TSV Brokstedt von 1926 e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TSV Brokstedt von 1926 e.v."

Transkript

1 TSV Brokstedt von 1926 e.v. Vereinsinfo und Spartenberichte 2.Halbjahr 2010

2 INHALT Grußwort des Vorstands 4 Tischtennis 6 Nordic Walking 8 Ausdauersport 10 Tanzsparte 12 Fitness Mix / Body Workout 14 Rückenfitness 15 Fundance Fittness 16 Kinderturnen 17 Tennis 19 Volleyball 20 Handball 21 Damenfußball 22 Fußball Altherren 23 Fußball 24 Jugendfußball 26 Trainer und Betreuer Jugendfußball 28 Der Vorstand 30 Spielplan Fußball 2010 / Halbjahr 2010 Seite 2

3 2. Halbjahr 2010 Seite 3

4 GRUßWORT DES VORSTANDS Liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser! Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst naht! In fast allen Sparten ist der Spielbetrieb in vollen Zügen! Lediglich für die Tennissparte ist die Saison bereits beendet. Leider blieb der erfolgreichen Saison die Krönung versagt, denn das entscheidende Spiel der Herren um den Aufstieg ging trotz des Ausfalls von 2 wichtigen Stammkräften nur knapp verloren. Die Fußballer haben im Jugendbereich jetzt eine Spielgemeinschaft mit Kellinghusen und Breitenberg. Die Spielgemeinschaft mit dem schönen Namen SG Störtal gibt den Kindern die Möglichkeit noch besser in einer Spielklasse zu spielen, die ihrem Leistungsvermögen entspricht. An dieser Stelle möchten wir ein besonders großes Lob an Thomas Jöckel aussprechen, der die Spielgemeinschaft maßgeblich auf den Weg gebracht hat. Ein großer Erfolg war auch das Jugendfußballturnier am 21. und 22. August bei dem bis auf die C Jugend in allen Altersklassen um den Turniersieg gespielt (nicht gekämpft) wurde. Hier geht der Dank des Vorstandes an all die sichtbaren und unsichtbaren Helfer, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben. Bei den Fußball Herren hat die 2. Mannschaft den Aufstieg in die C Klasse geschafft. Dazu die besten Glückwünsche des Vorstandes. Die 1. Herren haben in der B Klasse einen Platz im vorderen Tabellendrittel erreicht. Hier wäre aber wohl auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. Das wird jetzt in der neuen Saison angestrebt. Wir drücken der Mannschaft die Daumen. Wegen der knappen Spielerdecke sind Verstärkungen immer willkommen. Das gilt auch für die Altherrenmannschaft. Beim Handball haben wir derzeit nur Mannschaften im Jugendbereich. Der Aufbau der Sparte beginnt in den unteren Jahrgängen von der G Jugend bis zur E Jugend gemeinsam für Mädchen und Jungen und wird sich, so hoffen alle, im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickeln und vergrößern. Nachwuchs ist auch hier herzlich willkommen. Karsten Wegener hat hier seid dem letzten Jahr viel Aufbauarbeit geleistet, bis er aus persönlichen Gründen kürzer treten musste. Die zwischenzeitlich entstandene Verwirrung um die Führung der Handball Sparte konnte mit vereinten Kräften beigelegt werden. Marina Krüger, Thorsten Hochhaus und Karsten teilen sich jetzt die Verantwortlichkeiten. 2. Halbjahr 2010 Seite 4

5 Auch aus den anderen Sparten gäbe es noch einiges zu berichten, doch lest am Besten dazu die Spartenberichte. Wir hoffen, dass das Sportangebot des Vereins viele Einwohner unserer Gemeinde animiert wieder (oder weiter) sportlich aktiv zu werden. Jetzt wo es abends wieder früher dunkler wird, möchte ja vielleicht der Eine oder die Andere sportlich aktiv werden. Wir haben ein attraktives Sportangebot gerade auch für die Halle. Volleyball oder Tischtennis spielen Gymnastik, Rückenfitness oder Body Work Out werden angeboten. Und wem die Halle zu warm ist, der kann sich in der Ausdauersparte mit Laufen, Walken und Triathlontraining vergnügen. Auch hier sind neue Gesichter immer herzlich willkommen. Einfach mal vorbeischauen und reinschnuppern!!! Bitte gebt die Vereinsinformationen auch an interessierte Nicht Mitglieder oder an Personen weiter, die vielleicht am Sportangebot des TSV Brokstedt interessiert sein könnten. Ihr stärkt damit den Verein, die Sparten und damit das sportliche Angebot des TSV. Und wenn es gut läuft geht vielleicht sogar unser Wunsch in Erfüllung dauerhaft die Marke von 1000 Vereinsmitgliedern zu überschreiten. Seid 2007 stehen wir bei ca. 950 Mitgliedern. Es fehlen also nur noch ca. 50. Und jetzt viel Spaß bei der Lektüre wünscht Euch Euer Vorstand 2. Halbjahr 2010 Seite 5

6 TISCHTENNIS Klassenerhalt geschafft! Nach den Erfolgen in der vorletzten Saison (Aufstieg der ersten und zweiten Herrenmannschaft) war uns klar, dass wir uns in den neuen Spielklassen erst einmal uns etablieren müssen. Das haben wir auch geschafft, denn in der Besetzung Arndt Wittorf, Ingo Cyrullies, Jan Christian Kaspareit, Nina Kröger, Daniel Verch ist es der ersten Mannschaft frühzeitig gelungen, sich im gesicherten Mittelfeld zu platzieren und damit frühzeitig den sicheren Klassenerhalt perfekt zu machen. Dasselbe gelang auch der zweiten Mannschaft in der Besetzung Thomas Böge, Thilo Kaspareit, Heidi Westphal, Lea Schmahl und Andreas Boenigk. Am Ende der Saison belegten sie einen beachtlichen sechsten Tabellenplatz. Die dritte Mannschaft konnte sich in einer sehr ausgeglichenen Klasse konnte sich auch im Mittelfeld platzieren.andreas Boenigk, Christian Ilgenstein, Alexander Kieler, Kurt Lembke, Hildegard Mollbach, Kathrina Schestak, Julia Boenigk, Hans Peter Mollbach und Annett Boenigk vergossen so manchen Schweißtropfen für den TSV. Wichtig ist uns aber auch, dass der Spaß in unserer Abteilung allen erhalten bleibt, und wir weiterhin so schöne Veranstaltungen und spannende Punktspielabende erleben, wie wir in der letzten Saison erlebt haben. Der TSV Brokstedt hat auch 1 Jugendmannschaft und 1 Schülermannschaft gemeldet. Die Jugend mannschaft hat mit Daniel Böge, Friederike Stampa, Mette Wittorf, Mareike Springer, Melina Reuter, Niklas Kaspareit und Philip Richter im Frühjahr den vierten Platz belegt. Die Schülermannschaft war im Herbst eine Minimannschaft, die sich enorm dank unserer Jugendtrainer, die sehr gutes diszipliniertes Training durchführen, verbessert haben. Die Schülermannschaft spielte letztes Jahr noch bei den Minis und hat erfolgreich die Umstellung verkraftet. Sie belegten einen tollen dritten Platz. Leider müssen wir in der kommenden Saison auf drei bewährte Kräfte im Verein verzichten, denn sowohl Jan Christian Kaspareit, der Ende der vergangenen Saison als Allround Kraft im Verein ( Jugendwart, Jugendtrainer, Erwachsenentrainer, Kreisschiedsrichter und Ersteller der Tischtennis Internetseite) vom Tischtennisverband 2. Halbjahr 2010 Seite 6

7 Schleswig Holstein geehrt wurde, als auch Thomas Böge verlassen zusammen mit Lea Schmahl leider den Verein. Vielen Dank an Euch für die jahrelange gute Zusammenarbeit und alles Gute für Euch weiterhin! Aber wir konnten auch ein paar neue Gesichter beim TSV Brokstedt begrüßen. Helga Engel(aus Itzehoe) soll unsere erste Mannschaft verstärken. Außerdem bringt sie Ihre Tochter Julia (zuletzt in Aukrug) mit, die zusammen mit Michelle Ebeling (Kellinghusen) unsere Mädchenmannschaft unterstützen soll; hoffentlich im Frühjahr auf Bezirksebene. Michelles Brüder Pascal und Dominic sowie Arne Cyrus kommen auch aus Kellinghusen und verstärken unsere Jugendabteilung. Zusätzlich kam Alissa Schestak (aus Aachen) zurück. Ich denke, dass wir ein hervorragendes Jahr hinter uns haben und hoffe, ein ähnlich erfolgreiches Jahr vor uns zu haben. Nun möchte ich mich bei allen Amtsinhabern, Trainern und Eltern für die tolle Unterstützung im Verein bedanken sowie beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit. Außerdem möchte ich den einen oder anderen Leser dieses Artikels einladen, doch mal am Montag abend um 19 Uhr mal bei unserem Training vorbeizugucken und mitzumachen. Tischtennis ist ein schöner Sport für jedes Alter! Viele Grüße Ingo Cyrullies 2. Halbjahr 2010 Seite 7

8 NORDIC WALKING Der Spaß für jeden, fit halten und gesund bleiben! Der Spaß in der Gruppe und in der Natur für Anfänger und Fortgeschrittene 30% Entlastung des Bewegungsapparates Entspannung der gesamten Schulter und Nackenmuskulatur Training der Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und der Kondition Abbau von Stresshormonen Um die effektive Wirkung von Nordic Walking zu erzielen, ist die richtige Technik Voraussetzung Zudem haben wir eine Muskelbeteiligung von 90% (also 600 von 660 Muskeln) des gesamten Körpers und dadurch einen hohen Energieverbrauch Durch die Entlastung des Bewegungsapparates ist Nordic Walking auch für Menschen mit Schulter, Wirbelsäulen, Hüft, Kniebeschwerden sehr gut durchführbar Nordic Walking Stöcke können gestellt werden. Ansprechpartnerin: Evelyn Brandt, Tel.: / Halbjahr 2010 Seite 8

9 2. Halbjahr 2010 Seite 9

10 AUSDAUERSPORT Laufen und mehr. Auch in diesem Jahr sind unsere Ausdauersportler wieder sehr aktiv. Mit der Teilnahme am Hamburg Marathon sind die Läufer in die Saison gestartet. Mit zahlreichen regionalen Laufveranstaltungen ging es weiter. Auch unsere Radfahrer und Langstreckenschwimmer waren nicht untätig und waren bei den Vattenfall Cyclassics und beim internationalen Fördecrossing am Start. Im Oktober fährt eine kleine Abordnung der Laufsparte zum Marathon nach Venedig! Wichtigster Termin war natürlich unser 12. Dorflauf, der wieder ein toller Erfolg war! An die 400 Teilnehmer sind zu uns gekommen und haben Ihre Leistungen auf den beiden Hauptläufen über 5 und 10 Kilometer verglichen. Wie immer möchten wir uns bei den vielen Helfern aus den anderen Sparten, bei der Feuerwehr, der Gemeinde und unseren Sponsoren bedanken!. unser sonntäglicher Lauftreff ist nach wie vor Dreh und Angelpunkt unserer Aktivitäten. Hier treffen wir uns um gemeinsam in lockerem Tempo eine Runde zu laufen, nebenher ein bisschen zu klönen und unsere nächsten Aktivitäten zu verabreden. Das alles bei einem Lauf in gemütlichem Tempo, das sich immer am langsamsten orientiert. Wo? In Brokstedt vor dem Sportlerheim Wann? Sommerzeit: Sonntags 18:00 Uhr Winterzeit: Sonntags 10:00 Uhr Ansprechpartner: Rüdiger Gerbitz, Tel. 0151/ Thomas Meier, Tel / 350 E Mail: Web: 2. Halbjahr 2010 Seite 10

11 2. Halbjahr 2010 Seite 11

12 TANZSPARTE Die Tanzsparte des TSV Brokstedt besteht seit ungefähr 9 Jahren. Zurzeit trainieren wir jeden Mittwochabend die üblichen Standard und Lateintänze ab Uhr im Bürgerhaus. Wir sind eine Gruppe unterschiedlichsten Alters zwischen Anfang 30 bis ins Rentenalter, jeder kann schließlich tanzen lernen. In wissenschaftlichen Untersuchungen hat man nachgewiesen, dass Tanzen nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit hält (oder macht)! Bei uns steht nicht nur die Fitness, sondern der Spaß im Vordergrund. So machen wir in regelmäßigen Abständen auch Ausflüge, z. B. Paddeltouren, Fahrradtouren. Sicher, wir machen auch unser Tanzsportabzeichen, aber dazu wird keiner gezwungen. Unsere Gruppe ist relativ klein, z. Zt. nur 11 aktive und 4 passive Paare, daher ist es auch kein Problem, wenn interessierte (noch) Nichttänzer oder nicht mehr aktive Tänzer bei uns mal unverbindlich zu einer Schnupperstunde reinschauen wollen. Gelegentlich bieten wir auch Spezialkurse, wie z. B. einen reinen Disco Fox Kurs an. Bei Bedarf können wir einen solchen Kurs sehr schnell auf die Beine stellen, also ruhig mal anrufen, wenn sich mehrere Paare zusammengefunden haben (z. B. Eine Schulabschlussklasse, die gerne auf ihrem Abschlussball richtig tanzen will.) Für weitere Informationen steht die Vorsitzende Kerstin Ritter unter der Telefonnummer: oder der E Mail Adresse brokstedt.de zur Verfügung. 2. Halbjahr 2010 Seite 12

13 2. Halbjahr 2010 Seite 13

14 FITNESS MIX / BODY WORKOUT Fitness Mix immer dienstags in der alten Turnhalle von um Uhr. Body Workout immer mittwochs in der alten Turnhalle von um Uhr. Aus dem Bereich Fitness, sind wir eine bunt gemischte Truppe, jeden Alters, die sehr viel Spaß an Bewegung und Beisammensein hat. Wir arbeiten mit dem eigenen Körpergewicht und kleinen Hilfsmitteln wie z. B. leichten Hanteln oder Tubes. Hier findet ihr neben Step Aerobic auch Bauch Beine Po und Fatburner Stunden*, sowie das abwechslungsreiche und beliebte Intervall* / Zirkeltraining. * Fatburner Stunden: Fettverbrennung ankurbeln und bestmöglich ausnutzen. *Intervalltraining: wechselnde Sequenzen aus Muskelaufbau und Ausdauer In den Sommermonaten verlassen wir die Halle und gehen gemeinsam walken, laufen oder schwimmen. Egal ob Anfänger oder Fitness Fan, wer jetzt Lust bekommen hat den Spaß mit uns zu teilen und etwas Gutes für sich zu tun, kann jederzeit bei uns mitmachen und ist herzlich willkommen. Fitness Mix: Jenny Lüders, Tel: Body Workout: Birthe Huf, Tel: Halbjahr 2010 Seite 14

15 RÜCKENFITNESS Jeden Mittwoch von Uhr in der alten Turnhalle. Tun Sie Ihrem Rücken etwas Gutes und schauen doch mal für eine Schnupperstunde rein. Das Fitnesstraining beinhaltet wie folgt: Übungen zur Verbesserung der Kraft, der Dehnfähigkeit, der Beweglichkeit, der Koordinations, Gleichgewichts und Entspannungsfähigkeit. Ein gezieltes Rückentraining führt zur Kräftigung und Elastizitätsverbesserung der Rückenmuskulatur. Es dient zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, zur Beschwerdefreiheit und zum allgemeinen Wohlbefinden. Zum Training bringen Sie bitte bequeme Sportkleidung, ein Handtuch und was zu trinken mit. Bei Fragen ruft einfach an. Ich stehe Euch gern zur Verfügung. Jenny Lüders / Halbjahr 2010 Seite 15

16 FUNDANCE FITTNESS Wieder etwas Neues im TSV Brokstedt! Was ist Fundance Fitness??? Fundance Fitness basiert auf dem Prinzip FUN AND EASY TO DO. Für Fundance Fitness muss man nicht tanzen können, das WICHTIGSTE ist, sich zur Musik zu bewegen und Spaß daran zu haben. Die heißen lateinamerikanischen und exotischen Rhythmen wirken dabei sehr motivierend. Fundance Fitness ist heiß, sexy, spannend und geeignet für jedermann. Genau das RICHTIGE für den tristen Herbst der mit großen Schritten auf uns zukommt. Starten wollen wir im Oktober. Immer Dienstags in der alten Sporthalle Uhrzeit: 19:00 20:00 Uhr Bei Fragen könnt Ihr mich gerne anrufen!!! Stefanie Greve Halbjahr 2010 Seite 16

17 KINDERTURNEN Wir sind Ilka und Annika vom Kinderturnen für die 4 5 Jährigen. Wir treffen uns immer mittwochs von 15 bis 16 Uhr in der kleinen Turnhalle und wollen mit euch verschiedene Lauf und Tickspiele lernen, balancieren, rollen, klettern und schwingen. Im letzten Jahr waren wir um die 30 Turnerinnen und Turner, nach den Ferien sind jetzt aber einige Kinder zu alt für unsere Gruppe geworden. Kurz vor den Sommerferien haben wir aber noch alle gemeinsam unser Sommerfest mit Spielstationen, Musik und anschließendem Grillen gefeiert: Wenn du Lust hast mit uns zu turnen, dann guck doch am Mittwoch um 15 Uhr bei uns rein! Ilka und Annika 2. Halbjahr 2010 Seite 17

18 2. Halbjahr 2010 Seite 18

19 TENNIS Das Sportjahr 2010 verlief für die Tennissparte bislang sehr durchwachsen, aber durchaus zufrieden stellend. Für die Sommersaison wurden 3 Mannschaften zum Punktspielbetrieb gemeldet. Die 1. Damen 30 spielten in der Bezirksliga. Sie hatten mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften und belegten dennoch in ihrer Staffel den 3. Platz. Die 2. Damen 30 errangen unter Leitung ihrer neuen Mannschaftsführerin Anja Struckmann in der 1.Bezirksklasse einen nicht für möglich gehaltenen 5. Rang. Die neu gebildete Herren 40 Mannschaft startete ambitioniert in der 2. Bezirksklasse, wurde ungeschlagen Staffelsieger, verlor aber das entscheidende Aufstiegsspiel gegen den TC Seth und muss nunmehr im nächsten Sommer erneut Anlauf nehmen, um in die 1. Bezirksklasse aufzusteigen. Im Oktober 2010 beginnt die Winterpunktspielrunde. Die Tennissparte hat hierfür eine Mannschaft, nämlich die Herren 40 für die 1. Bezirksklasse gemeldet. Die Heimspiele werden in der Halle in Hohenlockstedt ausgetragen. Auch in diesem Jahr hat die Sparte sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche Trainerstunden unter der fachlichen Anleitung von Heinz F. Meyer angeboten. Hier sind noch Kapazitäten frei. Der Vorstand empfiehlt, dass sich Interessierte jeweils rechtzeitig vor dem Saisonbeginn beim Spartenvorstand melden, damit diese individuell in den Trainingsplan integriert werden können. Am geplanten Arbeitsdienst am wird die Anlage von den Spartenmitgliedern in Eigenregie winterfest gemacht, um dann im Frühjahr nächsten Jahres den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Für den ist ein Weihnachtskegeln mit anschließendem Essen vorgesehen, womit das Jahr 2010 für die Sparte seinen sportlichen Abschluss und geselligen Ausklang findet. Für die Tennissparte zeichnen weiterhin verantwortlich: 1. Vorsitzender: Stephan Schmidt 2. Vorsitzender: Peter Krukenberg Kassenwart: Thomas Kleist Sportwartin: Beate Clausen technischer Leiter: Reinhard Kickbusch Schriftführerin: Petra Schwarz 2. Halbjahr 2010 Seite 19

20 VOLLEYBALL Ballangabe baggern pritschen Angriffsschlag Jeden Donnerstag um 20 Uhr treffen wir, Männer Frauen von jung bis etwas älter, uns mit Vorkenntnissen aus dem Schulsport oder auch langjährigen Vereinserfahrungen zum Volleyballspielen. Dabei wird nach einem leichten Aufwärm und Techniktraining viel gespielt mit viel Spaß und kleinen Erfolgen. Denn ab September nehmen wir wieder an den Punktspielen der Hobbyliga teil. Da es zurzeit keine Jugendmannschaft gibt, nehmen wir auch gern junge SpielerInnen bei uns auf! Wir freuen uns über jeden Neuzugang! Trainingszeiten: Donnerstag Uhr große Sporthalle ( Grundschule Brokstedt) Ansprechpartner und Trainer für die Volleyballmannschaft sind: Sabine Koppo Maaß 04324/1781 Annette Stampa 04234/ Halbjahr 2010 Seite 20

21 HANDBALL Und auf geht es in die neue Saison. Gespannt warten wir jetzt auf die kommenden Punktspiele. Die Schiedsrichter sind angesetzt, die Zeitnehmer ausgebildet und die Kiddies voller Tatendrang. Was soll da jetzt noch schiefgehen. Danke an dieser Stelle an den Vorstand des TSV s, dass sie uns trotz Schwierigkeiten im Vorwege noch so toll den Rücken stützen! Ein dickes Dankeschön an die Firma Brockmann GmbH & Co. KG und Firma Tatex Trading GmbH Fitzbek für die beiden Sätze Handbälle. Sie kommen schon ordentlich zum Einsatz. Für den Spielbetrieb gemeldet, sind folgende Mannschaften: 1 wej, 1 wdj und 1 mdj Die D Jugend (Jungs ab Jhg , Mädchen ab 1999) trainiert immer dienstags in der Zeit von 17.15Uhr (Jungs), bzw.17.45uhr (Mädchen) für 1,5 Stunden Die E Jugend, Mädchen ab Jhg 2003, trainiert mittwochs von Uhr Uhr. Wer Lust und Zeit hat, Handball zu spielen, kommt einfach auf ein Probetraining vorbei. Wir trainieren alle in der großen Sporthalle in Brokstedt Wir freuen uns auf Dich! 2. Halbjahr 2010 Seite 21

22 DAMENFUßBALL Du hast Spaß an Bewegung und Teamsport? Du wolltest immer schon mal Fußball spielen, denkst aber, du bist nicht fit genug? Du hast schon mal Fußball gespielt aber befürchtest, du kommst da nie wieder rein? Du hast noch nie Fußball gespielt, hättest aber Lust? Du bist top fit und suchst wieder ein Team, um den Ball zu kicken? Du hast Lust, nette Mädels kennenzulernen und einmal die Woche eineinhalb Stunden den Spaß am Fußball und dem Zusammenhalt im Team zu entdecken? Du bist zwischen 16 und 60 Jahre alt? Dann bist du bei uns genau richtig! Damenfußball des TSV Brokstedt. Wir trainieren regelmäßig mit Spaß, Motivation und vor allem Teamgeist und nehmen auch gelegentlich an Freundschaftsspielen und Turnieren teil. Komm vorbei und werde eine von uns! Kontakt: Selina Krieg Halbjahr 2010 Seite 22

23 FUßBALL ALTHERREN Das Jahr 2010 ist für die Altligafußballer des TSV wie schon 2009 eine (bisher) sehr durchwachsene Saison. Nach 16 von 23 vereinbarten Spielen sind bereits 5 Spiele ausgefallen, weil oft unsere Gegner Schwierigkeiten hatten, eine Mannschaft zu stellen. Auch bei uns ist es in diesem Jahrschwer, ausreichend Spieler zusammen zubekommen. Durch Unterstützung aus dem Herrenbereich konnten wir jedoch fast immer zu den Spielen antreten. Von den übrigen 11 Spielen konnten 6 gewonnen werden, 4 gingen verloren und ein Spiel endete unentschieden. Insgesamt ist unsere Spielerdecke derzeit etwas dünn, was daran liegt, dass viele Spieler beruflich stark eingespannt sind und einige Spieler als Langzeitverletzte nur selten dabei sein konnten. Für das Jahr 2011 sind 20 Spiele geplant. Auf der Spartenversammlung am wurde Kai Uwe Folster als Mannschaftsführer wiedergewählt, gleiches gilt für Jörg Vooth als 2. Mannschaftsführer und für Frank Gruhlke als Spielplankoordinator. Helga Lau wurde als Kassenwartin gewählt. Für Kai Uwe und Frank soll dies das letzte Jahr in Ihrem Amt sein. Sie werden im Jahr 2011 nicht wieder kandidieren. Wer gerne bei uns in der Altliga mit kicken möchte, der melde sich bitte bei Kai Uwe, Jörg oder mir, oder sprecht einfach jemanden an, der in der Altherren mitspielt. Wir freuen uns immer auf neue Spieler. Für die Fußball Altliga Frank Gruhlke, Tel.: Kai Uwe Folster, Tel.: Jörg Vooth, Tel.: Halbjahr 2010 Seite 23

24 FUßBALL Die 1. Herrenmannschaft schloss die Saison nach einer sehr erfolgreichen Hinrunde letztendlich mit einem endtäuschenden 11. Platz in der Kreisklasse B ab, was man selbstkritisch wohl hauptsächlich der mangelnden Trainingsbeteiligung nach der Winterpause zuschreiben muss. Die neu aufgestellte 2. Herrenmannschaft stieg gleich in der 1. Saison von der Kreisklasse D in die C Klasse auf. Die Saisonvorbereitung fing am 04. Juli an und bescherte der jungen 1. Mannschaft gleich ein Highlight der Extraklasse. Nachdem man im Kreispokal zuerst die Mannschaften vom TV Gut Heil Wrist (5:2) und SV Vaalia Vaale (2:1) ausgeschaltet hatte bekam man den Verbandsligisten VfR Host I zugelost. Hier konnte man vor großer Zuschauerkulisse sogar 35 Min. eine 1:0 Führung halten. Letztendlich gewann aber der Favorit souverän mit 6:1 aufgrund seiner deutlich höheren Qualität in allen Mannschaftsteilen. Die Erfahrungen werden die jungen Spieler aber weiter voranbringen. Vom besuchten 20 Spieler ein Trainingslager in der Marseille Kaserne in Appen, wo die konditionellen Grundlagen für die Saison gelegt wurden. An diesem Wochenende absolvierten die Teilnehmer 6 Trainingseinheiten und 1 Vorbereitungsspiel. Als Überraschung besuchte man hier auch einen Natur Hochseilgarten was bei allen Beteiligten sehr gut ankam. Insgesamt verlief die Saisonvorbereitung sehr positiv. Bei 3 Trainingseinheiten + Spiel in der Woche zählte man durchschnittlich 20 Teilnehmer! Beide Trainer hoffen dass diese hohe Motivation diesmal auch in der kalten Jahreszeit anhält, wobei die 1. Herrenmannschaft einen guten einstelligen Tabellenplatz anvisiert. Die 2. Herrenmannschaft will auf jeden Fall den Abstieg verhindern und die D Klasse halten. Nach wie vor suchen wir noch weitere Mitspieler. Es sind alle interessierten herzlich eingeladen einmal beim Training vorbeizuschauen. Trainingszeiten: Dienstag und Freitag 19:00 Uhr Sportlerheim Ansprechpartner: Fußballobmann: Hans Adolf Warnke Trainer 1. Herren Niko Treskatsch / Trainer 2. Herren Ralf Hendrischke / Halbjahr 2010 Seite 24

25 2. Halbjahr 2010 Seite 25

26 JUGENDFUßBALL Rückblick auf die Saison 2009 / 2010 Die G Jugend nahm am Spielbetrieb nicht teil. Jedoch lernten die Bamibinis im Alter von 5 6 Jahren spielerisch die Grundlagen des Fußballspielens unter der Regie von Torben Peters und Tony Stelly kennen. Im Bereich der F Jugend hatten wir eine Mannschaft im Spielbetrieb Julian Engelbrecht und Jannick Springer die auch die E 2 betreuten haben zweimal in der Woche mit den Mädels und Jungs trainiert. Leo Dombach und Silke Mohr zeigten sich für die E1 Jugend verantwortlich. Nach sehr guten Ergebnissen in der Vorrunde wurde man in die stärkste Staffel des Kreises eingruppiert. Hier konnte man sich jedoch trotz sehr guten Fußballs nicht durchsetzen. Die D Jugend unter Uwe Will und Katharina Kracht belegte in der Kreisklasse B einen sehr guten zweiten Tabellenplatz. Arne Müller und Tim Schmahl trainierten und begleiteten die C Jugend die innerhalb der Spielgemeinschaft mit Kellinghusen, Wrist und Breitenberg als SG Brokelbreist auflief. Als Mannschaft mit nur Brokstedter Spielern erreichte man in der Kreisklasse A einen dritten Tabellenplatz. Die B Jugend, die auch in der SG Brokelbreist auflief belegte einen vierten Tabellenplatz. Ralf Hendrischke und Kolja von Seelen schafften es mit der A Jugend auf einen zweiten Tabellenplatz. Dank des Engagements der Trainer und Betreuer konnte die bisherige gute Kinder und Jugendarbeit im Bereich des Fußballs fortgesetzt werden. Mc Donalds DFB Fußballabzeichen Am fand in Brokstedt erstmalig die Abnahme des Mc Donalds DFB Fußballabzeichen statt. Organisiert von Silke Mohr und Leo Dombach hatten rund 55 Kinder der Jugendfußballabteilung die Möglichkeit das Fußballabzeichen zu erwerben. Ein Parcours der von DFB Trainern erarbeitet wurde musste durchlaufen werden. Wer die fünf Stationen durchlief und dabei eine bestimmte Punktzahl erzielte, erhielt als Auszeichnung das Fußball Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze. Dank der guten Organisation von Silke und Leo, der Hilfe der anderen Jugendtrainer und Betreuer hatten die Kinder viel Spaß und einen schönen Nachmittag auf der Sportanlage. Jugendfußballturnier Nach langen Jahren der Turnierabstinenz entschlossen wir uns wieder ein Jugendfußballturnier zu Veranstalten. Unter der Federführung von Kolja von Seelen gab es am 21. und 22. August attraktiven Kinder und Jugendfußball in Brokstedt zu sehen. Rund 480 Kinder und Jugendlichen zeigten an beiden Tagen begeisterten Fußball. Am Samstag spielten die B und die A Jugend. Sonntag zeigten die G, F, E und D Jugend wie viel Freude Fußball macht. Trotz Gewitter und Turnierabbruch am Sonntagnachmittag hatten alle Kinder und Jugendliche ihren Spaß. Danken möchte ich allen die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Insbesondere das Engagement der Jugendlichen die die Turnierleitung am Sonntag übernommen haben, die Spiele als Schiedsrichter geleitet haben und beim Auf und Abbau geholfen haben hat dazu beigetragen das die Durchführung des Turniers funktionierte. Dass junge Herrenspieler auf Ihr Spiel am Sonntag verzichten um zu helfen spricht für die Tolle Gemeinschaft die sich an beiden Tagen entwickelt hat. 2. Halbjahr 2010 Seite 26

27 Ausblick auf die Saison 2010 / 2011 Ca Kinder und Jugendliche spielen im TSV Brokstedt Fußball. Dennoch wird es immer schwieriger alle Mannschaften mit ausreichend Spielern zu besetzen. Um allen Kindern und Jugendliche die Chance zu geben im TSV Fußball zu spielen hatten wir bereits letzte Saison im Bereich der C und B Jugend eine Spielgemeinschaft mit Wrist, Kellinghusen und Breitenberg. Nach reiflicher Überlegung im Winter letzten Jahres sind wir zum Entschluss gekommen eine Spielgemeinschaft auf eine breitere Basis zu stellen. Demografischer Faktor, anderes Freizeitverhalten, größeres Angebot an Freizeitmöglichkeiten machten es unserer Meinung nach erforderlich für die Zukunft vorzusorgen. Um auch in den nächsten Jahren den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben im TSV Fußball zu spielen haben wir zusammen mit Kellinghusen und Breitenberg auf vielen Sitzungen die JSG Störtal gegründet. Von der D Jugend an aufwärts bis zu A Jugend laufen die Mannschaften der drei Vereine nun in neuen Trikots als JSG Störtal auf. Im Spielbetrieb sind drei D Jugend Mannschaften, eine C und B Jugend und zwei A Jugendmannschaften. Ziel ist es den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben weiterhin Fußball in ihren Heimatvereinen zu spielen, differenzierte leistungsgerechte Angebote an die Kinder und Jugendliche sowie der Wunsch auf lange Sicht auch höherklassigen Fußball anzubieten. Im Bereich der jungen Jahrgänge von der G bis zur E Jugend spielen die Kinder nach wie vor unter dem Dach des TSV Brokstedt. Hier haben wir eine F Jugend und zwei E Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Danke Danke gilt in erster Linie dem Vorstand der den Jugendfußball weiterhin so toll unterstützt. Den Jungsschiedsrichtern Johnny, Bjarne, Marek und Marcel die neben ihren eigenen Fußballspielen, den angesetzten Pflichtspielen auch noch die F, E und D Jugendmannschaften pfeifen. Allen Jugendtrainer und Betreuer die in ihrer Freizeit Kinder und Jugendliche mit großer Verantwortung betreuen. Sonja Meier, unsere Gute Seele im Sportlerheim die alles mitmacht und allen anderen und Eltern die unsere Arbeit unterstützen in dem sie zu den Auswärtsspielen fahren, Spiele spontan pfeifen oder helfen wo es geht. Nicht vergessen möchte ich diesmal Vize, der nicht nur dafür sorgt dass die Plätze bespielbar sind sondern sich neben vielen anderen Tätigkeiten auf dem Sportplatz auch um die Reinigung der Umkleidekabinen kümmert. Ohne Vize wäre Fußball im TSV kaum vorstellbar. Kritisches Ich kann es nicht lassen darauf hinzuweisen, dass Kinder und Jugendliche sich nicht alleine trainieren und betreuen können. Viele Mannschaften werden von Jugendlichen trainiert und betreut. Hierfür opfern sie viel Freizeit. Neben der Schule oder Ausbildung, die Ausübung des eigenen Sportes wird es immer schwieriger für sie die ganze Verantwortung zu übernehmen. Hier würde ich mir einen Manager wünschen. Eltern oder Fußballfreunde die den Jugendlichen den Rücken freihalten und sich um organisatorische Belange zu kümmern. Natürlich ist nach wie vor auch jeder dazu eingeladen als Trainer und Betreuer mit zu arbeiten. Thomas Jöckel 2. Halbjahr 2010 Seite 27

28 TRAINER UND BETREUER JUGENDFUßBALL 2. Halbjahr 2010 Seite 28

29 2. Halbjahr 2010 Seite 29

30 DER VORSTAND 1. Vorsitzende Yvonne Casper / Vorsitzende Jenny Lüders / Schatzmeister Frank Gruhlke / Schriftführer Rüdiger Gerbitz / online.de Techn.Leiter Platzwart Ältestenrat Ältestenrat Ältestenrat Beisitzerin Beisitzer Festausschuss Festausschuss Sönke Stotz Hans Adolf Warncke Ralf Clausen Paul Otto Humfeldt Heiner Krieg Anette Stampa Kai Uwe Folster Evelyn Dreyer Selina Krieg Verantwortlich für den Inhalt i.s.d.p.: Der Vorstand des TSV Brokstedt von 1926 e.v. 2. Halbjahr 2010 Seite 30

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v.

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v. Turnen Fußball Tischtennis Volleyball Segeln Tennis Badminton Tanzen Karate Leichtathletik Judo Inline-Hockey -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic Sportliches Konzept Soccer Academy Leipzig Vorwort: Aufgrund der stetig wachsenden Zahl der Stunden vor den Computern und anderen Spielkonsolen, nimmt die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Richtiges Coachen I. «F- und E-Junioren» Übersicht nach Altersklassen. "So lernen unsere junge Spielerinnen und Spieler"

Richtiges Coachen I. «F- und E-Junioren» Übersicht nach Altersklassen. So lernen unsere junge Spielerinnen und Spieler Richtiges Coachen I "So lernen unsere junge Spielerinnen und Spieler" Übersicht nach Altersklassen «F- und E-Junioren» Version 1.0 Seite 1 / 5 Coachingaspekte I: Altersklassen F- und E-Junioren Der Kinderfussball

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

F-Jugend. E-Jugend. - Übungen in Kleingruppen mit vielen Balkontakten, - Alle Aufgaben spielerisch vermitteln

F-Jugend. E-Jugend. - Übungen in Kleingruppen mit vielen Balkontakten, - Alle Aufgaben spielerisch vermitteln Rahmenkonzept Kinderfußball von G-Jugend (U7) bis E-Jugend (U11) für die Fußballabteilung der DJK Kahl ( Kleinfeld-Konzept ) Mit dieser Konzeption soll die Organisation, die Inhalte und Ziele der Jugendarbeit

Mehr

Auf dem Weg zu neuer Vitalität

Auf dem Weg zu neuer Vitalität Auf dem Weg zu neuer Vitalität www.purevitality.ch Nutzen Sie die Kraft Ihres Wohlbefindens. Ihre Zeit ist knapp und wertvoll. Damit Sie sie optimal nutzen können, brauchen Sie einen Körper, in dem Sie

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming

Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming Stand: Oktober 2009 Seite 1 Vorwort Liebe Fußballfreunde, herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Fußballabteilung. Der TSV Mamming

Mehr

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 25. / 26. Juni 2005, Kreuzau VERANSTALTER: SCHIRMHERR: AUSRICHTER: DURCHFÜHRER: AUSTRAGUNGSORT: GESAMTLEITUNG: ORGANISATION: TURNIERLEITUNG:

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Kursheft für Jahrgang ALLE

Kursheft für Jahrgang ALLE 1 von 13 02.09.2015 13:38 Kursheft für Jahrgang ALLE IGS Helpsen, 02.09.2015 01 - Schach - Donnerstag Sonntag 14:05-15:40 E8 Jg. 5,6,7,8,9,10 01 Schach - Das Spiel der Könige für jedermann erlernbar. Du

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch Personal Training Für Ihren Erfolg Angebote und Preise 2011/2012 www.saentispark.ch Programme Liebe Leser Erfolg überzeugt. Erfolgreich sein kann aber nur, wer dafür etwas tut. Mit Personal Training kommen

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

Kursprogramm Wintersaison 15/16

Kursprogramm Wintersaison 15/16 TENNISSCHULE Kursprogramm Wintersaison 15/16 14.09.2015 bis 17.04.2016 Sihltalstrasse 63. 8135 Langnau a. A.. 043 377 70 00. info@sihlsports.ch. www.sihlsports.ch ERWACHSENENKURSE WINTER 15/16 Gruppen

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH Mike Diehl I Felix Grewe EINFACH FIT. Über 100 Bodyweight- Übungen Training ohne Geräte Danksagung Ich danke meiner bezaubernden Frau Rike für ihre Unterstützung bei der Arbeit an diesem Buch. Mike Diehl

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

HHG und/oder Auf dem Pfennig: eine Frage der Perspektive

HHG und/oder Auf dem Pfennig: eine Frage der Perspektive HHG und/oder Auf dem Pfennig: eine Frage der Perspektive Altersstruktur 0-6 7-14 15-18 19-26 27-40 41-60 61 - Gesamt absolut Jahr m w m w m w m w m w m w m w m w Total Jug Sen 01.07.2013 19 2 243 61 57

Mehr

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Anschrift SV Concordia 08 Harzgerode e.v. Schützenstraße 49 06493 Harzgerode Ansprechpartner und Telefon Herr Lars Henneberg (1.Vorsitzender) 0173/6434645

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften Arbeitsgemeinschaften Oberschule Bückeburg Schuljahr 2012/2013 1. Halbjahr Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, die Oberschule Bückeburg bietet ein umfassendes AG- Angebot im Rahmen der offenen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Schülerzeitung Knöchel 1x1 Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Tag der offenen Tür an der Oberschule Am Knöchel Am 28.02.15

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Elternabend Saison 2015/16

Elternabend Saison 2015/16 Elternabend Saison 2015/16 Agenda Themen des Elternabends 1 Neues Trainingsgruppen- und Förderkonzept 2 Termine Saison 2015/16 3 Sonstiges 2 Hintergrund Warum ein neues Konzept? Starkes Wachstum des Skiteams

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum Freundschaften Wir Mädels: Mo 16:30h - 20:30h Jungs: Di 17:00h - 21:00h Mix: Mi 14:30h - 18:30h Mix: Do 17:00h - 21:00h Ü20-Mittwoch: Kultur* impuls: PULS to talk - Beratung: Eine super Truppe Die Highlights

Mehr

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre A u s s c h r e i b u n g e n Für die nachfolgenden

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon teamathlon.ch www.teamathlon.ch Zur Startseite (/) Der n Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon 11.September 2009 zugetraut, aber von drei Disziplinen Am 11.7.2009 war es mal wieder Zeit

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Das sind wir Unsere Ziele und Aufgaben Das bringt Ihnen die Partnerschaft Der

Mehr

10 Tipps für ein perfektes Sixpack

10 Tipps für ein perfektes Sixpack 10 Tipps für ein perfektes Sixpack von Thomas Bluhm Ich habe in meinen frühen Trainingsjahren viel Bauch trainiert, doch der Erfolg war nicht wirklich großartig und ich sehe jetzt sehr viele ehrgeizige

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Sponsorenmappe TSV Pliezhausen. Abteilung Fußball

Sponsorenmappe TSV Pliezhausen. Abteilung Fußball Sponsorenmappe TSV Pliezhausen Abteilung Fußball Vorwort Fußball, ein Breitensport mit vielen Anhängern und Liebhabern. Faszinierende Augenblicke, Momente überschwänglicher Freude, Bilder leidenschaftlicher

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 1 DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 AKTUELLER STAND 2 1. Versand Login-Daten an alle die eine Webseite haben 2. Folgende Materialien stehen euch zur Verfügung: FAQ-Seitemit den aktuellen Infos

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Aktionen und Programme der Vereine zum Gesundheitstag am 1. März 2009

Aktionen und Programme der Vereine zum Gesundheitstag am 1. März 2009 Aktionen und Programme der Vereine zum Gesundheitstag am 1. März 2009 AMTV-Hamburg von 1893 e.v. Kontakt: Marc Sinnewe Rahlstedter Str. 159 22143 Hamburg Tel. 040/675 95 06 www.amtv.de Vortrag 14.30 Uhr

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

VOLLEYBALLKREIS DORTMUND im Westdeutschen Volleyball-Verband

VOLLEYBALLKREIS DORTMUND im Westdeutschen Volleyball-Verband VOLLEYBALLKREIS DORTMUND im Westdeutschen Volleyball-Verband Präsidium Westdeutscher Volleyball-Verband Bovermannstraße 2a 44141 Dortmund Co. Kreisvorstand, WVV-Geschäftsstelle WVV-Strukturreform Es schreibt

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15

Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15 Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15 Unter Berücksichtigung möglicher Absteiger aus der und möglicher Aufsteiger in die Nordliga ergibt sich folgende Auf- und Abstiegsregelung für die Verbandsebene,

Mehr

Betriebliche Gesundheitsfürsorge

Betriebliche Gesundheitsfürsorge Betriebliche Gesundheitsfürsorge RÜCKENSCHULE FITNESS - KURSE WORKSHOPS VORTRÄGE RELAX MASSAGE GESUNDHEITSTAGE Fitness & more GmbH - Anita & Rolf Nestrasil Büro: Luisenstr. 15-74354 Besigheim Mobil: 0162/9817243

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr