GREENWICH. Beteiligungen. h ft ri ht. Gesc ä sbe c

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GREENWICH. Beteiligungen. h ft ri ht. Gesc ä sbe c"

Transkript

1 h ft ri ht Gesc ä sbe c Gesc ä sbe c h ft ri ht GREENWICH A Beteiligungen G

2 Kennzahlen Greenwich Beteiligungen AG Stand Stand T T Sonstige betriebliche Erträge EBIT Jahresfehlbetrag Bilanzverlust Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Vermögensstruktur Anlagevermögen Umlaufvermögen Bilanzsumme Kapitalstruktur Gezeichnetes Kapital Bilanzielles Eigenkapital Eigenkapitalquote 66,0% 93,0% Anzahl Stückaktien

3 INHALTSVERZEICHNIS SEITE Vorwort des Vorstands 2 Organe der Gesellschaft 3 Corporate Governance 4 Corporate Governance Bericht 4 Entsprechungserklärung 6 Portfolio 9 Cybits Holding AG, Wiesbaden 9 Bericht des Aufsichtsrats 13 Jahresabschluss zum 31. Dezember Lagebericht 16 Bilanz 34 Gewinn- und Verlustrechnung 36 Anhang 37 Entwicklung des Anlagevermögens 44 Kapitalflussrechnung 46 Eigenkapitalspiegel 47 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 48 Seite 1

4 VORWORT DES VORSTANDS Sehr geehrte Damen und Herren, die Greenwich Beteiligungen AG hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem negativen Ergebnis in Höhe von TEUR abgeschlossen. Dies ist vor allem bedingt durch die Totalabschreibung auf den Wertansatz auf unsere Beteiligungsgesellschaft CCP Systems AG sowie auf eine Wertberichtigung auf den Beteiligungsansatz der börsennotierten Cybits Holding AG. Die Totalabschreibung auf den Wertansatz der CCP Systems AG wurde notwendig, da die CCP Systems AG Ende März 2015 wegen Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt hatte und die im März aufgelegte Kapitalerhöhung die Mindestzeichnungssumme von 2,5 Mio. Euro nicht erreicht hat. Die Hauptversammlung der Greenwich Beteiligungen AG hat am 7. Juli 2014 sowohl eine Kapitalherabsetzung auf ,00 Euro als auch ein Genehmigtes Kapital beschlossen, das den Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats ermächtigt, bis 30. Juni 2019 das Grundkapital einmalig oder mehrmals um bis zu insgesamt in Höhe von ,00 Euro zu erhöhen. Im März 2015 hat die Greenwich Beteiligungen AG ihren Anteil an der Venturi Inc, USA, an die Venturi Inc. verkauft. Der Kaufpreis lag über dem Buchwert. Seit 31. März 2015 ist die Greenwich Beteiligungen AG in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Für den Wechsel vom General Standard in den Entry Standard haben wir uns aus Kostengründen entschieden. Ausblick 2015 Aus heutiger Sicht gehen wir für das Geschäftsjahr von keinen Zuflüssen aus den noch bestehenden Beteiligungsgesellschaften Cybits Holding AG und Grünewald/Greenwich GbR aus. Daher gehen wir für das Geschäftsjahr 2015 von einem leicht negativen Ergebnis bei der Greenwich aus. Frankfurt, im Mai 2015 Ariane Seeger Vorstand Seite 2

5 Organe der Gesellschaft Vorstand Ariane Seeger, Schmitten, M.A. Aufsichtsrat Dr. Jörg Pluta, München Rechtsanwalt in eigener Kanzlei Vorsitzender Manuel Diechtierow, Heidelberg Vorstand der Taurus AG Stv. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Marcus Opitz, Köln Geschäftsführer OP Advisory Services GmbH Seite 3

6 CORPORATE GOVERNANCE CORPORATE GOVERNANCE BERICHT Vorstand und Aufsichtsrat der Greenwich Beteiligungen AG haben nach Vorlage der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex beschlossen, das Regelwerk des Kodex unter Berücksichtigung der Unternehmensgröße und der Struktur ihrer Organe in der Greenwich Beteiligungen AG umzusetzen und einzuhalten. Damit unterstreicht die Greenwich Beteiligungen AG, dass eine verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertschaffung ausgerichtete Führung und Kontrolle des Unternehmens hohe Priorität hat. Aktionäre und Hauptversammlung Die Aktionäre der Greenwich Beteiligungen AG stellen dem Unternehmen Kapital zur Verfügung und tragen damit auch unternehmerisches Risiko. Der Vorstand fühlt sich daher den Aktionären in besonderem Maße verpflichtet und sorgt für Zeitnähe und Transparenz in der Kommunikation, für ein systematisches Risikomanagement, für die Einhaltung der Börsenregeln und für die Beachtung der Aktionärsrechte, die in vollem Umfang gewährleistet werden. Unter Beachtung der gebotenen Gleichbehandlung aller Aktionäre werden Unternehmensinformationen, vor allem Adhoc-Mitteilungen, Pressemeldungen und Berichte über das Internet in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt, die Greenwich Beteiligungen AG veröffentlicht hier ebenso Mitteilungen von Aktionären über Stimmrechtsveränderungen sowie Meldungen von Mitgliedern der Organe über Transaktionen mit Aktien der Greenwich Beteiligungen AG. Vorstand und Aufsichtsrat Der Vorstand der Greenwich Beteiligungen AG besteht aus einem Mitglied. Der Aufsichtsrat der Greenwich Beteiligungen AG besteht aus drei Mitgliedern. Vorsitzender ist der Rechtsanwalt Dr. Jörg Pluta. Berater und sonstige Dienstleistungsverträge mit Mitgliedern des Aufsichtsrats bestehen nicht. Zusammenwirken von Vorstand und Aufsichtsrat Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten eng und vertrauensvoll im Interesse der Greenwich Beteiligungen AG zusammen. Vergütungsstruktur von Vorstand und Aufsichtsrat Der Vorstand erhält fixe Vergütungsbestandteile. Die Aufsichtsratsmitglieder erhalten gemäß 11 der Satzung, außer der Erstattung ihrer baren Auslagen, eine Vergütung, die sich zusammensetzt aus einem fixen Bestandteil und einem variablen Bestandteil. Der variable Bestandteil ist abhängig vom erzielten Bilanzgewinn. Die Vergütung des Aufsichtsrats ist auf Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat durch die Hauptversammlung festgelegt worden. Sie ist in 11 der Satzung geregelt. Entsprechend dieser Bestimmung erhalten die Aufsichtsratsmitglieder neben dem Ersatz ihrer Auslagen eine Vergütung, die aus einem festen und einem variablen Bestandteil besteht. Dabei ist die Höhe der variablen Vergütung von dem erzielten Bilanzgewinn abhängig. Die feste Vergütung beträgt gemäß Hauptversammlungsbeschluss für den Aufsichtsrat beträgt EUR 8.000,00 p.a., Der Vorsitzende erhält das Doppelte, der stellvertretende Vorsitzende erhält das 1,5-fache. Die Organe der Gesellschaft haben sich im Geschäftsjahr 2013 entschlossen, auf 25% ihrer Vergütung zu verzichten, um die knappe Liquidität der Gesellschaft zu schonen. Seite 4

7 Directors' Dealings Nach 15a des Wertpapierhandelsgesetzes haben die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie weitere Führungspersonen den Erwerb und die Veräußerung von Aktien der Greenwich Beteiligungen AG und sich darauf beziehender Finanzinstrumente offen zu legen. Im Geschäftsjahr 2014 haben wir keine Meldungen über solche Transaktionen mit Aktien der Greenwich Beteiligungen AG erhalten: Entsprechungserklärung Vorstand und Aufsichtsrat haben sich regelmäßig mit den Fragen guter Unternehmensführung beschäftigt und am 2. Dezember 2014 die aktualisierte Entsprechungserklärung gemäß 161 Aktiengesetz abgegeben. Die Erklärung ist zusammen mit allen früheren Erklärungen auf der Website der Greenwich Beteiligungen AG unter veröffentlicht. Angaben gemäß 289 Abs. 4 Handelsgesetzbuch Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals und Beschränkung von Rechten. Das gezeichnete Kapital beträgt EUR und ist eingeteilt in nennwertlose Stückaktien. Die Aktien sind sämtlich Stammaktien und lauten auf den Inhaber. Beschränkungen der Stimmrechte oder der Übertragbarkeit einzelner Aktien bestehen seitens der Gesellschaft nicht. Befugnisse des Vorstands zur Ausgabe und zum Rückkauf von Aktien Die Ermächtigung zum Rückkauf eigener Aktien ist durch Zeitablauf erloschen. Vorschriften über die Ernennung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern und über Satzungsänderungen Der Vorstand wird gemäß den 84 und 85 AktG bestellt und abberufen. Für Satzungsänderungen gilt 179 AktG Genehmigtes Kapital Die Hauptversammlung der Gesellschaft hat am 7. Juli 2014 ein Genehmigtes Kapital im Umfang von Euro ,00 geschaffen, das den Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats legitimiert, das Grundkapital bis 30. Juni 2019 einmalig oder mehrmals um bis zu insgesamt Euro ,00 durch Ausgabe von bis zu Stück neuen auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen zu erhöhen. Die neuen Aktien sind den Aktionären zum Bezug anzubieten. Der Vorstand wird durch den Hauptversammlungsbeschluss ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Bezugsrecht ausschließlich für Spitzenbeträge sowie für den Fall auszunehmen, dass ein Dritter, der nicht Kreditinstitut im Sinne des 186 Abs. 5 AktG ist, zur Zeichnung zugelassen wird mit der Verpflichtung, die von ihm übernommenen Aktien allen übrigen Aktionären entsprechend ihrem Anteil am Grundkapital anzubieten. Sonstiges Wesentliche Vereinbarungen, die unter der Bedingung eines Kontrollwechsels der Gesellschaft stehen, sind dem Vorstand nicht bekannt. Entschädigungsvereinbarungen der Gesellschaft mit Mitgliedern des Vorstandes im Falle eines Kontrollwechsels bestehen nicht. Seite 5

8 Wirtschaftsprüfer Die Hauptversammlung der Greenwich Beteiligungen AG hat am 7 Juli 2014 die Wirtschaftsprüfungsund Steuerberatungsgesellschaft PKF Deutschland GmbH, Stuttgart, zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2014 bestellt. Frankfurt/Main, den 31. Dezember 2014 Der Vorstand ENTSPRECHUNGSERKLÄRUNG Corporate Governance Eine von der deutschen Bundesregierung im Jahr 2002 eingesetzte Kommission hat Verhaltensstandards für börsennotierte Gesellschaften erarbeitet, die Transparenz für den Anleger schaffen sollen und allgemeingültige Standards für das Verhalten von Vorstand und Aufsichtsgremien darstellen. Diese als Corporate Governance Kodex bekannten Verhaltensstandards sind inzwischen weitgehend anerkannt und haben bei der Bewertung und der Beurteilung börsennotierter Unternehmen in den vergangen Jahren an Bedeutung gewonnen. Ihrer gesetzlichen Verpflichtung kommen Vorstand und Aufsichtsrat der Greenwich Beteiligungen AG nach, indem sie mindestens einmal im Jahr im Rahmen der Compliance Erklärung zum Corporate Governance Kodex eine Stellungnahme abgeben, in welchem Umfang die Unternehmensführung den Muss- und Soll-Vorschriften des Kodex entspricht und von welchen sie abweicht. Entsprechungserklärung 2014 zum Corporate Governance Kodex gemäß 161 Aktiengesetz Die aktuelle Entsprechungserklärung haben Vorstand und Aufsichtsrat am 2. Dezember 2014 abgegeben. Diese bezieht sich auf den Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 24. Juni Dieser kann auf der Internetseite der Gesellschaft unter: (unter Punkt Corporate Governance) eingesehen werden. Vorstand und Aufsichtsrat der Greenwich Beteiligungen AG erklären gemäß 161 Aktiengesetz, dass die Gesellschaft in der Mehrzahl der im amtlichen Teil des elektronischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 24. Juni 2014 entspricht. Abweichungen vom Kodex sind in der Unternehmensgröße oder der Struktur bzw. Größe der Verwaltungsorgane begründet. Die Empfehlungen/Forderungen, die sie nicht bzw. nur zum Teil erfüllt, sind nachfolgend mit dem Grund für die Abweichung genannt. zu Ziffer Möglichkeit der Billigung des Systems der Vergütung des Vorstands Eine Beschlussfassung zur Billigung des Systems der Vergütung des Vorstands ist nicht vorgesehen, weil das Vergütungssystem für den Alleinvorstand, bestehend aus einer Festvergütung in den letzten Seite 6

9 Hauptversammlungen einschließlich der Höhe der Vergütung erläutert und ohne Aussprache zur Kenntnis genommen wurde. Bei einer Beteiligungsholding wie der Greenwich Beteiligungen AG hängt der Unternehmenserfolg von der Möglichkeit ab, die Beteiligungen mit Gewinn zu veräußern. Eine langfristige nachhaltige Unternehmensentwicklung ist wegen der direkten Abhängigkeit vom Kapitalmarkt nicht darstellbar. zu Ziffer Hauptversammlung Der Vorstand legt der Hauptversammlung den Jahresabschluss und den Lagebericht vor, nicht aber einen Konzernabschluss und Konzernlagebericht, da die Gesellschaft keine Konzerngesellschaft ist und den Jahresabschluss nach den Regeln des Deutschen Handelsgesetzbuchs (HGB) aufstellt. zu Ziffer Briefwahl Angesichts des überschaubaren Aktionärskreises legt die Verwaltung Wert darauf, dass die Aktionäre persönlich zur Hauptversammlung erscheinen; eine Briefwahl ist daher nicht vorgesehen. zu Ziffer Verfolgung der Hauptversammlung über Internet Die Einrichtung einer Übertragung der Hauptversammlung der Gesellschaft in das Internet stellt angesichts des überschaubaren Aktionärskreises eine die Gesellschaft übermäßig belastende zusätzliche Aufwendung dar, auf die im Interesse aller Aktionäre verzichtet wird. zu Ziffer Zum Selbstbehalt einer D & O-Versicherung für Vorstand und Aufsichtsrat Bei der D & O-Versicherung für den Vorstand ist seit ein Selbstbehalt vorgesehen, für Aufsichtsräte wird laut Auskunft des Maklers eine derartige Versicherung bisher nicht angeboten. Im Übrigen ist sichergestellt, dass die Mitglieder des Aufsichtsrats ihre Aufgabe nach bestem Wissen und Fähigkeiten mit der Sorgfalt ordnungsgemäßer Aufsichtsräte ausüben. zu Ziffer Frauenquote Das Personal der Gesellschaft besteht aus einem weiblichen Vorstandsmitglied. zu Ziffer Mehrere Personen im Vorstand Angesichts des Geschäftsumfangs der Gesellschaft ist die Besetzung mit einer Person für den Vorstand ausreichend. Damit ist weder eine Geschäftsordnung, noch sind sonstige Vorstandsbeschlüsse erforderliche Formalien angemessen. zu Ziffer Variable Bezüge des Vorstands Der gegenwärtige Dienstvertrag des Alleinvorstands sieht keine variablen Bezüge vor. Beim Neuabschluss von Vorstands-Dienstverträgen wird der Aufsichtsrat sich am Kodex orientieren. zu Ziffer Aufgaben und Zuständigkeiten des Aufsichtsrats Bei einer Neuwahl der Aufsichtsratsmitglieder wird die Verwaltung darauf achten, dass bei gleicher fachlicher Qualifikation Frauen entsprechend berücksichtigt werden. zu Ziffer Geschäftsordnung des Aufsichtsrats Angesichts der Minimalbesetzung des Aufsichtsrats mit 3 Personen erübrigt sich eine Geschäftsordnung. Die Zusammenarbeit im Aufsichtsrat ist reibungslos und von gegenseitigem Respekt getragen. Schwierigkeiten haben sich nicht ergeben und sind auch nicht zu erwarten. zu Ziffer Bildung von Ausschüssen Angesichts der Minimalbesetzung des Aufsichtsrats mit 3 Personen erübrigt sich die Bildung von Ausschüssen. Seite 7

10 zu Ziffer Zusammensetzung des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat ist mit zwei Kaufleuten und einem Rechtsanwalt fachkundig besetzt; alle Herren verfügen über langjährige geschäftliche Erfahrungen. Da nach dem Kodex nicht ersichtlich ist, welche konkreten Ziele der Aufsichtsrat für seine Zusammensetzung nennen soll, die derzeitige Zusammensetzung des Aufsichtsrats aber sowohl dem auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkten Geschäftsfeld der Gesellschaft wie auch deren Tätigkeit in vollem Umfang gerecht wird, sieht der Aufsichtsrat von der Bekanntgabe von darüber hinausgehenden Zielsetzungen für seine Zusammensetzung ab. Sollte eine Neubesetzung des Aufsichtsrats erforderlich werden, wird der Aufsichtsrat bei gleicher fachlicher Befähigung auch Frauen als Kandidaten für die Besetzung des Aufsichtsrats in Erwägung ziehen. Die Mitglieder des Aufsichtsrats verfügen über die für die Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse; eine Fortbildung ist insoweit nicht erforderlich. zu Ziffer erfolgsorientierte Vergütung der Aufsichtsräte Die von der Satzung vorgesehene erfolgsorientierte Vergütung der Aufsichtsräte orientiert sich nicht an einem langfristigen Unternehmenserfolg; zur Begründung wird auf die Begründung zu 2.2 verwiesen. zu Ziffer Konzernabschluss Angesichts der Struktur der Gesellschaft und ihrer Beteiligungen ist die Erstellung eines Konzernabschlusses weder erforderlich noch vorgesehen. Die Gesellschaft erstellt und veröffentlicht den Jahresabschluss nach den Regeln des Deutschen Handelsgesetzbuchs (HGB). zu Ziffer Veröffentlichung des Jahresabschlusses Die Gesellschaft orientiert sich in der Regel bei der Veröffentlichung ihres Jahresabschlusses und der Zwischenbericht an den börsenrechtlichen Vorgaben von 90 Tagen nach Geschäftsjahresende bzw. 45 Tagen nach dem Ende des Berichtsmonats. Der Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung kann unter eingesehen und heruntergeladen werden. Angabe nach Ziffer 6.6. des Deutschen Corporate Governance Kodex Im abgelaufenen Geschäftsjahr sind der Greenwich Beteiligungen AG keine Aktienkäufe und - verkäufe von Vorstand und Mitgliedern des Aufsichtsrats gemeldet worden. Frankfurt, den 2. Dezember 2014 Für den Vorstand Für den Aufsichtsrat Ariane Seeger Dr. Jörg Pluta Seite 8

11 PORTFOLIO Cybits Holding AG, Wiesbaden Am 28. Juli 2009 wurde die Cybits AG, Wiesbaden, als Sacheinlage in die Cybits Holding AG, Wiesbaden eingebracht. Die Cybits Holding, an der die Greenwich bereits vor der Sacheinlage mit knapp über 5% beteiligt war, ist ein Investor, der branchenunabhängig investiert. Da die Cybits AG augenblicklich das einzige Investment der Cybits Holding ist, werden die Aktivitäten der operativen Einheit - der Cybits AG - dargestellt, um auch die Vergleichbarkeit zu den Vorjahren herzustellen. Über Cybits - Know Your Customer is our business Die Cybits AG (www.cybits.de) liefert Produkte und Dienstleitungen für Unternehmen und Privatpersonen, die sich in der digitalen Welt mit den gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben auseinander setzen müssen. Zum Leistungsportfolio gehören Lösungen für die Bereiche Personenidentifikation und rechtssichere online Vertragsabschlüsse im Internet. Mit seinen sicherheitszertifizierten und von Aufsichtsbehörden anerkannten Personenidentifikationslösungen [verify-u]f2f, [verify-u]ident und [verify-u]esign hat Cybits bereits über 2 Mio. Personen identifiziert. Unsere Lösungen kommen bei Finanzdienstleistern, Medien- und Glückspielanbietern, Vertrauensdiensteanbietern, im Gesundheitswesen sowie bei Online Händlern und Dienstleistern zum Einsatz. Beteiligungsquote Greenwich Die Greenwich Beteiligungen AG ist nach der Kapitalerhöhung der Cybits Holding im Dezember 2012 mit 4,3% an der Cybits Holding AG, Wiesbaden, beteiligt. Entwicklung 2014 Die für die Cybits AG relevanten Märkte der Informationstechnik, Telekommunikation, Finanzwirtschaft und digitale Medien haben sich im Jahr 2014 für die Dienstleistungen der Cybits zwar günstig entwickelt, leider war es aber aufgrund ausstehender regulatorischer Entscheidungen zum wiederholten Mal nicht möglich, die gesteckten Ziele zu erreichen. Obwohl der Gesetzgeber im Sommer 2013 den Begriff der gleichwertigen Sicherheit in das D Gesetz aufgenommen hat, und auch die neue EU-Verordnung eidas zu elektronischen Identitäten und Vertrauensdiensten diesen Begriff eindeutig als angemessene Grundlage für die Zulassung von Identifizierungsdiensten kennt, zeigen sich die deutschen Aufsichtsbehörden deutlich verunsichert, wie sie mit diesen Begriffen umgehen sollen. Auch die Anerkennung von durch unabhängige Prüfstellen erteilten Bestätigungszertifikaten wird immer wieder zurückgestellt, obwohl auch dieses Vorgehen sowohl in der deutschen Signaturverordnung wie auch in der neuen EU-Verordnung eindeutig verankert ist. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat sich die Cybits AG weiter als führender Anbieter von Personenidentifikationsdienstleistungen etabliert, eine zuverlässige Quantifizierung der Markttiefe oder -reichweite ist aber aufgrund der oben geschilderten Zusammenhänge weiterhin nicht möglich. Seite 9

12 In Vorbereitung der Zertifizierung des Produkte [verify-u]esign zur online Identifikation und rechtsgültigen online Unterzeichnung von Verträgen wurden die Cybits im ersten Quartal 2014 von der Freigabe der sogenannten Video-Identifizierung durch BaFin und Bundesfinanzministerium überrascht. Während diese Behörden in der Vergangenheit immer erklärt hatten, dass die Fälle zulässiger Fernidentifizierungsverfahren im Gesetz abschließend aufgezählt seien und der Wortlaut des Gesetzes zu erfüllen sei, ist eine Video-Identifizierung nach Auffassung der Behörden aufgrund einer damit verbundenen sinnlichen Wahrnehmung keine Fernidentifizierung. Da die Cybits bereits seit 2011 im sicherheitszertifizierten Identifizierungsverfahren [verify-u]ident auch ein Modul zur Videokommunikation entwickelt hatte, konnte Cybits sehr schnell auf diese Entwicklung reagieren und bereits im Mai 2014 die ersten Kunden auf diese Art und Weise identifizieren. Mit ICICI und Paysafecard wird das Produkt auch von international operierenden Finanzdienstleistern eingesetzt, so dass die Internationalisierungsstrategie perfekt ergänzt wird. Im dafür eigens geschaffenen Service-Center der Cybits AG arbeiten speziell ausgebildete Identifikationsanalysten und bieten in einem Drei-Schicht-Betrieb eine komfortable Identifikation über Video in Deutsch und Englisch an. Es versteht sich von selbst, dass die Cybits AG mit ihrem Anspruch an Sicherheit und Zuverlässigkeit nicht nur die Anforderungen der BaFin erfüllt, welche diese in einem Rundschreiben bekannt gemacht hat, sondern durch die Nutzung zusätzlicher Sicherheitsmerkmale den Prozess der Video-Identifikation wirklich sicher macht. Unsere eigenentwickelte Lösung für Direktanrufe aus den marktführenden Browsern ohne Einschaltung von externen Video-Diensten oder Video-Apps bietet darüber hinaus eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit einen über die Ansprüche der BaFin und des Wettbewerbs deutlich hinausgehenden Datenschutz. Im September 2014 wurde das Cybits-Verfahren [verify-u]esign nach einer Umsetzungsprüfung bei deren französischem Partner OpenTrust, einem staatlich akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbieter, bestätigt, dass es die Vorgaben der Technischen Spezifikation ETSI für qualifizierte Zertifikate erfüllt. Damit hat die Cybits neben der bereits 2013 erhaltenen Zulassung nach dem deutschen Signaturgesetz nun auch eine EU-weit gültige Zulassung für ihr Produkt. Cybits ist damit die erste Registration Authority, die online Personen identifizieren kann und darf, denen dann eine qualifizierte elektronische Signatur zur Verfügung gestellt wird. Diese Kombination aus online Identifikation und online Signatur ist einmalig, insbesondere auch deshalb, weil die online Signatur alle rechtlichen Anforderungen an ein Schriftformerfordernis (z.b. für Verbraucherkredite nach 492 BGB) erfüllt. Durch dieses neue Produkt hat Cybits einen weiteren Schritt gemacht, um sich als wichtiger Partner der Finanzindustrie zu etablieren, der hilft, traditionelle offline-prozesse zu digitalisieren und das im Branchenjargon angestrebte straight-through-processing, z.b. eine komplett online abgewickelte Kontoeröffnung, Realität werden zu lassen. Durch die Klage eines unterlegenen Wettbewerbers ist die Vergabe von Lizenzen gemäß Glücksspielstaatsvertrag in 2014 erneut gescheitert. Unter den 20 Anbietern, die im September 2014 eine Lizenz erhalten sollten, waren zwei Anbieter, mit denen die Cybits bereits eine vertragliche Vereinbarung haben und sieben weitere, die per Letter of Intent erklärt hatten, das Cybits-Verfahren im Fall einer Lizenzvergabe einsetzen zu wollen. Dass sich fast die Hälfte der Anbieter, die eine Lizenz erhalten sollten, für das Cybits-Produkt entschieden hat, zeigt, dass die Cybits in den Punkten Sicherheit, Zuverlässigkeit, Kundenfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit vor dem Wettbewerb liegt. Mit der ebenfalls im September 2014 in Kraft getretenen neuen EU-Verordnung zu elektronischen Identitäten und Vertrauensdiensten und basierend auf der bereits erwähnten ETSI-Zertifizierung hat die Cybits nun eine Grundlage für den Roll-Out ihrer Produkte [verify-u]ident und [verify-u]esign, ohne dafür in jedem Mitgliedsland der EU die Zustimmung der jeweiligen Behörden einholen zu müssen. Als einziger Anbieter einer sicherheitszertifizierten online Identifikation gekoppelt mit einer Seite 10

13 EU-weit rechtsgültigen online Unterschrift hat die Cybits eine einmalige Wettbewerbsposition, die sie in möglichst vielen Märkten nutzen will, um dort als First Mover Marktanteile zu gewinnen. Mit Vertriebspartnern in den BeNeLux-Staaten, UK und Frankreich hat sie hier erste Märkte ins Visier genommen. Der unangekündigte Ausstieg des bisherigen Großaktionärs zum Ende des Geschäftsjahres hat den Kapitalmarkt erheblich irritiert und den Börsenkurs der Cybits unter Druck gebracht. Dies ist insbesondere deshalb folgerichtig, da dieser Großaktionär in 2014 durch Darlehen und Ankauf von Aktien der Cybits AG die Finanzierung der Gruppe sichergestellt hatte, die sich immer noch nicht aus eigenem Geschäftsbetrieb finanzieren kann Suche eines Lead Investors für das operative Geschäft Vorstand und Aufsichtsrat sind mit potentiellen Investoren im Gespräch, die zukünftig die Rolle eines Lead Investors in der operativen Einheit Cybits AG übernehmen, um das operative Geschäft voranzutreiben und die Investitionen für den anstehenden internationalen Roll-Out zu finanzieren. Nach zwei Jahren der Prüfung hat die Kommission für Jugendmedienschutz im März unsere SURF- SITTER Produkte SURF-SITTER PC und SURF-SITTER PLUG&PLAY als Jugendschutzprogramme anerkannt. Damit kommen drei von derzeit vier anerkannten Jugendschutzprogrammen aus der Entwicklung der Cybits und zeugen von Kompetenz in IT-Sicherheitsfragen. Mit Ferratum, einem internationalen Anbieter von mobilen Kleinkrediten, haben wir den ersten Anbieter für das Cybits-Produkt [verify-u]esign gewonnen. Die Kombination von online Identifikation mit rechtsgültiger online Unterschrift hat Ferratum überzeugt, weil damit eine deutlich schnellere Kreditabwicklung möglich ist, was insbesondere bei kurzen Laufzeiten Schlüssel zum Erfolg ist. Für [verify-u]esign liegen viele Anfragen aus Deutschland, den Niederlanden, UK, Österreich, Schweiz und Spanien vor. Gemeinsam mit einem international tätigen Zahlungsdiensteanbieter werden will die Cybits in Kürze Identifikationen in Polen starten. Die Cybits legt in 2015 aber auch einen Fokus auf andere, weniger regulierte, Märkte, wo die Cybits- Produkte deutliche Geschwindigkeits- und Kostenvorteile im Vergleich zu heutigen Prozessen bieten, z.b. [verify-u]esign für Pharmaunternehmen und [verify-u]f2f für Car Sharing-Anbieter. Am 20. April 2015 gab der Vorstand der Cybits Holding AG bekannt, dass er im Zusammenhang mit der Aufstellung des Jahresabschlusses zum davon ausgeht, dass ein Verlust von mehr als der Hälfte das Grundkapitals der Cybits Holding AG eingetreten ist. Der Vorstand hat daher unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, in er gemäß 92 Abs. 1 AktG den Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals anzeigen wird. Seite 11

14 in T 2014* Gründungsjahr 2004 Sonst. betrieblichen Erträge Beteiligungsquote 4,3% Bilanzsumme Beteiligung seit 11/2006 Jahresfehlbetrag *Zahlen liegen noch nicht vor Vorstand: Stefan Pattberg Aufsichtsrat: Olaf Castritius, Vorsitzender Karsten Trebing Reinhard Schürk Kontakt: Cybits Holding AG. Peter-Sander-Straße 41a, Mainz-Kastel Tel.: Fax: Web: Seite 12

15 BERICHT DES AUFSICHTSRATS Die wesentliche Aufgabe des Aufsichtsrats ist es, den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens regelmäßig zu beraten und zu überwachen. Der Aufsichtsrat hat während des Berichtszeitraums gemäß den ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben und Zuständigkeiten die Geschäftsführung des Vorstandes überwacht und beratend begleitet. Er hat sich regelmäßig über die Geschäftsentwicklung, die Ertrags- und Finanzlage, die Investitionsvorhaben und die Grundzüge der Geschäftspolitik unterrichten lassen. Waren für Entscheidungen oder Maßnahmen der Geschäftsführung nach Gesetz oder Satzung Zustimmungen des Aufsichtsrats erforderlich, hat der Aufsichtsrat die Beschlussvorlagen in den Sitzungen erörtert und entschieden. Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2014 fünfmal getagt, nämlich am 28. Februar 2014, am 3. April 2014, am 7. Juli 2014, am 27. Oktober 2014 sowie am 2. Dezember Des Weiteren fanden drei Telefonkonferenz des Aufsichtsrats am 13. Januar 2014, am 17. Februar 2014 sowie am 28. April 2014 statt. Beschlüsse des Aufsichtsrats wurden auch außerhalb von Sitzungen im schriftlichen Umlaufverfahren gefasst. Der Vorstand nahm an den Aufsichtsratssitzungen regelmäßig teil. Die Aufsichtsratssitzungen dienten sowohl der Information als auch der Diskussion von Sachthemen. Die Frage nach der Rechtmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit geplanter und durchgeführter Maßnahmen - wurde stets mit in die Erörterungen einbezogen. Dabei hat der Aufsichtsrat von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich auch zeitweise ohne Anwesenheit des Vorstands zu beraten. Auch im Geschäftsjahr 2014 waren die Aufsichtsratssitzungen damit das wichtigste Forum zum Austausch zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. Bei besonderen Geschäftsvorfällen setzte der Vorstand den Aufsichtsrat - entweder per oder telefonisch - zeitnah in Kenntnis. Darüber hinaus standen Aufsichtsrat und Vorstand in einem regelmäßigen telefonischen Kontakt. Dies erlaubte dem Aufsichtsrat, auch außerhalb seiner Sitzungen, in besonders eilbedürftigen Einzelfällen Beschlüsse zu fassen. Die Zwischenberichte sowie der Halbjahresbericht bekam der Aufsichtsrat vor deren Veröffentlichung zur Verfügung gestellt und wurden bei Bedarf mit dem Vorstand erörtert. Themenschwerpunkte des Aufsichtsrats Besonderes Augenmerk hat der Aufsichtsrat der Überwachung bestehender Beteiligungen und dem aktuellen Geschäftsverlauf gewidmet. Er wurde über die Entwicklung der Portfoliogesellschaften sowie der Greenwich Beteiligungen AG ausführlich in den Sitzungen durch den Vorstand informiert. Besonderes Augenmerk legte er auch im Geschäftsjahr 2014 auf die Überwachung der CCP Systems AG, Stuttgart. Der Aufsichtsrat hat sich auch außerhalb der Sitzungen in regelmäßigen Einzelbesprechungen über die Lage der Gesellschaft, über Fragen der Geschäftspolitik sowie insbesondere über die Entwicklung der einzelnen Portfoliogesellschaften informiert und sich hierüber gegenseitig unterrichtet. Portfolio Darüber hinausgehend befassten sich Vorstand und Aufsichtsrat im allen Präsenzsitzungen mit der Beteiligung an der CCP Systems AG als größtem Einzelinvestment der Greenwich, den Fortschritten in den Rechtsstreitigkeiten der CCP mit IBM und Samsung in Deutschland und den USA sowie mit Fragen von Kapitalmaßnahmen. Diese Themen wurden aber auch außerhalb von Sitzungen erörtert. Vermögens- und Ertragslage: Zu Beginn einer jeden Sitzung hat der Vorstand einen Bericht über die aktuelle Vermögenslage gegeben, insbesondere über die wirtschaftliche Situation der Beteiligungsgesellschaften und die Art und den Umfang der Investitionen in Wertpapiere sowie einen Überblick über geplante Geschäftsvorgänge. Seite 13

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG Köln am 27. Mai 2015 Tagesordnungsergänzungsverlangen gemäß

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2010/2011 Wir trauern um unser langjähriges Aufsichtsratsmitglied Walter Schurmann * 23.9.1957 10.8.2011 der im Alter von nur 53 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung ERLÄUTERUNGEN ZU GEGENSTÄNDEN DER TAGESORDNUNG, ZU DENEN KEIN BESCHLUSS GEFASST WIRD, UND ZU DEN RECHTEN DER AKTIONÄRE Nachfolgend finden Sie weitergehende Erläuterungen zu der am Donnerstag, dem 24. Juni

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 11. Juni 2015 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Die Unternehmensführung der paragon AG als deutsche Aktiengesellschaft wird durch das Aktiengesetz, die Satzung des Unternehmens, die freiwillige

Mehr

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionäre, im Geschäftsjahr 2014 hat die PNE WIND AG neben der Stärkung des operativen Geschäfts wichtige Weichenstellungen für die künftige Entwicklung der Gesellschaft

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 14. August 2013, 15.00 Uhr im Hotel Business & More, Frohmestraße 110-114 22459 Hamburg Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH 1. Public Corporate Governance Kodex des Bundes Die Bundesregierung hat am

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart. 1 Firma und Sitz. Celesio AG. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart. 1 Firma und Sitz. Celesio AG. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart 1 Firma und Sitz 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: Celesio AG. 2. Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart. 2 Gegenstand des Unternehmens 1. a) Gegenstand des

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Satzung der EASY SOFTWARE AG Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen 1 - Firma Die Gesellschaft führt die Firma EASY SOFTWARE AG. 2 - Sitz Sie hat ihren Sitz in Mülheim a. d. Ruhr. 3 - Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB)

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Corporate Governance Die Hawesko Holding AG bekennt sich zu einer verantwortungsvollen, auf Wertschöpfung ausgerichteten

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763.

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763. Anlage 1 Seite 1 Kilian Kerner AG, Potsdam Bilanz zum 31. Dezember 2014 A K T I V A A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013 Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00

Mehr

SATZUNG. der. init innovation in traffic systems AG. mit Sitz in Karlsruhe. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft

SATZUNG. der. init innovation in traffic systems AG. mit Sitz in Karlsruhe. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft SATZUNG der init innovation in traffic systems AG mit Sitz in Karlsruhe I. Allgemeine Bestimmungen 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: 2. Sitz der Gesellschaft ist Karlsruhe. 1 Firma und Sitz der Gesellschaft

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Die Einberufung der Hauptversammlung enthält bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR Anlage 1 Haikui Seafood AG, Hamburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011 German Brokers AG Frankfurt am Main Halbjahresfinanzbericht Zum 30. Juni 2011 Ernst-Böckel-Str. 17, 99817 Eisenach Tel.: +49 36920 70 7 45, Fax: + 49 36920 70 7 45 E-Mail: info@germanbrokers-ag.de, http://www.germanbrokers-ag.de

Mehr

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien 50 Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien Das Grundkapital der MAN SE beträgt unverändert 376 422 400. Es ist eingeteilt in 147 040 000 auf den Inhaber lautende, nennwertlose

Mehr

CD Deutsche Eigenheim AG mit Sitz in Schönefeld. (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833

CD Deutsche Eigenheim AG mit Sitz in Schönefeld. (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833 mit Sitz in Schönefeld (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833 Absage der für den 25. August 2014 einberufenen ordentlichen Hauptversammlung und Neueinladung der ordentlichen

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Seite 1 von 6 GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Gemäß 22 Abs. 6 der Satzung gibt sich der Aufsichtsrat nach Anhörung des Vorstands diese Geschäftsordnung:

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

Satzung. Linde Aktiengesellschaft. München

Satzung. Linde Aktiengesellschaft. München Satzung Linde Aktiengesellschaft München Stand: 28.05.2015 I. Allgemeine Bestimmungen 1. Firma, Sitz 1.1 Die Gesellschaft führt die Firma Linde Aktiengesellschaft. 1.2 Sie hat ihren Sitz in München. 2.

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

S a t z u n g. der. Homag Group AG

S a t z u n g. der. Homag Group AG S a t z u n g der Homag Group AG - 2 - I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: Homag Group AG (2) Sie hat ihren Sitz in Schopfloch, Kreis Freudenstadt.

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

Die Erklärung zur Unternehmensführung

Die Erklärung zur Unternehmensführung Die Erklärung zur Unternehmensführung nach BilMoG November 2009 AUDIT Inhalt Editorial Betroffene Unternehmen Inhalte Entsprechenserklärung ( 161 AktG) Unternehmensführungspraktiken Beschreibung von Arbeitsweise

Mehr

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Erklärung zum Public Corporate Governance Kodes des Bundes... 3 3. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung... 4 4. Zusammenwirken

Mehr

Satzung der Beta Systems Software AG

Satzung der Beta Systems Software AG Satzung der Beta Systems Software AG in der geänderten Fassung vom 15. September 2009 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma Beta Systems Software

Mehr

2. Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen

2. Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen Übernahmerelevante Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Die übernahmerelevanten Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch ( HGB ) sowie der erläuternde Bericht sind Bestandteile des

Mehr

Satzung. der. MorphoSys AG

Satzung. der. MorphoSys AG Satzung der MorphoSys AG - 2 - I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: MorphoSys AG. (2) Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Martinsried bei München. 2 Gegenstand

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB)

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) Ecolutions Trading GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2010 AKTIVA 31.12.2010 Vorjahr EUR TEUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Offenlegung von Abschlussunterlagen I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Der Umfang der offenzulegenden Abschlussunterlagen hängt von der Größenklasse eines offenlegungspflichtigen Unternehmens ab.

Mehr

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge H U G O B O S S Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003 Gegenanträge Nachfolgend finden sie alle zu veröffentlichen Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der HUGO BOSS Hauptversammlung sowie die Stellungnahmen

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG

Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG in der Fassung der Beschlüsse vom 14. Januar 2015, eingetragen im Handelsregister am 21. Januar 2015. 2 S A T Z U N G der QSC AG I. ALLGEMEINE

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

Vorlage an zur Sitzungsart Sitzungstermin. Vorberatung Beschlussfassung

Vorlage an zur Sitzungsart Sitzungstermin. Vorberatung Beschlussfassung Landeshauptstadt Stuttgart Referat Wirtschaft/Finanzen und Beteiligungen Gz: WFB GRDrs 670/2013 Stuttgart, 02.07.2013 Stuttgarter Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbh 1. Jahresabschlüsse 2012 2. Kapitalerhöhung

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

NATURSTROM Aktiengesellschaft

NATURSTROM Aktiengesellschaft NATURSTROM Aktiengesellschaft Düsseldorf WKN 685 840 Wir laden die Aktionäre der NATURSTROM AG zur ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft ein für Samstag, den 09.08.2014, um 12.00 Uhr, in die Räumlichkeiten

Mehr

Satzung. der Conergy AG mit Sitz in Hamburg

Satzung. der Conergy AG mit Sitz in Hamburg Satzung der Conergy AG mit Sitz in Hamburg in der Fassung des Beschlusses der Hauptversammlung vom 5. Juni 2012 und des Aufsichtsrats vom 5. Juni 2012 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 Firma und Sitz 1.1 Die Firma

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der 20542923 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der M.A.X. Automation AG, Düsseldorf WKN 658090 ISIN DE0006580905 Wir laden ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 27. Juni 2014, 13:00

Mehr

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011)

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) I. Allgemeine Bestimmungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr germanbroker.net Aktiengesellschaft (2)

Mehr

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG

SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG SATZUNG der HEIDELBERGER LEBENSVERSICHERUNG AG G L I E D E R U N G Teil I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz 2 Gegenstand des Unternehmens 3 Geschäftsgebiet 4 Bekanntmachungen Teil II Grundkapital

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Kodexanpassungsvorschläge 2015 Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Dr. Manfred Gentz, Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Nicht mehr Notwendiges streichen,

Mehr

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2 1.1. Definitionen 1. Grundlagen Risiko: Risiko bezeichnet die Möglichkeit eines Schadens oder Verlustes als Konsequenz eines bestimmten Verhaltens oder Geschehens. Risiken sind Bestandteil jeder unternehmerischen

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Satzung der Nordex SE ABSCHNITT I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. 1 Firma, Sitz und Dauer der Gesellschaft. Nordex SE

Satzung der Nordex SE ABSCHNITT I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. 1 Firma, Sitz und Dauer der Gesellschaft. Nordex SE Satzung der Nordex SE ABSCHNITT I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 Firma, Sitz und Dauer der Gesellschaft (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: Nordex SE (2) Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Rostock. (3) Die

Mehr

Satzung der Deutsche Telekom AG (Anhang des Gesetzes zur Umwandlung der Unternehmen der Deutschen Bundespost in die Rechtsform der Aktiengesellschaft)

Satzung der Deutsche Telekom AG (Anhang des Gesetzes zur Umwandlung der Unternehmen der Deutschen Bundespost in die Rechtsform der Aktiengesellschaft) Satzung der Deutsche Telekom AG (Anhang des Gesetzes zur Umwandlung der Unternehmen der Deutschen Bundespost in die Rechtsform der Aktiengesellschaft) TelekAGSa Ausfertigungsdatum: 14.09.1994 Vollzitat:

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung vom 27. Mai 2010 erteilte

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens.

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens. Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main Frankfurt, 10. Oktober 2011 Postanschrift 60313 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Emittent A Beschluss Telefon

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung 1. Bericht des Vorstandes an die Hauptversammlung gemäß 202, 203 Abs. 2 S. 2 AktG in Verbindung mit 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 6 der Tagesordnung

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Commerzbank Geschäftsbericht 2010 Bericht des Aufsichtsrats Klaus-Peter Müller Vorsitzender während des abgelaufenen Geschäftsjahres haben wir den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens beraten und

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr