Newsletter Pension Markets

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter Pension Markets"

Transkript

1 02 Ausgabe 02/2011 Newsletter Pension Markets Betriebliche Vorsorge mit Fondsprodukten Seite 1 Betriebliche Altersversorgung für Führungskräfte Seite 4 Unisex-Tarife: Auswirkungen des EuGH-Urteils auf die betriebliche Altersversorgung Aktien Renten Seite 5 Antworten auf häufige Fragen zu Kapitalanlagethemen Betriebliche Altersversorgung für Führungskräfte Je höher das Einkommen, desto größer der Vorsorgebedarf fürs Alter Führungskräfte und andere sog. Besserverdiener haben in der Regel einen besonders großen Versorgungs - bedarf, um ihren Lebensstandard auch im Ruhestand aufrechterhalten zu können. Je höher dieser Bedarf ist, desto weniger reichen die Leistungen aus der gesetzlichen Altersversorgung aus, um diesen zu decken. Besonders drastisch ist die Versorgungslücke bei Gesellschafter-Geschäftsführern, welche aufgrund einer beherrschen den Stellung nicht sozialversicherungspflichtig sind und damit i. d. R. aus dieser Tätigkeit überhaupt keine gesetz lichen Rentenansprüche aufbauen. Neben privaten Vorsorgemaßnahmen kann insbesondere die betriebliche Altersversorgung einen entscheidenden Beitrag leisten, um die vergleichsweise große Versorgungslücke dieser Personengruppen zu füllen. Warum sich Direktzusagen für hohen Versorgungsbedarf besonders eignen Besserverdiener stellen besondere Anforderungen an eine betriebliche Altersversorgung. Sie möchten vergleichsweise viel ansparen, erwarten attraktive Renditechancen sowie eine möglichst flexible Gestaltung der Anspar- und Auszahlungsmodalitä ten. Im Vergleich zu den sog. versiche - rungsförmigen Durchführungswegen (Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds) punkten Direktzusage und Unterstützungskasse hier mit einer Reihe von Vorteilen: Direktzusagen und Unterstützungskassen ermöglichen eine der Höhe nach unbegrenzt nachgelagerte Besteuerung ( Bruttosparen ) und sind somit insbesondere auch für hohe Ansparbeträge attraktiv. Zudem unterliegen sie keinen Anlage restriktionen und bieten damit maximale Gestaltungsfreiheit für eine attrak tive Kapitalanlage. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit, die Auszahlung nicht nur als klassische Renten-, sondern auch als einmalige Kapitalleistung vorzunehmen. Damit eröffnen sie den Versorgungsberechtigten eine im Vergleich zu den versicherungsförmigen Durchführungswegen größere Flexibilität in der Verwendung des angesparten Vorsorgekapitals, z. B. zur Abzahlung von Immobilieneigentum.

2 Trotz dieser gemeinsamen Vorteile ist jedoch letztlich die Direktzusage der Unterstützungskasse in einem wichtigen Punkt überlegen: Führungskräfte möchten in der Regel nicht nur Teile ihrer laufenden Gehaltszahlung in eine betriebliche Altersversorgung einbringen, sondern auch Boni oder sonstige Sonderzahlungen. Dies wiederum erfordert einen flexiblen Ansparvorgang, den nur die Direktzusage bietet. Die Unterstützungskasse hingegen sieht ausschließlich gleichbleibende oder steigende Beiträge vor und verliert daher für diese Zielgruppe an praktischer Bedeutung. Was für eine Fondsrückdeckung spricht Bei einer Direktzusage übernimmt der Arbeitgeber selbst die Rolle des Versorgungsträgers. Dies bedeutet auch, dass er selbst für eine finanzielle Absicherung der zugesagten Leistungen sorgen muss, um Liquiditätsrisiken im Leistungsfall zu vermeiden. Vor allem Fondslösungen bieten hierfür sehr gute Möglichkeiten. Denn Investmentfonds ermöglichen eine flexible Dotie - rung der Beiträge und bieten großen Spielraum zur individuellen und ren ditestarken Ausgestaltung der Kapitalanlage. Vor allem durch die Beimischung von Aktienfonds können sich attraktive Renditechancen ergeben. Rückdeckungen mit Aktienfonds genießen zudem ein steuerliches Privileg. Denn Dividenden und Veräußerungsgewinne aus Aktienfonds sind derzeit für Kapitalgesellschaften faktisch zu 95 % steuerfrei. VorsorgePlusKonto: Fondsbasiertes Vorsorgemodell für eine attraktive Führungskräfteversorgung Mit dem VorsorgePlusKonto bzw. dem VorsorgePlus GGF bietet Allianz Global Investors Führungskräften und Gesellschafter-Geschäftsführern attraktive, fondsbasierte Vorsorgelösungen, welche die Vorteile des Durchführungsweges Direktzusage mit den Vorzügen einer Fondsrückdeckung sehr gut vereint. Mehr Infos hierzu erhalten Sie unter VorsorgePlusKonto bzw. www. allianzglobalinvestors.de/ VorsorgePlusGGF. Abbildung 1: So funktioniert das VorsorgePlusKonto Zusage auf einmalige Kapitalzahlung: Zusage Arbeitnehmer Investierte Beiträge (Minimum) + Wertzuwachs aus Kapitalanlage Arbeitgeber Rechtsanspruch Anspruch im Sicherungsfall Abwicklung im Sicherungsfall Treuhand vertrag Übertragung der Vermögensmittel Insolvenzsicherung Allianz Treuhand GmbH (bzw. Verpfändung) Kapitalanlage + Administration Allianz Global Investors Risikoreduzierung im Alter z. B. Einzelfonds z. B. Lebenszyklusmodell: Kapitalanlage 100 % 80 % Aktien Renten + Administration 60 % Geldmarkt 40 % max. Aktienobergrenze 20 % 0% Alter in Jahren 2

3 Die Zusage: Direktzusage mit Beitragserhalt und Rendite-Plus Bei Erreichen des vorgesehenen Endalters (z. B. 65) oder bei vorzeitigem Tod erhält der Mitarbeiter bzw. erhal ten die versorgungsberechtigten Hin terbliebenen eine einmalige Kapital zahlung. Die Höhe der Leistung entspricht dem angesparten Vorsorgekapital inkl. aller durch die Kapitalanlage erzielten Wertzuwächse mindestens jedoch der Summe der investierten Beiträge. Die Partizipation an der Kapitalanlage ermöglicht dem Mitarbeiter so ein Renditeplus bei gleichzeitigem Beitragserhalt. Die Insolvenzsicherung: (Überbetriebliche) Treuhandlösung Über eine Treuhandlösung (Allianz Treuhand GmbH) werden die nicht über die gesetzliche Insolvenzsicherung (PSVaG) geschützten Ansprüche privatrechtlich abgesichert. Auf diese Weise kann auch für die Personengruppe der Besserverdiener und Gesellschafter-Geschäftsführer ein umfassender Insolvenzschutz generiert werden. Sofern lediglich ein kleineres Kollektiv insolvenzgesichert werden soll, besteht alternativ die Möglichkeit einer Verpfändung der Mitarbeiterdepots. Die Kapitalanlage: Fondsbasiertes Lebenszyklus-Konzept Die Investition der Beiträge erfolgt in ausgewählte Investmentfonds, z. B. in Abhängigkeit vom jeweiligen Lebensalter des Versorgungsberechtigten (Lebenszyklus-Konzept). In jungen Jahren wird dabei stärker in Aktien investiert und mit zunehmendem Alter erfolgt eine stärkere Gewichtung in Renten- und geldmarktnahe Anlagen. Im Ergebnis sollen eine Stabilisierung der Kapitalanlage im Hinblick auf den voraussichtlichen Auszahlungszeitpunkt sowie eine attraktive Mischung aus Rendite- und Sicherheitsaspekten erreicht werden. Die Administration: Entlastung durch leistungsfähige Administrationsplattform Mit einer leistungsfähigen Administration wird das Unternehmen in seiner Rolle als Versorgungsträger umfangreich unterstützt. Die Services reichen von einer automatisierten Führung der Mitarbeiterkonten über die Abwicklung aller erforderlichen Transaktionen bis hin zum Reporting und optionalen Online-Services für Unternehmen und Mitarbeiter. Autorin: Anja Franz Telefon:

4 Unisex-Tarife: Auswirkungen des EuGH-Urteils auf die betriebliche Altersversorgung Das Urteil Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Urteil vom 1. März 2011 entschieden, dass für Versicherungsverträge, die nach dem geschlossen werden, eine geschlechtsabhängige Berechnung der Prämien und Leistungen gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstößt und damit unzulässig ist. Mit diesem Urteil kippte der EuGH eine in der bestehenden EU-Richtlinie 2004/13/EG enthaltene und von den Versicherungen in der Praxis auch genutzte Ausnahmeregelung vom Gleichbehandlungsgrundsatz. Diese ließ bislang eine geschlechtsspezifische Tarifkalkulation für Versicherungen dann zu, wenn versicherungsmathematisch und statistisch belegt werden konnte, dass das Geschlecht ein bestimmender Risikofaktor ist. Was ändert sich für Versicherungen? Ab dem dürfen Versicherungen nur noch einheitliche Tarife für Männer und Frauen anbieten. Die Umsetzung sog. Unisex-Tarife welche übrigens für die Riester-Rente bereits im Jahre 2006 eingeführt wurden wird je nach Versicherungsart unterschiedliche Auswirkungen für Männer und Frauen haben. Beispiel Lebensversicherungen: Hier kam es bisher aufgrund der unterschiedlichen Lebenserwartung von Frauen und Männern zu geschlechtsspezifischen Beitragsunterschieden. Während bei Rentenversicherungen die statistisch kürzere Lebensdauer von Männern zu entsprechend niedrigeren Beiträgen führte, wirkte derselbe Risikofaktor bei Kapitallebensversicherungen oder reinen Risikolebensversicherungen in entgegengesetzter Richtung. Kurz: Rentenversicherungen waren ceteris paribus bislang für Männer billiger, Kapital- und Risikoversicherungen entsprechend teurer als für Frauen. Diese Tarifunterschiede gilt es nun für Neuverträge ab dem auf Basis einheitlicher Berechnungsgrundlagen zu beheben. Denkbar wäre beispielsweise, dass sich hierfür die bisher für beide Geschlechter unterschiedlichen Berechnungsparameter in der Mitte treffen. Im Falle der Rentenversicherung beispielsweise könnte dies steigende Beiträge für Männer bei gleichzeitig sinkenden Beiträgen für Frauen zur Folge haben. Welche Auswirkungen hat das Urteil für die betriebliche Altersversorgung? Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes betrifft unmittelbar zunächst nur die Versicherungswirtschaft. Jedoch dürfte es auch in der betrieblichen Altersversorgung die Gleichbehandlungsdiskussion erneut anstoßen und so gegebenenfalls zumindest mittelbare Auswirkungen zeigen. Dies gilt zunächst für die versicherungsförmige Ausgestaltung in den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds. Hier bleibt insbesondere auch abzuwarten, welche Haltung die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, deren Aufsicht diese Durchführungswege unterliegen, zu diesem Thema einnehmen wird. Aber auch bei einer kongruent rückgedeckten Unterstützungskasse oder einer Direktzusage mit Versicherungsrückdeckung stellt sich die Frage, inwieweit hier Unisex- Tarife zukünftig Pflicht sein werden. Und selbst wenn in diesen Durchführungswegen keine Versicherung zum Einsatz kommt, bleibt immer noch die Frage, inwieweit generell geschlechtsabhängige Unterschiede in der betrieblichen Altersversorgung noch haltbar sein werden. Dies gilt vor allem im Hinblick auf geschlechtsspezifische Berechnungsfaktoren, die in der Praxis oftmals z. B. bei der Umrechnung von Kapital- in Rentenleistungen und vice versa zum Einsatz kommen. Noch gilt für die betriebliche Altersversorgung ähnlich wie bis zuletzt für die Versicherungswirtschaft eine Ausnahmeregelung vom Gleichbehandlungsgrundsatz und somit kein unmittelbares Handlungsgebot. Jedoch sollten sich Unternehmen rechtzeitig rüsten und ihre bestehenden Versorgungen im Hinblick auf möglicherweise anstehende Anpassungen prüfen. Autorin: Dr. Martina Bätzel Telefon:

5 Antworten auf häufige Fragen zu Kapitalanlagethemen Die Zinswende Kapitalanlage im Umfeld steigender Zinsen Über mehrere Monate bekommt ein Truthahn reichlich Futter und gewöhnt sich an die Vorstellung, dass sich die Menschen ausschließlich um sein Wohl ergehen sorgen. Doch an einem Tag kurz vor Weihnachten erlebt der Truthahn eine existenzielle Überraschung: Er hat sich geirrt! Der Truthahn hat bis zu seinem letzten Tag nur die aktuelle Situation bewertet, war aber nicht in der Lage nach vorne zu schauen. 1 Grafik 1: Zinszyklen am Beispiel von US-Staatsanleihen 16 % 14 % 12 % 10 % 8% 6% High 4% 2% 0% Zinsen 10-jähriger US-Staatsanleihen High High Vor dem Hintergrund einer höheren Inflation und steigender Zinsen zu Beginn des Jahres 2011 besteht die Gefahr, dass insbesondere am Rentenmarkt die Anleger einem ähnlichen Truthahnverhalten ausgesetzt sein könnten. Wie entwickeln sich voraussichtlich die Zinsen? Seit 1981 sind die Zinsen an den Anleihemärkten der Industrieländer gesunken. Damit verbunden kannten die Kurse an den Rentenmärkten nur eine Richtung: bergauf. In der Vergangenheit ließen sich, getrieben von sogenannten Basisinnovationen (von der Dampfmaschine bis zur Informationstechnologie), langfristige Zinszyklen beobachten (siehe Grafik 1). Dekaden fallender Zinsen endeten in der Regel nach einer tiefgreifenden Rezession oder Finanzkrise, verbunden mit niedrigen Zinsen. Datenquelle: Datastream, Darstellung: Allianz Global Investors 1 Metapher von Nassim Nicholas Taleb, Professor für Risikoforschung in New York; 5

6 Nachdem im Sommer 2010 Zinstiefstände für Staatsanleihen hoher Boni tät erreicht wurden im Tief warfen 10-jährige US-Treasuries 2,4 %, 10-jährige Bundesanleihen 2,1 % und japanische Staatsanleihen derselben Laufzeit gar nur 0,8 % pro Jahr ab wendete sich die Richtung und seitdem sind steigende Zinsen zu beobachten. Mehrere Faktoren machen eine Fortsetzung der beginnenden Zinssteigerung wahrscheinlich: Der Boom in den Schwellenländern führt dort zu höheren Löhnen und minimiert so die preissenkende Wirkung von Produktionsverlagerungen. Damit verbunden steigen auch Rohstoffpreise aufgrund erhöhter Rohstoffnachfrage. Das weltweit anziehende Wachstum verbunden mit sinkenden Arbeitslosenraten lässt Lohn- und Preissteigerungen erwarten. Als Reaktion darauf wird erwartet, dass die Notenbanken mit einer Anhebung der historisch niedrigen Leitzinsen reagieren. Nach Notenbanken in Schwellenländern und kleineren Industrieländern erhöhte auch die EZB Anfang April erstmals seit 2009 den Hauptrefinanzierungssatz von 1 % auf 1,25 %. Nach einer Pause wird mit weiteren Zinsschritten gerechnet. Das geplante Auslaufen der Auf - käufe von US-Staatsanleihen durch die US-Notenbank dürfte die Nachfrage sinken und damit die Zinsen zusätzlich steigen lassen. Fazit: Die Dekaden sinkender Zinsen sind vorbei. Der bereits seit September 2010 eingetretene Zinsanstieg wird sich aller Voraussicht nach fortsetzen. Grafik 2: Performance in Europa seit 1970 vor und nach einer Leitzinserhöhung 22 % 20 % 18 % 16 % 14 % 12 % 10 % 8% 6% 4% 2% 0% 2 % 4 % vor Leitzinserhöhung nach Leitzinserhöhung 12 Monate 6 Monate 3 Monate +3 Monate +6 Monate +12 Monate Aktien Rohstoffe Anleihen Datenquelle: Datastream, Darstellung: Allianz Global Investors Kapitalmarktanalyse; Leitzinsen: Bundes - bank (1970 bis 1999), EZB (1999 bis März 2011); Verwendete Benchmarks: Aktien: MSCI Europa Kursindex, Rohstoffe: S&P GSCI Spot Index, Renten: REX Kursindex Wie wirken sich steigende Zinsen auf die Kapitalanlage aus? Steigende Zinsen haben auch Auswir kungen auf die Kapitalanlage, wobei verschiedene Anlageklassen unterschiedlich auf Zinsänderungen reagieren: Direkt wirken sich Zinsänderungen auf die Bewertung von Anleihen aus, deren Kurse bei steigenden Zinsen fallen. Dieser Effekt ist zum einen abhängig von der Höhe der Zinsänderung, zum anderen von der Laufzeit und der Struktur der zukünftigen Zahlungen. Längerlaufende Anleihen sind dabei stärker von Zinsänderungen betroffen als Anleihen mit kürzerer Laufzeit. Wird eine Anleihe bis zur Fälligkeit gehalten, wie es bei Laufzeitfonds vorgesehen ist, so ist die Rendite vom Investitionszeitpunkt bis zum Lauf zeit - ende trotz zwischenzeitlicher Wertschwankungen allerdings nicht von Zinsänderungen beeinflusst. Wie in Grafik 2 zu sehen, entwickelten sich Aktien und Rohstoffe im Umfeld von Leitzinserhöhungen in der Vergangenheit positiv. Diese Anlageklassen bieten, genauso wie Immobilienund Infrastrukturinvestments, als Sachwerte gleichzeitig auch Schutz gegenüber den erwarteten steigenden Inflationsraten. Alternativen zu Staatsanleihen aus Industrieländern stellen zudem Unternehmensanleihen und Staatsanleihen aus Schwellenländern dar. Diese reagieren weniger auf Zinsänderungen und besitzen höhere Renditeerwartungen. Auf der anderen Seite bestehen hier auch verstärkte Ausfall- und Kursschwankungsrisiken. Inflationsindexierte Anleihen, bei denen sich Kupon oder Rückzahlung an einem Verbraucherpreisindex orientieren, bieten eine Möglichkeit, sich gegen Inflationsrisiken abzusichern, werfen allerdings nur geringe reale Renditen ab. 6

7 Auswirkungen auf Produkte der betrieblichen Altersversorgung Den Risiken durch steigende Zinsen wird in den Produkten von Allianz Global Investors zur betrieblichen Altersversorgung auf verschiedenen Wegen aktiv begegnet: Die Aktienanteile in Mischfonds (z. B. AEP Defensive) oder gemischten Anlagekonzepten (z. B. LPPI) reduzieren das anleihenseitige Risiko. Reine Rentenfonds können durch eine verstärkte Investition in Unternehmens- und Schwellenlandanleihen ihr Port folio diversifizieren (z. B. Allianz PIMCO Euro Bond Total Return). Wertsicherungsgarantien, beispielsweise im LPPI-Konzept, werden durch Laufzeitfonds sichergestellt. Da diese bis zur Fälligkeit gehalten werden, sind sie auf Laufzeitsicht nicht von Zinsänderungen betroffen (siehe Grafik 3) und die Garantien sichergestellt. Auf der Verpflichtungsseite wirken sich Zinssteigerungen positiv aus. Steigt der Zinssatz zur Abzinsung der Pensionsverpflichtungen, so verringern sich diese. Die Auswirkungen hierbei hängen allerdings sowohl von der Duration der Verpflichtung (je länger, desto größere Auswirkungen) als auch von der Bilanzierungsart (Schwankungen bei Bilanzierung nach IFRS stärker als bei Bilanzierung nach HGB) ab. Eine Möglichkeit zur Ab sicherung gegenüber Zinsänderungsrisiken besteht in einem Abgleich der Duration von Kapital anlage und Verpflichtung, sodass beide gleichermaßen auf Zinsänderungen reagieren und der Deckungsgrad unverändert bleibt. Grafik 3: Prognostizierte Wertentwicklung eines Laufzeitfonds 125 % 120 % 115 % 110 % 105 % 100 % 95 % ohne Zinsanstieg Zinsanstieg 50 bp Zinsanstieg 100 bp Zinsanstieg 150 bp Annahmen: Effektivverzinsung 3,21 %, Zinsanstieg gleichmäßig über ein Jahr verteilt, danach konstante Zinsen, Restlaufzeit: 5,56 Jahre Fazit: Renteninvestments können durch die Zinsänderung Wertver luste erleiden. Durch eine Diversifi zierung in der Kapitalanlage lassen sich Zinsänderungsrisiken verringern. Das Team von Pension Investment Advisory beantwortet gerne auch weitere Fragen und freut sich auf Anregungen für die nächste Ausgabe. Ausführliche Informationen zum Thema Zinswende können Sie außer dem unter unter der Rubrik Analysen und Trends herunterladen. Autor: Manuel Krone Telefon: Impressum Herausgeber: Allianz Global Investors Kapitalanlagegesellschaft mbh Pension Markets Seidlstraße a München Redaktion: Veronika Helm Stand: Mai 2011 Dieser Newsletter wurde mit mit größter Sorgfalt erstellt. Die Die Angaben beruhen auf auf Quellen, die die wir wir für für zuverlässig halten, für für deren Richtigkeit und Vollständigkeit und Vollständigkeit wir jedoch wir jedoch keine Gewähr keine Gewähr übernehmen übernehmen können. können. Zahlen Zahlen und Fakten und Fakten beruhen beruhen auf aktuellen auf aktuellen Rechtsgrundlagen werden und werden nicht von nicht uns von aktualisiert. uns aktualisiert. Für rechtliche Für rechtliche und/oder und/oder steuerliche steuerliche Fragen Fragen wenden wenden Sie sich Sie bitte sich an bitte Ihren an Rechts- Ihren Rechts- und/oder und/oder Steuerberater. Steuerberater. Diese Unterlage Diese stellt Unterlage eine Werbemitteilung stellt eine Werbemitteilung im Sinne des im 31 Sinne Abs. des 2 WpHG 31 Abs. dar. 2 Weitere WpHG dar. Informationen Weitere Informationen finden Sie im finden Internet. Sie Pdf-Version: im Internet. Pdf-Version: Klicken Sie einfach Klicken auf Sie den einfach Code auf rechts. den Hard Code Copy: rechts. Handy Hard Copy: mit Reader-Software Handy mit Reader-Software auf den Code auf richten den Code und fotografieren. richten und fotografieren. Ihr Handy verbindet Ihr Handy sich verbindet direkt mit sich der Website. direkt mit der Website. 7

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Mit der staatlich geförderten Pensionskasse als

Mehr

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011 Anlegen in unruhigen Zeiten Tag der offenen Tür 21.05.2011 Themen Sorgen der Anleger Zinsorientierte Lösungen Aktienorientierte Lösungen Risikominderung Umsetzung mit dem Fonds Laden Sparen Nichts geschieht

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Ausgangssituation: Gleichbehandlung von Renten und Pensionen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002: unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen.

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen. BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de August 2012, Nr. 3 Viele Versicherungen ändern sich Unisex - Tarife zum Jahresende. Was ist zu tun? Was bedeuten Unisex - Tarife? Wo wird

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt Die Rentenlücke

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah.

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah. Betriebliche Altersversorgung Gesellschafter-Geschäftsführer Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung Immer da, immer nah. Gestalten Sie Ihre Versorgung Ausgangspunkt für

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Kostenlose. Unternehmerversorgung. durch. intelligente Pensionszusage!

Kostenlose. Unternehmerversorgung. durch. intelligente Pensionszusage! Kostenlose Unternehmerversorgung durch intelligente Pensionszusage! Finanz- und Wirtschaftsberatung Tel.: 089-63497286 Dipl.-Ing. Edgar Niklaus Fax.: 089-63497287 Max-Kolmsperger-Str. 19 Email: niklaus@moneymail.de

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Gemeinsame Information der Vorsorgepartner der TÜV SÜD Gruppe Hannoversche Lebensversicherung AG Übersicht 1. Die Probleme der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Newsletter. Das neue Flexi PlusKonto Global Unsere maßgeschneiderte Lösung. Die Änderungen durch Flexi II das Wichtigste in Kürze

Newsletter. Das neue Flexi PlusKonto Global Unsere maßgeschneiderte Lösung. Die Änderungen durch Flexi II das Wichtigste in Kürze Sondernewsletter Flexi-II-Gesetz /Produktinformation Newsletter Das neue Flexi PlusKonto Global Unsere maßgeschneiderte Lösung Liebe Leserinnen und Leser, Mit dem 009 in Kraft getretenen Flexi-II-Gesetz

Mehr

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Aktiv gestalten und gewinnen Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung Alle Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf betriebliche

Mehr

Vermittler Info. Swiss Life Champion über die Swiss Life Unterstützungskasse. Innovativ und fondsgebunden

Vermittler Info. Swiss Life Champion über die Swiss Life Unterstützungskasse. Innovativ und fondsgebunden Vermittler Info Swiss Life Champion über die Swiss Life Unterstützungskasse Innovativ und fondsgebunden Swiss Life Champion über die Swiss Life Unterstützungskasse Intelligentes Fondsinvestment mit den

Mehr

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN

FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN FLEXIBLER RENTENPLAN PLUS ZUKUNFT FLEXIBEL GESTALTEN DIE RENTENLÜCKE BRAUCHT RENDITE! Mittlerweile weiß jeder: die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den jetzigen Lebensstandard im Alter zu erhalten.

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

Vorsorge PlusKonto. Kalkuliert und chancenreich. Die Altersvorsorge für Mitarbeiter. Verstehen. Handeln.

Vorsorge PlusKonto. Kalkuliert und chancenreich. Die Altersvorsorge für Mitarbeiter. Verstehen. Handeln. Vorsorge PlusKonto Kalkuliert und chancenreich. Die Altersvorsorge für Mitarbeiter. Verstehen. Handeln. VorsorgePlusKonto Wettbewerbsvorteil betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Äußerst attraktiv und einfach unverzichtbar: die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rente wird

Mehr

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Die geplante Senkung des Garantiezinses ändert dies nicht! Der jüngste Vorschlag der Deutschen Aktuarsvereinigung

Mehr

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 %

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Aktuelle Spezialausgabe Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Was sich ab 2015 für die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung ändert Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Was ist wichtig bei der

Mehr

Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer

Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer Inhalt: Chef oder Mitarbeiter? Auf den Status kommt es an. Rente für den Chef Betriebliche Altersvorsorge für geschäftsführende Gesellschafter. Die bedarfsgerechte

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE UNTERSTÜTZUNGSKASSE WIR SICHERN DIE ZUKUNFT IHRER MITARBEITER. SICHERN SIE SICH UNSERE UNTERSTÜTZUNG. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung reichen künftig im Alter

Mehr

Bieten Sie Ihren Mitarbeitern mehr. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Bieten Sie Ihren Mitarbeitern mehr. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Bieten Sie Ihren Mitarbeitern mehr Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Die rückgedeckte Unterstützungskasse betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

IHR PLUS AN STABILITÄT

IHR PLUS AN STABILITÄT IHR PLUS AN STABILITÄT Fondsgebundene Rentenversicherung mit Sie möchten Börsenchancen nutzen und Risiken reduzieren Dann wählen Sie jetzt den und profitieren Sie zusätzlich von den Vorteilen einer fondsgebundenen

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Eine sichere Wahl fürs Alter.

Eine sichere Wahl fürs Alter. NÜRNBERGER Betriebsrenten Eine sichere Wahl fürs Alter. Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg VERSICHERUNGSGRUPPE Erfahrung und Kompetenz bei allen Durchführungswegen. Pensionszusage Direktversicherung

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung ist eine der effizientesten

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Berlin, 28. Mai 2009 Fondspolice mit Airbag: Der Skandia Euro Guaranteed 20XX Neu: Mit Volatilitätsfaktor als Schutz vor schwankenden Kapitalmärkten Wesentliches Kennzeichen einer

Mehr

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen.

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. SV WERTKONZEPT Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de SV Wertkonzept die neue Anlagestrategie.

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ : G N U R E H IC S R E V RISIKOLEBENS D E R C LE V E R E Z T U H C S O K I S I R RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ Mit einer Risikolebensversicherung sichern Sie Angehörige oder Geschäftspartner

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt.

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. Private Vorsorge TwoTrust Invest www.hdi-leben.at Das passt einfach zu mir: eine Vorsorge, die ich jederzeit aktiv mitgestalten kann.

Mehr

Vorsorgekonzept IndexSelect

Vorsorgekonzept IndexSelect Allianz Lebensversicherungs-AG Vorsorgekonzept Renditestark, sicher und wandlungsfähig Die perfekte Verbindung von Chance und Sicherheit Sicherheit bei der Vorsorge ist Ihnen wichtig? Gleichzeitig möchten

Mehr

Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern

Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern PensionLine Pensionszusage www.continentale.de Pensionszusage - die Altersversorgung für GGF Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge.

Starke Partner. Starke Vorsorge. Starke Partner. Starke Vorsorge. Pressegespräch Pensionsfonds am 28. Juni 2002 in Frankfurt Björn Schütt-Alpen Geschäftsführer MetallRente GbR, Berlin Angebot MetallRente MetallDirektversicherung MetallPensionskasse

Mehr

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Klassische Rentenversicherung Flexible Renten-Police www.continentale.de Rechtzeitig vorsorgen - Entspannt in Rente gehen Unsere Lebenserwartung hat sich in den letzten

Mehr

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de. IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de. IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G. WWK eine starke Gemeinschaft Mit der WWK haben Sie einen starken

Mehr

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln!

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! BAV statt Vermögenswirksamer Leistungen VL-Sparform Nettoaufwand Ergebnis Rendite pro Jahr Beispiel: 35 jähriger Mann 30 Jahre Laufzeit Bausparvertrag 14.400

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R: MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER. DER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R Sie wollen mehr: mehr Dynamik,

Mehr

SmartSelect. Die schlaue Wahl für Ihr Kapital. Flexibel wie das Leben

SmartSelect. Die schlaue Wahl für Ihr Kapital. Flexibel wie das Leben SmartSelect Die schlaue Wahl für Ihr Kapital. Flexibel wie das Leben Die KOMFORTABLE VARIANTE Aus fertigen Portfolios auswählen Egal ob Sicherheit, höhere Ertragschancen, oder ein Mix aus beiden für Sie

Mehr

Betriebliche Altersversorgung.

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. Intelligente Versorgungskonzepte für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH, Vorstände einer AG und weitere wichtige Leistungsträger. Lukrative Lösungen für eine angemessene

Mehr

Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Zukunft planen Sicherheit schaffen

Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Zukunft planen Sicherheit schaffen Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH Zukunft planen Sicherheit schaffen Die Versorgungslücken bei Gesellschafter-Geschäftsführern Gesellschafter-Geschäftsführer einer

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

PB Direktversicherung

PB Direktversicherung meine direktversicherung bank Betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung PB Direktversicherung PB Direktversicherung ist ein Produkt der PB Lebensversicherung AG. 2 Rentenproblematik Die gesetzliche

Mehr

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse 2 Zusagearten Die Grundlage der betrieblichen Altersvorsorge ist stets eine Zusage von bestimmten Versorgungsleistungen über Alters-, Invaliditäts-, und/oder Hinterbliebenenversorgung (die so genannte

Mehr

Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet!

Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet! Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet! Hand aufs Herz: Läuft ihre betriebliche Altersversorgung rund? Die bav ist heute eine der wichtigsten Bausteine

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

Gemeinsam für Ihre Absicherung.

Gemeinsam für Ihre Absicherung. /GARANTA Speziell für Mitarbeiter in Kfz-Betrieben Gemeinsam für Ihre Absicherung. Die Gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. So stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber.

Mehr

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau!

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau! 7. März 2010 NEIN zum Rentenklau! Rentensenkung von über 10 % 2005: Umwandlungssatz wird von 7,2 auf 6,8 gesenkt = 5,5% der jährlichen Rente Jetzt: Erneute Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6,4%

Mehr

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können.

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Vorsorge Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Relax Rente Die fl exible Vorsorgelösung, bei der einfach alles passt Ganz entspannt in die Zukunft blicken: mit der Relax Rente von AXA.

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Allianz Lebensversicherungs-AG Betriebliche Altersversorgung Mitarbeiter nachhaltig motivieren mit individuellen Versorgungskonzepten Informationen für Arbeitgeber Bieten Sie jetzt Ihren Mitarbeitern und

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

Leistungszusagen besonders vorteilhaft ablösen

Leistungszusagen besonders vorteilhaft ablösen Ab 2010: Kreditwürdigkeit wird voraussichtlich noch weiter gedrückt Pensionsrückstellungen, denen auf der Aktivseite der Bilanz keine oder nur unzureichende Vermögenswerte zugeordnet sind, können schon

Mehr

Private Absicherung des Unternehmers/-in

Private Absicherung des Unternehmers/-in Private Absicherung des Unternehmers/-in Der Motor des Unternehmens sind Sie! Constanze Hintze Svea Kuschel + Kolleginnen Finanzberatung für Frauen, München München, den 15. November 2014 EXISTENZ 2013

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Kurzfassung: Zinsen am Tiefpunkt Zinswende Börsenpsychologisch erreicht? Eine Meldung in der FT vom 20.11.2012 sagt aus, dass Pensionskassen

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT RENDITE MACHT MIT SICHERHEIT AM MEISTEN FREUDE. Der WAVE Total Return Fonds R Sie wissen, was Sie wollen: Rendite

Mehr

Nie mehr Stiften ohne Lichtschutzfaktor

Nie mehr Stiften ohne Lichtschutzfaktor Nie mehr Stiften ohne Lichtschutzfaktor Warum es höchste Zeit für ein Umdenken in der Anlage von Stiftungsvermögen ist Klaus Naeve, Abteilungsdirektor Berenberg Hamburg, 6.Oktober 2014 Dimensionen für

Mehr

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Lebensversicherung Betriebliche Altersversorgung für Arbeitgeber GÜTESIEGEL INSTITUT für Vorsorge und Finanzplanung GmbH BestbAV - zertifizierte

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Wählen Sie den komfortablen Weg für Ihre Zukunft. Mit Ÿ DynamikDepot- PremiumVorsorge.

Wählen Sie den komfortablen Weg für Ihre Zukunft. Mit Ÿ DynamikDepot- PremiumVorsorge. Wählen Sie den komfortablen Weg für Ihre Zukunft. Mit Ÿ DynamikDepot- PremiumVorsorge. DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg S.A. Ÿ Finanzgruppe Das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden. Auch bei

Mehr

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile Vorsorgen 2 Steuervorteile und Renditepotenzial Wer die Möglichkeiten der privaten Vorsorge ausschöpft, geniesst im Ruhestand den gewohnten Lebensstandard

Mehr

Generationengerechtigkeit

Generationengerechtigkeit Private Altersvorsorge ist generationengerecht Dr. Gerhard Rupprecht Berlin, 18.02.2004 Generationengerechtigkeit Fazit aus der psychonomics-studie Jüngere: Wie zufrieden meinen Sie, werden Sie mit dem,

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10)

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit

Mehr

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation Juni 2007 Rolle der Garantien Inhalt Rolle der Garantien Marktdaten zum 31.05.2007 Sparbuchverzinsung und Inflation Fonds-Einblicke: Kulturelle Unterschiede in der Kapitalanlage werden besonders beim Thema

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondspolice oder Fondssparplan Erste Antworten auf eine schwierige Frage von Alexander Kling, Dr. Jochen Ruß, Dr. Andreas Seyboth Die Situation Zum 1.1.2005 wurde die Besteuerung von Lebensversicherungen

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG. Allianz PrivatRente. Sicher und flexibel vorsorgen und die Zukunft kann kommen!

Allianz Lebensversicherungs-AG. Allianz PrivatRente. Sicher und flexibel vorsorgen und die Zukunft kann kommen! Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz PrivatRente Sicher und flexibel vorsorgen und die Zukunft kann kommen! Hier erfahren Sie, wie Sie sich eine lebenslange Rente im Alter sichern und trotzdem stets

Mehr

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente.

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Sparkassen-Finanzgruppe Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

Zurich Flex Invest. Sicherheit und Ertragschancen vereint

Zurich Flex Invest. Sicherheit und Ertragschancen vereint Zurich Flex Invest Sicherheit und Ertragschancen vereint Ein solides Fundament für Ihren Lebensabend Ein Blick auf das neue Pensionskonto macht meist schnell klar, dass eine private Vorsorge nötig ist,

Mehr

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Die Variorente der VHV ist ein intelligentes Rentenprogramm für alle drei Schichten des AEG Altersvorsorge in drei Schichten Variorente

Mehr

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein.

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein. Zurich Flex Invest So ertragreich kann Sicherheit sein. So oder so eine gute Entscheidung: Ihre Vorsorge mit Zurich Flex Invest Mit Zurich Flex Invest nutzen Sie eine Vorsorgelösung, die Sicherheit und

Mehr

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung Einfach.Anders. KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung KOKON Value plus Ihre fondsgebundene Vorsorge Grüezi, die Schweizer sind Europameister des Sparens genau dies sind die Ergebnisse

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Neu: Fondsrente mit Beitragsgarantie!

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Neu: Fondsrente mit Beitragsgarantie! Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Neu: Fondsrente mit Beitragsgarantie! Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Swiss Life SafePlus. Chancenreich sparen mit Garantie

Swiss Life SafePlus. Chancenreich sparen mit Garantie Swiss Life SafePlus Chancenreich sparen mit Garantie Profitieren Sie von einer modernen Sparversicherung mit garantierten Leistungen und Renditechancen. Swiss Life SafePlus 3 Sparen Sie chancenreich mit

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit der

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit.

Mehr

Deka-GeldmarktPlan TF. Variante Select:

Deka-GeldmarktPlan TF. Variante Select: Übersicht der zertifizierten Riester-Produkte Erfasst sind die Produkte, die direkt von Investmentgesellschaften angeboten werden. Zahlreiche Versicherungen bieten zertifizierte fondsgebundene Rentenversicherungen

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

AltersVorsorgen-Airbag

AltersVorsorgen-Airbag 1 Vertrag fu r 2x Schutz Dietmar Heinrich BCA OnLive 28.09.2015 1 Die Fakten im Überblick Über 21. Mio Deutsche glauben nicht, dass sie über eine ausreichende Altersvorsorge verfügen* 67 % der Deutschen

Mehr

Newsletter Pension Markets

Newsletter Pension Markets Betriebliche Vorsorge mit Fondsprodukten Newsletter Pension Markets Ausgabe 02/2010 Moderne Führungskräfteversorgung 1. Variante: Fondsgebundene Direktzusage Neben Modellen der flexiblen Arbeitszeitgestaltung

Mehr