Chancen nutzen, Zukunft fördern

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Chancen nutzen, Zukunft fördern"

Transkript

1 Chancen nutzen, Zukunft fördern

2 Teilen Sie Ihr Know-How, werden Sie unser Partner für eine nachhaltige Entwicklung. Dr. Gerd Müller, MdB Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

3 Liebe Leserinnen, liebe Leser, wenn Unternehmen und Entwicklungszusammenarbeit ihre Ressourcen und ihr Know-how bündeln, profitieren beide Seiten davon. Entwicklungs- und Schwellenländer bieten deutschen und europäischen Unternehmen große Chancen. Allein in Afrika ist die Wirtschaftsleistung seit der Jahrtausendwende um das Dreifache gestiegen. Weltweit entstehen neue, attraktive Märkte. Die Mittelschicht wächst und mit ihr die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen. Für Unternehmen ist das die Gelegenheit, sich schon jetzt in den Märkten von morgen zu positionieren. Indem sich Unternehmen nachhaltig in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren, schaffen sie Arbeitsplätze und Einkommensquellen für die Menschen vor Ort. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt Unternehmen, die sich nachhaltig in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren, durch eine Vielzahl von Programmen und Initiativen. Auf den folgenden Seiten bekommen Sie einen Einblick in die verschieden Kooperationsmöglichkeiten. Lassen Sie uns die Chancen für Entwicklung gemeinsam nutzen! Dr. Gerd Müller, MdB Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 3

4 projektbeispiel Die Solaranlagen der Firma Mobisol ermöglichen es auch in abgelegenen Dörfern Strom aus erneuerbaren Quellen zu erhalten und sich damit ein Einkommen zu schaffen.

5 Ausgangslage Die rasanten politischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Veränderungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte stellen für viele Volkswirtschaften eine Chance und zugleich eine Herausforderung dar. Noch immer leben zahlreiche Menschen in Armut und haben keinen Zugang zu elementaren Gütern und Dienstleistungen wie Nahrung, Bildung und Gesundheit. Eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung bringt soziale, ökologische und wirtschaftliche Entwicklungsziele in Einklang. Sie schafft damit die Grundlage für ein sozial gerechtes und ökologisch nachhaltiges Wachstum, das effektiv zu Beschäftigung und Armutsbekämpfung beiträgt. developpp.de-projekte in Zahlen Anzahl Projekte: rd Volumen: 889 Mio. Euro öffentlicher Beitrag: 330,5 Mio. Euro privater Beitrag: 558,5 Mio. Euro

6 Sie möchten Ihre Geschäfte in Entwicklungs- und Schwellenländern auf- oder ausbauen. Wir beraten Sie zu Potenzialen und Risiken, unterstützen Sie mit lokalem Know-how, stellen Kontakte vor Ort her und zeigen mögliche Finanzierungsquellen auf. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf globale Aufgaben vorbereiten. Wir bieten Fortbildungen an, in denen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen, welche Herausforderungen bei einem Auslandseinsatz auf sie zukommen und wie sie damit umgehen. Ihre Wertschöpfungsketten nachhaltig gestalten. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Produktion oder Wertschöpfungsketten an Sozial- und Uumweltstandards aus zurichten und so Risiken, wie beispielsweise Reputationsschäden, vorzubeugen. 6

7 projektbeispiel Die Ernst Schöller Wäschefabriken GmbH führt in Tirupur im südindischen Tamil Nadu das Tochterunternehmen Bodyland. Dort sind über 400 Mitarbeiter beschäftigt. In Zusammenarbeit mit sequa und zwei Colleges werden Studiengänge für die Textilwirtschaft entwickelt und die duale Berufsausbildung gefördert.

8 Unser Angebot FörDErmittel. Wir unterstützen Machbar keitsstudien zu Investitionsvorhaben in Entwicklungs- und Schwellenländern und fördern innovative und entwicklungspolitisch bedeutsame Projekte von Unternehmen im Rahmen des Programms developpp.de ( ExPErtiSE. Die langjährige, weltweite Expertise der deutschen Entwicklungszusammenarbeit stellen wir Ihnen im Rahmen von Beratung oder Fortbildungen zur Verfügung. Unsere Experten vor Ort vermitteln auch Kontakte zu lokalen Partnern in Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit. ( NetZWErke. Wir unterstützen Sie mit unseren langjährigen bestehenden Kontakten in allen Rregionen der Welt. Darüber hinaus bieten wir Zugang zu Unternehmensnetzwerken zu Themen rund um Wirtschaft und Nachhaltigkeit. ( 8

9 projektbeispiel In Pune, einem der wichtigsten Zentren der indischen Autoindustrie, betreibt die Lorch Schweißtechnik GmbH zusammen mit Don Bosco Mondo die Lorch Don Bosco Welding School of Excellence. Das Unternehmen ist developpp.de-partner der DEG und profitiert von den Fachkräften, die hier als Schweißer ausgebildet werden.

10 Ihr Ansprechpartner Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit bietet ein attraktives Spektrum an Finanzierungsinstrumenten, Begleitmaßnahmen, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten. Sprechen Sie uns an, wenn Sie an weiteren Informationen zur Förderprogrammen interessiert sind oder eigene Ideen haben wie wir Sie unterstützen können. Sie erreichen unsere Agentur für Wirtschaft und Entwicklung unter +49 (0) oder per unter wirtschaft-entwicklung.de Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat bundesweit in Wirtschaftsverbänden, Industrie- und Handelskammern sowie in Handwerkskammern EZ-Scouts entsandt. So können Sie direkt zu Chancen für Ihr Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern beraten werden. Den EZ-Scout in Ihrer Nähe finden Sie unter +49 (0) oder Weitere Informationen erhalten Sie unter: 10

11 Adressen Unser Angebot an die Wirtschaft setzen die Oorganisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung um: Deutsches Investitions- und entwicklungsgesellschaft (deg) mbh Deutsche GeseLLschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Sequa ggmbh 11

12 Herausgeber Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Öffentlichkeitsarbeit, Referat für digitale Kommunikation und Besucherdienst Redaktion BMZ, Zusammenarbeit mit der Wirtschaft; Nachhaltige Wirtschaftspolitik GESTALTUNG Atelier Hauer + Dörfler, Berlin druck BMZ FOTOS Titel: developpp.de/tristan Vostry S. 2: developpp.de/tristan Vostry S. 8 + S. 10: GIZ/Tristan Vostry KONTAKT Dienstsitze BMZ Bonn Dahlmannstraße Bonn Tel. +49 (0) Fax +49 (0) BMZ Berlin im Europahaus Stresemannstraße Berlin Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Hotline Mitmachzentrale (Mo. Fr Uhr, kostenfrei) STAND Februar 2016 Besuchen Sie uns unter

Chancen nutzen, Zukunft fördern

Chancen nutzen, Zukunft fördern Chancen nutzen, Zukunft fördern Teilen Sie ihr Know-how, werden Sie unser ParTner für eine nachhaltige entwicklung. Dr. Gerd Müller, MdB Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Mehr

developpp.de Mehr als Förderung: Verantwortungsvoll wirtschaften Mehrwert schaffen

developpp.de Mehr als Förderung: Verantwortungsvoll wirtschaften Mehrwert schaffen developpp.de Mehr als Förderung: Verantwortungsvoll wirtschaften Mehrwert schaffen Für unternehmerischen Erfolg und Entwicklung Sie möchten in Entwicklungs- und Schwellenländern... > investieren und nachhaltig

Mehr

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit Sie möchten in Entwicklungsund Schwellenländern > Märkte erschließen? > innovative Technologien und Produkte pilotieren? >

Mehr

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit Sie möchten in Entwicklungsund Schwellenländern > Märkte erschließen? > innovative Technologien und Produkte pilotieren? >

Mehr

Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit

Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit Tourismus in der Entwicklungszusammenarbeit DIE BEDEUTUNG DES TOURISMUS IN ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN Der Tourismussektor ist einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige. Im welt weiten Vergleich

Mehr

Deutsche Entwicklungszusammenarbeit. Beispiele im Überblick

Deutsche Entwicklungszusammenarbeit. Beispiele im Überblick Deutsche Entwicklungszusammenarbeit wirkt Beispiele im Überblick Liebe Leserinnen, Liebe Leser, eine rasant wachsende Weltbevölkerung, immer knapper werdende natürliche Ressourcen, Krisen und der Klimawandel

Mehr

One-Stop-Shop für Unternehmen, Verbände und Kammern

One-Stop-Shop für Unternehmen, Verbände und Kammern One-Stop-Shop für Unternehmen, Verbände und Kammern Beratung Intl. Netzwerk Öffentlichkeitsarbeit Beratung von Unternehmen und Verbänden zur Kooperation mit deutscher EZ (KFW/DEG, GIZ, sequa) Branchenunabhängig

Mehr

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit Berufsbildung fördern Märkte erschliessen Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit In Kooperation mit Meisterhaftes Vorbild sein Das vielfältige Know-how des deutschen Handwerks wird in Entwicklungs-

Mehr

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft IHK Karlsruhe, 14.06.2016, Wirtschaftstag Peru Herausforderungen gemeinsam meistern Mit developpp.de fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche

Mehr

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit

developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit developpp.de Ihr kompetenter Partner für unternehmerisches Engagement weltweit Sie möchten in Entwicklungsund Schwellenländern > Märkte erschließen? > innovative Technologien und Produkte pilotieren? >

Mehr

Die Schwerpunkte der deutschen Entwicklungspolitik.

Die Schwerpunkte der deutschen Entwicklungspolitik. Die Schwerpunkte der deutschen Entwicklungspolitik. Wir machen Zukunft. Wir haben ein großes Ziel: Wir werden die Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern verbessern. Denn jeder

Mehr

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit BERUFSBILDUNG FÖRDERN MÄRKTE ERSCHLIESSEN Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit In Kooperation mit Meisterhaftes Vorbild sein Das vielfältige Know-how des deutschen Handwerks wird in Entwicklungs-

Mehr

Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit

Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit Hannover, 25. April 2016 Bianca Untied EZ-Scout Handelskammer Bremen, NIHK Zum EZ-Scout Programm Ziel des EZ-Scout-Programms Verzahnung der Aktivitäten von

Mehr

Fördern und Finanzieren Das Angebot der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh

Fördern und Finanzieren Das Angebot der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh Fördern und Finanzieren Das Angebot der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh Bert Wibel EZ-Scout Berlin-Brandenburg 27. April 2016 Seite 0 Neue Märkte Neue Möglichkeiten (Hannover Messe

Mehr

Das EZ-Scout Programm in Sachsen DeveloPPP.de Energieforum

Das EZ-Scout Programm in Sachsen DeveloPPP.de Energieforum Das EZ-Scout Programm in Sachsen DeveloPPP.de Energieforum 2018 06.12.2018 07.12.2018 Seite 1 Das EZ-Scout Programm in Sachsen Das EZ-Scout Programm Seit 2011 nutzt die IHK-Chemnitz das EZ-Scout Programm.

Mehr

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit

Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit BERUFSBILDUNG FÖRDERN MÄRKTE ERSCHLIESSEN Deutsches Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit In Kooperation mit Meisterhaftes Vorbild sein Das vielfältige Know-how des deutschen Handwerks wird in Entwicklungs-

Mehr

developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Sie möchten in Entwicklungsund Schwellenländern > Märkte erschließen? > innovative Technologien und Produkte pilotieren? > Wertschöpfungsketten

Mehr

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick DEG: Mehr als Finanzierung Für unternehmerischen Erfolg und Entwicklung Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, fehlen oft die erforderlichen

Mehr

Bericht. hub conference 2016 des Bitkom e.v., Berlin, 22. November 2016

Bericht. hub conference 2016 des Bitkom e.v., Berlin, 22. November 2016 1 Bericht. hub conference 2016 des Bitkom e.v., Berlin, 22. November 2016 (v.l.n.r.): Dr. Michael Blank, DIHK; Jörg Winzenhöller, Autodesk GmbH; Carolin Silbernagl, betterplace lab; Eva Zauke, SAP Deutschland

Mehr

developpp.de Das BMZ-Programm für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

developpp.de Das BMZ-Programm für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft developpp.de Das BMZ-Programm für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Branchentag Umwelttechnik Leipzig, 25.01.2011 Julia Übelhör Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Mehr

Zwei Jahre AGENDA 2030 für nachhaltige Entwicklung. Die Welt im Wandel Beitrag des BMZ

Zwei Jahre AGENDA 2030 für nachhaltige Entwicklung. Die Welt im Wandel Beitrag des BMZ Zwei Jahre AGENDA 2030 für nachhaltige Entwicklung Die Welt im Wandel Beitrag des BMZ DAS BMZ ALS MOTOR FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG Die Agenda 2030 ist das globale Leitbild und damit der Weltzukunftsvertrag

Mehr

Ein Angebot für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft: Das Globale Kooperationsnetzwerk

Ein Angebot für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft: Das Globale Kooperationsnetzwerk Ein Angebot für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft: Das Globale Kooperationsnetzwerk 17. September 2018 Nürnberg Oliver Wagener (EZ-Scout) Außenwirtschaftszentrum Bayern 17.09.2018 Seite 1 Unternehmerische

Mehr

Wirtschaft trifft Entwicklung

Wirtschaft trifft Entwicklung Wirtschaft trifft Entwicklung Unternehmensreise nach Jordanien ebnet den Weg für neue Partnerschaften und innovative Geschäftsmodelle 03.11.2017, von Ahmad Sandid (EZ-Scout beim BSW-Solar) Vom 17. bis

Mehr

Wirtschaft Chancen für nachhaltige Entwicklung

Wirtschaft Chancen für nachhaltige Entwicklung Wirtschaft Chancen für nachhaltige Entwicklung Privatwirtschaft als Partner in der Entwicklungszusammenarbeit 2 Nur gemeinsam mit der Privatwirtschaft können wir in unseren Partnerländern breitenwirksames

Mehr

Sektorvorhaben Desertifikationsbekämpfung

Sektorvorhaben Desertifikationsbekämpfung Sektorvorhaben Desertifikationsbekämpfung Herausgegeben von: Das Sektorvorhaben Landdegradierung stellt die Menschheit weltweit und besonders in Trockengebieten (Desertifikation) vor zunehmende entwicklungspolitische

Mehr

Kinder- und Jugendrechte. in der deutschen Entwicklungspolitik

Kinder- und Jugendrechte. in der deutschen Entwicklungspolitik Kinder- und Jugendrechte in der deutschen Entwicklungspolitik » Ohne Investitionen in den Schutz, die Förderung und die Beteiligung von Kindern können wir Armut, Gewalt und Ungerechtigkeit nicht nachhaltig

Mehr

Unternehmerisches Engagement und Entwicklungszusammenarbeit. Das developpp.de-programm des. Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Unternehmerisches Engagement und Entwicklungszusammenarbeit. Das developpp.de-programm des. Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Unternehmerisches Engagement und Entwicklungszusammenarbeit Das developpp.de-programm des Bundesministeriums i i für wirtschaftliche h Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Mülheim, 12.07.2011 Bernd Schmidt,

Mehr

sequa ggmbh Partner der deutschen Wirtschaft Privatsektorentwicklung Sozialer Dialog Kammern & Verbände Beratung Projektmanagement Programmverwaltung

sequa ggmbh Partner der deutschen Wirtschaft Privatsektorentwicklung Sozialer Dialog Kammern & Verbände Beratung Projektmanagement Programmverwaltung sequa ggmbh Partner der deutschen Wirtschaft Privatsektorentwicklung Twinning Sozialer Dialog Kammern & Verbände Innovation CSR Beratung Mobilität Handel Entwicklung LED Qualifizierung Anti-Korruption

Mehr

7. Tag der Deutschen Wirtschaft in Belarus, 8. Oktober й День немецкой экономики в РБ, 8 октября 2013 г.

7. Tag der Deutschen Wirtschaft in Belarus, 8. Oktober й День немецкой экономики в РБ, 8 октября 2013 г. 7. Tag der Deutschen Wirtschaft in Belarus, 8. Oktober 2013 7-й День немецкой экономики в РБ, 8 октября 2013 г. Anika Schäfer Wirtschaftsreferentin, Deutsche Botschaft Minsk Förderung von Aus- und Weiterbildungskooperationen

Mehr

Luft fahr zeug aus rüster programm. Anteilige Finanzierung der Entwicklungskosten von Luftfahrzeugausrüstern

Luft fahr zeug aus rüster programm. Anteilige Finanzierung der Entwicklungskosten von Luftfahrzeugausrüstern Luft fahr zeug aus rüster programm Anteilige Finanzierung der Entwicklungskosten von Luftfahrzeugausrüstern Luftfahrzeugausrüster in Deutschland Eine wettbewerbsfähige Luftfahrtindustrie ist von strategischer

Mehr

Fischgründen und Wäldern

Fischgründen und Wäldern Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit bei Zugang zu Land, Fischgründen und Wäldern Freiwillige Leitlinien für ihre verantwortungsvolle Verwaltung Zugang zu natürlichen Ressourcen ist überlebenswichtig Sichere

Mehr

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CIM. WER WIR SIND. WAS WIR MACHEN. UNSER ANGEBOT. UNSERE PROGRAMME. UNSERE FACHKRÄFTE. UNSERE PARTNER. CIM. ZAHLEN, DATEN, FAKTEN. ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CENTRUM FÜR INTERNATIONALE MIGRATION

Mehr

Vorstellung der GIZ-seitigen Aktivitäten zur Unterstützung der Privatwirtschaft

Vorstellung der GIZ-seitigen Aktivitäten zur Unterstützung der Privatwirtschaft Veranstaltung: Marktchancen in Entwicklungs- und Schwellenländern Vorstellung der GIZ-seitigen Aktivitäten zur Unterstützung der Privatwirtschaft GIZ, Rebecca Szrama Zusammenarbeit mit der Wirtschaft Seite

Mehr

Industriepark Made In Ghana

Industriepark Made In Ghana Industriepark Made In Ghana Erfolgreicher mit passenden Kooperationen und Finanzierungen 5. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2018 Auslandsgesellschaft NRW / IHK NRW IHK zu Dortmund, 27. Februar

Mehr

DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh

DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh Das Unternehmen und seine Finanzierungsprodukte Mitgliederversammlung der Plattform Umwelttechnik e. V. 15.09.2011 Bernd Heüveldop Wir unternehmen

Mehr

Integration durch Ausbildung. Auszubildende von heute sind Fachkräfte von morgen

Integration durch Ausbildung. Auszubildende von heute sind Fachkräfte von morgen Integration durch Ausbildung Auszubildende von heute sind Fachkräfte von morgen Warum sollten Sie als Unternehmer/-in mit Migrationshintergrund ausbilden? Weil betriebliche Ausbildung den wirtschaftlichen

Mehr

Handlungsfelder im Bereich Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt Beispiele aus der Praxis der GIZ

Handlungsfelder im Bereich Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt Beispiele aus der Praxis der GIZ Bildung Made in Germany Expertengespräch Internationale Zusammenarbeit im Bereich duale Aus- und Weiterbildung Handlungsfelder im Bereich Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt Beispiele aus der Praxis der

Mehr

Bevölkerungsdynamik und Entwicklungszusammenarbeit

Bevölkerungsdynamik und Entwicklungszusammenarbeit Bevölkerungsdynamik und Entwicklungszusammenarbeit Chancen der demografischen Entwicklung nutzen Bevölkerungsdynamik: Aktuelle demografische Trends Die Weltbevölkerung wächst Zurzeit leben mehr als sieben

Mehr

Sonderprogramm Biosphärenreservat Yasuní Deutsch-ecuadorianische Zusammenarbeit

Sonderprogramm Biosphärenreservat Yasuní Deutsch-ecuadorianische Zusammenarbeit Sonderprogramm Biosphärenreservat Yasuní Deutsch-ecuadorianische Zusammenarbeit Durchgeführt von: Der Regenwald zählt zu den artenreichsten Gebieten unseres Planeten. Die deutsch-ecuadorianische Zusammenarbeit

Mehr

developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Wenn du schnell gehen willst, gehe alleine. Wenn du weit kommen willst, gehe zusammen. Afrikanisches Sprichwort 4 developpp.de 93 % der Unternehmen,

Mehr

Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen

Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen Wachstumschance Auslandsgeschäft NRW.BANK, Düsseldorf, 10.05.2012 Volker Schwab Investment Manager DEG Deutsches Geschäft Florian

Mehr

Entwicklungszusammenarbeit in Vietnam

Entwicklungszusammenarbeit in Vietnam Entwicklungszusammenarbeit in Vietnam Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Vortrag von Dr. Elke Förster für den Aussenwirtschaftstag Thüringen Seite 1 Gliederung I. GIZ Unternehmensprofil

Mehr

Öffentliche Förderprogramme für Auslandsprojekte

Öffentliche Förderprogramme für Auslandsprojekte Öffentliche Förderprogramme für Auslandsprojekte Voraussetzungen Vorgehen Verfahren Dr. Karin Köcher Senior Managerin 22. April 2015 Fachforum Bayrische Ingenieurekammer - Bau GETS ( Global Experts and

Mehr

Fit for Partnership with Germany. Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm für Führungskräfte aus ausländischen Unternehmen

Fit for Partnership with Germany. Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm für Führungskräfte aus ausländischen Unternehmen Fit for Partnership with Germany Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm für Führungskräfte aus ausländischen Unternehmen Fit for Partnership with Germany Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm (MP) ist ein

Mehr

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Dresden, , CLEANTECH Initiative Ostdeutschland

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Dresden, , CLEANTECH Initiative Ostdeutschland Wenn du schnell gehen willst, gehe alleine, wenn du weit kommen willst, gehe zusammen. Afrikanisches Sprichwort developpp.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Dresden, 20.05.2014, CLEANTECH

Mehr

SKILLS INITIATIVE FOR AFRICA

SKILLS INITIATIVE FOR AFRICA SKILLS INITIATIVE FOR AFRICA AGENDA exficon Wer wir sind Was wir machen Skills Initiative for Africa Hintergrund Inhalt und Ziele Wie kann man vom Förderprogramm profitieren? Bewerbungsprozess Contact

Mehr

Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, die Richtigen zu finden!

Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, die Richtigen zu finden! 1 Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, die Richtigen zu finden! So funktioniert die Passgenaue Besetzung Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten die Berater/-innen ein Profil

Mehr

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Seite 1

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Seite 1 Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Seite 1 Eckpunkte der GIZ Fusion von GTZ, DED, InWEnt zur GIZ (1.1.2011) zu 100 Prozent im Bundeseigentum, gemeinnützig breiter Gesellschaftszweck

Mehr

Internationale Städte-Plattform für Nachhaltige Entwicklung

Internationale Städte-Plattform für Nachhaltige Entwicklung Internationale Städte-Plattform für Nachhaltige Entwicklung Im Auftrag des Durchgeführt von Deutscher Städtetag Sabine Drees Gereonstraße 18 32, 50670 Köln +49 (0) 221 3771 214 sabine.drees@staedtetag.de

Mehr

Erfahrungen der Stadt Bonn in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit

Erfahrungen der Stadt Bonn in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit Erfahrungen der Stadt Bonn in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit Grundlagen der internationalen Zusammenarbeit in Bonn Konzept für internationale Kontakte der Stadt Bonn Ratsbeschluss April 1999

Mehr

Das developpp.de-programm. Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

Das developpp.de-programm. Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Das developpp.de-programm Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Wenn du schnell gehen willst, gehe alleine. Wenn du weit kommen willst, gehe zusammen. Afrikanisches Sprichwort Vorwort Liebe Leserinnen,

Mehr

Menschenrechte in der Entwicklungspolitik Kinder- und Jugendrechte

Menschenrechte in der Entwicklungspolitik Kinder- und Jugendrechte Menschenrechte in der Entwicklungspolitik Kinder- und Jugendrechte Überblick, Herausforderungen und Ansätze Die Bedeutung von Kinder- und Jugendrechten in der Entwicklungspolitik Kinder und Jugendliche

Mehr

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick DEG: Mehr als Finanzierung Für unternehmerischen Erfolg und Entwicklung Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, fehlen oft die erforderlichen

Mehr

Norbert Barthle, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Norbert Barthle, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Die entwicklungspolitische Inlandsarbeit was ist die aktuelle Agenda des BMZ? 9. Entwicklungspolitische Herbstkonferenz des DEAB e.v. Stuttgart am 14. November 2018 Norbert Barthle, MdB, Parlamentarischer

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lehrerhandreichung zum Unterrichtsfilm: Welternährung: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 55 11318 Didaktische

Mehr

Kommunalwirtschaftliches Know-how in der Entwicklungszusammenarbeit

Kommunalwirtschaftliches Know-how in der Entwicklungszusammenarbeit Kommunalwirtschaftliches Know-how in der Entwicklungszusammenarbeit Infos und Angebote für Ihr Engagement Weitere Informationen auf BMZ.de/mitmachen Inhalt Unterstützung Kommunalwirtschaftliches Know-how

Mehr

Ihr Logo DAS KLEINE 1X1 DER ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT. Fotos: BMZ

Ihr Logo DAS KLEINE 1X1 DER ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT. Fotos: BMZ DAS KLEINE 1X1 DER ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT Fotos: BMZ Webinarbeschreibung Bei Entwicklungszusammenarbeit (EZ) denken die einen an Brunnenoder Schulbau, die anderen an Kooperationen zwischen Staaten

Mehr

ENGAGEMENT GLOBAL ggmbh Service und Angebote für NRO und Kommunen

ENGAGEMENT GLOBAL ggmbh Service und Angebote für NRO und Kommunen ENGAGEMENT GLOBAL ggmbh Service und Angebote für NRO und Kommunen ENGAGEMENT GLOBAL ggmbh Service für Entwicklungsinitiativen Düsseldorf, 11.03.2013 Inhalt Vorstellung Engagement Global ggmbh Übersicht

Mehr

Doris Läer. Programm für Sozial- und Umweltstandards, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmBH (GIZ)

Doris Läer. Programm für Sozial- und Umweltstandards, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmBH (GIZ) Doris Läer Programm für Sozial- und Umweltstandards, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmBH (GIZ) 15.02.2011 Seite 1 1 Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Mehr

Der Hochschulsektor Afrikas Kontext

Der Hochschulsektor Afrikas Kontext Michael Jordan Der Hochschulsektor Afrikas Kontext Erasmus+ Jahrestagung Regionalworkshop Afrika 28.09.2018, Lüneburg Felix Wagenfeld Koordinierung Regionalwissen Referat S21 1 Der tertiäre Bildungsbereich

Mehr

Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, neue Talente zu finden!

Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, neue Talente zu finden! 1 Azubis gesucht? Berater/-innen der Passge nauen Besetzung helfen Ihnen, neue Talente zu finden! So funktioniert die Passgenaue Besetzung Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten die Berater/-innen ein Profil Ihrer

Mehr

Fit für das Ausland. Auslandspraktika in der beruflichen Bildung

Fit für das Ausland. Auslandspraktika in der beruflichen Bildung Fit für das Ausland Auslandspraktika in der beruflichen Bildung Berufsbildung ohne Grenzen Durch Auslandsaufenthalte machen sich sowohl Auszubildende als auch junge Fach kräfte fit für die Anforderungen

Mehr

Gurkenanbau in BiH Ein Pilotprojekt des developpp.de EU ProLocal

Gurkenanbau in BiH Ein Pilotprojekt des developpp.de EU ProLocal Gurkenanbau in BiH Ein Pilotprojekt des developpp.de EU ProLocal Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) arbeitet die Deutsche Gesellschaft für Internationale

Mehr

Die Förderinstrumente der DEG Unterstützungsleistungen für deutsche Unternehmen

Die Förderinstrumente der DEG Unterstützungsleistungen für deutsche Unternehmen Das Angebot der DEG Sitzung des Ländernetzwerks Nordafrika Mittwoch, 25. November 2015 Oldenburgische IHK Matthias Böhning, Fachreferent Abteilung Politik und Gremienmanagement Die DEG: Deutsche Investitions-

Mehr

Angebote der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt ENGAGEMENT GLOBAL

Angebote der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt ENGAGEMENT GLOBAL Angebote der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt ENGAGEMENT GLOBAL Bundesweite Kompetenzstelle für Kommunale Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik Engagement Global ggmbh Ansprechpartnerin in Deutschland

Mehr

Sozial-ökologische Umbauperspektiven in Industrie und Gesellschaft

Sozial-ökologische Umbauperspektiven in Industrie und Gesellschaft Sozial-ökologische Umbauperspektiven in Industrie und Gesellschaft Arbeiterkammer Linz 12. Juni 2012 Ulla Lötzer MdB Im Jahr 2052 wird die Welt mit Schrecken auf weitere Änderungen in der zweiten Hälfte

Mehr

Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Holger Richter BMWi-Förderberatung

Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Holger Richter BMWi-Förderberatung Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Holger Richter BMWi-Förderberatung Mittelstandsförderung rd. 3,7 Millionen kleine und mittlere Unternehmen und Selbständige

Mehr

Profil. Schweizerische Stiftung für technische Zusammenarbeit

Profil. Schweizerische Stiftung für technische Zusammenarbeit Profil Schweizerische Stiftung für technische Zusammenarbeit Wer wir sind Unsere Werte 1959 als unabhängige, private Schweizer Stiftung gegründet, fördern wir das nachhaltige wirtschaftliche Wachstum in

Mehr

Mittelstandstaugliche Fördermittel für die Markterschließung in Afrika

Mittelstandstaugliche Fördermittel für die Markterschließung in Afrika Mittelstandstaugliche Fördermittel für die Markterschließung in Afrika Welche Förderinstrumente sind geeignet? Wie können Sie diese nutzen? 1 Agenda 1. Was macht DuniaNet? 2. Fördermittel und Förderstrategien

Mehr

Bundesprogramm. Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Bundesprogramm. Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Startbedingungen für alle Kinder.

Mehr

Unternehmen und ihre Mitarbeiter stehen in vielfältigen wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen zu ihrer Mit- und Umwelt.

Unternehmen und ihre Mitarbeiter stehen in vielfältigen wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen zu ihrer Mit- und Umwelt. Unsere Leitlinien 1 Vorwort Unternehmen und ihre Mitarbeiter stehen in vielfältigen wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen zu ihrer Mit- und Umwelt. Die unterschiedlichen Blickwinkel auf die RheinEnergie

Mehr

REDD Early Movers (REM) Pioniere des Waldschutzes belohnen REM vergütet Erfolge im Klimaschutz!

REDD Early Movers (REM) Pioniere des Waldschutzes belohnen REM vergütet Erfolge im Klimaschutz! REDD Early Movers (REM) Pioniere des Waldschutzes belohnen REM vergütet Erfolge im Klimaschutz! In Kooperation mit: REDD macht einen Unterschied Waldzerstörung heizt das Weltklima auf wie kaum eine an

Mehr

DAS PROJEKT IM AUSLAND

DAS PROJEKT IM AUSLAND DAS PROJEKT IM AUSLAND Julia Seitz 30.09.2017 EINE INITIATIVE VON In Partnerschaft mit PROJEKTTRÄGER INHALT 1. Ermittlung des Bedarfs in der Zielregion 2. Finden einer nationalen Partnerorganisation und

Mehr

Internationale Zusammenarbeit. (6. Herausforderung) Nationale Kontaktstelle

Internationale Zusammenarbeit. (6. Herausforderung) Nationale Kontaktstelle Internationale Zusammenarbeit (6. Herausforderung) Nationale Kontaktstelle Horizont 2020 (2014 2020), das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union, bietet vielfältige Kooperationschancen

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt des Wirtschaftens. Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Der Mensch im Mittelpunkt des Wirtschaftens. Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Der Mensch im Mittelpunkt des Wirtschaftens Die Initiative Neue Qualität der Arbeit 1 Steigende Anforderungen erhöhen den Druck auf Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen! demografischer Wandel globaler

Mehr

Die Menschenrechte. in der deutschen Entwicklungspolitik

Die Menschenrechte. in der deutschen Entwicklungspolitik Die Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik » Menschenrechte sind für alle Länder die Grundlage für eine demokratische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung. Ihre Einhaltung führt zu

Mehr

Das Netzwerk FUgE, Johann Grabenmeier Vorlauf des FUgE-Netzwerks ab Mitte der 90er Jahre

Das Netzwerk FUgE, Johann Grabenmeier Vorlauf des FUgE-Netzwerks ab Mitte der 90er Jahre Das Netzwerk FUgE, Johann Grabenmeier Vorlauf des FUgE-Netzwerks ab Mitte der 90er Jahre 1. Nord-Süd-Forum an der VHS 2. Kirchliche Gruppierungen und Kirchengemeinden 3. Jährlicher Eine-Welt- und Umwelttag

Mehr

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft (EPW)

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft (EPW) Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft (EPW) Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Barbara Mannert-Grosser, Julia Nina Roth 30.11.2017, Frankfurt am Main Seite 1 Die

Mehr

Biogas-Potenziale heben - Probleme lösen with

Biogas-Potenziale heben - Probleme lösen with Biogas-Potenziale heben - Probleme lösen with impact Chancen für europäische Firmen in Schwellen- und Entwicklungsländern withimpact Nachhaltigkeit, CSR & Finanzierung Tagung Biogas aus Stroh Heiden 30.08.2016

Mehr

Förderung von Projekten der lokalen Ökonomie Workshop Förderung der Lokalen Ökonomie in städtischen Gebieten am in Essen

Förderung von Projekten der lokalen Ökonomie Workshop Förderung der Lokalen Ökonomie in städtischen Gebieten am in Essen Förderung von Projekten der lokalen Ökonomie Workshop Förderung der Lokalen Ökonomie in städtischen Gebieten am 29.1.2010 in Essen 1 Lokale Ökonomie: Grundsätzliches zur Förderung > Keine neues Förderprogramm,

Mehr

Brasilien. Roter Teppich für deutschen Mittelstand. Belém - Manaus - Fortaleza

Brasilien. Roter Teppich für deutschen Mittelstand. Belém - Manaus - Fortaleza Brasilien Roter Teppich für deutschen Mittelstand Belém - Manaus - Fortaleza Aufstrebende Wirtschaftsregionen Brasilien ist die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt. Mit seinen stabilen politischen Verhältnissen

Mehr

Das Zukunftsbild der kommunalen Jobcenter in Niedersachsen*

Das Zukunftsbild der kommunalen Jobcenter in Niedersachsen* Für die Menschen in unseren Regionen Das Zukunftsbild der kommunalen Jobcenter in Niedersachsen* *in enger Zusammenarbeit mit den Jobcentern Eichsfeld, Nordfriesland und Schleswig- Flensburg Vorwort Wir

Mehr

Food and Agriculture (GFFA)

Food and Agriculture (GFFA) Die Berliner Welternährungskonferenz Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) Was ist das GFFA? Das GFFA ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungswirtschaft,

Mehr

Geh weltwärts! Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst

Geh weltwärts! Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst Geh weltwärts! Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst Das erwartet dich! Begegne Menschen anderer Kulturen und Lebens welten, lerne von ihnen und arbeite gemeinsam mit ihnen im Team. Erfahrungsaustausch

Mehr

EINEWELT ohne Hunger ist möglich

EINEWELT ohne Hunger ist möglich EINEWELT ohne Hunger ist möglich Hunger ist einer der grössten skandale unserer Zeit, da die erde alle MenscHen ernähren könnte. Dr. Gerd Müller, MdB Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und

Mehr

Das Bildungs- und Weiterbildungsportfolio der DEG

Das Bildungs- und Weiterbildungsportfolio der DEG Das Bildungs- und Weiterbildungsportfolio der DEG Warum Qualifikation so wichtig ist und wie die DEG sich einbringt Die vorliegende Portfolioanalyse wurde im Rahmen einer internationalen Studie: Bridging

Mehr

Politische Partizipation von migrantischen Akteuren

Politische Partizipation von migrantischen Akteuren Politische Partizipation von migrantischen Akteuren Warum ist das wichtig? Umsetzung der SDGs (Sustainable Development Goals) erfordert globale Perspektiven Deutschland ist Einwanderungsland Zunehmender

Mehr

Werte entdecken durch Exposure und Dialog

Werte entdecken durch Exposure und Dialog Werte entdecken durch Exposure und Dialog Programmangebot 2016 3 Entwicklung bekommt ein Gesicht Einleitung Der neue Fahrplan für eine nachhaltige Entwicklung ist verabschiedet. Industrie- und Entwicklungsländer

Mehr

Unterstützung bei der Globalisierung Finanzierung und Förderung für den Mittelstand

Unterstützung bei der Globalisierung Finanzierung und Förderung für den Mittelstand Unterstützung bei der Globalisierung Finanzierung und Förderung für den Mittelstand Workshop III: Langfristfinanzierung von Investitionen in Wachstumsmärkten 15. VDA Mittelstandstag 07. - 08. Mai 2015

Mehr

Rede des. Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo. anlässlich der Veranstaltung

Rede des. Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo. anlässlich der Veranstaltung Rede des Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo anlässlich der Veranstaltung Pathways to Green Growth in Africa A Practitioners Workshop In Kinshasa, Demokratische

Mehr

Berufswunsch: Unternehmerin

Berufswunsch: Unternehmerin Berufswunsch: Unternehmerin Erfolgreiche Unternehmerinnen berichten über ihre Erfahrungen. Grußwort Frauen sind auf dem Vormarsch in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft übernehmen Frauen immer öfter Führungspositionen.

Mehr

Der Anerkennungszuschuss. Chancen der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen nutzen

Der Anerkennungszuschuss. Chancen der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen nutzen Der Anerkennungszuschuss Chancen der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen nutzen Deutschland ist bekannt für die Qualität seiner dualen Berufsausbildung und seiner Hochschulbildung. Wer gut

Mehr

Peter Hennicke, Susanne Bodach Energierevolution Effizienzsteigerung und erneuerbare Energien als neue globale Herausforderung

Peter Hennicke, Susanne Bodach Energierevolution Effizienzsteigerung und erneuerbare Energien als neue globale Herausforderung Peter Hennicke, Susanne Bodach Energierevolution Effizienzsteigerung und erneuerbare Energien als neue globale Herausforderung ISBN 978-3-86581-205-6 221 Seiten, 14,5 x 23,8 cm, 19,90 Euro oekom verlag,

Mehr

Ukraine: Ökolandbau. Bilaterales Kooperationsprojekt

Ukraine: Ökolandbau. Bilaterales Kooperationsprojekt Ukraine: Ökolandbau Bilaterales Kooperationsprojekt Das Projekt Der Ökolandbau in der Ukraine verfügt aufgrund günstiger klimatischer Bedingungen und fruchtbarer Böden über gute Entwicklungspotenziale.

Mehr

Bundesprogramm. Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Bundesprogramm. Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Startbedingungen für alle Kinder.

Mehr

Rede der GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner zur Jahrespressekonferenz 2017

Rede der GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner zur Jahrespressekonferenz 2017 Rede der GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner zur Jahrespressekonferenz 2017 Stabilität durch Entwicklung Guten Morgen, sehr geehrter Staatssekretär Dr. Kitschelt, guten Morgen meine sehr geehrten Damen

Mehr

Die UNESCO als Partner der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bildungsbereich

Die UNESCO als Partner der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bildungsbereich Die UNESCO als Partner der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bildungsbereich TU Dresden UNESCO Chair, 20.10.2011 Dr. Nils Geißler Seite 1 Die Deutsche Gesellschaft für Internationale

Mehr