Ausländische Fachkräfte integrieren und binden Wie Sie mit internationalen Mitarbeitern effektiv dem Fachkräftemangel begegnen a 14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausländische Fachkräfte integrieren und binden Wie Sie mit internationalen Mitarbeitern effektiv dem Fachkräftemangel begegnen a 14"

Transkript

1 ausgabe 2/ ,95 issn Einblicke und Impulse für eine erfolgreiche HR-Arbeit Ausländische Fachkräfte integrieren und binden Wie Sie mit internationalen Mitarbeitern effektiv dem Fachkräftemangel begegnen a 14 professionelle stellenanzeigen lohnabrechnungsprogramme mitarbeiterbefragung Klassische Stellenanzeigen bringen nicht mehr die geeigneten Bewerber hervor. Zielgruppenorientierung und Kreativität sind gefragt. Heben Sie sich mit ansprechenden Anzeigen von Ihrer Konkurrenz ab a 22 Eine professionelle Lohnabrechnung ist für Ihre Personalarbeit ein unbedingtes Muss. Aber wie den richtigen Anbieter finden unter all den Abrechnungssystemen? Wir haben für Sie die bekanntesten unter die Lupe genommen a 24 Bei der systematischen Befragung Ihrer Mitarbeiter kann einiges schief gehen - muss aber nicht! Wir geben Ihnen praktische Tipps, damit dieses Instrument auf Ihre Mitarbeiter motivierend wirkt und für Sie zum Erfolg wird a 32

2 Erfolgreich bleibt, wer effizient arbeitet. Darum setze ich bei der Lohnabrechnung auf DATEV. Bei der Lohnabrechnung spielen Effizienz und Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle. Gut, dass DATEV-Lösungen beides berücksichtigen. Mehr Infos zum umfassenden Software-, Unterstützungs- und Weiterbildungsangebot bei Ihrem Steuerberater oder unter Tel

3 vorwort Rossella Vicenzino Timis Chefredakteurin PERSONAL IM FOKUS Rossella Vicenzino Timis ist langjährige Personalentwicklerin und berät mit ihrer Firma Unternehmen zur Personalgewinnung, -bindung und -entwicklung. Jetzt reinklicken! Liebe Leserin, lieber Leser, unsere Personalarbeit wird immer internationaler: Laut Bundesministerium starten Deutschland und Spanien ab 2013 eine verstärkte Zusammenarbeit zur verbesserten beruflichen Qualifikation junger Menschen. Und immer mehr deutsche Unternehmen machen sich auf den Weg, gezielt ausländische Fachkräfte zu rekrutieren. In unserem Schwerpunktthema beleuchten wir deshalb alle wichtigen Voraussetzungen, damit Sie Ihre internationalen Mitarbeiter finden und auch halten. Vorsicht: Vernachlässigen Sie vor lauter Rekrutierung und nach außen gerichtetem Employer Branding bloß nicht Ihre bestehende Belegschaft! Fragen Sie nach, was Ihre langjährigen Mitarbeiter von Ihnen denken. Mit unserem Leitfaden führen Sie erfolgreich Mitarbeiterbefragungen durch. Weil in der Personalarbeit Zeit und Geld 2 wichtige Größen sind, zeigt Ihnen in dieser Ausgabe, welche professionelle Lohnabrechungssysteme auf dem Markt sind und sich für Ihr Unternehmen eignen. Weiterhin erfahren Sie, wie Sie nach neusten Standards die Zeiterfassung und die Zugangskontrollen Ihrer Mitarbeiter optimieren. Und was halten Sie schließlich von der geplanten Frauenquote? Bilden Sie sich Ihre Meinung dazu mithilfe unserer 6 Experten in der These im Fokus. Ich wünsche Ihnen je nach Region närrische Tage oder einfach eine gute Zeit! Ihre Rossella Vicenzino Timis PS: Wie gefällt Ihnen? Schreiben Sie mir Ihre Meinung, Ihre Anregungen oder Ihre Wünsche unter: qr-code Was ist das für ein Zeichen? Immer wieder stoßen Sie im Magazin auf dieses Quadrat. Hierbei handelt es sich um einen QR-Code ; QR steht für Quick Response. Dahinter kann sich eine Website, ein Video oder eine Information verbergen. Verfügt Ihr Mobiltelefon über einen QR-Reader (Software zum Lesen des Codes), führt es Sie automatisch auf den Inhalt. Dafür brauchen Sie nur ein Smartphone und eine App zum Erfassen von Barcodes. Für Ihr iphone oder ipad ist das z. B. die kostenlose Anwendung Barcoo aus dem App-Store. Für Android-Geräte finden Sie im Android Market z. B. QR Droid und für Ihr Blackberry z. B. den QR Code Scanne Pro, ebenfalls kostenfrei. Und so geht s: Starten Sie den QR-Reader und halten Sie die Linse Ihres eingeschalteten Mobiltelefons über den hier abgebildeten Code und Sie gelangen zu dem Inhalt. In diesem Fall zu unserer ganz neuen Website These im Fokus : Machen Sie mit bei der aktuellen Umfrage zum Thema Frauenquote Profitieren Sie von unseren zusätzlichen Informationen: Einladung und Fragebogen zur Mitarbeiterzufriedenheit als kostenlose Downloads

4 inhalt PERSONALIMFOKUS 2/2013 Titelthema Ausländische Fachkräfte integrieren und binden Damit internationale Mitarbeiter langfristig in Ihrem Unternehmen bleiben, sollten Sie geeignete Maßnahmen ergreifen. Nutzen Sie die praktischen Hilfen von 2 Fachexperten 14 Personalgewinnung Personalbetreuung Professionelle Stellenanzeigen Anzeigen schalten kann jeder die richtigen Bewerber ansprechen kaum jemand! Wie es geht und mit welchen Mitteln Sie erfolgreich sind 22 Lohnabrechnungsprogramme Aus Sicht der Mitarbeiter Ihre wichtigste Aufgabe: die korrekte Gehaltsabrechnung. Deshalb für Sie: Lohnabrechnungssysteme im Vergleich 24 Personalentwicklung Coaching In aller Munde aber passt Coaching auch in Ihr Unternehmen? 28 Mitarbeiterbefragung Was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Mitarbeiter nach der Meinung fragen 32 4

