NEWS. Frühlingserwachen. Digitaljournal Austria Ausgabe März Fachverband Reprografi e Österreich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWS. Frühlingserwachen. Digitaljournal Austria Ausgabe März 2009. Fachverband Reprografi e Österreich"

Transkript

1 NEWS Digitaljournal Austria Ausgabe März 2009 Frühlingserwachen Fachverband Reprografi e Österreich

2 Information 2

3 Editorial Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen Inhaltsverzeichnis Kommt sie? Kommt sie nicht? Ist sie gar schon da? Und wenn nein, wann kommt sie? Oder kommt sie doch nicht? Tri t sie mich überhaupt? Fragen über Fragen und alle beschäftigen sich nur mit einem Thema: Die Wirtschaftskrise! Tatsache ist: Wir sind mitten drin!! Klagen über Umsatzeinbrüche, steigender ender Kostendruck und Preise von Mitbewerbern bei Ausschreibungen, die weit unter jeder moralischen oder gar wirtschaftlichen Grenze liegen, sind der Grundtenor in der Branche. Teilweise mussten sogar schon Mitarbeiter gekündigt werden. Das ist die momentane Realität. Bei einigen Betrieben liegen sicher schon die ersten Zahlen über das abgelaufene Jahr vor, sind aber sicher nicht der Gradmesser der aktuellen Situation. Was tun???? Besinnen wir uns doch zurück auf die Stärken, die einen reprogra schen Fachbetrieb auszeichnen. Flexibilität bei speziellen Kundenwünschen, gepaart mit einer zeitgemäßen Leistungspalette und fachlich erstklassiker Beratung, haben in der Vergangenheit sicher viele Betriebe zu dem gemacht, was sie heute sind. Es macht für uns klein- und mittelständisch orientierten Unternehmen wenig Sinn, im Massenmarkt mitbieten zu wollen. Da können wir alle nur verlieren. Konzentrieren wir uns doch auf hochwertige Nischenprodukte, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis noch stimmt. Im Überdenken der Kostenstruktur und Durchforstung der Geräteausstattung liegt zusätzliches Einsparungspotential. Und sollte wirklich einmal ein ausgefallener Kundenwunsch vorliegen, den wir nicht selbst produzieren können, sehen wir uns doch unter unseren Kollegenbetrieben um. Möglicherweise kann einer davon den Auftrag produzieren. In diesem Sinne auf weitere gute Zusammenarbeit und ein erfolgreicher Start in das neue Geschäftsjahr. Vorwort 3 15 Jahre kopieren.at 5 45 Jahre Druckerei Jentzsch 6 Hunkeler Innovations Days 9 20 Jahre WWW 13 Verbandssplitter 17 Blick über die Grenzen Wissenswertes Das letzte Wort 18 Informationen unserer Fördermitglieder 2,4,8,12,14,15,16,19 An dieser Stelle möchten wir unserem neuen Fördermitglied Fa. Antalis/Herrn Detter Ernst herzlich danken, dass der dem Verband als Sponsoring das Papier für die Zeitung kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Umschlag: Kern: ClaroSilk 250 g/m² Claro Silk 135 g/m² Die nächste Ausgabe der RE-News erscheint Ende Mai Wir ersuchen sie daher, alle Beiträge und Werbeeinschaltungen bis spätestens Mitte Mai an eine der folgenden Mailadressen zu senden: e.at Haben sie spezielle Wünsche oder Anregungen, wollen sie sich beschweren oder Lob spenden, jeder der Vorstandsmitglieder und der Geschäftsführer hat für sie immer ein o enes Ohr. Kontakte auf unserer Verbandshomepage: e.at Ernst Hönig, Präsident Impressum Herausgeber, Medieninhaber: Fachverband Reprogra e Österreich, Taubstummengasse 13, 1040 Wien Für den Inhalt verantwortlich: Ernst Hönig oder Artikelunterzeichner Gra sche Gestaltung: Ingrid Maier, Ernst Hönig Druck: Kreativ Kopie Bludenz mit Konica Minolta bizhub PRO C5500 3

4 Information Januar 2009 Marketing Information Océ-Österreich GesmbH lädt zum Open House am neuen Standort Mit Jahresbeginn hat die Océ-Österreich GesmbH ihren Hauptsitz in Wien geändert. Ab sofort befindet sich das Head Office im Vienna Twin Tower in 1100 Wien, Wienerbergstraße 11. Das neue Bürogebäude entspricht dem Image der Firma, ein modernes High-Tech-Unternehmen zu sein. Das Prunkstück der neuen Niederlassung ist der Schauraum, der im Turm B untergebracht ist und vom Großteil der Büros im Turm A über eine Brücke erreichbar ist. Océ lädt am 5. und 6. März 2009 (jeweils 9-18 Uhr) zum Open House, um das neue Ambiente kennen zu lernen. Selbstverständlich präsentiert Océ neben den Räumlichkeiten eine große Auswahl an Hard- und Software-Lösungen, abgerundet durch zahlreiche Vorträge. So wird es im Bereich Document Printing die Océ VP 6250 zu sehen geben und im Großformatsektor die innovative Eigenentwicklung Océ ColorWave 600. Wenn Sie mehr Informationen über diese Veranstaltung wünschen oder sich zum Open House anmelden möchten, schicken Sie einfach ein an Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Glaser Vertriebsdirektor WFPS Jürgen Moik Vertriebsdirektor DP/PP Wolfgang Glaser Seite 1 von

5 Bericht 15 Jahre Am feierte der Copyshop in 7132 Frauenkirchen sein 15 jähriges Bestehen. Gegründet von Michael Reich, Jahrgang 1959, als City Copy Center. Begonnen hat alles 1993 in einem kleinen Geschäftslokal mit nur 30m². Bereits 3 Jahre später mussten wir uns schon nach einem neuen, größeren Standort umsehen und haben den in unserem jetzigen Geschäft hier am Kirchenplatz 1a, in 7132 Frauenkirchen gefunden. Mit 2 Schwarz/Weiß Kopierern der Firma Ricoh begann alles. Aufgrund der großen Nachfrage wurde 1994 ein Colorsystem installiert. Mit der Canon Serie von CLC 500 bis 1100 wurde dann bis 2005 gearbeitet. Im Mai 2006 erweiterten wir unseren Maschinenpark nochmals, um auch dem letztstand der Technik gerecht zu werden. Wir entschieden uns für eine Xerox DC250 mit Booklet nisher. Zu unserem Geburtstag haben wir dann komplett auf Konica Minolta umgerüstet und sind mit dem Bizhub c6500e der fast alle Stückerln spielt, sehr zufrieden. Im Großformatsegment arbeiten wir mit einer Xerox 6204 Wideformat, auf dem die Plakat- und Plandruckaufträge abgearbeitet werden. Unsere Dienstleistungspalette reicht über Kopie, Digitaldruck bis hin zu Textildruck im Thermo- und Sublimationsdruck, Geschenkartikel und natürlich gra sche Gestaltung aller nur erdenklichen Drucksorten, von Visitenkarte bis zur Hochzeitseinladung. Wir haben auch 2 Lehrlinge im Fachberuf Mediendesign ausgebildet, sind jetzt jedoch zu einem Familienbetrieb geworden, in dem Gattin Gerlinde für Kopierdienste und Kundenbetreuung zuständig ist, Sohn Alexander ist im Bereich plotten und Gra k eißig tätig. Für die Zukunft haben wir einen digitalen Colorgroßformatdrucker von Mimaki ins Auge gefasst, sodass mit Sicherheit der letzte o ene Bereich abgedeckt werden kann. Wir wünschen uns noch viele Jahre für unsere Kunden da zu sein, ohne die wir es nie gescha t hätten, trotz der Wirtschaftslage der letzten Jahre, so lange zu bestehen. Die Bereitschaft unserer Kunden, uns immer wieder zu vertrauen, motiviert uns jeden Tag aufs Neue. Kopieren.at - Inh. Michael Reich 7132 Frauenkirchen, Kirchenplatz 1a Tel Fax Dw. 4 Mobil o 5

6 Bericht 45 Jahre Druckerei Jentzsch: Das war druckreif Druckereien, die seit 45 Jahren der österreichischen Wirtschaft ihre guten Dienste anbieten, gibt es nicht viele. Solche, die auch die Zerti zierung für FSC und PFSC haben, die österreichweit als 1. Druckerei das Print CO2 -Zerti kat erhalten haben und noch dazu ISO-zerti ziert sind, gibt es nur eine: Die Druckerei Jentzsch in Wien Floridsdorf. Das musste natürlich gefeiert werden. Und soviel vorweg: Auch darauf versteht man sich bei Jentzsch. Fast war es ein Sommerfest, als sich am 6. November bei 20 Grad um 17 Uhr eine illustre Schar von Gästen im Firmengebäude in der Scheydgasse einfand. Der Empfang war gebührend und fand schon bald seine ebenso gebührende Fortsetzung. 45 erfolgreiche Jahre Ein Video, das die Leistungen der Druckerei ins rechte Licht setzte, machte den Anfang. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Gottfried Hirsch kam Firmeneigentümer Axel Jentzsch zu Wort, der in einer teils berührenden, teils humorigen Rede die Geschichte des Unternehmens erstehen ließ. So mancher alter Hase aus der Belegschaft und aus dem treuen Kundenkreis war sichtlich bewegt und zu Reminiszenzen angeregt. Viele Zerti zierungen Doch schon bald standen wieder das Jetzt und die Zukunft im Mittelpunkt. Denn gerade rechtzeitig zum Jubiläum konnte die Druckerei Jentzsch das Erringen der Zerti zierung Print-CO2 und nach FSC und PEFC bekannt geben. Mit dem Print-CO2-Zerti kat ist Jentzsch die erste Druckerei Österreichs, wo der Kunde den bei der Druckproduktion entstehenden CO2-Ausstoß an anderer Stelle wieder neutralisieren kann und so seinen Beitrag zur Minderung des CO2-Austosses leisten kann. Die Zerti kate nach PEFC und FSC, die für die Verwendung von Papier aus nachhaltigen Quellen bzw. aus klimaneutraler Produktion stehen, wurden höchstpersönlich durch die Repräsentanten der verleihenden Organisationen überreicht. Selbst Herr Walter Fleck vom Bundesverband Druck & Medien Deutschland ließ es sich nicht nehmen, aus Deutschland anzureisen, um persönlich seine Glückwünsche auszusprechen. Man weiß zu feiern Nach so viel erfreulichem O ziellem kam das nicht minder erfreuliche Private zum Zug: Das ebenfalls auszeichnungswürdige Bu et wurde von Herrn Jentzsch erö net. Dazu spielte und sang die Gruppe um Little Franky and the Townbeats Melodien von Dixie bis Blues, die allen Altersgruppen zusagte. Denn alle waren vertreten. Uralt -Kunden und Neugewonnene. Sie alle waren von der sprichwörtlichen Jentzsch-Qualität überzeugt worden und hatten es sich nicht nehmen lassen, das Jubiläum mitzufeiern. Der Kunst verp ichtet Aufgewertet wurde das Ambiente durch die Arbeiten junger Künstler, die im Umfeld der Veranstaltung ihre Werke präsentierten konnten: Julia Wesely, Sissy Pink, Hilde Fuchs, Ingrid Söllner, Peter Rojkowski, Dr. Lazar Wechsler und Andreas Frank. Gedruckte Werke dieser Künstler wurden dann auch signiert den Gästen zum Abschied überreicht. Ein Zeichen, dass Jentzsch nicht nur druckt, sondern sich auch den künstlerischen Strömungen unserer Zeit nicht verschließt. Erlebte Leistungen Für alle Informationshungrige gab es laufend Führungen durch den Betrieb, der trotz Feier im 3-Schichtbetrieb weiterarbeitete, so dass die aktuellen Arbeiten beobachtet werden konnten. Résumé: Die Leistungsschau war beeindruckend und die Stimmung war großartig. Die Folge: Das Ende war zögerlich. Erst um 3 Uhr früh verließen die letzten Gäste den Tatort. Nur Schade, dass das nächste Jubiläum erst in 5 Jahren statt ndet. Kontakt: Druckerei Hans Jentzsch & Co GmbH Herr Gottfried Hirsch Telefon: 01/ Mobil: 0664/

7 Bericht umweltfreundlich Dieser Bericht unseres Mitgliedes Druckerei Jentzsch hat uns leider erst nach Drucklegung der letzten Ausgabe erreicht. Der Fachverband gratuliert recht herzlich zum Firmenjubiläum und zu den erworbenen Zerti zierungen. 7

8 Information NEU Weißdruck mit Onyx Postershop Der Weißdruck galt bis vor kurzem als unüberwindbare Hürde im Inkjetdruck. Die Nachfrage seitens der Anwender bestand, die Umsetzung und Ergebnisse war jedoch alles andere als befriedigend. Jetzt haben Sie die Möglichkeit beeindruckende Ergebnisse mit weißer Tinte zu erstellen. Dies erweitert Ihre Anwendungsmöglichkeiten beim Kunden! Zwischenzeitlich haben sich sowohl die Drucksysteme und Tinten weiterentwickelt, als auch die Möglichkeiten von Onyx Postershop "Weiß" tatsächlich drucken zu können. Wie dies funktioniert haben wir für Kalle-Systemkunden in einer ausführlichen Anleitung zusammengestellt. Beschrieben wird die Anwendung von "Weiß" in Adobe PhotoShop, Anwendung von "Weiß" in Adobe Illustrator, sowie Verarbeitung mit Onyx PosterShop Kontakt: IZ NÖ-Süd, Straße 10, Objekt 45 I A-2355 Wiener Neudorf Tel.: +43 (0) I Fax: +43 (0) I 8

9 Bericht Hunkeler Innovation Days Februar 2009 Luzern Die Firma Hunkeler ist der weltweit führende Hersteller von Pre- und Postlösungen für digitale Hochleistungs-Printersysteme. Weiters entwickelt sie Komplettanlagen für die Herstellung von Formularen und Direct-Mailings. Die Fertigung und Montage von hochwertigen mechanischen Teilen und Komponeten gehört ebenso zur Produktpalette wie Systemlösungen für eine rationelle, ökologische Papierentsorgungslogistik. Der Hauptsitz be ndet sich in Wikon in der Schweiz, ist aber mit Zweigniederlassungen und Generalvertretungen auf allen fünf Kontinenten vertreten. Alle zwei Jahre veranstaltet sie eine Leistungsschau mit Partner rmen, die Hunkeler Innovation Days. Wie gewohnt fand die Austellung in Luzern statt. In zwei Messehallen mit ca m² präsentierten rund 60 Aussteller ihre Produkte. Mehr als 25 Systeme mit realistischem Work ow, ob inline, nearline oder o ine, zeigten führende Technologien und intelligente Detaillösungen. Vom klassischen Rollendruck bis hin zum veredelten Endprodukt. Diese Ausstellung war also eindeutig für klassische O setdruckereien ausgerichtet, die zukünftig in den schnell wachsenden Bereich des Digitaldruckes mit O setqualität investieren wollen. Aber bei genauerem Hinsehen war dann doch das eine oder andere Highlight für uns Reprografen zu entdecken. RICOH Auf dieser Fachmesse stellte RICOH erstmalig in der ö entlichkeit das neue Flaggschi der PRO-Reihe vor: Die neue PRO C900. Dieses Farbsystem erfüllt höchste Ansprüche an Produktivität, Qualität und Geschwindigkeit im digitalen Produktionsdruck. Es zeichnet sich vor allem durch eine Leistung von 90 Vollfarbseiten pro Minute bei Papiergrammaturen von 60 bis 300gm², eine Papierkapazität bis Blatt, eine hohe Lebensdauer und eine breite Palette an Kon gurationen, von einer Stapelanlage bis zum vollautomatischen Finishing aus. Ergänzt um einen Vorlagenscanner wird aus diesem Drucksystem ein Hochleistungsfarbkopierer. Zu den Endverarbeitungsoptionen gehören unter anderem Online-Ringbindung, Online-Klebebindung, Online-Bookletmaker und GBC Locheinheit. Die Präsentation dieses Systems war zugleich Startschuss für die Markteinführung in der Schweiz. Nähere Informationen: RICOH Austria GmbH Siemensstraße Wien v.li.n.re: Ernst Hönig, Alexander Berkmann, Ingrid Maier, Hugo Becker CANON Die Firma Canon präsentierte zwei grundsätzlich verschiedene Farbdrucksysteme. Zum einen den Hochleistungsfarbdrucker C6000VP und die imagepress C1+. Als innovatives Detail bei der C6000VP wurde uns das neue Ausrichtesystem für den zu bedruckenden Bogen erläutert. Soferne der Bogen genau geschnitten ist, garantiert Canon eine Toleranz von max. 0,5 mm Di erenz zwischen Vorderseiten- und Rückseitendruck. Dies wird durch ein neues System gewährleistet, bei dem der Bogen vor dem Bedrucken nicht nur an der Vordeseite, sondern auch seitlich genau ausgerichtet wird. Schrumpfungen des Bogens nach dem Bedrucken der ersten Seite werden durch einen Grössenausgleich des zweiten Druckbildes ausgeglichen. Diese Feineinstellungen können für jeden Papiertyp einzeln abgespeichert werden. Durch umfangreiche Online-Finishing Optionen, ergänzt durch ausreichend großzügig dimensionierte Papiermagazine, ist dieses Gerät für den qualitätsbewußten Anwender im hochvolumigen Sektor ein interessantes Drucksystem. Einen gänzlich anderen Anwenderkreis spricht Canon mit der imagepress C1+ an. Erstmals können mit einem Digitaldruckgerät der entsprechenden Leistungsklasse faszinierende E ekte erzielt werden, die sich bisher nur mit teuren O setdruckmaschinen realisieren ließen. Bei der neuen imagepress C1+ handelt es sich um den ersten digitalen 5-Farben-Drucker mit integriertem Transparenttoner, der Farbausdrucke und ein Proo ng auf höchstem Niveau bietet. Dank der partiellen Mattveredelung auf vorde nierten Bereichen eines Ausdrucks, können spezielle Glanz- oder Matte ekte erzielt werden. 9

10 Bericht Bei der Voll ächen-mattveredelung wird jeder ausgedruckten Seite eine exclusive Note verliehen. Mit dem V-Toner können auch Wasserzeichen hinzugefügt werden, die beim Druck von Tickets, Werbemassnahmen mit Gutscheinen und wichtigen Dokumenten eine Dokumentensicherheit gewährleisten. Das zweite von OCÉ präsentierte Gerät war eine CS10000 für den farbigen Rollendruck. Mittels ebenfalls vorgeschaltetem Abwickelmodul und nachgeschaltetem Web-Merger-Modul war eine Inline-Verarbeitung für den wahlweisen Transaktionsoder Bücherdruck möglich. Nähere Informationen: OCÉ Österreich GesmbH Wienerbergstraße 11 Vienna Twin Towers 1100 Wien XEROX Xerox war ebenfalls mit zwei Produktionslinien vertreten. Für den einseitigen einfarbigen Druck wurde eine Xerox 1300 mit vor- und nachgeschalteten Modulen für die wahlweise Rolle-Rolle oder Rolle-Blatt Produktion gezeigt. Diese Kon- guration sollte in der Bücherproduktion, in Rechencenter- Anwendungen oder in der Herstellung einfacher Mailings zum Einsatz kommen. Nähere Informationen: CANON Austria GmbH Oberlaaerstraße Wien OCÉ Bezogen auf die Interessentengruppe installierte OCÉ zwei Hochleistungsdrucksysteme, ergänzt mit Hunkeler Modulen. Interessant war, dass die an sich als Einzelblattsystem ausgelegte VarioPrint 6250 mittels vorgeschaltetem Rollenabwikelmodul und Sheetfeedermodul kontinuierlich von der Rolle drucken konnte. Eine nachgeschaltete Stapelauslage mit integrierter Beleimung der Signaturen, erlaubt ein sicheres und einfaches Handling zwischen der Produktionslinie und dem Klebebinder. Als Weltpremiere wurde die dynamische exemplarweise Formatumstellung während des laufenden Produktionsvorganges vorgestellt. Für mich persönlich beeindruckend, aber für die meisten Reprografen vermutlich zu groß. Das Herzstück der zweiten Kombilinie war eine Xerox 490-CF für die einseitige vierfarbige Rolle-Rolle oder Rolle-Blatt Produktion. In Zusammenarbeit mit einem Partner aus dem Softwarebereich installierter Nuvera-Drucker und einer Xerox 700 Digital Color Press rundeten die gezeigte Palette ab. Nähere Informationen: Xerox Austria GmbH Handelskai Wien Neben den bereits erwähnten Anbietern waren auch die Firmen HP, Kodak und Xeikon mit ihren Produkten vertreten. Allesamt mit Rolle-Rolle oder Rolle-Blatt Systemen. Beim Besuch der Messe habe ich mich aber vor allem auf die Aussteller konzentriert, die Fördermitglieder des Österreichischen Verbandes sind. Die erhaltenen Informationen waren topaktuell. Teilweise sind die dort ausgestellten Produkte auf dem Österreichischen Markt noch nicht verfügbar, werden aber ho entlich demnächst bei uns präsentiert. 10

11 Bericht Neben den Firmen, die ihre Hochleistungsproduktionssysteme präsentierten, gab es auch Anbieter von Geräten für die Endverarbeitung und Veredelung von Produkten. Hier hat mich persönlich ein von der in der Schweiz ansässigen Firma GOP als Weltneuheit präsentierter kompakter UV-Lackier-Vollautomat am meisten beeindruckt. Dieses System ist mit drei Tanks für Matt-Lack, Glanz-Lack und Reinigungs üssigkeit für die automatische Reinigungsfunktion ausgestattet. Bei einer max. Durchlaufgeschwindigkeit von 30 m/min können so bis 3200 Bogen/Stunde lackiert werden. Die max. Bogengröße beträgt 350x520 mm. Mit diesem Gerät können sowohl O set- als auch Digitaldrucke verarbeitet werden. Ob und ab wann in Österreich verfügbar, war leider nicht in Erfahrung zu bringen. Abschliessend möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bei Hugo Becker, dem Präsidenten von copyprintsuisse, bedanken. Durch seine Kontakte zu den einzelnen Fördermitgliedern haben wir mehr Informationen als üblich bekommen. Ernst Hönig Präsident Fachverband Reprogra e Österreich 11

12 Information Unter dem Motto We Speak Image lädt Canon Kunden und Geschäftspartner zum Business Forum. Am 1. und 2. April wird die Wiener Hofburg zu einem europäischen Treffpunkt: Canon präsentiert in historischem Ambiente einem ausgewählten Fachpublikum Lösungen für effektive und kostengünstige Bürokommunikation, revolutionäre Anwendungen im digitalen Produktionsdruck und die Highlights aus dem Angebot für private Anwender. In diesen zwei Tagen werden rund Gäste aus 17 Ländern erwartet, um sich von der Lösungskompetenz von Canon und dessen Partner zu überzeugen. Alle Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf 12

