Neues Rekordergebnis der Valiant Holding

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues Rekordergebnis der Valiant Holding"

Transkript

1 Neues Rekordergebnis der Valiant Holding Der Präsident des Verwaltungsrats, Prof. Dr. Roland von Büren, konnte zum 9. Mal in Folge ein Rekordergebnis präsentieren, seit die Valiant Holding 1997 gegründet wurde: Der Konzerngewinn von CHF 122,9 Mio. übertrifft das Vorjahresresultat um 10,5%. Der Generalversammlung vom 19. Mai 2006 wird deshalb erneut eine Erhöhung der Ausschüttung, und zwar um 13,6% auf CHF 2.50 pro Namenaktie, vorgeschlagen. Anstatt als Dividende soll der Betrag den Aktionärinnen und Aktionären wiederum als Nennwertrückzahlung ausbezahlt werden. Die besten Resultate ihrer Geschichte erzielten auch die beiden Tochterbanken. Die Valiant Bank hat bereits im ersten Jahr nach der Fusion mit der IRB Interregio Bank und der Luzerner Regiobank das konsolidierte Ergebnis der drei Vorgängerbanken im 2004 übertroffen, und die Valiant Privatbank AG war in den acht Jahren ihres Bestehens noch nie so erfolgreich wie Erfolgreiche Fusion Die Fusion der IRB Interregio Bank und der Luzerner Regiobank mit der Valiant Bank per 1. Januar 2005 verlief problemlos. Die wesentlichen organisatorischen Massnahmen wie Straffung und Harmonisierung des Produktesortiments Standardisierung der Arbeitsabläufe Zentralisierung der unterstützenden Funktionen und Tätigkeiten waren bereits im Vorfeld weitgehend vollzogen worden, so dass sich die neue Valiant Bank vom ersten Tag an auf ihre Kunden konzentrieren konnte. Hoher Bekanntheitsgrad Die Wahrnehmung und die Akzeptanz des einheitlichen Marktauftritts waren in den Kantonen Aargau und Luzern von Beginn an ausserordentlich gut. Schon nach kurzer Zeit erreichte der gestützte Bekanntheitsgrad der Valiant in diesen Regionen, nicht zuletzt dank geeigneter Marketingmassnahmen und dem vorbildlichen Einsatz der Mitarbeiter, praktisch dieselbe Höhe wie im bisherigen Tätigkeitsgebiet in den Kantonen Bern und Freiburg: Bei der sechs Monate nach der Fusion durchgeführten Marktforschung beantworteten bereits über 80% die Frage: Kennen Sie die Valiant Bank vom Namen her? mit Ja ; dies kommt beinahe einer Verdoppelung gegenüber Oktober 2004 gleich! Zudem bezeichneten 12% der Befragten die Valiant Bank als ihre Hauptbank. Auch bei der ungestützten Bekanntheit schnitt die Valiant sehr gut ab. Auf die Frage: Welche Banken kennen Sie, wenn auch nur vom Namen her? wurde der Name Valiant am Vierthäufigsten genannt! Nur die beiden Grossbanken und Raiffeisen erzielten noch höhere Werte. Seite 1

2 Konzentration auf das Wesentliche Die stetig steigenden Erwartungen der Kunden können nur mit den besten Produkten und dem besten Service zu einem möglichst niedrigen Preis erfüllt werden. Diese Erkenntnis hat die Valiant Führung bewogen, die Valiant Bank zu einer reinen Verkaufs oder Vertriebsbank umzubauen und von den übrigen Funktionen zu entlasten. Dank der Reduktion der Fertigungstiefe kann sich die Valiant Bank in Zukunft auf die Bedienung und Beratung sowie den Verkauf von Produkten konzentrieren und damit ihre traditionellen Stärken Kundennähe und Kundenkenntnis sowie die starke regionale Verankerung noch intensiver ausspielen, getreu dem Motto Nähe, die Sie weiter bringt. Die gesamten Verarbeitungs und Logistikbereiche werden an spezialisierte Unternehmen ausgelagert, an denen die Valiant beteiligt ist. Zu diesem Zweck wird die RBA Service, Gümligen, gegenwärtig von einem Rechenzentrum zu einer marktorientierten Produktionsgesellschaft umstrukturiert. Die Aufgabe des Rechenzentrums wird vollständig durch die RTC Real Time Center AG, Bern, wahrgenommen, welche diese Funktion nicht nur für eine Reihe von Kantonal und anderen Banken, sondern bereits heute auch für die RBA Banken erfüllt. Die Umsetzung des Modells erfolgt schrittweise und wird auf Anfang 2007 abgeschlossen sein. Dank der erheblichen Kostenvorteile, welche die neue Plattform bietet, wird das Auslagern der rückwärtigen Bereiche zweifellos auch für andere Institute, innerhalb und ausserhalb der RBA, zu einer attraktiven Option werden. Praktisch dasselbe Outsourcing Konzept ist bei der Valiant Privatbank AG bereits umgesetzt. Diese kümmert sich um die Betreuung und Beratung ihrer Kunden, die nachgelagerten Funktionen werden durch die Genfer Privatbank Lombard Odier Darier Hentsch & Cie wahrgenommen. Neue Geschäftsfelder Die gemeinsam mit der Zürcher, der Graubündner, der Schwyzer und der Thurgauer Kantonalbank aufgebaute Konsumfinanzierungsbank cashgate AG hat ihre operative Tätigkeit im vergangenen Frühjahr aufgenommen und bereits ihr erstes Geschäftsjahr im Rahmen der Zielvorgaben abgeschlossen. Dieses Joint Venture ermöglicht es der Valiant, ihre Produktepalette optimal zu ergänzen und dem verbreiteten Bedürfnis der Kundschaft nach Privatkrediten und Autoleasing zu entsprechen. Im Bereich Autoleasing ist die Valiant Gruppe im Gebiet des Espace Mittelland weiterhin mit ihrer Tochtergesellschaft Revi Leasing & Finanz AG, Langenthal, tätig. Ebenfalls einem Bedürfnis vieler Kunden entsprechend, bietet die Valiant Bank neu als eine der ersten Banken in der Schweiz das Produkt HypoProtect an. Es ist dies eine Wohnbaufinanzierung, bei welcher die Risiken Erwerbsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit durch Versicherungsschutz abgedeckt sind. Steigerung der Beratungsqualität Zur Kundennähe gehört nicht nur die Bedürfniserfassung, sondern auch die möglichst gute Beratung und Dokumentierung der Kunden. Die Valiant ist auch auf dieser Ebene aktiv. Sie hat unter der Projektbezeichnung Kenne deine Kunden KdK ein eigenes Kunden Informations System entwickelt, in dessen Zentrum die konsequente Verkaufsausrichtung der Bank steht. Das System ermöglicht nicht nur dem jeweils zuständigen Berater, sondern auch allen anderen Frontmitarbeitern, sich mit einem Blick ins Bild zu setzen über Seite 2

3 die Beziehung zum betreffenden Kunden, das Ergebnis der letzten Kontakte mit ihm, sämtliche Pendenzen und Fälligkeiten sowie die Möglichkeiten zum Ausbau der Kundenbeziehung. Ebenfalls in Richtung professionelle, bedürfnisgerechte Beratung und Betreuung zielt ein neu eingeführtes EDV Programm zur Verkaufsunterstützung im Bereich Hypotheken. Damit kann Interessenten aufgrund ihrer Angaben noch während des Kundengesprächs ein schriftlicher Vorschlag für die Finanzierung ihrer Wohnliegenschaft unterbreitet werden. Erfreuliches Finanzgeschäft Die positive Entwicklung an den Märkten begünstigte auch das Kommissions und den Handelsgeschäft. Mit zum Erfolg beigetragen haben wiederum die innovativen strukturierten Anlageprodukte. Mit Blick in die Zukunft sind zwei Massnahmen interessant: 1. Die Valiant Privatbank AG führt im Rahmen einer Zusammenarbeit die Vermögensverwaltungsmandate für die Kundinnen und Kunden der Clientis Banque Jura Laufon, Delémont. Diese kann dadurch den wachsenden Ansprüchen ihrer Kunden besser entsprechen und ihr Marktpotential gezielter ausschöpfen. Die Valiant Verantwortlichen erwarten, dass sich der Trend zu solchen Kooperationen weiter beschleunigen wird. Sie sind darauf vorbereitet. 2. Im ausserbörslichen Aktienhandel konnte die Valiant Bank ihre Stellung dank der mit der Berner Kantonalbank eingegangenen Kooperation konsolidieren. Die Abwicklung sämtlicher Kaufs und Verkaufsgeschäfte beider Banken über eine gemeinsame elektronische Plattform führt im Handel mit nichtkotierten Aktien zu einer Verbesserung, wodurch die Attraktivität von Investments in solche Titel erhalten werden kann. Bestätigung des guten Ratings Ein gutes Rating bildet bekanntlich die Voraussetzung für eine günstige Refinanzierung. Dies zeigte sich sehr deutlich, als die Valiant Bank Ende September 2005 eine CHF 200 Mio. Anleihe emittierte; diese konnte innerhalb kürzester Zeit zu überaus attraktiven Bedingungen platziert werden. Das gute Rating der Valiant Bank wurde durch die Ratingagentur Moody s im Sommer 2005 ein weiteres Mal bestätigt: Langfristige Verbindlichkeiten ( deposit rating ) A1 Kurzfristige Verbindlichkeiten P1 (höchste Einstufung) Finanzkraft B Ausblick stabil Stetiger Kursanstieg der Valiant Aktie Der Kurs der Valiant Aktie legte im 2005 um 13,75% zu und setzte damit den seit der Gründung der Valiant Holding im Jahre 1997 anhaltenden Trend ungebrochen fort. Der Markt honoriert damit offensichtlich die stabile Entwicklung des Unternehmens mit jährlichem Eigenkapital und Gewinnwachstum. Seite 3

4 Ausblick Die Refinanzierung, den Druck auf die Margen sowie die steigenden Kosten und Investitionen bezeichnete Präsident von Büren mittelfristig als die grössten Herausforderungen für die Bankenwelt. Dank ihrer Grösse und ihrem guten Rating verfüge die Valiant am Geld und Kapitalmarkt über einen hohen Bekanntheitsgrad und einen guten Ruf. Dies ermögliche ihr eine günstige Refinanzierung und stärke ihre Konkurrenzfähigkeit als Kreditgeber. Zudem seien die Kosten und die Risiken unter Kontrolle. Dies seien die besten Voraussetzungen, damit sich die Valiant Bank auf ihre Stärken konzentrieren könne. Geschäftsergebnis 2005 Der Konzergewinn von CHF 122,9 Mio. liegt um CHF 11,7 Mio. oder 10,5% über dem Vorjahresergebnis. Die Kapitalrendite (Return on equity) beläuft sich auf 9,0% und übertrifft die strategische Zielsetzung, wonach dieser Wert die Rendite für risikoarmes Kapital um mindestens 4% übersteigen soll, deutlich. Das operative Geschäft hat sich als Gesamtes positiv entwickelt. So erfuhr der Bruttoerfolg eine Steigerung um CHF 10,1 Mio., während der Geschäftsaufwand praktisch auf Vorjahresniveau gehalten werden konnte. Noch einmal deutlich abgenommen hat der Wertberichtigungsbedarf. Zinsengeschäft Trotz hartem Konkurrenzkampf und konsequentem Festhalten an der risikobewussten Kreditpolitik konnte der Erfolg aus dem Zinsengeschäft mit CHF 290,4 Mio. praktisch auf Vorjahreshöhe gehalten werden. Die stichtagsbezogene Zinsmarge betrug per 31. Dezember ,69% und liegt sogar 1 Basispunkt höher als per 31. Dezember Der Grund liegt darin, dass auslaufende Refinanzierungsgelder zu deutlich tieferen Konditionen erneuert werden konnten. Die Non performing assets (ertragslose Aktiven) betrugen per Ende 2005 nur noch CHF 107,2 Mio. oder 0,74% der Ausleihungen, gegenüber CHF 153,6 Mio. oder 1,05% im Vorjahr, was einen ausgezeichneten Wert darstellt. Sie sind zu 100% wertberichtigt. Kommissions und Dienstleistungsgeschäft Der Erfolg aus dem Kommissions und Dienstleistungsgeschäft konnte von CHF 63,5 Mio. um CHF 4,2 Mio. oder 6,6% auf CHF 67,7 Mio. gesteigert werden. Während der Kommissionsertrag aus dem Kreditgeschäft und der Kommissionsertrag aus dem übrigen Dienstleistungsgeschäft stagnierten, konnte derjenige aus dem Wertschriftenund Anlagegeschäft um 10,6% erhöht werden. Die betreuten Kundenvermögen erreichten per Ende 2005 den Stand von CHF 12,5 Mrd., gegenüber CHF 11,3 Mrd. im Vorjahr. Seite 4

5 Handelsgeschäft Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft stieg um CHF 2,1 Mio. oder 17,6% auf CHF 14,1 Mio. an. Davon stammte der grösste Teil aus dem Devisengeschäft. Die Handelsbestände wurden auf tiefem Niveau belassen. Erträge aus den übrigen Geschäften Der übrige ordentliche Erfolg hat gesamthaft um 3,6 Mio. auf CHF 9,6 Mio. zugenommen. Der Anstieg ist zum grössten Teil auf den höheren Erfolg aus der Veräusserung von Finanzanlagen zurückzuführen. Höherer Bruttoerfolg Der Bruttoerfolg konnte um CHF 10,1 Mio. oder 2,7% auf CHF 381,8 Mio. gesteigert werden. Kosten weiterhin im Griff Der Geschäftsaufwand konnte mit CHF 189,5 Mio. praktisch auf Vorjahreshöhe gehalten werden. Die Zunahme beläuft sich auf CHF 0,5 Mio. oder bescheidene 0,3%. Im Personalaufwand verminderte sich die Position Besoldungen für das Personal durch einen weiteren Abbau des Personalbestands von Mitarbeitern per Ende 2004 auf 960 Mitarbeiter per 31. Dezember 2005 als Folge der vollständigen Zusammenlegung der Retailbanken um CHF 1,7 Mio. Dieser Rückgang wurde vor allem durch deutlich höhere Aus und Weiterbildungskosten von CHF 1,3 Mio. wieder weitgehend kompensiert. Dies zeigt aber die Bedeutung, welchen die Valiant diesem wichtigen Aspekt zuordnet. Insgesamt ist der Personalaufwand um CHF 0,3 Mio. oder 0,2% angestiegen. Der Sachaufwand nahm ebenfalls nur minim um CHF 0,2 Mio. oder 0,3% zu. Infolge des höheren Bruttoerfolgs und des gehaltenen Geschäftsaufwands verbesserte sich die Cost / Income Ratio auf 49,6%, womit das Ziel, diese Kennzahl wieder unter die 50% Grenze zu drücken, erreicht wurde. Höherer Bruttogewinn Der Bruttogewinn hat gegenüber dem Vorjahr um CHF 9,6 Mio. oder 5,2% auf CHF 192,3 Mio. zugenommen. Abschreibungen und Wertberechtigungen Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen haben infolge Vereinheitlichung des Geschäftsstellennetzes und den damit verbundenen und den damit verbundenen Investitionen sowie infolge von Abschreibungen auf bankeigenen Liegenschaften um CHF 4,5 Mio. oder 18,3 % auf CHF 28,7 Mio. zugenommen. Die Höhe der Abschreibungen wird sich in Zukunft wieder reduzieren. Seite 5

6 Deutlich reduziert hat sich dafür der Wertberechtigungsbedarf, und zwar um CHF 13,0 Mio. oder 49,5% auf 13,2 Mio., dies als Folge der Zurückhaltung beim Eingehen von Risiken. Die Wertberichtigungsquote beträgt nur noch 0,09% der Ausleihungen, dies bei der ursprünglichen Zielsetzung von unter 20 Basispunkten. Ausgezeichnetes operatives Ergebnis Das operative Ergebnis von CHF 150,4 Mio. übertrifft das Vorjahr um erfreuliche CHF 18,1 Mio. oder 13,7%. Ausserordentlicher Erfolg Der ausserordentliche Ertrag enthält die Jahrestranche der Auflösung des Badwill aus der Übernahme der IRB Interregio Bank in Höhe von CHF 6,3 Mio. Beim ausserordentlichen Aufwand handelt es sich um unbedeutende Positionen. Steuern Die Steuern erhöhten sich infolge des Gewinnanstiegs um CHF 5,1Mio. auf CHF 33,7 Mio. Sie sind nach betriebswirtschaftlichen Kriterien abgegrenzt. Bilanzsumme Die Bilanzsumme hat im Berichtsjahr geringfügig um CHF 52,0 Mio. oder 0,3% auf CHF 17,14 Mrd. abgenommen. Kundenausleihungen Die Ausleihungen an Kunden gingen gesamthaft um 0,8% auf CHF 14,6 Mrd. zurück. Während die Hypothekarforderungen nach wie vor das Kerngeschäft erfreulicherweise um CHF 155,3 Mio. zunahmen, reduzierten sich die Forderungen gegenüber Kunden infolge hoher Rückzahlungen durch öffentlich rechtliche Körperschaften um 277,2 Mio. Gesamthaft gesehen konnten die Ausleihungen an die eigentliche Stammkundschaft im Privat und Firmengeschäft trotz intensiven Wettbewerbs um 0,8% gesteigert werden. Der Anteil der Festhypotheken an den gesamten Hypotheken hat von 63% per Ende 2004 auf 72% per Ende 2005 weiter zugenommen. Kundengelder Die Kundengelder reduzierten sich um 0,4% auf CHF 12,3 Mrd. Der Rückgang ergab sich durch die Abnahme der Kassenobligationen aufgrund des für die Anleger wenig attraktiven Zinsniveaus. Der Deckungsgrad der Ausleihungen durch Kundengelder blieb praktisch unverändert auf sehr hohen 84%. Beilage: Bilanz und Erfolgsrechnung Luzern / Bern, 6. März 2006 Seite 6

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Semesterbericht 2015 Seite 1/5 Lenzburg, 8. Juli 2015 Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Erfolgsrechnung 1. Semester 2015 Die Bank erzielt einen Semestergewinn

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr MEDIENMITTEILUNG Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) erzielte im ersten Semester 2015 einen um 2.2% höheren

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009 Pressemitteilung der Julius Bär Holding AG Zürich, 27. Juli 2009 Präsentation des konsolidierten Halbjahresabschlusses 2009 1 einschliesslich pro forma-finanzinformationen für die künftige Julius Bär Gruppe

Mehr

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Herzlich willkommen! 1. März 2011 Seite 2 Dr. Andreas C. Albrecht Bankpräsident Basler Kantonalbank Stammhaus Basler Kantonalbank Solides

Mehr

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni Halbjahresbericht 2014 Januar bis Juni 2 PostFinance AG Halbjahresbericht 2014 Bilanz PostFinance AG Bilanz nach Konzernrichtlinie IFRS 30.06.2014 31.12.2013 Aktiven Kassenbestände 1 785 1 989 Forderungen

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013 Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom 25. März 2014 Präsentation Gruppenabschluss 2013 Bilanzgespräch vom 25. März 2014 1 Indikator 1 Umsatz: Umsatzsteigerung & Erhöhung der Flächenrentabilität

Mehr

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Liechtensteinische Landesbank AG Städtle 44 Postfach 384 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 88 11 Fax +423 236 88 22 www.llb.li ÖR FL-0001.000.289-1 Sitz Vaduz Cyrill Sele Referenz GCC / SEC Direktwahl

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 31.01.2008 Bank Coop Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio.

Mehr

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung]

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] 1 Entwicklung und Verteilung des Nettoerlöses der Loeb Gruppe 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] in Mio. CHF

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr?

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Kurt Sidler Präsident Raiffeisen Regionalverband LU/NW/OW & Verwaltungsratspräsident Raiffeisenbank Luzern 17. Eggiwiler Symposium, Luzern 17. Oktober 2014 Ablauf

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden.

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden. Schweizerische Mobiliar Holding AG Bundesgasse 35 Postfach 3001 Bern Telefon 031 389 61 11 Telefax 031 389 68 52 diemobiliar@mobi.ch www.mobi.ch Medieninformation Halbjahresergebnis 2014 der Mobiliar Die

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 Antrag des Bankrates der Zürcher Kantonalbank vom 24. Februar 2014 Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 (vom...)

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

Finanzen. Finanzen Mehrwert schaffen. Ausschüttung an die Aktionäre

Finanzen. Finanzen Mehrwert schaffen. Ausschüttung an die Aktionäre Finanzen Finanzen Mehrwert schaffen Die Bilanzstruktur der Schaffner Gruppe präsentiert sich zum Ende des Geschäftsjahres 2013/14 solide. Die Eigenkapitalquote lag mit 43 % auch nach der Übernahme der

Mehr

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Wien, 19. August 2015 RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf 1.682 Millionen (HJ/2014: 1.954 Millionen)

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012

Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012 Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012 Auf einen Blick Über uns Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich erfolgreich als Uni versalbank mit regionaler Verankerung

Mehr

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet.

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet. Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li Bearbeitung Gestaltung

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Referat von Kurt Rohrbach, Direktionspräsident der BKW FMB Energie AG, anlässlich der Generalversammlung vom 26. Mai 2005 in Bern

Referat von Kurt Rohrbach, Direktionspräsident der BKW FMB Energie AG, anlässlich der Generalversammlung vom 26. Mai 2005 in Bern Es gilt das gesprochene Wort Regional verankert Referat von Kurt Rohrbach, Direktionspräsident der BKW FMB Energie AG, anlässlich der Generalversammlung vom 26. Mai 2005 in Bern Sehr geehrte Damen und

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15 An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per Konzernergebnis Mio. CHF Betreute Kunden vermögen Mrd. CHF Eigenkapital Mrd. CHF Börsenkapitalisierung Mrd. CHF 100 160 1.6 2.8 75 120 1.2 2.1 50 80 0.8 1.4 25

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Das Geschäftsjahr 2000 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2000 im Überblick PRESSEINFORMATION Das Geschäftsjahr 2000 im Überblick Köln, 05. April 2001 Konsequente Umsetzung der fokussierten Wachstumsstrategie in Vermögensverwaltung und Investment Banking zeigt deutliche Erfolge

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Referate. Nachhaltige Entwicklung erfolgreich fortgesetzt. Jahresmedienkonferenz der Clientis AG vom 23. März 2012. Es gilt das gesprochene Wort.

Referate. Nachhaltige Entwicklung erfolgreich fortgesetzt. Jahresmedienkonferenz der Clientis AG vom 23. März 2012. Es gilt das gesprochene Wort. Referate Zürich, 23. März 2012 Jahresmedienkonferenz der Clientis AG vom 23. März 2012 Nachhaltige Entwicklung erfolgreich fortgesetzt Es gilt das gesprochene Wort. Seite 2 1 Sehr gutes Ergebnis in angespannter

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information 4. März 2009 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Investor Relations Telefon: +49 69 7447-92080 Fax: +49 69 7447-2826 www.dzbank.de

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

(Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014.

(Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014. Guy Lachappelle Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und Herren (Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014. Ich komme auf die erzielten

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006 Swissquote Bilanzpräsentation 2005 SWX, 24. Februar 2006 1 Fokussierte Wachstumsstrategie CHF '000 50'000 Net Revenues 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2001 2002 2003 2004 2005 2 Fokussierte Wachstumsstrategie

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist PAX-FondsInvest Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist Vorsorgeanlagen mit Performance Jeder Anleger will eine möglichst attraktive Rendite bei hoher Liquidität und geringem Risiko erzielen. Leider

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich PRESSEINFORMATION BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich Robuste operative Erträge Keine direkten Subprime-Belastungen bei guter Liquiditätslage Weiterhin hohe Mittelzuflüsse Start ins Jahr 2008 erfolgreich

Mehr

6. ordentliche Generalversammlung der Private Equity Holding AG Rede Marinus W. Keijzer, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats

6. ordentliche Generalversammlung der Private Equity Holding AG Rede Marinus W. Keijzer, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats 6. ordentliche Generalversammlung der Private Equity Holding AG Rede Marinus W. Keijzer, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats Parkhotel Zug, Congress Center Metalli Zug, 26. August 2003 Ich freue

Mehr

Muster Anlagevorschlag

Muster Anlagevorschlag Muster Anlagevorschlag Allgemeines Warum Valiant Bank? Wer wir sind Valiant gehört zu den Top 10 der an der Schweizer Börse kotierten Banken. Sie beschäftigt über 1'000 Mitarbeitende, zählt rund 400'000

Mehr

Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild

Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild Pressemitteilung Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild Operatives Rekordergebnis von CHF 165,0 Millionen und konsolidierter Netto- Jahresgewinn von CHF 130,4

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014 Bilanzpressekonferenz 2013 12. Juni 2014 1 Ergebnisse 2013 2 Ausblick Agenda 22 Wachstumskurs vorsichtig fortgesetzt Bilanzsumme in Mio. 4.142 4.293 3.893 2011 2012 2013 in + 249 + 151 in % + 6,4 + 3,6

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

VIII Statutarische. Jahresrechnung. Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle. 507 Kommentar zu den Resultaten

VIII Statutarische. Jahresrechnung. Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle. 507 Kommentar zu den Resultaten 503 VIII Statutarische Jahresrechnung Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle 507 Kommentar zu den Resultaten 508 Statutarische Jahresrechnung 511 Anhang zur statutarischen Jahresrechnung

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Zürich, 27. Februar 2015 Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Swiss Life blickt auf ein erfolgreiches

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Was genau sind US Subprime-Hypotheken?

Was genau sind US Subprime-Hypotheken? Finanzmarktkrise Auswirkungen auf die Kreditgewährung der Banken Prof. Dr. Christoph Lengwiler Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 30. April 2009 christoph.lengwiler@hslu.ch /+41 41 724 65 51 Was

Mehr

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Starkes IFRS-Ergebnis infolge geringer Risikovorsorge und

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Juli 205 Im zweiten Quartal 205 wurden im Unternehmenskundengeschäft

Mehr

16. ordentliche Generalversammlung

16. ordentliche Generalversammlung 16. ordentliche Generalversammlung Herzlich willkommen! 1. Traktandum 16. ordentliche Generalversammlung, 9. Mai 2008 Seite 3 Eröffnung Geschäftsentwicklung über 5 Jahre 16. ordentliche Generalversammlung,

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Destinatärsstruktur. günstig KRITERIEN. ungünstig. gross. Population. klein. gleichmässig. Verteilung Guthaben / Kapital. ungleichmässig.

Destinatärsstruktur. günstig KRITERIEN. ungünstig. gross. Population. klein. gleichmässig. Verteilung Guthaben / Kapital. ungleichmässig. Die Destinatär-Struktur als Basis attraktiver Umwandlungssätze Wie Arbeitgeberkassen von einem Sammelstiftungsanschluss profitieren können. Destinatärsstruktur günstig KRITERIEN ungünstig gross Population

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

VP Bank (Schweiz) AG

VP Bank (Schweiz) AG VP Bank (Schweiz) AG Geschäftsbericht 2003 Dieser Geschäftsbericht der VP Bank (Schweiz) AG ist auch in Englisch erhältlich. Inhalt 6 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden

Mehr