Training + Karriere in Deutschland. DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Training + Karriere in Deutschland. DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH"

Transkript

1 Training + Karriere in Deutschland DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH

2 Inhaltsverzeichnis Willkommen Training und Karriere in Deutschland 04 Vorteile einer Berufsausbildung an der DPFA 05 Ausbildungsprogramme Altenpfleger/in 08 Diätassistent/in 10 Ergotherapeut/in 12 Fachinformatiker/in 14 Krankenpflegehelfer/in 16 Logopäde/in 18 Medizinische/r Dokumentationsassistent/in 20 Physiotherapeut/in 22 Sozialassistent/in 24 Allgemeine Informationen zur Ausbildung Zugangsvoraussetzungen 28 Ausbildungsdauer/-beginn 28 Bewerbung 29 Finanzierung 30 Stipendium 30 Unterkunft 31 Lebenshaltungskosten 31 Internationale Tage der offenen Tür 32 Summer School 33 Vorbereitungswoche/Probepraktikum 33 Ansprechpartner und Adressen 35 Kontakt und weitere Informationen DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Dr. Detlev Freyhoff Reichenbacher Straße 158 D Zwickau Deutschland Tel.: Fax: Mobile:

3 Willkommen in der DPFA Akademiegruppe

4 Training in Deutschland Karriere in Deutschland In Deutschland werden in den nächsten Jahren bis zu 6 Millionen Arbeitskräfte fehlen. Schon heute besteht ein zunehmender Mangel an einheimischen Fachkräften. Immer mehr deutsche Unternehmen suchen im Ausland qualifiziertes Personal, insbesondere Techniker, Informatiker sowie Altenpfleger und Krankenpfleger. Die Arbeitslosigkeit ist gegenwärtig auf dem niedrigsten Stand seit mehr als 20 Jahren. Das ist eine große Chance für Jugendliche aus anderen EU-Ländern, eine Karriere in Deutschland zu starten. Für junge Menschen aus Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und anderen westeuropäischen EU-Ländern ist dies schon seit vielen Jahren möglich. Inzwischen können auch Jugendliche aus Polen, Tschechien, Lettland, Litauen, Estland, Ungarn, Slowenien, Bulgarien, Rumänien und der Slowakei ihre berufliche Ausbildung und Karriere in Deutschland planen. Die DPFA Akademiegruppe bietet in folgenden Bereichen eine Berufsausbildung an: Altenpflege Diätassistenten Ergotherapie Informatik Krankenpflegehilfe Logopädie Medizinische Dokumentationsassistenten Physiotherapie Sozialassistenten Die Schulen der DPFA befinden sich in Sachsen einem Bundesland, welches unmittelbar an Polen und die Tschechische Republik grenzt. Wichtige Schulstandorte sind Dresden, Leipzig, Chemnitz, Zwickau, Plauen und Görlitz. 4

5 Vorteile einer Berufsausbildung an der DPFA Deutsche Unternehmen haben im Ausland einen ausgezeichneten Ruf. Eine wichtige Grundlage dafür ist das weltweit anerkannte System der beruflichen Bildung in Deutschland. Mehr als 70% der Schüler in Deutschland beginnen nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung. Vom hohen Niveau der beruflichen Ausbildung profitieren auch alle Schüler an den Schulen der DPFA. Eine Berufsausbildung an der DPFA hat folgende Vorteile: Die Ausbildung an der DPFA ist für Schüler aus anderen EU-Ländern kostenlos. Alle Ausbildungen enden mit einer staatlichen Prüfung. Mit der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung erlangen alle Absolventen einen staatlich geprüften bzw. staatlich anerkannten Berufsabschluss. Die Ausbildungszeit beträgt in Abhängigkeit von der jeweiligen Ausbildungsrichtung lediglich 2 bis 3 Jahre. Die Ausbildungen sind in hohem Maße praxisorientiert. Alle Schüler absolvieren berufliche Praktika in mehr als Unternehmen und anderen Praxiseinrichtungen. Nach Abschluss der Ausbildung eröffnen sich den Absolventen vielfältige Karrieremöglichkeiten. Es bestehen gute Chancen auf einen Job in Deutschland. Die DPFA hilft bei der Jobsuche. Ausländische Schüler erhalten zusätzliche Unterstützung: bei der Verbesserung ihrer deutschen Sprachkenntnisse bei der Suche nach einer preiswerten Unterkunft bei der Finanzierung während der Ausbildung. 5

6 6

7 Ausbildungsprogramme 7

8 Altenpfleger/in Altenpfleger übernehmen die Betreuung, Pflege und Rehabilitation älterer hilfsbedürftiger Menschen. Sie unterstützen ältere Menschen bei Tätigkeiten des täglichen Lebens: beim Anziehen, bei der Körperpflege oder beim Essen. In der Behandlungspflege und Rehabilitation übernehmen Altenpfleger medizinisch-pflegerische und therapeutische Aufgaben. Sie kommen in der stationären und ambulanten Pflege sowie in der Wohnung der zu betreuenden Person zum Einsatz. Wichtige Ausbildungsinhalte Personen- und situationsbezogene Pflege alter Menschen Medizinische Diagnostik und Therapie Lebensraum- und Lebenszeitplanung Planung, Gestaltung und Dokumentation des Pflegeprozesses Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen in der Pflege Anleitung, Beratung und Gesprächsführung Umgehen mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen Qualitätssicherung in der Altenpflege Erhaltung und Förderung der eigenen Gesundheit Berufliche Perspektiven Altenpfleger arbeiten in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (Altenpflegeheime, gerontologische/ gerontopsychiatrische Einrichtungen in Krankenhäusern und Kliniken, Sozialstationen) oder in der mobilen häuslichen Alten- und Krankenpflege. 8

9 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre Vollzeit schulische Ausbildung (ca Stunden); praktische Ausbildung (ca Stunden) Ausbildungsbeginn 2. September 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Altenpflege in Zwickau und Dresden statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen Sprache ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung Vorstellungsgespräch und Probepraktikum Ausbildungsvertrag mit einer Pflegeeinrichtung In der Zeit vom 19. bis 23. August 2013 findet ein Probepraktikum im künftigen Ausbildungsbetrieb statt. Finanzierung Die Ausbildung ist kostenlos. Die im Ausbildungsvertrag benannte Pflegeeinrichtung zahlt eine Ausbildungsvergütung (mindestens ca. 300,00 pro Monat). Bei sehr guten Leistungen kann nach dem ersten Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 9

10 Diätassistent/in Diätassistenten sind Fachleute für die Ernährung von Patienten, die auf Grund ihrer Krankheit eine bestimmte Diät einhalten müssen. Sie setzen ärztliche Diätverordnungen in die Praxis um, erstellen Speise- und Diätpläne, bereiten Sonderkost zu und beraten in Ernährungsfragen. Wichtige Ausbildungsinhalte Diätetik Diät- und Ernährungsberatung Krankheitslehre und Ernährungsmedizin Ernährungslehre Biochemie der Ernährung Lebensmittelkunde und Lebensmittelkonservierung Hygiene und Toxikologie Koch- und Küchentechnik Organisation des Küchenbetriebes Berufliche Perspektiven Beschäftigung finden Diätassistenten in Krankenhäusern und Kliniken, Kur- und Rehabilitationseinrichtungen, Altenwohnheimen oder Ernährungsberatungsstellen, aber auch in karitativen Einrichtungen, Krankenkassen, Gesundheitsämtern und Verbraucherzentralen. 10

11 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre (Vollzeit) mehrere Berufspraktika in verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Diätassistenz Ausbildungsbeginn 2. September 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Diätassistenten in Chemnitz und Dresden statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen Sprache ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem ersten Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 11

12 Ergotherapeut/in Ergotherapeuten unterstützen und begleiten Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Sie behandeln Patienten bei Störungen der motorischen, sensorischen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten. Dabei werden handwerkliche und gestalterische Techniken, moderne Mittel der Informatik, lebenspraktische Übungen sowie spezielles Übungsmaterial eingesetzt. Ziel der Behandlung sind der Erwerb, die Wiederherstellung, Verbesserung oder Kompensation der eingeschränkten Funktionen oder Fähigkeiten. Wichtige Ausbildungsinhalte Grundlagen der Gesundheitslehre und Hygiene Anatomie, Physiologie Allgemeine und spezielle Krankheitslehre Arzneimittellehre Psychologie und Pädagogik Behindertenpädagogik Medizinsoziologie und Gerontologie Handwerkliche und gestalterische Techniken Spiele, Hilfsmittel, Schienen und technische Medien Ergotherapeutische Behandlungsverfahren Prävention und Rehabilitation Berufliche Perspektiven Beschäftigung finden Physiotherapeuten in Krankenhäusern, Spezialkliniken, Ergotherapiepraxen, Altenpflegeheimen, Rehabilitationszentren, Sonderschulen, Werkstätten für behinderte Menschen. 12

13 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre (Vollzeit) schulische Ausbildung (ca Stunden); verschiedene Berufspraktika in Einrichtungen der medizinischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation (ca Stunden) Ausbildungsbeginn 2. September 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Ergotherapie in Dresden und Zwickau statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen Sprache ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem ersten Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 13

14 Fachinformatiker/in Fachinformatiker planen, installieren, warten und administrieren komplexe Systeme und ganze Rechnernetze. Sie kennen sich besonders gut im Bereich der Betriebssysteme, Rechnernetztechniken und Protokolle aus. Aber auch das Thema Sicherheit (Firewall, Verschlüsselung etc.) erlangt immer mehr an Bedeutung. Die Ausbildung erfolgt in zwei Fachrichtungen: Fachrichtung Systemintegration Fachrichtung Anwendungsentwicklung Wichtige Ausbildungsinhalte Anwenderberatung, Anwender-Support (IT) Hardwareinstallation, Softwareinstallation Informationstechnik, Computertechnik Konfigurieren, Programmieren Systembetreuung, Systemadministration, Systemverwaltung Datenbankadministration, -management, -organisation, Datenschutz Internet-, Intranettechnik EDV-Anwender-Training, Kundenberatung, Kundenbetreuung Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik Netzwerkadministration, -management, -organisation Software testen, Softwaretechnik, Software-Engineering Systemintegration, Systemsoftware (Entwicklung, Programmierung, Analyse) Berufliche Perspektiven Nach der Ausbildung arbeiten Fachinformatiker häufig als Systemadministrator bzw. Systemintegrator. Darüber hinaus sind Fachinformatiker auf die Auswahl, Entwicklung, Anpassung und Wartung von Software sowie Datenbanken einschließlich der Anwenderschulung spezialisiert. 14

15 Ausbildungsdauer Mindestens 3,5 Jahre Vollzeit, davon mindestens 1 Jahr schulische Ausbildung im Heimatland, 6 Monate Praktikum und 2 Jahre duale Ausbildung (betriebliche und schulische Ausbildung) in Deutschland. Das 1. Ausbildungsjahr sowie die sprachliche Vorbereitung (Deutschkurs B2) finden im Heimatland statt. Nach dem 1. Ausbildungsjahr wird ein 6-monatiges Praktikum in Deutschland absolviert. Nach Abschluss des Praktikums findet das 2. und 3. Ausbildungsjahr in Deutschland statt. Ausbildungsbeginn Anfang September des jeweiligen Jahres (in Deutschland) Ausbildungsort Den Ausbildungsort im Heimatland (1. Ausbildungsjahr) erfahren Sie auf Anfrage. Die schulische Ausbildung in Deutschland findet an der Berufsschule für Informatik (2. und 3. Ausbildungsjahr) in Chemnitz statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache nach dem 1. Ausbildungsjahr: Praktikum in Deutschland und Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem deutschen Unternehmen für das 2. und 3. Ausbildungsjahr Finanzierung/Kosten Die Kosten im Heimatland (1. Ausbildungsjahr) erfahren Sie auf Anfrage. Die Ausbildung in Deutschland (2. und 3. Ausbildungsjahr) ist kostenlos. Im 2. und 3. Ausbildungsjahr zahlt das im Ausbildungsvertrag benannte Unternehmen eine Ausbildungsvergütung (mindestens 400,00 pro Monat). Bei sehr guten Leistungen kann ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 15

16 Krankenpflegehelfer/in Krankenpflegehelfer unterstützen Pflegefachkräfte bei der Pflege und Betreuung von Kranken sowie von alten Menschen und Menschen mit Behinderung. Sie verrichten eigenständig die im Rahmen des individuellen Pflegeplanes übertragenen Aufgaben der Grundpflege. Die ausgeführten pflegerischen Leistungen dokumentieren sie ordnungsgemäß. Als Assistenten der Pflegefachkräfte helfen sie bei der Anwendung spezieller Pflegekonzepte und bei der Durchführung der Behandlungspflege, wirken bei Therapiemaßnahmen mit und sorgen für Sauberkeit und Hygiene. Wichtige Ausbildungsinhalte Entsprechend den späteren Aufgaben von Krankenpflegehelfern stehen folgende Tätigkeiten im Mittelpunkt der Ausbildung: Hygienische Maßnahmen übernehmen Pflegemaßnahmen durchführen An physikalischen Therapiemaßnahmen mitwirken Bei der Krankenbehandlung mithelfen Bei der Pflegedokumentation und -organisation assistieren Nachtwachen unter Aufsicht durchführen Berufliche Perspektiven In Deutschland besteht ein zunehmender Mangel an ausgebildetem Personal in der Alten- und Krankenpflege. Ein erster Karriereschritt in der Alten- und Krankenpflege ist die Ausbildung zum Krankenpflegehelfer. Krankenpflegehelfer arbeiten in Krankenhäusern, Kliniken, Arztpraxen, Altenpflegeheimen, Hospizen, Wohnheimen für behinderte Menschen sowie in der mobilen Pflege, wo sie Patienten zu Hause betreuen. 16

17 Ausbildungsdauer/Praktika 2 Jahre (Vollzeit) mehrere Berufspraktika Ausbildungsbeginn 26. August 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Pflegehilfe in Dresden, Zwickau und Görlitz statt. Aufnahmevoraussetzungen mindestens Abschluss der 10. Klasse ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung gute Kenntnisse der deutschen Sprache Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem ersten Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. Die Ausbildung bietet sich für Abiturienten ideal als Vorbereitung auf ein Medizinstudium an einer deutschen Universität an. 17

18 Logopäde/in Logopäden untersuchen, behandeln und beraten Patienten mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen und damit verbundenen Beeinträchtigungen der Kommunikationsfähigkeit. In enger Zusammenarbeit mit Ärzten entwickeln sie präventive und therapeutische Konzepte für Patienten aller Altersgruppen. Entsprechende logopädische Maßnahmen haben das Ziel, die kommunikativen Fähigkeiten des Patienten zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern und eine möglichst normale Entwicklung zu gewährleisten. Wichtige Ausbildungsinhalte Anatomie, Physiologie und Pathologie Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Pädiatrie und Neuropädiatrie Neurologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie Kieferorthopädie und -chirurgie Phoniatrie, Aphasiologie Audiologie, Pädaudiologie Elektro- und Hörgeräteakustik Logopädie Phonetik, Linguistik Psychologie und Soziologie Pädagogik und Sonderpädagogik Stimmbildung, Sprecherziehung Berufliche Perspektiven Beschäftigung finden Logopäden in Krankenhäusern, Spezialkliniken, Rehabilitationszentren, Logopädiepraxen, Frühfördereinrichtungen, Sonderschulen, Beratungsstellen. 18

19 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre (Vollzeit) schulische Ausbildung (1.740 Stunden); verschiedene Berufspraktika in logopädischen Praxen, Rehabilitationseinrichtungen oder Kliniken (ca Stunden). Ausbildungsbeginn 2. September 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an der Berufsfachschule für Logopädie in Dresden statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (DSD) ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung einschließlich phoniaterisches Gutachten über die stimmliche Eignung (in Deutschland) Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem ersten Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 19

20 Medizinische/r Dokumentationsassistent/in Medizinische Dokumentationsassistenten erbringen Dokumentations- und Informationsdienstleistungen in allen Bereichen des Gesundheitswesens. Im medizinischdokumentarischen Informationsmanagement erfassen, systematisieren, verschlüsseln und archivieren sie Daten. Sie bauen Datenbestände auf, sichern und pflegen sie. Sie sind u.a. verantwortlich für die Erfassung von Patientendaten und das Anlegen von Patientenakten, die Verschlüsselung von Diagnosen und Behandlungen, die Einführung und Recherche von Fachliteratur oder die Betreuung und Koordination von klinischen Studien. Wichtige Ausbildungsinhalte Gesetzliche Vorschriften im Gesundheitswesen EDV-gestützte Arbeitsorganisation Krankenhausinformationssysteme Datenerfassung, -verwaltung Medizinische Klassifikationen Überprüfung und Abrechnung von medizinischen Leistungen Auswertung und Präsentation von medizinischen/ wissenschaftlichen Daten Berufliche Perspektiven Medizinische Dokumentationsassistenten haben ein breites Einsatzspektrum in Krankenhäusern und Kliniken, in Krankenkassen, in der pharmazeutischen Industrie, an medizinischen Fakultäten von Universitäten und Hochschulen, an Forschungsinstituten und Gesundheitsämtern. 20

21 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre (Vollzeit) schulische Ausbildung (ca Stunden); verschiedene Berufspraktika (24 Wochen) Ausbildungsbeginn 26. August 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Medizinische Dokumentationsassistenten in Dresden, Leipzig und Plauen statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen Sprache ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem 1. Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 21

22 Physiotherapeut/in Physiotherapeuten behandeln vor allem Menschen, deren körperliche Bewegungsmöglichkeiten durch Krankheit, Verletzung, Behinderung oder aufgrund hohen Alters eingeschränkt sind. Sie führen auch vorbeugende Therapiemaßnahmen durch. Auf der Basis ärztlicher Diagnosen und eigener Beobachtung planen Physiotherapeuten selbstständig den Therapieablauf und stellen therapeutische Programme zusammen. Die Physiotherapie nutzt neben der Bewegungs- und Atemtherapie auch Maßnahmen der Wärme-, Kälte- und Wassertherapie, Elektroanwendungen und Massagen. Wichtige Ausbildungsinhalte Anatomie, Physiologie Allgemeine und spezielle Krankheitslehre Prävention und Rehabilitation Trainingslehre Bewegungslehre und Bewegungserziehung Physiotherapeutische Befund-/Untersuchungstechniken Krankengymnastische Behandlungstechniken Massagetherapie Elektro-, Licht-, Strahlentherapie Hydro, Balneo-, Thermo-, Inhalationstherapie Methodische Anwendung der Physiotherapie in der Chirurgie, Inneren Medizin, Orthopädie, Neurologie, Pädiatrie und Gynäkologie Berufliche Perspektiven Beschäftigung finden Physiotherapeuten in Krankenhäusern, Spezialkliniken, Rehabilitationszentren, Physiotherapiepraxen, in Kur- und Bädereinrichtungen, im Sport-, Fitness- und Wellnessbereich. 22

23 Ausbildungsdauer/Praktika 3 Jahre (Vollzeit) schulische Ausbildung (ca Stunden); verschiedene Berufspraktika in Krankenhäusern, Physiotherapiepraxen etc. (ca Stunden) Ausbildungsbeginn 2. September 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an der Berufsfachschule für Physiotherapie in Zwickau statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen Sprache ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem 1. Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 23

24 Sozialassistent/in Sozialassistenten sind in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Arbeitsfeldern als Assistenten von Fachkräften tätig. Sie übernehmen pädagogisch-betreuende, pflegerische und hauswirtschaftliche Aufgaben gegenüber hilfsbedürftigen Personen (Familien, Kindern und Jugendlichen, Behinderten oder älteren Menschen). In der Familienhilfe führen sie zeitweise den Haushalt von Familien oder Einzelpersonen. In der Jugendarbeit kümmern sie sich beispielsweise um verhaltensauffällige Jugendliche. In Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen betreuen sie kranke und pflegebedürftige Menschen. Wichtige Ausbildungsinhalte berufsethische Grundfragen, berufliche Identität Ernährungslehre Hauswirtschaft Gesundheitslehre Erziehungslehre Kunst-, Musik- und Werkerziehung Sprecherziehung Darstellendes Spiel fachpraktischer Unterricht in den Bereichen Haushalt, Ernährung, Pflege und Erziehung Berufliche Perspektiven Sozialassistenten kommen in Kindertagesstätten, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Krankenhäusern, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Einrichtungen der Alten- und Pflegehilfe sowie in privaten Haushalten zum Einsatz.Die Ausbildung ist Voraussetzung für den Beruf des Erziehers (3 Jahre Fachschule). 24

25 Ausbildungsdauer/Praktika 2 Jahre (Vollzeit) mehrere Berufspraktika in verschiedenen Einsatzfeldern von Sozialassistenten Ausbildungsbeginn 26. August 2013 Ausbildungsort Die schulische Ausbildung findet an den Berufsfachschulen für Sozialwesen in Leipzig und Zwickau statt. Aufnahmevoraussetzungen Abschluss der 12. Klasse (Abitur) gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache Finanzierung/Kosten Die Ausbildung ist kostenlos. Bei sehr guten Leistungen kann nach dem 1. Ausbildungsjahr ein Stipendium der DPFA gewährt werden. 25

26 26

27 Allgemeine Informationen 27

28 Allgemeine Informationen zur Ausbildung Alle Ausbildungen an den DPFA-Schulen sind staatlich geregelt. Für jeden Ausbildungsberuf gibt es unterschiedliche rechtliche Regelungen hinsichtlich der Ausbildungsinhalte, der Dauer der Ausbildung, der Zugangsvoraussetzungen und der Abschlussprüfungen. Zugangsvoraussetzungen Grundsätzlich müssen Bewerber eine 12- bzw. 13-jährige Schulbildung in ihrem Heimatland absolviert haben (entsprechend dem deutschen Abitur). Die Schulbildung ist durch ein entsprechendes Schulabschlusszeugnis nachzuweisen Lediglich in der Krankenpflegehilfe ist eine 10-jährige Schulbildung ausreichend. Weiterhin müssen ausländische Bewerber über Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (CEFR) verfügen. Von Vorteil ist der Nachweis von Sprachkenntnissen durch ein entsprechendes Zertifikat. Für einzelne Ausbildungsberufe sind weitere Voraussetzungen zu erfüllen, die in den Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen aufgeführt sind. Ausbildungsdauer und Ausbildungsbeginn In Abhängigkeit vom gewählten Ausbildungsberuf dauern die Ausbildungen in der Regel zwei Jahre oder drei Jahre (Ausnahme: Fachinformatiker, mindestens 3,5 Jahre). Das Ausbildungsjahr 2013/2014 beginnt in Abhängigkeit vom gewählen Ausbildungsberuf am 26. August 2013 oder am 2. September Bewerbungstermine Grundsätzlich ist eine Bewerbung für die Ausbildung an den DPFA Schulen bis zum 31. Juli 2013 möglich. 28

29 Später eingehende Bewerbungen können nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Für eine Ausbildung in der Altenpflege müssen die Bewerbungsunterlagen bereits bis zum 31. Mai 2013 vorliegen. Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsverfahren Das Anmeldeformular kann unter www. international.dpfa.de eingesehen, kopiert und ausgedruckt werden.neben dem Anmeldeformular werden folgende Bewerbungsunterlagen benötigt: öffentlich beglaubigte Kopie * des Schulabschlusszeugnisses (i.d.r. Zeugnis der 12. Klasse) in Originalsprache öffentlich beglaubigte Kopie * des gültigen Passes Deutschzertifikat (B2-Niveau) 2 Passfotos Bewerbungsschreiben (Motivation Letter) Lebenslauf * Kopie mit Originalunterschrift und -stempel einer öffentlichen Einrichtung (Botschaft, Konsulat, Stadtverwaltung, Notar etc.) Die Bewerbungsunterlagen sind rechtzeitig und vollständig an folgende Postadresse zu senden: DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Reichenbacher Straße 158 D Zwickau Deutschland Nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen erhalten Sie: Ihre Anmeldebestätigung Ihren Vertrag über die Ausbildung an den Schulen der DPFA (Schulvertrag) eine Rechnung für die Bezahlung der Anmeldegebühr. Bei einer Ausbildung in der Altenpflege muss darüber hinaus vor Ausbildungsbeginn ein Vertrag mit einem Ausbildungsbetrieb (Ausbildungsvertrag) abgeschlossen werden. 29

30 Finanzierung der Ausbildung Gegenwärtig ist die Ausbildung für Schüler aus anderen EU-Ländern an den DPFA Schulen kostenlos. Bei einer Ausbildung zum Altenpfleger und zum Fachinformatiker (während der Ausbildung in Deutschland) zahlen die Ausbildungsbetriebe eine Ausbildungsvergütung. Bei der Anmeldung an den DPFA Schulen ist eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 250,00 zu zahlen. Darüber hinaus können u.a. Gebühren anfallen für: die Beschaffung von Lehrmaterialien die polizeiliche Anmeldung auf dem Einwohnermeldeamt die Ausstellung ärztlicher Atteste/Bescheinigungen. Für einzelne Ausbildungsrichtungen sind vor Prüfungen entsprechende Prüfungsgebühren zu entrichten. Stipendium Bei sehr guten schulischen Leistungen kann nach dem 1. Ausbildungsjahr entsprechend der Stipendienordnung der DPFA auf Antrag ein monatliches Stipendium vergeben werden. Die Höhe des Stipendiums an den DPFA-Schulen ist leistungsabhängig und beläuft sich auf einen Betrag zwischen 20,00 und 40,00 pro Monat. 30

31 Unterkunft in Deutschland Auf Anfrage ist die DPFA ausländischen Schülern bei der Suche nach einer preiswerten Unterkunft behilflich. Sie kann den Kontakt zu Vermietern von Wohnraum (Wohnungen oder Zimmer) am jeweiligen Schulstandort vermitteln. Die Unterkünfte sind möbliert mit Küche und Bad/WC. In der Regel wird eine Kaution (2 Monatsmieten) für die Garantie einer Unterkunft verlangt, die vor Mietbeginn an den Vermieter zu zahlen ist. Mietverträge werden direkt zwischen dem Schüler und dem jeweiligen Vermieter abgeschlossen. Lebenshaltungskosten Für die Miete muss entsprechend Lage und Ausstattung der Unterkunft monatlich mit Ausgaben in Höhe von 200,00 bis 250,00 gerechnet werden. Für weitere Lebenshaltungskosten sind ebenfalls zwischen 200,00 und 250,00 pro Monat einzuplanen. Beratung im Heimatland Die DPFA arbeitet in einzelnen EU-Ländern mit einheimischen Partnerorganisationen zusammen. Dort sind weitere Informationen über Aufenthalt und Ausbildung in Deutschland möglich (siehe Seiten 36 ff.). 31

32 Internationale Tage der offenen Tür Traditionell finden im Frühjahr»Internationale Tage der offenen Tür«statt. Eingeladen sind alle, die sich für eine Ausbildung an der DPFA interessieren und über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen. Vom 12. bis 14. April 2013 präsentieren sich die Schulen der DPFA in Chemnitz, Dresden, Görlitz, Leipzig, Plauen und Zwickau ihren ausländischen Besuchern. Es werden Schulbesuche, Präsentationen und Stadtbesichtigungen an den Schulstandorten organisiert. Mitarbeiter der DPFA Schulen und Schüler stehen für Gespräche bereit. Die DPFA organisiert die Unterkunft sowie die Verpflegung für 3 Tage (2 Übernachtungen) und hilft auch, günstige Anreisemöglichkeiten zu finden. Weitere Informationen unter 32

33 Summer School Deutsch In der Zeit vom 28. Juli 2013 bis 18. August 2013 wird an der DPFA eine internationale Summer School Deutsch durchgeführt. Im Rahmen eines Sprachkurses Deutsch (ca. 75 Unterrichtsstunden) vertiefen die Teilnehmer, vorwiegend künftige Schüler an den Schulen der DPFA, ihre Deutschkenntnisse. Auf dem Programm stehen weiterhin Stadtbesichtigungen und Exkursionen, Radtouren, Sportnachmittage und weitere kulturelle Veranstaltungen. Darüber hinaus besuchen die Teilnehmer wichtige Firmen in der Region. Die Teilnahme an der Summer School ist verbindlich für alle künftigen Schüler, die noch nicht über das Sprachniveau B2 verfügen! Weitere Informationen unter Vorbereitungswoche/Probepraktikum In Vorbereitung auf das Schuljahr 2013/2014 findet für neue Schüler eine Vorbereitungswoche statt: Sozialassistenten, Medizinische Dokumentationsassistenten und Krankenpflegehelfer vom 19. bis 23. August 2013, Altenpfleger, Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten sowie Diätassistenten vom 26. bis 30. August Neben dem gegenseitigen Kennenlernen geht es vor allem darum, Informationen zur Ausbildung zu vermitteln. Des Weiteren können künftige Wohnungen an den verschiedenen Schulstandorten besichtigt bzw. bezogen werden. Natürlich gibt es auch ein attraktives Freizeitprogramm mit kulturellen Veranstaltungen. Für künftige Altenpflegeschüler findet zusätzlich vom 19. bis 23. August 2013 ein Probepraktikum statt. 33

34 34

35 Ansprechpartner und Adressen

36 Ansprechpartner und Adressen DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Dr. Detlev Freyhoff Reichenbacher Straße 158 D Zwickau Tel.: Fax: Mobile: Für Informationen und Bewerbungen stehen auch unsere Partnerorganisationen im Ausland gern zur Verfügung: Bellnor Valeria Bondareva Tönismägi Tallinn StudyIn Kaisa Tooming Struwe 1 Tartu LINKTURS Educational Center Natalja Kuzmuka Terbatas iela 5-3 Riga LV Verein der Dünaburger Deutschen»Erfolg«Olga Jesse Cietoksna iela 44 Daugavpils LV

37 Kalba.lt Nerijus Leskys Lvovo g. 25 Vilnius LT Kalba.lt Vytautas Masiokas Paryzians Komunos g. 4 Klaipeda LT Europejski Serwis Edukacji Zawodowej Andrzej Sidorowski Kawalerzystow Str. 11/ Wroclaw Information Planet/Perfect Janusz Pelizg Odrzanska Wroclaw www. perfect.wroc.pl Incentives International s.r.o. Dr. Inga Fialova Hotel Olympik Sokolovska Praha 8 Information Planet Klara Jelenova Myslikova 1998/ Praha Nove Mesto 37

Training + Karriere in Deutschland. DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH

Training + Karriere in Deutschland. DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Training + Karriere in Deutschland DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Inhaltsverzeichnis Training in Deutschland Karriere in Deutschland 04 Vorteile einer Berufsausbildung an der DPFA 05 Ausbildungsprogramm

Mehr

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT Der Garant für Ihren Erfolg SRH Berufskolleg für Medizinische Dokumentation Teilnehmer stehen im Mittelpunkt Die SRH

Mehr

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege Berufsbildende Schulen II Regionales Kompetenzzentrum des Landkreises Osterode am Harz BBS II Osterode Ihr Partner für berufliche Bildung Berufe mit Zukunft Fachbereich Pflege Fachschule Heilerziehungspflege

Mehr

Selbstauskunftsbogen von Ausbildungseinrichtungen für LogopädInnen

Selbstauskunftsbogen von Ausbildungseinrichtungen für LogopädInnen BUNDESVERBAND DEUTSCHER SCHULEN FÜR LOGOPÄDIE e.v. Selbstauskunftsbogen von Ausbildungseinrichtungen für LogopädInnen Träger der Schule: Name der Schule Adresse Anschrift Telefon Fax email Internetadresse

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Massage-, Bäder. Elektrotherapieschule

Massage-, Bäder. Elektrotherapieschule Staatlich anerkannte Massage-, Bäder und Elektrotherapieschule Der Beruf des Masseurs und med. Bademeisters Der Beruf des Masseurs und medizinischen Bademeisters gehört zu den medizinischen Fachberufen

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Wir geben Perspektiven!

Wir geben Perspektiven! Logopäde/-in Altenpfleger/-in Hauswirtschafter/-in Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Koch/Köchin Zivildienst... Wie kann ich mich bewerben? Bewerben Sie sich einfach direkt

Mehr

Informationen zum Bildungsangebot am Berufskolleg Tecklenburger Land. www.bktl.de

Informationen zum Bildungsangebot am Berufskolleg Tecklenburger Land. www.bktl.de Informationen zum Bildungsangebot am Berufskolleg Tecklenburger Land www.bktl.de Wir bieten Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung > Berufschulabschluss > Berufliche Grundbildung > Fachoberschulreife

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V.

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. Die Ausbildung zum/r Masseur/in und med. Bademeister/in Voraussetzung: Ausbildungsdauer: Beginn der Ausbildung:

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben-

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Quelle: Fotolia.com Vorstellung Joachim Gruttmann Gesundheits- und Krankenpfleger Lehrer für Pflegeberufe Fachseminarleiter

Mehr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Bildungspartner im Gesundheitswesen Programm Tag der offenen Tür in Frankfurt Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Schön, dass Sie gekommen sind! Tilmann Schenk Veranstaltungsort: Hochschule Fresenius / DIE

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Fachschulverordnung - Altenpflege

Fachschulverordnung - Altenpflege Fachschulverordnung - Altenpflege konsolidierte Fassung der Änderungen ohne rechtliche Gewähr) Stand: 28. Juli 2000 Abschnitt 1 Geltungsbereich... 2 1... 2 Abschnitt 2 Bildungsgang Altenpflege... 2 2 Zielsetzung

Mehr

BERUFSAUSBILDUNG IM BEREICH

BERUFSAUSBILDUNG IM BEREICH PFLEGEN HE ISST V RSTEHEN VER Unsere Gesellschaft überaltert zunehmend. Die Zahl pflegebedürftiger alter Menschen nimmt kontinuierlich zu. Infolgedessen ist der Bedarf an professionell Pflegenden besonders

Mehr

Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie

Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie 5.1 Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie Nie zuvor gab es in Deutschland so viele ältere Menschen, die medizinische Leistungen

Mehr

Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten

Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten Katharina Thorn Stellvertretende Vorsitzende des DVMD e.v. Medizinische Dokumentation was fällt dazu spontan ein? Medizinische Daten verwalten Diagnosen

Mehr

Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in

Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in Staatlich anerkannte Ausbildung Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in Berufsfachschule für Altenpflege/-hilfe: Ausbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend Rhein-Main-Neckar ggmbh Schulen Hochschulen

Mehr

Ausbildungswege an der Vinzenz-von-Paul-Schule

Ausbildungswege an der Vinzenz-von-Paul-Schule Ausbildungswege an der Vinzenz-von-Paul-Schule Du bist bereit, Menschen in verschiedenen Lebens- und Krankheitssituationen zu begleiten? Du interessierst Dich für soziale und pfl egerisch-medizinische

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH Ob für Rettungsdienste, Ärztliche Dienste, Pflegedienste, ambulante Pflege oder für Arztpraxen - wir haben die passenden Fach- und Hilfskräfte im Gesundheits-

Mehr

Hasensprungmühle. Außenklasse Remscheid. Nächstenliebe leben. Evangelisches Fachseminar für Altenpflege

Hasensprungmühle. Außenklasse Remscheid. Nächstenliebe leben. Evangelisches Fachseminar für Altenpflege Evangelisches Fachseminar für Altenpflege Remscheid Hasensprungmühle Außenklasse Remscheid Nächstenliebe leben s Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in s Vollzeitausbildung s berufsbegleitende

Mehr

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit Schule für psych. Gesundheits- und Krankenpflege 3362 Mauer/Amstetten Tel.: +43 (0) 7475 9004 12668 Fax: +43 (0) 7475 9004 492832 Email: pgukps@mauer.lknoe.at Web: www.mauer.lknoe.at/ausbildung Fachsozialbetreuer/in

Mehr

Sonderpädagogik (Universität Zürich) Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik (Universität Freiburg)

Sonderpädagogik (Universität Zürich) Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik (Universität Freiburg) Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Studienberatung Huobstrasse 9, 8808 Pfäffikon Telefon 055 417 88 99 / Telefax 055 417 88 98 E-Mail studienberatung.bsb@sz.ch / www.sz.ch/berufsberatung Heilpädagogik

Mehr

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Qualifizierung 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG 1 2015 im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Das Diabetesschulungszentrum Hohenmölsen bietet als bundesweit anerkannte Weiterbildungsstätte

Mehr

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3 Berufliche Schulen im Landkreis

Mehr

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium Schwerpunkt Physiotherapie Schwerpunkt Ergotherapie Schwerpunkt Logopädie Berufsbild und Tätigkeitsfelder Medizinischer Fortschritt,

Mehr

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Auf Grund der 3 Abs 6, 4 Abs 5, 5 Abs 5, 7 Abs 5, und 8 des Sozialbetreuungsberufegesetzes, LGBl 26/2007, wird verordnet: 1. Abschnitt Allgemeines

Mehr

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer 2 Einführung Pflegebedürftig Pflegestufen Die Hilfe bei den ATL Leistungen bei

Mehr

Medizinische Berufsfachschule der Klinikum Chemnitz ggmbh

Medizinische Berufsfachschule der Klinikum Chemnitz ggmbh Medizinische Berufsfachschule der Klinikum Chemnitz ggmbh Gesundheits- und Krankenpfleger/in Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in Krankenpflegehelfer/in Hebamme/ Entbindungspfleger Physiotherapeut/in

Mehr

Berufskolleg. Berufsfachschule

Berufskolleg. Berufsfachschule Berufsfachschule Die Berufsfachschule vermittelt in einjährigen, zweijährigen und dreijährigen Bildungsgängen berufliche Qualifizierungen (Berufliche Grundbildung, berufliche Kenntnisse, Berufsabschluss

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Projekt Landkreis Deggendorf: Azubis aus Bulgarien Michaela Karbstein, LAG-Managerin Landkreis Deggendorf Dreiländerdialog

Mehr

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 04.06.2015

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 04.06.2015 Bremer Pflegeinitiative Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung Monitoringveranstaltung 04.06.2015 Grundlage unseres Handelns: Vereinbarung zur Bremer Pflegeinitiative, 2012 Notwendigkeit einer Reform

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu folgenden Abschlüssen bzw. Möglichkeiten zur Überbrückung und Neu-Orientierung: A.) Hauptschulabschluss

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen

Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen Werkstätten:Messe 2012 Nürnberg Jasmin Fischer Rechtsanwältin Iffland & Wischnewski Rechtsanwälte Begriffsbestimmung Behandlungspflege Grundpflege

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Initiativbewerbung als Mitarbeiterin im kaufmännischen Bereich, in der Beratung und für den Außendienst Ihrer Apotheke

Initiativbewerbung als Mitarbeiterin im kaufmännischen Bereich, in der Beratung und für den Außendienst Ihrer Apotheke Adresse des Empfängers/ der Empfängerin Datum Initiativbewerbung als Mitarbeiterin im kaufmännischen Bereich, in der Beratung und für den Außendienst Ihrer Apotheke Sehr geehrte Ihre Apotheke bietet zu

Mehr

Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in (PIA)

Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in (PIA) Ilea Philipp Teamwork. Bei uns spielt man sich gegenseitig den Ball zu! Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in (PIA) Crailsheim. Alles, was Stadt braucht. Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur

Mehr

Fachschule für Gesundheitswesen und Höhere Fachoberschule für Gesundheitswesen Plzeň

Fachschule für Gesundheitswesen und Höhere Fachoberschule für Gesundheitswesen Plzeň Fachschule für Gesundheitswesen und Höhere Fachoberschule für Gesundheitswesen Plzeň Fachrichtungen Höhere Fachoberschule für Gesundheitswesen Diplomierte Krankenschwester Diplomierter Notfallsanitäter

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Die Berufsausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste wird erstmalig zum 01.08.1998 angeboten. Damit gibt es einen weiteren

Mehr

Chance Gastarbeitnehmerverfahren

Chance Gastarbeitnehmerverfahren Stand: Januar 2006 Chance Gastarbeitnehmerverfahren Hinweise zur Vermittlung von Fachkräften aus osteuropäischen Ländern nach Deutschland für Bewerber und Arbeitgeber Chance Gastarbeitnehmerverfahren Als

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 1 2 3 4 5 6 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81.

Mehr

Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein

Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 1. Februar 2014 10.00 16.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de Studium

Mehr

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg Ausbildung bei der Volksbank Westliche Saar plus eg Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann

Mehr

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM RHEIN-NECKAR BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN SRH BERUFLICHE REHABILITATION Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar:

Mehr

Bewerbungsmaterial der Loges-Schule-Nordsee

Bewerbungsmaterial der Loges-Schule-Nordsee Bewerbungsmaterial der Loges-Schule-Nordsee Liebe Bewerberin, lieber Bewerber! An unseren Schulen in Wilhelmshaven und Oldenburg haben Sie die Möglichkeit, sich in einem 6 monatigen Orientierungslehrgang

Mehr

Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin

Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin Vom 30. Juni 1999 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.2des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969 (BGBl. I.

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science)

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science) Bachelorstudiengang Medizincontrolling Schneller Überblick Studienbeginn 01. Oktober Studienform/-dauer Vollzeit/6 Semester Teilzeit/9 Semester Studiengebühren Vollzeit: 625 q/monat Teilzeit: 450 q/monat

Mehr

Logopädie. Bachelor. fhwn. Gesundheit. we do. www.fhwn.ac.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

Logopädie. Bachelor. fhwn. Gesundheit. we do. www.fhwn.ac.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Logopädie Bachelor fhwn we do. Gesundheit www.fhwn.ac.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport HÖREN, SPRACHE, STIMME, SPRECHEN, SCHLUCKEN Diagnose und Therapie

Mehr

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1 Bildung ist Zukunft 1 Bildung ist Zukunft Unser Berufskolleg Unsere Gebäude und Räume Unsere Ausstattung Unsere Bildungsangebote 2 Wir sind ein Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Unser Berufskolleg

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Gesundheitsberater/in Die Ausbildung im Überblick Gesundheitsberater/in ist eine durch interne Vorschriften geregelte Weiterbildung an Einrichtungen privater und öffentlicher Bildungsträger. Vorbereitungslehrgänge

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2014 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Berufsbezeichnung Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste/Fachangestellte für Medien-

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Ausbildung als Medizinische Dokumentationsassistentin Medizinischer Dokumentationsassistent an den Euro-Schulen Trier. Informationen zur Ausbildung

Ausbildung als Medizinische Dokumentationsassistentin Medizinischer Dokumentationsassistent an den Euro-Schulen Trier. Informationen zur Ausbildung Ausbildung als Medizinische Dokumentationsassistentin Medizinischer Dokumentationsassistent an den Euro-Schulen Trier Eine bundesweit staatlich anerkannte Ausbildung mit sehr guten beruflichen Perspektiven

Mehr

FACHKRÄFTEAUSBILDUNG IN KOOPERATION

FACHKRÄFTEAUSBILDUNG IN KOOPERATION FACHKRÄFTEAUSBILDUNG IN KOOPERATION GEMEINSAME BERUFSAUSBILDUNG MIT DEM BERUFSBILDUNGSWERK DRESDEN (VAmB) SRH BERUFLICHE REHABILITATION Berufsausbildung in Kooperation: VAmB Um Unternehmen bei der Fachkräftegewinnung

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005

Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005 Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005 Abschluss Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 2 4 5 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81. 96052

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Lernortkooperation 2011. Herzlich willkommen am Lämmermarkt!

Lernortkooperation 2011. Herzlich willkommen am Lämmermarkt! Herzlich willkommen am Lämmermarkt! Ablauf Begrüßung Aktuelles aus der Berufsschule Laufende Projekte Transnationale Mobilität an der Berufsschule Berichte von Aktivitäten Rückmeldung / Gesprächsrunde

Mehr

Reha-Sport und Funktionstraining

Reha-Sport und Funktionstraining Reha-Sport und Funktionstraining ( 44 Abs.1 Nr. 3 und Nr. 4 SGB IX) Mit Reha-Sport und Funktionstraining werden Menschen, die von Behinderung bedroht oder bereits behindert sind, oder nach einer Krankheit

Mehr

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende - Englisch Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch Inhalt Dieses PDF-Dokument besteht aus zwei Teilen: 1. Hinweise zur Handhabung

Mehr

Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums

Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums Informationen zum Krankenpflegedienst im Rahmen des Medizinstudiums Stand 01.07.2013 Allgemeine Informationen zum Krankenpflegedienst Die ärztliche Ausbildung umfasst u.a. einen Krankenpflegedienst von

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in?

Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in? Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 / 2024 480 Merkblatt 2.17 Stand: Oktober 2014 Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in? Erzieher und Erzieherinnen werden

Mehr

Kurt Wild Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg

Kurt Wild Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg Startschuss Abi 2009 Willkommen bei der LBBW! Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg Landesbank Baden-Württemberg Die LBBW eine traditionsreiche Bank. Landes girokasse Südwestdeutsche Landesbank

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Bewerbungsbogen für ein Fernstudium

Bewerbungsbogen für ein Fernstudium Hiermit bewerbe ich mich um einen Studienplatz an der staatlich anerkannten, privaten. Bachelor-Studiengang: Betreuendes Studienzentrum: Stempel des BK B.A. Betriebswirtschaft (Fernstudium) Studienbeginn:

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Teilnahme am Girls Study Day Warum? Weil s Spaß macht! Weil der Girls STUDY Day Mädchen der 6. + 7. Klasse anspricht! Was wollen wir? Interesse wecken

Mehr

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche.

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Sie können auf die medizinische und pflegerische Qualität

Mehr

Medizin (alter Regelstudiengang)

Medizin (alter Regelstudiengang) Medizin (alter Regelstudiengang) - Staatsexamen - Medizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin Referat für Studienangelegenheiten Adresse: Virchowweg 24 10117 Berlin Telefon: (030) 4505-760

Mehr

Bewerbungsunterlagen im Überblick

Bewerbungsunterlagen im Überblick Bewerbungsunterlagen im Überblick Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, so reichen Sie bitte folgende Unterlagen vollständig ein: o Anmeldebogen mit Angaben zur bisherigen Ausbildung und Berufstätigkeit

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Dauer/Umfang: 9 Semester (4,5 Jahre) / 180 credits zzgl. Berufsschulischer Anteile lt. KrPflG/APflG

Mehr

OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD

OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD OFFENE SEMINARE 2016 GREIFSWALD Herzlich willkommen bei SEM direkt, unsere Offenen Seminare bieten Ihnen oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich in einem unserer Schulungs- und Seminarräume vor Ort

Mehr

Dienstleistungsangebote ZAV Incoming und EURES Deutschland

Dienstleistungsangebote ZAV Incoming und EURES Deutschland Dienstleistungsangebote ZAV Incoming und EURES Deutschland Handlungsfelder zur Steigerung des Fachkräfteangebots Bundesagentur für Arbeit, Perspektive 2025: Fachkräfte für Deutschland, 2011. Seite 2 Steigender

Mehr

Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland

Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Gesetzliche Grundlagen 15 SGB VI für Versicherte, die im Erwerbsleben stehen

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland Strausberg/Müncheberg/Seelow Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Übersicht Die Zugänge zu den Bildungsgängen sind abhängig vom - Schulabschluss

Mehr