5 These im Fokus Kommt bald die Frauenquote für alle? Bringt nur eine staatliche Regelung mehr Frauen in Führungspositionen? Die Meinungen von 6 Experten 12 Recht Das Urteil und seine Folgen: 2013: Wer früher geht, geht leer aus 34 Expertenrat im Fokus: Urlaub und Krankheit 35 Zeiterfassung und Zugangskontrollen Neueste Technologien lassen die Überprüfung von Anwesenheiten von Mitarbeitern einfacher und effizienter gestalten. Lesen Sie, was sich eignet 36 Arbeitshilfen Updates 40 Präsentationen, die aufwecken und begeistern Kaum eine Sitzung, kaum ein Projekt ohne langweilige Präsentationen. Aber es geht auch anders. Und das nur mit einigen wenigen Tipps von uns 42 Gastbeitrag: Das Demographie Netzwerk ddn 44 Karriere Stressprophylaxe Was Säbelzahntiger und Chefs gemeinsam haben? Beide verursachen Stress, der uns belasten kann. Lernen Sie, negativen Stress zu vermeiden 46 Aktuelles Promi im Fokus: Armin Laschet, CDU NRW-Landesvorsitzender 6 News, Namen und Termine 8 Kolumne im Fokus: Zielesysteme 31 Buchtipps im Fokus 39 Vorschau / Impressum / Bildnachweise 49 Unternehmen im Fokus 50

6 promi im fokus Armin Laschet: Meine Mitarbeiter geben mir Kraft Personalverantwortung, Menschen anleiten und führen das ist für viele eine große Herausforderung. Die wenigsten werden als charismatische Anführer geboren. Wie machen es alle anderen? PERSONAL IM FOKUS fragt in der Praxis nach, in dieser Ausgabe bei: Armin Laschet (51). Personal ist für mich unerlässlich zum Erfolg in der politischen Arbeit. Und Personalmanager sind hilfreich. In der CDU Nordrhein-Westfalen haben wir einen Generalsekretär, der diese Aufgabe wahrnimmt. Ich habe Personalführung gelernt, indem ich durch... meine beruflichen Stationen mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammengearbeitet und so durch Erfahrungen vieles gelernt habe. Ich führe mein Personal mit dem Verständnis, dass Zusammenarbeit im Team ein wichtiger Bestandteil ist. Ein No-Go bei der Personalführung ist für mich wenn ein Chef Konflikte nicht anspricht und ausräumt, sondern in der Welt stehen lässt. Das schadet der Arbeit insgesamt. Die schweren Personalentscheidungen treffe ich, indem ich stets vorher sorgsam das Für und Wider abgewogen habe. Beim Umgang mit meinem Personal bemühe ich mich um ein gutes Klima. Mir ist wichtig, dass die Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen. Mit schwierigen Mitarbeitern gehe ich nicht anders um als mit den anderen Mitarbeitern. Feedback ist für mich entscheidend, um unsere tägliche Arbeit zu verbessern. Wenn ich kritisieren muss, mache ich es sachlich und nicht persönlich. Lob und Anerkennung sind für mich wichtig. Ein positives Feedback ist motivierend, wenn die Mitarbeiter wissen, dass sie etwas besonders gut gemacht haben. 6 armin laschet CDU Nordrhein-Westfalen, Landesvorsitzender. Mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Landesgeschäftsstelle der CDU in Düsseldorf betreut Armin Laschet 54 Kreisverbände mit mehr als CDU-Mitgliedern in Nordrhein-Westfalen. Ich unterstütze meine Mitarbeiter in schwierigen Situationen, indem ich ihnen zuhöre und für sie da bin. Gerade in schwierigen Situationen sollte ein Chef seine Mitarbeiter unterstützen und nicht allein lassen. Die Weiterbildung meiner Mitarbeiter ist für mich sinnvoll. Auch im Job sollte man sich weiterentwickeln. Tag für Tag. Mein schönstes Erlebnis mit meinem Personal waren viele kleine Erlebnisse im Alltag, wenn man mal zusammen lacht oder sich gemeinsam über etwas freut. Und wenn ich selbst schwierige Situationen oder auch Niederlagen erlebt habe, war es die Treue, das Mitempfinden der Mitarbeiter, das Kraft gegeben hat. Anderen Chefs würde ich gerne sagen Grundsätzlich bin ich zurückhaltend, anderen Chefs Ratschläge zu geben, wie sie ihre Position ausüben. Man sollte aber versuchen, trotz vieler Termine immer auch ein Ohr für den einzelnen Mitarbeiter zu haben, nicht nur für seine Mitarbeiter im engsten Umfeld.

7 Mehr Wissen! Mehr Freiheit! Mehr HR! Abonnieren Sie jetzt PERSONAL IM FOKUS. Sparen Sie jetzt mit unserem Mini-Abo! 3 Ausgaben zum Preis von einer! Fotolia.de contrastwerkstatt GLEICH AUSFÜLLEN UND ZURÜCKSCHICKEN ODER PER: PERSONAL IM FOKUS Leserservice Theodor-Heuss-Straße Bonn Ja, ich möchte PERSONAL IM FOKUS kennenlernen und das Probeabo über 3 Ausgaben für insgesamt 14,95 (zzgl. MwSt. und Versandkosten) abschließen. Wenn ich mich entscheide PERSONAL IM FOKUS nicht weiter zu beziehen, genügt ein kurzer Hinweis ( , Anruf, Fax) spätestens 3 Tage nach Erhalt der dritten Ausgabe. Damit ist die Angelegenheit für mich erledigt. Mache ich keine gegenteilige Mitteilung, möchte ich PERSONAL IM FOKUS lesen. Mein Beitrag nach dem Probe-Abo beträgt 14,95 (zzgl. MwSt. und Versandkosten) pro Ausgabe. Den Bezug kann ich jederzeit zum Ende eines Bezugsjahres stoppen. h Firma Vorname, Name Straße, Nr. PLZ, Stadt Datum, Unterschrift gehört zur Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG und verwendet Ihre Angaben zur Vertragsdurchführung. Der Verlag verwendet Name und Anschrift zur weiteren Information über interessante Produkte und Dienstleistungen. Der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG oder entsprechend beauftragte Institute/Dienstleister verwenden die im Rahmen der Geschäftsbeziehung anfallenden Daten mit Ausnahme von Bankverbindungsdaten und Kreditkartendaten zur internen Marktforschung und zur Analyse für Marketingzwecke. Selbstverständlich können Sie der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Marktforschung jederzeit widersprechen. Wenden Sie sich hierzu einfach an die o.g. Kontaktdaten oder schreiben Sie an: PMZ0020

8 news Bundesagentur für Arbeit und XING AG starten Kooperation Man könnte meinen: Ein Dinosaurier des Arbeitsmarktes schließt sich mit einem jungen Wilden zusammen. Die fortschreitende alltägliche Nutzung sozialer Medien zwingt in Zeiten des Fachkräftemangels, die Bewerber dort abzuholen, sprich zu suchen, wo sie auch sind: in sozialen Foren. So erscheint die Zusammenarbeit der Bundesagentur für Arbeit (BA) mit Xing nur eine logische Konsequenz dieser Entwicklung: Bei XING eingestellte Stellenanzeigen werden zusätzlich in der JOBBÖRSE der BA kostenlos veröffentlicht. Arbeitssuchende können diese Stellenanzeigen sowohl bei Xing als auch bei der Jobbörse der BA einsehen. Bei der BA werden die Jobsuchenden automatisch zu XING weitergeleitet und können sich schnell über Unternehmen sowie Ansprechpartner informieren und, wenn s passt, auch direkt bewerben. rvt Die überstrapaziertesten Persönlichkeitsmerkmale von Kandidaten Wenn Sie zunehmend das Gefühl haben, dass Ihre Bewerber zwar in ihren Unterlagen die höchsten persönlichen Kompetenzen und Fertigkeiten vorweisen, aber schon im Vorstellungsgespräch alles nur Schall und Rauch ist, dann könnte es daran liegen, dass Ihr Kandidat sich nur mit vergriffenen Kompetenzen schmückt. Denn das weltweit größte Business-Netzwerk LinkedIn (über 187 Millionen Mitglieder) hat 2012 mehrere Online-Profile untersucht und eine Hitliste überstrapazierter Schlagwörter zusammengetragen. Der Begriff kreativ belegt danach weltweit und auch in Deutschland den 1. Platz der beliebtesten Merkmale, die die Profile aufweisen. Es ist das 3. Jahr in Folge, dass LinkedIn eine solche Liste erstellt, im Jahr 2011 war gleichfalls kreativ der meistgenutzte Begriff, im Jahr 2010 beschrieben sich die meisten Kandidaten als innovativ. rvt HR Excellence Awards verliehen Am 5. Dezember 2012 wurden mit der Preisverleihung des HR Excellence Awards 2012 zum 1. Mal in Deutschland zukunftsweisende Projekte im Personalmanagement öffentlich gewürdigt. Die Auszeichnungen erhielten die Gewinner in einem Festakt im Hotel The Ritz-Carlton Berlin. Die ausgewählten Projekte reichen von A wie Arbeitgebervideo bis Z wie Zukunftswerkstatt und geben ein sehr gutes Bild wieder, mit welchen Themen sich strategische Personalarbeit derzeit befasst. Die preisgekrönten Gewinner sind in die 2 Kategorien KMU und Konzerne unterteilt und eignen sich sehr gut für alle Branchen und Unternehmensgrößen als innovative Best Practice-Beispiele. rvt Hier finden Sie die Liste der Gewinner des HR Excellence Awards 2012: goo.gl/iygzh Neue Kennzahlen über Mitarbeiter 50+ In dem neuen HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen der DGFP wird nun mit Zahlen und Fakten belegt, was schon lange offensichtlich war: Der demografische Wandel lässt allerorts die Belegschaft älter werden. In einigen Branchen machen die Kollegen über 50 Jahre schon 1/3 der gesamten Mitarbeiter aus. Mit der Alterung des Personals geht auch eine niedrigere Fluktuationsrate einher. Das birgt aber auf der Ebene der Mitarbeiterführung und -zusammenarbeit große Probleme. Unternehmen sind nun gefordert, ihre Führungskräfte im Umgang mit älteren Mitarbeitern, aber auch in der Konfliktmoderation zwischen den Generationen verstärkt zu qualifizieren. rvt 8

9 news was ist los? 13. Februar 3. BPM Arbeitsrechtstag Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) veranstaltet in Hamburg den 3. BPM Arbeitsrechtstag. Allen Mitgliedern des Verbands wird hier die Möglichkeit geboten, Fragen zu arbeitsrechtlichen Themen zu stellen. kostenfrei für Mitglieder Suchen: Kinderkrankenschwester Lotte 19. bis 23. Februar Didacta - die Bildungmesse Für alle, die in der Aus- und Weiterbildung arbeiten: Die weltweit größte Fachmesse für Lernen und Lehren findet nach 3 Jahren wieder in Köln statt bis 22. Februar HR BarCamp Das Forum für innovative Personalarbeit e. V. bietet in Berlin zum 2. Mal das HR BarCamp an. Die Veranstaltung richtet sich an Personaler aus der Praxis sowie Dienstleister der HR-Branche. Besprochen werden innovative HR-Themen, die von den Teilnehmern selbst vorgeschlagen werden können Februar ddn-zukunftswerkstatt Hochleistung durch Generationenvielfalt Das Demographie Netzwerk e. V. (ddn) und die SAP AG laden zur 3. ddn-zukunftswerkstatt ein. In praxisnaher Form sollen HRM-Strategien herausgearbeitet werden, die in altersheterogenen Teams erfolgsversprechend sind bis 3. März 4. Jobmesse Lübeck Die jobmesse deutschland tour kommt nun auch nach Lübeck. Interessierte Arbeitgeber können hier auf Bewerber aller Altersstufen, Qualifikationen und Fachrichtungen treffen. Nächster Stopp der Messe ist Dortmund, vom 9. bis 10. März. Eintritt zur Messe frei 15. März Universitärer Zertifikatskurs Employer Brand Manager/in Die Deutsche Employer Branding Akademie bildet deutschlandweit in einer 3-monatigen Weiterbildung die ersten zertifizierten Employer Brand Manager/innen aus In jeder Stadt zur Stelle Jobbörse & Stadtportal: Die ideale Kombination für mehr Reichweite Lokal & regional: Weil immer mehr Bewerber vor Ort suchen Der Ausbildungsmarkt für Deutschland: Ihr Nachwuchs sucht bei uns Den Job in der Tasche: Die neue mobile App für iphone und Android Jetzt auch als App

10 news Interne Mitarbeiter als Markenbotschafter vernachlässigt Viele Unternehmen haben noch nicht erkannt, welches Potenzial die eigenen Mitarbeiter als Markenbotschafter haben, sagt Erik Bethkenhagen, Geschäftsführer der Kienbaum Communications. Zwar haben bereits 69 % der Firmen eine Strategie für ihre Arbeitgebermarkenführung entwickelt, doch ebenso viele vernachlässigen noch die Möglichkeiten, die ihnen die eigenen Mitarbeiter als Markenbotschafter (Brand-Scouts) in der Arbeitgeberkommunikation eröffnen. Dies ergab eine aktuelle Studie der Kommunikationsberatung Kienbaum Communications zum Thema Internal Employer Branding. Dazu wurden 234 Personalverantwortliche aus Unternehmen aller Größen befragt. Unternehmen sind demnach besser aufgestellt, wenn sie ein nach außen und ebenso nach innen ausgerichtetes Employer Branding aufweisen. rvt Grafik: Status quo einer Employer-Branding-Strategie (Quelle: Kienbaum-Studie Internal Employer Branding 2012) Wer verdient was? Heimliche Mitarbeiterüberwachung gänzlich verboten Das Online-Unternehmen Personalmarkt hat in Verbindung mit Daten des Statistikdienstes Statista und Angaben des Statistischen Bundesamts 150 Berufe und insgesamt Lohndaten analysiert und eine Rangliste der bestbezahlten Berufe für 2012 erstellt. Hier die Top 10 der durchschnittlichen Brutto-Monatsgehälter in Deutschland: 1. Chefärzte in Krankenhäusern ( brutto) 2. Geschäftsführer (12.117, ohne Gewinnbeteiligung) 3. Kaufmännische Leiter (9.037 ) 4. Verkaufsleiter (8.471 ) 5. Marketingleiter (8.347 ) 6. IT-Leiter (8.168 ) 7. Oberärzte (5.152 ) 8. Personaler (7.851 ) 9. Niederlassungsleiter (7.486 ) 10. Projektmanager (7.323 ). rvt Nachdem viele namhafte Unternehmen wegen unzulässiger Überwachung ihrer Mitarbeiter in die Schlagzeilen geraten sind, planen die Koalitionspartner das Arbeitnehmerschutzgesetz zu verändern. Unter anderem sollen demnach grundsätzlich geheime Videoüberwachungen (z. B. als Leistungskontrolle) nicht mehr zulässig sein. Der Einsatz offener Kameraüberwachungen hingegen für bestimmte Zwecke und bei Verhältnismäßigkeit (z. B. zur Verhinderung von Straftaten) soll gestattet und zum Teil ausgeweitet werden. Ferner dürfen Unternehmen in sozialen Medien öffentlich zugängliche Daten von Mitarbeitern und Bewerbern ansehen. Der Gesetzentwurf soll voraussichtlich im Sommer in Kraft treten. Bleibt das Gesetz in seiner jetzigen Vorlage, müssen viele Betriebsvereinbarungen zum Beschäftigtendatenschutz unter Umständen neu geregelt werden. rvt 10

11 news wer verändert sich? Anton Schilcher Pünktlich zum Jahreswechsel wurde Anton Schilcher, 50, neuer Partner der Promerit Management Consulting AG. Zuvor war Schilcher als Direktor und Leiter des Personalmanagements bei der Ergo Versicherungsgruppe tätig, wo er an 6 Standorten für Mitarbeiter zuständig war. Frank Preiss und Achim Heinzer Auch der Maschinenbauer Sauer-Danfoss startete in das Jahr 2013 mit einem neuen HR Manager am Standort Neumünster. Frank Preiss (Bild) tritt hier die Nachfolge von Achim Heinzer an, der künftig den neuen Geschäftsbereich Hydrostatik im Konzern als HR Partner betreuen wird. Die Sauer-Danfoss GmbH & Co. OHG beschäftigt rund Mitarbeiter, davon 800 in Deutschland. Sven Zeising und Cornelia Gorski Seit Kurzem ist Sven Zeising (Bild) neuer Global HR Business Partner der Bayer Healthcare in Leverkusen. In der Division Animal Health übernimmt er die Personalarbeit von rund Mitarbeitern. Seine Vorgängerin Cornelia Gorski wechselte zu Bayer Cropscience. Zuletzt war der 38-Jährige in verantwortlicher HR-Position für UCB Pharma in Monheim tätig. Katharina Heuer und Hendrik Leuschke Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) setzt seit 1. Februar auf eine neue Geschäftsführung. Diplom-Volkswirtin Katharina Heuer (Bild) wird den Vorsitz übernehmen. Die 44-Jährige konnte bereits mehrjährige Führungserfahrung im Personalmanagement sowohl beim Daimler- als auch beim Deutsche Bahn-Konzern sammeln. Hendrik Leuschke, 51, der seit 2011 den Vorsitz kommissarisch leitete, wird als Mitglied der Geschäftsführung wieder bestellt. Oliver Burkhard und Ralph Labonte Oliver Burkhard (Bild), 40, wird ab dem 1. Februar Mitglied des Vorstands der ThyssenKrupp AG. Ab April soll er die Funktion des Arbeitsdirektors übernehmen und damit die Nachfolge von Ralph Labonte antreten. Der 59-jährige Ralph Labonte wird den Konzern aus gesundheitlichen Gründen verlassen. anzeige Stehen Sie auch oft vor herausfordernden Situationen mit Ihrem Betriebsrat? Sie erhalten an nur 2 Tagen kompetente Antworten und Informationen! Speziell für Arbeitgeber mit Betriebsrat ARBEITGEBERTAGE zum Brennpunkt Betriebsrat September 2013 im Hotel Barceló Hamburg Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: Haben Sie Fragen oder möchten Sie sich persönlich anmelden? Rufen Sie uns an: / Jetzt Platz reservieren und kostenlose Teilnahme für einen Kollegen sichern Eine Veranstaltung der Strategien, Rechtstipps und Praxiserfahrungen im Umgang mit der Mitbestimmung: Betriebsratswahl 2014: So erzielen Sie Ihr Wunschergebnis Betriebsvereinbarungen, die passen! Wie Sie vorteilhafte Regelungen treffen Rechtssicher kündigen: So trennen Sie sich sogar von Betriebsräten Stopp! So zeigen Sie Ihrem Betriebsrat die Grenzen auf

12 these im fokus Kommt bald die Frauenquote für alle? Im Jahr 2001 hatten die DAX-Unternehmen sich freiwillig verpflichtet, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Viel ist seitdem nicht geschehen. Gerade mal 2 % Steigerung in der Besetzung von Vorstands- und Aufsichtsratsposten mit Frauen konnte bis 2010 vermerkt werden. Wenn es nach der EU-Justizkommissarin Viviane Reding geht, sollen ab % aller Aufsichtsratsposten der börsennotierten Unternehmen in Europa mit Frauen besetzt werden. Wer dagegen verstößt, dem drohen Strafen. Viele Unternehmen haben sich bereits auf den Weg gemacht, Frauen gezielter und systematischer zu fördern. Aber reicht das aus, um dem Fachkräftemangel zu begegnen und die Gleichstellung von Frau und Mann in der Arbeitswelt voranzutreiben? die these: Nur eine Frauenquote bringt mehr Frauen in Führungspositionen. Gabriele Gumbrich, Geschäftsführerin und Leiterin des Geschäftsbereichs Qualifikation, Deutsches Krankenhausinstitut GmbH, Düsseldorf, 30 Mitarbeiter Im deutschen Gesundheitswesen gibt es immer noch viel zu wenige Frauen in Führungspositionen. Eine staatlich verordnete Frauenquote ist aber meiner Meinung nach zu kurz gesprungen. Vielmehr müssten familienfreundliche Arbeitszeiten, Kinderbetreuungsplätze und Modelle geteilter Führung selbstverständlich werden. Vielfach übersehen werden aber auch die psychologischen Barrieren, mit denen sich Frauen bei ihrer Karriereplanung häufig selbst im Weg stehen. Damit mehr Frauen mit gestärktem Selbstwertgefühl das Neuland Führung betreten, bieten wir spezifische Weiterbildungen für Frauen im Gesundheitswesen an. Jesper Wahrendorf, Geschäftsführer, RatePAY GmbH, Berlin, 45 Mitarbeiter Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es keine rechtliche Grundlage braucht, um Frauen gute Karrieremöglichkeiten zu bieten. Bei RatePAY ist jeder 3. Mitarbeiter weiblich, unter den Führungskräften sogar jeder 2. Einige junge Mütter leiten Teams, denen zum Teil nur Männer angehören. Gerade in der IT-Branche herrscht großer Fachkräftemangel. Daher ist es wichtig, verstärkt auf Frauen zu setzen und ihnen die Arbeitsbedingungen zu schaffen, die zu ihrer Lebenssituation passen. Das steigert die Motivation und erleichtert ihnen den Arbeitsalltag. Außerdem haben gerade Mütter durch ihr Leben mit Kindern ein sehr ausgeprägtes Organisationstalent, was für das Unternehmen nur förderlich ist. Tim Ellmers, Geschäftsführer, Tim Ellmers HR-Consulting, München Dem Phänomen der Ungleichverteilung zwischen Frauen und Männern sollte man nicht mit einer starren Quote begegnen. Vielmehr ist es wichtig, dass bei der Personalentwicklung und Talentförderung innerhalb der Unternehmen umgedacht wird. Alte Rollen- und Arbeitsmodelle für Führungskräfte gehören ebenfalls auf den Prüfstand. Grundsatz sollte jedoch weiterhin sein, dass die besten und fähigsten Personen eine Führungsverantwortung bekommen. Dies ist schwerlich über vorgegebene Quoten zu erreichen. 12

13 qr-code Voting: Wem stimmen Sie zu? Annette Fuchs, Geschäftsführerin, Berlitz Deutschland GmbH, Frankfurt am Main, über Mitarbeiter Albert Reicherzer, Bereichsvorstand Personal, Commerzbank AG, Frankfurt am Main, ca Mitarbeiter weltweit Markus Nowak, Geschäftsführender Gesellschafter, Home Instead Seniorenbetreuung Bonn, 75 Mitarbeiter Eine gesetzlich festgeschriebene Frauenquote halte ich nicht für sinnvoll. Stattdessen sollten große Firmen individuelle und konkrete Pläne ausarbeiten, um in ihrem Unternehmen den Frauenanteil im Management zu erhöhen. Medien, Politiker und die Öffentlichkeit können dann beobachten, welche Maßnahmen nach 2, 3 Jahren fruchten. Eine politisch verordnete Quote indes kann einer Frau das Stigma verleihen, dass sie den Job nur bekommen hat, weil sie eine Frau ist. Als Dienstleister für Sprache und Weiterbildung hat Berlitz naturgemäß einen recht hohen Frauenanteil. Um Frauen gezielt zu fördern, haben wir in den vergangenen Jahren zudem entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen. Inzwischen sind 76 % der Berlitz- Beschäftigten weiblich, unter den Führungskräften sind es rund 70 %. Die Commerzbank will und kann es sich nicht leisten, auf hoch qualifizierte Kräfte zu verzichten, egal, ob männlich oder weiblich. Eine pauschale Besetzungsquote zur Förderung von Frauen ist jedoch nicht unser Weg. Alle Geschäftseinheiten haben sich individuelle Ziele gesetzt, um mehr Frauen in Führungspositionen zu entwickeln, die zusammen eine bankweite Zielbesetzungsquote von 30 % Frauen in Führungspositionen bis 2015 ergeben. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert die Commerzbank bereits seit mehr als 20 Jahren. Zur Förderung von Frauen in Führungspositionen haben wir die strukturellen Voraussetzungen für Chancengleichheit sukzessive verbessert und Maßnahmen wie Mentoring, Karrieretage und Keep in Touch auf den Weg gebracht. Eine Frauenquote würde den Schluss nach sich ziehen, dass Unternehmen Frauen für Führungspositionen bewusst gegenüber Männern benachteiligen. Das kann ich nicht erkennen. Zudem sollte sich der Staat nicht in die Personalarbeit der privaten Unternehmen einmischen. Vielmehr sollte er Voraussetzungen schaffen, dass Frauen (wie Männer) ihre Fähigkeiten neben der Rolle als Mutter (Vater) auch beruflich voll entfalten können. Als Geschäftsführer einer Seniorenbetreuung arbeite ich zu fast 80 % mit hoch motivierten und sehr gut organisierten Frauen. Mein Führungsduo besteht aus einem Mann und einer Frau. Ich bin sehr optimistisch, dass aufgrund der sich verändernden Rollenbilder zwischen Mann und Frau es immer selbstverständlicher werden wird, dass auch Männer Auszeiten für Kinder- und Angehörigenbetreuung nehmen und somit immer mehr Frauen sich noch stärker beruflich einbinden können. Auch ohne Frauenquote. 13

14 titelthema internationale fachkräfte Willkommen Welcome Bienvenidos Bienvenue: Internationale Fachkräfte integrieren und binden W eil sie in Deutschland nicht fündig werden, besetzen auch mittelständische Unternehmen immer öfter offene Stellen mit Fachkräften aus dem Ausland. Die hohe Arbeitslosigkeit in den südeuropäischen Ländern und die Bereitschaft der gut qualifizierten jungen Spanier, Italiener oder Griechen, in Deutschland zu arbeiten, kommen den Firmen dabei zugute. Für Ihr Unternehmen ergeben sich vielfältige Vorteile über die konkrete Stellenbesetzung hinaus: a Sie gewinnen interkulturelle Kompetenzen auch für den Umgang mit internationalen Kunden. a Sie bereichern das Unternehmen durch Sprachkenntnisse, die Ihnen den Zugang zu die autorin Auslandsmärkten erleichtern können. a Sie bringen frischen Wind in das Unternehmen durch die andere Sichtweise ausländischer Fachkräfte. a Sie verbessern Ihr Image als attraktiver Arbeitgeber. Nehmen wir ein fiktives Maschinenbauunternehmen mit rund 200 Beschäftigten, Ulrike Heitzer-Priem ist stellvertretende Projektleiterin des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind das Integrieren und Binden von ausländischen Fachkräften sowie das umfassende Employer Branding von kleinen und mittelständischen Unternehmen. um zu zeigen, was Sie tun kön- nen, um ausländische Fachkräfte zu binden. Das Beispielunternehmen siedeln wir abseits der großen Metropolen an in einer Region mit hohem Freizeitwert, wie das für viele deutsche Mittelständler typisch ist. Der Exportanteil entspricht dem hohen Branchendurchschnitt, man ist also durchaus international orientiert. Wer kommt und was erwarten ausländische Fachkräfte? Das Maschinenbauunternehmen fand nach mehr als 3 Monaten einen spanischen Ingenieur als neuen Fertigungsleiter. Im Winter 2011 hat das RKW Kompetenzzentrum eine Anwerbeaktion spanischer Ingenieure in der Region Stuttgart untersucht. Die Analyse bestätigte die Angabe, die auch das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat: Die meisten 2011 nach Deutschland Zugewanderten kamen aus den EU-Staaten, sind männlich und durchschnittlich knapp 33 Jahre alt. 68 % der in den letzten Jahren zugewanderten Menschen haben studiert oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, außerdem waren fast alle Bewerber ledig und hatten einige Jahre Berufserfahrung. 88,4 % der befragten Ingenieure der RKW-Studie hat vor allem die berufliche Perspektive motiviert, nach Deutschland zu kommen, 96,6 % möchten ein bis 2 Jahre hier arbeiten. Die wirtschaftlich gute Lage in Deutschland (73,9 %) und das Ein- 14

15 Bei welchen der folgenden Punkte wünschen Sie sich Unterstützung? 89,7 % 92,5 % 42,4 % 48,5 % 34,8 % Administrativen Angelegenheiten Mehrfachnennungen möglich. n = 68 Sozio-kulturelle Integration Wohnungssuche Arbeitsplatzsuche Partner/in Integration der Familie Ein Großteil der ausländischen Fachkräfte freut sich über integrative Unterstützung durch den Arbeitgeber (Studie des RKW Kompetenzzentrums, 2011) Deutsche Sprachkenntnisse 47,8 % kommen (63,2 %) sind weitere Motive. Bei der Lebensqualität in Deutschland sind viele der befragten Nachwuchskräfte unsicher, ebenso bei der Beurteilung ihrer Startbedingungen. Nur jeder 2. (ca. 50 %) schätzt sie als gut ein. Am meisten wünschen sich die ausländischen Bewerber Unterstützung bei der Wohnungssuche und bei administrativen Angelegenheiten (ca. 90 %). Angenommen, das fiktive Beispielunternehmen hätte an der Anwerbeaktion teilgenommen, so hätte der Geschäftsführer feststellen müssen: Die ausländischen Bewerber sind gut qualifiziert, entsprechen fachlich den Anforderungen, aber es mangelt an ausreichenden Sprachkenntnisse. Somit wird das notwendige Anforderungsprofil nicht abgedeckt. Was kann der Geschäftsführer tun? Was wären Ihre Aufgaben als Personaler, um den spanischen Ingenieur erfolgreich in das Unternehmen zu integrieren? Nachfolgend zeigen wir Ihnen 5 Felder, in denen Sie aktiv werden sollten. 18,8 % 14,5 % 14,5 % 4,3 % sehr gut gut mittel ein wenig keine n = 68 Viele ausländische Fachkräfte haben zu Beginn Nachholbedarf in der deutschen Sprache (Studie des RKW Kompetenzzentrums, 2011) 1. Die größte Hürde nehmen: deutsche Sprachkenntnisse Grundkenntnisse in der Landessprache sind Voraussetzung für das Ankommen. In einem Unternehmen gilt das noch mehr, denn nur wer mitreden kann, kann auch mit gestalten. Das wissen 15

Young Professionals wanted & needed!

Young Professionals wanted & needed! Young Professionals wanted & needed! Ein Leitfaden für Personalverantwortliche mit Auszügen der BITKOM-/LinkedIn-Studie zur Beschäftigung und Rekrutierung von jungen Nachwuchskräften (2014). Inhalt 01

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung Pressemitteilung Studie: Nur wenige Unternehmen schauen sich nach Bewerbern im Ausland um Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung München, 3. September 2008. Am internationalen Arbeitsmarkt gibt

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Gesunde Mitarbeiter im demografischen Wandel. Was Unternehmen tun können

Gesunde Mitarbeiter im demografischen Wandel. Was Unternehmen tun können Gesunde Mitarbeiter im demografischen Wandel Was Unternehmen tun können Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel? Besonders für Unternehmen bringt der demografische Wandel gravierende Veränderungen.

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten.

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. Wir möchten Ihnen gerne yuii vorstellen! yuii Business-Training haben wir speziell für Berufseinsteiger und

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben Befragung von Großbetrieben in Deutschland Unternehmen stehen heute angesichts vielfältiger Lebensentwürfe von Arbeitnehmern vor gestiegenen Herausforderungen, qualifizierte Beschäftigte nicht nur zu gewinnen,

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team.

Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team. Wir vermitteln Arbeit und Zeit. Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team. Die Eurojob AG und die Eurojob Ost AG sind Mitglieder von effizient transparent Ihr Partner für

Mehr

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe.

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. ARBEIT UND MEHR GmbH Hudtwalckerstraße 11 22299 Hamburg Tel 040 460 635-0 Fax -199 mail@aum-hh.de www.arbeit-und-mehr.de ARBEIT UND MEHR ist im

Mehr

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel Name: Funktion/Bereich: Organisation: Andreas Traut Konzerngeschäftsleitung Academy, Personalentwicklung proalpha

Mehr

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Unternehmen sind im Bereich Personalmanagement gestiegenen Anforderungen ausgesetzt War for Talent erschwert Unternehmen heute

Mehr

Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann

Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann Papenburg, Gute Zeiten Schlechte Zeiten Konjunktur-Barometer Personalmanagement Doch heute geht

Mehr

Social Media für Personaler

Social Media für Personaler Social Media für Personaler Personalrekrutierung mit XING, Facebook, Twitter & Co. Am 17. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie Social Media für Ihre Aufgaben im HR-Bereich effektiv nutzen

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de Attraktiver Arbeitgeber Logistik Im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt

Mehr

Leitfaden für die Praxis

Leitfaden für die Praxis Leitfaden für die Praxis Aufbau und Gestaltung eines Employer Brandings Zielbeschreibung: Steigerung der Arbeitgeberattraktivität mithilfe eines umfassenden und gut abgestimmten Employer Brandings IST-Stand

Mehr

Pressestatement. Peter Driessen Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages. anlässlich

Pressestatement. Peter Driessen Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages. anlässlich Pressestatement Peter Driessen Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages anlässlich der BIHK-Pressekonferenz IHK-Fachkräftemonitor Bayern am 3. März 2015, 10:30 Uhr, Großer

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

Mitarbeiterschulung. Unternehmensstrategie verankern. Onboarding. Vertrieb aus einem Guss. igrow für Unternehmen. Anwendungsbeispiele

Mitarbeiterschulung. Unternehmensstrategie verankern. Onboarding. Vertrieb aus einem Guss. igrow für Unternehmen. Anwendungsbeispiele Mitarbeiterschulung Unternehmensstrategie verankern Onboarding Vertrieb aus einem Guss Mitarbeiterbefragungen igrow für Unternehmen Anwendungsbeispiele Perfektionieren Sie Ihren zukünftigen Mitarbeitern

Mehr

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen?

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Vortrag im Rahmen des 7. Regensburger Forums: Neue Entwicklungen in Personalwirtschaft, Organisation und Unternehmensführung am 1 Absicht der Präsentation Mit

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Inhalt > Ihre Herausforderung > Unser > Personalplanung > Hochschul-Marketing > Hochschul-Rekrutierung > Integration & Entwicklung >

Mehr

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM Zielgruppe: Interessenten mit einer kaufmännischen Berufsausbildung, Quereinsteiger mit Interesse am Personalwesen 12.05.2014 10.06.2014 Personalmanagement

Mehr

Rekrutierung ausländischer Fachkräfte

Rekrutierung ausländischer Fachkräfte BIHK-Fachkräfteberatung Rekrutierung ausländischer Fachkräfte Rechtliches Rekrutierungswege Integration 19.12.2013 Rekrutierung aus dem Ausland Seite 1 Wen wollen Sie ansprechen? Lohnt sich die Rekrutierung

Mehr

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de Recruiting Videos PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting www.job-clips.de Positionieren Sie sich als moderner attraktiver Arbeitgeber. Recruiting Videos - DIE innovative Personalsuche

Mehr

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden Gute Mitarbeiter finden und binden ARBEITGEBERMARKETING COM.SENSE UG für Kommunikationsberatung (haftungsbeschränkt), Augsburg www.comsense.de, Gisela Blaas Kampf am Arbeitsmarkt Bereits 38 Prozent der

Mehr

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft & Medien Studiengang: Business Psychology

Mehr

Willkommen in Deutschland Bewerbergewinnung im Ausland - grenzüberschreitendes Recruiting

Willkommen in Deutschland Bewerbergewinnung im Ausland - grenzüberschreitendes Recruiting Willkommen in Deutschland Bewerbergewinnung im Ausland - grenzüberschreitendes Recruiting Achim DÜRSCHMID EURES-Berater / Agentur für Arbeit Saarland Arbeitslosigkeit in der Großregion 10,1 % 9,6 % 7,0

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl

In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl Whitepaper: Employer Branding In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl Ein Whitepaper der Lumesse GmbH und von BEOC - The Employer Branding Expert August 2011 Einleitung Das Stichwort demografischer

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

Job. Karriere. Leben. Spezialisten für Fach- und Führungskräfte

Job. Karriere. Leben. Spezialisten für Fach- und Führungskräfte Job. Karriere. Leben. Spezialisten für Fach- und Führungskräfte Sie bestimmen die Richtung, wir kümmern uns um die Details Poolia bietet Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich beruflich zu verändern

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR 7 UNterNeHMeNsKULtUr UND -strategie Wir handeln verantwortungsvoll gegenüber Mensch und Natur. Für die Blechwarenfabrik Limburg ist das Thema Nachhaltigkeit ein systematischer

Mehr

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK DAS LERNWERKSTATT-PROGRAMM Die ipl-lernwerkstatt umfasst Themen wie: Arbeitsgestaltung Diversity Management Gesundheitsförderung Personalentlohnung Personalentwicklung Personalführung Personalrekrutierung

Mehr

Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe. Christian Siegling. Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart

Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe. Christian Siegling. Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe Christian Siegling Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart Menschlichkeit. Wirtschaftlichkeit. Zukunft. Das Image ist

Mehr

Das InCharge Mentorenprogramm

Das InCharge Mentorenprogramm Das InCharge Mentorenprogramm Fragen und Antworten 1. Wie werde ich Mentor? Zunächst nehmen Sie Kontakt mit uns auf und teilen uns einige persönliche Informationen mit. Hierzu verwenden Sie bitte das Online-Registrierungsformular.

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing Recruitingnetzwerk & Fachkräftepool Dresden betriebliche Gesundheitsförderung Ausbildungsmarketing Benefit s Mitarbeiterbindung Mitarbeiterbindung & Sichtbarkeit

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern 1. Welche Position haben Sie im Krankenhaus inne? 2. In welcher Trägerschaft befindet sich Ihr Krankenhauses? Konfessioneller und überwiegend gemeinnütziger

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

Clever einstellen, fair arbeiten!

Clever einstellen, fair arbeiten! Clever einstellen, fair arbeiten! Bis zu 25 % Ersparnis beim Einsatz von Zeitarbeitnehmern! Sie möchten sparen aber nicht an Ihren Mitarbeitern. Sparen Sie bei der Einstellung oder dem Wechsel Ihrer Zeitarbeitnehmer

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

von Ulrike Horky, MSc

von Ulrike Horky, MSc von Ulrike Horky, MSc Das Eilige verdrängt das Wesentliche Kennen Sie die Geschichte vom Holzfäller, der den ganzen Tag Bäume fällt? Er sägt und sägt, fällt einen Baum nach dem anderen. Er strengt sich

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen?

Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen? Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen? Klaus Lütkemeier Human Resources Management Zukunftsforum Fachkräftesicherung im Mittelstand 1. Oktober 2013 PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad

Mehr

Zukunftssicherung für Ihr Unternehmen

Zukunftssicherung für Ihr Unternehmen Zukunftssicherung für Ihr Unternehmen Individuelle Weiterentwicklung Gezielte Förderung Optimale Leistungsentfaltung Stärkung der Selbststeuerung Motivierung und Bindung Neue Impulse für das Tagesgeschäft

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN NEUER CHEF FÜRS FAMILIENUNTERNEHMEN Für viele Unternehmer ist es nicht leicht, passende Mitarbeiter zu finden. Das gilt erst recht, wenn man die eigene Firma verkaufen will. Personalberatungen wie

Mehr

Employer Branding Aufbau und Etablierung einer Arbeitgebermarke für KMU

Employer Branding Aufbau und Etablierung einer Arbeitgebermarke für KMU Employer Branding Aufbau und Etablierung einer Arbeitgebermarke für KMU Starke Marke starkes Unternehmen 4. Dezember 2014, Overath Referentin: Zuzana Blazek Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln 1951

Mehr

Employer Branding im Gesundheitswesen

Employer Branding im Gesundheitswesen Employer Branding im Gesundheitswesen Was Sie als Arbeitgeber tun können, um gute Lernende, Studierende und Mitarbeitende anzuziehen und zu halten Zürich, Ziele Ziele & Nutzen von Employer Branding verstehen

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

Weiterbildungsmonitor

Weiterbildungsmonitor Gesamtergebnis einer Online-Befragung unter Mitarbeitern deutscher Unternehmen durchgeführt von, und in Medienpartnerschaft mit und Ansprechpartner: Anna Lena Thomas Tel.: 034 9 33 90 Fax: 034 9 33 99.

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Interview Wichtig ist, was jemand weiß und kann Der DQR macht Aufstiegschancen sichtbar Anhand des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) lassen sich Bildungswege in Deutschland und europaweit leichter

Mehr

www.jobnetwork-chemiepharma.de Ihr Stellenmarkt für die Chemieund

www.jobnetwork-chemiepharma.de Ihr Stellenmarkt für die Chemieund www.jobnetwork-chemiepharma.de Ihr Stellenmarkt für die Chemieund Pharmaindustrie JobnetworkChemiePharma JobnetworkChem für attraktive Arbeitgeber der Chemieund Pharmaindustrie für attraktive Arbeitgeber

Mehr

CAPERA IST TOP CONSULTANT

CAPERA IST TOP CONSULTANT CAPERA IST TOP CONSULTANT Beste Beratung erleben Kunden mit CAPERA. Genau deshalb wurden wir mit dem Siegel Top Consultant 2015 ausgezeichnet. Alle Informationen zur Auszeichnung und ein Gespräch mit den

Mehr

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT KURZE VORSTELLUNG Stephanie Röth Senior Community Manager - Kaufmännische Ausbildung (Bankfachwirtin IHK) - Seit 2011 in der Personalbranche tätig, davon

Mehr

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014 Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach Juni 2014 Agenda Das Unternehmen Die Dienstleistungen Warum Sie? Warum Michael Schmidt Coaching & Consulting? Das Vier- Säulen- Konzept Die Angebote Was

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Kompetenz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement www.tuev-sued.de/bgm Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Betriebliches Gesundheitsmanagement Umfassende Dienstleistungen für gesunde Unternehmen und starke Mitarbeiter

Mehr

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Sie müssen dem Personalverantwortlichen des Unternehmens klar machen, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Bevor Sie das Anschreiben formulieren,

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Rede von Staatssekretär Thomas Ilka. Einführungsvortrag Gesunde Arbeit, erfolgreiche Betriebe

Rede von Staatssekretär Thomas Ilka. Einführungsvortrag Gesunde Arbeit, erfolgreiche Betriebe Gesperrt bis zum Beginn - Es gilt das gesprochene Wort! Rede von Staatssekretär Thomas Ilka Einführungsvortrag Gesunde Arbeit, erfolgreiche Betriebe anlässlich des vierten gemeinsamen Präventionskongresses

Mehr

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition 16. Studie der UnternehmerPerspektiven Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition Ergebnisse für Zulieferer der Energiewirtschaft UnternehmerPerspektiven 2016 Agenda 1. Key Results Seite 2 2.

Mehr

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren Medienmitteilung Lukas Meermann Media Relations Tel.: +41 (0) 58 286 41 63 lukas.meermann@ch.ey.com EY Jobstudie 2016 Fokusthema: «Zufriedenheit und Motivation» Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten

Mehr

Seminar. So gewinnen und halten Sie jetzt die besten Mitarbeiter und führen sie zu Spitzenleistungen

Seminar. So gewinnen und halten Sie jetzt die besten Mitarbeiter und führen sie zu Spitzenleistungen Seminar So gewinnen und halten Sie jetzt die besten Mitarbeiter und führen sie zu Spitzenleistungen Das erwartet Sie Willkommen Dieses Seminar ist für Unternehmer, Geschäftsführer und Personalleiter, die

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob?

Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob? Nach Abschluss von Studium oder Thesis: Wie bekomme ich meinen Traumjob? Ludwigshafen, 20. Juli 2011 Dr. rer. nat. Reinhardt Bergauer, Apotheker + MBA PP PHARMA PLANING International Executive Search &

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil www.promerit.com Fact Sheet und Positionsprofil Moderner Personalberater m/w Level Managing Consultant für Executive Search / Search Promerit Personalberatung AG Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Die Funktion

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Spezifikation 10-14-12 WH. PRODUKTMANAGER (w/m) - Lohn- und Gehaltssoftware -

Spezifikation 10-14-12 WH. PRODUKTMANAGER (w/m) - Lohn- und Gehaltssoftware - Spezifikation 10-14-12 WH PRODUKTMANAGER (w/m) - Lohn- und Gehaltssoftware - Unternehmen Unser Klient ist als Softwarehaus spezialisiert auf integrierte ERP-Branchenlösungen für mittelständische Betriebe

Mehr

Demographischer Wandel

Demographischer Wandel Demographischer Wandel Zukunftsgespenst oder betriebliche Realität? Entwicklung der letzten Jahre Umbau der Sozialsysteme Reform des Arbeitsmarktes Förderung des Wirtschaftswachstums Die Rente mit 67 Als

Mehr

KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter

KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter KARRIEREMÜTTER Coaching und Karriereberatung für Schwangere, Mütter und Väter I R I S S E L I G E R geb. 1977 in Hamburg, verheiratet, zwei Kinder (geb. 2007 und 2009) Qualifikation Diplom-Kulturwissenschaftlerin

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Jobwechsel Checkliste: 55 Punkte für den Karriereschritt

Jobwechsel Checkliste: 55 Punkte für den Karriereschritt Jobwechsel Checkliste: 55 Punkte für den Karriereschritt Unter Arbeitnehmern ist die Bereitschaft zum Jobwechsel heute so hoch wie nie zuvor. Job- und Arbeitgeberwechsel sind heutzutage kein Stigma mehr,

Mehr

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen ENGINEERING Hamburg: Oswald Iden GmbH & Co. KG Wragekamp 11, 22397 Hamburg Tel. 040-607 685-80 Fax 040-607 685-27 hamburg@oswald-iden-engineering.de www.oswald-iden-engineering.de Bremen: Oswald Iden GmbH

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Informationen zu den LAB-Profilen

Informationen zu den LAB-Profilen Infos zu den LAB-Profilen Seite 1 Informationen zu den LAB-Profilen Was sind LAB-Profile? Die Language and Behaviour-Profile (kurz: LAB-Profile) sind ein hochwirksames Instrument über den Zusammenhang

Mehr

Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen

Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen

Mehr

Bindung junger Fachärzte durch Demografie-orientiertes Personalmanagement

Bindung junger Fachärzte durch Demografie-orientiertes Personalmanagement Bindung junger Fachärzte durch Demografie-orientiertes Personalmanagement Das Team Prof. Dr. Anabel Ternès Studiengangsleitung Kommunikationsmanagement, E-Business und Social Media Management SRH Berlin

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Interim Management Provider

Interim Management Provider Interim Management Provider 21. März 2011 DDIM-Regionalveranstaltung Bayern Vermarktung von Interim Management Dienstleistungen Bridge IMP GmbH & Co. KG Bavariafilmplatz 8 Fon: +49 89 324922-0 www.bridge-imp.com

Mehr

Fragebogen für Führungskräfte (t2)

Fragebogen für Führungskräfte (t2) Fragebogen für Führungskräfte (t2) Prof. Dr. Eric Kearney & Dipl.-Psych. Florian Scholz Lehrstuhl für Führung, Organisation und Personal Universität Potsdam Herzlich willkommen zur angekündigten Befragung

Mehr

Führungskompetenz Weibliche Nachwuchsführungskräfte fördern, Unternehmen stärken

Führungskompetenz Weibliche Nachwuchsführungskräfte fördern, Unternehmen stärken Führungskompetenz Weibliche Nachwuchsführungskräfte fördern, Unternehmen stärken JG U JOHANNES GUTENBERG UNIVERSITÄT MAINZ Ihre Zukunft am Markt Unternehmen, die sich in Zukunft am Markt behaupten wollen,

Mehr