Diese Schulungen zahlten sich aus: Alle Teilnehmer bestanden ohne Probleme ihre Prüfungsteile.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diese Schulungen zahlten sich aus: Alle Teilnehmer bestanden ohne Probleme ihre Prüfungsteile."

Transkript

1 Mit Erfolg bestanden acht Taucher des TSCG ihre weiterführende Prüfung CMAS ** und CMAS *** Nach der theoretischen Ausbildung mit Prüfung im Winter folgte eine intensive Freiwasserschulung, bevor es in die Prüfung ging. Dabei wuchs diese Gruppe zusammen und absolvierte mit Begeisterung auch die notwendigen Spezialkurse Orientierung und Gruppenführung (letzterer in Hemmoor). Diese Schulungen zahlten sich aus: Alle Teilnehmer bestanden ohne Probleme ihre Prüfungsteile. Die CMAS*** - Prüfung bestand Sven Horsmann. Die CMAS ** - Prüfung bestanden: Andreas Müller, Jan Behrend, Dirk Schuchard, Ingo Langreck, Marianna Jankowska Als Ausbilder, Prüfer und väterliche Freunde standen ihnen zur Seite: Bartosz Jankowski, Thomas Hardt Paul Curzon, Hans Nold und Hans-Dieter Hucke Die CMAS*** - Prüfung bestand Sven Horsmann. -Nichtaucher Als Ausbilder, Prüfer und väterliche Freunde d standen ihnen zur Seite: Paul Curzon, Hans Nold und Hans-Dieter Hucke vor der Rückfahrt Die Flaschenpost: Ausgabe November 2005 Layout: Françoise Fabian Herausgeber: der TSC Gütersloh Geschäftsadresse: TSCG e.v. Brucknerweg Verl Tel /1463 Der Vorstand: 1. Vorsitzender: Rainer Femmer, Geschäftsführerin: Gundula Hinzmann, Kassenwartin: Alexandra Urbanski, Tauchwart: Miro Stateczny, stellv. Tauchwartin: Angela Birth, Materialwart: Ralf Werneke, stellv. Materialwart: Edoardo Gandolfo, Jugendwartin: Angela Birth, stellv. Jugendwart: Michael Martens, Pressewartin: Françoise Fabian. Der Verein: Mitglieder: 127 (Frauen: 38, Männer: 89) Internet Adresse: - Trainingszeiten: Donnerstags von Uhr bis Uhr für Jugendliche und von Uhr bis 22 Uhr für Erwachsene (Hallenbad Herzebrocker Straße) Tauchsportclub Gütersloh e.v.

2 AUSBILDUNG... AUSBILDUNG... AUSBILDUNG... Spezialkurse: Nachttauchen Tauchsicherheit und Rettung und Wracktauchen VDST-Spezialkurse sind ein Angebot an jeden Sporttaucher, sich eigenverantwortlich fortzubilden und darüber hinaus eine Möglichkeit das Wissen und die Erfahrung in den verschiedenen, für das Sporttauchen relevanten Fachgebiete zu vertiefen. Die drei oben genannten VDST-Spezialkurse sind in den Ausbildungsweg des VDST integriert und Voraussetzung für die DTSA***-Prüfung (VDST-CMASTaucher***). Sie werden nächstes Jahr im Verein angeboten. Vorausetzung für die Spezialkurse: Nachttauchen: - CMAS* - 25 Pflichtauchgänge - der Bewerber muß Kenntnis über die Unterwasser-Navigation verfügen, am Besten durch Teilnahme an den Spezialkurs Orientierung beim Tauchen Tauchsicherheit und Rettung: - CMAS* - 30 Pflichtauchgänge Wracktauchen: - CMAS** - 50 Pflichttauchgänge Ausführliche Informationen auch unter g/fachbereich-ausbildung/index.htm Anmeldung bei Hans Nold, Alle Veranstaltungen finden nur bei genügender Teilnehmerzahl statt! Nitrox Ausbildung Nächstes Jahr wird wieder eine Ausbildung zum DTSA Nitrox * angeboten. Nitrox (zusammengesetzt aus Nitrogen (N2)und Oxygen (O2) ist die Bezeichnung für ein Atemgasgemisch beim Tauchen. Eigentlich bezeichnet dieser Name nur eine Mischung von Stickstoff und Sauerstoff, wie es auch normale Luft ist (78,07% Stickstoff, 20,96% Sauerstoff, 0,93% Argon, 0,04% Kohlendioxid). Im Sporttauchbereich versteht man aber unter diesem Begriff Atemgasgemische mit einem Sauerstoffanteil > 21%. In der Regel liegt der Sauerstoffanteil zwischen 32% und 40%. Der Vorteil beim Tauchen mit Nitrox ist, dass der Taucher durch den geringeren Partialdruck des Stickstoffs weniger davon in sein Gewebe aufnimmt, dadurch auch in größeren Tiefen eine längere Nullzeit hat und insgesamt das Risiko eines Dekompressionsunfalls (Taucherkrankheit) abnimmt. Ein Nachteil beim Tauchen mit Nitrox ist, dass die mögliche Tauchtiefe abnimmt, je höher der Sauerstoffanteil im Gemisch ist. Der Grund dafür ist, dass Sauerstoff ab einem bestimmten Partialdruck toxisch wirkt (Krämpfe, Lungenschädigungen). Voraussetzungen für die Ausbildung: - CMAS* - der Bewerber soll über ein sicheres Tauchverhalten verfügen. Anmeldung bei Hans Nold, Silber oder Gold? Wer Interesse an eine Ausbildung zum DTSA-CMAS-** oder *** hat, wendet sich bitte an Hans! Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 2

3 TRAINING... TRAINING... TRAINING... TRAINING Training der anaeroben Ausdauer:... Bericht von Sven Horsmann Was ist anaerobe Ausdauer? Unter der anaeroben Leistungsfähigkeit wird die Leistungsfähigkeit verstanden, bei der die Energiegewinnung vorrangig ohne Sauerstoff und über den Abbau von Kohlenhydraten stattfindet. Die anaerobe Ausdauer stellt eine Möglichkeit der kurzfristigen sehr großen Energiegewinnung dar, die beim Tauchen durchaus eine hohe Bedeutung hat. So z. B. beim Streckentauchen, beim schnellen Anschwimmen, Anschnorcheln oder Antauchen des Partners unter Wasser. (Stichwort ist hier auch die Entfernung zu seinem Tauchpartner bei guter Sicht.) Die anaerobe Ausdauer sollte nie alleine trainiert werden, sondern immer mit aeroben Phasen unterbrochen werden. Bei längerfristigen Trainingsplänen lassen sich sehr gute Erfolge nach einem intensiven Grundlagentraining erzielen. Achtung - Apnoe nach dem Tauchgang? Nein! Auf keinen Fall! Die Gefahr ist zu groß. Auch nach einer längeren Oberflächenpause bleibt die Gefahr groß. Falls es Probleme mit dem Anker gibt, kann es nur einen weiteren Tauchgang nach entsprechender Pause geben oder die Kappung des Ankerseils muss eingeleitet werden, falls es nicht anders geht. Dazu unser Medizinexperte Hans-Dieter Hucke (TL/3): Nach dem Tauchgang ist man mit Stickstoff aufgesättigt. Der Partialdruck sorgt für eine weitere Aufsättigung. Auch bei Apnoetauchern kann es zu Deko-Unfälle kommen. Bei vorheriger starker Aufsättigung mit Gerät müsste man einen weiteren Dekostop einlegen, der in Apnoe nicht möglich ist. Es ginge nur mit Dekogerät unter dem Schiff. Das Befreien des Ankers benötigt körperliche Arbeit und kann daher bei hoher Aufsättigung zu einer Organisierung von Mikrobläschen zu größeren Blasen führen. Daher ist es auch nach einem Tauchgang z.b. in Messinghausen nicht ratsam, das Gerät sofort nach oben zu transportieren, sondern erst eine halbe Stunde Zeit verstreichen zu lassen. In der ersten halben Stunde nach dem Tauchgang können neben der weiteren Stickstoffentsättigung aber auch noch Mikrobläschen entstehen. Apnoetauchgänge bedeuten auch ein Zusammenpressen der Lunge und damit eine eingeschränkte Durchblutung der Lunge. Bei zusätzlichen Versuchen des Druckausgleiches (Valsava), das kann nach einem Tauchgang im kalten Wasser schon einmal passieren, kann es zu einem kurzfristigen Blutstillstand oder sogar zu einer Umkehr in der Lungenarterie kommen. Taucherinnen und Taucher mit einem "Offenen Foramen Ovale" tragen deshalb noch ein höheres Risiko bei Apnoetauchgängen..../... Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 3

4 TRAINING... TRAINING... TRAINING... TRAINING Unser Trainingsstatus: In den ersten drei Monaten des Jahres haben wir mit einem aeroben Grundlagentraining eine gute Basis für die Tauchsaison geschaffen. Bis zu den Sommerferien ging es vermehrt um die Apnoe-Technik, um sich selber sicherer einschätzen zu können und mögliche Gefahren (Anker lösen, Geräte bergen ohne DTG) auszuschließen. Bei solchen Apnoe-Übungen lohnt es sich, vorbeizuschauen, denn wir sind bestrebt, nicht fades Streckentauchen mit Kachelzählen müde zu verbinden, sondern aufgabenorientiertes Tauchen mit z. B. mentalem Training anzubieten. Sehr gut wurde der Unterwasser Schreibkurs angenommen: Auf einer Schreibtafel musste jeder Taucher nach einem Streckentauchen ein Wort hinzufügen, möglichst mit Sinnzusammenhang. Allzu amüsantes kam dabei heraus. Deutsch-Fachpuristen hatten das Nachsehen und Kalligraphen verstanden die Welt nicht mehr. So ganz nebenher waren aber am Ende des Trainings die 50 m Streckentauchen kein Thema mehr. Sven Horsmann - Übungsleiter Hier ein Apnoe Trainingsbeispiel (45-60 Minuten) Einschwimmen: 8 Bahnen schwimmen (Kraullage, Seitenlage, Rückenlage, Delphinlage); 4 Bahnen Kraullage mit senkrechtem Abtauchen zum Grund (2 Mal auf jeder Bahn). Hauptteil: Übung 1 = 6 x 2 Bahnen (1 Bahn tauchen, 1 Bahn Kraullage) maximal Geschwindigkeit mit Pause. Übung 2 = Sprintspiel. Die Teilnehmer schwimmen am laufenden Band und erhöhen kurzzeitig auf Pfiff für 7-10 Meter ihre Geschwindigkeit. Danach ruhig weiter schwimmen. Übung 3 = Mentales Training ca. 10 Minuten im Wasser oder außerhalb. (z. B. Qi Gong, Yoga, Autogenes Training, div. Konzentrationsübungen, Pulskontrolle) Die Übungen sollten vor allem die Vollatmung (Zwerchfellatmung) fördern und für bewusste längere Ausatmungsphasen sorgen. Keine Hyperventilation betreiben. Meditatives Tauchen steht mit Entspannungstechniken im Vordergrund. Übung 3 = 6 x 2 Bahnen mit Schnorchel in Vorhaltestellung (mit beiden Händen halten) plus auf jeder Bahn 1 x abtauchen. Übung 4 = 6 x 1 Bahn Streckentauchen mit Aufgabe am Ende (Parcour aus Reifen, Schreibtafel, Holz mit Schrauben div.). Danach in Rückenlage ohne Schnorchel im Mund zurück und genügend pausieren. Ausschwimmen: 4 Bahnen langsames Rückenkraulschwimmen, 4 Bahnen langsames Kraulschwimmen mit abtauchen. 2 Bahnen langsam ohne ABC Ausrüstung Brustschwimmen mit Abtauchen. Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 4

5 INFOS... INFOS... INFOS... INFOS... INFOS... Der VDST informiert: Es ist soweit! Das neue Buch vom VDST zum Thema Meeresbiologie für Sporttaucher ist fertig. Das Verstehen ökologischer Zusammenhänge im Meer steht im Mittelpunkt dieses Buches. Nach einer generellen Einführung in die Meereskunde folgt ein Überblick über die verschiedenen Aspekte und geographischen Besonderheiten sowie die Flora und Fauna der für deutschsprachige Taucher wichtigsten Meeresgebiete: Mittelmeer, Rotes Meer, Ostsee, und Atlantik. Tauchausbildung und umweltverträgliches Tauchen müssen keine Gegensätze sein. Bereits in der Ausbildung können angehende Taucher die Grundlagen des umweltverträglichen Tauchens lernen und auf diese Weise ihren Beitrag zu intakten Lebensräumen unter Wasser leisten. Die Struktur dieses Buches spiegelt den Aufbau der Spezialkurse Meeresbiologie und Ozeanologie wieder. Beiträge zu Meereshöhlen, zum nächtlichen Leben und zu fossilen Riffen runden das Buch ab. Franz Brümmer / Gerd Maack / Ralph O. Schill Meeresbiologie, Spezialkurs zur Tauchausbildung ISBN , EUR Zu beziehen bei der VDST Tauchsport Service GmbH Berliner Str. 312, D Offenbach Tel.: Fax: oder im Handel! Stempel im VDST-Taucherpaß jeden ersten Donnerstag im Monat Jeden ersten Donnerstag im Monat könnt Ihr Euren Taucher-Paß bei Alexandra Urbanski abstempeln lassen. Warum??? Ganz einfach als Beweis für Eure VDST-Mitgliedschaft. Dieser Stempel erweist sich auch als Sinnvoll, wenn Ihr im Ausland vorweisen müßt, daß Ihr im Falle eines Unfalles versichert seid. Gute Tauchbasen werden nämlich bemängeln, daß Eure Versicherungskarte (siehe Hans-Dieter's Bericht über die VDST-Taucher-Hotline) überhaupt kein Gültigkeits- bzw. Ablauf-Datum besitzt. Also denk bitte jedes Jahr daran, Eure Päße abstempeln zu lassen. Massage Gegen ein kleines Entgeld massiert Aline während des Trainings. Die Terminliste liegt beim Training vor! Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 5

6 INFOS... INFOS... INFOS... INFOS... INFOS... Was die ist eigentlich Taucher-Hotline? Da haben wir doch irgendwann einmal in einer Versammlung über eine Taucherhotline gesprochen. So verstanden haben das sicher nicht alle, auch waren ja nicht alle Mitglieder anwesend. Gibt es sie jetzt, oder gibt es sie nicht? Wo liegt denn nun ggf. der Nutzen für das einzelne Mitglied? Jedes Mitglied hat vor ca. 2 Jahren eine neue Mitgliedskarte vom VDST erhalten. Auf der einen Seite ist die Mitgliedschaft im VDST mit einer Mitgliedsnummer dokumentiert, auf der Rückseite heißt sie Versicherungskarte. Und was kann das VDST-Mitglied nun damit anfangen? Die Taucher-Hotline unter der Nummer ist eine Anrufzentrale, die rund um die Uhr besetzt ist. Sie kann aus aller Welt angerufen werden und leitet das Hilfegesuch in medizinischen Dingen an einen dafür zuständigen Arzt weiter. Dieser wird mit dem Anrufer oder einem vor Ort anwesenden Arzt das Problem besprechen und Hilfe leisten. Das gilt für alle medizinischen Notfälle, für den Skiunfall genauso wie Im Inland wird diese Hilfe kaum in Anspruch genommen werden, da die ärztliche Versorgung überall sehr gut ist. Doch schon bei einem Tauchunfall und der Frage nach der nächsten einsatzfähigen Druckkammer sieht das anders aus. Wer im Ausland bei einer schweren Verletzung (z.b. Autounfall) eine schlechte Versorgung befürchtet ( - der Arzt will Gliedmaßen amputieren-) wendet sich an die Hotline und erhält medizinische Unterstützung. Diese geht bis zur Rückholung mit einem Lear-Jet. Passiert im Ausland ein Tauchunfall, wird in Deutschland ein Taucherarzt, der Bereitschaft hat, die Betreuung oder die Einweisung in eine Druckkammer einleiten. Diese Bereitschaft geht rund um die Uhr und sorgt dafür, dass auch zur Nachtzeit (im Ausland ist ggf. heller Tag) Hilfe bereitsteht. Die Kosten betragen für das Mitglied des VDST ca. 9,50 p.a., die in Gütersloh der TSCG übernommen hat. Mitglieder unter 14 Jahren erhalten diese Leistungen ohne Beitrag. Was ist also zu tun? Die Mitgliedskarte sollte immer dabei sein. Passiert etwas und habe ich Angst vor einer falschen Behandlung, rufe ich die Hotline an und nenne meine Mitgliedsnummer des VDST. Damit wird auch die Übernahme der möglichen Kosten (Druckkammerbehandlung im Ausland oder Rückholung ) garantiert. Muß das Mitglied noch etwas dazubezahlen? Nein, das übernimmt in Deutschland ggf. seine Krankenkasse, für das Ausland die Versicherung des Gerlingkonzerns. Ich habe gehört, das die Krankenkassen keine Druckkammerfahrten mehr bezahlen. Wie sieht das bei einem Tauchunfall aus? Der Gerlingkonzern übernimmt diese Kosten, wenn es sich um einen Tauchunfall handelt. (Nicht bei Tinitus) Was lerne ich daraus? Nie ohne Mitgliedskarte des VDST mein Haus verlassen. Verantwortlich Hans-Dieter Hucke Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 6

7 Rückblick: Eistauchen im Allgäu Feb sonniger Ankunft im Taucherhof in Aitrang Der Lechausee Tauchgangsvorbereitungen am Ufer Hans-Dieter als Leinenführer Angela und Reinhard im Lechausee Von l. Nach r.: Paul, Uwe, Eckard, Hans, Rainer, Reiner, Reinhard & Félix, Michael, Françoise, Angela, Michael, Wolfgang, Hans-Dieter Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 7

8 Sundhäuser See August 2005 Edoardo Gandolfo berichtet über seine Fahrt nach Nordhausen Abgesehen vom Shit-Regen war mal der See eine andere Erfahrung! Klares Wasser bis 7-8 m. Sehr viele verschiedene Pflanzen und eine gewaltige grüne und gesunde Wiese bis auf 26 m! Man braucht keine Lampe! Am besten ist es, wenn man im 4-5 m Bereich bleibt, da viele Hechte, Schwärme von Kleinfische sowie Barsche sich dort finden. Außerdem viele Krebse aber ganz anders als in der Möhne. Sie waren viel flinker mit blauem Körper und roten Scheren. In diesem 4m-Bereich siehst du Deinen Partner gestochen scharf und farbig echt cool, für Anfänger sowie jugendliche ist der See sehr gut, für etwas Erfahrene und etwas tiefliebende Taucher mängelt es an Highlights. Die Basis, wenn man davon sprechen kann, ist ok. Kaffee und Tee beim Flaschen füllen sind umsonst und es geht recht locker zu, dank des zuvorkommenden Mitglieds des Seevereins Michael Thielbeer. Man kann hinter dem Basis zelten (umsonst) sowie grillen. Noch ist der See etwas unbekannt, da bei unserem Kommen schon die TAUCHERzeitschrift vorab 2 ½ std gefilmt hat, wird es sich in nächster Zeit ändern. Eintritt 5 pro tag Luft 12L 4 Grüße Edy Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 8

9 Pelzerhaken Oktober 2005 Nicole Femmer berichtet... Am 23. September 2005 war es wieder so weit. Die Wochenendtour zur DLRG Wachstation in Pelzerhaken stand bevor. Dieses Mal waren acht Erwachsene und elf Jugendliche mit an Bord. Das Wetter war von Anfang an gut. So lagen wir oft in der Sonne und ließen es uns gut gehen. Auch das Wasser war angenehm warm, sodass wir lange Tauchgänge unternehmen konnten. Zu dieser Zeit gab es jedoch einige große Quallen mit Tentakeln von bis zu ca. 1 m Länge. Einige unserer Taucher machten mit ihnen Bekanntschaft. Jedoch wurde keiner großartig verletzt. Das Essen war immer sehr lecker und auch die Abende vergingen schnell, mit Spaziergängen oder kleineren Kartenspielen. Zum Schluss unseres Aufendhaltes gab es dann noch die gute alte Tauchertaufe für die Leute, die ihren ersten Tauchgang in einem Freigewässer absolviert haben. Neptun und seine Gehilfen hatten alle Hände voll zu tun die Meute von jungen Tauchern, dabei handelte es sich um Till, Janek, Anna-Lena, Dave und Gerd, bei sich zu behalten. Es gab ein Festmahl mit einem Getränkegemisch aus oh jetzt muss ich erst mal überlegen, was da alles drin war- Cola, Orangensaft, Milch, Ketchup und anderen schmackhaften Dingen. Zusätzlich wurden Muscheldesserts serviert und jede Menge andere Rituale durchgeführt. Schließlich gab es dann noch die Verkündung der neuen Namen. Till bekam den Namen Aphrodite de la Ostsee, Janek wird von nun an Die Turbo Seegurke genannt, Anna-Lena der Meeresengel, Dave ist der neue Zitteraal und zu guter Schluss Gerd, den ihr alle ab heute Seebär nennen dürft. Da zu einer richtigen Taufe auch Wasser gehört, mussten alle neu getauften natürlich baden gehen. Insgesamt war es ein sehr schönes Wochenende und ich denke es hat allen sehr gefallen. Bis bald eure Nicole Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 9

10 Hemmoor Okt./Nov Ingo lässt grüßen... Andreas, Dirk Und Sven Nina: Shuttle-Service zum See Sven, Dirk und Andreas Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 10

11 Tauchfreies Jugend- und Familienwochenende auf dem Wasserschloß Wülmersen Vom haben wir ein Wochenende für Jugendliche und Familien auf dem Wasserschloß Wülmersen geplant. Das Wasserschloß ist ein altes landwirtschaftlich genutztes Gut aus dem 12. Jahrhundert. Hier wurde in Ställen und Scheunen Landwirtschaft betrieben. Unter fachkundiger Anleitung sanierten zahlreiche Teilnehmer von Qualifizierungsmaßnahmen der Jugendhilfe und Handwerksfirmen aus der Region die ruinösen Gebäude. Heute wird die Anlage genutzt als Jugendbegegnungsstädte, Jugendwerkhof mit Lehrgängen und Jugendberufshilfe und Agrarhistorisches Aktionsmuseum. Das Wasserschloss Wülmersen liegt zwischen Trendelburg und Bad Karlshafen an der B 83. Wir sind im Rinderstall (keine Bange, die Kühe sind raus!) untergebracht. Dort stehen zwei Zimmer mit je 8 Betten, ein Zimmer mit zwei Betten und eine ausreichend große Selbstversorgerküche zur Verfügung. Sollte das Platzangebot dort nicht ausreichen, können wir auch noch die Ellerbug dazu bekommen. Neben der reizvollen Lage des Wasserschloßes es befindet sich direkt an der Märchenstraße mit seinen zahlreichen Burgen wie Trendelburg und Sababurg ist für den Samstag eine Kanutour auf der Diemel geplant. Auch sonst werden wir uns dieses Wochenende nicht lang werden lassen. Bei Interesse meldet euch bitte schon frühzeitig bei Angela an. Die Kosten hierfür werden incl. Kanutour zwischen ca. 40,- und 50,- EURO liegen (ist stark abhängig von der Teilnehmerzahl. Bettzeug und Bettwäsche ist mitzubringen). Reservierung bei Angela: Tel.: oder natürlich auch persönlich mit nebenstehender Anmeldung! Anmeldung zum tauchfreien Jugend- und Familienwochenede auf dem Wasserschloß Wülmersen vom Name: melde mich verbindlich an. (Unterschrift, bei minderjährigen der Erziehungsberechtigte) Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 11

12 ... vom Unterwasser-Park Ibbenbüren Liebe Freunde des Tauchsports, Ab sofort nehmen wir Anmeldungen für das Tauchen im naturagart Unterwasserpark an. Über das Internet auf unserer Seite kannst Du Dich anmelden sowie Formulare und Infos runterladen, genau durchlesen und bereits vorab ausfüllen. Das verkürzt die Wartezeit und verhindert Missverständnisse. Wir bitten um Verständnis, dass Wunschtermine nur eingeschränkt berücksichtigt werden können. Der See hat z..zt. eine maximale Tiefe von 5,60m, steigt aber noch ständig. Die Wassertemperatur beträgt ca. 20 Grad C. Die Sichtweite liegt bei ca. 7-8m. (gemessen am ) Wir haben täglich von 9:00 bis 17:30 geöffnet. D.h. der letzte Taucher kann um 17:30 einsteigen. Direkt am See befinden sich Möglichkeiten zum Umziehen und Parkplätze. Der Preis pro Tauchgang beträgt 10 Euro. Zwei Tauchgänge 15 Euro. Nicht-Tauchende Begleitpersonen können sich die Wartezeit in unserer Parkanlage oder im Café Seerose verkürzen. n a t u r a g a r t Deutschland GmbH & Co KG Riesenbecker Str. 63, Ibbenbüren-Dörenthe Tel.: 05451/ , Fax: Wir freuen uns auf Deinen Besuch. mit freundlichen Grüßen Helmut Schüßler 9. Dezember 2005 Treffen auf dem Weihnachtsmarkt in Gütersloh ab 19Uhr 15. Dezember 2005 Weihnachtsfeier im Hallenbad: schwimmen bei Kerzenschein und noch viel mehr Juni 2006 Tauchen in Dresden Übernachtung auf dem Bauernhof Günther in Steina oder auf dem Zeltplatz direkt am See August 2006 Tauchfreies Jugend- und Familienwochenende auf dem Wasserschloß Wülmersen (siehe Seite 11)...weitere Termine werden noch in Kürze bekanntgegeben! Zum Schluß noch vielen Dank, an alle, die mir Beiträge, Fotos, Ideen für diese Flaschenpost zugeschickt haben: Angela, Dirk, Edoardo, Gerd, Hans, Hans-Dieter, Sven, Nicole! Tauchsportclub Gütersloh e.v. Flaschenpost November 2005 Seite 12

Versicherungen im Verein

Versicherungen im Verein Gut! Versicherungen im Verein Im Verein sind alle aktiv gemeldeten Mitglieder von 0 6 Jahre mit der Auslandsreisekrankenversicherung von 6 8 Jahre auch beim Schnorcheln mit ABC Ausrüstung ab dem 8. Lebensjahr

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Versicherungen im VDST Verein

Versicherungen im VDST Verein Versicherungen im VDST Verein VBG - Verwaltungsberufsgenossenschaft - ist als gesetzliche Unfallversicherung ein Teil der Sozialversicherung, - ist bundesweit tätig mit elf Bezirksverwaltungen, - hat

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Hemmoor 2015 Vom 05.10.2015 bis 08.10.2015

Hemmoor 2015 Vom 05.10.2015 bis 08.10.2015 Hemmoor 2015 Vom 05.10.2015 bis 08.10.2015 4- Tage Tauchen Pur. Preis: Euro p.p. Entspannung im Ferienhaus ab 160,- Anreise: Montag 05.10.2015 um 06:00 Uhr Start an der Tauchschule mit eigenem Auto (ggf.

Mehr

Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015

Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015 Tauchpraxis: Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015 Briefing: Vor-Briefing Besichtigung Kurzfassung Personen Gewässer Tauchgang Ausrüstung Notfall / Sicherheit Gruppeneinteilung

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Preis pro Person im geräumigen 3-4 Personen Wohnwagen für 4 Tage, inkl. Kurtaxe und Bootsfahrt zur Jura 159,- Euro

Preis pro Person im geräumigen 3-4 Personen Wohnwagen für 4 Tage, inkl. Kurtaxe und Bootsfahrt zur Jura 159,- Euro Bodensee 2011 Vom 30.09. 03.10.2011 4- Tage Tauchen Pur. Preis: Euro 159,- Erlebe die JURA Anreise: Freitag 30.09.2011 um 17:00 Uhr Start an der Tauchschule mit eigenem Auto (ggf. Fahrgemeinschaften) Rückreise:

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport

Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport Grundschule LPO I 36, 9 d) und Mittelschule LPO I 38, 7d) Überblick über die zu erbringenden Leistungen Als fachliche Zulassungsvoraussetzung

Mehr

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Stand 10/2014 rch u d t s i t n e d u t S Jeder ert! die ÖH versich 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 ÖH Versicherung Unfallversicherung

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

BETRIEBS- KRANKENKASSE

BETRIEBS- KRANKENKASSE BETRIEBS- KRANKENKASSE Gesetzlich versichert, privat behandelt Wichtige Infos zur Kostenerstattung für Selbstzahler Privater Status für gesetzlich Versicherte Gesundheit ist das höchste Gut: Deshalb ist

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

Grevelinger Meer 2011

Grevelinger Meer 2011 Grevelinger Meer 2011 Vom 16.09. 18.09.2011 3- Tage Tauchen Pur. Preis: Euro p.p Entspannung in Zeeland!!! nur 99, - Anreise: Freitag 16.09.2011 um 17:00 Uhr Start an der Tauchschule mit eigenem Auto (ggf.

Mehr

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH Mike Diehl I Felix Grewe EINFACH FIT. Über 100 Bodyweight- Übungen Training ohne Geräte Danksagung Ich danke meiner bezaubernden Frau Rike für ihre Unterstützung bei der Arbeit an diesem Buch. Mike Diehl

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines s 1 Willkommen in Deutschland: Erste Schritte zum Start in deinen Freiwilligendienst Liebe Freiwillige, lieber Freiwilliger, wir freuen uns,

Mehr

Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden

Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden KJP4YOU Wiesbaden Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden Sehr geehrte Eltern, auf den folgenden Seiten finden Sie den Anmeldebogen

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten

20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten 20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten werden: Woher weiß ich denn, ob ich nicht inerfurt meinem Partner fürs Leben über den Weg gelaufen wäre, wo ich mich doch aber für Bremen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Herzlichen Glückwunsch, Telefon!

Herzlichen Glückwunsch, Telefon! Herzlichen Glückwunsch, Telefon! TNS Infratest-Umfrage: Die Deutschen und ihr Telefon Zum 150. Geburtstag des Telefons am 26. Oktober 2011 hat die Telekom in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Aus- & Weiterbildung in der SLRG

Aus- & Weiterbildung in der SLRG Aus- & Weiterbildung in der SLRG SLRG im Kindergarten 5-7 Jahren Jugendlicher Rettungsschwimmer Ab 11 Jahren Rettungsschwimmer Ab 15 Jahren Breitensport SLRG Brevet 1 Pico der Wasserbotschafter besucht

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch.

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 1 Im Büro a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Büroklammer, -n der Bleistift, -e der Briefumschlag, -.. e der Filzstift, -e der Haftnotizblock, -.. e der Hefter, - die

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Einladung zum Seminar Mantrailing

Einladung zum Seminar Mantrailing Rettungshundestaffel Limburg / Westerwald e.v. Einladung zum Seminar Mantrailing Donnerstag 25.02.2010 bis Sonntag 28.02.2010 für Fortgeschrittene Das Seminar wird geleitet von Gabriella Trautmann, einer

Mehr

Umzugscheckliste. Seite 1 von 6

Umzugscheckliste. Seite 1 von 6 Umzugscheckliste Hier finden Sie eine übersichtliche Checkliste für Ihre Umzugsplanung. Drucken Sie diese Checkliste aus und haken Sie einfach die Aufgaben ab, die Sie schon erledigt haben. So behalten

Mehr

Be independent: Der Club. Einer für alle...

Be independent: Der Club. Einer für alle... Be independent: Der Club. Einer für alle... Deine Junior-Card kann noch mehr. Mehr Freizeit: Ermäßigte Kinotickets (z.b. für viele City-Kinos in NÖ und Wien, für alle Cineplexx- Kinos, für das neue IMAX-Wien)

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

Krankenversicherung für Auslandsreisen

Krankenversicherung für Auslandsreisen CRM Ratgeber Krankenversicherung für Auslandsreisen Fotolia/goodluz Darauf sollten Sie bei Ihrer Reise achten! Fotolia Vorsorge Ohne eine private Auslandskrankenversicherung ist medizinische Versorgung

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer:

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer: 1 Praktikumsmappe Dauer des Betriebspraktikums: vom _bis _ Name des Schülers: Straße: Postleitzahl/Wohnort: Telefon: Name der Lehrkraft:: Telefon: Schulstempel: Betrieb: Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Pressedienst für die Organe der Sportorganisationen

Pressedienst für die Organe der Sportorganisationen Pressedienst für die Organe der Sportorganisationen Themen im Monat April 2008 - Schadenfall des Monats: Ärger mit falsch bestellter Sportkleidung - Zusatzversicherungen: Eine Kfz-Zusatzversicherung ist

Mehr

Achtung am Bahnübergang!

Achtung am Bahnübergang! Ein Zug kommt Nik beachtet weder Regeln noch Zeichen und tritt aufs Gaspedal Achtung am Bahnübergang! Wir schaffen das schon. Locker bleiben. Impressum: Deutsche Bahn AG Kommunikation Potsdamer Platz 2

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Burgpavillon Tagungen & Events Herzlich willkommen auf Burg Heimerzheim! Sie planen ein Seminar oder eine Konferenz? Sie suchen

Mehr

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen:

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Eislingen, 23-02-2007 Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Anwesend Jugendliche: Anwesend Erwachsene: Marcel Brosig, Manuel

Mehr

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Ein Freiwilligendienst in Deutschland

Ein Freiwilligendienst in Deutschland Ein Freiwilligendienst in Deutschland Wir freuen uns über Dein Interesse an einem Freiwilligendienst in Deutschland! Hier findest Du die wichtigsten Informationen zu Deiner Vorbereitung und zu einem Freiwilligen

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Unfallversicherung mit Haftpflichtversicherung Nr.: SM1328

Unfallversicherung mit Haftpflichtversicherung Nr.: SM1328 Unfallversicherung mit Haftpflichtversicherung Nr.: SM1328 Unfallversicherung: Die Versicherungsgesellschaft gewährt auf der Grundlage der Versicherungspolice und der nachfolgende Bedingungen Versicherungsschutz

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App 1.) Briefing Welche Aufgabenstellung gilt es zu bearbeiten? (2 Punkte) Wir sollen Ideen für eine neue Sport App suchen. Dies soll natürlich zum Unternehmen

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2 MIRO Rechnungen verbuchen Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen 2. Lehrjahr Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis MIRO Rechnungen verbuchen... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Pendenzenliste...

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Sprachaufenthalte - Informationen allgemein

Sprachaufenthalte - Informationen allgemein Sprachaufenthalte - Informationen allgemein Allgemeines In den Jahreskursen werden Sprachaufenthalte organisiert, um die Sprachkompetenz der Lernenden zu fördern und die geforderten Lernziele der Berufsmaturität

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen BDKJ-Bundesvorstand Büro Berlin Chausseestr. 128/129 10115 Berlin An die stimmberechtigten und beratenden Mitglieder der Bundesfrauenkonferenz Landesstellen und der GCL-JM z. K. Düsseldorf Berlin Carl-Mosterts-Platz

Mehr

Peter Bartl DER TAUCHUNFALL UND SEINE RECHTSFOLGEN

Peter Bartl DER TAUCHUNFALL UND SEINE RECHTSFOLGEN Peter Bartl DER TAUCHUNFALL UND SEINE RECHTSFOLGEN Fahrlässige Tötung für den Tauchlehrer (Schweiz) Ein Tauchlehrer wurde vom Polizeigericht Genf wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Monate Gefängnis

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr