6. Zusammenfassung und Anmerkungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6. Zusammenfassung und Anmerkungen"

Transkript

1 6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6.1 Allgemeines Seite 65 In der vorliegenden Typenstatik wurde das System Crosilux 2.0 statisch bemessen. Die Berechnung umfasst die Verglasung, die Unterkonstruktion und die Befestigung am Rohbau. Der statische Nachweis des Handlaufs ist hier nicht zu betrachten, da im vorliegenden Fall das Szenario Komplettausfall eines Verglasungselementes nicht auftreten kann. Windlasten Es wurde für jedes Bauteil eine zulässige Windlast ermittelt. Diese wurde immer in Abhängigkeit der betrachteten Holmlast, Brüstungshöhe und maßgebenden Lastfallkombination errechnet. Die in den nachfolgenden Tabellen gegebenen Werte sind charakteristische Werte: w k,max = c p x q(z) Holmlasten Es wurden drei verschiedene Holmlasten betrachtet. h k = h k = h k = 0,5 kn/m 1,0 kn/m 2,0 kn/m Die Holmlasten werden für die unterschiedlichen Verglasungshöhen jeweils an der Oberkante der Verglasung angesetzt. Verformungen Es werden keine Verformungen berücksichtigt. In den aktuellen Normen sind keine zulässigen Verformungen für einseitig eingespannte Verglasungen angegeben. Untergrund Es ist mindestens eine Betonfestigkeit von C20/25 erforderlich. Bei gewissen Lastkombinationen ist für die Verwendung der Standarddübel eine höhere Betonfestigkeit erforderlich. Diese kann der nachfolgenden Zusammenfassung entnommen werden. Im Falle der Verwendung einer Schrauben- statt einer Dübelverbindung, ist das Bauteil an das angeschlossen wird, auf die eingebrachten Lasten nachzuweisen. Nachweis der Absturzsicherung In der vorliegenden Statik wird lediglich der Nachweis der Standsicherheit unter statischen Einwirkungen geführt. Für den Nachweis unter stoßartigen Einwirkungen / Nachweis der Absturzsicherung ist das Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis VT P zu beachten. Die Höhe der Verglasung beträgt h g,min=900 mm bis h g,max=1100 mm über Oberkante Fertigfußboden. Nach AbP VT P ist die Breite der Verglasung nach unten auf b min= 300 mm für ESG und auf b min = 1000 mm für TVG begrenzt. Die Glasdicken dürfen überschritten werden.

2 Seite 66 Schrauben: Metrische Schrauben (Senkkopfschrauben) M12, A2 / A4, Mindestfestigkeitsklasse 70, können zur Verbindung des Grundprofils mit dem Unterbauprofil mit einem Abstand von 125 mm oder 250 mm eingebaut werden. Die zulässigen Lasten bei einem Abstand von 125 mm oder 250 mm können Abschnitt 6.10 entnommen werden. Zudem kann anstelle einer Dübelverbindung die Verbindung des Bodenprofils mit der Unterkonstruktion mittels Schrauben gewählt werden. Dafür werden ebenfalls metrische Schrauben M12, A2 / A4, Mindestfestigkeitsklasse 70, je nach Art des Bodenprofils auch Senkkopfschrauben, verwendet. Hierbei können die Abstände und zulässigen Lasten entsprechend der nachfolgenden Tabellen gewählt werden. Es sind die zulässigen Dübelabstände einzuhalten. Es ist in allen Fällen die Materialverträglichkeit sicherzustellen. Verglasung: Bei den Konstruktionen mit ESG mit SGP Folie ist der Handlauf immer fest mit dem Rohbau zu verbinden. Bei den unsymmetrischen Glasaufbauten (815.2 und ) ist die dünnere Scheibe immer auf der Innenseite des Systems zu positionieren.

3 Seite Bodenprofilsystem 1, aufgesetzt Das Bodenprofilsystem Pos 2.1 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 42 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt Bemessung Bodenprofilsystem 1 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 42 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 42 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 1

4 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 1 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 1 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 43 zu entnehmen. Tabelle 43 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 1

5 Seite Bodenprofilsystem 2, aufgesetzt hoch Das Bodenprofilsystem Pos 2.2 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 44 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 2 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 44 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 44 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 2 Verglasung h ü OK FFB [m] = 0,9 1 1,1 h k [kn/m] = 0,5 1,0 2,0 0,5 1,0 2,0 0,5 1,0 2,0 Glasstärke Härtegrad Dübelabstand Dübel + Mindestbetonfestigkeit w k,max [kn/m²] = 88.2 TVG 500 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C20/25 0, TVG 500 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 0, ESG 500 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 0, , , TVG 375 Fischer FAZ II 12/10 C 30/37 0, ESG 375 Fischer FAZ II 12/10 C 30/37 0, , ESG 375 Fischer FAZ II 12/10 C 35/45 0, , ESG 375 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C20/25 0, , , ESG 375 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 0, , , TVG 250 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 0, ESG 250 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 0, , , TVG 250 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 0, , , ESG 250 Fischer FAZ II 12/10 C 30/37 0, , , ESG 250 Fischer FAZ II 12/10 C 35/45 1,05 0,90 0, ESG 250 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C20/25 1,40 0,17-1, , ESG 250 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 1,81 0,86-1,60 0,50-1,42 0, TVG 250 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 1,81 0,86-1,60 0,50-1, TVG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 0, ESG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 1, , , TVG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 1, , , ESG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 20/25 1,69 0,65-1,49 0,31-1, TVG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 30/37 2,08 1,66-1,66 1,31-1, ESG 125 Fischer FAZ II 12/10 C 35/45 2,60 2,10-2,50 1,80-2,25 1, ESG 125 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C20/25 3,34 2,56-2,63 1,93-2,12 1, ESG 125 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 3,86 3,24 0,00 3,18 2,62-2,66 2, ESG/SGP 125 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 3,86 3,24 1,63 3,18 2,62 0,89 2,66 2,14 0, ESG 125 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 3,86 3,24 1,63 3,18 2,62 0,89 2,66 2,14 0, ESG 125 Fischer FHB II-A L M12x100/10 A4 C30/37 3,86 3,24 1,63 3,18 2,62 0,89 2,66 2,14 0,35 Alle höherwertigen Glasaubauten, entsprechend der Reihenfolge der Glasaufbauten mit den Dübelabständen 125 mm, können immer alternativ verwendet werden.

6 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 2 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 2 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 45 zu entnehmen. Tabelle 45 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 2

7 Seite Bodenprofilsystem 3, aufgesetzt, T-Form Das Bodenprofilsystem Pos 2.3 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 46 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 3 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 46 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 46 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 3

8 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 3 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 3 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 47 zu entnehmen. Tabelle 47 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 3

9 Seite Bodenprofilsystem 4, aufgesetzt, T-Form, hoch Das Bodenprofilsystem Pos 2.4 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 48 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 4 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 48 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 48 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 4

10 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 4 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 4 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 49 zu entnehmen. Tabelle 49 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 4

11 Seite Bodenprofilsystem 5, aufgesetzt, F-Form Das Bodenprofilsystem Pos 2.5 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 50 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 5 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 50 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 50 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 5

12 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 5 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 5 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 51 zu entnehmen. Tabelle 51 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 5

13 Seite Bodenprofilsystem 6, aufgesetzt, F-Form, hoch Das Bodenprofilsystem Pos 2.6 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 52 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 6 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 52 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 52 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 6

14 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 6 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 6 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 53 zu entnehmen. Tabelle 53 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 6

15 Seite Bodenprofilsystem 7, vorgesetzt Das Bodenprofilsystem Pos 2.7 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 54 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt Bemessung Bodenprofilsystem 7 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 54 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 54 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 7 Verglasung h ü OK FFB [m] = 0,9 1 1,1 h k [kn/m] = 0,5 1,0 2,0 0,5 1,0 2,0 0,5 1,0 2,0 Glasstärke Härtegrad Dübelabstand Dübel + Mindestbetonfestigkeit w k,max [kn/m²] = 88.2 TVG 500 Fischer FH II 15 SK C 30/37 0, TVG 500 Fischer FH II 15 SK C 35/45 0, TVG 375 Fischer FH II 15 SK C 20/25 0, ESG 375 Fischer FH II 15 SK C 20/25 0, , ESG 375 Fischer FH II 15 SK C 30/37 0, , , ESG 375 Fischer FH II 15 SK C 35/45 0, , , TVG 250 Fischer FH II 15 SK C 20/25 0, ESG 250 Fischer FH II 15 SK C 20/25 1, , , ESG 250 Fischer FH II 15 SK C 30/37 1, , , TVG 250 Fischer FH II 15 SK C 35/45 1, , , ESG 250 Fischer FH II 15 SK C 35/45 1,48 0,30-1, , TVG 125 Fischer FH II 15 SK C 20/25 0, ESG 125 Fischer FH II 15 SK C 20/25 1, , , TVG 125 Fischer FH II 15 SK C 20/25 1, , , ESG 125 Fischer FH II 15 SK C 20/25 2,79 2,09-2,47 1,77-2,12 1, TVG 125 Fischer FH II 15 SK C 20/25 2,66 1,88-2,08 1,31-1, ESG 125 Fischer FH II 15 SK C 30/37 3,44 2,74 0,00 3,06 2,36-2,20 2, ESG/SGP 125 Fischer FH II 15 SK C 35/45 3,86 3,24 0,60 3,18 2,62-2,66 2, ESG 125 Fischer FH II 15 SK C 35/45 3,86 3,24 0,60 3,18 2,62-2,66 2, ESG 125 Fischer FH II 15 SK C 35/45 3,86 3,24 0,60 3,18 2,62-2,66 2,14 - Alle höherwertigen Glasaubauten, entsprechend der Reihenfolge der Glasaufbauten mit den Dübelabständen 125 mm, können immer alternativ verwendet werden.

16 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 7 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 7 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 55 zu entnehmen. Tabelle 55 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 7

17 Seite Bodenprofilsystem 8, vorgesetzt, hoch Das Bodenprofilsystem Pos 2.8 kann für alle Lastkombinationen in Tabelle 56 verwendet werden. Bei der Bemessung der Bauteile wurden dabei die maßgebenden Lastfallkombinationen bereits berücksichtigt. Hier handelt es sich um ein zusammengesetztes System. Beide Bauteile müssen im Abstand von 125 mm bzw. 250 mm mit M12 A4-70 bzw. A2-70 miteinander verbunden werden (siehe Abschnitt 6.10, Tabelle 58) Bemessung Bodenprofilsystem 8 mit Dübel Der Dübel mit entsprechender Betonfestigkeit (hier gerissener oder ungerissener Beton) kann ebenfalls Tabelle 56 entnommen werden. Sollte ein anderer Dübel gewählt werden ist Abschnitt zu beachten. Tabelle 56 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 8

18 Seite Bemessung Bodenprofilsystem 8 ohne Dübel Die maßgebenden Windlasten aus dem Bodenprofilsystem 8 bzw. der Glasbemessung sind Tabelle 57 zu entnehmen. Tabelle 57 Bemessungstabelle Bodenprofilsystem 8

19 Seite Verschraubung des Grundprofils mit dem Unterbauprofil Bei der Verschraubung des Grundprofils mit einem Unterbauprofil der Varianten 2, 3, 4, 5, 6 und 8 kann abhängig von der wirkenden Windlast, die M12 Senkkopfschraube A2-/A4-70 mit einem Abstand von 125 mm oder 250 mm eingebaut werden. Es ist in allen Fällen die Materialverträglichkeit sicherzustellen. Die zulässigen Lasten bei einem Abstand von 125 mm oder 250 mm können der nachfolgenden Tabelle 58 entnommen werden. Tabelle 58 Zusammenfassung der zulässigen Schraubenabstände und Belastungen Hierbei handelt es sich nicht um die Verschraubung des Bodenprofils mit einer metallischen Unterkonstruktion. Dafür sind die Abstände der jeweiligen Dübel einzuhalten.

20 Seite Bemessungsbeispiel Nachfolgend wird beispielhaft der Umgang mit den Tabelle 42 bis Tabelle 56 erläutert. Das Beispiel wird mit Bodenprofilsystem 7 geführt. Tabelle 59 Bemessungstabelle 7 als Beispiel ) Es liegt eine Höhe der Brüstung über FFB von 1,0 m vor 2.) Das Geländer ist Kategorie B1 und muss somit einer Holmlast von 0,5 kn/m standhalten 3.) Die charakteristische Windlast auf das Brüstungssystem wurde zu w k = c pe x q(z) = 1,0 kn/m² berechnet Es können nun zwei verschiedene Einbauszenarien verwendet werden: 4.1) Es muss mindestens folgender Dübel verwendet werden: Fischer FH II 15 SK mit einer Mindestbetonfestigkeit von C30/37, Abstand der Dübel untereinander 250 mm Alternativ kann Abschnitt die maßgebende Last für den angegebenen Dübel entnommen werden (in Absturzrichtung M Ed = 0,38 knm, V Ed = 0,71 kn, entgegen der Absturzrichtung M Ed = - 0,36 knm, V Ed = - 0,71 kn) und ein äquivalenter Dübel damit nachgewiesen werden 4.2) Es muss mindestens folgender Dübel verwendet werden: Fischer FH II 15 SK mit einer Mindestbetonfestigkeit von C20/25, Abstand der Dübel untereinander 125 mm 5.1) und 5.2) für beide Einbauszenarien muss mindestens ein 88.2 ESG verwendet werden Sollte hier ein System mit Unterkonstruktion vorliegen, wäre ein Schraubenabstand von 250 mm bei einer Edelstahlschraube A2-/A4-70 ausreichend

21 7. Zusammenfassung Seite 85 Die Firma VERROTEC GmbH in Mainz wurde von der Firma Croso International GmbH, ansässig in Arnsberg-Müschede, beauftragt, eine Typenstatik für die Brüstungsverglasung Crosilux 2.0 inklusive der Unterkonstruktion und der bauseitigen Verbindungsmittel zu erstellen. Berücksichtigt wurden hierbei verschiedene Glasaufbauten. Die Bodenprofile wurden in verschiedenen Ausführungen für die maßgebenden Profile nachgewiesen. Die Handläufe wurden in diesem Bericht nicht nachgewiesen, da die Abstände der Scheibenkanten zum nächsten Bauteil kleiner als 30 mm sind und somit der Nachweis des Scheibenausfalls entfällt. Die Verglasung trägt die Einwirkung vollständig ab. Es ist darauf zu achten, dass auch am Ende einer Brüstung der Kantenschutz gewährleistet ist! Bei dem System mit ESG mit SGP Folie ist der Handlauf an den Rohbau anzuschließen. Aufgrund der absturzsichernden Funktion der Brüstungsverglasungen ist gemäß der TRAV (Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen, Fassung Januar 2003) der Nachweis der Tragfähigkeit unter statischen und unter stoßartigen Einwirkungen zu führen. Hier wird lediglich die Tragfähigkeit unter statischen Einwirkungen nachgewiesen. Der Nachweis der absturzsichernden Verglasung unter stoßartiger Belastung ist gesondert zu führen. Die Unterkonstruktionen sind so zu bemessen, dass eine zwängungsfreie Lagerung gewährleistet wird. Glas-/Stahlkontakte bzw. Glas-/Glaskontakte sind dauerhaft zu vermeiden. Hinweis: Mit Veröffentlichung der Bauregelliste 2004/1 wurden absturzsichernde Verglasungen in bestimmten Geltungsbereichen und bei Einhaltung vorgegebener Anwendungsbedingungen in die Bauregelliste aufgenommen. Absturzsichernde Verglasungen, für die ein Verwendbarkeitsnachweis geführt werden muss, werden dort geführt unter Bauregelliste A Teil 2 lfd. Nr und Bauregelliste A Teil 3 lfd. Nr Die hier zu bewertenden absturzsichernden Verglasungen weichen nicht maßgeblich von der TRAV (Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen, Fassung Januar 2003) ab. Es handelt sich um eine Bauart nach Bauregelliste A Teil 3 lfd. Nr Aus diesen Gründen wurde als Verwendbarkeitsnachweis für die hier zu bewertenden absturzsichernden Verglasungen und Unterkonstruktionen ein Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (AbP) bei der Prüfstelle der Fa. Verrotec (RPF 14) beantragt. Dieses Prüfzeugnis VT14-022P regelt die absturzsichernde Funktion der Verglasung gemäß BRL A Teil 3 lfd. Nr.2.12.

Versuchsbericht Pendelschlagversuch

Versuchsbericht Pendelschlagversuch Prüfstelle Inhalt: Projekt: Versuchsbericht Pendelschlagversuch Systemprüfung: Brüstungsverglasung Bellevue mit Bmax=3000mm Projektnummer: VT 12-0167 Bericht: VT 12-0167 - 09 Auftrag: Auftraggeber: Absturzsichernde

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen 39 Alle zur Verwendung kommenden Materialien müssen dauerhaft beständig gegen die zu berücksichtigenden Einflüsse sein. Die freien Kanten von Verglasungseinheiten sind ausreichend vor Beschädigungen zu

Mehr

A l l g e m e i n e s b a u a u f s i c h t l i c h e s P r ü f z e u g n i s P r ü f z e u g n i s N r. : V T

A l l g e m e i n e s b a u a u f s i c h t l i c h e s P r ü f z e u g n i s P r ü f z e u g n i s N r. : V T P r ü f z e u g n i s N r. : V T 1 4-0 2 2. 1 P S e i t e 2 Änderung/Ergänzung Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis ergänzt und ersetzt das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis VT 14-022P

Mehr

ganzglasgeländersysteme

ganzglasgeländersysteme ganzglasgeländersysteme systemkatalog crosilux Ganzglasgeländersysteme SystembeschreibunG CROSILUX Ganzglasgeländersystem 1.0 4-7 8-29 CROSILUX Ganzglasgeländersystem 2.0 30-53 CROSILUX CURve line 54-63

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen... 3

A Allgemeine Bestimmungen... 3 P r ü f z e u g n i s N r. : V T 1 3-0 1 7. 1 P S e i t e 2 Inhalt: A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses und Verwendungs-

Mehr

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Projekt: P-25-02 Bericht: P-25-02 Datum: 10. Januar 2003 PSP Technologien im Bauwesen GmbH Lagerhausstraße 27 D-52064 Aachen Tel.:

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. Prüfzeugnis Nr.: VT P. Prüfstelle. Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis umfasst 16 Seiten.

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. Prüfzeugnis Nr.: VT P. Prüfstelle. Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis umfasst 16 Seiten. Prüfstelle Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nr.: VT 12-007P Antragsteller: SWS Gesellschaft für Glasbaubeschläge mbh Friedrich-Engels-Straße 12 51538 Waldbröl Ausstellungsdatum: 28.06.2012

Mehr

Geländerbau-Auszug. Willkommen in der Welt aus Glas.

Geländerbau-Auszug. Willkommen in der Welt aus Glas. Geländerbau-Auszug Bellevue Silencio Willkommen in der Welt aus Glas. Willkommen in der Welt aus Glas. "Französische Balkone" "Französische Balkone" liegen im Trend; sie sind Stil- und Designelement moderner

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH Wilhelm Greil Str. 18 A-6020 Innsbruck Tel. +43 (0)512.260440 DI Dr. Michael Fiedler Glasbrüstungen 1 Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt

Mehr

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ 70.3-74 Allgemeine Beschreibung der Ausführung: Überkopfverglasung / Vordachverglasung mit Schwertern oder Haltekonstruktion Tec als Unterkonstruktion,

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Konstruieren mit Glas Materialgerechtes Konstruieren Materialeigenschaften Konstruktive Grundlagen 17

Inhaltsverzeichnis. 1 Konstruieren mit Glas Materialgerechtes Konstruieren Materialeigenschaften Konstruktive Grundlagen 17 Inhaltsverzeichnis 1 Konstruieren mit Glas 11 1.1 Materialgerechtes Konstruieren 11 1.2 Materialeigenschaften 13 1.3 Konstruktive Grundlagen 17 2 Baurechtliche Grundlagen 23 2.1 Allgemeines 23 2.2 Bauprodukte

Mehr

Glasbau-Praxis. Konstruktion und Bemessung. ~uwerk

Glasbau-Praxis. Konstruktion und Bemessung. ~uwerk Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weller Dipl.-Ing. Felix Nicklisch Dipl.-Ing. Sebastian Thieme Dipl.-Ing. Thorsten Weimar Glasbau-Praxis Konstruktion und Bemessung Vertikal- und Überkopfverglasungen Absturzsichernde

Mehr

1 Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand Anwendungsbereich... 3

1 Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand Anwendungsbereich... 3 Inhalt: 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 3 1.1 Gegenstand... 3 1.2 Anwendungsbereich... 3 2 Anforderungen an die Bauart... 3 2.1 Eigenschaften und Zusammensetzung... 3 2.2 Anzuwendende Prüfverfahren...

Mehr

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH Seite 2 von 13 Seiten 1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH 1.1 Gegenstand Bei der in diesem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis aufgeführten Bauart handelt es sich um eine absturzsichernde Verglasung nach den

Mehr

SWS. Telefon: (+49) Telefax: (+49) Kostenloses Servicefax:

SWS. Telefon: (+49) Telefax: (+49) Kostenloses Servicefax: SWS GmbH, Waldbröl SWS Gesellschaft für Glasbaubeschläge mbh Friedrich-Engels-Str. 12 51545 Waldbröl Telefon: (+49) 02291-7905-0 Telefax: (+49) 02291-7905-10 Kostenloses Servicefax: 0800-7905-555 info@sws-gmbh.de

Mehr

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung 24.06.2010) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 2 Notwendige Angaben und Unterlagen

Mehr

Publikation ift Rosenheim

Publikation ift Rosenheim Seite 0 von 4 I. Dokumenteninformationen, Geschäftsfeldleiter Glas und Baustoffe Autoren Headline Insulated glass - Two in One Hinweise für den Einsatz von Dreifach Isolierglas für absturzsichernde Verglasungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 Hinterlüftete Vertikalverglasung aus Einscheiben-Sicherheitsglas

Inhaltsverzeichnis. 3 Hinterlüftete Vertikalverglasung aus Einscheiben-Sicherheitsglas 1 Konstruieren mit Glas 15 1.1 Glas als Baustoff 15 1.1.1 Definition von Glas 15 1.1.2 Allgemeine Eigenschaften von Glas 16 1.1.3 Chemische Zusammensetzung 17 1.1.4 Transparenz 21 1.1.5 Sprödigkeit 21

Mehr

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold PROJEKT: 10-847 Glasvordach Rahmenlos Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben: Vorstatik zur Bemessung einer Vordachverglasung als Kragarm. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Berechnung ist zwingend

Mehr

TYP A 10 : Ganzglasgeländer für 10 mm Glasstärke Verankerung an einer durchlaufenden Bodenschiene Geprüft nach ift ROSENHEIM

TYP A 10 : Ganzglasgeländer für 10 mm Glasstärke Verankerung an einer durchlaufenden Bodenschiene Geprüft nach ift ROSENHEIM TYP A 10 : Ganzglasgeländer für 10 mm Glasstärke Verankerung an einer durchlaufenden Bodenschiene Geprüft nach ift ROSENHEIM TYP B : Ganzglasgeländer für 16 mm - 20 mm Glasstärke. Fußanker werden auf einer

Mehr

EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6915

EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6915 PRÜFZEUGNIS (SIA 358:2010 & 261:2003) EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6915 WWW.Q-RAILING.COM UETLIBERGSTR.132 MORGENSTR. 129 ALEXANDERSTR. 14 www.feroplan.ch CH - 8045 ZÜRICH CH 3018 BERN CH 7000 CHUR

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 13 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6935

EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6935 PRÜFZEUGNIS (SIA 358:2010 & 261:2014 + Eurocode 9 / EN1999-1-1:2007) EASY GLASS PRO FASCIA MONTAGE MOD.6935 WWW.Q-RAILING.COM U E T L I B E R G S T R. 1 3 2 M O R G E N S T R. 1 2 9 ALEXANDERSTR. 14 w

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr

Alles fest im Griff...

Alles fest im Griff... Glasklemmen Alles fest im Griff... 114 Metallbau Trend - Sortimente 115 Glasklemmen INFOPOINT AbP () Ein AbP wird in Anlehnung an eine technische Richtlinie erstellt. Grundlage ist hier die TRAV (Technische

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 22 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH Seite 2 von 12 Seiten 1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH 1.1 Gegenstand Bei der in diesem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis aufgeführten Bauart handelt es sich um eine absturzsichernde Verglasung nach den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung...1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung...1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...1 2 Baurechtliche Grundlagen...1 2.1 Allgemeines...1 2.2 Bauprodukte und Bauarten...1 2.3 Anwendungsregeln...4 2.4 Nachweise für nicht geregelte Bauprodukte und Bauarten...5

Mehr

TI 015. Technische Information Verbundsicherheitsglas SIGLAPLUS SIGLAPLUS S

TI 015. Technische Information Verbundsicherheitsglas SIGLAPLUS SIGLAPLUS S TI 015 Technische Information Verbundsicherheitsglas S Verfasser: Susanne Reichert Stand: 08/2014 Allgemein und S sind Verbundsicherheitsgläser, deren Ionoplast- Zwischenlage aus dem Haus DuPont den erhöhten

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 22M -Ziegel,-Dämmsturz Seite 1 22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Das Programm dient der Bemessung von Ziegel-

Mehr

Linienförmig gelagerte tragende Glasbrüstung und begehbares Glas

Linienförmig gelagerte tragende Glasbrüstung und begehbares Glas Tech-News Nr. 2009/5 Folge 3 Fachgebiet: Glasbau Dr.-Ing. Markus Hauer Prüfingenieur für Baustatik VPI Rastatter Str. 25 76199 Karlsruhe Linienförmig gelagerte tragende Glasbrüstung und begehbares Glas

Mehr

Kandid Vögele Steinackerstrasse Kloten. Statische Nachweise zu Ganzglas-Geländer mit Vergussmasse GYSO-VersaPur

Kandid Vögele Steinackerstrasse Kloten. Statische Nachweise zu Ganzglas-Geländer mit Vergussmasse GYSO-VersaPur 130305 Statik zu Geländer mit Glas Statik Auftragsnummer 13-075 Auftrag Auftraggeber Projekt Thema Anzahl Seiten Statik GYSO AG Kandid Vögele Steinackerstrasse 34 8302 Kloten Statik zu Ganzglasgeländer

Mehr

Absturzsicherung mit Dreifach-Isolierglas

Absturzsicherung mit Dreifach-Isolierglas Seite 1 von 5 Der Marktanteil von Dreifach-Isoliergläsern hat aufgrund der gestiegenen energetischen Anforderungen an den Wärmeschutz stark zugenommen und der Einsatz von Dreifach- Isoliergläsern entwickelt

Mehr

Planungshandbuch GLASSWALL

Planungshandbuch GLASSWALL GlasswallSYSTEMS Planungshandbuch GLASSWALL Sparen Sie Zeit & Geld! mit Glasswall bis 4 Meter Raumhohe Verglasungen mit Allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis (AbP), geprüfter Typenstatik und mit absturzsichernder

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr

Z April 2016

Z April 2016 11.04.2016 I 26-1.21.2-43/16 Z-21.2-2047 11. April 2016 14. April 2020 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Schraubdübel HTH für die Anwendung in Wärmedämm-Verbundsystemen mit allgemeiner

Mehr

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Dreischeiben-Isolierglas im

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 422 30151 Auftraggeber Hermann Gutmann Werke AG Nürnberger Str. 57-81 91781 Weißenburg Grundlagen EN ISO 10077-2 : 2003-10 Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten

Mehr

TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT

TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT Ein sensationell facettenreicher Werkstoff. Das einzige Material durch das die Sonne scheint. Zwar geruchlos aber dennoch im höchsten Maße sinnlich. (Glastechniker) TRAGENDES

Mehr

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/ Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer Kunststoff-Fenster - Statik - Ausgabe April 2010 Seite 1 von 8 Fensterstatik: Im Hinblick auf die Standsicherheit sind grundsätzlich alle Fenster ausreichend statisch zu dimensionieren

Mehr

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen 30 4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen Auszug aus den Technischen Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen, TRLV 3.1.2 Die Durchbiegung der Auflagerprofile darf nicht mehr

Mehr

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen S icherheit bei Brüstungsverglasungen AbZ 70.2-28 Pauli Pauli + + Sohn Sohn GmbH GmbH Beste Beste Verbindungen 1 379_PS_klemm_AbZ_flyer_9.qxd 14.01.2005 9:49 Uhr Seite 2 Hier sind Sie sicher! Das Wichtigste,

Mehr

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg Balkenschuhe Einbau und Maße. 05. 7 Ausnagelung. 05. 8-9 Einachsige Beanspruchung. 05. 10 Zweiachsige Beanspruchung. 05. 11-13 Anschlüsse an Beton, Mauerwerk und Stahl. 05. 14-16 Berechnungsbeispiel. 05.

Mehr

GLAS-BRÜSTUNGEN. Brüstungen für innen und außen. Vorteile im Überblick

GLAS-BRÜSTUNGEN. Brüstungen für innen und außen. Vorteile im Überblick Brüstungen für innen und außen Unsere Glasbrüstungen sind für verschiedene Anwendungen im und am Haus geeignet. Für Galerien, Balkone oder Dachterrassen. Wir verwenden ausschließlich hochwertiges Verbundsicherheitsglas

Mehr

Flachglas im Aufzugsbau. Plateglass for lift constructions. Verre plat pour la construction d'ascenseurs et de monte-charges

Flachglas im Aufzugsbau. Plateglass for lift constructions. Verre plat pour la construction d'ascenseurs et de monte-charges ENTWURF ÖNORM B 2459 Ausgabe: 2006-06-01 Auch Normengruppen H und M Ersatz für Ausgabe 2003-06 ICS 81.040.20; 91.140.90 Flachglas im Aufzugsbau Plateglass for lift constructions Verre plat pour la construction

Mehr

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder kompetent und leistungsstark Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder einfach schnel l sichtbar oder ver deckt 1. Allgemeines Pitzl HVP Verbinder sind zweiteilige Verbinder für verdeckte

Mehr

Z März 2014

Z März 2014 26.03.2014 I 21-1.21.1-15/14 Z-21.1-2021 26. März 2014 26. März 2019 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Betonschraube HUS3 Der oben genannte Zulassungsgegenstand wird hiermit allgemein

Mehr

Technischer Bericht 041 / 2006

Technischer Bericht 041 / 2006 Technischer Bericht 041 / 2006 Datum: 08.08.2006 Autor: Dr. Peter Langer Fachbereich: Anwendungsforschung DIN 1055-100 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 100: Grundlagen der Tragwerksplanung, Sicherheitskonzept

Mehr

Daher richtet sich dieser Beitrag nicht nur an die Fassaden-Fachverleger, sondern insbesondere

Daher richtet sich dieser Beitrag nicht nur an die Fassaden-Fachverleger, sondern insbesondere Praxisseminar Fassadenbau: Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter Fassaden: Hinweise zur Planung, Ausschreibung und Ausführung Vorbemerkung Photovoltaik als integraler Bestandteil

Mehr

Vorwort. 1 Einleitung Einführendes Beispiel Begriffsbestimmung 2

Vorwort. 1 Einleitung Einführendes Beispiel Begriffsbestimmung 2 Vorwort V Teil I Grundlagen 1 Einleitung 1 1.1 Einführendes Beispiel 1 1.2 Begriffsbestimmung 2 2 Der Werkstoff Glas 5 2.1 Einleitung 5 2.2 Definitionen von Glas 7 2.3 Struktur und Zusammensetzung von

Mehr

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0)

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0) Datum 06.12.2011 Bericht Auftraggeber 2011/016-B-5 / Kurzbericht Palme Solar GmbH Klaus Palme Tel. +49 (0) 73 24-98 96-433 Fax Nr. +49 (0) 73 24-98 96-435 info@palme-solar.de Bestellungsnummer 7 Auftragnehmer

Mehr

Glasstatik und Baugenehmigung

Glasstatik und Baugenehmigung Glasstatik und Baugenehmigung Zustimmung im Einzelfall Neue technische Regeln TRAV TRLV TRPV Fassaden Forum 2010 6. Mai 2010 in Hamburg Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, GSK - Glas Statik Konstruktion GmbH

Mehr

Dreifach genial! Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem

Dreifach genial! Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem Aktuellen Katalog anfordern! Dreifach genial! 1 2 Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem Keine Glasbohrungen notwendig Einfache und schnelle Montage Individuelle Ausrichtung der

Mehr

Draufsicht - Aufprall auf Poller 1:50

Draufsicht - Aufprall auf Poller 1:50 Draufsicht - Aufprall auf Poller Draufsicht - Aufprall auf Poller mit Schutzplanke VdTÜV-Merkblatt 965 Teil 2, Stand: 18.03.2011 Bild 1 - Poller, Zapfsäule vor dem Behälter Draufsicht Draufsicht VdTÜV-Merkblatt

Mehr

Position Datum

Position Datum Projekt Evangelische Kirche Cammer Seite 26.1 Projekt Bez Sanierung Kirchenschiff und -turm Position Datum 26.11.2013 3.7 Bemessung der tragenden Bauteile des Glockenstuhls (Pos. T-2.0) Mit den nachfolgend

Mehr

7.2 Dachverband Achse Pos A1

7.2 Dachverband Achse Pos A1 7.2 Dachverband Achse 1 + 2 Pos A1 Dieser neukonstruierte Dachverband ersetzt den vorhandenen alten Verband. Um die Geschosshöhe der Etage über der Zwischendecke einhalten zu können, wird er auf dem Untergurt

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis A Abstandhalter 5, 110 112 Absturzsichernde Verglasung 3, 102, 138, 144 f., 148, 180, 210, 215 Absturzsicherung 102, 108 Ätzen 19 allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abz) 21, 24,

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rechteckquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause

Mehr

Bautechnisches Seminar NRW Dumeklemmerhalle Ratingen Umsetzung von DIN Praktische Erfahrungen

Bautechnisches Seminar NRW Dumeklemmerhalle Ratingen Umsetzung von DIN Praktische Erfahrungen Bautechnisches Seminar NRW Dumeklemmerhalle Ratingen Umsetzung von DIN 18008 Praktische Erfahrungen Prof. Dr.-Ing. Christian Schuler Hochschule München FK02 / Glas- und Fassadenbau Labor für Stahl- und

Mehr

Sandwichelemente. wandelement JI WALL VB. = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm

Sandwichelemente. wandelement JI WALL VB. = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm Sandwichelemente wandelement JI WLL V t N = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm Erläuterungen zu den Tabellen der Wandelemente mit verdeckter efestigung ei der nwendung der Tabellen ist folgendes zu

Mehr

Allgemeine Vorbemerkung zu den Pfostenabständen für Planung und Konstruktion

Allgemeine Vorbemerkung zu den Pfostenabständen für Planung und Konstruktion Allgemeine Vorbemerkung zu den Pfostenabständen für Planung und Konstruktion Die Angaben auf den folgenden Seiten geben Hinweise für die Ermittlung des Materialeinstandes der tragenden Aluminiumprofile

Mehr

Dübeltechnik im Metallbauer-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex zum MET-KT 2 Beispiel: Stahlträger im Innenbereich

Dübeltechnik im Metallbauer-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex zum MET-KT 2 Beispiel: Stahlträger im Innenbereich Dübeltechnik im Metallbauer-Handwerk Lehr- und Lernkomplex zum MET-KT 2 Beispiel: Stahlträger im Innenbereich Beispiel 1: Stahlträgerkonstruktion an einer Stahlbetonstütze 2 05-MET-Fachstufe-II-Stahltraeger.ppt

Mehr

Warum werden in den TRAV hauptsächlich linienförmig gelagerte Verglasungen behandelt?

Warum werden in den TRAV hauptsächlich linienförmig gelagerte Verglasungen behandelt? Erläuterung zu den Technischen Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV), Fassung Januar 2003, DIBt Mitteilungen 2/2003 H. Schneider, J. Schneider, A. Reidt* Allgemeines Die Technischen

Mehr

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008 Ruth Kasper Kirsten Pieplow Markus Feldmann Beispiele zur Bemessung von Glasbauteilen nach DIN 18008 V Seiten Vorwort XIII Teil A: Einleitung AI DIN 18008 Bemessungs und Konstruktionsregeln 1 Al.l Allgemeines

Mehr

Hochschule München. Gesamt erreichbar ca. 92 Punkte (davon ca. 30 Punkte für Bewehrungsskizzen),

Hochschule München. Gesamt erreichbar ca. 92 Punkte (davon ca. 30 Punkte für Bewehrungsskizzen), ,40,22 4,00 Hochschule München Fak. 02: Bauingenieurwesen Bachelorprüfung SS 2012 Massivbau I Freitag, den 20.07.2012 11.30 13.30 Uhr Name:.. Studiengruppe.. Gesamt erreichbar ca. 92 Punkte (davon ca.

Mehr

GlasswallSYSTEMS EFFIZIENZ ENTSCHEIDET

GlasswallSYSTEMS EFFIZIENZ ENTSCHEIDET GlasswallSYSTEMS NEU! Raumhohe Verglasung EFFIZIENZ ENTSCHEIDET Das System Sparen Sie Zeit & Geld! mit Glasswall bis 4 Meter Raumhohe Verglasungen mit Allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis (AbP), geprüfter

Mehr

Tipp 14/09. Bautechnisches Prüfamt

Tipp 14/09. Bautechnisches Prüfamt Tipp 14/09 Grenzschnittkräfte für Schrauben und Gewindestangen aus Edelstahl nach der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-30.3-6 vom 22.04.2014 [1] Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-30.3-6

Mehr

Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach. Richtzeichnung Gel 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4

Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach. Richtzeichnung Gel 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4 Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach Richtzeichnung Gel 14 mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4 MKT Metall-Kunststoff-Technik GmbH & Co.KG Auf dem Immel 2 D-67685

Mehr

60D Brandschutz DIN 4102 erweiterte Tab.31

60D Brandschutz DIN 4102 erweiterte Tab.31 Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 60D Brandschutz DIN 4102 erw. Tab.31 Seite 1 60D Brandschutz DIN 4102 erweiterte Tab.31 (Stand: 16.03.2010)

Mehr

Verzicht auf Zustimmungen im Einzelfall für die Verwendung bestimmter nicht geregelter Verglasungskonstruktionen

Verzicht auf Zustimmungen im Einzelfall für die Verwendung bestimmter nicht geregelter Verglasungskonstruktionen Verzicht auf Zustimmungen im Einzelfall für die Verwendung bestimmter nicht geregelter Verglasungskonstruktionen Bekanntmachung des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr Vom 3. Juli 2004

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Ingenieurholzbau II, SS 20008

Ingenieurholzbau II, SS 20008 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau II, SS 20008 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 Minuten Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca. 35 min) Gegeben: Anschluss

Mehr

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke Erbrachte Leistungen: Prüffähige Statik der Unterkonstruktion (Normalbereiche, Eckbereiche) BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben

Mehr

Sparren in Höhe des Dachstieles. System

Sparren in Höhe des Dachstieles. System Proj. Bez Bachelor-Thesis Seit e 19 Pos. Randsparren Sparren in Höhe des Dachstieles. System M 1:50 1-Feld Sparren mit Kragarm 1.40 1.40 3.87 B 25 0.23 A 0.50 3.01 3.51 Abmessungen Mat./Querschnitt Feld

Mehr

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Kreis Lippe. Der Landrat Fachgebiet 4.3 Wasser-, Abfallwirtschaft, Immissions- u. Bodenschutz Herr Ahlborn fon 05231 626580 fax 05231 630118320 e-mail P.Ahlborn@Lippe.de Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren

Mehr

Fassadenforum Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai Zukunft Isolierglas. EnEV k Dreifach Wärmedämmglas. Dreifach Funktionsgläser

Fassadenforum Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai Zukunft Isolierglas. EnEV k Dreifach Wärmedämmglas. Dreifach Funktionsgläser Fassadenforum 2010 Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai 2010 Zuunft Isolierglas EnEV 2009 Dreifach Wärmedämmglas Energieeffizienz verschiedener Gläser Dreifach Funtionsgläser Absturzsicherung mit Dreifachglas

Mehr

Wissenswertes Statische Vorbemessung

Wissenswertes Statische Vorbemessung 9.2 Allgemeines dienen zur Übertragung der Eigengewichtslasten der Verglasungen in die Riegel eines Fassadensystems. Für die Wahl der ist in der Regel die Gebrauchstauglichkeit maßgebend, die durch einen

Mehr

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12]

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12] HFT Stuttgart Diplomarbeit : Markus Rathgeb Seite 3.1 3 Normen und Vorschläge zur Bemessung von VSG Für die wirtschaftliche Bemessung von Verbundsicherheitsglas wäre ein Ansatz der Verbund- Wirkung (Schubverbund)

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Bericht im Rahmen der Gütesicherung RAL-GZ 656

Bericht im Rahmen der Gütesicherung RAL-GZ 656 Bericht im Rahmen der Gütesicherung RAL-GZ 656 Gütegemeinschaft Rohrbefestigung e.v. Lechfeldstraße 67 86899 Landsberg am Lech Deutschland Tel.: +49 (0) 8191 / 944 168 Fax: +49 (0) 8191 / 944 969 Email:

Mehr

Statischer Bericht. Typenstatik MCG / Auftraggeber: Name Sunova AG. Strasse Bretonischer Ring 11. D Grasbrunn

Statischer Bericht. Typenstatik MCG / Auftraggeber: Name Sunova AG. Strasse Bretonischer Ring 11. D Grasbrunn Statischer Bericht Statische Berechnung einer Solarmodulanlage Typenstatik MCG 3.0 900 / 1400 Auftraggeber: Name Sunova AG Strasse Bretonischer Ring 11 Ort D 85630 Grasbrunn Engen-Welschingen, Februar

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Schlussfassung August 2006-1 Geltungsbereich 1.1 Die Technischen Regeln für die Bemessung und Ausführung

Mehr

MULTI-MONTI Technische Anlagen

MULTI-MONTI Technische Anlagen MUTI-MONTI Technische Anlagen Stan1/2017 Technische Anlagen MUTI-MONTI Inhaltsverzeichnis Montagehinweise S. 3 Kapitel 1: Zulässige asten in Beton sowie Dübelkennwerte S. 4 für MMS-6 bis MMS-16 1.1 Zulässige

Mehr

Geländerbau. Ideen. Leidenschaft. Perfektion.

Geländerbau. Ideen. Leidenschaft. Perfektion. Geländerbau Ideen. Leidenschaft. Perfektion. Ideen. Leidenschaft. Perfektion. Ganzglasgeländer in Perfektion - mit cleverer Entwässerung AbP Für erhöhte Lastfälle 5kN! Ab Seite 18 DAIDALOS Ganzglasgeländer

Mehr

Sicherheitsglas / Richtlinien

Sicherheitsglas / Richtlinien Merkblatt 2014-035 Sicherheitsglas / Richtlinien Ralf Maus www.glas-fandel.de 25.02.2015 Sicherheitsglas / Richtlinien Linien- und punktförmig gelagerte DIN 18008 Teil 4 Zusatzanforderungen an absturzsichernde

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu llgemeines bauaufsichtliches (für nicht geregelte Bauarten) nummer: -13-007 Gegenstand: bsturzsichernde

Mehr

C D E Gebäudeabmessungen Länge (Traufseite) L = m Breite (Giebelseite) B = 8.00 m Höhe H = 8.

C D E Gebäudeabmessungen Länge (Traufseite) L = m Breite (Giebelseite) B = 8.00 m Höhe H = 8. S163-1 Pos. Holz-Pfette in Dachneigung, DIN 1052 (08/04) System Holz-Mehrfeldträger 1 2 3 4 3. 0 0 4. 0 0 4. 0 0 3. 0 0 1 4. 0 0 Felder Feld l lef,cy lef,cz lef,m NKL 1 3.00 3.00 -- 3.00 1 2 3 -- -- 1

Mehr

Statische Berechnung

Statische Berechnung Ing.-Büro Klimpel Stapel - Gitterbox - Paletten Seite: 1 Statische Berechnung Tragwerk: Stapel - Gitterbox - Paletten Rack 0,85 m * 1,24 m Herstellung: Scafom International BV Aufstellung: Ing.-Büro Klimpel

Mehr

Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012

Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012 Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012 Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Februar 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Anwendung

Mehr

Die Befestigungsmasse entwickelt sich während ihrer Aushärtung zu einer hochfesten Glaseinspannung mit gummiähnlicher Eigenschaft.

Die Befestigungsmasse entwickelt sich während ihrer Aushärtung zu einer hochfesten Glaseinspannung mit gummiähnlicher Eigenschaft. Produktinformation GC- GLASBRÜSTUNG, horizontal linienförmig eingespannt Mit dem System GC-Glasbrüstung können Brüstungs- und Geländerverglasungen, bei denen die Konstruktion aus architektonischen Gründen

Mehr

Punkthaltesysteme. Planungshandbuch. In touch with glass

Punkthaltesysteme. Planungshandbuch. In touch with glass Punkthaltesysteme Planungshandbuch In touch with glass Innovation Punkthalter mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (AbZ) und geprüfter Glastypenstatik! Für die vielfältigsten Anwendungen im Innen-

Mehr

Verbundsicherheitsglas

Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Float mit Folie klar 600106 600108 6,38 8,76 600110 600112 10,76 12,76 600113 13,52 600116 16,76 600117 17,52 600120 20,76 600121 21,52 VSG aus 2 x Float mit Folie matt 600206 600208 600210

Mehr

MULTI-MONTI Technische Anlagen

MULTI-MONTI Technische Anlagen MULTI-MONTI Technische Anlagen Stan6/2015 Technische Anlagen MULTI-MONTI Inhaltsverzeichnis Montagehinweise S. 3 Kapitel 1: Zulässige Lasten in Beton sowie Dübelkennwerte S. 4 für MMS-6 bis MMS-16 1.1

Mehr

Glasdicken (25) mm Bandmaß 3,20 x 6,00 m

Glasdicken (25) mm Bandmaß 3,20 x 6,00 m FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH Wilhelm Greil Straße 18 A-6020 Innsbruck Tel. +43 (0)512.26.04.40 DI Dr. Michael Fiedler Scherben bringen (kein) Glück Die Basisgläser Floatglas Glasdicken 2 3

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG

STATISCHE BERECHNUNG Frank Blasek Beratender Ingenieur Am Kohlhof 10 D-27711 Osterholz-Scharmbeck Tel. +49 4791-965 246-0 Fax +49 4791-965 246-2 info@ifb-blasek.de STATISCHE BERECHNUNG STATIK-Nr: HERSTELLER: ANSPRECHPARTNER:

Mehr

FI-E-101G. Brandschutz Juni2005 KjN 1:5. Außenwand Paneel Fuge Horizontale Montage. Paroc Paneel (TT-11) (TT-13) Paroc Paneel. Sicke, a = 200.

FI-E-101G. Brandschutz Juni2005 KjN 1:5. Außenwand Paneel Fuge Horizontale Montage. Paroc Paneel (TT-11) (TT-13) Paroc Paneel. Sicke, a = 200. System Außenwand FI-E -101 G Paneel Fuge, horizontale Montage FI-E -102 G Paneel Fuge, vertikale Montage FI-E -301 G Befestigung an Stahlstütze, horizontale Montage FI-E -901 G Befestigung an Decke, horizontale

Mehr