Heidenauer Journal IN DIESEM AMTSBLATT. Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007. Freitag, den15. Juni 2007.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Heidenauer Journal IN DIESEM AMTSBLATT. Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007. Freitag, den15. Juni 2007."

Transkript

1 Heidenauer Journal Freitag, den15. Juni 2007 Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007 Anzeige IN DIESEM AMTSBLATT

2 Seite 2 ANZEIGEN JOURNAL 8/2007,

3 JOURNAL 8/2007, STADT AKTUELL Seite 3 Kindergeburtstag und Massage im Albert-Schwarz-Bad Wie in der letzten Ausgabe des Heidenauer Journals schon erwähnt, begann am 1. Mai die Freibadsaison, und auch in diesem Jahr gibt es wieder einiges Neues: Kindergeburtstag: (Party ab 6 Kids) In dieser Badesaison besteht für Kinder vom 4. bis zum 10. Lebensjahr die Möglichkeit, ihren Kindergeburtstag im Albert-Schwarz- Bad zu feiern. Geplant sind drei Stunden Spiel und Spaß mit individueller Betreuung und Kakao und Kuchen im Gelände des Freibades. Dafür stehen drei spannende Themen zur Verfügung, unter denen gewählt werden kann: Piratengeburtstag, 1000 Meilen unter dem Meer oder Dschungelgeburtstag. Eine kleine Überraschung für jedes Kind ist auch dabei. Die Kosten pro Kind betragen 8,50 Euro inkl. Badeintritt. Mit diesem erlebnisreichen und spannenden Angebot können Sie Ihrem Kind und seinen kleinen Gästen eine Freude machen, ohne dass Sie lange Vorbereitungen planen müssen. Anmeldung bitte unter: Albert-Schwarz-Bad: / Mobil: 01 72/ Massage: Neu ist auch, dass zeitweise bei sonnigem Badewetter ein ärztlich geprüfter Wellnessmasseur anwesend ist. Eine Ruheliege unter einem Pavillon ist der ideale Ort für eine wohltuende Massage. Schauen Sie vorbei, lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie. Ein Highlight bei heißen Temperaturen kann dabei auch eine eiskalte Massage sein, die ebenfalls im Angebot zu finden ist. Franke TDH GmbH/Badteam Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, dem 29. Juni 2007 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist Montag, der 18. Juni 2007 IN DIESEM AMTSBLATT Amtliche Bekanntmachungen Seite 4 Kirchennachrichten Seite 20 Veranstaltungen Seite 18

4 Seite 4 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN JOURNAL 8/2007, Bekanntmachung der Beschlüsse der Sitzung des Stadtrates vom Beschluss Nr.: 055/2007 Neubau 1,5-Feld-Sporthalle an der Mittelschule J. W. v. Goethe - Baubeschluss Der Stadtrat beschließt den Neubau der 1,5-Feld-Sporthalle 40 x 18 m an der Mittelschule J. W. v. Goethe, Ernst-Thälmann-Str. 22, Heidenau gemäß der Anlagen 1 bis 4, vorbehaltlich der Bereitstellung von Fördermitteln. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die o. g. Anlagen 1 bis 4 sind für Interessierte während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung Heidenau im Rathaus, Dresdner Straße 47 im Zimmer 12 vom 15. Juni bis 29. Juni 2007 zur Einsicht ausgelegt. Beschluss Nr.: 047/2007 Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen gemäß Anlage 047/ Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die im Beschluss genannte Verordnung wird nachfolgend bekannt gemacht. Beschluss Nr.: 048/2007 Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonnund Feiertage im Jahr 2007 Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage im Jahr 2007 gemäß Anlage 048/ Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die im Beschluss genannte Verordnung wird nachfolgend bekannt gemacht. Beschluss Nr.: 051/2007 Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete - Beendigung der Inanspruchnahme von Fördermitteln und Aufhebung des Fördergebietes Heidenau-Mügeln und Heizhaus Der Stadtrat beschließt, zukünftig keine Mittel mehr aus dem Bund- Länder-Programm Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete sowie aus dem Landessanierungsprogramm Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete in Anspruch zu nehmen. Der Stadtrat beschließt die Aufhebung des Fördergebietes Heidenau-Mügeln und Heizhaus. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 052/2007 Kanalsanierung Hauptstraße/Pirnaer Straße - Vergabe Bauleistungen Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Vergabe der Kanalsanierung Hauptstraße südlicher Teil (Esso-Tankstelle bis Stadion) und Pirnaer Straße (zwischen Kreuzung Geschwister-Scholl-Straße und Max-Walther-Brücke) gemäß Hauptangebot einschließlich sieben Nebenangebote vom an die Firma KMG Pipe Technologies GmbH An der Brehnaer Straße Glebitzsch Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 057/2007 Außerordentliche Kredittilgung Der Stadtrat beschließt das Kommunaldarlehen Kto.Nr bei der Landesbank Baden-Württemberg zum Ablauf der Zinsbindungsfrist am auf der Haushaltsstelle Sonstige Allgemeine Finanzwirtschaft, außerordentliche Kredittilgung sonstige öffentliche Sonderrechnung in Höhe der Restschuld von ,91 EUR durch die überplanmäßige Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage auf der Haushaltsstelle außerplanmäßig zu tilgen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 058/2007 Erwerb Kompaktkehrmaschine Der Stadtrat beschließt, die Lieferung einer Kompaktkehrmaschine vom Typ Hako-Citymaster 1200 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,5 t gemäß Angebot vom an die Firma Hako-Werke GmbH Vertriebs- und Servicezentrum Neues Leben Bannewitz zu vergeben. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen vom 24. Mai 2007 Aufgrund von 7 Abs. 5 des Sächsischen Gesetzes über die Ladenöffnungszeiten (Sächsisches Ladenöffnungsgesetz - SächsLadÖffG) vom (GVBl. S. 42 ff.) wird durch Beschluss des Stadtrates vom verordnet: 1 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 1 SächsLadÖffG An Sonn- und Feiertagen dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau, die eine oder mehrere der nachfolgend genannten Waren ausschließlich oder in erheblichem Umfang führen, abweichend von 3 Abs. 2 SächsLadÖffG zum Verkauf von Zeitungen und Zeitschriften, Blumen, Bäcker- und Konditoreiwaren, frischer Milch und Milcherzeugnissen in der Zeit von 8.00 bis Uhr geöffnet sein. Verkaufsstellen nach Abs. 1 müssen gemäß 7 Abs. 5 Satz 3 Sächs- LadÖffG am Neujahrstag, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag,

5 JOURNAL 8/2007, AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Seite 5 dem 1. Mai, Christi Himmelfahrt, am Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag, Buß- und Bettag, Volkstrauertag, Totensonntag sowie am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag geschlossen bleiben. 2 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 2 SächsLadÖffG An Sonn- und Feiertagen dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau als Ausflugsort mit besonderem Besucheraufkommen im Sinne der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über die Ladenschlusszeiten in Kur-, Erholungs-, Ausflugs- und Wallfahrtsorten sowie auf bestimmten Flughäfen und Bahnhöfen (Ladenschlussverordnung - LschlVO) vom zum Verkauf von Reisebedarf, Sportartikeln, Badegegenständen, Devotionalien sowie Waren, die für die Stadt Heidenau kennzeichnend sind, in der Zeit von bis Uhr geöffnet sein. 3 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 4 SächsLadÖffG Fällt der 24. Dezember auf einen Sonntag, dürfen in der Stadt Heidenau alle Verkaufsstellen für die Abgabe von Weihnachtsbäumen, Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel anbieten und Verkaufsstellen nach 1 Abs. 1 in der Zeit von 9.00 Uhr bis Uhr geöffnet sein. 4 Schlussbestimmungen Die übrigen Bestimmungen des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes sowie die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutzgesetzes, des Arbeitszeitgesetzes und des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage im Freistaat Sachsen bleiben unberührt. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Heidenau, 25. Mai 2007 Michael Jacobs Bürgermeister Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage im Jahr 2007 vom 24. Mai 2007 Aufgrund von 8 Abs. 2 des Sächsischen Gesetzes über die Ladenöffnungszeiten (Sächsisches Ladenöffnungsgesetz - SächsLadÖffG) vom (GVBl. S. 42 ff.) wird durch Beschluss des Stadtrates vom verordnet: 1 Verkaufsoffene Sonn- und Feiertage Abweichend von 3 Abs. 2 SächsLadÖffG dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau an folgenden Sonn- und Feiertagen des Jahres 2007 in der Zeit zwischen und Uhr geöffnet sein 03. Juni Oktober Dezember Schlussbestimmungen Die übrigen Bestimmungen des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes sowie die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutzgesetzes, des Arbeitszeitgesetzes und des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage im Freistaat Sachsen bleiben unberührt. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft und am außer Kraft. Heidenau, 25. Mai 2007 Michael Jacobs Bürgermeister Das Einwohnermeldeamt informiert Überprüfen Sie die Gültigkeit Ihrer Personaldokumente! Personalausweise und Reisepässe, die im Jahr 1996 beantragt wurden und deren Gültigkeit auf zehn Jahre beschränkt ist, werden 2006 ungültig. Ebenso werden dieses Jahr Personaldokumente ungültig, die im Jahr 2001 beantragt wurden und fünf Jahre gültig sind, weil der Bürger zur Beantragung das 26. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. Da die Bundesdruckerei ca. vier Wochen für die Herstellung eines neuen Dokumentes benötigt, empfiehlt das Einwohnermeldeamt Heidenau all denen, deren Personaldokumente in nächster Zeit ungültig werden, so bald wie möglich neue zu beantragen. Jeder Deutsche ist ab dem vollendetem 16. Lebensjahr verpflichtet, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass zu besitzen. Wer einen Personalausweis oder Reisepass benötigt muss ihn persönlich beim Einwohnermeldeamt beantragen. Vorzulegen ist das bisherige Dokument und die Geburts- oder Eheurkunde. Für das auszustellende Personaldokument wird auch ein aktuelles Lichtbild in der Größe 35 x 45 mm benötigt. Mit der Einführung des epasses zum werden neue Anforderungen an die Qualität der Passbilder für die Beantragung eines Reisepasses gestellt. Die für den epass vorzulegenden Passbilder müssen biometrietauglich und international einsetzbar sein. Die Fotografen sind über die neuen Anforderungen an die Qualität der Passbilder für den Reisepass entsprechend informiert und beraten Sie gern. Fotos vom Automaten sind nicht geeignet. Die Gebühren betragen für einen Personalausweis 8,00 EUR und für einen Reisepass 59,00 EUR. Für Reisepässe mit einer fünfjährigen Gültigkeit (bei Beantragung vor Vollendung des 26. Lebensjahres) beträgt die Gebühr 37,50 EUR. Dokumente die im Jahr 1996 bzw (unter 26 Jahre bei Beantragung) ausgestellt wurden, sind bereits ungültig. BITTE PRÜFEN SIE DAS AUSSTELLUNGSDATUM IHRES PERSONALDOKUMENTS! Torsten Walther Leiter Rechts- und Ordnungsamt Veränderte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Am bleibt die Stadtkasse und der Bereich Steuern ganztägig geschlossen. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt

6 Seite 6 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN JOURNAL 8/2007, Sitzungstermin des Stadtrates der Stadt Heidenau Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Heidenau findet am Donnerstag, dem 28. Juni 2007 um 18:30 Uhr im Ratssaal der Stadtverwaltung Heidenau, Dresdner Straße 47, statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Einwohnerfragestunde eingeladen. Für die Stadtratssitzung sind unter anderem folgende Themen geplant: - Information zur Jahresrechnung Investitionsabrechnung: Beschaffung von Telekommunikationsanlagen für das Rathaus, Bauhof und Schulen - Um- und Ausbau Dresdner Straße, Vergabe Bauleistungen - Entlastungskanal Nord - Außerplanmäßige Mittelbereitstellung - Regen- und Hochwasserpumpwerk Nord - Außerplanmäßige Mittelbereitstellung - Trenn- und Steuerbauwerk Nord, Regen- und Hochwasserpumpwerk Nord und Entlastungskanal Nord - Baubeschluss - Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) Sächsische Schweiz: Leitbild, Handlungsfelder und Entwicklungsziele - Stadtsanierung - Quartier am Markt: Verwaltungsgebäude Markplatz - Alternativenvergleich Die Tagesordnung dieser Sitzung hängt vom 21. Juni bis zum 28. Juni 2007 im Bekanntmachungskasten der Stadt Heidenau, Dresdner Straße 47 im Erdgeschoss zur Einsichtnahme aus. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Sprechstunde der Friedensrichterin Die Sprechstunde der Friedensrichterin der Stadt Heidenau, Frau Bärbel Herling, findet am Montag, dem 25. Juni 2007 von 17:00 bis 18:00 Uhr im Nebengebäude des Rathauses, Zimmer 10, Dresdner Straße 47 im Erdgeschoss statt. Während dieser Zeit ist die Friedensrichterin auch telefonisch unter der Rufnummer zu erreichen. Das Verfahren vor der Friedensrichterin dient dem Ziel, Rechtsstreitigkeiten durch eine Einigung der Parteien gütlich beizulegen. Der Friedensrichter kann in den im Gesetz aufgezeichneten bürgerlich-rechtlichen und strafrechtlichen Rechtsstreitigkeiten schlichtend tätig werden. Geschlichtet werden kann:- in vermögensrechtlichen Angelegenheiten (Zivilsachen), - bei Nachbarschaftsrechts- und Mietstreitigkeiten, - bei Verletzung der persönlichen Ehre, - bei Beleidigung, Körperverletzung oder Sachbeschädigung, - bei Hausfriedensbruch oder Verletzung des Briefgeheimnisses. Im Zusammenhang mit Straftaten ist die Zuständigkeit des Friedensrichters nicht mehr gegeben. Sie ist ebenfalls nicht gegeben, wenn gegen Firmen, Vereine oder Verbände verhandelt werden soll. Zuständig für die Entgegennahme und Bearbeitung des Antrages ist der/die Friedenrichter/in, in deren Ort der Antragsgegner (nicht der Antragsteller) wohnt. Bei der Antragstellung ist eine Gebühr zu entrichten. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Stellenausschreibung Die Stadt Heidenau sucht ab sofort für die Stadtbibliothek Heidenau eine/n Diplom-Bibliothekar/in (öb) im Rahmen einer Mutterschafts-/Elternzeitvertretung. Nähere Informationen sind unter (Aktuelles, Ausschreibungen) einzusehen. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte bis zum bei der Stadt Heidenau, Haupt- und Personalamt, Dresdner Straße 47, Heidenau ein. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Sanierungsgebiet Stadtzentrum : Untersuchungen zur Erweiterung Der Stadtrat hat am mit Beschluss Nr. 037/2007 festgelegt, Vorbereitende Untersuchungen (VU) zur möglichen Erweiterung des bestehenden Sanierungsgebiets durchzuführen (s. Abbildung). Die VU wurden bereits mit der Einholung von Stellungnahmen der betroffenen Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange begonnen. Im weiteren Verlauf der VU werden auch die betroffenen Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden am Verfahren beteiligt, um deren Einschätzung der Sanierungsnotwendigkeiten und die Mitwirkungsbereitschaft bei den Sanierungsmaßnahmen in Erfahrung zu bringen. Dazu erfolgen in den nächsten Wochen sowohl schriftliche Kontaktaufnahmen als auch persönliche Interviews durch Mitarbeiter der beauftragten Planungsgesellschaft STEG. Ebenso wird die STEG in Kürze die örtliche Bestandsaufnahme durchführen, um den jeweiligen Sanierungsbedarf zu ermitteln und mögliche Sanierungsvorhaben zu entwickeln. Die Stadt ruft die Betroffenen auf Grundlage von 138 Baugesetzbuch (Auskunftspflicht) dazu auf, die Mitarbeiter der STEG bei ihren Aufgaben tatkräftig zu unterstützen, um verwertbare Ergebnisse erzielen zu können.

7 JOURNAL 8/2007, AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Seite 7 Auf Basis der VU soll der Geltungsbereich der Sanierungssatzung erweitert werden. Somit würden auch in den Erweiterungsgebieten die Regelungen zu Städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen nach den 136 bis 164b Baugesetzbuch gelten. Das heißt z. B., dass für die einbezogenen Grundstücke ein Sanierungsvermerk in das Grundbuch aufgenommen wird, dass besondere bauliche bzw. immobilienrechtliche Genehmigungspflichten gelten und dass nach Abschluss der Sanierung ein angemessener Ausgleichsbetrag für sanierungsbedingte Wertsteigerungen der Grundstücke zu zahlen ist. Insbesondere können aber, wenn die VU überzeugende Argumente zur Erweiterung des Sanierungsgebiets liefern, nach Prüfung und Entscheidung der Bewilligungsbehörde zusätzliche finanzielle Mittel der Städtebauförderung auch in die Erweiterungsgebiete fließen. Damit wird dann die Förderung sowohl öffentlicher Ordnungsmaßnahmen (bspw. die Errichtung bzw. Erneuerung von Straßen, Wegen und Plätzen sowie Grünanlagen) als auch privater Baumaßnahmen (bspw. die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden) möglich. Weitere Informationen zur Stadtsanierung erhalten Sie bei folgenden Stellen: Stadt Heidenau, Bauamt, Sachgebiet Stadtentwicklung, Frau Buchner, Fon / , Fax / , STEG Stadtentwicklung Südwest Gemeinnützige GmbH, Niederlassung Dresden, Herr Worbs, Fon 03 51/ , Fax 03 51/ , Olaf Holthaus Bauamt Sanierungsgebiet Stadtzentrum, Untersuchungsteilgebiete

8 Seite 8 JUGEND AKTUELL JOURNAL 8/2007, Die Eiszeit wird kommen aber diesmal ist nicht der Klimawandel schuld. Nein. Anlässlich des Internationalen Kindertages gab es eine tolle Überraschung für uns Hortkinder der Astrid-Lindgren-Grundschule. Als wir unseren Hortbereich betraten, sahen wir für uns hübsch geschmückte Tische. Neugierig und voller Erwartung konnten wir kaum still sitzen. Dann endlich wurde das Geheimnis gelüftet. Frau Drescher (unsere Hortleiterin) und Frau Dorn (unsere Schulleiterin) verrieten uns, dass heute unsere neue Hort- und Schulküche eingeweiht wird. Darauf haben wir uns schon lange gefreut, denn unsere alte Küche war immerhin 20 Jahre alt. In den vergangenen Wochen bemerkten wir natürlich, dass sich vieles in der Küche veränderte. Es wurde gemalt, gefliest und sogar neuer Fußboden verlegt und heute klebte ein Band vor der Küchentür. Ich durfte, als Mitglied unseres Kinderrates, das Band zerschneiden und die Tür öffnen. Wir konnten unsere wunderschöne neue Küche betrachten. In den schicken hellen Möbeln gibt es eine Kühl- und Gefrierkombination, einen tollen Herd, eine Mikrowelle und sogar einen Geschirrspüler. Frau Drescher berichtete uns, dass die Küche ca gekostet hat. Leider fehlten uns noch ein paar Hocker. Wir freuten uns, als Frau Dorn im Namen des Schulfördervereins uns acht schöne Hocker überreichte. Vielen Dank! Als nun die Küchentür wieder geschlossen wurde, warteten wir gespannt. Nach wenigen Minuten kamen unsere Erzieherinnen mit großen, ja riesengroßen Eisbomben wieder heraus. Es war ein toller Anblick, denn auf dem Eis blitzten viele, viele Wunderkerzen. Voller Begeisterung klatschten wir wie wild um die Wette. Dies war eine schöne Überraschung. Gemütlich ließen wir uns das Eis schmecken, welches gerade richtig kam, da wir uns am Vormittag bei unserem Sportfest richtig sehr angestrengt hatten. Einige träumten so vor sich hin und sahen sich schon beim Kochen und Backen in der neuen Küche. Denn es macht uns immer viel Freude, selbst Kuchen zu backen u. a. diese Vorhaben stehen in unserer Wunschliste für die Ferien immer ganz oben. Natürlich werden wir auch am Vormittag bei unseren Projekten die Küche nutzen, deshalb wünschen wir uns noch viele, viele Eiszeiten. Ein großes Dankeschön möchten wir sagen der Stadt Heidenau, dem Küchenstudio Bochmann sowie allen fleißigen Helfern, die uns beim Einrichten der Küche geholfen haben. Ein Lob unseren Erzieherinnen für diese schöne Eisbombenparty. Anne Klemmt im Namen der Hortkinder und des Kinderrates der Astrid-Lindgren-Grundschule Sportlicher Start des Stadtfests - Lichterlauf Am 1. Juni 2007 luden wir wieder zum Lichterlauf auf unseren Sportplatz ein. 24 Paare gingen um Uhr an den Start und wurden von vielen Zuschauern angespornt. Was anfänglich recht leicht aussah, wurde von Runde zu Runde immer anstrengender. Die beruhigend gemeinte Ansage, dass von den 15 Minuten schon 5 Minuten geschafft sind, wirkte nicht für alle Paare gerade motivierend. Aber am Ende waren alle Läufer stolz und manch einer auch ganz schön fix und fertig. Die symbolischen Lichter in den Gläsern wurden vor lauter Aufregung teilweise gleich mal stehen gelassen. Wir gratulieren allen Läufern zu ihrer Teilnahme und unser besonderer Glückwunsch geht an die Paare mit den meisten Runden. 1. Platz 27 3/4 Runden Anna und Eva Lamm 2. Platz 26 1/2 Runden Antje Reichwald und Vati 3. Platz 25 3/4 Runden Christin und Chris Riedel Dorn Schulleiterin Astrid-Lindgren-Grundschule Billigpreise - Leckeressen Suppenwoche - kommt es testen! Die jungen Köche und Hauswirtschafter des CJD Heidenau möchten alle interessierten Heidenauer darüber informieren, dass sie für Juli ein tolles Projekt planen. Das Projekt heißt Suppenwoche und wird in der Woche vom im Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Str. 5 in Heidenau stattfinden. Die Köche und Hauswirtschafter wollen ihre Kochkunst in Form einer Suppenküche präsentieren. Geplant ist, in der Zeit von Uhr Montag bis Freitag jeweils 2 leckere Suppen zu moderaten Preisen anzubieten. Wir würden uns freuen, wenn Du/Sie uns besuchen kommst/kommen und unsere Suppen kostest/kosten. Bis dahin Eure/Ihre Auszubildenden Köche und Hauswirtschafter CJD Heidenau

9 JOURNAL 8/2007, JUGEND AKTUELL Seite 9 Das CJD Heidenau informiert Am war es wieder soweit. Die Seniorinnen vom Demokratischen Frauenbund Heidenau waren zum gemeinsamen kreativen Gestalten mit den Auszubildenden der Hauswirtschaft ins CJD Heidenau eingeladen. Anlass war der Tag der offenen Tür in unserer Einrichtung. Die Seniorinnen saßen mitten im Trubel zwischen den jungen Leuten. Die jungen Hauswirtschafterinnen hatten sich etwas Besonderes für sie ausgedacht. Kleine Mäuse aus Filz sollten entstehen. Dazu wandten sie die Technik des Nassfilzens an. Die Seniorinnen ließen sich gern von den jungen Frauen diese Technik erklären und so lernten die Alten von den Jungen. Zum Schluss saß man in gemütlicher Runde bei angeregten Gesprächen mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Bereits zum zweiten Mal begegneten sich die Seniorinnen von Heidenau und die jungen Leute vom CJD. Der Anlass für diese gemeinsamen Aktionen der Generationen ist eine AG des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau. In der AG 2 Miteinander leben entstand zwischen zwei Mitgliedern diese Idee. Im Mittelpunkt der AG-Arbeit steht, Werte wie Achtung, Toleranz und Gemeinsamkeiten wieder erlebbar zu machen. Durch gemeinsame Aktionen mit den verschiedenen Generationen kann ein Austausch gerade zu den Werten stattfinden und das Miteinander bereichert werden. Carola Lesky, CJD Heidenau Sieger im Informatikwettbewerb Wie in jedem Jahr führten die Klassen der Mittelschule J. W. v. Goethe im ersten Schulhalbjahr den Informatikwettbewerb durch. Ausgeschrieben wird dieser Wettbewerb sachsenweit durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus. ( Aus jeder Klasse nahmen 4 bis 5 Schüler teil. Nach einem Theorieteil, in dem sowohl technisches als auch informatisches Grundwissen gefragt waren galt es, sich am Computer zu beweisen. Ob Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Grafikbearbeitung - die ausgewählten Schüler stellten sich den Anforderungen und schlossen mit guten Ergebnissen ab. Als Sieger konnten wir Paul Marczona (Klasse 8), Georg Mark (Klasse 9) und Rico Pokrant (Klasse 10) zur zweiten Stufe des Wettbewerbs, dem Landeswettbewerb, nach Dresden delegieren. Auf wesentlich höherem Niveau versuchten unsere Kandidaten im Vergleich zu den Siegern anderer Mittelschulen ihr Bestes zu gebenmit Erfolg. Unsere Schule ging als Sieger im Mannschaftswettbewerb hervor, Paul Marczona erreichte den zweiten Platz im Landeswettbewerb der Regionalstelle Dresden. Herzlichen Glückwunsch! Katrin Büttner 17. Schulfest der Heinrich Heine GS in Heidenau-Großsedlitz Unser traditionelles Schulfest findet in diesem Jahr am 23. Juni 2007 statt. In einem bunten Eröffnungsprogramm präsentieren um 14:30 Uhr die Schülerinnen und Schüler das Musical Ein Schmetterlingssommer. Ab ca. 15:30 Uhr herrscht wieder reges Treiben auf dem Schulgelände, unter anderem Bastelangebote, Tombola, Versteigerung, Trampolin, Hüpfburg, Schminken, Sportwettkämpfe und vieles mehr. Wir sorgen auch für Ihr leibliches Wohl. Ab 19:00 Uhr werden wir, nach dem Fackelumzug, am Lagerfeuer mit einem Überraschungsgast und viel Musik den Tag ausklingen lassen. Wir freuen uns große und kleine Leute als unsere Gäste begrüßen zu können. Simone Adler Schulleiterin Das geht ab im Kinder- und Jugendhaus Mügeln Für den Monat Juni bieten wir wieder ein buntes und interessantes Programm an, zu dem wir euch gern einladen. Neben Spiele- und Sportnachmittagen halten wir noch folgende Kreativ- und Schlemmerangebote für euch bereit: 19. Juni 2007 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Fliesen mit unterschiedlichen Materialien. 21. Juni 2007 Von Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. Von Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 22. Juni 2007 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - es gibt kalten Hund, den wir gemeinsam zubereiten. 26. Juni 2007 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Servietten, Taschen oder Blumentöpfe mit Serviettentechnik. 28. Juni 2007 Von Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. Von Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 29. Juni 2007 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - wir backen gemeinsam einen Kuchen. Der Kindertreff im Kinder- und Jugendhaus Mügeln hat von Montag bis Freitag jeweils von Uhr für euch geöffnet. Ihr findet uns in Heidenau auf der Siegfried-Rädel- Str. 5. Wenn ihr noch Fragen habt, dann könnt ihr uns auch telefonisch - unter / erreichen. Kristin Bachmann Kinder- und Jugendhaus Mügeln

10 Seite 10 LOKALES JOURNAL 8/2007, Neue Auzubildende im Rathaus Am Dienstag, dem 29. Mai 2007 unterzeichnete Maria Haufe gemeinsam mit Bürgermeister Michael Jacobs ihren Ausbildungsvertrag in der Stadtverwaltung Heidenau. Maria Haufe wird im September ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beginnen. Die theoretischen Kenntnisse werden im Berufsschulzentrum für Technik und Wirtschaft in Freital unterrichtet. Zusätzlich zur Berufsschule besucht sie im Rahmen einer dienstbegleitenden Unterweisung das Sächsische Kommunale Studieninstitut Dresden. Den praktischen Teil der Ausbildung absolviert sie in den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung Heidenau. Hier lernt sie neben den Grundkenntnissen der Kommunalpolitik die unterschiedlichen Aufgaben der Stadtverwaltung sowie die Anliegen der Bürger zu bearbeiten. Martin Fischer, Öffentlichkeitsarbeit Bürgermeister Michael Jacobs, Maria Haufe, Haupt- u. Personalamtsleiter Jens Neugebauer (v.l.n.r.) Violetta Buchstabia zu Gast in der Astrid-Lindgren-Grundschule Heidenau Am 10. Mai 2007, um 8:30 Uhr, trafen sich alle Klassen unserer Schule in der Turnhalle. Dort hatte die Stadtbibliothek ein Programm für uns vorbereitet. Die Buchstabenfrau Violetta Buchstabia begrüßte uns und den Liedermacher Jürgen Denkewitz. Dann gab es eine vergnügliche Stunde. Uns hat besonders gut gefallen, dass wir mitmachen konnten. Der Liedermacher hat mit uns gesungen und wir konnten auch klatschen, schunkeln und trampeln. Es hat großen Spaß gemacht. Wir danken den Mitarbeitern der Stadtbibliothek für die schöne Stunde. In der Woche vom 21. bis 25. Mai 2007 findet in unserer Schule die Woche der Lesefreude statt. Alle Schüler befassen sich mit Büchern von Astrid Lindgren. Beim Vorlesewettbewerb ermitteln wir die besten Leser. Wir sind gespannt, wer der beste Leser unserer Stadt wird. Lena, Jil, Larissa von der Schreibwerkstatt - Astrid-Lindgren-Grundschule Heidenau - Wir suchen einen Zivildienstleistenden Das DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum e. V. in Heidenau sucht ab sofort einen Zivi für eine Tätigkeit in unserer Einrichtung. Hauptbestandteil der zu verrichtenden Arbeiten ist dabei die Hilfe bei den täglich anfallenden Aufgaben und Kurierdienste. Ihr solltet engagiert, offen, zuverlässig und kommunikativ sowie in der Lage sein, sensibel auf die Bedürfnisse der Besucher in unserem Haus zu reagieren. Bitte meldet euch unter / bei Herrn Bischof. Enrico Bischof, KJH Faktotum Neue Landkarten und Stadtpläne in der Bibliothek Über 70 neue Landkarten und Stadtpläne wurden in den letzten Wochen für den Bestand der Stadtbibliothek gekauft und stehen nun zum Beginn der Sommer-Reisezeit für Sie zur Ausleihe bereit. Nachfolgend eine kleine Auswahl unserer Neuerwerbungen: Stadtpläne der Städte Berlin, Chemnitz, Dresden, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig, München, Pirna, Potsdam; Freizeitkarten der Mecklenburgischen Seen, Lüneburger Heide, Rügen & mittlere Ostseeküste, Usedom/Uckermark, Harz, Fichtelgebirge/Frankenwald, Mühlviertel/Innviertel, Salzburger Land; Kompass-Karten Lausitzer Gebirge, Isergebirge, Tatra, Böhmisches Paradies, Osterzgebirge, Spreewald; Marco-Polo-Karten Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatische Küste - Slowenien, Mallorca, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Toskana, Türkei, Ungarn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu den gewohnten Öffnungszeiten: Montag, Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Freitag Uhr PS: Haben Sie heute Abend schon etwas vor? Wir laden Sie herzlich ein zu einer Lesung Ver-Schmidt-ztes mit dem Heidenauer Herrn Dr. Schmidt. Diese Veranstaltung in der Reihe Wort und Wein bei Kerzenschein - Literarisches im Brunneneck findet am heutigen Freitag, dem 15. Juni, Uhr in der Stadtbibliothek Heidenau statt. Petra Weise-Röder Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Resümee aus der Flohkiste Am 12. Mai feierte die Integrative VdK Kita Flohkiste ihren 20. Geburtstag und gleichzeitig 10 Jahre freie Trägerschaft beim Sozialverband VdK Sachsen e. V. Wollt ihr wissen, wie es war? Ja, was sollen wir sagen, es war einfach spitze! Auch wenn es am Anfang, wegen des Wetters, nicht so aussah. Samstag früh um 9.00 Uhr versammelten sich die ersten Helfer zum Aufbau und den Vorbereitungen zum Fest. Die Pavillons hatten gerade ihr Dach bekommen und die Sitzgarnituren waren aufgestellt, da öffnete der Himmel seine Schleusen und der Regen prasselte auf uns nieder und es war nicht absehbar, für wie lange. Gemeinsam mit unseren Gästen erfreuten wir uns an einem tollen Programm, welches uns von Schülern der Förderschule von Heidenau, unter Leitung von Frau Güntner dargeboten wurde. Es fand bei unseren Gästen als auch bei uns großen Anklang und wurde mit riesigem Beifall belohnt! Auch Hortkinder unserer Einrichtung

11 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 11 präsentierten sich den Gästen und zeigten ihr musikalisches Können. Während wir mit unseren Gästen und Gratulanten gemeinsam auf das Wohl unserer Kita angestoßen haben, kämpfte sich am Himmel die Sonne durch. Pünktlich zur offiziellen Eröffnung unseres Festes war von den Wolken nichts mehr zu sehen. Das Wetter war dann auch den ganzen Tag auf unserer Seite. Unser Fest stand unter dem Motto Wir sind Kinder dieser Welt und leben alle unter einem Dach. Man konnte an diesem Tag in unserem Haus durch die verschiedensten Länder reisen. Neben Deutschland wurden Afrika, Russland, Vietnam, Japan und Algerien mit ihren verschiedenen Kulturen und Lebensweisen vorgestellt. Unter anderem konnte man auch landestypische Gerichte kosten. So konnten die Kinder, wie bei den Indianern üblich, Knüppelkuchen über einer Feuerstelle backen. Die Zeit verging wie im Flug und es war kaum einmal Zeit zum Luftholen, aber es war ein sehr schöner Tag für uns alle und ein gelungenes Fest! Ein ganz herzliches Dankeschön gebührt allen Helfern, den fleißigen Muttis und Vatis, die uns beim Aufbau und den Vorbereitungen geholfen, die uns tagsüber am Grill, beim Fischsemmelu. Getränkeverkauf, im Café und an der Hüpfburg unterstützt haben, Herrn Kretschmer, Frau Meschkat, unserem Elternrat und unseren Küchenleuten von der RWS Catering GmbH. Danke sagen wir auch der Heidenauer Feuerwehr, Familie Jäckel von der TDH und Herrn Kaulfuß für ihre Hilfe. Übrigens, unserem großen Traum, einer Matschstrecke im Garten, sind wir Dank vieler Sponsoren, die uns Kindern sehr wohl gesonnen sind, ein ganzes Stück näher gekommen. Ein großes Dankeschön an unseren Träger, an die TDH, die WGE, die WVH, die Firma Walla und an RWS Catering. Vielen, vielen Dank für die lieben Glückwünsche, Blumen und Präsente und ganz liebe Grüße aus der Flohkiste! R. Lambeck, A. Muche, Kita Flohkiste Tauziehen und Rückenmassage Auch eine Tombola gab es - mit vielen Glückslosen und natürlich tollen Preisen. Im Außenbereich wurde unseren kleinen und großen Besuchern selbstverständlich auch etwas geboten. Unsere kleinen Gäste konnten sich auf der Hüpfburg austoben, welche mit etwas Verspätung, wegen des Regens, dann doch noch aufgebaut wurde. An der Kletterwand wurden Mut und Geschicklichkeit bewiesen. Die Feuerwehr nebst Besatzung konnte man aus der Nähe bestaunen und viele Fragen stellen. Viel Spaß gab es am Nachmittag auch mit Ines und ihrer Luftballonmodellage. In Windeseile und mit viel Fingerfertigkeit entstanden die tollsten Figuren - zum Mitnehmen natürlich! Auch für das leibliche Wohl wurde während des gesamten Tages gesorgt. Ob mit Kesselgulasch aus der Gulaschkanone, mit Bratwürsten frisch vom Grill, mit Fischbrötchen oder Kaffee und leckerem hausgebackenen Kuchen, natürlich von den Muttis unserer Kinder: Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Das lokale Bündnis für Familie war auch zum Stadtfest vertreten. An dem extra errichteten Stand im Schulgarten der Mittelschule J. W. v. Goethe konnten die Besucher ihre Kräfte beim gemeinsamen Tauziehen messen. Dabei wurden kleine Preise an die Gewinner verteilt. Für die Senioren standen Massagestühle bereit. Mit dem Massagegerät Heini hat sogar Bürgermeister Michael Jacobs die Rücken der entspannungsbedürftigen Besucher verwöhnt. Dieses Angebot wurde natürlich nicht nur von Senioren dankend angenommen. Auch Kater Schlau war oft am Stand, um die kleinen Gäste zu erheitern. Martin Fischer, Öffentlichkeitsarbeit Anzeige lokale Informationen Unsere Tanzmäuse von der Tanzschule Lax begeisterten, mit Übungsleiter David, die Besucher und Gäste gleich zweimal: Uhr zur Eröffnung und Uhr zum Abschluss unseres Festes. Ihr Amtsblatt hier steckt ihre Heimat drin. WGE

12 Seite 12 LOKALES JOURNAL 8/2007, Deutsches Rotes Kreuz Hausnotruf und Service in Sachsen und Sachsen-Anhalt Im Notfall genügt ein Knopfdruck! Für die meisten Menschen hat der Wunsch nach Sicherheit und einem selbst bestimmten Leben einen hohen Stellenwert. Für aktive Senioren, Behinderte, Unfallopfer und Alleinstehende kann der Hausnotruf und Service die entscheidende Brücke sein. Besonders im Fall eines Falles tragen der 24-Stunden-Schlüsseldienst und die Soforthelfer zur Sicherheit der Hausnotrufteilnehmer bei. Schon ein Knopfdruck am Handsender genügt. Jeden Tag und rund um die Uhr leistet die Servicezentrale des Roten Kreuzes in Sachsen und Sachsen-Anhalt diesen Dienst und benachrichtigt Angehörige, Freunde, die Pflegekraft oder den Rettungsdienst. Leistungen nach Teilnehmerwunsch! Durch das umfassende Angebot können der Teilnehmer und seine Angehörigen je nach Betreuungswunsch aus unterschiedlichen Leistungsinhalten wählen. Die Bereiche Soforthelfer-Einsätze, Schlüsselhinterlegung und zusätzliche begleitende Dienstleitungen werden permanent erweitert. Alle Leistungen stehen flächendeckend zur Verfügung. Zur Beruhigung und Entlastung für die ganze Familie! Speziell in der Unterstützung betreuender Angehöriger hat die Dienstleistung Hausnotruf und Service an Akzeptanz gewonnen. Betreuende Angehörige schätzen die kostenlose Beratung durch qualifizierte Hausnotrufberater, die umfangreichen Leistungen zur Sicherheit und die Unterstützung der Mitarbeiter bei Anträgen zur Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Immer für Sie da - 24 Stunden am Tag! Bereitschaftsdienste der Kassenärzte Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00 Uhr bis 7:00 Uhr Mittwoch, Freitag 14:00 Uhr bis 7:00 Uhr an Wochenenden Samstag 7:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr an Feiertagen 7:00 Uhr bis 7:00 Uhr Samstags findet immer eine Sprechstunde von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt. Eine kinderärztliche Sprechstunde findet samstags von 8:30 bis 10:30 Uhr statt. Die jeweils Dienst habenden Ärzte sind über Telefon / zu erfragen. Bereitschaftsdienst der Zahnärzte / Dr. Erhardt, Borthen, Am Kellerstück 5, Tel / / FZÄ Formella, Karl-Liebknecht-Platz 1, Tel / Dr. Göpel, Siegfried-Rädesl-Str., Tel / FZÄ Kade, August-Bebel-Str., Tel Apothekennotdienst Der Notdienst der Apotheke beginnt jeweils 8.00 Uhr der angegebenen Tage und endet 8.00 Uhr am entsprechenden Folgetag / Hirsch Apotheke Heidenau, Ernst-Thälmann-Str. 1, Tel / Apotheke Sonnenstein Pirna, Struppener Str. 10/12, Tel. ( ) / Rosen Apotheke Pirna, Gartenstr. 2, Tel. ( ) / Avie Apotheke im real,- Heidenau, Hauptstr. 3, Tel / Scheele Apotheke Pirna, Breite Str. 24, Tel. ( ) / Apotheke im Kaufland Pirna, Lohmener Str., Tel. ( ) / Goethe Apotheke Heidenau, Siegfried- Rädel-Str. 6, Tel / Rathaus Apotheke Pirna, Hauptstr. 19b, Tel. ( ) / Lilienstein Apotheke Pirna, Straße der Jugend 2, Tel. ( ) / Schubert Apotheke Heidenau, Franz-Schubert-Str. 14, Tel Tierärztliche Klinik ständig dienstbereit Dr. Düring, Alte Hauptstraße Stolpen/OT Rennersdorf, Telefon / Giftnotruf Telefon 03 61/

13 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 13 Störungsdienst für Strom-, Gas- und Wasserversorgung Anzeigen ENSO Service-Nummer 0180/ ENSO Störungsrufnummer Erdgas: 0180/ ENSO Störungsrufnummer Strom: 0180/ ENSO Störungsrufnummer Wasser: 0180/ Zschoche Freudenberg Rettungsleitstelle Pirna Telefon 112 Polizei Telefon 110 Heidenauer Journal Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung - HERAUSGEBER, REDAKTION Stadt Heidenau, Dresdner Straße 47, Heidenau Telefon ( ) 57 10, Telefax ( ) Verantwortlich: Herr Michael Jacobs, Bürgermeister Redaktion: Herr Martin Fischer - VERLAG, SATZ, ANZEIGEN, DRUCK VERLAG + DRUCK LINUS WIT- TICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10 Telefon: ( ) , Telefax: ( ) vertreten durch den Geschäftsführer Marco Müller - ANZEIGEN/BEILAGEN: Herr Lemke, Telefon (03 51) , Fax: (03 51) oder VERTRIEB: Haushaltswerbung Walter Dresden Für die sachliche und rechtliche Richtigkeit der Angaben in eingereichten Beiträgen übernimmt die Stadtverwaltung Heidenau keine Gewähr. Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Abwasser für Heidenau Körner Rohr & Umwelt GmbH, Salzburger Straße 63, Dresden, Tel / oder 03 51/ Hausmeister Bereitschaftsdienste der WVH unter Tel / Anzeigen WGE IMPRESSUM Münter Taugnitz AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE Fragen zur Werbung? Ihr Anzeigenfachberater Gisbert Lemke berät Sie gern. Telefon: 03 51/ Telefax: 03 51/ Funk: 01 72/

14 Seite 14 VEREINE UND VERBÄNDE JOURNAL 8/2007, Erfolgreicher Radsport-Nachwuchs Bei der am Pfingstmontag, 28. Mai 2007, stattgefundenen Süddeutschen Meisterschaft im Straßenradsport konnten sich die Sportler des SSV Heidenau e. V. erneut gut in Szene setzen. In der Altersklasse der Schüler U15 (Sportler unter 15 Jahren) erkämpften sich 3 Heidenauer Nachwuchsfahrer bei äußerst widrigen Bedingungen - starker Regen, max. 18 C - und auf einem sehr anspruchsvollen Kurs über 40,8 km in Werneck (Bayern) hervorragende Plätze. So erspurtete sich Max Niederlag den 7. Platz, und war damit der Bestplatzierte aus dem Landesverband Sachsen und Bester aus dem süddeutschen Bereich der neuen Bundesländer. Kai Luge - zweimaliger sächsischer Landesmeister - belegte Platz 13. Somit waren beide Sportler direkt für die Deutsche Meisterschaft am 17. Juni 2007 in Hamburg qualifiziert. Durch seinen Kampfeswillen, jedoch von starken Wadenkrämpfen geplagt, konnte Odin Birckner trotzdem eine Platzierung unter den besten 30 Fahrern erringen, und wurde nachträglich durch den Sächsischen Landesverband ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft nachnominiert. Allen 3 Sportlern wünschen wir gutes Gelingen und viel Erfolg bei dem absoluten Höhepunkt des Jahres Kaiser SSV Heidenau e. V. Abteilungsleiter Radsport Kammerorchester Heidenau e. V. Ein aufgelöster Kapellmeister, falsch spielende Hörner, Musiker, die einfach mitten in der Probe einpacken und gehen, eine Windmaschine und Kuckuckspfeifen als Hauptattraktion in einem klassischen Konzert - das hört sich nach Chaos an! Ist es das? Nein! Das sind Ausschnitte aus dem gegenwärtigen Sommerkonzert des kammerorchesters heidenau e. v., das sich diesmal mit ausschließlich humoresken Werken am , 17 Uhr im Pestalozzi-Gymnasium Heidenau präsentiert. Das Orchester, das in den letzten Jahren anspruchsvolle Werke wie Bastian und Bastienne von Mozart, das Cellokonzert von Robert Schumann oder die Simple Symphony von Benjamin Britten zur Aufführung brachte, widmet sich diesen Sommer den musikalischen Späßen von W. A. Mozart, Domenico Cimarosa und der Kindersinfonie, bei der nicht klar ist, ob sie von Joseph Haydn, Leopold Mozart oder Edmund Angerer komponiert wurde. Anspruchsvoll sind diese Werke ebenso, denn Humor ist auch manchmal eine sehr ernste Angelegenheit - zumindest möchte man das bei dem Werk Der Kapellmeister von Domenico Cimarosa denken. DM-Trio der Schülerklasse U15, Kai Lange, Max Niederlag, Odin Birckner (v.l.n.r.) Anzeige WGE Wer feiert gern außer Haus? Für Familienfeiern und andere Anlässe stellen wir Ihnen gern die Räumlichkeiten des Treffs der Volkssolidarität Sächsische Schweiz e. V., Fritz- Gumpert-Platz 4, Heidenau zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Frau Monika Sobczinski, Tel.: / Monika Sobczinski Cimarosa, ein Zeitgenosse Mozarts, komponierte dieses Werk zwischen 1790 und In dieser Zeit hielt er sich gerade noch ein Jahr in Russland auf, bis er im Jahre 1791 die Nachfolge von Antonio Salerie am Wiener Hof antrat. In dem Werk geht es nun um Folgendes: Ein Dirigent will mit seinem Orchester ein neues Werk einstudieren. Das ist eine ernste Sache und normalerweise geht so etwas auch ganz reibungslos vonstatten, aber nicht mit diesem Dirigenten und diesem Orchester. Alles, was schief gehen kann, geht schief: Die Musiker setzen falsch ein, die Klänge bestimmter Instrumente beleidigen die Ohren des Dirigenten und so schimpft er sein Orchester ordentlich aus. Lassen sich das die Musiker bieten? Dies wird sich mit einem Konzertbesuch aufklären. Der wohl bekanntere musikalischen Spaß von W. A. Mozart entstand im Jahre In diesem Werk macht sich Mozart einerseits über die Einfallslosigkeit einiger seiner Zeitgenossen lustig, aber Zielscheibe sind ebenso die aufführenden Musiker. Die in Cimarosas Werk beklagten Hörner kommen auch hier wieder in voller Pracht zum Einsatz. Es wird ziemlich schräg! Die Kindersinfonie bildet den dritten Streich: Warum heißt sie Kindersinfonie? Ist sie für Kinder komponiert? Ist sie besonders leicht zu spielen? Beides trifft den Kern nicht ganz: Kindersinfonie heißt sie deswegen, weil die Soloinstrumente Kinderspielzeuge sind. So spielen eine Kuckuckspfeife mit, eine Ratsche und, als Besonderheit, eine vom Orchester selbst gebaute Windmaschine! Dieses Stück ist auf jeden Fall ein echter Klassiker für Kinder.

15 JOURNAL 8/2007, VEREINE UND VERBÄNDE Seite 15 Mit diesem Programm bietet das kammerorchester heidenau e. v. Unterhaltung für die ganze Familie. Diesmal sollen besonders Kinder und Jugendliche angesprochen werden. Der Hörgenuss wird für die Erwachsenen dadurch aber nicht kleiner. Freuen Sie sich auf Cornelius Uhle als Bariton in Cimarosas Der Kapellmeister und auf das Bläserensemble Saitenlos, mit dem das kammerorchester heidenau e. v. auch dieses Jahr wieder musiziert. Übrigens: Das kammerorchester heidenau e. v. sucht ständig neue Mitglieder! Im Moment werden besonders Bratscher/innen gesucht, aber auch alle anderen Streicher sind sehr willkommen. Weitere Konzerttermine sind der 23. Juni 2007, 17 Uhr im Pfarrgarten der Schifferkirche Maria am Wasser in Hosterwitz und der 21. Juli 2007, 19 Uhr im Kulturrathaus Dresden, Großer Saal. Doris Krauße Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Heidenau Wandertag des Fördervereins der Mittelschule J. W. v. Goethe Ob Sonne oder Regen - sich regen bringt Segen Gemäß diesem Motto arbeitet der Förderverein der Mittelschule J. W. v.goethe schon seit Jahren. Am zweiten Maiwochenende wurde dieses Sprichwort buchstäblich genommen und in die Tat umgesetzt. Aus dem Schulförderverein wurde - zumindest zeitweise - ein Wanderverein. Und auch Petrus hatte ein Einsehen. Regnete es am Bahnhof in Stadt Wehlen noch Bindfäden und Schusterjungen, so klarte es doch zunehmend auf, um uns auf dem Kammweg des Rauensteins mit Sonnenschein und einer herrlichen Fernsicht zu überraschen. Unter haben Sie die Möglichkeit unsere neuen Internetseiten zu erkunden. Viele Online-Funktionen und Informationen stehen für Sie bereit. Gehen Sie jetzt online! Geschäftserfolg. Doch selbst bei einer ungezwungenen Wanderung durfte natürlich der Bezug zum großen Dichterfürsten, dem Namensgeber unserer Schule, nicht fehlen. Das geschah ganz schulmäßig mittels einer unangekündigten Leistungskontrolle. Die große Boofe am Rauenstein verwandelte sich also in einen Klassenraum, als es hieß: Was wissen Sie über Goethe? Natürlich war nicht alles ganz ernst gemeint, aber wer Lust, kann sich hier ja mal selbst ausprobieren. Der Rückweg über die Bärenstein nach Stadt Wehlen gestaltete sich für den einen oder anderen zwar noch recht anstrengend, aber Spaß gemacht hat es jedem. Und wer weiß, vielleicht sind wir ja beim nächsten Mal noch mehr? Frank Zöllner Mit einer Anzeige in ihren Heimat- und Bürgerzeitungen erreichen sie ihre Region. Anzeige WGE

16 Seite 16 LOKALES JOURNAL 8/2007, Fotos wurden prämiert Die Gewinner des Fotowettbewerbs des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau und der Sächsischen Zeitung stehen fest. Der Fotowettbewerb wurde für mehr Freundlichkeit, Achtung und Toleranz in der Stadt initiiert. Insgesamt wurden 113 Fotos von 46 Teilnehmern eingeschickt. Alle Teilnehmer wurden am Samstag zum Stadtfest an die Marktplatzbühne geladen. Die fünf Gewinner wurden ein paar Tage zuvor durch eine Jury ermittelt. Für ihre gelungenen Schnappschüsse erhielten sie von den Arbeitsgruppen Miteinander Leben und Kinderbetreuung des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau jeweils 100 Euro. Für zwei weitere Fotos vergab die Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg (WGE) einen Sonderpreis von je 50 Euro. Jetzt wird nur noch entschieden, ob die prämierten Fotos auf Postkarten oder auf weiteren Plakaten erscheinen werden. Die Akteure möchten sich nochmals recht herzlich bei allen Teilnehmern für das rege Engagement bedanken. Heut schon mal Glück gehabt? Benjamin (4) und seine Mama Simone Protze aus Cotta samt Oma und Opa genießen diesen Moment. Heut schon mal jemandem geholfen? Die achtjährige Luisa und der fünfjährige Moritz sind ganz konzentriert bei der Sache. Moritz möchte etwas malen und Luisa hilft ihm dabei. Genau diese Sekunde hielt Rosmarie Meschke aus Dohna im Foto fest. Heut schon mal jemanden überrascht? Mitten in einer Margeritenwiese steht dieses kleine Mädchen und hält eine Pusteblume in die Kamera. Emma Wagner aus Heidenau hielt diesen Moment fest.

17 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 17 Sonderpreis der WGE für Frau Peggy Pöhland aus Pirna Danke an alle, die mitgemacht haben. Sylvia Röder Leiterin Amt für Schule und Familie Heut schon mal gelacht? Von so viel Lachen lässt sich jeder gern anstecken. Ilona Steglich aus Heidenau machte diese Aufnahme. Auf ihr sind ihre 18-jährige Tochter Linda mit ihrer kleinen Cousine Julia zu sehen. Heut schon mal Zeit gehabt? Frank Sommerschuh nimmt sich gern die Zeit für seine Enkel (9, 11 und 12 Jahre). Sie kommen aus Struppen und Cottbus und verbringen oft die Ferien bei den Großeltern in Bad Schandau. Bei Opa als Goldene Gans im Schlepptau ging es an die Elbe. Die Oma griff zur Kamera. Sonderpreis der WEG für Frau Simone Protze aus Cotta

18 Seite 18 VERANSTALTUNGEN JOURNAL 8/2007, Veranstaltungen in der Stadt Heidenau Rosa-Luxemburg-Straße Wiesenfest der Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3, Y-Tongsteingestaltung 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Lichtbildervortrag Paris - Eintritt: :00 Uhr Sporthalle Pestalozzi-Gymnasium Handballturnier des SSV Heidenau Von Frauenstein zur Talsperre Lehnmühle (Wanderung mit dem Wanderverein 83 Heidenau e. V.) 14:00 Uhr 5 Jahre Grundschule Schulfest in der Astrid-Lindgren-Grundschule Wandern in der Sächsischen Schweiz Start: 8:45 Uhr Fähre Wehlen (Bahnhof - Überfahrt Stadt) Strecke: ca km; Endpunkt Stadt Wehlen Präsentiert von NATURA SANAT Förderverein e. V. DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Wir stellen unseren eigenen Blumentopf her und besäen ihn mit Kräutern Kosten: 0,50 8:30 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Skat am Vormittag DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Der Wunschfilm am Dienstag CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Fliesen mit unterschiedlichen Materialien. 9:30 Uhr Yoga im Stadthaus: Leitung Frau Endorf, Unkostenbeitrag: 4 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 13:30 Uhr Seniorentanz im Stadthaus: Leitung Frau Pfützner, Unkostenbeitrag: 3 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Musikalische Variationen an der Leier mit Frau Knabe, Dresden, Eintritt: 3, :00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Beratungstag: bis 16:00 Uhr (Hinweis!!!: Das Jugendhaus ist voraussichtlich in Eigenregie der Jugendlichen geöffnet) 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Video, Eintritt: 1,00 14:00 Uhr Treff der Volkssolidarität, Fritz-Gumpert-Platz 4 Eddy spielt uns wieder zum Tanzen auf. Unkosten: 3, :00 Uhr Kunstverein PECHHÜTTE e. V. FOTO-PLEINAIR in der Böhm. Schweiz (Unkosten: 250 Euro für Nichtmitglieder Kunstverein, Anmeldung erford.) :00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Spiele nach Wunsch 14:00 Uhr Sommerfest für PC-Kurs-Teilnehmer präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 15:00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 17:00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Stammtisch (Themen: u. a. Stadtfest, Ferienfreizeit) Sonnenwendfeier in unserer Partnerstadt Beneov nad Ploucnicí Weitere Informationen finden Sie im Internet unter DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Kräuteressig selbst hergestellt (bringt eine formschöne Flasche mit) Kosten: 0,50 CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - es gibt kalten Hund, den wir gemeinsam zubereiten. 18:00 Uhr Festwiese an der Elbstraße Sonnenwendfeier mit Hexentanz präsentiert vom

19 JOURNAL 8/2007, VERANSTALTUNGEN Seite 19 im Zeitraum vom 15. Juni bis 30. Juni Heimat- und Kulturverein Heidenau e. V. und WVH Wohnungsbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft Heidenau mbh Spiel- und Aktionstag im Albert-Schwarz-Bad mit dem Hochdruck e. V. 9:00 Uhr Kindersportfest in Heidenau-Mügeln 9:00 Uhr Sporthalle Pestalozzi-Gymnasium Handballturnier des SSV Heidenau 14:00 Uhr Barockgarten Großsedlitz Anhand von Garteninventaren und zahlreichen anderen Archivalien werden die Besucher u. a. über die pflanzliche Ausstattung des Großsedlitzer Gartens im 18. und 19. Jahrhundert informiert. Treffpunkt Parkeingang Führungsgebühr 4,-, + Parkeintritt 3,- /ermäßigt 1,50 15:00 Uhr Schulfest der Heinrich-Heine-Grundschule DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Schwarzlichtheater 8:30 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Skat am Vormittag, 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Bastelnachmittag CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Servietten, Taschen oder Blumentöpfe mit Serviettentechnik. DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Sport frei! - Beachvolleyball und Fußball im Garten 9:30 Uhr Yoga im Stadthaus: Leitung Frau Endorf, Unkostenbeitrag: 4 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Modenschau, Eintritt: frei 13:30 Uhr Seniorentanz im Stadthaus: Leitung Frau Pfützner, Unkostenbeitrag: 3 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 14:00 Uhr Treff der Volkssolidarität, Fritz-Gumpert-Platz 4 Plaudernachmittag! Es gibt wieder hausgemachten Kuchen! :00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. 13:00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Beratungstag: bis 16:00 Uhr (Hinweis!!!: Das Jugendhaus ist voraussichtlich in Eigenregie der Jugendlichen geöffnet) 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Kaffeestübchen 15:00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 15:00 Uhr Spielplatz Ringstraße Spielen mit dem DRK Kinder- und Jugendhaus Mügeln DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Mädchentreff: Häkle dir einen Bikini oder die eigene Strandtasche selbst 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Spiele nach Wunsch DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Entdecke den Helden in dir! : Erste Hilfe für Kids CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - wir backen gemeinsam einen Kuchen. 14:00 Uhr Radrennbahn Heidenau 3. Großes Derny-Championat Deutschlands und großem Familientag der Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg

20 Seite 20 KIRCHLICHE NACHRICHTEN JOURNAL 8/2007, Römisch-Katholische Kirche Fröbelstraße 5, Heidenau Tel.: / , Fax: / Gottesdienste Sonntag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Uhr Eucharistiefeier Dienstag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch Uhr Rosenkranzgebet Uhr Eucharistiefeier Donnerstag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Gruppen und Kreise Montag Uhr Arbeitskreis für Textile Handarbeiten Dienstag Uhr Erstkommunionkatechese Uhr Jugendabend Dienstag, Mittwoch (vierzehntäglich) Katholischer Religionsunterricht in der Grundschule Bruno Gleißberg, Ernst- Schneller-Str. 12 (s. Plan) Mittwoch Uhr Sprechzeit von Pfarrer Opitz (i. d. Regel) und nach Vereinbarung Donnerstag Uhr Ministrantenstunde (vierzehntäglich) Bitte beachten: Freitag, Samstag, Sonntag, HOCHFEST DES HEILIGSTEN HERZENS JESU 8.00 Uhr Hl. Messe Hl. BENNO - Patron unseres Bistums 8.00 Uhr Hl. Messe 11. Sonntag im Jahreskreis - Kollekte: Für die Caritas 8.00 Uhr Eucharistiefeier 10:00 Uhr Eucharistiefeier Dienstag, Uhr Hl. Messe Uhr Erstkommunionkatechese (letztmalig!) Uhr Pfarrjugend Uhr Besprechung Kirchweihjubiläum Donnerstag, Hl. ALOISIUS GONZAGA 8.00 Uhr Hl. Messe Uhr Glaubensgespräch Freitag, :00 Uhr Männerkreis (auf Vermeldungen achten!) Samstag, Uhr Hl. Messe Sonntag, HOCHFEST DER GEBURT JOHANNES DES TÄUFERS 8.00 Uhr Eucharistiefeier Uhr Eucharistiefeier Uhr Stille Anbetung Dienstag, Uhr Hl. Messe Uhr Pfarrjugend Donnerstag, Hl. IRENÄUS VON LYON 8.00 Uhr Hl. Messe Uhr Ministrantenstunde Freitag, HOCHFEST DER HEILIGEN APOSTEL PETRUS UND PAULUS Uhr Eucharistiefeier; anschließend Sommerfest der Gemeinde Diese Informationen können eingesehen werden im Internet: http.//canaletto.net/sites/st.georg und unter Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Marien zu Dohna Pfarrstr. 1, Dohna Tel / , Fax: / dienstags Uhr Bibelstunde mittwochs Uhr Kurrende donnerstags Uhr Uhr Posaunenchor Uhr Kirchenchor freitags Uhr Junge Gemeinde 17. Juni, 1. Sonntag nach Trinitatis Uhr regionaler Gottesdienst der Kirchgemeinden Burkhardswalde/Weesenstein, Maxen, Dohna und Heidenau auf der Naturbühne Maxen mit Aufführung der Kinderkantate Josef und seiner Brüder (bei schlechtem Wetter in Kirche Maxen) 24. Juni, Tag Johannes des Täufers Uhr Johannisandacht mit Posaunen und Kirchenchor auf dem Gelände des Johanniterstifts (Burgstr. 79) 1. Juli 9.30 Uhr Abendmahls- und Kindergottesdienst Ev.-Luth. Kirchgemeinde Heidenau Hauptstraße 32, Heidenau Tel.: / , Fax / Internet: Sonntag, 17. Juni Naturbühne Maxen Uhr Regionalgottesdienst Sonntag, 24. Juni Johanniterstift Uhr Johannisandacht Pfarrerin R. Uhlemann Sonntag, 1. Juli Christuskirche 9.30 Uhr Taufgottesdienst Sup. i. R. Dr. M. Kuppke Sind sie an der Zukunft Ihrer Kirchgemeinde interessiert? Wie Ihnen bereits bekannt ist, werden wir unser Projekt Gemeindeleitbild in den nächsten Wochen zum Abschluss bringen. Zukunftswerkstatt am Samstag, dem , Diese Veranstaltung ist für einen ganzen Tag, von 9 bis 16 Uhr, auch in der Christuskirche, geplant. Hier wollen wir darüber nachdenken, wie sich unsere Gemeinde in den nächsten Jahren entwickeln könnte. Im Ergebnis dieses Tages wäre es gut, wenn sich dann unser Gemeindeleitbild für die kommenden Jahre herausbilden würde. Zu diesem Terminen sind sie herzlich eingeladen. Diskutieren Sie mit uns - es geht um die Zukunft unserer Gemeinde. Wir bitten Sie, sich namentlich anzumelden, damit wir einen Überblick über die Teilnehmerzahl erhalten. Gemeindestunde Zur Gemeindestunde am 20. Juni, um Uhr, laden wir ganz herzlich in die Christuskirche ein. Herr Pfarrer Erich Busse aus

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Stolpner Anzeiger Amtsblatt der Stadt mit den Ortsteilen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Jahrgang 25 Freitag, den 6. Juni 2014 Wahlergebnisse der Stadtratswahl

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule

Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule Noch bis rein in das 19. Jahrhundert galten taubstumme Menschen als dumm und durften oft nur als Diener im Stall leben. Vorher

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Unser Kartoffelpuffertag

Unser Kartoffelpuffertag Unser Kartoffelpuffertag Ein Höhepunkt unseres Kartoffelprojekts war das Kochen mit den Eltern. Alle Kinder durften dabei helfen. Wir schälten und rieben die Kartoffeln. Das war sehr anstrengend. Aber

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen,

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen, Bitte und Danke an Petrus Noch vor dem Frühstück wurden wir gestern von der Leitstelle Lausitz informiert, dass es für den Tag sehr sehr viel Regen geben soll. Wir sahen unseren schön vorbereiteten Tag

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas Das Bildungspaket Mitmachen möglich machen So informieren Sie Eltern, Kinder und Jugendliche Helfen Sie mit, dass bedürftige Kinder die Leistungen auch

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Név: Iskola:. Felkészítőtanár:.. Pontszám:... I/1. Sehen Sie sich den Film an und kreuzen Sie die richtige Lösung an! (4P.) Wo findet der Hip-Hop Kurs

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Viktor mitten in Frankfurt

Viktor mitten in Frankfurt Viktor mitten in Frankfurt Viktor mitten in Frankfurt zum Ausmalen 3 Vor ein paar Wochen ist Viktor G. Feldberg mit seiner Mutter von Kassel nach Frankfurt gezogen. Mittlerweile kennt er sich schon richtig

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Geschenkewünsche. Ein Geschenk ist genau soviel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht. worden ist. (Thyde Monnier)

Geschenkewünsche. Ein Geschenk ist genau soviel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht. worden ist. (Thyde Monnier) Geschenkewünsche Ein Geschenk ist genau soviel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist. (Thyde Monnier) Man lädt nicht ein zum Hochzeitsfest, dass man sich etwas schenken lässt. Will s jemand

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen 8. März 2016 116/2016 Stadtwerke weihen Windrad auf Schwerin ein, und Castrop-Rauxeler können sich an der Anlage beteiligen 117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen,

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier...

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier... DIE INTERNATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE Die Internationale Deutscholympiade (IDO) ist ein Wettbewerb, bei dem ca. 100 Schüler aus 50 verschiedenen Ländern ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur beweisen

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben.

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. 1. Günter, der innere Schweinehund Das ist Günter. Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und bewahrt dich vor allem

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ!

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! Manus: Roman Schatz Nordisk samproduktion Producenter: Kristina Blidberg, Tilman Hartenstein, Anne-Marie Hetemäki Personen: Erzählerin Erich Mustermann Erika Mustermann

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren.

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren. Elternbrief Nr.4 Liebe Eltern, 01.04.2014 noch zwei Wochen, dann beginnen die Osterferien und wohl alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf diese Verschnaufpause.

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

5. Wie kann man Gelder sammeln?

5. Wie kann man Gelder sammeln? 5. Wie kann man Gelder sammeln? Wie kann man Gelder sammeln? - 1 Hier nun eine Liste von Vorschlägen, die im Folgenden noch einmal erläutert werden: Allgemeine Informationen zum Geldsammeln Stadt- bzw.

Mehr

Welcome Package TORBE ÖHRICHT TORBE. ÖHRICHT Wedding Photography. Wedding Photography. Wir freuen uns auf Euren großen Tag

Welcome Package TORBE ÖHRICHT TORBE. ÖHRICHT Wedding Photography. Wedding Photography. Wir freuen uns auf Euren großen Tag Welcome Package Wir freuen uns auf Euren großen Tag Herzlichen Dank nochmal für Euren Auftrag und das damit entgegengebrachte Vertrauen in mich und meine Arbeit. In diesem Dokument will ich euch kurz einige

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers Computerprojekt Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers 1 Wisst Ihr was, wir haben am Anfang im Keller an einem selbst gebasteltem Computer gespielt. Wir durften mal der Bildschirm, Prozessor, Tastatur,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Ihr persönliches DRK-Scheckheft

Ihr persönliches DRK-Scheckheft Mitgliederservice Ihr persönliches DRK-Scheckheft für: (Name, Datum, Ort) DRK Kreisverband Rheingau-Taunus e.v. Am Kurpark 8 65307 Bad Schwalbach Telefon: 06124 / 3000 Fax: 06124 / 3007 info@drk-rheingau-taunus.de

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr