Die wichtigsten Informationen in Kürze. Achtung neu

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die wichtigsten Informationen in Kürze. Achtung neu"

Transkript

1 Die wichtigsten Informationen in Kürze Achtung neu

2 Was wir bieten Recherche in Bibliothekskatalogen Der Bestand der Zentralbibliothek Zürich ist im Rechercheportal nachgewiesen (www.recherche-portal.ch). Ebenfalls im Katalog enthalten sind die Bestände von 180 weiteren Bibliotheken des NEBIS-Verbundes, das sind unter anderem die Bibliotheken der Universität Zürich und der ETH, vielen Fachhochschulen und Forschungsanstalten sowie die Bibliothek des Schweizerischen Sozialarchivs. Für die schweizweite Recherche steht ihnen Swissbib (www.swissbib.ch) zur Verfügung. Die Spezialkataloge der ZB sowie weitere schweizerische und internationale Kataloge finden Sie auf > Recherche. Über das Rechercheportal erhalten Sie Informationen zum jeweiligen Standort der Dokumente. Dokumente der ZB mit dem Standort Freihand können Sie selbst in den Magazinen holen. Dokumente mit Standort Magazin bestellen Sie bitte über das Rechercheportal. Diese stehen innerhalb einer Stunde zur Verfügung. Ausgeliehene Dokumente können über das Rechercheportal reserviert werden. Sobald das reservierte Dokument abholbereit ist, erhalten sie eine Benachrichtigung. E-Ressourcen Für die wissenschaftliche Recherche bietet die ZB gemeinsam mit der Universität Zürich über 600 Datenbanken und elektronische Fachzeitschriften im Volltext an. Ausserdem stellt sie E-Books aus allen Fachgebieten, E-Zeitungen und sämtliche E-Dissertationen der Universität Zürich zur Verfügung. Der uneingeschränkte Zugriff auf die E-Ressourcen ist von den Rechercheterminals der ZB aus möglich. Angehörige der Universität Zürich können via VPN- Client und UniAccess-Login auch von zu Hause auf diese Ressourcen zugreifen (Alternativen: AAI und EZproxy). Information, Beratung Die Information im Katalogsaal beantwortet Fragen und berät bei der Literaturrecherche. Für telefonische Auskünfte ( ) und Auskünfte per E- Mail stehen wir Ihnen Montag bis Freitag von 8-18 Uhr sowie Samstag von 9-17 Uhr zur Verfügung.

3 Führungen, Schulungen Kostenlose Einführungen in die Literaturrecherche und Bibliotheksbenutzung sowie verschiedene Workshops im Bereich E-Ressourcen, Internetquellen und Literaturverwaltung gehören zu unserem Kursangebot. Gerne organisieren wir nach Voranmeldung auch Gruppenführungen. Weitere Informationen und das aktuelle Kursangebot finden Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt Benutzung > Führungen und Schulungen. Dokumentenversand Über das Rechercheportal können ausleihbare Dokumente aus der ZB per Postversand nach Hause bestellt (nur Inland, Fr pro Band) und Kopien von Zeitschriftenaufsätzen aus dem Printbestand als Papier- oder PDF-Kopie in Auftrag gegeben werden (Fr pro 20 Seiten, jede weitere Seite Fr. 0.50). Dokumente aus den ETH-Bibliotheken können ebenfalls über das Rechercheportal kostenlos an die ZB zur Abholung bestellt werden. Dokumente aus anderen NEBIS-Bibliotheken werden kostenlos per Kurier an die ETH-Bibliothek geliefert. Der IDS-Kurier ermöglicht die Zusendung von Dokumenten aus den IDS-Bibliotheken Basel (UB, WWZ), Bern (ZB, Unitobler), Luzern (ZHB) und St. Gallen (UB, Vadiana) in die ZB Zürich (Fr pro Band). Die Fernleihe erlaubt die Bestellung von Dokumenten und Kopien aus Bibliotheken des In- und Auslands, wenn die erwünschte Literatur nicht in der Zentralbibliothek Zürich, auf dem Platz Zürich oder in einer dem IDS-Verbund angeschlossenen Bibliothek vorhanden ist (Kosten ab Fr pro Band/Aufsatz).

4 Arbeitsplätze Auf drei Stockwerke verteilt stehen 600 Einzelarbeitsplätze mit WLAN und grösstenteils eigenem Stromanschluss sowie einige Gruppenarbeitsplätze zur Verfügung. Leselounge Eine Auswahl nationaler und internationaler Tageszeitungen und Zeitschriften lädt zum gemütlichen Schmökern und Verweilen in der Leselounge im Katalogsaal ein.

5 Kopieren, Scannen Kopiergeräte finden Sie auf jedem Stockwerk. Im Lesesaal (2. Stock) und im 4. Untergeschoss stehen Ihnen ausserdem Scanner zur Verfügung, mit denen Sie Dokumente einscannen und auf Ihren USB-Stick speichern können. Für alle Kopier- und Scangeräte benötigen Sie eine ZB-Kopierkarte. Die wiederaufladbaren Kopierkarten erhalten Sie an den Automaten im Katalog- und Lesesaal (2. Stock) für Fr Preise: S/W- Kopie Fr. 0.20; Farbkopien Fr. 1.00; Scan auf USB-Stick Fr Für Einzelkopien leihen wir an der Information Kopierkarten aus. Ko- pien und Scans aus Dokumenten der ZB in professioneller Qualität fertigt gerne unser Digitalisierungszentrum an (Preisliste siehe > Service > Digitalisierungszentrum). Internet An ausgewählten Geräten im Katalogsaal besteht die Möglichkeit, gegen Vorweisen eines gültigen Benutzungsausweises das Internet kostenlos zu nutzen. Die Nutzung ist aus Kapazitätsgründen auf 60 Minuten beschränkt. An allen unseren Recherchegeräten ist zudem die Recherche in lizenzierten Datenbanken sowie das unbeschränkte Aufrufen von E-Journals und E-Books möglich. Daneben bieten wir allen Benutzenden einen kostenlosen Internetzugang über WLAN (Hotspot Monzoon). Über diese Verbindung haben Sie allerdings keinen Zugang zu den lizenzierten E-Ressourcen der ZB (Ausnahme: Angehörige der Universität Zürich mit aktiviertem VPN-Client). Spezialsammlungen Die fünf Spezialsammlungen (Handschriftenabteilung, Abteilung Alte Drucke und Rara, Graphische Sammlung und Fotoarchiv, Abteilung Karten und Panoramen, Musikabteilung) verfügen über eigene Räumlichkeiten, die sich mit Ausnahme der Musikabteilung im Altbau befinden. Die Musikabteilung ist im Chor der Predigerkirche untergebracht. Jede Spezialsammlung bietet in ihrem Lesesaal eine Präsenzbibliothek mit Nachschlagewerken zu ihren Beständen. Die Dokumente der Spezialsammlungen sind nicht nach Hause ausleihbar (Ausnahme: Musikalien im Freihandbereich der Musikabteilung), können jedoch auf Bestellung im Lesesaal der betreffenden Abteilung eingesehen werden. Reproduktionen von Sammlungsgegenständen werden aus konservatorischen Gründen grundsätzlich nur von unserem Digitalisierungszentrum angefertigt. Weitere Auskünfte zu den Beständen sowie die speziellen Benutzungsbestimmungen und Öffnungszeiten erhalten Sie in den jeweiligen Abteilungen oder auf unserer Website unter > Spezialsammlungen.

6 Informationen zur Benutzung Mitgliedschaft und Ausleihe Mitgliedschaft und Ausleihe sind kostenlos. Voraussetzung für den Benutzungsausweis sind ein fester Wohnsitz in der Schweiz und ein Mindestalter von 16 Jahren. Von Personen unter 18 Jahren benötigen wir zusätzlich das schriftliche Einverständnis der Eltern (www.zb.uzh.ch > Service > Onlineformulare > Minderjährige). Ihren Benutzungsausweis erhalten Sie nach dem Ausfüllen des Onlineformulars Neueinschreibung und gegen Vorlage eines amtlichen Ausweises an jedem Schalter. Der Ausweis gilt für alle rund 400 Bibliotheken im Informationsverbund Deutschschweiz (IDS) und wird von allen rund 600 Bibliotheken des Ausleihverbundes BibliOpass anerkannt. Die Heimausleihe ist in der Regel für alle Dokumente möglich, die nicht älter als 100 Jahre sind. Ausnahmen bilden die Präsenzbestände im Lesesaal und in den Spezialsammlungen. Es können maximal 50 Dokumente (davon maximal 5 DVDs) gleichzeitig ausgeliehen werden. Die Rückgabe ist auch eingeschrieben per Post möglich.

7 Leihfrist Die Ausleihfrist beträgt vier Wochen (DVDs 1 Woche). Die Frist wird nach vier und acht Wochen automatisch verlängert. Nach 12 Wochen kann das Dokument noch drei Mal über Ihr Benutzungskonto online verlängert werden. Wird das Dokument von einer anderen Person vorgemerkt, erfolgt jeweils zum Ende einer Vierwochenfrist, erstmals aber nach vier Wochen, ein Rückruf. Leihfristen, Rückrufe, Ausleihen und Reservationen sind jederzeit aktuell und verbindlich in Ihrem Benutzungskonto einsehbar. Bitte beachten Sie, dass die Leihfrist erst nach dem Eintreffen des Dokuments in der ZB endet. Rückruf, Mahnungen, Gebühren Ein Rückruf erfolgt jeweils zum Ende einer Vierwochenfrist, erstmals nach vier Wochen, sobald das von Ihnen ausgeliehene Dokument durch eine andere Person reserviert wird. Das Dokument muss danach zurückgebracht werden. Eine kostenlose Erinnerung erhalten Sie nach Ablauf von 12 Wochen (Leihfrist plus automatische Verlängerungen). Das Dokument muss dann entweder zurückgebracht oder die Ausleihe manuell über das Benutzungskonto online verlängert werden (maximal drei Mal). Eine Verlängerung ist nur möglich, sofern kein Rückruf erfolgt ist. Nach Ablauf der maximalen Leihfrist ist das Dokument zurückzubringen. Rückrufe und Erinnerungen per Post oder sind eine kostenlose Zusatzdienstleistung der Zentralbibliothek; die Leihfristen sind unabhängig von deren Zustellung einzuhalten. Massgeblich sind die im Benutzungskonto und auf dem bei jeder Ausleihe mitgegebenen Fristzettel genannten Fristen. Bei verspäteter Rückgabe erfolgt nach jeweils 10 Tagen eine kostenpflichtige Mahnung: 1. Mahnung Fr pro Dokument 2. Mahnung Fr pro Dokument 3. Mahnung Fr pro Dokument Die Gebührenbelastung erfolgt automatisch nach Ablauf der gesetzten Fristen. Mit der 3. Mahnung wird die Wiederbeschaffung des ausgeliehenen Dokuments auf Kosten des Benutzers angekündigt und eine Benutzungssperre bis zur Erfüllung der Forderungen der Zentralbibliothek verhängt. Die Zentralbibliothek behält sich weitere rechtliche Schritte vor. Bitte halten Sie die Adressen in Ihrem Benutzungskonto aktuell. Adressänderungen können Sie selbst in Ihrem Benutzungskonto vornehmen. Die Kosten für Adressanfragen bei fehlerhaften Adressen gehen zu Ihren Lasten.

8 Über die Zentralbibliothek Die Zentralbibliothek Zürich (ZB) ist die Kantons-, Stadt- und Universitätsbibliothek von Zürich. Mit 6 Millionen Objekten (Büchern, Zeitschriften, Handschriften, Mikroformen, Tonträgern usw. gehört sie zu den grössten Bibliotheken der Schweiz. Dazu kommt ein breites Angebot an Datenbanken und elektronischen Volltexten. Eine halbe Million Menschen pro Jahr besucht die ZB und nutzt ihre vielfältigen Angebote. Die ZB dient der Informationsvermittlung für die Öffentlichkeit und den Bedürfnissen von Lehre und Forschung. Mit regelmässigen Führungen und Schulungen vermittelt sie die Schlüsselqualifikation Informationskompetenz an Studierende von Universität, Fachhochschulen und Mittelschulen. Öffnungszeiten Mo-Fr Sa Information Lesesäle Ausleihe, Rückgabe Freihandmagazine* Graphische Sammlung und Fotoarchiv Abteilung Karten und Panoramen Handschriftenabteilung Abteilung Alte Drucke und Rara Musikabteilung *Zugang bis 15 Minuten vor Schliessung Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Tram 3, 6, 7, 10 oder Bus 31, 46 bis Central Tram 4, 15 bis Rudolf-Brun-Brücke Zentralbibliothek Zürich Zähringerplatz Zürich Tel +41 (0) Fax + 41 (0) Die ZB ist auch auf 03 / 2013

Aargauer Kantonsbibliothek Benutzungs- und Gebührenreglement

Aargauer Kantonsbibliothek Benutzungs- und Gebührenreglement Aargauer Kantonsbibliothek Aargauerplatz CH-5001 Aarau Tel. +41 62 835 23 62 Fax +41 62 835 23 69 Aargauer Kantonsbibliothek Benutzungs- und Gebührenreglement gestützt auf 17 Abs. 3 des Kulturgesetzes

Mehr

Herzlich Willkommen in der Bibliothek des RheinAhrCampus. 15.07.2015 Bibliothek RheinAhrCampus

Herzlich Willkommen in der Bibliothek des RheinAhrCampus. 15.07.2015 Bibliothek RheinAhrCampus Herzlich Willkommen in der Bibliothek des RheinAhrCampus 15.07.2015 Bibliothek RheinAhrCampus 1 Öffnungszeiten Semester: Mo - Fr 8.00-18.00 Uhr Sa 9.00-13.00 Uhr Vorlesungsfreie Zeit: Mo - Do 9.00-16.00

Mehr

Wege zum Buch. Benutzungsausweis Standorte Ausleihkonditionen

Wege zum Buch. Benutzungsausweis Standorte Ausleihkonditionen Wege zum Buch Benutzungsausweis Standorte Ausleihkonditionen Ein Benutzungsausweis - mehrere Funktionen Sie können damit... Medien ausleihen, vormerken, aus dem geschlossenen Magazin bestellen Ihr Benutzerkonto

Mehr

Reglement der Mediathek der Hochschule für Ingenieurwissenschaften (Nebis)

Reglement der Mediathek der Hochschule für Ingenieurwissenschaften (Nebis) 1. Zielsetzung Diese Richtlinie setzt die Regeln fest, die von allen Personen, welche die Dienste der Mediathek der Ingenieurwissenschaften (HEI) der HES-SO in Anspruch nehmen, einzuhalten sind 2. Anwendungsbereich

Mehr

1.5. Einschreibung, Benutzungskonto und Benutzungsausweis

1.5. Einschreibung, Benutzungskonto und Benutzungsausweis Zürcher Hochschule der Künste Medien- und Informationszentrum 1 Benutzungsordnung vom 15. September 2014 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1. Zweck Das Medien- und Informationszentrum umfasst die Bibliothek

Mehr

Wir haben Sie gefragt so haben Sie geantwortet. Online-Kundenbefragung der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen 10. Juli 06.

Wir haben Sie gefragt so haben Sie geantwortet. Online-Kundenbefragung der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen 10. Juli 06. Wir haben Sie gefragt so haben Sie geantwortet Online-Kundenbefragung der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen 10. Juli 06. August 2006 Die TeilnehmerInnen Zahl der TeilnehmerInnen Status der TeilnehmerInnen

Mehr

Informationsbeschaffung. Recherche und Ausleihe in NEBIS und E-Medien Teilbibliothek Wirtschaft

Informationsbeschaffung. Recherche und Ausleihe in NEBIS und E-Medien Teilbibliothek Wirtschaft Informationsbeschaffung Recherche und Ausleihe in NEBIS und E-Medien Teilbibliothek Wirtschaft 1 NEBIS (Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen der Schweiz)... 2 1.1 Einschreiben in NEBIS...

Mehr

Medizinische Informationen finden und nutzen Inhalt

Medizinische Informationen finden und nutzen Inhalt Medizinische Informationen finden und nutzen Inhalt 1. Recherche nach E-Books und Büchern... 2 2. Fachinformationsseiten Medizin Einstieg zur Recherche nach E-Journals und in Datenbanken... 3 3. E-Journals

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Ein Bibliothekskatalog weist den Bestand einer Bibliothek nach. Er beschreibt Medien

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Wie finde ich ein Buch in der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Wie finde ich ein Buch in der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Wie finde ich ein Buch in der UB Braunschweig? Starten Sie auf der Homepage der UB und klicken Sie auf Katalog. Geben Sie den gewünschten

Mehr

Im Online-Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen können Sie

Im Online-Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen können Sie Mein Bibliothekskonto / Selbstbedienungsfunktionen im Onlinekatalog Im Online-Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen können Sie Ihr Passwort ändern Ihr Gebührenkonto überprüfen die von Ihnen

Mehr

Informationen für Ihre Bibliotheksführungen in Haus 1 der TIB/UB am Welfengarten 1 B

Informationen für Ihre Bibliotheksführungen in Haus 1 der TIB/UB am Welfengarten 1 B Informationen für Ihre Bibliotheksführungen in Haus 1 der TIB/UB am Welfengarten 1 B Fakultät Architektur und Landschaft Fakultät für Elektrotechnik und Informatik Fakultät für Bauingenieurwesen u. Geodäsie

Mehr

Navigation. Literatur suchen und bestellen. Wo geh ich hin, wie komm ich rein. Platz zum Lernen und Arbeiten. Und wo sind die Bücher?

Navigation. Literatur suchen und bestellen. Wo geh ich hin, wie komm ich rein. Platz zum Lernen und Arbeiten. Und wo sind die Bücher? Fit für die Bib Navigation Wo geh ich hin, wie komm ich rein Das Bibliothekssystem der RWTH Anmeldung und Bibliotheksausweis Platz zum Lernen und Arbeiten Lernen und Arbeiten I und II PC-Plätze Bibliothek

Mehr

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden.

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Recherchieren Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Um genau auf das zu treffen, was man braucht, sollte man im Allgemeinen anfangen

Mehr

E-Medien Fernzugriff. Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken)

E-Medien Fernzugriff. Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken) E-Medien Fernzugriff Medizinische Fakultät Dekanat Ärztliche Zentralbibliothek Leitung: M. Kintzel 17.04.2012 Anlage 1 zu 2.9.1 Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken)

Mehr

Um Ihre Führung zu einem Erfolg werden zu lassen, bitten wir Sie, nachfolgende Punkte zu beachten:

Um Ihre Führung zu einem Erfolg werden zu lassen, bitten wir Sie, nachfolgende Punkte zu beachten: Sehr geehrte Damen und Herren, Sie sind Lehrer, Referendar, Tutor, Dozent, Wissenschaftlicher Mitarbeiter oder eine andere Person, die Schülern, Studenten oder einer anderen Gruppe die Universitätsbibliothek

Mehr

Die Bayerische Staatsbibliothek von A Z

Die Bayerische Staatsbibliothek von A Z Die Bayerische Staatsbibliothek von A Z A Allgemeiner Lesesaal Der Allgemeine Lesesaal (1. OG) bietet eine frei zugängliche Handbibliothek mit ca. 100.000 Bänden: Fachlexika und -wörterbücher, Quellenwerke,

Mehr

Universitätsbibliothek. Bereichsbibliothek Neues Palais

Universitätsbibliothek. Bereichsbibliothek Neues Palais Universitätsbibliothek Bereichsbibliothek Neues Palais Bereichsbibliothek Neues Palais - - - Haus 09, 10 und 11 - - - Adresse: Universität Potsdam Universitätsbibliothek Am Neuen Palais 10 14469 Potsdam

Mehr

Universitätsbibliothek Clausthal von A Z

Universitätsbibliothek Clausthal von A Z Universitätsbibliothek Clausthal von A Z Hinweise zur Benutzung Gruppenarbeitsplätze im Erdgeschoß Außenbereich der Cafeteria Einzelarbeitsplätze im Lesesaal Inhalt: Adresse... 3 Anmeldung... 3 Anschaffungsvorschläge...

Mehr

Lernort UB Heidelberg

Lernort UB Heidelberg Lernort UB Heidelberg Tendenzen und Planungen Dr. Sabine Häußermann Jahresversammlung des VDB-Regionalverbands Südwest, Mannheim 6. Mai 2011 1 UB Heidelberg Kurze Orientierung: Bibliothekssystem 66 Bibliotheken

Mehr

Bauen im Bestand: Die Zeughausbibliothek der Justus- Liebig-Universität Gießen. Hessischer Bibliothekstag 2009 Wetzlar

Bauen im Bestand: Die Zeughausbibliothek der Justus- Liebig-Universität Gießen. Hessischer Bibliothekstag 2009 Wetzlar Bauen im Bestand: Die Zeughausbibliothek der Justus- Liebig-Universität Gießen Bibliotheken Räume für f r Entwicklung Hessischer Bibliothekstag 2009 Wetzlar Neues Schloss und Zeughaus Institute und Bibliotheken

Mehr

Benutzungsordnung der Bibliothek der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland und des Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der SHG

Benutzungsordnung der Bibliothek der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland und des Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der SHG LEHRINSTITUT FÜR GESUNDHEITSBERUFE Benutzungsordnung der Bibliothek der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland und des Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der SHG Zweck und Aufgaben der

Mehr

Wenn Sie Ihren Beschäftigtenausweis erhalten haben, haben Sie folgende Optionen:

Wenn Sie Ihren Beschäftigtenausweis erhalten haben, haben Sie folgende Optionen: CAMPUS CARD AUGSBURG Informationen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Augsburg Stand 10.04.2013 I) CAMPUS CARD als Beschäftigtenausweis Funktionen: Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Virtuelle Führung durch das Infozentrum

Virtuelle Führung durch das Infozentrum Virtuelle Führung durch das Infozentrum Jan Wyler, Informationszentrum Chemie Biologie Pharmazie (ICBP) 16.10.2013 1 Willkommen im Infozentrum Chemie Biologie Pharmazie Das Infozentrum ist ein Lern- und

Mehr

Fachpraktikum an der Universitätsbibliothek Wien

Fachpraktikum an der Universitätsbibliothek Wien Fachpraktikum an der Universitätsbibliothek Wien Stefanie Auer, Bibliotheksinspektoranwärterin an der Universitätsbibliothek Erlangen- Nürnberg (07.11.-02.12.2011) 1. Ziel des Praktikums Im Rahmen meines

Mehr

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Dr. Markus Latka April 2010 1 Die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften

Mehr

BIBLIOTHEKSFÜHRUNG. Herzlich Willkommen in der Hochschulbibliothek der Fachhochschule Potsdam!

BIBLIOTHEKSFÜHRUNG. Herzlich Willkommen in der Hochschulbibliothek der Fachhochschule Potsdam! Herzlich Willkommen in der Hochschulbibliothek der Fachhochschule Potsdam! FH Potsdam Bibliothek Sie finden uns: auf dem Campus der FH im Hauptgebäude (HG) Kiepenheuerallee 5 14469 Potsdam direkt an der

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche

Einführung in die Literaturrecherche Fachbibliothek Mathematik/ Informatik/ Rechenzentrum Einführung in die Literaturrecherche I. Allgemeines Unterscheidung: Katalog / Datenbank II. III. IV. Handhabung eines Bibliothekskatalogs Monographie

Mehr

NEBIS. recherche EINES. bei den. Möglichkeit, 1. Verbindung. Katalogabfrage

NEBIS. recherche EINES. bei den. Möglichkeit, 1. Verbindung. Katalogabfrage ONLINE-BESTELLUNG EINES KATALOG DOKUMENTS IM NEBIS recherche Der NEBIS recherche Katalog bietet den Benutzern und Benutzerinnen die Bibliotheken, die diese Dienstleistung anbieten, Dokumente online zu

Mehr

Informations- und Medienmanagement

Informations- und Medienmanagement Informations- und Medienmanagement Um- und Ausbau des Bibliotheksgebäudes abgeschlossen Mit der baulichen Fertigstellung des Untergeschosses im Haus 6C konnte nunmehr auch der zweite Bauabschnitt für die

Mehr

1 Benutzungsrecht. (2) Die Öffnungszeiten der Mediathek werden öffentlich bekannt gemacht. 2 Anmeldung, Benutzerausweis

1 Benutzungsrecht. (2) Die Öffnungszeiten der Mediathek werden öffentlich bekannt gemacht. 2 Anmeldung, Benutzerausweis Benutzungsordnung Mediatheksordnung Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, berichtigt S. 698), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Einführung in die Bibliothek und Literaturrecherche

Einführung in die Bibliothek und Literaturrecherche Einführung in die Bibliothek und Literaturrecherche Fakultät Sozialwissenschaften Lehrveranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Sommersemester 2015 Maria Eppelsheimer, Hochschulbibliothek Warum nicht einfach

Mehr

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk Copyright 2009: Hochschule Augsburg Inhalt: Was und wo ist das Rechenzentrum? Welche Leistungen werden angeboten? Webseite der Hochschule RZ Account E

Mehr

Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim. 4. September 2013 Ellen Ertelt

Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim. 4. September 2013 Ellen Ertelt Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim 4. September 2013 Ellen Ertelt Was spricht fürs electronic book? + schnell zu beschaffen + leicht wie eine Feder +

Mehr

Abgleich von ISBNs in Webseiten / Listen mit dem Bibliothekskatalog (Dokumentation UB Rostock / Stand: 08.11.2011)

Abgleich von ISBNs in Webseiten / Listen mit dem Bibliothekskatalog (Dokumentation UB Rostock / Stand: 08.11.2011) Abgleich von ISBNs in Webseiten / Listen mit dem Bibliothekskatalog (Dokumentation UB Rostock / Stand: 08.11.2011) Eingesetzte Werkzeuge a) AutoLink TIB/UB Feature: Automatischer Abgleich von ISBNs in

Mehr

Bibliothek des Museums für Naturkunde Berlin. Bibliotheksordnung

Bibliothek des Museums für Naturkunde Berlin. Bibliotheksordnung Museum für Naturkunde Invalidenstraße 43 10115 Berlin Martina Rißberger, Dipl.-Bibl. (FH) Fachliche Leiterin der Bibliothek Tel +49 (0)30 2093 8773 martina.rissberger@mfn-berlin.de www.naturkundemuseum-berlin.de

Mehr

Wer kann die Onleihe nutzen? Das Angebot steht allen in der jeweiligen Stadtbibliothek registrierten Bibliotheksbenutzern zur Verfügung.

Wer kann die Onleihe nutzen? Das Angebot steht allen in der jeweiligen Stadtbibliothek registrierten Bibliotheksbenutzern zur Verfügung. Allgemeines Was ist die Onleihe? Die Onleihe ist ein neuartiges, digitales Angebot verschiedener Stadtbibliotheken in Deutschland. Ihre Onleihe ermöglicht Ihnen als Kunde einer Stadtbibliothek, über deren

Mehr

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013 PC-Konfiguration ()Stand: 30.01.2013 Voraussetzung für die Nutzung von E-Medien ist eine Campus-LMU-Kennung. Für den Zugriff von außerhalb des Campus-Netzes benötigen Sie zusätzlich einen VPN-Client sowie

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt)

Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt) Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt) Präambel Aufgrund der 6, 8 und 44 (3) Nr. 1 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) in der Fassung

Mehr

Kurz-Dokumentation für Kyocera-Kopierer

Kurz-Dokumentation für Kyocera-Kopierer Kurz-Dokumentation für Kyocera-Kopierer 1. Kopieren eines A4-Dokuments 2. Scannen auf USB-Stick Scannen eines einzelnen Dokuments Scannen mehrerer Dokumente in eine Datei 3. Kostenlose Vorschau vor dem

Mehr

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Universitätsbibliothek der Humboldt- Universität zu Berlin Was erwartet Sie? Warum mobiles Internet? Warum Smartphones? Warum mobile Bibliothek? Praxisbeispiele

Mehr

Handout für Erstsemester WS 2010/11

Handout für Erstsemester WS 2010/11 Hochschulbibliothek Campus Lichtenberg Modernes Informations- & Medienmanagement Handout für Erstsemester WS 2010/11 Das vorliegende Handout für Erstsemester WS 2010/11 informiert Sie über das wesentliche

Mehr

Graduierendenseminar SS 2013

Graduierendenseminar SS 2013 Graduierendenseminar SS 2013 Hinweise und Empfehlungen zum Aufbau und Ablauf von Bachelor- und Masterarbeiten Michael Schaaf, Franziska Jahn 17.06.2013 Institut für Medizinische Informatik, Statistik und

Mehr

BIBLIOTHEKSORDNUNG DER AK OBERÖSTERREICH ONLINE-BIBLIOTHEK

BIBLIOTHEKSORDNUNG DER AK OBERÖSTERREICH ONLINE-BIBLIOTHEK BIBLIOTHEKSORDNUNG DER AK OBERÖSTERREICH ONLINE-BIBLIOTHEK Anmeldung Die Anmeldung zur Bibliothek erfolgt durch eine Online-Registrierung. Auf der Internetseite der AK Oberösterreich gibt es eine Anleitung

Mehr

Cathrin Neßler. Hochschule Ludwigshafen. Ergebnisbericht. Ergebnisbericht für den Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie im Praxisverbund

Cathrin Neßler. Hochschule Ludwigshafen. Ergebnisbericht. Ergebnisbericht für den Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie im Praxisverbund Cathrin Neßler Nutzerbefragung Studienabschlussbefragung in der Bibliothek Hochschule Ludwigshafen Sommersemester am Rhein 2012 Hochschule Ludwigshafen Ergebnisbericht Ergebnisbericht für den Bachelorstudiengang

Mehr

Neue Entwicklungen in der Lernraumgestaltung der UB Duisburg-Essen. ekz on tour 2010 U. Scholle, UB Duisburg-Essen

Neue Entwicklungen in der Lernraumgestaltung der UB Duisburg-Essen. ekz on tour 2010 U. Scholle, UB Duisburg-Essen Neue Entwicklungen in der Lernraumgestaltung der UB Duisburg-Essen ekz on tour 2010 U., UB Duisburg-Essen ZEITGEIST? Gebäude Finanzen Gelegenheiten Personal Benutzer Medien Ziele der Bibliothek einzelne

Mehr

Informationen über die British Library

Informationen über die British Library Deutsch Informationen über die British Library Was ist unsere Aufgabe? Die British Library ist die Nationalbibliothek des Vereinigten Königreichs. Seit 250 Jahren sammeln wir Publikationen und erhalten

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

Bibliothek. Kurzanleitung für Scopus

Bibliothek. Kurzanleitung für Scopus Bibliothek Kurzanleitung für Scopus Scopus ist eine interdisziplinäre Abstract- und Zitationsdatenbank, in der Forschungsliteratur aus mehr als 16.000 laufenden internationalen Zeitschriften, Patente und

Mehr

Deutsche Botschaft Bern

Deutsche Botschaft Bern Page 1 of 5 Deutsche Botschaft Bern Deutsche Botschaft Bern Die Passstelle Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig. Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

Suche nach Musikmaterialien

Suche nach Musikmaterialien Inhalt Google und Co.: Tipps zu Literaturrecherche und -verwaltung Suche nach Musikmaterialien 1.Notenrecherche 2.Suche nach Tonträgern und Audio-Dateien 3. Informationen über musikalische Themen 22.5.2013

Mehr

Arbeitsschritte der Literatursuche

Arbeitsschritte der Literatursuche Arbeitsschritte der Literatursuche Themenstellung Wonach suche ich genau? Suchbegriffe definieren Wonach suche ich? Beispiele: Kirche und Karikaturen Kirche= kath./ev./christl./andere Religionsgemeinschaften/Gebäude?

Mehr

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Janin Taubert Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Was sind E-Books? E-Books = Bücher in digitaler

Mehr

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Seit Anfang 2013 verfügt die Bibliothek der Evangelischen Hochschule f. Soziale Arbeit & Diakonie über eine Reihe sorgfältig ausgewählter Ebooks, die sie exklusiv für ihre

Mehr

BENUTZUNGSORDNUNG. - von Hartz-IV-Empfängern und deren Kindern bei Vorlage einer amtlichen Bescheinigung,

BENUTZUNGSORDNUNG. - von Hartz-IV-Empfängern und deren Kindern bei Vorlage einer amtlichen Bescheinigung, BENUTZUNGSORDNUNG 1 ALLGEMEINES (1) Die Stadtbücherei in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Walburga nimmt die allgemeine Literaturund Informationsversorgung im Bereich der Stadt Overath

Mehr

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI)

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Trennen! Format PDF!!!! 1. Warum? Diese Einführung soll einen ersten Überblick

Mehr

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte Häufig gestellte Fragen FAQ Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte Kunsthistorisches Seminar St. Alban-Graben 8 Postfach 4010 Basel +41 (0) 61 206 62 92 info-kunsthist@unibas.ch www.kunsthist.unibas.ch

Mehr

Einführung in die Bibliothek für Studierende der Rechtswissenschaft

Einführung in die Bibliothek für Studierende der Rechtswissenschaft Einführung in die Bibliothek für Studierende der Rechtswissenschaft Stand: Oktober 2014 http://www.ub.unikonstanz.de/fileadmin/dateien/informationsblaetter/virtuellefuehrung-jura-2014-10.pdf 1 Übersicht

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

Umfassende und komfortable Medienverwaltung. Die Software für Bibliotheken, Ludotheken und Dokumentationsstellen

Umfassende und komfortable Medienverwaltung. Die Software für Bibliotheken, Ludotheken und Dokumentationsstellen Die Software für Bibliotheken, Ludotheken und Dokumentationsstellen PREDATA AG Burgstrasse 4 3600 Thun Tel. 033 225 25 55 www.predata.ch Die Software für Bibliotheken, Ludotheken und Dokumentationsstellen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE NUTZER(INNEN) DES VERBUNDES MEDIADG

KURZANLEITUNG FÜR DIE NUTZER(INNEN) DES VERBUNDES MEDIADG KURZANLEITUNG FÜR DIE NUTZER(INNEN) DES VERBUNDES MEDIADG ZUR GRENZÜBERSCHREITENDEN AUSLEIHE AUS DER VIRTUELLEN BIBLIOTHEK RHEINLAND-PFALZ 2 1. Was ist der LITexpress? - LITexpress ist ein Lieferdienst

Mehr

Virtual Private Network

Virtual Private Network Virtual Private Network Allgemeines zu VPN-Verbindungen WLAN und VPN-TUNNEL Der VPN-Tunnel ist ein Programm, das eine sichere Verbindung zur Universität herstellt. Dabei übernimmt der eigene Rechner eine

Mehr

Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek

Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek Professionelle Recherche Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek Zugriff von zu Hause Nutzung im Hochschulnetz (Bibliothek, PC-Räume des Fachbereichs) zu Hause: Einwahl

Mehr

Event- und Seminarräume an zentraler Lage

Event- und Seminarräume an zentraler Lage Event- und Seminarräume an zentraler Lage Suchen Sie einen modernen Event- oder Seminarraum? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ihre Vorteile bei Digicomp Zentrale Standorte Optimale Raumgrössen mit

Mehr

für Smartphones Regina Pfeifenberger Universitätsbibliothek der Humboldt Universität

für Smartphones Regina Pfeifenberger Universitätsbibliothek der Humboldt Universität Mobile Bibliotheksdienstleistungen l i für Smartphones Universitätsbibliothek der Humboldt Universität zu Berlin Was erwartet Sie? Warum mobiles Internet? Warum Smartphones? Warum mobile Bibliothek? Praxisbeispiele

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung für die Bibliothek der Stadt Bitterfeld. Präambel

Benutzungs- und Gebührensatzung für die Bibliothek der Stadt Bitterfeld. Präambel Benutzungs- und Gebührensatzung für die Bibliothek der Stadt Bitterfeld Präambel Aufgrund der 6, 8 und 44 (3) Ziff. 1 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) vom 05.10.1993 (GVBl. LSA

Mehr

Diese Anleitung gibt Ihnen einen Überblick über die Grundfunktionen und -einstellungen.

Diese Anleitung gibt Ihnen einen Überblick über die Grundfunktionen und -einstellungen. Sony ereader PRS-T2 1. Anschalten... 2 2. WLAN einrichten... 3 3. Adobe ID... 4 4. Bezugsquellen für E-Books... 5 5. E-Books auf den ereader laden... 8 5.1 per WLAN über den integrierten Browser... 8 5.2

Mehr

Projekt-Koordination. im BA-Pädagogik-Studiengang (AS1-4) Leitfaden. für die. Projekt-Phase. Infos, Tipps, Hinweise, FAQ s

Projekt-Koordination. im BA-Pädagogik-Studiengang (AS1-4) Leitfaden. für die. Projekt-Phase. Infos, Tipps, Hinweise, FAQ s Fakultät I Bildungs- und Sozialwissenschaften Projekt-Koordination im BA-Pädagogik-Studiengang (AS1-4) Leitfaden für die Projekt-Phase Infos, Tipps, Hinweise, FAQ s Leitfaden20081104.doc letzte Änderung

Mehr

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur Übersicht 1. Vorbereitung und Strategien 2. Gegenstand und Quellen der Recherche 3. Tipps 4. Literatur Ergebnisse einer Studie der Sozialforschungsstelle (sfs) Dortmund aus dem Jahr 2002: Nur 6% der Studierenden

Mehr

Kopieren, drucken, scannen

Kopieren, drucken, scannen Kopieren, drucken, scannen In der Landesbibliothek stehen Ihnen drei Multifunktionsgeräte zum Kopieren, Drucken und Scannen zur Verfügung. Zwei davon wie auch die Ladestation für Guthaben befinden sich

Mehr

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat Auswertung der externen Kundenbefragung zum Dienstleistungsangebot der Bibliothek des Österreichischen Patentamtes - - Ein Teil der Fragen wurde zur besseren Darstellung prozentuell ausgewertet und auf

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM Foto: Marion Nelle UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM LITERATURVERWALTUNG MIT CITAVI Wintersemester 2012 /13 Literaturverwaltung mit Citavi WAS ERWARTET SIE? beginnen Installation und Campuslizenz sammeln Wie

Mehr

Anleitung zur Geldversorgung

Anleitung zur Geldversorgung Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Schweizer Armee Logistikbasis der Armee LBA Anleitung zur Geldversorgung Impressum Herausgeber Logistikbasis der Armee Inhalt/Gestaltung:

Mehr

Programm. Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek

Programm. Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek Literaturrecherche t h in Bibliothek und Internet t Referentin 1 Literaturrecherche in Bibliothek und Internet Gabriele Pinnen Andrea Jaek Hochschulbibliothek Programm Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek

Mehr

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz Discovery Einführung DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz 1 Discovery-Einführung Motivation Ziel: Vereinheitlichung Suchindizes Unterschiede Katalog / Discovery Beispiele Und nun?

Mehr

Das kiz stellt sich vor! Rüdiger Grobe / Michaela Hering

Das kiz stellt sich vor! Rüdiger Grobe / Michaela Hering Das kiz stellt sich vor! Rüdiger Grobe / Michaela Hering 1 kiz?... kiz! Kommunikations- und Informationszentrum der Universität Ulm Das kiz sorgt für den reibungslosen Betrieb der Kommunikations- und Informationsinfrastruktur

Mehr

Ein E-book auf BiblioWeb ausleihen

Ein E-book auf BiblioWeb ausleihen Ein E-book auf BiblioWeb ausleihen Voraussetzungen: In den Gemeindebibliotheken von Bozen eingeschrieben sein Einen kompatiblen Device (PC, Tablet, E-book reader, Ipad) besitzen Vorgehensweise: Das Portal

Mehr

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz?

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Vortrag im Rahmen der Weiterbildung zum Thema Informationskompetenz Oberwolfach, 24.-28. Oktober 2005 Überblick 1. Die Ausgangssituation

Mehr

Auswahl und Download ebooks

Auswahl und Download ebooks Schellenhausplatz Postfach 5620 Bremgarten 056 633 79 87 bibliothek@bremgarten.ch www.bibliothek-bremgarten.ch www.ebookplus.ch Auswahl und Download ebooks 1. Inhalt 1. Inhalt 2. Wie viele Medien kann

Mehr

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen HSHL How-To Datenbank-Inhalte von extern aufrufen Liebe Studierende, zum Wintersemester 2013/14 haben wir eine nachhaltige Möglichkeit geschaffen, hochschulnetz gebundene Inhalte über das Campus Portal

Mehr

Einführung in den OPAC. Referentin: Stefanie Auer Hochschulbibliothek

Einführung in den OPAC. Referentin: Stefanie Auer Hochschulbibliothek Einführung in den OPAC Referentin: Stefanie Auer Hochschulbibliothek OPAC (Open Public Access Catalogue): Elektronischer Katalog der Bibliothek Weist gesamten Bestand der Ohm-Hochschulbibliothek nach Recherchierbar

Mehr

ALEPH-GUI-CLIENT VERSION 20. Installation und Anpassungen für Aleph-Sharing-Systeme BEARBEITER: PETER KLIEN VERSION: 1.0 STAND: 25.04.

ALEPH-GUI-CLIENT VERSION 20. Installation und Anpassungen für Aleph-Sharing-Systeme BEARBEITER: PETER KLIEN VERSION: 1.0 STAND: 25.04. ALEPH-GUI-CLIENT VERSION 20 Installation und Anpassungen für Aleph-Sharing-Systeme BEARBEITER: PETER KLIEN VERSION: 1.0 STAND: 25.04.2011 WWW.OBVSG.AT INHALT INHALT... 2 1. Grundlegendes... 3 2. Download...

Mehr

BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3

BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3 BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3 Mancher schreibt gleich zwei Bücher auf einmal: das erste und das letzte. (Mark Twain) Liebe Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute die März-Ausgabe unseres monatlich erscheinenden

Mehr

Online-Befragung von Bibliothekskunden. Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt

Online-Befragung von Bibliothekskunden. Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt Online-Befragung von Bibliothekskunden Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt Dr. Maria Löffler & Prof. Dr. Marek Fuchs (Univ. Kassel) Würzburg, 22. November 2004 Vorbemerkung Fragebogen

Mehr

Auswertung der Kundenumfrage der Gemeindebibliothek Wohlen 2015

Auswertung der Kundenumfrage der Gemeindebibliothek Wohlen 2015 Auswertung der Kundenumfrage der Gemeindebibliothek Wohlen 2015 Einleitung: Die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns wichtig. Deshalb haben wir im März/April 2015 eine Umfrage bezüglich unseres Angebotes

Mehr

Das Bibliothekssystem des Hochschulplatzes Luzern

Das Bibliothekssystem des Hochschulplatzes Luzern Das Bibliothekssystem des Hochschulplatzes Luzern Adalbert Kirchgäßner Das Erasmusprogramm der EU fördert seit vielen Jahren den Auslandsaufenthalt Studierender in europäischen Ländern. Seit Beginn des

Mehr

Literaturrecherche für die Abschlussarbeit. Schlüsselkompetenzen Wintersemester 2012/2013

Literaturrecherche für die Abschlussarbeit. Schlüsselkompetenzen Wintersemester 2012/2013 Literaturrecherche für die Abschlussarbeit Schlüsselkompetenzen Wintersemester 2012/2013 Oktober 2012 Verlauf der Veranstaltung vor der Recherche richtige Vorbereitung lokale Suche (Bibliothekskataloge)

Mehr

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013 Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld Eine Einführung für neue Studierende Sabine Demoliner 9/2013 Übersicht FHCard Räumlichkeiten Benutzername / E-Mail IT-Services Zertifizierungen / Software

Mehr

Einführung des Discovery-Tools WCL an der Pädagogischen Hochschule SG

Einführung des Discovery-Tools WCL an der Pädagogischen Hochschule SG Einführung des Discovery-Tools WCL an der Pädagogischen Hochschule SG Projektbericht & erste Erfahrungen 7. Schweizer OCLC Informationstag 2015, ZB Zürich August Scherer-Hug, Leiter medienverbund.phsg

Mehr

Literaturversorgung und Bibliotheksnutzung im Fernstudium

Literaturversorgung und Bibliotheksnutzung im Fernstudium 1 Kurs 9209 Literaturversorgung und Bibliotheksnutzung im Fernstudium Stand 14.01.2013 2 Inhaltsverzeichnis Willkommen!...4 Vorwort...5 1 Der Weg zu wissenschaftlicher Information. Einführung in das lokale

Mehr

Anschluss an das LEUnet

Anschluss an das LEUnet Anschluss an das LEUnet Der Anschluss an das LEUnet (Datennetzwerk des Kantons Zürich) bildet eine zwingende Voraussetzung, um auf ein kantonales Personalsystem zugreifen zu können (Datenschutz). 1. Zugriffsmöglichkeiten

Mehr

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen 104. Bibliothekartag :: Nürnberg :: 27.05.2015 Lernplattformen an dt. Hochschulen mit mehr als 10.000 Studierenden : 36 : 22 : 10 OLAT : 8 Andere

Mehr

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen Die SCHUFA- Bonitätsauskunft Fakten, die Türen öffnen Wir schaffen Vertrauen Ihre Vorteile im Überblick Mit der richtigen Auskunft immer einen Schritt voraus Mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft sichern Sie

Mehr

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm zotero

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm zotero Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm zotero T direkt Luzern 12.12.2012 Nicolette Seiterle wiss. Mitarbeiterin HSLU - SA Zentrum für Lehre und Bildung (ZLB) nicolette.seiterle@hslu.ch Aufbau 1.

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Übung zur Literaturrecherche. Einführung in die Nutzung ausgewählter Kataloge und Datenbanken

Übung zur Literaturrecherche. Einführung in die Nutzung ausgewählter Kataloge und Datenbanken Übung zur Literaturrecherche Einführung in die Nutzung ausgewählter Kataloge und Datenbanken Allgemeine Informationen zum Arbeitsauftrag Ziel und Ergebnis des Arbeitsauftrags: Erarbeiten Sie in Ihrer Gruppe

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr