorstellung des Einzelhandelskonzeptes Dr. Volker Salm vom Geographischen Institut der LMU München stellt das am vom Marktgemeinderat in Auftrag gegebene

7 informationen 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt Einzelhandelskonzept vor. Dabei werden neben der vorhanden Einzelhandelsstruktur auch die Chancen und Risiken im Bezug auf die Ansiedlung des HEP auf dem ehemaligen Deckelgrundstück dargestellt. Darüber hinaus werden auch künftige Handlungsfelder wie die städtebauliche Entwicklung des Innenbereiches und die Umsetzung des Konzeptes im Bereich der Einzelhändler angesprochen. Alle Fragen insbesondere hinsichtlich der lokalen Shops im HEP und des weiteren Vorgehens zur Umsetzung des Konzeptes werden erschöpfend beantwortet. Eventuell auftretende weitere Fragen infolge der Durcharbeitung des an die Räte ausgehändigten Konzeptes werden in einer weiteren Sitzung gesondert behandelt. 4. Jugendbetreuung 4.1 Bericht der Leitung des Jugendzentrums Herr Michael Sendlinger stellvertretender Leiter des JUZ stellt die Arbeit und die Aktivitäten im JUZ, insbesondere im Hinblick auf das zurückliegende Jahr 06, kurz dar. Alle aufgeworfene Fragen werden erschöpfend beantwortet. In Anschluss daran stellt Marktgemeinderätin Heiler geplante Jugendkulturtage vor, die im Rahmen des diesjährigen Ferienprogrammes stattfinden sollen. 4.2 Bericht der Jugendbeauftragten Dieser Bereicht entfällt, da keiner der Jugendbeauftragten Zeit gefunden hat zu erscheinen. 7. Bauleitplanung (vereinfachte) Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 für das Gebiet an der Brauneckstraße (hier: Teilgebiet Brauneckstraße 6a, Flst. Nr. 906/6); Er-

8 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen gebnis der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung Der Marktgemeinderat hat am beschlossen, für das Grundstück Fl.Nr. 906/6 ein Verfahren zur vereinfachten Änderung des Bebauungs-planes Nr. 6 einzuleiten (Ziel und Zweck der Planung: Ausweisung einer überbaubaren Grundstücksfläche für ein Garagengebäude). Es gingen folgende Stellungnahmen ein: Landratsamt Miesbach, Schr. vom Vermessungsamt Miesbach, Schr. vom Gemeindewerke Holzkirchen GmbH, Schr. vom Keine Äußerung bzw. keine Einwände Beschluss Auf Empfehlung des Bauausschusses beschließt der Marktgemeinderat die 3. (vereinfachte) Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 i.d.f. vom als Satzung und die Begründung hierzu. (Abstimmung 19 : 0) 7.2 Änderung der Einbeziehungssatzung für ein Gebiet im Norden des Ortsteiles Kleinhartpenning; Ergebnis der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung Der Marktgemeinderat hat am beschlossen, für das Grundstück Fl.Nr ein Verfahren zur Änderung der Einbeziehungssatzung einzuleiten (Ziel und Zweck der Planung: Auf dem bislang als Grünland ausgewiesenen Grundstück soll eine Wohnbebauung ermöglicht werden). Beschluss Der Marktgemeinderat stimmt der Prüfungsempfehlung des Bauausschusses zu und beschließt die entsprechend ergänzte Änderung der Einbeziehungssatzung i.d.f. vom als Satzung und die Begründung hierzu. (Abstimmung 19 : 0) Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 123 für das Gebiet zwischen der Rosenheimer Straße, dem Lechlweg und der Bahnlinie Holzkirchen-Rosenheim; Ergebnis der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung Auf Antrag der Firma HS Projekt Bau GmbH hat der Marktgemeinderat beschlossen, für das Grundstück Rosenheimer Straße 23 und 25 ein Verfahren zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und zur Änderung des Flächennutzungsplanes einzuleiten. Ziel und Zweck der Planung: Die Firma HS Projekt Bau GmbH beabsichtigt, auf dem derzeit mit einer Gewerbehalle, einem Wohnhaus und einem Parkplatz bebauten Grundstück Rosenheimer Straße 23 und 25 des Vorhabenträgers ein Einkaufszentrum zu errichten. Nach den ursprünglichen Plänen sollte das Einkaufszentrum eine Verkaufsfläche (VK) von ca qm und folgende Warensortimente erhalten: Die Regierung von Oberbayern hat das vom Vorhabenträger beantragte Raumordnungsverfahren mittlerweile abgeschlossen. Nach dem Ergebnis der landesplanerischen Beurteilung entspricht das geplante Einkaufszentrum bei Berücksichtigung der im Schreiben der Regierung von Oberbayern vom angeführten Maßgaben zu den Verkaufsflächen, zu der Verkehrsanbindung und zum Immissionsschutz den Erfordernissen der Raumordnung. Ebenfalls abgeschlossen ist das vom Markt Holzkirchen in Auftrag gegebene Einzelhandelskonzept (Konzept zur Stärkung der Ortsmitte/Gestaltung des geplanten Holzkirchner Einkaufszentrums). Gutachter Dr. Volker Salm empfiehlt der Gemeinde verschiedene Maßnahmen zur Gestaltung des Einkaufszentrums

9 informationen 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt (z.b. Beschränkung von Verkaufsflächen, Beschränkung der Shop-Zone, Verzicht auf typisch zentrenrelevante Ladenformen und Dienstleistungsbetriebe, Verzicht auf ein Kleinkaufhaus). Dagegen sieht der Gutachter abweichend vom bisherigen Bebauungsplankonzept durchaus die Möglichkeit, neben einem Stehimbiss auch einen Gastronomiebetrieb im Einkaufszentrum unterzubringen. Mit Rücksicht auf die von Anliegern der Victor- Kaluza-Straße vorgetragenen Einwendungen zu den Lärmbelastungen verpflichtet sich der Vorhabenträger, den Mietern des Einkaufszentrums den Ausschluss der Nachtanlieferung aufzuerlegen; festgesetzt werden sollen im Bebauungsplan zudem Schallschutzmaßnahmen an den nördlichen Öffnungen der Parkebene, wie sie entlang des Lechlweges bereits vorgesehen sind; weitere freiwillige Maßnahmen werden vom Vorhabenträger geprüft. In der Sitzung wird von Architekt Eberhard von Angerer die Gestaltung des Gebäudes erläutert. Zudem werden von Gutachter Dr. Volker Salm und Architekt Eberhard von Angerer Fragen der Marktgemeinderatsmitglieder beantwortet. Beschluss Der Marktgemeinderat stimmt der Prüfungsempfehlung des Bauausschusses zu und beauftragt die Verwaltung mit der Auslegung ( 3 Abs. 2, 4 Abs. 2 BauGB) der 41. Änderung des Flächennutzungsplanes (Fassung vom ) und des entsprechend zu ändernden Entwurfs des Bebauungsplanes Nr Des weiteren beschließt der Marktgemeinderat folgende Änderungen des Bebauungsplanentwurfs: Festlegung der Art der Nutzung gemäß der Anlage zur Niederschrift Aufnahme des Gestaltungsplanes des Arch. Büros Weisert vom in den Vorhaben- und Erschließungsplan Nutzen Sie noch unsere Aktionspreise bis auf Heizkessel und Solaranlagen Tölzer Straße Holzkirchen Tel /

10 10 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Festlegung von Schallschutzmaßnahmen an der Nordfassade. Zulassung von technischen Dachaufbauten und Rettungstreppen Zulassung einer Schank- und Speisewirtschaft mit einer Gastraumfläche von max. 200 qm; die Zulässigkeit der Art des Gaststättenbetriebs soll in dem abzuschließenden Durchführungsvertrag unter den Zustimmungsvorbehalt der Gemeinde gestellt werden. (Abstimmung 17 : 1) 7.4 Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 116 für das Gebiet am Bahnhofplatz; Billigung des Planungskonzeptes für den Teilbereich 1 Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am beschlossen, für den südöstlich des Bahnhofs gelegenen Teil des Bahngeländes einen Bebauungsplan aufzustellen. Am hat der Marktgemeinderat den Beschluss dahingehend ergänzt, dass das Bebauungsplanverfahren auf den gesamten Bahnhofplatz auszudehnen ist. Beschluss Auf Empfehlung des Bauausschusses beschließt der Marktgemeinderat, den Bebauungsplan Nr. 116 vorerst für den im Abgrenzungsvorschlag des Planungsbüros Eberhard von Angerer gekennzeichneten Teilbereich und entsprechend den vorstehenden Ausführungen fortzuführen. Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes ist der Flächennutzungsplan zu ändern. (Abstimmung 18 : 0) Nachdem Architekt Eberhard von Angerer auch zu TOP 10 referieren soll, wird TOP 10 anschließend an TOP 7.4 behandelt. (Abstimmung 18 : 0) 10. Neubau Grund-/Hauptschule; hier: weiteres Vorgehen Um die räumliche Situation der Grund- und Hauptschule an der Baumgartenstraße zu verbessern, wurden von der Verwaltung Überlegungen angestellt, den bestehenden und sanierungsbedürftigen Pavillon durch einen zweistöckigen Neubau zu ersetzen, der die benötigten Räume sowohl für die Grundschule als auch für die Hauptschule sowie Räumlichkeiten für einen Kinderhort und die Mittagsbetreuung beinhaltet. Eine weitere Möglichkeit der Vergabe der Architektenleistungen ist die Durchführung eines Architektenwettbewerbes. Der Architektenwettbewerb kann durchgeführt werden als a) offener Wettbewerb (alle, die die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen, können teilnehmen) b) begrenzt offener Wettbewerb (der Auslober begrenzt die Teilnehmerzahl auf mind. 25 Teilnehmer; Teilnehmer bewerben sich und werden durch ein in der Ausschreibung definiertes Verfahren ausgewählt) c) Einladungswettbewerb nur bei Unterschreitung des Schwellenwertes möglich (3 7 gezielt ausgewählte Architektinnen und Architekten werden zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen) Beschluss Der Marktgemeinderat beschließt, Herrn Architekt Eberhard von Angerer mit der Vorbereitung eines beschränkten Architektenwettbewerbs zu beauftragen. (Abstimmung 17 : 1) Anschließend werden aufgrund der fortgeschrittenen Zeit die Punkte 8 und 13 vorgezogen und nach TOP 10 behandelt. (Abstimmung 18 : 0) 8. Antrag auf Baugenehmigung, Antragsteller: Gemeindewerke Holzkirchen GmbH, Bauvorhaben: Errichtung einer

11 informationen 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt 11 Fernwärmeheizzentrale, Bauort: nähe Distelweg, Flst. 527 Gemarkung Holzkirchen Die Gemeindewerke Holzkirchen GmbH planen die Errichtung einer Fernwärmeheizzentrale im Norden des gemeindlichen Grünstreifens Fl.Nr Der Bauausschuss hat zu dem Bauantrag der Gemeindewerke in seiner Sitzung am das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Ein Mitglied des Marktgemeinderats hat angeregt, den Bauantrag erneut zur Entschei-dung vorzulegen, da eine Ladung zu dem Tagesordnungspunkt damals nicht erfolgt ist. Beschluss Der Marktgemeinderat bestätigt die Einvernehmenserteilung des Bauausschusses. (Abstimmung 17 : 1) 13. Antrag Marktgemeinderat Hermann Hieber (FWG) auf Niederlegung seines Gemeinderatsmandats Marktgemeinderat Hermann Hieber erklärt mit Schreiben vom seinen Rücktritt aus dem Gemeinderat und beantragt, die Entlassung aus dem Ehrenamt als Marktgemeinderatsmitglied. Als Begründung führt er die infolge der Verlegung seines Arbeitsplatzes künftig sehr eingeschränkte Möglichkeit an der Teilnahme von Sitzungen an. Beschluss Der Marktgemeinderat genehmigt den Antrag von Herrn Hermann Hieber vom mit Wirkung zum gem. Art. 19 Abs. 2 i.v.m. Abs. 4 GO auf Niederlegung seines Gemeinderatmandats aus beruflichen Gründen. (Abstimmung 17 : 0) Marktgemeinderatsmitglied Hieber hat gemäß Art. 49 GO an der Beratung und Abstimmung nicht teilgenommen.

12 12 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen Erlass einer Veränderungssperre für ein Gebiet an der Münchner Straße Der Marktgemeinderat hat am beschlossen, für das Gebiet zwischen dem Bahnhofweg, der Erlkamer Straße, der Münchner Straße und dem Friedhof einen Bebau-ungsplan aufzustellen. Ergänzend hierzu hat der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am zur Sicherung der Planung für das Grundstück Fl.Nr. 693 der Gemarkung Holzkirchen (Münchner Str. 34) eine Veränderungssperre als Satzung beschlossen. Dies wird hiermit bekannt gemacht. Die Satzung über die Veränderungssperre wird ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zu jedermanns Einsicht im Bauamt des Marktes Holzkirchen (Rathaus, Zimmer /II) zu jedermanns Einsicht bereitgehalten; über den Inhalt der Satzung wird auf Verlangen Auskunft gegeben. Hinweis Hallenbad BATUSA Das Hallenbad Holzkirchen ist vom bis wegen Inspektionsarbeiten geschlossen. Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten (siehe Serviceseiten) Geltungsbereich der Veränderungssperre Mit dieser Bekanntmachung tritt Veränderungssperre in Kraft. Hinweis: Auf die Vorschriften des 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 BauGB über die Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für eingetretene Vermögensnachteile durch die Veränderungssperre und auf die Vorschriften des 18 Abs. 3 Satz 1 BauGB über das Erlöschen der Entschädigungsansprüche bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen. I.A. Wiedemann,

13 informationen 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt 13 Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); Inkrafttreten der 1. Änderung der Einbeziehungssatzung für ein Gebiet im Norden des Ortsteiles Kleinhartpenning Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am für das oben genannte Gebiet die 1. Änderung der Einbeziehungssatzung als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung nach 10 Abs. 3 BauGB tritt die Änderung der Einbeziehungssatzung in Kraft. Die Änderungssatzung wird mit Begründung und zusammenfassender Erklärung vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an im Rathaus (Amtsräume des Bauamtes, Zimmer II/ ) während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wir auf Verlangen Auskunft erteilt. Hinweise: Auf die Vorschriften des 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche von durch Festsetzungen der Satzung oder ihre Durchführung eintretenden Vermögensnachteilen, die in den 39 bis 42 BauGB bezeichnet sind, sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen. Der Entschädigungsberechtigte kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen ( 44 Abs. 1 BauGB) beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in den 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Gemäß 215 Abs. 1 BauGB werden unbeachtlich 1. eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. nach 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Schlafen wie auf Wolken Siesta Bettenstudio I.A. Wiedemann, Bauamt/Verw.

14 14 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen 38. Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 119 für das Gebiet am Grasberghof; öffentliche Auslegung ( 3 Abs. 2 BauGB) Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am beschlossen, für das eingangs genannte Gebiet den Flächennutzungsplan zu ändern und einen Bebauungsplan aufzustellen (Ziel und Zweck der Planung: Ein privater Investor plant auf den Grünflächen rund um den Grasberghof die Errichtung einer 9-Loch- Kurz-Golfanlage. Ein für das Vorhaben im Jahr 2004 durchgeführtes Raumordnungsverfahren wurde aus Sicht der Raumordnung positiv abgeschlossen. Mit der Bauleitplanung sollen nun die planungsrechtlichen Zulässigkeitsvoraussetzungen für das Golfplatzprojekt geschaffen werden.) Der vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München ausgearbeitete Entwurf zur Flächennutzungsplanänderung i.d.f. vom mit Begründung und der von der Huber Planungs-GmbH ausgearbeiteten Bebauungsplanentwurf i.d.f. vom * mit Begründung liegen mit den nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sowie den sonstigen im Verfahren nach 3 Abs.1 und 4 Abs. 1 BauGB abgegebenen Stellungnahmen sowie der Prüfung des Marktgemeinderates hierzu in der Zeit vom bis in den Amtsräumen des Bauamtes (Rathaus, 2. Stock) öffentlich aus. Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden können dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass (zu dem Bebauungsplan) ein Antrag nach 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Als wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen liegen vor die landesplanerische Überprüfung der Regierung von Oberbayern sowie Äußerungen der unteren Naturschutzbehörde, der unteren Immissionsschutzbehörde und des Wasserwirtschaftsamtes. Informationen zu den Schutzgütern Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/ Luft, Landschaft, Kultur und sonstige Sachgüter ergeben sich aus der Begründung und dem Umweltbericht. I.A. Wiedemann, Bauamt/Verw * Planänderungen nach der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung u.a.: Festsetzung von Sichtfeldern, einer Leitungstrasse, Bauraumerweiterung für Clubgebäude; Hinweise zum Immis-sionsschutz und zur Niederschlagswasserbeseitigung..

15 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt 15 Die beste Tracht für d Buam und d Madl gibt s im Sauguat und trotzdem preiswert! Tegernseer Str Holzkirchen Tel.: 0177/ Dirndl ab 39,90 Blusen ab 24,90 Lederhosen ab 139,00 Trachtenhemden ab 19,90 Haferlschuhe ab 59,00 Mit der Anzeige bekommst no 5,-- Rabatt ab 50,-- Einkauf Metalldachdeckung Fassaden Flachdächer Dachbegrünung Dachentwässerung Planung Beratung Reparatur Tölzer Str. 127 a Holzkirchen Tel / Fax / Mobil 0172 / Mail

16 16 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); Inkrafttreten der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 110 für das Gebiet zwischen der Max-Heimbucher-Straße, der Probst-Sigl-Straße, der Zeheterstraße, der Krankenhausstraße und der Marxbauerstraße) Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 110 als Satzung beschlossen. informationen Der Satzungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung nach 10 Abs. 3 BauGB tritt die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 110 in Kraft. Der Bebauungsplan wird mit Begründung und zusammenfassender Erklärung vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an im Rathaus (Amtsräume des Bauamtes, Zimmer II/ ) während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt des Bebauungsplanes wird auf Verlangen Auskunft erteilt. Hinweise: Auf die Vorschriften des 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche von durch Festsetzungen des Bebauungsplanes oder seiner Durchführung eintreten-den Vermögensnachteilen, die in den 39 bis 42 BauGB bezeichnet sind, sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen. Der Entschädigungsberechtigte kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen ( 44 Abs. 1 BauGB) beantragt. Geltungsbereich des Bebauungsplanes 11 Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in den 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Gemäß 215 Abs. 1 BauGB werden unbeachtlich 1. eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. eine unter Berücksichtigung des 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und 3. nach 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des vorstehenden Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. I.A. Wiedemann, Bauamt/Verw

17 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt 17 Zentrale Giller Reisen Deisenhofen Bahnhofstraße Deisenhofen Tel.: +49 (89) Fax: +49 (89) x in und um München 2x in Salzburg

18 18 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen Der Markt Holzkirchen bietet zum Verkauf an: Grundstück: Flst. 316 der Gemarkung Hartpenning Lage: Ortsteil Großhartpenning, Piesenkamer Str. 13 Größe: 444qm, das Grundstück ist amtlich vermessen. Bebauung: Wohnhaus (Baujahr wahrscheinlich 1938 etwa 1950 aufgestockt, zuletzt als Zweifamilienhaus genutzt, derzeit leer stehend), Außenmaße ca. 9m x 9,55m, zwei Vollgeschosse + Dachgeschoss, Satteldach mit Ziegeldeckung, teilunterkellert, keine zentrale Heizung/-Warmwasserversorgung, angebaute Doppelgarage (z.t. Grenzüberbau), Holzlege im Garten, der Gebäudebestand weist erhebliche Missstände und Mängel auf. Planungsrecht: Das Grundstück liegt innerhalb des im Zusammenhang bebauten Ortsteiles ( 34 BauGB). Erschließung: Das Grundstück liegt in einer ausreichenden Breite an einer Ortsstraße und ist an die Wasser- und Stromversorgung so- wie an den gemeindlichen Schmutzwasserkanal angeschlossen. Kaufpreis (VB): Auskunft/Bewerbung: Markt Holzkirchen Bauamt/Verwaltung Marktplatz Holzkirchen Tel / Fax / Ansprechpartner: Herr Wiedemann Besichtigungstermin: nach Vereinbarung Bewerbungsvoraussetzung: Ortsansässigkeit (Hauptwohnsitz in Holzkirchen) Angebotsfrist: I.A. Wiedemann, Bauamt/Verw

19 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt 19 Unser Aktionstag am Uhr Nur bei uns! Vergleichen Sie den Twingo von 1993 mit dem neuen von 2007 bei einer Probefahrt Alles drin. Alles dran. Alles bingo. Variabler Innenraum und größtes max. Kofferraumvolumen seiner Klasse. Zwei neue Motoren: 1.5 dci 47 kw/64 PS Diesel und V TCE 74 kw/100 PS Benziner. Audio-Connection-Box mit Eingängen für alle MP3-Player (Option). Der neue Renault Twingo. Jetzt ab 9.250, * Frühbucherangebot Bei Kauf eines neuen Renault Twingo bis erhalten Sie ohne Aufpreis: Audio-Connection-Box Radio 2 20-W-Single-CD Klimaanlage mit Pollenfilter Bestellen Sie Ihren Twingo Ab sofort und sichern Sie sich einen Preisvorteil bis zu **: 1.400, Gesamtverbrauch l/100 km: kombiniert 5,9 4,3. CO 2 -Emissionen: kombiniert g/km (Messverfahren gem. RL 80/1268/EWG). Abbildung zeigt Sonderausstattung. *UVP zuzüglich Überführungskosten. **Gegenüber der UVP für ein vergleichbar ausgestattetes Serienmodell. AUTO - Biberger GbR Münchner Str Holzkirchen Tel.: 08024/

20 20 09/2007 Holzkirchner Gemeindeblatt informationen Amtliche Bekanntmachung der Marktgemeinde Holzkirchen Aufstellung der Bebauungspläne Nr. 121 für das Gebiet zwischen der Münchner Straße, der Heignkamer Straße, dem Otterfinger Weg und dem Reitschulweg; Bekanntgabe des Aufstellungsbeschlusses ( 2 Abs.1 Satz 2 BauGB) Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am beschlossen, für das eingangs genannte Gebiet einen Bebauungsplan aufzustellen. In Verwirklichung der Absichten des Aufstellungsbeschlusses liegt nun ein Planentwurf vor, der vom Marktgemeinderat am gebilligt wurde. Das Planungskonzept sieht in dem Gebiet die Entwicklung eines eingeschränkten Gewerbegebiets vor. Teilflächen (insbesondere die bereits bebauten Bereiche) sollen als Mischgebiet ausgewiesen werden. Die Erschließung des Gebiets ist über die zu einer Ringstraße auszubauenden Ohmstraße geplant. Darüber hinaus enthält die Planung Aussagen über die Sicherung und den Ausbau von Fuß- und Radwegverbindungen. Der vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München ausgearbeitete Bebauungsplanentwurf i.d.f. vom mit Geltungsbereich des Bebauungsplanes 11 Begründung kann in der Zeit vom bis in den Amtsräumen des Bauamtes (Rathaus, 2. Stock) eingesehen werden. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. Hinweis: Die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eingehenden Stellungnahmen werden vom Marktgemeinderat geprüft. Das Ergebnis dieser Abwägung kann im Rahmen der öffentlichen Auslegung Ort und Dauer werden an den gemeindlichen Anschlagtafeln bekannt gegeben im Bauamt eingesehen werden. Eine gesonderte Benachrichtigung erfolgt nicht. I.A. Wiedemann, Bauamt/Verw Wichtiger Hinweis zu amtlichen Bekanntmachungen des Marktes Holzkirchen: Bekanntmachungen im Gemeindeblatt zu Bauleitplanverfahren haben nur ergänzenden informellen Charakter. Die nach den baurechtlichen Bestimmungen erforderliche ortsübliche Bekanntmachung einzelner Verfahrensschritte im Bauleitplanverfahren erfolgt durch Anschlag an den Amtstafeln in Holzkirchen, Großhartpenning und Föching. Nur durch diesen Anschlag an den Amtstafeln werden Fristen in Gang gesetzt. Den Gemeindebürgern wird deshalb zur Wahrung ihrer Interessen empfohlen, sich regelmäßig an den Amtstafeln über aktuelle Bauleitplanverfahren zu informieren.

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Nummer 3 Salzgitter, den 06. Februar 2014 41. Jahrgang Nr. Amtl. Bekanntmachung Seite 16 Festsetzung (hier: Änderung) der Ortsdurchfahrtsgrenze der Landesstraße L 636

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr ANWESEND: 2. Bürgermeister Weidenbach Stephan GR-Mitglieder

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen 245 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 42. Jahrgang 31. Mai 2013 Nr. 10 Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Gemeinde Barum...245 Haushaltssatzung der Gemeinde Himbergen...245

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Der Oberbürgermeister Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung für den Bereich zwischen der

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT 381 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I FREITAG, DEN 22. OKTOBER 2004 Tag Inhalt Seite 13. 10. 2004 Verordnung über den Bebauungsplan Bahrenfeld 38............................................

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching

Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching Vorhabenträger: VR Bank Starnberg-Herrsching- Landsberg eg Hauptstraße

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

Holzkirchner. Gemeindeblatt. Neujahrskonzert 2013. Ensemble Musica Sinfonica Samstag, 5. Januar. Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen

Holzkirchner. Gemeindeblatt. Neujahrskonzert 2013. Ensemble Musica Sinfonica Samstag, 5. Januar. Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen Januar 2013 Holzkirchner Gemeindeblatt Neujahrskonzert 2013 Ensemble Musica Sinfonica Samstag, 5. Januar Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Tel. 0 80 24/32

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Betriebssatzung Eig.Betr. Wasserwerk Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Aufgrund der 7, 8 und 9 der Gemeindeordnung

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Die Änderungen des BauGB 2007

Die Änderungen des BauGB 2007 Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Die Änderungen des BauGB 2007 EIN PRAXISÜBERBLICK Copyright 2007 Verlag Dashöfer Martin Seeger Martin Seeger Die Änderungen des BauGB

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

A M T S B L A T T für den Landkreis Berchtesgadener Land und die Städte, Märkte, Gemeinden und kommunalen Zweckverbände im Landkreis

A M T S B L A T T für den Landkreis Berchtesgadener Land und die Städte, Märkte, Gemeinden und kommunalen Zweckverbände im Landkreis A M T S B L A T T für den Landkreis Berchtesgadener Land und die Städte, Märkte, Gemeinden und kommunalen Zweckverbände im Landkreis Herausgegeben vom Landratsamt Salzburger Straße 64, 83435 Bad Reichenhall

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl 109 zur Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium Maschinenbau, mediengestützt (MBM), 1. Fachsemester, der Fachhochschule

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15.

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. Betriebssatzung 50/04 Krankenheim Herz-Jesu 75. Erg. Lief. 1/2007 HdO Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. September

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

VERWALTUNGSGEBÜHRENSATZUNG der Stadt Rhede vom 20.12.2001 i.d.f. der 1. Änderungssatzung vom 20. Dezember 2013

VERWALTUNGSGEBÜHRENSATZUNG der Stadt Rhede vom 20.12.2001 i.d.f. der 1. Änderungssatzung vom 20. Dezember 2013 der Stadt Rhede vom 20.12.2001 i.d.f. der 1. Änderungssatzung vom 20. Dezember 2013 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 19. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Anlage 3 Über die Gemeinde Eingangsvermerk der Gemeinde an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Antrag auf Baugenehmigung im vereinfachten Verfahren Aktenzeichen ( 52 LBO) Zutreffendes

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/00 Inhalt Seite 167 Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl für das grundständige Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Fachsemester zum

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06. Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.2015) / / Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bereitstellung

Mehr

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Stand: März 2014 Die Republik Belarus ist seit 1992 Vertragsstaat des Haager Übereinkommens vom 05.10.1961 zur Befreiung ausländischer

Mehr

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom

Mehr

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde.

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. S a t z u n g 1 Name des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in der

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

Niederschrift über die 42. Sitzung. des Marktgemeinderates Stamsried

Niederschrift über die 42. Sitzung. des Marktgemeinderates Stamsried Seite: 20 Niederschrift über die 42. Sitzung des Marktgemeinderates Stamsried -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

Satzung. der BKK ProVita Pflegekasse. Körperschaft des öffentlichen Rechts

Satzung. der BKK ProVita Pflegekasse. Körperschaft des öffentlichen Rechts Satzung der BKK ProVita Pflegekasse Körperschaft des öffentlichen Rechts Stand 01.10.2014 Übersicht zur Satzung Artikel I Inhalt der Satzung: 1 Name, Sitz und Bereich der Pflegekasse 2 Aufgaben der Pflegekasse

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen ORTSRECHT DER STADT AICHACH Gebührensatzung zur Satzung der städtischen Musikschule Die Stadt Aichach erlässt aufgrund der Art. 2 und 8 Kommunalabgabengesetz (KAG), in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Satzung des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Münchner Unternehmenssteuerforum, nach Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz e.v.

Mehr

Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung)

Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung) Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung) Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom 22.050 Fachbereich 3 18.02.2015 Wettbürosteuersatzung Seite 1 Aufgrund

Mehr

Ersthinweise bzw. häufige Fragen zur bayerischen 10 H-Regelung

Ersthinweise bzw. häufige Fragen zur bayerischen 10 H-Regelung Ersthinweise bzw. häufige Fragen zur bayerischen 10 H-Regelung Mit der neuen bayerischen 10 H-Regelung, die am 21. November 2014 in Kraft getreten ist, soll entsprechend der Gesetzesbegründung (LT-Drs.

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke der Abgabenordnung. S ATZ U N G des Vereins: 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR 1. Der Verein fuhrt den Namen: Shotokan Karate Verein Altenstadt und hat seinen Sitz in 6472 Altenstadt. Er wurde am 14.12.1985 gegrundet und soll

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede Amtsblatt der 2015 ausgegeben am 20. März 2015 Nr. 05 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 23 2. Bekanntmachung der

Mehr

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT:

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT: - 86 - AMTSBLATT DES LANDKREISES ROTH Landratsamt Roth Öffnungszeiten: Druck: 91152 Roth Mo - Fr 8.00-12.00 Uhr und Hausdruckerei Telefon: 09171/81-0 Do 13.00-18.00 Uhr Landratsamt Telefax: 09171/81-328

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Niederschrift. Reinhard Knott, 1. Bürgermeister Georg Schmalhofer, Verw.Fachwirt

Niederschrift. Reinhard Knott, 1. Bürgermeister Georg Schmalhofer, Verw.Fachwirt Gemeinde Mötzing Niederschrift Über die 2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gemeinderates Mötzing Sitzungsbeginn 20.00 Uhr Sitzungstag 23. Juni 2014 Sitzungsort Sitzungssaal der VG Sünching SR

Mehr

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Satzung für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Die Stiftung führt den Namen 1 Name, Rechtsform, Sitz Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow Die Gemeindevertreter der Gemeindevertretung Tarnow beschließen auf ihrer Sitzung am 03.03.2014 folgende Benutzungs- und Entgeltordnung

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

66-05 66-05. hat der Rat der Stadt Detmold in seiner Sitzung am 03.07.2014 folgende Satzung beschlossen:

66-05 66-05. hat der Rat der Stadt Detmold in seiner Sitzung am 03.07.2014 folgende Satzung beschlossen: 66-05 66-05 Satzung zur Fortführung der Satzung zur Abänderung der Fristen bei der Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen gemäß 61 a Abs. 3 bis 7 LWG NRW in dem Bereich 03 der Stadt Detmold vom

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf.

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. Vereinssatzung 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf. 3. Das Geschäftsjahr

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr