Analyse Tagesausflug AnTagA Sommer 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Analyse Tagesausflug AnTagA Sommer 2013"

Transkript

1 Erstelldatum: April/Mai 2014 / Version: 1 Analyse Tagesausflug AnTagA Sommer 2013 Mafo-News 11/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria Tel.: Fax:

2 INHALTSVERZEICHNIS: Summary Einleitung und Erhebungsmethodik Häufigkeit und Ziel der Tagesausflüge Informationsverhalten, Aufmerksamkeit für das Ausflugsziel Nutzung/Bekanntheit von Der Tagesausflug im Detail: Dauer, Verkehrsmittel, Wochentage, Begleitung, Erst-/Wiederholungsbesuch Anlässe für den Tagesausflug Ausgaben Die wichtigsten Faktoren für einen gelungenen Tagesausflug Weiterempfehlung Oberösterreich Tourismus hat das ausschließliche Werknutzungsrecht an den Inhalten der gegenständlichen Dokumentation. Jede Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen, schriftlich zu erteilenden Zustimmung des Oberösterreich Tourismus. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Oberösterreich Tourismus reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben in der gegenständlichen Unterlage trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr erfolgen und eine Haftung des Autors bzw. des Oberösterreich Tourismus ausgeschlossen ist.

3 ABBILDUNGSVERZEICHNIS: Abbildung 1: Häufigkeit der Tagesausflüge... 6 Abbildung 2: Ziel des Tagesausflugs... 6 Abbildung 3: Information über das Ausflugsziel im Voraus... 8 Abbildung 4: Informationsinhalte (in Prozent)... 8 Abbildung 5: Teilnehmer beim Tagesausflug (in Prozent) Abbildung 6: Anlässe für den Tagesausflug (in Prozent) Abbildung 7: Hauptanlass für den Tagesausflug (in Prozent) Abbildung 8: Ausgaben nach Ausflugsziel Abbildung 9: Ausgaben nach Bereichen Abbildung 10: Attribute eines Tagesausflugs, die sehr wichtig sind (in Prozent) Abbildung 11: Weiterempfehlung (in Prozent) Seite 3 von 15

4 Summary In der Sommersaison 2013 unternehmen 45% der Oberösterreicher/innen in der letzten Woche mindestens einen Tagesausflug. Knapp 70% der Tagesausflügler bleiben dabei ihrem Bundesland treu und besuchen ein Ziel in Oberösterreich. Ein Viertel fährt in ein anderes österreichisches Bundesland. Einen grenzüberschreitenden Ausflug nach Bayern machen 5% der Befragten, das sonstige Ausland liegt bei 2%. Hochgerechnet auf die oberösterreichische Bevölkerung ab 18 Jahren verteilen sich die Tagesausflüge nach dem Ziel auf: 13,01 Mio. Ausflüge in Oberösterreich 4,46 Mio. Ausflüge in Rest Österreich Ausflüge in Bayern Ausflüge ins sonstige Ausland Insgesamt ergeben sich damit rund 18,88 Mio. Tagesausflüge der Oberösterreicher/innen in der Sommersaison Der typische Tagesausflug dauert im Schnitt 8,30 Stunden. Das Hauptverkehrsmittel, unabhängig vom Ziel des Tagesausflugs, ist mit 80% der PKW. Die größte Gruppe der Tagesausflüge bilden jene, die von 2 Personen zusammen durchgeführt werden (zu 38%). War eine Begleitung dabei, handelte es sich in erster Linie um den/die Ehe-/ Lebenspartner/in. Zwei Drittel der Oberösterreicher/innen unternehmen Tagesausflüge am Wochenende. Die Mehrheit der Tagesausflügler kennt das gewählte Ziel schon länger und war schon öfters dort (79%). Beim Hauptanlass für den Tagesausflug gibt es keine Fokussierung auf eine spezielle Aktivität. Es zeigen sich vielfältige Hauptbeweggründe wie der Besuch von Freunden/Verwandten, die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten oder Naturattraktionen, das Wandern und Bergsteigen bis zur Ausübung sonstiger sportlicher Aktivitäten. Hochgerechnet haben die Oberösterreicher/innen bei den Tagesausflügen 522,9 Mio. Euro ausgegeben! Davon blieben 272,8 Mio. Euro im eigenen Bundesland! Die Pro Kopf- Ausgaben betrugen im Schnitt rund 28 Euro. In Oberösterreich wurden 21 Euro pro Kopf ausgegeben. Mit einer Weiterempfehlungsrate von ausgezeichneten 89% sind die oberösterreichischen Tagesausflügler mit ihren Zielen sehr zufrieden! Die Landschaft, eine schöne Natur, das Panorama sind die wichtigsten Attribute, damit der Tagesausflug wirklich gelungen ist. Von mehr als der Hälfte der Befragten wurde dieser Punkt als sehr wichtig erachtet! Seite 4 von 15

5 1. Einleitung und Erhebungsmethodik Oberösterreich Tourismus führt regelmäßig Befragungen zum Ausflugsverhalten der heimischen Bevölkerung durch, um damit Gründe für einen Tagesausflug, Ausgaben oder etwa das Informationsverhalten im Vorfeld zu kennen und in der Vermarktung der Freizeitattraktionen entsprechend berücksichtigen zu können. Nach der Erhebung zum Tagesausflugsverhalten der oberösterreichischen Bevölkerung im Winter (November 2012 bis April 2013) fand eine weitere Befragungswelle für das Ausflugsverhalten im Sommer statt. Die Analyse Tagesausflug AnTagA Sommer 2013 wurde im Rahmen des Programms INTERREG Bayern Österreich 2007 bis 2013 erstmals grenzüberschreitend durchgeführt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus nationalen Finanzmitteln gefördert. Lead-Partner bei diesem gemeinsamen Projekt war die Universität Passau mit dem Institut CenTouris, dem Centrum für marktorientierte Tourismusforschung der Universität Passau. Dieses führte auch die Befragungen im Auftrag von Oberösterreich Tourismus, der Projektpartner war, durch. Befragt wurde wie bei der Winter-Welle die Wohnbevölkerung (ab 18 Jahren) in Oberösterreich und Niederbayern. Dadurch konnte das grenzüberschreitende Ausflugspotential erfasst werden. Die methodische Vorgehensweise entsprach jener, die für die Winteranalyse zur Anwendung kam (telefonische Interviews sowie Online mit folgender Fragestellung: Haben Sie in den vergangenen sieben Tagen einen oder mehrere Tagesausflüge gemacht? ). Insgesamt fließen bei den Sommerdaten für Oberösterreich Interviews ein. Mit jenen für Niederbayern wurden in Summe n=3.658 Telefon- Interviews sowie Online-Befragungen von CenTouris durchgeführt. 2. Häufigkeit und Ziel der Tagesausflüge In der Sommersaison 2013 unternahmen 45% der Oberösterreicher/innen in der letzten Woche mindestens einen Tagesausflug (Abbildung 1, Seite 6). Bei der letzten Befragung im Jahr 2010 lag dieser Anteil bei 38% der Bevölkerung. Knapp die Hälfte der Befragten gibt an, dass sie zumindest generell Tagesausflüge macht, jedoch nicht innerhalb der letzten sieben Tage. Lediglich sechs Prozent der oberösterreichischen Bevölkerung unternimmt keine Tagesausflüge (mehr). Dazu zählen mit rund 31% vor allem ältere Personen (ab 70 Jahren) sowie Haushalte, in denen keine Kinder leben (80%). Seite 5 von 15

6 Abbildung 1: Häufigkeit der Tagesausflüge Die größte Altersgruppe unter den Tagesausflüglern, mit einem Fünftel der Befragten, bilden die 40- bis 49jährigen. Gut jeder sechste Tagesausflügler ist 20 bis 29 Jahre oder liegt in der Altersgruppe 30 bis 39 Jahre. Das durchschnittliche Alter liegt bei 47 Jahren. Beim Blick auf die Familiensituation fällt auf, dass Personen mit Kindern im Haushalt (unter 18 Jahren) eher Tagesausflüge durchführen als jene, bei denen keine Kinder im Haushalt leben. Knapp 70% aller Tagesausflüge der Oberösterreicher/innen haben ihr Ziel im eigenen Bundesland blieben ebenfalls rund 70% der oberösterreichischen Tagesausflügler ihrem Bundesland treu. Ein Viertel fährt in ein anderes österreichisches Bundesland, und da vorwiegend nach Salzburg (9%). Einen grenzüberschreitenden Ausflug nach Bayern machen 5% der Befragten, das sonstige Ausland liegt bei 2%. Abbildung 2: Ziel des Tagesausflugs Seite 6 von 15

7 Hochgerechnet auf die oberösterreichische Bevölkerung ab 18 Jahren verteilen sich die Tagesausflüge nach dem Ziel auf: 13,01 Mio. Ausflüge in Oberösterreich 4,46 Mio. Ausflüge in Rest Österreich Ausflüge in Bayern Ausflüge ins sonstige Ausland Insgesamt ergeben sich damit rund 18,88 Mio. Tagesausflüge der Oberösterreicher/innen in der Sommersaison 2013! In der letzten Befragungswelle vor drei Jahren lag dieser Wert bei rund 12,93 Mio. Tagesausflügen. Der Anstieg liegt zum einen an einer auf 45 Prozent (2010: 38%) gestiegenen Tagesausflugshäufigkeit in den letzten sieben Tagen und zum anderen auch am Zuwachs der oberösterreichischen Bevölkerung ab 18 Jahren um ca Personen. Jede/r Oberösterreicher/ machte im statistischen Durchschnitt somit von Mai bis Oktober 16,5 Tagesausflüge, respektive 2,75 Tagesausflüge pro Monat. 3. Informationsverhalten, Aufmerksamkeit für das Ausflugsziel Freunde, Bekannte, Verwandte oder Arbeitskollegen waren für 37% der befragten Tagesausflügler die Ideengeber für das Ausflugsziel. Neben dieser Mundpropaganda kennen 24% das Ausflugsziel schon länger und weitere 23% waren früher bereits dort. Bleibt man beim Tagesausflug in Oberösterreich, sind ebenfalls hauptsächlich Freunde, Bekannte oder Verwandte (zu 38%) jene Gruppe, durch die man auf das Ausflugsziel aufmerksam wurde. Fährt man nach Bayern, kennt man das Ausflugsziel schon länger (38%) oder war schon einmal dort (38%). Seite 7 von 15

8 Insgesamt holte sich ein Drittel der Tagesausflügler im Vorfeld Informationen über das geplante Ziel ein. Im Vergleich zu 2010, wo sich lediglich 18% Informationen besorgten, stieg dieser Wert deutlich an. Das kann unter anderem darauf zurückzuführen sein, dass es mehr Online-Informationsmöglichkeiten seitens der Tagesausflugsziele gibt. Ein weiterer denkbarer Aspekt ist auch die stetig steigende Zahl an Smartphone-Nutzern, die das Internet immer verfügbar haben und spontan diese Informationen abrufen können. Abbildung 3: Information über das Ausflugsziel im Voraus Bei Tagesausflügen nach Bayern hat nur jede/r Vierte Informationen zum betreffenden Ausflugsziel eingeholt! Wurden Informationen eingeholt, dann vor allem über Anreisemöglichkeiten (24%) und Öffnungszeiten (21%). Über Eintrittspreise oder die Gastronomie informierten sich jeweils rund 16%. Abbildung 4: Informationsinhalte (in Prozent) Seite 8 von 15

9 Bleibt man beim Tagesausflug in Oberösterreich, gibt es keine signifikanten Unterschiede bezüglich der Vorabinformation. Etwas höher ist lediglich der Informationsbedarf bei den Öffnungszeiten. Bei Zielen in Bayern informierten sich wesentlich mehr (ein Drittel der Befragten) über die Anreisemöglichkeiten. Stärker ausgeprägt sind auch Informationen über die Gastronomie, über Sehenswürdigkeiten oder konkrete Veranstaltungen/Events. Nur 8% hatten Informationsbedarf über Öffnungszeiten. Hauptinformationsmedium ist das Internet: drei Viertel der Tagesausflügler, die sich informieren, gehen im Vorfeld online. Weitere 23% vertrauen auf Tipps und Erfahrungswerte von Freunden, Bekannten, Verwandten oder Arbeitskollegen. Prospekte/Broschüren wurden von 7% herangezogen, Zeitungen/Zeitschriften von 5%. 4. Nutzung/Bekanntheit von Die Internetplattform wird von 11% der Tagesausflügler genutzt. Ein Fünftel der Befragten hat schon davon gehört. Damit besitzt diese Internetseite einen Bekanntheitswert unter den Tagesausflüglern von 32%, was im Vergleich zu 2010, wo die Bekanntheit 13% betrug, einen markanten Anstieg bedeutet! 5. Der Tagesausflug im Detail: Dauer, Verkehrsmittel, Wochentage, Begleitung, Erst-/Wiederholungsbesuch Der typische Tagesausflug dauert im Schnitt 8,30 Stunden. Liegt das Ziel in Oberösterreich, ist man 7,45 Stunden unterwegs, bei Tagesausflügen nach Bayern 8,15 Stunden. Die meisten Tagesausflüge (22%) starten um 9.00 Uhr morgens. Bleibt man beim Tagesausflug in Oberösterreich, fahren ebenfalls rund 22% um 9.00 Uhr weg, etwa ein Fünftel aber auch erst um Uhr. Bei Ausflügen nach Bayern starteten die Befragten überdurchschnittlich häufig (zu 22%) erst um Uhr. Die Spitze der Rückkehr liegt bei Uhr (21%). Dies trifft auch zu, wenn der Ausflug in Oberösterreich stattfand. War man im restlichen Österreich unterwegs, endete der Tagesausflug vergleichsweise oft erst um 23 Uhr oder später (bei 15%). Seite 9 von 15

10 Das Hauptverkehrsmittel, unabhängig vom Ziel des Tagesausflugs, ist der PKW: 80% der Tagesausflügler fahren mit dem Auto! Zwischen 7% und 8% benutzen die Bahn, nehmen den Bus oder machen den Ausflug mit dem Rad. Bei Ausflügen in Oberösterreich ist die Verteilung ähnlich. Bei Tagesreisen in andere Bundesländer werden Bahn und Bus wesentlich häufiger in Anspruch genommen: die Bahn wird von 18% genutzt, der Bus kommt bei 14% zum Einsatz. Ausflügler nach Bayern fahren überdurchschnittlich oft mit dem Rad (18%). Zwei Drittel der Oberösterreicher/innen unternehmen die Tagesausflüge am Wochenende. Samstag und Sonntag sind dabei gleichermaßen beliebt. Die größte Gruppe der Tagesausflüge bildet mit 38% jene, die von 2 Personen zusammen durchgeführt werden. Bei knapp 30% waren 3 bis 4 Personen dabei. 7% der Befragten unternahmen etwas für sich alleine. Der klassische Sommer-Tagesausflug wird von 2 bis 3 Personen durchgeführt. War eine Begleitung dabei, handelte es sich in erster Linie um den/die Ehe-/Lebenspartner/in. 27% waren mit Freunden oder Bekannten unterwegs, bei einem Fünftel nahm die ganze Familie (mit Partner/in und Kind) teil. Andere Familienangehörige gehörten bei 16% der Tagesausflüge zu den Begleitpersonen. Abbildung 5: Teilnehmer beim Tagesausflug (in Prozent) Lediglich ein Fünftel besucht das Ausflugsziel zum ersten Mal. Die Mehrheit der Tagesausflügler kennt das gewählte Ziel schon länger und war schon öfters dort (79%), insbesondere innerhalb Oberösterreichs (84% schon öfters dort ). Bei Tagesreisen ins restliche Österreich oder nach Bayern werden jeweils zu rund 30% neue Ziele aufgesucht. Seite 10 von 15

11 6. Anlässe für den Tagesausflug An erster Stelle als Anlass für einen Tagesausflug steht bei der Mehrheit der Oberösterreicher/innen das Spazieren gehen. Für 45% gehört der Besuch von Sehenswürdigkeiten und Naturattraktionen zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Über ein Drittel gibt an, ein Lokal zu besuchen, um dort gut zu essen und zu trinken. Abbildung 6: Anlässe für den Tagesausflug (in Prozent) Fragt man nach dem konkreten Hauptanlass für den Tagesausflug, gibt es keine Fokussierung auf eine spezielle Aktivität (Abbildung 7, Seite 12), sondern es zeigen sich vielfältige Hauptbeweggründe. Diese reichen vom Besuch der Freunde/Verwandten über die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten oder Naturattraktionen, das Wandern und Bergsteigen bis zur Ausübung sonstiger sportlicher Aktivitäten. Die Ausfahrt ins Blaue wurde nur von 2% der Befragten genannt. Die meisten Tagesausflüge sind also (gut) geplant und haben ein vorab bestimmtes Ziel bzw. eine konkrete Absicht. Seite 11 von 15

12 Abbildung 7: Hauptanlass für den Tagesausflug (in Prozent) Im restlichen Österreich spielen die Freunde/Verwandten und Kulturveranstaltungen eine etwas größere Rolle. In Bayern sind sportliche Aktivitäten (hauptsächlich Radfahren), der Besuch einer Therme und das Shopping wichtiger. 7. Ausgaben Hochgerechnet haben die Oberösterreicher/innen im Sommer bei den Tagesausflügen 522,9 Mio. Euro ausgegeben! Davon blieben 272,8 Mio. Euro im eigenen Bundesland! Abbildung 8: Ausgaben nach Ausflugsziel Anzahl Tagesausflüge Ausgaben (in Euro) Insgesamt 18,88 Mio. 522,9 Mio. Ziel des Tagesausflugs in Oberösterreich 13,01 Mio. 272,8 Mio. in Rest Österreich 4,46 Mio. 201,0 Mio. in Bayern ,8 Mio. ins Ausland ,3 Mio. Die Pro Kopf-Ausgaben betrugen im Schnitt 27,7 Euro (2010: 24 Euro). In Oberösterreich wurden rund 21 Euro pro Kopf ausgegeben (2010: 15 Euro), bei einem Besuch in Bayern rund 35,5 Euro. Hochrechnung auf oö. Bevölkerung Basis: 1,145 Mio. Personen in OÖ ab 18 Jahre Seite 12 von 15

13 45 Euro pro Kopf müssen in Rest Österreich verbucht werden, 33,5 Euro im Ausland. Die höheren Pro Kopf-Ausgaben außerhalb Oberösterreichs entstehen durch höhere Ausgaben für etwa Treibstoff-/Anreisekosten, Gasthaus-/Restaurantbesuche. Den größten Anteil an den Ausgaben haben die Gasthaus- und Restaurantbesuche: 68% der Befragten gaben dafür Geld aus. Ein Drittel hatte Ausgaben bei der Verpflegung für Zwischendurch, 30% für Treibstoff. Abbildung 9: Ausgaben nach Bereichen 8. Die wichtigsten Faktoren für einen gelungenen Tagesausflug Für die Oberösterreicher/innen sind die Landschaft, eine schöne Natur, das Panorama die wichtigsten Attribute, damit der Tagesausflug wirklich gelungen ist (Abbildung 10, Seite 14). Mehr als die Hälfte der Befragten erachtet diese Punkte als sehr wichtig! Wenn möglich, sollte der Tagesausflug im Sommer von schönem Wetter begleitet sein (knapp 50%). Ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis, die harmonische Familiensituation und eine nette Gesellschaft sind für jeweils über 40% sehr wichtig, damit der Ausflug toll wird. Seite 13 von 15

14 Die sehr gute Gastronomie und eine sehr gute Infrastruktur wie markierte Wanderwege sind für 33% bzw. 30% beim Tagesausflug von großer Bedeutung. Abbildung 10: Attribute eines Tagesausflugs, die sehr wichtig sind (in Prozent) 9. Weiterempfehlung Überwiegend zufrieden zeigten sich die oberösterreichischen Tagesausflügler mit ihren gewählten Zielen. Betrachtet man nämlich die Weiterempfehlungsintention, empfehlen 89% aller Tagesausflügler ihr Ausflugsziel ganz bestimmt oder zumindest wahrscheinlich weiter. Abbildung 11: Weiterempfehlung (in Prozent) Seite 14 von 15

15 Zwei Drittel der Befragten würden jedenfalls ganz bestimmt eine Weiterempfehlung abgeben. Bei Zielen im restlichen Österreich ist dieser Wert mit 72% am höchsten, Bayern erreicht 70% bei ganz bestimmt. Oberösterreich liegt mit einer 64% ganz bestimmt Weiterempfehlungsrate vergleichsweise niedriger. Dokumentation der Analyse Tagesausflug AnTagA Sommer 2013: Erhebungszeitraum: Mai bis Oktober 2013 Grundgesamtheit: Wohnbevölkerung ab 18 Jahren in Oberösterreich Methode: Telefonische Interviews sowie Online-Befragungen Quelle Abbildungen: CenTouris / Oberösterreich Tourismus Text: CenTouris / Oberösterreich Tourismus Seite 15 von 15

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Erstelldatum: Oktober 2013 / Version: 2 Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Mafo-News 26/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter

Mehr

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Erstelldatum: 05.03.13 / Version: 1 Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Mafo-News 05/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung

Mehr

Tourismusstatistik-Tool TourMIS

Tourismusstatistik-Tool TourMIS Erstelldatum: Dezember 2015 / Version: 1 Tourismusstatistik-Tool TourMIS Tourismusstatistik selbst auswerten! Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter

Mehr

Tagesausflüge in Niederbayern und Oberösterreich - Ergebnisse der Studie AnTagA 2012/ TOURISMUSTAG ARBERLAND BAYERISCHER WALD 07.

Tagesausflüge in Niederbayern und Oberösterreich - Ergebnisse der Studie AnTagA 2012/ TOURISMUSTAG ARBERLAND BAYERISCHER WALD 07. Tagesausflüge in Niederbayern und Oberösterreich - Ergebnisse der Studie AnTagA 2012/2013 - TOURISMUSTAG ARBERLAND BAYERISCHER WALD 07. Mai 2014 Centrum für marktorientierte Tourismusforschung der Universität

Mehr

Tourismusstatistik-Datenbank des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung

Tourismusstatistik-Datenbank des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung Erstelldatum: Dezember 2015 / Version: 1 Tourismusstatistik-Datenbank des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung Tourismusstatistik selbst auswerten! Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer

Mehr

Statistik November 2013 bis Jänner 2014

Statistik November 2013 bis Jänner 2014 Erstelldatum: April 2014 / Version: 1 Statistik November 2013 bis Jänner 2014 Mafo-News 08/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße

Mehr

Statistik November 2012 bis Februar 2013

Statistik November 2012 bis Februar 2013 Erstelldatum: 07.05.13 / Version: 1 Statistik November 2012 bis Februar 2013 Mafo-News 08/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße

Mehr

Statistik November 2014 bis Jänner 2015

Statistik November 2014 bis Jänner 2015 Erstelldatum: März 2015 / Version: 1 Statistik November 2014 bis Jänner 2015 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Statistik Mai bis Juni 2014

Statistik Mai bis Juni 2014 Erstelldatum: September 2014 / Version: 1 Statistik Mai bis Juni 2014 Mafo-News 16/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119,

Mehr

Statistik Mai bis September 2014

Statistik Mai bis September 2014 Erstelldatum: Dezember 2014 / Version: 1 Statistik Mai bis September 2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria

Mehr

Deutsche Reiseanalyse 2012

Deutsche Reiseanalyse 2012 Erstelldatum: Mai 2012/ Version: 1 Deutsche Reiseanalyse 2012 Mafo-News 14/2012 Oberösterreich Tourismus Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: +43 732 7277-163

Mehr

Skifahrer in Oberösterreich

Skifahrer in Oberösterreich Erstelldatum: 10.12.13 / Version: 1.0 Skifahrer in Oberösterreich Mafo-News 32/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Tourismusbewusstsein der Oberösterreicher

Tourismusbewusstsein der Oberösterreicher Tourismusbewusstsein der Oberösterreicher Mafo-News 03/08 Oberösterreich Tourismus Tourismusentwicklung Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: (+43 732) 72 77-122 Fax: (+43 732) 72 77 9-122 e-mail: julia.humer@lto.at

Mehr

Customer Journey Online

Customer Journey Online Erstelldatum: November 2013 / Version: 01 Customer Journey Online Mafo-News 30/2013 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Das Winterhalbjahr 2013/2014

Das Winterhalbjahr 2013/2014 Erstelldatum: Juni/Juli 2014 / Version: 1 Das Winterhalbjahr 2013/2014 Mafo-News 13/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119,

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Neues Arbeitszeit/Gehaltsmodell? Weniger Verdienst für mehr Freizeit für viele eine Alternative

Mehr

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Im März 2012 befragte Forsa im Auftrag des VDV 1.005 Bundesbürger zu ihrem Nutzungsverhalten und ihrer Einstellung

Mehr

Gelebte Nachbarschaft in der Grenzregion

Gelebte Nachbarschaft in der Grenzregion Gelebte Nachbarschaft in der Grenzregion Hauptergebnisse der Umfrage Gelebte Nachbarschaft in der oberösterreichischen Grenzregion zu Bayern Gefördert von: Mag. Paul Schmidt Generalsekretär der Österreichischen

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Haushalte und Familien im Wandel. Ergebnisse der Registerzählung 2011

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Haushalte und Familien im Wandel. Ergebnisse der Registerzählung 2011 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Haushalte und Familien im Wandel Ergebnisse der Registerzählung 2011 50/2013 1. Privathaushalte in Oberösterreich 590.000

Mehr

Reiseplanung der Deutschen 2015

Reiseplanung der Deutschen 2015 Erstelldatum: 17.03.15 / Version: 1.0 Reiseplanung der Deutschen 2015 Deutsche Reiseanalyse 2015 Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 10.947-007/15 Bestand 2013/14: Gästen stehen in Österreich rund 1,1 Mio. Betten in rund 63.800 Beherbergungsbetrieben zur Verfügung; Bettenauslastung im Winter höher als im Sommer Wien,

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 Peter Zellmann / Julia Baumann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Die Tourismusgesinnung der ÖsterreicherInnen 71% der österreichischen Bevölkerung sind sich

Mehr

Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,...

Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,... Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,... Arbeitsmarktbeobachtung und Statistik Arbeitsmarktservice Österreich Mag. Barbara Zajic Wien, Jänner 2002

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 12/2013

FORSCHUNGSTELEGRAMM 12/2013 FORSCHUNGSTELEGRAMM 12/2013 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Rastlos in der Freizeit? Immer mehr Dinge werden in immer weniger Zeit erledigt Wie der "durchschnittliche

Mehr

WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH

WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. 2015 WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH Basis: Österreichische Bevölkerung ab Jahren Im Durchschnitt pendeln

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Bier Stellenwert und Trinkgewohnheiten Eine Befragung der Dialego AG März 2007 Bier 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ausgaben für Sommer- und Winterurlaube: Die Hälfte aller Verreisenden haben max Euro Urlaubsbudget

Ausgaben für Sommer- und Winterurlaube: Die Hälfte aller Verreisenden haben max Euro Urlaubsbudget TFORSCHUNGSTELEGRAMM 2/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Ausgaben für Sommer- und Winterurlaube: Die Hälfte aller Verreisenden haben max. 1000 Euro

Mehr

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Ergebnisse einer telefonischen Befragung deutscher Reisender T.I.P. BIEHL & PARTNER D 54294 Trier Eurener Str. 15 www.tip-web.de Was

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

ADAC Berlin-Brandenburg e.v. Mitgliederbefragung Bürgerinitiative Fahrrad

ADAC Berlin-Brandenburg e.v. Mitgliederbefragung Bürgerinitiative Fahrrad ADAC Berlin-Brandenburg e.v. Mitgliederbefragung Bürgerinitiative Fahrrad Juni / Juli 06 ADAC BBR Marketing Durchgeführt durch das Institut ForschungsWerk GmbH, Nürnberg Inhaltsverzeichnis A) Management

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 2005-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Oö. Grenzregionen profitieren vom gemeinsamen Europa

Oö. Grenzregionen profitieren vom gemeinsamen Europa I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Europa-Landesrat Mag. Paul SCHMIDT Generalsekretär Österreichische Gesellschaft für Europapolitik am 20. Jänner 2014 um

Mehr

Auswertung der Online- Gästebefragung. Landkreis Waldshut. 08. April 2016

Auswertung der Online- Gästebefragung. Landkreis Waldshut. 08. April 2016 Auswertung der Online- Gästebefragung Landkreis Waldshut 08. April 2016 Allgemeines Laufzeit: 3 Jahre in der Verlängerung des Projektes 4 Fragebögen online im Landkreis Waldshut 5.103 Gäste haben die Fragebögen

Mehr

Radfahrer am Elberadweg

Radfahrer am Elberadweg Radfahrer am Elberadweg Befragung zwischen Lauenburg - Schnackenburg Ludwigslust, 18.04.2012 Torsten Mehlhorn Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbh Allgemein - Auftraggeber: Lokale Aktionsgruppe

Mehr

Inline Skating in der Schweiz 2014

Inline Skating in der Schweiz 2014 Adrian Fischer, Markus Lamprecht Lamprecht & Stamm Sozialforschung und Beratung AG, Juni 15 Inline Skating in der Schweiz 14 Zusatzauswertung der Studie Sport Schweiz 14 Impressum Auftraggeber und Herausgeber:

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 09/2009

FORSCHUNGSTELEGRAMM 09/2009 FORSCHUNGSTELEGRAMM 09/2009 Peter Zellmann / Julia Baumann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Die wichtigsten Freizeitaktivitäten im Bundesländervergleich Der Bundesländervergleich

Mehr

Medienverhalten der Kindern Ausstattung

Medienverhalten der Kindern Ausstattung Chart Medienverhalten der n Ausstattung Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und Jahren Erhebungszeitraum:.

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 7 Radioempfang und nutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt stetig zu: Mittlerweile verfügen rund 13 Prozent der Haushalte über

Mehr

Fahrradfahren: Lieber ohne Helm

Fahrradfahren: Lieber ohne Helm Allensbacher Kurzbericht 22. Oktober 2013 Fahrradfahren: Lieber ohne Helm Die Hälfte der Fahrradfahrer hält das Tragen eines Helms für wichtig, aber nur jeder fünfte Fahrradfahrer trägt regelmäßig einen

Mehr

Das Buchungsverhalten der ÖsterreicherInnen Tradition und Internet gleich auf

Das Buchungsverhalten der ÖsterreicherInnen Tradition und Internet gleich auf TFORSCHUNGSTELEGRAMM 3/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Das Buchungsverhalten der ÖsterreicherInnen Tradition und Internet gleich auf Reisebüro- und

Mehr

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG Eine quantitative Untersuchung für Bayer Austria Gesellschaft m.b.h. Mai 216 UNTERSUCHUNGSDESIGN AUFGABENSTELLUNG Ziel dieser Untersuchung war es, das Thema Arzneimittelverordnung

Mehr

Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland

Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland Aktuelle Ergebnisse aus dem Digitalisierungsbericht 2016 Dr. Oliver Ecke, Managing Director, TNS Infratest Media Research Berlin,

Mehr

Zusatzauswertung des Datensatzes des Forschungsprojekts Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums in Deutschland

Zusatzauswertung des Datensatzes des Forschungsprojekts Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums in Deutschland 193 Zusatzauswertung des Datensatzes des Forschungsprojekts Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums in Deutschland (AZ 071803/12) Holger Preuß (Projektleiter) & Christian Alfs Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl am 23. Mai 2007 zum Thema "Pflegegeldbezieherinnen und bezieher in Oberösterreich" Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Albert Hinterreitner,

Mehr

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at November 2015 Wintersport

meinungsraum.at November 2015 Wintersport meinungsraum.at November 2015 Wintersport Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1.1 Studienbeschreibung

Mehr

München, den 22.12.2010. 1. Einführung

München, den 22.12.2010. 1. Einführung 1. Einführung München, den 22.12.2010 Die vorliegende Zwischenauswertung umfasst die Ergebnisse aus drei Befragungswellen, die zwischen Dezember 2009 und Juli 2010 unter Besuchern des Deutschen Museums

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme

Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen

Mehr

Kurzreisen im Trend. Peter Zellmann / Beatrix Haslinger. Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen

Kurzreisen im Trend. Peter Zellmann / Beatrix Haslinger. Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen Kurzreisen im Trend Die Reisefreudigkeit der ÖsterreicherInnen wird oft überschätzt. Das Wohlfühlen in den

Mehr

Familienfreizeit: Weniger Ruhe, mehr gemeinsame Aktivitäten

Familienfreizeit: Weniger Ruhe, mehr gemeinsame Aktivitäten TFORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Familienfreizeit: Weniger Ruhe, mehr gemeinsame Aktivitäten Familien fehlt die Zeit für ruhige

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 8/2011

FORSCHUNGSTELEGRAMM 8/2011 FORSCHUNGSTELEGRAMM 8/2011 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Freizeitmonitor 2011 Die ÖsterreicherInnen werden immer passiver! Überraschende Ausnahmen:

Mehr

Das Tourismusjahr 2013/2014

Das Tourismusjahr 2013/2014 Erstelldatum: Jänner 2015 / Version: 1 Das Tourismusjahr 2013/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria Tel.:

Mehr

Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC

Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC Ronald Winkler, ADAC Bereich Interessenvertretung Verkehr Carsharing Bequemlichkeitsmobilität oder neuer

Mehr

ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK

ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK Inhaltsverzeichnis 1. Studiendesign 2. Stichprobe 3. Ausgehverhalten

Mehr

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015 meinungsraum.at - November/Dezember 2015 - Weihnachtsmärkte 2015 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Dr. David Pfarrhofer, market Institut am. Juli Presseclub, : Uhr zum Thema Die oberösterreichische Kultur im Meinungsbild

Mehr

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT Frage : Wie halten es Sie persönlich mit dem Sport? Betreiben Sie Sport mehrmals pro Woche, einmal pro Woche, ein bis zweimal im Monat, seltener

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 6/2016 1/2013 Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe

Mehr

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! 5/13 SPECTRA-AKTUELL Spectra MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.: +43/732/901-0,

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Spectra Aktuell 06/16

Spectra Aktuell 06/16 Spectra Aktuell 06/16 Spectra Lauf- und Sportstudie 2016 Verblüffend geringe Verbreitung von Pulsmessern und Aktivitätstrackern Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz

Mehr

Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner. In Kooperation mit

Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner.  In Kooperation mit Tirol Werbung Tourismusforschung Strategien & Partner mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at In Kooperation mit Der Inhalt dieser Studie ist Eigentum der Tirol Werbung und darf grundsätzlich nur zum internen

Mehr

DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH. Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 2014 und einer Omnibusbefragung (MTU)

DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH. Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 2014 und einer Omnibusbefragung (MTU) DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 0 und einer Omnibusbefragung (MTU) Pressekonferenz am..0 Forschungsdesign der ÖVA ÖVA (Österreichische Verbraucheranalyse) MTU-Mehrthemenumfrage

Mehr

Skifahrerpotentiale in Europa

Skifahrerpotentiale in Europa Skifahrerpotentiale in Europa Russische Ballungszentren unter der Lupe Februar 10 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria T +43 1 710 75 35-0 F - 20 office@manova.at www.manova.at Studiendesign Zielpopulation

Mehr

II. SKISTURZ-STUDIE ( WS 2011/12 )

II. SKISTURZ-STUDIE ( WS 2011/12 ) 1 II. SKISTURZ-STUDIE ( WS 2011/12 ) Initiiert vom Österreichischen Skiverband und durchgeführt vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck Projektleitung: Univ.-Prof. DDr. Martin Burtscher

Mehr

ERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUR ZUKUNFT UND DEN ZIELEN DES BUSVERKEHRS IN PFORZHEIM

ERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUR ZUKUNFT UND DEN ZIELEN DES BUSVERKEHRS IN PFORZHEIM ERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUR ZUKUNFT UND DEN ZIELEN DES BUSVERKEHRS IN PFORZHEIM 16. April 2013 Christina Lindner Leiterin Kommunale Statistik KONZEPTION & METHODE VORÜBERLEGUNGEN > Möglichst viele Nutzer

Mehr

Potentialschätzung Skifahrer in Europa. Key Facts. März 2010

Potentialschätzung Skifahrer in Europa. Key Facts. März 2010 Potentialschätzung Skifahrer in Europa Key Facts März 2010 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria T +43 1 710 75 35-0 F - 20 office@manova.at www.manova.at UID ATU51814504 FN 207470d (Handelsgericht

Mehr

Gibt es den typischen Urlauber/die typische Urlauberin in Bach und Elbigenalp überhaupt? Paul Kanits, Lukas Müllner, Markus Pinter

Gibt es den typischen Urlauber/die typische Urlauberin in Bach und Elbigenalp überhaupt? Paul Kanits, Lukas Müllner, Markus Pinter Gibt es den typischen Urlauber/die typische Urlauberin in Bach und Elbigenalp überhaupt? Paul Kanits, Lukas Müllner, Markus Pinter Unser Thema: Die Sommertouristen im Lechtal. Unsere Fragestellung: Gibt

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2013

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2013 FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2013 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Wohnsituation und Wohnwünsche: Ein eigenes Haus als Wunsch, aber auch für viele Wirklichkeit

Mehr

2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander

2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander 2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander 2 M. Zander Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz für elektronische Dokumente http://www.xinxii.com

Mehr

1. Österreichische Radreiseanalyse. Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015

1. Österreichische Radreiseanalyse. Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015 1. Österreichische Radreiseanalyse Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015 Abgestimmte Befragungsinhalte Ergänzende Befragungszielgruppen Frequentierte Radroute; Art/Anzahl der Ausfahrt(en); Radreisen:

Mehr

Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur 2014, Teil Sprache. Die Schweizer Bevölkerung ist mehrsprachig

Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur 2014, Teil Sprache. Die Schweizer Bevölkerung ist mehrsprachig Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 05.10.2016, 9:15 1 Bevölkerung Nr. 0350-1609-60 Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und

Mehr

ADFC-Radreiseanalyse 2016

ADFC-Radreiseanalyse 2016 ADFC-Radreiseanalyse 2016 Wichtigste Ergebnisse zum Radreisemarkt Deutschland Die Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) liefert jährlich Informationen zur Entwicklung des Radreisemarktes

Mehr

Erhebung - Vorteile durch Vermögensberater

Erhebung - Vorteile durch Vermögensberater Chart Erhebung - Vorteile durch Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.B..P.T n=7, Telefonische Interviews, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Wanderungssalden 212 von Oberösterreich gegenüber den anderen Bundesländern Oberösterreich verzeichnete 212 große Wanderungsverluste, einzig gegen Niederösterreich konnte ein Wanderungsgewinn

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 27.02.2014 in der Spitzenpolitik in Österreich Im Jahre 2013 hat sich die politische Landschaft in Österreich nicht unwesentlich verändert. Hauptverantwortlich dafür

Mehr

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr Unfallzahlen 2010 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr:

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr Unfallzahlen 2010 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: 1 unfälle im Straßenverkehr im Jahr 2010 Der folgende Überblick informiert über die Eckdaten des Statistischen Bundesamt zum Thema unfälle im Straßenverkehr 2010. Als gelten alle Mädchen und Jungen unter

Mehr

Spectra Aktuell 4/16. Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen!

Spectra Aktuell 4/16. Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen! Spectra Aktuell 4/16 Spectra Social Network Monitor: Rasanter Zuwachs hält an 50+ Generation in der Welt der Sozialen Netzwerke angekommen! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4,

Mehr

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ Ergebnis der Verkehrserhebung 2012 Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen in der Landeshauptstadt LINZ Ausarbeitung: Ing. Berthold Pfeiffer Amt der Oö. Landesregierung Direktion

Mehr

Nutzung und Akzeptanz von QR-Codes

Nutzung und Akzeptanz von QR-Codes Nutzung und Akzeptanz von QR-Codes April 2012 SUMMARY 2 Verwendung von QR-Codes steigt Heavy User aber in der Unterzahl QR-Codes gewinnen zwar an Akzeptanz, werden aber von der breiten Bevölkerung noch

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2011 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2011 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 211 nach Bundesländern 1/213 5/214 Regionales BIP 211 nach Bundesländern In diesem Bericht werden die wesentlichen

Mehr

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ - LAND

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ - LAND Ergebnis der Verkehrserhebung 2012 Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen im Bezirk LINZ - LAND Ausarbeitung: Ing. Berthold Pfeiffer Amt der Oö. Landesregierung Direktion

Mehr

UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS. Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker

UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS. Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker 1 UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker Gliederung 2 Allgemeines zur Befragung Statistisches zu den Besuchern Anzahl/Geschlechter

Mehr

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Bericht Kurzfassung www.bmwfj.gv.at Skifahrerpotentiale in Europa Österreich unter der Lupe Februar 10 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria

Mehr

Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen:

Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen: Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen: In 2015 hat die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) mit dem landesweiten Projekt Radverkehrsanalyse Niedersachsen begonnen. Bis Ende 2017 werden Zählungen

Mehr

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV Repräsentative Befragung der Gmundner Bevölkerung n=7 repräsentativ für die Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre Juni n=7, Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre, Juni, Archiv-Nr. Forschungsdesign

Mehr

Medienkontakt: Marie-Luise Sebralla; Tel.: 069 /

Medienkontakt: Marie-Luise Sebralla; Tel.: 069 / The Nielsen Company (Germany) GmbH Insterburger Str. 16 60487 Frankfurt am Main www.de.nielsen.com Pressemeldung Medienkontakt: Marie-Luise Sebralla; marie-luise.sebralla@nielsen.com; Tel.: 069 / 7938-630

Mehr

Mismatch zwischen Bedarf und Qualifikation verhindert Vollbeschäftigung

Mismatch zwischen Bedarf und Qualifikation verhindert Vollbeschäftigung Mismatch zwischen Bedarf und Qualifikation verhindert Vollbeschäftigung Bericht der IW Consult GmbH Köln, den 26. Mai 2011 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Skifahrerpotentiale in Europa Italien unter der Lupe

Skifahrerpotentiale in Europa Italien unter der Lupe Skifahrerpotentiale in Europa Italien unter der Lupe Februar 10 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria T +43 1 710 75 35-0 F - 20 Wien office@manova.at www.manova.at Studiendesign Zielpopulation

Mehr

Quellmärkte für Schwerin

Quellmärkte für Schwerin Seite 1 von 12 Die Gästestruktur in Schwerin im Jahr 2008/2009 Sonderauswertung aus dem Qualitätsmonitor Quelle: Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Hrsg.: Europäische Reiseversicherung & Deutsche Zentrale

Mehr

Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede, allerdings regionale Vorlieben bei den beliebtesten Sportarten

Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede, allerdings regionale Vorlieben bei den beliebtesten Sportarten TFORSCHUNGSTELEGRAMM Juli 2015 (Nr. 7/15) Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede,

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Treiber und Trends beim Autokauf Nr. 05 Basis: Österreichische

Mehr

ELECTRONIC FOOTPRINT. September/Oktober 2012

ELECTRONIC FOOTPRINT. September/Oktober 2012 ELECTRONIC FOOTPRINT September/Oktober 2012 >> Überblick E-Medien im Überblick 10 9 8 7 6 5 4 3 2 75.1 77.9 68.7 62.2 47.2 43.3 TV Radio Online Die elektronische Mediennutzung ist wieder leicht angestiegen.

Mehr

Große Zufriedenheit mit der Wohnsituation allgemein, aber Unterschiede zwischen Stadt und Land

Große Zufriedenheit mit der Wohnsituation allgemein, aber Unterschiede zwischen Stadt und Land TFORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2013 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Große Zufriedenheit mit der Wohnsituation allgemein, aber Unterschiede zwischen Stadt und

Mehr

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5 Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* Jahre 28 26 24 * Stand bis einschließlich 2008/2010: 2012, Stand Vorausberechnung: Ende 2009. Deutsches Reich Westdeutschland

Mehr

Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Juli 2016

Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Juli 2016 www.pwc.de Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland 1. Zielsetzung, Aufbau & Methodik 2. Image von NRW als Urlaubsdestination 3. Veranstaltungen & berühmte Persönlichkeiten 4. Generelle Wahrnehmung

Mehr

Antworten Wissens-Check:

Antworten Wissens-Check: Antworten Wissens-Check: TEIL 1 Schätzfragen Frauen und Männer in Wien 1 Wie viel Prozent der Wiener Wohnbevölkerung sind Frauen? Frauen stellen in der Wiener Wohnbevölkerung mit 52 Prozent die Mehrheit

Mehr

Christliche Lager für Kinder und Jugendliche weiterhin gefragt

Christliche Lager für Kinder und Jugendliche weiterhin gefragt Medienmitteilung Repräsentative Befragung zum Thema freiwillige Jugendlager und Glaube in der Schweiz: Christliche Lager für Kinder und Jugendliche weiterhin gefragt Zürich, Januar 01. der 0 befragten

Mehr