Partnerschaft mit den Philippinen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Partnerschaft mit den Philippinen"

Transkript

1 Partnerschaft mit den Philippinen Projektkatalog Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück

2 Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder, nach einiger Zeit legen wir in unserem Diözesanverband wieder einen Projektkatalog über unsere internationale Partnerschaftsarbeit vor. Damit soll euch, den Kolpingsfamilien vor Ort, die Möglichkeit gegeben werden, gezielt für ein Projekt zu spenden und hiermit zu werben. Dieser Katalog dient dazu, euch einen Überblick zu geben und will eine Entscheidungshilfe sein, für welches konkrete Projekt eure Kolpingsfamilie spenden möchte. Hierfür könnt ihr euch an den angegebenen Spendenhöhen orientieren. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Teilbeträge zu spenden oder sich mit einer anderen Kolpingsfamilie bzw. dem Kolping- Bezirksverband zusammenzutun und gemeinsam ein Projekt zu unterstützen. Wir möchten damit den unmittelbaren Bezug zwischen Spendern und Partnern erhöhen. Selbstverständlich werden wir euch später über die Verwendung der Spenden detailliert informieren. Im Februar 2012 besuchte eine Delegation unseres Diözesanverbandes das Kolpingwerk auf den Philippinen. So konnten wir uns vor Ort ein Bild der bisher umgesetzten und noch offenen Projekte machen. Wir wünschen uns, dass dieser Projektkatalog euer aktives Interesse an der internationalen Partnerschaftsarbeit weckt. Nur mit eurer Unterstützung können wir der Partnerschaft ein Gesicht geben und den Austausch der Kulturen fördern. Bei allen anfallenden Fragen rund um die aufgeführten Projekte werden wir euch gerne unterstützen. Mit einem herzlichem Treu Kolping Norbert Frische Diözesanvorsitzender André Rolfes Diözesanleiter Internationale Partnerschaftsarbeit Bitte überweist eure Spende unter Angabe der Projektnummer und des Stichworts Projektkatalog auf folgendes Konto: 2 Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück Sparkasse Osnabrück Konto-Nr.: BLZ: IBAN: DE BIC: NOLADE22XXX

3 PHILIPPINEN Informationen zum Land: Inseln zwischen Wirtschaftswachstum und sozialen Spannungen Die Philippinen liegen im westlichen Teil des Pazifischen Ozeans und gehören zu Südostasien, der sich zurzeit am stärksten entwickelnden Wirtschaftsregion der Erde. Die Philippinen sind der fünftgrößte Inselstaat der Welt und mit m² etwa so groß wie Italien. Von den Inseln sind 860 bewohnt, und die Bevölkerungszahl beträgt ca. 90 Mio. Einwohner. Im Großraum der Hauptstadt Manila leben 17 Mio. Menschen. Etwa ein Viertel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze, und dies ist der Grund dafür, dass jährlich Tausende Filipinos auswandern bzw. vorübergehend in einem anderen Land arbeiten, wie beispielsweise in den Golfstaaten. Die Rücküberweisungen dieser Migranten in ihr Heimatland bilden einen wichtigen Anteil an den Deviseneinnahmen des Landes. Der Name des Staats geht auf den spanischen König Philipp II. zurück und deutet auf die Kolonialgeschichte des Landes hin. Heute sind die Philippinen eine Präsidialrepublik, und die Amtssprachen sind Filipino und Englisch. Geschichte: Die heute zu den Philippinen gehörenden Inseln wurden 1565 von den Spaniern erobert. Zum damaligen Zeitpunkt war der Islam auf den Philippinen noch stark verwurzelt, und das Land wurde erst im Laufe der Zeit christianisiert. Heute sind ca. 85 % der Filipinos katholisch. Die Philippinen zählen damit zu einem der bevölkerungsreichsten katholischen Länder der Erde. Im Zuge der philippinischen Revolution forderte das Volk politische Unabhängigkeit. In der Endphase dieser Revolution brach ein Krieg zwischen Spanien und Amerika aus, bei der die spanische Flotte durch amerikanische Schiffe vernichtet wurde. Ein Großteil des Landes war bereits unter philippinischer Kontrolle, so dass das Land am 12. Juni 1898 seine Unabhängigkeit erklärte. Die USA erkannten diese Unabhängigkeit jedoch nicht an, und so folgte in der Zeit von 1899 bis 1902 der Philippinisch-Amerikanische Krieg. In diesem Krieg verloren etwa eine Million Filipinos ihr Leben, was damals 20 % der Bevölkerung entsprach. Am Ende dieses Krieges wurden die Philippinen zur amerikanischen Kolonie. Im Jahr 1935 erhielten die Philippinen eine Teilautonomie, 1945 sollte die volle Unabhängigkeit erfolgen. In der Zeit von 1942 bis 1945 wurde das Land jedoch von den Japanern besetzt, und Millionen Menschen starben durch eine rücksichtslose Besatzungspolitik. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Philippinen am 4. Juli 1946 offiziell unabhängig, obwohl die USA sich noch über Jahrzehnte wirtschaftliche Sonderrechte bewahrten und auch noch heute ihr Einfluss sehr groß ist. 3

4 In der Zeit von 1972 bis 1986 geriet das Land unter die Marcos-Diktatur, aus der sich die Bevölkerung erst durch Aufstände und Kämpfe befreien konnte. Seit dem 11. Februar 1987 sind die Philippinen eine Präsidialrepublik, wobei die Demokratie jedoch immer noch auf schwachen Füßen steht. Wirtschaft: Das Land verzeichnet starke wirtschaftliche Wachstumsraten. 36 % der Menschen sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Neben der wachsenden industriellen Produktion bietet jedoch auch der ständig wachsende Tourismus zunehmend Arbeitsplätze und trägt zur Entwicklung des Landes bei. Im stetig wachsenden Dienstleistungssektor arbeitet inzwischen etwa die Hälfte der Bevölkerung. Umwelt: Das Klima der Philippinen wird vor allem von der Nähe zum Meer geprägt, kein Ort ist weiter als 200 km von der Küste entfernt. Die Lage der Inseln in den niederen tropischen Breiten und der Einfluss der umgebenden Meere bewirken eine Temperatur von rund 26 C das ganze Jahr hindurch. Die meisten Niederschläge bringt der Südwest-Monsun zwischen Mai und November. Von August bis Oktober ziehen häufig Taifune über die Mitte und den Norden der Philippinen. Diese Taifune sind in den vergangenen Jahren immer schlimmer geworden. Im November 2006 tobte der Taifun Durian mit bis zu 260 Stundenkilometern über den Süden der Hauptinsel und verwüstete weite Teile des Landes. Religion: Auf den Philippinen bekennen sich ca. 85 % der Menschen zum Katholizismus. Die Katholische Kirche verfügt über einen bedeutenden Einfluss. Auch im politischen Bereich nehmen die katholischen Bischöfe immer wieder Einfluss und waren maßgeblich an der Überwindung der Marcos-Diktatur und bei der Wiederherstellung der Demokratie beteiligt. Ca. 5 % der Bewohner sind Muslime. Auf einigen Inselgruppen kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen der Regierung und den teils militanten Muslimen, die für einige muslimisch geprägte Inseln Unabhängigkeit fordern. 4

5 DAS KOLPINGWERK AUF DEN PHILIPPINEN Das Kolpingwerk auf den Philippinen gehört zu den am schnellsten wachsenden Nationalverbänden des Internationalen Kolpingwerkes und ist neben dem Kolpingwerk Indien und dem Kolpingwerk Vietnam eine der Säulen des Kolpingwerkes Asien. Die ersten philippinischen Kolpingsfamilien wurden im Jahr 1992 gegründet und zwar in der Provinz Camarines Sur, in der Region, in der das Kolpingwerk seine stärkste Verbreitung gefunden hat. Die meisten Kolpingsfamilien sind in der Erzdiözese Caceres beheimatet. Erzbischof Rolando Tria Joven Tirona OCD ist auch der Protektor des Kolpingwerkes auf den Philippinen und einer der eifrigsten Förderer der Ideen Adolph Kolpings in seinem Land. Mittlerweile gibt es neben der Erzdiözese Caceres in fünf weitere Diözesen Kolpingsfamilien: Der Verband hat 71 Kolpingsfamilien und an die Mitglieder. Seit 1996 ist das Kolpingwerk Philippinen ein eigenständiger Nationalverband innerhalb des Internationalen Kolpingwerkes mit einer eigenen Homepage Schwerpunkte des Engagements Das Kolpingwerk Philippinen möchte den Lebensstandard seiner Mitglieder verbessern und helfen, dass sie ein Leben in Würde führen und Solidarität erleben und praktizieren können. Als Teil der Zivilgesellschaft sieht das Kolpingwerk Philippinen seine Aufgabe darin, die persönliche Entwicklung der einzelnen Menschen zu fördern, der Gesellschaft Dienstleistungen anzubieten und die Umwelt zu schützen. Im Vordergrund stehen Einkommen schaffenden Maßnahmen, Ausbildung, Kleinkredite und ein sogenanntes parish based training, also zielgruppenorientierte Hilfe zur Selbsthilfe (z.b. für Arbeitslose und Schulabbrecher). Berufliche Ausbildung Um den Menschen in der Arbeitswelt zu helfen, legt das Kolpingwerk ein besonderes Augenmerk auf den Bereich der beruflichen Ausbildung. Eine qualifizierte Ausbildung ist für viele Menschen der Einstieg in die Arbeitswelt und eine Chance auf ein regelmäßiges Einkommen. Zunächst hatte das Kolpingwerk Philippinen versucht, das deutsche System der dualen Ausbildung zu kopieren. So arbeiteten die Jugendlichen in Betrieben und Werkstätten und erhielten parallel Unterricht in der Theorie. Dieses System konnte jedoch nicht aufrechterhalten werden: Die Lehrergehälter waren sehr niedrig, und die Mehrzahl der Familien konnte aufgrund ihrer Armut nicht über einen so langen Zeitraum auf das Einkommen ihrer Kinder verzichten. 5

6 Inzwischen hat sich der Schwerpunkt geändert. Heute nehmen jährlich Tausende an mehrmonatigen Kursen teil, die das Kolpingwerk gemeinsam mit staatlichen Stellen anbietet. Sie können aus einer breiten Palette von Ausbildungsgängen wählen. Das Angebot reicht von Schweißerkursen über Näh- und Computerlehrgänge bis hin zur Ausbildung von Friseuren und Kosmetikerinnen. Die Kurse werden jeweils mit den Arbeitsbehörden abgestimmt, so dass für die Mehrzahl der Kursteilnehmer im Anschluss an die Ausbildung auch ein unmittelbarer Einstieg in die Arbeitswelt möglich wird. Ein Teil der Kursteilnehmer nutzt die erweiterten Kenntnisse jedoch auch, um sich selbstständig zu machen, z.b. mit einer Reparaturwerkstatt für Handys, einem Dekorateurbetrieb, mit einer kleinen Näherei oder Gartenbaubetrieb. Wirtschaftliche Aktivitäten der Kolpingsfamilien Nicht nur der Einzelne wird ermutigt, sich wirtschaftlich selbstständig zu machen. Auch die Kolpingsfamilien starten als Gemeinschaft eigenständige Projekte, von denen ganze Kolpingsfamilien bzw. viele Kolping-Mitglieder profitieren. So stellen einige Kolpingsfamilien Ziegel her, andere unterhalten eine Seetangfarm, und wieder andere verarbeiten Quallen für den Export in Nachbarländer. Andere Kolpingsfamilien starten eine Schweinezucht, bearbeiten gemeinsam ein Feld oder produzieren Kekse, die gemeinsam verkauft werden. Weil viele Mitglieder von der Landwirtschaft leben, hat das Kolpingwerk Philippinen auch Projekte im Bereich der organischen Landwirtschaft und im Bereich der Herstellung von organischem Dünger durch Kompostverarbeitung gestartet. Gesellschaftspolitisches Engagement Großen Wert legt das Kolpingwerk Philippinen auch auf das gesellschaftspolitische Engagement. So werden regelmäßig Bildungskurse für die Mitglieder zu gesellschaftspolitischen Fragen angeboten und vor allem die jungen Mitglieder zur politischen Mitbestimmung ermutigt. Vor Wahlen auf den unterschiedlichsten Ebenen schult das Kolpingwerk Mitglieder als Wahlbeobachter, die durch ihre Arbeit mithelfen, dass die noch schwache Demokratie auf den Philippinen gestärkt und die Wahlen korrekt abgewickelt werden. 6

7 Ökologische Initiativen Die Philippinen sind von dem Klimawandel in besonderer Weise betroffen. Immer mehr zerstörerische Taifune bedrohen das Leben der Menschen. Doch die selbst zu verantwortende Abholzung der Wälder führt zu immer verheerenderen Konsequenzen: So nehmen nach starken Regenfällen die Überschwemmungen zu, und die Erosion vernichtet wertvolles Ackerland. Das Kolpingwerk Philippinen wirkt dieser Entwicklung durch ein umfassendes Aufklärungsprogramm, besonders bei den jugendlichen Mitgliedern entgegen. Religiöses Programm Aktivitäten zur Vertiefung des eigenen Glaubens spielen bei den Mitgliedern eine große Rolle. Dies äußert sich unter anderem in der regelmäßigen Teilnahme an Gottesdiensten, der Teilnahme an Wallfahrten oder der Durchführung von Einkehrtagen. Im Rahmen der Schulungskurse für Führungskräfte wird regelmäßig über den Stellenwert der christlichen Werte für das verbandliche Engagement gesprochen. Anschließend folgt eine Schulung zur Katholischen Soziallehre, so dass die Kolpingmitglieder sich in ihren Pfarrgemeinden im Bereich der Sakramentenkatechese engagieren und das Leben in ihren Gemeinden aktiv mitgestalten. Mitglieder des DV Osnabrück bei ihrem Besuch auf den Philippinen im Januar

8 Für diese Projekte habt ihr bislang gespendet: Schweißerausbildung: Hinter dem Nationalbüro des Kolpingwerkes Philippinen in Naga City wird gehämmert, geschweißt und gehobelt, was das Zeug hält: Unter dem Wellblechdach sind in einer großen Halle verschiedene Bereiche abgetrennt, in denen verschiedene handwerkliche Tätigkeiten ausgeübt werden. Ausbildung: Erfahrene Handwerker und Lehrlinge arbeiten Hand in Hand: Maurer, Tischler, Elektriker oder Schweißer. Die Produktionshalle ist gut ausgelastet. Die Ausbildung bei Kolping ist hoch angesehen, denn die Lehrlinge erhalten einen staatlich anerkannten Abschluss, weil Kolping mit der zuständigen Behörde für Berufsausbildung (TESDA) zusammenarbeitet. Dank der Spenden aus dem Diözesanverband Osnabrück konnten in den letzten zwei Jahren zwei Schweißapparate angeschafft werden sowie Werkzeug, Schutzkleidung und andere Materialien, die für die Ausbildung benötigt wurden. Die meisten Absolventen haben auch eine Anstellung in ihrem erlernten Schweißerberuf erhalten. Trees for life-projekt (Moringa-Bäume): Der Tausendsassa Moringa hat es in sich: Seine Blätter können zum Kochen verwendet werden und aus den Moringasamen kann hochwertiges Öl gewonnen werden. Dank der Spenden konnte eine Übungsfarm in San Fernando (Camarines Sur) errichtet werden, sechs weiteren Kolpingsfamilien in Catanduanes und Camarines Norte haben ebenfalls mit dem Baum-anbau begonnen. Agri-Café in Naga City: Das Kolpinghaus in Naga City ist auch der Sitz des Nationalbüros. Dank der Spenden aus dem DV Osnabrück konnte im Jahr 2010 eine Küche eingerichtet werden, in der inzwischen regelmäßig Kochkurse stattfinden und deren Produkte auch verkauft werden. Da im Kolping-Zentrum auch die handwerklichen Produkte und Obst und Gemüse verkauft wird, gibt es noch einen zusätzlichen Absatzmarkt; die Kunden (Einheimische und Touristen) können sich gleich vor Ort auch mit den Gerichten aus dem Kolpingcafé versorgen. Herzlichen Dank allen Spendern aus dem Diözesanverband Osnabrück, die die Projektarbeit des Kolpingwerkes Philippinen unterstützt und geholfen haben, dass sich viele Menschen weiterbilden konnten. Durch weitere Spenden sollen die bestehenden Projekte fortgeführt und neue Projekte ins Leben gerufen werden. 8

9 Ausbildungsprojekte Philippinen Projekt-Nr. 1: Berufsausbildung Eine Ausbildung bei Kolping und ein staatliches Zertifikat bedeuten gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt: renoviert werden sollen. Dass die Ausbildung zum Handwerker bei Kolping sehr gut ist, hat sich in Naga City längst herumgesprochen. Zum einen bei den staatlichen Behörden, die mit Kolping zusammenarbeiten. So erhalten die Absolventen ein offizielles staatliches Zertifikat nach dem Ende ihrer Ausbildung und sind gefragt auf dem Arbeitsmarkt. Das wiederum hat sich bei der Bevölkerung herumgesprochen und den Andrang wachsen lassen. Untergebracht werden die Azubis in äußerst einfachen Zimmern direkt auf dem Kolping-Gelände, die demnächst In einem großen Komplex hinter dem Nationalverband bietet Kolping diverse Ausbildungsgänge an, etwa für angehende Bäcker, Köche oder Schlosser. Da es einen großen Bedarf an Schweißern gibt, möchte Kolping nun diese Kurse verstärkt anbieten: In drei Kursen sollen insgesamt 150 junge Menschen das Schweißer-Handwerk erlernen. Ein erster Kurs mit 55 Teilnehmern hat im Sommer begonnen, er dauert drei Monate. Die Gruppe wird häufig geteilt und lernt an sechs Tagen in der Woche jeweils sechs Stunden lang. Die erste Gruppe beginnt von 8 bis 14 Uhr, die zweite Schicht arbeitet von 14 bis 20 Uhr. Mit dem staatlichen TESDA- Zertifikat stehen die Chancen sehr gut, im Anschluss an die Ausbildung eine Stelle zu finden oder sich selbständig zu machen. Um die Kurse weiterhin anbieten zu können, benötigt das Kolpingwerk Philippinen einen Zuschuss von insgesamt Euro für Lehrergehälter, Schulungsmaterial und technisches Gerät sowie die Bezahlung der hohen Stromkosten. Dringend erforderlich sind aber zunächst die Kursgebühren für die Absolventen des Grundkurses. Sie müssen möglichst schnell mit dem Folgekurs beginnen, damit das Erlernte noch präsent ist und sie auf dem Stoff aufbauen können. Kosten pro Kurs, zum Beispiel für: einen Auszubildenden 75 Euro 50 Schweißermasken 170 Euro Lehrergehälter pro Kurs Euro 9

10 Ausbildung Projekt-Nr. 2: Schnupperkurse zur Berufsorientierung Berufsorientierung: Praxisnahe Kurse vor Ort schulen das Bewusstsein Eine qualifizierte Ausbildung bietet die Grundlage für eine gut bezahlte Arbeit. Stell Dir vor es gibt eine Ausbildung und keiner geht hin! Ganz so schlimm ist es nicht, aber manche Berufsbildungskurse sind nur zu 70 % ausgelastet. Ein Grund ist der weite Weg und die problematische Unterbringung in der Fremde. Selbst wenn die Auszubildenden günstig wohnen können, ist das für einige Familien noch zu teuer. Ein zweiter Grund ist, dass der Wert einer qualifizierten Ausbildung von vielen noch erkannt werden muss. Deshalb sucht das Kolpingwerk neue Wege, um junge Menschen ohne Arbeit anzusprechen. Sie sollen ganz konkret an ihrem Wohnort die Chance erhalten, eine allererste Grundausbildung zu absolvieren. Gelehrt werden sogenannte Soft skills, also die Einstellung und das Verhalten zur Arbeit, Zuverlässigkeit, Durchhalten, regelmäßiges Arbeiten und sie haben die Möglichkeit, in Berufe hineinzuschnuppern, um dann eventuell später bei Kolping auch eine Ausbildung als Schweißer, Schreiner oder Mechaniker machen zu können. Junge, arbeitslose Leute sollen auf diesem Wege begreifen, dass sie ihr Leben mit einer guten Ausbildung und Arbeit verbessern. In der Region Bicol sind nun kurze Ausbildungslehrgänge in den Gemeinden der Kolpingsfamilien geplant. 250 Kolpingmitglieder sollen dort an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen und sich weiterqualifizieren. Die Kolpingsfamilien dürfen selbst Mitglieder für diese Lehrgänge vorschlagen. Die Gesamtkosten für die Projekte belaufen sich auf Euro, z.b. für einen Kurzzeitkurs Schulungsmaterialien Kosten für einen Ausbilder pro Kurs zehn Kurzzeit-Kurse 230 Euro 250 Euro 300 Euro Euro 10

11 Weiterbildung Projekt-Nr. 3: Erfolgreiche und nachhaltige Projektarbeit Erfolgreiche Projektarbeit nach Maß: Wer Projekte auf die Beine stellen will, muss vieles beachten Wir möchten auf den Philippinen unser Kleinkreditprogramm ausweiten, mailt Geschäftsführer Sabas Mabolo an den Projektreferenten Martin Rüber. Der wiederum verlangt einen detailliert ausgearbeiteten Plan, wie das Kolpingwerk dieses Projekt umsetzen möchte: Gibt es ein Konzept? Welche Kosten kommen auf den Verband zu? Was ist eine Wirkungskette? Und nicht zuletzt: Wie werden Projekte abgerechnet? Gibt der Referent in der Kolping-Zentrale in Köln sein OK, wird das Projekt beworben und später die Spendengelder ins Land überwiesen. Jetzt fäng die eigentliche Arbeit erst an, denn das Büro in Naga City muss genau auflisten, wie die Gelder verwendet werden, wer wann an welcher Maßnahme teilgenommen hat, die Höhe der Kleinkredite vermerken etc. Denn später muss eine genaue Abrechnung nach Köln geschickt werden, damit die Verwendung der Gelder überprüft werden kann. Dies funktioniert nur mit geschulten Mitarbeitern. Nur wer ausreichend qualifiziert ist, kann gut und nachhaltig arbeiten und den Qualitätsanforderungen entsprechen. Transparenz und Monitoring, diese Schlagworte sind mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet sie aber mit Inhalt zu füllen, das ist die Aufgabe dieses Projekts für die Arbeit auf den Philippinen. Inhalte der Schulung für das Kolpingpersonal sind z.b. das Erstellen einer Kostenkalkutlation, die Budgetverwaltung, das Erstellen einer Jahresabrechnung und die Einarbeitung in spezielle EDV- Programme zur Unterstützung der Projektabrechung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund Euro, z.b. für Beratung durch Experten pro Monat Spezielles EDV-Programme u. Schulung EDV-Geräte (PC, Drucker, Server) 120 Euro Euro Euro 11

12 Einkommen schaffende Maßnahmen Projekt-Nr. 4: Herstellung von Bambusmöbeln Herstellung von Bambusmöbeln ermöglicht Arbeit und Einkommen Als das Telefon klingelte und ein Vertreter der Regierung am anderen Ende der Leitung war, freuten sich die Verantwortlichen des Kolpingwerks Philippinen. Die Regierung war auf das Kolpingwerk aufmerksam geworden, weil es einen guten Ruf als Hersteller von Bambusmöbeln hat und bereits über eine 10 Hektar große Bambus-Plantage verfügt. Eine neue Verordnung besagt, dass die heimische Bambusproduktion vorangetrieben werden soll, da dieses Holz weit verbreitet und ökologisch nachhaltig ist. Jede Schule soll nun ihre Möbel mindestens zu einem Viertel aus Bambus herstellen, erklärte der Regierungsvertreter am Telefon. Die Bambusstäbe werden von Kolping nach Naga City gebracht, wo sie auf dem Gelände von Kolping direkt verarbeitet werden. Das ist auch günstig für die Kunden, die sich direkt vor Ort die Produkte ansehen und in Auftrag geben können. Der Vorteil von Bambus: Es ist ein Holz, das robust und leicht anzupflanzen ist. Es übersteht auch Stürme, da die Wurzeln bis tief in den Boden dringen und so auch der Erosion des Bodens entgegenwirken. Außerdem wächst Bambus schneller nach als andere Bäume, nach nur zwei Jahren kann das Material bereits wieder geschlagen und verarbeitet werden. Kolping möchte dieses Einkommen schaffende Projekt ausweiten: Die Kolpingsfamilien sollen als Zulieferer selbst Bambus anbauen, zurechtschneiden und dann an die Kolpingmanufaktur liefern. Die Arbeiter dort bauen daraus Tische und Stühle für die Schulen und fertigen zusätzlich noch Dachplatten und Pfähle an, wie sie im Hausbau immer verwendet werden. Auch Kolpingsfamilien sollen in der Bambusverarbeitung geschult werden. Bitte unterstützt dieses Pilotprojekt! Durch die Bambusproduktion erhalten viele Kolpingsfamilien ein zusätzliches Einkommen. Außerdem kann der Nationalverband durch den Verkauf der Bambusmöbel Gewinn erwirtschaften, der dem Kolpingwerk Philippinen zu Gute kommt. Insgesamt werden Euro benötigt. Kosten, z.b. für Presse zum Laminieren von Bambus Ofen zur Holztrocknung Werkzeug (z.b. Hobel, Säge etc.) Euro Euro Euro

13 Einkommen schaffende Maßnahme Projekt-Nr. 5: Existenzgründung durch Kleinkredite Handarbeiten, Kuchen, Catering: Ein besseres Leben durch Einkommen schaffende Maßnahmen Pili Nut Candy das sind kleine, süße Mandeltörtchen, die nach Marzipan schmecken. In buntes Zellophanpapier verpackt, sehen sie ansprechend aus und verkaufen sich gut. Diese und andere Süßigkeiten aus der Region werden von Kolpingsfamilien in Bicol hergestellt und verkauft. Um dieses neue Produkt zu fördern, müssen neue Verkaufswege erschlossen werden. Etabliert ist bereits z.b. der Verkauf von Taschen, Geldbörsen oder Kerzen als gute Verkauf von selbst hergestellten Kerzen. Einnahmequelle nicht nur für die Kolpingsfamilie in Naga City (s. Foto). Traditionell stellen vor allem die Frauen Kunsthandwerk her warum also nicht in Serie produzieren und in größeren Mengen verkaufen? Mit einem kleinen Startkapital lassen sich die Materialien günstig einkaufen und die Produkte dann mit Gewinn verkaufen. Maria und Chris sind stolz: Sie machen bei Kolping eine Lehre als Koch und Kellnerin und haben schon mehrmals im Rahmen der Ausbildung bei Cateringaufträgen geholfen: Hochzeiten und Geburtstage sind willkommene Anlässe, die Verwandtschaft und Freunde einzuladen und zu feiern. Bei größeren Anlässen werden auch die Kochlehrlinge bei Kolping angefragt, die dann in größeren Mengen leckere Gerichte zubereiten und ausliefern. Das ist für die Azubis gleichzeitig eine gute Möglichkeit, den Praxistest zu absolvieren. Um professioneller arbeiten zu können, muss die Lehrküche aber noch besser ausgestattet werden. Insgesamt werden Euro benötigt, um Kleinunternehmer zu fördern. Kosten, z.b. für Materialien - für die Herstellung von Kerzen 500 Euro - für die Herstellung von Taschen (Garn, Reißverschluss) 500 Euro - für Stoffe 800 Euro - für die Ausstattung der Lehrküche Euro 13

14 Infrastruktur Projekt-Nr. 6: Renovierung des Kolpingzentrums Eine Renovierung der Kolpingzentrale ist dringend notwendig und schafft neue Perspektiven Auszubildende vor der Kolpingzentrale in Naga City. Die Kolpingzentrale samt Ausbildungswerkstatt und Unterkünften ist 20 Jahre alt. Nur die nötigsten Renovierungsarbeiten wurden hier durchgeführt, berichtet Länderreferent Martin J. Rüber, der die Situation vor Ort genau kennt. Das undichte Dach und die Fensterbänke wurden repariert. Im Erdgeschoss des Kolpinghauses ist die Kolpingzentrale untergebracht. Im zweiten Stock befinden sich die Schlafräume, und auf der Rückseite des Gebäudes schließt sich die Halle mit der Werkstatt an. Vor allem die Unterbringungsmöglichkeiten für die jungen Leute sind sehr einfach, beschreibt Rüber die Räumlichkeiten. Viele junge Menschen kommen im Kolpinghaus unter, wenn sie ihre Ausbildung hier in Naga City beginnen, denn sie kommen vom Land und die Anreise wäre zu weit. Das Kolpingwerk möchte nicht nur die bestehenden Räume renovieren, sondern auch zusätzliche Schlafmöglichkeiten anbieten, um Tagungsgäste, Touristen und Pilger aufnehmen zu können. Dies wäre eine weitere willkommene Einkommensquelle für den Verband. Der Kolpingverband auf den Philippinen ist 20 Jahre alt. Kosten: Die Kosten für die Renovierungsarbeiten belaufen sich auf insgesamt Euro. 14

15 1) Der erste Schritt: Projektauswahl Hinweise zum Umgang mit dem Projektkatalog Dieser Projektkatalog möchte den potenziellen Spendern eine möglichst konkrete Verwendung ihrer Spende aufzeigen. Er richtet sich gleichermaßen an Kolpingsfamilien, in der Eine-Welt- Arbeit engagierte Gruppen und interessierte Privatpersonen, die z.b. aus Anlass eines Ehejubiläums oder eines runden Geburtstages auf persönliche Geschenke zu Gunsten der Solidaritätsarbeit des Kolpingwerkes verzichten möchten. Bitte wählt das Projekt aus, dessen Ziel bzw. Inhalt euch anspricht und das am besten in euren Finanzrahmen passt. Selbstverständlich ist immer auch eine anteilige Projektfinanzierung möglich. Auf Wunsch kann zu jedem Projekt auch eine ausführlichere Beschreibung zugesandt werden. Sollte ein Projekt überzeichnet sein, erlauben wir uns, ein anderes, gleichartiges Projekt zu unterstützen. 2) Hilfen und Informationen: Der Diözesanverband hilft euch auf Wunsch in allen mit der Projektfinanzierung zusammenhängenden Fragen, Tel.: 0541/ Fax: 0541/ Bitte überweist eure Spende unter Angabe der Projektnummer und des Stichworts Projektkatalog auf folgendes Konto: Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück Sparkasse Osnabrück Konto-Nr.: BLZ: IBAN: DE BIC: NOLADE22XXX 15

16 Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück Kolpingstraße 5, Osnabrück Tel.: 0541/ Fax: 0541/ Internet: Sparkasse Osnabrück Konto-Nr.: BLZ: IBAN: DE BIC: NOLADE22XXX Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.v. Kolpingplatz Köln Tel. 0221/ /-38/-39 Fax: 0221/

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben Fastenopfer Vom Überleben zum Leben Im Süden: 350 Projekte in 16 Ländern Fastenopfer unterstützt benachteiligte Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv SOS-Kinderdorf im Sudan Afrika 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Bild oben links Schülerin der Hermann-Gmeiner-Schule Umbada Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Ausgangslage Trotz ersten ermutigenden Wirtschaftsreformen, ausländischen Investitionen nach Aussetzung der internationalen

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18 en der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18 Fragen von Kindern der 4.-6. Klasse Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik Warum sind so viele Leute

Mehr

Projektbeschreibung. Schule Laura Vicuña. Junín de los Andes, Argentinien

Projektbeschreibung. Schule Laura Vicuña. Junín de los Andes, Argentinien Projektbeschreibung Schule Laura Vicuña Junín de los Andes, Argentinien Jugend Eine Welt Don Bosco Aktion Österreich St. Veit-Gasse 21 A-1130 Wien Tel: +43-1-8790707-0 Fax: +43-1-8790707-15 projekte@jugendeinewelt.at

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

Statement von St Dr. Horzetzky auf der Konferenz des Europarates "Investing in Social Cohesion" Session III. - Moskau 26./27.2.

Statement von St Dr. Horzetzky auf der Konferenz des Europarates Investing in Social Cohesion Session III. - Moskau 26./27.2. Statement von St Dr. Horzetzky auf der Konferenz des Europarates "Investing in Social Cohesion" Session III. - Moskau 26./27.2.2009 - - Es gilt das gesprochene Wort - [Anrede] Frau Vorsitzende, sehr geehrte

Mehr

Die Buschtrommel. Nr. 1 / 2014. Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts

Die Buschtrommel. Nr. 1 / 2014. Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts Die Buschtrommel Nr. 1 / 2014 Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts Buschtrommel Nr. 1 / 2014, Seite 2 Einladung zur Generalversammlung Liebe

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Elektriker-Ausbildung in Bangladesch Dipshikha Electrical Skill Improvment «DESI»

Elektriker-Ausbildung in Bangladesch Dipshikha Electrical Skill Improvment «DESI» MIT BILDUNG GEGEN ARMUT EDUCATION AGAINST POVERTY Elektriker-Ausbildung in Bangladesch Dipshikha Electrical Skill Improvment «DESI» Nach schweizerischem Vorbild konzipierte Elektriker-Lehre Bessere Stromversorgung

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Erste Firmengründung durch ehemaligen Auszubildenden

Erste Firmengründung durch ehemaligen Auszubildenden Zweiter Kurs mit 14 Auszubildenden erfolgreich abgeschlossen Erste Firmengründung durch ehemaligen Auszubildenden Arbeit durch Bildung Wer in Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens unterwegs ist, dem fällt

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen Nr. 3/2010 Ausgabe August 2010 Liebe Freunde, Förderer und Interessierte, nun ist es schon eine Weile her, dass ich wieder zurück bin aus der namibischen Winterkälte bei Nachttemperaturen von - 2 C in

Mehr

SPORT 2000-Partner Reent Iserlohe von der Sportsworld Lingen hat das Kinderdorf im vergangenen Jahr besucht. Der tolle Familienverbund und der

SPORT 2000-Partner Reent Iserlohe von der Sportsworld Lingen hat das Kinderdorf im vergangenen Jahr besucht. Der tolle Familienverbund und der SPORT 2000 unterstützt SOS-Kinderdorf in Mombasa beim Neustart Ende 2011 wird das SOS-Kinderdorf in Mombasa (Kenia) in neuem Glanz erstrahlen. Dass die vom feuchtwarmen Klima angeknabberten Gebäude des

Mehr

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Du bist eine/ einer von mehr als 21.000 Jugendlichen, die den Weg über die PTS zur Karriere mit Lehre und vielleicht auch mit Matura in Betracht ziehen! Berufsorientierung Berufsüberleitung

Mehr

Familie Christian Schleuning Am Meßplatz 4 76726 Germersheim

Familie Christian Schleuning Am Meßplatz 4 76726 Germersheim INHALT Tätigkeitsbericht Januar Dezember 2013 KONTAKT Ruanda Stiftung Familie Christian Schleuning Am Meßplatz 4 76726 Germersheim Telefon 07274-3012 Fax 07274-919 215 Email info@ruanda-stiftung.com Web

Mehr

Informationsmappe. Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias. 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen.

Informationsmappe. Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias. 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen. Informationsmappe Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias (ZVR 956515715) 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen.at Helft Helfen - Wir helfen den Kindern Kenias Stand:

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Unser Projekt SWZ Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Was für eine Zukunft ohne berufliche Ausbildung? Die Arbeitslosigkeit

Mehr

Projekttitel: Kuchenverkauf für JUGEND HILFT!

Projekttitel: Kuchenverkauf für JUGEND HILFT! Euer Antrag (1468-201415) Projekttitel: Kuchenverkauf für JUGEND HILFT! Antragstyp: Förderantrag Daten zum Projekt Kurzübersicht zu eurem Projekt * Habt ihr bzw. eure Vorgänger bereits früher einen Antrag

Mehr

Die Welt verstehen und gestalten

Die Welt verstehen und gestalten Die Welt verstehen und gestalten Information zum Partnerschaftsprojektefonds Die Weisheit wohnt nicht nur in einem Haus! (afrikanisches Sprichwort) Welche Projekte werden gefördert? Kleine Entwicklungsprojekte,

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

«Gründung einer Frauenkooperative für die langfristige Verbesserung des Lebensstandards von benachteiligten Frauen und ihren Familien in Antananarivo»

«Gründung einer Frauenkooperative für die langfristige Verbesserung des Lebensstandards von benachteiligten Frauen und ihren Familien in Antananarivo» Projektreport vom 5. Juli 2011 des Projekts: «Gründung einer Frauenkooperative für die langfristige Verbesserung des Lebensstandards von benachteiligten Frauen und ihren Familien in Antananarivo» Land:

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang zum/zur. Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff.

Berufsbegleitender Studiengang zum/zur. Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff. Berufsbegleitender Studiengang zum/zur Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff. Kolping-Bildungswerk und Kolping-Akademie NRW Die Kolping-Bildungswerke sind staatlich anerkannte Einrichtungen

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen.

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen. Landes ist Brüssel. Hier ist auch der Verwaltungssitz der EU. Flandern ist es sehr flach. Im Brabant liegt ein mittelhohes Gebirge, die Ardennen. Die Landschaft ist von vielen Schiffskanälen durchzogen.

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 35: IN DER BÄCKEREI

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 35: IN DER BÄCKEREI HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Deutsches Brot Die Deutschen essen gern Brot als Beilage zu Suppen und Salaten, aber auch als komplettes Gericht (z. B. zum Frühstück oder Abendbrot). Es gibt viele verschiedene

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Oberammergau Oberammergau ist ein kleiner Ort ganz im Süden von Deutschland. Er liegt 90 Kilometer von München entfernt in den Alpen. Etwa 5.000 Menschen leben dort. Oberammergau

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Vorstellung: Angaben zu meiner Person, Studium, Charity-Event, Freiwilligenarbeit

Vorstellung: Angaben zu meiner Person, Studium, Charity-Event, Freiwilligenarbeit Vorstellung: Angaben zu meiner Person, Studium, Charity-Event, Freiwilligenarbeit Hauptstadt Manila Größe: 300.000 km² (ca 7000 Inseln) Klima: tropisch bis subtropisch, Trocken- und Regenzeit (in manchen

Mehr

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events Richtig gutes essen für kleine Feste und grosse Events einfach Auswählen www.vivaclara.de Genuss mit Full-Service Fair, Freundlich, Gut Erstklassiger Service, Kompetenz und Zuverlässigkeit, eine reichhaltige

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

Strahlemann. Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit.

Strahlemann. Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit. Strahlemann Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit. Zukunft ermöglichen jetzt! zukunft ermöglichen - jetzt! Strahlemann initiiert, fördert und betreibt Bildungsprojekte in Deutschland und weltweit.

Mehr

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in Griechenland, Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Beruflicher Bildungsträger, Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie

Mehr

HALLE 36 LERN WERK STATT. Für junge Flüchtlinge in der Bayernkaserne

HALLE 36 LERN WERK STATT. Für junge Flüchtlinge in der Bayernkaserne HALLE 36 LERN WERK STATT Für junge Flüchtlinge in der Bayernkaserne Ausgangssituation Angesichts weltweiter Flüchtlingsströme steigen auch die Zahlen der in München ankommenden Asylsuchenden, darunter

Mehr

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik 1 AMAVENI Kindergarten AMAVENI Children s Home Das Mary Ward Children s

Mehr

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1 Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung Inhalt 1. Allgemeines 1 2. Rechte und Pflichten des Ausbildungsbetriebes und des Auszubildenden 2 3. Förderung von Auslandsaufenthalten

Mehr

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH Neben Landwirtschaft zählen Wälder für die ärmsten Menschen der Welt zu den wichtigsten Quellen, um Ihren Lebensunterhalt

Mehr

Pressemitteilung Januar 2015

Pressemitteilung Januar 2015 Pressemitteilung Januar 2015 Telefon 01. Januar 2015 100 Jahre KIWANIS International: Beim traditionellen Weihnachtsbrunch läutet der KIWANIS Club Nürnberg-Franken e.v. das Festjahr ein Das diesjährige

Mehr

Japan Kanazawa. 2 Wochen Sprachkurs und Unterkunft schon ab: 1686 Ihre Vorteile: Ausgesuchte Privatunterkünfte Einzelzimmer mit Halbpension

Japan Kanazawa. 2 Wochen Sprachkurs und Unterkunft schon ab: 1686 Ihre Vorteile: Ausgesuchte Privatunterkünfte Einzelzimmer mit Halbpension Japan Kanazawa Die Geschichte Kanazawas begann vor 500 Jahren als buddhistische Mönche hier eine unabhängige Regierung bildeten. Heute ist Kanazawa Hauptstadt der Ishikawa Präfektur. An der Nordwestküste

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6.

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Semester 28.08.2015 09.10.2015 Power-Child Campus Der Power-Child Campus befindet

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Deutschland-Check Nr. 29

Deutschland-Check Nr. 29 Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 11. Juni 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

wir sind glücklich und dankbar, Sie durch diesen Brief erreichen zu können. Wir hoffen sehr, dass Sie gesund sind und Gottes Gnade Sie beschützt.

wir sind glücklich und dankbar, Sie durch diesen Brief erreichen zu können. Wir hoffen sehr, dass Sie gesund sind und Gottes Gnade Sie beschützt. An unsere lieben Freunde und Wohltäter in Deutschland, wir sind glücklich und dankbar, Sie durch diesen Brief erreichen zu können. Wir hoffen sehr, dass Sie gesund sind und Gottes Gnade Sie beschützt.

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter. Das Konzept. Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch

Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter. Das Konzept. Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter Das Konzept Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch Pflegekonzept Ap05a Unser Pflegekonzept beruht auf dem

Mehr

Bosnien- Herzegowina Europa

Bosnien- Herzegowina Europa SOS-Kinderdorf in Bosnien- Herzegowina Europa 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Gracanica Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL BAUMWOLLE MIT SOZIALEM MEHRWERT ZU MARKTPREISEN Nachhaltigkeitsziele sind heute ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Gleichzeitig

Mehr

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung)

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) [Deshalb] verkündet die Generalversammlung diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende

Mehr

Die Missionsstation und die Internatsschule der Thuiner Franziskanerinnen in Delvine, Albanien. unterstützt von der Europaschule Gymnasium Rhauderfehn

Die Missionsstation und die Internatsschule der Thuiner Franziskanerinnen in Delvine, Albanien. unterstützt von der Europaschule Gymnasium Rhauderfehn Die Missionsstation und die Internatsschule der Thuiner Franziskanerinnen in Delvine, Albanien unterstützt von der Europaschule Gymnasium Rhauderfehn Albanien in Europa 1 Ein paar Informationen Albanien

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

Aktiv lernen - Sprache und berufliche Praxis live

Aktiv lernen - Sprache und berufliche Praxis live Aktiv lernen - Sprache und berufliche Praxis live PL/EX/43044001EV 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Aktiv lernen - Sprache und berufliche Praxis live PL/EX/43044001EV Jahr: 2006 Projekttyp:

Mehr

Sprachkurse Januar - Juli 2016

Sprachkurse Januar - Juli 2016 Sprachkurse Januar - Juli 2016 besonders auch geeignet für Teilnehmer 50 plus Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor Kursbeginn entgegen. Anmeldezeiten: montags bis freitags

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Bei einer Reise nach Afrika im Jahr 2012 lernten Marga und Karlheinz Wiesheu in Tansania einen örtlichen Reiseleiter Eliud Mangana - kennen, der ihnen vom

Mehr

Projektstandort Ukraine

Projektstandort Ukraine Projektstandort Ukraine Nach den durchgehend äußerst positiven Erfahrungen mit den Deutsch-Russischen Modellprojekten in Jekaterinburg verfolgt die Eberhard-Schöck-Stiftung diesen Ansatz seit 2008 auch

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Freude Bringen am leben und Genuss

Freude Bringen am leben und Genuss vivaclara.de Freude Bringen am leben und Genuss viva clara Professioneller Catering- und Lieferservice lust auf leben viva clara Qualifizierter Gastronomiebetrieb der Condrobs Beschäftigungs GmbH ERLEBEN

Mehr

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH Industriestraße 14-18 44805 Bochum frantzen.gmbh@automobiltechnik.de

Mehr

Zentrum für Umweltkommunikation. Veranstaltungsräume. wir verbreiten Innovationen. der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Zentrum für Umweltkommunikation. Veranstaltungsräume. wir verbreiten Innovationen. der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Zentrum für Umweltkommunikation Veranstaltungsräume Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt wir verbreiten Innovationen Vorwort Umweltschutz braucht Innovationen. Doch was nützen

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe Hilfe zur Anleitung LP Arbeitsauftrag: Fünf Schwerpunkte bei der Hilfe zur Ziel: Material: 1. Die Sch überlegen sich in Zweiergruppen, wie sie als Entwicklungszusammenarbeitsteam aus der Schweiz den beiden

Mehr

Systematische Personalgewinnung in kleinen und mittleren Bauunternehmen

Systematische Personalgewinnung in kleinen und mittleren Bauunternehmen Systematische Personalgewinnung in kleinen Offensive gutes Bauen Auftaktveranstaltung Messe BAU, 16. Januar 2013, München Dipl.-Ing. Thomas Murauer, Geschäftsführer Bildungszentren des Baugewerbes e. V.

Mehr

Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten.

Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten. Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten. 1 Die Augenhilfe Afrika e.v. gibt Menschen das Augenlicht zurück. Schon am Tag nach der Operation werden die Pflaster entfernt. Es gibt

Mehr

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 8 Ausbildung... 11 Berufsbild... 12 Was braucht ein Nachhilfelehrer/-dozent?... 12 Software...

Mehr

28. Mai 2014. Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni

28. Mai 2014. Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni 28. Mai 2014 Start: Brandenburger Tor Straße des 17. Juni Spendenprojekt Friedensarbeit für syrische Flüchtlinge Unterstützung für Gemeinden im Libanon Was Menschen in Berlin früher im Krieg erlebt haben,

Mehr

Leichte Sprache Informationen zum Europäischen Sozialfonds (ESF) Was ist der Europäische Sozialfonds?

Leichte Sprache Informationen zum Europäischen Sozialfonds (ESF) Was ist der Europäische Sozialfonds? Leichte Sprache Informationen zum Europäischen Sozialfonds (ESF) Was ist der Europäische Sozialfonds? Der Europäische Sozialfonds ist ein Geldtopf der Europäischen Union für Ausgaben für Menschen. Die

Mehr

Bolivien Lateinamerika

Bolivien Lateinamerika SOS-Kinderdorf in Bolivien Lateinamerika Fernando Espinoza 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Alexander Gabriel Bild oben links Mädchen im SOS-Kinderdorf Potosí Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Rückblick auf die Ausbildung. Befragung von Auszubildenden nach der Gesellenprüfung

Rückblick auf die Ausbildung. Befragung von Auszubildenden nach der Gesellenprüfung Stimmungsbild Rückblick auf die Ausbildung Befragung von Auszubildenden nach der Gesellenprüfung itf Innovationstransfer- und Forschungsinstitut Schwerin Dipl. Psych. Pamela Buggenhagen Gutenbergstraße

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Newsletter 06/09. Liebe Freundinnen und Freunde,

Newsletter 06/09. Liebe Freundinnen und Freunde, Newsletter 06/09 Liebe Freundinnen und Freunde, Ende Mai haben wir uns die Aktiven von act orissa e. V. in Berlin getroffen, um eine wichtige Entscheidung für den Verein und vor allem für das Waisenhaus

Mehr

IW-Unternehmervotum. Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen. Bericht der IW Consult GmbH. Köln, 11. Juni 2012

IW-Unternehmervotum. Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen. Bericht der IW Consult GmbH. Köln, 11. Juni 2012 Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen Bericht der IW Consult GmbH Köln, 11. Juni 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668 Köln Postanschrift: Postfach

Mehr

Herzlich Willkommen Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk (Fleischerei)

Herzlich Willkommen Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) Herzlich Willkommen Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) Grundsteine beruflichen Erfolgs Info-Treff Überbetriebliche Unterweisung im Fleischerhandwerk 1 2 Warum wähle ich gerade diese Ausbildung??

Mehr

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich?

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit. Ein Wort das heute allgegenwärtig ist: Die Rede ist von nationalen Nachhaltigkeitsstrategien, von einem Umstieg auf

Mehr