Große Kreisstadt. Woche 07 Donnerstag, den 17. Februar 2011 Jahrgang 19. Am kommenden Mittwoch im Klosterhof

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Große Kreisstadt. Woche 07 Donnerstag, den 17. Februar 2011 Jahrgang 19. Am kommenden Mittwoch im Klosterhof"

Transkript

1 Amtsb l A tt Große Kreisstadt HERRENbERG Affstätt Oberjesingen Haslach Gültstein Kayh mönchberg Woche 07 Donnerstag, den 17. Februar 2011 Jahrgang 19 Am kommenden Mittwoch im Klosterhof Auftaktveranstaltung zur ServiceStadt Beim 4. Mittelstands- Frühstück wurde die Initiative Service- Qualität Deutschland - der Stadtmarketingansatz Q-Stadt vorgestellt. Gemeinsam streben Gewerbeverein und Stadtverwaltung an, dass sich in Zukunft "ServiceStadt" nennen darf. In diesem Prozess wollen Gewerbeverein und Stadtverwaltung in enger Kooperation gemeinsame Service- Standards definieren und Projekte zur Stärkung von Handel und Gewerbe entwickeln. Organisiert wird das Projekt von der Wirtschaftsförderung. Informationen über den Ansatz ServiceStadt findet man im Internet unter Der nächste Schritt, der in diesem wichtigen Projekt gegangen werden muss, ist die Kick-Off Veranstaltung, zu der alle interessierten Betriebe eingeladen sind: Termin: 23. Februar 2011, Uhr Ort: Klosterhof, Bronngasse 13 Anmeldung: An diesem Abend steht folgendes auf dem Programm: - Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Sprißler - Einführung in das Projekt "Q-Stadt" - Konkrete Vorstellung der Inhalte eines Q-Seminars - Gesamter Projektablauf und Vorgehensweise - Klare Abfrage und Entscheidung über die Teilnahme Referent wird Stefan Folberth vom Einzelhandelsverband Baden-Württemberg sein. Hilfreich wäre auch, dass Sie Mitarbeiter, die ggf. mit diesem Projekt in Ihrer Firma beschäftigt sein werden, über diese Veranstaltung informieren und auch anmelden.um die Veranstaltung planen zu können, ist es erforderlich, dass Sie sich unter kickoff-qstadt anmelden. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit noch weitere potenziell Interessierte auf diese Veranstaltung hinzuweisen. Herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger! Verwaltung im Dialog Heute: Donnerstag, 17. Februar 2011, 19 Uhr, Stadthalle Zum Einstieg gibt OB Thomas Sprißler einen Überblick über die Themen, die die Stadtverwaltung derzeit bewegen. Ein Thema bei Verwaltung im Dialog ist die Schaffung neuer Betreuungsplätze für Kleinkinder. Im Anschluss können Sie sich in lockerem Rahmen über aktuelle städtische Projekte informieren mit den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen Fragen rund um die Stadtverwaltung stellen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihre Fragen und Ihre Anregungen! Ihre Stadtverwaltung

2 Aktuelles 2 07/11 Mehr 240 Liter- Biotonnen als 120 Liter- Biotonnen im Kreis Biotonnen gewechselt Im Internet auf der Zeitreise durch den Landkreis Böblingen Geschichte und Landeskunde des Kreises für Schüler, Lehrer und alle Interessierten Als im Jahr 2002 das Internet-Projekt aus der Taufe gehoben wurde, betrat das Kreismedienzentrum Böblingen publizistisches Neuland. Materialien und Quellen zur Geschichte und Landeskunde eines Landkreises und seiner Gemeinden im großen Stil im Internet zu veröffentlichen, das hatte es in Baden-Württemberg bis dahin noch nicht gegeben. Mittlerweile umfasst die Webseite mehrere hundert Artikel, Bilder und Dokumente zu historischen Ereignissen, interessanten Persönlichkeiten, Bau- und Kleindenkmälern, Kunst- und Kulturgeschichte sowie zu wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Themen. Die Idee war, wie Peter Hamm, Leiter des Kreismedienzentrums und Koordinator des Projekts, erläuterte, ursprünglich aus einem Mangel heraus entstanden. Immer wieder beklagten sich Lehrer bei mir, dass kaum brauchbares Unterrichtsmaterial zur Vermittlung historischer und landeskundlicher Inhalte anhand von Beispielen aus dem Kreisgebiet zur Verfügung stand. Genau hier setzt Zeitreise BB an. In Kooperation mit dem Arbeitskreis Landeskunde und Landesgeschichte beim Staatlichen Schulamt konstituierte sich der Arbeitskreis Zeitreise BB. Aus allen Ecken des Landkreises wurde Material zusammengetragen. Dies zu sichten und redaktionell zu bearbeiten Die Biotonnen-Tauschaktion des Abfallwirtschaftsbetriebs Groß für klein, die vom 23. November bis 5. Februar auf 33 verschiedenen Tauschplätzen im Landkreis Böblingen stattfand, stieß bei der Bevölkerung auf unerwartet hohe Resonanz Biotonnen wurden bislang getauscht von ca bisherigen Besitzern einer 120 Liter-Tonne sind demnach über 45 Prozent zu den Tauschplätzen vor Ort gekommen und haben sich dort eine große grüne Tonne geholt. Damit gibt es jetzt große und nur noch kleine Biotonnen im Landkreis. Wer jetzt noch seine kleine in eine große Tonne tauschen möchte, kann auf der dauerhaften Ausgabestelle für Biotonnen (Wertstoffhöfe Böblingen-Hulb, -Kayh, Renningen-Malmsheim, Leonberg und Waldenbuch-Steinenbronn) weiterhin erledigen. Dort werden nicht nur kleine Biotonnen gegen große 240 Liter-Tonnen getauscht, sondern man kann auch die Pfandkarte zurückgeben und erhält seine 15 Euro zurück. Die Regelung der Erstattung der Pfandgebühr auf Antrag bleibt ebenfalls bestehen; der Antrag dazu ist auf der Internetseite unter de, Rubrik Abfallwirtschaft, Tauschaktion Biotonnen zu finden. Da der Abfallwirtschaftsbetrieb auch noch im Februar ohne Jahresleerungsmarke leeren wird, herrscht keine Eile beim Aufkleben vor dem erfolgten Tausch. Falls Sie noch tauschen möchten, bewahren Sie bis Ende Februar bitte die Jahresmarke 2011 auf und kleben diese dann erst auf den getauschten Behälter rät Eisenmann. Kein Wochenmarkt am Faschingsdienstag Kein Wochenmarkt am Faschingsdienstag Der Wochenmarkt am Dienstag, März fällt fällt aus! aus! Auch in den Winterferien 2011 wird bei Bedarf eine (zentralörtliche) Ferienbetreuung für Grundschülerinnen und Grundschüler angeboten werden. Die Winterferien 2011 umfassen insgesamt 5 Betreuungstage vom Montag, 7. März, bis Freitag, 11. März Die Gebühren betragen 12,50 Euro pro Kind und Tag (jeweils 7.30 bis In den Winterferien 2011 Amtsblatt obliegt der Historikerin Susanne Schmidt, die bei ihren Recherchen von Archiven, Zeitungsverlagen, Vereinen und vielen engagierten Bürgern und Heimatforschern unterstützt wird. Fachliche Beratung erfährt das Projekt von Anfang an von der Kreisarchivarin Dr. Helga Hager. Eine wichtige Ergänzung sind die vielfach vorhandenen Hilfen und Hinweise für Lehrkräfte zum Einsatz der Materialien im Schulunterricht. Das Kultusministerium hat durch die langjährig wiederholte Bereitstellung von Lehrerwochenstunden für die Mitarbeit von Lehrkräften das Projekt gefördert und damit die landesweit einmalige Stellung des Internet-Portals anerkannt. Hunderte von Beiträgen aus dem Landkreis Böblingen und seinen Städten und Gemeinden zu wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Themen sind zwischenzeitlich auf der Webseite abrufbar. Wie es immer wieder gelingt, durch gezielte Links Geschichte und Geschichten miteinander zu vernetzen. Als passgenaue Ergänzung der Bildungsarbeit mit den regionalen Gegebenheiten vor Ort hat das Kreismedienzentrum, zusammen mit der Pressestelle unter einen Online-Museumsführer mit aktuellen Angaben zu den Museen im Landkreis erstellt. Weitere Infos gibt es unter Ferienbetreuung für Grundschulkinder Zum Stichtag 9. Mai werden in diesem Jahr 10 Prozent der Bevölkerung bei einer Haushaltsbefragung um Auskunft gebeten. Auf die wichtigsten Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen, soll in einer Serie an dieser Stelle eingegangen werden. Folge 5 - Heute: Wer wird worüber um Auskunft gebeten? Nur etwa ein Drittel der Bevölkerung wird im Rahmen des Zensus 2011 direkt befragt, und zwar in zwei Erhebungen: Die Gebäude- und Wohnungszählung wird als postalische Erhebung durch das Statistische Landesamt bei 3,3 Millionen Gebäudeeigentümern im Land durchgeführt. Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, Uhr), also für die o. g. fünf Betreuungstage insgesamt 62,50 Euro. Die Eltern wurden in der Vergangenheit mehrfach über den generellen Anmeldemodus informiert: eventuelle Anmeldungen für die Winterferien 2011 können danach bis Mittwoch, 23. Februar 2011 bei den jeweiligen Schulleitungen bzw. -sekretariaten erfolgen. Dort sind auch die Anmeldeformulare erhältlich. die Meldungen online abzugeben. Mit Großeigentümern von Gebäuden und Wohnungen gibt es spezielle Vereinbarungen der elektronischen Datenlieferung. Etwa 1,1 Million Personen werden im Rahmen einer Haushaltebefragung um Auskunft gebeten; diese Befragung wird von der örtlichen Erhebungsstelle in für das gesamte Stadtgebiet von durchgeführt. Zudem werden in Wohnheimen und Gemeinschaftseinrichtungen Daten erhoben. Bei der Haushaltebefragung geht es unter anderem um Fragen zum Alter, Familienstand und Geschlecht, der Staatsangehörigkeit und der Religion. Durch Fragen zur Zuwanderung wird der Migrationshintergrund abgebildet. Schließlich werden Angaben zum Schulbesuch, dem Bildungs- und Ausbildungsabschluss und der Berufstätigkeit erhoben.

3 Amtsblatt Aktuelles 07/11 3 Bürgerbeteiligung bei Spielplatzgestaltungen Eine Wiese als Vorbild für die Gestaltung des Mönchberger Spielplatzes Appenhalde In der letzten Woche trafen sich Mönchberger Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen zu einem Ortstermin vor dem Feuerwehrhaus. Eingeladen hatten im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei Spielplatzgestaltungen Oberbürgermeister Thomas Sprißler und Ortsvorsteher Rainer Stingel. Landschaftsarchitekt Anton Schwarzenberger vom Büro SNOW stellte die Planungen vor und für Rückfragen standen außerdem Rainer Stingel als Ortsvorsteher und Wolfgang Ziegler und Siegfried Jauch von den Technischen Diensten sowie Frau Pehlke-Seidel von der Koordinationsstelle für das Bürgerschaftliche Engagement zur Verfügung. Wegen des unebenen Geländes am Hang, der angrenzenden Biotop-Hecke und der Streuobstwiesen haben sich die Planungen auf diese Nachbarschaften hin orientiert. Natürliche Materialien und Spielgeräte in Form nachempfundener Gräser, in denen sich Kinder vom Größenverhältnis wie Insekten tummeln, sollen den Forscherdrang und die Beweglichkeit der Kindern fördern und ihren Bezug zur Natur wecken. Pfosten der Spielgeräte sind als lange Grashalme ausgeführt. An manchen thront ein geschnitztes In- Die Eltern, Jugendliche und Kinder äußerten sich erfreut und überrascht über diese Planungen. sekt. Über eine Abfolge von Seil-, Balancier- und Klettergeräten können sich die Kinder über die Wiese auf eine Rutsche zu bewegen, deren Podest den schönsten Blick über das Dorf und das Tal ermöglicht. Von dort aus kann über eine lange Rutsche in das Tal hinein gerutscht werden. Als Holz wird ausschließlich Robinienholz verwendet. Im Sandspielbereich dürfen sich die Kinder auf eine Robiniensandspielplatzschütte mit einem Edelstahlsandaufzug freuen. Es gibt einladende Erwachsenen- und Kinderbänke und im obersten Spielplatzbereich schweift der Blick aus einer Hängematte in alle Richtungen und insbesondere auch in die Streuobstwiesen. Kindgerechter Spielplatz Die Eltern, Jugendliche und Kinder äußerten sich erfreut und überrascht über diese Planungen. Der Spielplatz sei kindgerecht gestaltet, nicht langweilig wie mancher Spielplatz aus früheren Zeiten, er passe sich der Landschaft an und überhaupt wurde sehr viel Lob geäußert zu diesem Vorhaben. Etwas enttäuscht waren allerdings zwei Jugendliche, die sich ein Ballspielfeld und eine Tischtennisplatte gewünscht hätten ein Wunsch, der leider an der fehlenden Fläche scheitern muss. Auf ein gewisses Missfallen stieß der Zaun zum Schutz der Biotop-Hecke, der zwei geschützten Birnenbäume und der drei vorgesehenen Nussbäume. Ausschlaggebend sind hier zwingende Naturschutzauflagen. Zwei Anregungen gab es von Seiten der Eltern für die Planer und die Verwaltung: Der Wunsch nach Wipptieren, die für Kleinkinder geeignet sind und die Bitte, den Ein- und Ausgang des Spielplatzes zum landwirtschaftlichem Fahrweg hin sicher zu gestalten. Nach den Sommerferien wird der Spielplatz angelegt, sodass noch in diesem Jahr die Fertigstellung erfolgt. Und dann erst wird nach einer Spielplatzpatenschaft gesucht. Viele Anmeldungen beim Ordnungsamt erwünscht Am Samstag, 2. April ist die Markungsputzete 2011 geplant Die Jerg Ratgeb Realschüler beteiligten sich bei der Markungsputzete im letzten Jahr. Archivbild Am Samstag, 2. April 2011 soll in wieder eine Markungsputzete stattfinden. Manchen Bereichen unserer Stadt kann es nur gut tun, in diesen Frühjahrsputz einbezogen zu werden. Engagierte Bürger helfen dabei, wild gelagerten Müll zu entsorgen und Wege, Gebüsch und Grünflächen freizuhalten. Das Ordnungsamt wäre wieder dankbar über möglichst viele Teilnehmer an der Aktion. Um baldige Anmeldung an das Ordnungsamt, Kirchgasse 2, Telefon bzw. Telefax oder herrenberg.de wird gebeten. Die überaus erfolgreichen Reinigungsaktionen der letzten Jahre haben Wir die Stadtverwaltung auch in diesem Jahr motiviert, die Säuberungsaktion wieder zu organisieren. Auf manchen Flächen unserer Markung ist deutlich erkennbar, was achtlose Mitmenschen einfach in die Gegend geworfen haben. Da wir uns alle über eine schöne Stadt und Gemarkung freuen, wollen wir möglichst viele Einwohner unserer Stadt ansprechen, sich an dieser Markungsputzete zu beteiligen. Engagierte Helfer In den vergangenen Jahren haben sich Schulklassen oder Vereine im Rahmen von besonderen Projekten an dieser Aktion sehr engagiert beteiligt. Auf eine derartige Unterstützung hoffen wir auch in diesem Jahr. Auch Einzelinteressenten sind uns sehr willkommen. Die Markungsputzete in der Kernstadt soll in der Zeit von 9.00 bis ca Uhr durchgeführt werden. Wir bitten um Ihre Anmeldung über die oben genannten Kontaktwege. Arbeitshandschuhe und Müllsäcke werden bereitgestellt. Nähere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung. In den Ortsteilen wird die Organisation über die Bezirksämter vorgenommen. Nähere Informationen erhalten Sie über die jeweilige Bezirksamtsverwaltung. Aktuelles Seite 01 Kulturelles Seite 06 Amtliche Bekanntmachungen Seite 11 Informationen Seite 11 Notdienste Seite 12 Seite 18 Inhaltsverzeichnis Affstätt Seite 33 Seite 34 Oberjesingen Seite 40 Haslach Seite 45 Gültstein Seite 47 Kayh Seite 50 Mönchberg Seite 52 Amtsblatt der Großen Kreisstadt Herausgeber: Stadt, Oberbürgermeister Thomas Sprißler (verantwortlich) Redaktion Amtsblatt Marktplatz 5, Redaktion (Presseamt): Elfriede Reiner Tel. ( ) Birgit Knöchlein Tel. ( ) Herbert Walter Tel. ( ) Telefax ( ) Druck und Verlag: KREISZEITUNG Böblinger Bote Wilhelm Schlecht GmbH & Co. KG Bahnhofstraße 27, Böblingen Service für die Amtsblattverteilung Telefon ( ) /-51 Verantwortlich für Anzeigenteil: Andreas Faller, Anzeigenleiter Bahnhofstraße 27, Böblingen Telefon ( ) , Fax ( ) Amtsblatt online

4 Aktuelles 4 07/11 Es ist Wahlkampf und keiner geht hin... Es muss auch anders gehen und natürlich bemüht sich die VHS, ihrem Auftrag zur politischen Bildung gerecht zu werden. GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE DER STADT HERRENBERG FRAUENSEITE er Frauenwochen 2011 Freitag,18. Februar Uhr Klosterhof Gewölbe Leib und Hülle - Körperwahrnehmung und Mode im Wandel der Zeiten Die Frauengeschichtswerkstatt nimmt Sie an diesem Abend mit auf eine unterhaltsame Reise durch die Jahrhunderte. In einer Collage begegnen Ihnen eine er Baderin, Frauen der Familie Khönle und sportliche Frauen des VfL. Eine kleine Modenschau entführt Sie in den Alltag der Frau vor 50 Jahren mit Badeanzügen, Unterwäsche und Selbst genähtem aus der Frauenarbeitsschule. Mit musikalischer Unterstützung durch einen Kammerchor der er Kantorei unter der Leitung von Christa Feige. Sportlerinnen des VfL 1930 Veranstalterinnen: Frauengeschichtswerk Gleichstellungsbeauftragte Dienstag, 22. Februar Uhr Klosterhof, Bronngasse 13 Keiner guckt mehr - macht Alter unsichtbar? Älter und alt werden, ist eine schwierige Sache und das Sprichwort Man ist so alt, wie man sich fühlt scheint unglaubwürdig, wenn man morgens in den Spiegel schaut. Man muss sich ja nicht mehr nach uns umdrehen, aber werden wir im täglichen Leben überhaupt noch wahrgenommen? Und wenn es so ist, vielleicht nur als Last für die Familie und für die Gesellschaft? Welchen Beitrag können wir noch im öffentlichen Leben bringen und vor allem, wie können wir unser Leben selbst bestimmt und zur eigenen Zufriedenheit gestalten? Veranstalterin: Frauengruppe Initiative 3. Lebensalter 4. März, Uhr, Volkshochschule Vier Landtagskandidaten vor Ort Für den 4. März, Uhr in der VHS, Tübinger Str haben die Kandidaten aller vier im Landtag vertretenen Parteien ihr Kommen zugesagt und der Abend verspricht spannend zu werden. Es geht nämlich um die Bildungspolitik im Lande. Nach einer aktuellen Umfrage ist Bildung das Thema, das die Bürger am meisten interessiert. Schulische Grundbildung, weiterführende Bildung und die Weiterbildung werden nicht zufällig als absolut relevant für unsere Zukunft angesehen. Was geschieht neben eilfertiger Versicherungen und ständig Amtsblatt Mittwoch, 23. Februar Uhr Stadtbibliothek, Tübinger Str. 36 Tödlich schön Krimi-Lesung mit Martina Fiess Tödlich schön liefert spannende Einblicke in eine Welt, in der die Wirklichkeit per Mausklick manipuliert wird und nur der schöne Schein zählt. Im zweiten Teil der Lesung wird Martina Fiess ihren aktuellen Krimi Tod in Degerloch vorstellen, in dem Bea Pelzer ein tödliches Familiengeheimnis aufstöbert und die bösen Geister der Vergangenheit aufweckt. Martina Fiess ist als Journalistin, Sachbuchlektorin Werbetexterin und Herausgeberin. Veranstalterinnen: Stadtbibliothek Gleichstellungsbeauftragte Freitag, 25. Februar Uhr VHS, Tübinger Str. 40 Vernissage der Doppelausstellung Filzapart und Brot und Rosen Filzapart Das Filzteam der Kunstwerkstatt Holzgerlingen Bärbel Behringer, Ursula Eberle und Andrea von Wolfersdorfzeigt eigenwillige Behälter. Zwischen Nützlichkeit und freier Spielform sind die Grenzen fließend? Brot und Rosen - Klaus Behringer Natürlichkeit und Künstlichkeit, Vergänglichkeit und Ewigkeit und ihre künstlerische Untersuchung geraten ins Blickfeld. Veranstalterinnen: LA CASITA HISPANA VHS, Gleichstellungsbeauftragte Kennzeichnung aller rollstuhlgerechten Veranstaltungsräume: Bitte informieren Sie uns aus organisatorischen Gründen über Ihre Teilnahme. repetierter Bedeutungszuweisung? Die Darstellung von Programmen und die Diskussion stehen im Mittelpunkt des frühen Abends. Er wird auf jeden Fall spätestens um Uhr abgeschlossen sein. Bitte beachten Sie weitere Hinweise in künftigen Ausgaben! Das Ordnungsamt informiert: Mobile Geschwindigkeitsmessungen im Monat Januar 2011 Ort Datum in der Zeit gemessene beanstan- gemessene zulässige Fahrzeuge dete Fahr- Höchstge- Geschwinzeuge schwindigkeit digkeit von bis Marienstraße Uhr Uhr km/h 30 km/h K 1029; Sportplatz Haslach Uhr Uhr km/h 50 km/h K 1069, Sportplatz Uhr Uhr km/h 70 km/h Walther-Knoll-Straße Uhr Uhr km/h 30 km/h K 1041; Kayh Uhr Uhr km/h 60 km/h K 1036; Holzsteig Gültstein Uhr 8.10 Uhr km/h 50 km/h Schloßstraße; Gültstein Uhr Uhr km/h 30 km/h Einsteinstraße; Gültstein Uhr Uhr km/h 50 km/h

5 Amtsblatt Aktuelles 07/11 5 Unregelmäßigkeiten im Nahverkehrssystems Störfallmanagement informiert über Veränderungen Der Betrieb von Bussen und Bahnen sollte eigentlich reibungslos funktionieren, sodass jederzeit der ausgewiesene Fahrplan und die entsprechenden Anschlüsse gewährleistet sind. Nicht nur durch die bekannten Auswirkungen von Stuttgart 21, sondern auch durch alltägliche Vorkommnisse kann der ordnungsgemäße Betrieb gestört werden. Es gibt Störungen, die nicht vorhersehbar sind, z.b. wenn ein Unfall die Weiterfahrt verhindert. Andererseits sind aber auch Beeinträchtigungen schon im Vorfeld bekannt und können den Fahrgästen vorab mitgeteilt werden (z.b. Straßensperrungen durch Bauarbeiten, Umzüge usw.). Der VVS Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH hat hierzu ein Störfallmanagement entwickelt, das dem Fahrgast weitestgehend die notwendigen Informationen zukommen lässt. So kann man z.b. auf der Internetseite des VVS unter de bereits auf dem rechten Teil der Startseite die neuesten Informationen zu bevorstehenden Fahrplanänderungen und Sonderverkehren bekommen. Klickt man in der Kopfleiste der Homepage das Wort Aktuelles und im Untermenü die Verkehrsmeldungen und dann die Störungen an, erhält man die aktuellen Meldungen der Verkehrsunternehmen über derzeitige Betriebsstörungen. Wird statt den Störungen der Unterordner Fahrplanänderungen aufgerufen, kann man sich über derzeitige und demnächst bevorstehende Fahrplanänderungen informieren. Hierzu braucht man nur seine Linie oder seinen Wohnort zu benennen und findet dann alle Störungen, die hier zutreffen. Man kann sich aber auch alle Fahrplanänderungen der nächsten Zeit im gesamten VVS-Gebiet anzeigen lassen. Die gleiche Informationsmöglichkeit erhalten mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, wenn sie den Ordner Aufzüge und Rolltreppen anklicken. Dort sollen die Unternehmen Störungen in diesem Bereich anzeigen. Da oft Großveranstaltungen zu Beeinträchtigungen und Änderungen im Nahverkehr führen, gibt es einen Extraordner für Veranstaltungen. Dort kann man sich nicht nur über Fahrplanänderungen hervorgerufen durch diese Veranstaltungen informieren sondern auch über die Veranstaltungen selbst. Wer sich ständig auf dem Laufenden halten möchte, kann sich beim Benachrichtigungsservice des VVS anmelden und erhält dann automatisch per oder SMS die entsprechenden Informationen. WISST Ihr noch nicht wie Ihr von der nächsten Party oder Feier nach Hause kommt? Ganz EINFACH und die Stadt unterstützt EUCH dabei! Für Schüler und Studenten, die in wohnhaft und nicht älter als 25 Jahre sind, gewährt die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 2,50 Euro. Nach Vorlage eures Ausweises erhaltet Ihr beim Ruftaxifahrer der Regionalbuslinien einen Chip. Den Chip gibt es pro Fahrt und pro Person und kann bei den Bezirksämtern als auch bei der Stadt eingelöst werden. Das Ruftaxi sollte 30 Minuten vorher angerufen werden, damit dieses Euch an der nächsten Haltestelle abholt. Somit kann die nächste Party kommen! R 63 / 64 Telefon ( ) Linien Calw - Deckenpfronn Linien Nagold - Altensteig Linien Tailfingen Linien Bondorf R 62 Telefon ( ) Linien Mönchberg Linien Ammerbuch - Entringen und Umgebung mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps sowie zusätzlich gekennzeichneten Radwegen Wanderwegen Naturschutzgebieten Lehrpfade...etc Broschüre rund um, durch das Ammertal und im Naturpark Schönbuch Erhältlich in unserem Online-Shop auf ->Online-Shop. Jeder Onlinebestellung ist ein kleines Überraschungs-Souvenir beigefügt....eine Information des Amts für Wirtschaft, Recht und Steuern (AWRS) Stadterlebnis am Schönbuch

6 Aktuelles/Kulturelles 6 Hallenbad Donnerstag Uhr Wassergymnastik Übliche Öffnungszeiten: Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Uhr Uhr und Uhr Uhr und Uhr Uhr Uhr und Uhr Uhr Uhr Geänderte Öffnungszeiten während Schulferien und/oder Feiertagen werden rechtzeitig im Amtsblatt bekannt gegeben. Die aktuellen Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie auch auf Hallenbad, Längenholz 3, Weiter Informationen unter Tel: / Kulturelles Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten Freitag, 18. Februar 2011 Beginn: Uhr Kann eine unmögliche Liebe Erfüllung finden? Die schöne Edelkurtisane Léa kommt langsam in ein gewisses Alter und hat sich aus dem Geschäft der käuflichen Liebe zurückgezogen. Im Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts lebt sie in unbeschreiblichem Luxus. Auf Wunsch ihrer ehemaligen Kollegin und Rivalin Madame Preloux soll Léa deren hübschen, verwöhnten Sohn Chéri zum Mann machen und in die Geheimnisse der Liebe einweihen. Was als Flirt beginnt, wird zu einer leidenschaftlichen Beziehung, ein kurzer Kurs in Liebesdingen wird zu einer sechs Jahre andauernden Liaison. Aber Madame Peloux spinnt auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten heimlich andere Pläne für ihren Donnerstag, 17. Februar 2011 Beginn: Uhr Madame Michel ist Concierge in einem eleganten Pariser Wohnhaus. Um ihre Ruhe vor den herablassenden reichen Bewohnern des Hauses zu haben, versteckt sie ihre Leidenschaft für Bücher sorgfältig und schlüpft in die Rolle der kratzbürstigen Concierge. Auch die hochbegabte 11jährige Paloma, ebenfalls Bewohnerin des Hauses, lebt in ihrer eigenen Welt. Beider Schicksal wandelt sich jedoch mit dem Einzug des geheimnisvollen Japaners Kakuro Ozu. In Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten! Altersgruppe: ab 12 Jahren freigegeben! Frédéric Chopin & George Sand Szenen einer einsamen Begegnung Dienstag, 22. Februar 2011 US-Astronaut Baker traut seinen Augen nicht. Der von ihm gerade für die Nation in Besitz genommene Planet ist von grünen Aliens bewohnt, die sich in ihrem friedlichen Leben, das irgendwie an das unschuldige Amerika der Fifties erinnert, ausgerechnet von ihm bedroht fühlen. Nach dem ersten Kulturschock, nach Panik und Flucht, findet Baker beim 16-jährigen Lem Unterschlupf. Während das Militär nach dem vermeintlichen Invasoren sucht, entdecken Teenager und Raumfahrer, dass Furcht vor dem Fremden absolut unbegründet ist. 91 Min. Altersgruppe: frei ab 6 Jahren! Veranstaltungsort: Kommunales Kino in der VHS Veranstalter: Kommunales Kino Eintritt: 1,50 Euro für Kinder/Jugendliche 2,50 Euro für Erwachsene Beginn: Uhr Ensemble WORTON: Andreas Baumann, Klavier; Uriel Stülpnagel, Violoncello; An drea Hancke und Michael Stülpnagel, Schauspieler/Sprecher. Festliches Kammerkonzert Am kommenden Sonntag, 20. Februar, Uhr, gestaltet das Barock-Ensemble 83 mit seinem PraetoriusConsort in der evangelischen Bricciuskirche in Oberjesingen ein festliches Kammerkonzert. Das Barock-Ensemble 83 wird verschiedene Schatztruhen der Musik öffnen und ein abwechslungsreiches Programm spielen: u.a. mit den Arien Domine Deus aus dem Gloria von Antonio Vivaldi, dem Agnus Dei aus der Krönungsmesse von W.A.Mozart, zwei geistlichen Konzerten von Heinrich Schütz, zwei Konzerten für Piccolo-Trompete und Instrumente der italienischen Barockmeister Giuseppe Torelli und Domenico Gabrielli, zwei Konzerten für zwei Solo-Blockflöten und Basso continuo von Georg Philipp Telemann und Godfrey Finger sowie weiteren Werken alter Meister in wechselnden Besetzungen. Ausführende sind die Solisten des Praetorius-Consorts mit Melanie Koreng (Sopran und Horn), Ursula Seller (Flöten und Horn), Stéphanie Arramon (Flöten), Stephanie Schneider (Orgel) und Bernd Koreng (Piccolo-Trompete, Horn und Leitung). Der Eintritt ist frei! Genießen Sie die Musik der alten Meister in der erst kürzlich renovierten Bricciuskirche in Oberjesingen. Kann eine unmögliche Liebe Erfüllung finden? Femmovie - Die Eleganz der Madame Michel Planet 51 - Kinderfilm sowie das literarische Werk von George Sand bilden einen bewegenden Dialog zwischen Wort und Ton. Sohn: Hervorragend vorbereitet von Léa, soll er eine gute Partie durch eine arrangierte Heirat mit der reichen Tochter einer ehemaligen Kollegin machen. Altersgruppe: Ab 6 Jahren! Veranstaltungsort: Kommunales Kino in der VHS Veranstalter: Kommunales Kino Eintritt: 1,50 Euro für Kinder/Jugendliche 2,50 Euro für Erwachsene Eine Veranstaltung innerhalb der Frauenwochen Februar, 20 Uhr, Studio der Musikschule, Bismarckstr. 9 Sieben Jahre dauert die intensive Freundschaft zwischen dem sensiblen, lebensfeindlichen Musiker Frédéric Chopin und der lebensbejahenden, verruchten Schriftstellerin George Sand. Chopin, eher wortkarg, kann sich fast nur in der Musik ausdrücken. Das Leben ist für ihn nichts als ein böser Traum, dem er sich entziehen will. Immer verloren in seinen Träumen hat er kein Gefühl mehr für die Wirklichkeit. Als Mann konnte er keinem anderen Mann gegenüberstehen, ohne sich schmerzlich an diesem lebendigen Widerspruch zu stoßen, reflektiert George Sand über Chopin. Die Musik und Tagebuchnotizen Chopins 07/11 Amtsblatt Veranstaltungsort: Kommunales Kino in der VHS Veranstalter: Kommunales Kino Eintritt: 2,50 Euro Erwachsene/ Madame Michel ist Concierge in einem eleganten Pariser Wohnhaus. US Astronaut Baker traut seinen Augen nicht. Über die russische Heimat Sankt Petersburg Dina Babenchik, die für ein Jahr als Gastschülerin in Deutschland zu Besuch ist, erzählt am 21. Februar über ihre russische Heimat Sankt Petersburg. Sie hat 17 Jahre lang dort gelebt und besucht nun seit einem halben Jahr das SchickhardtGymnasium in. Was gibt es da zu erzählen, werden sich nun vielleicht einige fragen? Dina wird nicht nur Unterschiede zwischen dem russischen und deutschen Bildungssystem aufzeigen, sondern auch auf die typische russische Mentalität und Kultur eingehen. Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es am Montag um Uhr im Oberstufenzentrum des SGHs. Für traditionelle russische Küche und Bewirtung ist gesorgt. Wir würden uns über viele neugierige Besucher freuen. Eintritt: Schüler 2 Euro /Erwachsene 4 Euro

7 Amtsblatt Kulturelles 07/11 7 VERANSTALTUNGEN DER VOLKSHOCHSCHULE HERRENBERG Veranstaltungen, in denen noch Plätze frei sind. Bitte bald anmelden! Volkshochschule, Tübinger Straße Telefon: 07032/2703-0, Fax (Nur mit Adresse, Telefon, Bankverbindung gültig) Unsere Studienreisen: Bewerberberatung Bewerbungsbüro, nächster Termin , Uhr, Optimierung der Bewerbungsunterlagen, Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch, allgemeine Verhaltensregeln, Unterstützung bei Onlinebewerbungen. Infos: -> Berufliche Bildung und EDV -> Services sowie im VHS-Heft S. 77, Kurs EDV EDV-Grundkurs für Einsteiger/innen, keine Vorkenntnisse erforderlich, Di Mi u Do, ab , Uhr, 6x, Martin Wambsganß, 130 Kurs Kombi-Kurs Windows und Word Grundlagen, vormittags, Mo Mi u Fr, ab , , 6x, Monika Wustlich, 151 inkl. Bücher, Kurs Präsentieren mit PowerPoint, Wochenendworkshop, Sa/So 19./20.03., 9-16 Uhr, 2x, Martin Wambsganß, 96, Kurs Senioren: Computergrundlagen mit dem eigenen Notebook, keine Vorkenntnisse erforderlich, eigenes Notebook bitte mitbringen, Mo u Mi, ab , 9-12 Uhr, 6x, Martin Wambsganß, 121, Kurs ebay Einsteiger, Kaufen und Verkaufen im Internet, donnerstags, ab , Uhr, 2x, M. Wambsganß, 42 Kurs Java Grundlagen, Einführung in die objektorientierte Programmierung, vgl. Inhalte S. 71 Programmheft, dienstags, ab , Uhr, 8x, Konrad Wulf, 176, Kurs OpenOffice Suite - Grundlagen, Samstagworkshop, Sa, , 9-16 Uhr, 1x, Petra Groeger, 42 Kurs Senioren: Mit Gießbert an den PC, Di, Mi, u. Do, ab , 9-12 Uhr, 6x, M. Wambsganß, 150 inkl. Unterr.material, Kurs Länder- und Heimatkunde Reiseplanungsseminar Australien, Mi bis Uhr, inkl. ausführliches Skript 15 AK 17 Kurs Syrien: Zwischen Mittelmeer und Euphrat, Vortrag zur Reise im Oktober, auch Nicht Mitreisende sind herzlich willkommen, Di , Uhr, 3 Kurs Der runde Himmel, Nomadenkulturen Zentralasiens, Fortsetzung des Vortrages Schamanen in Sibirien ; Do , Uhr 7 AK 8, Kurs Wirtschaft, Gesellschaft Finanzen im Griff: So können Einnahmen und Ausgaben strukturiert werden, Do u , Uhr, VHS, 16, Kurs Pädagogik PEP4kids, Erziehungstraining für Eltern mit Kindern zwischen 2-12 J., anerkannter STÄRKE Kurs, 4 Mittwochabende ab 16.3., jew Uhr, VHS, Einzelp. 80, Paare 150, inkl. 1 Begleitbuch, Kurs Kunst und Gestalten Zeichnen-Grundkurs: ab Mo , , VHS, 62, 8x, Kurs Landschaften in Aquarell: freitags, ab , , VHS, 90,00, 8 Termine, Kurs Kalligraphie-Schnupperkurs: Do 24.02, 19:30-21:30, VHS, 8,00, 1x, Kettenreparatur und umarbeitung: Mo , , VHS, 12,00, 1x, Kurs Nähen Nähkurs am Abend: montags, ab , , VHS, 132,00, 8 Termine, Kurs Kinder- und Schülerkurse EDV für Kids, Jahre, Di Mi Do Fr ab , Uhr, 4x, Petra Groeger, 70, Kurs Yoga für Kinder von 6-8 Jahren, Di., ab , , VHS, 55, 10 Termine, Kurs Spiel, Spaß und Bewegung für Eltern und Kinder ab 2-4 Jahren Di., ab , , Friedrich-Fröbel- Schule, Turnhalle, 56 (Geschwister: 28 ), 17 Termine, Kurs Fit wie ein Turnschuh für 3-5 jährige Kinder, Do., ab , , Albert-Schweitzer-Schule, kleine Halle, 46 (Geschwister: 23 ), 14 Termine, Kurs Mehr Zeit für Schule und Hobbys, Neu: Zeitplanung UND Lerntechniken f. Kl. 7-10, alle Schularten, aktueller Lernstoff kann mitgebracht werden, Sa u , Uhr ( Pause: Uhr ), VHS, 75, Kurs In den Faschingsferien: Französisch für die Klassen 7-10, Englisch Kl pro Klassenstufe jeweils tgl. eine Stunde ab Mi , VHS, 25 In den Faschingsferien: Vorbereitungskurs auf das Deutsch-Abi, Mo Do 10.3., NEU: jew Uhr, 55 inkl. Kopien, VHS, Anmeldung erforderlich, Kurs b Bewegung im Wasser Aquarobic, Aquajogging, Aquafit und alles, was sonst noch im Wasser Spaß macht, Do., ab , , Hallenbad,, 25,50, 6 Termine, Kurs Aquarobic am Vormittag, Fr., ab , , Wiedenhöfer Stift, Bewegungsbad, 82,50 incl. Eintritt Bad, 15 Termine, Kurs Aquajogging Sa., ab , , Hallenbad,, 34,50 + Eintrittskosten Hallenbad, 8 Termine, Kurs Cardio-Aquafitness Do., ab , , Friedrich-Fröbel-Schule, Bewegungsbad, 70, 15x, Kurs Gesundheitsgymnastik Gymnastik in der Krebsnachsorge Mo., ab , , Friedrich- Fröbel-Turnhalle, 56, 16 x, Kurs Fitness für bisherige Sportmeffel Do., ab , , VHS, 39,50, 12 Termine, Kurs Mollig und mobil Fitness gewinnen Gewicht verlieren, Do., ab , , Albert-Schweitzer- Gymnastikraum, 46, 14 x, Kurs Fitnessgymnastik Pilates Grundkurs, Mi., ab , , Albert-Schweitzer- Gymnastikraum, 44, 8 Termine, Kurs oder Di., ab , , Schickhardt-Gymn., Gymnastikraum, 44, 8 Termine, Kurs Fit mit Flexi-Bar Fr., ab , , VHS, 48, 12 X, Kurs Power-FlexiBar ab Do, , , VHS, Vereinsraum, 14 Termine, 56, Kurs Bodystyling und Fitnessmix Mo., ab , , VHS, 53, 16 Termine, Kurs Gym and Games für Männer und Frauen, Mi., ab , , Albert-Schweitzer-Gymnastikraum, 43, 13 Termine, Kurs Bodyfitness für Männer, Mi., ab , , Schickhardt- Gymnasium, Turnhalle, 74, 15 x, Kurs Rückengymnastik-Treff Mi., ab , , Schickhardt-Gymnasium, Turnhalle, 56, 16 x, Kurs Entspannung Klangschalen-Massage Sa., , , So., , , VHS, 37, 2 Termine, Kurs Hormon-Yoga Energetisches Yoga nach Dinah Rodriguez Mo., ab , , VHS, 62,50, 10 Termine, Kurs Qi Gong und Tai Chi Chuan am frühen Morgen, Di., ab , , VHS, 25, 6 Termine, Kurs Tai Chi Chuan die kurze Form des Yang-Stils Schnupperkurs für Anfänger/innen, Do., ab , , Tai Chi Zentrum, Jennerstr.4, 33, 6 x, Kurs Sprachen Arabisch für Anfänger, ab Mo, 21.2., Uhr, 12x, Kleinstgruppe, 135, VHS, Kurs Chinesisch für Anfänger, ab Do, Griechisch für Anfänger, ab Fr, Japanisch für Anfänger, ab Mo, 28.2., Uhr, 15x, VHS, 117 inkl. Kopien, Kurs , fortgeschrittenere Kurse s. Programm Latein für Anfänger, ab Mo, Russisch für Anfänger, ab Mo, 21.2., Uhr, 15x, 114,50, VHS, Kurs ; fortgeschrittenere Kurse s.programm Spanisch für schnelle Lerner Niveau A1.1, Kleingruppe, ab Di, 22.2., Uhr, 12x, VHS, Kurs Türkisch für Anfänger, ab Sa, 26.2., Uhr, 12x, VHS, 92 inkl. Kopien, Kurs ; fortgeschrittenere Kurse s.programm Ungarisch Touristenkurs, ab Di, 22.2., Uhr, 15x, VHS, 112, 50, Kurs Deutsch als Fremdsprache, verschiedene Niveaustufen, ab Mo, 21.2., Uhr, Mo und Do, Schickhardt- Gym und Theodor-Schüz-Realschule, 28x, 159 Gutes Deutsch in Wort und Schrift für Mehrsprachige, ab Do, 3.3., Uhr, 10x, VHS, 75 +2,50 Skript, Kurs Deutsch als Muttersprache: Korrektes und gutes Deutsch für Beruf und Alltag, ab Mi, 23.2., Uhr, 8x, VHS, 60 +2,50 Skript, Kurs

8 Kulturelles 8 07/11 Amtsblatt Kabarett Samstag, 26. Februar 2011, 20 Uhr EGOLAND Dresdens Kabarett- Theater Die Herkuleskeule Frech, böse und zum Schreien Ganz ehrlich: Bleiben Sie zu Hause. In unserem Saal sitzen Sie eng aufeinander, ohne Beinfreiheit, mit einem Nachbarn, den Sie sich nicht aussuchen können. Schlimmstenfalls müssen Sie Ihren Ehepartner neben sich ertragen aber das müssen Sie ja zu Hause auch. Wir raten Ihnen: Dulden Sie keinen neben sich. Sprechen Sie nicht andere selig, sondern sich. Erst wenn jeder nur noch an sich denkt, ist an alle gedacht. Pressestimmen: "... die seit Jahrzehnten berühmte <Herkuleskeule>, das Nonplusultra des Ostkabaretts" Der Spiegel. "Die Herkuleskeule gehört ohne Frage in die erste Reihe des deutschen Kabaretts. Ein Ensemble..., das für bestes politisches Kabarett steht." SZ Ort: Alte Turnhalle Eintritt: 22, VVK nur über VHS 18 Lesung Mittwoch, 23. Februar 2011, 20 Uhr Tödlich schön Krimi-Lesung mit Martina Fiess Die erste Werbekampagne der Stuttgarter Werberin Bea Pelzer droht ein Fiasko zu werden, denn nach dem Shooting begeht das Model Selbstmord. Trotz allem soll Bea die Kampagne rasch realisieren. Viele scheinen vom Tod des Models zu profitieren: War es etwa gar kein Selbstmord? Verzweifelt macht sich Bea auf die Suche nach der Wahrheit. Tödlich schön liefert spannende Einblicke in eine Welt, in der die Wirklichkeit per Mausklick manipuliert wird und nur der schöne Schein zählt. Im zweiten Teil der Lesung wird Martina Fiess ihren aktuellen Krimi Tod in Degerloch vorstellen, den dritten Roman mit ihrer Heldin Bea Pelzer. Ort: Stadtbibliothek Eintritt: 7,- Freitag, 25. Februar 2011, Uhr Kulinarisch-literarische Lesung Denn das Leben ist die Liebe Liebesgedichte aus drei Jahrhunderten ausgewählt und vorgebracht von Marius Fränzel Wenn man unter Lesern eine Umfrage machte, welche Themen am häufigsten in Gedichten behandelt werden, stünde die Liebe wohl ganz oben auf der Liste. Marius Fränzel hat aus der Literatur der letzten drei Jahrhunderte einige der schönsten Beispiele von Liebesgedichten ausgewählt und wird sie zwischen Valentinstag und Frühlingsanfang zu Gehör bringen. Für den kulinarischen Part sorgt wieder das Team um Herrn Nölly! Eine Kooperation von Hotel Hasen und Stadtbibliothek Ort: Tessiner Grotte, Hotel Hasen, Hbg. Eintritt: 39,- (incl. Menü und Wein) Exkursionen: Einblick in die Schätzkästchen des Landes : Mittwoch, 23. Februar, Uhr Führung durch das Diözesenarchiv Rottenburg am Neckar Kulinarisch-literarische Lesung Denn das Leben ist die Liebe Bei dieser Besichtigung und Führung mit der Archivleiterin Angela Erbacher werden Ihnen Aufbau und Struktur, aber auch Erhaltungszustand von Original-Kirchenbüchern aus verschiedenen Jahrhunderten gezeigt. Auch ein anderes, wenig bekanntes Tätigkeitsfeld wird den Teilnehmern vorgestellt: Im Archiv in Rottenburg a. N. werden zentral die Heiligen-Reliquien aus der gesamten Diözese gesammelt. Dienstag, 1. März 2011, Uhr Besichtigung und Führung im landeskirchlichen Archiv und in der landeskirchlichen Zentralbibliothek Stuttgart Diese Entdeckungstour mit Herrn Michael Bing und Frau Karin Jauch führt in dieses modern und großzügig ausgestattete Archiv nach Stuttgart- Möhringen. Dort befinden sich alle Kirchenbücher der Evangelischen Landeskirche Württemberg als Mikrofilme. Sie stehen dem Nutzer in unmittelbarem Zugriff zur Verfügung. Der umfangreiche Bestand der Landeskirchlichen Zentralbibliothek bietet neben den Bereichen Theologie, Kirchengeschichte und Kirchenrecht auch umfassende Literatur zur Landesgeschichte. Sie erhalten hier auch hilfreiche Informationen zur persönlichen Ahnenforschung. Anmeldung für beide Veranstaltungen bei der VHS erforderlich. Leitung: Karin Jauch, Dipl. Geografin, Treffpunkt: vor Ort; eine Wegbeschreibung erhalten Sie nach der Anmeldung Gebühr: 32 inkl. Kaffee/Tee/Kuchen und Unterlagen zum Thema; ein Gutteil des Preises wird vor Ort gespendet. Figurentheater Mittwoch, 16. Febr Uhr Samstag, 19. Febr Uhr Samstag, 26. Febr Uhr Mimimaus und Balthasar Ein Figurentheater frei nach der alten Fabel Stadtmaus und Landmaus Für alle ab 4 Jahren Donnerstag, 24. Febr Uhr Das hässliche Entlein Frei nach Hans Christian Andersen Für alle ab 5 Jahren Premiere: Samstag, 19. März Uhr Das hab ich nicht gewollt Theater aus dem Köfferchen Ort: VHS, UG Karten und Infos: Christine Kümmel Tel / 76151; Fax 07032/ Vorlesestunde Mittwoch, 23. Februar 2011, Uhr Türkisch-Deutsche Vorlesestunde für Kinder jeder Nationalität! Einmal im Monat lesen unsere Vorlesepatinnen Sultan Aslan und Safinaz Özkan in ihrer Muttersprache und auf Deutsch vor: Bilderbücher, Märchen, spannende Geschichten und lustige Geschichten. Für Kinder von 5-8 Jahren. Dauer: ca. 1 Stunde Ort: Gewölbekeller der Stabi Konzert Samstag, 26. Februar 2011, 20 Uhr Szenen einer einsamen Begegnung Sieben Jahre dauert die intensive Freundschaft zwischen dem sensiblen, lebensfeindlichen Musiker Frédéric Chopin und der lebensbejahenden, verruchten Schriftstellerin George Sand. Chopin, eher wortkarg, kann sich fast nur in der Musik ausdrücken. Das Leben ist für ihn nichts als ein böser Traum, dem er sich entziehen will. Immer verloren in seinen Träumen hat er kein Gefühl mehr für die Wirklichkeit. Als Mann konnte er keinem anderen Mann gegenüberstehen, ohne sich schmerzlich an diesem lebendigen Widerspruch zu stoßen, reflektiert George Sand über Chopin. Die Musik und Tagebuchnoti- zen Chopins sowie das literarische Werk von George Sand bilden einen bewegenden Dialog zwischen Wort und Ton. Ensemble WORTON: Andreas Baumann (Klavier), Uriel Stülpnagel (Violoncello), Andrea Hancke und Michael Stülpnagel (Sprecher) Studio der Musikschule Info: Musikschule Vortrag auf Spanisch Freitag, 25. Februar 2011, Uhr Sternchenthema Abitur: Ardiente Paciencia von A. Skármeta. Kritisches und Interessantes zu diesem literarischen Thema mit Fátima Hijer de Sautter. Ort: Volkshochschule Eintritt: 8, Schüler 6 Reisen /Tagesfahrten Bitte beachten Sie auch alle Angebote unter April 2011 Sizilien: Insel der Fruchtbarkeit Zu Zeiten Homers nannte man die Insel TRINACRIA, die der drei Vorgebirge. Durch die Jahrtausende hindurch wurden die Völker von Fruchtbarkeit und Schönheit dieser Insel angezogen und viele hinterließen auf Sizilien ihre Spuren. Bitte Sonderprospekt anfordern Anmeldeschluss: 15. Februar August bis 5. September 2011 Afrika: Mit Wilhelma-Tierarzt Dr. Rietschel auf Safari in Sambia In den Luangwa-Nationalpark (Sambia) führt im Sommer nächsten Jahres eine besondere Studienreise der VHS. Unmittelbar können die Teilnehmer dort die afrikanische Tierwelt erleben. Zur Reiseleitung gehört auch der Wilhelma-Tierarzt. Seit Jahren setzt sich Rietschel dafür ein, dass Wildtiere auch in ihrer natürlichen Umgebung eine Überlebenschance haben. Oft ist er unterwegs, um eigene Studien zu betreiben oder zu helfen. Begleiten Sie ihn, um die afrikanische Tierwelt hautnah in der Natur zu beobachten. Bitte Sonderprospekt anfordern! Verlängerter Anmeldeschluss Tagesfahrten 11. April 2011 Mainz und das ZDF Bei dieser VHS-Fahrt stehen eine zweistündige Stadtführung ebenso wie die Besichtigung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf dem Mainzer Lerchenberg mit anschließender Teilnahme an der Live-Ausstrahlung des Wirtschaftsmagazins WISO auf dem Programm. Bitte Sonderprospekt anfordern! Anmeldeschluss: 14. März 2011

9 Amtsblatt Kulturelles 07/11 9 Lesetipps der Stadtbibliothek Wirtschaft - so spannend wie ein Krimi Lewis, Michael The Big Short - Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte Lewis entlarvt anhand seiner Protagonisten ein System, das sich verselbständigt und mit moralischen Kategorien wie Habgier oder Maßlosigkeit längst nicht mehr zu fassen ist. Der Zusammenbruch der Finanzmärkte, so lernen wir in diesem Buch, war ein kurzer Moment der Vernunft: Der Wahnsinn hatte sich in den Jahren davor abgespielt Standort: Weltwirtschaft Maass, Peter: Öl: Das blutige Geschäft Öl ist das Elixier der modernen Industriegesellschaft, der Garant unseres Wohlstands und unserer Mobilität. In vielen Förderländern hingegen werden die Menschen rigoros unterdrückt; es herrschen Elend, Gewalt und Anarchie. Kriege werden geführt, um die großen Lagerstätten zu kontrollieren. Wer über den Ölhahn bestimmt, diktiert das blutige Geschäft. Wer nahe der Ölquellen lebt, ist der ökologischen Katastrophe ausgeliefert. Peter Maass deckt die wahren Kosten unserer Abhängigkeit vom Öl auf. Er zeigt, wie der begehrte Rohstoff die Länder straft, die ihn besitzen, wie er jene korrumpiert, die mit ihm handeln, und die Welt verwüstet, die nach ihm dürstet. Standort: Weltwirtschaft Zollondz, Hans-Dieter Grundlagen Marketing: Crashkurs! Der Kurs ist aber nicht nur für den Einzelkämpfer gedacht, sondern kann auch sehr gut eingesetzt werden, wenn der Dozent mal ausfällt und die Kursteilnehmer an Dualen Hochschulen, Hochschulen oder Universitäten sich den Stoff selbst aneignen müssen. Schließlich sind viele Lehrer an beruflichen Schulen, die den Marketingstoff für Ihren Unterricht rekapitulieren wollen, mit diesem Crashkurs an der richtigen Stelle. Abgerundet wird der Crashkurs mit Lösungsvorschlägen zu den Übungen. Standort: Marketing Werbung Schmidt, Susanne Markt ohne Moral: Das Versagen der internationalen Finanzelite Eine Autorin, die vor dem Hintergrund ihrer Erfahrung von langjährigen Tätigkeiten in Londoner Banken und im Mediengeschäft die Finanzwelt von innen heraus schildert, die Finanzkrise deutet und dabei vieles auf den Punkt bringt. Standort: Wweltwirtschaft Stiglitz, Joseph Im freien Fall: Vom Versagen der Märkte zur Neuordnung der Weltwirtschaft Die Finanz- und Wirtschaftskrise, die wir seither erleben, ist die schlimmste seit den 1930er Jahren. In seinem neuen Buch fragt Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz, wie es dazu kommen konnte und erklärt, wie wir solche Katastrophen in Zukunft verhindern können. Standort: Weltwirtschaft Lange, Claudia: Soft Skills: Kunden nachhaltig begeistern Marktchancen steigern durch Soft Skills - hier erfahren Sie, wie Unternehmen in Verkauf und Service punkten können. Lernen Sie, den Menschen im Kunden zu sehen und seine Bedürfnisse zu erkennen. Mit großem Trainingsprogramm. Standort: Kunden Verkauf Arnold, Frank Management - Von den besten lernen Frank Arnold beschreibt in seinem Buch über 60 Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft. Von dem "Erfolgswissen" dieser Persönlichkeiten können alle profitieren denn Management geht jeden an: Führungskräfte aller Ebenen, Unternehmer und Freiberufler, aber auch jeden, dem seine persönliche Entwicklung und Karriere wichtig ist. Noch nie wurde Management so verständlich und unterhaltsam vermittelt! Standort: Management Douma, Eva Mitarbeiterführung: Crashkurs! Dieser Crashkurs vermittelt deshalb das unabdingbare Verständnis zu Rollen, Führungsstil, Motivation, gestaltenden Faktoren, Kommunikation. Dies schafft die Grundlage, um als Führungskraft authentisch und transparent zu agieren und so erfolgreich zu sein. Umsetzbare, praxisnahe Tipps zur konstruktiven Gestaltung der Führungsrolle unterstützen dabei auch konkretes Handeln. Standort: Personalwirtschaft Sprenger, Reinhard K. Gut aufgestellt: Fußballstrategien für Manager Deutschlands profiliertester Managementberater zeigt, dass die Fußballwelt sich sehr gut eignet, um prktikable Lösungen für die Herausforderungen des Wirtschaftslebens zu finden. Standort: Management Rubin, Jeff Warum die Welt immer kleiner wird: Öl und das Ende der Gobalisierung In Zeiten der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise mangelt es nicht an Krisenbüchern. Das vorliegende Beispiel thematisiert das Ende der Globalisierung: In einer Welt zunehmender Energieknappheit werden lokale Produkte wieder stärker die Märkte prägen. Standort: Weltwirtschaft Edmüller, Andreas Konfliktmanagement: Konflikten vorbeugen, sie erkennen und lösen Ein fachlich fundiertes und gut lesbares Buch, das handfeste Hilfsmittel für den konkreten Umgang mit Konflikten anbietet... Praxisnah und humorvoll erläutern die Autoren ihre Vorstellungen von Konfliktlösung und geben Hilfestellung. Das Buch richtet sich an praxis- und lösungsorientierte Führungskräfte, eignet sich aufgrund der Fülle von Arbeitsmaterialien aber auch gut für Trainer und Personalentwickler. Standort: Management Ein Nachmittag im Park In einem Park treffen sich einen Nachmittag lang Menschen aus unterschiedlichsten Beweggründen. Sie reden miteinander oder auch aneinander vorbei, warten, joggen, suchen sich, verlieren und verlieben sich wie im richtigen Leben. Theater im Forum : 18., 19., Februar, Uhr 20. Februar, Uhr 25., 26. Februar, Uhr 27. Februar, Uhr Eintritt: 10,00 Euro, Kinder: 8,00 Euro Vorverkauf hat begonnen: Gäubote: ( ) Copythek ( ) Buchhandlung Papyrus ( ) Der Gäubote schreibt: Mit gekonnt präsentierten, höchst unterschiedlichen Szenen, begeistern die jungen Leute unter der Regie von Sabine Bethge ihr Publikum. Download-Tipp der Woche Unser Download-Tipp diese Woche: Napp, Daniel: Dr. Brumm - bärige Bilderbuchgeschichten Was tun, wenn der Riesenkürbis nicht durch die Tür passt? Oder der Briefumschlag an Dr. Brumms Zunge kleben bleibt? Oder das Sofa zusammenkracht, weil Dr. Brumm zu schwer ist? Oder die FrauenSingt! - Es geht weiter! FrauenSingt! ist die neue Einstiegschorgruppe in - für Frauen ohne Chorerfahrung, die mit dem Singen beginnen wollen. Nach einem erfolgreichen ersten Kurs starten wir nun mit der zweiten Staffel. Neueinsteigerinnen sind herzlich willkommen! Die wichtigsten Fakten: Notenkenntnisse sind wünschenswert Wir singen klassische Werke aus allen Epochen Fußballer plötzlich vom Bildschirm verschwinden? Dr. Brumm will's wissen und findet's auch heraus! Dieses E-Video präsentiert viele Geschichten rund um den sympathisch-tollpatschigen Titelhelden. Zum Brüllen komisch und einfach ein herrliches Filmvergnügen! Zu finden unter Die neue Zweigstelle der Stadtbibliothek im Internet. Die Proben beinhalten intensive Stimmbildung Kosten: 60,00 Euro für 10 Abende Probe ist montags von bis Uhr Start: Montag, 21. Februar 2011 Ev. Gemeindehaus, Erhardtstraße 4 Konzept und Leitung: Kirchenmusikerin Christa Feige. Weitere Informationen und Anmeldung unter Der 30-jährige Krieg in Württemberg Vortrag von Dr. Albrecht Ernst vom Hauptstaatsarchiv Stuttgart Im Anschluss findet die Mitgliederversammlung des Kulturkreises statt. Termin Mittwoch, 2. März 2011 Zeit und Ort Uhr, Gewölbekeller des Kloster hofs, Bronngasse 13, Eingang vom unteren Hof Gebühr Eintritt frei

10 Kulturelles 10 07/11 Amtsblatt kennen lernen Kostenlose Führung Vom Paradies zum himmlischen Jerusalem - die Bilderwelt der Stiftskirche 17. Februar 2011, Uhr Die zahlreichen Bilder von biblischen Szenen und Heiligen sowie symbolträchtige Ornamente stehen bei dieser Führung im Mittelpunkt; die u. a. die Kanzel, das Chorgestühl und die Gewölbeschlusssteine schmücken. Die Führung verspricht eine spannende Zeitreise in die Gedankenwelt und Frömmigkeit des Mittelalters, die sich fortsetzt in den Epitaphien der Renaissance und des Barock bis hin zu den modernen Glasfenstern der Stiftskirche. Treffpunkt: Vor der Stiftskirche Gästeführer: Dr. Michaela Bautz Stadtverwaltung Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur Marktplatz 5, Telefon ( ) , Fax ( ) Internet: Anmeldung ist nicht erforderlich!!! Der nächste Uhr Gottesdienst findet am Sonntag, 20. Februar 2011 im Gemeindehaus, Erhardtstr. 4, statt. Thema : Herrlich frei Predigt: Dr. Agnes Hofacker Predigt zu Römer 8, 21 Auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Pizzaessen. Musik: Voices Ltd Pop- und Gospelchor, Liederkranz 5. Kuppinger Ü 25 Party unter dem Motto Älter"N"Abend Es bewirtet die Abteilung Fußball und der Förderverein Fußball. Termin: Samstag, 12. März 2011 Hallenöffnung: Uhr Beginn um Uhr in der Gemeindehalle Bis Uhr jedes Getränk günstiger Karten im Vorverkauf: 6,00 Euro Abendkasse: 7,00 Euro Der Kartenvorverkauf beginnt ab dem 20. Februar Vorverkaufstellen: Sportheim "Unter den Linden", in der Konditorei Kohler und in der Metzgerei Sonne in. Des Weiteren gibt es wie gewohnt Karten über die aktiven Spieler des TSV oder bei den Heimspielen der Aktiven. Kleine Kantorei singt Am kommenden Sonntag, 20. Februar findet in der Mutterhauskirche um 9.30 Uhr ein Gottesdienst für Jung und Alt statt. Die älteren Kinder der Kleinen Kantorei singen unter anderem eine Ballade vom Fischzug des Petrus sowie weitere Lieder, auch im Wechsel mit der Gemeinde. Die Leitung hat Kirchenmusikerin Christa Feige, Liturgin ist Pfarrerin Christine Knoll. Konzert am kommenden Sonntag Englisches Vokalquintett in der Stiftskirche Am kommenden Sonntag, 20. Februar, Uhr, singt das englische Vokalquintett Quintessential in der er Stiftskirche geistliche Musik des 16. und 20. Jahrhunderts, sowie europäische Madrigale. Quintessential singt in der englischen Tradition der mit Einzelstimmen besetzten Vokalensembles, von denen die Kings Singers oder das Hilliard Ensemble weltberühmt geworden sind. Eintrittsprogramme gibt es an der Nachmittagskasse ab Uhr zu 8,00 oder 6,00 Euro. Quintessential singen geistliche Musik Die Herkuleskeule Die Herkuleskeule gehört ohne Frage in die erste Reihe des deutschen Kabaretts (SZ) Das berühmte Kabarett-Theater aus Dresden präsentiert am Samstag, 26. Februar um Uhr in der Alten Turnhalle sein aktuelles Programm Egoland. Frech, böse und zum Schreien pflegt die Truppe ihr Motto: Keiner liebt sich so wie sich. Ganz ehrlich: Bleiben Sie zu Hause. In unserem Saal sitzen Sie eng aufeinander, ohne Beinfreiheit, mit einem Nachbarn, den Sie sich nicht aussuchen können. Schlimmstenfalls müssen Sie Ihren Ehepartner neben sich ertragen aber das müssen Sie ja zu Hause auch. Wir raten Ihnen: Dulden Sie keinen neben sich. Sprechen Sie nicht andere selig, sondern sich. Erst wenn jeder nur noch an sich denkt, ist an alle gedacht. In diesem Egoland spielen ganz allein Chile - Erfahrungen und Bilder einer Reise Die Evangelische Diakonieschwesternschaft -Korntal lädt am heutigen Donnerstag, 17. Februar, zu einem Vortrag mit Bildern über Chile ein. Das Pfarrersehepaar Christine und Günter Knoll berichtet von einer Reise nach Chile, wo ihr Sohn Manuel gerade seinen Zivildienst bei einer lutherischen Gemeinde in Punta Arenas, ganz im Süden Lateinamerikas, absolviert. Treffpunkt Heimweg Wenn Sie Begleitung für Ihren sicheren Nachhauseweg suchen oder Ihre Hilfe anbieten wollen, kommen Sie nach Brigitte Heinrich, Gloria Nowack, Detlef Nier, Michael Rümmler mit den Musikern Jens Wagner und Volker Fiebig. Das sind eigentlich für ein Egoland viel zu viel Leute. Das Nonplusultra des Ostkabaretts (DER SPIEGEL) in! Der Eintritt beträgt 18,00 Euro im Vorverkauf der VHS (Telefon ( ) oder und 22,00 Euro an der Abendkasse. Herkuleskeule frech, böse und zum Schreien... Sie zeigen Bilder von Begegnungen mit Schwester Karoline Mayer und Familie Baranda, die in den Armenvierteln von Santiago in der Sozial und Gesundheitsarbeit engagiert sind, vom Besuch bei der lutherischen Gemeinde in Punta Arenas und ihrem Schulprojekt und von den Naturerlebnissen an der Magellanstraße und im Nationalpark Torres del Paine mit seinen markanten Bergtürmen und Gletscher-Seen. Die Veranstaltung beginnt um Uhr und findet in der Mutterhauskirche, Hildrizhauser Straße 29 statt. Kein Amtsblatt Was tun? Falls Sie das Amtsblatt ausnahmsweise einmal nicht erhalten haben, können Sie dieses auch auf den Bezirksämtern und an der Infotheke des Bürgeramtes bekommen. Zudem hat der Verlag folgende Abholstellen eingerichtet: : - Buchhandlung Zehnder, Hindenburgstraße 3 - Toto-Lotto, Mozartstraße 8 - Zeitschriftenkiosk am Bahnhof - Aral-Tankstelle, Stuttgarter Straße 43 - Marktkauf, Seestraße 28 Affstätt Bäckerei Zander, Schatten 1 Gültstein Cosan-Poststelle, Zehnthofstraße 24 der Veranstaltung zum Aufsteller Treffpunkt Heimweg, wo sich Menschen zum gemeinsamen sicheren Nachhauseweg finden können. Kayh Metzgerei Weippert, Lindenstraße 2 Haslach Bäckerei Wunschik, Hohenzollernstr. 23 Bäckerein Zander, Jettinger Straße 1 Oberjesingen Bäckerei Eckstein, Enzstraße 6 Den Leserservice für die Amtsblattverteilung erreichen Sie telefonisch unter der Telefon-Nummer (07031) / -51. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bemüht den Missstand bis zum nächsten Verteilungstermin zu beheben. Die aktuelle Amtsblatt-Ausgabe finden Sie auch auf der Internetseite der Stadt unter: de/aktuelles/amtsblatt.

11 Amtsblatt Amtl. Bekanntm./Informationen 07/11 11 Einladung zur Sitzung des Gemeinderates Hiermit wird zu einer Sitzung des Gemeinderates am Dienstag, , Uhr, in der Alten Turnhalle, Seestraße 31 (Stadthallenplatz), eingeladen. Tagesordnung: 1. Bürgerfragestunde 2. Nordumfahrung Rückbau der Kreisstraßen K 1029, K 1043, K Nordumfahrung Rückbau der Kreisstraßen K 1029, K 1043, K Information über die vorgesehenen Verkehrsbeschränkungen 4. Geh- und Radwegunterführung unter der Bahn im Schießtäle - Vorstellung der Variantenuntersuchung 5. Heizen mit Abwasserwärme 6. Maßnahmen Konjunkturpaket II - Energetische Sanierung Pfalzgraf-Rudolf- Grundschule - Zustimmung zur geänderten Planung 7. Ortskernsanierung / Straßenraumgestaltung sowie Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen in - Übertragung von Ingenieurleistungen 8. Abbruch der Gebäude Seestraße 46 und Benzstraße 1 9. Bürgerstiftung - Allgemeiner Informationsbericht - Aussetzen der Befristung für die städtischen Komplementärmittel 10. Zukunft der Jerg-Ratgeb-Realschule - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom (Gemeinderatsantrag Nr. 28/2010) - Weitere Vorgehensweise 11. ÖPNV-Konzept - Neuordnung des Citybusverkehrs zum Fahrplanwechsel Dezember Erlebnisraum Schlossberg-Alter Rain 13. Einbringung: 13.1 GR-Antrag Nr. 2/2011 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom : Beteiligung der SWH an dem Windparkprojekt "BARD offshore 1" über die SüdWestStrom Gesellschaft 13.2 GR-Antrag Nr. 4/2011 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom : Parkraumbewirtschaftung 14. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 15. Verschiedenes 15.1 Änderungen an der Lichtsignalanlage Mühlstraße (B 296)/ Zeppelinstraße (K 1047) 15.2 Unterrichtung über baurechtliche Entscheidungen nach 11 Abs. 2 Ziffer 2.9, 2.18 und 2.20 der Hauptsatzung 15.3 Sonstiges Thomas Sprißler Oberbürgermeister Die Angebote Sitzgymnastik und Tanzmix 60plus müssen aus bekannten Gründen derzeit noch ausgesetzt werden. Sobald die Termine wieder stattfinden können gibt es eine persönliche Information an die Teilnehmer. Donnerstag, 17. Februar 2011 Offener Treff: Cafe bis Uhr Mehrzweckraum: Diabetikertreff Uhr Mit Diabetes besser leben Rita Fischer, Bezirksvorsitzende Montag, 21. Februar 2011 Offener Treff: Cafe bis Uhr Mehrzweckraum: Freies Malen bis Uhr Informationen Raum 2.6: Schachfreunde Uhr Donnerstag, 24. Februar 2011 Offener Treff: Cafe bis Uhr Mehrzweckraum: Gedächtnistraining I Uhr Gedächtnistraining II Uhr Montag, 28. Februar 2011 Offener Treff: Helfertreff Uhr Cafe bis Uhr Raum 2.6: Schachfreunde Uhr Donnerstag, 3. März 2011 Offener Treff: Cafe bis Uhr Mehrzweckraum: Gedächtnistraining I Uhr Gedächtnistraining II Uhr Programmhinweise finden Sie im Gäuboten Heute Tipps u. Termine. unique! e.v - Business - Frühstück im Februar Das Business-Frühstück im Februar findet am 18. Februar 2011 um 8.30 Uhr statt. Wir treffen uns in den Geschäftsräumen von unique! in der Landhausstr. 20 in Böblingen. Das Business-Frühstück ist mit seiner offenen Form die unverbindlichste Möglichkeit, uns kennen zu lernen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns, neue Menschen kennen zu lernen und schon bestehende Bekanntschaften zu vertiefen. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter an. Zeit - bewusst leben - Welche Prioritäten und Werte sollen leitend sein? Diese Frage wird uns beim nächsten Netzwerktreffen berufstätiger Frauen Der DRK Kreisverband Böblingen bietet auch in diesem Jahr wieder zahlreiche barrierefreie Reisen und Tagesauflüge mit dem rollstuhlgerechten Reisebus an. Dieser Bus verfügt über eine Hebebühne und einige Verankerungsplätze für Elektrorollstühle, sowie einem Deckenlift, der die Rollstuhlfahrer zu Ihrem gewünschten Sitzplatz bringt. Auch eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Bus vorhanden. Unsere Ausflugs- und Reiseziele eignen sich sehr gut für Senioren, gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer. Für Hilfestellungen und als Reisebegleitung steht Ihnen jederzeit eine Krankenschwester oder Rettungssanitäterin und ein ehrenamtliches DRK Mitarbeiterteam zur Verfügung. Im Juli steht eine barrierefreie 6-Tages- im Landkreis Böblingen beschäftigen, zu dem wir herzlich am 25. Februar um Uhr ins Studio des Landratsamtes einladen. Nicht nur Anspannung und Entspannung sollen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen, sondern auch die unterschiedlichen Bereiche, die in unserem Leben und in denen wir eine Rolle spielen. Unsere Referentin, die Trainerin und Coach Ursula Klenk wird zeigen, dass Zeitmanagement letztlich nur dann gelingt, wenn es im Einklang mit unseren inneren Werten und Prioritäten geschieht. Das Geheimnis des Erfolgs ist dabei, sich an persönlichen Zielen und Erwartungen zu orientieren und eine Balance zwischen allen relevanten Lebensbereichen herzustellen. Neben dem inhaltlichen Impuls besteht reichlich Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Melden Sie sich bei Interesse bitte unter an. Sonne tanken ohne Schranken Barrierefreie Tagesausflüge und Reisen für Rollstuhlfahrer und Senioren Studium Generale - PLUS: Mit Wissen Grenzen versetzen Café für trauernde Menschen Reise nach Tirol auf dem Programm mit Tagesausflügen wie z.b. Stubaital, Besuch einer Alm, Schiffahrt auf dem Achensee, Stadtbesuch Brixen und vieles mehr. Für den Herbst ist eine 4-tägige Fahrt in den Schwarzwald geplant mit Tagesfahrten ins Elsass, den Titisee und Freiburg. Unsere Tagesfahrten beginnen am 13. April 2011 mit einer Fahrt in die märchenhafte Welt der Eberstadter Tropfsteinhöhle und einem Stadtbesuch in Buchen. Weitere Reiseziele wie Friedrichshafen am Bodensee mit dem neuen Dornier Museum und Freizeit am See, Kloster Lorch mit Führung und Besuch der Stauferfalknerei, einer barrierefreien Tour durch den Schwarzwald, einer Weinprobe in Hagnau am Bodensee und einer Stadtrundfahrt in München mit Besuch des Hofbräuhauses. Prospekte und weitere Informationen erhalten Sie beim DRK Kreisverband Böblingen e.v. Frau Bettina Scheu, Telefon ( ) Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Studium Generale treffen sich um interessante Themen zu hören und mit ausgewiesenen Fachleuten zu diskutieren. Interessierte sind zu folgendem Angebot herzlich eingeladen. Religionen in der globalisierten Moderne Zu allen Zeiten und überall haben Menschen auf veränderte historische Bedingungen mit neuartigen religiösen Vorstellungen geantwortet. Wie sehen diese Formen religiösen Verhaltens heute aus? Samstag, 26. Februar 2011, 9.00 bis Uhr Referent: Dr. Hans Volkmar Findeisen, Journalist Gebühr: 50,00 Euro Anmeldung erbeten im Haus der Begegnung, Schliffkopfstr. 5, Telefon ( ) Der Ökumenische Hospiz dienst lädt am Mittwoch, 23. Februar, von bis Uhr im Klosterhof, Bronngasse 13 zu einem Café für trauernde Menschen ein. Das Café ist ein offener Treffpunkt für Menschen in Trauer. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Verlust eines Menschen noch ganz frisch ist oder schon viele Jahre zurückliegt. Im Café wollen wir miteinander reden und schweigen, lachen und weinen, es gibt Raum für Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges. Sie brauchen sich nicht anzumelden, wir freuen uns wenn Sie Mut fassen und vorbeikommen. Das Café ist an jedem letzten Mittwoch im Monat im Klosterhof geöffnet. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Kerstin Reese, (01 76)

12 Informationen 12 07/11 Amtsblatt Bereitschaftsdienste (ohne Gewähr) Ärztlicher Notfalldienst Für, Affstätt, Gültstein, Kayh, Mönchberg und Haslach (von 8.00 bis 8.00 Uhr) Zentrale Telefonnummer ( ) für, Affstätt, Gültstein, Kayh, Mönchberg, Haslach Samstag, 19. Februar Frau Brigitte Behringer (Gem.praxis Zerweck), Badgasse 10, Sonntag, 20. Februar Frau Brigitte Behringer (Gem.praxis Zerweck), Badgasse 10, Für, Oberjesingen (telefonische Voranmeldung erforderlich) Samstag, 19. Februar Frau Dr. Geisel, Hauptstr. 5-7, Gärtringen, Telefon ( ) Sprechzeiten von bis Uhr und bis Uhr Sonntag, 20. Februar Dr. Silberbauer / Dr. Werner, Dorfgemeinschaft Tennental, Deckenpfronn, Telefon ( ) Kinderärztlicher Notdienst Von Montag bis Freitag ab Uhr und von Samstag, 9.00 Uhr bis Montag, 8.00 Uhr, Kinderklinik Böblingen (im Kreiskrankenhaus Böblingen), Elsa-Brandström-Straße (telefonische Anmeldung nicht erforderlich) Zahnarzt Der zahnärztliche Notfalldienst ist unter der folgenden Telefon-Nummer zu erfragen: (07 11) HNO Ärztlicher Bereitschaftsdienst für die Stadt, die Landkreise Calw und Freudenstadt: Freitags ab bis Montags 8.00 Uhr sowie vor Feiertagen ab Uhr bis zum Folgetag 8.00 Uhr. Telefon ( ) Augenärztlicher Notdienst Kreis Böblingen Telefonische Anmeldung unter der zentralen Notfallnummer: / Tierarzt für Großund Kleintiere (nur wenn Haustierarzt nicht erreichbar) Samstag, 19. / Sonntag, 20. Februar Dr. Seifert, Wiesenstr. 1, Jettingen, Telefon ( ) Tierarzt für Kleintiere Samstag, 19. / Sonntag, 20. Februar Dr. Biet & Wanschura, Iselshauser Str. 65, Nagold, Telefon ( ) DRK-Notruf: (ohne Vorwahl) Krankenhaus Telefon ( ) 1 60 Apotheken-Notdienst Während des Notdienstes von 8.30 bis 8.30 Uhr werden nur ärztliche Rezepte beliefert und dringend benötigte Medikamente abgegeben. Fr., 18. Februar bis Sa. 19. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke am Bahnhof,, Bahnhofstr. 17, Telefon ( ) Sa., 19. Februar bis So. 20. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke am Markt, Gärtringen, Bismarckstr. 39, Telefon ( ) So., 20. Februar bis Mo., 21. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Rathaus-Apotheke, Deufringen, Gechinger Str. 1, Telefon ( ) Mo., 21. Februar bis Di., 22. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke beim Rathaus, Ehningen, Königstr. 30, Telefon ( ) Di., 22. Februar bis Mi., 23. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Bären Apotheke,, Hindenburgstr. 20, Telefon ( ) Mi., 23. Februar bis Do., 24. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Römer-Apotheke,, Hemmlingstr. 20, Telefon ( ) Do., 24. Februar bis Fr., 25. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke Aidlingen, Aidlingen, Badstr. 2, Telefon ( ) Fr., 25. Februar bis Sa. 26. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Sonnen-Apotheke, Gärtringen, Grabenstr. 62/B, Telefon ( ) Sprechstunde Das Büro des Sadtseniorenrates ist jeweils Bronngasse 13 (Klosterhof) Telefon ( ) freitags von bis Uhr im Klosterhof (1. Obergeschoss) geöffnet. Ein Mitglied des Vorstandes ist für die Mitglieder des Stadtseniorenrates und für Interessierte in dieser Zeit persönlich errreichbar. In dieser Sprechzeit kann man sich auch über die Projekte des Stadtseniorenrates (Patenschaft Schule - Beruf, Lesepaten, Zeit-Tausch-Börse, Gäu-Agentur, Essenstransport für Kindergarten, Literaturcafé) informieren lassen. Rollstuhlfahrer bitten wir um telefonische Terminabsprache. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Der Vorstand des Stadtseniorenrates Die Gäuagentur für bürgerschaftliches Engagement sucht: Für den Verein Lebenshilfe e. V. suchen wir: Bronngasse 13 (Klosterhof) Telefon ( ) Sprechstunde: Freitags vom bis Uhr eine Schriftführerin oder einen Schriftführer zur Protokollierung der monatlichen Vorstandssitzungen (Aufwand pro Monat 2 bis 3 Stunden) und zur Protokollierung der jährlichen Mitgliederversammlung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende des Vereins Lebenshilfe e. V., Frau Dr. Margarete Werringloer, unter den folgenden Telefon-Nr.: ( ) (Praxis) oder ( ) (Privat) oder mittels Sie können sich auch an die Gäuagentur für bürgerschaftliches Engagement (Adressdaten siehe oben!) wenden. Eine Einrichtung von Treffen der Zeittausch-Börse Das nächste Treffen der Zeittausch-Börse ist am kommenden Dienstag, 22. Februar um Uhr im Klosterhof. Wir bieten folgende Themen zum Mitmachen an: - erste Schritte am PC - Erstellen eines Fotobuches am PC - ebay kennenlernen Bei Interesse werden Nachmittagstermine vorgeschlagen. Außerdem bieten wir Tipps für kleinere Besichtigungsausflüge. Anläßlich des Valentinstages gibt es eine kleine Verköstigungsüberraschung. Wir freuen uns über rege Teilnahme und neue Interessenten. Ihr ZTB-Team und Tages- und Pflegeelternverein e.v. Kreis Böblingen Tagespflege für Kleinkinder Fax ( ) Montag bis Freitag, 9.00 bis Uhr Montag, Mittwoch, Donnerstag, bis Uhr sowie Außensprechstunden im Landkreis Böblingen Ein Kindheitsort für ganzheitliche Entwicklung Unser Waldorfkindergarten arbeitet nach der Menschenkunde Rudolf Steiners. Durch pädagogische Elemente wie Vorbild Nachahmung, Rhythmus und Rituale sowie Sinnespflege unterstützen wir das Kind in seiner ganzheitlichen, individuellen Entwicklung. In unserem Kindergarten werden 20 Kinder im Alter von 3 6 Jahren von Mo. Fr. in der Zeit von 7.30 bis Uhr betreut. Sind Sie neugierig geworden? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf über Waldorfkindergarten e.v. Schloßstr. 31, Tel / Adressdaten und Sprechzeiten in, Marienstraße 19, (ehemaliges Schwesternwohnheim), App. 014, Telefon ( ) Dienstag, 9.00 bis Uhr Donnerstag, bis Uhr (TAKKI-Sprechzeiten), Dienstag, bis Uhr Donnerstag, 9.00 bis Uhr Termine nach Vereinbarung in Sindelfingen, Untere Burggasse 1 Telefon ( ) , Termine nach Vereinbarung Wir bieten Beratung zu allen Fragen der Kindertagespflege: insbesondere Beratung für Eltern, die eine Betreuung für ihr Kind bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater suchen Beratung für interessierte Personen, die Kinder betreuen möchten Beratung und Information zum Modell TAKKI, Tagespflege für Kleinkinder

13 Amtsblatt Informationen 07/ Bundessliga Männer SG empfängt am Samstag die SGBBM Bietigheim zum Derby Am kommenden Samstag, 19. Februar (20.00 Uhr) könnte die Markweghalle wieder mal aus allen Nähten platzen, wenn der Tabellenvierte SGBBM Bietigheim seine Visitenkarte in abgibt. Für die gastgebende SG Haslach// geht es darum, die Serie von fünf Spielen ohne Niederlage zu wahren, verbunden damit natürlich auch den Kontakt zu Platz zehn zu wahren. Dass die angesprochene Serie auch nach dem Spiel von Groß-Umstadt Bestand hat, hing allerdings am seidenen Faden. Nach einer überlegen gestalteten Startviertelstunde brachte die SG mit eigenen Unkonzentriertheiten den Gastgeber wieder ins Spiel und gestattete diesem einen Vorsprung von vier Toren noch in der ersten Halbzeit, der dann bis Anfang der zweiten Hälfte Bestand hatte. Nach einer ausgeglichen Phase schien sich zum Ende die Waage zu Gunsten der SG H2Ku zu neigen. Aber wiederum individuelle Fehler brachten den TV Groß-Umstadt wieder in Front. Zumindest der eine Punkt konnte zum Schluss noch gerettet werden. Aber natürlich besteht kein Grund, den Stab über die Mannschaft zu brechen. Mit nun 17 Pluspunkten ist eine mehr als solide Basis für die weiteren Spiele gelegt. Und die haben es wahrlich in sich. Wer an das Spiel in der Hinrunde der SG Haslach// beim Württemberg- Nachbar SGBBM Bietigheim zurückdenkt, wird dies mit gemischten Gefühlen tun. Mit einer couragierten Leistung verlangte die SG in der Ludwigsburger Arena den Bietigheimern damals alles ab. Allerdings stand man am Ende trotzdem mit leeren Händen da, weil zum Ende spürbar die Kräfte schwanden.. Auch der Gastgeber hatte sich das Spiel als haushoher Favorit ein wenig anders vorgestellt. In der er Markweghalle werden nun die Karten allerdings neu gemischt. Fakt ist jedoch, dass die Bietigheimer als klarer Favorit ins samstägliche Derby gehen. Fas alles spricht für die Männer von Coach Jochen Zürn. Allein die Tabellenkonstellation spricht eine deutliche Sprache. Mit einem Rückstand von drei Punkten auf den Relegationsplatz zur ersten Bundesliga träumt man unterm Viadukt immer noch ein wenig einen großen Traum. Damit dieser Traum weiter existent bleibt, ist ein Sieg bei der SG H2Ku absolute Voraussetzung. Der letzte Auftritt in der Fremde, ein knapper Sieg bei der HSG Düsseldorf, lässt die Schwere der Aufgabe für die Mannen um Kapitän Kai Wohlbold erahnen. Aber natürlich ist die SG nicht chancenlos. Zuversicht ist angesagt, wenn man aus dem Hinspiel die richtigen Lehren zieht. Volle Konzentration über die kompletten sechzig Minuten sind aber vonnöten, um den Favoriten ein Bein zu stellen. Und dann ist da natürlich noch der Heimvorteil. Mit den eigenen Fans im Rücken könnten noch einmal Kräfte freigesetzt werden, die dringend für eine Überraschung gebraucht würden. Um dies zu verwirklichen, wird jeder Anhänger gebraucht. Kommen Sie am Samstag zum Derby und verwandeln Sie die Markweghalle in einen Hexenkessel! Infos zur Parkplatzsituation rund um die Markweghalle Unübersehbar sind die Baufortschritte im Schulzentrum Markweg. Die großzügige Gestaltung der Außenanlagen bringt es aber mit sich, dass in Zukunft rund um die Halle nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen geparkt werden darf. Die Verantwortlichen der SG wurden nachdrücklich aufgefordert, auf die Einhaltung dieser Vorschrift zu achten. Die SG-Leitung bittet deshalb alle Fans sehr nachdrücklich um Mithilfe, indem sie diese Vorschrift beachten und die alternativen Parkmöglichkeiten zu nutzen Folgende alternative Parkmöglichkeiten stehen zur Verfügung: die kostenlosen P&R Plätze am Bahnhof - nur ein kurzer Fußmarsch zur Halle Friedrich-Fröbel-Straße und Raistingerstraße - kleiner Fußmarsch durch den Tunnel unter dem Bahndamm ins Schießtäle Berlinerstraße Landratsamt St. Martins Kirche Die SG-Männer 1 hoffen, dass sie von den Fans trotz dieser kleinen Unbequemlichkeiten eine große Unterstützung bei ihrem Kampf um die Punkte in der 2.Handball- Bundesliga erhalten!!! Die Heimspiele der SG Mannschaften MW = Markweghalle, KU = Sporthalle, HA = Sporthalle Haslach, LÄ = Längenholz)) Samstag, 19. Februar Männer Uhr (MW) SG H2Ku - Bietigheim Frauen Uhr (MW) Samstag, 19. Februar Frauen Uhr SG Leutershsn. - SGH2Ku Männer Uhr TV Weilstetten - SGH2Ku Männer Uhr SG Ober-/Unterhsn. - SGH2Ku SGH2Ku 2 - TSV Nordheim Sonntag, 20. Februar weibl.jugend A Uhr (HA) SGH2Ku - JSG Bal.-Weilst. Die Auswärtsspiele der SG Mannschaften Sonntag, 20. Februar Männer Uhr SV Bondorf - SGH2Ku Männl.Jugend. A Uhr SSV Hohenacker - SGH2Ku Männl.Jugend. B Uhr SWG Kron. - Östringen-SGH2Ku SG H2 KU - Männliche D3-Jugend Mit Licht und Schatten Der fünfte Spieltag der Bezirksklasse stand für die Jungs der D3 am Sonntag auf dem Programm und nach einem Sieg und einer Niederlage hat sich das Team endgültig in der vorderen Tabellenhälfte festgesetzt. Licht und Schatten bedeuten diesmal nicht Sieg und Niederlage, denn das erste Spiel gegen den SV Magstadt endete zwar mit einem Sieg für die SG-Youngsters, die gezeigten Leistungen waren dabei jedoch nicht wirklich gut. Mehr Licht gab es im zweiten Spiel doch hier musste der Sieg dem Gegner überlassen werden. Gegen Magstadt stand es zwar schnell 2:0 doch im weitern Verlauf der ersten Halbzeit gab es einige unnötige Ballverluste und so ging es nur mit 4:4 in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff gelang es dem Tabellenschlusslicht sogar mit 5:4 in Führung zu gehen, erst Mitte des zweiten Durchgangs hatte sich die D3 beim 8:6 wieder einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Dieser hatte allerdings auch nicht lange Bestand und Magstadt konnte wieder ausgleichen. Die Vorentscheidung fiel dann innerhalb von zwei Minuten durch drei schön heraus gespielte Tore zum 11:8, der Rest zum Endstand von 12:10 war dann nur noch Formsache. Dann begann das lange Warten ehe nach mehr als zwei Stunden das Spiel gegen die D2 begann. Der SG-Jahrgang 99 zeigte zu Beginn gleich ein hohes Engagement und lag bis zum 3:2 nach sechs Minuten meist mit einem Tor vorne. Danach kam die D3 besser ins Spiel und konnte mit vier schön heraus gespielten Toren in Folge zum Halbzeitstand von 6:3 vorlegen. Nach dem Seitenwechsel machte sich jedoch die dünne Personaldecke von nur zwei Einwechselspielern bemerkbar und der Ball lief plötzlich nicht mehr so rund im Angriff, immer wieder gingen Bälle verloren und die D2 erkämpfte sich ein ums andere Mal den Ball. So schrumpfte der Vorsprung über 6:4 und 7:6 dahin und beim 8:9 ging die D2 nach langer Zeit wieder in Führung. Doch auch dieser Rückstand wurde egalisiert ehe in den letzten beiden Minuten gar nichts mehr zusammenlief. Das Spiel konzentrierte sich nur noch auf die Mitte und dadurch gab es keine freien Anspielstationen mehr, die Bälle wurden abgefangen und mit vier Tempogegenstößen war die 9:12 Niederlage, die am Ende etwas zu hoch ausgefallen ist, perfekt. Trotz dieser Niederlage überwog der positive Eindruck, denn Jakob, Jaro, Julian, Lucas, Marc, Joni, Noah, Sven und Tobi, haben alles gegeben und auch wenn es am Ende keinen Erfolg gab hat die Mannschaft die positive Entwicklung der letzten Monate fortgesetzt weiter so! Vorlagen für das Amtsblatt Texte: Word- oder rtf Format. Bilder: jpg Format. Bilder immer separat als Anhang. Keine Bilder in den Text integrieren. SG-Torprämie Zweite Liga - die SG ist dabei Redaktionsschluss Der Aufstieg ist geschafft. Nun liebe Freunde, Fans und Förderer, sind wir noch mehr als bisher auf Ihre/Eure Unterstützung angewiesen. Der ersten Männer-Mannschaft der SG ist Außergewöhnliches gelungen: Das Team hat überraschend den Sprung unter die besten Teams in Deutschland geschafft, ist die sportliche Perle im Gäu. Zu keiner anderen sportlichen oder kulturellen Veranstaltung in der Region kommen mehr Zuschauer, nirgends ist die Stimmung besser. Doch nun ist die Herausforderung für unsere junge, begeisterungsfähige Mannschaft größer als je zuvor. Die Vision der SG ist es, auch in den nächsten Jahren noch zur Elite in Deutschland zu gehören am liebsten weiter in der zweiten Liga. Das ist ein höchst ehrgeiziges Ziel. Die SG und die Männer 1 setzen dabei auch künftig auf Glaubwürdigkeit und Teamgeist und natürlich auf Sie, die Freunde, Fans und Gönner. Um den Spitzenhandball in der SG weiterhin seriös und zukunftsfähig finanzieren zu können, benötigen wir Ihre Hilfe denn die Konkurrenz wird immer mächtiger. Doch wir haben den festen Willen, dagegen zu halten. Unterstützen Sie die Zweitliga-Männer. Setzen Sie eine Torprämie aus! Damit das Aushängeschild der SG auch in Zukunft zu den Besten gehören kann. Stehen Sie unserer Mannschaft zur Seite sie hat es verdient! An der Torprämien-Aktion beteiligt sind: Eddi Mützel, München; Herrmann Härther, Haslach; Wilfried Lohrer, Haslach; RA Dieberger & Schuster, ; Ingeborg Baumann, Freiberg; Karin Vestal, Freiberg; Horst Geist, Stuttgart: Wer in dieser Spielzeit zu den Förderern des Spitzenhandballs in der SG gehören möchte, darf sich jederzeit gerne an Peter Kiener (Telefon ( ) oder E- Mail wenden. Vielen Dank. Montag Uhr auf den Bezirksämtern und Rathaus, Marktplatz 5, für Papiermanuskripte Dienstag 10 Uhr per Fax ( ) oder

14 Informationen 14 07/11 Amtsblatt SG H2 KU - Männliche D2 Geglückte Revanche beim Spieltag in Ehningen Eine tolle Vorstellung lieferten die Jungs der männlichen D2 Eltern und Betreuern beim Spieltag der Bezirksklasse in Ehningen. Zunächst ging es gegen den Tabellennachbarn von der SG Nebringen/Reusten. Wie immer in den ersten 5 Minuten spielten die Jungs zerfahren und verschenkten einige Bälle. Allein Ihrem Torwart Pascal, der sich in hervorragender Verfassung befand, verdankten Sie es, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Doch nach und nach bekamen die Jungs ihre Nerven in den Griff. Als sich dann die ersten Tore einstellten war der Bann gebrochen. Plötzlich lief es wie am Schnürchen und schnell zog man auf 7: 0 davon. Auch in der Folgezeit lies die Konzentration nicht nach, so dass man mit 10:2 in die Halbzeit ging. In dieser wurden die Jungs von den Trainern aufgefordert nun bitte nicht abzuheben, was sich jedoch als unnötig erwies, da in der 2. Halbzeit genauso konzentriert weitergearbeitet wurde. Besonders erfreulich war, daß sich keiner in der Torschützenliste besonders abhob, sondern die Tore quer durch die Mannschaft verteilt waren. Ein besonderes Lob gehört diesmal aber Matthias, der sein langersehntes Tor für die Mannschaft zum 13:2 warf. Am Ende stand ein ungefährdeter und souverän heraus gespielter 20:6 Erfolg. Im zweiten Spiel wartete aber ein anderes Kaliber auf die D2. Nämlich der bisherige Tabellenzweite, die Vereinskameraden von der D3-Jugend. Gegen diese hatte man im Hinspiel noch knapp verloren. Seminar zur Öffentlichkeitsarbeit für Landwirte am 8. März Den eigenen Hof ins Blickfeld rücken Gelungene Hofprospekte, ansprechende Fotos und ein guter Internetauftritt tragen dazu bei, auf den eigenen Hof, die Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen und damit neue Kunden zu gewinnen bzw. den Kundenstamm zu pflegen. Die Landratsämter Calw und Böblingen, Abteilungen Landwirtschaft und Naturschutz, und PLENUM Heckengäu bieten am Dienstag, 8. März 2011, ein Seminar für Landwirte zu diesem Thema an. Die Veranstaltung beginnt um Uhr am Landratsamt Calw in Raum B 502. Wieder ging es äußerst zäh los. Bis zum 3:3 konnte die D2 noch mithalten. Besonderes Lob gebührte in dieser Phase unserem Marc, der uns mit allen 3 Treffern im Spiel hielt. Dann aber gewann die D3 die Oberhand. Dies war auch den eigenen Schwächen geschuldet, denn immer wieder wurden Bälle hergeschenkt oder vom hervorragenden Torwart der D3 abgewehrt. So ging es mit 3:6 in die Halbzeit. In dieser mussten unsere Jungs erst wieder von den Trainern aufgebaut werden, da einige schon die Köpfe hängen ließen. Die Halbzeitansprache jedenfalls schien super gewirkt zu haben. Denn nun zeigte die D2 unbändigen Kampfes- und Siegeswillen. Die Abwehr stand super und immer wieder gelang es, dem Gegner die Bälle abzuluchsen und in schnelle Konter zu verwandeln, die jetzt auch erfolgreich abgeschlossen wurden. So konnte beim Stand von 8:8 erstmals ausgeglichen werden und bei 9:8 ging die D2 erstmals in Führung. Die D3 wurde nun nervös und vergab die Bälle im Angriff, so dass die Jungs von der D2 am Ende zu einem verdienten 12:6 Sieg kamen. Durch diesen tollen Spieltag hat sich die Mannschaft vom 4. auf den 2. Tabellenplatz verbessert. Ein besonderes Lob gebührt diesmal auch den mitgereisten Eltern, Opas und Omas, welche die Mannschaft enthusiastisch anfeuerten. Es spielten: Pascal Monn, Nic Bartsch, Stefan Weigel, Florian Kopp, Robert Grande, Nik Wittke, Matthias Supper, David Heim, Marc Rothe. Trainer: Philipp Kienzle, Reiny Kopp Es werden die Grundlagen einer gelungenen Hofpräsentation sowie Fördermöglichkeiten über PLENUM Heckengäu dargestellt. Außerdem berichten Direktvermarkter über ihre bisherigen Erfahrungen mit einer Internetseite. Abschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch über spezifische Ansprüche in Bezug auf Werbemaßnahmen. Interessenten melden sich bitte bis 1. März 2011 beim Landratsamt Calw, Abteilung Landwirtschaft und Naturschutz, unter Telefon ( ) an. LBV-Fachtagung zur GAP am 22. Februar in Eutingen: Die EU-Agrarpolitik nach Wohin geht die Reise? Die Kreisbauernverbände Böblingen und Esslingen e.v. laden zur Informationsveranstaltung Umweltrechtlicher Themenabend am Montag, 21. Februar um Uhr in die Stadiongaststätte Filderstadt-Bernhausen herzlich ein. Referentin ist Inken Lampe, Referentin für Umwelt- und Wettbewerbsrecht beim Gemeinsamer Familien- und Festabend Der Kreisbauernverband Böblingen lädt in Zusammenarbeit des Landesbauernverbandes (LBV) alle Mitglieder und Interessierten zu folgender Veranstaltung herzlich ein: LBV-Fachtagung zur GAP am 22. Februar in Eutingen im Gäu: Am Dienstag, den 22. Februar 2011 findet die dritte LBV-Fachtagung zum Thema Die EU-Agrarpolitik nach 2013 Wohin geht die Reise? statt. Von bis Uhr diskutieren unter Leitung von BWagrar-Chefredakteur Dr. Heiner Krehl die Referenten Joachim Hauck, Abteilungsleiter Landwirtschaft im Landwirtschaftministerium, und Prof. Dr. Karl- Heinz Kappelmann von der Hochschule Nürtingen-Geislingen zum Thema. Die Tagung findet im Gasthof Linde, Hauptstraße 2, Eutingen im Gäu statt. Weitere Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen finden Sie auf Joachim Hauck Umweltrechtlicher Themenabend Karl Heinz Kappelmann Deutschen Bauernverband (DBV) Frau Lampe referiert über aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen im Umweltrecht, die für die Landwirtschaft im Ballungsraum wichtige Rahmenbedingungen darstellen und konkrete Auswirkungen haben. Zudem gibt die Referentin einen Ausblick auf momentane Entwicklungen und (Gesetzes-)Vorhaben, die in Zukunft von einiger Relevanz sein können. Es laden herzlich ein: Der Kreisbauernverband Böblingen, der Landfrauen Kreisverband Böblingen und der Verein für Landwirtschaftliche Fachbildung Leonberg zum Gemeinsamen Familien- und Festabend am Samstag, 19. Februar um Uhr, (Einlass: Uhr) in die Stadthalle Leonberg, Römerstraße 110 in Leonberg. Seminar bei den Handwerkerfrauen Der erste Fachvortrag in diesem Jahr beschäftigt sich mit folgenden zwei Themen: Steuern aktuell und Was tun, wenn der Betriebsprüfer kommt? Im ersten Teil des Abends erhalten wir einen Einblick in die steuerlichen Änderungen für das Jahr Dabei werden die Referenten auf das elektronische Entgeltverfahren (ELENA) eingehen und das Thema "geringfügige Wirtschaftsgüter" aufgreifen. Im zweiten Teil befassen wir uns mit der Frage, was zu tun ist, wenn der Betriebsprüfer kommt. Hier erfahren wir, wie wir uns auf eine Betriebsprüfung vorbereiten können. Termin: Dienstag, 1. März 2011, Uhr Ort: Hotel Gärtner Holzgerlingen, Römerstraße 29 Referenten: Dr. Eberhard Kern, Dipl.-Kaufmann, Steuerberater Susanne Herzog, Dipl.-Kauffrau, Steuerberater Über Ihre Teilnahme freuen wir uns. Anmeldung bitte bis 26. Februar 2011 bei Anita Stähle per Telefon ( ) 15 10; per Telefax ( ) oder per E- Mail: Gastbeitrag wird erhoben. Neues Semesterprogramm der Familienbildungsstätte und Umgebung Nicht nur im Wald geht s rund Frühlingszeit ist Draußenzeit! Endlich kann man wieder im Freien laufen, toben und entdecken. Familien können sich dazu bei den Freiluft-Angeboten der Familienbildungsstätte und Umgebung Anregung und Unterhaltung holen. Aber auch unter Dach hält das neue Programm der FBS zahlreiche spannende Kurse, aufschlussreiche Vorträge und viel Unterstützung im Erziehungsalltag bereit. Das neue Programmheft liegt ab sofort an vielen Stellen aus. "Walderlebnisralley", "Wildkräuterentdeckungstour" oder "Wiesenwunderwelten" heißen die Kurse, mit denen die FBS Familien, auch mit Kleinkindern, in die nahe Natur einlädt. Einige der Kurse finden am Samstag statt, sodass berufstägige Eltern mit ihren Kindern Spaß haben können. Doch auch bei schlechtem Wetter kommt keineswegs Langeweile auf, denn mit vielen Angeboten bringt das neue Programm Kreativität, Spaß und Bewegung in den Familienalltag. Hier wird gebastelt, experimentiert oder Musik gemacht. Im neuen Programmheft finden sich zudem Angebote, die Eltern eine Auszeit vom umtriebigen Familienleben ermöglichen oder Vorträge zu wichtigen Erziehungsthemen. Das fängt bei der Geburtsvorbereitung an und hört beim Erziehungstraining Pep4Kids für Eltern mit Kindern von zwei bis zwölf Jahren noch nicht auf. Selbstverständlich sind im nächsten Semester auch wieder Klassiker vertreten. Etwa Tipps zur Ernährung im Säuglingsalter, Turn- und Bastelkurse sowie Spielkreise oder Miniclubs. Wie in den Vorjahren bietet die FBS auch im kommenden Semester die Möglichkeit, die Gutscheine des Landesprogramms STÄRKE für Vorträge anrechnen zu lassen und sich so kostenlos Erziehungs- und Ernährungstipps und Informationen von Experten zu holen. Das komplette Programm sowie aktuelle Zusatzkurse findet sich auch im Internet unter wo man sich auch direkt anmelden kann. In gedruckter Form liegt das frühlingsgrüne FBS-Programm ab sofort kostenlos bei Banken, Arztpraxen, Apotheken, Kindergärten, den Kirchen, in der Stadtbibliothek und weiteren Geschäften und Institutionen in und Umgebung aus. Außerdem kann man das Programm ab sofort dienstags und freitags Vormittag von 9.00 bis Uhr sowie donnerstags von bis Uhr in der Geschäftsstelle der Familienbildungsstätte in der Stuttgarter Straße 10 abholen. Schriftliche Anmeldungen werden ab sofort bearbeitet, persönliche und telefonische Anmeldungen werden ab Donnerstag, den 24. Februar 2011, Uhr, angenommen. Die Angebote "Erforschung der Schillerhöhle" und "Erforschung der Gustav Jakobs Höhle" werden von Andreas Bernhard geleitet (vorne links auf dem Foto) und sind auch wieder im neuen FBS Programmheft zu finden.

15 Amtsblatt Informationen 07/11 15 Termine der Familienbildungsstätte und Umgebung Das neue FBS-Programmheft Frühjahr-/Sommersemester 2011 ist erschienen! Es leuchtet in frühlingsgrüner Farbe und liegt bald an allen öffentlichen Institutionen sowie bei Banken, Sparkassen, Apotheken, Arztpraxen, Geschäften oder direkt in unserer Geschäftsstelle aus. Besuchen Sie uns auch im Internet unter dort können sich gleich anmelden und finden das Semesterprogramm auch als.pdf zum Schmökern. Wir bearbeiten Ihre schriftlichen Anmeldungen ab Erscheinen des Programms und mündliche Anmeldungen ab 24. Februar, Uhr. Am Dienstag, 22. Februar, bleibt unsere Geschäftsstelle wegen der Bearbeitung der schriftlichen Anmeldungen geschlossen Baby im Anflug (Wochenendkurs aus Frühjahrsprogramm) Säuglingspflege und mehr... Termin: Fr., 1. April, Uhr Sa., 2. April, Uhr Ort: Evang. Gemeindehaus, Erhardtstraße 4, kleiner Saal, hintere Eingangstüre unten Leitung: Claudia Staib, Kinderkrankenschwester Gebühr: für Paare 40 Euro, für Einzelpersonen 22 Euro 1-07 Geburts vorbereitung für Frauen Termin: 7 Mi., ab 6. April bis 25. Mai, Uhr, Ort: Praxisgemeinschaft "Rundum", Auf dem Graben 8, im 1. OG rechts, über der Gaststätte Mekong Leitung: Ulrike Herderich-Mollenkopf, Hebamme Gebühr: Partnergebühr + Nachtreffen 30 Euro 2-04 Baby-Massage- Spiele - Grundkurs für Babys, die bei Kursbeginn ca. 4 Monate alt sind Ein Baby braucht im ersten Lebenshalbjahr vor allem Berührung für seine gesunde körperliche, geistige und seelische Entwicklung. Baby-Massage ist eine besonders schöne und intensive Form der Berührung. Während des Kurses sind die Babys nackt und können sich frei bewegen, mit allen Sinnen forschen, spielen und sich massieren lassen. Die Eltern können ihre Erfahrungen einbringen und sich austauschen. Aktuelle Themen werden aufgegriffen und Sie erhalten Tipps und Anregungen für den Alltag mit dem Baby. Grundkurs für Babys bis ca. 4 Monate bei Kursbeginn: Dieser Kurs beinhaltet neben der Anleitung zur Baby-Massage auch Lieder, Verse, sanfte Übungen/Baby-Yoga und erste Spiele. Bei diesem Kurs können Sie sich Ihren STÄRKE-Gutschein anrechnen lassen. Termin: 4 Do., 17. März 14. April, Uhr Ort: Praxis Sibylle Kraut, Reinhold-Schick-Platz 4 Leitung: Sibylle Kraut, Dipl.-Sozialpädagogin mit körpertherapeutischer Zusatzausbildung Gebühr: 40 Euro 2-09 Babymassage und Spiele (aus dem Herbstprogramm) für Babys, die bei Kursbeginn ca. 4 bis 6 Monate alt sind. Termin: 5 Do., 24. Februar bis 31. Ort: Leitung: März, Uhr Praxis Sibylle Kraut, Reinhold-Schick-Platz 4 Sibylle Kraut, Dipl.-Sozialpädagogin mit körpertherapeutischer Zusatzausbildung Gebühr: 50 Euro Bei diesem Kurs können Sie sich Ihren STÄRKE-Gutschein anrechnen lassen. Nähere Infos unter Spiel, Spaß & Bewegung für Kinder Kurs für Kinder von 1,5 bis 3,5 Jahren zusammen mit ihren Müttern/Vätern Klein und Groß erkunden mit viel Spaß die vielfältigen Möglichkeiten einer Gymnastikhalle. Beim Hüpfen, Rutschen, Schaukeln und Krabbeln kommen alle in Bewegung. Kreis- und Singspiele runden das sportliche Programm ab. Termin: 16 Mo., 14. März 18. Juli, Uhr Ort: Fröbelschule, Friedrich-Fröbel-Straße 4, Turnhalle Leitung: Carmen Metz, Übungsleiterin Gebühr: 48 Euro 2-18 Spiel, Spaß & Bewegung für Kinder Kurs von 1 bis 2,5 Jahren zusammen mit ihren Müttern/Vätern Abwechslungsreiche Materialien und Angebote laden die Kinder ein, Neues zu entdecken. Interessante Räume (Kind gerecht gestaltet) können erforscht und Fähigkeiten wie Koordination, Gleichgewicht und Sensorik spielerisch weiterentwickelt werden. Beim Singen, Spielen und Bewegen zusammen mit Papa, Mama... verfliegt die Zeit im Nu. Termin: 13 Fr., 18. März 15. Juli, Uhr Ort: Praxis für Ergotherapie, Leitung: Gebühr: Horber Straße 23/1 Sonja Heilig, Ergotherapeutin 93 Euro, inkl. Material 2-24 "Fast wie im Kindi" - Spielgruppe mit Eltern Kurs für Kinder ab 1 Jahr zusammen mit ihren Müttern/Vätern Fast wie im Kindergarten oder im Spielkreis nur noch nicht alleine hier lernen Kinder den rhythmischen Ablauf einer Kindergruppe kennen. Ankommen, Freispiel, gemeinsame Spielaktionen, Vesper und Abschiedsrunde gliedern den Vormittag. Liebevoll begleitet durch Mama oder Papa werden wertvolle Gruppenerfahrungen gesammelt und dabei erleben alle zusammen viel Spaß beim miteinander Turnen, Basteln, Malen, Spielen und Musizieren. Termin: 15 Di., 15. März bis 12. Juli, Uhr Ort: Haus der Begegnung, Schliffkopfstr. 5, Raum Leitung: Susanne Fortenbacher, Dipl.- Sozialpädagogin und Heilpädagogin, Larissa Bergstreiser, Dipl.-Sozialpädagogin, Gebühr: 91 Euro, inkl. Mat. Krabbelgruppe im ev. Gemeindehaus (Mi.-vormittags) hat noch freie Plätze für Babys, die ca. 4 bis 8 Monate alt sind, mit ihren Eltern Mütter und Väter mit Kindern bis zum Kindergartenalter treffen sich in Miniclubs/Krabbelgruppen einmal wöchentlich: Beim Singen, Spielen, Turnen und Werkeln können sich Groß und Klein kennenlernen, Kontakte knüpfen und vor allem viel Spaß zusammen haben. Die Gruppen werden ehrenamtlich geleitet, Planung und Gestaltung der einzelnen Treffen liegen in der gemeinsamen Verantwortung aller TeilnehmerInnen. Neuanmeldungen können direkt an die jeweiligen LeiterInnen gerichtet werden. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt. Die Miniclub- bzw. Krabbelgruppengebühr beträgt 30 Euro für ein ganzes Semester (6 Monate). Termin: Ort: Leitung: Mi., ab 23. Februar, 9.30 bis Uhr, nicht während der Schulferien ev. Gemeindehaus, Erhardtstr. 4, Kathrin Schwarz, Telefon ( ) B-30 Bunte Faschingsnarren für Kinder ab 5 Jahren Wir backen lustige Clowngesichter aus einer Art Rührkuchenteig. Bunt verziert schauen sie uns richtig fröhlich an und schmecken besonders gut in der Faschingszeit. Termin: Do., 24. Februar, bis Uhr Ort: Süß + Salzig, Sachsenstraße 20 in Gültstein Leitung: Gebühr: Sabine Sigloch, 11 Euro, inkl. 3 Euro Mat. 4C-13 Turnspaß mit Papa für Kindern von 3 bis 5 Jahren zusammen mit ihren Vätern Termin: Sa., 26. Februar, Uhr Ort: Schickhardt-Gymnasium, große Turnhalle, Eichendorffstraße (neben der Gärtnerei Schmid) Leitung: Gebühr: Pamela Nüßle, Übungsleiterin Kinderturnen für Väter + 1 Kind 6 Euro 4C-07 Turnen & Spielen für Kinder von 2,5 bis 4 Jahren An verschiedenen Klein- und Großgeräten wird geklettert, balanciert, geschaukelt, gegrätscht und gesprungen. Die abwechslungsreichen Spielideen unserer Kursleiterinnen bringen Sie und Ihre Kinder in Bewegung: Wir tanzen, springen, singen und haben viel Spaß dabei. Termin: 16 Mo., 14. März bis 18. Juli, Uhr Ort: Albert-Schweizer-Schule, kleine Turnhalle Leitung: Carmen Metz, Übungsleiterin Gebühr: 48 Euro Alles für Kinder auf dem FBS-Flohmarkt! Am Samstag, den 19. Februar von bis Uhr, findet wieder der beliebte Flohmarkt der Familienbildungsstätte statt. In entspannter Atmosphäre stöbern hier Mütter und/oder Väter nach Kinder- und Babykleidern, Umstandsmoden, Spielzeug, Möbeln uns alles was man sonst noch so für die Kleinen braucht und freuen sich über die günstigen Preise. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen kann man die neu erworbenen Sachen gleich begutachten. Für die Kinderbetreuung ist wie immer gesorgt. Der Flohmarkt findet im Gemeindezentrum St. Martin, Berliner Str.5, statt. Rückbildungsgymnastik Dienstags, bis Uhr, Kursleiterin Frau Herderich-Mollenkopf, Anmeldung: Telefon ( ) Anmelden können sie sich telefonisch oder schriftlich in unserer Geschäftsstelle, Stuttgarter Straße 10, 71083, Telefon , Telefax , und unter Bitte benutzen Sie auch unseren Anrufbeantworter. Persönliche Informationen erhalten Sie gerne während unserer Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 9.00 bis Uhr und donnerstags von bis Uhr. Während der Schulferien bleibt unser Büro geschlossen. Anmeldung zu allen Kursen erforderlich! Sofern nicht anders angegeben. Wichtige Tipps für Amtsblatt-Mitmacher Bitte achten Sie bei der Fertigung Ihrer Manuskripte für das Amts blatt auf folgende Punkte: Jeder Artikel, jede Mitteilung sollte eine Überschrift haben. Bei kleineren Meldungen genügt ein Wort. Wie zum Beispiel: Vorschau, Ausflug, Chorprobe oder Som mer fest. Der Leser kann sich schneller orientieren und übersieht nichts. Nennen Sie einen Ansprech partner mit Telefon- und Fax-Nummer für eventuelle Rück fragen. Auf den abgegebenen Bildern sollte ebenfalls die Adresse stehen, damit diese wieder umgehend nach der Veröffentlichung ihren Besitzern zurückgegeben werden können. Liefern Sie uns nur scharfe und kontrastreiche Bilder zur Ver öffentlichung. Schreiben Sie deutlich am besten mit Schreibmaschine oder PC. Achten Sie bei der Übertragung per FAX auf eine gut lesbare, kontrastreiche Vorlage mit nicht zu kleiner Schrift. Bitte senden Sie uns keine Mitteilungen für verschiedene Wochen auf einem Blatt. Nutzen Sie unsere -Adresse:

16 Informationen 16 07/11 Amtsblatt Tischkickerturnier mit dem Gemeinderat Stadtjugendring bringt Jugend und Politik zusammen Zum sechsten Mal organisierte der Stadtjugendring das legendäre Tischkickerturnier mit dem Gemeinderat. Im Jugendhaus trafen die Giganten aufeinander. Es wurden insgesamt 14 Spielermannschaften ausgelost, die in zwei Fünfergruppen und in einer Vierergruppe gegeneinander antraten. Auch dieses Jahr war es wieder die oberste Regel, dass jedes Team aus einem Jugendlichen und einem Erwachsenen bestand. Wie schon im letzten Jahr, war die Lebenshilfe stark mit ihrer Jugendgruppe vertreten. Nach der Begrüßung und der Teamauslosung durch Nadja Großmann, Yannick Michel und Melek Engau fiel der Startschuss. Die Teams lieferten sich spannende und sehr unterhaltsame Spiele. Neben dem Spiel und Spaß beim Tischkicker unterhielten sich die Anwesenden bei Kaffee und Snacks über aktuelle Themen, die die Jugendlichen in bewegen. Dabei wurden neue Kontakte geknüpft und bestehende gefestigt. Ziel der Veranstaltung war der ungezwungene Austausch und der sportlicher Spaß zwischen Jugendlichen und Vertretern aus der Politik. Der Spaß war so groß, dass die Tischkicker jede freie Minute besetzt waren. Wie bei jedem Turnier, gab es auch hier eine kleine Siegerehrung, bei der die an diesem Nachmittag erbrachten Spitzenleistungen belohnt wurden. Den ersten Platz erkämpften Lena Faux von der Lebenshilfe und Timo Zipperer vom Jugendhaus sich hart. Den zweiten Platz belegten Claudio Marquart (Lebenshilfe) und Aaron Baufeld (MEK). Den dritten Platz erspielten sich Tobias Sachse (Logo) und Hartmut Paulus (SJR-Vorstand) fair. Vielen Dank auch an das Team vom Jugendhaus, wo wir zu Gast sein durften. Bilder vom Turnier findet ihr in Kürze auf gallery. Lust, einem älteren Menschen sein Handy zu erklären? Handypartnerschaft Jugendliche + Senioren Hast du Interesse daran, einem älteren Menschen sein Handy zu erklären? Bei einem gemeinsamen Treffen am 23. Februar werden Partnerschaften zwischen Jugendlichen und Senioren gebildet. Pärchenweise tun sich immer ein Jugendlicher und ein Senior zusammen und machen individuell Termine aus. Bei diesen Terminen könnt ihr dann absprechen, was für Themen wichtig sind und wie oft ihr euch treffen wollt. Nach ca. 6 Wochen ist die Partnerschaft offiziell beendet, wenn ihr jedoch weiter Interesse habt zusammen zu lernen, nutzt diese Möglichkeit! Während der ganzen Dauer ist für den Notfall ein Servicetelefon eingerichtet, falls es in der Partnerschaft Fragen, Probleme oder Konflikte gibt. Was hast du davon? Was für die Senioren dabei herausspringt ist offensichtlich, aber für dich? Du bekommst die Möglichkeit deine Kommunikationskompetenzen zu verbessern, denn gut zu erklären ist nicht so leicht wie es aussieht! Du bekommst Kontakte zu älteren Menschen die viel Lebensweisheit weiter geben können, spannende Geschichten zu erzählen haben und die vielleicht auch einfach gute Zuhörer sind. Die andere Seite ist, dass du der Profi bist. Hier hast du die Gelegenheit dein Wissen weiter zu geben! Hast du Lust, Teil einer Partnerschaft zu werden? Dann melde dich bei Pia in der Geschäftsstelle de oder über Telefon) Hier noch einmal die Rahmendaten: Start Handypartnerschaft: 23. Februar um Uhr im Klosterhof 6 Wochen Zeit für eure Partnerschaft (mit Servicetelefon bei Fragen, Problemen usw..) Abschluss Handypartnerschaft: 7. April um Uhr im Klosterhof. Zehn Senioren haben wir mittlerweile gefunden, nun fehlst uns nur noch du! Melde dich also auf jeden Fall bei uns an! Wir freuen uns auf dich! Spiele ohne Grenzen - Sonntag, 5. Juni Anmeldung als Spielstation oder Bewerbung für Kulturbühne bis 15. März! Dieses Jahr ist wieder Spiele-ohne-Grenzen- Jahr, denn nach 2004, 2005, 2007 und 2009 findet das große Spiele- und Kulturspektakel immer im zweijährlichen Rhythmus statt - die fünfte Neuauflage am Sonntag, 5. Juni in der er Altstadt. Anmeldung als Spielstation ab sofort möglich! Nun braucht es wieder jede Menge gute Spielstationen von den SJR-Mitgliedsverbänden oder allen, die neu mitmachen möchten. Es kann ein bewährtes Angebot aus der eigenen Jugendarbeit sein oder eine ganz neue Idee. Nähere Infos gibt es in der SJR-Geschäftsstelle. Anmeldung (am besten gleich mit Anmeldebogen) bitte bis zum 15. März. Bewerbung für Kulturbühne ab sofort möglich! Auch für das Programm auf der Kulturbühne auf dem Marktplatz sind die Vorbereitungen bereits angelaufen. Ab sofort könnt Ihr Euch auch für unser Kleinkunstprogramm am Nachmittag oder als Band für die abendliche SJR-Party bewerben. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt Nachwuchs wird gesucht Jongleure, Comedians, Tänzer, Meldet Euch für Kurzauftritte bei Spiele ohne Grenzen ebenfalls bis zum 15. März in der SJR-Geschäftsstelle. Dort gibt es auch das Plakat zum Aushängen in Euren Räumen. Organisiert wird das Spektakel von der SoG-Projektgruppe. Bitte um finanzielle Unterstützung! Spiele ohne Grenzen - Sponsoren und Spenden gesucht! Juleica-Vergünstigungen in Projektgruppe startet wieder - Nächstes Treffen 25. Februar - Wer macht noch mit? Wer eine Ausbildung als Jugendleiter oder Jugendleiterin absolviert hat und ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv ist, kann die Juleica (JugendleiterInnen-Card) beantragen. Die jungen Menschen investieren oft einen Großteil Ihrer Freizeit. Als kleine Anerkennung bzw. zur Unterstützung der Jugendarbeit gibt es mit der Juleica Vergünstigungen und Rabatte. Die Stadt ging bereits mit gutem Vorbild voran, und hatte auf Anfrage der Arbeitsgruppe Vergünstigungen Städtepartnerschaften mit Tarare und Fidenza 2011 SJR Termine: 17. Februar SJR Vorstandssitzung 21. Februar SoG Öffentlichkeitsarbeit 22. Februar SoG Play the game SoG Finanzen 23. Februar Startphase Handypartnerschaft (Klosterhof) 25. Februar AG Juleica Vergünstigungen Jugendtreff Kayh - Mönchberg 14. April SJR-Mitgliederversammlung (bitte vormerken!) 5. Juni 2011 Spiele ohne Grenzen (bitte vormerken!) Natürlich bedeutet ein solch großer Spiel- und Kulturevent wie Spiele ohne Grenzen auch eine große finanzielle Anstrengung. Einen Teil der Kosten können wir selbst tragen, jedoch nicht alles. Um das Projekt durchführen zu können, benötigen wir (wieder) Ihre Unterstützung. Anbieten können wir im Sinne eines Sponsorings die Erwähnung auf unseren Flyern, Plakaten und anderen Werbeträgern, sowie die Möglichkeit eigene Werbebanner am Veranstaltungstag aufzuhängen. Für nähere Informationen erhalten Interessierte gerne eine spezielle Sponsorenmappe. Natürlich freuen wir uns aber auch über kleinere und größere Spenden - denn jeder Euro hilft, und ermöglicht vielen Kindern und Jugendlichen einen tollen Tag in und vielleicht einen ersten Kontakt zu einem Verein, indem sie einen dauerhaften Anschluss finden können. Eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung stellen wir natürlich gerne aus. Auch wird es wieder unsere großen Spender- und Sponsorentafeln in der Altstadt sowie eine öffentliche Dankesliste im er Amtsblatt geben. Bankverbindung: SJR-Spendenkonto bei der KSK Böblingen (BLZ ) Bei den Spiele ohne Grenzen 2011 verwandelt sich die er Altstadt wieder in ein großes Spieleparadies. bei den städtischen Angeboten eingeräumt auch zahlreiche Geschäfte in hatten sich für Sonderkonditionen bereiterklärt und unterstützen das Engagement der jungen Leute. Nun startet die Projektgruppe wieder, um für weitere Vergünstigungen zu werben und die bestehenden Möglichkeiten stärker bekannt zu machen. Nächstes Treffen der AG Juleica-Vergünstigungen mit Sabrina und Stefan ist am Freitag, den 25. Februar um Uhr in der SJR-Geschäftsstelle alle JugendleiterInnen oder jeder, der sich für die Juleica einsetzen möchte, ist herzlich eingeladen. Termine und Jugendprojekte Die Städtepartnerschaften mit Tarare (Frankreich) und Fidenza (Italien) haben Tradition. Eine Tradition, die für Völkerverständigung sorgt und jungen Menschen viele Möglichkeiten und Erfahrungen bietet. Durch das 50jährige Jubiläum mit Tarare und unserer gemeinsamen JugendleiterInnen-Schulung im vergangenen Jahr ist die Zusammenarbeit im Bereich der Jugendarbeit mit unserer französischen Partnerstadt toll vorangekommen. Nun habt ihr die Möglichkeit auch 2011 dabei zu sein, wenn die Partnerstädte uns besuchen kommen oder wir zu den Partnerstädten fahren. Denn weiterhin soll eine kleine er SJR-Jugenddelegation an den offiziellen Städtepartnerschaftsbegegnungen teilnehmen. So können Freundschaften weiter gepflegt werden, aber auch neue Kontakte entstehen. Hast du Interesse? Dann melde dich bei uns in der Geschäftsstelle. Hier nun die Termine für 2011: Besuch aus Tarare in : 27. bis 29. Mai Besuch von in Tarare: 7. bis 9. Oktober Besuch von in Fidenza ist geplant: 28. bis 30. Oktober (noch nicht offiziell bestätigt!) 20. Oktober SJR-Mitgliederversammlung (bitte vormerken!) Der Stadtjugendring e.v. ist die Dachorganisation der in der Kinder- und Jugendarbeit aktiven Vereine, Verbände, Organisationen und Initiativen in und den Teilorten. Nähere Informationen gibt es auf unserer Homepage: und aktuelle Hinweise über unseren Newsletter (einfach per anfordern). Öffnungszeiten SJR-Geschäftsstelle immer mittwochs bis Uhr und donnerstags bis Uhr oder nach Vereinbarung. Wer Jugendarbeit macht, sollte uns mal kennen lernen: Marienstraße 21 (altes Krankenhaus), Telefon ( ) , Mail:

17 Amtsblatt Informationen 07/11 17 Heizungserneuerung ab 2010 und E-Wärmegesetz Baden-Württemberg Fördermöglichkeiten von BAFA und KFW Seit 1. Januar 2009 ist es rechtskräftig: das Erneuerbare Energien Wärmegesetz des Bundes, das den Einsatz Erneuerbarer Energien bei Neubauten vorschreibt. Ein Jahr zuvor schon hatte das Umweltministerium Baden-Württemberg das so genannte Erneuerbare Wärmegesetz Baden-Württemberg, kurz E-Wärmegesetz BW erlassen. Im Gegensatz zum Bundesgesetz wird die Nutzungspflicht der Erneuerbaren hier auch auf Bestandsgebäude erweitert, das heißt, bei einer Heizkessel-Erneuerung ab dem 1. Januar 2010 wird die Nutzung von 10 Prozent regenerativer Energie vorgeschrieben. Dabei wird beabsichtigt, die Hauseigentümer wegen der geringeren Mehrkosten zum Einbau einer Solarwärmeanlage zu verpflichten wenn im Rahmen des Kesseltauschs sowieso der Warmwasserboiler mit erneuert wird. Mindestens vier Prozent der Wohnfläche bei Ein -und Zweifamilienhäusern, bei Mehrfamilienhäusern mindestens drei Prozent müssen dazu als Sonnenkollektorfläche installiert werden. Da sich jedoch nicht jedes Gebäude dazu eignet, Solarwärme wirtschaftlich zu nutzen, werden Ersatzmaßnahmen genannt, mit denen man die gesetzlichen Anforderungen auch erfüllen kann. Welche Möglichkeiten gibt es neben der Solarthermie? Weitere Möglichkeiten sind zum Beispiel Zentralheizungen mit Holzpellets oder Scheitholzkessel, anteilig auch Einzelraum-Holzöfen mit bestimmtem Wirkungsgrad, Wärmepumpen mit einer Jahresarbeitszahl (JAZ) von 3,5 (JAZ = Wärmegewinn geteilt durch Stromverbrauch, ermittelt pro Jahr), oder Anschluss an Nah- oder Fernwärmenetze. Bioerdgas mit 10 Prozent Biogasanteil, nachgewiesen durch einen langfristigen Liefervertrag, wie von den Stadtwerken angeboten, oder Bioheizöl mit 10 prozentigem Bioölanteil erfüllen die Auflage auch. Ist die eigene, nutzbare Dachfläche schon mit Photovoltaik belegt, so entfällt die Nutzungspflicht. Welche Alternativen gibt es außerdem noch? Wurden oder werden zum Bespiel das Dach oder die Außenwände um mindestens 20 Prozent besser gedämmt als das für Neubauten vorgeschrieben ist, oder werden durch mehrere Einzel-Maßnahmen (Dämmung von Dach, Außenwänden, neue Fenster) bestimmte Grenzwerte des Energiebedarfs abhängig von seinem Baualter- unterschritten, so gelten die Auflagen ebenfalls als erfüllt. Für alle Maßnahmen sind online -Formulare verfügbar, auf denen ein Gebäude- Energieberater oder berechtigter Energieausweis Ersteller den Nachweis der Auflagen-Erfüllung bescheinigen kann. Das Formular muss in der Regel dem Bauverwaltungsamt innerhalb von drei Monaten nach Anlagentausch vorgelegt werden. Nach einem ungeplanten Kesseltausch hat man ein Jahr Zeit, eine Ersatzmaßnahme auszuführen. Aber Achtung: Nichterfüllung oder Falschangaben können hohe Geldstrafen nach sich ziehen! Auszug derzeitig aktueller Fördermöglichkeiten: BAFA: Zuschuss bei Bestandsgebäuden für Solaranlagen zur Brauchwasser-und Heizungsunterstützung, hocheffizienten Wärmepumpen und Biomasse-Heizungen. Zuschuss für Vorort-Energieberatung gemäß Checkliste Mindestanforderungen. KFW: Ab 1. März 2011 fördert die KFW wieder Einzelmaßnahmen mit fünf Prozent der Investitionskosten, maximal 2500 Euro: diese bei besonders guter Dämmung als auch bei der Erneuerung der Heizungsanlage durch Öl- oder Erdgas-Brennwertkessel. Leider werden Biomasse-Heizungen (Holzpellets, Hackschnitzel) und Wärmepumpen nur mitgefördert, wenn sie zusätzlich installiert werden. Altersgerecht Umbauen- Zuschuss oder Kredit (Programm-Nummer: 455,155): baut ein Wohnungseigentümer oder Mieter seine Wohnung altersgerecht und barrierefrei um, so kann er dafür ebenfalls fünf Prozent Zuschuss/ maximal 2500 Euro erhalten oder dies durch einen Kredit mit einem Zinssatz von nur 1,66 Prozent finanzieren. Wichtig: Anträge vor Beginn von Baumaßnahmen stellen! Sonderförderung: Baubegleitung durch Sachverständige : eine qualifizierte Baubegleitung durch einen Sachverständigen wird jetzt auch bei Durchführung einer Einzelmaßnahme 50-prozentig gefördert. Vor Durchführung solcher Einzelmaßnahmen hat dieser die Angemessenheit der Gewerke unter Berücksichtigung der Auswirkung auf die thermische Bauphysik und energetischen Haustechnik des Gesamtgebäudes, sowie die Übereinstimmung mit den Mindestanforderungen der KFW- Bedingungen zu prüfen und zu bestätigen. Eine solche Energieberatung wird bei Erfüllung der betreffenden Kriterien durch das BAFA separat zur Hälfte gefördert. Nähere Infos auch unter: Merkblatt des Umweltministeriums zum E-Wärmegesetz BW (auch für Altbauten Bauen, Wohnen, Energie Sparen: Energieeffizient Sanieren, Progr.-Nr: 151,152,430, Bauen, Wohnen, Energie Sparen: Altersgerecht Umbauen, Progr.Nr:455 Energie, Erneuerbare Energien, downloads: Übersicht Basis-, Bonus- und Innovationsförderung sowie bei der monatlich stattfindenden kostenlosen Bauberatung Energie der Agenda 21 im Klosterhof. Anmeldung wird erbeten unter: Der Stadtseniorenrat lädt ein: Wie funktioniert mein Handy? Jugendliche erklären Senioren ihr Handy Sie haben sich schon immer gefragt, was eigentlich Kurzwahl bedeutet? Wie man eine SMS schreibt oder eine Telefonnummer aus dem Handytelefonbuch anruft? Oder Sie gehören zu den fortgeschrittenen Handybesitzern und wollten schon immer mal wissen, wie ein App funktioniert. Der Stadtjugendring Hbg e.v. und der StadtSeniorenRat Hbg e.v. bieten am kommenden Mittwoch, 23. Februar 2011, Uhr im Klosterhof in der Bronngasse eine Handypartnerschaft mit Jugendlichen an. Diese Partnerschaften beginnen mit einer gemeinsamen Startveranstaltung. Bei dieser Veranstaltung wird das Projekt kurz vorgestellt, die wichtigsten Begriffe im Umgang mit Handys erläutert und Erwartungen geklärt. Im Anschluss haben die Jugendlichen und Senioren Zeit sich kennen zu lernen und Partnerschaften zu bilden. Diese Veranstaltung wird von einem Für Kinder von 1-3 Jahren kompetenten Team des Stadtseniorenrats und des Stadtjugendrings begleitet. Diese Startveranstaltung findet statt am Mittwoch, 23. Februar 2011, Uhr im Klosterhof in der Bronngasse. Nach der Veranstaltung können die Partnerschaften mit eigenen Terminabsprachen und eigenen Vorstellungen starten. Nach ca. 6 Wochen treffen sich wieder alle Partnerschaften im Klosterhof und es werden die Erfahrungen Partnerschaft ausgetauscht (Termin: Donnerstag, 7. April 2011, Uhr, in Klosterhof), die dann Grundlage für die Fortführung dieses Projektes sein sollen. Für diese erste Partnerschaft suchen wir jeweils zehn Senioren und Jugendliche. Wenn Sie Interesse haben daran teilzunehmen, melden Sie sich bitte beim Stadtseniorenrat an. Telefon ( ) oder unter Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird dringend um eine vorherige Anmeldung gebeten. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Interesse! Die Kleinkindergruppe Schmetterlinge bietet in seit 1989 Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren. Vier bis fünf qualifizierte und engagierte Erzieherinnen fördern maximal 14 Kinder und geben Ihnen Sicherheit durch die kleine Einrichtung und einen festen Tagesablauf. Unser pädagogisches Konzept fördert die sensomotorische, soziale und kognitive Entwicklung der Kinder. Die Betreuungszeit ist von Montag bis Freitag jeweils von 7.25 Uhr bis Uhr. Der Betreuungsbeitrag hängt vom Einkommen ab und liegt derzeit zwischen 140 Euro bis 200 Euro. Schmetterlinge Verein zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kleinkindern e.v. Berliner Str.1, Tel / Storchennest Frauenklinik im Krankenhaus Tel.: ( ) Aqua-Fitness für Schwangere Fr. 18. Februar, bis und bis Uhr, Krankenhaus, Therapiebecken EG; Elemente aus Aquajogging, Wassergymnastik und Wasser-Shiatsu; Gebühr: 45 Euro pro Person für 5 Kurseinheiten á 45 Minuten; Informationen und Anmeldung: Mo. Fr bis Uhr unter Telefon ( ) Rückbildungsgymnastik Mo. 21. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest, EG Neubau; laufender Kurs Stärke Kurs Babymassage mit Gutschein Infos: Di. 22. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest EG Neubau; Gebühr: 62,00 Euro inclusive Kursmaterial; für Kinder ab der 4. Lebenswoche bis zum Krabbelalter Geburtsvorbereitungskurs Di. 22. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest, EG Neubau Rückbildungsgymnastik Di. 22. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest, EG Neubau; laufender Kurs Geburtsvorbereitung-Paarkurs Mi. 23. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest EG Neubau Geburtsvorbereitende Akupunktur Do. 24. Februar, 9.00 bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest EG Neubau; Gebühr: 10,00 Euro pro Sitzung; ohne Voranmeldung; ab der vollendeten 36. SSW empfohlen Bauchgipsen Do. 24. Februar, ab Uhr, gemeinsam fertigen wir mit Ihnen einen Gipsabdruck Ihres schwangeren Bauches. Kosten: 20,00 Euro; begrenzte Teilnehmerzahl Geburtsvorbereitungskurs Do. 24. Februar, bis Uhr, Krankenhaus, Kursraum Storchennest, EG Neubau Babyschwimmen 4-7 Monate, ein Badevergnügen besonderer Art nach der Geburt für Mutter und Kind. Informationen und Anmeldung Mo.- Fr bis Uhr unter Telefon ( ) Vorschau zu unserem Kursund Informationsangebot: Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik Diese Kurse finden jeden Monat fortlaufend im Krankenhaus statt. Bauchgipsen In regelmäßigen monatlichen Abständen bieten wir Ihnen eine besondere Gelegenheit. Gemeinsam fertigen wir mit Ihnen einen Gipsabdruck Ihres schwangeren Bauches. Kosten: 20,00 Euro; begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung für die Kurse über das Sekretariat der Frauenklinik im Krankenhaus, Telefon ( ) Anmeldezeiten: dienstags bis Uhr und bis Uhr donnerstags bis Uhr Besuchen Sie uns im Internet unter www. klinikverbund-suedwest.de

18 Informationen/ 18 07/11 Amtsblatt Landesverband Aphasie und Schlaganfall Baden-Württemberg e.v. Selbsthilfegruppe Die Aphasie- und Schlaganfall-Selbsthilfegruppe trifft sich am Dienstag, den 22. Februar 2011 um Uhr im Restaurant Zum Botenfischer, Nagolder Str. 14,. Wir wollen eine gemütlichen Nachmittag mit Gesellschaftsspielen verbringen. Gerne können gewünschte Spiele mitgebracht werden. Außerdem wird Michael Kaltenmark und Hans-Jürgen Bauer Bilder vom Landesverband - Familienseminar 2010 sowie vom Treffen 2010 der Jungen Aphasiker aus Pfedelbach-Untersteinbach zeigen. Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte kann der DRK-RolliExpress angefordert werden. 48 Stunden vor der Fahrt anrufen unter Telefon (01 62) (Montag bis Freitag von 9.00 bis Uhr) Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen. Selbsthilfegruppe Ansprechpartner Heinz Kugel Telefon ( ) Neuauflage des IHK-Statistikwerks für den Landkreis Böblingen Die IHK-Publikation Der Landkreis Böblingen in Zahlen ist ab sofort in der aktualisierten und grafisch aufbereiteten Fassung - Statistik erhältlich. In der bereits seit 1995 jährlich veröffentlichten Statistiksammlung trägt die Böblinger IHK die für den Landkreis verfügbaren Kennzahlen für wirtschaftlich relevante Bereiche zusammen. Die Broschüre bietet ein umfassendes und informatives Bild über den Kreis Böblingen und beschränkt sich dabei nicht nur auf den wirtschaftlichen Wandel in der Vergangenheit, sondern zeigt beispielsweise mit Zahlen zur demographischen Entwicklung ebenso Tendenzen für die Zukunft auf. Erstmals aufgenommen in dieser erweiterten Ausgabe wurden unter anderem Daten zur Exportwirtschaft sowie umweltbezogene Kennzahlen. Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie am Landkreis Interessierten bietet die Publikation damit einen aussagekräftigen Einblick in eine der führenden Wirtschaftsregionen Deutschlands. Die Broschüre ist bei der IHK-Bezirkskammer Böblingen unter Telefon ( ) kostenfrei erhältlich und steht zudem unter Publikationen, zum Download bereit. Der VdK-Ortsverband informiert: Krankheitskosten leichter absetzbar Wer wegen einem Leiden außerordentliche Krankheitskosten zu bewältigen hatte, kann diese speziellen Kosten steuerlich geltend machen. Behinderte Menschen können die außerordentlichen Krankheitskosten vom Finanzamt neben dem Behindertenpauschbetrag berücksichtigen lassen. Mit dem Pauchbetrag werden die laufenden und typischen Kosten, die eine Behinderung verursacht, abgegolten. Bei den außerordentlichen Krankheitskosten, die nicht ständig anfallen, war bislang in der Regel ein amtsärztliches Attest erforderlich. Dieses Attest musste vor Kurantritt oder vor Beginn der besonderen medizinischen Behandlungsmethode eingeholt und später beim Finanzamt vorgelegt werden. Der Nachweis der medizinischen Notwendigkeit der Maßnahme muss jetzt nicht mehr zwingend durch ein vor Beginn der Behandlung eingeholtes amtsoder vertrauensarztliches Attest erbracht werden, wie der Bundesfinanzhof mit Urteilen vom 11. November 2010 VI R 17/09 und VI R 16/09 klarstellte. Der Nachweis könne auch noch später und durch alle "geeigneten Beweismittel" erbracht werden, um die Kosten als außergewöhnliche Belastungen im Rahmen der Steuererklärung berücksichtigen zu lassen. Das Amtsblatt im Internet Die aktuelle Amtsblatt-Ausgabe und die früheren Ausgaben bis zum Jahr 2000 können Sie auf der Internetseite der Stadt finden unter: /aktuelles/amtsblatt. Der Tanzsportclub lädt ein Turniertag am 19. Februar 2011 im Clubheim Gültstein, Rigipsstraße 5 Ab Uhr werden Standard und Lateintänzer in unterschiedlichen Klassen am Start sein: Uhr: Hauptgruppe I D - Standard Uhr: Hauptgruppe II D - Standard Uhr: Hauptgruppe I D - Latein Uhr: Hauptgruppe II D - Latein Uhr: Hauptgruppe II C - Latein Uhr: Senioren I B - Standard Uhr: Senioren II B - Standard Info Stadtverwaltung Sprechzeiten der Stadtverwaltung Telefon ( ) Fax ( ) Sprechzeiten Montag bis Mittwoch, 8.30 bis Uhr Donnerstag, bis Uhr Freitag, 8.30 bis Uhr Bürgeramt Marktplatz 1 Telefon ( ) Fax ( ) Sprechzeiten Montag bis Mittwoch, 8.30 bis Uhr Donnerstag, 8.30 bis Uhr Freitag, 8.30 bis Uhr Samstag, 9.30 bis Uhr Abfuhr der Restmülltonne Die nächste Abfuhr der Restmülltonne in der Kernstadt findet am Montag, 21. Februar 2011 statt. Gerne würden wir Sie als Zuschauer begrüßen. Die Tänzer freuen sich über Ihr Kommen. Für das leibliche Wohl mit warmer und kalter Küche ist gesorgt. Gemäß unserem Motto können auch Sie Ihre Freizeit zum Erlebnis werden lassen. Wenn Sie Spaß am Tanzen haben, kommen Sie doch in unsere Gesellschaftskreise und frischen Ihre verschütteten Tanzschulkenntnisse unter fachgerechter Leitung unserer Trainer wieder auf. Der Erfolg kommt dann fast von alleine. Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon ( ) Abfuhr der Altpapiertonne Die nächste Abfuhr der Altpapiertonne in der Kernstadt findet am Dienstag, 22. Februar 2011 statt. Wir gratulieren Frau Hedwig Jäcksch, Tannenstraße 9, zum 96. Geburtstag am 18. Februar Frau Melpomeni Styliadou, Kirchgasse 8, zum 79. Geburtstag am 18. Februar Frau Irene Junge, Franz-Liszt-Weg 1, zum 73. Geburtstag am 18. Februar Herrn Harald Schrön, Hugo-Wolf-Straße 6, zum 72. Geburtstag am 18. Februar Frau Hildegard Schmidt, G.-F.-Händel-Straße 2, zum 88. Geburtstag am 19. Februar Herrn Alois Kunz, Hugo-Wolf-Straße 83, zum 78. Geburtstag am 19. Februar Frau Maria Krischke, Drosselweg 11, zum 78. Geburtstag am 19. Februar Frau Charlotte Hager, G.-F.-Händel-Straße 2, zum 95. Geburtstag am 20. Februar

19 Amtsblatt 07/11 19 Frau Margot Schmaltz, Hildrizhauser Straße 29, zum 81. Geburtstag am 20. Februar Herrn Anastasios Sachinidis, Affstätter Tal 12, zum 80. Geburtstag am 20. Februar Herrn Eugen Fahrner, Ruhesteinstraße 6, zum 73. Geburtstag am 20. Februar Frau Evaggelia Karipidou, Bahnhofstraße 1, zum 77. Geburtstag am 20. Februar Frau Fotini Efstathiou, Horber Straße 26, zum 75. Geburtstag am 20. Februar Herrn Kemal Yesildal, Horber Straße 22, zum 70. Geburtstag am 20. Februar Herrn Peter Roob, Spitalwaldstraße 9, zum 81. Geburtstag am 21. Februar Herrn Rudi Pipien, Tübinger Straße 17, zum 76. Geburtstag am 21. Februar Frau Agnes Schröder, Marienstraße 19, zum 97. Geburtstag am 21. Februar Herrn Helmut Simon, Lerchenweg 16, zum 89. Geburtstag am 21. Februar Frau Emma Felberg, Schweriner Straße 17, zum 79. Geburtstag am 21. Februar Herrn Dimitrios Stoimenidis, Schweriner Straße 7, zum 77. Geburtstag am 21. Februar Herrn Heinz Bühler, Schweriner Straße 17, zum 74. Geburtstag am 21. Februar Frau Maria Sauer, Meisenweg 80, zum 87. Geburtstag am 22. Februar Frau Elisabeth Neumann, Lämmleshalde 16, zum 86. Geburtstag am 23. Februar Herrn Rüdiger Zimmer, Eberhardweg 2/1, zum 72. Geburtstag am 23. Februar Herrn Dieter Heil, Carl-Maria-V.-Weber-Str. 7, zum 70. Geburtstag am 23. Februar Herrn Rudolf Gocke, Cottbuser Straße 5, zum 81. Geburtstag am 23. Februar Herrn Artur Schneider, Schweriner Straße 17, zum 75. Geburtstag am 23. Februar Ehejubilare Goldene Hochzeit Frau Brigitte Resch und Herr Josef Resch,, Schweriner Str. 17 sind am 17. Februar 50 Jahre verheiratet. Familien-Nachrichten Geburt Benjamin Caleb Kempf, Sohn von Mirjam Kempf geb. Kopp und Daniel Kempf, Eheschließung Silviya Stepanìvna Havryleshko und Roman Friedrich Foitischek, Sterbefall Gerda Müller geb. Schüfer,, 70 Jahre Kirchen Evangelische Kirchen- gemeinde Wochenspruch: Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit. Daniel 9,18 Freitag, 18. Februar Zeit der Stille in der Stiftskirche. Gesprächsangebot in der Sakristei; Pfarrer Hofacker Liturgisches Abendgebet im Chor der Stiftskirche; Gottesdienst zu Beginn der Frühjahrssynode in der St. Veit-Kirche in Gärtringen; Dekan Homann Fortführung der Synode im Gemeindehaus in Gärtringen; Samstag, 19. Februar Wochenschluss in der Mutterhauskirche; Pfarrerin Straßner Sonntag, 20. Februar - Septuagesimae Predigttext: Lukas 17, Gottesdienst in der Krankenhauskapelle; Pfarrerin Silber 9.30 Gottesdienst für Jung und Alt in der Mutterhauskirche unter Mitwirkung der Kleinen Kantorei; Pfarrerin Knoll Abendmahlsgottesdienst in der Stiftskirche in Form der Evang. Messe; Pfarrerin z.a. Lichtenberger Gottesdienst im DRK-Heim; Pfarrerin Knoll ELFUHR-Gottesdienst... und hinterher `ne Pizza im Gemeindehaus, Thema "Herrlich frei!" mit Dr. Agnes Hofacker Kindergottesdienst im Gemeindehaus. Opfer für eigene Gemeinde Taufgottesdienst in der Stiftskirche, getauft wird Lenn Christian Aichele; Pfarrerin z.a. Lichtenberger Jugendgottesdienst im LOGO Konzert in der Stiftskirche mit dem englischen Vokalensemble Quintessential. Auf dem Programm stehen geistliche Lieder des 16. und 20. Jahrhunderts sowie Madrigale. Eintrittsprogramme gibt es an der Nachmittagskasse ab Uhr. Montag, 21. Februar Ökum. Friedensgebet in der Spitalkirche Dienstag, 22. Februar Bibelstunde im Wiedenhöfer- Stift; Pfarrerin Knoll Bibelabend im Gemeindehaus zum Thema "Einander das Gute gönnen - Wie wir Eifersucht und Neid begegnen", Pfarrer Rainer Holweger, Ludwig-Hofacker-Vereinigung; Mittwoch, 23. Februar Kirchengemeinderatssitzung im Gemeindehaus Donnerstag, 24. Februar Kurzandacht in der Spitalkirche; Pfarrer Knoll Freitag, 25. Februar Zeit der Stille in der Stiftskirche. Gesprächsangebot in der Sakristei; Pfarrer Hofacker Liturgisches Abendgebet im Chor der Stiftskirche; Seelsorgedienst in am Wochenende: Handy-Nr. (01 52) Fahrdienst zum Gottesdienst in der Stiftskirche Jeden Sonntag steht vor dem Hotel Hasen ein Pkw bereit und nimmt gehbehinderte oder ältere Menschen gerne zum Gottesdienst mit. Die Abfahrt ist um 9.40 Uhr. Frauenfrühstück der Ev. Kirchengemeinde - Heilung an Leib und Seele Gut für die Seele zu sorgen das gilt für das ganze Leben, in besonderer Weise aber für Zeiten, in denen wir erkranken. Jede Krankheit ist eine Unterbrechung unseres Lebens und bei einer schweren Erkrankung stellen wir unser Leben oft ganz grundsätzlich in Frage. Weil Krankheit uns als ganzen Menschen berührt und nicht nur das kranke Organ, wollen wir in der Krankheit auch ganzheitlich gesehen und beachtet werden Klinikseelsorgerin am Zentrum für Psychiatrie Calw-Hirsau, beleuchtet in ihrem Vortrag den geheimnisvollen Zusammenhang von Leib und Seele und zeigt: auch nach biblischem Verständnis geht es bei der Heilung um mehr als um körperliche oder seelische Gesundheit. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 16. Februar, um 9.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in der Erhardtstraße statt. Interessierte Frauen aller Generationen mit und ohne Kinder sind herzlich eingeladen. Für Kleinkinder gibt es wie immer eine Spielecke. Der etwas andere Second-Hand-Laden Spitalgasse 18, Nehmen - Geben - Freu(n)de finden Der Diakonieladen bietet gute, gebrauchte Waren zu erschwinglichen Preisen an - nicht nur für Menschen mit geringem Einkommen. Sie unterstützen mit Ihrem Einkauf und Ihren Spenden verschiedene Dienste der Diakonie z.b. die Schuldnerberatung und Angebote des Vereins Flüchtlinge und wir e.v.!!! Winteraktion SUPER GÜNSTIG!!! Winterjacken für 3,00 Euro, Wintermäntel für 5,00 Euro, Anzüge 5,00 Euro Sakkos 3,00 Euro und Winterstiefel für den ½ Preis Öffnungszeiten für Verkauf und Annahme von Spenden: Montag bis Uhr Dienstag bis Uhr Mittwoch bis Uhr Donnerstag bis Uhr Freitag bis Uhr Samstag bis Uhr Unser Angebot für SIE: - Kleidung und Spielsachen vom Baby bis zum Teenie - Heimtextilien (Bettwäsche, Tischtücher und Handtücher) - Schönes und Nützliches rund ums Wohnen (Geschirr, Küchenutensilien ) - interessante Bücher, schöne Spiele und Puzzle für ALLE Möbelladen - Fundgrube Hildrizhauserstraße 5 (ehemalige Bäckerei Mathyschok). Öffnungszeiten für Verkauf Montag bis Uhr Mittwoch bis Uhr 1. Samstag im Monat von bis Uhr In unserem Möbelladen gibt es eine Auswahl an: Tischen, Stühlen, Kommoden, Vitrinen, Sessel, Schlafsofa, Betten für Kinder und Erwachsene, Matratzen, Lattenroste und Büromöbel. Momentan haben wir eine schöne Eckbank-Eiche- Massivholz mit Tisch und Stühlen! Die Annahme von Möbeln ist nur nach telefonischer Absprache möglich. Wir danken für Ihr Verständnis. Das ganze Mitarbeiterteam freut sich schon auf Sie!! Ansprechpartnerin: Edelgard Teufel, Geschäftsführerin, Telefon ( ) Diakonische Bezirksstelle Diakonische Bezirksstelle 3, Mozartstraße 12 Telefon ( ) Fax ( ) Öffnungszeiten Sekretariat: Montag bis Freitag, 9.00 bis Uhr Dienstag und Donnerstag, bis Uhr Psychosoziale Beratung in Ehe-, Familien-, Lebensfragen, Allgemeine Sozialberatung, Beratung und Vermittlung von Erholungs-/ Kurangeboten. Sprechzeiten nach Vereinbarung Sozialpsychiatrischer Dienst Telefon ( ) Termine nach Vereinbarung Integrationsfachdienst für Menschen mit Behinderungen Telefon ( ) Unterstützung, Beratung und Vermittlung für schwerbehinderte Arbeitssuchende. Berufsbegleitung: Beratung und Betreuung für Menschen mit Schwierigkeiten am Arbeitsplatz. Termine nach Vereinbarung Schuldnerberatung Jeden Mittwoch im Monat von 9.30 bis Uhr offene Sprechstunde. Weitere Termine nach Vereinbarung Telefonsprechstunde Montag, bis Uhr unter Telefon ( ) Schwangerenberatung (anerkannte Beratungsstelle gem. 219) Sprechzeiten donnerstags nach Vereinbarung unter Telefon ( ) Suchthilfezentrum, Bahnhofstraße 18 Telefon ( ) Telefax ( ) Christlicher Verein Junger Menschen e.v. Unsere Wochen-Termine: Montag Gebetskreis (8 bis 80 Jahre) Mädchenjungschar 1 (6 bis 8 Jahre) Sportgruppe (Turnhalle SGH ab 14 Jahre) Gitarrenkurs 1 (14-17 Jahre) Gitarrenkurs 2 (14-17 Jahre) Dienstag Jungbläser (ab 9 Jahre) Mädchenkreis (12 bis 14 Jahre) Posaunenchor (ab 15 Jahre) Mittwoch Kinderstunde (3 bis 6 Jahre) Mädchenjungschar 2 (8 bis 11 Jahre) Tanzworkshop (ab 15 Jahre) Jugendkreis (ab 18 Jahre) Donnerstag Bubenjungschar 1 (6 bis 8 Jahre) Freitag Bubenjungschar 2 (8-11 Jahre) Jungenschaft 1 (12-14 Jahre) Jungenschaft 2 (12-14 Jahre) Teen-Treff (14 bis 17 Jahre) Kontakt: CVJM Jugendreferent Martin Faiß Büro: Brahmsstr. 6, Telefon ( ) Internet:

20 20 07/11 Amtsblatt Donnerstag, 17. Februar Schülercafe (Hawaii-Toast) Freitag, 18. Februar Team JuBiWo Samstag, 19. Februar Konfistag Sonntag, 20. Februar Jugendgottesdienst anschl. Cafebetieb Dienstag, 22. Februar Logo-Kino Mittwoch, 23. Februar Konfis-Club Projekt Anstoß- Plannungsgruppe Donnerstag, 24. Februar Schülercafe Teamsitzung 71083, Schliffkopfstraße 5 Telefon ( ) Donnerstag, 17. Februar, Uhr Gedanken über die Jahreslosung Club Körperbehinderte Montag, 21. Februar, Uhr Tanzclub Freude am Tanzen für Paare an Standardund Lateinamerikanischen Tänzen Anmeldung erforderlich Dienstag, 22. Februar, Uhr Geburtstage Altenclub Frohes Alter Donnerstag, 24. Februar, Uhr Tanzclub Freude am Tanzen für Paare an Standardund Lateinamerikanischen Tänzen Anmeldung erforderlich Freitag, 25. Februar, Uhr Cafe International Begegnungen mit Flüchtlingen Verein Flüchtlinge und wir Samstag, 26. Februar, 9.00 bis Uhr Religionen in der globalisierten Moderne - Studium Generale Referent: Dr. Hans-Volkmar Findeisen Anmeldung erforderlich Gebühr: 50,00 Euro Gemeinschaftspastor: Micha Evers, Telefon ( ) Kontaktperson Hauskreise und Spielgruppe: Ulrike Wörn, Telefon ( ) Spruch des Monats: Auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Römer 8,21 Freitag 18. Februar 8.00 Gebetskreis Tanzgruppe (7 bis 13 Jahre) Jungschar Mädchen (8 bis 12 Jahre) EC - Gebetskreis Hauskreis für junge Paare EC - Jugendkreis Sonntag 20. Februar Abendgottesdienst mit Guckloch und eleven up (Kinderprogramm) "Wenn Gott Gemeinde baut..." 1. Korinther 3, Predigt: Daniel Gorges. Vor und nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit am Büchertisch zu stöbern. Montag 21. Februar tonart (Chor der Süddeutschen Gemeinschaft ) Dienstag 22. Februar Schülermittagessen Herzliche Einladung dazu, wir freuen uns auf Euch! Miniclub (0-3 Jahren mit Eltern) Kindertreff-Rasselbande (4 bis 7 Jahre) Minitanzen (3 bis 6 Jahre) Teenie-Treff Underground (13 bis 17 Jahre) Gäuhauskreis (14-tägig) Hauskreis (14-tägig Mittwoch 23. Februar Jungschar Jungen (6 bis 12 Jahre) Teenkreis (12 bis 14 Jahre) Gebetskreis Hauskreis Hildrizhausen Hauskreis Impuls I und II Hauskreise (14-tägig nach Absprache) Bibelgesprächskreis Donnerstag 24. Februar Hauskreise Frauenhauskreis Hauskreis (14-tägig) Katholische Kirchengemeinde Katholische Kirchengemeinde Walther-Knoll-Straße Walther-Knoll-Straße 13, 13, Telefon Telefon (0 ( ) 32) , 26-0, Fax Fax (0 ( ) 32) Gottesdienste vom 19. bis 25. Februar Samstag, 19. Februar Beichtgelegenheit in St. Josef Vorabendmesse in St. Josef Sonntag, 20. Februar - 7. Sonntag im Jahreskreis Kollekte: Beitrag zur Deckung der Kosten für die Heizungsanlage in St. Martin 9.00 Eucharistiefeier in Gut-Hirten, Gültstein 9.30 Eucharistiefeier der Kroaten in St. Josef Wort-Gottes-Feier in St. Martin Eucharistiefeier der Ital. Gemeinde in St. Martin Vesper (Abendgebet) in St. Josef Frauenliturgie in Nebringen Montag, 21. Februar 7.30 Eucharistiefeier in St. Josef Rosenkranzgebet in St. Josef Ökum. Friedensgebet in der Spitalkirche Dienstag, 22. Februar Abendmesse in Gut-Hirten, Gültstein Andacht im Wohnheim für Behinderte Mittwoch, 23. Februar Rosenkranzgebet in St. Josef Donnerstag, 24. Februar Abendmesse in St. Josef; Jahresgedächtnis der im Februar 2010 Verstorbenen Freitag, 25. Februar Meditation - Zeit der Stille im Rupert-Mayer-Haus Eucharistiefeier in St. Martin Sonstige Veranstaltungen Samstag, 19. Februar Kinoabend der Ministranten im Josefssaal. Beginn: Uhr. Sonntag, 20. Februar Ständerling nach dem Uhr-Gottesdienst in St. Martin; vorbereitet von den Firmbewerbern. Montag, 21. Februar Filmabend für die Firmbewerber um Uhr im Gemeindezentrum St. Martin. Dienstag, 22. Februar Kirchenchorprobe um Uhr im Gemeindezentrum St. Martin. Mittwoch, 23. Februar Gott oder den Menschen lieben - Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur KZ- Gedenkstätte Hailfingen- Tailfingen laden wir zu zwei Bibelabenden ein. Was können wir als Christen von Juden im Blick auf unser Gottesverständnis und unsere Haltung im Leben lernen, wenn wir gemeinsam mit ihnen die Bibel lesen? Dr. Michael Volkmann, Pfarrer für das Gespräch zwischen Christen und Juden in der Evang. Landeskirche in Württemberg, führt seit vielen Jahren zusammen mit jüdischen Thoralehrern für Christen und Juden biblische Lernwochen durch. Er wird uns anhand von Texten aus dem Neuen Testament in die jüdische Denk- und Glaubensweise hineinführen. Mittwoch, 23. Februar, Uhr: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein Radikalisierung oder Humanisierung im Umgang mit Schuld (Johannes 8). Freitag, 25. Februar, Uhr: Gott oder den Menschen lieben die Frage nach dem, was das Leben gebietet (Markus 12, und Lukas 10, 25-37). Beide Abende finden in den Gemeinderäumen des ev. Pfarrhauses in Gäufelden-Tailfingen, Hauptstraße 31, statt. Land und Leute in Chile - Vortrag mit Pfarrerin Christine Knoll im evangelischen Gemeindehaus Haslach. Beginn: Uhr. Freitag, 25. Februar - Kinderchor gruppen - Proben in St. Martin: bis Uhr: Kinder ab 5 Jahren und 1. und 2. Klasse bis Uhr: Mädchen ab der 3. Klasse bis Uhr: Jungen ab der 3. Klasse bis Uhr: Teenie-Chor ab der 5. Klasse bis Uhr: Orff-Gruppe bis Uhr: Jugendchor ab der 8. Klasse Gruppenstunden der Ministranten im Miniraum des Gemeindezentrums St. Martin. Mittwoch Jahrgang 2000/2001 von bis Uhr Gruppenleitung: Florian Funer, Tobias Liebler, Tobias Paret Jahrgang 1995/96/97 von bis Uhr im Chorraum Gruppenleitung: Jonas Braun, Hannah Dragon, Sandra-Marie Herbrich, Theresa Rieder Jahrgang 1997/98 von bis Uhr Gruppenleitung: Jana Nowak, Sebastian Sautter Donnerstag Jahrgang 1991/92/93 ab Uhr Gruppenleitung: Yannick Michel Freitag Jahrgang 1998/1999 von bis Uhr Gruppenleitung: Lukas Braun, Joachim Dangel, Katharina Zimmermann Jahrgang 1999/2000 von bis Uhr Gruppenleitung: Daniyal Clinton Pax, Joachim Dangel, Christian Liebler, Manuel Nowak Jahrgang 1993/94/95 ab Uhr Gruppenleitung: Sandra-Marie Herbrich und Sebastian Sautter Katholische Erwachsenenbildung -Gäu Mitglied im Kath. Bildungswerk Kreis Böblingen e.v. Thomas Kreis Berliner Str. 7, Telefon ( ) Telefax ( ) Montag, 21. Februar Bibelzeit mit Peter Stein von bis Uhr im Rupert-Mayer-Haus. Mittwoch, 23. Februar Meditatives Tanzen mit Martha Belzer- Lauber von bis Uhr im Gut- Hirten-Saal, Gültstein. Kosten: 8,50 Euro. Die er Pfadfinder bieten wöchentlich Gruppenstunden für ihren Nachwuchs an, wobei in allen vier Altersstufen immer jede Menge Spaß und Action garantiert sind. Außerdem finden jedes Jahr zahlreiche Aktionen, Wochenendfreizeiten, eine Pfingsttour und, als alljährlicher Höhepunkt, das Sommerzeltlager statt. Gruppenstundeninfos und Ansprechpartner: Wölflinge (7 bis 11 Jahre) Wölflinge entdecken auf spielerische Art und Weise sich selbst und ihre Umwelt, sie lernen neue Freunde kennen und finden ihren Platz in der Gruppe. Sie schauen hinter die Dinge und gestalten sie aktiv mit. Mittwoch, bis Uhr Esther Heumüller, Tel.: ( ) Jungpfadfinder (11 bis 14 Jahre) Jungpfadfinder/-innen sind immer auf der Suche nach Abenteuern und probieren hierbei Neues aus. Sie erfahren, dass jeder Einzelne in der Gruppe wichtig und es sinnvoll ist, gemeinsam etwas voranzubringen. Montag, bis Uhr Christian Brunda, Tel.: (01 73) Mittwoch, bis Uhr Malte Brunn, Tel.: ( ) Pfadfinder (14 bis 16 Jahre) Wagt es! lautet das Motto der Pfadfinderstufe. Erstmals spielen größere gemeinsame Projekte und Gruppenaktionen außerhalb des Stammes eine wichtige Rolle. Pfadfinder erfahren Vertrauen und Rückhalt sowie Teamgeist und Gemeinschaft in der Gruppe. Donnerstag, bis Uhr Jan Schmedding, Tel.: ( ) Rover (ab 16 Jahren) Rover lernen Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und Vorbild für Jüngere zu sein. Getreu ihrem Motto unterwegs sein entwickeln sie Selbstständigkeit und setzen diese auf verschiedenste Art und Weise um. Montag, bis Uhr Matthias Wustlich, Tel. ( ) Alle Gruppenstunden finden im Pfadfinderheim unter dem Kindergarten in der Schickardtstraße in statt.

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht 3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht Infos zu einem herrlich unkonventionellen Präsentationsabend 15. Oktober 2013, 18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr Junges Theater Forchheim, Kasernstraße 9 Alle Präsentationen

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Hector-Kinderakademie Philippsburg

Hector-Kinderakademie Philippsburg Sommersemester 2012/2013 Kursprogramm Angebote für hochbegabte und besonders begabte Kinder der Grundschule Rheinsheim Hauptstr. 34 76661 Philippsburg Telefon: 07256/87175 Email: schule-rheinsheim@t-online.de

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

7. Informationsblatt

7. Informationsblatt Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, 7. Informationsblatt am vergangenen Freitag konnte ich 108 Abiturientinnen und Abiturienten unserer Schule die Reifezeugnisse

Mehr

TØNDER. Land der Sinne LIVING. Direkter Kontakt: Sinn für Business. Wirtschaftsförderung Tønder. Vestergade 9. DK-6270 Tønder. Telefon: +45 7492 9395

TØNDER. Land der Sinne LIVING. Direkter Kontakt: Sinn für Business. Wirtschaftsförderung Tønder. Vestergade 9. DK-6270 Tønder. Telefon: +45 7492 9395 Direkter Kontakt: Sinn für Business DK TØNDER 6 5 Wirtschaftsförderung Tønder Vestergade 9 7 2 3 4 1 DK-6270 Tønder Telefon: +45 7492 9395 www.toender-regio.de DE Land der Sinne Ansprechpartnerin: Christiane

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4 SPRACHEN Gebührenordnung Sprachkurse Ein Sprachkurs kostet, soweit im Programm nicht anders angegeben, bei einer Mindestbelegung von 10 Teilnehmern (TN) je Kurs 10 TN 15 Abenden 12 Abende 10 Abende 60.-

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis Bürgerbüro Rheinstetten Bürgerbefragung 2010 Das Ergebnis Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, Sie haben durch Ihre Teilnahme an der Bürgerbefragung über unser Bürgerbüro dazu beigetragen, die dort zusammengefassten

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim Schiller-Gymnasium Private Ganztagesschule Pforzheim Ein privates Ganztagesgymnasium stellt sich vor Lernen im Geiste Schillers Freier Geist und Menschlichkeit Seit 1986 trägt das Schiller-Gymnasium den

Mehr

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, mit unserem zweiten Newsletter wollen wir Sie wieder über interessante Veranstaltungen und neue Entwicklungen an der

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Anmeldungen nur online: www.sprachschule-volketswil.ch Kurse werden nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt (ab 6 Teilnehmer).

Anmeldungen nur online: www.sprachschule-volketswil.ch Kurse werden nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt (ab 6 Teilnehmer). Ab nur 200. CHF! KURSÜBERSICHT 2. Semester 2014 KURSE AKTUELL Die Sprachschule Volketswil wächst. Und sie wächst vor allem MIT IHNEN! Wir freuen uns über jeden einzelnen Zuwachs und natürlich schätzen

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Oberbürgermeister Andreas Starke anlässlich der Einweihung und Eröffnung des neuen Musikschulgebäudes am Michaelsberg am Freitag, 26. September 2014, um 17:00 Uhr, Michaelsberg/St. Getreu-Kirche, Bamberg

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten

Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten Markus Hoffmeister Kirchplatz 14, 48324 Sendenhorst Tel: 02535 953925 hoffmeister@theomobil.de www.trommelreise.de www.theomobil.de Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten In der

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung Newsletter Februar 2013 Liebe Partnerschulen, Die Inhalte, die für die Belehrung zugerichtet werden, verlieren rasch an Widerständigkeit [...] Sie verflüchtigen sich leicht zu homogen gemachtem Lehrstoff

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Familientag am 20. November 2013

Familientag am 20. November 2013 Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Passau, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Studentenwerks Niederbayern-Oberpfalz, die Universität Passau

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

50999 Köln Köln, 20. Februar 2009

50999 Köln Köln, 20. Februar 2009 Vivien Müller Schönwetterstrasse 10 50321 Köln Tel. 02 21/ 50 50 31 Blocks & Söhne Frau Steinweg Musterstrasse 22 50999 Köln Köln, 20. Februar 2009 Sekretärin, 40 Jahre, mit langjähriger Berufserfahrung,

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015!

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! Die Gründe Spanisch zu lernen können sehr vielfältig sein. Die einen wollen ein spanischsprachiges Land bereisen oder dort studieren und leben, die anderen wollen

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

REGELMÄßIGE ANGEBOTE

REGELMÄßIGE ANGEBOTE REGELMÄßIGE ANGEBOTE KREATIVHAUS Theaterpädagogisches Zentrum Familienzentrum Fischerinsel Mehrgenerationenhaus Berlin-Mitte Stadtteilzentrum KREATIVHAUS Fischerinsel 3 10179 Berlin Tel.: 030 / 23 80 91-3

Mehr

INTEGRATIONSKURSE IN KARLSRUHE (JUNI 2015)

INTEGRATIONSKURSE IN KARLSRUHE (JUNI 2015) CJD KARLSRUHE Kaiserstr.160-162,76133 Karlsruhe (3.OG) (DIREKT AM EUROPAPLATZ!) Telefon: 0721-83176-0 Ansprechperson: Frau Gutting sonja.herrmann@cjd.de (Sekretariat) Einstufungstests Montags zwischen

Mehr

z ainz ain useum M useum M s Mchen M schetori storiurhi urhis Nat PROGRAMM de Nat

z ainz ain useum M useum M s Mchen M schetori storiurhi urhis Nat PROGRAMM de Nat Okt Nov Dez PROGRAMM 2015 des Naturhistorischen Liebe Gäste und Freunde unseres Hauses, im letzten Quartal dieses Jahres beginnen bei uns große bauliche Veränderungen: Parallel mit Bauarbeiten in der Anne-Frank-Realschule

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Frühjahr-Sommer 2012. C o m p u t e r t r e f f. O f t e r s h e i m. in Kooperation mit der Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.v.

Frühjahr-Sommer 2012. C o m p u t e r t r e f f. O f t e r s h e i m. in Kooperation mit der Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.v. Frühjahr-Sommer 2012 C o m p u t e r t r e f f Mensch + M@us O f t e r s h e i m in Kooperation mit der Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.v. Computertreff Mensch + M@us Oftersheim Mit der Eröffnung

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

VHS Mölln Frühjahrsprogramm 2016 Sprachen

VHS Mölln Frühjahrsprogramm 2016 Sprachen Erlebnissprache Chinesisch Dieses Tagesseminar bietet einen ersten Einblick in die chinesische Sprache. Neben leichten Redemitteln lernen Sie auch einfache Schriftzeichen. Ein kurzer Ausflug in die Kultur,

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2015/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz

Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz Katharina Fantl Geboren 1979 in in Aschaffenburg (D), im Rahmen von Ausbildung und Beruf Stationen in in der Türkei, Österreich und England, 2009 Auswanderung

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Die Rolle der Väter im Begleiteten Umgang

Die Rolle der Väter im Begleiteten Umgang Die Rolle der Väter im Begleiteten Umgang am Beispiel des Begleiteten Umgangs im Zentrum Aktiver Bürger Nürnberg beim 13. Offenen Forum Familie zum Thema Die Väterdiskussion - Ansätze für ein neues Verständnis

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen.

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen. Definition: Das Gymnasium führt auf dem direkten Weg zum Abitur. vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die sowohl auf das Studium an einer Hochschule als auch auf eine qualifizierte Berufsausbildung

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 16. Dezember 2013 Jubiläumsjahr Städtepartnerschaften: 50 Jahre Epinay 25 Jahre Rushmoor 10 Jahre Lomonossow Gleich drei große Jubiläen stehen im kommenden Jahr

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015

SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015 SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015 Liebe Eltern! Die WELTAKADEMIE bietet in den Sommerferien einen Intensiv-Sprachkurs für Volksschulkinder an. Zeitraum: o Camp1: 06.07. 10.07.2015 o Camp2: 13.07. 17.07.2015

Mehr

Anerkannter Bildungsurlaub/ Sprachstudienreise in SIZILIEN 2008 (04.10. 12.10.2008) Italienische Sprache, Kultur und Aktuelles

Anerkannter Bildungsurlaub/ Sprachstudienreise in SIZILIEN 2008 (04.10. 12.10.2008) Italienische Sprache, Kultur und Aktuelles Anerkannter Bildungsurlaub/ Sprachstudienreise in SIZILIEN 2008 (04.10. 12.10.2008) Italienische Sprache, Kultur und Aktuelles Volkshochschule Wetzlar, Steinbühlstr. 5, 35578 Wetzlar Telefon (06441) 994301

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Übersicht über unsere Angebote

Übersicht über unsere Angebote Übersicht über unsere Angebote Schuljahr 2014/15 2. Halbjahr Version 2 vom 05.02.15: verbessert: In Kurs 34 waren noch alte Zeiten drin. Kinderakademie Schlossplatz 2 78194 Mail: info@kinderakademie-immendingen.de

Mehr

Angebote für aktive Senioren 2015/1

Angebote für aktive Senioren 2015/1 Bürgerhaus Bennohaus BEGEGNUNG BILDUNG KURSE Angebote für aktive Senioren 2015/1 www.bennohaus.info Rabatt/Impressum Das Aktiv-Seniorenzentrum bietet umfangreiche PC- und Internet-Kurse sowie ein vielfältiges

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 89 174 112 000 Fax: +43 1 89 174 312 000 E-Mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015

Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015 Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015 Mössingen, 22.01.2015 Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Macht euch nur von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundlichen Seiten der Deister - Volkshochschule Atmosphäre Kurs- zeiten Kurs- angebot Deister- VHS Infra- struktur Die D-VHS hat ein umfassendes

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

Ausstellungen und Veranstaltungen im November 2013 Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt

Ausstellungen und Veranstaltungen im November 2013 Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt Ausstellungen und Veranstaltungen im November 2013 Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt Ausstellungen Die Ausstellung Medien erzählen Geschichte(n) Wechselausstellungen

Mehr

Schulformbezogene Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen

Schulformbezogene Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen Liebe Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Ebert-Schule, auch in diesem Schuljahr bieten wir Euch ein breites Angebot mit 50 Kursen für den Nachmittag und viele Förderangebote. Sucht Euch etwas Interessantes

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

wobei der genaue Kursablauf in der ersten Stunde individuell von den Teilnehmern mit dem Trainer abgeklärt wird:

wobei der genaue Kursablauf in der ersten Stunde individuell von den Teilnehmern mit dem Trainer abgeklärt wird: European Language School Unsere Kurse Sprechen Sie Deutsch? Do you speak English? Habla usted español?? Parlez-vous français? Business Sprachen Allgemeine Sprachen Schülerkurse Minigruppe Einzelunterricht

Mehr

SPRACHE. Dozent: Steven Miller Termin: ab Mittwoch, 27. Januar 2016 19.00 20.30 Uhr / 10 Wochen Gebühr: 44,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht

SPRACHE. Dozent: Steven Miller Termin: ab Mittwoch, 27. Januar 2016 19.00 20.30 Uhr / 10 Wochen Gebühr: 44,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht Endlich Zeit für. Gemäß diesem Motto wollen wir gerade älteren Menschen, die gerne reisen das Erlernen der Sprache ihres Wunschlandes ermöglichen. Dabei geht es nicht um große Ambitionen: Ziel ist es,

Mehr

Informationen für Eltern und Kinder zum Angebot der pädagogischen Mittagsbetreuung

Informationen für Eltern und Kinder zum Angebot der pädagogischen Mittagsbetreuung Informationen für Eltern und Kinder zum Angebot der pädagogischen Mittagsbetreuung Ausgabe: Schuljahr 2013/14 Liebe Eltern der Klassen 5 bis 9, wir freuen uns, Ihnen unser neues Angebot für die pädagogische

Mehr

Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst

Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst 1 Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst Aktuelle Informationen unter www.agil.info 27. Juli 2015 1. Termin der AGIL 2015: Samstag (Feiertag) /Sonntag 3./4. Oktober 2015 1.1. Die AGIL 2015 findet

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 «

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 « zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen Anmeldungen unter: vvg.at 2015/16» 1 « Premium League - unser Format für Ausbilder/innen Als Fachkräfte sind die Lehrlingsausbilder/innen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Neues aus der NEPS-Studie Schule, Ausbildung und Beruf Ausgabe 3, 2013/2014 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen,

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Treptow-Köpenick

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Treptow-Köpenick 15. 22. November 2008 BEST-Sabel-Berufsfachschule f. Design "Neue" Medien und Design jeweils 18. 20.11.2008: 10.00-15.00 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 9. Realschulklasse Informationsveranstaltung

Mehr

Eine Wirklichkeit...

Eine Wirklichkeit... S t. A n n a S c h u l v e r b u n d Bildung & Erziehung viele Fragen Schule und Bildung sind mehr und mehr in das Blickfeld der gesellschaftlichen Diskussion geraten. Die überragende Bedeutung von Bildung

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht Moderne Medien sind aus dem beruflichen und auch privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Lernen Sie in unseren Kursen wie viel Spaß der kompetente Umgang mit Informationstechnologie macht und welche nützlichen

Mehr

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015 GYMNASIUM AM NEANDERTAL, Erkrath Einladung zum am 21. November 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, bald ist es so weit: Die Grundschulzeit geht dem Ende entgegen und ihr seid bestimmt schon

Mehr

Dorf und Fahrweid. Freizeitprogramm Frühjahr/Sommer 2008

Dorf und Fahrweid. Freizeitprogramm Frühjahr/Sommer 2008 Dorf und Fahrweid Freizeitprogramm Frühjahr/Sommer 2008 Anmeldeschluss: 25. Februar 2008 LUSTVOLLES, SINNVOLLES FREIZEITANGEBOT 1/08 Yoga für Anfänger Frau Bea Kaufmann, dipl. Yogalehrerin Gesundheit ist

Mehr

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz vom 15. Bis 22. August, 2010 Alberto Mesirca & Duo NIHZ Valais Guitar Week Hoch in den schönen Schweizeralpen, wo Du auch die Schönheit der schweizerischen

Mehr

Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND

Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND Der WISO- Fremdgänger - Leitfaden TIPS VON STUDENTEN FUER STUDENTEN IM AUSLAND STUDIENJAHR 2004/2005 Name: Pausch Stephan Adresse: Stockweiherstraße 36 Tel: 0911 / 88 48 54 E-mail: stephan-pausch@t-online.de

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr