Kinder. Eltern. Sommer, Sonne & Ferienspaß Die tollsten Ferienangebote ab Seite 17. und

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinder. Eltern. Sommer, Sonne & Ferienspaß Die tollsten Ferienangebote ab Seite 17. und"

Transkript

1 Kinder und Eltern Die Zeitschrift der Wiener Kinderfreunde Nr. 2/2014 Sommer, Sonne & Ferienspaß Die tollsten Ferienangebote ab Seite 17 Bildungschancen für alle Wiener Förderinitiative Seite 2 Verlust und Trauer Kindern beim Abschied helfen Seite 13 Neue Falkengruppe Spielen, basteln, singen, Ausflüge & Projekte Seite 24 Foto: WKF / Melanie Keber

2 Editorial Inhalt Aktuell Kommentar: Bildungschancen... 2 Aktuelle Meldungen... 2 Kinder(freunde)welten Wasser marsch!... 4 Die Kinderfreunde Ottakring... 5 Verändern wir die Welt Spielbus, Workshops, Schritte Bildungschancen für alle durch kostenlose Nachhilfe Foto: BV Ottakring / Jobst Franz Prokop, Vorsitzender der Wiener Kinderfreunde Bildung & Betreuung Nur gespielt? Mit Musik geht alles besser... 9 Kindergarten- und Hortprojekte Beratung & Unterstützung Verlust und Trauer: Wie kann ich meinem Kind helfen? Beisammensein im Elterncafé Nightingale inklusiv Freizeit & Spaß Action im Park Spielstraße Ottakring Sommerakademien: Schlauer Spaß Ferien in Wien Vor-gelesen Nur für Kindsköpfe? Rote Falken: Neue Gruppe in Neubau/Josefstadt.24 Freundschaftsclub- Mitglieder, aufgepasst! Der Sommer naht und bringt immer unter Angabe der Mitgliedsnummer! Erfreuliches für Freundschaftsclub-Mitglieder im Indoorspielplatz Seversaal der Kinderfreunde, Schuhmeierplatz 17 18, 1160 Wien: Baby-Disco-Eintritt für Erwachsene 6, statt 7,. Inkl. Begrüßungsgetränk. Kinder gratis. Die nächste Baby-Disco findet am So., 1. Juni, von bis Uhr statt. 10 Prozent Ermäßigung auf die Partyraum-Miete für Kinderpartys in den Monaten Juni, Juli und August Weitere Infos über den Freundschaftsclub unter Bundeslaender/Wien/Freundschaftsclub oder bei Ewald Hauft: Tel. 01/ , Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu besten Bildungschancen für alle Kinder: Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch haben für den Herbst eine neue Förderoffensive angekündigt. Rund 400 zusätzliche LehrerInnen werden an mehr als 360 Schulstandorten eingesetzt, um SchülerInnen, die mit Lernproblemen kämpfen, kostenlos zu helfen. Die Lehrer- Innen werden in Volksschulen, in Neuen Mittelschulen und in AHS tätig sein und Förderung vor allem in den wichtigsten Hauptfächern sowie Hilfe bei den Hausaufgaben anbieten. Nach der erfolgreichen Einführung des beitragsfreien Kindergartens sowie des verpflichtenden letzten Kindergartenjahres und dem massiven Ausbau von ganztägigen Schulangeboten ist der Wegfall der Notwendigkeit von privat bezahlten Nachhilfestunden ein wirklicher Meilenstein auf dem Weg zur Chancengerechtigkeit für alle Kinder. Denn es sind vor allem die Nachhilfestunden, die für viele Eltern eine unerträgliche finanzielle Belastung darstellen. Freude am Lernen erfahren Kinder können aus verschiedenen Gründen, manchmal auch nur vorüberge- hend, Lernprobleme haben und Hilfe brauchen. Schulprobleme, das wissen wir aus langjähriger Erfahrung, führen allzu oft zu einer schweren psychischen Belastung für Eltern und Kinder umso mehr für Familien, die sich Nachhilfestunden für ihre Kinder einfach nicht leisten können. Für die Kinderfreunde ist die Forderung nach einer leistbaren Schule, in der Freude am Lernen an der Stelle von Schulangst steht, eine jahrzehntelange Forderung. Wir wissen, dass die besten Leistungen in der Schule in einem weitgehend spannungsfreien Lernklima zu erreichen sind. Alle Kinder, ungeachtet der finanziellen Situation ihrer Eltern, sollen diese Möglichkeit erhalten! Wer mehr Hilfe braucht, wird sie jetzt mit Sicherheit bekommen. Solange in unseren Schulen solche zusätzlichen Fördermaßnahmen notwendig sind, ist es mehr als erfreulich, wenn die Kosten hierfür den Eltern abgenommen werden. Wien geht, wie so oft, österreichweit voran. Franz Prokop Unsere Werte machen uns stark! Alle Artikel in dieser Ausgabe von Kinder und Eltern, in denen einer der Kinderfreunde-Werte Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit, Solidarität, Vielfalt und Frieden drinnen steckt, sind mit diesem Herz-Symbol markiert. Viel Freude beim Lesen! 2

3 Aktuell Ehrenamtliche Lernhilfe der Wiener Kinderfreunde: Frauenpower vor den Vorhang Robbiton naturnahes Bauen am Robi: Auszeichnung für begrüntes Dach Hurra! Das 160 Quadratmeter große Dach unseres Robbiton am Kinderfreunde-Robinson-Spielplatz in Döbling wurde vom Verband für Bauwerksbegrünung mit dem Preis Gründach des Jahres ausgezeichnet. Das von der Firma Fricke und BOKU-StudentInnen gemeinsam mit Kindern und Kinderfreunde-MitarbeiterInnen gestaltete Dach ist bunt begrünt und nun auch über eine Plattform für BesucherInnen begehbar. Hunderte Pflanzen und zwei Vogeltränken machen Robbiton oben nicht nur schön, sondern auch nützlich: Nisthilfen für Insekten und Fledermäuse wurden installiert und die Bepflanzung speziell passend für Naturprojekte gewählt. So sorgt zum Beispiel die Färberkamille dafür, dass stets Rohstoff zum Eierfärben vorhanden ist. Diesem Mehrwert ist es unter anderem zu verdanken, dass Robbiton sich gegen andere große Bauprojekte durchsetzte. Foto: WKF / Miriam Fischer Seit nunmehr vier Jahren unterstützen zehn besonders engagierte Frauen mehrmals wöchentlich Kinder in Schulen und in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge beim Lernen und üben mit ihnen lesen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative in der Volksschule Wiesberggasse im 16. Bezirk von Direktorin Ilse Zottl gemeinsam mit Gerlinde Wolfsberger, der Koordinatorin der 130 Kinderfeunde-VorleserInnen. Die Powerfrauen betreuen derzeit vier Wiener Schulen und lesen alle zusätzlich auch regelmäßig in Kinderfreunde-Kindergärten vor. Der Vorsitzende der Wiener Kinderfreunde, BV Franz Prokop, bedankte sich anlässlich des Frauentages am 8. März bei den Lernhelferinnen für ihren unermüdlichen Einsatz. Franz Prokop neben Koordinatorin Gerlinde Wolfsberger (5. v. rechts) inmitten der ehrenamtlichen Lernhelferinnen Der Blick vom Dach zeigt: Robbiton fügt sich perfekt in die Umgebung des Spielplatzes ein. Der Bau von Robbiton wurde von der Wiener Städtischen Versicherung unterstützt. Erfolgreiche Lehrjahre bei den Kinderfreunden: Unsere Lehrlinge sind top! Sie haben viel gearbeitet und ihre Prüfungen mit Erfolg abgelegt: Nun sind die fünf Lehrlinge, die vor drei Jahren ihre Berufsausbildung bei den Kinderfreunden begannen, Bürokaufmann bzw. Bürokauffrau. Die jungen Leute durchwanderten je sechs Monate lang verschiedene Abteilungen in der Kinderfreunde-Zentrale in der Albertgasse und besuchten außerdem im ersten Lehrjahr zweimal wöchentlich, später einmal wöchentlich die Berufsschule. Die Kinderfreunde wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg. Die Ausbildung der Lehrlinge war auch für die Kinderfreunde eine positive Er- fahrung. Daher soll jungen Menschen auch in Zukunft die Möglichkeit gegeben werden, bei den Kinderfreunden ihre Berufsausbildung zu absolvieren. Mehr Infos zu Kinderfreunde-Lehrlingsstellen gibt es bei Ewald Hauft, 3

4 AKTUELL Aktuell Teil 10 der Serie: Kinder(freunde)welten In dieser Reportagereihe dreht sich alles um den Blickwinkel der Kinder. Wir wollen wissen, warum sie die Angebote der Wiener Kinderfreunde nutzen, wie es ihnen in unseren Service- Einrichtungen gefällt und welchen Reiz die zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten auf sie ausüben. Kurz gesagt: Wir blicken hinter die Kulissen! Plantschen am Wasserspielplatz Donauinsel Der große Wasserspielplatz beim Wasserturm Spaß bei der Bädertour Foto: MA 42 / Houdek Wasser marsch! auf den Wasserspielplätzen und bei der Bädertour Anfang Mai habe ich es auf einen der zwei von Wiener Kinderfreunde Aktiv freizeitpädagogisch betreuten Wasserspielplätze in Favoriten beim Wasserturm und auf der Donauinsel geschafft. Auf der Donauinsel erwartete mich nach vielen Stunden im Büro Sonne, frische Luft und natürlich ganz viel Wasser! Sogleich ging ich auf ein Mädchen zu, um es über den besonderen Spielplatz auszufragen, bekam jedoch Das Quiz bei der Bädertour ist ein Publikums-Hit. eine Abfuhr: Bitte frag meinen Papa, ich hab keine Zeit, weil ich jetzt mit dem Michi eine Floßfahrt über den Teich mach! Auch die anderen Kinder waren so beschäftigt, dass ich mich schlussendlich zu den Eltern in die Sonne setzte und sie nach ihrem Eindruck vom Wasserspielplatz fragte. Andreas, der Papa des Mädchens, genießt die Besuche: Sarah hat so viel Spaß hier, sie liebt das Element Wasser. Die Kinderfreunde haben immer spannende Ideen, die den Kindern taugen. Als Kind hätte ich selbst Stunden hier verbracht. Kein Wunder, bei dem tollen Pritschelvergnügen für alle Altersgruppen: Wasser stauen, Sandburgen bauen, das Wasserrad drehen, Wasserfontänen herbeihüpfen Auch viele andere Wasserspiele kann man ausprobieren. Sogar Kleinkinder können ungefährdet mit Sand und Wasser experimentieren. Sollte das noch nicht genug Wasser-Action sein, empfehle ich die Kinderfreunde-Wiener-Wasser-Bädertour, die im Juli und August an zehn Terminen (zu finden auf durch verschiedene städtische Bäder tourt und mit Spielanimation, der Wiener-Wasser- Kinderquizshow mit tollen Preisen, der STABILO Malstation und der Wasserturm-Bastelstation alle Kinder aus den Becken lockt. Bewährte PartnerInnen sorgen für eine noch vielfältigere Bädertour: Wiener Städtische Versicherung, STABILO, Hasbro und natürlich Wiener Wasser. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, und dem Wasser-Spaß steht nichts mehr im Wege! Mag. a Carola Edinger Wasserspielplatz Donauinsel: 400 m stromabwärts der Reichsbrücke (U1-Station Donauinsel), gleich neben der Inselinfo, Mo. bis So. bei Schönwetter von bis Uhr, zusätzliche freizeitpädagogische Angebote an Schultagen von bis Uhr; an Wochenenden und Ferientagen von bis Uhr; in Kooperation mit der MA 42 und der MA 45. Wasserspielplatz Wasserturm: 10., Windtenstraße 3 / Eingang Ecke Triester Straße (Straßenbahn Linie 1, Station Windtenstraße), neben dem Wasserturm, Mo. bis So. bei Schönwetter von 9.00 Uhr (Fr Uhr) bis Einbruch der Dunkelheit; zusätzliche freizeitpädagogische Angebote an Schultagen von bis Uhr; an Wochenenden und Ferientagen von bis Uhr; in Kooperation mit der MA 42 und der MA 31. Jeweils freier Eintritt, keine Anmeldung nötig. Weitere Infos unter: Tel. 01/ A4

5 Aktuell Die Arbeit der Kinderfreunde Ottakring: Schritte in die Zukunft Franz Prokop, Vorsitzender der Kinderfreunde Ottakring und Bezirksvorsteher von Ottakring, beim Welttag des Kindes im Kongreßpark (rechts, stehend) Ottakring gehört traditionell zu den größeren Kinderfreunde-Bezirken. Derzeit gibt es zehn Kindergärten/Horte, davon zwei Betriebskindergärten (Wilhelminenspital, Hasnerstraße). Der Indoorspielplatz Seversaal, eines der beiden Computer Clubhäuser der Kinderfreunde und der Treffpunkt Kinderfreunde in der Neulerchenfelder Straße erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das alljährliche Fest zum Welttag des Kindes im Kongreßpark, ein großes Faschingsfest sowie die Teilnahme am alljährlichen Ottakringer Kirtag gehören zu den Fixpunkten im Kalender der Bezirksorganisation. Dazu kommt neuerdings im Herbst eine gemeinsame Veranstaltung mit einem Nachbarbezirk: Wir in Ottakring und Penzing ein vielseitiges multikulturelles Fest der beiden Bezirke, bei dem die Kinderfreunde Aktivitäten für Kinder organisieren. Auch bei zahlreichen anderen Events das Jahr über bieten die Kinderfreunde in Ottakring bunte Programme für Kinder an. Darüber hinaus sind die Ottakringer Kinderfreunde stets daran interessiert, Ideen aufzugreifen und Projekte zu entwickeln, die den Familien Ottakrings zugute kommen. So engagieren sie sich derzeit für das Mehrjahresprojekt der Kinderfreunde-Bundesorganisation: Verändern wir die Welt Alle zusammen. Schritt für Schritt (Näheres zu diesem Projekt auf Seite 6/7). Mehrere solcher Schritte werden in den kommenden Monaten in Ottakring erprobt: Projekt 1: Gut informiert durch die MA 17 werden die MitarbeiterInnen in Ottakringer Kinderfreunde-Kindergärten viele Fragen von Eltern mit nichtdeutscher Muttersprache beantworten und sie damit unterstützen können. Projekt 2: Ermöglicht durch eine Supermarktkette erhalten Kinder aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien im Kindergarten ein wöchentliches Obstpaket. Projekt 3: Den Kindern einer Ottakringer Kinderfreunde-Kindergartengruppe wird durch engen Kontakt zu einer Schule die Angst vor der unbekannten Größe Schule im letzten Kindergartenjahr schrittweise genommen werden. Kontakt: auch über den Tellerrand hinaus Durch die vielfältige kulturelle Mischung der Menschen in Ottakring haben die Ottakringer Kinderfreunde die Möglichkeit, die Kinderfreundewerte Wertschätzung von Vielfalt und Solidarität aktiv umzusetzen. Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft, deren einziger gemeinsamer Nenner die Kinder sind, im positiven Sinn zusammenzubringen ist eine lohnende Aufgabe, der wir uns gerne stellen. Etwa wenn unser ehrenamtliches Team bei Veranstaltungen wie dem Kinderflohmarkt im Europahaus mit gemütlichem Rahmenprogramm oder einem Gemeindebaufest mit Spiel- und Informationsangeboten mit den Ottakringer Familien plaudert und sie miteinander ins Gespräch bringt. Einander kennenlernen, einander verstehen lernen, einander wertschätzen: Das ist der Weg zu einem harmonischen nachbarschaftlichen Zusammenleben. Der nächste Schritt ist, einander zu beraten, einander zu unterstützen. Das ist zum Beispiel für junge Mütter enorm wichtig, die sich mit ihrer großen Verantwortung und den vielen Fragen rund um Erziehung, Gesundheit und Bildung möglicherweise alleingelassen fühlen. Hier schafft das Eltern-Kind-Café im Treffpunkt Kinderfreunde, das von einer erfahrenen mehrsprachigen Elternbildnerin geleitet wird, Abhilfe. Doch die Ottakringer Kinderfreunde schauen auch über die Grenzen unseres Landes. Als wir vor vielen Jahren vom Elend von Kindern in Nicaragua und der Aussichtslosigkeit, diesem zu entkommen erfuhren, haben wir die Patenschaft für ein Schulprojekt in Managua übernommen. Seither haben wir nicht nur den Bau, sondern auch den Betrieb der Schule sichergestellt und damit den ärmsten Kindern Chancen auf ein besseres Leben gegeben. Und das ist ja die ursprüngliche und bis heute aktuelle Aufgabe der Kinderfreunde! Franz Prokop A5

6 AKTUELL Aktuell Die österreichweite Kinderfreunde-Kampagne: Verändern wir die Welt Alle Spielend die Welt verändern: Start für den neuen Spielbus Viele Plätze in der Stadt könnten mit wenigen Mitteln zumindest übergangsweise zu attraktiven Spielräumen für Kinder werden. Menschen, die darauf aufmerksam machen und wenigstens für einige Stunden auf einem kleinen Platz großen Spaß für Kinder ermöglichen wollen, können den neuen Verändern wir die Welt -Spielbus der Wiener Kinderfreunde buchen, der mit Unterstützung der Bank Austria im Einsatz ist. Mit Rasenteppichen, beweglichen Geräten und Spielangeboten zu Themen wie Umwelt, Kinderrechte oder Mitbestimmung wird aus der jeweiligen Fläche für zwei bis drei Stunden ein mobiler Spielplatz, den die Kinder gleich bespielen können. Tolle Spielmaterialien und freundliche Betreuung laden Kinder zum Austoben ein. Betreut wird dieses Angebot von erfahrenen MitarbeiterInnen der Kinderfreunde und der jeweiligen Bezirksorganisation. Letztere kann auch dafür sorgen, dass LokalpolitikerInnen und AnrainerInnen auf die Aktion aufmerksam werden. Die ersten mobilen Spielräume entstehen im Laufe des Mai im 5., 12. und 16. Bezirk. Auch im Rahmen des Förderfonds Spielräume schaffen wird der neue Spielbus in Zukunft mit mobilem Spielraum unterwegs sein. Infos über den Verändern wir die Welt - Spielbus sowie Buchungen bei Gerhard Schuster: Tel. 01/ Von der Idee zum Schritt: Ein Ideen-Workshop Wie entwickelt man einen Schritt, der die Welt verändert? Welche Idee, Aktionen, Projekte gelten als Schritte, die zu den geplanten 999 Schritten dazugezählt werden können? Die Wiener Landesorganisation hat ein Paket an Unterlagen und Materialien für Kindergartengruppen, Hortgruppen, Falkengruppen, Bezirksorganisationen etc. zusammengetragen. Dieses Gruppenbuch gibt Auskunft über Fragen, die am Beginn der Entwicklung eines Schrittes stehen. Auch in Workshops, die auf Wunsch von sogenannten SchrittmacherInnen begleitet werden, können Gruppen Unterstützung für die Entwicklung ihrer Idee bekommen. Nähere Auskünfte und Materialanforderung: Tel. 01/ Die Materialien zum Download und weitere Infos unter: A6

7 Aktuell zusammen. Schritt für Schritt. Die Kinderfreunde wollen mit 999 kleinen Schritten die Welt verändern. ( Kinder und Eltern hat bereits in den letzten Ausgaben darüber berichtet.) Die Idee dahinter: Viele Menschen an vielen Orten in ganz Österreich nehmen in ihrer Umwelt oder im Zusammenleben mit anderen Menschen kleine Veränderungen vor, die alle zusammen unsere Welt ein bisschen besser und kindgerechter machen. Das ehrgeizige Ziel der Wiener Kinderfreunde und ihrer Bezirksorganisationen: Bis Ende 2015 sollen 150 der in ganz Österreich geplanten 999 Schritte getätigt werden. Hier wieder ein kleiner Auszug aus den bisher gesetzten Schritten: Schritt Nr. 016 Kinderfreunde Penzing: Kinderrechte Graffiti Michaela Schüchner, die neue Vorsitzende der Kinderfreunde Penzing und Lehrerin an der Volksschule Landstraßer Hauptstraße, hat sich mit ihrer Klasse im Herbst intensiv mit den Kinderrechten und der Kinderfreunde-Kampagne beschäftigt. Die Kinder gestalteten daraufhin ein Infoplakat zum Tag der Kinderrechte, das am Schultor befestigt wurde. Außerdem wurden im ganzen Schulhaus Verbotsschilder aufgehängt und ein paar Tage später mit dem Slogan Kinder haben Rechte übersprayt. Nach- dem die drei bösen Monster Ist-halt-so, Muss-so-sein und Kauf-halt-was zu Besuch gekommen waren, erfanden die SchülerInnen eigene Monster und schrieben Geschichten dazu. Keine Macht den Monstern war das Motto, das die Kinder wochenlang beschäftigte. Schritt Nr. 023 Parkbetreuung der Kinderfreunde Wien: Kochen für die Gruft Gemeinsam kann man ganz viel schaffen: In drei Stunden bereiteten die MitarbeiterInnen der Abteilung Parkbetreuung und des Personalbüros der Wiener Kinderfreunde für die Gäste der Wiener Gruft (Obdachloseneinrichtung der Caritas) ein warmes Abendessen zu. In Zahlen: 400 Schnitzel, 20 Gurken, säckeweise Brösel, 4 kg Mehl, 3 Kübel Erdäpfelsalat Foto: WKF / Carola Edinger...und nicht zu vergessen 180 Eier. Die Nachspeise wurde freundlicherweise von ANKER zur Verfügung gestellt und bestand aus leckeren wagenradgroßen Apfel- und Topfenkuchen. Es war ein Erlebnis stressig, aber lustig. Zur Belohnung gab es Applaus für unseren Kochauftritt. Regina Nitschke, Koordinatorin Parkbetreuung (16. und 18. Bezirk) Schritt Nr. 030 Kindergarten Ziegelhofstraße: Kinder helfen Kindern MitarbeiterInnen gestalteten gemeinsam mit den Kindern ein Fotobilderbuch, das kindgerecht die Kinderrechte erklärt. Dieses Buch wurde beim Familienfest verkauft, der Gewinn dann für eine WG gespendet, in der Kinder betreut werden, die aus verschiedensten Gründen nicht bei ihren Eltern leben können. Diese Aktion machte unsere Kinder stark und aktiv, sie fühlten sich gebraucht. Doris Neumeister, Barbara Ernstbrunner, Pädagoginnen im KiGa Ziegelhofstraße Schritt Nr. 036 Kinderfreunde Leopoldstadt: Lernhilfe für VolksschülerInnen Bildung und Lernen sind seit der Gründung des Familienzentrums friends vor fast fünf Jahren einer der wichtigsten Arbeitsbereiche. Mit dem Projekt Mittagslernbetreuung gibt es in diesem Semester ein weiteres Angebot, das sich konkret an VolksschülerInnen richtet, die zwar keinen Hortplatz, aber schulischen Unterstützungsbedarf haben. Sie erhalten sehr kostengünstig individuelle Hilfestellung, die aus finanziellen und/oder sprachlichen Gründen im Elternhaus nicht gegeben werden kann. Mag. Gerd Andrä, Leiter des Familienzentrums friends der KF Leopoldstadt Alle Schritte sind auf zu finden. A7

8

9 Bildung & Betreuung Tanzen, Schwingen, Bewegen die Freude an der Musik ist immer dabei. Unsere Serie Teil 14: Nur gespielt? Mit Musik geht alles besser In dieser Serie über pädagogische Konzepte im Kindergarten will Kinder und Eltern aufzeigen, welche pädagogischen Überlegungen hinter einzelnen Aktivitäten im Kindergarten stecken. Unser Thema ist diesmal die musikalische Erziehung. Fünfundzwanzig gelbe Seidenbänder, montiert auf Holzstäbchen, wirbeln zu Musikklängen durch den Raum. Fünfundzwanzig Kinder zwischen drei und sechs Jahren sorgen für diese Bewegung: ein schönes, buntes Bild, mit Begeisterung gestaltet von allen Kindern der Gruppe Teil einer musikalischen Bewegungseinheit im Kindergarten am Heidjöchl im 22. Bezirk. Musik spielt schon in jungen Jahren eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes: Sie ist eine erste Möglichkeit für Kinder, sich auszudrücken, eine Stimmung wiederzugeben. Die Bedeutung von Musik zur Entspannung für Kinder drückt sich bereits in den schaukelnden Einschlafliedern der ersten Lebensmonate und -jahre aus und setzt sich unter anderem in den Entspannungs-CDs fort, die junge Kinder schon ungeheuer schätzen. Es ist leicht, Kinder für musikalische Aspekte zu interessieren. Schon die Kleinsten lieben Kniereiterspiele, klei- ne Liedchen, lernen bald schon einfache Gruppenspiele kennen, zu denen Musik gehört. Erste Instrumente sind vielfach Körperinstrumente wir klatschen, stampfen, rufen, flüstern. Etwas später entstehen einfache Klanginstrumente, z. B. durch Befüllen von Joghurtbechern mit Sand, Kernen, Steinchen. Zu den beliebtesten Aktivitäten im Kindergarten gehören kleine Musikstunden mit Instrumenten wie Rasseln, Trommeln, Pfeiferln oder einem Xylophon. Sehr beliebt ist in unserem Kindergarten auch experimentelles Malen mit musikalischem Hintergrund. Aber eigentlich zieht sich Musik durch die gesamte Arbeit mit unseren Kindern. Es gibt kaum einen Bereich, in dem Rhythmik, Klänge, Hören keine Rolle spielen. Dabei geht es nicht nur, aber auch um gezielte musikalische Förderung, etwa in den Bewegungseinheiten. Dort, wo wir mit unseren Kindern Geräuschen lauschen, wo wir Verse lernen, Gehörtes erkennen und wiedergeben, werden wichtige Beiträge zur musikalischen Grunderziehung gesetzt. Schließlich denke ich, dass Musik in der Gestaltung von Festen und Feiern ebenso wie zur Strukturierung des Alltags im Kindergarten große Bedeutung hat. Mit Begeisterung lauschen Kinder den traditionellen Klängen unserer, aber auch den fremd anmutenden Klängen anderer Kulturen im Rahmen unserer Kindergartenaktivitäten. Annette Aussprung war Leiterin des Kindergartens Am Heidjöchl im 22. Bezirk. Seit April dieses Jahres ist sie als Kindergarteninspektorin der Wiener Kinderfreunde zuständig für die Bezirke 9, 10, 14, 19 und den Kindergarten Leopold Moses-Gasse im 2. Bezirk. 9

10 AKTUELL Bildung & Betreuung Kindergarten Forsthausgasse: Spenden für Afrika persönlich übergeben Über eine wunderbare Aktion berichteten wir in der letzten Ausgabe von Kinder und Eltern : Die Pädagogin Zsuzsanna Molnar sammelte mit Kindern und Eltern des KiGa Forsthausgasse für ein Hilfsprojekt in Guinea, Westafrika, und brachte Geld und Sachspenden selbst dorthin. Nun berichtet Zsuzsanna von ihrer Reise. I ch reiste auf eigene Kosten in das EinwohnerInnen-Dorf Sangbaralla, um die insgesamt zusammengekommenen 700, zu überbringen. Viele Kinder im Dorf sind unterernährt, trinken verschmutztes Wasser und sterben an eigentlich heilbaren Krankheiten. Deshalb entschied ich mich, die Spenden für das dortige Krankenhaus zu verwenden, das in schlechtem Zustand ist. Dort fehlt es an allen Ecken und Die Kinder freuten sich sehr über ihre neuen Kuscheltiere, die von Kindern und Eltern gespendet wurden. Enden: verschmutzte Räume, schimmlige Wände, kaum Desinfektions- und Verbandsmittel, wenige Medikamente. Nach Beratungen mit Ortskundigen besorgte ich Farben zum Streichen, Desinfektionsmittel und Medikamente. Das Spendengut wurde feierlich in der Hütte des Dorfältesten in Anwesenheit des Dorfrates überreicht. Die Spende Pädagogin Zsuzsanna Molnar mit den Dorfältesten Ein aufregender Skikurs für die Kleinsten Nach St. Jakob im Walde ging es für vierbis sechsjährige Kinder samt Begleitpersonen aus dem Betriebs-KiGa GZW für einige Tage zum Skifahren. Alle standen mit Begeisterung auf der Piste, und auch die anderen Aktivitäten wie Kinderdisco oder Skirennen ließen keine Wünsche offen. Coole Kinderfreunde- Eishockey-Eskorte Mehrere Kinder der Kindergärten Prandau- und Doningasse liefen beim Eishockeyspiel zweier Jugendmannschaften in der Albert-Schulz-Eishalle vor dem Anpfiff mit den Spielern Hand in Hand aufs Eis ein und bildeten so eine beeindruckende Kinderfreunde-Eishockey-Eskorte. war natürlich nur ein kleines Tröpfchen Hilfe, aber es war herzerwärmend zu sehen, wie sie sich über die Spende gefreut haben, wie sehr sie berührt waren, dass Kinder aus einem fernen Land an ihre Kinder denken. Und für die Dorfkinder gab es Spiel- und Schulsachen, Kleidung und Kuscheltiere. Wieder zu Hause, haben sich die Kindergartengruppen mit Afrika beschäftigt. Die Kinder haben begeistert afrikanische Singspiele getanzt und getrommelt, runde Hütten aus Plastilin geformt und ein afrikanisches Dorf nachgebaut. Ebenso wurden bunte afrikanische Kleider bewundert, Stoffe bemalt, und die Kinder ließen sich leckere tropische Früchte schmecken. Zsuzsanna Molnar, Pädagogin KiGa Forsthausgasse 10

11 Bildung & Betreuung Kindergarten und Hort Dattlergasse: Technik (k)ein Buch mit sieben Siegeln Wir verlosen: Drei Exemplare des Spiels Bop It! MIt großem Enthusiasmus erforschten die Kinder die Geräte. Berührungsängste abzubauen und in ein Thema lustvoll einzudringen, das sonst oft ein Buch mit sieben Siegeln ist, war Ziel unseres Technik- Kurzzeitprojektes im Hort Dattlergasse. Michael Koller, ein reizender und technisch versierter Zivildiener der Floridsdorfer Kinderfreunde, setzte das Projekt voller Engagement und Freude mit den Kindern meiner Gruppe um und wurde dabei von unserem netten zweiten Bezirkszivildiener Lukas Enzinger tatkräftig unterstützt. Wir baten Eltern darum, alte bzw. defekte Geräte zu spenden, und so wurde in Kleingruppen je ein Gerät in seine Bestandteile zerlegt. Michael und Lukas erklärten kindgerecht die Funktion der Teile und beant- worteten geduldig die vielen Antworten der technisch interessierten Kinder. Auch das Zerlegen der Geräte bereitete den Kindern viel Freude: Ausgerüstet mit Schraubenzieher und Zangen machten sie sich ans Werk. Der krönende Abschluss bestand darin, dass jedes Kind ein Teil mit nach Hause nehmen durfte. Bald zeigte sich, dass auch einige ältere Kindergartenkinder sehr interessiert zur Tür reinschauten spontan erhielten auch sie eine Technik-Einführung. Hier waren die Bildungsinhalte ein wenig anders, aber es war mindestens genauso spannend. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Zivildiener! Dipl.-Soz.päd. in Gabi Fiedler, Pädagogin Hort Dattlergasse Drehen, ziehen oder drücken wer reagiert unter Zeitdruck am schnellsten? Das schnelle Aktionsspiel im neuen schwarzen Design macht nicht nur optisch was her, sondern bietet auch drei verschiedene Spielvarianten Einzelspiel, Weitergeben oder Party. Witzige Verrenkungen und komische Einlagen sind dabei vorprogrammiert. Alter: ab 8 Jahren Für 1 und mehr SpielerInnen Teilnahmeschein: Bop It! Name d. Kindes minimath sucht TrainerInnen! Aufgrund der großen Nachfrage nach den Kursen sucht das Institut für mathematische Früherziehung minimath neue PädagogInnen, die die Freude an Mathematik und am selbstständigen Denken kleinen Kindergruppen vermitteln wollen. Auf spielerische Art werden so kindgerecht jene Fähigkeiten, die wesentliche Voraussetzungen für Mathematik darstellen, gefördert. Alle Kenntnisse für die Arbeit als TrainerIn erhalten Interessierte im Rahmen einer einsemestrigen Ausbildung (Start Oktober 2014), die praktisches Tun mit theoretischen Grundlagen kombiniert. minimath ist Kooperationspartner der Wissensakademie in den Kinderfreunde-Kindergärten. Details auf: Bewerbungen (samt Motivationsschreiben und Lebenslauf) an: Alter d. Kindes Straße Postleitzahl Ort Telefonnummer Teilnahmeschein ausfüllen und an die Wiener Kinderfreunde, Redaktion Kinder und Eltern, Kennwort Bop It!, Albertgasse 23, 1080 Wien, senden. Teilnahme auch per Fax (01/ ) oder per möglich: Einsendeschluss: 27. Juni Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse des Gewinnes ist nicht möglich. GewinnerInnen werden schriftlich verständigt. 11 A

12 AKTUELL Bildung & Betreuung Hort Neustiftgasse: Mit 28 wieder in der Schule Dobar dan! Ja sam Renée, dolazim iz Beca i ucim bosansko-sprsko-hrvatski jezik BSH. Ja vodim jednu grupu u hortu Neustiftgasse. Ja BSH ucim zajedno sa ucenicima iz drugog razreda, koji imaju nastavu na meternom jeziku kod uciteljice Snezane u skoli Neustiftgasse. stiftgasse teilnehmen. Ich sitze als Schülerin neben meinen Hortkindern, und sie erklären mir, in welcher Farbe ich Bilder anmalen oder beschriften soll. Für die Kinder ist es besonders aufregend, mich in einer anderen Position zu erleben in einer, in der ich auf ihre Hilfe angewiesen bin und sie mir etwas beibringen können. Meine Hortkinder haben nun auch mehr Verständnis für meine Rolle als Hortpädagogin, denn mit mir BKS- Hausübung zu machen, kostet sie immer sehr viele Nerven. Integration kann meiner Meinung nach nur dann möglich werden, wenn auch wir PädagogInnen den kulturellen, religiösen, sozialen und sprachlichen Hintergrund der Kinder kennen. Nur so sind wir offen für sie und können ihnen mit wertfreiem Verständnis für ihre oft schwierige Situation entgegenkommen. Diese Wertschätzung wiederum ermöglicht es den Kindern, ein besseres Verständnis für andere Kinder und Erwachsene in schwierigen Lebenslagen zu haben. Renée Bogner, Hortpädagogin Hort Neustiftgasse EASY JETZT NEU! Metallic- Look! Guten Tag! Ich bin Renée, komme aus Wien, lerne Bosnisch-Kroatisch-Serbisch (BKS) und leite eine Hortgruppe in der Neustiftgasse. Ich lerne gemeinsam mit den Kindern der zweiten Klasse bei der Lehrerin Snezana die zweisprachige Alphabetisierung ihrer Muttersprache. In Vorbereitung auf mein Praktikum in einem Kinderheim in Sarajevo darf ich zweimal in der Woche bei Snezana im BKS-Unterricht der Volksschule Neuergonomic s ex pert s EASYoriginal A12

13 Beratung & Unterstützung Der Tod eines geliebten Wesens sei es Tier oder Mensch kann plötzlich und unerwartet eintreten. Da sind Eltern oft ratlos, wie sie ihrem Kind den Tod erklären sollen bzw. wie sie den Schmerz des Kindes erleichtern können. Über diese Fragen sprachen wir mit der Leiterin der Beratungsabteilung der Wiener Kinderfreunde, Mag. a Ursula Dietersdorfer. KuE: Wenn es um den Tod geht, gibt es enorme Unsicherheit. Wie sag ich s meinem Kind? Was ist dem Kind zumutbar? Mag. a Dietersdorfer: Das wichtigste Gebot ist Ehrlichkeit. Den Tod eines geliebten Tieres, etwa der geliebten Katze, zu verschweigen ( Die Katze ist weggelaufen ) ist ebenso falsch wie das Schweigen über den Tod eines Menschen, der dem Kind nahegestanden ist. Nichts kann das Vertrauen des Kindes so sehr erschüttern wie Unaufrichtigkeit, besonders in dieser Frage. Kinder sollten aber so genau wie möglich erfahren, was der Tod bedeutet und wie der Tod des geliebten Menschen/geliebten Tieres vor sich gegangen ist. So kann verhindert werden, dass Fantasien, vielleicht sogar falsche Schuldgefühle im Kind entstehen. Kinder können ja, sollten mit der Tatsache, dass der Tod Bestandteil des Lebens ist, vertraut gemacht werden. Die Fähigkeit, den Tod zu verarbeiten, ist vom Alter abhängig. Dass der kleine Vogel, der begraben wird, nicht mehr wiederkommt, löst Fragen aus, die die Erwachsenen einfach und ehrlich beantworten sollten. Verlust und Trauer: Kindern beim Abschied helfen KuE: Beim Verlust eines nahen Angehörigen trauern die Eltern manchmal selbst so intensiv, dass sie Schwierigkeiten haben, ihrem Kind entsprechende Hilfe zu geben. Sollen Eltern ihre Trauer vor dem Kind verbergen? Mag. a Dietersdorfer: Nein. Kinder sollen auch die Tränen der Erwachsenen sehen dürfen. Und was wichtig ist zu wissen: Kinder trauern anders als Erwachsene. Ihre Emotionen ob Lachen oder Weinen oder beides müssen dennoch ernst genommen werden. Wichtig ist es, das Trauern zuzulassen und nicht zu versuchen, das Kind abzulenken, um dieses gemeinsame Trauern zu vermeiden. Ist es für trauernde Erwachsene im konkreten Fall zu schwierig, ihrem Kind entsprechende Hilfe zu geben, so gibt es vielleicht in der unmittelbaren Umgebung jemand anderen, der dem Kind Antwort auf Fragen geben und ihm zuhören kann, wenn es seine Ängste ausspricht, die durch den Tod eines geliebten Wesens, ob Mensch oder Tier, ausgelöst werden können. Foto: freeimages.com / David Garzon KuE: Gerade wenn es um das Sterben geht, haben sich Rituale entwickelt: Wie passen da Kinder hinein? Mag. a Dietersdorfer: Rituale sind Teil unseres Lebens, hier können die Gefühle der Hinterbliebenen festgemacht werden. Es ist wichtig, dass Kinder die Möglichkeit bekommen, sich zu verabschieden. Wenn das Kind zum Begräbnis eines geliebten Menschen mitgeht, sollte man ihm genau erklären, was dort passiert und warum. Diese Möglichkeit der rituellen Trauer sollte Kindern keinesfalls vorenthalten werden. KuE: Neigen Erwachsene dazu, Fragen des Todes für sich selbst und im Umgang mit unseren Kindern aus dem Bewusstsein zu schieben? Mag. a Dietersdorfer: Ja, oft tun wir genau das. In der akuten Situation fühlen sich Eltern dann verständlicherweise oft recht hilflos. Deshalb macht es auch Sinn, zwischendurch ohne konkreten Anlass das persönliche Verständnis und das Verhalten gegenüber dem Kind zu überprüfen. Zahlreiche ausgezeichnete Kinderbücher beschäftigen sich mit dem Tod in jeweils altersentsprechender Form. Sie helfen Kindern, das Thema zu verstehen, und bieten Anregungen für Gespräche. In einer aktuellen Situation ist weitere fachliche Hilfe angezeigt, wenn die Trauer auch nach dem Ende der rituellen Verabschiedung über Wochen und Monate fortdauert. Mag. a Ursula Dietersdorfer, Leitung der Erziehungs- und Familienberatung der Wiener Kinderfreunde. Studium der Erziehungswissenschaft/Philosophie/Sonder- und Heilpädagogik, Psychotherapeutin (Individualpsychologie), langjährige Arbeit als Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche, anerkannte Familienberaterin. Es gibt belastende Lebenssituationen, in denen professionelle Hilfe gefragt ist. Die Wiener Kinderfreunde bieten Unterstützung durch qualifizierte BeraterInnen an. In mehreren Teams arbeiten Fachleute aus verschiedenen Berufen zusammen: in vier Familienberatungsstellen der Wiener Kinderfreunde im 10., 16., 21. und 22. Bezirk darüber hinaus in einem mobilen Team der Erziehungsberatung für Eltern, Kindern und MitarbeiterInnen in Kindergärten und Horten der Wiener Kinderfreunde Infos unter: Tel. 01/ oder oder (Beratung) Buchtipps zum Thema unter: (Medienservice Publikationen Schatzkiste 1/2012) 13

14 Einige glauben, Geld ist nur etwas für Erwachsene. Wir haben ein Angebot speziell für Kinder. Zum Sparen ist es nie zu früh. Mit der KidsCard bieten wir Kindern eine Möglichkeit, den richtigen Umgang mit Geld zu lernen. Neben ersten Einblicken in moderne Zahlungsformen bringt die KidsCard viele Vorteile für Ihr Kind.

15 Beratung & Unterstützung Unterstützung und Erfahrungsaustausch: Beisammensein im Elterncafé Eine kleine Gruppe von etwa fünf bis zehn Müttern trifft sich jeden Dienstag zwischen acht und zehn Uhr im Kinderfreunde-Kindergarten Gassergasse zum Elterncafé. Es sind fast ausschließlich Frauen, die aus anderen Ländern zu uns gekommen sind aus Serbien, aus dem nordafrikanischen Raum, aus dem Iran und den Philippinen, berichtet Kindergartenleiterin Katrin Weihsinger. Mit der Betreuerin des Elterncafés, Mariam Hoca, die aus Afghanistan stammt, können sie viele Fragen besprechen, die ihnen am Herzen liegen. Sie ist ausgebildete Elternbegleiterin und hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung bei dieser Tätigkeit gesammelt. Beratung, Problemlösung und Hilfestellung sind Mariams Stärken, auch spezielle Schwerpunkthemen werden besprochen beispielsweise die Bedeu- tung von Vorlesen als Unterstützung des Erlernens der deutschen Sprache. Ich setze mich gerne zum Elterncafé dazu, weil ich auf diese Weise Kontakt zu den Müttern bekomme, sie besser kennenlerne und auch erfahre, welche Fragen und Sorgen sie beschäftigen, so Katrin Weihsinger, die hofft, dass auch noch viele andere Eltern das tolle Angebot nutzen werden. Elterncafés in Kinderfreunde-Kindergärten mit mehrsprachigen Elternbegleiterinnen: Termine & Infos direkt in den Kindergärten KiGa Gassergasse 48, 1050 Wien, Tel.: 01/ KiGa Neilreichgasse 115/b/25, 1100 Wien, Tel.: 01/ KiGa Engerthstraße 163, 1020 Wien (im Integrationshaus), Tel.: 01/ KiGa Schelleingasse 28 30, 1040 Wien, Tel.: 01/ KiGa Ausstellungsstraße 40, 1020 Wien, Tel.: 01/ KiGa Schwendergasse 30, 1150 Wien, Tel.: 01/ Nightingale inklusiv: Kinderfreunde-Wahlpflichtfach an der PH Wien Eine besondere Aufwertung erfuhren die Projekte Nightingale Vienna und Nightingale inklusiv, die seit einigen Jahren von den Kinderfreunden und der Pädagogischen Hochschule in Wien durchgeführt werden. Im Rahmen von Nightingale inklusiv werden SchülerInnen mit Behinderungen des Sonderpädagogischen Zentrums (SPZ) Leopoldstadt von Studierenden der Pädagogischen Hochschule (PH) Wien einmal in der Woche für einige Stunden in der Freizeit begleitet. Die MentorInnen unternehmen Ausflüge mit den Kindern (Zoo, Prater, Museen, Eislaufverein, Kindertheater etc.), Spaziergänge oder sonstige Aktivitäten, die den Kindern Freude machen. Dipl.Päd. in (FH) Michaela Stab und Veera Lindholm, Bakk. a von der Sonderbetreuung der Wiener Kinderfreunde sind für die Einschulungsseminare, für Koordination und Begleitung der Reflexionstreffen zuständig. Das Konzept war eine Weiterentwicklung von Nightingale Vienna, einem MentorInnenprojekt für SchülerInnen mit Migrationshintergrund, entwickelt von den Österreichischen Kinderfreunden. Die Kinder (VS Sperlgasse, VS Darwingasse, VS Hebbelplatz u. a.) werden einen Nachmittag pro Woche von Studierenden der PH oder Uni Wien (z. B. Fachbereich Deutsch als Fremdsprache, Internationale Entwicklung etc.) in der Freizeit begleitet, um so ihr Selbstvertrauen zu stärken und sie mit der österreichischen Kultur und unserem Bildungssystem vertrauter zu machen. Nun wurde aus beiden Projekten ein zweisemestriges Wahlpflichtfach an der PH Wien unter der Leitung von Mag. Rainer Grubich (PH Wien) und Mag. Günther Leeb (Kinderfreunde, Initiative Interkulturelle Arbeit gemeinsam). Gefördert durch EU Solid Fonds (EIF/BMEIA), BMBF, Initiative Vielfalter, Köck-Stiftung sowie viele private SpenderInnen. 15 A

16 UNIQUE bezahlte Anzeige Wau! Da haben die Ordnungsberater ganze Arbeit geleistet. Mein Herrl ist dressiert: Er räumt hinter mir auf. OrdnungsberaterInnen für mehr Lebensqualität. WIENER WOHNEN. Immer besser. Durchs Reden kommen d Leut zam. Während sich die große Mehrheit der Gemeindebau-BewohnerInnen an die Spielregeln hält, gibt es leider immer wieder auch Fouls wie Lärmbelästigungen oder Sachbeschädigungen. Deshalb kümmern sich unsere OrdnungsberaterInnen um die Einhaltung von Sauberkeit und Ordnung. Immer für Sie da

17 Freizeit & Spaß Spiel, Spaß und Mitbestimmung: Im Park geht s wieder los Ballspielen eine der beliebtesten Beschäftigungen in Wiener Parks Die Parkbetreuung ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche, das kostenlos in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld stattfindet. Die Kinder können kommen und gehen, wann immer sie möchten. Es gibt keine Mitgliedschaft aber auch keine Übernahme der Beaufsichtigung. Die Parkbetreuung schafft Spielraum für Kinder, sorgt für eine Erweiterung des Freizeitangebotes in den Parkanlagen und dient der Verbesserung des sozialen Klimas im öffentlichen Raum. Das Programmangebot Entsprechend der Altersgruppe und den Bedürfnissen der ParknutzerInnen Foto: Media Wien planen die ParkbetreuerInnen der Kinderfreunde das Programm zusammen mit den Kindern und Jugendlichen. Die ParkbetreuerInnen der Kinderfreunde stellen Spiel-, Sport- und Kreativmaterialien zur Verfügung, bieten Bewegungsund Gesellschaftsspiele an, organisieren Feste, Sportaktionen und Turniere im Park und unternehmen Ausflüge mit den Kids. Ihnen ist wichtig, alle Kinder in die Aktivitäten einzubeziehen und so einen Beitrag zur Akzeptanz der Unterschiedlichkeit und zur Förderung der Vielfalt zu leisten. Da die BetreuerInnen immer an denselben Tagen vor Ort sind, werden sie für viele Kinder und Jugendliche zu Vertrauenspersonen und verstehen sich auch als deren Lobby. Ermöglicht wird dieses freizeitpädagogische Angebot durch das große Engagement der Bezirke, die es finanzieren, gefördert wird es durch die MA 13. Der Verein Wiener Kinderfreunde Aktiv stellt ParkbetreuerInnen in den Bezirken 10., 16., 18., 21., 22., und 23. Die neue Saison startet im April bzw. Mai. Infos zur Parkbetreuung der Wiener Kinderfreunde: Tel. 01/ oder Platz für Kinder: Spielstraße Ottakring Frei, ungezwungen und gefahrlos spielen zu können, dort wo sie leben, ist kein Zugeständnis an Kinder, sondern ihr natürliches Recht. (UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 31) or der Volksschule in der Lorenz- V Mandl-Gasse wird an bestimmten Nachmittagen im heurigen Frühjahr der Abschnitt zwischen Thaliastraße und Rankgasse für den Autoverkehr gesperrt. Das heißt, es kann auf der Straße gespielt werden. Mit dieser Aktion erobern die Kinder ein Stück öffentlichen Raumes zurück. Kin- der brauchen Raum, in dem sie sich frei bewegen, den sie nach ihren Bedürfnissen mitgestalten und in dem sie einfach Kind sein können besonders in der Großstadt. Die OrganisatorInnen dieser Aktion, darunter die Parkbetreuung der Wiener Kinderfreunde, erhoffen sich von diesen derzeit zeitbeschränkten Spielzeiten auch eine Wiederbelebung der Straßenspielkultur. Weitere Spielstraßen-Termine: Fr., 23. Mai, bis Uhr Fr., 6. Juni, bis Uhr Fr., 5. September, bis Uhr Fr., 19. September, bis Uhr (inkl. Lange Nacht der Jugend) Betreuung durch MitarbeiterInnen der Parkbetreuung, Elternverein, Mobilitätsagentur und Fair Play Team Ottakring von Wiener Kinderfreunde Aktiv. Foto: WKF / Carola Edinger 17

18 AKTUELL Freizeit & Spaß Was schmeckt meinem Baby? Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) bietet kostenlose Ernährungsworkshops für Schwangere und Eltern mit Babys in ganz Wien an. Foto: Dietmar Schobel Im Beikostalter entdeckt Ihr Baby nach und nach verschiedene Lebensmittel eine spannende Zeit, bis die Kleinen schließlich am Familientisch mitessen. Nutzen Sie diese Zeit und bieten Sie Ihrem Kind Abwechslung und Vielfalt. Hanni Rützler ist Ernährungsexpertin und leitet das Projekt Richtig essen von Anfang an! Wien der WGKK. Entgeltliche Einschaltung Foto: David Sailer Wussten Sie schon? Mit Babybrei starten Sie am besten zwischen dem Beginn des 5. Monats und dem Ende des 6. Monats. Macht Ihr Baby den Mund weit auf, wenn es den Eltern beim Essen zusieht, ist das ein Zeichen, dass es für die Beikost bereit ist. Früher fütterte man anfangs nur einzelne Gemüsesorten. Heute wissen wir es besser und setzen daher auf Vielfalt. Ab dem 6. Monat brauchen Babys auch eisenund zinkreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, Getreidesorten (z. B. Hafer und Bulgur) oder Hülsenfrüchte. Auch Babys dürfen schon Fisch essen. Er hat sogar einen schützenden Effekt, was Allergien betrifft. Mehr praktische Tipps zur Babyernährung erhalten Sie in unseren Workshops. Foto: istockphoto Kostenlose Ernährungsworkshops der WGKK Workshop I: Ernährung in der Schwangerschaft Workshop II: Ernährung in der Stillzeit und Beikost für Babys Die Workshops werden laufend in ganz Wien angeboten. Sie können gerne auch in Begleitung kommen! Die Workshops gibt es auch in Türkisch und Bosnisch/Kroatisch/Serbisch. Die Termine und Orte der Workshops finden Sie unter Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter oder 18

19 Freizeit & Spaß Die Sommerakademien 2014 der Wiener Kinderfreunde: Rasch zugreifen bei unseren Ferienangeboten! unterschiedlichsten Baustoffen und deren Nachhaltigkeit. Ort: AzW Architekturzentrum Wien, 7., Museumsplatz 1 ForscherInnen, aufgepasst: Erde Wasser Luft Feuer 28. Juli bis 1. August, 8.00 bis Uhr Abwechslungsreiche Forschertage für 6- bis 10-Jährige. Ort: VHS Wiener Urania, 1., Uraniastraße 1 Erst seit Kurzem im Angebot und schon fast wieder ausverkauft: Von Jahr zu Jahr werden unsere Sommerakademien für Kinder beliebter. Für jedes Interessensfeld gibt es die passende Ferienaktivität. Foto: VHS Wien / Lechner Abenteuer Forschung 14. bis 18. Juli, 8.00 bis Uhr Kleine WissenschaftlerInnen beobachten wie große WissenschaftlerInnen die Welt, hinterfragen sie und führen viele tolle Experimente durch. Für 6- bis 10-Jährige. Ort: 11., Maria-Rekker-Gasse 3-5 Sehr gefragt die Theaterworkshops im Dschungel Wien: Faszinierendes Theaterspielen 30. Juni bis 4. Juli, 8.00 bis Uhr Oh, wie schön ist Freundschaft für 6- bis 10-Jährige Auf den Spuren von Robin Hood für 9- bis 13-Jährige Ort: MuseumsQuartier, 7., Museumsplatz 2 Wer Schauspiel und Musik kombinieren möchte, ist richtig bei: Hits for Kids 7. bis 11. Juli, 8.00 bis Uhr 6- bis 10-Jährige erarbeiten gemeinsam ein neues Musical. Ort: VHS Erlaa, 23., Putzendoplergasse 4, Unsere vielfältigen Kreativ- und Erlebnisangebote sind immer wieder ein Renner: Kreativ im Sommer 14. bis 18. Juli, 8.00 bis Uhr Ob Sonne oder Regen, die Ferien werden bunt! 6- bis 10-Jährige basteln, malen und arbeiten eine Woche lang mit Ton. Ort: Die Kunst VHS, 9., Lazarettgasse 27 Kreativ-gesund Sommercamp 18. bis 22. August, 8.00 bis Uhr Die eigene Kreativität leben und gleichzeitig gesund essen, für 8- bis 12-Jährige. Ort: VHS KunstHandWerk, 5., Schlossgasse 23 Weltreise Wienreise 25. bis 29. August, 8.00 bis Uhr 6- bis 10-Jährige entdecken mitten in Wien die Vielfalt unserer Welt. Ort: VHS Ottakring, 16., Ludo-Hartmann- Platz 7 Besonderes für junge ArchitektInnen : Architektur und Material 21. bis 25. Juli, 8.00 bis Uhr 6- bis 10-Jährige experimentieren mit Foto: WKF / Peter Korp Nur mehr Restplätze gibt es für: Robots for Kids für Fortgeschrittene 18. bis 22. August, 8.00 bis Uhr 10- bis 16-Jährige bauen und steuern ihre eigenen Roboter. Ort: FH Technikum Wien, 12., Höchstädtplatz Alle Angebote beinhalten Mittagessen, Jause, Betreuung, Programm und pädagogisches Material. Kosten: 195, /pro Woche Anmeldung unter 01/ oder 19

20 10 Jahre Erlebnis.Unterhaltung.Lernen.Erfahrung bezahlte Anzeige // passd.at Design: message.at Woher kommt unser Trinkwasser? Warum ist Wien so sauber? Welche Tiere leben in unserer Stadt? Wer kümmert sich um all die Felder und Wälder? Antworten darauf, viele spannende Informationen, interessante Tipps und tolle Veranstaltungen gibt es in der EULE Broschüre und auf Werde auch du ein Umweltprofi und profitiere von den EULE Klubvorteilen. Gratis Bestellung der EULE Broschüre und Anmeldung zum Umwelt profi-klub: Tel. 01/ , oder Seit 10 Jahren: EULE Das Wiener Umweltbildungsprogramm.

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Stiftung Kinderbetreuung

Stiftung Kinderbetreuung Wir betreuen und fördern Kinder. Babies bis Schulkids Kindertagesstätten Tagesfamilien Beratung Anmeldung & Beratung familienergänzende In den Schutzmatten 6 in Binningen a-b@stiftungkinderbetreuung.ch

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v.

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v. Mitgliederbefragung des SV Bayer Wuppertal e.v. Abteilung Kinder- und Jugendsport (KiJuSpo) Sehr geehrtes Mitglied, Ihre Meinung ist uns wichtig! Um unseren Verein noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

SCHULE das schaffen wir!

SCHULE das schaffen wir! SCHULE das schaffen wir! Wie Eltern mit Verständnis begleiten ein Ratgeber von LIBRO in Kooperation mit dem BMFJ Hilfreiche Tipps in der Lena Bildgeschichte ie-tipps v3.indd 1 28.07.14 10:40 mit Lena SCHULE

Mehr

Jugendfarm Elsental e.v. Im Elsental 3 70569 Stuttgart Tel. 0711/6872089; Fax 0711/6872701 www.jugendfarm-elsental.de

Jugendfarm Elsental e.v. Im Elsental 3 70569 Stuttgart Tel. 0711/6872089; Fax 0711/6872701 www.jugendfarm-elsental.de Jugendfarm Elsental e.v. Im Elsental 3 70569 Stuttgart Tel. 0711/6872089; Fax 0711/6872701 www.jugendfarm-elsental.de LBBW, Konto 2000015, BLZ 60050101 Was war los auf der Jugendfarm Elsental im Jahr 2006?

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor!

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! In Kooperation zwischen der Florianschule GGS Neusser Str. und der KölnKita Hohenfriedbergstr. startete im März 2009 ein Leseprojekt

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005 Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Dh.: eine Mappe hatte ich pro Kind in einer Mappe für meine Aufzeichnungen und ein Heftchen habe ich jedem Kind schön in Farbe spiralisiert

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Begleiten, beteiligen, begeistern

Begleiten, beteiligen, begeistern Begleiten, beteiligen, begeistern Professionelles Handeln mit heterogenen Elterngruppen Prof. Dr. Dörte Detert Forschungsgruppe: Prof. Dr. Dörte Detert. Prof. Dr. Norbert Rückert, Dr. Ulrike Bremer-Hübler,

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa (Text von Steffi Lachnit; geschrieben für Jugend für Europa*) Über 50 Jugendlichen aus Deutschland, England und Schweden trafen sich zu einer internationalen

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

PATENSCHAFTSBERICHT 2012. Patenschaftsbericht _2012

PATENSCHAFTSBERICHT 2012. Patenschaftsbericht _2012 Patenschaftsbericht _2012 «Armut grenzt Kinder aus. Ein Leben lang.» Das ist der Slogan und das Thema der diesjährigen Caritas-Kampagne. Profunde Hintergrund-Informationen zum Thema «Arme Kinder» liefert

Mehr

Tagestipps 24.-26.12.2014 für die ganze Familie

Tagestipps 24.-26.12.2014 für die ganze Familie Tagestipps 24.-26.12.2014 für die ganze Familie Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at kurse/adressen! Tagestipps 24.-26.12.2014 für die ganze Familie Diese Liste umfasst 4 Seiten.

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers Computerprojekt Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers 1 Wisst Ihr was, wir haben am Anfang im Keller an einem selbst gebasteltem Computer gespielt. Wir durften mal der Bildschirm, Prozessor, Tastatur,

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag?

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Eine Studie zum Verständnis von mentalen Zuständen bei sich selbst und anderen durchgeführt von Studenten der Universität des Saarlandes unter der Leitung

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage Hans-Stethaimer-Schule Grundschule Stadtplatz 36 84489 Burghausen Schulhaus Altstadt: Schulhaus Raitenhaslach: Tel: 08677/61340 Tel: 08677/4370 Fax: 08677/62740 Fax: 08677/911689 e-mail: Stethaimer@t-online.de

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder Association Suisse pour la Protection de l Enfant www.aspe-suisse.ch Associazione Svizzera per la Protezione dell Infanzia www.aspi.ch Kinderschutz Schweiz www.kinderschutz.ch Mein Körper gehört mir Ein

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

senso di patria cultura salute sport gioa di vivere

senso di patria cultura salute sport gioa di vivere m Bildungscampus Moosburg heimat www.moosburg.gv.at kultur gesundheit sport lebensfreude Bildungscampus Moosburg homeland culture health sport love of life senso di patria cultura salute sport gioa di

Mehr