Stadtblatt Altötting. Tillymarkt in Altötting. Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 178 Oktober Sonntag, 4. November 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadtblatt Altötting. Tillymarkt in Altötting. Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 178 Oktober 2012. Sonntag, 4. November 2012"

Transkript

1 Stadtblatt Altötting Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 178 Oktober 2012 Tillymarkt in Altötting Sonntag, 4. November 2012 Näheres lesen Sie auf den Seiten 4 und 5. (Foto: Näheres Werbestudio lesen Sie auf Baumgartner) den Seiten

2 Seite 2 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Energiegenossenschaft steht vor Gründung Die an dieser Stelle schon mehrmals beschriebene lokale Energiegenossenschaft für Altötting und Neuötting nimmt immer deutlicher ganz feste Konturen an. Dass sie ein Bedürfnis von vielen Interessierten weckt, wurde auch in der zweiten Informationsveranstaltung klar, die kürzlich im Gasthof 12 Apostel stattgefunden hat. Die Gründung soll noch in diesem Jahr stattfinden. Derzeit wird noch an der Satzung gefeilt, denn die Genossenschaft soll ein transparentes Unternehmen werden, an der sich möglichst viele mit ganzem Herzen und ruhigem Gewissen beteiligten können und bei der auch möglichst viele bei den wichtigsten Entscheidungen und Weichenstellungen beteiligt sein wollen und sollen. Die Energiegenossenschaft soll deshalb auch möglichst breit aufgestellt sein, das heißt, dass die jeweiligen Anteile möglichst für jeden Energieverbraucher bzw. Haushalt erschwinglich sein sollten. Natürlich ist es möglich, auch mehrere Anteile zu ordern. Stimmrecht in der Mitgliederversammlung hat jeder Genosse - gleich wieviele Anteile er auch immer hat - jedoch nur eine Einzige. Das wichtigste Ziel der Energiegenossenschaft ist es, für ihre Mitglieder und damit auch für die Städte Altötting und Neuötting eine sichere, unabhängige, ökologische und möglichst kostengünstige Energiebereitstellung organisieren zu können. Das geht von einem Brennholzhof, über Bereitstellung von Blockheizkraftwerken, Nahwärmenetzen, Abwärmenutzung, PV-Anlagen, Car-Sharing bis Förderung der e-mobilität. Dass die Energiegenossenschaft sich auf einem interessanten Markt bewegen wird, zeigen die nackten Zahlen. Altöttinger und Neuöttinger zusammen setzen mit Wärme, Strom und Kraftstoff für Mobilität runde 80 Millionen Euro im Jahr um. Und große Teile dieses Umsatzes und damit Geld sollen in Zukunft in beiden Städten verbleiben. Also: Mitmachen heißt das Motto. Es wird sich lohnen, für jeden einzelnen aber auch für die Gemeinschaft. Ihr Toni Dingl Umweltreferent der Stadt Altötting Christbaum gesucht Die Kreisstadt Altötting sucht für den Kapellplatz noch einen Christbaum. Wenn möglich sollte es eine Tanne mit einer Höhe zwischen 12 und 18 Meter und einem Stammdurchmesser von höchstens 50 cm sein. Der Baum muss gerade und schön gewachsen sein. Bitte wenden Sie sich an unseren Bauhof, Herr Ganghofner, Tel.: 0171/

3 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 3 Die Stadt Altötting informiert Altöttinger Stadtrat beschließt Nachtragshaushaltsplan 2012: Investition des Forums haushaltsmäßig abgeschlossen 2011 steht der Stadt eine allgemeine Rücklage von rund 5,2 Mio Euro zur Verfügung. Zum Ausgleich des Vermögenshaushaltes sah der Haushalt 2012 eine planmäßige Rücklagenentnahme von 1,6 Mio Euro vor, die auch jetzt im Nachtragshaushaltsplan nicht erhöht werden muß. Der voraussichtliche Rücklagenstand zum Jahresende 2012 wird bei rund 3,64 Mio Euro liegen. Liebe Altöttingerinnen und Altöttinger! In der Oktobersitzung des Altöttinger Stadtrates beriet und verabschiedete dieser den Nachtragshaushaltsplan für das Jahr Wie immer im Oktober legte die Stadtverwaltung einen Bericht über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben im zu Ende gehenden Haushaltsjahr vor, der Änderungen in den unterschiedlichsten Haushaltsstellen in Einnahmen und Ausgaben umfaßt. Auf der Einnahmeseite konnte dabei festgestellt werden, daß sich die Gewerbesteuer und die Beteiligung der Stadt Altötting an der Einkommensteuer planmäßig entwickelt hat und die im Haushalt 2013 im Frühjahr angenommenen Werte bewahrheiten werden. Es darf erwartet werden, daß sich diese Einnahmeansätze bis Jahresende eher noch erhöhen werden. Der Ansatz der Gewerbesteuer kann im vorliegenden Nachtragshaushaltsplan sogar noch um Euro erhöht werden. Auch die Entwicklung der städtischen Beteiligung an der Umsatzsteuer gibt keinen Anlaß zur Sorge, der Haushaltsansatz wird bis zum Jahresende wohl erreicht werden. Erfreulich ist die Tatsache, daß die positive Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt um weitere Euro auf insgesamt Euro angehoben werden kann. Nach der Zuführung des Sollüberschusses aus dem Jahre Im Haushalt 2012 wurden erhebliche Mittel zur Finanzierung von Investitionsmaßnahmen vorgesehen. Hier sind u.a. das Kultur + Kongress Forum Altötting samt Außenanlagen, die Neugestaltung der Bahnhofstraße, der Neubau einer Kinderkrippe aber auch viele Einzelmaßnahmen zu nennen. Gelungen ist es uns im heurigen Jahr auch, alle Grundstücke des neuen Bebauungsplanes an der Äußeren Schlotthamer Straße zu verkaufen. Auch hieraus konnten für die Stadt wichtige und zusätzliche Einnahmen erschlossen werden. Für das Kultur + Kongressforum liegt natürlich eine Schlußrechnung noch nicht vor, die Bauarbeiten werden ja erst Ende November/Anfang Dezember beendet sein. Heute kann aber schon mit großer Wahrscheinlichkeit festgestellt werden, daß wir hinsichtlich der Kosten des Projektes eine ziemliche Punktlandung hinlegen werden. Zusätzliche Mittel wurden für die Installation einer optimalen Internet- und Handy- Kommunikation, für eine erweiterte Küchenausstattung und für die künstlerische Gestaltung des Gebäudes im Nachtrag vorgesehen. Mit herzlichen Grüßen Ihr Herbert Hofauer Erster Bürgermeister

4 TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT Seite 4 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 ALTÖTTINGER TILLYMARKT Sonntag 4. November 2012 Schon seit langem ist der traditionelle Altöttinger Tillymarkt in der südostbayerischen Region ein fester Begriff und zeigt sich alljährlich als großer Besuchermagnet. So werden auch am 4. November 2012 wieder tausende Besucher von der Neuöttinger Straße über den Kapellplatz zum Tillyplatz und dann weiter zur Burghauser Straße oder Bahnhofstraße flanieren, wo sich an die 200 Fieranten präsentieren. Sollte den Altöttinger Tillymarkt erneut ein sonniges Herbstwetter begleiten, steht einem erlebnisreichen Markttag nichts mehr im Wege. ALTÖTTINGER TILLY-MARKT Großer Markttag am Sonntag, dem 4. November 2012 Für die Altöttinger und auch die Gäste und Besucher Altöttings ist Graf Tilly ein Begriff. Ist der Feldherr und Marienverehrer Johann Tserclaes Graf von Tilly in Altötting doch allgegenwärtig. Mit dem Standbild auf dem Kapellplatz, der Tilly-Gruft, der Tilly-Kapelle, dem Tillyplatz sowie einer ganzen Reihe von kulinarischen Besonderheiten wird Graf Tilly in Altötting sozusagen schon als Marke verstanden. Auch der Altöttinger Tilly-Markt hat sich in der gesamten Region als einer der größten und beliebtesten Märkte etabliert. So werden auch am 4. November zwischen 10 und 18 Uhr wieder viele tausende

5 TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT +++ TILLY-MARKT Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 5 Besucher von der Neuöttinger Straße über den Kapellplatz zum Tillyplatz und dann weiter zur Burghauser Straße oder Bahnhofstraße flanieren, wo sich an die 200 Fieranten präsentieren. Unter dem Stichwort Waren und Kleinkunst erwartet die Besucher abermals ein umfangreiches Angebot an Kunstgewerbe und Geschenkartikeln, Produkte des täglichen Bedarfs bis hin zu Süßigkeiten und Naschhaftem, das Abwechslung und echtes Marktgefühl bietet. Für die Kinder werden beim Tilly-Markt selbstverständlich wie schon in den vergangenen Jahren verschiedenste Fahrgeschäfte eingebaut und ohne Frage wird für den schon traditionellen Kinderflohmarkt wieder genügend Platz bereitgestellt. Auf dem Kapellplatz finden die Marktbesucher wie gewohnt wieder die Informations- und Verkaufsstände der karitativen Einrichtungen. Unter dem Motto Einkaufen in der Kreisstadt präsentieren sich auch zum diesjährigen Markt die Altöttinger Betriebe mit ihrem vielfältigen Angebot. Von 13 bis 17 Uhr können sich die vielen Besucher in den Geschäften informieren und einkaufen. Und selbstverständlich bieten die Altöttinger CityCard-Betriebe auch ihren Bonus-Service Einkaufen und Punkte sammeln an. Sollte den Altöttinger Tillymarkt dann noch ein sonniges Herbstwetter begleiten, steht einem schönen Markttag nichts mehr im Wege. Historischer Markt auf dem Kapellplatz Eine außerordentliche Attraktion bietet in diesem Jahr der Historische Verein Alt-Tilly aus Altötting. Erstmalig wird ein historischer Tillymarkt mit ca. 20 Fieranten zwischen Hl. Kapelle und Rathaus abgehalten. Darunter finden sich Lederer, Seifensieder, Specksteinschnitzer und Edelsteinhändler. Der Minne- und Bänkelsänger Hatz von Hatzenstein und die Harfenspielerin Dolores ab Uhr mittags sowie Gaukler Jolandolo unterhalten die Besucher. Außerdem kommen mehrere historische Gruppen mit ihren prächtigen Gewändern, wie die Feldwache Tilly aus Zusmarshausen. Zusätzlich wird eine Rüstkammer mit epochegerechten Waffen sowie ein Marketender-Zelt im Lagerleben ausgestellt.

6 Seite 6 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Kultur im Rathaus An-Sichten von Rudi Haghuber Am 20. September 2012 eröffnete Erster Bürgermeister Herbert Hofauer die Ausstellung An-Sichten des Altöttinger Künstlers Rudi Haghuber. Der Künstler versucht mit seinen An-Sichten den Sinn des Besuchers ein wenig auf manch ungewöhnliche, unscheinbare, unspektakuläre Anblicke/Aspekte unserer Wirklichkeit zu lenken. Durchaus erwünscht ist vom Künstler, wenn sich beim Betrachter eigene An-Sichten zu den - teilweise mit einem kleinen Augenzwinkern - dargebotenen Werken bilden. Die gut besuchte Vernissage wurde von der Lehrercombo der Berufsschule Altötting musikalisch umrahmt. Einweihung des Trinkbrunnens vor dem Kultur + Kongress Forum Altötting Am Donnerstag, fand die feierliche Einweihung des Brunnens vor dem Neubau des Kultur + Kongress Forums statt. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Musikkapelle Altötting. Der Brunnen ist ein Werk des bekannten Bildhauers Joseph Michael Neustifter aus Eggenfelden und ist den Heiligtümern Europas Shrines of Europe gewidmet. Er wurde aus Bronze in der Kunstgießerei Strehle in Eisenfelden gegossen. Herr Erster Bürgermeister Herbert Hofauer begrüßte die anwesenden Gäste und bedankte sich persönlich und im Namen der Kreisstadt Altötting für die großzügige Schenkung der VR - meine Raiffeisenbank eg. Danach richtete der Vorstandsvorsitzende der VR - meine Raiffeisenbank eg, Wolfgang Altmüller, Grußworte an alle Anwesenden und übergab symbolisch den Brunnen an die Stadt. Im Anschluss enthüllten Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Vorstandsvorsitzender der VR-meine Raiffeisenbank eg, Wolfgang Altmüller, Künstler Joseph Michael Neustifter sowie die Außenanlagenplanerin Frau Kautz das Kunstwerk. Die knapp 3,30 Meter hohe Stele, die auch Trinkwasser anbietet, hat die Architektur eines Bildstocks und steht genau gegenüber dem Haupteingang des neu entstehenden Kultur + Kongress Forum Altötting, das dadurch eine weitere Betonung findet. Die ökumenische Segnung des Werkes übernahm H.H. Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl sowie Herr Pfarrer Udo Sehmisch von der evangelischen Kirchengemeinde. Foto: Stadt Altötting Erster Bürgermeister Herbert Hofauer (2. von links) eröffnet die Ausstellung, die musikalisch umrahmt wurde von Rudi Haghuber (3. von links) und der Lehrercombo der Berufsschule Altötting v. links: Wolfgang Altmüller, Vorstandsvorsitzender der VR meine Raiffeisenbank eg, Erster Bürgermeister Hofauer, Bildhauer Joseph Michael Neustifter, Otto Strehle, Kunstgießerei Strehle (Foto: Stadt Altötting)

7 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 7 Ausbau der Bahnhofstraße Der Fertigstellungstermin für die Neugestaltung der Bahnhofstraße rückt näher. Planmäßig soll noch im Oktober die Asphaltfeinschicht im südlichen Bauabschnitt aufgebracht werden, nachdem die beiden Gehwege gepflastert worden sind. Die Pflanzarbeiten schließen sich an, während gleichzeitig die Überspannungen für die späteren Straßenbeleuchtungen montiert werden. Insgesamt wurden dann von der Fa. H&T (Ruhmannsfelden) m² gepflastert, m² asphaltiert, m³ Erde bewegt und 900 m Leistensteine gesetzt. Von der Fa. Elektro Richard Mödl, zusammen mit der Baufirma Rudolf Lehner aus Altötting, wurden 18 Lampen aufgehängt. Danach gibt es noch die eine oder andere Restarbeit zu bewerkstelligen, bevor am Samstag, 17. November 2012, die Straße feierlich seiner Bestimmung übergeben wird. Christoph Hillenbrand, Regierungspräsident von Oberbayern, hat bereits sein Kommen für diesen großen Tag angekündigt. Geplant ist, dass am 17. November um 9:30 Uhr die offizielle Einweihungsfeier mit musikalischer Umrahmung der Musikkapelle Altötting beginnt. Im Anschluss daran folgt die große Verlosung des Altöttinger Wirtschaftsverbandes. Verlost werden 5.000,00 Euro in bar sowie viele wertvolle Sachpreise. Die ansässigen Betriebe der Bahnhofstraße werden an diesem Tag die eine oder andere Überraschung für ihre Kunden parat haben. Foto: Stadt Altötting Im Bild rechts: Bauaufseher Johann Glöcklhofer, Bauhofleiter a. D. der Stadt Altötting Neues Gesicht im Einwohnermeldeamt der Stadt Altötting (Foto: Stadt Altötting) Mein Name ist Romi Mai und ich bin seit 1. September bei der Stadt Altötting im Einwohnermeldeamt tätig. Ich habe die Stelle als Sachgebietsleiterin von Frau Andrea Asbeck übernommen, die ins Standesamt der Stadt Altötting wechselte. Bei der Gemeinde Siegsdorf habe ich meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte absolviert und war zuletzt bei der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen im Landkreis Mühldorf a. Inn im dortigen Einwohnermeldeamt beschäftigt. Ich freue mich sehr über meinen neuen Aufgabenbereich und die Arbeit mit den Altöttinger Bürgerinnen und Bürgern.

8 Seite 8 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Foto: Stefan Hölzlwimmer, ANA von links: Kassier Christian Binder, Kommandant Alois Wieser, Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Vorstand Max Kamhuber Freiwilligen Feuerwehr Altötting sammelt Spenden für die Beschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges Im Rahmen der Stadtratsitzung am 19. September 2012 bedankte sich Max Kamhuber, Erster Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Altötting, für die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 20 durch die Kreisstadt Altötting und überreichte Ersten Bürgermeister Hofauer einen Scheck in Höhe von Euro als Zuschuss für das Fahrzeug. Er bedankte sich auch bei allen Spendern und Förderern der Freiwilligen Feuerwehr für die großzügige Unterstützung. Erster Bürgermeister Hofauer dankte dem Verein der Freiwilligen Feuerwehr Altötting für den Geldbetrag. Durch den engagierten Einsatz beim Sammeln von Spenden hat der Verein mit dazu beigetragen, dass die Kreisstadt Altötting als Sachaufwandsträger auch mit maßgeblicher Unterstützung des Freistaat Bayern die Beschaffung des neuen HLF 20 realisieren konnte. Das Fahrzeug wird voraussichtlich im Juli 2013 geliefert und soll das in die Jahre gekommene LF 16 ersetzen.

9 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 9 Oberbayerischer Bezirkstagspräsident Josef Mederer zu Gast in Altötting Am Dienstag, 25. September 2012, besuchte der Präsident des Bezirks Oberbayern, Josef Mederer, auf Einladung von Erstem Bürgermeister Herbert Hofauer die Kreis- und Wallfahrtsstadt Altötting. Bei einem offiziellen Empfang im Großen Sitzungssaal des Rathauses stellte sich der Präsident nach der Begrüßung durch Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer den Fragen der anwesenden geladenen Gäste. Nach dem Eintrag in das Goldene Buch der Kreisstadt Altötting zeigte Erster Bürgermeister Herbert Hofauer bei einem Stadtrundgang in Begleitung von H. H. Administrator Ludwig Limbrunner dem Gast die Gnadenkapelle sowie das Haus Papst Benedikt XVI. - Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Anschließend stand ein Besuch der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik, auf dem Programm, die der Bezirk Oberbayern maßgeblich finanziell unterstützt. Berufsfachschuldirektor Anselm Ebner sowie Lehrer und Schüler hießen die Gäste auch musikalisch willkommen. Nach der Besichtigung des Panoramas Kreuzigung Christi in Anwesenheit des Stiftungsvorstands Hubert Schlederer und der Baustelle des Kultur + Kongress Forum Altötting erwartete den Bezirkstagspräsidenten, der in Begleitung des Direktors der Bezirksverwaltung, Dr. Wolfgang Bruckmann, und seiner persönlichen Referentin, Susanne Büllesbach, nach Altötting gekommen war, ein Mittagsessen im kleinen Kreis. Weltladen des Missionskreises Altötting e. V. Faire, originelle Fußmatten aus Kokosfasern Entlang der südlichen Küstenregionen Sri Lankas ist die Verarbeitung von Kokosfasern zu Seilen und Matten eine der wenigen Einkommensquellen für die verarmte Landbevölkerung. Vor fast 30 Jahren wurde das Mattenprojekt Graswurzel gegründet, mit dem Hauptziel, die Einkommens- und Lebenssituation von Kleinbauern und Landlosen zu verbessern. In projekt-eigenen Trainingsstätten werden vor allem Frauen in der Herstellung von dekorativen Fußmatten aus Kokosfasern geschult. Neben einem fairem Arbeitslohn erhalten diese auch Qualitätszuschläge, zinsgünstige Kleinkredite, in Notfällen Zahlungen aus einem Sozialfond sowie eine Altersversorgung. Der Verkauf erfolgt direkt ohne weitere Zwischenhändler über den Fairen Welthandel. Erhältlich sind die fairen Fußmatten als Willkommensgrüße vor der Haustüre in verschiedenen Formen und Farben im Weltladen des Missionskreises Altötting e. V.(neben der St. Magdalena-Kirche). Die Kreisstadt Altötting trauert um v. links: Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Erster Bürgermeister Hofauer, Dr. Wolfgang Bruckmann, Direktor der Bezirksverwaltung Herrn Hans-Joachim Strauß Träger der Goldenen Ehrennadel der Kreisstadt Altötting der am 19. September 2012 im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Herr Fotografenmeister Hans-Joachim Strauß war ein renommierter Altöttinger Geschäftsmann und äußerst verdienter Bürger der Kreis- und Wallfahrtsstadt Altötting, der sich in der Bürgerschaft und verschiedenen Vereinen durch seine freundliche und aktive Art großer Sympathie und Achtung erfreuen durfte. Als Gründungsmitglied im Altöttinger Wirtschaftsverband, als langjähriger Vater und Referent des Altöttinger Christkindlmarktes, als Mitbegründer der Fluggruppe Alt-/Neuötting, als aktives Mitglied unserer Altöttinger Kolpingfamilie und als treuer aktiver Mitarbeiter der Caritas-Auslandshilfe Altötting erwarb er sich vielfältige und nachhaltig wirkende Verdienste. In all diesen Funktionen konnten die Verantwortlichen über Jahrzehnte hinweg auf seine große Hilfsbereitschaft und ehrenamtliche Unterstützung, auf seine Sachkenntnis und seinen großen Einsatz zählen. Hans-Joachim Strauß war ein verdienter Mitbürger im besten Sinne des Wortes. Als Mitglied der Altöttinger Fotografen-Dynastie Strauß war Hans-Joachim Strauß weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Er führte sein Familienunternehmen mit großem Weitblick und wurde durch seine Fotografentätigkeit zu einem Bildchronisten der Kreis- und Wallfahrtsstadt Altötting. Er pflegte ein unglaubliches Fotoarchiv und gab erfolgreich mehrere Bücher mit alten Altöttinger Ansichten heraus. So wurde er zu einem Bild-Geschichtsschreiber unserer Stadt. Sein jahrzehntelanges Wirken für Altötting würdigte der Stadtrat im Jahre 2009 mit der Verleihung der Goldenen Ehrennadel. Die Kreisstadt Altötting verliert mit Herrn Hans-Joachim Strauß einen engagierten Mitbürger und einen guten Menschen, der all seine Kraft und sein Wissen für die Allgemeinheit eingesetzt und sich um unsere Heimatstadt Altötting in hohem Maße verdient gemacht hat. Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Familie gilt unsere tief empfundene Anteilnahme. Für den Stadtrat, die Stadtverwaltung und die Bürgerschaft der Kreisstadt Altötting Herbert Hofauer Erster Bürgermeister

10 Seite 10 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Foto: A. Steiner Ehrengäste mit Bürgermeister Herbert Hofauer (4.v.r.) und Pilgerweginitiator Hermann Hinterhölzl (5.v.r.) bei der Eröffnungsveranstaltung des St. Rupert Pilgerweges in Salzburg Ergänzung - St Rupert und was er uns heute sagen kann. Der St. Rupert Pilgerweg verbindet moderne Pilger mit einem Menschen, der wie wir in einer Zeit des Suchens und des religiösen Umbruchs lebte.nach den Wirren der Völkerwanderung gab es nur noch Reste des spätantiken Christentums und einer einst blühenden Kultur im heutigen Bayern und im Salzburger Land.Der Legende nach soll Rupert mit dem christlichen Glauben auch Maria nach Altötting gebracht und den Herzog Theodor getauft haben. Von ihm bekam er die Reichenhaller Quellsalinen als materielle Basis für die Neuchristianisierung. Deshalb wird er mit dem Salzfass dargestellt. Salz ist auch ein biblisches Symbol für die Würze des Lebens, für spirituellen Reichtum, Erfüllung und Lebenssinn. Ohne Salz schmeckt alles schal. Der Salzbischof Rupert verkörpert in seiner Person und durch seinen Weg die biblische Verheißung: Ihr seid das Licht der Welt ihr seid das Salz der Erde. und den Rat Habt Salz in Euch (Mt.9,49f.) Pilgerwanderung auf den Spuren des heiligen Rupert St. Rupert Pilgerweg verbindet die Diözesen Passau München Salzburg Mit St. Rupert, dem Apostel Bayerns, und Maria unterwegs, ist für Pilger das Motto, die jetzt auf einer neuen Teilstrecke des St. Rupert-Pilgerweg s von Altötting nach Salzburg wandern können. Auf dem Weg von Altötting, über den Margarethenberg bei Hirten, Halsbach, Asten, der Stiftskirche St. Laurentius und Maria Brunn in Tittmoning zur St. Rupertkirche Gaden in Waging am See und weiter nach Salzburg kamen die Pilger immer wieder auf die Spuren von St. Rupert. Sei dies auf vielfältigen Darstellungen als Bischof mit dem Evangelienbuch, dem Gnadenbild von Altötting und dem Salzfass, Kirchen, Feldkapellen, Bildstöcke, Naturdenkmäler, Orte, die Geschichten erzählen und durch ihre Schönheit und weite Aussicht Kraft und Ruhe vermitteln, dies alles findet man auf dieser Route. Der neue Pilgerweg soll die gemeinsamen geschichtlichen, kulturellen und spirituellen Wurzeln der bayerisch-salzburgischen Verbundenheit bewusst machen und an den alten Wallfahrerweg der Salzburger nach Altötting im Rupertiwinkel und in der Urlaubsregion Inn-Salzach wieder aufleben lassen. In Zusammenarbeit zwischen Einrichtungen von Kirche, Tourismus und Gemeinden in Bayern und Salzburg wurde die Verwirklichung des Weges möglich. Die Projektleitung oblag der Tourismusgemeinschaft Inn-Salzach. Das hierzu neu erschienene Wegbegleitheft zum St. Rupert Pilgerweg mit Streckenführung und zahlreichen Informationen ist kostenlos im Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting erhältlich.

11 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 11 Wieder zahlreiche Teilnehmer beim Rätselspaß. Der Stadtblatt- Rätselspaß mit der Verlosung von zwei Gutscheinen im Wert von je 50, Euro wurde von der VHS Alt-/Neuötting, Töging a. Inn e.v. gesponsert. Das gesuchte Lösungswort war Herbstprogramm. Aus den vielen Einsendungen wurden Gabriele Demmer und Edeltraud Harlander gezogen. Zwei kulinarische "Spezialitäten"-Geschenkkörbe im Wert von je 50, Euro sponsert dieses Mal ihre Metzgerei Stirner. Inhalt der Körbe: Wurstspezialitäten der Metzgerei Stirner, ein hochwertiges Fleischmesser, eine Kochschürze, sowie ein Berufsschulkochbuch mit signierter Autogrammkarte vom Starkoch Alfons Schuhbeck. Auf dem Foto sind:???? und Alfred Mizera (VHS),?????????

12 Seite 12 Stadtblatt Altötting Oktober 2012

13 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite Jubiläumsausstellung im Foyer des Rathauses der Kreisstadt Altötting vom 26. Oktober bis 16. November 2012 Georg Wilmerdinger Lichtblicke Georg Willmerdinger, 1967 in Vilshofen a. d. Donau geboren, lebt seit 11 Jahren in Altötting. Von 2000 bis 2012 war er als freier Fotograf für den Alt-/Neuöttinger Anzeiger tätig. In dieser Zeit lernte er den Landkreis Altötting kennen und lieben. Ganz nebenbei, auf der Fahrt von und zu Terminen, entstanden Fotos, die die Landschaft in den verschiedensten Stimmungen zeigen. Eine Auswahl dieser Bilder sind in dieser Ausstellung zu sehen. Über Ihr Kommen zu unserer Jubiläumsausstellung freuen wir uns! Die Kreisstadt Altötting nimmt Abschied von Frau MarIA PREISACH die am 25. September 2012 im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Frau Maria Preisach war von 1964 bis 1981 als Raumpflegerin in der Hauptschule Altötting beschäftigt. Sie war eine engagierte und zuverlässige Mitarbeiterin sowie eine freundliche und hilfsbereite Kollegin. Die Kreisstadt Altötting schuldet ihr Dank und Anerkennung. Den Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl. Wir werden Frau Maria Preisach stets ein ehrendes Gedenken bewahren. STADT ALTÖTTING Herbert Hofauer Erster Bürgermeister Richard Unterreiter Personalratsvorsitzender

14 Seite 14 a Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Seifenkistenrennen 2012 v.l.n.r: Jugendreferent Stadtrat Stephan Antwerpen, Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Thomas Stadler, Christian Zimmermann, Dieter Prenninger-Hackl, ANJAR, Dominik Stanzl, Kathrin Preiß, ANJAR Nachdem der erste Termin im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser fiel, klappte es beim Ersatztermin, am , umso besser. Sonne und trockene Fahrbahn lockten fast 30 Teilnehmer an den Starthang in Graming. Schon ab 7:30 Uhr früh wurde die Piste hergerichtet und ein Streckenverlauf festgelegt. Mit zahlreichen Reifen, welche die Jungfeuerwehr und Feuerwehr Altötting und ehrenamtliche Helfern der ANJAR abluden, wurde die Rennstrecke abgesichert. Nach eine kurzen Verzögerung konnte es um 9:30 Uhr mit den Testrennen losgehen. Jeder Fahrer musste zwei Probefahren absolvieren, um die Seifenkiste, Bremsen, Lenkung und die Strecke kennen zu lernen. Alle Fahrer kamen mit den Bedingungen gut zurecht. Nach den Probefahrten wurde eine kurze Pause eingelegt. In dieser Zeit versorgte die Wasserwacht Altötting die jungen Fahrer und die mittlerweile zahlreichen Zuschauer mit Brotzeit und Getränken. Um 12:45 Uhr wurde es dann ernst. Alle Fahrer gingen noch einmal die Strecke nach oben. Pünktlich um 13:00 Uhr wurde das Rennen von den Schirmherren, 1. Bürgermeister von Altötting, Herbert Hofauer und 1. Bürgermeister von Neuötting, Peter Haugeneder eröffnet. Dann ging es ganz schnell. Einer nach dem anderen wurde vom Startzelt von Jugendpfleger, Dieter Prenninger-Hackl, eingezählt und los ging die Fahrt. Mit einem Tempo von bis zu 40 km/h ging es nun nach unten. Es galt die Ideallinie zu finden und zu fahren. So mancher verfehlte jedoch diese um Längen. Nach dem ersten Lauf war bei den Ü12 schon ein Favorit auszumachen. Thomas Stadler fuhr im ersten Durchgang die Tagesbestzeit. Ahmad Nasr konnte in der Klasse der unter 12 jährigen die beste Zeit herausfahren. In der offenen Klasse war nur ein Fahrer der Jungfeuerwehr Altötting, Andreas Maier, der mit viel Tatütata und Blaulicht den Hang hinter raste und dabei immer den ersten Platz behielt. Der zweite Durchgang wurde noch einmal spannend. Ahmad Nasr verlor durch einen kleinen Ausrutscher wertvolle Zeit und fiel zurück. Dafür holte sich Kim Hausner mit der zweitbesten Tageszeit den ersten Platz. Bei den Ü12 fuhr Thomas Stadler seinen ersten Platz sicher ins Ziel. Am Ende des Rennens bekamen alles Fahrer eine Urkunde und die Sieger einen Pokal. Des war a scheens Rennads ; konnte man von den Teilnehmern und von den Zuschauern hören. Vielen Dank noch einmal an die Feuerwehr Altötting, Jungfeuerwehr Altötting, Wasserwacht Altötting, Rotes Kreuz, Rainer Rojahn (Sound), ehrenamtlichen Helfern der ANJAR, den Jugendpflegern, Kathrin Preiß und Dieter Prenninger-Hackl, Jugendreferent Stephan Antwerpen und an allen die an der Planung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt waren.

15 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 15 Bürgerinfos & Veranstaltungen Innenteil zum Herausnehmen (Seite 17-21) Stadt Altötting Ausstellung: Ankunft des Lichts, Helmut Kästl ( ), Stadtgalerie Altötting , 20:00 Uhr Lesung: Die aacht des Feuers, ANTHA-KulturKlub, Buchhandlung Fraundorfner , 11:00 Uhr Stadtführung: Altötting Jahre Herz Bayerns, Wallfahrtsund Verkehrsbüro, vor dem Rathaus , 14:00 Uhr Führung: Altötting auf den Spuren von Kaisern, Königen und Päpsten, Wallfahrts- und Verkehrsbüro, vor dem Rathaus, , 17:00 Uhr Geistliche Abendmusik mit Ulrike Wenicker-Kuhn (Hackbrett) und Anselm Ebner (Orgel), Kath. Stadtpfarramt St. Josef, Pfarrkirche St. Josef , 19:30 Uhr Dienstagskonzert: Offenes Singen mit Simone Lautenschlager und dem Volksmusikseminar der Berufsfachschule für Musik/Max-Keller- Schule, Aula der Berufsfachschule für Musik Kultur im Rathaus: Jubiläumsausstellung, Altöttinger Portraits ( ), Stadt Altötting, Rathaus , 20:00 Uhr Theatergruppe Irrwisch spielt: Das Interview, Theatergruppe Irrwisch, Salettl , 11:00 Uhr Stadtführung: Altötting Jahre Herz Bayerns, Wallfahrts- und Verkehrsbüro, vor dem Rathaus, , 14:00 Uhr Führung: Altötting auf den Spuren von Kaisern, Königen und Päpsten, Wallfahrts- und Verkehrsbüro, vor dem Rathaus, , 19:30 Uhr Herbstkonzert: Pfarrchor Concentus Altötting gemeinsam mit dem Bläserensemble Altes Blech, Pfarrchor Concentus Altötting AWO-Heim , 20:00 Uhr Theatergruppe Irrwisch spielt: Das Interview, Theatergruppe Irrwisch Salettl , Wertungsspiel der Musikkapelle Altötting, Musikkapelle Altötting e.v., Dreifachturnhalle Burghauser Str , 10:00 Uhr Altöttinger Tillymarkt, Altöttinger Wirtschaftsverband e.v., Stadtzentrum: Bahnhofstraße, Neuöttinger Straße, Tillyplatz, Burghauser Straße , 13:00 Uhr Verkaufsoffener Sonntag, Altöttinger Wirtschaftsverband e.v , 17:00 Uhr Orgelfestival Loreto nel mondo, Katholisches Stadtpfarramt St. Philippus und Jakobus, Stiftspfarrkirche , 19:30 Uhr Dienstagskonzert: Andrej Tajti (Violine) und Lucio Maier (Klavier), Berufsfachschule für Musik/Max- Keller-Schule, Aula der Berufsfachschule für Musik , 19:30 Uhr Roman-Neuheiten Herbst 2012, Stadtbücherei Altötting , 20:00 Uhr Altöttinger Kabarett, Salettl , 19:30 Uhr Dienstagskonzert: mit Alfred Schillmeier (Gitarre), Berufsfachschule für Musik/Max-Keller-Schule, Aula der Berufsfachschule für Musik BRK Aktive Senioren Gymnastik jeden Montag in der DTH, Burghauser Str., Gruppe I von Uhr, Gruppe II von 14:15-15:15 Uhr, Gruppe III von 15:30-16:30 Uhr und Gruppe IV von 16:45-17:45 Uhr. Info unter Tel Nordic Walken jeden Montag von 9:30-10:30 Uhr, Treffpunkt immer aktuell in der Tagespresse. Info-Tel BRK Kreisverband AÖ , 08:00 Uhr Neuötting, BRK-Heim, Herzog- Georg-Platz, FS-Klasse A1, A, B, BE, M, L, T KEB , 19:30 Uhr Strom sparen - doppelt profitieren; Referentin: Marianne Wolff; Altötting - Unterholzhausen, Pfarrheim; Mitveranstalter: KDFB, Verbraucher Service Bayern , 09:00 Uhr Essen macht Hunger - Workshop zum Thema Ernährung weltweit; Referentin: Brigitte Erber; Dekanatshaus, Kapellpl. 8; Anmeldung: bis unter , 12:30 Uhr Biblische Figuren nach Egli gestalten und mit ihnen erzählen; Referentin: Ingrid Reim; Dekanatshaus, Kapellpl. 8; Mitveranstalter: Dekanatsrat; Hinweis: Der Kurs dauert bis , 15:00 Uhr; Anmeldung: (KEB) , 09:00 Uhr Yoga als Therapie zur Stressbewältigung (6 Einheiten); Referentin: Hildegard Bittmann; Werner-Bergengruen-Str. 10; weiterer Kurs: ab , 19:00 Uhr; Anmeldung: , 09:00 Uhr Yoga als Therapie zur Stressbewältigung (6 Einheiten); Referentin: Hildegard Bittmann; Werner-Bergengruen-Str. 10; weiterer Kurs: ab , Uhr; Anmeldung: Square-Dance - Ein bewegendes Wochenende; Begegnungswochenende für Menschen mit einer leichten geistigen Behinderung; Caritasheim St. Elisabeth, Raitenharter Str. 18; Anmeldung: , 09:00 Uhr Was unser Leben gelingen lässt Selbsterfahrungskurs; Ingrid Weißl, Rainer Weißl; Dekanatshaus, Kapellplatz 8; Mitveranstalter: Ehe-, Familien- und Lebensberatung; Anmeldung: (Ehe-, Familien- und Lebensberatung), Hinweis: Termine: , 9:00-19:00 Uhr, , 09:00-17:30 Uhr , 09:30 Uhr Die Schöpfungsgeschichte: Die biblische Erzählung im Buch Genesis im Vergleich zu einem indianischen Mythos vom Beginn der Welt; Referentin: Hildegard Wiedemann; Dekanatshaus, Kapellpl. 8; Anmeldung: (KEB) , 14:30 Uhr Keine Angst vor dem Altwerden!; Referentin: M. Avita Bichlmaier CJ; Begegnungszentr., Holzhauser Str. 25; Mitveranstalter: Senioren St. Philipp und Jakob. Landratsamt Altötting KiBeLA Kinderbetreuung für Kinder ab 3 Jahren von berufstätigen Eltern in der Pestalozzischule Neuötting Sprechtag der Aktivsenioren IHK-Sprechtag Energiesprechtag Landratsamt Altötting, Rentenberatung , 09:00 Uhr Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Max-Keller-Berufschule , Uhr Abendmesse mit dem Schulchor der Max-Keller-Schule , Uhr Dienstagskonzert. Offenes Singer mit Veronika Vorbuchner und dem Volksmusikseminar der Max-Keller- Schule , Uhr Dienstagskonzert mit Andrej Tajti (Violine) , Uhr im Begegnungszentrum St. Christophorus Altötting Konzert der Partnergemeinde Maria-Zell mit Ensembles der Max-Keller-Schule , Uhr Dienstagskonzert mit Alfred Schillmeier (Gitarre)

16 Seite 16 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Mehrgenerationshaus AWO Tel / Regelmäßige Termine vom bis Montag 14:45 15:45 Uhr Rhythmische Sportgymnastik für Kinder, Kursleiterin: Elena Becker 15:00 18:00 Uhr Jugendmigrationsdienst, Beratung für junge Aussiedler und Ausländer 16:00 18:00 Uhr Klavierunterricht Lehrkraft: Ipatow Elena (Anmeldung unter Tel.: 08671/ ) 18:15 19:45 Uhr Qigong Die Kraft aus der Mitte. Kursleitung Susanne Jablonsky (Tel /508893) Dienstag 09:00 12:00 Uhr Generationenfrühstück für Jung und Alt 09:30 11:00 Uhr Mama lernt Deutsch (Anmeldung jederzeit möglich!) 13:30 17:00 Uhr Tischkegeln AWO Ortsverein Altötting Mittwoch 09:30 11:00 Uhr Qigong Die Kraft aus der Mitte. Kursleitung Susanne Jablonsky (Tel /508893) 14:00 17:00 Uhr Seniorennachmittag, Geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen 14:00 15:00 Uhr Seniorenturnen, Kursleiterin Elena Becker 15:30 17:00 Uhr Gemeinsames Handarbeiten in geselliger Runde (Keine Anmeldung nötig!) Donnerstag 08:00 12:00 Uhr Zwergerlgruppe des Dt. Kinderschutzbundes für Kinder von 1 bis 3 Jahren. (Anmeldung unter Tel /63338) 09:30 11:00 Uhr Mama lernt Deutsch (Anmeldung jederzeit möglich!) 13:20 17:00 Uhr Akkordeon Unterricht, Lehrkraft Lilia Hein (Anmeldung unter Tel /887701) 15:00 19:00 Uhr Chor / Klavierunterricht Lehrkraft Elena Ipatow (Anmeldung unter 08671/ ) Freitag 08:00 12:00 Uhr Zwergerlgruppe des Dt. Kinderschutzbundes für Kinder von 1 bis 3 Jahren. (Anmeldung unter Tel /63338) Einzeltermine: Samstag, von 14:30 17:00 Uhr Tanz für Paare, Singles und Senioren Musiker: Herr Martin Werkstetter Donnerstag, von 12:30 18:00 Uhr Lesepatenworkshop Kooperationsprojekt mit der Stiftung Lesen und der Bücherei Burghausen, Anmeldung unter Tel / Donnerstag, ab 19:00 Uhr Infoabend: Entspannungskurs für Erwachsene - kostenloser Schnupperabend, Kursleiterin: Tanja Scheitzeneder Anschließender Kurs Möglichkeit zur Anmeldung! Freitag, ab 19:00 Uhr Treffen Amnesty International Samstag, Serenade Pfarrchor Concentus Altötting, Beginn: siehe Tagespresse Dienstag, ab 19:00 Uhr Vorleseinitiative: Genitalverstümmelung muss nicht sein! Dienstag, ab 18:00 Uhr Treffen Tauschring Freitag, von :30 Uhr Demenzsprechstunde, (immer am 2. Freitag im Monat) Fragen rund um das Thema Demenz werden von ausgebildeten Fachkräften beantwortet. Samstag, von 14:30 17:00 Uhr Tanz für Paare, Singles und Senioren Musiker: Herr Martin Werkstetter Pfarrei St. Josef , ab Uhr ökumenischer Kinderbibeltag , 9.30 Uhr Festgottesdienst zur Kirchweih - Orchestermesse , Uhr Geistliche Abendmusik mit Ulrike Wenicher-Kuhn (Hackbrett) und Anselm Ebner (Orgel) , Uhr Parkfriedhof: Wortgottesdienst und anschließend Gräbersegnung , Uhr Requiem für die verstorbenen Pfarreimitglieder des vergangen Jahres , Uhr Ehejubiläumstag , Uhr großer Martinszug Skiabteilung Altötting dienstags: Spinning: :00 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Toni Wimmer mittwochs: Skifitness mit Monika Heindlmaier : ab Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str., anschl. 20:10 Spiel und Spass mit Volleyball Spinning: 17:45 18:45 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Walter Maier Spinning: :00 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Hubert Kolditz Spinning: 20:15 21:15 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Hubert Kolditz Sensitive Cycling: 16:45 17:30 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Christian Vorbuchner donnerstags: Spinning: 8:45 9:45 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Ingrid Wimmer Präventive Körperbalance: 10:00 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Ingrid Wimmer Spinning: :45 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Hubert Kolditz Immerfit: ab Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Hubert Kolditz Sensitive Cycling: 16:45 17:30 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Christian Vorbuchner freitags: Spinning: :30 Uhr in der Dreifachturnhalle Burghauser Str. mit Walter Maier Lauftreff: 18:00 Uhr am Trimmpfad Sportschützen St. Georg , Uhr Jugendtraining in Graming , Uhr 4. Schießabend , Uhr Jugendtraining in Graming , Uhr 5. Schießabend , Uhr Jugendtraining in Graming , Uhr 6. Schießabend Martinszug in Altötting-Süd , Uhr Jugendtraining in Graming , Uhr 7. Schießabend

17 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 17 VHS Information und Anmeldung bei der Volkshochschule, Tel , Erlebnis Salzachhöhlen - ein informativer Spaziergang Samstag, 20. Oktober 2012, 14:00-17:00 Uhr Kundenorientierte Kommunikation am Telefon Samstag, 20. Oktober 2012, 09:30-16:30 Uhr Umgangsformen und Knigge aktuell Samstag, 20. Oktober 2012, 09:00-17:00 Uhr Outlook Crashkurs Samstag, 20. Oktober 2012, 09:00-16:00 Uhr Breuß-Massage Samstag, 20. Oktober 2012, 13:00-18:00 Uhr Linedance-Schnupperwochenende Samstag, 20. Oktober 2012, 10:00-13:00 Uhr Cuba-Wochenende für Anfänger Samstag, 20. Oktober 2012, 14:00-16:00 Uhr Blumenaquarelle malen Samstag, 20. Oktober 2012, 10:00-17:00 Uhr Silberschmuck selbst gemacht Samstag, 20. Oktober 2012, 09:00-17:30 Uhr Praxistraining Architekturund Landschaftsfotografie Samstag, 20. Oktober 2012, 10:00-17:00 Uhr Gewinnermittlung für kleine Gewerbebetriebe Montag, 22. Oktober 2012, 19:00-21:15 Uhr Leben kann leicht sein - Die Macht der inneren Bilder Dienstag, 23. Oktober 2012, 19:30-21:30 Uhr iphone und ipad - Umgang mit dem ios 5 Dienstag, 23. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Quadratologo für Jung und Alt Dienstag, 23. Oktober 2012, 15:30-17:30 Uhr Encaustic für Einsteiger Dienstag, 23. Oktober 2012, 18:15-20:15 Uhr Was ist der Sinn meines Lebens? Sinnsehnsucht und Gottessehnsucht heute Mittwoch, 24. Oktober 2012, 19:00-21:00 Uhr Mac OS X - Schnupperkurs für Umsteiger und Interessierte Mittwoch, 24. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Küchenklassiker Mittwoch 24. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Gastronomie-Service-Schulung Donnerstag 25. Oktober 2012, 10:00-17:00 Uhr Sekundäre Pflanzenstoffe - so wichtig für die Gesundheit! Donnerstag, 25. Oktober 2012, 19:00-21:00 Uhr Hypnose - Mythos und Realität Donnerstag, 25. Oktober 2012, 19:00-21:00 Uhr iphone für Fortgeschrittene Freitag, 26. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Spanisch Crash-Kurs Buen viaje! Freitag, 26. Oktober 2012, 17:00-20:00 Uhr Schröpfkopfmassage Freitag, 26. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Filzen mit Hand und Nadel Freitag, 26. Oktober 2012, 18:00-21:00 Uhr Tragetuchschule Samstag, 27. Oktober 2012, 10:00-11:00 Uhr Kalligraphie - die Kunst des schönen Schreibens Samstag, 27. Oktober 2012, 09:00-17:00 Uhr Aquarellmalen für Anfänger und Fortgeschrittene Samstag, 27. Oktober 2012, 10:00-17:00 Uhr Den Beckenboden entdecken und aktivieren - für Mann und Frau Samstag, 27. Oktober 2012, 14:00-17:00 Uhr Pferdeträume wahr werden lassen - Herbstreitkurs (ab 5 Jahre) Montag, 29. Oktober 2012, 10:00-12:00 Uhr, AVM-Fritzbox DSL-Router - Kleine Box ganz groß! Dienstag, 30. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Schmunzel- und Helloweenritt (ab 3 Jahre) Dienstag, 30. Oktober 2012, 14:00-16:30 Uhr Tribal-Flamenco-Fusion Mittwoch, 31. Oktober 2012, 18:00-21:00 Uhr Photoshop CS6, Bridge CS6 Mittwoch, 31. Oktober 2012, 18:30-21:30 Uhr Schmunzel- und Helloweenritt (ab 3 Jahre) Mittwoch, 31. Oktober 2012, 10:30-13:00 Uhr Linedance-Schnupperwochenende Samstag, 3. November 2012, 14:00-16:00 Uhr Salsa-Wochenende für Anfänger Samstag, 3. November 2012, 10:00-13:00 Uhr Flechtwerke aus Weide Samstag, 3. November 2012, 10:00-15:00 Uhr Erkenne Dich selbst mit der Zahl in Dir - Numerologie & Malerei Montag, 5. November 2012, 18:30-20:00 Uhr 3 Abende Senioren an den Computer (Aufbaukurs) Montag, 5. November 2012, 14:30-16:45 Uhr 5 Nachmittage Schamanisches Trommeln Montag, 5. November 2012, 20:00-21:15 Uhr 7 Abende Chakren - die sieben Energiezentren des menschlichen Körpers Montag, 5. November 2012, 19:00-21:00 Uhr Geld verdienen an der Börse - Aktienanlage für den privaten Investor Dienstag, 6. November 2012, 18:00-21:00 Uhr Allein, zu zweit, in Gemeinschaft den Alltag bewältigen Dienstag, 6. November 2012, 19:00-21:00 Uhr Zeichnen mit Google Sketchup 8 - Grundkurs Dienstag, 6. November 2012, 18:30-21:30 Uhr Meditationskurs - mit Meditation immer auf dem richtigen Kurs Dienstag, 6. November 2012, 19:45-22:00 Uhr 4 Abende Aqua Cardio Dienstag, 6. November 2012, 18:00-18:45 Uhr 9 Abende Erkenne Dich selbst mit Numerologie Mittwoch, 7. November 2012, 20:00-20:45 Uhr Grundwissen Weltreligionen Mittwoch, 7. November 2012, 19:00-21:00 Uhr 5 Abende Suppenkasper Mittwoch, 7. November 2012, 18:30-21:30 Uhr Mal-Workshop mit Aquarellund/oder Ölfarben Mittwoch, 7. November 2012, 19:00-22:00 Uhr Textverarbeitung mit Word kompakt Donnerstag, 8. November 2012, 18:30-21:30 Uhr 6 Abende Hilfe, ich brenne aus! Stressbewältigung und Burnoutvorbeugung Donnerstag, 8. November 2012, 19:00-21:00 Uhr 4 Abende Die schamanische Reise Donnerstag, 8. November 2012, 19:30-21:30 Uhr 3 Abende Die Methode Dorn Donnerstag, 8. November 2012, 19:00-21:00 Uhr Wie Sie Selbsthypnose für sich nutzen Donnerstag, 8. November 2012, 19:00-21:30 Uhr 4 Abende Muskelentspannung nach Edmund Jacobson Donnerstag, 8. November 2012, 19:00-20:00 Uhr Filzen für Anfänger - kreative Handarbeit mit echter Schafwolle Donnerstag, 8. November 2012, 19:00-21:30 Uhr 4 Abende

18 Seite 18 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Die Kunst der Wahrnehmung Freitag, 9. November 2012, 09:30-11:00 Uhr 5 Vormittage Französisch Crash-Kurs Bon voyage Freitag, 9. November 2012, 17:00-20:00 Uhr MT-Quantenheilung - die Zwei-Punkt-Methode Freitag, 9. November 2012, 19:30-22:00 Uhr Wunschlos glücklich? Samstag, 10. November 2012, 10:00-16:00 Uhr Suchst Du noch, oder liebst Du schon??? Ein POWER-Workshop für Singles Samstag, 10. November 2012, 09:00-18:00 Uhr Fit ins Vorstellungsgespräch Samstag, 10. November 2012, 09:30-16:30 Uhr Erfolgreicher sein an jedem Tag Samstag, 10. November 2012, 10:00-15:00 Uhr Klassische Massage Samstag, 10. November 2012, 10:00-17:00 Uhr Orientalischer Tanz - Tribal Fusion Samstag, 10. November 2012, 11:15-12:45 Uhr 3 Vormittage Acrylmalen für Einsteiger und Fortgeschrittene Samstag, 10. November 2012, 11:00-15:00 Uhr Der Klang der Farben Samstag, 10. November 2012, 15:30-19:30 Uhr Fotobücher gestalten Sonntag, 11. November 2012, 09:30-17:00 Uhr Atem - Stimme - Bewegung Sonntag, 11. November 2012, 11:00-16:00 Uhr Zumba-Workshop Sonntag, 11. November 2012, 10:00-12:15 Uhr Philosophie der Aufklärung Montag, 12. November 2012, 19:00-21:00 Uhr 6 Abende Geld verdienen an der Börse - Aufbauseminar A Dienstag, 13. November 2012, 18:00-21:00 Uhr Krank durch Elektrosmog? Dienstag, 13. November 2012, 19:30-21:30 Uhr Kräutertinkturen und -öle selbst herstellen Dienstag, 13. November 2012, 19:00-21:00 Uhr Hauptwerke der neuzeitlichen und modernen Architektur (15. Jh. bis heute) Dienstag, 13. November 2012, 19:00-21:00 Uhr 6 Abende Tabellenkalkulation mit Excel 2010 (Grundlagen) Mittwoch, 14. November 2012, 18:30-21:30 Uhr 6 Abende Schwimmkurs für Anfänger (Erwachsene) Mittwoch, 14. November 2012, 19:30-20:15 Uhr 10 Abende Arthrose und Naturheilkunde Mittwoch, 14. November 2012, 19:30-21:30 Uhr Photoshop CS6 - NIK Software, Aktionen und mehr Mittwoch, 14. November 2012, 18:30-21:30 Uhr Das ABC einer gesunden Ernährung Donnerstag, 15. November 2012, 19:00-21:00 Uhr 3 Abende Zertifikat Deutsch B1 (Test) Freitag, 16. November 2012, 13:00-16:00 Uhr Let s talk - Konversationskurs Freitag, 16. November 2012, 17:00-20:00 Uhr Meditatives Malen - Wir legen unser eigenes meditatives Malbuch an Freitag, 16. November 2012, 18:00-19:00 Uhr 3 Vormittage Einhorn basteln und gestalten Freitag, 16. November 2012, 15:00-17:00 Uhr Italienisch Crash-Kurs Buon Viaggio Freitag, 16. November 2012, 17:00-20:00 Uhr November Oktober VDK , Uhr Stammtisch Trostberger Hof VSSG , 19:00 Uhr 4. Schießabend , 19:00 Uhr 5. Schießabendt , 14:00 Uhr Scharfschießen in Hohenwart , 19:00 Uhr 6. Schießabend , 20:00 Uhr Ausschuss-Sitzung , 19:00 Uhr 7. Schießabend (Bereitschaft von Uhr am darauffolgenden Tag) Apotheken-Notdienst Fr Tilly-Apotheke Tel.: / 6801 Altötting Sa Markus-Apotheke Tel.: / 4333 Burgkirchen Schloss-Apotheke Tel.: / Winhöring So Margeriten-Apotheke Tel.: / 1009 Tüßling Mo Marien-Apotheke Tel.: / Reischach Di Antonius-Apotheke Tel.: / 8080 Altötting Mi Apotheke am Faltermeierberg Tel.: / Neuötting Do Engel-Apotheke Tel.: / 6727 Altötting Fr Bären-Apotheke Tel.: / Burgkirchen Hofmark-Apotheke Tel.: / Winhöring Sa Marien-Apotheke Tel.: / 6211 Altötting So Sebastians-Apotheke Tel.: / Neuötting Mo Borromäus-Apotheke Tel.: / Burgkirchen Inntal-Apotheke Tel.: / Töging Di Michaeli-Apotheke Tel.: / 4360 Altötting Mi St. Konrad-Apotheke Tel.: / Altötting Do Neue-Apotheke Tel.: / Neuötting Fr Johannes-Apotheke Tel.: / 4748 Emmerting Viktoria-Apotheke Tel.: / Töging Sa Engel-Apotheke Tel.: / 6727 Altötting So Tilly-Apotheke Tel.: / 6801 Altötting Mo Markus-Apotheke Tel.: / 4333 Burgkirchen Schloss-Apotheke Tel.: / Winhöring Di Margeriten-Apotheke Tel.: / 1009 Tüßling Mi Antonius-Apotheke Tel.: / 8080 Altötting Do Marien-Apotheke Tel.: / Reischach Fr Apotheke am Faltermeierberg Tel.: / Neuötting Sa Sebastians-Apotheke Tel.: / Neuötting So Bären-Apotheke Tel.: / Burgkirchen Hofmark-Apotheke Tel.: / Winhöring Mo Marien-Apotheke Tel.: / 6211 Altötting Di Marien-Apotheke Tel.: / 2246 Neuötting Mi Borromäus-Apotheke Tel.: / Burgkirchen Inntal-Apotheke Tel.: / Töging Do Michaeli-Apotheke Tel.: / 4360 Altötting Fr St. Konrad-Apotheke Tel.: / Altötting

19 Oktober 2012 Stadtblatt Altötting Seite 19 Senioreninformationsfahrt der Kreisstadt Altötting Die alljährliche Informationsfahrt der Stadt Altötting findet heuer am Montag, 29. Oktober 2012 statt. Die Abfahrt erfolgt um Uhr am Dultplatz. Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein interessantes Programm für unseresenioren Informationsfahrt zusammengestellt. Vom 27.April 4. November 2012 wird die grenzüberschreitende Landesausstellung 2012 Verbündet-Verfeindet- Verschwägert. Bayern und Österreich an drei historisch bedeutenden Orten gezeigt: In der Burg zu Burghausen an der Salzach, im ehemaligen Augustinerchorherrenstift Ranshofen sowie im Schloss Mattighofen. Die Stadt Altötting und der Seniorenbeirat Altötting laden Sie zu einer kostenlosen Führung in der Burg in Burghausen ein. Hierbei entdecken Sie die Geschichte Bayerns und Oberösterreichs. Die Führung dauert ca. 60 Minuten. Anschließend fahren wir zum Seniorenzentrum St. Klara in der Herzog-Arnulf-Straße, wo uns bereits Kaffee und Kuchen erwarten. Bei Interesse teilen Sie doch bitte Herrn Straßer, Rathaus Altötting, Kapellplatz 2a, Tel bis spätestens 22. Oktober 2012 telefonisch Ihre Teilnehmerzahl mit. Annahme von Kunststoffgegenständen (stoffgleiche Nichtverpackungen auf PE- /PP- /PS-Basis) an den Wertstoffhöfen Plus E ab Oktober 2012 Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, wie bekannt, werden Verkaufsverpackungen aus Aluminium, Weißblech, Verbundmaterialien und Kunststoffen über den Gelben Sack gesammelt, während haushaltsübliche Gegenstände aus den gleichen Materialien, wie beispielsweise die alte Plastikküchenschüssel, der kaputte Wäschekorb, das ausgediente Kinderspielzeug im Fachjargon als stoffgleiche Nichtverpackungen (StNVP) bezeichnet in der Regel über die Restmülltonne zu entsorgen sind. Hier will der Landkreis Altötting nun etwas ändern und startet dazu in Zusammenarbeit mit der Firma Veolia Umweltservice Süd GmbH & Co KG aus Neuötting ein Projekt, in dem ausgediente Haushaltsgegenstände aus PE- /PP- / PS-Kunststoffen getrennt erfasst und recyclet werden. Ab 2. Oktober können diese an den Wertstoffhöfen mit Elektrogeräte-Annahme in Alt- und Neuötting, Burghausen, Burgkirchen, Garching a. d. Alz und in Töging a. Inn gebührenfrei abgegeben werden. Fall Oktober 2012: Thema Zusatzheizung Der Fall: Viele Häuser oder Wohnungen haben schöne große Wohnzimmer. Als Heizsystem ist in den offenen großen Räumen gerne eine Fußbodenheizung als Heizsystem vorhanden. In den Übergangszeiten aber auch in der Heizperiode ist es im Sitzbereich oft etwas zu kühl bzw. die Fußbodenheizung bei schnellen Außentemperaturschwankungen zu langsam. Lösung: Redwell Infrarot Heizungen sind Direktheizungen mit Teilspeicherfunktion. Mit einen schön gestalteten Bild- oder Spiegelheizung kann an der Stelle, an der ein Wärmebedarf besteht, eine einfache und ansprechende Zusatzheizung montiert werden. Notwendig ist nur eine normale Steckdose. Meist genügt eine Leistung von nur 900 Watt und das Problem ist behoben es ist kuschelig warm durch gesunde Strahlungswärme. Die Grundwärme für den Raum schafft die Bodenheizung. Bei Verwendung einer Funksteuerung kann der Zeitraum, indem geheizt werden soll, exakt eingegrenzt werden. Somit wird nur direkt bei Bedarf Energie verwendet. Die neue ART zu heizen! Gesund, einfach, schön, mobil und effektiv! Redwell Infrarotheizungen von der Firma Haffke Manufaktur & Vertrieb aus Altötting.

20 Seite 20 Stadtblatt Altötting Oktober 2012 Öffnungszeiten der städtischen Friedhöfe Um den Angehörigen der Verstorbenen während des Festes Allerheiligen auch abends die Möglichkeit des Grabbesuches zu bieten, bleiben die städtischen Friedhöfe in der Zeit vom Donnerstag, 01. November 2012, 7.00 Uhr bis einschließlich Freitag, 02. November 2012, Uhr durchgehend geöffnet. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ab dem 03. November 2012 bis einschließlich 28. Februar 2013 die städtischen Friedhöfe bereits um Uhr geschlossen werden. EINLADUNG ZUR BÜRGERVERSAMMLUNG DER KREISSTADT ALTÖTTING Im Vollzug des Art. 18 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern lade ich zur Bürgerversammlung der Kreisstadt Altötting am Donnerstag, 8. November 2012, um Uhr in den Saal der Gaststätte Weißbräu in Graming zur Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten ein. T A G E S O R D N U N G 1. Begrüßung 2. Ausführungen des Ersten Bürgermeisters Herbert Hofauer 3. Ehrungen 4. Aussprache, Wünsche und Anträge der Bürgerversammlung Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Altötting werden zum Besuch dieser Bürgerversammlung eingeladen. Das Wort können grundsätzlich nur Gemeindebürger erhalten; Ausnahmen kann die Bürgerversammlung beschließen. Gemeindebürger der Stadt Altötting sind alle Gemeindeangehörigen, die das Recht zur Teilnahme an den Gemeindewahlen in Altötting haben. Beschlossene Empfehlungen der Bürgerversammlung werden innerhalb einer Frist von drei Monaten vom Stadtrat behandelt. Altötting, STADT ALTÖTTING Mit dem Bus zur Bürgerversammlung Für die Bürgerversammlung am Donnerstag, 8. November 2012 um Uhr beim Weißbräu in Graming bietet die Stadt einen kostenlosen Buszubringer an. Folgende Haltestellen werden angefahren: Haltestelle Berufsschule Michaelifriedhof Krankenhaus BRK-Rettungswache Chiemgaustr. Bahnhof Dr.-Thyroff-Str. Simon-Dach-Platz Abfahrt Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Die Rückfahrt erfolgt 15 Minuten nach Beendigung der Bürgerversammlung. Das Ende der Veranstaltung wird voraussichtlich um ca Uhr sein. Aufruf zum Volkstrauertag 2012 Das Deutsche Volk gedenkt am Volkstrauertag aller Opfer, die in den vergangenen Weltkriegen ihr Leben hingeben mussten. Die Stadt Altötting bittet ihre Einwohner, dazu beizutragen, dass der Volkstrauertag mit Würde abgehalten werden kann. Die Gedenkfeierlichkeiten finden am Tag des Volkstrauertages, also am Sonntag, statt. Die gesamte Bevölkerung der Stadt wird gebeten, durch ihre Teilnahme zu zeigen, dass unsere Angehörigen, die ihr Leben lassen mussten, nicht vergessen sind. Die Hausbesitzer werden gebeten, Fahnen auf Halbmast zu setzen oder mit Trauerflor zu versehen. Zeitablauf: Sonntag, Uhr Gedenkgottesdienst in der Kirche Mariä Heimsuchung, anschließend Libera am Kriegerdenkmal, Kranzniederlegung durch Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer Altötting, STADT ALTÖTTING Herbert Hofauer Erster Bürgermeister Herbert Hofauer Erster Bürgermeister

Altötting ist attraktiver als Paris. Büroräume für vielfältige Nutzung

Altötting ist attraktiver als Paris. Büroräume für vielfältige Nutzung Inh. Susanne Saller Schneider Siebenbürgenstr. 1, 84503 Altötting Telefon: 08671/928717 2 Telefax: 08671/928717 9 Altötting ist attraktiver als Paris Büroräume für vielfältige Nutzung Trostbergerstraße

Mehr

Stadtblatt Altötting. Tillymarkt in Altötting. Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 166 Oktober 2011. Sonntag, 30. Oktober 2011

Stadtblatt Altötting. Tillymarkt in Altötting. Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 166 Oktober 2011. Sonntag, 30. Oktober 2011 Stadtblatt Altötting Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 166 Oktober 2011 Tillymarkt in Altötting Sonntag, 30. Oktober 2011 Näheres lesen Sie auf den Seiten 4 und 5. (Foto: Werbestudio Baumgartner) Seite

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde der Christopherus-Lebens-und Arbeitsgemeinschaft, viele Menschen haben sich auf den Weg gemacht, gesellschaftliche Teilhabe

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Altöttinger Bahnhofsfest

Altöttinger Bahnhofsfest Stadtblatt Altötting Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 163 Juli 2011 Altöttinger Bahnhofsfest am 23. Juli 2011 ab 18.00 Uhr Näheres dazu lesen Sie auf der Seite 2 Foto: Hölzlwimmer, ANA E Seite 2 E Stadtblatt

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Ausstrahlung der Stadt Münster beigetragen haben.

Ausstrahlung der Stadt Münster beigetragen haben. Die Putte ist eine kleine goldene Nachbildung einer Figur aus dem Firmament des Erbdrostenhofes an der Salzstraße. Die Kaufleute dieser alten deutschen Handelsstraße haben die Putte gewählt, um Menschen

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht.

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht. Heinz Brun Von: vorstand@forum-60-plus.ch Gesendet: Samstag, 10. November 2012 10:02 An: heinz.brun@forum-60-plus.ch Betreff: Forum 60 plus / Newsletter November 2012 Falls Sie die Bilder und Grafiken

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Ortsfestausschuss Duisdorf e.v.

Ortsfestausschuss Duisdorf e.v. Ortsfestausschuss Duisdorf e.v. Margret Werner, Gerberaweg 4 53123 Bonn, Telefon (02 28) 64 44 18 info@ortsfestausschuss-duisdorf.de Stand: Februar 2015 J A N U A R Ferien in NRW bis 06.01.2015 10.01.

Mehr

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein Datum Verein/Veranstalter Veranstaltung Veranstaltungsort/ Treffpunkt J a n u a r 01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt 05.01.2014 Musikverein Frühstück/ Brunch 06.01.2014 Katholische

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Seelische Gesundheit im Alter

Seelische Gesundheit im Alter 7. Berliner Woche der seelischen Gesundheit Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf Seelische Gesundheit im Alter 10. bis 20. Oktober 2013 10. Oktober 2013, 15.00 Uhr, Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher

Mehr

Stadtblatt Altötting. Altöttinger Kirta. Das Magazin für alle Bürger. am Samstag, 27. September bis Sonntag, 5. Oktober 2014

Stadtblatt Altötting. Altöttinger Kirta. Das Magazin für alle Bürger. am Samstag, 27. September bis Sonntag, 5. Oktober 2014 Stadtblatt Altötting Das Magazin für alle Bürger Ausgabe 201 September 2014 Altöttinger Kirta am Samstag, 27. September bis Sonntag, 5. Oktober 2014 In dieser Ausgabe liegt das Programmheft des KULTUR+KONGRESS

Mehr

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung.

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Weisheit Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Gabriel Marcel 152 www.planb-bayreuth.de Kapitel 14 GÜNSTIG EINKAUFEN 1. Lebensmittel Im Stadt- und Landkreis Bayreuth

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Sommerakademie für Fotografie

Sommerakademie für Fotografie fotoschule.at Weiterbildungsinstitut Wien Service GmbH 1050 Wien, Rechte Wienzeile 85 fon: 01/94 33 701 fax: dw 30 www.fotoschule.at office@fotoschule.at Sommerakademie für Fotografie Schwerpunkt: Digitale

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr