STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428"

Transkript

1 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN Jahrgang - Ausgabe 06 ( ) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag

2 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 2 von 15 Inhalt 01. Info-Kicker: Zeichen für Korrekturende: Schlechte US-Jobdaten führen zu Kursgewinnen So tickt die Börse: Yelp +20%, Twitter -24%: Das Geschäftsmodell entscheidet Wochenperformance der wichtigsten Indizes Green Mountain Coffee Roasters kooperiert mit Coca Cola Under Armour mutiert vom Textilproduzent zum Textil-Innovator Facebook hat das mobile Netz erobert und erfindet sich nun erneut neu Nordex konzentriert sich auf sinnvolle Projekte Nachzügler leben gefährlich Sentiment: Erwartete Korrektur wurde zum Kauf genutzt Top Analystenziele Süss Microtec: Talsohle durchschritten Heidelberger Druckmaschinen: Bilanzverbesserung erfolgreich Deutsche Bank: Prozessrisiken ohne Ende Ausblick: Neuempfehlung: Organische Lebensmittel als Megatrend Kommentar: BGH holt EuGH mit ins Boot BGH holt EuGH mit ins Boot Update beobachteter Werte Steigende Eisenerzpreise Kursrutsch zum Nachkauf bis 17,05 EUR nutzen Gewinn einsacken nach guten Q-Zahlen Kurzfristig sind die Erwartungen sehr hoch, Verkaufen Übersicht HT-Portfolio Disclaimer / Haftungsausschluss und Risikohinweise An-/Ab-/Ummeldung

3 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 3 von Info-Kicker: Zeichen für Korrekturende: Schlechte US-Jobdaten führen zu Kursgewinnen Liebe Börsenfreunde, die Arbeitsmarktdaten in den USA waren erwartungsgemäß schlecht. Der heftige Wintereinbruch der vergangenen Wochen hat tatsächlich Spuren hinterlassen. Im Wochenverlauf hatten Vorläufer dieser Arbeitsmarktdaten Hoffnung aufkommen lassen, dass die Arbeitslosigkeit trotz Wintereinbruchs besser abschneidet als befürchtet. Die Hoffnungen haben sich nun leider nicht bewahrheitet. Dennoch steigt die Börse in den USA munter an. Der Grund dafür ist zum einen die ohnehin schwache Erwartung, aber auch zum anderen die Möglichkeit, dass die Fed als Reaktion auf diese schwachen Zahlen ihr Tapering (Drosselung der Anleihekäufe) verzögern könnte. Vielleicht wird das Programm ja nächsten Monat einmal nicht um 10 Mrd. USD gekürzt. Das wäre dann wieder eine positive Überraschung. Überraschungen gab es diese Woche jede Menge. Ich habe daher heute eine ganze Reihe von Einzelunternehmen angeschaut. Im Kapitel 02 erkläre ich Ihnen, warum Twitter, trotz eines Quartalsergebnisses im Rahmen der Erwartungen, gestern um 24% ausverkauft wurde und Yelp hingegen, trotz eines größeren Verlustes als erwartet, um 20% angesprungen ist. Zudem gehe ich darauf ein, was Unternehmen ausmacht, die einen Markt revolutionieren. Green Mountain Coffee, Under Armour, Nordex, Facebook und SAP revolutionieren regelmäßig Märkte mit völlig neuen Geschäftsideen. HeidelDruck, Xing und die Commerzbank hingegen leben aufgrund fehlender Innovationen gefährlich. Im Kapitel 03 gehe ich auf das Sentiment der Anleger ein. Hier ergibt sich derzeit ein unterschiedliches Bild bei den verschiedenen Datenerhebungen. Unter'm Strich bleibt der Optimismus hoch, die meisten Anleger haben mit der Korrektur gerechnet, haben sich mit Aktien eingedeckt und hoffen nun auf eine Fortsetzung der Rallye. Im Kapitel 04 stelle ich Ihnen ein Unternehmen der Bio-Branche vor. "Organic and Natural Food" heißt es in den USA, die Produkte werden dem Unternehmen aus der Hand gerissen. Es handelt sich in meinen Augen um einen Mega-Trend hin zu gesünderer Ernährung, und das Unternehmen steht in erster Reihe, um von diesem Trend zu profitieren. Nach einem heftigen Ausverkauf am gestrigen Donnerstag hoffe ich, in den kommenden Tagen noch günstig zum Zuge zu kommen. Zudem habe ich Ihnen zu Ihrer Information auch einmal aufgezeigt, welche Titel aus meiner Beobachtungsliste aufgrund unterschiedlichster Gründe gestrichen wurden: Die einen haben meinen Wunsch-Kaufkurs nicht erreicht, bei den anderen hat sich die geschäftliche Situation geändert. Vielleicht ist dort ja auch ein Unternehmen aus Ihrem Portfolio dabei, sodass Sie diese Info für sich nutzen können. Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage auf Verfassungswidrigkeit der angekündigten Staatsanleihekäufe durch die EZB an den EuGH weitergereicht. Damit zieht sich das Verfassungsgericht jedoch nicht aus der Affäre, im Gegenteil, es behält alle Trümpfe in der Hand. Vielmehr wird nun der EuGH mit ins Boot geholt. Schon einmal hat sich der EuGH um eine Entscheidung gedrückt. Im Kapitel 05 erläutere ich Ihnen die Hintergründe. Wie immer gibt es eine Reihe von Updates zu unseren offenen Positionen in Kapitel 06. Diese Woche haben wir eine ganze Reihe von Transaktionen durchgeführt, um von den Kurskapriolen zu profitieren. Es ist uns gelungen, immerhin ist das Heibel-Ticker Portfolio mit 2% im Plus währen der DAX mit 3% im Minus notiert. Diversifikation zahlt sich insbesondere in turbulenten Börsenzeiten aus, und Turbulenzen sind für 2014 zu erwarten. Nun wünsche ich eine anregende Lektüre, take share, Ihr Börsenschreibel Stephan Heibel

4 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 4 von 15 Chefredakteur und Herausgeber des Heibel-Ticker 02. So tickt die Börse: Yelp +20%, Twitter -24%: Das Geschäftsmodell entscheidet Yelp und Twitter haben Mittwochabend Quartalszahlen veröffentlicht. Twitter konnte mit Umsatz und Gewinn die Analystenerwartungen übertreffen. Yelp hingegen machte zwar mehr Umsatz, musste jedoch einen höheren Verlust hinnehmen als erwartet. Die Aktie von Twitter schloss gestern mit -24%, die von Yelp mit +20%. Vorab noch die Info, dass wir im Heibel-Ticker eine Tradingidee auf Yelp empfohlen haben, mit der wir binnen einer Woche 12% Gewinn gemacht haben. Ich habe gestern leider zu früh zum Verkauf geblasen, es entgingen uns daher die Kursgewinne der zweiten Tageshälfte. Man darf sich über entgangene Gewinne nicht ärgern, zumal auch die 12% recht ordentlich sind. Am besten hat es ein Kunde beschrieben, der es mit Humor nimmt: "Hätte ich später verkauft, müsste ich mehr Steuern zahlen." Aber lassen Sie mich den Hintergrund für die so unterschiedlichen Reaktionen auf die beiden Quartalsergebnisse erläutern. Es handelt sich bei beiden Unternehmen um neue Geschäftsmodelle, die sich noch im Aufbau, in einem sehr jungen Stadium befinden. Analysten können mit ihren DCF-Modellen kaum einen vernünftigen Wert errechnen, also wenden sie sich an die Unternehmen selbst, um einen vernünftigen Bewertungsansatz zu erhalten. Twitter hat seinen Anlegern gesagt: Bewertet uns nach dem Wachstum unserer Nutzer und der Intensität, mit der Twitter genutzt wird. Immer mehr Menschen würden Twitter nutzen, und dadurch werde, so Twitter, der Kurznachrichtendienst automatisch immer attraktiver für die Werbeindustrie. Abbildung 1: Twitter Nutzerwachstum Anleger haben genau das getan: Sie haben auf die beiden Zahlen geschaut, die ihnen vom Unternehmen als Referenz für ein Bewertungsmodell genannt wurden: Entwicklung der Nutzerzahl sowie die Dauer der Twitter- Nutzung je Nutzer. Die Nutzer sind im Q4 um 4% auf 241 Mio. Twitterkunden angewachsen, für ein Wachstumsunternehmen ist dieses marginale Wachstum gleichbedeutend mit Stagnation. Und die durchschnittliche Nutzung von Twitter ging sogar um 7% zurück. Dem Bewertungsansatz für Twitter ist mit diesem Doppelschlag der Boden entzogen worden. Anleger hatten die Nutzerzahlen von Facebook vor Augen, 1,x Milliarden, und sind nun schockiert darüber, dass bei 241 Mio. bereits das Ende ich Sicht sein könnte. Zudem ist eine rückläufige durchschnittliche Nutzungsdauer ein Warnsignal hinsichtlich der Attraktivität des Dienstes. Mehrfach hatte es mich in den vergangenen Wochen in den Fingern gejuckt, Twitter als Langfristinvestment zu empfehlen. Doch das hohe Kursniveau hatte mich davon abgehalten. Yelp schien mir die bessere Spekulation. Zu Recht, denn die Quartalszahlen von Yelp enthielten jede Menge positiver Überraschungen. Yelp bringt die Gelben Seiten (Yellow Pages) online und ergänzt sie um Nutzerkritiken. In Deutschland wurde kürzlich Qype übernommen, das Unternehmen befindet sich bereits auf internationalem Expansionskurs. Yelp hat seinen Anlegern gesagt: Bewertet uns nach der Umsatzentwicklung, den wiederkeh

5 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 5 von 15 renden Werbebudgets und dem Hebeleffekt. Also: Der Umsatz stieg mit 72% ordentlich an und lag über den Erwartungen. Und das Umsatzwachstum lag nicht nur über den Erwartungen, sondern auch über dem Vorquartal sowie über dem Vorjahr. Sprich: Ein sich beschleunigendes Umsatzwachstum! Dass der Verlust je Aktie statt der erwarteten 2 Cents letztlich 3 Cents betrug, ist kein Anlass zur Sorge, sondern Ausdruck der heftigen Investitionen des Unternehmens. Doch zahlen sich die Investitionen aus? Das Wachstum der festen Werbekunden (wiederkehrende Werbebudgets!) beschleunigte sich von 63% in den Vorquartalen des Jahres 2013 auf nunmehr 69% im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal. Auch hier beschleunigt sich also das Wachstum. Das eigene Marketingbudget, um neue Werbekunden und neue Yelp-Nutzer zu gewinnen, ging von 62% vor einem Jahr über 56% im Vorquartal auf nunmehr 55% des Umsatzes zurück. Yelp muss also immer weniger für Werbung ausgeben und beschleunigt dennoch sein Wachstum. Das ist der Heilige Gral für Anleger: Sich beschleunigendes Wachstum mit sinkenden Kosten katapultiert die Gewinnerwartungen in den Orbit - egal, wie weit das in der Zukunft liegt. Es gibt Unternehmen, die ändern das Verhalten der Nutzer. Diese Unternehmen werden nicht mit KGV oder DCF-Modellen bewertet, sondern mit eigenen Erfolgsfaktoren versehen. Solange diese Erfolgsfaktoren eingehalten werden, kennen diese Aktien keine Grenzen. Ich werde nach der Wochenübersicht ein paar solcher Unternehmen vorstellen. Wochenperformance der wichtigsten Indizes INDIZES Woche Δ Dow Jones ,4% DAX ,2% Nikkei ,0% Euro/US-Dollar 1,36 0,1% Euro/Yen 135,67-2,4% 10-Jahres-US-Anleihe 2,70% 0,01 Umlaufrendite Dt 1,34% -0,07 Feinunze Gold $ ,6% Fass Brent Öl $107,23-0,4% Kupfer ,5% Baltic Dry Shipping ,1% In Japan mehren sich die Zweifel, ob die extrem expansive Geldpolitik (Abenomics) auch zu einem nachhaltigen wirtschaftlichen Aufschwung führen können, oder aber ob die Wirtschaft umgehend wieder einknickt, wenn der Stimulus endet. Zweifler haben diese Woche die Oberhand gewonnen und den Nikkei um 3% in den Keller geschickt. Aus China und aus den USA waren zum Wochenbeginn durchwachsene Konjunkturdaten zu hören, entsprechend schwach startete die Börse in die Woche und erholte sich erst zum Wochenschluss ein wenig. Ist die Korrektur damit ausgestanden oder müssen wir noch mit weiteren Korrekturen rechnen? Mehr dazu im Kapitel 04. Diese Woche gab es in den USA eine ganze Reihe von positiv überraschenden Quartalszahlen, die auf eine Revolution im jeweiligen Geschäftsmodell der Unternehmen zurückzuführen ist. Hier ein paar Beispiele:

6 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 6 von 15 Green Mountain Coffee Roasters kooperiert mit Coca Cola Under Armour mutiert vom Textilproduzent zum Textil-Innovator Green Mountain Coffee Roasters (GMCR) ist ein Unternehmen, das mit Kaffee-Vollautomaten für Büros und zu Hause den Kaffeemarkt der USA revolutionierte. Die Aktie wurde zum Highflyer, der Kurs kannte keine Grenzen. Von 5 USD im Jahr 2007 schoss die Aktie auf 108 USD Mitte Die Supermarktregale waren voll mit Kaffee- Tabs und Teebeuteln von Green Mountain, wo sollte das Wachstum noch hin gehen, fragten sich die Anleger. Die Antwort: Man werde Vollautomaten für Kaltgetränke und Wasser in den Markt drücken. Doch daran glaubten die Anleger nicht, und die Aktie fiel zurück auf 17 USD nur binnen eines Jahres. Die Phantasie war verloren. Doch die Zahlen, die das Unternehmen lieferte, machten Spaß. Die einmal gewonnenen Kunden für Kaffee-Vollautomaten kauften eifrig Kaffee-Tabs und sorgten für einen hohen freien Cashflow des Unternehmens. So erholte sich die Aktie wieder in Richtung 80 USD bis dann diese Woche ein revolutionärer Deal bekanntgegeben wurde: Green Mountain Coffee koorperiert beim Vertrieb von Kaltgetränkeautomaten mit Coca Cola. Die Aktie sprang über Nacht wieder über 100 USD. Die Revolution: Es ist die Einsicht, nicht gegen ein etabliertes weltweites Vertriebsnetz anzukämpfen. Und auf Seiten von Coca Cola ist es die Einsicht, dass die technologische Innovation von Green Mountain, also die neue Wassermaschine, einfach besser ist als alles, was Coca Cola bislang zustande brachte. 18% Gewinnwachstum p.a. werden mit einem KGV 15e von 30 belegt. In den vergangenen fünf Jahren ist der Gewinn um durchschnittlich 80% p.a. angesprungen. Die Kooperation mit Coca Cola lässt auch für die Zukunft solche Traum-Wachstumsraten zu. Der Lauf von 17 USD Mitte 2012 auf nunmehr über 100 USD endet hier meiner Ansicht nach noch nicht. Under Armour produziert nicht einfach nur funktionale Sportbekleidung, das Unternehmen hat sich vielmehr auf die Fahne geschrieben, für jeden Anlass die perfekte Kleidung aus dem perfekten Stoff zu entwickeln. Für kalte Tage also etwas, das warm hält, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Für warme Tage etwas, das den Schweiß durchlässt. Keine Frage, die Idee ist nicht neu. Aber die Stoffe, die Under Armour entwickelt, haben schon eine ganze Reihe von Besonderheiten: Der Schweiß wird in bestimmte Richtungen transportiert, die Wärme wird intelligent gesteuert. Dinge, die als Hochtechnologie verkauft werden und beim Kunden Anklang finden. 31% Wachstum p.a. seit neun Jahren sind ein deutliches Zeichen. Das KGV 14e steht bei 60. Nun steht die internationale Expansion an, das Unternehmen verspricht auch für die nächsten Jahre, die hohe Wachstumsrate beizubehalten. Adidas und Nike hinken hinterher und entwickeln nunmehr mit Hochdruck neue "technologische" Konzepte. So hat Adidas kürzlich mit einer neuen "aktiven" Sohle für Laufschuhe geworben. Der Trend wurde von Under Armour initiiert, das Unternehmen ist derzeit die treibende Kraft. Entsprechend sind Anleger bereit, diese hohe Bewertung zu zahlen. Facebook hat das mobile Netz erobert und erfindet sich nun erneut neu Facebook war nach dem Börsengang ein Schimpfwort. Inzwischen haben zumindest Anleger ihren Frieden mit dem sozialen Netzwerk geschlossen, die Aktie notiert auf neuen Allzeithochs. Das sah vor einem Jahr noch ganz anders aus. Facebook drohte zum Milliardengrab zu werden, da es den Trend zum mobilen Internet zu lange ignoriert hatte. Doch CEO Zuckerberg hat das Unternehmen mit aller Gewalt auf die mobile Welt getrimmt und

7 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 7 von 15 kann heute vorweisen, dass 53% des Umsatzes dort erwirtschaftet werden. Doch der Ruf von Facebook ist nicht sonderlich gut, und die Seite ist für viele nach wie vor unübersichtlich. Das hat auch Zuckerberg erkannt. Und so integriert er nicht mehr wild mehr und mehr Funktionalität in die Seite, sondern schafft unterschiedliche Angebote auf Basis einer einzigen Datenbank. Instagramm ist ein Beispiel dafür, diese Woche hat er angekündigt, die App-Entwicklung im Haus zum wichtigsten Ziel zu machen. Künftig werden wir also als Facebook-Nutzer verschiedenste Anwendungen nutzen, die auf die jeweils relevanten persönlichen Daten von uns zugreifen, die auf einem zentralen Rechner verwaltet werden. Wer hätte noch vor zwei Jahren überhaupt daran gedacht, dass Facebook einmal seine Haupteinnahmequelle auf Apps verlegen könnte, wo doch mit Apps vermeintlich kein Geld zu verdienen ist. Nun, Zuckerberg wird uns zeigen, wie das geht. Vor diesem Hintergrund finde ich auch die Ankündigung von SAP interessant, verstärkt in die App-Entwicklung zu investieren. Nicht mehr die eine allumfassende SAP-App wird uns künftig also angeboten, sondern für viele verschiedene Arbeitsplätze wird es spezielle Apps geben. Ich halte das für eine intelligente Entscheidung im Hause SAP. Mal sehen, wie das umgesetzt wird. Nordex konzentriert sich auf sinnvolle Projekte Es ist drei Jahre her, als die Windenergiebranche mit Überkapazitäten zu kämpfen hatte. Jeder konnte alles, man kämpfte um jeden Auftrag. Nordex stieg aus dem Wettbewerb aus und konzentrierte sich auf ein einziges Windrad: Eine Turbine, ein Konzept. Das allerdings ist heute führend, da kommt kein Wettbewerber heran. Und dieses eine Windrad kann der Investor, der mehr braucht, mehrfach kaufen und hintereinander schalten, um die gewünschte Kapazität zu erhalten. Die Aktie von Nordex ist binnen eines Jahres von 2 auf 12 Euro geschossen. Nachzügler leben gefährlich In einer Welt, in der Innovationen fast schon im Stundenrhythmus in den Markt gegeben werden, fallen Unternehmen zurück, die diese Innovationsgeschwindigkeit nicht mithalten können. Heidelberger Druckmaschinen fällt mir da auf: Der weltgrößte Anbieter von Druckmaschinen kämpft immer wieder um die Konnektivität und natürlich auch Kompatibilität mit dem Internet. CEO Linzbach hat den Konzern auf ein bilanziell solides Fundament gestellt. Doch wohin er mit dem Konzern morgen möchte, das hat er uns bis heute noch nicht verraten. Twitter gehört seit gestern auch in die Kategorie der Nachzügler. Vielleicht war das Management im Q4 zu sehr mit dem Börsengang beschäftigt und holt den dadurch entstandenen Rückstand in den kommenden Wochen schnell wieder auf. Ich nehme das sogar an. Doch aktuell ist Twitter im schnelllebigen sozialen Netz ins Hintertreffen geraten, und das Bewertungsmodell für Wachstum passt nicht mehr. Der Kurssturz von 50 auf 37 Euro ist aus dieser Sicht nur der Anfang, meine ursprüngliche Unternehmensbewertung von etwa 20 Euro je Aktie halte ich für Twitter für viel angemessener, wenn das Unternehmen nicht in den kommenden Wochen den Rückstand aufholt. Rückstand heißt: Twitter muss attraktiver werden, muss wieder mehr Nutzer anziehen, und die Nutzer brauchen Interaktionsmöglichkeiten, die sie länger auf Twitter halten. Wie gesagt, ich bin zuversichtlich, dass Twitter diese erneute Revolution wird stemmen können. Doch vorerst könnte der Kursverfall noch ein wenig weitergehen. Auch die Commerzbank übrigens muss sich neu erfinden. Die Mittelstandsbank hat im vergangenen Jahr viele Altlasten aus der Bilanz entfernt und ist daher kräftig angestiegen. Dadurch macht die Bank aber auch weniger Umsatz, und die Gewinne der Vergangenheit lassen sich so nicht wieder erreichen. Wird die Commerzbank künftig zu einer besseren Sparkasse oder schafft die Commerzbank den Sprung ins Banking 2014? An Ideen fehlt es

8 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 8 von 15 nicht, insbesondere die Kleinkredite von Privaten an Private halte ich für ein zukunftsträchtiges Modell. Mit dem alten Geschäftsmodell schafft es die Aktie in den kommenden Jahren "nur" auf 20 Euro - immerhin ein Potential von 50%. Doch zu alter Größe wird die Bank auf diesem Weg nicht mehr aufsteigen. Da braucht es einen neuen Ansatz, eine Innovation. Xing leidet in meinen Augen unter fehlenden Innovationen. Das Berufsnetzwerk hat sich in Deutschland etabliert und findet immer neue Wege, seine Kunden zu Bezahldiensten zu bewegen. Doch das Netzwerk ist auf Deutschland, Österreich und die Schweiz beschränkt und wird irgendwann international (LinkedIn) überrollt. Fazit: So, das soll's mal gewesen sein an meinen Einschätzungen für Geschäftsmodelle. Es kommt immer wieder vor, dass ein Unternehmen, meist der CEO selbst, mit einem neuen Konzept Märkte revolutioniert. Und da ist nach einem Kurssprung von 20%, wie gestern von Yelp, noch lange nicht Schluss. 03. Sentiment: Erwartete Korrektur wurde zum Kauf genutzt Die Korrektur war nach den heftigen Kursanstiegen zum Jahresbeginn erwartet worden und wurde von Anlegern konsequent zum Aufbau von Positionen genutzt. Wollen wir hoffen, dass die Kurse nun drehen, denn sonnst könnte es zu einem panischen Ausverkauf kommen. Das bedeutet auf der einen Seite, dass das Aufwärtspotential recht begrenzt ist. Es braucht schon positive Überraschungen, um die Kurse weiter nach oben zu treiben. Diese positiven Überraschungen können sowohl von Unternehmensseite kommen, als auch von konjunkturellen Entwicklungen in Europa, den USA und China. Sollte hingegen die Börse nochmals gen Süden driften, beispielsweise der DAX unter Punkte, dann sind nun so viele Bullen investiert, dass ein Ausverkauf folgen könnte. Die heutige Reaktion auf die schwachen Arbeitsmarktdaten in den USA jedoch fördert das Vertrauen der Bullen in den Markt, denn selbst diese negative Überraschung führte nicht zu fallenden Kursen. Sentimentdaten Privatanleger 04. KW: 61% Bullen (205 Stimmen) 05. KW: 58% Bullen (184 Stimmen) 06. KW: 56% Bullen (188 Stimmen) Kaufempfehlungen der Privatanleger JinkoSolar, Veolia Environment, 3D Systems Verkaufsempfehlungen der Privatanleger Sanofi, Solarworld, Yelp Analysten Empfehlungen (Anzahl Empfehlungen): Kaufen / Verkaufen (363): 43% / 17% (240): 63% / 24% (313): 48% / 14% Kaufempfehlungen der Analysten Daimler, GEA Group, SAP Verkaufsempfehlungen der Analysten Wacker Chemie, ThyssenKrupp, Dt, Börse Die Sentiment-Daten wurden in Zusammenarbeit mit Sharewise erstellt: Die Privatanleger von Sharewise hingegen werden parallel zu den fallenden Kursen immer pessimistischer. Hier sieht man doch das typische Bild einer Korrektur, die unverhofft eintritt und dann im Verlauf immer mehr Bullen zu Bären konvertiert. Auch die Analysten haben sich diese Woche mit positiven Einschätzungen zurückgehalten. Aber auch Warnungen nahmen ab. Offensichtlich stellt man sich auf eine längere Verweildauer des DAX auf dem aktuellen Niveau ein.

9 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 9 von 15 Sie wollen wissen, was die Analysten im Einzelnen für Aussagen treffen und wo sie die größten Chancen sehen? Ich habe für Sie eine Übersicht der Analysen mit den höchsten Kurszielen ausgearbeitet. Die Liste zeigt ganz einfach an, wo das aktuelle Kursziel des Analysten prozentual am meisten über dem aktuellen Kurs liegt. Die Details zu den einzelnen Empfehlungen finden Sie unter Unternehmen Top Analystenziele Analyse v. Kurs Kursziel Upside Klöckner ,76 15,30 42,19% Süss Micro Tec 5.2 7,74 11,00 42,12% HeidelDruck 5.2 2,57 3,50 36,19% PORSCHE SE Centrotec Sust ,32 100,00 34,55% ,72 25,00 33,55% Dt. Telekom ,74 15,50 32,03% Dt. Bank ,70 47,00 31,65% HeidelCement Linde AG ,62 METRO AG St ,99 75,00 31,60% 185,00 31,56% ,97 42,00 31,37% Es handelt sich um Analysen aus dieser Woche. Bitte genießen Sie diese Übersicht mit Vorsicht. Sie wissen ja, dass häufig auch ein Eigeninteresse des Analysten für eine rosa Brille sorgen kann, weshalb Analysteneinschätzungen tendenziell optimistischer ausfallen, als es die Realität anschließend erlauben würde (Sellside-Analysen). Aber die Übersicht gibt einen Eindruck darüber, wo die Erwartungen mit dem aktuellen Kurs am weitesten auseinander liegen. Wer letztlich Recht haben wird, der Analyst oder die Anleger, die den Kurs machen, ist in jedem Einzelfall individuell zu beurteilen. Süss Microtec: Talsohle durchschritten Warburg hat sich positiv zu Süss Micro geäußert. Der Ausrüster von Halbleiterproduzenten ist bekannt für heftige Umsatzschwankungen, je nach Innovationszyklus. Entsprechend ist ein hohes Kursziel im Falle einer verbesserten Auftragslage keine Besonderheit. Die Frage ist nur: Was sollte die Chipindustrie dazu veranlassen, neue Maschinen zu kaufen? Nun, Google hat den Startschuss gegeben: Das "Internet der Dinge" wird unzählige Chips benötigen. Sollte sich dieser Trend abzeichnen, werden Chiphersteller aufrüsten. Ist es schon soweit? Nun, den genauen Zeitpunkt kann niemand bestimmen. Und meiner Erfahrung nach ist das Warten schmerzhafter als ein vielleicht verspätetes Aufspringen auf den angefahrenen Zug. Heidelberger Druckmaschinen: Bilanzverbesserung erfolgreich Die Commerzbank hat die Kosteneinsparungen bei HeidelDruck gelobt. Erstmals könne nach langen Jahren für 2013 vermutlich wieder ein Gewinn ausgewiesen werden. Für die Zukunft sei der freie Cashflow attraktiv. Die Aktie ist entsprechend schon kräftig angestiegen. In meinen Augen steht HeidelDruck nun vor der Entscheidung, die künftige Strategie festzulegen. Die Bilanz ist gesundet, es gibt sogar einen freien Cashflow, der für Investitionen genutzt werden könnte. Doch wo soll das Unternehmen investieren? Ich bin im Kapitel 02 ja bereits auf HeidelDruck eingegangen.

10 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 10 von 15 Deutsche Bank: Prozessrisiken ohne Ende Die Einschätzung von der UBS ist mir zu optimistisch. Als Branchenprimus wird die Deutsche Bank meiner Einschätzung nach noch lange Zeit mit Klagen übersät werden. Und wenn das Prozessrisiko endlich einmal abnehmen sollte und Anleger sich auf die Verdienstmöglichkeiten der Bank konzentrieren, dann dürfen da auf keinen Fall zu dicke Gewinne abfallen. Sofort wären die "gierigen Banker" wieder auf den Titelseiten der Boulevardpresse, und die Politik würde neue Steine in den Weg rollen. In meinen Augen ist es noch zu früh für ein Investment in der Deutschen Bank. 04. Ausblick: Neuempfehlung: Organische Lebensmittel als Megatrend Der Ausblick bleibt den zahlenden Abonnenten des Heibel-Ticker PLUS vorbehalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, aber ohne eine kleine Einnahmequelle kann ich diesen Dienst nicht aufrecht erhalten. Hier im Heibel-Ticker Standard erhalten Sie überwiegend vergangenheitsbezogene Erklärungen von mir. Detaillierte Analysen und Einschätzungen über die künftige Börsenentwicklung gibt es nur im kostenpflichtigen Heibel-Ticker PLUS. Das Angebot für die zahlenden Abonnenten des Heibel-Ticker PLUS baue ich kontinuierlich weiter aus und komme dabei insbesondere den Wünschen meiner Kunden nach. Inzwischen bietet das Heibel- Ticker PLUS Abonnement folgende Zusätze: INTERNET: Kundenbereich - täglich aktuelle Einschätzungen zu den Meldungen, die unsere offenen Positionen betreffen - einen Chart für jede offene Position, um die Kurssituation schneller zu erfassen - die Möglichkeit, nur die 10 neuesten Kommentare zu den offenen Positionen anzeigen zu lassen. - Sie können sich aus den empfohlenen Werten Ihr eigenes Musterportfolio zusammenstellen, um gezielter und schneller die für Sie relevanten Neuigkeiten zu sehen. Weiterhin erhalten meine Kunden eine übersichtliche Tabelle über alle offenen Positionen mit der jeweiligen Wochenperformance sowie Performance seit Empfehlung und mit einer Übersicht über die anstehenden Aktivitäten wie Stopp Loss nachziehen oder verkaufen bzw. kaufen. Für die besonders aktiven Anleger unter Ihnen biete ich an, die unterwöchigen Updates direkt per an Sie zu senden und ich benachrichtige Sie im Falle von Aktionsempfehlungen (Kauf oder Verkauf) direkt per SMS auf Ihr Handy. Dabei handelt es sich um einen Zusatzdienst (Express!), den ich mit 6,25 pro Monat berechne. Keine Angst, sämtliche Updates befinden sich natürlich dann auch nochmals in der Freitagsausgabe für die normalen PLUS- Kunden. Den Reaktionen meiner Kunden entnehme ich, dass der Heibel-Ticker PLUS die Bedürfnisse von Anlegern gezielt und verständlich sowie fundiert und erfolgreich befriedigt. Schauen Sie sich das neue Angebot einmal mit einem Schnupperangebot (6 Wochen zu 20 ) an. Es würde mich freuen, wenn ich Sie als neuen Abonnenten gewinnen kann. Für eine Jahresgebühr von 150 Euro erhalten Sie ein Jahresabonnement sowie einen Vorzugspreis für sämtliche Sonderanalysen, die in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Viele Sonderanalysen stelle ich den Heibel-Ticker PLUS Kunden sogar kostenfrei zur Verfügung. Falls Ihnen ein Jahr zu lang erscheint, dann können Sie den Heibel-Ticker PLUS auch zunächst für ein halbes- oder viertel Jahr bestellen. Oder bestellen Sie einfach das Schnupperabo zu 20 für 6 Wochen. Geben Sie bitte den folgenden Link in Ihren Browser ein und bestellen Sie unter

11 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 11 von Kommentar: BGH holt EuGH mit ins Boot BGH holt EuGH mit ins Boot Fr, 07. Februar um 17:53 Uhr Eigentlich wollten die Kläger wissen, ob die von EZB-Chef Supermario Draghi angekündigten Anleihekäufe gegen deutsches Grundrecht verstoßen oder nicht. Die EZB darf keine Staatsfinanzierung oder Wirtschaftspolitik betreiben. Genau das tut sie aber, wenn sie Anleihen von strauchelnden EU-Staaten kauft. Hätte das Bundesverfassungsgericht den Klägern recht gegeben, dann befände sich Draghi nun in einer ausweglosen Situation. Er hätte damit deutsches Recht gebrochen, müsste umgehend seinen Posten verlassen, und sein Nachfolger hätte weniger Mittel, um finanzielle Turbulenzen an den europäischen Märkten zu bekämpfen. Kaum jemand hatte also wirklich mit einem solchen Urteil gerechnet. Doch das Urteil ist in meinen Augen sehr geschickt: Es wird nun der Europäische Gerichtshof mit ins Boot geholt. Und das Bundesverfassungsgericht hat schon heftige Bedenken mitgeliefert: Seiner Auffassung nach sprechen gewichtige Gründe für die Argumente der Kläger. Noch ist nichts passiert, noch hat Draghi keine Staatsanleihen gekauft. Seine überraschende Ankündigung im Sommer 2011 hatte die Märkte beruhigt, und die Umsetzung der Staatsanleihekäufe überflüssig gemacht. Eine entsprechende Klage von EU-Bürgern hat der EuGH bereits als unzulässig abgelehnt, weil noch keine Käufe stattgefunden haben. Doch was, wenn die Finanzmärkte und einzelne Staaten erneut ins Straucheln geraten? Wir wollen vorher mit Sicherheit wissen, ob solche Staatsanleihekäufe erlaubt sind oder nicht. Einmal hat sich der EuGH um eine Antwort gedrückt, nun kann er nicht mehr ausweichen. Eine Entscheidung wird in etwa 6 Monaten erwartet. Ich bin gespannt, wie dieses Thema weiter behandelt wird. Es würde mich nicht überraschen, wenn der EuGH den Zweck über die Mittel stellt, also die Abwendung finanzieller Turbulenzen als wichtigstes Ziel in den Vordergrund stellt, vor dem der Nebeneffekt einer temporären Staatsfinanzierung zu tolerieren ist. Für diesen Fall, den ich persönlich erwarte, hat unser Verfassungsgericht noch einen Joker im Ärmel versteckt: Eine endgültige Entscheidung über eine eventuelle Verletzung des Grundgesetztes wird erst im konkreten Fall entschieden werden können und hängt sodann von der Ausgestaltung des Ankaufprogramms der EZB ab. Auf diesem Weg kann der Bundesgerichtshof dann, wenn es soweit ist, noch immer zumindest die Rolle der Bundesbank, und somit das Geld der Bundesbürger, aus diesem Programm herausziehen - was es nach heutiger Solvenzlage wirkungslos machen würde. 06. Update beobachteter Werte Bitte beachten Sie auch den Kundenbereich auf meiner Internetseite unter Dort finden Sie aktuelle Charts mit meinen jeweils aktualisierten Einschätzungen. Auch dieses Kapitel bleibt den zahlenden Abonnenten des Heibel-Ticker PLUS vorbehalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, aber ohne eine kleine Einnahmequelle kann ich diesen Dienst nicht aufrecht erhalten. In Deutschland gibt es kaum einen anderen, der die Hintergründe der Aktienmärkte so messerscharf von dem täglichen Medienrummel trennen kann, wie der Autor des Heibel-Tickers Stephan Heibel. Von seinen Fähigkeiten, komplizierte Zusammenhänge verständlich darzustellen, können Sie sich mit diesem Heibel-Ticker Standard überzeugen. Wenn Sie allerdings seine Schlussfolgerungen und Empfehlungen erfah

12 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 12 von 15 ren möchten, dann sollten Sie sich einmal um den Heibel-Ticker PLUS kümmern. Für eine Jahresgebühr von 150 Euro erhalten Sie ein Jahresabonnement sowie einen Vorzugspreis auf sämtliche Sonderanalysen, die in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Viele Sonderanalysen stellen wir den Heibel-Ticker PLUS Kunden sogar kostenfrei zur Verfügung. Falls Ihnen ein Jahr zu lang erscheint, dann können Sie den Heibel-Ticker PLUS auch zunächst für ein halbes- oder viertel Jahr bestellen. Oder bestellen Sie einfach das Schnupperabo zu 20 für 6 Wochen. Geben Sie bitte den folgenden Link in Ihren Browser ein und bestellen Sie unter

13 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 13 von Übersicht HT-Portfolio Bitte beachten Sie auch den Kundenbereich auf meiner Internetseite unter Dort finden Sie aktuelle Charts mit meinen jeweils aktualisierten Einschätzungen. ========== Im Wochenverlauf habe ich zu mehreren Titeln Anmerkungen im Kundenbereich der Webseiten verfasst. Die tabellarische Übersicht bleibt den zahlenden Abonnenten des Heibel-Ticker PLUS vorbehalten. Die dritte Spalte zeigt die Schlusskurse von Donnerstagabend. Unter Woche steht die Veränderung im Vergleich zur Vorwoche. Unter 2014 steht das Ergebnis der Position seit Jahresbeginn bzw. seit Aufnahme ins Portfolio. Unter Anteil finden Sie den Anteil der jeweiligen Position am Gesamtdepot. Unter! steht zur Information meine Grundtendenz: K bei Gelegenheit Kaufen, NK Nachkaufen H Halten, V bei Gelegenheit Verkaufen, TV Teilverkauf, also nicht die ganze Position VL Verkaufslimit, bei überschreiten eines bestimmten Kurses sollte verkauft werden SL Stopp Loss, bei Unterschreiten eines bestimmten Kurses sollte verkauft werden TS Trailing Stopp, wie SL, nur dass das Limit kontinuierlich nachgezogen wird Die Gelegenheit zum Kaufen oder Verkaufen wird sodann kurzfristig von mir per Update an Sie bekanntgegeben. Ich habe diese Spalte!" insbesondere für neue Kunden vorgesehen, die zu einem späteren Zeitpunkt wissen wollen, ob ich die Position noch zukaufen würde, wenn ich beispielsweise darin nicht schon voll investiert wäre. Zukaufen würde ich jeweils jedoch niemals zu Höchstkursen, sondern stets nur nach kurzfristigen Kursrückschlägen von mindestens 5-7%. Kauffolge: Je spekulativer, desto aggressiver würde ich kaufen und verkaufen. Derzeit verwende ich die folgenden Schritte: Value Positionen in drei Schritten aufbauen: 25%-25%-50%, Spekulative und alternative Positionen in zwei Schrittenaufbauen: 50%-50%, Tradingpositionen ganz oder gar nicht: 100%. Stopp Loss Limits, Verkaufslimits und ähnliche Aktionsmarken verwalte ich aktiv in meinem System und ändere ich unter der Woche mehrfach, fast täglich. Eine Veröffentlichung der entsprechenden Limits ist in der Regel nicht sinnvoll, allenfalls Stopp Loss Marken werde ich bisweilen im Text bekanntgeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, aber ohne eine kleine Einnahmequelle kann ich diesen Dienst nicht

14 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 14 von 15 aufrecht erhalten. ***************** WERBUNG *************** In Deutschland gibt es kaum einen anderen, der die Hintergründe der Aktienmärkte so messerscharf von dem täglichen Medienrummel trennen kann, wie der Autor des Heibel-Tickers Stephan Heibel. Von seinen Fähigkeiten, komplizierte Zusammenhänge verständlich darzustellen, können Sie sich mit diesem Heibel-Ticker Standard überzeugen. Wenn Sie allerdings seine Schlussfolgerungen und Empfehlungen erfahren möchten, dann sollten Sie sich einmal um den Heibel-Ticker PLUS kümmern. Für eine Jahresgebühr von 150 Euro erhalten Sie ein Jahresabonnement sowie einen Vorzugspreis auf sämtliche Sonderanalysen, die in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Viele Sonderanaanalysen stellen wir den Heibel-Ticker PLUS Kunden sogar kostenfrei zur Verfügung. Falls Ihnen ein Jahr zu lang erscheint, dann können Sie den Heibel-Ticker PLUS auch zunächst für ein halbes- oder viertel Jahr bestellen. Oder bestellen Sie einfach das Schnupperabo zu 20 für 6 Wochen. Geben Sie bitte den folgenden Link in Ihren Browser ein und bestellen Sie unter ************** ENDE WERBUNG *************** Eine erfolgreiche Börsenwoche, take share Stephan Heibel mailto:info/at/heibel-ticker/./de 08. Disclaimer / Haftungsausschluss und Risikohinweise Wer un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen in Umlauf setzt, wird mit Lust-, manchmal auch mit Erkenntnisgewinn belohnt; und wenn alles gut geht, fällt davon sogar etwas für Sie ab. (frei nach Robert Gernhardt) Wir recherchieren sorgfältig und richten uns selber nach unseren Anlageideen. Für unsere eigenen Transaktionen befolgen wir Compliance Regeln, die auf unsere eigene Initiative von der BaFin abgesegnet wurden. Dennoch müssen wir jegliche Regressansprüche ausschließen, die aus der Verwendung der Inhalte des Heibel-Tickers entstehen könnten. Die Inhalte des Heibel-Tickers spiegeln unsere Meinung wider. Sie stellen keine Beratung, schon gar keine Anlageempfehlungen dar. Die Börse ist ein komplexes Gebilde mit eigenen Regeln. Anlageentscheidungen sollten nur von Anlegern mit entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen vorgenommen werden. Anleger, die kein tiefgreifendes Know-how über die Börse besitzen, sollten unbedingt vor einer Anlageentscheidung die eigene Hausbank oder einen Vermögensverwalter konsultieren.

15 7. Feb Heibel-Ticker Standard #6 Seite 15 von 15 Die Verwendung der Inhalte dieses Heibel-Tickers erfolgt auf eigene Gefahr. Die Geldanlage an der Börse beinhaltet das Risiko enormer Verluste bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Quellen: Kurse: Deutsche Kurse von comdirect.de, Goldbarren & Münzen von proaurum.de, US-Kurse von finance.yahoo.com. Alle Kurse sind Schlusskurse vom Donnerstag sofern nichts Gegenteiliges vermerkt ist. Bilanzdaten: Comdirect, Yahoo! Finance sowie Geschäftsberichte der Unternehmen Informationsquellen: dpa-afx, Aktiencheck, Yahoo! Finance, TheStreet.com, IR-Abteilung der betreffenden Unternehmen 09. An-/Ab-/Ummeldung Wenn Sie sich von diesem Dienst abmelden möchten, dann gehen Sie bitte auf die Seite und stornieren Sie Ihre Adresse im rechten Bereich Newsletter Abo. Sie können sich über diese Seite gerne jederzeit wieder anmelden. Sollte sich Ihre Adresse geändert haben, so stornieren Sie bitte zunächst die alte Adresse und melden sich anschließend mit der neuen Adresse wieder an. Gerne können Sie den Heibel-Ticker Ihren Freunden empfehlen. Sie können den Heibel-Ticker STAN DARD beliebig weiterleiten. Wenn Sie Inhalte davon auf anderen Internetseiten verwenden möchten, bitten wir um eine korrekte Quellenangabe sowie um eine kurze Information darüber.

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 9. Jahrgang - Ausgabe 04 (24.01.2014) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 10. Jahrgang - Ausgabe 21 (22.05.2015) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 9. Jahrgang - Ausgabe 38 (19.09.2014) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 9. Jahrgang - Ausgabe 14 (04.04.2014) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

Standard Finanzinformationen

Standard Finanzinformationen 30. April 2010 Heibel-Ticker PLUS 10/17 Seite 1 von 8 Standard Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek: ISSN 1862-5436 6. Jahrgang Ausgabe 7 (18.02.2011) Erscheinungsweise:

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 10. Jahrgang - Ausgabe 34 (21.08.2015) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

Standard Finanzinformationen

Standard Finanzinformationen 30. April 2010 Heibel-Ticker PLUS 10/17 Seite 1 von 9 Standard Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek: ISSN 1862-5436 5. Jahrgang Ausgabe 47 (26.11.2010) Erscheinungsweise:

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 8. Jahrgang - Ausgabe 27 (05.07.2013) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag 5. Jul. 2013 Heibel-Ticker

Mehr

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor,

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, vielleicht kennen Sie das: Sie stellen sich nach bestem Wissen und Gewissen ein Aktien-Depot zusammen. Die

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

H E I B E L - T I C K E R S T A N D A R D F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N. - Einfach einen Tick besser - DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5428

H E I B E L - T I C K E R S T A N D A R D F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N. - Einfach einen Tick besser - DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5428 H E I B E L - T I C K E R S T A N D A R D F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N - Einfach einen Tick besser - DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5428 4. Jahrgang - Ausgabe 14 (09.04.2009) Erscheinungsweise:

Mehr

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. den Anteil deutscher Aktionäre an den DAX-Unternehmen ermitteln. 2. die in diesem Zusammenhang zu beobachtenden

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 30: Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Put-Call-Ratio Keine Euphorie der Privatanleger

Mehr

Standard Finanzinformationen

Standard Finanzinformationen Standard Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek: ISSN 1862-5436 5. Jahrgang Ausgabe 15 (16.04.2010) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt Inhalt...1 01. Info

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 8. Jahrgang - Ausgabe 35 (30.08.2013) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag 30. Aug. 2013 Heibel-Ticker

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Hard Asset- Makro- 34/15

Hard Asset- Makro- 34/15 Hard Asset- Makro- 34/15 Woche vom 17.08.2015 bis 21.08.2015 Warum nur Gold? Von Mag. Christian Vartian am 23.08.2015 Diese Woche sah ein Loch in der Blitzliquidität und unser Algorithmus zeigte es gegen

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 8. Jahrgang - Ausgabe 04 (25.01.2013) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt 01. Info-Kicker:

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Was bedeutet das für Ihr Portfolio?

Was bedeutet das für Ihr Portfolio? US-Renditen steigen Was bedeutet das für Ihr Portfolio? 14. März 2011 Es sagt eine ganze Menge, wenn der weltgrößte Anleihefonds, PIMCO, sich entscheidet, den US-Treasuries-Markt zu verlassen. PIMCO, eine

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Stock Picking ist jetzt Trumpf

Stock Picking ist jetzt Trumpf Stock Picking ist jetzt Trumpf Eine große Korrektur hat der DAX vermeiden können, aber eine richtige Aufwärtsdynamik will auch noch nicht wieder aufkommen. Im Moment scheint ein selektives Vorgehen attraktiver,

Mehr

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV Iris Treppner astro trading Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV TEIL I Grundzüge des Astro-Tradings 17 KAPITEL 1: ZUM UMGANG MIT DIESEM BUCH Damit Sie in diesem Buch nicht unnötig suchen

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Tradematiker Handelstagebuch

Tradematiker Handelstagebuch vom 03. Oktober 2013 06:19 Uhr Der im Moment die Märkte belastende US-Haushaltsstreit hatte sich ja bereits im Vorfeld angekündigt, doch ging ein jeder davon aus, dass es hier am Ende doch zu einer raschen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 21: April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Mit 26% zu 100% Erfolg 3. Aktuell/Tipps: Gewinne

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit Unternehmensnachrichten sino AG Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Branche: Bank Land: D ISIN: DE0005765507 Bloomberg: XTP Kurs

Mehr

Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte

Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte E-Interview mit Uta Deuber Name: Uta Deuber Funktion/Bereich: Rechtsanwältin Organisation: mzs Rechtsanwälte Liebe Leserinnen und liebe

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei.

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr

animusx -Investors Sentiment

animusx -Investors Sentiment TECHNISCHE ANALYSE SENTIMENT BEHAVIORAL FINANCE KW 50/2013-11. Jahrgang 15. Dezember 2013 die Stimmung trübt sich Sehr geehrte animusx-user, die erste Dezemberhälfte liefert, was man von ihr gewohnt ist.

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird...

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... C H A N C E N O F F E N S I V E Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... Hanseatic Brokerhouse Securities AG Warum beschäftigen wir uns mit dem DAX...? Sie haben in den

Mehr

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428

STANDARD. Finanzinformationen. - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 STANDARD Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek : ISSN 1862-5428 10. Jahrgang - Ausgabe 20 (15.05.2015) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag 15. Mai. 2015 Heibel-Ticker

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Machen wir es wie Warren Buffet, und vergleichen einmal eine hervorragende Aktie mit allen allen sinnvollen Alternativen. Es ist

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015.

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Tell Gold Newsletter 75 22. März 2015 Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Letzten Mittwoch den 18. März wurde um 20 Uhr abends unserer Zeit der FOMC-Report (Federal Open Market Committee)

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten Sehr geehrte Optionstrader und interessenten In unserem dritten Exemplar des OptionsUniversum Newsletters wollen wir Ihnen sowohl einen Tipp zum effizienteren Arbeiten mit der Trader Work Station (TWS)

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Standard Finanzinformationen

Standard Finanzinformationen Standard Finanzinformationen - Einfach einen Tick besser - Deutsche Bibliothek: ISSN 1862-5436 5. Jahrgang Ausgabe 16 (23.04.2010) Erscheinungsweise: wöchentlich Freitag/Samstag Inhalt Inhalt...1 01. Info

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus AB2 Grundlegende Fachbegriffe - Themengebiet: Grundlegende Fachbegriffe (Text vorlesen oder aktuelles Chart mit dem DAX auflegen.) In den Medien werden tagtäglich neueste Infos zum DAX und zur Börse verbreitet.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Citi-Investmentbarometer Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Gut 53 Prozent der Befragten erwarten für das zweite Quartal steigende Aktiennotierungen in Europa Fast 64 Prozent

Mehr

Währungsanalyse COT Report FOREX

Währungsanalyse COT Report FOREX Währungsanalyse COT Report FOREX Yen-Daytrader schließen ihre Shortpositionen Dollarindex fällt Jahrestief Europas Arbeitslosenquote steigt auf 9.1 Prozent Machtkampf USA China KW23/2009 Marktgerüchte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Sehr geehrte(r) Frau/Herr. Kauf 1200 Stück Tom Tailor mit der WKN: A0STST zu einem Mischkurs von 15,285 Euro über Xetra.

Sehr geehrte(r) Frau/Herr. Kauf 1200 Stück Tom Tailor mit der WKN: A0STST zu einem Mischkurs von 15,285 Euro über Xetra. Boersenmillionaer.de PremiumBörsenbrief Kauf Tom Tailor 1 von 3 27.08.2013 10:49 Sehr geehrte(r) Frau/Herr ich kaufte soeben folgende Aktie unserer Watchlist: Kauf 1200 Stück Tom Tailor mit der WKN: A0STST

Mehr

Bankbarometer 2006: Österreichs Banker blicken optimistisch in die Zukunft!

Bankbarometer 2006: Österreichs Banker blicken optimistisch in die Zukunft! Bankbarometer 2006: Österreichs Banker blicken optimistisch in die Zukunft! Das Bankbarometer 2006 erfragte bereits zum zweiten Mal unter Österreichs Führungskräften aus den dezentralen Sektoren die Top

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

Der erleuchtete Investor

Der erleuchtete Investor Der erleuchtete Investor Bitte beantworten Sie sich folgende Fragen: Haben Sie einen Berater, der sich um Ihre Finanzen kümmert? Sind Sie mit der jährlichen Höhe Ihrer Zinsen unzufrieden? Haben Sie eine

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen dürften im Euro-Raum noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT!

ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! 2/12 ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! Die Sicherheit besitzt

Mehr

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus.

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Die Ordertypen der Börse Stuttgart Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Für die Börse Stuttgart stehen die Bedürfnisse und Interessen des Privatanlegers

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing 5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing (augustin company) Die Frage des Jahres: Warum haben Anzeigen und Vertriebe, welche erfolgreich waren, aufgehört Kunden zu gewinnen? Wir hatten einige

Mehr

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar!

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! 19 Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! Es wird auch keine Zukunft vorausgesagt, da es sich um ein Reaktionssystem handelt. Hier sehen Sie, das die Index-Systeme keinen Backtest

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014 Point & Figure Charttechnik, 2.01.2014 Update der Analyse auf VTAD-Website vom 21.12.201 Winfried Kronenberg Markus Hübner Aktuelle Trends und Kursziele mit P&F Übersicht 1. Trendanalyse mittels Bullish-Percent-Index

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr