Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 14. April Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 14. April 2011. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG"

Transkript

1 Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 14. April 2011 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher Hannoversche Lebensversicherung AG -Es gilt das gesprochene Wort-

2 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statement zur Bilanzpressekonferenz am 14. April 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen bei der VHV Gruppe. Zusammen mit meinen Vorstandskollegen, Thomas Voigt als Vorstandssprecher der VHV Allgemeine Versicherung AG und Frank Hilbert als Verantwortlichen für unsere Lebensversicherungen möchte ich Ihnen das Geschäftsergebnis unseres Konzerns sowie unserer wichtigsten Einzelgesellschaften vorstellen. Ulrich Schneider, Vorstand Kapitalanlage, steht Ihnen ebenfalls als Gesprächspartner zur Verfügung. Gleichzeitig werden wir natürlich auch einen vorsichtigen Blick in die Zukunft werfen und langfristige Entwicklungen thematisieren. Die VHV Gruppe ist im Geschäftsjahr 2010 erneut deutlich nach vorne gekommen und konnte sich in wesentlichen Kennziffern deutlich besser als der Markt entwickeln. Gleichzeitig konnte die VHV erfolgreich den Kurs hin zu höheren Margen bei gleichzeitiger Sicherung des Umsatzes einleiten. Für 2011 steht für uns die weitere Substanzstärkung des Unternehmens durch eine weitere Verbesserung unserer Margen im Vordergrund. Nach dem Umbau des Unternehmens und dem Zusammenschluss der VHV mit der Hannoverschen Leben vor einigen Jahren, dem anschließenden erfolgreichen Fitnessprogramm und der dabei erreichten Flughöhe werden wir nun gezielt mit einem Kurs, den man als margenorientiertes Ressourcen-Management bezeichnen könnte, die Geschäftsbereiche ausbauen, in denen für uns attraktive Margen erzielbar sind. Die ersten Monate des neuen Geschäftsjahres entwickeln sich auch in dieser Hinsicht positiv. Nun aber zu unserem Ergebnis 2010 im Einzelnen: Das Konzernergebnis beträgt nach Steuern und Substanz stärkenden Maßnahmen 35,7 Millionen Euro und liegt damit deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres von 24,7 Millionen Euro. Dabei ist zu beachten, dass wir der Substanz erneut einen 2

3 signifikanten Betrag zugeführt haben, nämlich 22,5 Millionen Euro den Schwankungsrückstellungen (Komposit) und 252,3 Millionen Euro den Rückstellungen für Beitragsrückerstattung (Leben). Insgesamt konnten die haftenden Eigenmittel inklusive Schwankungsrückstellung um 9,1 Prozent von ca. 1,3 Milliarden Euro auf über 1,4 Milliarden Euro erhöht werden. Die Anzahl der Versicherungsverträge erhöhte sich gegenüber 2009 um 3,8 Prozent auf 8,47 Millionen Stück (Vorjahr: 8,16 Mio.), die verdienten Beiträge stiegen um 4,5 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro (Vj.: 2,2 Mrd.). Der Kapitalanlagebestand erhöhte sich leicht um 0,2 Prozent von 13,30 Milliarden Euro auf 13,33 Milliarden Euro, das Kapitalanlageergebnis legte um 6,0 Prozent von 529,0 Millionen Euro auf 561,0 Millionen Euro zu. Die positive Geschäftsentwicklung 2010 wurde in dieser Woche von Standard & Poor s erneut durch ein A-Rating mit stabilem Ausblick für die VHV Gruppe, VHV Allgemeine und Hannoversche Leben bestätigt. Dabei wurde insbesondere die Ertragsstärkung und die gute Qualität der Reserven im Kompositbereich ebenso wie die Kapitalausstattung der Hannoversche Leben positiv anerkannt. Die VHV Gruppe mit ihren beiden Kerngesellschaften hält damit seit sechs Jahren trotz Finanz- und Eurokrise ihr A-Rating unverändert stabil. Wir sehen darin eine klare Bestätigung unserer strategischen Ausrichtung und unserer Geschäftspolitik. Lassen Sie mich dies kurz erläutern: Die VHV Gruppe hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich Marktanteile gewonnen, indem sie mit einem konsequenten Fitnessprogramm Produkte, Servicequalität und Kosten nachhaltig optimiert hat. Vor allem konnten wir im Kfz-Versicherungsgeschäft unseren angestrebten Marktanteil für das Jahr 2014 bereits 2010 erreichen. Wir haben unser Ziel, über Wachstum eine relevante Marktgröße zu realisieren, erreicht. Die in den letzten Jahren mit unserem Fitnessprogramm erreichte größere Bandbreite an Vertriebswegen, Sparten und top-gerateten Produkten sowie Dienstleistungen ermöglicht es uns zukünftig, unsere Ressourcen flexibel dort einzusetzen, wo je nach Marktentwicklungen - attraktive Margen erzielbar sind. Wir werden die so gewonnene Flexibilität in den nächsten Jahren vor allem dazu nutzen, unseren Fokus auf Wachstum in den margenstarken Sach-, Haftpflicht- und Unfallsparten zu legen, um damit unsere 3

4 Profitabilität weiter zu optimieren, die bei uns als Versicherungsverein den Kunden in Form einer Substanzstärkung des Unternehmens zu Gute kommt. Im Lebenbereich wollen wir unsere starke Marktposition bei der Risikolebensversicherung halten und vor allem in der Berufsunfähigkeitsabsicherung und im bestandssicherem Einmalbeitragsgeschäft wie Sofortrenten wachsen haben wir die ersten Schritte in diese Richtung getan, mit Erfolg, wie auch die ersten Monate des Geschäftsjahres 2011 belegen. Meine Damen und Herren, ich möchte Ihnen nun einen Überblick über die Ergebnisse unserer Gruppe geben. Im Bereich der Kompositversicherung (VHV Allgemeine Versicherung AG, Hannoversche Direktversicherung AG und VAV AG, Wien) konnte die VHV Gruppe in einem stagnierenden Markt ein gutes Ergebnis vorweisen. Die Beitragseinnahmen legten im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zu, wobei der Hauptanteil von der VHV Allgemeine Versicherung AG erwirtschaftet wurde. Sie erhöhte die Beitragseinnahme um 6,8 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro (Vj.: 1,25 Mrd.). Die Schaden-Kostenquote (Combined Ratio) der VHV Allgemeine Versicherung wurde mit 100,3 Prozent (Vj.: 103,0%) deutlich verbessert. Und unsere österreichische Tochter, die VAV in Wien, konnte 2010 ihr bestes Ergebnis seit ihrem Bestehen erzielen. Ihr wirtschaftliches Ergebnis betrug 4,7 Millionen Euro. Unsere jüngste Gesellschaft, die Hannoversche Direktversicherung AG, ist ein Investment in die Zukunft unserer Gruppe. Wir sprechen damit erfolgreich die Kunden an, für die das Internet ein wichtiges Instrument zur Kommunikation auch mit ihrem Versicherer geworden ist. Die Hannoversche Direkt lag mit einem Vertragsbestand von Verträgen (Vj.: ) und einem Beitragsvolumen von 24,0 Millionen Euro (Vj.: 19,6 Mio.) über unseren Erwartungen. Im Leben-Geschäft (Hannoversche Lebensversicherung AG und VHV Lebensversicherung AG) sind die Beitragseinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent auf 891,7 Millionen Euro (Vj.: 877,1 Mio.) gestiegen wovon 875,7 Millionen Euro auf die Hannoversche Leben entfallen (Vj.: 863,0 Mio.). 4

5 Das Neugeschäft der Hannoverschen Leben legte von 219,5 Millionen Euro auf 229,0 Millionen Euro zu. Dabei dominierte wie in den Vorjahren das Geschäft mit den Risikolebensversicherungen. Ein wichtiger Wettbewerbsvorteil der Hannoverschen ist nach wie vor ihre sehr gute Kostenquote. Die Abschlussund Verwaltungskostenquote sank 2010 auf 5,3 Prozent (Vj.: 5,6%) und liegt deutlich unter dem Marktdurchschnitt. Soweit zum Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres. Wie geht es weiter? Das Jahr 2011 hat für die VHV Gruppe positiv begonnen. Die Entwicklungstendenzen im laufenden Jahr zeigen in den Kompositsparten planmäßiges Wachstum bei steigenden Durchschnittsbeiträgen und einer Schadenentwicklung besser als im Vorjahr. In der Lebensparte verläuft das Neugeschäft trotz erschwerter Marktbedingungen zufrieden stellend. Vor dem Hintergrund der Japan-Katastrophe mit allen politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen und vor allem der sich wieder verschärfenden Euro- Krise bleiben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwer kalkulierbar. Die Stärkung der Ertragskraft wird daher für die VHV Gruppe weiterhin im Vordergrund stehen nicht zuletzt auch im Hinblick auf Solvency II. Wir wollen unsere Gruppe damit nochmals nachhaltiger aufstellen und unsere Spielräume für zukünftige Investitionen ausweiten. Die VHV Gruppe wird damit ein noch soliderer Partner für ihre Kunden, Vertriebspartner und Mitarbeiter. Meine Damen und Herren, gestatten Sie mir abschließend noch eine Bemerkung zum Thema Solvency II: Trotz der insgesamt für die Branche guten Ergebnisse von QIS 5 und dies gilt uneingeschränkt auch für die Gesellschaften der VHV Gruppe dominieren zur Zeit die Forderungen nach Nachbesserungen die Diskussion. Hier ist die Branche mit der Aufsicht im Gespräch. Ich möchte hervorheben, dass das Ziel von Solvency II richtig und wichtig für uns ist: Es deckt sich mit unserem Ziel, über eine angemessene Eigenkapitalausstattung die Stabilität und Sicherheit der Versicherer zu stärken. Mein Kollege, Thomas Voigt, wird Ihnen nun die Ergebnisse der VHV Allgemeine Versicherung AG im Detail vorstellen. 5

6 Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Statement zur Bilanzpressekonferenz am 14. April 2011 Meine Damen und Herren, auch ich heiße Sie herzlich in der VHV willkommen und freue mich, Ihnen ein erfolgreiches Ergebnis der VHV Allgemeine Versicherung AG vorstellen zu können, zu dem alle Sparten beigetragen haben: Die Entwicklungen in der Kraftfahrtversicherung sind marktweit von der anhaltenden Preisintensität dominiert. Die VHV hat ihre Kfz-Verträge insgesamt in 2010 um 2,8 Prozent von 5,24 Millionen Stück auf 5,39 Millionen Stück gesteigert. Dies gelang, obwohl wir gegen den Markttrend unsere Tarife im Neugeschäft erhöht haben. Zugleich konnten wir auch unsere Beitragseinnahme in Kfz um 3,1 Prozent ( Markt: +0,6%) erhöhen. Sie stieg auf 931,7 Millionen Euro. Besonders erfreulich ist die deutliche Senkung der Combined Ratio im Kfz-Versicherungsgeschäft von 105,4 Prozent auf jetzt 101,6 Prozent trotz des harten Winters. Damit entwickelte sie sich in der Tendenz und absolut deutlich besser als der Markt, der sich von 103,3 Prozent auf voraussichtlich 107 Prozent verschlechterte. Ein Schwerpunkt lag im vergangenen Jahr auf der Verbesserung unseres Schadenmanagements im Kfz-Versicherungsgeschäft. Hier sehen wir Erfolge. Wir sehen in einem gut funktionierendem Schadenmanagement eine Kernkompetenz der Versicherer und haben unsere Vertriebspartner in unsere Prozesse von Beginn an mit einbezogen, um die Regulierungsdauer und insbesondere die Meldegeschwindigkeit zu optimieren. Die Resonanz bei Vermittlern und Kunden ist ausgesprochen positiv. Im Sach-, Haftpflicht- und Unfallgeschäft konnten wir die Anzahl der Verträge um 6,8 Prozent auf 1,84 Millionen Stück steigern. Der verdiente Bruttobeitrag in diesem Segment erhöhte sich um 5,8 Prozent auf 313,4 Millionen Euro (Vj.: 296,4 Mio.). Mit einem neuen Angebot in der Unfallsparte 6

7 setzte die VHV im letzten Jahr Maßstäbe im Markt. Erstmalig verzichtet ein Versicherer auf die Anrechnung der Mitwirkung im Leistungsfall. Darüber hinaus haben wir den Leistungsumfang entscheidend erweitert wichtige Aspekte speziell für einen Maklerversicherer, der selbstverständlich die Beratungshaftung berücksichtigen muss. Mit diesem Unfallprodukt ist die VHV jetzt auf einem Markt präsent, auf dem sie bislang kaum eine Rolle gespielt hatte. Wir setzten damit unsere Produktstrategie im Privatkundengeschäft konsequent fort, die wir bereits 2007 mit der Kfz-Sparte begonnen und 2009 in der Privathaftpflicht- und Hausratversicherung umsetzten. Wir bieten ein leistungsstarkes Produkt pro Sparte: für Kunden und Vermittler einfach zu handhaben und sicher in der Beratungshaftung. Die generell starke Position der VHV in der Baubranche beruht auf der über 90jährigen Erfahrung und Kompetenz auf diesem Gebiet, insbesondere in der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung. Mehr als Unternehmen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes, der Bauindustrie, Architekten und Bauingenieure sind VHV-Kunden. Als Bauspezialversicherer nutzen wir unser langjähriges spezielles Know-how und die besonderen Marktkenntnisse zur Entwicklung maßgeschneiderter und günstiger Versicherungslösungen für die Bauwirtschaft. Unsere Kautionsversicherungen stellen eine gefragte Alternative zum klassischen Avalkreditgeschäft der Banken dar. Unter anderem auch aufgrund der im vergangenen Jahr günstigeren Entwicklung der Bauinvestitionen in Deutschland stieg die Anzahl der Kunden um 7,4 Prozent auf (Vj.: ). Der Beitrag steigerte sich um 12,4 Prozent auf 54,4 Millionen Euro (Vj.: 48,4 Mio.). Das ist das beste Ergebnis unserer Geschichte im Baukautionsgeschäft. Neben unserem Spezialvertrieb Bau gelingt es inzwischen zunehmend, die Makler verstärkt für den Vertrieb der Kautionsversicherung zu gewinnen. Bauaufträge werden zunehmend auch grenzüberschreitend ausgeschrieben, daher muss auch der Versicherungsschutz international gelten. Mittels eines besonderen Gewährleistungsschutzes, der RC Décennale, können wir als einziges deutsches Versicherungsunternehmen unsere Baukunden 7

8 nach Frankreich begleiten, über unser Tochter VAV ist dieses darüber hinaus nach Österreich möglich und über unsere Beteiligung an der Nationale Suisse auch nach Spanien, Italien, Belgien und in die Schweiz. In 2011 legen wir unseren Schwerpunkt auf den weiteren Ausbau der Sach-, Haftpflicht- und Unfallsparten. Ausbauen werden wir auch unsere Angebote an Versicherungsschutz von Erneuerbaren Energien, wie Photovoltaik- und Biogasanlagen. Hier sehen wir großes Potential für die VHV. Gleichzeitig wollen wir unsere starke Marktposition in der Kfz-Sparte halten. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Mein Kollege Frank Hilbert berichtet nun über das Leben-Geschäft. 8

9 Frank Hilbert Vorstandssprecher Hannoversche Lebensversicherung AG Statement zur Bilanzpressekonferenz am 14. April 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, der Lebenbereich konnte im Jahr 2010 erneut einen signifikanten Beitrag zum weiteren Wachstum der Gruppe leisten. Die Hannoversche Leben ist im Geschäftsjahr 2010 im Bestand gewachsen und hat ihre sehr niedrige Stornoquote weiter reduziert. Mit 1,9 Prozent (Vj.: 2,3%) weist die Hannoversche Leben erneut eine der geringsten Quoten im Markt auf. Dies ist für mich ein klares Zufriedenheitsvotum unserer Kunden und wichtig für unser auf Langfristigkeit ausgelegtes Geschäftsmodell. Insgesamt stieg die Beitragseinnahme von 868,0 Millionen Euro in 2009 auf 881,5 Millionen Euro in Der Versicherungsbestand erhöhte sich gemessen an der Versicherungssumme auf 62,7 Milliarden Euro (Vj.: 58,4 Mrd.), was einer Steigerung des Bestandes um 7,4 Prozent entspricht. Bezogen auf den laufenden Beitrag erhöhte sich der Versicherungsbestand gegen den Markttrend um 0,6 Prozent von 671,0 Millionen Euro auf 675,2 Millionen Euro. Zum Jahresende 2010 waren Verträge im Bestand der Hannoversche Leben. Das ist ein Plus von Verträgen im Vergleich zum Stichtag 2009 mit Die Neubeiträge stiegen im Jahr 2010 um 4,3 Prozent von 219,5 Millionen Euro auf 229,0 Millionen Euro. Davon entfielen 48,7 Millionen Euro auf laufende Beiträge. Der weitaus größte Teil davon mit 34,2 Millionen Euro laufendem Beitrag entfällt wiederum auf Risikolebensversicherungen. Trotz eines noch weiter angezogenen Wettbewerbs in diesem Segment konnte die Hannoversche ihre starke Marktposition mit einem Marktanteil in Risikoleben von 8,3 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres (8,5 %) halten. Im Einmalbeitragsgeschäft haben wir einen Anstieg um 7,0 Prozent auf 180,3 Millionen Euro verzeichnet. Das ist im Vergleich zum Markt mit einem Plus von 33,9 Prozent niedrig, liegt aber in einer bewusst restriktiven Zeichnungspolitik 9

10 begründet. Wir unterscheiden im Bereich der Einmalbeiträge zwischen Kapitalkonten, also einjährigen Verträgen, die keine biometrischen Risiken abdecken und Festgeldcharakter haben, und Renten gegen Einmalbeitrag. Die Hannoversche hat sich auf Einmalbeitragsgeschäft, das möglichst im Bestand bleibt, also Sofortrenten oder Renten mit langer Aufschubzeit konzentriert. Rechnet man die Kapitalkonten heraus, so wächst die Gesellschaft bei Einmalbeiträgen um 14,9 Prozent. Nach wie vor machen wir kein Einmalgeschäft, das zu Lasten unserer Bestandskunden gehen würde. Der Kapitalanlagebestand hat sich im Geschäftsjahr um 0,7 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro leicht verringert. Das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen erhöhte sich jedoch auf 413,1 Millionen Euro (Vj.: 391,0 Mio.), die Nettoverzinsung betrug damit 4,2 Prozent (Vj.: 4,0 %). Die laufende Durchschnittsverzinsung betrug wie im Vorjahr 4,2 Prozent. Unserer Rückstellung für Beitragsrückgewähr konnten wir 251,0 Millionen Euro und damit 25,1 Prozent mehr als im Vorjahr (200,7 Mio.) zuführen. Die Rückstellung beträgt jetzt insgesamt 845,1 Millionen Euro. Die Kostenquote gehört nach wie vor zu den Besten im Markt: Die Verwaltungskostenquote der Hannoverschen Leben lag mit 1,2 Prozent noch unter dem Vorjahresniveau (1,3%), die Abschlusskostenquote betrug 3,4 Prozent (Vj.: 3,5%). Soweit zu den Geschäftsergebnissen. Gute Geschäftsergebnisse sind das Ergebnis aus Produktqualität, Kundenorientierung und Service sowie geringen Kosten durch hohe Effizienz der Prozesse. Dass dieses Zusammenspiel bei der Hannoversche erfolgreich funktioniert, bestätigen unsere zahlreichen Auszeichnungen für unsere Produkte, aber auch die Unternehmensbewertungen von Standard & Poor s wie auch von ASSEKURATA und Morgen & Morgen. Meine Damen und Herren, 10

11 das Lebensversicherungsgeschäft wird in 2011 nicht einfacher: Die Senkung des Garantiezinses auf 1,75 Prozent zwingt uns zu einer Neukalkulation all unserer Tarife. Dies ist für alle Lebensversicherer eine Herausforderung. Aufgrund der günstigen Kostensituation der Hannoverschen Leben haben wir hier einen Vorteil, auch für den Garantiebereich weiterhin attraktive Produkte anbieten zu können. Zudem wird künftig das Geschäft mit der Absicherung biometrischer Risiken, insbesondere mit Risikolebensversicherungen und Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeitsversicherungen, an Bedeutung zunehmen. Wir sind mit unseren Angeboten für die Risikolebensversicherung und die BUZ gut aufgestellt wollen wir unsere starke Marktposition bei der Risikolebensversicherung halten und in der Berufsunfähigkeitsabsicherung und bestandssicherem Einmalbeitragsgeschäft wie Sofortrenten wachsen. Hinsichtlich des Einmalgeschäftes bleiben wir bei unserer Strategie, kein Geschäft anzunehmen, das zu Lasten der Bestandskunden geht. Vielen Dank. 11

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 15. April 2010 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 6. Mai 2015. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 6. Mai 2015. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 6. Mai 2015 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. Mai 2014. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. Mai 2014. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 15. Mai 2014 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt

Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt 11. April 2013 Weiter auf Erfolgskurs Wachstum 2012 weit über Marktniveau mit einzigartigem Online-Angebot Großes Potenzial für Online-Versicherer

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015 PRESSEMITTEILUNG Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 E-Mail: michael.knaup@devk.de www.devk.de www.facebook.com/devk Köln, 10.06.2015 DEVK Versicherungen:

Mehr

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung 17.04.2007 /3340 1/7 Rita Jakli Konzern-Kommunikation John-F.-Kennedy-Str. 1 65189 Wiesbaden Information für die Wirtschaftspresse Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung Tel.: 0611-533-2020 Fax: 0611-533-772020

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Vechta, 17. April 2015 - Jahresbilanz 2014 - ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe Sicher, wachstums- und ertragsorientiert in schwierigem Umfeld Die ALTE

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Herzlich willkommen Ordentliche Hauptversammlung 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Ergebnisentwicklung Konzernüberschuss (IFRS) Konzernüberschuss nach Steuern 39,4 +2,5 41,9 Ziele

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Wettbewerb August 2015 Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Inhaltsverzeichnis Gebuchte Bruttobeiträge in Mio. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Zum Halbjahresabschluss 2015 (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Die beiden öffentlich-rechtlichen Regionalversicherer der Gruppe erzielten im vergangenen Jahr in fast allen Bereichen gute bis

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012 Pressekolloquium am 18. April 2012 Rolf-Peter Hoenen Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. 2 Finanzmarktumfeld Anhaltend niedriges Zinsniveau Notenbankzinsen Euroraum

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes Herzlich Willkommen! Vorsitzender des Vorstandes Provinzial Rheinland Beiträge Gesamtgeschäft * in Millionen Euro Beitragsentwicklung 31.12.2013 Provinzial Rheinland Versicherung 1.044,9 4,5% Provinzial

Mehr

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten.

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Die Württembergische Lebensversicherung. Ihr zuverlässiger Partner. der fels in der brandung Ausgezeichnete Qualität. Württembergische Lebensversicherung

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Sicherheit. Freiräume. Lebensqualität. Köln, Mai 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische

Mehr

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin 25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin Massenware und Maßanzug aus einer Hand, 12. September 2013 AG Die Genossenschaftliche FinanzGruppe FinanzGruppe Über 30 Mio. Kunden ca. 1.000

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten

Zahlen, Daten und Fakten Bilanzflyer_09.2015.qxp_Layout 1 17.09.15 16:02 Seite 1 Zahlen, Daten und Fakten Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Versicherungsgruppe die Bayerische Gesellschaften Bayerische Beamten

Mehr

Rede von Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands der Württembergische Lebensversicherung AG

Rede von Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands der Württembergische Lebensversicherung AG Rede von Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands der Württembergische Lebensversicherung AG Ordentliche Hauptversammlung der Württembergische Lebensversicherung AG am 15. Mai 2014 (es gilt das gesprochene

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Zu den Finanzzahlen (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung 4) Finanzzahlen Sehr geehrte Damen und

Mehr

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Allianz Deutschland AG Unternehmenskommunikation Sperrfrist: 132012 11:00 Uhr Presse Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Umsatz mit 28,2 Milliarden Euro leicht unter Vorjahr

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2014 2. Juni 2015. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2014 2. Juni 2015. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes Herzlich willkommen! Vorsitzender des Vorstandes Provinzial Rheinland Beiträge Gesamtgeschäft * in Millionen Euro Beitragsentwicklung 31.12.2014 Provinzial Rheinland Versicherung 1.094,1 4,7% Provinzial

Mehr

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Wissenschaft und Praxis im Gespräch Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Dr. Friedrich Caspers Vorstandsvorsitzender R+V Versicherung AG Münster, 03. Juni 2013 R+V Der genossenschaftliche

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

Die Hannoversche Leben

Die Hannoversche Leben Die Hannoversche Leben Der Direktversicherer mit Vermittlerservice und neuem Plustarif! Januar 2011 1. Die Hannoversche Leben stellt sich vor 2. Die Produkte 3. Der Vermittlerservice Einfach.Besser.Direkt.

Mehr

Jahresabschlussgespräch 2014

Jahresabschlussgespräch 2014 Jahresabschlussgespräch 2014 9. Dezember 2014 Dr. Karsten Eichmann Harald Epple Michael Kurtenbach Thomas Leicht Agenda Vorläufige Zahlen Geschäftsjahr 2014 Konzern Gothaer gewinnt Marktanteile Gebuchte

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Ulrich Jansen Vorsitzender des Vorstandes 1 Provinzial Rheinland Holding Zusammensetzung des Gesamtergebnisses In Millionen Euro 2007 2008 Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2006

GESCHÄFTSBERICHT 2006 GESCHÄFTSBERICHT 2006 KENNZAHLEN VHV ALLGEMEINE VERSICHERUNG AG * 2006 2005 Anzahl der Verträge (in Mio. Stück) 6,0 5,8 Veränderung (in %) 3,2 5,2 Verdiente Bruttobeiträge (in Mio. ) 1.186,0 1.203,0 Veränderung

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung G (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2010. Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2010. Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka 1 Agenda Überblick Torsten Oletzky Seite 3 Geschäftsjahr in Zahlen Christoph Jurecka Seite 6 Ausgewählte

Mehr

PRESSEINFORMATION BILANZ-PRESSEKONFERENZ. der HUK-COBURG Versicherungsgruppe im Jahr. am 14. Mai 2014 in München

PRESSEINFORMATION BILANZ-PRESSEKONFERENZ. der HUK-COBURG Versicherungsgruppe im Jahr. am 14. Mai 2014 in München BILANZ-PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 14. Mai 2014 in München Rede Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zur Bilanzpressekonferenz

Mehr

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen.

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Sicherheit und Rendite: unsere Definition von Leistungsstärke Ihre Fragen. Unsere Antworten. Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Bewegen

Mehr

Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011. Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe

Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011. Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011 Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe (es gilt das gesprochene Wort) Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Presse- Information. Debeka-Gruppe: Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006. Wachstum über dem Branchendurchschnitt

Presse- Information. Debeka-Gruppe: Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006. Wachstum über dem Branchendurchschnitt Presse- Information Sperrfrist: Frei zur Veröffentlichung ab 15. Mai 2007 12.00 Uhr : Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006 Wachstum über dem Branchendurchschnitt Die, Versicherungen und Bausparkasse,

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Bewertung folgender Gesellschaft. .:. MyLife Lebensversicherung. für. Michael Schreiber Wiesentalstraße 48 79115 Freiburg

Bewertung folgender Gesellschaft. .:. MyLife Lebensversicherung. für. Michael Schreiber Wiesentalstraße 48 79115 Freiburg Bewertung folgender Gesellschaft.:. MyLife Lebensversicherung für Michael Schreiber Wiesentalstraße 48 79115 Freiburg Michael Schreiber Wiesentalstraße 48 79115 Freiburg info@meinvorsorgemanagement.de

Mehr

Mit Bestnoten ausgezeichnet

Mit Bestnoten ausgezeichnet Mit Bestnoten ausgezeichnet Top-Bewertungen für die PB Lebensversicherung AG Focus-Money untersuchte die Kapitalmarktergebnisse der 50 größten Lebensversicherer aus den Jahren 2009 bis 2011. Trotz Finanzmarktkrise

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G.

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. 2 Mehrfach bestätigt Hervorragende Unternehmensleistung Für ihre nachhaltige Unternehmenspolitik und hervorragende Unternehmensleistung wurde die WWK

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

B C A V E R S I C H E R U N G S - K O M P E N D I U M

B C A V E R S I C H E R U N G S - K O M P E N D I U M B C A V E R S I C H E R U N G S - unterstützt von Morgen & Morgen ZERTIFIZIERTE RANEN- UND LEBENSVERSICHERER Vorwort Übert Sehr geehrte BCA Partnerinnen und Partner, sehr geehrte Geschäftsfreundinnen und

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2010

GESCHÄFTSBERICHT 2010 GESCHÄFTSBERICHT 2010 KONZERNSTRUKTUR WESENTLICHE GESELLSCHAFTEN AM 31.12.2010 VHV a. G. Eigentümer VHV Holding AG Steuerung/ Ressourcenbündelung VHV is GmbH WAVE Management AG Dienstleistung Marken Hannoversche

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2011

GESCHÄFTSBERICHT 2011 GESCHÄFTSBERICHT 2011 KONZERNSTRUKTUR WESENTLICHE GESELLSCHAFTEN AM 31.12.2011 VHV a. G. Eigentümer VHV Holding AG Steuerung / Ressourcenbündelung VHV is GmbH WAVE Management AG Dienstleistung Marken Hannoversche

Mehr

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung PRESSEINFORMATION 07. Jänner 2009 VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung Wie intensiv sind

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren

Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren Die RheinLand Versicherungsgruppe Bedeutende Schritte der Unternehmensentwicklung 1925 Einstieg in das Kfz-Versicherungs-Geschäft

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2013

GESCHÄFTSBERICHT 2013 GESCHÄFTSBERICHT 2013 EINE IDEE, DIE TRÄGT. KOMPETENZEN, DIE SICH ERGÄNZEN! VHV VERSICHERUNGEN UND HANNOVERSCHE 10 JAHRE GEMEINSAM ERFOLGREICH KONZERNSTRUKTUR WESENTLICHE GESELLSCHAFTEN AM 31.12.2013 VHV

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2007

GESCHÄFTSBERICHT 2007 GESCHÄFTSBERICHT 2007 VHV GRUPPE / KONZERNSTRUKTUR WESENTLICHE GESELLSCHAFTEN AM 31.12.2007 VHV VEREINIGTE HANNOVERSCHE VERSICHERUNG a.g., HANNOVER VHV insurance services GmbH, Hannover VHV Holding AG,

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 KONZERNSTRUKTUR WESENTLICHE GESELLSCHAFTEN AM 31.12.2014 VHV Vereinigte Hannoversche Versicherung a. G. Eigentümer VHV is GmbH VHV Holding AG WAVE Management AG Steuerung / übergreifende

Mehr

Presse-Information. Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. verbessert Marktposition deutlich

Presse-Information. Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. verbessert Marktposition deutlich Presse-Information Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern verbessert Marktposition deutlich Umsatzentwicklung über Marktdurchschnitt Stabile Ertragsentwicklung durch erstklassige

Mehr

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 EnBW Energie Baden-Württemberg AG Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 Frank Mastiaux Vorsitzender des Vorstands EnBW Energie Baden-Württemberg AG Seit Mitte 2013: Strategie EnBW 2020 mit klarem

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Willkommen bei der degenia auf der POOLS & FINANCE 2015 in Frankfurt/M.

Willkommen bei der degenia auf der POOLS & FINANCE 2015 in Frankfurt/M. Willkommen bei der degenia auf der POOLS & FINANCE 2015 in Frankfurt/M. Referent: Thema: Ortwin Spies Prokurist degenia AG & Geschäftsführer DMU GmbH Marktvergleich PHV - erweiterte Vorsorge die degenia-umbrella-deckung

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München. Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München. Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich darf Sie zunächst auch im

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Schlanke Linie zur Stärkung Ihrer Liquidität VHV Kreditversicherung

Schlanke Linie zur Stärkung Ihrer Liquidität VHV Kreditversicherung Schlanke Linie zur Stärkung Ihrer Liquidität VHV Kreditversicherung Frederic Lavarde - Kreditversicherung: Kautionsversicherung Seite 2 Frederic Lavarde - Kreditversicherung: Kautionsversicherung Seite

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr