Heidenauer Journal IN DIESEM AMTSBLATT. Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007. Freitag, den15. Juni 2007.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Heidenauer Journal IN DIESEM AMTSBLATT. Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007. Freitag, den15. Juni 2007."

Transkript

1 Heidenauer Journal Freitag, den15. Juni 2007 Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung Nr. 8/2007 Anzeige IN DIESEM AMTSBLATT

2 Seite 2 ANZEIGEN JOURNAL 8/2007,

3 JOURNAL 8/2007, STADT AKTUELL Seite 3 Kindergeburtstag und Massage im Albert-Schwarz-Bad Wie in der letzten Ausgabe des Heidenauer Journals schon erwähnt, begann am 1. Mai die Freibadsaison, und auch in diesem Jahr gibt es wieder einiges Neues: Kindergeburtstag: (Party ab 6 Kids) In dieser Badesaison besteht für Kinder vom 4. bis zum 10. Lebensjahr die Möglichkeit, ihren Kindergeburtstag im Albert-Schwarz- Bad zu feiern. Geplant sind drei Stunden Spiel und Spaß mit individueller Betreuung und Kakao und Kuchen im Gelände des Freibades. Dafür stehen drei spannende Themen zur Verfügung, unter denen gewählt werden kann: Piratengeburtstag, 1000 Meilen unter dem Meer oder Dschungelgeburtstag. Eine kleine Überraschung für jedes Kind ist auch dabei. Die Kosten pro Kind betragen 8,50 Euro inkl. Badeintritt. Mit diesem erlebnisreichen und spannenden Angebot können Sie Ihrem Kind und seinen kleinen Gästen eine Freude machen, ohne dass Sie lange Vorbereitungen planen müssen. Anmeldung bitte unter: Albert-Schwarz-Bad: / Mobil: 01 72/ Massage: Neu ist auch, dass zeitweise bei sonnigem Badewetter ein ärztlich geprüfter Wellnessmasseur anwesend ist. Eine Ruheliege unter einem Pavillon ist der ideale Ort für eine wohltuende Massage. Schauen Sie vorbei, lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie. Ein Highlight bei heißen Temperaturen kann dabei auch eine eiskalte Massage sein, die ebenfalls im Angebot zu finden ist. Franke TDH GmbH/Badteam Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, dem 29. Juni 2007 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist Montag, der 18. Juni 2007 IN DIESEM AMTSBLATT Amtliche Bekanntmachungen Seite 4 Kirchennachrichten Seite 20 Veranstaltungen Seite 18

4 Seite 4 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN JOURNAL 8/2007, Bekanntmachung der Beschlüsse der Sitzung des Stadtrates vom Beschluss Nr.: 055/2007 Neubau 1,5-Feld-Sporthalle an der Mittelschule J. W. v. Goethe - Baubeschluss Der Stadtrat beschließt den Neubau der 1,5-Feld-Sporthalle 40 x 18 m an der Mittelschule J. W. v. Goethe, Ernst-Thälmann-Str. 22, Heidenau gemäß der Anlagen 1 bis 4, vorbehaltlich der Bereitstellung von Fördermitteln. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die o. g. Anlagen 1 bis 4 sind für Interessierte während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung Heidenau im Rathaus, Dresdner Straße 47 im Zimmer 12 vom 15. Juni bis 29. Juni 2007 zur Einsicht ausgelegt. Beschluss Nr.: 047/2007 Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen gemäß Anlage 047/ Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die im Beschluss genannte Verordnung wird nachfolgend bekannt gemacht. Beschluss Nr.: 048/2007 Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonnund Feiertage im Jahr 2007 Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage im Jahr 2007 gemäß Anlage 048/ Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Die im Beschluss genannte Verordnung wird nachfolgend bekannt gemacht. Beschluss Nr.: 051/2007 Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete - Beendigung der Inanspruchnahme von Fördermitteln und Aufhebung des Fördergebietes Heidenau-Mügeln und Heizhaus Der Stadtrat beschließt, zukünftig keine Mittel mehr aus dem Bund- Länder-Programm Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete sowie aus dem Landessanierungsprogramm Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete in Anspruch zu nehmen. Der Stadtrat beschließt die Aufhebung des Fördergebietes Heidenau-Mügeln und Heizhaus. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 052/2007 Kanalsanierung Hauptstraße/Pirnaer Straße - Vergabe Bauleistungen Der Stadtrat der Stadt Heidenau beschließt die Vergabe der Kanalsanierung Hauptstraße südlicher Teil (Esso-Tankstelle bis Stadion) und Pirnaer Straße (zwischen Kreuzung Geschwister-Scholl-Straße und Max-Walther-Brücke) gemäß Hauptangebot einschließlich sieben Nebenangebote vom an die Firma KMG Pipe Technologies GmbH An der Brehnaer Straße Glebitzsch Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 057/2007 Außerordentliche Kredittilgung Der Stadtrat beschließt das Kommunaldarlehen Kto.Nr bei der Landesbank Baden-Württemberg zum Ablauf der Zinsbindungsfrist am auf der Haushaltsstelle Sonstige Allgemeine Finanzwirtschaft, außerordentliche Kredittilgung sonstige öffentliche Sonderrechnung in Höhe der Restschuld von ,91 EUR durch die überplanmäßige Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage auf der Haushaltsstelle außerplanmäßig zu tilgen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Beschluss Nr.: 058/2007 Erwerb Kompaktkehrmaschine Der Stadtrat beschließt, die Lieferung einer Kompaktkehrmaschine vom Typ Hako-Citymaster 1200 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,5 t gemäß Angebot vom an die Firma Hako-Werke GmbH Vertriebs- und Servicezentrum Neues Leben Bannewitz zu vergeben. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen Michael Jacobs Bürgermeister Verordnung der Stadt Heidenau über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen vom 24. Mai 2007 Aufgrund von 7 Abs. 5 des Sächsischen Gesetzes über die Ladenöffnungszeiten (Sächsisches Ladenöffnungsgesetz - SächsLadÖffG) vom (GVBl. S. 42 ff.) wird durch Beschluss des Stadtrates vom verordnet: 1 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 1 SächsLadÖffG An Sonn- und Feiertagen dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau, die eine oder mehrere der nachfolgend genannten Waren ausschließlich oder in erheblichem Umfang führen, abweichend von 3 Abs. 2 SächsLadÖffG zum Verkauf von Zeitungen und Zeitschriften, Blumen, Bäcker- und Konditoreiwaren, frischer Milch und Milcherzeugnissen in der Zeit von 8.00 bis Uhr geöffnet sein. Verkaufsstellen nach Abs. 1 müssen gemäß 7 Abs. 5 Satz 3 Sächs- LadÖffG am Neujahrstag, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag,

5 JOURNAL 8/2007, AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Seite 5 dem 1. Mai, Christi Himmelfahrt, am Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag, Buß- und Bettag, Volkstrauertag, Totensonntag sowie am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag geschlossen bleiben. 2 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 2 SächsLadÖffG An Sonn- und Feiertagen dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau als Ausflugsort mit besonderem Besucheraufkommen im Sinne der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über die Ladenschlusszeiten in Kur-, Erholungs-, Ausflugs- und Wallfahrtsorten sowie auf bestimmten Flughäfen und Bahnhöfen (Ladenschlussverordnung - LschlVO) vom zum Verkauf von Reisebedarf, Sportartikeln, Badegegenständen, Devotionalien sowie Waren, die für die Stadt Heidenau kennzeichnend sind, in der Zeit von bis Uhr geöffnet sein. 3 Öffnungszeiten von Verkaufsstellen nach 7 Abs. 4 SächsLadÖffG Fällt der 24. Dezember auf einen Sonntag, dürfen in der Stadt Heidenau alle Verkaufsstellen für die Abgabe von Weihnachtsbäumen, Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel anbieten und Verkaufsstellen nach 1 Abs. 1 in der Zeit von 9.00 Uhr bis Uhr geöffnet sein. 4 Schlussbestimmungen Die übrigen Bestimmungen des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes sowie die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutzgesetzes, des Arbeitszeitgesetzes und des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage im Freistaat Sachsen bleiben unberührt. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Heidenau, 25. Mai 2007 Michael Jacobs Bürgermeister Verordnung der Stadt Heidenau über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage im Jahr 2007 vom 24. Mai 2007 Aufgrund von 8 Abs. 2 des Sächsischen Gesetzes über die Ladenöffnungszeiten (Sächsisches Ladenöffnungsgesetz - SächsLadÖffG) vom (GVBl. S. 42 ff.) wird durch Beschluss des Stadtrates vom verordnet: 1 Verkaufsoffene Sonn- und Feiertage Abweichend von 3 Abs. 2 SächsLadÖffG dürfen Verkaufsstellen in der Stadt Heidenau an folgenden Sonn- und Feiertagen des Jahres 2007 in der Zeit zwischen und Uhr geöffnet sein 03. Juni Oktober Dezember Schlussbestimmungen Die übrigen Bestimmungen des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes sowie die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutzgesetzes, des Arbeitszeitgesetzes und des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage im Freistaat Sachsen bleiben unberührt. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft und am außer Kraft. Heidenau, 25. Mai 2007 Michael Jacobs Bürgermeister Das Einwohnermeldeamt informiert Überprüfen Sie die Gültigkeit Ihrer Personaldokumente! Personalausweise und Reisepässe, die im Jahr 1996 beantragt wurden und deren Gültigkeit auf zehn Jahre beschränkt ist, werden 2006 ungültig. Ebenso werden dieses Jahr Personaldokumente ungültig, die im Jahr 2001 beantragt wurden und fünf Jahre gültig sind, weil der Bürger zur Beantragung das 26. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. Da die Bundesdruckerei ca. vier Wochen für die Herstellung eines neuen Dokumentes benötigt, empfiehlt das Einwohnermeldeamt Heidenau all denen, deren Personaldokumente in nächster Zeit ungültig werden, so bald wie möglich neue zu beantragen. Jeder Deutsche ist ab dem vollendetem 16. Lebensjahr verpflichtet, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass zu besitzen. Wer einen Personalausweis oder Reisepass benötigt muss ihn persönlich beim Einwohnermeldeamt beantragen. Vorzulegen ist das bisherige Dokument und die Geburts- oder Eheurkunde. Für das auszustellende Personaldokument wird auch ein aktuelles Lichtbild in der Größe 35 x 45 mm benötigt. Mit der Einführung des epasses zum werden neue Anforderungen an die Qualität der Passbilder für die Beantragung eines Reisepasses gestellt. Die für den epass vorzulegenden Passbilder müssen biometrietauglich und international einsetzbar sein. Die Fotografen sind über die neuen Anforderungen an die Qualität der Passbilder für den Reisepass entsprechend informiert und beraten Sie gern. Fotos vom Automaten sind nicht geeignet. Die Gebühren betragen für einen Personalausweis 8,00 EUR und für einen Reisepass 59,00 EUR. Für Reisepässe mit einer fünfjährigen Gültigkeit (bei Beantragung vor Vollendung des 26. Lebensjahres) beträgt die Gebühr 37,50 EUR. Dokumente die im Jahr 1996 bzw (unter 26 Jahre bei Beantragung) ausgestellt wurden, sind bereits ungültig. BITTE PRÜFEN SIE DAS AUSSTELLUNGSDATUM IHRES PERSONALDOKUMENTS! Torsten Walther Leiter Rechts- und Ordnungsamt Veränderte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Am bleibt die Stadtkasse und der Bereich Steuern ganztägig geschlossen. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt

6 Seite 6 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN JOURNAL 8/2007, Sitzungstermin des Stadtrates der Stadt Heidenau Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Heidenau findet am Donnerstag, dem 28. Juni 2007 um 18:30 Uhr im Ratssaal der Stadtverwaltung Heidenau, Dresdner Straße 47, statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Einwohnerfragestunde eingeladen. Für die Stadtratssitzung sind unter anderem folgende Themen geplant: - Information zur Jahresrechnung Investitionsabrechnung: Beschaffung von Telekommunikationsanlagen für das Rathaus, Bauhof und Schulen - Um- und Ausbau Dresdner Straße, Vergabe Bauleistungen - Entlastungskanal Nord - Außerplanmäßige Mittelbereitstellung - Regen- und Hochwasserpumpwerk Nord - Außerplanmäßige Mittelbereitstellung - Trenn- und Steuerbauwerk Nord, Regen- und Hochwasserpumpwerk Nord und Entlastungskanal Nord - Baubeschluss - Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) Sächsische Schweiz: Leitbild, Handlungsfelder und Entwicklungsziele - Stadtsanierung - Quartier am Markt: Verwaltungsgebäude Markplatz - Alternativenvergleich Die Tagesordnung dieser Sitzung hängt vom 21. Juni bis zum 28. Juni 2007 im Bekanntmachungskasten der Stadt Heidenau, Dresdner Straße 47 im Erdgeschoss zur Einsichtnahme aus. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Sprechstunde der Friedensrichterin Die Sprechstunde der Friedensrichterin der Stadt Heidenau, Frau Bärbel Herling, findet am Montag, dem 25. Juni 2007 von 17:00 bis 18:00 Uhr im Nebengebäude des Rathauses, Zimmer 10, Dresdner Straße 47 im Erdgeschoss statt. Während dieser Zeit ist die Friedensrichterin auch telefonisch unter der Rufnummer zu erreichen. Das Verfahren vor der Friedensrichterin dient dem Ziel, Rechtsstreitigkeiten durch eine Einigung der Parteien gütlich beizulegen. Der Friedensrichter kann in den im Gesetz aufgezeichneten bürgerlich-rechtlichen und strafrechtlichen Rechtsstreitigkeiten schlichtend tätig werden. Geschlichtet werden kann:- in vermögensrechtlichen Angelegenheiten (Zivilsachen), - bei Nachbarschaftsrechts- und Mietstreitigkeiten, - bei Verletzung der persönlichen Ehre, - bei Beleidigung, Körperverletzung oder Sachbeschädigung, - bei Hausfriedensbruch oder Verletzung des Briefgeheimnisses. Im Zusammenhang mit Straftaten ist die Zuständigkeit des Friedensrichters nicht mehr gegeben. Sie ist ebenfalls nicht gegeben, wenn gegen Firmen, Vereine oder Verbände verhandelt werden soll. Zuständig für die Entgegennahme und Bearbeitung des Antrages ist der/die Friedenrichter/in, in deren Ort der Antragsgegner (nicht der Antragsteller) wohnt. Bei der Antragstellung ist eine Gebühr zu entrichten. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Stellenausschreibung Die Stadt Heidenau sucht ab sofort für die Stadtbibliothek Heidenau eine/n Diplom-Bibliothekar/in (öb) im Rahmen einer Mutterschafts-/Elternzeitvertretung. Nähere Informationen sind unter (Aktuelles, Ausschreibungen) einzusehen. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte bis zum bei der Stadt Heidenau, Haupt- und Personalamt, Dresdner Straße 47, Heidenau ein. Jens Neugebauer Leiter Haupt- und Personalamt Sanierungsgebiet Stadtzentrum : Untersuchungen zur Erweiterung Der Stadtrat hat am mit Beschluss Nr. 037/2007 festgelegt, Vorbereitende Untersuchungen (VU) zur möglichen Erweiterung des bestehenden Sanierungsgebiets durchzuführen (s. Abbildung). Die VU wurden bereits mit der Einholung von Stellungnahmen der betroffenen Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange begonnen. Im weiteren Verlauf der VU werden auch die betroffenen Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden am Verfahren beteiligt, um deren Einschätzung der Sanierungsnotwendigkeiten und die Mitwirkungsbereitschaft bei den Sanierungsmaßnahmen in Erfahrung zu bringen. Dazu erfolgen in den nächsten Wochen sowohl schriftliche Kontaktaufnahmen als auch persönliche Interviews durch Mitarbeiter der beauftragten Planungsgesellschaft STEG. Ebenso wird die STEG in Kürze die örtliche Bestandsaufnahme durchführen, um den jeweiligen Sanierungsbedarf zu ermitteln und mögliche Sanierungsvorhaben zu entwickeln. Die Stadt ruft die Betroffenen auf Grundlage von 138 Baugesetzbuch (Auskunftspflicht) dazu auf, die Mitarbeiter der STEG bei ihren Aufgaben tatkräftig zu unterstützen, um verwertbare Ergebnisse erzielen zu können.

7 JOURNAL 8/2007, AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Seite 7 Auf Basis der VU soll der Geltungsbereich der Sanierungssatzung erweitert werden. Somit würden auch in den Erweiterungsgebieten die Regelungen zu Städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen nach den 136 bis 164b Baugesetzbuch gelten. Das heißt z. B., dass für die einbezogenen Grundstücke ein Sanierungsvermerk in das Grundbuch aufgenommen wird, dass besondere bauliche bzw. immobilienrechtliche Genehmigungspflichten gelten und dass nach Abschluss der Sanierung ein angemessener Ausgleichsbetrag für sanierungsbedingte Wertsteigerungen der Grundstücke zu zahlen ist. Insbesondere können aber, wenn die VU überzeugende Argumente zur Erweiterung des Sanierungsgebiets liefern, nach Prüfung und Entscheidung der Bewilligungsbehörde zusätzliche finanzielle Mittel der Städtebauförderung auch in die Erweiterungsgebiete fließen. Damit wird dann die Förderung sowohl öffentlicher Ordnungsmaßnahmen (bspw. die Errichtung bzw. Erneuerung von Straßen, Wegen und Plätzen sowie Grünanlagen) als auch privater Baumaßnahmen (bspw. die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden) möglich. Weitere Informationen zur Stadtsanierung erhalten Sie bei folgenden Stellen: Stadt Heidenau, Bauamt, Sachgebiet Stadtentwicklung, Frau Buchner, Fon / , Fax / , STEG Stadtentwicklung Südwest Gemeinnützige GmbH, Niederlassung Dresden, Herr Worbs, Fon 03 51/ , Fax 03 51/ , Olaf Holthaus Bauamt Sanierungsgebiet Stadtzentrum, Untersuchungsteilgebiete

8 Seite 8 JUGEND AKTUELL JOURNAL 8/2007, Die Eiszeit wird kommen aber diesmal ist nicht der Klimawandel schuld. Nein. Anlässlich des Internationalen Kindertages gab es eine tolle Überraschung für uns Hortkinder der Astrid-Lindgren-Grundschule. Als wir unseren Hortbereich betraten, sahen wir für uns hübsch geschmückte Tische. Neugierig und voller Erwartung konnten wir kaum still sitzen. Dann endlich wurde das Geheimnis gelüftet. Frau Drescher (unsere Hortleiterin) und Frau Dorn (unsere Schulleiterin) verrieten uns, dass heute unsere neue Hort- und Schulküche eingeweiht wird. Darauf haben wir uns schon lange gefreut, denn unsere alte Küche war immerhin 20 Jahre alt. In den vergangenen Wochen bemerkten wir natürlich, dass sich vieles in der Küche veränderte. Es wurde gemalt, gefliest und sogar neuer Fußboden verlegt und heute klebte ein Band vor der Küchentür. Ich durfte, als Mitglied unseres Kinderrates, das Band zerschneiden und die Tür öffnen. Wir konnten unsere wunderschöne neue Küche betrachten. In den schicken hellen Möbeln gibt es eine Kühl- und Gefrierkombination, einen tollen Herd, eine Mikrowelle und sogar einen Geschirrspüler. Frau Drescher berichtete uns, dass die Küche ca gekostet hat. Leider fehlten uns noch ein paar Hocker. Wir freuten uns, als Frau Dorn im Namen des Schulfördervereins uns acht schöne Hocker überreichte. Vielen Dank! Als nun die Küchentür wieder geschlossen wurde, warteten wir gespannt. Nach wenigen Minuten kamen unsere Erzieherinnen mit großen, ja riesengroßen Eisbomben wieder heraus. Es war ein toller Anblick, denn auf dem Eis blitzten viele, viele Wunderkerzen. Voller Begeisterung klatschten wir wie wild um die Wette. Dies war eine schöne Überraschung. Gemütlich ließen wir uns das Eis schmecken, welches gerade richtig kam, da wir uns am Vormittag bei unserem Sportfest richtig sehr angestrengt hatten. Einige träumten so vor sich hin und sahen sich schon beim Kochen und Backen in der neuen Küche. Denn es macht uns immer viel Freude, selbst Kuchen zu backen u. a. diese Vorhaben stehen in unserer Wunschliste für die Ferien immer ganz oben. Natürlich werden wir auch am Vormittag bei unseren Projekten die Küche nutzen, deshalb wünschen wir uns noch viele, viele Eiszeiten. Ein großes Dankeschön möchten wir sagen der Stadt Heidenau, dem Küchenstudio Bochmann sowie allen fleißigen Helfern, die uns beim Einrichten der Küche geholfen haben. Ein Lob unseren Erzieherinnen für diese schöne Eisbombenparty. Anne Klemmt im Namen der Hortkinder und des Kinderrates der Astrid-Lindgren-Grundschule Sportlicher Start des Stadtfests - Lichterlauf Am 1. Juni 2007 luden wir wieder zum Lichterlauf auf unseren Sportplatz ein. 24 Paare gingen um Uhr an den Start und wurden von vielen Zuschauern angespornt. Was anfänglich recht leicht aussah, wurde von Runde zu Runde immer anstrengender. Die beruhigend gemeinte Ansage, dass von den 15 Minuten schon 5 Minuten geschafft sind, wirkte nicht für alle Paare gerade motivierend. Aber am Ende waren alle Läufer stolz und manch einer auch ganz schön fix und fertig. Die symbolischen Lichter in den Gläsern wurden vor lauter Aufregung teilweise gleich mal stehen gelassen. Wir gratulieren allen Läufern zu ihrer Teilnahme und unser besonderer Glückwunsch geht an die Paare mit den meisten Runden. 1. Platz 27 3/4 Runden Anna und Eva Lamm 2. Platz 26 1/2 Runden Antje Reichwald und Vati 3. Platz 25 3/4 Runden Christin und Chris Riedel Dorn Schulleiterin Astrid-Lindgren-Grundschule Billigpreise - Leckeressen Suppenwoche - kommt es testen! Die jungen Köche und Hauswirtschafter des CJD Heidenau möchten alle interessierten Heidenauer darüber informieren, dass sie für Juli ein tolles Projekt planen. Das Projekt heißt Suppenwoche und wird in der Woche vom im Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Str. 5 in Heidenau stattfinden. Die Köche und Hauswirtschafter wollen ihre Kochkunst in Form einer Suppenküche präsentieren. Geplant ist, in der Zeit von Uhr Montag bis Freitag jeweils 2 leckere Suppen zu moderaten Preisen anzubieten. Wir würden uns freuen, wenn Du/Sie uns besuchen kommst/kommen und unsere Suppen kostest/kosten. Bis dahin Eure/Ihre Auszubildenden Köche und Hauswirtschafter CJD Heidenau

9 JOURNAL 8/2007, JUGEND AKTUELL Seite 9 Das CJD Heidenau informiert Am war es wieder soweit. Die Seniorinnen vom Demokratischen Frauenbund Heidenau waren zum gemeinsamen kreativen Gestalten mit den Auszubildenden der Hauswirtschaft ins CJD Heidenau eingeladen. Anlass war der Tag der offenen Tür in unserer Einrichtung. Die Seniorinnen saßen mitten im Trubel zwischen den jungen Leuten. Die jungen Hauswirtschafterinnen hatten sich etwas Besonderes für sie ausgedacht. Kleine Mäuse aus Filz sollten entstehen. Dazu wandten sie die Technik des Nassfilzens an. Die Seniorinnen ließen sich gern von den jungen Frauen diese Technik erklären und so lernten die Alten von den Jungen. Zum Schluss saß man in gemütlicher Runde bei angeregten Gesprächen mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Bereits zum zweiten Mal begegneten sich die Seniorinnen von Heidenau und die jungen Leute vom CJD. Der Anlass für diese gemeinsamen Aktionen der Generationen ist eine AG des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau. In der AG 2 Miteinander leben entstand zwischen zwei Mitgliedern diese Idee. Im Mittelpunkt der AG-Arbeit steht, Werte wie Achtung, Toleranz und Gemeinsamkeiten wieder erlebbar zu machen. Durch gemeinsame Aktionen mit den verschiedenen Generationen kann ein Austausch gerade zu den Werten stattfinden und das Miteinander bereichert werden. Carola Lesky, CJD Heidenau Sieger im Informatikwettbewerb Wie in jedem Jahr führten die Klassen der Mittelschule J. W. v. Goethe im ersten Schulhalbjahr den Informatikwettbewerb durch. Ausgeschrieben wird dieser Wettbewerb sachsenweit durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus. (http://www.sn.schule.de/~iw/) Aus jeder Klasse nahmen 4 bis 5 Schüler teil. Nach einem Theorieteil, in dem sowohl technisches als auch informatisches Grundwissen gefragt waren galt es, sich am Computer zu beweisen. Ob Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Grafikbearbeitung - die ausgewählten Schüler stellten sich den Anforderungen und schlossen mit guten Ergebnissen ab. Als Sieger konnten wir Paul Marczona (Klasse 8), Georg Mark (Klasse 9) und Rico Pokrant (Klasse 10) zur zweiten Stufe des Wettbewerbs, dem Landeswettbewerb, nach Dresden delegieren. Auf wesentlich höherem Niveau versuchten unsere Kandidaten im Vergleich zu den Siegern anderer Mittelschulen ihr Bestes zu gebenmit Erfolg. Unsere Schule ging als Sieger im Mannschaftswettbewerb hervor, Paul Marczona erreichte den zweiten Platz im Landeswettbewerb der Regionalstelle Dresden. Herzlichen Glückwunsch! Katrin Büttner 17. Schulfest der Heinrich Heine GS in Heidenau-Großsedlitz Unser traditionelles Schulfest findet in diesem Jahr am 23. Juni 2007 statt. In einem bunten Eröffnungsprogramm präsentieren um 14:30 Uhr die Schülerinnen und Schüler das Musical Ein Schmetterlingssommer. Ab ca. 15:30 Uhr herrscht wieder reges Treiben auf dem Schulgelände, unter anderem Bastelangebote, Tombola, Versteigerung, Trampolin, Hüpfburg, Schminken, Sportwettkämpfe und vieles mehr. Wir sorgen auch für Ihr leibliches Wohl. Ab 19:00 Uhr werden wir, nach dem Fackelumzug, am Lagerfeuer mit einem Überraschungsgast und viel Musik den Tag ausklingen lassen. Wir freuen uns große und kleine Leute als unsere Gäste begrüßen zu können. Simone Adler Schulleiterin Das geht ab im Kinder- und Jugendhaus Mügeln Für den Monat Juni bieten wir wieder ein buntes und interessantes Programm an, zu dem wir euch gern einladen. Neben Spiele- und Sportnachmittagen halten wir noch folgende Kreativ- und Schlemmerangebote für euch bereit: 19. Juni 2007 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Fliesen mit unterschiedlichen Materialien. 21. Juni 2007 Von Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. Von Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 22. Juni 2007 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - es gibt kalten Hund, den wir gemeinsam zubereiten. 26. Juni 2007 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Servietten, Taschen oder Blumentöpfe mit Serviettentechnik. 28. Juni 2007 Von Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. Von Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 29. Juni 2007 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - wir backen gemeinsam einen Kuchen. Der Kindertreff im Kinder- und Jugendhaus Mügeln hat von Montag bis Freitag jeweils von Uhr für euch geöffnet. Ihr findet uns in Heidenau auf der Siegfried-Rädel- Str. 5. Wenn ihr noch Fragen habt, dann könnt ihr uns auch telefonisch - unter / erreichen. Kristin Bachmann Kinder- und Jugendhaus Mügeln

10 Seite 10 LOKALES JOURNAL 8/2007, Neue Auzubildende im Rathaus Am Dienstag, dem 29. Mai 2007 unterzeichnete Maria Haufe gemeinsam mit Bürgermeister Michael Jacobs ihren Ausbildungsvertrag in der Stadtverwaltung Heidenau. Maria Haufe wird im September ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beginnen. Die theoretischen Kenntnisse werden im Berufsschulzentrum für Technik und Wirtschaft in Freital unterrichtet. Zusätzlich zur Berufsschule besucht sie im Rahmen einer dienstbegleitenden Unterweisung das Sächsische Kommunale Studieninstitut Dresden. Den praktischen Teil der Ausbildung absolviert sie in den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung Heidenau. Hier lernt sie neben den Grundkenntnissen der Kommunalpolitik die unterschiedlichen Aufgaben der Stadtverwaltung sowie die Anliegen der Bürger zu bearbeiten. Martin Fischer, Öffentlichkeitsarbeit Bürgermeister Michael Jacobs, Maria Haufe, Haupt- u. Personalamtsleiter Jens Neugebauer (v.l.n.r.) Violetta Buchstabia zu Gast in der Astrid-Lindgren-Grundschule Heidenau Am 10. Mai 2007, um 8:30 Uhr, trafen sich alle Klassen unserer Schule in der Turnhalle. Dort hatte die Stadtbibliothek ein Programm für uns vorbereitet. Die Buchstabenfrau Violetta Buchstabia begrüßte uns und den Liedermacher Jürgen Denkewitz. Dann gab es eine vergnügliche Stunde. Uns hat besonders gut gefallen, dass wir mitmachen konnten. Der Liedermacher hat mit uns gesungen und wir konnten auch klatschen, schunkeln und trampeln. Es hat großen Spaß gemacht. Wir danken den Mitarbeitern der Stadtbibliothek für die schöne Stunde. In der Woche vom 21. bis 25. Mai 2007 findet in unserer Schule die Woche der Lesefreude statt. Alle Schüler befassen sich mit Büchern von Astrid Lindgren. Beim Vorlesewettbewerb ermitteln wir die besten Leser. Wir sind gespannt, wer der beste Leser unserer Stadt wird. Lena, Jil, Larissa von der Schreibwerkstatt - Astrid-Lindgren-Grundschule Heidenau - Wir suchen einen Zivildienstleistenden Das DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum e. V. in Heidenau sucht ab sofort einen Zivi für eine Tätigkeit in unserer Einrichtung. Hauptbestandteil der zu verrichtenden Arbeiten ist dabei die Hilfe bei den täglich anfallenden Aufgaben und Kurierdienste. Ihr solltet engagiert, offen, zuverlässig und kommunikativ sowie in der Lage sein, sensibel auf die Bedürfnisse der Besucher in unserem Haus zu reagieren. Bitte meldet euch unter / bei Herrn Bischof. Enrico Bischof, KJH Faktotum Neue Landkarten und Stadtpläne in der Bibliothek Über 70 neue Landkarten und Stadtpläne wurden in den letzten Wochen für den Bestand der Stadtbibliothek gekauft und stehen nun zum Beginn der Sommer-Reisezeit für Sie zur Ausleihe bereit. Nachfolgend eine kleine Auswahl unserer Neuerwerbungen: Stadtpläne der Städte Berlin, Chemnitz, Dresden, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig, München, Pirna, Potsdam; Freizeitkarten der Mecklenburgischen Seen, Lüneburger Heide, Rügen & mittlere Ostseeküste, Usedom/Uckermark, Harz, Fichtelgebirge/Frankenwald, Mühlviertel/Innviertel, Salzburger Land; Kompass-Karten Lausitzer Gebirge, Isergebirge, Tatra, Böhmisches Paradies, Osterzgebirge, Spreewald; Marco-Polo-Karten Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatische Küste - Slowenien, Mallorca, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Toskana, Türkei, Ungarn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu den gewohnten Öffnungszeiten: Montag, Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Freitag Uhr PS: Haben Sie heute Abend schon etwas vor? Wir laden Sie herzlich ein zu einer Lesung Ver-Schmidt-ztes mit dem Heidenauer Herrn Dr. Schmidt. Diese Veranstaltung in der Reihe Wort und Wein bei Kerzenschein - Literarisches im Brunneneck findet am heutigen Freitag, dem 15. Juni, Uhr in der Stadtbibliothek Heidenau statt. Petra Weise-Röder Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Resümee aus der Flohkiste Am 12. Mai feierte die Integrative VdK Kita Flohkiste ihren 20. Geburtstag und gleichzeitig 10 Jahre freie Trägerschaft beim Sozialverband VdK Sachsen e. V. Wollt ihr wissen, wie es war? Ja, was sollen wir sagen, es war einfach spitze! Auch wenn es am Anfang, wegen des Wetters, nicht so aussah. Samstag früh um 9.00 Uhr versammelten sich die ersten Helfer zum Aufbau und den Vorbereitungen zum Fest. Die Pavillons hatten gerade ihr Dach bekommen und die Sitzgarnituren waren aufgestellt, da öffnete der Himmel seine Schleusen und der Regen prasselte auf uns nieder und es war nicht absehbar, für wie lange. Gemeinsam mit unseren Gästen erfreuten wir uns an einem tollen Programm, welches uns von Schülern der Förderschule von Heidenau, unter Leitung von Frau Güntner dargeboten wurde. Es fand bei unseren Gästen als auch bei uns großen Anklang und wurde mit riesigem Beifall belohnt! Auch Hortkinder unserer Einrichtung

11 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 11 präsentierten sich den Gästen und zeigten ihr musikalisches Können. Während wir mit unseren Gästen und Gratulanten gemeinsam auf das Wohl unserer Kita angestoßen haben, kämpfte sich am Himmel die Sonne durch. Pünktlich zur offiziellen Eröffnung unseres Festes war von den Wolken nichts mehr zu sehen. Das Wetter war dann auch den ganzen Tag auf unserer Seite. Unser Fest stand unter dem Motto Wir sind Kinder dieser Welt und leben alle unter einem Dach. Man konnte an diesem Tag in unserem Haus durch die verschiedensten Länder reisen. Neben Deutschland wurden Afrika, Russland, Vietnam, Japan und Algerien mit ihren verschiedenen Kulturen und Lebensweisen vorgestellt. Unter anderem konnte man auch landestypische Gerichte kosten. So konnten die Kinder, wie bei den Indianern üblich, Knüppelkuchen über einer Feuerstelle backen. Die Zeit verging wie im Flug und es war kaum einmal Zeit zum Luftholen, aber es war ein sehr schöner Tag für uns alle und ein gelungenes Fest! Ein ganz herzliches Dankeschön gebührt allen Helfern, den fleißigen Muttis und Vatis, die uns beim Aufbau und den Vorbereitungen geholfen, die uns tagsüber am Grill, beim Fischsemmelu. Getränkeverkauf, im Café und an der Hüpfburg unterstützt haben, Herrn Kretschmer, Frau Meschkat, unserem Elternrat und unseren Küchenleuten von der RWS Catering GmbH. Danke sagen wir auch der Heidenauer Feuerwehr, Familie Jäckel von der TDH und Herrn Kaulfuß für ihre Hilfe. Übrigens, unserem großen Traum, einer Matschstrecke im Garten, sind wir Dank vieler Sponsoren, die uns Kindern sehr wohl gesonnen sind, ein ganzes Stück näher gekommen. Ein großes Dankeschön an unseren Träger, an die TDH, die WGE, die WVH, die Firma Walla und an RWS Catering. Vielen, vielen Dank für die lieben Glückwünsche, Blumen und Präsente und ganz liebe Grüße aus der Flohkiste! R. Lambeck, A. Muche, Kita Flohkiste Tauziehen und Rückenmassage Auch eine Tombola gab es - mit vielen Glückslosen und natürlich tollen Preisen. Im Außenbereich wurde unseren kleinen und großen Besuchern selbstverständlich auch etwas geboten. Unsere kleinen Gäste konnten sich auf der Hüpfburg austoben, welche mit etwas Verspätung, wegen des Regens, dann doch noch aufgebaut wurde. An der Kletterwand wurden Mut und Geschicklichkeit bewiesen. Die Feuerwehr nebst Besatzung konnte man aus der Nähe bestaunen und viele Fragen stellen. Viel Spaß gab es am Nachmittag auch mit Ines und ihrer Luftballonmodellage. In Windeseile und mit viel Fingerfertigkeit entstanden die tollsten Figuren - zum Mitnehmen natürlich! Auch für das leibliche Wohl wurde während des gesamten Tages gesorgt. Ob mit Kesselgulasch aus der Gulaschkanone, mit Bratwürsten frisch vom Grill, mit Fischbrötchen oder Kaffee und leckerem hausgebackenen Kuchen, natürlich von den Muttis unserer Kinder: Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Das lokale Bündnis für Familie war auch zum Stadtfest vertreten. An dem extra errichteten Stand im Schulgarten der Mittelschule J. W. v. Goethe konnten die Besucher ihre Kräfte beim gemeinsamen Tauziehen messen. Dabei wurden kleine Preise an die Gewinner verteilt. Für die Senioren standen Massagestühle bereit. Mit dem Massagegerät Heini hat sogar Bürgermeister Michael Jacobs die Rücken der entspannungsbedürftigen Besucher verwöhnt. Dieses Angebot wurde natürlich nicht nur von Senioren dankend angenommen. Auch Kater Schlau war oft am Stand, um die kleinen Gäste zu erheitern. Martin Fischer, Öffentlichkeitsarbeit Anzeige lokale Informationen Unsere Tanzmäuse von der Tanzschule Lax begeisterten, mit Übungsleiter David, die Besucher und Gäste gleich zweimal: Uhr zur Eröffnung und Uhr zum Abschluss unseres Festes. Ihr Amtsblatt hier steckt ihre Heimat drin. WGE

12 Seite 12 LOKALES JOURNAL 8/2007, Deutsches Rotes Kreuz Hausnotruf und Service in Sachsen und Sachsen-Anhalt Im Notfall genügt ein Knopfdruck! Für die meisten Menschen hat der Wunsch nach Sicherheit und einem selbst bestimmten Leben einen hohen Stellenwert. Für aktive Senioren, Behinderte, Unfallopfer und Alleinstehende kann der Hausnotruf und Service die entscheidende Brücke sein. Besonders im Fall eines Falles tragen der 24-Stunden-Schlüsseldienst und die Soforthelfer zur Sicherheit der Hausnotrufteilnehmer bei. Schon ein Knopfdruck am Handsender genügt. Jeden Tag und rund um die Uhr leistet die Servicezentrale des Roten Kreuzes in Sachsen und Sachsen-Anhalt diesen Dienst und benachrichtigt Angehörige, Freunde, die Pflegekraft oder den Rettungsdienst. Leistungen nach Teilnehmerwunsch! Durch das umfassende Angebot können der Teilnehmer und seine Angehörigen je nach Betreuungswunsch aus unterschiedlichen Leistungsinhalten wählen. Die Bereiche Soforthelfer-Einsätze, Schlüsselhinterlegung und zusätzliche begleitende Dienstleitungen werden permanent erweitert. Alle Leistungen stehen flächendeckend zur Verfügung. Zur Beruhigung und Entlastung für die ganze Familie! Speziell in der Unterstützung betreuender Angehöriger hat die Dienstleistung Hausnotruf und Service an Akzeptanz gewonnen. Betreuende Angehörige schätzen die kostenlose Beratung durch qualifizierte Hausnotrufberater, die umfangreichen Leistungen zur Sicherheit und die Unterstützung der Mitarbeiter bei Anträgen zur Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Immer für Sie da - 24 Stunden am Tag! Bereitschaftsdienste der Kassenärzte Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00 Uhr bis 7:00 Uhr Mittwoch, Freitag 14:00 Uhr bis 7:00 Uhr an Wochenenden Samstag 7:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr an Feiertagen 7:00 Uhr bis 7:00 Uhr Samstags findet immer eine Sprechstunde von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt. Eine kinderärztliche Sprechstunde findet samstags von 8:30 bis 10:30 Uhr statt. Die jeweils Dienst habenden Ärzte sind über Telefon / zu erfragen. Bereitschaftsdienst der Zahnärzte / Dr. Erhardt, Borthen, Am Kellerstück 5, Tel / / FZÄ Formella, Karl-Liebknecht-Platz 1, Tel / Dr. Göpel, Siegfried-Rädesl-Str., Tel / FZÄ Kade, August-Bebel-Str., Tel Apothekennotdienst Der Notdienst der Apotheke beginnt jeweils 8.00 Uhr der angegebenen Tage und endet 8.00 Uhr am entsprechenden Folgetag / Hirsch Apotheke Heidenau, Ernst-Thälmann-Str. 1, Tel / Apotheke Sonnenstein Pirna, Struppener Str. 10/12, Tel. ( ) / Rosen Apotheke Pirna, Gartenstr. 2, Tel. ( ) / Avie Apotheke im real,- Heidenau, Hauptstr. 3, Tel / Scheele Apotheke Pirna, Breite Str. 24, Tel. ( ) / Apotheke im Kaufland Pirna, Lohmener Str., Tel. ( ) / Goethe Apotheke Heidenau, Siegfried- Rädel-Str. 6, Tel / Rathaus Apotheke Pirna, Hauptstr. 19b, Tel. ( ) / Lilienstein Apotheke Pirna, Straße der Jugend 2, Tel. ( ) / Schubert Apotheke Heidenau, Franz-Schubert-Str. 14, Tel Tierärztliche Klinik ständig dienstbereit Dr. Düring, Alte Hauptstraße Stolpen/OT Rennersdorf, Telefon / Giftnotruf Telefon 03 61/

13 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 13 Störungsdienst für Strom-, Gas- und Wasserversorgung Anzeigen ENSO Service-Nummer 0180/ ENSO Störungsrufnummer Erdgas: 0180/ ENSO Störungsrufnummer Strom: 0180/ ENSO Störungsrufnummer Wasser: 0180/ Zschoche Freudenberg Rettungsleitstelle Pirna Telefon 112 Polizei Telefon 110 Heidenauer Journal Amtsblatt der Stadt Heidenau und Stadtzeitung - HERAUSGEBER, REDAKTION Stadt Heidenau, Dresdner Straße 47, Heidenau Telefon ( ) 57 10, Telefax ( ) Verantwortlich: Herr Michael Jacobs, Bürgermeister Redaktion: Herr Martin Fischer - VERLAG, SATZ, ANZEIGEN, DRUCK VERLAG + DRUCK LINUS WIT- TICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10 Telefon: ( ) , Telefax: ( ) vertreten durch den Geschäftsführer Marco Müller - ANZEIGEN/BEILAGEN: Herr Lemke, Telefon (03 51) , Fax: (03 51) oder VERTRIEB: Haushaltswerbung Walter Dresden Für die sachliche und rechtliche Richtigkeit der Angaben in eingereichten Beiträgen übernimmt die Stadtverwaltung Heidenau keine Gewähr. Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Abwasser für Heidenau Körner Rohr & Umwelt GmbH, Salzburger Straße 63, Dresden, Tel / oder 03 51/ Hausmeister Bereitschaftsdienste der WVH unter Tel / Anzeigen WGE IMPRESSUM Münter Taugnitz AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHUREN PROSPEKTE Fragen zur Werbung? Ihr Anzeigenfachberater Gisbert Lemke berät Sie gern. Telefon: 03 51/ Telefax: 03 51/ Funk: 01 72/

14 Seite 14 VEREINE UND VERBÄNDE JOURNAL 8/2007, Erfolgreicher Radsport-Nachwuchs Bei der am Pfingstmontag, 28. Mai 2007, stattgefundenen Süddeutschen Meisterschaft im Straßenradsport konnten sich die Sportler des SSV Heidenau e. V. erneut gut in Szene setzen. In der Altersklasse der Schüler U15 (Sportler unter 15 Jahren) erkämpften sich 3 Heidenauer Nachwuchsfahrer bei äußerst widrigen Bedingungen - starker Regen, max. 18 C - und auf einem sehr anspruchsvollen Kurs über 40,8 km in Werneck (Bayern) hervorragende Plätze. So erspurtete sich Max Niederlag den 7. Platz, und war damit der Bestplatzierte aus dem Landesverband Sachsen und Bester aus dem süddeutschen Bereich der neuen Bundesländer. Kai Luge - zweimaliger sächsischer Landesmeister - belegte Platz 13. Somit waren beide Sportler direkt für die Deutsche Meisterschaft am 17. Juni 2007 in Hamburg qualifiziert. Durch seinen Kampfeswillen, jedoch von starken Wadenkrämpfen geplagt, konnte Odin Birckner trotzdem eine Platzierung unter den besten 30 Fahrern erringen, und wurde nachträglich durch den Sächsischen Landesverband ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft nachnominiert. Allen 3 Sportlern wünschen wir gutes Gelingen und viel Erfolg bei dem absoluten Höhepunkt des Jahres Kaiser SSV Heidenau e. V. Abteilungsleiter Radsport Kammerorchester Heidenau e. V. Ein aufgelöster Kapellmeister, falsch spielende Hörner, Musiker, die einfach mitten in der Probe einpacken und gehen, eine Windmaschine und Kuckuckspfeifen als Hauptattraktion in einem klassischen Konzert - das hört sich nach Chaos an! Ist es das? Nein! Das sind Ausschnitte aus dem gegenwärtigen Sommerkonzert des kammerorchesters heidenau e. v., das sich diesmal mit ausschließlich humoresken Werken am , 17 Uhr im Pestalozzi-Gymnasium Heidenau präsentiert. Das Orchester, das in den letzten Jahren anspruchsvolle Werke wie Bastian und Bastienne von Mozart, das Cellokonzert von Robert Schumann oder die Simple Symphony von Benjamin Britten zur Aufführung brachte, widmet sich diesen Sommer den musikalischen Späßen von W. A. Mozart, Domenico Cimarosa und der Kindersinfonie, bei der nicht klar ist, ob sie von Joseph Haydn, Leopold Mozart oder Edmund Angerer komponiert wurde. Anspruchsvoll sind diese Werke ebenso, denn Humor ist auch manchmal eine sehr ernste Angelegenheit - zumindest möchte man das bei dem Werk Der Kapellmeister von Domenico Cimarosa denken. DM-Trio der Schülerklasse U15, Kai Lange, Max Niederlag, Odin Birckner (v.l.n.r.) Anzeige WGE Wer feiert gern außer Haus? Für Familienfeiern und andere Anlässe stellen wir Ihnen gern die Räumlichkeiten des Treffs der Volkssolidarität Sächsische Schweiz e. V., Fritz- Gumpert-Platz 4, Heidenau zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Frau Monika Sobczinski, Tel.: / Monika Sobczinski Cimarosa, ein Zeitgenosse Mozarts, komponierte dieses Werk zwischen 1790 und In dieser Zeit hielt er sich gerade noch ein Jahr in Russland auf, bis er im Jahre 1791 die Nachfolge von Antonio Salerie am Wiener Hof antrat. In dem Werk geht es nun um Folgendes: Ein Dirigent will mit seinem Orchester ein neues Werk einstudieren. Das ist eine ernste Sache und normalerweise geht so etwas auch ganz reibungslos vonstatten, aber nicht mit diesem Dirigenten und diesem Orchester. Alles, was schief gehen kann, geht schief: Die Musiker setzen falsch ein, die Klänge bestimmter Instrumente beleidigen die Ohren des Dirigenten und so schimpft er sein Orchester ordentlich aus. Lassen sich das die Musiker bieten? Dies wird sich mit einem Konzertbesuch aufklären. Der wohl bekanntere musikalischen Spaß von W. A. Mozart entstand im Jahre In diesem Werk macht sich Mozart einerseits über die Einfallslosigkeit einiger seiner Zeitgenossen lustig, aber Zielscheibe sind ebenso die aufführenden Musiker. Die in Cimarosas Werk beklagten Hörner kommen auch hier wieder in voller Pracht zum Einsatz. Es wird ziemlich schräg! Die Kindersinfonie bildet den dritten Streich: Warum heißt sie Kindersinfonie? Ist sie für Kinder komponiert? Ist sie besonders leicht zu spielen? Beides trifft den Kern nicht ganz: Kindersinfonie heißt sie deswegen, weil die Soloinstrumente Kinderspielzeuge sind. So spielen eine Kuckuckspfeife mit, eine Ratsche und, als Besonderheit, eine vom Orchester selbst gebaute Windmaschine! Dieses Stück ist auf jeden Fall ein echter Klassiker für Kinder.

15 JOURNAL 8/2007, VEREINE UND VERBÄNDE Seite 15 Mit diesem Programm bietet das kammerorchester heidenau e. v. Unterhaltung für die ganze Familie. Diesmal sollen besonders Kinder und Jugendliche angesprochen werden. Der Hörgenuss wird für die Erwachsenen dadurch aber nicht kleiner. Freuen Sie sich auf Cornelius Uhle als Bariton in Cimarosas Der Kapellmeister und auf das Bläserensemble Saitenlos, mit dem das kammerorchester heidenau e. v. auch dieses Jahr wieder musiziert. Übrigens: Das kammerorchester heidenau e. v. sucht ständig neue Mitglieder! Im Moment werden besonders Bratscher/innen gesucht, aber auch alle anderen Streicher sind sehr willkommen. Weitere Konzerttermine sind der 23. Juni 2007, 17 Uhr im Pfarrgarten der Schifferkirche Maria am Wasser in Hosterwitz und der 21. Juli 2007, 19 Uhr im Kulturrathaus Dresden, Großer Saal. Doris Krauße Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Heidenau Wandertag des Fördervereins der Mittelschule J. W. v. Goethe Ob Sonne oder Regen - sich regen bringt Segen Gemäß diesem Motto arbeitet der Förderverein der Mittelschule J. W. v.goethe schon seit Jahren. Am zweiten Maiwochenende wurde dieses Sprichwort buchstäblich genommen und in die Tat umgesetzt. Aus dem Schulförderverein wurde - zumindest zeitweise - ein Wanderverein. Und auch Petrus hatte ein Einsehen. Regnete es am Bahnhof in Stadt Wehlen noch Bindfäden und Schusterjungen, so klarte es doch zunehmend auf, um uns auf dem Kammweg des Rauensteins mit Sonnenschein und einer herrlichen Fernsicht zu überraschen. Unter haben Sie die Möglichkeit unsere neuen Internetseiten zu erkunden. Viele Online-Funktionen und Informationen stehen für Sie bereit. Gehen Sie jetzt online! Geschäftserfolg. Doch selbst bei einer ungezwungenen Wanderung durfte natürlich der Bezug zum großen Dichterfürsten, dem Namensgeber unserer Schule, nicht fehlen. Das geschah ganz schulmäßig mittels einer unangekündigten Leistungskontrolle. Die große Boofe am Rauenstein verwandelte sich also in einen Klassenraum, als es hieß: Was wissen Sie über Goethe? Natürlich war nicht alles ganz ernst gemeint, aber wer Lust, kann sich hier ja mal selbst ausprobieren. Der Rückweg über die Bärenstein nach Stadt Wehlen gestaltete sich für den einen oder anderen zwar noch recht anstrengend, aber Spaß gemacht hat es jedem. Und wer weiß, vielleicht sind wir ja beim nächsten Mal noch mehr? Frank Zöllner Mit einer Anzeige in ihren Heimat- und Bürgerzeitungen erreichen sie ihre Region. Anzeige WGE

16 Seite 16 LOKALES JOURNAL 8/2007, Fotos wurden prämiert Die Gewinner des Fotowettbewerbs des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau und der Sächsischen Zeitung stehen fest. Der Fotowettbewerb wurde für mehr Freundlichkeit, Achtung und Toleranz in der Stadt initiiert. Insgesamt wurden 113 Fotos von 46 Teilnehmern eingeschickt. Alle Teilnehmer wurden am Samstag zum Stadtfest an die Marktplatzbühne geladen. Die fünf Gewinner wurden ein paar Tage zuvor durch eine Jury ermittelt. Für ihre gelungenen Schnappschüsse erhielten sie von den Arbeitsgruppen Miteinander Leben und Kinderbetreuung des Lokalen Bündnisses für Familie in Heidenau jeweils 100 Euro. Für zwei weitere Fotos vergab die Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg (WGE) einen Sonderpreis von je 50 Euro. Jetzt wird nur noch entschieden, ob die prämierten Fotos auf Postkarten oder auf weiteren Plakaten erscheinen werden. Die Akteure möchten sich nochmals recht herzlich bei allen Teilnehmern für das rege Engagement bedanken. Heut schon mal Glück gehabt? Benjamin (4) und seine Mama Simone Protze aus Cotta samt Oma und Opa genießen diesen Moment. Heut schon mal jemandem geholfen? Die achtjährige Luisa und der fünfjährige Moritz sind ganz konzentriert bei der Sache. Moritz möchte etwas malen und Luisa hilft ihm dabei. Genau diese Sekunde hielt Rosmarie Meschke aus Dohna im Foto fest. Heut schon mal jemanden überrascht? Mitten in einer Margeritenwiese steht dieses kleine Mädchen und hält eine Pusteblume in die Kamera. Emma Wagner aus Heidenau hielt diesen Moment fest.

17 JOURNAL 8/2007, LOKALES Seite 17 Sonderpreis der WGE für Frau Peggy Pöhland aus Pirna Danke an alle, die mitgemacht haben. Sylvia Röder Leiterin Amt für Schule und Familie Heut schon mal gelacht? Von so viel Lachen lässt sich jeder gern anstecken. Ilona Steglich aus Heidenau machte diese Aufnahme. Auf ihr sind ihre 18-jährige Tochter Linda mit ihrer kleinen Cousine Julia zu sehen. Heut schon mal Zeit gehabt? Frank Sommerschuh nimmt sich gern die Zeit für seine Enkel (9, 11 und 12 Jahre). Sie kommen aus Struppen und Cottbus und verbringen oft die Ferien bei den Großeltern in Bad Schandau. Bei Opa als Goldene Gans im Schlepptau ging es an die Elbe. Die Oma griff zur Kamera. Sonderpreis der WEG für Frau Simone Protze aus Cotta

18 Seite 18 VERANSTALTUNGEN JOURNAL 8/2007, Veranstaltungen in der Stadt Heidenau Rosa-Luxemburg-Straße Wiesenfest der Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3, Y-Tongsteingestaltung 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Lichtbildervortrag Paris - Eintritt: :00 Uhr Sporthalle Pestalozzi-Gymnasium Handballturnier des SSV Heidenau Von Frauenstein zur Talsperre Lehnmühle (Wanderung mit dem Wanderverein 83 Heidenau e. V.) 14:00 Uhr 5 Jahre Grundschule Schulfest in der Astrid-Lindgren-Grundschule Wandern in der Sächsischen Schweiz Start: 8:45 Uhr Fähre Wehlen (Bahnhof - Überfahrt Stadt) Strecke: ca km; Endpunkt Stadt Wehlen Präsentiert von NATURA SANAT Förderverein e. V. DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Wir stellen unseren eigenen Blumentopf her und besäen ihn mit Kräutern Kosten: 0,50 8:30 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Skat am Vormittag DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Der Wunschfilm am Dienstag CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Fliesen mit unterschiedlichen Materialien. 9:30 Uhr Yoga im Stadthaus: Leitung Frau Endorf, Unkostenbeitrag: 4 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 13:30 Uhr Seniorentanz im Stadthaus: Leitung Frau Pfützner, Unkostenbeitrag: 3 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Musikalische Variationen an der Leier mit Frau Knabe, Dresden, Eintritt: 3, :00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Beratungstag: bis 16:00 Uhr (Hinweis!!!: Das Jugendhaus ist voraussichtlich in Eigenregie der Jugendlichen geöffnet) 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Video, Eintritt: 1,00 14:00 Uhr Treff der Volkssolidarität, Fritz-Gumpert-Platz 4 Eddy spielt uns wieder zum Tanzen auf. Unkosten: 3, :00 Uhr Kunstverein PECHHÜTTE e. V. FOTO-PLEINAIR in der Böhm. Schweiz (Unkosten: 250 Euro für Nichtmitglieder Kunstverein, Anmeldung erford.) :00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Spiele nach Wunsch 14:00 Uhr Sommerfest für PC-Kurs-Teilnehmer präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 15:00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 17:00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Stammtisch (Themen: u. a. Stadtfest, Ferienfreizeit) Sonnenwendfeier in unserer Partnerstadt Beneov nad Ploucnicí Weitere Informationen finden Sie im Internet unter DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Kräuteressig selbst hergestellt (bringt eine formschöne Flasche mit) Kosten: 0,50 CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - es gibt kalten Hund, den wir gemeinsam zubereiten. 18:00 Uhr Festwiese an der Elbstraße Sonnenwendfeier mit Hexentanz präsentiert vom

19 JOURNAL 8/2007, VERANSTALTUNGEN Seite 19 im Zeitraum vom 15. Juni bis 30. Juni Heimat- und Kulturverein Heidenau e. V. und WVH Wohnungsbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft Heidenau mbh Spiel- und Aktionstag im Albert-Schwarz-Bad mit dem Hochdruck e. V. 9:00 Uhr Kindersportfest in Heidenau-Mügeln 9:00 Uhr Sporthalle Pestalozzi-Gymnasium Handballturnier des SSV Heidenau 14:00 Uhr Barockgarten Großsedlitz Anhand von Garteninventaren und zahlreichen anderen Archivalien werden die Besucher u. a. über die pflanzliche Ausstattung des Großsedlitzer Gartens im 18. und 19. Jahrhundert informiert. Treffpunkt Parkeingang Führungsgebühr 4,-, + Parkeintritt 3,- /ermäßigt 1,50 15:00 Uhr Schulfest der Heinrich-Heine-Grundschule DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Schwarzlichtheater 8:30 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Skat am Vormittag, 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Bastelnachmittag CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Kreativnachmittag und gestalten Servietten, Taschen oder Blumentöpfe mit Serviettentechnik. DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Sport frei! - Beachvolleyball und Fußball im Garten 9:30 Uhr Yoga im Stadthaus: Leitung Frau Endorf, Unkostenbeitrag: 4 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Modenschau, Eintritt: frei 13:30 Uhr Seniorentanz im Stadthaus: Leitung Frau Pfützner, Unkostenbeitrag: 3 präsentiert vom Anti-Rost-Programm des Demokratischen Frauenbundes e. V. 14:00 Uhr Treff der Volkssolidarität, Fritz-Gumpert-Platz 4 Plaudernachmittag! Es gibt wieder hausgemachten Kuchen! :00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr findet unser Eltern-Kind-Treff statt, zu dem Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen können. 13:00 Uhr DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Beratungstag: bis 16:00 Uhr (Hinweis!!!: Das Jugendhaus ist voraussichtlich in Eigenregie der Jugendlichen geöffnet) 14:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Kaffeestübchen 15:00 Uhr CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Bis Uhr könnt ihr euch in der AG Naturwissenschaft und Technik ausprobieren. 15:00 Uhr Spielplatz Ringstraße Spielen mit dem DRK Kinder- und Jugendhaus Mügeln DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Mädchentreff: Häkle dir einen Bikini oder die eigene Strandtasche selbst 10:00 Uhr dfb-begegnungsstätte Heidenau, R.-Breitscheid-Str. 2 Spiele nach Wunsch DRK Kinder- und Jugendhaus Faktotum, Am Sportforum 3 Entdecke den Helden in dir! : Erste Hilfe für Kids CJD Heidenau Kinder- und Jugendhaus Mügeln, Siegfried-Rädel-Straße 5 Wir treffen uns zum Schlemmernachmittag - wir backen gemeinsam einen Kuchen. 14:00 Uhr Radrennbahn Heidenau 3. Großes Derny-Championat Deutschlands und großem Familientag der Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau eg

20 Seite 20 KIRCHLICHE NACHRICHTEN JOURNAL 8/2007, Römisch-Katholische Kirche Fröbelstraße 5, Heidenau Tel.: / , Fax: / Gottesdienste Sonntag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Uhr Eucharistiefeier Dienstag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch Uhr Rosenkranzgebet Uhr Eucharistiefeier Donnerstag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag 8.00 Uhr Eucharistiefeier Gruppen und Kreise Montag Uhr Arbeitskreis für Textile Handarbeiten Dienstag Uhr Erstkommunionkatechese Uhr Jugendabend Dienstag, Mittwoch (vierzehntäglich) Katholischer Religionsunterricht in der Grundschule Bruno Gleißberg, Ernst- Schneller-Str. 12 (s. Plan) Mittwoch Uhr Sprechzeit von Pfarrer Opitz (i. d. Regel) und nach Vereinbarung Donnerstag Uhr Ministrantenstunde (vierzehntäglich) Bitte beachten: Freitag, Samstag, Sonntag, HOCHFEST DES HEILIGSTEN HERZENS JESU 8.00 Uhr Hl. Messe Hl. BENNO - Patron unseres Bistums 8.00 Uhr Hl. Messe 11. Sonntag im Jahreskreis - Kollekte: Für die Caritas 8.00 Uhr Eucharistiefeier 10:00 Uhr Eucharistiefeier Dienstag, Uhr Hl. Messe Uhr Erstkommunionkatechese (letztmalig!) Uhr Pfarrjugend Uhr Besprechung Kirchweihjubiläum Donnerstag, Hl. ALOISIUS GONZAGA 8.00 Uhr Hl. Messe Uhr Glaubensgespräch Freitag, :00 Uhr Männerkreis (auf Vermeldungen achten!) Samstag, Uhr Hl. Messe Sonntag, HOCHFEST DER GEBURT JOHANNES DES TÄUFERS 8.00 Uhr Eucharistiefeier Uhr Eucharistiefeier Uhr Stille Anbetung Dienstag, Uhr Hl. Messe Uhr Pfarrjugend Donnerstag, Hl. IRENÄUS VON LYON 8.00 Uhr Hl. Messe Uhr Ministrantenstunde Freitag, HOCHFEST DER HEILIGEN APOSTEL PETRUS UND PAULUS Uhr Eucharistiefeier; anschließend Sommerfest der Gemeinde Diese Informationen können eingesehen werden im Internet: http.//canaletto.net/sites/st.georg und unter Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Marien zu Dohna Pfarrstr. 1, Dohna Tel / , Fax: / dienstags Uhr Bibelstunde mittwochs Uhr Kurrende donnerstags Uhr Uhr Posaunenchor Uhr Kirchenchor freitags Uhr Junge Gemeinde 17. Juni, 1. Sonntag nach Trinitatis Uhr regionaler Gottesdienst der Kirchgemeinden Burkhardswalde/Weesenstein, Maxen, Dohna und Heidenau auf der Naturbühne Maxen mit Aufführung der Kinderkantate Josef und seiner Brüder (bei schlechtem Wetter in Kirche Maxen) 24. Juni, Tag Johannes des Täufers Uhr Johannisandacht mit Posaunen und Kirchenchor auf dem Gelände des Johanniterstifts (Burgstr. 79) 1. Juli 9.30 Uhr Abendmahls- und Kindergottesdienst Ev.-Luth. Kirchgemeinde Heidenau Hauptstraße 32, Heidenau Tel.: / , Fax / Internet: Sonntag, 17. Juni Naturbühne Maxen Uhr Regionalgottesdienst Sonntag, 24. Juni Johanniterstift Uhr Johannisandacht Pfarrerin R. Uhlemann Sonntag, 1. Juli Christuskirche 9.30 Uhr Taufgottesdienst Sup. i. R. Dr. M. Kuppke Sind sie an der Zukunft Ihrer Kirchgemeinde interessiert? Wie Ihnen bereits bekannt ist, werden wir unser Projekt Gemeindeleitbild in den nächsten Wochen zum Abschluss bringen. Zukunftswerkstatt am Samstag, dem , Diese Veranstaltung ist für einen ganzen Tag, von 9 bis 16 Uhr, auch in der Christuskirche, geplant. Hier wollen wir darüber nachdenken, wie sich unsere Gemeinde in den nächsten Jahren entwickeln könnte. Im Ergebnis dieses Tages wäre es gut, wenn sich dann unser Gemeindeleitbild für die kommenden Jahre herausbilden würde. Zu diesem Terminen sind sie herzlich eingeladen. Diskutieren Sie mit uns - es geht um die Zukunft unserer Gemeinde. Wir bitten Sie, sich namentlich anzumelden, damit wir einen Überblick über die Teilnehmerzahl erhalten. Gemeindestunde Zur Gemeindestunde am 20. Juni, um Uhr, laden wir ganz herzlich in die Christuskirche ein. Herr Pfarrer Erich Busse aus

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

Newsletter September 2016

Newsletter September 2016 Newsletter September 2016 Internationale Frauen Leipzig e.v. 1.) Öffnungszeiten 2.) Angebote 3.) Mutter-Kind-Café 4.) Interkulturelles Frauenfrühstück im Bürgertreff 5.) Sport und Bewegungsfest im Rabet

Mehr

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation Komparation Sie sind in Österreich, und möchten in einem Hotel bleiben. Sie lesen die Prospekte. Vergleichen Sie bitte die Hotels. SCHLOSSHOTEL WALTER Das neue Luxushotel liegt direkt im Zentrum. Es hat

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen 8. März 2016 116/2016 Stadtwerke weihen Windrad auf Schwerin ein, und Castrop-Rauxeler können sich an der Anlage beteiligen 117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen,

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS MAI NOVEMBER 2014 STAMMHAUS WEINSTUBE Wir bieten Ihnen...... eine reichhaltige Tageskarte regionaler Spezialitäten und nationaler Küche, abgerundet mit einem schmackhaften Salatbuffet.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

10 Hoch soll er leben!

10 Hoch soll er leben! 10 Hoch soll er leben! Die Gäste sind gekommen. Sie sitzen am Tisch im Wohnzimmer bei Markus zu Hause. Den Tisch hat Markus schön gedeckt. Max, Markus bester Freund, hilft Markus dabei, das Essen ins Wohnzimmer

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Unser Kartoffelpuffertag

Unser Kartoffelpuffertag Unser Kartoffelpuffertag Ein Höhepunkt unseres Kartoffelprojekts war das Kochen mit den Eltern. Alle Kinder durften dabei helfen. Wir schälten und rieben die Kartoffeln. Das war sehr anstrengend. Aber

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Thema der 1. Woche: Ich als Star Montag 13.07.2015 14.07.2015. Donnerstag 16.07.2015. Mittwoch 15.07.2015. Freitag 17.07.2015

Thema der 1. Woche: Ich als Star Montag 13.07.2015 14.07.2015. Donnerstag 16.07.2015. Mittwoch 15.07.2015. Freitag 17.07.2015 Liebe Kinder und liebe Eltern, bis zur Ferien- und Urlaubszeit dauert es nicht mehr lange. Wir haben für Sie/euch die Ferienangebote für den Sommer geplant und die entsprechende Übersicht für die jeweiligen

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Praktikum im Bundestag ( )

Praktikum im Bundestag ( ) Praktikum im Bundestag (13.04.-30.04.2015) Einleitung Wir, Anais Jäger und María José Garzón Rivera, sind Schülerinnen der Deutschen Schule in Cali, Kolumbien, wo wir in die 11. Klasse gehen, jedoch haben

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Ein Höhepunkt, wenn nicht sogar der Höhepunkt im Jahreskalender der Fischwaidjugend ist das Jugendausbildungs-Zeltlager des Fischereiverbandes Oberbayern, das

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Ladenöffnungszeiten in Hessen

Ladenöffnungszeiten in Hessen Ladenöffnungszeiten in Hessen Stand: Dezember 2006 Allgemeines Hessen hat seit dem 1. Dezember 2006 ein eigenes Ladenöffnungsgesetz. Es hat damit eine durch die Föderalismusreform geschaffene Option genutzt.

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen,

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen, Bitte und Danke an Petrus Noch vor dem Frühstück wurden wir gestern von der Leitstelle Lausitz informiert, dass es für den Tag sehr sehr viel Regen geben soll. Wir sahen unseren schön vorbereiteten Tag

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Backstage in der Hotelküche

Backstage in der Hotelküche Ort: Die Hilton Hotelküche Tag: fast immer Samstags Uhrzeit: meist 15.00 Uhr Dauer: ca. 3 Stunden Kosten: ab 69 Euro, inkl. Kochmontur und dem gemeinsamen Essen Das Outfit von Cook mal gehört nach dem

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel Alten- und Pflegeheim Luisenhaus 34131 Kassel Unser Team Team Unser 12 Lage des Heimes Das Hauptgebäude des Luisenhauses ist mit dem zweistöckigen Terrassenhaus verbunden und bietet insgesamt 156 Bewohnern

Mehr

Ein Projekt der Klasse 4a,

Ein Projekt der Klasse 4a, Ein Projekt der Klasse 4a, berichtet von Frau Opitz der Klassenlehrerin Während ich meinen Schülern versuchte, im Werkunterricht der Klasse 4, das Thema Strom nahe zubringen, stieß ich durch die Stromsparfibel

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Blockwoche (10.-14. Februar 2014)

Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Von Bruno Micheroli, Informationsbeauftragter der Oberstufe Eine bunte Palette von attraktiven Angeboten: Schneesportlager, Berufswahlvorbereitung und Workshops Die diesjährige

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 vielen Dank für Ihre email. Die Prüfung lief super und ich habe natürlich bestanden. Alle Prüfer waren wirklich fair und haben den Wackelkandidaten

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG PROGRAMM JUNI 2016 VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG Atelierkurs: Kleine Forschergruppe: Fundstücke aus Ägypten Ein echter Schatz in den Studioli

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

ratgeber Brückentage 2016 Clever planen - Auszeit sichern!

ratgeber Brückentage 2016 Clever planen - Auszeit sichern! Mit Brückentagen meint es der Kalender für 2016 aus Sicht der Arbeitnehmer nicht allzu gut. Zudem ist 2016 ein Schaltjahr und zählt 366 statt 365 Tage. Trotzdem lassen sich durch cleveres Planen ein paar

Mehr

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ!

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! Manus: Roman Schatz Nordisk samproduktion Producenter: Kristina Blidberg, Tilman Hartenstein, Anne-Marie Hetemäki Personen: Erzählerin Erich Mustermann Erika Mustermann

Mehr

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN Newsletter Mai 2015 (1) Inklusive Stadtführungen Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung organisierten wir Inklusive Stadtführungen. Begeisterte Teilnehmer

Mehr

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, DEZEMBER 2015 für die Landkreise Bautzen und Görlitz MdL Franziska Schubert informiert Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, im GRÜNEN

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

Das Gymnasium Schkeuditz

Das Gymnasium Schkeuditz In Trägerschaft des Landkreises Nordsachsen 1 Kontaktadresse: Gymnasium Schkeuditz (Haus Schkeuditz), Lessingstr. 10, 04435 Schkeuditz ( Schulleiter: Herr Melzer Sekretärin : Frau Lau 034204/ 62622). 2

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule

Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte - Die Geschichte unserer Schule Noch bis rein in das 19. Jahrhundert galten taubstumme Menschen als dumm und durften oft nur als Diener im Stall leben. Vorher

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute?

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute? Auch wenn Sie vielleicht das Gefühl haben, dass Ihr Platt nicht so "perfekt" ist wie das Ihrer Oma: Alle, die - wenigstens ab und zu - Platt sprechen, oder früher einmal regelmäßig Platt gesprochen haben,

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch. Maria Schneider. (Tummessen Maria) wurde am 22. November 2016.

24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch. Maria Schneider. (Tummessen Maria) wurde am 22. November 2016. 24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch Maria Steilen (Schoomisch Maria) hatte am 21. November 2016 Geburtstag und wurde 91 Jahre! Franz-Josef Steilen besuchte das Geburtstagskind

Mehr

25 Jahre Vorgebirgsmusikanten!

25 Jahre Vorgebirgsmusikanten! 25 Jahre Vorgebirgsmusikanten! Am 3. Oktober 1984 entschlossen sich neun Musiker einen neuen Musikverein in Bornheim zu gründen. Es folgte eine Erfolgsgeschichte, die in dem Bau des eigenen Vereinsheimes

Mehr

Der italienische Dichter Dante Alighieri hat einmal gesagt:

Der italienische Dichter Dante Alighieri hat einmal gesagt: Sperrfrist: 27.06.2013, 14:00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort Rede des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Bernd Sibler, anlässlich der Abschlussveranstaltung von

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr