Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland Januar bis April 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland Januar bis April 2011"

Transkript

1 Donnerstag, 6. Januar bis Sonntag, 9. Januar,, Psychotherapie Den Eigenwillen wiederfinden Wege aus dem verletzten Menschsein. Von der Diagnose zur Therapie in der Traumaarbeit. 13. Internationale Arbeitstage für Anthroposophische Verantwortlich: Med. Sektion Dornach Dornach, Schweiz Auskunft: ische Sektion Dornach Donnerstag, 6. Januar bis Freitag, 14. Januar, Heileurythmie Augenheileurythmie-Kurs am Goetheanum Verantwortlich: Dr. Susanne Vogel, Margret Thiersch, Doris ten Brink Dornach, Schweiz Auskunft: Margret Thiersch, Rüttigweg 36, CH-4143 Dornach, Tel Freitag, 7. Januar bis Heileurythmie Sonntag, 9. Januar Zahnheileurythmie Kurs 7 Erfahrungsaustausch, Wiederholung der ersten 6 Module, Vertiefung für TeilnehmerInnen, Verantwortlich: Mareike Kaiser Aesch, Schweiz Auskunft: Mareike Kaiser, Tel Freitag, 7. Januar Pflege 19:30 Uhr Stoffwechsel und Begegnungsfähigkeit Vortrag: Dr. Barbara Treß Freitag, 7. Januar bis Sonntag, 9. Januar Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Aufbaukurs 3 Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve

2 Montag, 10. Januar bis Freitag, 14. Januar Heileurythmie Schulheileurythmie Verantwortlich: Sebastian Junghans Alfter, Deutschland Auskunft: Ephraim Krause, Tel , Dienstag, 11. Januar bis Pflege, Physiotherapie Mittwoch, 12. Januar phasenverschobene Zweihand-Kreise, Teil Uhr Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Verantwortlich: Hermann Glaser Filderstadt, Deutschland Auskunft: Hermann Glaser, Tel Donnerstag, 13. Januar Heileurythmie Die Immunkräfte stärken Verantwortlich: Gerlinde Göttler Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Freitag, 14. Januar bis Juni 2012, 13 Wochenenden Pflege Berufsbegleitender Grundkurs Anthroposophische Pflege Verantwortlich: Dorit Seipelt, Michaela Schnur Dresden, Deutschland Auskunft: Pflegeseminar Dresden Freitag, 14. Januar 20 Uhr Lebensende Älter werden und ich? Vom Umgang mit dem Alter Verantwortlich: Dr. Kaspar H. Jaggi Bern, Schweiz

3 Freitag, 14. Januar bis Sonntag, 16. Januar Berufsbegleitende Ausbildung Anthroposophische Seminarblock III Verantwortlich: Akademie der Anth. Havelhöhe Berlin, Deutschland Auskunft: Akademie Havelhöhe Freitag, 14. Januar bis Sonntag, 16. Januar Individuelle Pädiatrie Willkommen auf Erden?! Zwischen Embodiment und Epigenetik Die innere Haltung in der Kinderheilkunde Verantwortlich: Dr. Jan Vagedes, Dr. Franziska Roemer, Georg Soldner Bad Boll, Deutschland Auskunft: MSBB Freitag, 14. Januar bis, Sonntag, 16. Januar Expedition in die Wirklichkeit I: Einführung in die Soziale Dreigliederung Dozent: M. C. Küster Todtmoos-Schwarzenbach, Herrischried, Deutschland Auskunft: Begleitstudium Anthroposophische Universität Witten-Herdecke Freitag, 14. Januar bis Sonntag, 16. Januar Die malerische Atemübung Verantwortlich: Dagmar Brauer Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Freitag, 14. Januar bis Sonntag, 16. Januar Therapeutisches Plastizieren mit onkologischen Patienten nach der Chemotherapie Verantwortlich: Ursula Müller Weimar, Deutschland Auskunft: Ita Wegman Bildungsstätte

4 Freitag, 14. Januar bis Heileurythmie Sonntag, 16. Januar Zahnheileurythmie Kurs 3 Tiefer Biss, offener Biss Verantwortlich: Mareike Kaiser Mailand, Italien Auskunft: Mareike Kaiser, Tel Freitag, 14. Januar bis Heileurythmie Sonntag, 16. Januar Heileurythmische Kunst Ein Lehrgang nach Rudolf Steiner für in Heilberufen Tätige mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem medizinischen Bereich Verantwortlich: Gerhard Weber, Lasse Wennerschou Samstag, 15. Januar, in Heilberufen Tätige Uhr Farbmeridiantherapie nach Christel Heidemann auf Grundlage der Anthroposophischen Infonachmittag für Interessenten der Ausbildung Verantwortlich: Ausbildungsstätte für Farbmeridiantherapie Badenweiler, Deutschland Auskunft: Ausbildungsstätte für Farbmeridiantherapie Samstag, 15. Januar 9:30 17:00 Uhr Empathie-Erlebnis-Workshop Was ist eigentlich Empathie, und wie kann ich diese heilende Kraft in der medizinischen Praxis sinnvoll einsetzen? Studierende ab klinischen Semestern, Interessenten Dozenten: M. Neumann, C. Scheffer Herdecke, Deutschland Auskunft: Begleitstudium Anthroposophische Universität Witten-Herdecke

5 Samstag, 15. Januar Heileurythmie 9 18:30 Uhr Von der Äthergestalt des Lautes (Eurythmiefiguren) bis zur heileurythmischen Zubereitung des Lautes Erfahrungen und Gespräch Verantwortlich: Gabriele Olschwang Stuttgart, Deutschland Auskunft: Berufsverband Heileruythmie Samstag, 15. Januar bis Sonntag, 16. Januar Pflege Seelische Erkrankungen Arbeitskreis für alle, die eine abgeschlossene Ausbildung in Rhythmischen Einreibungen haben Verantwortlich: Eva-Marie Batschko Dienstag, 18. Januar 19:30 Uhr Lebensende Älter werden und ich? Vom Umgang mit dem Alter Verantwortlich: Dr. Kaspar H. Jaggi Chur, Schweiz Mittwoch, 19. Januar 20 Uhr Alkohol, Nikotin, Hanf Organe und die Wirkung von Genuss-Substanzen Vortrag: Dr. Olaf Koob Solothurn, Schweiz Donnerstag, 20. Januar Pflege, Sprachgestaltung Uhr Wie wirken äußere Anwendungen und Sprachgestaltung auf unser Herz Verantwortlich: NN Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum

6 Freitag, 21. Januar 20 Uhr Lebensende Zum Wesensbild der Demenz Gesichtspunkte zu Verständnis und Behandlung Vortrag: Dr. Christian Schopper Bern, Schweiz Freitag, 21. Januar Ernährung 19 Uhr Der Säure-Basen-Haushalt des Menschen Vortrag: Dr. Petra Kühne Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Freitag, 21. Januar bis Samstag, 22. Januar, Pflege, Therapie, Pharmazie Krankheitsverständnis und rationelle Therapie (Therapeutisches Kolloquium) Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann u. a. Freitag, 21. Januar bis Sonntag, 23. Januar, Heileurythmie, Pädagogik Kindererkenntnis in pädagogischer Verantwortung Verantwortlich: Anna Seydel, Christine Krauch, Erika Leisete, Christian Boettger, Dr. Christoph Buschmann München, Deutschland Auskunft: Bund der Freien Waldorfschulen Freitag, 21. Januar bis Sonntag, 23. Januar Heileurythmie Heileurythmische Behandlungsmöglichkeiten der einzelnen Organe fortlaufende Arbeit Verantwortlich: Gerhard Weber Freiburg, Deutschland Auskunft: Künstlerisches Therapeutikum Freiburg

7 Freitag, 21. Januar bis Sonntag, 23. Januar, Pharmazie Klinischer Wochenendkurs Magen-Darm-Erkrankungen Verantwortlich: Dr. Armin Husemann Filderstadt, Deutschland Auskunft: Eugen-Kolisko-Akademie Freitag, 21. Januar bis Sonntag, 23. Januar als praktisches Supervisionsinstrument und Coaching-Methode Verantwortlich: Hildrun Rolff Samstag, 22. Januar Ernährung 9-13 Uhr Der Säure-Basen-Haushalt des Menschen Verantwortlich: Dr. Petra Kühne Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Samstag, 22. Januar Pflege, Physiotherapie 9 17 Uhr Niereneinreibung Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Verantwortlich: Hermann Glaser Filderstadt, Deutschland Auskunft: Hermann Glaser, Tel Samstag, 22. Januar bis Sonntag, 23. Januar Pharmazie Einführung in die Methode der Substanzerkenntnis Dozentin: Ilse Müller Heidelberg, Deutschland Auskunft: GAPiD

8 Sonntag, 23. Januar Pharmazie Bakterien Viren - Pilze Dozenten: Dr. Heinrich Ratz, Petra Lewandowski, Susanne Gall Braunschweig, Deutschland Auskunft: GAPiD Sonntag, 23. Januar bis Samstag, 29. Januar Physiotherapie, Pflege, Praxisseminar B Lavendel Badetherapeut für Öldispersionsbäder nach W. Junge Verantwortlich: Prof. Dr. Albrecht Warning, Reinhold Schön, Tiny Reinink, Dr. Markus Krüger, Gabriele Bäumler Frankfurt/Deutschland Auskunft: Therapeutenverband für Öldispersionsbäder Montag, 24. Januar 20 Uhr Schockerlebnisse und Unfälle emotionale Erste Hilfe für mein Kind Vortrag: Eva Maria Börner Darmstadt, Deutschland Auskunft: gesundheit aktiv anthroposophische heilkunst Dienstag, 25. Januar 19:30 Uhr Lebensende Menschenwürdiges Sterben Was kann gute Pflege dazu beitragen? Verantwortlich: Rolf Heine Chur, Schweiz Mittwoch, 26. Januar 18 Uhr Metallfarblichttherapie Zur Forschung und Entwicklung einer neuen Therapie auf anthroposophischer Grundlage Vortrag: Marianne Altmaier Alfter, Deutschland Auskunft: Institut für und Forschung der FH Ottersberg

9 Freitag, 28. Januar 20 Uhr Lebensende Lebensbegleitung und Pflege bis zum Tod Menschenkundliche Betrachtung und praktische Anwendungen Verantwortlich: lic. phil. Ursa Neuhaus Bern, Schweiz Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 30. Januar Die malerische Atemübung Verantwortlich: Dagmar Brauer Leipzig, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 30. Januar Platonische Körper in der klinischen Therapie im Bereich Psychiatrie und in der Tumortherapie Verantwortlich: Rosemarie Szembur Weimar, Deutschland Auskunft: Ita Wegman Bildungsstätte Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 30. Januar Formenzeichnen nach Elke Frieling Einführungskurs in deutsch-koreanischer Sprache Verantwortlich: Elke Frieling Herdecke, Deutschland Auskunft: Elke Frieling, Bergweg 41, Herdecke, Tel./Fax: Freitag, 28. Januar bis Heileurythmie Sonntag, 30. Januar Zahnheileurythmie Kurs 5 Tierkreis, Planeten und Frontzahnfehlstellungen Verantwortlich: Mareike Kaiser Budapest, Ungarn Auskunft: Mareike Kaiser, Tel

10 Freitag, 28. Januar Pflege 19:30 Uhr Der Rhythmus ein Geschenk der Götter an die Menschen Vortrag: Dr. Barbara Treß Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 30. Januar Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Grundkurs 3 Verantwortlich: Susanne Dengler, Barbara Heppner Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 30. Januar Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Vertiefungskurs Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve Samstag, 29. Januar Pflege, 9-13 Uhr Wie werde ich warm? Verantwortlich: Dr. E. Wellmann, Bettina Wehner Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Samstag, 29. Januar 9:30 18:00 Uhr Die Physiologie und Psychologie von Frau und Mann Studierende ab fortgeschrittene vorklinischen Semestern, Interessenten höherer Semester Dozenten: N. Fels, B. Maris Herdecke, Deutschland Auskunft: Begleitstudium Anthroposophische Universität Witten-Herdecke

11 Dienstag, 1. Februar 20 Uhr Lebensende Zum Wesensbild der Demenz Gesichtspunkte zu Verständnis und Behandlung Verantwortlich: Dr. Christian Schopper Chur, Schweiz Mittwoch, 2. Februar Pflege, Physiotherapie 9 12:30 Uhr Pentagrammeinreibung mit Rolf Heine, Teil 6 Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Verantwortlich: Hermann Glaser Filderstadt, Deutschland Auskunft: Hermann Glaser, Tel Freitag, 4. Februar Psychotherapie, 19 20:30 Uhr C. G. Jung Lebensgeschichte, Spiritualität und Therapieentwicklung Vortrag: Prof. Dr. Peter Selg Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 4. Februar bis Sonntag, 6. Februar C. G. Jung Lebensgeschichte, Spiritualität und Therapieentwicklung Die Archetypen C. G. Jungs und Verantwortlich: Prof. Dr. Peter Selg, Hildrun Rolff Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag 4. Februar bis Sonntag, 6. Februar Die Spiegelung des kosmischen Regenbogens Verantwortlich: Dagmar Brauer Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule

12 Samstag, 5. Februar Pharmazie Die Heilprozesse von Birkenrinde und Hautkrankheiten Dozent: Dr. Armin Scheffler Niefern-Öschelbronn, Deutschland Auskunft: GAPiD Samstag, 5. Februar Uhr Stuttgarter Treffen der Kindergarten- und Schulärzte Regionalgruppe Süd Sprachentwicklung und ihre Beurteilung. Was tun bei Schulmüdigkeit in der Oberstufe? Verantwortlich: Regionalgruppe Süd Stuttgart, Deutschland Auskunft: Fax Samstag, 5. Februar, Pflege, Therapie, Pharmazie Uhr Onkologisches Kolloquium Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann Samstag, 5. Februar, Pflege, Therapie, Pharmazie Uhr Arbeitskreis Erkenntnisorganisation Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann Samstag, 5. Februar Uhr Fragen zum Lebensende Zum Wesensbild der Demenz Das Lebensende als Übergang Verantwortlich: Dr. Christian Schopper Basel, Schweiz

13 Samstag, 5. Februar Heileurythmie 9:30 18 Uhr Heileurythmie und frühkindliche Reflexe Teil II Die tonischen Reflexe und das Gleichgewicht Verantwortlich: Susan Singer-Carpenter Auskunft: Susan Singer-Carpenter, Tel , Samstag, 5. Februar 9 17 Uhr Beginn Jahreskurs Grundausbildung in Klassischer Homöopathie für er und studierende Verantwortlich: Dr. Martin Frei-Erb Bern, Schweiz Auskunft: KIKOM Kollegiale Instanz für Komplementärmedizin Samstag, 5. Februar bis Sonntag, 6. Februar, Heileurythmie Unterstützung der immunologischen Prozesse im Menschen durch Heileurythmie am Beispiel der Allergie Verantwortlich: Heileurythmie-Ausbildung am Goetheanum Dozenten: Dr. I. Peltzer, P. Ollilainen Dornach, Schweiz Auskunft: Med. Sektion am Goetheanum, Heileurythmieausbildung Mittwoch, 9. Februar 20 Uhr Im Mittelpunkt der Mensch 90 Jahre Anthroposophische und Pharmazie Vom Mut des Heilens Ita Wegman, Ärztin des 20. Jahrhunderts Vortrag: Prof. Dr. Peter Selg Basel, Schweiz

14 Freitag, 11. Februar bis Sonntag, 13. Februar Die Borderline-Persönlichkeitsstörung Verantwortlich: Dr. Wolfgang Rissmann, Walter Jordan Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 11. Februar bis Sonntag, 13. Februar, Expedition in die Wirklichkeit II: Menschenbild und Gesellschaftsordnung Todtmoos-Schwarzenbach, Herrischried, Deutschland Auskunft: Begleitstudium Anthroposophische Universität Witten-Herdecke Freitag, 11. Februar bis Heileurythmie Sonntag, 13. Februar Heileurythmische Kunst Ein Lehrgang nach Rudolf Steiner für in Heilberufen Tätige mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem medizinischen Bereich Verantwortlich: Gerhard Weber, Lasse Wennerschou Freitag, 11. Februar bis Heileurythmie Sonntag, 13. Februar Zahnheileurythmie Kurs 7 Erfahrungsaustausch, Wiederholung der ersten 6 Module, Vertiefung für TeilnehmerInnen, Verantwortlich: Mareike Kaiser Paris, Frankreich Auskunft: Mareike Kaiser, Tel Freitag, 11. Februar bis Donnerstag, 17. Februar Rhythmische Massage Rhythmische Massage 11. Ausbildungswoche Verantwortlich: NN

15 Samstag, 12. Februar, 9-13 Uhr Maltherapie und ärztliches Gespräch Verantwortlich: Dr. A. Weber, Susanne Bartsch Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Samstag, 12. Februar bis, in Heilberufen Tätige Freitag, 18. Februar Farbmeridiantherapie nach Christel Heidemann auf Grundlage der anthroposophischen Ausbildungskurs I (Einsteigerkurs) Alle Kurse werden ärztlich begleitet Verantwortlich: Ausbildungsstätte für Farbmeridiantherapie Badenweiler, Deutschland Auskunft: Ausbildungsstätte für Farbmeridiantherapie Mittwoch, 16. Februar 20 Uhr Im Mittelpunkt der Mensch 90 Jahre Anthroposophische und Pharmazie Kontinuität und Wandel in der Anthroposophischen Vortrag: Dr. Lukas Schöb Basel, Schweiz Freitag, 18. Februar 17 18:30 Uhr Krise als Chance Potentialentfaltung als kreativer Prozess Vortrag: Dr. Wolf Büntig Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 18. Februar bis Samstag, 19. Februar Eröffnung der Jubiläumsfeiern: 150 Jahr Rudolf Steiner Verantwortlich: Gemeinsame Veranstaltung der anthroposophischen Initiativen im Raum Darmstadt Darmstadt, Deutschland Auskunft: gesundheit aktiv anthroposophische heilkunst

16 Freitag, 18. Februar bis Samstag, 19. Februar, Pflege, Therapie, Pharmazie Zum Verständnis der Krankengeschichten in Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst (GA 27) Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann; Eva-Marie Batschko, Lasse Wennerschou Freitag, 18. Februar bis Sonntag, 20. Februar, Pharmazie Klinischer Wochenendkurs Psychiatrie Verantwortlich: Dr. Armin Husemann Filderstadt, Deutschland Auskunft: Eugen-Kolisko-Akademie Freitag, 18. Februar bis Sonntag, 20. Februar Heileurythmie Heileurythmisches Kolloquium Verantwortlich: Gerhard Weber, Lasse Wennerschou Freitag, 18. Februar bis Sonntag, 20. Februar Die Spiegelung des kosmischen Regenbogens Verantwortlich: Dagmar Brauer Leipzig, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Samstag, 19. Februar Pflege, 9-13 Uhr Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Verantwortlich: Theresia Kortenbusch Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum

17 Samstag, 19. Februar bis Heileurythmie Sonntag, 20. Februar Glaukom Grüner Star nur eine Augenerkrankung? Verantwortlich: Eva-Maria Borgstädt Auskunft: E. Borgstädt, Windloh 29, Hamburg Tel , Fax , Sonntag, 20. Februar bis Samstag, 5. März Rhythmische Massage Rhythmische Massage Fortbildung III Verantwortlich: Anja Weidtke Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Montag, 21. Februar bis Samstag, 26. Februar, Pharmazie Einführung in die Anthroposophische Verantwortlich: Dr. Armin Husemann Stuttgart, Filderstadt Auskunft: GAÄD Mittwoch, 23. Februar 20 Uhr Im Mittelpunkt der Mensch 90 Jahre Anthroposophische und Pharmazie Rudolf Steiner und Ita Wegman Geniale Teamarbeit für ein neues system Vortrag: Dr. Michaela Glöckler Basel, Schweiz

18 Freitag, 25. Februar bis Samstag, 26. Februar, Therapie, Pflege 49. Treffen Anthroposophisch tätiger Ärzte, Pflegender und Therapeuten aus Freiburg und Umgebung Rhythmus als heilendes Prinzip Teil III Wachen und Schlafen ein geheimnisvolles und sensibles Wechselspiel Verantwortlich: Markus Wegner Freiburg, Deutschland Auskunft: Künstlerisches Therapeutikum Freiburg Freitag, 25. Februar bis Sonntag, 27. Februar Kunsttherapeutischer Prozess in der Begleitung von Multipler Sklerose Verantwortlich: Ursula Müller Weimar, Deutschland Auskunft: Ita Wegman Bildungsstätte Freitag, 25. Februar Pflege 19:30 Uhr Die Wärme als Urelement im Menschen Vortrag: Richard Drexel Freitag, 25. Februar bis Sonntag, 27. Februar Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Aufbaukurs 4 Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve Samstag, 26. Februar Heileurythmie 9 18:30 Uhr Von der Äthergestalt des Lautes (Eurythmiefiguren) bis zur heileurythmischen Zubereitung des Lautes Erfahrungen und Gespräch Verantwortlich: Gabriele Olschwang Stuttgart, Deutschland Auskunft: Berufsverband Heileurythmie

19 Sonntag, 27. Februar Pharmazie Praktische Einführung in die Bildekräfteforschung nach Dorian Schmid Dozentin: Ute Söffker-Ziolkowski Stuttgart, Deutschland Auskunft: GAPiD Dienstag, 1. März und 19:30 Uhr Lebensende Bewusst dem Tod entgegensehen Was versteht man unter Palliative Care? Verantwortlich: Dr. Stefan Obrist Zürich, Schweiz Freitag, 4. März 19:30 Uhr Lebensende Lebensende in Würde Spirituelle Gesichtspunkte zu Krankheit, Lebensende und der Zeit nach dem Tod Verantwortlich: Dr. Christoph Wirz St. Gallen, Schweiz Freitag, 4. März, Pharmazie 19:30 Uhr Unter allen Umständen. Gestaltet das Kind das Geburtsereignis mit? Vortrag: Daniela Zahl Freitag, 4. März bis Samstag, 5. März, Pharmazie Klassische Homöopathie auf anthroposophischer Grundlage ein Weg der Menschwerdung Verantwortlich: Gunther Hullmann, Eberhard Klute, Renate Künne

20 Freitag, 4. März bis Sonntag, 6. März Heileurythmie Arbeit am ersten Vortrag des Heileurythmiekurses unter besonderer Berücksichtigung der Ophthalmologie Verantwortlich: Dr. Erika Hammer Aesch, Schweiz Auskunft: Michaela Trefzer, St. Alban-Weg 6 a, D Lörrach Freitag, 4. März bis Sonntag, 6. März Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Expertenkurs Wöchnerinnen und Säuglinge Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve Freitag, 4. März bis Samstag, 12. März Physiotherapie, Pflege, Aufbauseminar Kalmus Badetherapeut für Öldispersionsbäder nach W. Junge Verantwortlich: Prof. Dr. Albrecht Warning, Reinhold Schön, Tiny Reinink, Dr. Markus Krüger, Gabriele Bäumler Frankfurt/Deutschland Auskunft: Therapeutenverband für Öldispersionsbäder Samstag, 5. März bis Sonntag, 6. März Heileurythmie Kosmisch-irdische Zusammenhänge auf Grundlage des Heileurythmie-Kurses Verantwortlich: Ursula Ziegenbein Stuttgart, Deutschland Auskunft: Berufsverband Heileurythmie BVHE Montag, 7. März bis Samstag, 12. März Physiotherapie, Pflege, Praxisseminar C Lavendel Badetherapeut für Öldispersionsbäder nach W. Junge Verantwortlich: Prof. Dr. Albrecht Warning, Reinhold Schön, Tiny Reinink, Dr. Markus Krüger, Gabriele Bäumler Frankfurt/Deutschland Auskunft: Therapeutenverband für Öldispersionsbäder

21 Montag, 7. März bis Samstag, 26. März Rhythmische Massage Rhythmische Massage Grundkurs I Verantwortlich: Anja Weidtke Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Dienstag, 8. März und 19:30 Uhr Lebensende Zum Wesensbild der Demenz Gesichtspunkte zu Verständnis und Behandlung Verantwortlich: Dr. Christian Schopper Zürich, Schweiz Mittwoch, 9. März bis Sonntag, 13. März, Pharmazie Basiskurs Anthroposophische Arzneimittel Modul I Verantwortlich: GAÄD und GAPiD Schwäbisch Gmünd, Deutschland Auskunft: GAÄD Freitag, 11. März 19:30 Uhr Lebensende Leben bis zum Schluss Die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Sicht Verantwortlich: Dr. Marc Schlaeppi St. Gallen, Schweiz Freitag, 11. März bis Samstag, 12. März, Pharmazie Helleborus Niger (Christrose) Grundlagen zum Therapieverständnis Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann, Dr. Dietrich Schlodder

22 Freitag, 11. März bis Sonntag, 13. März Berufsbegleitende Ausbildung Anthroposophische Seminarblock IV Verantwortlich: Akademie der Anth. Havelhöhe Berlin, Deutschland Auskunft: Akademie Havelhöhe Freitag, 11. März bis Sonntag, 13. März Designtherapie architektonische Gestaltungsprozesse in der I Verantwortlich: Prof. Dr. R. J. Jäth Weimar, Deutschland Auskunft: Ita Wegman Bildungsstätte Freitag, 11. März bis Heileurythmie Sonntag, 13. März Heileurythmische Kunst Ein Lehrgang nach Rudolf Steiner für in Heilberufen Tätige mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem medizinischen Bereich Verantwortlich: Gerhard Weber, Lasse Wennerschou Freitag, 11. März bis Sonntag, 13. März Die Rot-Blau-Polarität in Beziehung Verantwortlich: Dagmar Brauer Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Dienstag, 15. März und 19:30 Uhr Lebensende Menschenwürdiges Sterben Was kann gute Pflege dazu beitragen? Verantwortlich: Rolf Heine Zürich, Schweiz

23 Donnerstag, 17. März Uhr Wie viel braucht der Mensch? - Gesundheitswahn und der Verlust der Heilung Vortrag: Dr. Christian Schopper Freiburg, Deutschland Auskunft: FIAM Freitag, 18. März 19:30 Uhr Lebensende Zum Wesensbild der Demenz Gesichtspunkte zu Verständnis und Behandlung Verantwortlich: Dr. Christian Schopper St. Gallen, Schweiz Freitag, 18. März bis Samstag, 19. März Ärztlicher Intensivkurs zur Einführung in die Anthroposophisch erweiterte Herzauskultation nach Dr. Kaspar Appenzeller Verantwortlich: Dr. Wilfried Schubert Köln-Dellbrück, Deutschland Auskunft: Dr. Wilfried Schubert, Alte Str. 13, Troisdorf, Tel , Fax Freitag, 18. März, Pharmazie 19:30 Uhr Neurodermitis und Heuschnupfen als Zeitkrankheiten Vortrag: Dr. Lüder Jachens Freitag, 18. März bis Samstag, 19. März, Pharmazie Hautkrankheiten im Kindesalter Verantwortlich: Dr. Lüder Jachens

24 Freitag, 18. März bis Sonntag, 20. März, Pharmazie Klinischer Wochenendkurs Atemwegserkrankungen Verantwortlich: Dr. Armin Husemann Filderstadt, Deutschland Auskunft: Eugen-Kolisko-Akademie Freitag, 18. März bis Sonntag, 20. März, Heileurythmie 9. Fachtagung der Schulheileurythmisten Therapeutisch-methodische Annäherung an das Wesensgliedergefüge: Temperamente, Ätherarten, Elemente und Organe Verantwortlich: Vorbereitungskreis Schulheileuryhtmie- Tagung München, Deutschland Auskunft: Rudolf-Steiner-Schule München, Fax Freitag, 18. März Psychotherapie, 19 20:30 Uhr Wunden, die die Seele schlägt Psychosomatisches Krankheitsverständnis und Therapieansätze der Anthroposophischen Vortrag: Markus Treichler Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 18. März bis Sonntag, 20. März Psychosomatische Erkrankungen Verantwortlich: Prof. Fritz Marburg, Markus Treichler Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 18. März bis Sonntag, 20. März Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Grundkurs 4 Verantwortlich: Susanne Dengler, Barbara Heppner

25 Freitag, 18. März bis Sonntag, 20. März Heileurythmie Musikalische Heileurythmie Verantwortlich: Gerhard Weber Dresden, Deutschland Auskunft: Almut Gulba, Tel , Samstag, 19. März, 9-13 Uhr Schmerz der Seele Verantwortlich: Dr. A. Weber, Barbara Weber Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Samstag, 19. März 9:30 18 Uhr Männer-Leben: 13. Deutscher Kongress für Lebenskunst und Gesundheit Esslingen, Deutschland Auskunft: Tel / oder Samstag, 19. März bis Sonntag, 20. März Modul Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlich: Anna-Barbara Hess, Heike Dahms Dornach, Schweiz Auskunft: Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst atka Sonntag, 20. März Biografiearbeit Was bedeutet Krankheit auf unserem Lebensweg? Dozentin: Eva Wolter Braunschweig, Deutschland Auskunft: GAPiD

26 Mittwoch, 23. März 20 Uhr Lebensende Vom Wesensbild der Demenz Gesichtspunkte zu Verständnis und Behandlung Verantwortlich: Dr. Christian Schopper Ebikon, Schweiz Mittwoch, 23. März bis Sonntag, 27. März Diagnostische und therapeutische Fragen in der ärztlichen Praxis. Gemeinsame Arbeit nachmethodischen Gesichtspunkten am 10. Vortrag, Dornach, 5. Juli 1924 von Rudolf Steiner, Heilpädagogischer Kurs GA 317 Verantwortlich: GAÄD, Regionalgruppe Ost Leipzig, Deutschland Auskunft: Frau Scheffler, Merseburg, Vor dem Klausentor 4, Tel / Donnerstag, 24. März, Sprachgestaltung Uhr Entspannung und Belebung für Herz und Atmung Verantwortlich: NN Gerbrunn, Deutschland Auskunft: Matthias-Grünewald-Therapeutikum Donnerstag, 24. März bis Freitag, 25. März Einführungsseminar Salutogene Kommunikation Verantwortlich: Th. D. Petzold Bad Gandersheim, Deutschland Auskunft: Zentrum für Salutogenese

27 Donnerstag, 24. März bis Samstag, 26. März Berufsbegleitende Heileurythmie-Ausbildung für Ärzte, 2. Kurs Verantwortlich: Dr. Merker, Dr. Sebastian Bad Liebenzell-Unterlengenhardt, Deutschland Auskunft: Heileurythmie-Ausbildung Paracelsus- Zentrum e. V. Freitag, 25. März bis Sonntag, 27. März Die Rot-Blau-Polarität in Beziehung Verantwortlich: Dagmar Brauer Leipzig, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Freitag, 25. März 19:30 Uhr Die konstitutionelle Prägung des Kindes Vortrag: Richard Drexel Freitag, 25. März bis Sonntag, 27. März ische Menschenkunde für die Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann, Hildrun Rolff Freitag, 25. März bis Sonntag, 27. März Freitag, 25. März bis Sonntag, 27. März Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Expertenkurs Kinder Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve Designtherapie architektonische Gestaltungsprozesse in der II Verantwortlich: Prof. Dr. R. J. Jäth Weimar, Deutschland Auskunft: Ita Wegman Bildungsstätte

28 Montag, 28. März Modul Supervision Verantwortlich: Heike Dahms Dornach, Schweiz Auskunft: Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst atka Mittwoch, 30. März 20 Uhr Lebensende Lebensbegleitung und Pflege bis zum Tod Menschenkundliche Betrachtungen und praktische Anwendungen Verantwortlich: lic. phil. Ursa Neuhaus Ebikon, Schweiz Freitag, 1. April bis Samstag, 2. April, Psychotherapie Pubertät Chancen, Risiken und Erkrankungen an der Schwelle zwischen Kindheit und Jugend 16. Fachtagung zur anthroposophischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie Verantwortlich: Pro Kid e. V. Herdecke, Deutschland Auskunft: Pro Kid e. V. Freitag, 1. April, Sprachtherapie 19:30 Uhr Der unsichtbare Mensch in uns Vortrag: Prof. Dr. Volker Fintelmann Freitag, 1. April bis Samstag, 2. April, Sprachtherapie Elemente der Sprachtherapie (Teil XI) Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann, Linde Naumann

29 Freitag, 1. April bis Samstag, 2. April, Heileurythmie Wahrnehmungsprozess und Dokumentation in der Eurythmietherapie 3. Forschungssymposium Eurythmietherapie in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Künstlerische Therapien Verantwortlich: Prof. Anette Weisskircher, Renée Reder, Prof. Dr. Albrecht Warning Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule Freitag, 1. April bis Sonntag, 3. April Arbeitsgruppe Gynäkologie Verantwortlich: Dr. Bart Maris Kassel, Deutschland Auskunft: GAÄD Freitag, 1. April bis Sonntag, 3. April Therapeutisches Zeichnen Verantwortlich: Dagmar Brauer Bad Boll, Deutschland Auskunft: Margarethe Hauschka-Schule Freitag, 1. April bis Sonntag, 3. April Pflege Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Aufbaukurs 5 Verantwortlich: Eva-Marie Batschko, Manuela Garve Freitag, 1. April bis Sonntag, 3. April Burnout Systemtherapie und im Dialog Verantwortlich: Angelika Höcker, Hildrun Rolff Alfter, Deutschland Auskunft: Alanus Hochschule

30 Samstag, 2. April bis Samstag, 9. April ischer Studienkurs Verantwortlich: Med. Sektion Dornach, Schweiz Auskunft: ische Sektion Montag, 4. April bis Freitag, 8. April Modul Einstieg Pathologie Die Organisation dynamisch Verantwortlich: NN Dornach, Schweiz Auskunft: Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst atka Mittwoch, 6. April 20 Uhr Lebensende Alle werden älter und ich? Vom Umgang mit dem Alter Verantwortlich: Dr. Kaspar H. Jaggi Ebikon, Schweiz Donnerstag, 7. April bis Sonntag, 10. April Physiotherapie Schmerzbehandlung in der anthroposophischen Physiotherapie Diagnose, Therapie und biografische Sinnfindung Verantwortlich: ische Sektion Dornach, Schweiz Auskunft: ische Sektion Freitag, 8. April bis Samstag, 9. April, Pflege, Therapie, Pharmazie Krankheitsverständnis und rationelle Therapie (Therapeutisches Kolloquium) Verantwortlich: Prof. Dr. Volker Fintelmann u. a.

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH Anthroposophische Medizin Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 INFORMATIONEN SEMINARE Einführung Die durch Rudolf Steiner und Ita Wegman

Mehr

Fortbildungen. Berufsverband für Anthroposophische Kunsttherapie e.v. (BVAKT) Association for Anthroposophic Art Therapy in Germany (AAArTiG)

Fortbildungen. Berufsverband für Anthroposophische Kunsttherapie e.v. (BVAKT) Association for Anthroposophic Art Therapy in Germany (AAArTiG) Regelmäßige Fortbildungen: Fortbildungen "Der Therapeut als Heilmittel" - Selbstreflexion, Rollenspiel, Selbstwahrnehmung - Interdisziplinäre Balintgruppe für Kunsttherapeuten Beginn ab dem 31. 03. 2009,

Mehr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte, Fortbildung Pädiatrie, Jahrestagung Kinder- und Jugendpsychiatrie und Öffentlicher Thementag Was lässt uns aus der Haut fahren? Medizinische

Mehr

Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen

Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen 27.09.2008, 10-18 Uhr Kongresszentrum Filharmonie Filderstadt Schirmherrschaft: Dr. Monika Stolz, Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg

Mehr

Beziehung pflegen in der Polarität von Distanzlosigkeit und Unnahbarkeit

Beziehung pflegen in der Polarität von Distanzlosigkeit und Unnahbarkeit Bund der freien Waldorfschulen - Medizinische Sektion Dornach - Berufsverband HE Liebe Heileurythmisten an Schulen, Kindergärten und heilpäd. Schulen, liebe Schulärzte, liebe interessierte Lehrer, herzlich

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Aus- und Weiterbildung in der Anthroposophischen Medizin

Aus- und Weiterbildung in der Anthroposophischen Medizin Aus- und Weiterbildung in der Anthroposophischen Medizin Was ist Anthroposophische Medizin? Komplementärmedizinische Therapien werden in den letzten Jahren von mehr als 80 % der Bevölkerung in Anspruch

Mehr

Schule für Strömungsmassage

Schule für Strömungsmassage nach Dr. med. Simeon Pressel Anerkannte Schulungsstätte durch die Medizinische Sektion am Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft Dorothea Friemel, Kladower Damm 221, Haus 5 A, 14089 Berlin,Tel.:

Mehr

Heileurythmie, Kunst- & Musiktherapie Gruppentherapie - Angebote 2015

Heileurythmie, Kunst- & Musiktherapie Gruppentherapie - Angebote 2015 Heileurythmie, Kunst- & Musiktherapie Gruppentherapie - Angebote 2015 So wie Sport allgemein als gesundheitsfördernd gilt, ein Mensch mit Kniearthrose aber eine andere Sportart benötigt als einer mit Schulterbeschwerden,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015)

Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015) Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015) Die Sammlung der hier genannten Termine erfolgt mit großer Sorgfalt. Sie erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Sie Fragen zu den Fortbildungsangeboten

Mehr

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg mit systemischer Ausrichtung Geschichte Ø 1996 von Prof. Bodenmann und Prof. Perrez als erste

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März

6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März 6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März Montag, 5. März Dienstag, 6. März Mittwoch, 7. März Donnerstag, 8. März Freitag, 9. März Montag, 12. März Dienstag, 13. März Mittwoch, 14. März Donnerstag,

Mehr

Sektionsleitung: Max Dorando 51069 Köln Email: max.dorando@consultcontor. Pädagogen Soz alpäd.

Sektionsleitung: Max Dorando 51069 Köln Email: max.dorando@consultcontor. Pädagogen Soz alpäd. Supervision Sektionsleitung: Max Dorando 51069 Köln Email: max.dorando@consultcontor Soz alpäd. U ervisiod Sozialpäd. Pädagogik bedeutet "Erziehung zur Verantwortung" im schulischen und außerschulischen

Mehr

Seelische Erkrankungen Behandlungsmöglichkeiten der Anthroposophischen Medizin

Seelische Erkrankungen Behandlungsmöglichkeiten der Anthroposophischen Medizin Gesellschaft r Ärzte in Deutschland Seelische Erkrankungen Behandlungsmöglichkeiten der n Für Ärzte, approbierte Psychotherapeuten, Pflegende, Kunsttherapeuten, Physiotherapeuten, Heileurythmisten/Eurythmietherapeuten,

Mehr

ANTHROPOSOPHISCHE PERSPEKTIVEN MEDIZIN SERIE: TEIL 5 / 12 ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN

ANTHROPOSOPHISCHE PERSPEKTIVEN MEDIZIN SERIE: TEIL 5 / 12 ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN ANTHROPOSOPHISCHE PERSPEKTIVEN MEDIZIN SERIE: TEIL 5 / 12 ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN 1 EINFÜHRUNG Nach den Jahren am Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar lebte und arbeitete Rudolf Steiner von 1897 an

Mehr

Physio- und Bewegungstherapie Medizinische Massage

Physio- und Bewegungstherapie Medizinische Massage Physio- und Bewegungstherapie Medizinische Massage In der Clienia Privatklinik Schlössli Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Bewegen Erleben Handeln Seelische und körperliche

Mehr

OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD

OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD Herzlich willkommen bei SEM direkt, unsere Offenen Seminare bieten Ihnen oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich in einem unserer Schulungs- und Seminarräume vor Ort

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014 Spiritualität ist kein Placebo Die religiös-spirituellen Dimensionen von Gesundheit und Palliative Care: SPIRITUALITÄT & GESUNDHEIT Eine Tagung zu Spiritual Care für Fachleute und Interessierte Inselspital

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Mitwirkende der Pfingsttagung 2015 Contributors to the 2015 Whitsun Conference

Mitwirkende der Pfingsttagung 2015 Contributors to the 2015 Whitsun Conference 14 Mitwirkende der Pfingsttagung 2015 Contributors to the 2015 Whitsun Conference Altenried, Susanne Bad Endorf, Deutschland Andersen, Susan Fröndenberg, Deutschland Bauer, Karsten Berlin, Deutschland

Mehr

Programm Geriatrische Pharmazie

Programm Geriatrische Pharmazie Programm Geriatrische Pharmazie Freitag 01. Februar 2013 7 Stunden 9:30 Allgemeine Einführung Dörte Schröder-Dumke 9:30 bis 12:00 Einführung in die geriatrische Pharmazie Bereiche der Seniorenversorgung/Lebensumfeld

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

Coaching und Biografiearbeit 2015

Coaching und Biografiearbeit 2015 Coaching und Biografiearbeit 2015 Weiterbildung in professioneller, prozessorientierter Gesprächsführung von Einzelpersonen und Gruppen Coaching und Biografiearbeit Gespräche effektiv führen Wenden Sie

Mehr

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Partnerorganisation des SBK Bern für alle Berufe in der Pflege Sektion Bern Section de Berne Update Palliative Care Herbsttagung, 21. Oktober 2014 Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Palliative

Mehr

Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie

Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie Weiter- und Fortbildung in systemischer Therapie Leitung: Dr. med. H. Bruchhaus Steinert, Dr. phil. R. Frei, Lic. phil. B. Limacher Klosbachstrasse 123

Mehr

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Ziel der vorliegenden Projektarbeit war die Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interaktiven, interdisziplinären und interprofessionellen

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Balance-Beratung und Therapie bei Essstörungen Kontakt: Frau Margit Küllmer E-Mail: BALESS@t-online.de Telefon: 069-49086330 Anschrift: Waldschmidtstr. 11 60316

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Die Teilnahme an den Weiterbildungsseminaren ist kostenlos. Anmeldung ist notwendig! Kunst und Kochen Essen hat in der bildenden Kunst

Mehr

Arbeitskreis - Neuraltherapie; Anmeldg. Praxis Angela Käßner, Knesebeckstr. 27, 10623 Berlin Tel. 030 / 881 57 02 Hpn. A. Käßner

Arbeitskreis - Neuraltherapie; Anmeldg. Praxis Angela Käßner, Knesebeckstr. 27, 10623 Berlin Tel. 030 / 881 57 02 Hpn. A. Käßner Datum/ Zeit Thema Referent Ort Kosten Ausbildung - Fußreflexzonenmassage; 28.01./ 29.01./ 30.01.14 29.01.2014 13.00 - ca. 19.00 Uhr Arbeitskreis - Neuraltherapie; Anmeldg. Praxis Angela Käßner, Knesebeckstr.

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

CURRICULUM Anthroposophische Medizin. Ideelle Gesichtspunkte und Anregungen zur praktischen Gestaltung einer Ausbildung für Ärztinnen und Ärzte

CURRICULUM Anthroposophische Medizin. Ideelle Gesichtspunkte und Anregungen zur praktischen Gestaltung einer Ausbildung für Ärztinnen und Ärzte CURRICULUM Anthroposophische Medizin Ideelle Gesichtspunkte und Anregungen zur praktischen Gestaltung einer Ausbildung für Ärztinnen und Ärzte Herausgeber: Internationales Jungmedizinerforum, Medizinische

Mehr

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation Physiotherapie Merian Iselin Bewegung und Rehabilitation Wo im nachfolgenden Text die männliche Form gewählt wurde, gilt sie auch für weibliche Personen. Physiotherapie allgemein Die Physiotherapie ist

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

Allergologie-Handbuch

Allergologie-Handbuch Allergologie-Handbuch Grundlagen und klinische Praxis Bearbeitet von Joachim Saloga, Ludger Klimek, R Buhl, Wolf Mann, Jürgen Knop 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 7945 1972 9 Format

Mehr

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Frühjahrssemester 2015 Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Weiterbildungsprogramm 15. Januar 2015 Kokain und das Ego: Soziale Interaktion

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Herzlich Willkommen zum. 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012

Herzlich Willkommen zum. 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012 Herzlich Willkommen zum 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012 Im Hotel New Living Home Am Sa. den 28.04.2012 und am So. den 29.04.2012 Presse- und Fachaussteller Info-Broschüre Freuen Sie sich

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.v. Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Potsdam 4. und 5. Mai 2012

Mehr

KURSVORSCHAU 2015 / 2016

KURSVORSCHAU 2015 / 2016 Deutsche Akademie für Akupunktur DAA e.v. Führend in der Akupunktur. in Kooperation mit: Europäische Akademie für Traditionelle Chinesische Medizin e.v. Initiative für Medizin ohne Nebenwirkungen e.v.

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie Medizin der Zukunft D A S F O R U M Kompetenzforum: Idee und Umsetzung Das Kompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie ist eine Initiative des BPI Landesverbandes

Mehr

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Ambulanz für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie im Rahmen der Psychodiabetologie im Westpfalz-Klinikum GmbH Hellmut-Hartert-Str.

Mehr

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK DER CDK IM LKH SALZBURG SONDERAUFTRAG FÜR PSYCHOSOMATIK UND STATIONÄRE PSYCHOTHERAPIE LEITUNG: PRIV.-DOZ. DR. WOLFGANG AICHHORN UND PRIM. DR. MANFRED STELZIG 5 JAHRE PSYCHOSOMATISCHE

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13 Geleitwort.............................................. 11 1 Einleitung......................................... 13 2 Elternberatung Wie sag ich es meinem Kind?............ 16 Sylvia Broeckmann und Elke

Mehr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Bildungspartner im Gesundheitswesen Programm Tag der offenen Tür in Frankfurt Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Schön, dass Sie gekommen sind! Tilmann Schenk Veranstaltungsort: Hochschule Fresenius / DIE

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING Heinz Langemann, lic. phil. Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie Bergstrasse 3,

Mehr

Integrative Medizin. Markus Granzow. Heilpraktiker und Dozent für TCM Akademie für Naturheilkunde, Basel Praxis für chinesische Medizin, Binningen

Integrative Medizin. Markus Granzow. Heilpraktiker und Dozent für TCM Akademie für Naturheilkunde, Basel Praxis für chinesische Medizin, Binningen Integrative Medizin Markus Granzow Heilpraktiker und Dozent für TCM Akademie für Naturheilkunde, Basel Praxis für chinesische Medizin, Binningen Was heisst integrativ? Duden eine Integration darstellend

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Dr. Gudrun Schwarzer / Potentialentfaltung & Erfolgsteams nach Barbara Sher AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminare, Erfolgsteamworkshops, Einzelberatung >>Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17.Mai

Mehr

4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin Onkologie/Endokrinologie

4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin Onkologie/Endokrinologie Vorarlberger Gesellschaft für Allgemeinmedizin (VGAM) 4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin nkologie/endokrinologie Samstag, 14. März 2015 Panoramahaus Dornbirn Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Ethik der Interpersonalität

Ethik der Interpersonalität Martin W. Schnell (Hrsg.) Ethik der Interpersonalität Die Zuwendung zum anderen Menschen im Licht empirischer Forschung Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Fachwirt/in für Frühpädagogik (U3)

Fachwirt/in für Frühpädagogik (U3) Fachwirt/in für Frühpädagogik (U3) Bad Segeberg Neumünster Kiel Qualifizierung für MitarbeiterInnen in Kitas Zeitumfang/Dauer Der Lehrgang beginnt am 21. Mai 2016 und umfasst insgesamt 220 Unterrichtsstunden

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November Augenmotilitätsstörungen Freitag, 27. November 09:00 Josef Flammer, Basel Einführung Session I Grundlagen des Schielens als Voraussetzung zur Differentialdiagnose

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen im sozialen Entschädigungsrecht

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen im sozialen Entschädigungsrecht Referenten: Dr. med. Ferdinand Haenel, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie am Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin (bzfo). Leiter der Tagesklinik bzfo/ Charité Campus Mitte; Sachverständiger für

Mehr

Mensch. Gesundheit. Medizin.

Mensch. Gesundheit. Medizin. Elternschule Vorwort Liebe Eltern, die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. Sie sind für Mutter, Vater und Kind eine starke körperliche und

Mehr

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde LIFU INTERNATIONAL COLLEGE OF CHINESE MEDICINE (LICCM) Overseas Campus of the China Medical College, Taichung, Taiwan, R.O.C. Erste Europäische Private Hochschule für Chinesische Medizin Zhong-Yi- und

Mehr

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Donnerstag, 23. Oktober 2014 14.00h PZM 8. Jahressymposium des Berner Bündnis gegen Depression in Zusammenarbeit mit dem Praxisrelevante Beiträge für Fach-

Mehr

Ilse Middendorf. Die Lehre des Erfahrbaren Atems. Ein Stammbaum. Wir sind ein Middendorf-Verband. Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen?

Ilse Middendorf. Die Lehre des Erfahrbaren Atems. Ein Stammbaum. Wir sind ein Middendorf-Verband. Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen? Ilse Middendorf Die Lehre des Erfahrbaren Atems Wir sind ein Middendorf-Verband. Ein Stammbaum Wie sind wir gewachsen, wie setzen wir uns zusammen? Zusammengestellt für die MV 2013 des sbam von Ursula

Mehr

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Begriffe/Grundlagen zum Thema Homöopathie finden Sie z.b. unter: http://www.dzvhae.de/ Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Was ist Homöopathie? Die Homöopathie Die Homöopathie ist eine Arzneitherapie,

Mehr

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 10:00 12:00 Uhr START DES VIP-MESSERUNDGANGS AUF DEM STAND DER INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN 13:00 13:30 Uhr Videoanalyse einer geradlinigen Bewegung (Fach:

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen?

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? Geburt des Kindes Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? RUND UM DIE GEBURT ANGEBOT Es ist uns ein Anliegen, Ihre Fragen rund um die Geburt Ihres Babys zu beantworten. In diesem Folder finden

Mehr

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick...

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Sozialpsychiatrie ist ein Fachbegriff für eine bestimmte Art, Menschen bei seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen professionell zu helfen. Besonders

Mehr

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015 Organisatorische Eckdaten: Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Bernd Rüdiger Kern Hauptverantwortlicher Medizinrechtsymposium: Förderverein: Dipl. Kfm. Raik Siebenhüner, LL.M. DIU: Franziska Ramisch Datum:

Mehr

Das Patellofemoral Gelenk IV

Das Patellofemoral Gelenk IV u l i e t b A Sp o r t o r n th g op ä und P T o l i M U k l in i k n e h c n ü Das Patellofemoral Gelenk IV TEIL I Vorträge Workshops Live OPs TEIL II diecadaver Lab 29./30. Mai 2015 04. Juli 2015 Liebe

Mehr

prodorso Zentrum für Wirbelsäulenmedizin Am Hauptbahnhof Zürich

prodorso Zentrum für Wirbelsäulenmedizin Am Hauptbahnhof Zürich prodorso Zentrum für Wirbelsäulenmedizin Am Hauptbahnhof Zürich Unsere Kompetenzen Unsere Spezialisten prodorso ist Zürichs neues Zentrum für Wirbelsäulenmedizin. Unser erfahrenes Team besteht aus zwei

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Inhalt. Allgemein. Einleitung 2. Zeitablauf Programmübersicht 3. Vorstellung der Vorträge 4. Vorstellung der Arbeitsgruppen 6. Organisatorischer Teil

Inhalt. Allgemein. Einleitung 2. Zeitablauf Programmübersicht 3. Vorstellung der Vorträge 4. Vorstellung der Arbeitsgruppen 6. Organisatorischer Teil Inhalt Allgemein Einleitung 2 Zeitablauf Programmübersicht 3 Vorstellung der Vorträge 4 Vorstellung der Arbeitsgruppen 6 Organisatorischer Teil Veranstaltungsort 18 Anfahrt 19 Unterkunft 24 Veranstalter/Kosten

Mehr

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum Bildung sucht Dialog! Dieser fünfte Band der PH NÖ sammelt präsentiert Facetten zum Verhältnis von Lernen Raum. Denn Lernen braucht Raum! Raum macht Lernen! Er will alle Lehrer/innen an Bildung interessierten

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage - in Kooperation mit Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage Systeme verstehen VI-Aufstellungen auf gestalttherapeutischer Grundlage Aus- und Weiterbildung für

Mehr

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH // Jochen Schütz Akademisierung von Gesundheitsberufen 29.08.2013 Jochen Schütz Leiter des Geschäftsbereiches Personal, Organisation

Mehr

Februar 2015. Die in Klammern stehenden Angaben beziehen sich auf die Ansprechpartner für die jeweiligen Veranstaltungen. Der * bedeutet Beitrag.

Februar 2015. Die in Klammern stehenden Angaben beziehen sich auf die Ansprechpartner für die jeweiligen Veranstaltungen. Der * bedeutet Beitrag. Februar 2015 Hinweis: Kurzfristige Terminänderungen oder Absagen von Gruppenaktivitäten können evtl. im Veranstaltungskalender nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die in Klammern

Mehr

507 Aesch Basel Bahnhof SBB St-Louis Grenze (BLT-Linie 11) û

507 Aesch Basel Bahnhof SBB St-Louis Grenze (BLT-Linie 11) û 50 Aesch (BLT-Linie ) û Montag Freitag ohne allg. Feiertage; 4 50 4 5 5 04 5 0 5 5 5 5 25 5 2 32 05 50 5 04 0 25 33 2 33 42 45 4 54 5 02 05 25 31 33 40 4 42 4 5 00 03 0 2 5 5 2 5 3 05 25 33 2 30 4 5 05

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg 7. Freiburger Sozialrechtstage Was darf dem erkrankten oder verunfallten

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

2016 MEDIZINISCHE GRUNDLAGEN M1.8-11 und PRÜFUNG M1.13

2016 MEDIZINISCHE GRUNDLAGEN M1.8-11 und PRÜFUNG M1.13 2015 MEDIZINISCHE GRUNDLAGEN M1.1-7 NOTFÄLLE M3 Inhalt Nr. h Datum Zeit Kosten Der gesunde Mensch Inhalt: Anatomie/Physiologie zu Bewegungssystem, innere Organe, Sinnesorgane und Haut, Hormon- und Nervensystem,

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr