Installationsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanleitung"

Transkript

1 Installationsanleitung Kanzleisoftware WinMACS Sankt-Salvator-Weg Lauf Tel / Fax 09123/

2 Inhaltsverzeichnis A) Systemvoraussetzungen Arbeitsplatz-PCs Terminalserver Server Weitere Voraussetzungen... 4 B) Neuinstallation, Update oder Reparatur... 5 Hinweise für Updates... 5 Vorgehensweise für die Server-/Einzelplatz-Installation... 5 Vorgehensweise für die Client-Installation C) Anpassungen nach der erstmaligen Installation Lizenzdaten nach Installation Benutzer einrichten Konfigurieren von WinMACS Anpassen der Microsoft-Word-Umgebung Allgemeines Ändern der Dokumentvorlage Briefkopf anpassen Ansprechen der Druckerschächte Copyright: 2014 Rummel AG Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Dokumentation darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung der Rummel AG reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Erwähnte Produkt- und Warennamen sind in der Regel eingetragene Warenzeichen der Hersteller und werden ohne Gewährleistung der freien Verfügbarkeit benutzt. Wichtiger Hinweis Alle technischen Angaben wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet bzw. zusammengestellt und reproduziert. Dennoch sind Fehler nicht auszuschließen. Die Rummel AG sieht sich deshalb gezwungen darauf hinzuweisen, dass weder eine Garantie noch die juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für Folgen, die auf fehlerhafte Angaben zurückgehen, übernommen werden kann. Hinweise und Anregungen zu dieser Dokumentation nehmen wir gerne entgegen. Schicken Sie uns dazu eine E- Mail. V

3 Installation WinMACS > A) Systemvoraussetzungen A) Systemvoraussetzungen Um Software der Rummel AG installieren zu können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein: 1. Arbeitsplatz-PCs Prozessor: Minimum: Empfohlen: Pentium IV Dual Core oder höher Arbeitsspeicher: Minimum: 1 GB Empfohlen: 4 GB und mehr Festplatte (je PC): Lokal ist keine nennenswerte Festplattenkapazität für Rummel-AG-Software erforderlich (Ausnahme: Diktiersystem WM Voice). Für einen reibungslosen Betrieb sollte aber etwa 1 GB freie Festplattenkapazität vorhanden sein. Grafikkarte / Bildschirm: Minimum: Pixel mit 16 Bit Farbtiefe Empfohlen: Pixel mit 24 Bit Farbtiefe Hinweis: Beim gemeinsamen Einsatz mit dem Dokumenten-Management-System WM Doku ist der Einsatz eines zweiten Bildschirms pro Arbeitsplatz für ein komfortableres Arbeiten empfohlen. Betriebssystem: Minimum: Windows Vista Professional Empfohlen: Windows 7 Professional Es können sowohl 32-Bit- als auch 64-bit-Versionen verwendet werden. Vom Einsatz der Home- Editionen wird abgeraten. Einige Module der RAG-Software benötigen auf den Arbeitsplätzen zudem das Microsoft.NET Framework. Textprogramm: Minimum: Microsoft Word 2003 Empfohlen: Microsoft Word 2010 (32-Bit) Hinweis: Es wird dringend empfohlen, dass alle Arbeitsplätze mit der gleichen Word-Version ausgestattet sind. Der Einsatz der Office 64-Bit-Version wird nicht empfohlen. Von der Verwendung der Works-Suite oder einer, eventuell vorinstallierten, Microsoft-Word-Testversion wird dringend abgeraten. Eine ordnungsgemäße Funktion kann hier nicht gewährleistet werden. Weitere Software: -Client: Minimum ist Microsoft Outlook 2003; empfohlen wird Outlook 2007 (32-Bit). Achtung: Outlook ist in der 64-Bit-Version fehlerhaft und wird nicht vollständig unterstützt. Andere Systeme, die den MAPI-Standard unterstützen (z. B. Mozilla Thunderbird), sind mit Einschränkungen nutzbar. PDF- Erzeugung: Zur Erzeugung von PDF-Dokumenten muss der kostenlose PDF-Creator (pdfforge.org) am Arbeitsplatz installiert sein. 3

4 Installation WinMACS > A) Systemvoraussetzungen 2. Terminalserver Grundsätzlich sind die Programme der Rummel AG ausgenommen WM Voice/VoiceMACS für den Einsatz über Terminalserver geeignet. 3. Server Betriebssystem: Minimum: Windows Server 2003 Empfohlen: Windows Server 2008 oder neuer Hinweis: Der Einsatz von virtuellen Servern ist grundsätzlich möglich. Vor dem Einsatz unserer Software OCR-Server in Verbindung mit WM Doku ist bei virtuellen Servern die Lizenzierung über einen USB-Dongle zu klären. Der Einsatz eines Servers mit einem echten Server-Betriebssystem wird empfohlen, ist bei kleinen Netzwerken aber nicht zwingend erforderlich. Eine sogenannte Peer-to-peer -Vernetzung ist ggf. ausreichend. Prozessor: Minimum: Empfohlen: Pentium IV Dual Core oder höher Arbeitsspeicher: Minimum: Empfohlen: 2 GB ab 4 GB Weiterer Hinweis: Die Dimensionierung des Servers hängt von der Anzahl der betriebenen Arbeitsplätze (Prozessorleistung, Arbeitsspeicher) und dem zu erwartenden Aufkommen an z.b. Akten, Adressen, selbst gefertigten Word-Dokumenten und gescannten Dokumenten (Festplattensystem, Storage) ab und kann nicht allgemeingültig empfohlen werden. 4. Weitere Voraussetzungen Datenbankserver: Bitte beachten Sie, dass für den Betrieb unserer Software der Datenbankserver RAG Data in Version (oder neuer) sowie die Benutzerverwaltung RAG User in Version (oder neuer) vorausgesetzt wird. Beides benötigen Sie ein Mal pro Netzwerk-Installation. Die Kommunikation der Arbeitsplätze mit der RAG-Datenbank erfolgt üblicherweise über die Ports bis , die deshalb verfügbar sein müssen dies ist üblicherweise der Fall. Ein Ausweichen auf andere Ports ist in Abstimmung mit der Rummel AG möglich. Datensicherung: Es ist systemseitig für die Durchführung von Datensicherungen zu sorgen dies ist nicht Leistungsmerkmal der Rummel-AG-Software. 4

5 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Hinweise für Updates Wenn Sie WinMACS bereits installiert haben (mindestens in Version 3.x oder 4.x) und nun auf eine neuere Version aktualisieren möchten, beachten Sie bitte folgende Hinweise: Aktuelle Sicherungskopie Besitzen Sie eine aktuelle Sicherungskopie Ihrer Daten und wurde diese auch auf Vollständigkeit überprüft? Falls nicht, sorgen Sie für eine aktuelle Sicherung (zum Beispiel, indem Sie vor dem Update alle offenen Programme schließen, den Nexus-DB-Server beenden (er läuft meist als Windows-Dienst) und die kompletten RummelAG -Ordner vom Server auf einen externen Datenträger (z.b. CD-ROM oder DVD) kopieren. Programmpfad notieren: Während des Updates werden Sie gefragt, wie der genaue Pfad zu Ihrer bereits bestehenden Installation lautet. Diesen erfahren Sie am Einfachsten, indem Sie das WinMACS-Menü Optionen > Systemdaten > Globale Einstellungen (gesamtes System) öffnen. Dort steht der Pfad am oberen Fensterrand. Meist lautet er C:\RummelAG\protect\WinMACS\. Schließen Sie vor dem Updatebeginn WinMACS und die anderen Programme der Rummel AG an allen Arbeitsplätzen. Öffnen Sie WinMACS nach dem Update erst an nur einem Arbeitsplatz, denn möglicherweise werden automatisch programminterne Tabellen umgebaut. Erst danach, also nachdem sich der erste Benutzer mit Benutzername und Passwort angemeldet und WinMACS erfolgreich gestartet ist, kann WinMACS auch an den weiteren Arbeitsplätzen wieder in Betrieb genommen werden. Vorgehensweise für die Server-/Einzelplatz-Installation Die nachfolgend beschriebene Vorgehensweise gilt gleichermaßen für einen WinMACS-Server (wenn mehrere WinMACS-Arbeitsplätze im Netzwerk auf die gleichen Daten zugreifen sollen) und für einen Einzelarbeitsplatz (ohne WinMACS-Netzwerk). Das Server-Setup-Programm umfasst folgende Anwendungsfälle: die erstmalige, neue Installation von WinMACS auf dem Server (die WinMACS-Arbeitsplätze müssen anschließend separat installiert werden) bzw. Einzelarbeitsplatz für ein Update (wenn WinMACS bereits in einer älteren Version installiert ist das Server- Update aktualisiert dann auch gleichzeitig die bestehenden WinMACS-Arbeitsplätze) für eine Reparatur (behebt Fehler in einer bestehenden Installation) In all diesen Fällen gehen Sie folgendermaßen vor: Ist RAG Data auf dem Server installiert und läuft es? Ist auch RAG User installiert? Fahren Sie erst dann fort, wenn Sie beide Fragen bejahen können. Starten Sie auf dem Server (bzw. auf dem Einplatzsystem) das Server-Setup-Programm von WinMACS mit einem Doppelklick. Bestätigen Sie ggf. die Windows-Warnung, dass Änderungen am Computer vorgenommen werden. 5

6 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Beginnen Sie mit der Festlegung der Installationseinstellungen, indem Sie auf Weiter > klicken. Wählen Sie aus, welche Komponente Sie installieren: Wählen Sie Computer ist Server, wenn Sie die Server-Variante von WinMACS installieren. Wählen Sie Einzelplatzinstallation, wenn Sie WinMACS ausschließlich auf diesem einen Rechner einsetzen möchten. Bestätigen Sie Ihre Wahl mit Weiter >. Auf der folgenden Seite werden verschiedene Einstellungen vorgenommen: In Servername wird der Name des Rechners (Servers) angezeigt, auf dem der Datenbankserver RAG Data läuft. Falls RAG Data nicht gefunden werden kann, steht dies in Rot direkt unter der Eingabezeile. Tippen Sie dann den Rechnernamen oder die IP- Adresse direkt in die Zeile ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche Server prüfen. Erst nachdem ein RAG-Server erkannt wurde, kann die Installation fortgesetzt werden. Falls der RAG-Datenbankserver (RAG Data) dennoch nicht gefunden werden kann, überprüfen Sie bitte, ob nicht Firewalls des Arbeitsplatzes oder Servers die Netzwerk-Kommunikation unterbinden. Darunter wird das lokale Ziellaufwerk definiert, auf dem WinMACS installiert werden soll. In der Regel können Sie das Laufwerk C:\ unverändert stehen lassen. Markieren Sie Austauschbare Datenträger zulassen nur dann, wenn Sie WinMACS ausnahmsweise auf einer externen USB-Festplatte installieren möchten. 6

7 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Wenn Expertenmodus einschalten markiert ist, können Sie weitere individuelle Einstellungen treffen. Dies ist nur notwendig, wenn Sie andere Programmpfade verwenden möchten oder andere als die Standard-Ports oder einen anderen Datenbank-Alias- Namen verwenden möchten. Im Zweifel setzen Sie hier kein Häkchen dann werden die Standard-Vorgaben verwendet und viele der nachfolgenden Abfragen übersprungen. Klicken Sie anschließend auf Weiter >. Nur im Experten-Modus: Legen Sie die Verzeichnisse fest, die auf dem Server (bzw. Einzelplatz) verwendet werden sollen. Die vorgeschlagenen Angaben sollten Sie in der Regel nicht ändern. Dabei handelt es sich um: globales Datenverzeichnis ( C:\RummelAG\protect\WinMACS \data ) freigegebene Verzeichnisse, auf die die WinMACS-Arbeitsplatzrechner zugreifen (C:\RummelAG\public\WinMACS) für - das Programm selbst (\bin) - Briefkopf-Vorlage (\Briefkopf) - erzeugte Dokumente (\Dokument) - Rohtexte (Textvorlagen) (\Rohtexte) - Word-Vorlagen (\Vorlagen) Bestätigen Sie mit Weiter >. Nur bei einem Update: Das Installationsprogramm erkennt, dass bereits Daten vorhanden sind (Adress-, Mandantendaten etc.) und fragt für drei Datenbereich ab, was mit Ihnen passieren soll: Alias WinMACS (betrifft Anwenderdaten aus WinMACS, z.b. Daten aus Akten, Buchhaltung, Reportgenerator etc.) Alias Fixdata (betrifft feste Daten wie z.b. Post- und Bankleitzahlen, Straßenverzeichnis, Basiszinssätze) Alias RAGShared (betrifft Daten, die auch von anderen Programmen der Rummel AG verwendet werden, z.b. Adressen, Termine, Jobs) Zur Verfügung stehen für diese drei Bereiche die folgenden Optionen: 7

8 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Diesen verwenden : Die vorgefundenen Daten werden übernommen (empfohlen bei einem Versions-Update; Standardeinstellung). Backup erstellen : Es werden neue, leere Datensätze erstellt, so dass nach der Installation die vorhanden en Daten nicht mehr zur Verfügung stehen. Die vorhandenen Daten werden aber zuvor automatisch gesichert (empfohlen bei einer Reparatur). Überschreiben : Es werden neue, leere Datensätze erstellt, so dass nach der Installation die vorhandenen Daten nicht mehr zur Verfügung stehen. Die vorhandenen Daten werden vorher so markiert, dass diese später gelöscht werden können (was nicht automatisch erfolgt). Alternativen Alias erstellen bzw.... verwenden : Nur relevant, wenn Sie mehrere Programme der Rummel AG im Einsatz haben (z.b. WinMACS und InsoMACS) und ausnahmsweise nicht möchten, dass diese auf den gleichen Datenbestand zugreifen. Wenn bereits ein alternativer Alias vorhanden ist und wenn dieser verwendet werden soll, dann werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt gefragt, ob dieser direkt verwendet werden soll, ob ein Backup erstellt oder ob er überschrieben werden soll (vgl. Beschreibung oben). Treffen Sie Ihre Wahl und bestätigen Sie mit einem Klick auf Weiter >. Das Public-Laufwerk auf dem Server sollte freigegeben werden, damit die Arbeitsplätze später darauf zugreifen können. Kontrollieren Sie, ob die Pfade für Public Freigabe zum Server und Public Verzeichnispfad auf dem Server zutreffend sind. Gleichzeitig sollte ein Laufwerksbuchstabe vergeben werden (Public Mapping) standardmäßig wird der Laufwerksbuchstabe R:\ vorgeschlagen. Die unterste Option Public Freigabe & Mapping markieren Sie nur dann, wenn Sie die Freigabe und den Laufwerksbuchstaben manuell einrichten möchten. 8

9 Nur im Experten-Modus für Server: Hier werden die oben definierten Verzeichnisse angezeigt, jedoch als Netzwerkpfade, welche dann von den Clients aufgerufen werden können. Wenn bereits ein Netzlaufwerk angelegt wurde, sollte dessen Pfad hier angegeben werden. Typischerweise sollte dann \\<PC- NAME>\public\WinMACS\bin geändert werden in z.b. R:\WinMACS\bin Bestätigen Sie mit Weiter >. Nur im Experten-Modus: Wählen Sie, ob im Windows-Startmenü des Servers ein Eintrag erzeugt werden soll, um WinMACS direkt von dort aus aufrufen zu können. Die vorgeschlagene Angabe Rummel AG\WinMACS sollten Sie in der Regel unverändert stehen lassen. Falls Sie keinen Eintrag im Windows- Startmenü wünschen, markieren Sie stattdessen am unteren Fensterrand Keine Programm-Verknüpfung im Startmenü erstellen. Klicken Sie anschließend auf Weiter >. Nur im Experten-Modus: Auf der Seite wählen Sie, ob für WinMACS auch ein lokales Symbol auf dem Desktop Symbol in der Schnellstartleiste (das ist der Bereich unten links im Windowsfenster neben dem Start - Button). erstellt werden soll (nur für den angemeldeten Windows-Benutzer). Klicken Sie dann auf Weiter >. Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur 9

10 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Anschließend sehen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Eingaben. Kontrollieren Sie diese. Wenn Sie Fehler feststellen, springen Sie über die Schaltfläche < Zurück auf die vorherigen Seiten. Ansonsten fahren Sie mit einen Klick auf Installieren fort. Die notwendigen Dateien werden auf die Festplatte kopiert und das Programm eingerichtet. Warten Sie, bis dieser Vorgang beendet ist. Es erscheint ein Hinweis auf die erfolgreiche Installation. Wenn die Option WinMACS starten markiert ist, wird das Programm sofort im Anschluss geöffnet. Schließen Sie das Setup-Fenster über Beenden. Nur bei einer erstmaligen Installation: Prüfen Sie vorsichtshalber, ob der Ordner auf dem Server, in dem sich die Programmdatei und die anderen öffentlichen Daten befinden (meist C:\RummelAG\public), für das Netzwerk freigegeben ist. Nur bei einer erstmaligen Installation: Spielen Sie in RAG User die Lizenzen ein, damit WinMACS gestartet werden kann (vgl. Kapitel Lizenzdaten nach Installation, Seite 14). 10

11 Vorgehensweise für die Client-Installation Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Um im Netzwerk WinMACS auf verschiedenen Arbeitsplatzrechnern nutzen zu können, muss auf jedem entsprechenden Arbeitsplatz die Client-Installation durchgeführt werden. Dabei wird im Wesentlichen ein Link auf die WinMACS-Programmdatei, die auf dem Server liegt, angelegt, sowie das Textgenerator-Programm lokal installiert. Spätere Updates des Clients sind nicht notwendig. Sobald eine neue Programmversion auf dem Server eingespielt wurde, steht sie auch auf dem Client zur Verfügung. Die WinMACS-Installation auf dem Server muss bereits erfolgt sein. Starten Sie auf dem entsprechenden Arbeitsplatz (Client) das Client-Setupprogramm von WinMACS mit einem Doppelklick. Bestätigen Sie ggf. die Windows-Warnung, dass Änderungen am Computer vorgenommen werden. Beginnen Sie mit der Festlegung der Installationseinstellungen, indem Sie auf Weiter > klicken. Auf der folgenden Seite werden verschiedene Einstellungen vorgenommen: In Servername muss der Name des Rechners (Servers) eingetragen werden, auf dem der Datenbankserver RAG Data im Netzwerk läuft. Zum Verifizieren dieser Angabe klicken Sie auf die Schaltfläche Server prüfen dahinter. Kann der Server nicht gefunden werden, wird dies in Rot direkt unter der Eingabezeile angezeigt. Korrigieren Sie dann Ihre Angabe. Erst nachdem ein RAG-Server erkannt wurde, kann die Installation fortgesetzt werden. Falls der RAG-Datenbankserver (RAG Data) dennoch nicht gefunden werden kann, überprüfen Sie bitte, ob nicht Firewalls des Arbeitsplatzes oder Servers die Netzwerk-Kommunikation unterbinden. 11

12 Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Darunter wird das lokale Ziellaufwerk definiert, auf dem der WinMACS-Client installiert werden soll. In der Regel können Sie das lokale Laufwerk C:\ unverändert stehen lassen. Markieren Sie Austauschbare Date träger zulassen nur dann, wenn Sie den Client ausnahmsweise auf einer externen USB-Festplatte installieren möchten. Wenn Expertenmodus einschalten markiert ist, können Sie weitere individuelle Einstellungen treffen. Dies ist nur notwendig, wenn Sie andere Programmpfade verwenden möchten oder einen anderen Standard-Port oder Datenbank-Alias-Namen verwenden möchten. Im Zweifel setzen Sie hier kein Häkchen dann werden die Standard- Vorgaben verwendet und viele der nachfolgenden Abfragen übersprungen. Klicken Sie anschließend auf Weiter >. Nur im Experten-Modus: Legen Sie das Installations- und Programmverzeichnis fest. Das Installationsverzeichnis (Standard: C:\Programme\RummelAG\WinMACS ) ist ein lokales Verzeichnis, in das der Client seine Daten ablegt. Das Programmverzeichnis (Standard: R:\WinMACS\bin ) ist der freigegebene Ordner auf dem Server, in der die Programmdatei MACS.exe liegt. Bestätigen Sie mit Weiter >. Nur im Experten-Modus: Wählen Sie, ob im Windows-Startmenü des Arbeitsplatzes ein Eintrag erzeugt werden soll, um WinMACS direkt von dort aus aufrufen zu können. Die vorgeschlagene Angabe Rummel AG\WinMACS können Sie in der Regel unverändert stehen lassen. Falls Sie keinen Eintrag im Windows- Startmenü wünschen, markieren Sie stattdessen am unteren Fensterrand Keine Programm-Verknüpfung im Startmenü erstellen. Klicken Sie anschließend auf Weiter >. 12

13 Nur im Experten-Modus: Auf der Seite wählen Sie, ob für WinMACS auch ein Symbol auf dem Desktop ein Symbol in der Schnellstartleiste (das ist der Bereich unten links im Windows fenster neben dem Start - Button). erstellt werden soll. Klicken Sie dann auf Weiter >. Installation WinMACS > B) Neuinstallation, Update oder Reparatur Danach sehen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Eingaben. Kontrollieren Sie diese. Wenn Sie Fehler feststellen, springen Sie über die Schaltfläche < Zurück auf die vorherigen Seiten. Ansonsten fahren Sie mit einen Klick auf Installieren fort. Die notwendigen Dateien werden auf die Festplatte kopiert und das Programm eingerichtet. Warten Sie, bis dieser Vorgang beendet ist. Es erscheint ein Hinweis auf die erfolgreiche Installation. Wenn die Option WinMACS starten markiert ist, wird das Programm sofort im Anschluss geöffnet. Schließen Sie das Setup-Fenster über Beenden. 13

14 Installation WinMACS > C) Anpassungen nach der erstmaligen Installation C) Anpassungen nach der erstmaligen Installation Lizenzdaten nach Installation Nach einer erstmaligen Installation müssen Sie die Lizenzdaten einspielen. Dies geschieht in RAG User, dem Programm zur Benutzerverwaltung. Melden Sie sich dort als Benutzer SYS an und öffnen Sie das Menü Extra > Lizenzen. Geben Sie den Pfad zur Lizenzdatei, die Sie von der Rummel AG erhalten haben, ein und bestätigen Sie mit Ok. In der Aufzählung darunter wird dann die Anzahl der gültigen Lizenzen pro Produkt dargestellt. Benutzer einrichten Ebenfalls in RAG User, der Benutzerverwaltung, legen Sie fest, welcher Anwender WinMACS mit welchen Benutzerrechten verwenden darf. Öffnen Sie dazu in RAG User das Menü Benutzer > Benutzer. Dort können Benutzer hinzugefügt oder gelöscht werden. Loginkürzel und Passwort werden auf der ersten Registerseite Person erfasst. Wechseln Sie zur Registerseite Rechte und stellen Sie im Listenfeld Produkt WinMACS ein. Weisen Sie dann dem Benutzer mindestens das Recht Arbeiten mit WinMACS und gegebenenfalls weitere Rechte zu, indem Sie die betreffenden Zeilen markieren und über die Pfeil-Schaltfläche in die Spalte Zugeteilte Rechte verschieben. Nähere Angaben hierzu finden Sie im WinMACS-Handbuch im Kapitel Personenverwaltung / Rechte. Konfigurieren von WinMACS Nach der erstmaligen Installation von WinMACS sollten Sie das Programm nach Ihren individuellen Bedürfnissen einrichten. Gehen Sie dazu jeden Eintrag im Menü Optionen durch. Nähere Ausführungen zu den einzelnen Menü-Befehlen finden Sie im WinMACS-Handbuch. Insbesondere folgende Anpassungen sollten Sie durchführen: Nachdem Sie Ihre Referate erstellt oder angepasst haben ( Optionen > Kanzlei > Referate ), sollten Sie die dazugehörigen Konten automatisch erstellen lassen (über Optionen > Buchhaltung > Kontenrahmen und die Schaltfläche Referatskonten erstellen) sowie den Kontenrahmen insgesamt anpassen. Ihre eigenen Bankkonten geben Sie unter Optionen > Buchhaltung > eigene Konten ein. Aktualisieren Sie auch den aktuellen EZB-Basiszins unter Optionen > Stammdaten. 14

15 Anpassen der Microsoft-Word-Umgebung Installation WinMACS > C) Anpassungen nach der erstmaligen Installation Um den Textprozessor nutzen zu können, der quasi auf Mausklick ein fertiges Dokument in Microsoft Word generiert, müssen Sie das Zusammenspiel von WinMACS und Word aufeinander abstimmen. Allgemeines Bei der Installation werden im Ordner \RummelAG\public\WinMACS\Vorlagen insbesondere zwei Dateien angelegt: rummelag.dot ist die zentrale Dokumentvorlage für Microsoft Word. rummelag.ini enthält alle dazugehörigen Einstellungen und steuert die Dokumentvorlage. Ändern der Dokumentvorlage Die Anpassung der Dokumentvorlage erfolgt ausschließlich über die Steuerungsdatei rummelag.ini. Öffnen Sie diese Datei im Windows-Explorer durch einen Doppelklick. Welche Einstellungen in ihr vorgenommen werden können, erschließt sich direkt aus den in ihr enthaltenen Kommentierungen. Orientieren Sie sich bei Anpassungen an ihnen und am WinMACS-Handbuch (Kapitel Integration von Microsoft Word ). Insbesondere werden über die Datei rummelag.ini gesteuert: Briefkopf: Name und Pfad zu den Briefkopf-Dateien (für die erste und Folgeseiten) sowie alternative Briefköpfe (z.b. für jeden Anwalt oder für die Tätigkeit als Notar). Mehr dazu nachstehend. Druckerschachtsteuerung: Falls Briefpapier mit vorgedrucktem Briefkopf verwendet wird, dann kann definiert werden, aus welchem Druckerschacht das Papier einzuziehen ist. Außerdem können das Datumsformat, Seitenränder, eine andere dot-vorlagendatei und andere Einstellungen angepasst werden. Wenn Sie die Datei ändern, achten Sie darauf, sie unter gleichem Namen und unter dem gleichen Pfad wieder abzuspeichern. Briefkopf anpassen Der Briefkopf wird in separaten Word-Dokumenten gespeichert (jeweils eine Seite, im doc- Format). Diese enthalten keinen weiteren Inhalt als den Briefkopf an der richtigen Position. Beim Erzeugen eines neuen Dokuments wird der Briefkopf als Kopftext über dieses neue Dokument gelegt. Beachten Sie bei der Erstellung von Briefkopf-Dokumenten folgendes: Speichern Sie in einem Dokument (Standardname: BRKopf1.doc) alle Angaben, die auf der ersten Seite erscheinen (beispielsweise Logo und Anschrift). Speichern Sie in einem weiteren Dokument (Standardname: BRKopf2.doc) alle Angaben, die auf den Folgeseiten als Briefkopf erscheinen sollen (z.b. Seitenzahl, kleines Logo, Kanzleiname in Fußzeile). Sie sollten für die einzelnen Elemente des Briefkopfes Textfelder verwenden, die an den Seitenrändern verankert werden. Nur dadurch ist sichergestellt, dass der Briefkopf ein gleich bleibendes Aussehen hat und keine Verschiebungen mit dem Text stören. Den Text selbst sollten Sie unter Verwendung der Formatvorlage Briefkopf schreiben (legen Sie gegebenenfalls eine solche Formatvorlage mit der gewünschten Schriftart an, um spätere Probleme mit verschiedenen Schriftarten zu verhindern). 15

16 Installation WinMACS > C) Anpassungen nach der erstmaligen Installation Speichern Sie die so erstellten Briefkopf-Dokument im freigegebenen Standard-Ordner \WinMACS\Briefkopf ab. Kontrollieren Sie die Angaben in der Datei rummelag.ini, ob sie korrekt sind: Dateiname und Pfad für die erste Seite des Standard-Briefkopfs wird in der Zeile erste Seite= angegeben. Die Angaben für die Briefkopf-Folgeseiten werden in die Zeile andere Seiten= eingefügt. Sie können auch mehrere, alternative Briefköpfe verwenden (maximal 26; jeweils mit Angaben zu erster und Folge-Seite). Aufgerufen werden diese Briefköpfe dann im fertig erzeugten Dokument direkt in Word über das Menüband Rummel AG, dort der Schaltfläche Briefkopf. Zur Vorbereitung muss in der Datei rummelag.ini die Zeile ZeigeBriefkopfButtons=0 dann statt der 0 die Anzahl der verschiedenen Briefköpfe enthalten. Für den ersten alternativen Briefkopf (also den insgesamt zweiten) schreiben Sie hinter Briefkopf1= seine Bezeichnung (zum Beispiel: Briefkopf RA Müller ). Hinter Kopfdatei1_Seite1= steht der Dateiname für den Briefkopf für Seite 1, hinter Kopfdatei1_Seite2= der Dateiname für den Briefkopf der Folgeseiten. Für weitere alternative Briefköpfe verfahren Sie in den folgenden Zeilen ebenso (passen Sie die jeweilige Zahl hinter Kopfdatei an). Falls Sie generell keinen aufgedruckten Briefkopf benötigen etwa bei von einer Druckerei vorbedrucktem Briefpapier, dann ändern Sie die Briefkopfdokumente folgendermaßen ab: Geben Sie vor jede Zeile ein Hochkomma ' ein. Dadurch werden die dort stehenden Anweisungen auskommentiert (also zukünftig nicht ausgeführt). Speichern Sie das Dokument wieder ab. Wenn Sie nur im Einzelfall ein Dokument ohne Briefkopf ausdrucken wollen, wählen Sie unter Word in der Schaltfläche Briefkopf den standardmäßig vorhandenen Eintrag Entfernen aus fertig. Ansprechen der Druckerschächte Falls Sie vorbedrucktes Briefpapier verwenden und dieses über einen Druckerschacht in den Drucker einziehen (für die jeweils erste Seite eines Dokuments), das weiße Blanko-Papier aus einem anderen Druckerschacht (für die Folgeseiten), dann müssen Sie in der rummelag.ini in folgendem Abschnitt die Schächte richtig ansprechen: [Word Druckerschacht] 'Falls bedrucktes Papier verwendet wird, muss die Steuerung der Schachtwechsel 'hier definiert werden. 0 ist Voreinstellung (für alle Benutzer) 'lokale Einstellung über WinMACS.ini erste Seite=0 andere Seiten=0 16 Da jeder Drucker unterschiedliche Eintragungen erfordert, sollten Sie in Word ein Testmakro aufzeichnen und dann die Einträge in das eigene Makro übernehmen. Starten Sie die Aufzeichnung über das Word-Menüband Entwicklertools mit dem Befehl Makro aufzchn.. Nehmen Sie nun manuell einen Schachtwechsel so vor, wie er später automatisch erfolgen soll: Öffnen Sie das Word-Menüband Datei > Drucken > Link Seite einrichten, öffnen Sie im Druck-Fenster die Registerseite Papier und nehmen Sie dort die Einstellungen vor.

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung InsoMACS, die Software für Insolvenzverwalter Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis A) Systemvoraussetzungen...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Kanzleisoftware WinMACS Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis A) Systemvoraussetzungen für

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

legal:office Macintosh Installationsanleitung

legal:office Macintosh Installationsanleitung legal:office Macintosh Installationsanleitung legal:office Macintosh Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. legal:office Einplatz Installation 3 1.1. Vor der Installation 3 1.2. Starten Sie den Installer

Mehr

legal:office Windows Installationsanleitung

legal:office Windows Installationsanleitung legal:office Windows Installationsanleitung legal:office Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. legal:office Einplatz Installation 3 1.1. Vor der Installation 3 1.2. Starten Sie den Installer

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH Netzwerk Installation unter XP Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Während des Betriebs ist es nicht möglich die Firebird-Datenbank (psyprax.fdb usw.) zu kopieren. Insbesondere Techniken wie die Festplattenspiegelung

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Installation im Netzwerk

Installation im Netzwerk Durchführung der Netzwerk bzw. Mehrplatzinstallation Bitte gehen Sie bei der Installation wie folgt vor: Bitte wählen sie einen Rechner aus, der als Datenbankserver eingesetzt werden soll. Dieser PC sollte

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

AGENDA-Software: Installation

AGENDA-Software: Installation Seite 1 AGENDA-Software: Installation Bereich: Technik Gültig ab: 15.11.2011 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 2 3.1. Installation als Einzelplatz/Windows-Terminalserver

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung

PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden.

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden. Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0

Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0 Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0 Software-Voraussetzungen Wenn Sie noch keine ebanking per Telebanking/MBS-Version im Einsatz haben, sind keine Softwarevoraussetzungen erforderlich.

Mehr

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen Inhaltsverzeichnis 1 Systemvorrausetzungen... 1 2 Wichtige... Bemerkungen zur Installation 1 3 Arbeitsplatzinstallation... 1 Softwareinstallation... 1 Datenbankverbindung... 2 4 Serverinstallation... 2

Mehr

Kundenleitfaden Installation

Kundenleitfaden Installation Kundenleitfaden Installation Anmerkung: Aktuell steht bereits die SFirm-Version 3.1 zum Download zur Verfügung. Die in dieser Anleitung veranschaulichten Installationsschritte sind bei SFirm 3.0 und SFirm

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro 365 inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.10.300 Aufgrund der Vielfalt der relevanten Einstellungen, finden

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden.

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden. Update SFirm 3 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften wurde

Mehr

Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO

Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09 11/61 53 43 info@praxident.de 08.09.2010 Informationen zur

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555

Mehr

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com.

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com. O&O DiskImage Copyrights Text, Abbildungen und Beispiele wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber übernimmt für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische noch irgendeine

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Neuinstallation (Einzelplatz)

Neuinstallation (Einzelplatz) Anleitung Einzelplatzinstallation Seite 1 von 8 Neuinstallation (Einzelplatz) Für die Installation von diesem Programm benötigen Sie von Ihrer Bank folgende Daten: Lizenznummer (optional - je nach Bank)

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Bearbeitungsstand:

Mehr

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09 11/61

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Dieses Dokument unterstützt Sie bei der Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Arbeitsplatz. Für die Einzelplatzinstallation melden Sie sich bitte

Mehr

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Mehrplatz/Netzwerk-Installation Bei der Mehrplatzvariante wird die Anwendung einmal im Netzwerk installiert und beliebig viele Clients können darauf

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz Installieren, einrichten und verwenden Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhalt Was ist

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAGE GS- BUCHHALTER 2009. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

Update SFirm 3.0 von Vorgängerversionen. Online-Update. Installation

Update SFirm 3.0 von Vorgängerversionen. Online-Update. Installation Update SFirm 3.0 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.0 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: ShadowProtect Desktop Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.storagecraft.eu/eu/backup-recovery/products/shadowprotect-desktop.html

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr