Ihr Weg zu uns: Veranstaltungsort: Hochschule Ruhr West Mellinghofer Str. 55 // Mülheim an der Ruhr // Gebäude 26 // Raum 26 E.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Weg zu uns: Veranstaltungsort: Hochschule Ruhr West Mellinghofer Str. 55 // 45473 Mülheim an der Ruhr // Gebäude 26 // Raum 26 E."

Transkript

1

2

3 Veranstaltungsort: Hochschule Ruhr West Mellinghofer Str. 55 // Mülheim an der Ruhr // Gebäude 26 // Raum 26 E.02 Ihr Weg zu uns: Ihre Anreise mit dem Auto: Der Siemens Technopark ist direkt an das dichte Autobahnnetz des Ruhrgebiets angebunden. In unmittelbarer Nähe liegen die Zufahrten zu den Autobahnen 3, 40 und 52 sowie zur Bundesstraße 223. Bitte beachten Sie, dass unser Standort im Siemens Technopark nicht exakt über das Navigationsgerät zu finden ist, da es sich um Siemens-interne Straßen handelt. Neuere Geräte unterstützen aber die Zieleingabe Kranbahnallee. Parkplätze: Besucherparkplätze stehen rechts von Gebäude 35 zur Verfügung. Ihre Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Der Siemens Technopark ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen. Ab Mülheim Hauptbahnhof bis Haltestelle Mühlenstraße : Straßenbahnlinie Richtung Dümpten bis Haltestelle Buslinie Richtung Oberhausen-Wehrstraße Buslinie Richtung Heidkamp bis Haltestelle

4 Jörg Schielein Rödl & Partner Vortrag am Dienstag :45 18:15 Jörg Schielein, LL.M. ist Rechtsanwalt und Partner bei Rödl & Partner in Nürnberg und Köln. Er betreut seit 1999 die öffentliche Hand und Ihre Unternehmen in rechtlichen und strategischen Fragen. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt seit vielen Jahren in der Beratung der Wasserwirtschaft, zuletzt insbesondere im Zusammenhang mit der Begleitung von Wasserkartellverfahren. Herr Schielein verantwortet zudem sämtliche Benchmarking-Projekte für die Wasserwirtschaft bei Rödl & Partner und veröffentlicht regelmäßig zu den Perspektiven der Wasserwirtschaft im Spannungsfeld zwischen dem Anspruch an Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge und marktorientierten Wettbewerbsansätzen. Jörg Schultheiß Montel VERTRETUNG durch: Ralf Heller Carl Kliem Energy Workshop am Donnerstag Ralf Heller, Jahrgang 1961, war 15 Jahre im Devisenhandel mit dem Aufgabenschwerpunkt in derivaten Produkten für die Deutsche Bank AG in Frankfurt und Sal. Oppenheim jr. & Cie. betraut. Seit 2004 ist er bei Carl Kliem Energy als Leiter der CKE Services tätig. Dabei ist seine Expertise auf verschiedensten energiewirtschaftlichen Gebieten gefragt. Unter Anderem ist er für den CKE StromMarktMonitor, den CKE VertriebsSupport sowie die Ausschreibungen für den Strom und Erdgasbezug zuständig. Ralf Heller ist gelernter Bankfachwirt (IHK) und absolvierte seinen MBA (Financial Services) an der University of Wales in Cardiff. 1

5 Eugen Keller Enovos Energie Deutschland GmbH Vortrag am Dienstag Volker Detering RWE Deutschland AG Workshop am Donnerstag Eugen Keller ist seit 2009 in der Energiebranche tätig. Zunächst als Konzerntrainee der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in unterschiedlichen Themengebieten von Auslandsbeteiligung bis zur Betreuung/Wartung von Gasverteilnetzen. Von 2007 bis 2011 dann für die EnBW Trading GmbH in der zentralen Stelle des Vertriebs. Dort lagen die Schwerpunkte seiner Arbeit in der Produktentwicklung für große Industriekunden und Stadtwerke wie auch in der Bewirtschaftung von komplexen Lieferverträgen. Ab 2012 dann teamverantwortlich für die Enovos Energie Deutschland GmbH für die Bereiche Sales Pricing sowie Logistics Power. Die Schwerpunkte seiner Arbeit bei Enovos liegen entlang der energetischen Downstream-Wertschöpfungskette. Seit Anfang 2014 ist er außerdem Gesamtprokurist. Nach dem Studium der Ver- und Entsorgungstechnik Tätigkeit in der Entsorgungsbranche, dann 1998, mit Inkrafttreten des neuen EnWG und beginnender Liberalisierung, Wechsel in die Versorgungsbranche. Während der Tätigkeit als Vertriebsleiter bei einem kommunalen Stadtwerk berufsbegleitendes Wirtschaftsingenieurstudium. Im Jahre 2007 Wechsel zur RWE und heute bei der RWE Deutschland AG für die Beratung und Unterstützung von deutschen Verteilernetzbetreibern der RWE- Gruppe (10 Strom- und 8 Gas-VNB) in Regulierungsfragen mit dem Schwerpunkt Netzentgelte zuständig. Für die Netzwerkpartner (RWE) ist er Ansprechpartner in Regulierungsfragen. 2

6 Dr. Volker Lang ATKearney Workshop am Donnerstag Dr. Arne Weber RWE Supply & Trading GmbH Vortrag am Dienstag Dr. Volker Lang hat an der Universität Marburg eine volkswirtschaftliche Promotion über die Liberalisierung der deutschen Stromwirtschaft abgelegt. Seit 1999 ist er mit wechselnden Standorten (Berlin, New York, München) als Management-Berater bei A.T. Kearney tätig, zuletzt als Partner und Geschäftsführer. Er hat sich auf die Beratung von Unternehmen der Energiewirtschaft spezialisiert mit einem besonderen Fokus auf das Downstream - Geschäft, also die Wertschöpfungsstufen Vertrieb, Netz und dezentrale Erzeugung. Sein besonderes Interesse gilt in den letzten Jahren den Chancen und Herausforderungen, die sich für Energieunternehmen im Rahmen der Energiewende ergeben. Arne Weber ist seit 2009 für die RWE Supply & Trading GmbH tätig. In seiner Rolle als Reserve Option Trader ist er für die den Handel mit Intraday Flexibilitätsoptionen sowie Reserveprodukten verantwortlich. Seine Handelstätigkeit für diese Produkte erstreckt sich über den gesamten europäischen Strommarkt, mit Hauptfokus auf Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Weiter beschäftigt er sich mit der kommerziellen Optimierung und Vermarktung erneuerbarer Stromerzeugung. Vor Beginn seiner Tätigkeit bei der RWE Supply & Trading GmbH schloss Herr Weber sein Studium der Physik an der University of Durham UK ab. Im Anschluss promovierte er am Max-Planck-Institut für Physik in München und war für ein führendes Beratungsunternehmen im Finance Sektor tätig. 3

7 Thomas Abel Verband kommunaler Unternehmen Vortrag am Dienstag Thomas Abel ist seit Anfang 2006 Geschäftsführer Wasser/Abwasser im Verband kommunaler Unternehmen in Berlin. Seit August 2014 umfasst sein Geschäftsbereich darüber hinaus die Bereiche Telekommunikation und Breitband. Nach Abschluss seines rechtwissenschaftlichen Studiums und Referendariats in Marburg und Berlin war er ab 1996 zunächst als Justitiar in der Stadt- und Amtsverwaltung Kyritz im Land Brandenburg tätig wechselte er zum Deutschen Städte- und Gemeindebund. Dort leitete er zuletzt das Referat Kommunalwirtschaft. Siegfried Gendries Rheinisch - Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbh Workshop am Donnerstag Siegfried Gendries leitet bei RWW seit 2009 das Marketing und die Unternehmenskommunikation. Dem gingen bei RWE AG mehrere Jahre Unternehmensentwicklung/ Strategische Planung des internationalen Wassergeschäfts voraus. In diesem Zusammenhang sammelte er bei den damaligen RWE-Tochtergesellschaften American Water und Thames Water Erfahrungen bei der Entwicklung des Marketings für Wasser. Während seiner Tätigkeit bei einem führenden Entsorgungsdienstleister war er mehrer Jahre kommunalpolitisch tätig und Mitglied in einem Kommunalrat. Seine Spezialgebiete sind die Weiterentwicklung von Marketinginstrumenten in der Wasserwirtschaft und - gemeinsam mit Professor Dr. Mark Oelmann - die Entwicklung und Umsetzung innovativer Preissysteme in der deutschen Wasserwirtschaft. 4

8 Younes Hassib Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) Vortrag am Dienstag Dipl.-Ing. Younes Hassib war zunächst 15 Jahre in der Consultingwirtschaft mit der Planung von Wasser- und Abwasserprojekten befasst. Seit 2008 ist er als Berater bei der Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Vorbereitung und Umsetzung angepasster Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Von der Zentrale in Eschborn aus, betreut Herr Hassib mehrere Wasserprogramme der GIZ. Als Fachplaner begleitet er seit 2013 das Vorhaben in Afghanistan. Dr. Franz Josef Schulte Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbh Vortrag am Dienstag Seit 1. April 2011 ist Dr. Franz-Josef Schulte (51) Geschäftsführer der RWW. Dr. Schulte studierte Bergbau und Rohstoffe an der Technischen Universität Clausthal und promovierte dort an der Fakultät für Bergbau, Hüttenwesen und Maschinenbau. Nach Tätigkeiten als Berater und Projektleiter in einer Unternehmensberatung trat Dr. Schulte 1994 in den RWE-Konzern ein und übernahm Führungspositionen in verschiedenen Konzerngesellschaften. Seit Gründung der RWE Deutschland AG zum 1. Januar 2011 war Dr. Schulte Leiter des Bereichs Geschäftsentwicklung/Kooperationen im Ressort des Vorstandsvorsitzenden. 5

9 Michael Jonetzko RWE Innogy GmbH Workshop am Donnerstag Dr. Rainer Oehlmann Ideenspender UG Workshop am Donnerstag Michael Jonetzko, CFA, ist seit 2010 für die RWE Innogy GmbH tätig. Als Teamleiter ist er für die Bewertung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Akquisitions- als auch Entwicklungsprojekten im Bereich Wind On- und Offshore verantwortlich. Mit seinem Team hat er in den letzten 4 Jahren über 100 Projektbewertungen mit Investitionsvolumina von bis zu 1,2 Mrd. Euro durchgeführt. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann und dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Passau arbeitete Herr Jonetzko einige Jahre bei PricewaterhouseCoopers innerhalb des Geschäftsfeldes Advisory im Bereich Valuation & Strategy. Sein Tätigkeitsschwerpunkt lag in der Durchführung von Unternehmensbewertungen. Er betreute verschiedene Mandanten bei der Akquisition von Unternehmen im Rahmen von Due Diligence Prüfungen, der Durchführung von Kaufpreisallokationen 6 ideenspender Rainer Oehlmann war nach dem Studium der UG Betriebswirtschaftslehre in Hamburg als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Datenverarbeitung der Universität Hamburg tätig. Nach erfolgreicher Promotion arbeitete er 32 Jahre bei HAMBURG WASSER, zunächst als Leiter Buchhaltung, Finanzen und Steuern, dann Leiter Datenverarbeitung und zuletzt als Handlungsbevollmächtigter und Leiter der Kundenbetreuung bei HAMBURG WASSER und HAMBURG ENERGIE. Zeitgleich war er 25 Jahre Prokurist in der Tochtergesellschaft CONSULAQUA Hamburg Beratungsgesellschaft mbh und zuletzt 5 Jahre als Geschäftsführer der servcount Abrechnungsgesellschaft mbh tätig. Seit 2015 leitet er die versorgungswirtschaftliche Beratungsgesellschaft ideenspender UG.

10 Martin Ahlert E-Bridge Consulting GmbH Vortrag am Dienstag Dr. Jörg Wilde Ruhrverband Workshop am Donnerstag Martin Ahlert ist seit 2013 für E-Bridge tätig und vor allem für gaswirtschaftliche Expertisen zum Energiehandel, zu LNG, zum Netzzugang und für Fragen zur Regulierung verantwortlich. Herr Ahlert berät vorwiegend Energiehändler, Stadtwerke, Regulierungsbehörden und Verteil- und Transportnetzbetreiber. Vor seiner Beratertätigkeit bei E-Bridge war er seit über zwanzig Jahren in der Energiewirtschaft in verschiedenen Führungspositionen tätig. 7 Dr. rer. pol. Jörg Wilde war nach seiner Promotion am Institut für Ökonometrie und Wirtschaftsstatistik zunächst in verschiedenen Funktionen im Beratungs- und Bankenbereich tätig. Seit 2000 ist er Leiter des Zentralbereichs Finanzen des Ruhrverbandes (Essen), eines Wasserverbandes in NRW, der über 8 Talsperren die Wasserversorgung und über 68 Kläranlagen und 560 Niederschlagswasserbehandlungsanlagen die Abwasserentsorgung im gesamten Einzugsgebiet der Ruhr sicherstellt. Daneben ist er in Dr. verschiedenen Beteiligungen des Ruhrverbandes in den Bereichen Entsorgungswirtschaft (Klärschlammverbrennung) und Energiewirtschaft (Wasserkraftwerke) in leitender Funktion tätig. Neben Finanzierungsfragen gilt sein besonderes Interesse der Wirtschaftlichkeitsrechnung, die er auch methodisch weiterentwickelt hat, sowie Bewertungsfragen im Projekt- wie im Bilanzkontext.

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

KEHR-RITZ BOCK KÖNIG ÜBER UNS

KEHR-RITZ BOCK KÖNIG ÜBER UNS KEHR-RITZ BOCK KÖNIG ÜBER UNS 02 04 e r f a h r e n Die Kanzlei KEHR-RITZ BOCK KÖNIG wurde 1986 unter dem Namen KEHR-RITZ & KOLLEGEN gegründet. Unser Branchenschwerpunkt liegt seit über 15 Jahren in den

Mehr

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Ihre Referenten: Rainer Kohlenberg Dr. Marc Köntges Thomas Meinelt Susanne Schröder Willi Vaaßen Lumit -VIP-Kundentag 2013 Mit Qualität nachhaltig

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Wasser Von der Quelle zum Haushalt

Wasser Von der Quelle zum Haushalt Wasser Von der Quelle zum Haushalt Siegfried Gendries gekürzte Fassung 26.11.2009 SEITE 1 > Wasserwirtschaft in Deutschland > Modernisierung der Wasserwirtschaft > Kundenorientierung in der Wasserversorgung

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Recht Steuer Wirtschaft

Recht Steuer Wirtschaft Recht Steuer Wirtschaft Drei Disziplinen ein Ziel Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsberatung Ihr Erfolg. Hervorgegangen aus einer regionalen Kanzlei und durch beständige Weiterentwicklung über

Mehr

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für EVU Unsere Kompetenzen Beratung in der Strom-, Gas- Wasserversorgung sowie im Telekombereich Treuhänderische Verwaltung von

Mehr

KEHR-RITZ & KOLLEGEN ÜBER UNS

KEHR-RITZ & KOLLEGEN ÜBER UNS KEHR-RITZ & KOLLEGEN ÜBER UNS 02 W E R W I R S I N D W a s W I R l e i s t e n W a s W I R k o s t e n 04 Die Kanzlei KEHR-RITZ & KOLLEGEN wurde 1985 gegründet. Unser Branchenschwerpunkt liegt seit über

Mehr

7. BDEW-Kommunikationstag

7. BDEW-Kommunikationstag BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. 7. BDEW-Kommunikationstag 13. bis 14. März 2014 in Berlin Themen Preiskommunikation bei Trinkwasser und Strom Steigende Energiepreise: Chancen

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Christoph Vilanek Nach Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums an der Leopold-Franzens- Universität in Innsbruck begann Christoph Vilanek seine berufliche Karriere beim Verlag Time-Life International.

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze www.pwc.com Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze Thomas Baum Einleitung Energieeffizienz in Osteuropa und 2 Finanzierungs-

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

Internetauftritt: www.jodecon.de.

Internetauftritt: www.jodecon.de. Lebenslauf Name: Jörn Densing Adresse: Auf dem Köllenhof 81, Geburtstag und Geburtsort: 12. Oktober 1962, Stuttgart Nationalität: Deutsch Familienstand: verheiratet, keine Kinder Berufserfahrung: Ab 04/2013

Mehr

Kick-off-Meeting Biogasregister Deutschland

Kick-off-Meeting Biogasregister Deutschland Kick-off-Meeting Biogasregister Deutschland Berlin, 17.09.2009 Rechtsanwalt Dr. Martin Altrock, Mag.rer. publ. w w w. b b h o n l i n e. d e Gegründet 1970 Über uns Büros in Berlin, Köln, München, Stuttgart,

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Neue Berufsbilder durch REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Institut für betriebliche Bildungsforschung Berlin, 20.11.2014 Rainer Knauber Leiter Konzernkommunikation und -Marketing GASAG Erste EU-Richtlinie

Mehr

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte KNH Rechtsanwälte ab 01.01.2015 auch in München IN EIGENER SACHE Zum 01.01.2015 eröffnen wir unser viertes Büro: Nach Berlin, Frankfurt

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

China im Wandel - Anpassungsbedarf und Gestaltungsmöglichkeiten in Zeiten der Krise

China im Wandel - Anpassungsbedarf und Gestaltungsmöglichkeiten in Zeiten der Krise Die Unternehmer-Anwälte China im Wandel - Anpassungsbedarf und Gestaltungsmöglichkeiten in Zeiten der Krise www.luther-lawfirm.com China wandelt sich. Die Zeiten, in denen ausländische Investitionen im

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Energie. Berufsbereiche _ Wo will ich arbeiten? Energieproduktion Energiehandel Forschung und Entwicklung (v.a. Erneuerbare Energien) Netzwirtschaft

Energie. Berufsbereiche _ Wo will ich arbeiten? Energieproduktion Energiehandel Forschung und Entwicklung (v.a. Erneuerbare Energien) Netzwirtschaft Energie Dieses Informationsblatt ist ein Angebot des Career Service der Universität Leipzig und wurde im Rahmen einer Veranstaltung zur Berufsfeldorientierung erstellt. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit

Mehr

forum Karriere 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Workshop und Informationsbörse

forum Karriere 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Workshop und Informationsbörse forum Karriere Workshop und Informationsbörse Teilnahme für Studenten 10,- Teilnahmegebühr inkl. Eintritt zur Messe, Snacks & Getränke 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Online-Bewerbung Informationen im Heft

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL

Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL EU-NRW Ziel2 (EFRE) Förderwettbewerb Innovative Umwandlung und Nutzung von Energie Sharing Expertise Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe Stiftungsratssitzung,

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Pricing, Sales & Marketing-Forum

Pricing, Sales & Marketing-Forum www.pwc.de/management_consulting Pricing, Sales & Marketing-Forum Expertengespräch zu aktuellen Praxisthemen 25. November 2013, Mannheim Pricing, Sales & Marketing-Forum Termin Montag, 25. November 2013

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

ZERA Ausbildung mit Zukunft. Elektroniker für Geräte und Systeme. Industriekaufmann/-frau

ZERA Ausbildung mit Zukunft. Elektroniker für Geräte und Systeme. Industriekaufmann/-frau ZERA Ausbildung mit Zukunft Elektroniker für Geräte und Systeme Industriekaufmann/-frau Allgemeines Entwicklung, Mechanik, Prüffeld Kellerstraße Die ZERA GmbH hat seit 1920 ihren Sitz im Zentrum von Königswinter

Mehr

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011 Energiecluster trifft Wissenschaft Universität Leipzig, 4. Juli 2011 2 HHL Leipzig Graduate School of Management Agenda 1. Kurzvorstellung der HHL 2. Vorstellung der Lehrstühle 3. Kooperationsmöglichkeiten

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Information zum Pressegespräch

Information zum Pressegespräch Information zum Pressegespräch Neuer wissenschaftlicher Leiter (Dean) für die LIMAK Austrian Business School Donnerstag, 26. August 2010, 09:00 Uhr OÖ. Presseclub Ihre Gesprächspartner: Dr. Franz Gasselsberger

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt!

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Fit for 2015 Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen Freese Managementberatung GmbH Nürnberg + Hamburg www.f-m-g.de Über die Freese Managementberatung Der

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

Social Media Strategien für Unternehmen

Social Media Strategien für Unternehmen Social Media Strategien für Unternehmen 24. 25.11.2011 Seminarziel Kaum ein Tag vergeht, in dem Social Media nicht die Schlagzeilen klassischer Medien erobern. Vor allem große Unternehmen, zunehmend aber

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Kommunalwirtschaft & Energieversorgung Brennpunkte im Verwaltungs- und Steuerrecht

Kommunalwirtschaft & Energieversorgung Brennpunkte im Verwaltungs- und Steuerrecht Termin 30. Oktober 2008 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Kommunalwirtschaft - Forum für Recht und Steuern an der

Mehr

6. Studientag 8. GWB-Novelle Spezifische Missbrauchsaufsicht über Energie- und Wasserwirtschaft

6. Studientag 8. GWB-Novelle Spezifische Missbrauchsaufsicht über Energie- und Wasserwirtschaft 6. Studientag 8. GWB-Novelle Spezifische Missbrauchsaufsicht über Energie- und Wasserwirtschaft Würzburg, 19.10.2012 Rechtsanwalt Dr. Peter Gussone Über uns BBH gibt es als Sozietät seit 1991. Wir sind

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 5. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Herzlich Willkommen zu den 5. Bonner Unternehmertagen! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT Branchenteam Power SPEZIELLE RISIKEN ERKENNEN, BEWERTEN UND BEWÄLTIGEN Marsh hat seine langjährigen

Mehr

Die 4 großen Energieanbieter in Deutschland

Die 4 großen Energieanbieter in Deutschland Die 4 großen Energieanbieter in Deutschland In Deutschland teilen sich die vier großen überregionalen Energieanbieter Deutschland in vier Lieferzonen auf: Südwesten: EnBW Energie AG Mitte, Norden u. Südosten:

Mehr

Der Aufsichtsrat Windreich AG

Der Aufsichtsrat Windreich AG Der Aufsichtsrat Windreich AG Aufsichtsratsvorsitzender Dr.-Ing. Axel Müller Dr. Axel Müller, geboren 1966, absolvierte sein Studium der Metallurgie und Werkstoffwissenschaften an der TU Clausthal; danach

Mehr

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 Themenschwerpunkte Aufbau einer Facharchitektur - Organisation, Rollen, Prozesse EAM-Erfolge - Mitgliedsunternehmen berichten aus der Praxis Ausgewählte

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung Praxis-Seminar Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung 1-Tagesseminar: Mittwoch, 30. März 2011 Dienstag, 7. Juni 2011 Donnerstag, 17. November 2011 Die Bedeutung Interner Kontrolle in der

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

RWE Service GmbH Ihr Partner der RWE-Konzerneinkauf

RWE Service GmbH Ihr Partner der RWE-Konzerneinkauf RWE Service GmbH Ihr Partner der RWE-Konzerneinkauf Dipl.-Kfm. Friedhelm Schillings Leiter Utility Einkauf Bauleistungen Dialog mit Mittelstand und Handwerk im Kreis Düren am 6. November 2012 SEITE 54

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 USER GROUP 6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 Themenschwerpunkt Konkrete Beiträge von EAM für die Unternehmensentwicklung Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

Tina Flegel Bernd Friedrich Werner Hecker

Tina Flegel Bernd Friedrich Werner Hecker XXII Autorenverzeichnis Tina Flegel geboren 1983, promoviert seit 2010 an der Freien Universität Berlin in Politikwissenschaft zur Entscheidungsfindung und -umsetzung im Energiesektor von Aserbaidschan.

Mehr

Benchmarking in der Abwasserentsorgung. Produktpräsentation Stand: Mai 2012

Benchmarking in der Abwasserentsorgung. Produktpräsentation Stand: Mai 2012 Benchmarking in der Abwasserentsorgung Produktpräsentation Stand: Mai 2012 1 Inhalt 01 Fachhochschule Schmalkalden und Rödl & Partner 02 Benchmarking in der Abwasserentsorgung 03 Ihre Ansprechpartner 2

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

PRÄSENTATION DER KANZLEI

PRÄSENTATION DER KANZLEI PRÄSENTATION DER KANZLEI Über Uns (1) Kurzprofil Fakten Gründung Spezialisierung Mitarbeiter Standorte Im Jahre 1969 von Norbert Plattner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, in Bozen (Südtirol/Italien)

Mehr

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Fachpressegespräch E-World 2015, 11. Februar 2015, Essen Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Siemens AG 2015 All rights reserved. Energy Management Smart Grid Solutions

Mehr

8. SWISSMEM INDUSTRIETAG. Königswege, Spannungsfelder und Entwicklungstrends in der Berufsbildung

8. SWISSMEM INDUSTRIETAG. Königswege, Spannungsfelder und Entwicklungstrends in der Berufsbildung 8. SWISSMEM INDUSTRIETAG MITTWOCH, 2. JULI 2014 MESSEZENTRUM ZÜRICH WALLISELLENSTRASSE 49 8050 ZÜRICH-OERLIKON Königswege, Spannungsfelder und Entwicklungstrends in der Berufsbildung 8. SWISSMEM INDUSTRIETAG

Mehr

1.2 Herausgeber und Autoren

1.2 Herausgeber und Autoren Seite 1 1.2 1.2 und Autoren Dr. Daniel Junk Dr. Daniel Junk ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner der ausschließlich im nationalen und internationalen Privaten Baurecht, Vergaberecht

Mehr

B.KWK-Jahrestagung am 14.11.2007 in Berlin

B.KWK-Jahrestagung am 14.11.2007 in Berlin B.KWK-Jahrestagung am 14.11.2007 in Berlin Hat die kommunale Energieversorgung noch Zukunft oder gehört sie ihr? Anmerkungen zum Paradigma der unumgänglichen Privatisierung öffentlicher Aufgaben Rechtsanwalt

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

Strommarkt und Stromnetz

Strommarkt und Stromnetz Strommarkt und Stromnetz Vortrag: Michael Dieringer Für: AK Wirtschaft Grüne Köln Datum: 07.09.2010 27.09.2010 1 Agenda 1. Strommarkt a) Strommarkt in Deutschland Zahlen und Fakten b) Marktstruktur und

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung

Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung enreg Gas-Workshop 2010 Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung Thomas Geisel Senior Vice President Gaseinkauf West Berlin, 29. März 2010 Erfolgsstory Erdgas Siegeszug eines Primärenergieträgers

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Scheduling Workshop Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Sehr geehrte Damen und Herren, zu unseren deutschsprachigen

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Hamburg, 21.06.2013. Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Hamburg, 21.06.2013. Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Hamburg, 21.06.2013 Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Vorstellung IMWF Agenda Vorstellung Leitidee Netzwerk Kooperationspartner Studienpartner Geschäftsführung Wissenschaftlicher Beirat

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Die Energiebranche im Wandel vom Konsumenten zum Prosumer. 09. Juni 2015 Christian Schnell Senior Consultant Utilities

Die Energiebranche im Wandel vom Konsumenten zum Prosumer. 09. Juni 2015 Christian Schnell Senior Consultant Utilities Die Energiebranche im Wandel vom Konsumenten zum Prosumer 09. Juni 2015 Christian Schnell Senior Consultant Utilities Agenda 1. Vorstellung 2. Überblick Energiewirtschaft 3. Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr