bachelor studiengang film

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bachelor studiengang film"

Transkript

1 ifs internationale filmschule köln gmbh»glückauf-haus«geschäftsführung: Simone Stewens, Martin Schneider Werderstraße Köln bachelor studiengang film Drehbuch Regie Kreativ Produzieren Kamera Editing Bild & Ton Visual Arts Ausschreibung 2014 T F Standfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Yvonne Haag

2 Standfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Yvonne Haag BACHELORSTUDIENGANG FILM Drehbuch / Regie / Kreativ Produzieren / Kamera / Editing Bild & Ton / Visual Arts Lass deine Träume zu Bildern werden... Kaum ein Medium vermag es, uns so tief und nachhaltig zu berühren wie der Film: Film erzählt Geschichten mit bewegten und bewegenden Bildern und Tönen. Geschichten, die uns mitten ins Herz oder Hirn treffen, Geschichten, die uns mit auf eine emotionale Reise nehmen, in die Welt der Träume, der Fantasie oder zu uns noch unbekannten Facetten der Wirklichkeit. Film entfaltet seinen eigenen Raum, seine eigene Zeit. Er entfaltet eine Magie, die uns auf unnachahmliche Weise den Alltag vergessen lässt. Vielleicht träumen Sie schon lange davon, mit Ihren Geschichten ein Publikum zu verzaubern, Ihre Geschichten auf der Kinoleinwand oder auch auf kleineren Bildschirmen zu sehen. Auch wenn heute beinahe jeder eine Kamera bedienen kann: Eine in sich stimmige, spannende und berührende Geschichte so zu erzählen, dass sie viele Menschen in ihren Bann zieht, das ist eine komplexe Angelegenheit, die eine Menge Wissen erfordert, handwerkliche Fähigkeiten, künstlerisches Gespür und natürlich Talent. Curriculum Das 7-semestrige Bachelor-Studium ist modularisiert und setzt sich zusammen aus Fachmodulen, in denen das künstlerische und fachliche Know-how für den angestrebten Beruf vermittelt wird, Projektmodulen, in denen sowohl eigenständig als auch in interdisziplinärer Zusammenarbeit Projekte von der Idee bis zum fertigen Drehbuch oder Film realisiert werden, und medienwissenschaftlichen Modulen und Schlüsselqualifikationen, in denen film- und medienwissenschaftliche Kenntnisse sowie soziale Kompetenz vermittelt werden. Fachschwerpunkt Drehbuch Warum, was und wie wird erzählt? Drehbuchstudierende müssen eine starke visuelle Kraft sowie eine große Neugierde und Lust auf Menschen mitbringen. Drehbuchschreiben heißt, sich sehr bewusst mit der Welt auseinanderzusetzen und sich darüber im Klaren zu sein, dass Erzählungen und Filme die Welt nicht nur beschreiben, sondern sie auch beeinflussen manchmal sogar verändern. Standfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Yvonne Haag Das Talent müssen Sie selbst mitbringen, alles andere können Sie bei uns an der ifs studieren und in der Praxis erfahren, wenn Sie hier während des Studiums in Projekten mit Ihren Kommilitonen zusammenarbeiten. Im Studiengang FILM erlangen Sie zunächst ein umfassendes Verständnis davon, was Film eigentlich ist: Dazu gehört die Theorie u. a. in Film- und Medienwissenschaft ebenso wie ein ausführlicher Einblick in die Grundlagen der Filmproduktion. Sie lernen auch, aus einer Idee einen Stoff zu entwickeln, die Basis für eine tragfähige Geschichte. Im weiteren Verlauf des Studiums nimmt die Spezialisierung auf Ihren jeweiligen Fachschwerpunkt zu und Ihre Semesterprojekte die filmischen Erzählungen, die Sie entwickeln und umsetzen werden immer anspruchsvoller. Unabhängig davon, ob Sie Autor werden wollen oder Regisseur, Produzent oder Kameramann, Editor oder Visual Artist Film als Kunst- und Erzählmedium funktioniert nur begrenzt für den, der alles alleine machen will. Das Herz des Studiengangs FILM an der ifs sind die Projekte in denen Sie erfahren, wie wichtig es ist, fruchtbar und produktiv zusammenzuarbeiten. Das kann beglückend sein und manchmal auch schwierig. Sie lernen, was es bedeutet, die verschiedenen Rollen in einem Team einzunehmen. Sie lernen auch, wie man ein Team führt, wie man die richtigen Entscheidungen trifft und wenn sie falsch gewesen sein sollten, wie man die richtigen Schlüsse daraus zieht. Ein künstlerischer Studiengang ist wie eine Reise: Start und Ziel sind klar, aber unterwegs kann eine Menge passieren. An der ifs werden Sie von erfahrenen Dozenten und Professoren begleitet, sie helfen Ihnen vor allem dabei, Ihre eigene Stimme zu finden. Nach und nach werden Sie herausfinden, wer Sie selbst sind und was Sie erzählen wollen. Und dann ist der Moment nicht mehr weit, wo Ihre Träume tatsächlich zu Bildern werden Wir freuen uns auf Sie und Ihre Träume! Simone Stewens Geschäftsführung ifs Im ersten Studienjahr schreiben die Drehbuchstudierenden ein etwa halbstündiges dramatisches Drehbuch und entwickeln im Team mit den anderen Departments einen ersten fiktionalen Kurzfilm. Daneben probieren sie sich in literarischen und non-fiktionalen Formen aus. Im zweiten Jahr wird die Arbeit an Figuren und Erzählwelten durch Szenenarbeit mit Schauspielern, Improvisationsübungen und Drehbuchaufstellungen vertieft. Neben Seminaren zu dramaturgischen Modellen und gängigen Genres sowie zu neuen Erzählformen, interaktivem und transmedialem Erzählen verfolgen die Studierenden in der»laborphase«ein eigenes künstlerisches Forschungsprojekt. Das vierte Semester steht ganz im Zeichen der Produktion des zweiten kurzen Spielfilms. Hier sind die Drehbuchstudierenden in Zusammenarbeit mit den Studierenden aller Bachelor-Departments an der Erarbeitung des Drehbuchs und dessen Umsetzung beteiligt. Im dritten Studienjahr entwickeln die Drehbuchstudierenden eigene Langfilmstoffe bis zur Exposéreife und schreiben ihre 90-minütigen Abschlussdrehbücher. Darüber hinaus bereiten sie sich mit Seminaren zu Stoffpräsentation und persönlichem Coaching sowie in Begegnungen mit Redakteuren und Produzenten auf den Einstieg ins Berufsleben vor. Fachschwerpunkt Regie Jeder gute Regisseur hat eine Handschrift. Sie ist angelegt. Sie ist sein Talent. Ziel der Ausbildung an der ifs ist es, die Handschrift jedes Einzelnen zu entdecken, zu nähren, zu schützen und im Zweifel zu verteidigen. Regie basiert im tiefsten Grund auf Vertrauen: in den Stoff, in die Partner, in die Mitarbeiter, in die Schauspieler, in die Protagonisten. Die ersten vier Semester beschäftigen sich daher vor allem mit der Frage, wie ein solches Vertrauen in sich selbst und in die anderen Menschen hergestellt werden kann. Zwei simple Fragen helfen in diesen ersten zwei Jahren, sich dem Lebensthema Regie anzunähern:»was schaue ich an?«bzw.»was sieht die Kamera?«(Denn das»ich«in der Frage»Was schaue ich an?«ist nicht das eigene Auge, sondern das Auge der Kamera.) Und als zweite Frage:»Warum schaue ich es an?«genauer:»warum soll, warum darf ich es anschauen?«regie ist mithin angewandte Ethik und wird daher an der ifs als eine fortwährende Übung verstanden. Es geht bei dieser Übung um den Umgang mit Menschen und mit sich selbst. Es geht um das Beobachten, Zuhören, Sprechen und Entscheiden. Vor allem aber geht es um das richtige Fragen. Um innere und nach außen hin gestellte Fragen und um Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten stets für beide Geschlechter.

3 Setfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Frank Hempel das Eingeständnis, wie unsicher man ist, bzw. um die Erkenntnis, wie wenig man weiß. Die daran anschließenden letzten drei Semester handeln von der Fähigkeit, sich das oben beschriebene Eingeständnis nutzbar zu machen, für sich selbst und sein jeweiliges Gegenüber. Der Schwerpunkt der Ausbildung besteht darin, ein immer größeres Verständnis zu entwickeln für die Kunst des Schnitts und für die Kunst des Schauspiels und aus diesen heraus die Kenntnis darüber, was dem Film seinen Rhythmus, seine Form gibt: die Bewegung der Kamera. Film, als komprimierte Form der Zeit, ist die Kunst, zu wissen, was wann seine Zeit hat. Der Regisseur trägt für diesen Vorgang die Verantwortung. Fachschwerpunkt Kreativ Produzieren Das Studium an der ifs versteht die Rolle des kreativen Produzenten als die verbindende Kraft zwischen den künstlerischen, organisatorischen und kommerziellen Aspekten der Filmherstellung. Gemeinsam mit den Autoren und Regisseuren entwickelt der Produzent eine Vision für den Film. Er ist der Motor, der die gemeinsame Anstrengung und Begeisterung für den Film organisiert und leitet, und er muss in der Lage und bereit sein, die ökonomische und persönliche Verantwortung zu übernehmen. Für diese Aufgabe braucht er ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und eine kontinuierlich hohe Motivation. Im Fachstudium Kreativ Produzieren können Sie lernen, wie man Projekte möglich macht. Das erste Studienjahr dient der Ausbildung der erzählerischen Kompetenz der Studierenden aller Fachbereiche. Geschult werden der Zugang zu und der Umgang mit dramatisierbaren Stoffen. Im Fachstudium erfolgen Einführungen in die Themen Filmherstellung und Filmrecht. Im zweiten Studienjahr verstärkt sich die fachspezifische Ausbildung. Hier stehen neben der Entwicklung kreativer Kompetenz des Produzenten vor allem der Markt für audiovisuelle Werke und das Projektmanagement im Mittelpunkt der Lehre. In der Projektarbeit arbeiten die Studierenden zunehmend selbstständig in fachspezifischer Arbeitsteilung mit den anderen Fachschwerpunkten. Die letzten anderthalb Studienjahre beschäftigen sich mit der Tätigkeit des kreativen Produzenten als Projektentwickler und -verantwortlicher. Parallel werden die Abschlussfilme produziert. Den Abschluss bildet die öffentliche Präsentation der Abschlussfilme, bei der sich die Studierenden einem weiten Kreis von Branchenvertretern präsentieren. Fachschwerpunkt Kamera / Director of Photography Im Fachschwerpunkt Kamera erlernen die Studierenden die grundlegenden gestalterischen, handwerklichen und organisatorischen Fähigkeiten der Kameraarbeit im Spiel- und Dokumentarfilm. Dabei werden auch an der Kamera Erzähler ausgebildet, die in kreativer Zusammenarbeit mit den Studierenden der anderen Fachschwerpunkte im Laufe ihres Studiums eine Vielzahl von Projekten realisieren und neue Formate erproben. Neben dem technischen Know-how erlangen die Studierenden zudem die dramaturgische, kreative und produktionelle Kompetenz, die sie im Laufe des Studiums stetig eigenverantwortlicher einzusetzen vermögen. Fachschwerpunkt Editing Bild & Ton Die Editoren der ifs werden als Filmemacher wahrgenommen und spielen eine entscheidende Rolle in der Bestimmung einer Geschichte. Editoren sind Koautoren bei der Montage eines Dokumentarfilms oder für die Erzähldramaturgie einer vorhandenen Geschichte. Beim fiktionalen Schnitt können sich die Studierenden in der Teamarbeit des Filmemachens und Geschichtenerzählens entfalten. Im Fachschwerpunkt Editing Bild & Ton werden die Studierenden in das Handwerk der Editoren eingeführt, das während der gesamten Studienzeit immer wieder in Schnittübungen angewendet wird. In der Projektarbeit sind die Studierenden ihrem Team gegenüber für die Bild- und Tongestaltung im Schneideraum verantwortlich. Das Fachstudium dient dafür als Trainingsplatz. Die Editoren experimentieren mit den vielfältigen Faktoren dieser kreativen Verantwortung und probieren sich aus. So können die Studierenden sowohl ihre handwerklichen Fähigkeiten immer wieder auf die Probe stellen als auch nach und nach ihren eigenen Stil entwickeln. Im ersten Jahr werden die Grundlagen für Editing Bild & Ton sowie die Aufnahmetechniken gelegt. Dieses Wissen bildet die Basis für weitere zweieinhalb Jahre, in deren Zentrum die Bild- und Tongestaltung steht. Fachschwerpunkt Visual Arts Der Visual Artist verbindet das dramaturgische Grundverständnis eines Editors mit den neuen Möglichkeiten digitaler Bildgestaltung. Er beteiligt sich an der Konzeption visueller Effekte in der Vorproduktion, ist am Filmset als VFX-Supervisor präsent und bearbeitet visuelle Effekte in der Postproduktion. Seine Gestaltungsentscheidungen, seine Kreativität und Kompetenz als Filmemacher, seine praktische Erfahrung im Umgang mit State-of-the-Art-Technologien und seine Sensibilität für Prozesse und Schnittstellen zur klassischen Filmproduktion zeichnen ihn aus. Im Fachschwerpunkt Visual Arts werden zunächst die technischen und dramaturgischen Grundlagen der Filmproduktion erlernt und gemeinsam mit den Studierenden der anderen Fachschwerpunkte in der Projektarbeit umgesetzt. Zusammen mit den Editoren wird im ersten Studienjahr das Schnitthandwerk trainiert. Im zweiten Studienjahr rücken dann die Techniken zeitgemäßer digitaler Filmgestaltung wie Keying, Rotoscoping, Compositing und Animation stärker in den Vordergrund. Unterstützt von State-of-the-Art-Hard- und Software wird in zahlreichen Übungen, Seminaren und Projektarbeiten die Möglichkeit geschaffen, zunehmend den eigenen Interessen zu folgen, sich zu spezialisieren und dabei nach und nach einen eigenen Stil zu entwickeln. Visuelle Effekte werden dabei nicht zum Selbstzweck, sondern erweitern die Ausdrucksmöglichkeiten kreativer Filmgestaltung.»Storytelling«das Erzählen einer Geschichte mit filmischen Mitteln steht auch bei Visual Arts im Fokus. Setfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Frank Hempel Der Fachschwerpunkt Kamera vermittelt neben den nötigen technischen Grundlagen die essentiellen bildgestalterischen Voraussetzungen, auf die die Studierenden im Laufe des Studiums nach und nach aufbauen; u. a. werden Schwerpunkte gesetzt in Dramaturgie und Lichtgestaltung. Gezielt mit den anderen Bereichen verknüpfte Fachseminare vermitteln von Beginn an die kollaborative Arbeit des kreativen Filmemachens im Rahmen der vielfältigen Projektarbeiten wird dies ausgeweitet und vertieft. Dabei entwickeln die Studierenden des Fachschwerpunkts Kamera ihre eigene visuelle Handschrift und sind selbstbewusste kreative Partner für Regisseure sowie Produzenten.

4 Fachübergreifender Unterricht Im Fachschwerpunkt Editing Bild & Ton beinhaltet der praktische Teil der Bachelorarbeit Angewandte Medienwissenschaften den Bild- und Tonschnitt eines Abschlussfilms. Der schriftliche Teil umfasst eine ausführ- Die Lehre beschäftigt sich mit den Beziehungen des Mediums Film zu den anderen liche Darstellung des Postproduktionsplans. Planungsstadium und reale Umsetzung Medien und ihren Darstellungs- und Erzählformen, insbesondere zu den audiovisuellen werden miteinander verglichen und kommentiert. Konkurrenzmedien Theater, Fernsehen und digitalen Spielen, aber auch zur bildenden Kunst und Fotografie, zu Literatur und Musik. Besondere Aufmerksamkeit finden in der theoretischen Reflexion wie in praktischen Übungen die ästhetischen und kulturellen Konsequenzen der Digitalisierung für die Produktion, Distribution und Rezeption audiovisueller sowie cross- und transmedialer Inhalte. Im Fachschwerpunkt Visual Arts umfasst der praktische Teil der Bachelorarbeit die komplette Planung und Umsetzung der visuellen Effekte und Animationen für einen Abschlussfilm. Der schriftliche Teil beinhaltet eine ausführliche Darstellung des VFX- Breakdowns. Planungsstadium und reale Umsetzung werden miteinander verglichen und kommentiert. Filmgeschichte und Filmanalyse Das Lehrgebiet behandelt die verschiedenen Dimensionen und Elemente, die sich im Film berühren, überkreuzen und durchmischen: Raum und Zeit; Einstellung und Montage; Bild Das Kolloquium führt die verschiedenen Teile der Bachelorarbeit in einem Fachgespräch zusammen und vertieft einzelne Aspekte. und Ton; Licht und Farbe; On- und Off-Screen; Figuren-, Kamera- und Zuschauerblicke. Im Vordergrund stehen dabei die Untersuchung der medialen Bedingungen filmischer Ästhetik sowie die Reflexion ihrer historischen Wandelbarkeit. Lehrgebiete Folgende Lehrgebiete sind an der ifs durch Professoren vertreten: Drehbuch und Dramaturgie Projekte Ein wichtiger Teil der Lehre und des Studierens findet in der Projektarbeit statt, die von einer intensiven Kooperation der sechs Fachschwerpunkte geprägt ist. In jedem Semester gibt es eine Projektphase, in der experimentiert, geübt und produziert wird. Die Anforderungen variieren: Es gibt fiktionale und non-fiktionale Projekte. Die Arbeit an den Projekten besteht sowohl aus individuellen Anteilen als auch aus interdisziplinärer Teamarbeit mit den Kommilitonen und anderen Kooperationspartnern. Die Komplexität der Projektarbeiten nimmt im Laufe des Studiums bis zum Abschlussprojekt zu. Parallel zum Kreativ Produzieren Regie für Kino, Fernsehen und Neue Medien Kamera Spielfilm Kamera Dokumentarfilm Editing Bild & Ton Visual Arts Angewandte Medienwissenschaften Filmgeschichte und Filmanalyse Studium besteht die Möglichkeit, freie Projekte mit Unterstützung der ifs zu realisieren. Unsere Professoren sind erfahrene Wissenschaftler und Filmschaffende, die parallel zu ihrer Lehrtätigkeit aktiv in der Medienindustrie sowie forschend tätig sind und Drehbücher, Schlüsselkompetenzen und Berufsfeldorientierung Dokumentar- und Spielfilme realisieren bzw. produzieren. In allen Semestern sind Inhalte der Schlüsselkompetenzen und Berufsfeldorientierung verankert. Die persönliche und fachliche Entwicklung wird durch Coaching-Gespräche und Feedback der Lehrenden zu verschiedenen Studienleistungen und Teamprozessen gefördert. Die Reflexion der eigenen künstlerischen Arbeit erfolgt mit interdisziplinärer Perspektive, im Kontext anderer Kunstformen und als Teil des gesellschaftlichen Unterstützt und ergänzt werden die Professoren von zahlreichen Dozenten aus der deutschen und internationalen Filmwirtschaft. An der ifs gehören die Professionalität in der Film- und Medienbranche und die Präsenz in film- und medienwissenschaftlichen Diskursen zu den Voraussetzungen für einen Lehrauftrag. Diskurses. Die Entfaltung der künstlerischen Persönlichkeit wird gezielt gefördert. Soziale Kompetenzen (Verhandlungsführung, Selbstreflexion, Teamkooperation, Konfliktstrategien) werden trainiert und vertieft. Prüfungen Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen und bewertet. Die Prüfungen werden Zur Orientierung über zukünftige Berufsfelder dienen Case Studies zu Jobprofilen u. a. in Form von Hausarbeiten, Referaten, Arbeitsproben, Klausuren, Präsentationen oder Standfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Yvonne Haag (national/international) und Kenntnisse der Voraussetzungen zur Existenzgründung. Festival- und Fachtagungsbesuche fördern die Bildung von Branchennetzwerken. Bachelorarbeiten und Kolloquien Die Bachelorarbeit wird am Ende des Studiums erstellt, bestehend aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil, und wird ergänzt durch eine mündliche Prüfung (Kolloquium). Als Bachelorarbeit im Fachschwerpunkt Drehbuch schreiben die Studierenden ein Originaldrehbuch für einen abendfüllenden Spielfilm. Auf Antrag kann auch ein umfassendes Schreibprojekt für andere audiovisuelle Formate als Bachelorarbeit gelten. Die Bachelorarbeit im Fachschwerpunkt Regie besteht aus der künstlerischen Konzeption und Realisierung eines Abschlussfilms und einer begleitenden schriftlichen Arbeit. Im Fachschwerpunkt Kreativ Produzieren besteht die Bachelorarbeit aus der Produktion eines Abschlussfilms und einer begleitenden schriftlichen Arbeit. Die Bachelorarbeit im Fachschwerpunkt Kamera hat zwei Bestandteile: die visuelle Gestaltung eines Abschlussfilms als künstlerisches Werk und eine begleitende schriftliche Arbeit. mündlich abgenommen. Abschluss Nach erfolgreicher Bachelorprüfung wird der akademische Grad»Bachelor of Arts«(B. A.) verliehen. Studienumfang Die Studienleistung, der Workload, wird mit Leistungspunkten (Credit Points) nach den Grundsätzen des European Credit Transfer System berechnet. Pro Semester werden 30 Leistungspunkte vergeben. Bei einer Regelstudienzeit von 7 Semestern sind 210 Leistungspunkte zum Erreichen des Abschlusses»Bachelor of Arts«notwendig. Der Studiengang FILM ist als Vollzeitstudium eingerichtet. Für die Lehrveranstaltungen ist eine Anwesenheitspflicht von in der Regel 80 % verbindlich. Standfoto aus»ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«: Yvonne Haag

5 Zeitplan (Änderungen vorbehalten) Bewerbungsverfahren 1. Oktober 2014 Ende der Bewerbungsfrist Das Bewerbungsverfahren besteht aus einer Online-Bewerbung mit 31. Oktober 2014 Verlängerte Bewerbungsfrist für Kreativ Produzieren sowie Arbeitsproben und einer Aufnahmeprüfung in der ifs. Aus den eingegangenen 17. November 2014 Verlängerte Bewerbungsfrist für Editing Bild & Ton Online-Bewerbungen werden Kandidaten ausgewählt und zu einer Aufnahmeprüfung und Visual Arts eingeladen. In einem Zeitraum von 3 bis 4 Tagen absolvieren sie einzeln und in Gruppen November 2014 Vorauswahl Kreativ Produzieren, Editing Bild & Ton und Visual Arts verschiedene Aufgaben, Tests und Gespräche. Bewerber müssen im Rahmen dieses (ohne Anwesenheit der Bewerber) zweistufigen Verfahrens ihre künstlerisch-gestalterische Eignung in Bezug auf den November 2014 Aufnahmeprüfung Kreativ Produzieren (Anwesenheit erforderlich) Studiengang FILM und den angestrebten Fachschwerpunkt nachweisen. Dezember 2014 Aufnahmeprüfung Editing Bild & Ton und Visual Arts (Anwesenheit erforderlich) Formale Zugangsvoraussetzungen März 2015 Studienbeginn zum Sommersemester 2015 Allgemeine Fachhochschul- oder Hochschulreife Bei fehlender Fachhochschul- oder Hochschulreife und besonderer künst- Teilnehmerzahl 8 bis 10 Studierende in jedem der sechs Fachschwerpunkte lerischer Eignung muss die erforderliche allgemeine Qualifikation in einem gesonderten Verfahren festgestellt werden. Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse: Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen Gebühren ausländische Studieninteressierte mindestens das Sprachniveau B2 vorweisen. Bei Zusage eines Studienplatzes müssen die Studierenden eine DSH-2-Prüfung Studiengebühr pro Semester: Euro (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) erfolgreich abschließen. Einmalige Einschreibegebühr: 400 Euro Gute englische Sprachkenntnisse Finanzierungsmöglichkeiten Nur für den Fachschwerpunkt Kamera: Zusätzlich sind einschlägige Praktika mit einem zeitlichen Umfang von insgesamt Zur Finanzierung der Studiengebühren und gegebenenfalls zur Unterstützung des 6 Monaten Voraussetzung. Als Bestandteil der Praktikumserfahrung ist eine Lebensunterhalts besteht ab dem zweiten Studienjahr die Möglichkeit, beim Studien- mindestens 4-wöchige Set-Praktikumszeit wünschenswert, vorzugsweise im fonds des Fördervereins der ifs zinslose Darlehen zu beantragen. Die Bewilligung Kamera-, Licht- oder Grip-Department. Nachweise über abgeschlossene bzw. von Darlehen ist abhängig von der wirtschaftlichen Lage der Antragsteller und den zur laufende Praktika müssen mit der Bewerbung eingereicht werden. Verfügung stehenden Mitteln. Die Rückzahlung der Darlehen beginnt 6 Monate nach Mögliche Praktikumsgeber sind z. B. Produktionsfirmen, Filmgeräte-Verleiher, Beendigung des Studiums. Postproduktionshäuser oder Kopierwerke. Bei der Vermittlung von Praktikums- Zudem vergibt der Förderverein ab dem zweiten Studienjahr bis zum Ende des Bachelorstudiums zwei Stipendien für herausragende Studienleistungen an Studierende der Bachelorstudiengänge. Diese Stipendien umfassen die Übernahme der Studiengebühren und darüber hinaus einen monatlichen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten i. H. v. 500 Euro bis zur Beendigung des Bachelorstudiums plätzen kann die ifs leider nicht behilflich sein. Praktikumsangebote gibt es z. B. hier: (insgesamt bis zu Euro). Eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium in fachlich verwandten Setfoto aus»rebecca«: Andrea Bonetti Studierende im Bachelorstudiengang FILM sind grundsätzlich BAföG-berechtigt. Über entsprechende Anträge entscheidet das zuständige BAföG-Amt. Grundlage für den Antrag auf BAföG ist die Einschreibung an der Fachhochschule Köln (Semesterbeitrag im Sommersemester 2014: 231 Euro), dem Kooperationspartner der ifs. Dies beinhaltet alle Serviceleistungen der Fachhochschule Köln für Studierende und das Semesterticket. Antragsberechtigt sind deutsche und internationale Studierende. Bei internationalen Studierenden ist 8 BAFöG (http://www.das-neue-bafoeg.de/de/224.php) zu beachten. Informationen für internationale Studienbewerber Internationale Studienbewerber sollten folgende Aspekte für ihre Bewerbung beachten: Die sind grundsätzlich in deutscher Sprache zu bearbeiten. Um sicherzustellen, dass der im Ausland erworbene Schulabschluss die Zugangsvoraussetzungen der ifs erfüllt (Fachhochschulreife), können sich die Studienbewerber unter folgendem Link informieren: Die Einschreibung an der FH Köln, dem Kooperationspartner der ifs, ist für ausländische Studierende obligatorisch. Zum Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis müssen ausländische Studierende ausreichende Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts nachweisen. Die Höhe der Sicherungsleistungen entspricht dem BAföG-Höchstsatz von 670 Euro im Monat auf ein Jahr gerechnet. Bereichen ersetzen die Praktikumserfahrung (anerkannt werden z. B.: Ausbildung zum Mediengestalter Bild/Ton, Fotograf etc.). Eine vorangegangene professionelle Tätigkeit als Kameraassistent oder Materialassistent ersetzt ebenfalls die Praktika. Bitte erbringen Sie bei der Bewerbung die entsprechenden Nachweise. Online-Bewerbung Unsere Bewerbungsplattform ist ab Mitte April 2014 unter dem folgenden Link zu erreichen: Alle Pflichtfelder der digitalen Eingabeformulare der Online-Bewerbung müssen vollständig ausgefüllt werden, ergänzt durch einen Upload aller erforderlichen Dokumente. Erforderliche Angaben und Dokumente: Eingabe Ihrer persönlichen Daten in das Online-Formular Upload eines Bewerbungsfotos (PDF- oder JPEG-Format) Upload eines tabellarischen Lebenslaufs unter Angabe von Berufs-/Praktikumserfahrung und Sprachkenntnissen Upload von Zeugnissen zu Schul-/Studienabschlüssen, Praktika, Weiterbildungsmaßnahmen (beglaubigte Kopien werden erst zur Vorlage bei der Aufnahmeprüfung verlangt) Upload Ihrer Bearbeitung der im Anschluss aufgeführten für den gewählten Fachschwerpunkt Setfoto Seftoto aus»ein»die Märchen Schaukel von des einer Sargmachers«: unmöglichen Eva Stelle Blondiau im Universum«: Frank Hempel

6 Setfoto aus»das Gewehr«: Florian Ross Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit unserer Online-Bewerbungsplattform folgende Vorgaben für die Bearbeitung der nachfolgenden Aufgaben: Zu jedem der Aufgabenblöcke ist eine getrennte Antwortdatei im PDF-Format hochzuladen. Bitte verwenden Sie unbedingt einheitliche Dateinamen nach folgendem Muster: Nachname_Vorname_Aufgabe_1 Nachname_Vorname_Aufgabe_2 usw. Fotos, Zeichnungen oder Bilder sind als PDF- oder JPEG-Dateien hochzuladen. Ihre audiovisuellen Arbeitsproben können Sie entweder auf einem allgemein zugänglichen Internet-Videoportal (z. B. YouTube, vimeo) hochladen und die entsprechenden Links in der Online-Bewerbungsmaske einfügen oder Sie senden uns einen mobilen Datenträger mit Ihren Arbeitsproben. Zulässig sind jedoch nur Daten-CDs oder Daten-DVDs (KEINE Video-CDs oder Video- DVDs) in den Formaten Quicktime (.mov; Codec H.264) bzw. Mpeg2 (.mpg) mit einer maximalen Datenrate von 4 Mbit/s und 25 Bildern pro Sekunde, die Datei darf im Ergebnis nicht größer als 150 MB sein. Musikdateien können in beliebigen Formaten eingereicht werden. Postsendungen bitte an: für den Fachschwerpunkt Drehbuch Für die Aufgabenblöcke 6 und 7 sind alle Unterpunkte jeweils in einer Antwortdatei zu bearbeiten. 1. Schreiben Sie über Ihre Ursprünge. Beginnen Sie mit dem Satzfragment»Ich komme aus «. Fügen Sie die Wörter und Klänge ein, an die Sie sich erinnern, Gerüche, Geschmäcke, Schauplätze. Schreiben Sie über all die Dinge, die Sie beeinflusst haben und Sie zu dem Menschen gemacht haben, der Sie heute sind. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) 2. Überlegen Sie, welche Ängste Sie kennen und welche Kraft diese für das Handeln entfalten können. Wählen Sie eine Angst aus und beschreiben Sie sie konkret und in allen Einzelheiten. Wenn Sie möchten, machen Sie daraus die Erzählung einer Ich-Stimme, die Sie einer anderen Figur geben. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) 3. Beschreiben Sie eine ganz gewöhnliche Alltagssituation. Nun überarbeiten Sie Ihren Text, indem Sie das gleiche Ereignis so erzählen, dass es den Leser fesselt und wir das Außergewöhnliche/Interessante daran erkennen. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung beide Versionen Ihres Textes bei. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) Setfoto aus»das Gewehr«: Finn Stroeks ifs internationale filmschule köln»glückauf-haus«fachbereich (bitte an den gewählten Fachschwerpunkt adressieren) Werderstraße Köln 4. Schreiben Sie eine Szene, in der eine Figur etwas unbedingt will und eine andere Figur das unbedingt verhindern muss. Verwenden Sie dabei so wenig Dialog wie möglich, sondern beschreiben Sie diesen Konflikt hauptsächlich durch die Handlungen der Figuren. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) Bitte beachten Sie: Unvollständige Bewerbungsunterlagen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbungsschluss wurde verlängert bis zu 1. Oktober Interviewen Sie einen für Sie interessanten Menschen. Befragen Sie diese Person zu ihrem Leben und beobachten Sie ihre Eigenheiten. Schreiben Sie anschließend ein lebendiges Portrait dieser Person. Fügen Sie Ihrer Bewerbung neben diesem Text auch das Transkript des Interviews bei. (Portrait: max Zeichen inkl. Leerzeichen, Transkript: ohne Längenbegrenzung) 6. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: (jeweils max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Was haben Sie bisher geschrieben und wem haben Sie es gezeigt? Gab es bereits Veröffentlichungen von Ihnen? b. Beschreiben Sie, wie Sie sich ein Leben als Drehbuchautor vorstellen und was Sie besonders daran reizt. c. Was erwarten Sie von dem Studium an der ifs? Was bringen Sie bereits mit, was wollen Sie lernen? d. Was versprechen Sie sich von dem Abschluss an der ifs? Was soll er Ihnen in der Zeit nach dem Studium ermöglichen? Wie soll es nach dem Studium weitergehen? 7. Bitte bearbeiten Sie die folgenden Aufgaben: (insgesamt max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Nennen Sie uns drei Ihrer Lieblingsfilme und begründen Sie Ihre Wahl in jeweils drei Sätzen.

7 Setfoto aus»asami«: Michael Besl b. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingsbücher und begründen Sie Ihre Wahl in jeweils drei Sätzen. c. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingssendungen und begründen Sie Ihre Wahl in jeweils drei Sätzen. d. Welche fiktionalen deutschen TV-Formate kennen Sie? e. Wählen Sie eines dieser TV-Formate aus und stellen Sie es uns vor. Ihre fünf wichtigsten Persönlichkeiten bisher Ihre fünf wichtigsten deutschen Persönlichkeiten des Films Anmerkung: Verfassen Sie die Listen jeweils von der Bedeutung her absteigend. Die Gattung sowie die Form von Literatur und Film sind vollkommen frei, es geht lediglich um ihre Bedeutung für Sie. Die Persönlichkeiten sollten so bekannt sein, dass man sie über Wikipedia oder ähnliches erfassen kann, sie können historisch oder lebend sein. Setfoto aus»asami«: Michael Besl 8. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften 9. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Kátia Lund, 2002). 3. Essay»Was schaue ich an und warum schaue ich es an?«äußern Sie sich in einem 1-seitigen Essay zu diesen essentiellen Fragen des Filmemachens. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) 4. Film Drehen Sie einen maximal 2-minütigen Film mit dem Titel»Ich«.»Ich«sollte eine formal völlig freie Beschreibung Ihres Selbst sein. Anmerkung inhaltlich: Sie müssen diesen Film nicht selbst drehen, d. h. Sie können einen Kameramann oder einen Freund etc. mit der Kameraarbeit betrauen (bitte nennen Sie in diesem Fall Name, Beruf und Funktion dieser Person), so dass Sie Regie bei diesem Film führen können. Sie können den Film aber auch selbst und mit sich im Bild drehen oder entsprechend dem Inhalt ohne Ihre Person im Bild auskommen. Anmerkung technisch: maximale Auflösung 768 x 576 (PAL 4:3) bzw x 576 (PAL 16:9) in den Formaten Quicktime (.mov; Codec H.264) bzw. Mpeg2 (.mpg) mit einer maximalen Datenrate von 4 Mbit/s und 25 Bildern pro Sekunde; Dateigröße: maximal 150 MB; Vorgabe für Dateinamen: Ich_Vorname-Nachname. mov/.mpg kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der 5. Fotografie und music in your head Machen Sie mit eigenen 10 Fotos eine Mood, ein Gefühl, eine Aussage zu dem Beatles-Song»A Day in the Life«aus dem Album»Sgt. Pepper s Lonely Hearts Club Band«und gestalten Sie damit vier Seiten. Sie können mit Bildunterschriften arbeiten, wenn diese Prosa oder Lyrik sind und nicht technisch oder erläuternd. für den Fachschwerpunkt Regie Für den Aufgabenblock 2 sind alle Unterpunkte in einer Antwortdatei zu bearbeiten. Anmerkung: Das Aufnahmeformat ist völlig frei, auch das Bildseitenverhältnis der Fotografien ist frei. Bindend sind 10 Fotos auf maximal vier DIN-A4-Seiten als PDF-Datei. Im Idealfall sollte man sie nebeneinander oder (je nach Gestaltung) untereinander legen können. 1. Biografie Verfassen Sie eine zweiseitige Biografie von sich, die die Überschrift»Meine Entwicklung hin zum Film«tragen könnte. Beschreiben Sie darin ganz bewusst Ereignisse, Kreuzungen und (Zeit-)Punkte in Ihrem Leben, die nach Ihrem Empfinden zu Ihrer Leidenschaft für den Film geführt haben, und formulieren Sie davon abgesetzt am Ende eine ca. halbseitige Conclusio, die Ihre Motivation für das Studium der Regie an der ifs begründet und abrundet. (max Zeichen inkl. Leerzeichen insgesamt; Conclusio max Zeichen inkl. Leerzeichen) 2. Listen Ihre fünf wichtigsten Bücher: Titel und Autor Ihre fünf wichtigsten Filme: Titel und Regisseur Ihre drei wichtigsten Serien: Titel 6. Konzept Schreiben Sie zu folgender Aussage jeweils ein Konzept bzw. Exposé für einen Dokumentarfilm von 60 bis 90 Minuten und für einen abendfüllenden Spielfilm von 90 Minuten.»In der Repräsentation des Menschen durch die Apparatur hat dessen Selbstentfremdung eine höchst produktive Verwertung erfahren.«walter Benjamin Das Zitat von Walter Benjamin soll Ihnen eine größtmögliche Interpretationsbreite für Ihre Entwürfe bieten und Sie gedanklich inspirieren! Spielen Sie einfach mit diesem Gedanken und lassen Sie spannende Filme entstehen. (max Zeichen pro Konzept oder Exposé inkl. Leerzeichen)

8 Setfoto aus»das Gewehr«: Finn Stroeks 7. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften 4. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: (jeweils max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Beschreiben Sie, wie und wann Sie auf die Idee kamen, im Studiengang FILM den Fachschwerpunkt Kreativ Produzieren an der ifs zu studieren. Was war ausschlaggebend, und welche Schritte haben Sie auf dem Weg zu Ihrem Berufsziel bislang unternommen? b. Welche Erwartungen verbinden Sie mit einem Studium an der ifs? Was bringen Sie mit, was wollen Sie lernen? Haben Sie schon eine Idee, wie es nach dem Studium weitergehen soll? c. Wenn Sie Ihr persönliches»thema«nennen: Was beschäftigt Sie unabhängig von dieser Bewerbung um einen Studienplatz im Moment am meisten? 5. Bitte bearbeiten Sie die folgenden Aufgaben: Setfoto aus»das Gewehr«: Finn Stroeks 8. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Katia Lund, 2002). kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der a. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingsfilme, und begründen Sie in drei Sätzen Ihre jeweilige Wahl. b. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingsbücher, und begründen Sie in drei Sätzen Ihre jeweilige Wahl. c. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingssendungen, und begründen Sie in drei Sätzen Ihre jeweilige Wahl. d. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingsseiten/Portale im Internet, und beschreiben Sie in drei Sätzen, wie Sie sie nutzen. e. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblingsspiele, und begründen Sie in drei Sätzen für den Fachschwerpunkt Kreativ Produzieren Für die Aufgabenblöcke 4 und 5 sind alle Unterpunkte jeweils in einer Antwortdatei zu bearbeiten. 1. Welches Erlebnis in Ihrem Leben hätte das Potenzial, in einem Film dramatisiert zu werden? Sie können zwischen einer dokumentarischen und fiktionalen Erzählweise wählen. Stellen Sie kurz das Ereignis dar, schreiben Sie auf, wie Sie die Geschichte mit Anfang, Mitte und Ende strukturieren wollen, und begründen Sie, warum Sie die Geschichte für erzählenswert für ein größeres Publikum halten. Ihre jeweilige Wahl. f. Nennen Sie uns Ihre drei Lieblings-Apps, und beschreiben Sie in drei Sätzen, wie Sie sie nutzen. 6. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften 2. Recherchieren Sie einen deutschen oder internationalen Film- oder TV- Produzenten, dessen Arbeit Sie überzeugt, stellen Sie ihn vor und erklären Sie, warum seine Arbeit Ihnen etwas bedeutet. Erklären Sie bitte auch, inwiefern der von Ihnen vorgestellte Produzent Ihrer Meinung nach grundlegende Fähigkeiten und Eigenschaften eines Produzenten repräsentiert. 3. Die Digitalisierung hat zu einschneidenden Veränderung geführt: Neue Formen der Mediengestaltung, der Distribution und des Mediengebrauchs eröffnen neue Möglichkeiten für die Produktion audiovisueller Werke. Wie beurteilen Sie die gegenwärtige Situation und welche Entwicklungschancen sehen Sie für die Zukunft des Medienmarkts? 7. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Kátia Lund, 2002).

9 kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der für den Fachschwerpunkt Kamera / Director of Photography Für den Aufgabenblock 2 sind alle Unterpunkte in einer Antwortdatei zu bearbeiten. 1. Director of Photography Worin sollten Ihrer Meinung nach die wesentlichen Fähigkeiten und Eigenschaften eines Director of Photography bestehen? (max Zeichen inkl. Leerzeichen) Zeichnung (bitte abfotografieren oder scannen und Upload als PDF- oder JPEG-Format, bitte keine Zusendung des Originals) 7. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften 2. Motivation (insgesamt max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Beschreiben Sie, wie und wann Sie auf Ihren Berufswunsch»Kameramann/- frau«kamen. Welche Ereignisse waren dafür ausschlaggebend, und welche Schritte haben Sie auf dem Weg zu Ihrem Berufsziel bislang unternommen? b. Welche Kameraarbeit hat Sie in Ihrer Berufswahl/Studienfachwahl beeinflusst? Und warum? c. Was erwarten Sie von dem Studium an der ifs? Was bringen Sie bereits mit, was wollen Sie lernen? d. Was versprechen Sie sich von dem Abschluss an der ifs? Was soll er Ihnen in der Zeit nach dem Studium ermöglichen? Wie soll es nach dem Studium weitergehen? 8. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Kátia Lund, 2002). kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der 3. Recherche Recherchieren Sie einen deutschen oder europäischen Director of Photography, dessen Arbeit Sie überzeugt. Stellen Sie ihn vor und erklären Sie uns, warum seine Arbeit Ihnen etwas bedeutet. (max Zeichen inkl. Leerzeichen) für den Fachschwerpunkt Editing Bild & Ton Für den Aufgabenblock 1 sind alle Unterpunkte in einer Antwortdatei zu bearbeiten. 4. Bitte beantworten Sie folgende Frage: Welche Entwicklung sehen Sie in den visuellen Medien (Musikvideos, Webserien, Games, Spielfilm, Dokumentarfilm, TV-Serie)? Was interessiert Sie daran? (max Zeichen inkl. Leerzeichen) 1. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: (insgesamt max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Welche Schritte haben Sie auf dem Weg zu Ihrem Berufsziel bislang unternommen? Setfoto aus»das Gewehr«: Florian Ross 5. Fotoserie Entwickeln Sie zu dem Begriff»Leidenschaft«eine aus 9 Bildern bestehende Bildergeschichte. (Upload von 9 einzelnen JPEG-Dateien, die Dateinamen müssen die Bildnummern enthalten.) 6. Selbstportrait Erstellen Sie ein Selbstportrait. Die Form ist frei wählbar, z. B.: Musik (max. 90 Sekunden) Collage (1 DIN-A3-Seite, bitte abfotografieren oder scannen und Upload als PDF- oder JPEG-Format, bitte keine Zusendung des Originals) Foto (1 JPEG-Datei) Clip (max. 90 Sekunden) Animation (max. 90 Sekunden) b. Was erwarten Sie von dem Studium an der ifs? Was bringen Sie bereits mit? Wo liegt vermutlich Ihr Schwerpunkt? c. Was versprechen Sie sich von dem Abschluss an der ifs? Was soll er Ihnen nach dem Studium ermöglichen? 2. Erstellen Sie einen 1-minütigen Film, der einen Artikel aus einer Zeitung wiedergibt. Der Film kann aus Bildern, Tönen, Schrift, Grafik, Formen, Farben, Klängen, Atmosphären und Stimmen bestehen. Dabei spielt es keine Rolle, welches Rohmaterial und welche Gestaltungstechnik Sie verwenden. 3. Unter dem folgenden Link finden Sie die Kurzgeschichte»Hero«von R. K. Narayan: a. Definieren Sie zu der Kurzgeschichte 10 Keyvisuals, die den Kern der Geschichte chronologisch darstellen sowie ein stilistisches Konzept erkennen Setfoto aus»das Gewehr«: Florian Ross

10 Setfoto aus»asami«: Michael Besl lassen. Hierbei sind Sie frei in der Gestaltung der Keyvisuals (z. B. Fotografie, Grafik, Collage). b. Erstellen Sie ein Audiofile, in dem Sie die Geschichte ohne Worte, sondern nur mithilfe von Geräuschen, Tönen und Klängen wiedergeben. (Länge: exakt 1:45 Minuten) 4. Schreiben Sie eine Analyse zu dem Soundtrack eines der beiden Filme: (max Zeichen inkl. Leerzeichen)»Cast Away«(Robert Zemeckis, 2000) oder»gravity«(alfonso Cuarón, 2013) 5. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften 2. Wählen Sie eines der folgenden Bilder aus und interpretieren Sie es filmisch sowie frei in Form und Stil in einem 1-minütigen Video. Dabei können z. B. Filmaufnahmen, 2D-/3D-Animationen, Motion Graphics und/oder Compositings Anwendung finden.»garten in Sainte-Adresse«(Claude Monet) oder»die ganze Stadt«(Max Ernst) oder»komposition mit Rot, Schwarz, Blau und Gelb«(Piet Mondrian) (Die Bilder sind im Internet zu finden.) 3. Unter dem folgenden Link finden Sie die Kurzgeschichte»Hero«von R. K. Narayan: Definieren sie zu der Kurzgeschichte 10 Keyvisuals, die den Kern der Geschichte chronologisch darstellen sowie ein stilistisches Konzept erkennen lassen. Hierbei sind Sie frei in der Gestaltung der Keyvisuals (z. B. Fotografie, Grafik, Collage). 4. Kurzessay Angewandte Medienwissenschaften Setfoto aus»asami«: Michael Besl 6. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Kátia Lund, 2002). kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der für den Fachschwerpunkt Visual Arts Für den Aufgabenblock 1 sind alle Unterpunkte in einer Antwortdatei zu bearbeiten. 5. Filmgeschichte und Filmanalyse (Fernando Meirelles, Kátia Lund, 2002). kommen. Achten Sie im Besonderen auf die Funktion des Sounddesigns, der 1. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: (insgesamt max Zeichen inkl. Leerzeichen) a. Welche Schritte haben Sie auf dem Weg zu Ihrem Berufsziel bislang unternommen? b. Was erwarten Sie von dem Studium an der ifs? Was bringen Sie bereits mit? Wo liegt vermutlich Ihr Schwerpunkt? c. Was versprechen Sie sich von dem Abschluss an der ifs? Was soll er Ihnen nach dem Studium ermöglichen?

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida an der der Hochschule Mittweida 0401 Medien und Gesellschaft 5 Ms/90 6 04011 Einführung in die Angewandte Kommunikationsforschung 04012 Internationale Mediensysteme 0402 Medieninformatik 5 Ms/90 6 04021

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Was zeichnet die Erfurter KW aus? Was zeichnet die Erfurter KW aus? Kleines Institut mit 4 Professuren + Professur für Kinder und Jugendmedien Funktionen

Mehr

BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION

BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION GEMEINSAM SIND WIR STARK! TEAMFÄHIGKEIT IST EINE DER WESENTLICHEN VORAUSSETZUNGEN FÜR DAS GELINGEN UNSERER PROJEKTE. DAS IST UNSERE STÄRKE,

Mehr

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign Zulassungsordnung für die Studiengänge Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign an der Hochschule der populären Künste in Berlin FH Fassung

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

Studienordnung Computeranimation Digital Artist

Studienordnung Computeranimation Digital Artist Studien- und Prüfungsordnung Computeranimation Stand Februar 2010 Seite 1 von 6 Studienordnung Computeranimation Digital Artist Kursliste ab WS 10/11 Das Ziel des Studiums an der Ruhrakademie ist die Befähigung

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam FBR-Beschluss 30.11.2011, Zustimmung Senat 07.12.2011, vom MWFK mit dem Schreiben vom 15.12.2011 genehmigt Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

SpeedUp. Frequently Asked Questions.

SpeedUp. Frequently Asked Questions. SpeedUp. Frequently Asked Questions. Bewerbung. Wann kann ich mich für SpeedUp bewerben? Für SpeedUp beginnt die Bewerbungsphase immer im Herbst, ca. ein Jahr vor Programmstart. Mit welchen Dokumenten/Unterlagen

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 668 2015 Verkündet am 25. Juni 2015 Nr. 150 Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Digitale Medienproduktion

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Bezugnahme auf die Musterordnung 3 Leitbild des Studiengangs 4 Regelstudienzeit

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Master Nonprofit-Management und Public Governance

Master Nonprofit-Management und Public Governance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Nonprofit-Management und Public Governance akkreditiert durch Nonprofit-Management

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30.

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. November 2011 Der Fachbereichsrat 9 hat auf seiner Sitzung am 30. November 2011

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Wir machen Karrieren!

Wir machen Karrieren! Das Zentrum für Studium und Karriere (ZSK) informiert: Studienfinanzierung Wir machen Karrieren! Dr. Daniela Stokar von Neuforn 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Vom 13. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S.

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt Nr. 06/2011vom 28. Januar 2011 Zulassungsordnung für die Studiengänge des IMB Institute of Management Berlin vom 09.02.2010 Seite 2 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hiermit wird die Aufnahme für den folgenden Studiengang beantragt: Studiengang Fitnessökonomie,

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Übersicht 1 Studium... 2 1.1 Welchen Abschluss erwerbe ich?... 2 1.2 Handelt es sich um einen akkreditierten

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 Fachspezifische Prüfungsordnung für den Bachelor- Studiengang Physik 1 der Universität Bremen Vom 7. Oktober 2005 Der Rektor der

Mehr

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung 16. April 2015 Grundlage dieser Checkliste ist die Zulassungsordnung für den Master-Studiengang

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate

Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den B.A. Real Estate! Vielen Dank für Ihr Interesse am Bachelor of Arts

Mehr

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Von der HfS auszufüllen: Eingang am: Eingangsbestätigung am: Absage nach Aktenlage: 1) 2) Eingeladen am: zur Vorauswahl am: Absage nach Vorprüfung: Einladung

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut

Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik (Bachelor) Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut Das Studium Wertvolles Kulturgut für die Zukunft zu erhalten, ist eine ebenso

Mehr

thür inger MUSEUMSHEFTE Titelthema: Menschen im Museum Präparatoren, Restauratoren, Kuratoren, Techniker...

thür inger MUSEUMSHEFTE Titelthema: Menschen im Museum Präparatoren, Restauratoren, Kuratoren, Techniker... thür inger MUSEUMSHEFTE 1 2014 Titelthema: Menschen im Museum Präparatoren, Restauratoren, Kuratoren, Techniker... Restaurierung, eine praktische Geisteswissenschaft Theorie der Restaurierung Wesentliche

Mehr

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015 Lehrveranstaltung: BAE 4042 Lean Manufacturing 2 SWS, 2 Credits, Deutsch, Niveau: fortgeschritten Montag 08:00-09:30 Uhr Raum: THE Die Veranstaltung Lean Manufacturing hat Projektcharakter und ist nur

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Auslandssemester wo und wie

Auslandssemester wo und wie Auslandssemester wo und wie Als free mover oder an eine Partnerhochschule? In Europa oder in Übersee? Freiwillig oder integriert? Als reguläres Semester oder als Urlaubssemester? 1 Semester oder 2 Semester?

Mehr

Berufswelt mit Zukunft

Berufswelt mit Zukunft Berufswelt mit Zukunft Kommunikation und Multimedia kaum ein anderer Wirtschaftsbereich entwickelt sich so dynamisch und beeinflusst die technologische und gesellschaftliche Entwicklung so stark. Der ingenieurwissenschaftlich

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015

Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015 Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015 Das Aufnahmeverfahren für den Masterstudiengang MultiMediaArt besteht aus zwei Phasen: A Online-Bewerbung ab 1. November 2014 auf http://www.fh-salzburg.ac.at/

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 30.11.2011 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim www.dhbw-mannheim.de 29.08.2013 Übersicht: 1. Akademische Ausbildung -Verlauf -Stichworte 2. Studienverlauf an der DHBW Mannheim - Semesterübersicht -

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen:

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen: Anlässlich des Geburtstags des Kanzlers der Universität Erlangen-Nürnberg wurden Spenden für ein Stipendienprogramm zugunsten ausländischer Studierender gesammelt, die an ausländische Studierende gezahlt

Mehr

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM)

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Fachhochschule der Medien (MFM) staatlich anerkannt Medien, Kommunikation und Design akkreditierte Studiengänge (Bachelor of Arts) persönliches und praxisnahes

Mehr