Inhalt. Allgemein. Einleitung 2. Zeitablauf Programmübersicht 3. Vorstellung der Vorträge 4. Vorstellung der Arbeitsgruppen 6. Organisatorischer Teil

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Allgemein. Einleitung 2. Zeitablauf Programmübersicht 3. Vorstellung der Vorträge 4. Vorstellung der Arbeitsgruppen 6. Organisatorischer Teil"

Transkript

1 Inhalt Allgemein Einleitung 2 Zeitablauf Programmübersicht 3 Vorstellung der Vorträge 4 Vorstellung der Arbeitsgruppen 6 Organisatorischer Teil Veranstaltungsort 18 Anfahrt 19 Unterkunft 24 Veranstalter/Kosten

2 Zeitablauf Programmübersicht Gerda Zölle Fachberatung Pflegeberufe Annette Bröder Fachberatung Hebammenwesen Liebe Kolleginnen und Kollegen, Rhythmische Einreibungen sind eine Therapieform, die uns ein Leben lang begleiten kann von der Geburt bis zum Tod. Mit unserer interdisziplinären Fachtagung schlagen wir den Bogen zwischen Anfang und Ende: Hebammen verhelfen uns Menschen auf die Welt, Altenpfleger begleiten den Übertritt zur geistigen Ebene. Die Kinder- und Krankenpflege wiederum unterstützt uns in unserer Krankheitsbiografie. Aus diesem Blickwinkel heraus betrachtet, verbinden die Rhythmi schen Einreibungen uns alle in unserem therapeutischen Wirken. Oder anders ausgedrückt: Eine Berufsgruppe gibt die gesundende Qualität an die nächste weiter. Rhythmus trägt Leben im Berufsalltag versuchen wir, dem Leben unserer Patienten diese Qualität zu geben und ihre Selbstheilungskräfte zu stärken. Unsere Hände dienen dabei als Vermittler, als Ausdrucks- und Heilmittel. Eine wunderbare Unterstützung sind medizinisch-pflegende Öle. Im Rahmen der Fachtagung wollen wir allen Berufsgruppen die Möglichkeit zum fachlichen Austausch bieten. Erfahren Sie Neues und vertiefen Sie Bewährtes! Die Grundlage dafür ist das gemeinsame Thema, die Rhythmischen Einreibungen Uhr Einlass Anmeldung 9.00 Uhr Begrüßung 9.15 Uhr Vortrag Die Beschäftigung mit Rhythmus und Einreibungen Was macht das mit mir? Uhr Vortrag Der Schatz der Öle zur äußeren Anwendung in den WALA Präparaten Uhr Kaffeepause Uhr Vortrag Rhythmus Uhr Mittagessen Uhr Arbeitsgruppentreffen Uhr Arbeitsgruppenbeginn Uhr Kaffeepause Uhr Abschlussveranstaltung Uhr Ende Wir freuen uns auf Ihr Kommen. 2 3

3 Vorträge 9:15 13:00 Uhr Die Beschäftigung mit Rhythmus und Einreibungen Was macht das mit mir? Die Teilnehmer werden zu einer inhaltlichen Begegnung mit dem Phänomen und den Merkmalen von Rhythmus geführt. Der Mensch wird in seinem Zusammenhang in Natur und Kosmos betrachtet. Die Möglichkeit, durch die Rhythmischen Einreibungen dem Menschen in seiner Einzigartigkeit nahezukommen, wird aufgezeigt. Eine therapeutische Herangehensweise steht dabei im Mittelpunkt. Michaela Schnur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAN). Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/ Hauschka. Leitet das Pflegeseminar in Dresden. Der Schatz der Öle zur äußeren Anwendung in den WALA Präparaten Bedeutung von Ölen / Fetten für den Menschen. Was beeinflusst die Qualitäten der Öle? Verarbeitung der Öle in der WALA. Annette Greco Studium der Pharmazie an der FU Berlin. Apothekerin. Heilpraktikerin und Biografiearbeiterin. Seit 2005 in der WALA Heilmittel GmbH, Leiterin der Galenischen Entwicklung WALA Arzneimittel und Dr. Hauschka Kosmetik. Rhythmus Rhythmus trägt Leben (R. Steiner). Aber wie? Welche Bedeutung haben Rhythmen für Lebens prozesse, seelische Vorgänge und Lebensführung? Ausgehend von der Physiologie des Menschen sollen diese Fragen betrachtet werden, um sich der Frage des Rhythmus als wichtiges salutogenetisches Prinzip anzu nähern. Philipp Busche Medizinstudium in Rostock und Tübingen. Anthro po sophische Weiterbildung in der Eugen- Kolisko-Akademie, Filderstadt. Assistenzarzt für Innere Medizin, Filderklinik, seit Juni

4 Arbeitsgruppen 14:30 16:30 Uhr AG 1 AG 2 Rhythmische Einreibungen in der palliativen Pflege Einfache Handgriffe auf der Grundlage der Rhyth mischen Einreibungen begleiten den schwerkranken Menschen. Durch Wahrnehmungsschulung, Körper- oder Bewegungsschulung können wir unsere Hände zu einem sensiblen Instrument ausbilden. Durch die Handeinreibung oder den Schulterentlastungsgriff können Kommunikation und Begegnung möglich gemacht werden. Durch medizinische Öle und eine geübte Berührungsqualität werden Entspannung, Beruhigung und Heilkräfte wirksam. Bitte ein Handtuch mitbringen. Monika Krause Gesundheits- und Krankenpflegerin. Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen nach Wegman / Hauschka. Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAN), Paracelsus-Krankenhaus Bad Liebenzell. Wenn uns die Zeit im Nacken sitzt Wir erleben Zeitnot als die Not unserer Zeit. Können Rhythmische Einreibungen im akuten Klinikbetrieb, bei schlechter Besetzung und hohem Arbeitspensum überhaupt noch realisiert werden? Welche Folgen hat das Gelingen bewusst gestalteter Momente achtsamer Zuwendung? Im gemeinsamen Austausch wollen wir diesen und den mitgebrachten Fragen nachspüren. Impulsgedanken, Übungen, das praktische Durchführen und Selbsterleben einfacher Griffe an Nacken / Rücken sollen Mut machen, gegen alle äußeren Widerstände sich und anderen die Qualität der Rhythmischen Einreibungen zu schenken. Bitte ein Handtuch mitbringen. Hermann Glaser Gesundheits- und Krankenpfleger RbP (integrative Onkologie). Ausbilder für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka. Experte für Anthroposophische Pflege (IFAN). Praxisanleiter an der Freien Krankenpflegeschule der Filderklinik, Filderstadt. 6 7

5 Arbeitsgruppen AG 3 AG 4 Die Fußeinreibung In dieser Arbeitsgruppe schauen wir bewusst auf die Füße. Jeder Fuß erzählt eine eigene Geschichte. Durch die Fußeinreibung können kalte Füße, der Schlaf, Unruhezustände und Schmerzen positiv beeinflusst werden. Die Wirkung verschiedener Öle wird beleuchtet. Bitte ein Handtuch mitbringen. Heidi Mahnke Gesundheits- und Krankenpflegerin. Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/ Hauschka. Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAN), Hannover. Die Fünfsterneinreibung Die Fünfsterneinreibung mit Goldsalbe ist eine Behandlung, die im Besonderen bei Menschen in biografischen Grenzsituationen wie z. B. im Sterbeprozess, nach körperlichen oder seeli schen Traumata angewendet wird. In dieser Arbeitsgruppe wird die Behandlung demonstriert, die Technik wird erläutert und begründet und es werden Indikationen und Kontraindikationen benannt. Rolf Heine Krankenpfleger, Experte für Anthroposophische Pflege (IFAN), Geschäftsführer der Akademie für Pflegeberufe an der Filderklinik, Koordinator des Internationalen Forums für Anthroposophische Pflege, Filderstadt. 8 9

6 Arbeitsgruppen AG 5 AG 6 Hilfe, das Bad ist zu klein! Es geht nicht so, wie ich es gelernt habe. Die rhythmischen Einreibungen in der ambulanten Pflege können nur sehr selten nach Lehrbuch durchgeführt werden. Die Bedingungen im häuslichen Umfeld benötigen das kreative Potenzial des Einreibers und ein Verständnis der wesentlichen Grundanforderungen an die Rhythmischen Einreibungen, nämlich: Worin drücken sich Rhythmus und Form aus? Wir wollen mit den Teilnehmern und ihren Fragen aktiv ins Üben und Ausprobieren kommen. Jaqueline Goldberg Gesundheits- und Krankenpflegerin, Exper tin für Anthro posophische Pflege (IFAN), Öldis persionsbad-therapeutin, Geschäftsführung der Freien Pflege Praxis Ulm. Berühren lernen! Eine Einführung in die Rhythmischen Ein rei bungen nach Wegman / Hauschka Die Pflege ist ein Berührungsberuf, doch Quali tät in der Berührung will gelernt werden. Anhand von Übungen sowie dem Erle ben einer Rhythmischen Einreibung am eigenen Körper erfahren die Teilnehmer/-innen etwas über die Wirksamkeit dieser professionellen Berüh rungs methode. Im Weiteren werden sie mit eigenen Einreibungsversuchen erste tastende Schritte wagen zu einer rhythmischen Qualität der Berührung. Eine kurze Darstellung der Ausbildungswege in den Rhythmischen Einreibungen zeigt Perspektiven für weitere Lernmöglichkeiten auf. Bitte ein Handtuch mitbringen. Gernot Adolphi Gesundheits- und Krankenpfleger seit 1986, Lehrer für Pflegeberufe. Seit 1991 tätig in der Pflege ausbildung an der Freien Krankenpflegeschule der Filderklinik, Filderstadt. Ausbilder für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/ Hauschka und Experte für Anthroposophische Pflege (IFAN). Seit 2000 Schulleiter der Freien Krankenpflegeschule, Filderstadt

7 Arbeitsgruppen AG 7 AG 8 dass sie vermehre das Licht in der Schwere. Rhythmische Einreibungen in der Altenpflege In der Arbeitsgruppe geht es um den alte Menschen mit den Erscheinungen des Alterns an Körper, Seele und Geist. Anhand einer Demonstration und durch Selbsterleben werden konkrete Einreibungen und Herangehensweisen, z. B. Umgang mit Kon trak turen und Ödemen, vorgestellt. Erste Griffe werden geübt. Bitte ein Handtuch mitbringen. Michaela Schnur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAN). Ausbilderin für die Rhythmischen Einreibungen nach Wegman/ Hauschka. Leiterin des Pflegeseminars, Dresden. Rhythmische Einreibungen bei Säuglingen und Kleinkindern Einführung in die Rhythmischen Einreibungen und das Spezifische bei Säuglings-/Klein kinderein reibungen. Demonstration der Säug lingsein reibung und fachlicher Austausch. Anette Beisswenger Pflegefachfrau. Expertin für Anthroposophi sche Pflege (IFAN). Ausbildnerin für Rhythmische Einrei bungen. Erziehungsbegleiterin (H. Köhler). Eurythmistin in Dornach (Schweiz). Craniosacraltherapeutin

8 Arbeitsgruppen AG 9 AG 10 Rhythmische Einreibungen in der Schwangerschaft und unter der Geburt Was Rhythmische Einreibungen sind, ihre Entwicklung durch Dr. Wegman und wie sie wirken, wird in einem kurzen Vortrag erläutert. Welchen Schwangerschafts- und Geburts beschwerden man damit begegnen kann, wird an Beispielen beschrieben. Um nachzuvollziehen und am eigenen Leib zu erfahren, wie eine Einreibung wirken kann, werden wir dazu Wahrnehmungsübungen machen und die Zeit haben, eine vollständige Einreibung zu sehen. Daniela Zahl Hebamme, Anleiterin für Rhythmische Einreibungen. Beleghebamme im GKH Havelhöhe, Berlin, seit Einführung in die Rhythmischen Einreibungen im Wochenbett Die Vorträge vom Vormittag werden aufgegriffen und übergeleitet in die praktische Behandlung mit Beispielen verschiedener Störungen des Wochenbettverlaufes. Praktische Behandlung bei Erschöpfung, Überempfindlichkeiten und Störungen wie mangelnde Rückbildung, Milchstau o. ä. Einige Öle und deren Indikationen werden erläutert. Ute Haak Hebamme. Rhythmische Einreibung seit 2005 und Rhythmische Massage seit

9 Arbeitsgruppen AG 11 AG 12 Wir sind es, die im Schmerz sind. Berührung heilt Schmerzen gehören zu uns; ein Leben ohne Schmerzen ist fast nicht denkbar. Sie zeigen uns, dass wir fühlen können. Einreibungen wirken auf den ganzen Menschen. Sie lösen das Empfinden aus, körperlich und seelisch erleichtert zu sein. Eine Entspannung tritt ein. Die Lerninhalte werden handlungsorientiert vermittelt, durch Theorie, Praxis und Erfahrungsaustausch. Bitte ein Handtuch mitbringen. Therese Beeri Dipl.-Pflegefachfrau HF. Dipl.-Erwachsenen bildnerin. Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAN). Kinaestheticstrainerin 2, Kriens (Schweiz). Wie fühlen wir uns in unserem Körper? Die eigene Leibwahrnehmung und die innere Atmung des Bindegewebes Unser Lebensgefühl hängt stark von unserem Befinden im eigenen Körper ab. Unser Bindegewebe, das sämtliche Körperstrukturen durchzieht, reagiert auf äußere Berührungen, ins besondere wenn diese sanft und rhythmisch gestaltet sind. In einem kurzen Einführungsreferat und mittels Video auf nahmen wird auf diese Berührung eingegangen. Demonstration verschiedener Teileinreibungen an einem Teilnehmer, Selbsterfahrung in gegenseitigen Übungen (Handeinreibung, Rücken abstrich u. a.) Bitte ein Handtuch mitbringen. Birgit Schopper Examinierte Krankenschwester, IFAN. Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/ Hauschka. Heilpraktikerin, zertifizierte Craniosacral therapeutin. Seit zwölf Jahren eigene Praxis für äußere Anwendungen und Cranio sacraltherapie in Zürich (Schweiz). Lehrtätigkeit für Anthroposophische Pflege im In- und Ausland

10 Veranstaltungsort Anfahrt FILDERHALLE Leinfelden-Echterdingen GmbH Bahnhofstraße Leinfelden-Echterdingen Telefon: +49 (0) Anfahrt mit dem Auto Anfahrt vom Hauptbahnhof Stuttgart Anfahrt vom Flughafen Stuttgart Von Stuttgart über die B 27 bis Ausfahrt LE- Leinfelden. Von Tübingen über die B 27 bis Ausfahrt LE-Echterdingen (FILDERHALLE). Aus Richtung München auf der A 8 bis zur Ausfahrt 52a / 52b. Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen. Aus Richtung Karlsruhe auf der A 8 bis zur Ausfahrt 52. Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen. Von dort in Richtung Leinfelden den Schildern zur FILDERHALLE folgen. Mit der S-Bahn (S 2 Richtung Flughafen oder S 3 Richtung Filderstadt) bis Haltestelle Leinfelden. Die Fahrzeit beträgt 22 Minuten. Der S-Bahnhof ist 200 m von der FILDERHALLE entfernt. Mit der U-Bahn (U 5) Richtung Leinfelden bis Endhaltestelle Leinfelden. Die Fahrzeit beträgt 25 Minuten. Der U-Bahnhof ist 200 m von der FILDERHALLE entfernt. Mit der S-Bahn (S 2 Richtung Schorndorf bzw. S 3 Richtung Backnang) bis Haltestelle Leinfelden. Die Fahrzeit beträgt 6 Minuten. Der S-Bahnhof ist 200 m von der FILDERHALLE entfernt. Informationen zu den Fahrplänen im Nahverkehr erhalten Sie beim Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, für den Fernverkehr bei der Deutschen Bahn AG

11 STUTTGART SINDELFINGEN Anfahrtsskizze BÖBLINGEN STUTTGART Dreimorgenstr. Stuttgarter Str. Bahnhofstr. Bahnhof Leinfelden Bahnhofstr. Bahnhof SINDELFINGEN Leinfelden Musberger Str. LEINFELDEN Echterdinger Str. ECHTERDINGEN BÖBLINGEN Echterdinger Str. LEINFELDEN ECHTERDINGEN Dreimorgenstr. Stuttgarter Str. Bahnhofstr. Bahnhof Leinfelden Musberger Str. Echterdinger Str. LEINFELDEN ECHTERDINGEN 20 21

12 S-Bahn-Liniennetz Stuttgart 22 23

13 Unterkunft Veranstalter / Kosten Hotel Drei Morgen Bahnhofstr Leinfelden-Echterdingen Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) WALA Heilmittel GmbH Frau Elke Preussler Boßlerweg Bad Boll/Eckwälden Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Hotel am Park Restaurant Bar Lessingstr Leinfelden-Echterdingen Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Jugendherberge Stuttgart International Haußmannstr Stuttgart Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Verbindliche Anmeldung bis zum 20. September Eine schriftliche Bestätigung mit Angabe der Bankverbindung erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung. Nach Überweisung der Tagungsgebühr in Höhe von 35 ist Ihre Anmeldung verbindlich

14 Telefon PLZ/Ort Straße / Nr. WALA Heilmittel GmbH Postfach D Bad Boll Name, Vorname Arbeitsgruppe 2. Wahl Nr. Hebamme Arbeitsgruppe 1. Wahl Nr. Pflegeberuf Wichtig! Wir benötigen zur Anmeldung Ihre Privatadresse. Wichtig! Ausfüllen bzw. ankreuzen Datum / Unterschrift: Interdisziplinäre Fachtagung 26. Oktober 2013 Rhythmus trägt Leben Pro Teilnehmer bitte ein Anmeldeformular Anmeldung Ich melde mich verbindlich an. WALA Heilmittel GmbH Veranstaltungsmanagement Elke Preussler Boßlerweg Bad Boll/Eckwälden Bitte in einem Fensterkuvert versenden oder per Fax an: +49 (0) Aus der Natur für den Menschen Interdisziplinäre Fachtagung für Hebammen und Pflegeberufe 26. Oktober 2013 Rhythmus trägt Leben Von der Geburt bis zum Tod ein Leben lang begleiten mit Rhythmischen Einreibungen

Prävention. 1. ASU-Präventionskongress. Kongress. Kultur. Prävention in der Arbeitswelt

Prävention. 1. ASU-Präventionskongress. Kongress. Kultur. Prävention in der Arbeitswelt Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin Zeitschrift für medizinische Prävention Kongress Kultur Prävention 1. ASU-Präventionskongress 2015 Prävention in der Arbeitswelt Interdisziplinäre Fortbildungstagung

Mehr

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH Anthroposophische Medizin Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 INFORMATIONEN SEMINARE Einführung Die durch Rudolf Steiner und Ita Wegman

Mehr

Unser Angebot für Ihre Gesundheit

Unser Angebot für Ihre Gesundheit Praxis für Osteopathie und Physiotherapie Unser Angebot für Ihre Gesundheit Geschenkgutscheine erhältlich! Wir möchten Sie einladen zu einem kleinen Rundgang der Ruhe, Entspannung und Heilung. Neben allen

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

KURSPROGRAMM. Hebammen

KURSPROGRAMM. Hebammen KURSPROGRAMM Hebammen Sie bekommen Familienzuwachs Liebe werdende Eltern, um Sie auf die Geburt und auf das Leben mit Ihrem Kind vorzubereiten, bieten wir Ihnen in dieser Broschüre eine Vielzahl von Kursangeboten

Mehr

Das Lernen im Zentrum

Das Lernen im Zentrum 8 SINDELFINGEN 81 81 831 14 8 52 U5 27 München Karlsruhe LE-Leinfelden Anschlussstelle S-Degerloch S-Möhringen LE-Leinfelden Leinfelden-Echterdingen 52a 52b Anschlussstelle S-Möhringen/Degerloch S-Zentrum

Mehr

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an VERBINDLICHE ANMELDUNG: Bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Per Fax senden an: +423 239 35 89. Eingescannt senden an: info@star-training.li Vorname Nachname Geburtsdatum Unternehmen (optional)

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

Physikalische Therapie

Physikalische Therapie Simbach. Pfarrkirchen. Eggenfelden Physikalische Therapie Stationär und ambulant Im Mittelpunkt steht der Mensch. Stationär und ambulant Behandlungsschwerpunkt Physikalische Therapie Hoch qualifiziert.

Mehr

aktiv schmerzfrei Ich, dein Körper.

aktiv schmerzfrei Ich, dein Körper. Praxis und Lehrinstitut für die Dorntherapie und die manuelle Schmerztherapie MST Jede Sekunde, jede Minute, jeden Tage - viele Jahre schon und noch viele Jahre mehr bin ich für dich da, schaue zu dir,

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de).

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de). Informationen für Gastwissenschaftler Adressen Botanisches Museum Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6-8 14195 Berlin Tel.: +49 (0)30-838 50100, Fax +49 (0)30-838

Mehr

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Minimal-invasive perkutane Steintherapie Klinischer Workshop MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Satellitensymposium: CME 4 Punkte Klinikworkshop: CME 10 Punkte der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland

Mehr

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie Medizin der Zukunft D A S F O R U M Kompetenzforum: Idee und Umsetzung Das Kompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie ist eine Initiative des BPI Landesverbandes

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Universitätsklinikum Köln

Universitätsklinikum Köln Frauenklinik, Brustzentrum Kerpener Str. 34 50931 Köln Gebäude 47 Telefon: 0221 / 478 4910 (Telefonzentrale) 0221 478 86545/87743 (Brustzentrum) Fax: 0221 / 478 86546 E-Mail: brustzentrum@uk-koeln.de www.brustkrebsschwerpunkt-koeln.de

Mehr

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA)

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) Es kandidieren für den Vorstand des BLGS, LV BaWü Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) geb.: 29.12.1981 in Offenburg Bildungszentrum für Gesundheits-und Pflegeberufe am Ortenauklinikum Lahr/ Ettenheim

Mehr

blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich

blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich Blickwinkel Lebensqualität «Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.» Anonym Dieses Zitat ist

Mehr

Ohr-Akupunkt-Massage (=OAM) Eine Therapie, die Ihre Behandlungsmöglichkeiten bereichern wird!

Ohr-Akupunkt-Massage (=OAM) Eine Therapie, die Ihre Behandlungsmöglichkeiten bereichern wird! Ohr-Akupunkt-Massage (=OAM) Eine Therapie, die Ihre Behandlungsmöglichkeiten bereichern wird! OAM 1. Teil 20 Unterrichtseinheiten, Die Ohr-Akupunkt-Massage wirkungsvoll im Therapiealltag einsetzen zu können.

Mehr

BREITENBACHER HOF. weite Natur - genießen. endlich daheim.. unberührt. Wohlgefühl

BREITENBACHER HOF. weite Natur - genießen. endlich daheim.. unberührt. Wohlgefühl B H O T E L BREITENBACHER HOF Familie Christa und Oliver Kaupp weite Natur - unberührt endlich daheim.. Wohlgefühl genießen Zeit für sich selbst... Entspannung ist ein Schatz, dessen Suche beschwerlich

Mehr

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage - in Kooperation mit Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage Systeme verstehen VI-Aufstellungen auf gestalttherapeutischer Grundlage Aus- und Weiterbildung für

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt.

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt. 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern Kompetenz, die lächelt. Liebe Kolleginnen und Kollegen Wir freuen uns, Sie zum 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie einzuladen.

Mehr

Mensch. Gesundheit. Medizin.

Mensch. Gesundheit. Medizin. Elternschule Vorwort Liebe Eltern, die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. Sie sind für Mutter, Vater und Kind eine starke körperliche und

Mehr

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein Einladung 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 9. Juli bis Samstag, 10. Juli 2010 Hotel Marriott Johannisstraße 76 80,

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

Schule für Strömungsmassage

Schule für Strömungsmassage nach Dr. med. Simeon Pressel Anerkannte Schulungsstätte durch die Medizinische Sektion am Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft Dorothea Friemel, Kladower Damm 221, Haus 5 A, 14089 Berlin,Tel.:

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, spätestens seit Publikation der S3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie durch die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

Process Mining 21. September 2015. Roadshow

Process Mining 21. September 2015. Roadshow Roadshow Process Mining 21. September 2015 Datentransformation auf Knopfdruck Objektive ermittelte Prozesstransparenz Perfekte Basis zur Prozessoptimierung Roadshow PROCESS MINING PROCURE-TO-PAY 21. September

Mehr

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company Veranstaltungen rund um die Geburt 2015 Hirslanden A mediclinic international company Infoabend für werdende Eltern Die Geburt Ihres Kindes ist wahrlich ein Ereignis fürs Leben. Eines, für das nur die

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

Ja was brauchen sie denn jetzt...?

Ja was brauchen sie denn jetzt...? Einladung zum Fachtag Ja was brauchen sie denn jetzt...? Ausbildungsabbrüche vermeiden durch Nachgehende Betreuung Donnerstag, 07. Mai 2015 10:00-16:30 Uhr Stephansstift Hannover Kirchröder Str. 44, 30519

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Die Festhalle Denkendorf für Ihre

Die Festhalle Denkendorf für Ihre Die für Ihre» Seminare» Konferenzen» Kongresse» Tagungen» Bankette & Feste Im Blickpunkt Die für Ihre Seminare, Konferenzen, Kongresse und Tagungen sowie Bankette & Feste. Egal, ob nun der Kongress tagt

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege Berufsbildende Schulen II Regionales Kompetenzzentrum des Landkreises Osterode am Harz BBS II Osterode Ihr Partner für berufliche Bildung Berufe mit Zukunft Fachbereich Pflege Fachschule Heilerziehungspflege

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Starten Sie jetzt Ihre Ausbildung... Systemischer Moderator. Frühjahr 2016 / Herbst 2016/17

Starten Sie jetzt Ihre Ausbildung... Systemischer Moderator. Frühjahr 2016 / Herbst 2016/17 Starten Sie jetzt Ihre Ausbildung... Systemischer Moderator 2016 2017 Frühjahr 2016 / Herbst 2016/17 Die Akademie für Systemische Moderation bietet eine fundierte und umfassende Moderatorenausbildung nach

Mehr

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise Ihr Anreise- laner www.bauma.de/anreise Ihr Weg zur Weltleitmesse Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt dafür, dass Sie, unsere Besucher, schnell und reibungslos auf die bauma 2013 kommen. Informieren

Mehr

MFA on Tour. Medizinische Fachangestellte in der Hausarztpraxis und auf Hausbesuchen. Samstag, 1. März 2014 von 9 bis 17 Uhr in Rendsburg

MFA on Tour. Medizinische Fachangestellte in der Hausarztpraxis und auf Hausbesuchen. Samstag, 1. März 2014 von 9 bis 17 Uhr in Rendsburg MFA- Thementag 0 3 o t MFA on Tour Medizinische Fachangestellte in der Hausarztpraxis und auf Hausbesuchen Samstag, 1. März 2014 von 9 bis 17 Uhr in Rendsburg in Kooperation mit dem Programm Ab 8:00 Uhr

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG Regierungspräsidium Karlsruhe 76247 Karlsruhe An die Fachlehrer im Schulversuch Mathematik mit einem CAS Karlsruhe 16. Dezember 2014 Name

Mehr

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung Einladung zur Jahreshauptversammlung Cor&FJA AG Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des gebilligten

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Zuarbeit Fobikalender 2015

Zuarbeit Fobikalender 2015 Zuarbeit Fobikalender 2015 QM-Handbuchschulungen 11.03.15 Chemnitz Geburtshaus erlebnis geburt 07.05.15 Leipzig Geburtshaus vom Marienplatz 01.07.15 Dresden 02.09.15 Chemnitz Geburtshaus erlebnis geburt

Mehr

Rundschreiben V 03/2008

Rundschreiben V 03/2008 Rundschreiben V 03/2008 An die Mai 2008 zur Durchführung von arbeitsmedizinischen 614.31/049 - LV02 - Vorsorgeuntersuchungen ermächtigten bzw. beteiligten Damen und Herren Ärzte Inhaltsverzeichnis 01.

Mehr

Fortbildung 27.06.2014

Fortbildung 27.06.2014 Fortbildung Virtuelle Welten und mobile 3D-Anwendungen im Unterricht 27.06.2014 am Karlsruher Institut für Technologie Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen Lifecycle Engeneering Solutions

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013 12. 13. April 2013 Fortbildungsreihe Notfallsimulator Wir laden Sie zu einem Simulationsworkshop ein, den das Berliner Simulationstraining der Universitätskliniken für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Mehr

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in)

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) im Campussaal Kultur + Kongresse Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg / Windisch Patronat:

Mehr

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit aerobic & class entspannung Yoga zu zweit 20 trainer 1/2009 entspannung aerobic & class Mit Partneryoga Brücken bauen Als Paar gemeinsam Yoga zu praktizieren, kann Beziehungen vertiefen. Durch Paarübungen

Mehr

Sporttherapeut(in) Intensivausbildung

Sporttherapeut(in) Intensivausbildung Sporttherapeut(in) Intensivausbildung Ausbildung Nr.: 535-5 Dauer: 2 Intensivwochen Termine: Nr. 535-5: 14. September 25. September 2015 jeweils Montag Samstag, je 8:00 18:00 Uhr (ab ca. 17:00 Uhr Einzelcoaching

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

Einladung. Fachtagung IMAGEtechnology. 3. Juli 2014 Four Points by Sheraton Sihlcity Hotel, Zürich

Einladung. Fachtagung IMAGEtechnology. 3. Juli 2014 Four Points by Sheraton Sihlcity Hotel, Zürich Einladung 3. Juli 2014 Four Points by Sheraton Sihlcity Hotel, Zürich Einladung Liebe Geschäftspartner Mit einer dünnschichtigen Aussenwärmedämmung geniessen Sie viel Freiheit bei der Gestaltung einer

Mehr

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen?

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? Geburt des Kindes Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? RUND UM DIE GEBURT ANGEBOT Es ist uns ein Anliegen, Ihre Fragen rund um die Geburt Ihres Babys zu beantworten. In diesem Folder finden

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009 SAFE SICHERE AUSBILDUNG FÜR ELTERN Modellprojekt zur Förderung F einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting tting Januar 2008 bis Januar 2009 Für r Eltern und Alleinerziehende,

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Mathilde Hackmann. Lehren und Lernen in der ambulanten Pflege

Mathilde Hackmann. Lehren und Lernen in der ambulanten Pflege Mathilde Hackmann Lehren und Lernen in der ambulanten Pflege Mathilde Hackmann Lehren und Lernen in der ambulanten Pflege Ein Arbeitsbuch für die Ausbildungspraxis BRIGITTE KUNZ VERLAG Bibliografische

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN

TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN Erfolgreiche Firmenpolitik erfordert die Wahl eines leistungsstarken Partners mit Kompetenz und Erfahrung im Ausrichten einer durchdachten und durchgeplanten Tagung. Wir erfüllen

Mehr

Gepflegtes, massiv gebautes 3-Familienhaus mit attraktiver Parkierungsstruktur in guter Wohnlage

Gepflegtes, massiv gebautes 3-Familienhaus mit attraktiver Parkierungsstruktur in guter Wohnlage Gepflegtes, massiv gebautes 3-Familienhaus mit attraktiver Parkierungsstruktur in guter Wohnlage Anbieter-Objekt-Nr.: JI-09102 Objektbeschreibung:...schnell am Flughafen und in Stuttgart! Dieses gepflegte

Mehr

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Partnerorganisation des SBK Bern für alle Berufe in der Pflege Sektion Bern Section de Berne Update Palliative Care Herbsttagung, 21. Oktober 2014 Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Palliative

Mehr

Einladung. zum. Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM )

Einladung. zum. Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM ) Einladung zum Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM ) Donnerstag, 09. Juli 2015, ab 18:00 Uhr GENO-Haus Stuttgart Heilbronner Straße 41 Organisiert von der REM PLUS GmbH in Kooperation mit

Mehr

Requirements Engineering

Requirements Engineering Requirements Engineering Qualitätshub in der Produktentstehung 20. April 2015 TWT GmbH Stuttgart nsere Ve ompakt u Begrüßung Zwar können die Ursachen für das Scheitern von Projekten vielfältig sein, aktuelle

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Psyche kompakt Hannovers Radiomagazin

Psyche kompakt Hannovers Radiomagazin Über Gesichtsreflexzonen auch die Seele berühren... Informationen zur Sendung vom 2. Juni 2014 P.E.R.G. = Psychosomatische Energetische Reflexzonentherapie am Gesicht P.E.R.G. Das steht für Psychosomatische

Mehr

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER STANDORT BERLIN - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER A 113 in Richtung Berlin Zentrum, dann der B 96a in Richtung Berlin-Mitte folgen. Der Mühlenstraße bis zur Kreuzung Alexanderstraße

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Fünftes Zürcher Adipositassymposium

Fünftes Zürcher Adipositassymposium Fünftes Zürcher Adipositassymposium Donnerstag, 20. März 2014, 14.15 Uhr Grosser Hörsaal OST Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Bereits zum fünften Mal findet am 20.

Mehr

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen PROGRAMM zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, jeder Mensch, jede Forschungseinrichtung

Mehr

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Auch in diesem Jahr wollen wir die Arbeitskreise interdisziplinär gestalten und dazu alle drei medizinischen Berufsgruppen Ergo-, Physiotherapeuten

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER

PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg in Kooperation mit dem DSB-Team, Jettingen Scheppach* In Zusammenarbeit und mit freundlicher

Mehr

Drittes Zürcher Adipositassymposium

Drittes Zürcher Adipositassymposium Drittes Zürcher Adipositassymposium Donnerstag, 22. März 2012, 14.15 Uhr Grosser Hörsaal OST UniversitätsSpital Zürich Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Bereits zum

Mehr

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE Harald Tamerl 11. April 2014 Übersicht 1 Entwicklung in IBK 2 Blick über die Grenzen 3 Zukunft in Österreich Entwicklung in Innsbruck 1994 Start

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD Akademie 6. Oktober 2015 in Hamburg Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen Ihr Nutzen Die diesjährige Fachtagung

Mehr

46B. Ottakring ² ³ - Wilhelminenberg - Ottakring ² ³. Montag - Freitag. Sonn- u. Feiertag. Samstag

46B. Ottakring ² ³ - Wilhelminenberg - Ottakring ² ³. Montag - Freitag. Sonn- u. Feiertag. Samstag Haltestelle: Ottakring ² ³ am 24.12. und 31.12. wenn Werktag Verkehr wie 5 20 35 50 6 7 8 9 10 11 12 13 05 20 30 42 57 14 15 16 17 18 12 27 42 19 12 42 20 12 42 21 12 42 22 12 6 20 50 7 20 35 8 05 35 50

Mehr

Leipzig, 10. März 2016

Leipzig, 10. März 2016 WORKSHOP Leipzig, 10. März 2016 Partnerunternehmen der Gesundheitsforen Leipzig TERMIN BEGINN ENDE 10. März 2016 9.30 Uhr 17.45 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage der

Mehr

Handlungsbedarf bei Leiharbeit und Werkvertrag!

Handlungsbedarf bei Leiharbeit und Werkvertrag! Handlungsbedarf bei Leiharbeit und Werkvertrag! Gesetzgeber und Gerichte verschärfen Spielregeln für Leiharbeit, Werk- und Dienstverträge Einladung zum Arbeits(Rechts)Frühstück am 07. Februar 2014 in Frankfurt

Mehr

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 9./10. Juli 2014, Sankt Augustin 1. Tagungsort Tagungsort

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG ZIELE UND INHALTE F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A N G E W A N D T E P O LY M E R F O R S C H U N G I A P F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A R B E I T S W I R T S C H A F T U N

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

8. Fernstudienvertrag

8. Fernstudienvertrag Z w i s c h e n 8. Fernstudienvertrag Dem AUDITORIUM südwestfalen, Fachinstitut Fort- und Weiterbildung im sozialen Dienstleistungsbereich GmbH & Co. KG, Kurze Str. 4 57234 Wilnsdorf-Niederdielfen, vertreten

Mehr

Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen

Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen Anthroposophische Medizin erleben fragen verstehen 27.09.2008, 10-18 Uhr Kongresszentrum Filharmonie Filderstadt Schirmherrschaft: Dr. Monika Stolz, Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg

Mehr