LAMPADIUS. Qualitätsinitiative. Herzschrittmacher Defibrillator CRT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LAMPADIUS. Qualitätsinitiative. Herzschrittmacher Defibrillator CRT"

Transkript

1 HERZSCHRITTMACHER-INSTITUT KOCHEL AM SEE Qualitätsinitiative Herzschrittmacher Defibrillator CRT GS- orschungsgesellschaft Elektrostimuation mbh Rothenberg-Süd Kochel a. See Tel.: ax

2 Kompetenz in eigener Verantwortung Die traditionellen Elemente der ortbildung des Arztes werden zunehmend außer Kraft gesetzt: Zielvereinbarungen korrumpieren das medizinische Handeln Leitlinien geben falsche Impulse BQS und AQUA verlassen die Produkttransparenz Compliance bei Vorkommnismeldungen fehlt Norm zur sicheren Anwendung der Implantate wird ignoriert achgesellschaften unterstützen vom Hersteller beeinflusste Kurse Qualitätssicherung der medizintechnischen Verfahren fehlt Implantatregister werden ignoriert Anwenderprobleme werden nicht regulatorisch erfasst Strukturempfehlungen sind inkonsistent Kongresse sind von der Industrie dominiert CME-Punkte haben keinen Inhalt Technische Empfehlungen der achgesellschaften sind irreführend Strukturqualität wird misachtet Produktfehler bleiben unentdeckt. Der verantwortungsbewusste Arzt muss sich selbst um zuverlässige Information bemühen. Unzählige in Zeitschriften und im Internet zu findende Berichte sind jedoch interessengesteuert. Der Arzt kann oft nicht erkennen, ob er diesen Meldungen Glauben schenken darf. Seit inzwischen mehr als 30 Jahren sind die von herausgegeben Schriften jedoch eine Garantie für unverfälschte und seriöse Information. Der Arzt kann sich darauf verlassen, dass diese Informationen ihm Rüstzeug für korrektes Handeln geben.

3 Herzschrittmacher Defibrillator & CRT Algorithmen Alarme Daten 2015 PRINT Das Programmiergerät kennt die technischen Daten. Der Arzt muss mehr wissen: welche Art von Sensor wird verwendet welche Algorithmen stehen zur Verfügung welcher Konnektor überrascht beim Austausch liegt ein Sicherheitshinweis (Recall) vor welche Batteriewarnungen werden nicht vom Programmer angezeigt werden Welche Implantate sind bedingt MRT-sicher wie ist die Vektorlage bei Stimulation oder Wahrnehmung welches abrikat soll in Zukunft verwendet werden wie lauten die Austauschkriterien bei alten Implantaten welche Variante hat ein Modell Diese Angaben finden Sie nur in der Typenkartei Die Typenkartei liegt gedruckt und auch in digitaler orm auf einem USB-Stick vor. Dies erleichtert die Suche von Modellen, Algorithmen und Sicherheitshinweisen. Zusätzlich sind alle Sicherheitshinweise mit dem direktem Link zum Informationsangebot der Bundesoberbehörde angegeben.

4 Lexikon & Glossar Digitale Information Herzschrittmacher-Glossar und Lexikon 2015 PRINT Das Lexikon gibt Antworten auf wichtige ragen, die der Arzt beantworten muss: welche Vorschriften sind zu beachten wie und bei welchem Patienten funktioniert der Sensor was bedeuten die Abkürzungen welche MRT-Einschränkungen gelten welche Wirkung hat ein Algorithmus welche Algorithmen ähneln sich Berechnung der unktionsdauer Bedeutung des Normfaktors bei der Programmierung der Wahrnehmungsempfindlichkeit qualitätssichernde Vorgaben welche Vorkommnisse müssen gemeldet werden Beschreibung aller Stimulationsmodi Diese Informationen finden Sie nur im Lexikon Durch die digitale orm auf einem USB-Stick und einer komfortablen Suchfunktion können alle Begriffe schnell gefunden werden. Die parallele Darstellung der undstellen erleichtert den Vergleich der Algorithmen. In Verbindung mit der Typenkartei werden die Algorithmen dem abrikat zugeordnet.

5 Ratgeber Schrittmacher Defibrillator & CRT Ratgeber Herzschrittmacher und Defibrillatoren Eine Patientenaufklärung ist mühselig und zeitaufwändig. Sie belastet den Arzt und bleibt dennoch unvollständig. Der Ratgeber ist daher eine unverzichtbare Ergänzung des Aufklärungsgespräches und bringt dem Patienten die geschuldete Sicherheit. Neben den Themen der irmenbrochüren bietet der Ratgeber: Verzeichnis aller Störquellen Angabe der harmlosen Geräte Verhalten bei Alarmsignalen Hinweise zum ührerschein Hinweis an den Patienten in Bezug auf MRT Mitwirkung des Patienten bei Behandlungen Information zu Struktur-Qualität der Klinik Beantwortung häufig gestellter ragen Unterscheidung Asystolie / limmergefahr Darstellung aller CRM-Verfahren Diese Hinweise findet der Patient nur im Ratgeber Herzschrittmacher & Defibrillator

6 Critical Review Geprüfte Information Herzschrittmacher, Defibrillatoren und CRT-Geräte sind hochkomplexe elektronische Implantate. Leider werden viele technische Informationen von technischen Laien verfasst und sind daher oft fehlerhaft. Mit unserer Reihe Critical Review veröffentlichen wir Informationsschriften, die von hoch qualifizierten Ingenieurwissenschaftlern geprüft sind. Sie können sicher sein, dass die Angaben und Empfehlungen dieser Informationen korrekt sind. Bisher erschienen sind: MRT bei SM, Defi & CRT Kardioversion bei SM, Defi & CRT Neue Struktur bei CRM Vermeidung inadäquater Schockabgaben Optimaler Gebrauch von SM, Defi & CRT Patientenaufklärung Die Serie Critical Review ist ein kostenloser Bonus und erscheint als Anhang zum Lexikon. Unsere Schriften können Sie per ax ( ) oder über unsere Internet-Seite bestellen. Im Internet finden Sie sowohl die jeweils gültigen Standardpreise, als auch die günstigen Aktionsangebote. Typenkartei 2015, gedruckt Lexikon, read-only USB für 3 PC TK + Lexikon, read-only USB für 3 PC Erweiterung auf mehr PC jeweils zuzügl. USB read & print, zuzügl. 93,00 EUR 84,00 EUR 150,00 EUR 10,00 EUR 50,00 EUR Ratgeber, gedruckt (ab 20 Exemplare)* (alle Preise zuzügl. MwSt und *Versandkosten) 5,00 EUR Hinweis: Der USB-Stick wird wechselweise an einen von drei (oder mehr) PC angeschlossen und als exe-datei unter Windows ausgeführt.

LAMPADIUS. Qualitätsinitiative. Herzschrittmacher Defibrillator CRT

LAMPADIUS. Qualitätsinitiative. Herzschrittmacher Defibrillator CRT HERZSCHRITTMACHER-INSTITUT KOCHEL AM SEE Qualitätsinitiative Herzschrittmacher Defibrillator CRT GS- orschungsgesellschaft Elektrostimuation mbh Rothenberg-Süd 18 82431 Kochel a. See Tel.: 08851-5607 -

Mehr

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen 14 1. bis 30. November 2014 Herzwochen Organisations-Leitfaden Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme Liebe Aktionspartner, die hat zum Thema der Herzwochen 2014 gewählt. Viele Menschen sind von betroffen.

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat Schritt für Schritt zum Zertifikat Alt-Lankwitz 94, 12247 Berlin, Tel.: 030/767 03 123, Fax: 030/767 03 125, Internet: www.prologica.com, E-Mail: info@prologica.com Geprüft in den Programmmodulen Lexware

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Inhalt. Installationsanleitung Tracks4Africa unter Windows und auf Ihrem Navi

Inhalt. Installationsanleitung Tracks4Africa unter Windows und auf Ihrem Navi Installationsanleitung Tracks4Africa unter Windows und auf Ihrem Navi Inhalt INSTALLATIONSANLEITUNG TRACKS4AFRICA UNTER WINDOWS UND AUF IHREM NAVI... 1 FILME UND ANLEITUNGEN... 2 DAS HABEN SIE... 3 DAS

Mehr

Safes speziell für Kliniken

Safes speziell für Kliniken Safes speziell für Kliniken Elektronischer Patienten Safe mit Rent-Modul Ein Safe bietet dem Patienten einen hohen Schutz seiner Wertsachen vor Diebstahl. Sicherlich eine Investition alle Zimmer mit einem

Mehr

Sicher arbeiten Gesundheit schützen. Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT)

Sicher arbeiten Gesundheit schützen. Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT) Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT) Was ist das CBT? Das CBT ist ein interaktives Computer-Lernprogramm. Es wurde geschaffen, um den Verantwortlichen im Betrieb

Mehr

Berühmt berüchtigte Softwarefehler. Der Pentium Division-Bug. vorgetragen von: Sebastian Knieschewski

Berühmt berüchtigte Softwarefehler. Der Pentium Division-Bug. vorgetragen von: Sebastian Knieschewski Berühmt berüchtigte Softwarefehler Der Pentium Division-Bug vorgetragen von: Sebastian Knieschewski Inhalt Die Pentium CPU Ein Fehler im Pentium? Divisions-Algorithmus Workarounds Intels Reaktion Weitere

Mehr

Mit suchmaschinenoptimierten Übersetzungen erfolgreich mit fremdsprachigen Webseiten

Mit suchmaschinenoptimierten Übersetzungen erfolgreich mit fremdsprachigen Webseiten 1 Mit suchmaschinenoptimierten Übersetzungen erfolgreich mit fremdsprachigen Webseiten 2 Für das Auffinden im Internet spielt die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. Je besser die Texte auf der

Mehr

Fotos Textilien Drucksachen Geschenke. Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung. diedruckerei.de

Fotos Textilien Drucksachen Geschenke. Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung. diedruckerei.de Fotos Textilien Drucksachen Geschenke Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung Zum Testsieger Versandkosten inklusive Gratis 6-7 Tage Zum Preistipp http://www.jetzt-bedrucken.de/images/anbieter/flyerheaven-de_150.jpg

Mehr

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Whitepaper EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Funktionsumfang: Plattform: Verschlüsselung, Signierung und email-versand von EDIFACT-Nachrichten des deutschen Energiemarktes gemäß der

Mehr

Regeln für das Qualitäts-Siegel

Regeln für das Qualitäts-Siegel Regeln für das Qualitäts-Siegel 1 Inhalt: Die Qualitäts-Regeln vom Netzwerk Leichte Sprache 3 Die Übersetzung in Leichte Sprache 5 Die Prüfung auf Leichte Sprache 6 Wir beantworten jede Anfrage 7 Wir schreiben

Mehr

Behandlung von Fehlerfällen... 2. Meldefristen... 3. Zulassungsverfahren... 4

Behandlung von Fehlerfällen... 2. Meldefristen... 3. Zulassungsverfahren... 4 Inhaltsangabe: Seite Behandlung von Fehlerfällen... 2 Meldefristen... 3 Zulassungsverfahren... 4 Ausfüllhilfe als Alternative zur kommerziellen Lohn- und Gehaltsabrechnungssoftware... 5 DEÜV Stand: Januar

Mehr

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit?

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Sämtliche Angaben erfolgen ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Im Zweifelsfall fragen Sie uns

Mehr

Entwicklung einer mhealth-strategie für den KAV. ehealth Summit Austria am 19.6.2015 Herlinde Toth

Entwicklung einer mhealth-strategie für den KAV. ehealth Summit Austria am 19.6.2015 Herlinde Toth Entwicklung einer -Strategie für den KAV ehealth Summit Austria am 19.6.2015 Herlinde Toth Agenda Definition Klassifikation von Anwendungen Beispiele vorhandener Anwendungen und Apps Folie 2 Definition

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Seite 1 von 7 Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren,

Mehr

Fragen und Antworten zum Zwei-Schritt-TAN-Verfahren (FAQ)

Fragen und Antworten zum Zwei-Schritt-TAN-Verfahren (FAQ) A) Allgemein 1. Was ist das Zwei-Schritt-TAN-Verfahren? 2. Welche Kosten entstehen beim zweistufigen TAN-Verfahren? 3. Wie lange ist eine TAN gültig? 4. Was passiert wenn ich dreimal eine falsche TAN eingebe?

Mehr

Katalog Messgeräte TRANSMETRA. Forschung, Prototypenbau. Maschienenbau

Katalog Messgeräte TRANSMETRA. Forschung, Prototypenbau. Maschienenbau Katalog Messgeräte Chemische Industrie Prozess Überwachung Forschung, Prototypenbau Maschienenbau GmbH Winterthurerstr. 702 CH-8247 Flurlingen Tel. +41 52 624 86 26 E-Mail: info@transmetra.ch www.transmetra.ch

Mehr

schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv

schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv Roboter programmieren mit NXC für Lego Mindstorms NXT 1. Auflage Roboter programmieren mit NXC für Lego Mindstorms NXT schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv Verlag

Mehr

Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung

Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung sonicvision media Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Stand: April 2014 Informationen

Mehr

Verbrauchertipp! Gesetz zur Button-Lösung

Verbrauchertipp! Gesetz zur Button-Lösung Verbrauchertipp! Gesetz zur Button-Lösung ab 01.08.12 Gesetz zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs zum besseren Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr

Mehr

Mit Sicherheit gut aufgehoben Individuelle Lösungen für Unternehmens-Sicherheit, Private Sicherheit und Hausnotruf

Mit Sicherheit gut aufgehoben Individuelle Lösungen für Unternehmens-Sicherheit, Private Sicherheit und Hausnotruf MEBO Unternehmensgeschichte Ihr Partner mit Sicherheit Seit 1990 Vertrauen Sie uns: Wir haben das passende Konzept für Ihre Sicherheit im Objekt- wie auch im Personenschutz. Dafür werden unsere hochqualifizierten,

Mehr

Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft

Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft 2013 Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft Individuelle Pakete light, standard, premium Fritz Scheck Steuerberater Zugspitzstraße 33 Telefon: 08821/9669-200 sekretariat@stb-scheck.de 82467 Garmisch-Partenkirchen

Mehr

Einleitung. Einleitung

Einleitung. Einleitung Einleitung Einleitung Kapitel 1 definiert und beschreibt Anforderungen an medizinische Netzwerke und an vernetzte medizinische Systeme, die mittlerweile in vielfältiger Form in Krankenhäusern zu finden

Mehr

Gebrauchsanweisung. B0-Version August 2015

Gebrauchsanweisung. B0-Version August 2015 Gebrauchsanweisung B0-Version August 2015 Inhaltsangabe Einstieg...3 Gerät Beschreibung...3 ON / OFF...4 Die Batterie Laden...5 Einstellungen...6 Einstellungen auf dem FlyNet XC...6 Einstellungen auf PC

Mehr

Code of Conduct FAQ. Was ist der Code of Conduct? Warum braucht B. Braun einen Code of Conduct?

Code of Conduct FAQ. Was ist der Code of Conduct? Warum braucht B. Braun einen Code of Conduct? Code of Conduct FAQ Was ist der Code of Conduct? Der Code of Conduct ist ein Verhaltenskodex, der für alle B. Braun-Mitarbeitenden weltweit gültig ist. Er umfasst zehn Prinzipien, die von den Mitarbeitenden

Mehr

Umgang mit Explantaten

Umgang mit Explantaten Umgang mit Explantaten Aktuelle Entwicklung Implantate / Explantate Warum wird dieses Thema plötzlich so wichtig? Wem gehört das Explantat? Was muß berücksichtigt werden? Welche Aufgabe betrifft die ZSVA?

Mehr

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort.

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Die Idee Jeder weiß, wie wichtig heutzutage Kauf-bewertungen

Mehr

Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog

Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog Ausgabe August 2008 Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog 1 Einleitung... 2 2 Stammdateneinstellungen... 3 2.1 Zuordnung der Heilmittel... 3 3 Prüfung einer Verordnung... 7 3.1 Vorgehensweise

Mehr

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Was soll eigentlich mit einem Computer gesteuert werden? Diese Frage muss man sich als erstes stellen: - Man braucht für Ausstellungen einen kompletten automatischen

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr

Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Diensterufnummerndatenbank

Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Diensterufnummerndatenbank Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Konzept des UAK DR zur Einführung einer Erweiterung der Version 0.0.1 Stand 29.06.2001 Verwendung: UAK DR Auftraggeber: UAK DR Autor: Rick Wiedemann Talkline

Mehr

Programmieren was ist das genau?

Programmieren was ist das genau? Programmieren was ist das genau? Programmieren heisst Computerprogramme herstellen (von griechisch programma für Vorschrift). Ein Computerprogramm ist Teil der Software eines Computers. Als Software bezeichnet

Mehr

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst.

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. Was fordert das Gesetz? Seit Mai 2006 werden alle neu zugelassenen LKW mit mehr als 3,5 t und Fahrzeuge

Mehr

EMPFEHLUNG DER KOMMISSION. vom 13.1.2010

EMPFEHLUNG DER KOMMISSION. vom 13.1.2010 EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 13.1.2010 K(2010)19 endgültig EMPFEHLUNG R KOMMISSION vom 13.1.2010 für den sicheren elektronischem Datenaustausch zwischen den Mitgliedstaaten zur Überprüfung der Einzigkeit

Mehr

Vorbereitung einer Grafik zum Druck einer Glotze aus, Stadion an! -Zaunfahne Torsten Bunde, Stand 5. Juli 2014

Vorbereitung einer Grafik zum Druck einer Glotze aus, Stadion an! -Zaunfahne Torsten Bunde, Stand 5. Juli 2014 Vorbereitung einer Grafik zum Druck einer Glotze aus, Stadion an! -Zaunfahne Torsten Bunde, Stand 5. Juli 2014 Wer wie wir beim SV Arminia Hannover eventuell das Problem hat, das sich nicht genügend Leute

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung Arbeitsgemeinschaft Atemtherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.v. Sabine Weise, München München (17. November 2009) - In der AG Atemtherapie organisieren sich Physiotherapeuten, die mit

Mehr

Deutschlands Personalakten-Experten. Hier ist Ihr Personal gut aufgehoben MAPPEN SYSTEME

Deutschlands Personalakten-Experten. Hier ist Ihr Personal gut aufgehoben MAPPEN SYSTEME Deutschlands Personalakten-Experten Hier ist Ihr Personal gut aufgehoben MAPPEN SYSTEME Deutschlands Personalakten-Experten Hier ist Ihr Personal gut aufgehoben ORDNER SYSTEME REGIS Personalakten-Ordner:

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden PKV-Info Die Gebührenordnung für Ärzte Ein kleiner Leitfaden VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Wenn Sie sich

Mehr

Formular Gerätebeschaffung

Formular Gerätebeschaffung VINZENZ VON PAUL KLINIKEN ggmbh Marienhospital Stuttgart Postfach 103163 70027 Stuttgart MARIENHOSPITAL STUTTGART Formular Gerätebeschaffung Bitte lesen Sie vor dem Ausfüllen des Formulars aufmerksam die

Mehr

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 USB-FM-Radio Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau ForschungsScheck Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 Webseite, auf der Bericht zusätzlich veröffentlicht wird: www.sz-ybbs.ac.at Seite 1 1 Inhaltliche Beschreibung

Mehr

PROFI-PARTNER. von....jetzt noch attraktiver, vorteilhafter und lohnender!

PROFI-PARTNER. von....jetzt noch attraktiver, vorteilhafter und lohnender! PROFI-PARTNER von...jetzt noch attraktiver, vorteilhafter und lohnender! Liebe Partner aus dem SHK-Handwerk, André Plonka, Vertriebsleiter SFA Sanibroy Jörg Scheffler, Marketingleiter SFA Sanibroy wie

Mehr

Leitfaden und Informationen zum etresor

Leitfaden und Informationen zum etresor Leitfaden und Informationen zum etresor Der etresor bietet Ihnen als elektronischen Tresor das ideale Medium zur sicheren Verwahrung elektronischer Dokumente. Egal was passiert, die Informationen können

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

MitGiroCodekommen SieganzschnellanIhrGeld.

MitGiroCodekommen SieganzschnellanIhrGeld. parkasse MitGiroCodekommen ieganzschnellanihrgeld. Und schenken Ihren Kunden mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Die Überweisung ist in Deutschland ein wichtiges Instrument im Zahlungsverkehr Überweisungen

Mehr

Systemanbieter für Patientenaufklärung

Systemanbieter für Patientenaufklärung Systemanbieter für Patientenaufklärung Aufklärung bietet Sicherheit für Arzt und Patient Acht Minuten pro Patient : Eine Aussage wie diese macht deutlich, welche Herausforderungen an unser Gesundheitssystem

Mehr

Schmidt Mess- und Regeltechnik

Schmidt Mess- und Regeltechnik Betriebs- und Montageanleitung Analogtransmitter Inhalt Vorwort 2 Sicherheitshinweise 2 Funktionsbeschreibung 3 Montage 3 Gerätesystem 3 Programmierung 3 Anschlussbild und Abmessungen 4 Spezifikationen

Mehr

EDV-Service KG. St. Peter Straße 42 A-9020 Klagenfurt. Wir kümmern uns um Sie! Kaufe ich das Richtige?

EDV-Service KG. St. Peter Straße 42 A-9020 Klagenfurt. Wir kümmern uns um Sie! Kaufe ich das Richtige? computerwerkstatt st.peter str.42 9020 Klagenfurt Wir kümmern uns um Sie! Wir sehen uns als Allround-Dienstleister rund um die EDV, mit dem Schwerpunkt PC und dessen Service. Auf den folgenden Seiten wollen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit)

USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit) USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit) bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Dez. 2012 Erstausgabe Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik GmbH Buchaer Straße

Mehr

Compuprint SP40plus. Das SP40plus Remote Setup Programm. Restore MFG. Send Setup. Send Setup. Restore MFG

Compuprint SP40plus. Das SP40plus Remote Setup Programm. Restore MFG. Send Setup. Send Setup. Restore MFG Das SP40plus Remote Setup Programm Das SP40plus Remote Setup Programm ist ein kleines schweizer Messer, das Ihnen den Umgang mit dem Produkt erleichtert, sei es, dass Sie als Techniker mehrere Geräte aktualisieren

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 Unser BÜRO MAYER Zusatzmodul ZM zur MS Dynamics NAV Finanzbuchhaltung stellt den geforderten Standard zur Verfügung,

Mehr

Systemmanager SDOFFICE Version 2.7

Systemmanager SDOFFICE Version 2.7 Mehr Informationen auf einen Blick SDDATEX Datenexport nach Microsoft- und Open-Office Adressexport nach Microsoft Outlook Bankenverzeichnis mit aktuellem Datenbestand Verbesserungen in der Bürokommunikation

Mehr

Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal. Neue Funktionen 2013. www.thieme.de/radbase

Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal. Neue Funktionen 2013. www.thieme.de/radbase Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal Neue Funktionen 2013 www.thieme.de/radbase Einfacher und komfortabler Zugriff auf radiologische Fachinformationen Mehr Qualität bei Befundung, Informationsrecherche,

Mehr

PROCONTROL P. Geräte- und Anwendungsbeschreibung. Universelles Eingabegerät für Binär- und Analoggeber 81EU01-- E/R1210

PROCONTROL P. Geräte- und Anwendungsbeschreibung. Universelles Eingabegerät für Binär- und Analoggeber 81EU01-- E/R1210 Geräte- und Anwendungsbeschreibung Ergänzung für den redundanten Einsatz Druckschrift---Nr. D KWL 8 94 D, Ausgabe 1/94 PROCONTROL P Ein-/Ausgabe, Meßwertaufbereitung Universelles Eingabegerät für Binär-

Mehr

Service auf einen Klick: Internet, Apps & Tools

Service auf einen Klick: Internet, Apps & Tools Service auf einen Klick: Internet, Apps & Tools www.hager.com Umfassender Service stets nah an Ihrem Geschäft Die Internetpräsenz der Hager Vertriebsgesellschaft vereint das Dienstleistungsportfolio der

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

Referenz. Referenzbericht. Pferdeklinik Sudenhof Dr. Eberhard Mettenleiter, Fachtierarzt für Pferde und Chirurgie der Pferde

Referenz. Referenzbericht. Pferdeklinik Sudenhof Dr. Eberhard Mettenleiter, Fachtierarzt für Pferde und Chirurgie der Pferde Digitale Bildverarbeitung in der Veterinärmedizin R Referenz Pferdeklinik Sudenhof Dr. Eberhard Mettenleiter, Fachtierarzt für Pferde und Chirurgie der Pferde Die Pferdeklinik Sudenhof, südlich von Osnabrück

Mehr

hcauftrag Auftragsverwaltung Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch

hcauftrag Auftragsverwaltung Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung hcauftrag Auftragsverwaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Tel 041 467 23 88 Mail info@hellcom.ch Web www.hellcom.ch KUNDE Einfaches

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Geschlecht. Gewichtsklasse

Geschlecht. Gewichtsklasse Body Mass Index Der Body Mass Index Der Body Mass Index (BMI) ist ein Wert, der für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen im Verhältnis zum Quadrat seiner Größe eingesetzt wird. Er ist heute

Mehr

ca. 50.000 primäre Mammakarzinome jährlich in Deutschland ca. 30.000 davon werden in ODSeasy dokumentiert

ca. 50.000 primäre Mammakarzinome jährlich in Deutschland ca. 30.000 davon werden in ODSeasy dokumentiert ca. 50.000 primäre Mammakarzinome jährlich in Deutschland ca. 30.000 davon werden in ODSeasy dokumentiert 03.04.2007 1 Messlatte? Was wir momentan mit Dokumentationssystemen wie ODSeasy gemessen? Die Prozessqualität!!!

Mehr

L & G TECH Industriezerspanung

L & G TECH Industriezerspanung 1. Normen- und In diesem Programm werden alle Normen, Dokumente und Betriebsanweisungen erfasst um den genauen Stand zu überwachen. 2. Normen Hier werden alle Normen ob vom Kunden oder allgemein gültige

Mehr

Neu verfügbar. Virtuelles Netzwerk. Xesar 2.0. Die vielfältige Sicherheitslösung mit neuer Software-Release

Neu verfügbar. Virtuelles Netzwerk. Xesar 2.0. Die vielfältige Sicherheitslösung mit neuer Software-Release Neu verfügbar Virtuelles Netzwerk Xesar 2.0 Die vielfältige Sicherheitslösung mit er Software-Release Die e Release Zahlreiche Neuerungen auf einen Blick NEU Xesar-Virtuelles Netzwerk Im Umlauf befindliche

Mehr

Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06

Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06 Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06 Schnittstelle Drittmeldepflicht (ech-0112) 1 1 Schnittstelle Drittmeldepflicht (ech-0112) Die Ein- und Auszüge, die im Zusammenhang mit Mieterwechseln

Mehr

Wissen ist die Grundlage. Erfolg die Perspektive. Webinar-Termine 2. Halbjahr 2013. a Novartis company

Wissen ist die Grundlage. Erfolg die Perspektive. Webinar-Termine 2. Halbjahr 2013. a Novartis company Wissen ist die Grundlage. Erfolg die Perspektive. Webinar-Termine 2. Halbjahr 2013 a Novartis company Sichern Sie sich den Platz in der ersten Reihe... webinare Einsteiger Fortgeschrittene EXPERTEN Teilnehmer-Profil:

Mehr

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011)

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Software- Beschreibung für PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Inhalt: 1. Installation 2. Inbetriebnahme / Geräteanschluss / Programmstart

Mehr

Folie Nr. 1 Mitarbeiter im Intensivtransport Jörg Johannes

Folie Nr. 1 Mitarbeiter im Intensivtransport Jörg Johannes beim Intensivpatienten Folie Nr. 1 Schrittmachertherapie beim Intensivpatienten: Grundlagen Schrittmachertypen Häufigste Schrittmachercodes in der Praxis Besondere Anwendungen Handling Grundlagen: Temporäre

Mehr

Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis!

Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis! das beste für sie - und für ihre patienten! Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis! Praktische Medizin... mit der Praxissoftware für intelligentes Zeitmanagement, integriertes Impfmanagement, Innere

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Zusatzmodule Version V6.0 Vorgangsbeschreibung SMH-Modul: MDE-Inventur

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Rottal-Inn ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen des

Mehr

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 PicKit 3 Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 In diesem Dokument wird ein Umbau beschrieben. Für die Funktion des Umbaus gibt es keine Garantie. Für durch diesen Umbau entstandene

Mehr

Übersicht. Nebenläufige Programmierung. Praxis und Semantik. Einleitung. Sequentielle und nebenläufige Programmierung. Warum ist. interessant?

Übersicht. Nebenläufige Programmierung. Praxis und Semantik. Einleitung. Sequentielle und nebenläufige Programmierung. Warum ist. interessant? Übersicht Aktuelle Themen zu Informatik der Systeme: Nebenläufige Programmierung: Praxis und Semantik Einleitung 1 2 der nebenläufigen Programmierung WS 2011/12 Stand der Folien: 18. Oktober 2011 1 TIDS

Mehr

Gellner & Collegen. rechtsanwälte FRAGEBOGEN IM ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT

Gellner & Collegen. rechtsanwälte FRAGEBOGEN IM ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT FRAGEBOGEN IM gellner & coll. ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT Um die Frage, ob Sie oder Ihr Angehöriger Opfer eines ärzt lichen Behandlungsfehlers wurden, verlässlich beantwor ten zu können, dürfen wir Sie

Mehr

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE]

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] Inhalt 1 EINFÜHRUNG... 3 2 DURCHFÜHRUNG DER TESTS... 3 2.1 Anmeldung... 3 2.2 Audiokontrolle für den Hörtest... 5 2.3 Testdurchführung... 5 3 INFORMATIONEN

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3 Handbuch 767-xxxx Version 1.0.3 2 Vorwort Vorwort Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler

Mehr

Grundkenntnisse am PC Das Internet

Grundkenntnisse am PC Das Internet Grundkenntnisse am PC Das Internet EDV-Services Johannes Steinkuhle IT-Coaching, Projekte, Qualitätsmanagement Bielefelder Straße 47 33104 Paderborn Telefon: 05254/13140 Fax:05254/8254 111 www.steinkuhle-edv.de

Mehr

Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen E-Book-Einzeltitelpräsentation

Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen E-Book-Einzeltitelpräsentation Anmeldeschluss 31. August 2014 Hiermit melde/n ich/wir folgende/n Titel für die o.g. Ausstellung an: Buch 1 Titel 2 Titel 3 Titel 4 Titel Preis: Jeder gemeldete Titel kostet 92,- Euro. Alle Preise gelten

Mehr

LATITUDE. NXT Patientenmanagementsystem. Patienteninformationen

LATITUDE. NXT Patientenmanagementsystem. Patienteninformationen TM LATITUDE NXT Patientenmanagementsystem Patienteninformationen LATITUDE TM NXT Patienten-Management-System und Sie! Sie haben einen implantierten Herzschrittmacher/Defibrillator erhalten, damit Ihr Herz

Mehr

Programme downloaden aus dem Internet. Computeria-Urdorf 31. März 2010

Programme downloaden aus dem Internet. Computeria-Urdorf 31. März 2010 Programme downloaden aus dem Internet Computeria-Urdorf 31. März 2010 Vorteile und Nachteile des Download Es muss kein Fachgeschäft aufgesucht werden um das Programm zu kaufen. Kostenmässig fährt man (meist)

Mehr

Nr. Zielgruppe Datum Anzahl der Seiten 008 betroffene Anwender 17.08.2011 8

Nr. Zielgruppe Datum Anzahl der Seiten 008 betroffene Anwender 17.08.2011 8 GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH Hauswiesenstraße 26 D-86916 Kaufering Tel. +49 8191 65722-0 Fax +49 8191 65722-22 info@corpuls.com www.corpuls.com Nr. Zielgruppe Datum Anzahl der Seiten 008

Mehr

www.dtco.de TIS-Compact II klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks

www.dtco.de TIS-Compact II klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks www.dtco.de TIS-Compact II klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Was fordert das Gesetz? Seit Mai 2006 werden alle neu zugelassenen LKW mit mehr als 3,5 t und Fahrzeuge zur Personenbeförderung

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

HD Bedienungsanleitung HD Modul

HD Bedienungsanleitung HD Modul Bedienungsanleitung HD Bedienungsanleitung Modul Nur für CI+ Geräte Nur für CI+ Geräte Kurzübersicht 1. TV (CI+ geeignet) 2. Bedienungsanleitung beachten TV 3. TV-Sendersuchlauf durchführen 4. einstecken

Mehr

Medizintechnik und IT

Medizintechnik und IT Medizintechnik und IT Software als Medizinprodukt Alarmierung St.-Marien-Hospital Lünen 10.12.2013 1 MDD 2007/47/EG - Software Software als solche ist ein Medizinprodukt, wenn sie spezifisch vom Hersteller

Mehr

Informationen zum Elektronischen Verzeichnis

Informationen zum Elektronischen Verzeichnis Informationen zum Elektronischen Verzeichnis des Thurgauer Sozialwesens Sozialnetz.tg.ch Inhalt: 1. Allgemeine Informationen Seite 2 2. Informationen zur Erfassung / Logindaten Seite 2 3. Informationen

Mehr

Shopware shipcloud Connector

Shopware shipcloud Connector Shopware shipcloud Connector Version: 1.3.4 Stand: 27.10.2015 Shopware shipcloud Connector... 1 1 Beschreibung... 3 2 Voraussetzungen / Anforderungen... 3 3 Features / Funktionalitäten... 4 4 Installation...

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Erfolg im E-Business

Erfolg im E-Business Erfolg im E-Business So machen Sie aus Besuchern Kunden Mit dem 1&1 Werbe-Paket garantieren wir Ihnen monatlich eine feste Anzahl von qualifizierten Besuchern auf Ihrer Homepage. Alle diese Besucher haben

Mehr

Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX

Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX Frequently Asked Questions (FAQs) Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX... 2 Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Windows... 4 Zugriff auf lokale Festplatte... 5 Installation

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

EL9820/EL9821 Evaluation Kit

EL9820/EL9821 Evaluation Kit EL9820/EL9821 Evaluation Kit Version: 1.3 Datum: 25.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 1.1 Hinweise zur Dokumentation 2 1.1.1 Haftungsbedingungen 2 1.1.2 Lieferbedingungen 2 1.1.3

Mehr

Standardisierte Schnittstelle zwischen rechnerunterstützten Dokumentations-, Scan-, Signatur- und Archivlösungen

Standardisierte Schnittstelle zwischen rechnerunterstützten Dokumentations-, Scan-, Signatur- und Archivlösungen Standardisierte Schnittstelle zwischen rechnerunterstützten Dokumentations-, Scan-, Signatur- und Archivlösungen Marco Blevins, CCESigG Inhalt: Ausgangssituation Ziele Vorgehen Signierung elektronischer

Mehr