13 Wissenswertes 20 Jahre World Wide Web 2009 wird die Idee des World Wide Web 20 Jahre alt nämlich schrieb der britische Physiker Tim Berners-Lee am europäischen Kernforschungszentrum CERN einen Text, in dem er ein neues System zur Verwaltung von Informationen in Computernetzwerken vorschlug. Doch bevor er sich mit seiner Idee durchsetzen konnte, musste sich an seinem Arbeitsplatz erst einmal das Internet selbst etablieren. Das erste Programm, das man als Prototyp für das World Wide Web bezeichnen könnte, ging verloren. Es handelte sich dabei um eine Software mit dem Namen ENQUIRE, die Berners-Lee 1980 in der Programmiersprache Pascal auf einem eher exotischen Kleincomputer der Firma Norsk Data geschrieben hatte. Berners-Lee hatte einen kurzen Beraterjob am CERN- Institut in Genf angenommen. Um sich Informationen über die zahlreichen Mitarbeiter und Computersysteme an seinem neuen Arbeitsplatz besser merken zu können, schrieb er in seiner Freizeit ein Programm, in dem er all das abspeichern konnte: ENQUIRE. In seinem Buch weaving the web, das 1999 erschienen ist, beschreibt Berners-Lee, wie er die Diskette mit dem Programm einem Sysadmin übergab. Irgendwann ging diese Disk verloren. Die Idee eines Wissensspeichers im Netzwerk, den alle User nach Bedarf ergänzen und erweitern können, liess ihn allerdings nicht los kehrte er nach einem Job bei einer Privat rma ans CERN zurück und befasste sich zunächst damit, ein Werkzeug namens Remote Procedue Call (RPC) zu schreiben, mit dem Programmierer über das Netzwerk Code auf anderen Maschinen ausführen lassen konnten. Es war allerdings zu dieser Zeit nicht einfach, am CERN das Internet-Protokoll durchzusetzen. Mitte der 80er Jahre setzten die Chefs des Forschungszentrum noch darauf, dass aus dem Projekt der ISO, einen eigenen Netzwerkprotokollstack zu entwickeln, eine europäische Konkurrenz zu TCP/IP erwachsen würde. TCP/IP wurde als US-Produkt wahrgenommen, obwohl zentrale Ideen dafür aus Europa stammten, etwa aus dem französischen CYCLADES-Projekt für ein paketvermittelndes Netzwerk. Neben RPC schrieb Berners-Lee auch Enquire neu. Er beobachtete, wie viele Dokumentationssysteme am CERN scheiterten, weil sie die Wissenschaftler dazu zwangen, ihre Projekte in vorgegebene Kategorien einzuordnen. Deshalb wollte er die aus Enquire und RPC gewonnenen Erfahrungen in die Entstehung eines Hypertext-Systems ein iessen lassen. Dieses sollte dezentral funktionieren und über TCP/IP laufen, damit möglichst viele User am CERN es nutzen konnten verfasste er sein erstes Papier über das System, das er aber erst 1990 World Wide Web taufen sollte. Das Papier zeigte bereits die zentralen Komponenten des Webs: Server, Browser und gemeinsamer Adressraum, in dem die Dokumente aufeinander verweisen konnten. Er reichte das Papier an seine Kollegen und Vorgesetzten weiter. Dann passierte: NICHTS! Obwohl er mit seinem Freund Robert Cailliau einen erfahrenen Verbündeten in der Bürokratie des CERN hatte, wurde er nur indirekt unterstützt. Sein Chef erlaubte ihm, einen NEXT-Computer zu bescha en, dessen Entwicklungswerkzeuge es ihm ermöglichten, schnell die zentralen Software-Komponenten, Browser und Server, im Laufe des Jahres 1990 zu entwickeln. Der erste WWW-Browser war gleichzeitig ein Editor, ein Prinzip, das in der frühen Popularitätsphase allerdings in Vergesenheit geriet. Der erste Webserver der Welt ging 1990 am CERN ans Netz. Dass sich das WWW durchsetzen konnte, war alles andere als selbstverstänlich. In den frühen 1990ern bestimmten Dienste wie AOL, CompuServe und Prodigy den Markt. Das Internet war weitgehendst Angelegenheit der Universitäten und Forschungseinrichtungen. Ausserdem hatte das WWW auch im Internet selbst einen weitgehend vergessenen Konkurrenten, und zwar das 1991 an der Universität von Minnesota entwickelte System Gopher. Doch 1993 stellten sich die Gopher-Entwickler selbst ein Bein, in dem sie erklärten, für kommerzielle Installationen von Gopher-Servern in Zukunft Lizenzgebühren einheben zu wollen. Ein fataler Fehler, auf den Berners-Lee und Cailliau schnell reagierten. Am 30. April 1993 erhielten sie von der Geschäftsführung des CERN die Bestätigung dafür, dass das ohnehin stets kostenlos verteilte WWW von nun an gemeinfrei sein würde. Das schuf eine solide und zugleich verlässliche Basis für die Entwicklung neuer Web-Anwendungen, da niemand mit Lizenzforderungen kommen konnte. Bereits 1992 hatte Berners-Lee damit begonnen, seine Er ndungen in die Internet Engineering Task Force einzubringen, um die weitere Entwicklung auf Basis freier Standards zu fördern. Diese Arbeit setzt er auch heute noch als Direktor des 1994 gegründeten W3C-Konsortiums fort. Dass das Web auch die Browser-Wars der 1990 Jahre zwischen Microsoft und Netscape überlebte, ist sicher auch der frühen Standarisierung zu verdanken. Die Erfolgsprinzipien des WWW sind auch heute noch gültig. Es ist ohne Fußangeln frei verfügbar, im Rahmen o ener Standarisierungsprozesse breit in der Anwenderschaft abgestützt und bietet den Lernenden die Möglichkeit, schnell Erfolge zu erzielen. Quellen: Weaving The Web von Tim Berners-Lee/wikipedia 13

14 Information Farbe macht Sinn. Farbe zum Preis von Schwarzweiß Schwarzweiß-Ausdrucke haben gewöhnlich einen entscheidenden Vorteil gegenüber Farbe: den Preis. Jetzt sorgt Xerox für gerechtere Chancenverteilung. Mit dem Netzwerk-Farbdrucker Phaser 8860 und -Multifunktionssystem Phaser 8860MFP. Sie drucken Farbe genau zu dem Preis, den Sie bisher für Schwarzweiß gezahlt haben. Selbst die Druckgeschwindigkeit ist identisch: 30 Seiten pro Minute: Die Festtintensysteme Phaser 8860 und Phaser 8860MFP wissen auch auf andere Weise zu überraschen. in drei Jahren * ersparen Sie 50% des Farb- Verbrauchsmaterials und sorgen für 90% weniger Abfall als marktübliche Farb- Lasersysteme. Scheuen Sie sich also nicht von der Rochade von Schwarzweiß auf Farbe. Schließlich passt dieser Zug in jede Budget-Strategie. Brillant Xerox Austria. Alle Rechte vorbehalten. XEROX, das Sphärensymbol und There s a new way to look at it. sind Warenzeichen der Xerox Corporation. * Basierend auf einem Druckaufkommen von Seiten pro Monat im Vergleich zu HP und Lexmark bei Einsatz markeneigener Verbrauchsmaterialien. 14

15 Information Xerox präsentiert Investitions- und Wachstumskurs für 2009 Wien, 11. Februar 2009 Weitere Investitionen, ein exibles Reagieren auf die aktuelle Marktsituation und die Ausweitung der Marktanteile in strategisch wichtigen Segmenten sollen den Erfolgskurs von Xerox weiter sichern. Trotz der schwierigen Wirtschaftslage sieht man bei Xerox hervorragende Chancen im laufenden Jahr. Maria Schönauer, Geschäftsführerin von Xerox Austria: Als solider Partner werden wir unseren Kunden neue Möglichkeiten zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit bieten! Das führende Technologie- und Dienstleistungsunternehmen im Dokumentenmarkt mit rund MitarbeiterInnen weltweit möchte durch Investitionen weiter wachsen. In allen drei Businessbereichen Xerox Global Services, Production Systems Group und O ce Group kann man exibel auf die aktuellen Marktgegebenheiten reagieren. Xerox Austria Geschäftsführerin Maria Schönauer blickt positiv in die Zukunft: 2009 wird sicher kein leichtes Jahr, denn die schwierige Wirtschaftslage macht sich in allen Branchen bemerkbar. Wir stehen aber auf gesunden Beinen und sehen in der derzeitigen wirtschaftlichen Lage ein großes Potenzial, unseren Kunden neue Möglichkeiten zu erö nen. Die verhaltene Investitionsbereitschaft vieler Unternehmen sieht auch Ihr Kollege György Inho, als Geschäftsführer für den Vertrieb bei Xerox Austria verantwortlich, als Chance: Mit unseren hauseigenen Finanzierungsangeboten, pay per click Modellen und unserem Dienstleistungsportfolio scha en wir für unsere Kunden Zugang zu neuesten Technolgien und Services Kunden können sparen ohne zu investieren. In Österreich ist Xerox mit Partnern Arbeitgeber für rund 400 MitarbeiterInnen und betreut rund Kunden mit mehr als installierten Geräten. Mehr als 40 heimische und internationale Großkunden haben ihr Dokumentenmanagement bereits an Xerox Global Services ausgelagert. Maria Schönauer kündigt an: Der Ausbau des Marktanteils in strategisch wichtigen Segmenten wie Farbdruck, Endlosdruck und Outsourcing-Dienstleistungen hat in diesem Jahr oberste Priorität. Wir bauen daher unsere Vertriebskapazitäten aus, wobei das Hauptaugenmerk hier, neben dem Direktvertrieb, vor allem auf demvertrieb über unsere Partner liegt! Innovation als Basis für solides Wachstum Xerox Austria Geschäftsführer György Inho betont den strategischen Fokus auf Forschung & Entwicklung: Wer am Ball bleiben will, muss Produkte kontinuierlich weiter entwickeln. Green IT ist nicht bloß ein Schlagwort, sondern ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Hier können wir durch laufende Innovationen wie Solid Ink, eine Optimierung der Gerätelandschaft, oder eine frühe Digitalisierung der Dokumente helfen, Kosten und Umwelt nachhaltig zu schonen. Forschung und Entwicklung wird bei Xerox weiter großgeschrieben: Als Technologieführer der Branche gibt es bei Xerox ein starkes Commitment zu F&E: Rund fünf Prozent unseres Umsatzes werden jährlich in Forschung und Entwicklung investiert das wird auch 2009 so sein. Fünf Forschungslabors weltweit sowie ein virtuelles 3D Forschungsteam scha en die Grundlage für einen konsequenten Innovations uss von Plattformen und Produkten, die aufgrund unserer Grundlagen- und Konsumentenforschung genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt sind. Alleine in den vergangenen drei Jahren hat Xerox über 100 neue Geräte und Lösungen entwickelt und hält derzeit über aktive Patente, sagt Inho. Xerox ist Marktführer im Dokumentenmanagement Heute müssen Unternehmen exibel bleiben und noch sorgfältiger mit ihren Zeit- und Kostenressourcen umgehen. Deshalb suchen sie nach Partnern, die sie in der Optimierung von Arbeitsabläufen unterstützen können. Die Bereitschaft für Outsourcing hat sich deutlich erhöht, diagnostiziert Sandra Kolleth, Director Xerox Global Services. Als Marktführer im Dokumentenmanagement helfen wir unseren Kunden zu sparen, ohne dass sie selbst investieren müssen. Gleichzeitig können sie dadurch ihre Mitbewerbsfähigkeit steigern. Dabei verspüren wir besonders starke Nachfrage nach unseren Business Process Services. Die Gesamtkosten für Dokumente in großen Organisationen können bei einerbetrachtung des gesamten Dokumentenlebenszyklus zwischen 5 und 15 Prozent der Umsätze betragen, mit 17 bis 25 Prozent im Druckoutput. Wir konnten in den letzten Jahren den Bereich Xerox Global Services signi kant ausbauen und am heimischen Markt beachtliche Referenzen für unser Angebot gewinnen. Die Kostenreduktion, die üblicherweise bei über 20 Prozent liegt, die Möglichkeit der Nutzung neuester Technologien und der Zugri auf Shared Services Ressourcen sowie unsere Prozessexpertise als Partner mit globaler Reichweite sind die besonderen Assets unseres Angebots, betont Kolleth und verweist auf prominente Beispiele. Durch ungebrochenes Investment wollen wir weiter wachsen und freuen uns auf spannende Herausforderungen der nächsten Zeit, kündigt Maria Schönauer schon die nächsten Schritte an. Weitere Informationen: Xerox Austria GmbH Bärbl Benesch, Communications / PR 01/

16 Information Schutz & Farbbrillanz für nahezu jede Größe und jedes Format Innovative Rollenlaminationstechnologie für Reprografen. Nur 1 Minute Aufheizzeit. Keine unnötigen Wartezeiten. Für alle Laminierfolien. Alle Stärken, jede Anwendung. Besonders schnell. Laminiert 1 Meter pro Minute. Patentierte - 1 x A4 in ca. 13 Sekunden EzLoad x A3 in ca. 18 Sekunden Technologie! Leicht verständliches Bedienfeld Los/Stopp/Rücklauf. Eine Geschwindigkeit für alle Film-/ Papiersorten + Rücklauffunktion z.b. im Falle eines Papierstaus. Bereitschaftsleuchte. Leuchtet auf, wenn die richtige Temperatur erreicht wurde und der Laminationsvorgang gestartet werden kann. Variable Temperatureinstellung. Bis zu 10 Voreinstellungen für verschiedene Folienstärken und Papierarten sorgen für perfekte Laminierergebnisse. Betriebsleuchte. Zeigt an, dass das Gerät korrekt angeschlossen und eingeschaltet ist. Vielfältige Sicherheitsmerkmale Hitzeschutzschild. Verhindert den ungewollten Kontakt mit den Heizschuhen. Verschluss-Riegel. Der Laminator funktioniert nur bei arretiertem Verschluss. Sicherheits-Abschaltung. Nach 1 Stunde Nicht-Gebrauch schaltet sich das Gerät automatisch ab. Integrierter Folienendabschneider TÜV-geprüft und Sicherheitszertifiziert. Inklusive 2 Jahren Garantie Patentierte EzLoad -Technologie. Vermeidet falsches Einlegen dank farbiger Markierungen der Filmrollen Anwendungshandbuch im Lieferumfang enthalten Modell Artikel-Nr. RollSeal Ultima35 EzLoad ULTIMA35 Fachverbandsmitglieder erhalten Sonderpreise. Einzigartige EzLoad -Technologie Farbliche Markierungen der Filmrollen und korrespondierende Steckverbindungen am Gerät machen ein falsches Einlegen der Filmrollen unmöglich. Der Schnappverschluss hält die Rollen sicher in der richtigen Position. Untere Filmrolle Die einzigartige EzLoad - Technologie verhindert ein Vertauschen oder Falscheinlegen der Filmrollen. Zugang nur nach Entfernung des Arbeitstisches. Klein, kompakt und leichtgewichtig Mit einer Breite von weniger als 50cm ist die EzLoad 35 leicht zu transportieren und passt auf jeden üblichen Schreibtisch. Vielfältige Anwendungen Dank einer Arbeitsbreite von 305mm und nur durch die Rollenmeter beschränkte Arbeitslänge eignet sich die EzLoad 35 ideal zur Erstellung von Bannern, Postern, Zeichen u.v.m. lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! EzLoad Rollen-Laminierfilme RollSeal EzLoad Laminierfilme aus hochwertigem Polyester mit leicht-schmelzender (EVA) Schicht eignen sich ideal für ein breites Anwendungsspektrum von Papierarten/-stärken und Drucktechniken. Erhältlich in drei Oberflächen-Kombinationen und 4 Standard-Stärken (siehe Übersicht): Matt. Nicht-reflektierend und beschriftbar. Matt/Glänzend. (1 Seite matt + 1 Seite glänzend) Glänzend. Auffallend und farbveredelnd. Alle Rollen verfügen über eine Breite von 305mm zur Verarbeitung der gängigen DIN A4/A3 (kurze Seite) -Formate Temperatureinstellknopf Bis zu 10 Einstellungen für jede der 5 Standard-Filmstärken (42,5, 75, 125, 175 und 250 Micron) in matt oder glänzend. Oberfläche Folienstärke Rollenlänge (m) und VPE Artikel-Nr. (Micron) -breite (mm) Matt 42,5 mic 150m x 305 mm 2 REZ MM 75 mic 75m x 305 mm 2 REZ MM 125 mic 60m x 305 mm 2 REZ MM Matt/Glänzend 75 mic 75m x 305 mm 1+1 REZ MC Glänzend 42,5 mic 150m x 305 mm 2 REZ mic 75m x 305 mm 2 REZ mic 60m x 305 mm 2 REZ mic 30m x 305 mm 2 REZ mic 30m x 305 mm 2 REZ In 3 Oberflächen- Kombinationen erhältlich Nähere Informationen und Beratung: ING. ROLAND TUSCHL 1030 Wien, Siegelgasse 1 Tel.: 01/ Fax: 01/

17 Verbandssplitter Ingrid Maier, zuständig für Marketing und Kommunikation im Fachverband Reprogra e In der Vorstandssitzung am 29. März 2008 in Salzburg wurden die Weichen für die Zukunft des Fachverbandes gestellt. Nicht nur, dass schon zu diesem Zeitpunkt das Nichtantreten des aktiven Vorstandes bei der nächsten Generalversammlung ein Thema war und neue Vorstandmitglieder zu nominieren waren, auch die Vermarktung des Verbandes sollte künftig besser werden. Nach einer eher kurzen Diskussion sion erklärte sich Frau Maier bereit, künftig das Marketing und die Werbung für den Verband zu übernehmen. Diese Zusage wurde vom damaligen Vorstand begrüßt und damit ist sie seit diesem Datum o ziell unsere neue Marketingche n. Aber lassen wir sie selbst zu Wort kommen: Geboren 1963 in Bruck an der Mur, absolvierte ich nach Volksund Hauptschule eine kaufmännische Lehre mit dem Schwerpunkt Papier und Büro übersiedelte ich nach Wr. Neustadt wurde ich Mitarbeiterin im Kopierzentrum Böhm, dem ich bis 1995 die Treue hielt. Nach dem von mir selbst gewollten Ausscheiden aus der Firma übersiedelte ich neuerlich mit meinem damals noch nicht aber heute schon Gatten Ernst Hönig nach Vorarlberg und gründete mit ihm die Firma Kreativ Kopie Bludenz. Eine meiner stärksten Eigenschaften ist sicher meine Art auf Menschen o en und ehrlich zuzugehen, um mit nachdrücklicher Freundlichkeit meine Wünsche und Anliegen zu vermitteln. Seit Beginn meiner Tätigkeit für den Verband sind die Kontakte zu den Mitgliedern sicher schon besser geworden und auch die Verbindungen zu den Födermitgliedern ist wieder intensiver. Eines meiner Hauptanliegen ist künftig die Zusammenarbeit unter den Mitgliedern wieder zu verstärken, den Verband in den Kammern und Innungen als kompetenten Ansprechpartner darzustellen und letztendlich neue Mitglieder durch gezielte Werbung zu gewinnen. Sie erreichen mich telefonisch während der Geschäftszeiten unter 05552/ oder per mail Neues Fördermitglied Kurz vor Druck dieser Zeitung wurde es o ziell. Der größte Papierhändler Europas, die Firma ANTALIS, ist ab sofort Fördermitglied unseres Fachverbandes. Ausschlaggebend für den Entschluss beizutreten, waren letztendlich die positiven Erfahrungen, die ANTALIS Schweiz als Fördermitglied von copyprintsuisse gemacht hat. Mehr Informationen über ANTALIS in der nächsten Ausgabe der RE-News. Erster Ansprechpartner für unsere Mitglieder ist Ernst Detter 0512/ Terminkalender mit Schwerpunkt Reprogra e März 2009 Wien OCÉ Open House März 2009 Mailand / Gra talia Fachmesse für Textildruck und Large Format Printing talia.biz April 2009 Wien Ho urg / CANON Businessforum Leistungsschau der kompletten CANON Produkpalette Mai 2009 Amsterdam / FESPA 300 Aussteller zeigen neue Produkte und Anwendungen für den Digitaldruck Juni 2009 Luzern Jahreshauptversammlung copyprintsuisse September 2009 Wien Jahreshauptversammlung Fachverband Reprogra e Österreich Nähere Informationen werden zeitgerecht bekannt gegeben Termin unbedingt jetzt schon vormerken!!!!! Oktober 2009 Koblenz Jahreshauptversammlung Wirtschaftsverband Kopie & Medientechnik e.de Ingrid Maier 17

18 Blick über die Grenzen / Wissenswertes Schweiz Nach mehr als 18monatiger Arbeit und zähen Verhandlungen mit Vertretern aus den Bereichen Bogeno setdruck, Rolleno setdruck, Tiefdruck, Siebdruck und Reprografen gibt es seit 1. Jänner 2009 eine neue Berufsbildverordnung: Der Drucktechnologe. In der neuen Verordnung sind 3 bisher eigenständige Berufe in 4 neu gescha ene Fachrichtungen Siebdruck, Reprogra e, Bogendruck und Rolleno setdruck gegliedert worden. Die Ausbildungszeit beträgt einheitlich 4 Jahre. Die Lerninhalte sind in 8 gemeinsamen Leitzielen festgehalten. Dabei ist stark darauf geachtet worden, dass dem Work owgedanken in umfassender Weise Rechnung getragen wird. So ist neben den eigentlichen Drucktätigkeiten auch ein starkes Gewicht auf Vorstufen- und Weiterverarbeitungstätigkeiten gelegt worden. Hugo Becker: Damit geht eine lange dauernde und große Arbeit, die einige Sitzungen erforderte, zufriedenstellend zu Ende. Unser Verband hat damit bewiesen, dass er auch für die Zukunft der Lehrlingsausbildung aktiv mitgewirkt und damit einen Beitrag für unsere zukünftigen Fachleute geleistet hat. Anm: Es ist schon klar, dass der Verband copyprintsuisse, der in der Schweiz einen quasi gesetzlichen Status hat, es wesentlich leichter bei der Neuscha ung eines Berufsbildes hat. Aber wäre so eine hybride Berufsausbildung nicht auch in Österreich möglich?? Vorhande Ressourcen in der Ausbildung könnten damit e zienter zum Wohle unserer Lehrlinge und damit zukünftigen Fachkräfte genutzt werden. erp-kleinkredite zu günstigen Konditionen Ein neues erp-programm für Kleinkredite wurde eingerichtet, wofür insgesamt bis zu EUR 50 Mio. reserviert wurden. Adressaten sind wirtschaftlich selbstständige, gewerbliche, kleine Unternehmen aller Branchen mit Ausnahme der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, die ihren Betrieb erweitern oder modernisieren, ein neues Geschäftsfeld au auen oder neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln und einführen (Einreichung ab sofort über Hausbank/Treuhandbank möglich). Förderart: zinsengünstiger ERP-Kredit Kreditbetrag: EUR ,- bis EUR ,- Laufzeit: 6 Jahre, davon 1 Jahr tilgungsfrei Zinsen: 2,5 % p.a. ( x) Kosten: 0,9 % des Kreditbetrages, einmalig Besicherung: Bankhaftung oder Haftung der aws Einreichung: über die Hausbank, bei einer der Treuhandbanken des erp-fonds Personelles Bei unserem Fördermitglied RICOH Austria gibt es einen Wechsel in der Firmenleitung. Der bisherige langjährige Marketing Direktor Herbert Geihsler wechselt mit 28. Februar in den wohlverdienten Ruhestand. Ab 1. März heisst der neue Marketing Direktor Michael Mark. Ich habe, ich suche!!! Tintenpatronen für HP5000 wegen Systemwechsels günstig abzugeben. Grandits Team / Renate Grandits 01/ Suche günstigen, gebrauchten elektrischen Stapelschneider. Messerlänge sollte mindestens 50 cm sein. Angebote bitte an: kopieren. at / Michael Reich 0650/ oder o Das letzte Wort Was, schon wieder eine RE-News? werden sich vielleicht manche denken, wenn sie diese neueste Ausgabe in den Händen halten. Aber die letzte Ausgabe liegt schon (oder erst?) drei Monate zurück. Aus den durchwegs positiven Rückmeldungen zog ich den Schluss, dass sie auch tatsächlich von Einigen gelesen wurde. Manche halten natürlich eine Zeitung im IT-Zeitalter für einen ho nungslos überkommenen Anachronismus. Aber irgendwo in meinem Hinterkopf habe ich noch die Worte eines Zukunftsforscher, der auf die Frage: Ist im Zeitalter von e-paper und Internet eine Zeitung noch notwendig? kurz und bündig antwortete: Erst wenn man mit dem Internet eine Fliege erschlagen kann, ist eine Zeitung über üssig! Wie Wahr! Tatsache ist aber, dass es nicht älteres als die Zeitung von gestern gibt. Mit jedem Versand der RE-News starten die Arbeiten für die nächste Ausgabe, und diese beginnt mit der Seite 1 - dem Titelblatt. Und danach ist NICHTS! Erst SIE, ja genau SIE, füllen die nächsten Seiten bis zum Artikel Das letzte Wort. Darum wieder der Appell an Alle, ob Mitglied, Fördermitglied, Kammer, Innung oder auch Fachgruppe, schicken sie uns so viele Informationen als möglich, damit die nächste Ausgabe der RE-News wiederum frühestens bei Seite 20 endet. Ernst Hönig Präsident Fachverband Reprogra e Österreich e.at 18

19 Information 19

20 20 Unsere Fördermitglieder - Unsere bevorzugten Partner

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Mit RICOH Living Office spielend leicht zu einem verbesserten Arbeitsleben.

Mit RICOH Living Office spielend leicht zu einem verbesserten Arbeitsleben. Mit RICOH Living Office spielend leicht zu einem verbesserten Arbeitsleben. TOURGUIDE 2 RICOH Living Office Der praxisnahe Einblick in die Welt modernster Bürokommunikation. Getreu dem Motto: Wir leben,

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt

Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt Presse-Information Konica Minolta investiert 2014 massiv in Ipex-Auftritt Langenhagen, 28. Mai 2013 Die Ipex 2014 findet vom 24. bis zum 29. März 2014 in London statt. Die neue Ausrichtung deckt sich perfekt

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch

innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch Menschen & Maschinen Willkommen. In ihrer 10. Auflage haben die Hunkeler innovationdays wieder jede Menge

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Drucker + IT-Lösungen + Verpackung + Bürobedarf + Produktlösungen

Drucker + IT-Lösungen + Verpackung + Bürobedarf + Produktlösungen Drucker + IT-Lösungen + Verpackung + Bürobedarf + Produktlösungen Willkommen bei MAY+SPIES Guten Tag, eine gute Kommunikation wird am modernen Arbeitsplatz immer wichtiger. Wenn man den Kollegen nicht

Mehr

Event marketing. Sponsoring Promotion

Event marketing. Sponsoring Promotion Event marketing incentive events Sponsoring Promotion Event-werbetechnik Seit der Gründung im Jahr 2004 steht MB Sports & Entertainment für die professionelle Entwicklung und Umsetzung von einzigartigen

Mehr

Pressemitteilung. Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt.

Pressemitteilung. Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt. Pressemitteilung Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt. Bensheim, 05.03.2009: Mit der Präsentation des neuen Kuvertiersystems Kern 2600 unterstrich

Mehr

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 Mit eigens auf den Wide Format Sign & Display-Markt zugeschnittenen Workflow-Lösungen setzt einen Schwerpunkt bei Automatisierung und Funktionalität,

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Pressemitteilung Compart

Pressemitteilung Compart Pressemitteilung Compart Compart und Ricoh weiten Kooperation auf Skandinavien aus 28. Mai 2014 [Böblingen/Solna, 28. Mai 2014] Compart und Ricoh weiten Kooperation auf Skandinavien aus Compart und Ricoh

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Die Mitarbeitenden sind das wertvollste Kapital Ihres Unternehmens. Hand in Hand ist fast möglich - ohne Ihr Team geht überhaupt nichts. Damit

Mehr

Beste Verbindungen für gute Geschäfte!

Beste Verbindungen für gute Geschäfte! Beste Verbindungen für gute Geschäfte! Tune your Business Wettbewerbsvorteile sichern und Kosten sparen! Nicht erreichbar, bitte warten, besetzt! Verpassen Sie nicht den Anschluss! Telefonische Kundenbetreuung

Mehr

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe PRESSEMITTEILUNG Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe Bielefeld, 17.09.2015 KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige

Mehr

TECHNOLOGIES FOR YOUR DIRECT MAIL MANAGEMENT

TECHNOLOGIES FOR YOUR DIRECT MAIL MANAGEMENT TECHNOLOGIES FOR YOUR DIRECT MAIL MANAGEMENT DIE RENA GMBH TECHNOLOGIES FOR YOUR DIRECT MAIL MANAGEMENT. RENA wurde bereits im Jahr 1931 als Anbieter von Bürotechnik gegründet und blickt damit auf eine

Mehr

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH & Co. KG. Business Solutions für den Mittelstand. www.bueroplan-software.

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH & Co. KG. Business Solutions für den Mittelstand. www.bueroplan-software. Büroplan Software GmbH & Co. KG Büroplan Software GmbH & Co. KG Business Solutions für den Mittelstand www.bueroplan-software.de Die Büroplan Software GmbH & Co. KG Wir sind ein innovatives und mittelständisches

Mehr

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Inhalt April 2013 Seite 2 Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern Seite 3 Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Seite 5 Dehner: Erfolgreiche Druckerkonzepte für Europas Gartencenter Nr.

Mehr

Informationen zur Berufsausbildung

Informationen zur Berufsausbildung Informationen zur Berufsausbildung Mediengestalterin/ Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Gestaltung und Technik Ausbildung im Sinn? Mediengestalterin/ Mediengestalter im Kopf! Mediengestalter?

Mehr

www.medatec.at MEDATec Pressemappe

www.medatec.at MEDATec Pressemappe MEDATec Pressemappe Inhaltsverzeichnis Medatec: Innovationen im Bereich Gästekartensysteme und Besuchermanagement 3 SKIDATA AG Muttergesellschaft, Schweizer Kudelski Gruppe 4 Medatec Komplettlösungen für

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

CeBIT 2011: windream wieder in Halle 3, Stand J 20

CeBIT 2011: windream wieder in Halle 3, Stand J 20 Newsletter für Kunden und Interessenten der windream GmbH Februar 2011 windreamnews Start frei für das IT-Event des Jahres! CeBIT 2011: windream wieder in Halle 3, Stand J 20 Nun ist es bald wieder so

Mehr

ÜBER COMPANY OF GLOVERS

ÜBER COMPANY OF GLOVERS COMPANY OVERVIEW ÜBER COMPANY OF GLOVERS D as innovative Start-up Company of Glovers hat sich das Ziel gesetzt, den europäischen Handschuhmarkt zu revolutionieren und bietet modebegeisterten Internetnutzern

Mehr

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG EVENT PACKAGINGCAMP 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG SIGN UP NOW HOW TO DESIGN A PACKAGING Packaging Camp DAS PACKAGINGCAMP DER EXKLUSIVE

Mehr

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie Maximieren Sie Ihren Wettbewerbsvorteil MAXIFY your Business Tausende von kleineren Unternehmen entscheiden sich jeden Tag für

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

Digital Direkt GmbH. Mitarbeiter 7. Ricoh ITDC: Reseller haben Erfolg mit Kopierern und Produktionsdrucker. IT Fachhändler macht Produktionsdruck

Digital Direkt GmbH. Mitarbeiter 7. Ricoh ITDC: Reseller haben Erfolg mit Kopierern und Produktionsdrucker. IT Fachhändler macht Produktionsdruck Digital Direkt GmbH Adresse Digital-Direkt GmbH Von Miller Straße 2 93092 Barbing- Unterheising Geschäftsführer Markus Steller Mitarbeiter 7 Ansprechpartner Fachhandelsstatus Projekt Umfang Peter Lorenz

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Das Kunden Plus! GRATIS! Produkt-Etiketten, Produkt-Anhänger uvm. mit praktischen Einkaufstipps inklusive Gutschein. www.pagro.at

Das Kunden Plus! GRATIS! Produkt-Etiketten, Produkt-Anhänger uvm. mit praktischen Einkaufstipps inklusive Gutschein. www.pagro.at geschäftsideen mit pepp! Das Kunden Plus! Produkt-Etiketten, Produkt-Anhänger uvm. mit praktischen Einkaufstipps inklusive Gutschein www.pagro.at GRATIS! Massgeschneiderte Lösungen! Ein perfektes Auftreten

Mehr

Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen

Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen Domino Druckmuster Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen Produkte müssen aus verschiedensten Gründen gekennzeichnet werden. Hierzu zählen die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften, die Steigerung

Mehr

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise 30 jähriges Jubiläum Eine Zeitreise 111 Vom Werber zum Messebauer die Expo Norm AG wird 30! Expo Norm blickt auf eine lange Geschichte zurück. Begonnen hat alles im Jahr 1976 mit der Gründung einer allerersten

Mehr

MAILINSIDE DAS UNDERCOVER TALENT Innen genauso werbewirksam wie außen

MAILINSIDE DAS UNDERCOVER TALENT Innen genauso werbewirksam wie außen MAILINSIDE DAS UNDERCOVER TALENT Innen genauso werbewirksam wie außen Vertrautes überrascht doppelt Das patentierte EAZIP-Öffnungssystem Mailinside ist die Hülle mit den zwei Gesichtern, innen genauso

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Boris Boring Internationale Erfahrung in strategischer Ausrichtung und erfolgreicher operativer Führung von Unternehmen und Unternehmensgruppen,

Mehr

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Pressemitteilung Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Wallisellen, 18. August 2015 - Mit drei neuen Tintenstrahl-Multifunktionssystemen frischt Canon die PIXMA Serie auf. Die neuen

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

Web-to-Print & Transpromo

Web-to-Print & Transpromo Web-to-Print & Transpromo Die Nutzung des Internets und die Möglichkeiten des digitalen Druckens ergänzen sich ideal. Schnell, einfach und bequem können Sie weitgehend individuelle Briefe, Mailings oder

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Herzlich willkommen. Bei der Haupt + Studer AG

Herzlich willkommen. Bei der Haupt + Studer AG Herzlich willkommen Bei der Haupt + Studer AG Die Haupt + Studer AG Unser Unternehmen ist im Bereich von Elektroinstallationen im Raum Schlieren/Dietikon aktiv. Wir bieten unseren Kunden umfassende Dienstleistungen

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Dienstleistung Bewusstsein

Dienstleistung Bewusstsein 1 Dienstleistung Bewusstsein 2 Eine Sorge weniger willkommen bei den Wäsche-Profis! Das Weber-Team steht für Erfahrung im Umgang mit Wäsche und bei der professionellen Abwicklung Ihrer Aufträge. Geleitet

Mehr

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.«

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.« 2 3» Ein Unternehmen, zwei starke Marken. Willkommen bei den MeisterWerken.«Willkommen im Sauerland. Willkommen bei uns, den Mitarbeitern der MeisterWerke. Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten besser

Mehr

»Das Internet der Dienste«

»Das Internet der Dienste« »Das Internet der Dienste«myfactory International GmbH Seite 1 Marktführer von webbasierter Business-Software für den Mittelstand Deutscher Hersteller - Zentrale in Frankfurt am Main Historie 1999 Entwicklungsstart

Mehr

Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie!

Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie! Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie! MediaAnalyzer Newsletter Februar 2010 Wollen Sie mehr über die Optimierungsmöglichkeiten Ihrer Webseite erfahren? Dann lesen Sie in diesem Newsletter alles über

Mehr

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Presse-Information Konica Minolta auf der drupa 2012 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Langenhagen, 1. März 2012 Unter dem Motto Brainpower your printing business! stellt die Konica Minolta Business

Mehr

Polar N 92 Plus: Eine gute Erfahrung fortsetzen

Polar N 92 Plus: Eine gute Erfahrung fortsetzen Polar N 92 Plus: Eine gute Erfahrung fortsetzen Die Scheele-Druck e. K. in Einbeck kann man wohl getrost als Allrounder im Bereich Print- Dienstleistung bezeichnen. Mit acht Mitarbeitern bietet das Familienunternehmen

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

schöner schneller verkaufen

schöner schneller verkaufen schöner schneller verkaufen Das Geheimrezept für den Verkaufserfolg! Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Wohnung möglichst schnell und zu besten Konditionen verkaufen? E ine professionelle Präsentation auch

Mehr

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet?

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? 5 dumme Fragen über die Cloud, die ganz schön clever sind Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 1. Wo ist die Cloud? 03 04 2. Gibt es nur eine Cloud, aus

Mehr

Q U A L I T Ä T TRIFFT P R Ä Z I S I O N

Q U A L I T Ä T TRIFFT P R Ä Z I S I O N QUALITÄT TRIFFT PRÄZISION SPIELRAUM UNTERNEHMEN Als Familienunternehmen in der 3. Generation ist es unser Bestreben, langfristige Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Zuverlässigkeit, Professionalität und

Mehr

Inhalt Oktober 2013. Cloud Computing als Kernkompetenz. Seite 2. Seite 4. Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst

Inhalt Oktober 2013. Cloud Computing als Kernkompetenz. Seite 2. Seite 4. Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst Inhalt Oktober 2013 Seite 2 Cloud Computing als Kernkompetenz Seite 4 Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst Seite 6 Green Printing mit KYOCERA CLOUD COMPUTING ALS KERNKOMPETENZ

Mehr

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Success Story Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Kunde: Winterthur Versicherungen Branche: Versicherungen Bereich: Infrastruktur Support Über den Kunden Die zur AXA Group

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch 04. September 2012 RF 00170-d AA Dr Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch Redebeitrag von

Mehr

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Presseinformationen Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Nicole Oppermann neue Geschäftsführerin in der Sicherheit (Osnabrück, 16.04.2012) Nicole Oppermann übernahm Anfang April die Geschäftsführung

Mehr

Hinweise aus dem Vortrag im VDI

Hinweise aus dem Vortrag im VDI 1 von 5 Hinweise aus dem Vortrag im VDI Personalfindung / Outplacement / Newplacement vom 24. Januar 2007 Michael Schade Inhaber der Firma WORKINGNOW, Personalvermittlung - Personalentwicklung Für beide

Mehr

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort.

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort. Videokommunikation Als wären Sie vor Ort. So einfach wie telefonieren mit wenigen Klicks berufen Sie eine Konferenz ein. Erfolgreiche Fernbeziehung Distanz zur Sache verschafft bekanntlich Überblick. Distanz

Mehr

Veranstaltung. IT Trends 2014 - Ihr Weg in die Zukunft. Prinzip Partnerschaft

Veranstaltung. IT Trends 2014 - Ihr Weg in die Zukunft. Prinzip Partnerschaft Veranstaltung IT Trends 2014 - Ihr Weg in die Zukunft Prinzip Partnerschaft IT Trends 2014 Im digitalen Zeitalter hat die weltweite Kommunikation rasant zugenommen. Bites und Bytes immer detailliert im

Mehr

www.primerate-druckerei.at

www.primerate-druckerei.at Easy Mailing Was heisst Easy Mailing? Easy Mailing ist ein einzigartiges, effektives Direkt Marketing Kommunikationsmittel. Aus einem personalisierten A3 Druckbogen (ein auf den Namen, die Adresse, den

Mehr

Bewerbung. Leithestrasse 94 / 45886 Gelsenkirchen / (02 09) 1 48 69 42 - (01 77) 8 60 81 03 / frank.koch@wedeko.info - http://www.wedeko.

Bewerbung. Leithestrasse 94 / 45886 Gelsenkirchen / (02 09) 1 48 69 42 - (01 77) 8 60 81 03 / frank.koch@wedeko.info - http://www.wedeko. Bewerbung Leithestrasse 94 / 45886 Gelsenkirchen / (02 09) 1 48 69 42 - (01 77) 8 60 81 03 / frank.koch@wedeko.info - http://www.wedeko.info Mustermann GmbH z.hd. Herrn Mustermann Musterweg 999 D 99999

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

Die perfekte Alternative.. Version: 7.1

Die perfekte Alternative.. Version: 7.1 Die perfekte Alternative.. 1 Inhalt 1. Was ist eclick Plus? 2. Ihre Vorteile 3. eclick plus Preisinformationen 4. eclick plus im Vergleich 5. Fragen & Antworten 2 Was ist eclick Plus? * Die Preise gelten

Mehr

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL.

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 2 Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 3 NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Gernot

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Viele Wege führen zu Ihren Kunden und werden von Ihnen (noch) nicht begangen!

Viele Wege führen zu Ihren Kunden und werden von Ihnen (noch) nicht begangen! Michael Friedrich Herzlich Willkommen, als neugieriger Hausverwaltung dürfen wir Ihnen gratulieren. Sie haben eine gute Entscheidung getroffen und sind vielen Ihrer Kollegen einen Schritt voraus. Denn

Mehr

Visitenkarten. so individuell wie Sie!

Visitenkarten. so individuell wie Sie! Visitenkarten so individuell wie Sie! Premium Superior Classic Gestalten und drucken Sie Ihre Visitenkarten einfach und schnell selbst, direkt bei sich zu Hause oder im Büro. Keine Wartezeit, preisgünstig

Mehr

MEETINGBOARD MEETINGPAD MEETING SOFTWARE MEETING SERVICES interwri nterwrite MEETING SUITE IM ZEICHEN ERFOLGREICHER MEETINGS meetingboard Machen Sie mehr aus Ihren Präsentationen. Das InterWrite MeetingBoard

Mehr

englisch deutsch italienisch portugiesisch INFO BROSCHÜRE

englisch deutsch italienisch portugiesisch INFO BROSCHÜRE englisch deutsch italienisch portugiesisch INFO BROSCHÜRE wer ALEXANDRE MENDES DE FARIA wurde 1960 in São Paulo (Brasilien) geboren und wuchs in einem zweisprachigen Elternhaus auf (Englisch und Portugiesisch).

Mehr

Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit.

Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit. UNTERNEHMEN Kompetentes Dokumentenmanagement aus einer Hand. 30 Jahre Erfahrung, 500 Mitarbeiter, 20 Standorte,

Mehr

KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE

KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE DER ERSTE EINDRUCK IST ENTSCHEIDEND > > Der Point of Sale präsentiert nicht nur das Produkt, sondern spiegelt auch das Image eines Unternehmens wider. Wie bei

Mehr

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS.

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. 1. 2. 2.1 3. 4. 4.1 agorum In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. Der zielgerichtete Weg zu Ihrem DMS langjähriger Nutzen garantiert. Die Schritte im Überblick Wir finden, Dokumentenmanagement soll

Mehr

Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH. Zahlen, Daten, Fakten

Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH. Zahlen, Daten, Fakten Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH Zahlen, Daten, Fakten Zahlen, Daten, Fakten 2 Umsatz 447,6 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013/14 Geschäftsführer - Johannes Bischof President Konica

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist. Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws

Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist. Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws Themen Das aws-konjunkturpaket Die wichtigsten Förderungen für KMU Seite 2 Das Konjunkturpaket aws Teil 1. Mehr erp-kredite

Mehr

EINLADUNG. Innovationstag für Digitale Produktion und Kommunikation. > 15. Oktober 2015. P-Center VIVRO XBayern

EINLADUNG. Innovationstag für Digitale Produktion und Kommunikation. > 15. Oktober 2015. P-Center VIVRO XBayern EINLADUNG Innovationstag für Digitale Produktion und Kommunikation > 15. Oktober 2015 DIGITALE INNOVATIONEN FÜR PRINT & KOMMUNIKATION P-Center VIVRO XBayern DIGITALE INNOVATIONEN FÜR PRINT & KOMMUNIKATION

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische.

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Klassische Werbung bedeutet nichts anderes als bezahlte Einschaltungen in Massenmedien. Das ist aber nur eines von

Mehr

Fünf einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihre Unternehmenskosten senken.

Fünf einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihre Unternehmenskosten senken. Fünf einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihre Unternehmenskosten senken. Enterprise Content Management ist Software für digitale Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflowprozesse. Mit ECM hat jeder Mitarbeiter

Mehr

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation I Vorwort Die Kunst der Innovation FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb Der Innovationskongress 2011 stand unter dem Generalthema "Die Kunst der Innovation - von der Idee

Mehr