Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013"

Transkript

1 Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben online Neues Produkt: VermögensPolice IndexSelect Im Bereich Vermögensübertragung wird für das Neugeschäft das Produktportfolio durch die VermögensPolice IndexSelect erweitert. Die VermögensPolice IndexSelect kombiniert bekannte Produktmerkmale der VermögensPolicen (z. B. die Ausgestaltung der Todesfallleistung, keine Risikoprüfung bis zu einer Beitragssumme von 2,5 Mio. EUR und die freie Wahl des Begünstigten) mit den bekannten Merkmalen des Vorsorgekonzeptes IndexSelect (z. B. Partizipation am EUROSTOXX 50, jährlicher Lock-In der erzielten Gewinne, Wahl der sicheren Verzinsung inklusive Quotierungsmöglichkeit). Aufgrund der im Vergleich zu den bisherigen IndexSelect Tarifen erhöhten garantierten Leistung bei Tod, wird es für die VermögensPolice IndexSelect einen eigenen Cap geben. Dieser wird i.d.r. etwas niedriger ausfallen. Neuerungen bei den RisikoLebensversicherungen L0 und L0(DL) Für alle Neuzugänge bei L0 und L0(DL) wird die Risikoklasse Bevorzugt (NT0) neu definiert. Für bestimmte Berufe der heutigen Berufsgruppe A (z. B. kaufmännische Berufe oder Lehrer) reduzieren sich dadurch die Zahlbeiträge im Vergleich zu den Tarifen aus 2013 bei der Risikoklasse NT0 um ca %. Weitere Voraussetzungen neben der Zugehörigkeit zu bestimmten Berufen für die Einstufung in die neue Risikoklasse Bevorzugt : Nichtraucher Zugehörigkeit zur BG A keine medizinischen Risiken das rechnungsmäßige Alter der versicherten Person beträgt bei Abschluss höchstens 55 Jahre keine Zuschläge wegen Sonderrisiken (Hobbys und Auslandsrisiken; Ausnahme: Bergsteigerklausel). Die neue Risikoklasse Bevorzugt ersetzt die bisherige Risikoklasse Bevorzugt. Im Unterschied zur bisherigen Risikoklasse Bevorzugt gibt es keine Anforderungen an die Höhe der Versicherungssumme (bisher: mind ). Des Weiteren werden bei L0 und bei L0(DL) für Nichtraucher die Beiträge für alle weiteren Risikoklassen um ca. 4-9% reduziert. Die Liste der Berufe für die neue Risikoklasse Bevorzugt finden Sie in der Information für Geschäftspartner: Produktinformationen zu 01/2014. Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 1 von 7

2 Änderungen im Fondsbereich Folgende Fonds wurden in die Neugeschäftspalette aufgenommen: Ethna-Aktiv E A (ISIN LU ; Segment Gemanagte Strategien ) PRIME Values Income EUR A (ISIN AT ; Segment Nachhaltigkeit ) Das Segment Gemanagte Strategien wird durch die Neuaufnahme des Ethna-Aktiv E A verstärkt. Der Mischfonds zeichnet sich durch eine defensive Anlagestrategie aus und zeigt seit seiner Auflegung eine anhaltend gute Wertentwicklung. Überdies wird das Segment Nachhaltigkeit mit der Aufnahme des PRIME Values Income EUR A erweitert. Der erste Mischfonds in diesem Segment verfolgt ebenfalls eine defensive Anlagestrategie, wobei die Investitionsentscheidungen unter Berücksichtigung klar definierter ökologischer, ethischer und sozialer Positiv- und Negativkriterien erfolgen. BasisRente: Zusammenhang Steuertabelle und Familienstand Bisher wurde bei Auswahl des Familienstandes verheiratet in der Basisvorsorge die Splittingtabelle vorbelegt und umgekehrt. Mit dem Update 12/2013 wird dies geändert. Hintergrund ist, dass nun auch zusammenveranlagte, eingetragene Lebenspartner die Splitting- Tabelle (und damit einen max. förderfähigen Beitrag von EUR) erhalten können. Wenn künftig in der Personenübersicht als Familienstand verheiratet oder Lebenspartnerschaft ausgewählt wird, springt die Tabelle weiterhin automatisch auf Splitting. Wenn jedoch die Steuertabelle verändert wird, wird nicht mehr automatisch der Familienstand geändert. Dieser ist manuell zu ändern. Übertragung von bedingungsgemäßen Rechten im Zusammenhang mit der Kapitalanlage auf den Arbeitnehmer Bei Abschluss einer kapitalmarktnahen Versorgung in Form einer Zukunftsrente Index Select bei Direktversicherungen bzw. einer Zukunftsrente Invest alpha-balance bei Direktversicherungen und Pensionskassenversicherungen gibt es die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber (= Versicherungsnehmer) seine bedingungsgemäßen Rechte, die die Kapitalanlage betreffen, widerruflich und für die Dauer des Arbeitsverhältnisses auf seinen Arbeitnehmer (= versicherte Person) überträgt. Mit dieser Übertragung ist dann auch verbunden, dass die diesbezügliche Korrespondenz ausschließlich über den Arbeitnehmer erfolgt. Für die Übertragung ist eine Vollmacht erforderlich, Allianz Leben stellt hierfür Muster FVB-Online für die Zukunftsrente Index Select FVB-Online für die Zukunftsrente Invest alpha-balance zur Verfügung (analog zur Entgeltumwandlungsvereinbarung im Druckauswahlmenu). Die Vereinbarung zur Übertragung der bedingungsgemäßen Rechte ist bei einer Neueinrichtung (Vereinbarung in der Angebotsanforderung), einer Anmeldung zu einem übergreifendem Rahmen-/Verbandsvertrag und bei der Einzeldirektversicherung (Vereinbarung im Einzelantrag) im Dialog möglich. Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 2 von 7

3 Bei einer Anmeldung im Rahmen eines bestehenden Gruppenvertrags wird das Kennzeichen direkt aus dem Gruppenvertrag gelesen. In allen Fällen ist die Adresse der versicherten Person eine Pflichteingabe. Umbenennung Druckstück Datenblatt Das Vorschlagsdruckstück Datenblatt wurde kundenfreundlich in Kurzvorschlag umbenannt. Einführung einer garantiert steigenden Rente auch bei Tarifen die eine Todesfallleistung mit Leistungsbild Restkapital enthalten Bei der Firmenrückdeckungsversicherung kann mit Überschussverwendung Zusatzrente im Rentenbezug eine garantiert steigende Rente von 1, 2 oder 3%, jetzt auch bei Tarifen die als Todesfallleistung das Leistungsbild Restkapital aufweisen, eingeschlossen werden. Unterstützungskasse mit Beitragsorientierte Leistungszusage Im Vorschlagsdruckstück Kurzvorschlag wird zusätzlich die Zusageart Beitragsorientierte Leistungsart ausgegeben, um den Arbeitgebern die Sicherheit zu geben, dass es sich nicht um eine Leistungszusage handelt. Schließung des RS1 für die Unterstützungskasse Aufgrund von Tarifstraffungen und neuen Tarifen wird der Tarif RS1- ZukunftsRente Klassik mit Rückzahlung des gebildeten Kapitals bei Tod im Durchführungsweg Unterstützungskasse nicht mehr angeboten. Vorbelegungsänderung zur Überschussverwendung bei der Zukunftsrente Bei einer Zukunftsrente mit gleichzeitig gewünschter Hinterbliebenen- oder Berufsunfähigkeitsvorsorge wird als Überschussverwendungsart zukünftig der Tarifbonus (bisher Erlebensfallbonus) vorbelegt. Änderungshintergrund ist die neu festgelegte Standardüberschussverwendungsart in den zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen. Tarifvertrag / Branche Bei der Neueinrichtung eines Gruppenvertrags können Informationen zum Tarifvertrag und der Branche erfasst werden. Diese Daten sind für eine künftige zielgruppengerechte Kundenansprache von besonderer Wichtigkeit. Mittels dieser Daten können später Kunden, für bspw. weitere Arbeitnehmergespräche, gezielt über die Anwendung GVFIRM im MIS-Portal selektiert werden. Alle vorliegenden Daten werden automatisch in den Jahresgesprächsbogen eingepflegt. Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 3 von 7

4 Einzelbeitragszahlung per Lastschrift Bei einer Anmeldung zu einem bestehenden Gruppenvertrag erfolgt bei hinterlegtem Abrechnungsmodell Einzelbeitragszahlung per Lastschrift im Gruppenvertrag die Erfassung der Inkasso-Daten im Antragsdialog. Zusageart bei mischfinanzierten Verträgen Bei mischfinanzierten Verträgen kann die Auswahlmöglichkeit Zusage mit und ohne Vorbehalt gewählt werden. Weiterentwicklung elektronische Risikoprüfung - Vorfüllungen von Untersuchungen im E Z0: Die von erisp ermittelten Untersuchungen werden im E Z0 vorbelegt. - Summengrenzen für Berufs- /Erwerbsunfähigkeitsvorsorge/KörperSchutzPolice: Für ungelernte Arbeitnehmer und für Selbstständige ohne entsprechende Berufsausbildung wird ab EUR ein EV Z0 und der Einkommensnachweis der letzten 3 Jahre angefordert. Für Selbstständige mit mehrjähriger Selbstständigkeit und akademischer Ausbildung (z. B. Rechtsanwälte, Ärzte), Leitende Angestellte oder Geschäftsführer und Vorstände wird ab EUR ein EV Z0 und der Einkommensnachweis der letzten 3 Jahre angefordert. - Neue Zuordnungsseite bei Erkrankungen: In erisp ist die Zuordnungsseite für Erkrankungen neu gestaltet. Bereits erfasste Erkrankungen können über Checkboxen weiteren Gesundheitsfragen zugeordnet werden. - Änderung Naming QuickCheck: Der QuickCheck ist umbenannt in vorläufiger RisikoCheck. Des weiteren kann der vorläufige RisikoCheck nun auch von der Startseite (Produktauswahl) aus aufgerufen werden. - Folgende Klauseltexte wurden überarbeitet: Abstrakte Verweisung EU-Klausel Schüler Student Piloten Hepatitis Erweiterung der Rahmenverträge im Privatgeschäft Bund der Selbständigen (BdS) Die Rahmenverträge Bund der Selbständigen (Baden-Württemberg, Deutscher Gewerbeverband Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz) wurden in die Angebotsmedien integriert. Industrie-Pensions-Verein e. V. (IPV) Neben dem Bereich Standaradtarif/P für den IPV steht auch der Bereich Sondertarif/U für die IPV / IPM Vollmitgliedschaft zur Verfügung. Speziell für die Beantragung der Erweiterung der Mitgliedschaft wurde das Formular EV Z0 Erweiterung der IPV/IHV Mitglied- Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 4 von 7

5 schaft auf IPV/IHV/IPM aufgenommen. Dieses wird im Antragsdialog unter Zusatzformulare/Klauseln und im Druck ausgegeben. Erklärungen und Hinweise zur Datenverarbeitung In den Erklärungen und Hinweise zur Datenverarbeitung erfolgten Anpassungen im Punkt Datenweitergabe an selbständige Versicherungsvermittler. Bankverbindung ohne IBAN/BIC Künftig ist die Speicherung und der elektronische Antragsversand deutscher Bankverbindungen, zu denen kein BIC und keine IBAN ermittelt werden können nicht mehr möglich. Bisher war die Speicherung einer solchen Bankverbindung nur mit BLZ und Kontonummer möglich. Es erschien ein Hinweis, dass die Bankverbindung nicht SEPA-fähig ist. Hintergrund / Ziel: Mit dem Start von SEPA zum sind Lastschrifteinzüge und Auszahlungen nur noch möglich, wenn zu einer deutschen Bankverbindung ein BIC und eine IBAN vorhanden sind. Deutsche Bankverbindungen, bei denen dies nicht der Fall ist, können ab dem nicht mehr genutzt werden. Geldwäscheänderungen Die Erleichterungsvorschrift nach 80 VAG entfällt. Bisher galt die Identifizierungspflicht als erfüllt, wenn der Versicherungsnehmer dem Versicherungsunternehmen eine Einzugsermächtigung erteilt hat. Ab 12/2013 wird die vollständige Identifizierung bei allen LV- und UBR-Verträgen eingeführt. Bei der bav, der Rückdeckungsversicherung, der BasisRenten und der VL-Versicherung erfolgt keine Änderung. Zu identifizieren als auftretende Person ist: Der Versicherungsnehmer bzw. der gesetzliche Vertreter. Neues Todesfallbezugsrecht Künftig ist das neue Todesfallbezugsrecht der Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft in der Auswahlliste enthalten. Das neue Bezugsrecht wird primär bei Riester Renten benötigt, da eine Hinterbliebenenrente an den eingetragenen Lebenspartner bzw. eine Übertragung auf die Riester Rente des eingetragenen Lebenspartners nicht mehr als schädliche Verwendung gelten darf. Umbenennung Nebenabrede Neuabschluss nach Kündigung/ Beitragsfreistellung einer Vorversicherung Die Nebenabrede Neuabschluss nach Kündigung/Beitragsfreistellung einer Vorversicherung wurde umbenannt in: Kundenerklärung Storno / Neugeschäft Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 5 von 7

6 Einzelantrag bei übergreifenden Rahmen-/Verbandsverträgen (Pensionskasse) Bei übergreifenden Rahmen-/Verbandsverträgen der Pensionskasse ist zukünftig anstatt einer listenmäßigen Anmeldung ein Einzelantrag im Druckauswahlmenü hinterlegt. Durch diese Änderung ist zukünftig bei allen übergreifenden Rahmen-/Verbandsverträgen (Pensionskasse und Direktversicherung) ein Einzelantrag einzureichen. Versorgungswerke Transport, Spedition und Logistik und GaLaBau In den Durchführungswegen Direktversicherung und Pensionskasse wird bei den speziellen Versorgungswerken Transport, Spedition und Logistik (TSL) und GaLaBau Vorsorgekonzept die ZukunftsRente Perspektive vorerst aus der Tarifauswahl entfernt. Änderungen bei der KinderPolice Im Bereich der KinderPolice werden die Zusatzversicherungen Pflegevorsorge und Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit und Tod des Versorgers getrennt. Diese können künftig unabhängig voneinander auf der Seite Technische Daten im Teilbereich Weitere Produktmerkmale / Zusatzversicherung ausgewählt werden. Die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit und Tod des Versorgers wird unter dem Bereich Versorgerschutz geführt. Neuer Workflow Antragstellung ohne elektronische Risikoprüfung Künftig kann der Rücksprung auf die Seite elektronische Risikoprüfung entfallen. Über die Schaltfläche Antragstellung ohne elektronische Risikoprüfung kann direkt in den Antragsdialog gesprungen werden. Neuerungen in der Vorgangsverwaltung Aufnahme der google-suche (Autovervollständigung) in den Suchfeldern Name, Vorname und Beschreibung Aktion Freigeben: Mit der Aktion Freigeben gibt es die Möglichkeit einem anderen Benutzer den gespeicherten Vorgang als Kopie oder als Original zur Verfügung zu stellen. Suckkriterium Vermittlernummer: Hier stehen nur noch Vermittlernummern zur Auswahl zu denen auch Vorgänge gespeichert wurden. Signalisierungsmail Auf der Schablone Vertragsschluss/Versand im Antragsbereich gibt es die Möglichkeit bei Nutzung des elektronischen Antragsversands eine Adresse vorzugeben. An diese Adresse wird dann nach erfolgreicher elektronischer Antragsübermittlung eine mit einem Link zu diesem Vorgang gesendet. Der Adressat benötigt zum Aufruf des Vorgangs Maklerportalzugangsdaten (Benutzerschlüssel und Passwort). Zusätzlich muss beim Benutzerschlüssel das Recht Anzeige aller Vorgänge (Super-Legi) hinterlegt sein, und die im Vorgang angegebene Vermittlernummer muss dem Benutzerschlüssel zugeordnet sein. Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 6 von 7

7 Speichern von Vorgängen nach Anmeldung mit Vermittlernummer Auch nach Anmeldung mit Vermittlernummer gibt es nun in der Vollversion (nicht über die sogenannten Direktlinks) die Möglichkeit Vorgänge zu speichern. Dazu gibt es nach Anmeldung mit Vermittlernummer im Vorschlags- und Antragsbereich einen Speicher-Button. Nach Klick auf diese Schaltfläche kann ein Vorgang verschlüsselt im txt-format auf der Festplatte gespeichert werden. In der Produktauswahl gibt es die Möglichkeit über die Schaltfläche durchsuchen einen bereits gespeicherten Vorgang zu laden und weiter zu bearbeiten. Antragsrückdatierung Das Antragsdatum kann unter folgenden Voraussetzungen um bis zu 6 Tage zurückdatiert werden: Es muss bestätigt werden, dass anstelle des Beiblatts (Erklärungen und Hinweise zum Antrag), der vom Kunden unterschriebene Original-Papierantrag eingereicht wird. Es muss angegeben werden, durch wen der elektronische Antrag erfasst wurde. Informationen zum Quartals-Update Dezember 2013 Seite 7 von 7

Informationen zum Quartals-Update Juli 2015

Informationen zum Quartals-Update Juli 2015 Informationen zum Quartals-Update Juli 2015 Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben online Neues Vorsorgekonzept KomfortDynamik Das bisherige Vorsorgekonzeptportfolio, bestehend aus den fünf Vorsorgekonzepten

Mehr

Informationen zum Quartals-Update Juli 2013

Informationen zum Quartals-Update Juli 2013 Informationen zum Quartals-Update Juli 2013 Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben online Neues Vorsorgekonzept "Perspektive" Das bisherige Vorsorgekonzeptportfolio, bestehend aus den vier Vorsorgekonzepten

Mehr

Informationen zum Quartals-Update Juli 2014

Informationen zum Quartals-Update Juli 2014 Informationen zum Quartals-Update Juli 2014 Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben online Neues Produkt: PflegePolice Flexi Ab 07/2014 bietet Ihnen die neue PflegePolice Flexi die Möglichkeit, Ihre

Mehr

Die Anwendung berücksichtigt den neuen Rechnungszins. Versicherungsbeginne können Sie frühestens mit dem 01.01.2012 vorgeben.

Die Anwendung berücksichtigt den neuen Rechnungszins. Versicherungsbeginne können Sie frühestens mit dem 01.01.2012 vorgeben. Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben (OnlineRechner) Senkung des Rechnungszinses zum 01.01.2012 Da das Zinsniveau am Kapitalmarkt in den letzten Jahren nachhaltig gefallen ist, wird der Rechnungszins

Mehr

Besonderheiten im Jahresendgeschäft 2014

Besonderheiten im Jahresendgeschäft 2014 Datum: 28.11.2014 Herausgeber: L/K-MVZB-D Branche: Leben Sachgebiet: Leben 40 Information für Geschäftspartner Besonderheiten im Jahresendgeschäft 2014 Zusammenfassung: Das Lebensversicherungsreformgesetz

Mehr

Informationen zum Quartals-Update Mai 2014

Informationen zum Quartals-Update Mai 2014 Informationen zum Quartals-Update Mai 2014 Allianz Beratungs- und Verkaufssoftware Leben online Erweiterung der Sammel-/Rahmenverträge im Privatgeschäft Landwirtschaftlicher Versicherten-Verein (LVV) Der

Mehr

Unser Fokus auf Ihr Risiko

Unser Fokus auf Ihr Risiko Deutsche Lebensversicherungs-AG Unser Fokus auf Ihr Risiko www.dlvag.de Fokus Risiko Inhalt 1. DLVAG im Überblick 2. Bedarf 3. DLVAG Neuerungen 2012 4. DLVAG Tarife im Wettbewerb 2 Struktur DLVAG Vertriebsbetreuung

Mehr

Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen! Allianz Lebensversicherungs-AG

Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen! Allianz Lebensversicherungs-AG Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen! Allianz Lebensversicherungs-AG Inhalt 1 Ausgangslage und Auswirkung des Unisex-Urteils 2 Ergebnisse für den Kunden bereits jetzt profitieren 3 Wichtige Zusatzinformationen

Mehr

Die Gothaer Risikoversicherung

Die Gothaer Risikoversicherung Die Gothaer Risikoversicherung Merkblatt Alles Wichtige zum neuen Tarif Tarifübersicht: Durch das individuelle Risikoprofil wird anhand der Abfragen Größe/Gewicht, Rauchverhalten, Berufs- und Freizeitrisiken

Mehr

Wichtige Angaben für die interne Weiterverarbeitung: PEZ: 5/397308. Adressangaben des Arbeitgebers (oder Firmenstempel): Name.

Wichtige Angaben für die interne Weiterverarbeitung: PEZ: 5/397308. Adressangaben des Arbeitgebers (oder Firmenstempel): Name. Wichtige Angaben für die interne Weiterverarbeitung: PEZ: 5/397308 Vermittler Nr. B.-Nr. b Adressangaben des Arbeitgebers (oder Firmenstempel): Name Anschrift Allianz Lebensversicherungs-AG Angebot / Versicherungsschein

Mehr

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 Rund 8 Millionen Kunden vertrauen Allianz Leben nicht ohne Grund. Uns vertrauen 8 Millionen Kunden

Mehr

Die Allianz Kranken Verkaufssoftware bkvonline

Die Allianz Kranken Verkaufssoftware bkvonline https://tarifrechner-bkv.allianz.de Die Allianz Kranken Verkaufssoftware bkvonline für unabhängige Vertriebspartner Jetzt online! Berechnen, erstellen Sie Angebote und versenden Sie Personendaten für Ihre

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

Leben: Produktinformationen zu 01/2015

Leben: Produktinformationen zu 01/2015 Datum: 16.12.2014 Herausgeber: L/K-MVZB-D Branche: Leben Übergreifend Sachgebiet: Allgemeines 40.1 Information für Geschäftspartner Leben: Produktinformationen zu 01/2015 In dieser Information für Geschäftspartner

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Gute Gründe für die DLVAG

Gute Gründe für die DLVAG Deutsche Lebensversicherungs-AG Gute Gründe für die DLVAG Die Risiko-Lebensversicherung www.dlvag.de Fokus Risiko Produktneuerungen 01/2014 RisikoLeben Ausgangslage Biometrische Risiken werden seit Jahren

Mehr

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine 1.) Erstellen Sie einen Umsetzungszeitplan für Ihren Verein. Zeitplan für die Umsetzung erstellt. kein Zeitplan laut Einschätzung erforderlich. Erledigt am: 2.) Benennen Sie einen SEPA- Beauftragten /

Mehr

Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen!

Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen! Die kommende Kollektion jetzt schon kaufen! Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz Deutschland AG 9. Mai 2012 Inhalt 1 2 3 4 5 Ausgangslage und Auswirkung des Unisex-Urteils Ergebnisse für den Kunden bereits

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Kindervorsorge. Allianz KinderPolicen

Kindervorsorge. Allianz KinderPolicen Allianz KinderPolicen Allianz KinderPolicen Lebensbegleitender Sparplan, der die Lebensphasen des Kindes durch Optionen ergänzt Laufende, abgekürzte oder einmalige Beitragszahlung möglich Pflegerente,

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Vorsorgekonzept IndexSelect

Vorsorgekonzept IndexSelect Allianz Lebensversicherungs-AG Vorsorgekonzept Renditestark, sicher und wandlungsfähig Die perfekte Verbindung von Chance und Sicherheit Sicherheit bei der Vorsorge ist Ihnen wichtig? Gleichzeitig möchten

Mehr

Privates Vorsorgemanagement. Startseite I

Privates Vorsorgemanagement. Startseite I Privates Vorsorgemanagement Startseite I Ihr Partner in allen Fragen der persönlichen Vorsorge und Versicherung Vorsorge Hinterbliebenenversorgung gegen die Folgen eines Unfalls Vermögensaufbau für die

Mehr

Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«

Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt« Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«Februar 2014 Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«1) Bestandteile des Kindervorsorge-Konzeptes»ALbärt«2) Antragstellung und Abschluss des Konzeptes 3)

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

HDI Leben Jahresendgeschäft 2014 Termine und Informationen. Betrieb Leben, September 2014

HDI Leben Jahresendgeschäft 2014 Termine und Informationen. Betrieb Leben, September 2014 HDI Leben Jahresendgeschäft 2014 Termine und Informationen Betrieb Leben, September 2014 Wir sind für Sie da Unser Service für Sie Wir policieren bis zum 30.12.2014, 18:00 Uhr Wir beantworten Ihre Risikovoranfragen

Mehr

Produktbeschreibung der MetallRente-

Produktbeschreibung der MetallRente- I Produktbeschreibung der MetallRente Die MetallRente stellt vertragskonforme Umsetzung des Tarifvertrags zur Entgeltumwandlung dar. Es handelt sich hier um ein ergänzendes Produktangebot.Die ist eine

Mehr

Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance

Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance Allianz Vorsorgekonzept IndexSelect Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance Neil A. Robertson Diplom-Kaufmann (FH), MBA Allianz Deutschland AG / Marktmanagement / Produkte Aktienkurse

Mehr

Checkliste Direktversicherung

Checkliste Direktversicherung Chemietarifvertrag 1 2 Nutzen Sie Ihre Chance in der chemischen Industrie Die ChemieArbeitgeber BAVC und die Industriegewerkschaft IGBCE haben nun erneut auf den wachsenden Versorgungsbedarf der Arbeitnehmer

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement

Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement Ihr Partner in allen Fragen der persönlichen Vorsorge- und Versicherungsfragen Vorsorge Vermögensaufbau für die Altersversorgung Hinterbliebenenversorgung Versorgungsmanagement

Mehr

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Riester-Rente Fonds

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Riester-Rente Fonds 1 3 2 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Ausfüllhilfe zur VORSORGE Riester-Rente Fonds Erläuterungen 1. IS301-Nummer Vergabe der IS-Nr. a) AO 2 über die zuständige Bezirksdirektion b) AO 1 über

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition 1. Anlage einer SEPA-Überweisung Umwandlung Vorlagen in SEPA-Vorlagen 2. Anlage einer SEPA-Basislastschrift 3. Anlage einer SEPA-Firmenlastschrift 4. Umwandlung

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall 21. März 02 Sicherheit. Vorsorge. Zukunft. Unsere Produktphilosophie MetallRente bietet alle Durchführungswege

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance

Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance Allianz Vorsorgekonzept IndexSelect Kundenerwartungen erfolgreich managen: Sicherheit plus Chance Neil A. Robertson Diplom-Kaufmann (FH), MBA Allianz Deutschland AG / Marktmanagement / Produkte Aktienkurse

Mehr

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und - Lastschriften ü Einsatz mind. Version 4.41 ü Aktualisierung der Bankparameterdateien ü Gläubiger-ID der Bundesbank ü Lastschrift-Mandate Anlage einer SEPA-Überweisung

Mehr

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Basis-Rente Fonds

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Basis-Rente Fonds 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Erläuterungen 1. IS301-Nummer Vergabe der IS-Nr. a. ERGO Stammorganisation und ERGO Ausschließlichkeit über die zuständige Regionaldirektion b.

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer...

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer... Inhalt 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Browservoraussetzungen... 2 1.3 PDF-Viewer... 2 2 Erstmalige Anmeldung:... 3 2.1 Erstanmeldung als Lieferant... 3 2.2 Erfassung Versandadresse...

Mehr

Abkommen zur Übertragung von Direktversicherungen oder Versicherungen in einer Pensionskasse bei Arbeitgeberwechsel 2

Abkommen zur Übertragung von Direktversicherungen oder Versicherungen in einer Pensionskasse bei Arbeitgeberwechsel 2 Inhalt Seite Abkommen zur Übertragung von Direktversicherungen oder Versicherungen in einer Pensionskasse bei Arbeitgeberwechsel 2 Antrag auf Übertragung einer Direktversicherung oder einer Versicherung

Mehr

Zugang/Erhöhung zum Gruppenvertrag

Zugang/Erhöhung zum Gruppenvertrag Zugang/Erhöhung zum Gruppenvertrag Gruppenvertragsnummer Abschlussstelle Inkassostelle Betreuungsstelle Auswerter Versicherungsnehmer (VN) Antragsteller (Arbeitgeber)/Name der Firma Straße, Hausnummer

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 5.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

MetallRente.bAV Direktversicherung. Bedingungen und Antrag. www.metallrente.de. Stand 09.2015

MetallRente.bAV Direktversicherung. Bedingungen und Antrag. www.metallrente.de. Stand 09.2015 MetallRente.bAV Direktversicherung Bedingungen und Antrag Stand 09.2015 www.metallrente.de Inhalt Durchführungsvertrag 3 Teilungsordnungen Klassische Tarife 38 Fondsgebundene Tarife 46 Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG

Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.02.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept

FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept Geschäftspartner FAQs zu»albärt«dem Kindervorsorge-Konzept Februar 2015 INFOS & FAKTEN FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept Um Sie bestmöglich bei der Beratung zu unserem Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«zu

Mehr

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINFÜHRUNG IN DEN BETRIEBSRENTEN-MANAGER 3 1.1. Inhalte 3 1.2. Support 3 2. HANDBUCH 4 2.1 Anmeldung 4 2.2 Navigationsleiste

Mehr

econsult WebAkte 1 Inhalt

econsult WebAkte 1 Inhalt econsult WebAkte 1 Inhalt 2 Allgemein... 2 3 Einstellungen... 3 4 Anlegen der econsult Akte... 4 5 WebAkte Mandant... 5 5.1 Berechtigung... 5 5.2 Mitteilung senden... 6 5.2.1 Dokumente... 6 5.2.2 econsult

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Betriebsrente kann so einfach sein

Betriebsrente kann so einfach sein Betriebsrente kann so einfach sein Profitieren Sie als Arbeitgeber von einer Direktversicherung münchener verein partner der versorgungswerke Handwerk. In besten Händen. Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Mehr

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Kurzbeschreibung Das elektronische Formular Bekanntgabe künstlerische Diplom-/Masterarbeit ermöglicht es, dass Studierende in KUGonline

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Leitfaden zu NetXP Verein

Leitfaden zu NetXP Verein Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu NetXP Verein Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE UNTERSTÜTZUNGSKASSE WIR SICHERN DIE ZUKUNFT IHRER MITARBEITER. SICHERN SIE SICH UNSERE UNTERSTÜTZUNG. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung reichen künftig im Alter

Mehr

NÜRNBERGER DAX -Rente. Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist.

NÜRNBERGER DAX -Rente. Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. . Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. Die Indexpolice Seit 01.2015 verfügbar in Schicht 3 und seit 02.2015 in der bav Und schon heute bestens ausgezeichnet! DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare Übersicht A) Allgemeines Seite 1 B) Antragstellung / Auswahl der Formulare Seite 1 Aufruf der Formulare Seite 1 Bearbeiten/Ausfüllen der Formulare Seite 2 C) Einreichen/Weiterleiten Seite 4 A) Allgemeines

Mehr

Sichern Sie Ihre Zukunft ab. Individuell und günstig.

Sichern Sie Ihre Zukunft ab. Individuell und günstig. Risiko-Lebensversicherung Sichern Sie Ihre Zukunft ab. Individuell und günstig. www.dlvag.de Deutsche Lebensversicherungs-AG Ein gutes Gefühl, die Angehörigen zuverlässig abgesichert zu wissen. Sie übernehmen

Mehr

Umstellung des Beitragseinzugs mit SPG-Verein auf SEPA

Umstellung des Beitragseinzugs mit SPG-Verein auf SEPA Umstellung des Beitragseinzugs mit SPG-Verein auf SEPA Um den Betragseinzug für Ihren Verein auf das neue SEPA-Lastschriftverfahren umzustellen, bedarf es einiger Vorbereitung. Um Ihnen die Umstellung

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall. Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund.

Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall. Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund. V E R S I C H E R U N G E N Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen Lebensabsicherung www.volkswohl-bund.de Vorsorge für Ihre Familie Kann

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Betriebliche Altersversorgung Attraktiv und wichtig wie nie Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Wichtig für die erfolgreiche Vorsorge über

Mehr

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready!

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! s Sparkasse Werl Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! Vorbereitung: Fragen zur aktuellen Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs. 1. Wie erteilen Sie Ihre Zahlungsaufträge?? per

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie sämtliche Daten und Informationen zu der von Ihnen gewünschten Versorgung. Alle dabei verwendeten Begriffe,

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Dokumente verwalten. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH

Dokumente verwalten. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH Dokumente verwalten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Serviceanforderung online

Serviceanforderung online Serviceanforderung online Eine online-service-anforderung kann über einen Web-Browser oder direkt über das cosymed-programm gestellt werden. Das cosymed-programm verwendet die gleichen Webseiten, die auch

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder KapitalVorsorge Unverzichtbar...... für Paare ohne Trauschein Unverheiratete Paare haben überhaupt keinen Anspruch auf eine gesetzliche Hinterbliebenenrente. Die private Vorsorge ist damit die einzige

Mehr

Information für Arbeitnehmer. R+V Pensionsfonds Stand: März 2015. PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information

Information für Arbeitnehmer. R+V Pensionsfonds Stand: März 2015. PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information Information für Arbeitnehmer R+V Pensionsfonds Stand: März 2015 PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information Bausteine der Altersvorsorge Privatvorsorge Betriebliche Altersversorgung Gesetzliche Altersrente PF-MA-003-00004-Z9

Mehr

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Direktversicherung Fonds

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Direktversicherung Fonds 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Erläuterungen 1. IS301-Nummer Vergabe der IS-Nr. A) ERGO Stammorganisation und ERGO Ausschließlichkeit über die zuständige Regionaldirektion

Mehr

LEITFADEN ZUR ERFASSUNG DER VERTRAGSRELEVANTEN DATEN

LEITFADEN ZUR ERFASSUNG DER VERTRAGSRELEVANTEN DATEN LEITFADEN ZUR ERFASSUNG DER VERTRAGSRELEVANTEN DATEN Genaue Informationen zur Antragstellung finden Sie unter http://www.oem-ag.at/de/foerderung/ Sie haben nun folgende E-Mail erhalten, mit der Sie zur

Mehr

Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Legen Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein fest

Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Legen Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein fest Checkliste für Vereine Voraussetzungen Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Legen Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein fest Nur mit Festlegung eines Verantwortlichen lässt sich

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

Zusammenfassung der Änderungen in der Ausgabe 2013

Zusammenfassung der Änderungen in der Ausgabe 2013 Zusammenfassung der Änderungen in der 1 Einleitung... 2 2 Patientenkartei... 3 2.1 Registerkarte Allgemein... 3 2.1.1 Mitgliedsnummer... 3 2.1.2 Erster Kontakt... 3 2.2 Registerkarte Abrechnung... 4 2.2.1

Mehr

Rundschreiben/Information

Rundschreiben/Information Rundschreiben/Information Aktuelle Informationen rund um unsere neue Berufsunfähigkeitsversicherung Dokumenteigenschaften: Stand: 31.05.2007 Gültig ab: sofort Ablagepfad im Intranet (ab Sparte): Personenversicherung

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Newsletter Datum: 08.04.2014. AntragsLotse. LV Lotse online. PKV Lotse online. PV Lotse online. Newsletter zum Frühjahrsupdate 2014

Newsletter Datum: 08.04.2014. AntragsLotse. LV Lotse online. PKV Lotse online. PV Lotse online. Newsletter zum Frühjahrsupdate 2014 Newsletter Datum: 08.04.2014 Newsletter zum Frühjahrsupdate 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, am 10. April 2014 findet unser diesjähriges Frühlingsupdate statt. Wir freuen uns, Ihnen heute mit unserem

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Fachinformation Betriebliche Altersversorgung Dienstobliegenheitserklärung FAQ Stand: Juli 2015 BA825_201507 txt Inhalt 1. Welche Angaben benötigen wir zur Prüfung einer vereinfachten Gesundheitsprüfung

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag Ihr Ansprechpartner in Sachsen-Anhalt ist Frau Jana Weinreis, Ärztebeauftragte, Tel.: 09268/32944 oder Handy: 0151/57767765 Weitergehende Informationen finden Sie unter www.inter.de oder Sie mailen uns

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung ist eine der effizientesten

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Versicherungsnehmer: Beratung durch: VM-Streiter Ulf-Alexander Streiter Komturstr. 58-62 12099 Berlin Tel.: 030/77190531 Fax: 030/77190532 mail@vm-24.de

Mehr