12. VDW-Forum Wohnungswirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "12. VDW-Forum Wohnungswirtschaft"

Transkript

1 12. VDW-Forum Wohnungswirtschaft Kongress der kommunalen / öffentlichen, genossenschaftlichen, kirchlichen und privaten Wohnungs- und Immobilienunternehmen 18. und 19. Juni 2013 in Düsseldorf Zur Homepage des VdW-Forums: Medienpartner:

2 Dienstag, 18. Juni :00 Uhr Mittagsimbiss in der Fachmesse Plenum 13:30 Uhr Begrüßung Ulrich A. Büchner Verbandspräsident des VdW Rheinland Westfalen, Düsseldorf, und Vorstandsvorsitzender der Gewobau Wohnungsgenossenschaft Essen eg Parallele Workshops Alexander Rychter Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen, Düsseldorf Uhr Energieverbrauch in Wohnimmobilien: (WS 1) Einflussfaktoren und Optimierungsmöglichkeiten Die Stellschrauben, anhand derer sich der Energieverbrauch von Immobilien beeinflussen lässt, sind vielfältig und wirken dabei noch aufeinander ein. Unternehmen sind heute darauf angewiesen, alle gangbaren Wege zur Optimierung zu nutzen. Im Workshop werden Möglichkeiten, Praxiserfahrungen und Einflussfaktoren besprochen. Wie verhält sich der Bewohner? Ergebnisse aus der Untersuchung des Nutzerverhaltens im Bestand in Bottrop Untersuchungen zum Einfluss baulicher und haustechnischer Maßnahmen auf den Energieverbrauch von sechs Vergleichsgebäuden Messergebnisse aus dem Projekt Energieeffizientes Rintheim RWE Smart Home: Erfahrungen mit dem System aus der Praxis Prof. Dr. Viktor Grinewitschus Professur für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft an der EBZ Business School, Bochum Dr.-Ing. Ingo Heusler Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gruppe Fassadenkonzepte, Abteilung Energiesysteme, Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Standort Holzkirchen Reiner Kuklinski Geschäftsführer Volkswohnung GmbH, Karlsruhe Günter Rehme Leiter Wohnungswirtschaft RWE Vertrieb AG, Dortmund Moderation: Prof. Dr. Viktor Grinewitschus Professur für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft an der EBZ Business School, Bochum Uhr Das Quartier als förderpolitische (WS 2) Handlungsebene Wohnquartiere sollen zugleich bezahlbar, generationengerecht und energieeffizient sein. Doch sind die Förderinstrumente dafür auch ausreichend auf sie zugeschnitten? Folgen die Förderlogiken der vorhandenen Instrumente dem Quartiersansatz? Sind sie ausreichend flexibel für Wachstums- wie Schrumpfungsentwicklungen in den Quartieren? Das Ziel: neue Ansätze in der Quartiersförderung Prof. Dr. Rolf Heyer Geschäftsführer NRW.Urban, Düsseldorf Stefan Rommelfanger Abteilungsleiter Planung in den Stadtbezirken Mitte und Süd, Stadtteilprogramme, Stadtumbau West, Gelsenkirchen Gisbert Schwarzhoff Geschäftsführer WSG Wohn- und Siedlungs-GmbH, Düsseldorf Ingo Wöste Geschäftsführer Wohnungsgesellschaft Werdohl GmbH Moderation: Roswitha Sinz Koordinatorin des VdW-Arbeitskreises Wohnen im Quartier Uhr Explodierende Baukosten Strategien zur (WS 3) Kostensicherheit und Kostenreduzierung Der Gesetzgeber, die technische Entwicklung und die Demografie tragen dazu bei, dass die Baukosten weiter ansteigen. Bei der Planung und Durchführung von Projekten müssen Wohnungsunternehmen Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit dennoch gewährleisten können. Im Workshop werden dazu Lösungen erarbeitet. Zudem wird diskutiert, mit welchen zukünftigen Entwicklungen die Bauherren rechnen können, und wie sie sich darauf vorbereiten sollten. Warum Baukosten auch zukünftig weiter steigen werden Wie umfassendes und effizientes Kostenmanagement aussieht Optimaler Ressourceneinsatz im Planungsprozess Helmut Asche Prokurist und Leiter Techn. Immobilienentwicklung Allbau AG, Essen; stellv. Vorsitzender des VdW-Ausschusses Technik und Energieeffizienz Dietmar Walberg Geschäftsführer Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V., Kiel Moderation: Prof. Dr. Norbert Raschper Professur für technisches Immobilienmanagement an der EBZ Business School, Bochum

3 13.45 Uhr Strategisches Management (WS 4) Grundlage für den Unternehmenserfolg In schwierigen Zeiten wird das Wort Strategie inflationär gebraucht. Aber nicht überall, wo Strategie draufsteht, ist auch Strategie drin, da oft ein falsches Verständnis des Begriffs besteht. Strategie heißt, das Unternehmen systematisch zu durchdenken, damit man erfolgreich bleibt oder wird. Warum der strategische Ansatz von St. Gallen auch in der Wohnungswirtschaft funktioniert Entwicklung und Umsetzung einer Unternehmensstrategie Change Management und Unternehmensstrategie in der Praxis Prof. Dr. Volker Eichener Rektor der EBZ Business School, Bochum Andreas Vondran Vorstand WOGEDO, Düsseldorf Moderation: Klaus Leuchtmann Vorstandsvorsitzender des EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Bochum Uhr So fördert die EU Wohnungsunternehmen (WS 5) Im fernen Brüssel beschließt die EU nicht nur einen Großteil der in Deutschland geltenden Regelungen, sie fördert auch. Mit geschickten Konzepten können auch Wohnungsunternehmen davon profitieren. Wie wirken die Fördermittelfonds EFRE und ESF? Plenum 16:30 Uhr Wohnungspolitische Runde: Wohnen im Wahlkampf Was erwartet die Wohnungswirtschaft nach der Wahl? Diskussion mit Mitgliedern des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Deutschen Bundestag MdB Heidrun Bluhm, Die Linke MdB Michael Groß, SPD MdB Bettina Herlitzius, Bündnis 90/Die Grünen MdB Thomas Jarzombek, CDU MdB Petra Müller, FDP moderation: Daniela Wiesler-Schnalke Deutsche Welle, Bonn 17:15 Uhr Blaue Stunde / Umtrunk in der Fachmesse 18:30 Uhr Abfahrt zur Abendveranstaltung ab Uhr Abendveranstaltung in der Turbinenhalle der stadtwerke Düsseldorf Die Turbinenhalle des früheren Kohlekraftwerks wurde von dem Düsseldorfer Architekten Christoph Ingenhoven in das Gesamtensemble des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Düsseldorf integriert und von Künstler Jorge Pardo ausgestaltet. höherweg Düsseldorf Wie werden Stadt- und Quartiersentwicklung gefördert, wie energetische Modernisierungen? Welche konkreten Projekte haben profitiert? Jens Freudenberg Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, Ludwigshafen Franz-Bernd Große-Wilde Vorstandsvorsitzender Spar- und Bauverein eg Dortmund Dr. Bernhard Roth-Harting Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein- Westfalen, Hrsg. Eckpunkte des Operationellen Programms EFRE für Wachstum und Beschäftigung Moderation: Bob Kempink Vorsitzender European Table of Housing Corporations (Europäischer Tisch) Uhr Kaffeepause in der Fachmesse Quelle: Stadtwerke Düsseldorf

4 Mittwoch, 19. Juni :00 Uhr Begrüßungskaffee in der Fachmesse Parallele Workshops 9.30 Uhr Energieverbrauch in Wohnimmobilien: (WS 1) Einflussfaktoren und Optimierungsmöglichkeiten Die Stellschrauben, anhand derer sich der Energieverbrauch von Immobilien beeinflussen lässt, sind vielfältig und wirken dabei noch aufeinander ein. Unternehmen sind heute darauf angewiesen, alle gangbaren Wege zur Optimierung zu nutzen. Im Workshop werden Möglichkeiten, Praxiserfahrungen und Einflussfaktoren besprochen. Wie verhält sich der Bewohner? Ergebnisse aus der Untersuchung des Nutzerverhaltens im Bestand in Bottrop Untersuchungen zum Einfluss baulicher und haustechnischer Maßnahmen auf den Energieverbrauch von sechs Vergleichsgebäuden Messergebnisse aus dem Projekt Energieeffizientes Rintheim RWE Smart Home: Erfahrungen mit dem System aus der Praxis Prof. Dr. Viktor Grinewitschus Professur für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft an der EBZ Business School, Bochum Dr.-Ing. Ingo Heusler Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gruppe Fassadenkonzepte, Abteilung Energiesysteme, Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Standort Holzkirchen Reiner Kuklinski Geschäftsführer Volkswohnung GmbH, Karlsruhe Günter Rehme Leiter Wohnungswirtschaft RWE Vertrieb AG, Dortmund Moderation: Prof. Dr. Viktor Grinewitschus Professur für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft an der EBZ Business School, Bochum 9.30 Uhr Das Quartier als förderpolitische (WS 2) Handlungsebene Wohnquartiere sollen zugleich bezahlbar, generationengerecht und energieeffizient sein. Doch sind die Förderinstrumente dafür auch ausreichend auf sie zugeschnitten? Folgen die Förderlogiken der vorhandenen Instrumente dem Quartiersansatz? Sind sie ausreichend flexibel für Wachstums- wie Schrumpfungsentwicklungen in den Quartieren? Das Ziel: neue Ansätze in der Quartiersförderung Prof. Dr. Rolf Heyer Geschäftsführer NRW.Urban, Düsseldorf Stefan Rommelfanger Abteilungsleiter Planung in den Stadtbezirken Mitte und Süd, Stadtteilprogramme, Stadtumbau West, Gelsenkirchen Gisbert Schwarzhoff Geschäftsführer WSG Wohn- und Siedlungs-GmbH, Düsseldorf Ingo Wöste Geschäftsführer Wohnungsgesellschaft Werdohl GmbH Moderation: Roswitha Sinz Koordinatorin des VdW-Arbeitskreises Wohnen im Quartier 9.30 Uhr Explodierende Baukosten Strategien zur (WS 3) Kostensicherheit und Kostenreduzierung Der Gesetzgeber, die technische Entwicklung und die Demografie tragen dazu bei, dass die Baukosten weiter ansteigen. Bei der Planung und Durchführung von Projekten müssen Wohnungsunternehmen Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit dennoch gewährleisten können. Im Workshop werden dazu Lösungen erarbeitet. Zudem wird diskutiert, mit welchen zukünftigen Entwicklungen die Bauherren rechnen können, und wie sie sich darauf vorbereiten sollten. Warum Baukosten auch zukünftig weiter steigen werden Wie umfassendes und effizientes Kostenmanagement aussieht Optimaler Ressourceneinsatz im Planungsprozess Helmut Asche Prokurist und Leiter Techn. Immobilienentwicklung Allbau AG, Essen; stellv. Vorsitzender des VdW-Ausschusses Technik und Energieeffizienz Kathrin Möller Vorstand GAG Immobilien AG, Köln Dietmar Walberg Geschäftsführer Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V., Kiel Moderation: Prof. Dr. Norbert Raschper Professur für technisches Immobilienmanagement an der EBZ Business School, Bochum 9.30 Uhr Strategisches Management (WS 4) Grundlage für den Unternehmenserfolg In schwierigen Zeiten wird das Wort Strategie inflationär benutzt. Aber nicht überall, wo Strategie draufsteht, ist auch Strategie drin, da oft ein falsches Verständnis vom Thema besteht. Strategie heißt, das Unternehmen systematisch zu durchdenken, damit man erfolgreich bleibt oder wird. Warum der strategische Ansatz von St. Gallen auch in der Wohnungswirtschaft funktioniert

5 Entwicklung und Umsetzung einer Unternehmensstrategie Change Management und Unternehmensstrategie in der Praxis Prof. Dr. Volker Eichener Rektor der EBZ Business School, Bochum Andreas Vondran Vorstand WOGEDO, Düsseldorf Moderation: Klaus Leuchtmann Vorstandsvorsitzender des EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Bochum 9.30 Uhr So fördert die EU Wohnungsunternehmen (WS 5) Im fernen Brüssel beschließt die EU nicht nur einen Großteil der in Deutschland geltenden Regelungen, sie fördert auch. Mit geschickten Konzepten können auch Wohnungsunternehmen davon profitieren. Wie wirken die Fördermittelfonds EFRE und ESF? Wie werden Stadt- und Quartiersentwicklung gefördert, wie energetische Modernisierungen? Welche konkreten Projekte haben profitiert? Jens Freudenberg Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, Ludwigshafen Franz-Bernd Große-Wilde Vorstandsvorsitzender Spar- und Bauverein eg Dortmund Dr. Bernhard Roth-Harting Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein- Westfalen, Hrsg. Eckpunkte des Operationellen Programms EFRE für Wachstum und Beschäftigung Moderation: Bob Kempink Vorsitzender European Table of Housing Corporations (Europäischer Tisch) Uhr Kaffeepause in der Fachmesse Plenum 12:00 Uhr Plötzlicher Stromausfall Was passiert, wenn nicht nur das Licht ausgeht? Marc Elsberg, Journalist und Schriftsteller, Autor des Bestsellers Blackout 13:00 Uhr Perspektiven der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Was bedeutet das für die Wohnungswirtschaft? Prof. Dr. Michael Bräuninger, Forschungsdirektor Hamburgisches WeltWirtschaftsinstitut (HWWI), Geschäftsführer HWWI Consult GmbH 14:00 Uhr Zusammenfassung und Ausblick Alexander Rychter Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen, Düsseldorf 14:15 Uhr Ausklang beim gemeinsamen Mittagsimbiss in der Fachmesse Anmeldung zum 12. VdW-Forum Wohnungswirtschaft Hiermit melde ich folgende Personen an: Bitte in Druckbuchstaben, gewünschte Veranstaltung bitte ankreuzen Name, Vorname Unternehmen / Organisation Straße, Hausnummer PLZ, Ort Imbiss am Anfang des Kongresses Workshop 1: Energieverbrauch in Wohnimmobilien* Workshop 2: Quartier als förderpolitische Ebene* Workshop 3: Explodierende Baukosten* Workshop 4: Strategisches Management* Workshop 5: EU-Förderung* Abendveranstaltung Turbinenhalle Workshop 1: Energieverbrauch in Wohnimmobilien* Workshop 3: Explodierende Baukosten* Workshop 4: Workshop 2: Quartier als förderpolitische Ebene* Name, Vorname 18. Juni 18. Juni 18. Juni 18. Juni 18. Juni 18. Juni 18. Juni 19. Juni 19. Juni 19. Juni 19. Juni 19. Juni 19. Juni Imbiss am Ende des Kongresses Strategisches Management* Workshop 5: EU-Förderung Telefon, Fax Datum, Unterschrift Hinweis: Zu den Gremiensitzungen des VdW Rheinland Westfalen werden Einladungen und Anmeldungen gesondert versandt. * maximal 80 Teilnehmer pro Workshop

6 Veranstalter Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e. V. Goltsteinstraße Düsseldorf Tel.: Fax: Veranstaltungshotel Van der Valk Airporthotel Düsseldorf Am Hülserhof Düsseldorf Tel.: Anmeldung Bitte bis spätestens 7. Juni 2013 mit diesem Formular oder unter Teilnahmebedingungen Tagungsgebühr jeweils 430,00 Euro für die ersten beiden angemeldeten Personen eines Unternehmens, ab der dritten Person jeweils 330,00 Euro (inkl. Abendveranstaltung am 18. Juni). Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung und Rechnung. Die aus der Rechnung ersichtliche Teilnahmegebühr ist sofort nach Erhalt der Rechnung fällig. Bei schriftlicher Abmeldung ist eine vollständige Erstattung der Teilnahmegebühren nur bis zum 7. Juni möglich. Danach wird eine Ausfallpauschale in Höhe von 50 Prozent des Rechnungsbetrages erhoben. Erfolgt die Abmeldung am Tag der Veranstaltung oder nimmt der Teilnehmer ohne Abmeldung nicht teil, wird die volle Gebühr erhoben. Selbstverständlich können Sie nach vorheriger Absprache für angemeldete Teilnehmer Vertreter entsenden. Zimmerreservierung Bitte nehmen Sie Ihre Zimmerbuchung und Hotelabrechnung selbst vor. Wenn Sie schnell reagieren, bekommen Sie unter dem Stichwort VdW in folgenden Hotels noch günstige Buchungskonditionen. Van der Valk Airporthotel Düsseldorf (Veranstaltungsort) Am Hülserhof Düsseldorf Tel.: Einzelzimmer inkl. Frühstück pro Nacht: 144,00 Holiday Inn Düsseldorf Airport-Ratingen Broichhofstraße Ratingen Tel.: Einzelzimmer inkl. Frühstück pro Nacht: 120,00 relexa hotel Airport Düsseldorf-Ratingen Berliner Straße Ratingen Tel.: Einzelzimmer inkl. Frühstück pro Nacht: 99,00 TRYP Düsseldorf Airport Am Schimmersfeld Ratingen Tel.: Einzelzimmer inkl. Frühstück pro Nacht: 99,00 Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e. V. Bitte ausreichend frankieren Postfach Düsseldorf oder Fax an:

7 Aussteller und Sponsoren Wir danken folgenden Firmen, die sich als Aussteller oder Sponsoren an dem VdW-Forum Wohnungswirtschaft beteiligen:

8 Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen Goltsteinstr Düsseldorf Telefon Telefax

VdW-Verbandstag 2015

VdW-Verbandstag 2015 VdW-Verbandstag 2015 Schwarmverhalten und Baukosten Was die Wohnungswirtschaft umtreibt 21. bis 23. September 2015 in Essen Foto: fotolia Eisenhans Veranstaltungsort Montag, 21. September 2015 Montag,

Mehr

15. VdW-Forum Wohnungswirtschaft

15. VdW-Forum Wohnungswirtschaft 15. VdW-Forum Wohnungswirtschaft Kongress der kommunalen / öffentlichen, genossenschaftlichen, kirchlichen und privaten Wohnungs- und Immobilienunternehmen 10. und 11. Mai 2016 in Düsseldorf Van der Valk

Mehr

9. Forum Wohnungswirtschaft. Kongress am 15. und 16. Juni 2010 in Bad Honnef ZUKUNFTSICHERES WOHNLEBEN

9. Forum Wohnungswirtschaft. Kongress am 15. und 16. Juni 2010 in Bad Honnef ZUKUNFTSICHERES WOHNLEBEN 9. Forum Wohnungswirtschaft Kongress am 15. und 16. Juni 2010 in Bad Honnef ZUKUNFTSICHERES WOHNLEBEN Immobilienwirtschaftliche Strategien für schwierige Quartiere 9. Forum Wohnungswirtschaft Auch das

Mehr

Die Wohnungswirtschaft Bayern

Die Wohnungswirtschaft Bayern Die Wohnungswirtschaft Bayern VdW im Dialog 2015 Fachtagung des VdW Bayern 12. 14. Oktober 2015 Reit im Winkl VdW im Dialog 2015 Fachtagung des VdW Bayern 12. 14. Oktober 2015 Reit im Winkl Gesamtleitung

Mehr

Arbeitskreis Wohnen im Quartier

Arbeitskreis Wohnen im Quartier Arbeitskreis Wohnen im Quartier Die Themen des Arbeitskreises 2 VdW Rheinland Westfalen Arbeitskreis Wohnen im Quartier Wohnen im Quartier Name und Programm Ein Quartier orientiert sich nicht an amtlichen

Mehr

STADT- UND DORFENTWICKLUNG IM UMBRUCH: ROLLE DES WOHNENS

STADT- UND DORFENTWICKLUNG IM UMBRUCH: ROLLE DES WOHNENS Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.v. STADT- UND DORFENTWICKLUNG IM UMBRUCH: ROLLE DES WOHNENS Verbandstag 15./16. September 2015 Hanau EINLADUNG STADT- UND DORFENTWICKLUNG IM UMBRUCH: ROLLE

Mehr

Niederrhein eine Region mit Tempo!

Niederrhein eine Region mit Tempo! Krefeld Mönchengladbach Rhein-Kreis Neuss Kreis Viersen Niederrhein eine Region mit Tempo! 2. Investorenkongress der Standort Niederrhein GmbH am 31. Mai 2007 im BORUSSIA-PARK Mönchengladbach Programm

Mehr

vdw Niedersachsen Bremen

vdw Niedersachsen Bremen vdw Niedersachsen Bremen Einladung Verbandstag 2011 30./31. August Bremerhaven Atlantic Hotel Sail City Festredner: David McAllister, Niedersächsischer Ministerpräsident Veranstaltungsort: Tagungsbüro:

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Denkmalschutz und nachhaltige Modernisierung im Wohnungsbau

Denkmalschutz und nachhaltige Modernisierung im Wohnungsbau Einladung Deutscher Bauherrenpreis Modernisierung 2011 Im Anschluss an das Symposium wird der Deutsche Bauherren - preis Modernisierung 2011 verliehen. Der Wettbewerb zeichnet unter dem Leitbild Hohe Qua

Mehr

BESSER. GÜNSTIG. WOHNEN.

BESSER. GÜNSTIG. WOHNEN. Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.v. WOHNUNGSWIRTSCHAFT 4.0 BESSER. GÜNSTIG. WOHNEN. Verbandstag 13./14. September 2016 Ludwigshafen EINLADUNG Foto: LUKOM, Prof. Wiesemann WOHNUNGSWIRTSCHAFT

Mehr

Zukunfts-Energietage 2015/2016 der Stadtwerke St. Ingbert

Zukunfts-Energietage 2015/2016 der Stadtwerke St. Ingbert Zukunfts-Energietage 2015/2016 der Stadtwerke St. Ingbert Architekten, Planer, Energieberater, SHK-Handwerker, Gewerbekunden und alle interessierten Kunden der Stadtwerke St. Ingbert Zukunfts-Energietage

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung Zukunft bauen: Wohnraumförderung Investitions-Sicherheit im 21. Jahrhundert Zahlen zählen,werte bleiben. Natürlich müssen erst mal die Zahlen stimmen, für unser Unternehmen haben aber auch die zwischenmenschlichen

Mehr

Anreise per Flugzeug und / oder Bahn

Anreise per Flugzeug und / oder Bahn Anfahrt Anfahrt per PKW (Hauptroute) Von der A5 an der Autobahn-Anschlussstelle Darmstadt Mitte abfahren. Aus Süden kommend: Alternativ auf der A67 der Ausschilderung Darmstadt folgen und ebenfalls die

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

17. Jahrestagung Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft

17. Jahrestagung Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft 24. und 25. November 2014 in Berlin 17. Jahrestagung Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft Akademie der Immobilienwirtschaft e.v. Berlin In Kooperation mit: Medienpartner: Grundeigentum-Verlag GmbH

Mehr

Mit Qualität, Individualisierung und Service Kunden gewinnen und binden. petersberger industriedialog. Erfolgsstrategien für den Mittelstand

Mit Qualität, Individualisierung und Service Kunden gewinnen und binden. petersberger industriedialog. Erfolgsstrategien für den Mittelstand Industrie- und Handelskammern in Nordrhein Westfalen und Rheinland Pfalz Mit Qualität, Individualisierung und Service Kunden gewinnen und binden Erfolgsstrategien für den Mittelstand petersberger industriedialog

Mehr

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Berlin, 26. Oktober 2012 gemeinsame Konferenz von - Deutsche

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation Stuttgarter Strategieforum 2005 Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation 19./20. April 2005 Haus der Wirtschaft Stuttgart Die Fähigkeit eines Unternehmens zur gleichzeitigen

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Neue Studien Mietwohnungsbau 2.0 Bezahlbarer Wohnraum durch Neubau Praxis-Untersuchung Es geht besser: Optimierter Wohnungsbau

Neue Studien Mietwohnungsbau 2.0 Bezahlbarer Wohnraum durch Neubau Praxis-Untersuchung Es geht besser: Optimierter Wohnungsbau 6. Fachforum Wohnungsbau Wer Wohnungen will, muss bauen Deutschland-plan für bezahlbares Wohnen WOHNUNGSBAU-TAG 2014 Neue Studien Mietwohnungsbau 2.0 Bezahlbarer Wohnraum durch Neubau Praxis-Untersuchung

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft

Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft Status quo, Ausblick und Anwendung in der Praxis 6. November 2015 WHITE Spreelounge Edisonstraße 63, 12459 Berlin Eine Tagung von Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft

Mehr

Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen

Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen Fachtagung des VDV-Schienenfahrzeugausschusses 01. und 02. März 2011 Frankfurt am Main Leitung: Dipl.-Ing. Paul Lehmann Würzburger Straßenbahn GmbH

Mehr

Programm der Weiterbildung Integrierte Energetische Quartierskonzepte

Programm der Weiterbildung Integrierte Energetische Quartierskonzepte Programm der Weiterbildung Integrierte Energetische Quartierskonzepte Die Integration von Energie- und Klimaschutzthemen in die Städtebauförderung und den dort verfolgten Quartiersansatz eröffnet Städten

Mehr

Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen

Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen 26. und 27. März 2009 Darmstadt Leitung: Dipl.-Ing. Udo Stahlberg Fachbereichsleiter Elektrische Energieanlagen, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Mehr

Immobilientag NRW Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel

Immobilientag NRW Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel Immobilientag NRW 2017 08.03.2017 Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel Immobilientag NRW 2017: Digital, mobil, smart Wohnen 4.0 9.30 Uhr Registrierung Kaffee & Croissants 10.00 Uhr 10.15 Uhr Eröffnung

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

13. BRANCHENFORUM STAHL

13. BRANCHENFORUM STAHL Durchführung und Anmeldung: Logistikcluster.NRW / Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.v. Telefon (02 51) 60 61-413 Telefax (02 51) 60 61-414 transport@vvwl.de Stahl und Logistik

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

13. VDW-Forum Wohnungswirtschaft

13. VDW-Forum Wohnungswirtschaft 13. VDW-Forum Wohnungswirtschaft Kongress der kommunalen / öffentlichen, genossenschaftlichen, kirchlichen und privaten Wohnungs- und Immobilienunternehmen 24. und 25. Juni 2014 in Zur Homepage des VdW-Forums:

Mehr

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Damen und Herren, fast schon Halbzeit für die Große Koalition! Während die

Mehr

12. Soldan-Tagung. Anwaltsorientierung im Studium. Soldan Stiftung. Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven. Bielefeld, 25. und 26.

12. Soldan-Tagung. Anwaltsorientierung im Studium. Soldan Stiftung. Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven. Bielefeld, 25. und 26. Institut für Anwalts- und Notarrecht 12. Soldan-Tagung Anwaltsorientierung im Studium Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven Bielefeld, 25. und 26. Juni 2015 soldan-tagung.de Soldan Stiftung 12.

Mehr

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

Bestellerkompetenz im Facility Management

Bestellerkompetenz im Facility Management Bestellerkompetenz im Facility Management Strategie, Organisation, Prozesse Freitag, 27. November 2015 Hotel Seedamm Plaza, 8800 Pfäffikon SZ Mittwoch, 16. Dezember 2015 Hotel Four Points by Sheraton,

Mehr

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern DGUV Landesverband Südwest Postfach 10 14 80 69004 Heidelberg An die Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte in Baden-Württemberg und im Saarland Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

(((eticket Deutschland

(((eticket Deutschland In Kooperation mit Die Umsetzung der VDV-Kernapplikation 24. und 25. Juni 2008 Berlin Leitung: Fachbereichsleiter Volkswirtschaft und Tarifwesen im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.v., Köln Zielgruppe:

Mehr

Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens

Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens Universal Home Kongress Essen, Zollverein, 4.11.2014 Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus (Hochschule Ruhr West und EBZ Business School) www.ebz-business-school.de

Mehr

Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2015

Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2015 Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2015 Angebot für Aufsichtsverantwortliche in Diakonie und Kirche Diakonie Baden-Württemberg GmbH Sehr geehrte Aufsichtsratsmitglieder, Ehrenamtliche in Aufsichtsfunktion

Mehr

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV 01. und 02. Dezember 2009 Nürnberg Leitung: Geschäftsführender Gesellschafter WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe:

Mehr

SYMPOSIUM GESUNDHEIT

SYMPOSIUM GESUNDHEIT SYMPOSIUM GESUNDHEIT RECHTLICHE HERAUSFORDERUNGEN FÜR KRANKENHÄUSER UND ÄRZTESCHAFT 17./18. Januar 2014 BERLIN BERLIN DÜSSELDORF FRANKFURT AM MAIN HAMBURG SCHWERPUNKTTHEMEN AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM DEUTSCHEN

Mehr

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung 17. und 18. März 2011 Heidelberg Leitung: Bereichsleiter der WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe: Mitarbeiter/innen, die für

Mehr

Lehrgang B Projektmanagement Schimmelpilzsanierung 07. - 09. Oktober 2015 im Gut Moierhof in Walting im Altmühltal (bei Eichstätt)

Lehrgang B Projektmanagement Schimmelpilzsanierung 07. - 09. Oktober 2015 im Gut Moierhof in Walting im Altmühltal (bei Eichstätt) Lehrgang B Projektmanagement Schimmelpilzsanierung 07. - 09. Oktober 2015 im Gut Moierhof in Walting im Altmühltal (bei Eichstätt) Das Foto vom Veranstaltungsort wurde uns freundlicherweise vom Hotel zur

Mehr

4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager

4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager PROGRAMM 4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager 11. / 12. April 2013 IHK Nürnberg für Mittelfranken Nürnberg Stand 13.03.2013 - Änderungen vorbehalten Netzwerk Erfahrungsaustausch Fachforum

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Einladung zum Rhein-Main-Verwalterforum 2008

Einladung zum Rhein-Main-Verwalterforum 2008 BFW Service Gesellschaft mbh Schiffbauerdamm 8 10117 Berlin BFW Service Gesellschaft mbh Schiffbauerdamm 8 10117 Berlin Telefon:+49 30 30872918 Telefax:+49 30 30872919 info@bfw-service.de Berlin, 12.02.2008

Mehr

19./20. DEMOGRAFISCHER WANDEL UND GENERATION Y Ist die Wohnungswirtschaft diesen personalpolitischen Herausforderungen gewachsen?

19./20. DEMOGRAFISCHER WANDEL UND GENERATION Y Ist die Wohnungswirtschaft diesen personalpolitischen Herausforderungen gewachsen? 4. FORUM PERSONAL 19./20. DEMOGRAFISCHER WANDEL UND GENERATION Y Ist die Wohnungswirtschaft diesen personalpolitischen Herausforderungen gewachsen? 4. FORUM PERSONAL Demografischer Wandel und Generation

Mehr

Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr

Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr 16./17.10.2014 in Osnabrück Den ersten 100 Studenten erstatten wir die Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt (2. Klasse 99,00 ) direkter Kontakt zu Personalverantwortlichen

Mehr

NRW digital ein Kongress für alle, die Zukunft gestalten

NRW digital ein Kongress für alle, die Zukunft gestalten Einladung NRW digital ein Kongress für alle, die Zukunft gestalten Mittwoch, 2. November 2016, 18.00 Uhr Landtag NRW, Plenarsaal Sehr geehrte Damen und Herren, selbstfahrende Autos befahren Teststrecken

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

7.brandschutz.forum. Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz. Tagungen und Kongresse. Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops

7.brandschutz.forum. Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz. Tagungen und Kongresse. Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops Tagungen und Kongresse 7.brandschutz.forum Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops 17. 18. November 2009, München TÜV SÜD Industrie Service

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr

Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr Der Karriere-Treffpunkt Öffentlicher Verkehr 16./17.10.2014 in Osnabrück direkter Kontakt zu Personalverantwortlichen Bewerbungsfoto-Shootings Bewerbungsmappen-Check Vorträge und Workshops Besichtigung

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW. 22. 23. November 2014 in Neuss

6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW. 22. 23. November 2014 in Neuss 6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW 22. 23. November 2014 in Neuss Verband der Feuerwehren in NRW e.v. Windhukstraße 80 42277 Wuppertal Ihnen schreibt Fachberater Feuerwehrgeschichte Telefon 0202

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V.

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V. DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V. Förderbericht für das Jahr 2013 Vorwort Sehr geehrtes Fördermitglied, schon zum dritten Mal erscheint nun der Förderbericht unseres Vereins. Er gibt durchaus Grund, auf das

Mehr

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN JURISTISCHE THEMEN VERTIEFUNGSSEMINAR 26. JUNI 2014 EINLEITENDE WORTE Produkthaftung ist nicht primär ein»rechtsproblem«,

Mehr

EINLADUNG. Wachsen in schrumpfenden Märkten - es geht! BBW forum bürowirtschaft. Tagung für Bürofachhändler

EINLADUNG. Wachsen in schrumpfenden Märkten - es geht! BBW forum bürowirtschaft. Tagung für Bürofachhändler Tagung für Bürofachhändler EINLADUNG 33. Arbeitstagung am 10. Mai 2006 in Würzburg Wachsen in schrumpfenden Märkten - es geht! BBW forum bürowirtschaft forum bürowirtschaft Mittwoch, 10. Mai 2006 Moderation

Mehr

9. ImmobIlIentag der Hansestadt rostock. 12. und 13. april 2011. Errichten, vermarkten, bewirtschaften. die Immobilienbranche im Wandel

9. ImmobIlIentag der Hansestadt rostock. 12. und 13. april 2011. Errichten, vermarkten, bewirtschaften. die Immobilienbranche im Wandel 9. ImmobIlIentag der Hansestadt rostock 12. und 13. april 2011 Errichten, vermarkten, bewirtschaften die Immobilienbranche im Wandel einladung HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 9. IMMOBILIENTAG DER HANSESTADT ROSTOCK

Mehr

Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2013/2014

Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2013/2014 Fortbildung Aufsichtsverantwortung 2013/2014 Angebot für Aufsichtsverantwortliche in Diakonie und Kirche Diakonie Baden-Württemberg GmbH Sehr geehrte Aufsichtsratsmitglieder, Ehrenamtliche in Aufsichtsfunktion

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

15. VDA-Mittelstandstag

15. VDA-Mittelstandstag 15. VDA-Mittelstandstag Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt: Mittelstand auf Augenhöhe?! 7./8. Mai 2015 Gravenbruch VDA-MITTELSTANDSTAG 2015 15. VDA-Mittelstandstag 2015 Vorwort Arndt G. Kirchhoff

Mehr

Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen

Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen T-1307 Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen 14. bis 15. März 2012 Berlin Leitung: Fachbereichsleiter Elektrische Energieanlagen, Verband Deutscher

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

DSGF Infotage. 18. und 19. März 2015 Köln

DSGF Infotage. 18. und 19. März 2015 Köln DSGF Infotage 18. und 19. März 2015 Köln DSGF Infotage Tagesablauf Mittwoch, 18.03.2015 09:30 Empfang mit Frühstücksimbiss, Kaffee und Tee, Ausgabe der Unterlagen 10:00 Begrüßung 10:15 Eröffnung 10:20

Mehr

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen.

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. Energie Don t like it Die mit der Energiewende geforderte Verdoppelung der Sanierungsrate, eine nachhaltige Belebung des baumarktes und eine Steigerung der Investitionsbereitschaft

Mehr

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis 25. und 26. April 2013 Berlin Leitung: Lothar H. Fiedler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht BBG und Partner, Bremen

Mehr

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Damen und Herren, fast schon Halbzeit für die Große Koalition! Während die

Mehr

Mobilitätsmanagement als neue Herausforderung für Verkehrsunternehmen

Mobilitätsmanagement als neue Herausforderung für Verkehrsunternehmen In Kooperation mit Mobilitätsmanagement als neue Herausforderung für Verkehrsunternehmen 03. und 04. Mai 2011 Bonn Leitung: Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte von Verkehrsunternehmen, -verbünden oder

Mehr

Weiterbildung Integrierte Energetische Quartierskonzepte Frühjahr 2015

Weiterbildung Integrierte Energetische Quartierskonzepte Frühjahr 2015 Umfang & Kosten Der Umfang der Weiterbildung beträgt sechs Tage im Zeitraum von Februar bis April 2015, jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr. Die Kursgebühr beträgt pro Person 900,-- Euro zzgl. Mwst. Teilnahmebescheinigung

Mehr

5. BERLINER KLIMASCHUTZ- KONFERENZ. 24. November 2015

5. BERLINER KLIMASCHUTZ- KONFERENZ. 24. November 2015 5. BERLINER KLIMASCHUTZ- KONFERENZ 24. November 2015 EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, Berlin wächst. Mit den Herausforderungen dieses urbanen Wachstums sehen wir uns bereits heute konfrontiert.

Mehr

Der Wert von Medizinprodukten:

Der Wert von Medizinprodukten: Der Wert von Medizinprodukten: Die Neuordnung der Nutzenbewertung hoher Risikoklassen mit invasivem Charakter 21. April 2015 1. Plenumsveranstaltung Langenbeck-Virchow-Haus Berlin www.bbraun-stiftung.de

Mehr

ERNEUERBARE-ENERGIEN-PROJEKTE IN POLEN

ERNEUERBARE-ENERGIEN-PROJEKTE IN POLEN Expertenseminar Optimale Projektgestaltung für ERNEUERBARE-ENERGIEN-PROJEKTE IN POLEN Wind, Photovoltaik, Biomasse 26.02.2013, Hamburg Rechtliche Rahmenbedingungen Projektrentabilität vor und nach einer

Mehr

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Mit freundlicher Unterstützung von: Programm 3. NRW-Nahversorgungstag Moderation: Kay Bandermann (WDR)

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Aktives CRM in der Verlagspraxis Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen CRM Vier

Mehr

30. September 2009 in Hamburg Villa Böhm. 2. TÜV NORD Raffineriesymposium. Branche Chemie und Raffinerie Standort Deutschland.

30. September 2009 in Hamburg Villa Böhm. 2. TÜV NORD Raffineriesymposium. Branche Chemie und Raffinerie Standort Deutschland. 30. September 2009 in Hamburg Villa Böhm 2. TÜV NORD Raffineriesymposium Branche Chemie und Raffinerie Standort Deutschland Systems Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Klimaschutz ist eine der größten

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

EINLADUNG. zu den Verbandstagen 23./24. Mai 2014 in Rostock

EINLADUNG. zu den Verbandstagen 23./24. Mai 2014 in Rostock EINLADUNG zu den Verbandstagen 23./24. Mai 2014 in Rostock Veranstaltungsübersicht 9:30 Uhr Check-In der Teilnehmer Freitag, 23. Mai 11:00 Uhr Mitgliederversammlung UVMB 13:00 Uhr Mittagsimbiss & Ausstellungsbesuch

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar Qualitätsmanagement mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Ein gelebtes und wertschöpfendes Qualitätsmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei,

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr